Neu von MSI

Wearables: Apple fällt auf Rang drei zurück

reported by doelf, Montag der 14.08.2017, 16:30:58 Uhr

Mit 2,7 Millionen Watches war Apple im zweiten Quartal 2017 weltweit nur noch der drittgrößte Hersteller von Wearables. Zumindest wenn es nach der Stückzahl geht, denn beim Umsatz dürfte die Firma aus Cupertino aufgrund ihrer hohen Stückpreise die Nase noch vorn haben. Frischen Wind könnten neue Modelle mit integriertem Mobilfunkchip bringen, denen die Analysten von Canalys einen Absatz von bis zu zwölf Millionen Einheiten bis zum Jahresende einräumen.

Auch von Apple wird eine überarbeitete Watch erwartet, welche einen eigenen Mobilfunkchip umfassen soll. Damit würden die Uhren unabhängig von einem Smartphone funktionieren und für viele Kunden attraktiver werden, doch die Integration des Mobilfunks dürfte die ohnehin kurzen Akkulaufzeiten noch weiter verringern - oder aber zu absurd großen und schweren Uhren führen. Während man bei Canalys richtungsweisende Impulse von Apple erwartet, schweigt der Hersteller hinsichtlich noch nicht vorgestellter Produkte.

Aktuell haben allerdings andere die Nase vorn: Mit 3,5 Millionen Einheiten im zweiten Quartal 2017 ist der chinesische Hersteller Xiaomi die neue Nummer eins im Wearable-Geschäft, denn auch der US-Konkurrent FitBit schwächelt. Mit 3,3 Millionen Geräten liegt FitBit zwar deutlich vor Apple, doch auch hier greifen die Kunden in Erwartung einer neuen Modellgeneration nur zögerlich zu. Und so sind die Absatzzahlen von FitBit im Jahresvergleich um 34 Prozent eingebrochen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]