MSI Assassins Bundle

LibreOffice 5.4.4 RC 2 wartet auf Tester

reported by doelf, Donnerstag der 14.12.2017, 14:15:47 Uhr

Der zweite Veröffentlichungskandidat von LibreOffice 5.4.4 liegt für Windows, macOS und Linux zum Ausprobieren bereit. Nachdem der erste Release Candidate 78 Fehler, darunter elf potentielle Absturzursachen, korrigiert hatte, kümmert sich der zweite um fünf weitere Bugs, von denen allerdings keiner ein Stabilitätsproblem aufwirft.

Behoben wurden Probleme beim Export ins XLSX-Format, welche bei Excel 2016 zu Ladefehlern führen können. Auch Geschwindigkeitsdefizite beim ScCompiler, Ärger mit mnRangeOpPosInSymbol und die Fehlermeldung "#NAME?" bei der Verwendung von Prozentzahlen finden sich auf der Korrekturliste. Hier noch ein paar Highlights des ersten Veröffentlichungskandidaten: Bei RTF-Dateien sollen fette Textpassagen nicht mehr in normal dicke Abschnitte überlaufen und auch der generell zu klein bemessene Zeichenabstand wurde korrigiert. Das letzte Aufzählungszeichen in einer Liste wird in RTF-Dateien nun vertikal sauberer positioniert und das Einrücken von Texten und Bildern zuverlässiger umgesetzt. In DOCX-Dokumenten verstecken sich Tabellen nicht mehr hinter dem Text und im Zusammenhang mit dem Speichern wurde ein Verschwinden von Links behoben. Einspaltige DOCX-Dateien werden nicht mehr zweigeteilt, PPTX-Präsentationen beim Speichern nicht mehr verfälscht und bei XLSX-Tabelen wurden falsche Schriftfarben nach dem Laden berichtigt. Behoben wurde auch ein Absturz beim Öffnen von DOT-Vorlagen sowie diverse Fehler beim PDF-Export arabischer Inhalte. Für macOS musste der Druckdialog überarbeitet werden, denn statt des Querformats wurden Dokumente im Hochformat ausgedruckt.

Download: LibreOffice 5.4.4 RC 2

Der nächste große Versionssprung ist für Ende Januar bzw. Anfang Februar 2018 geplant, aktuell liegt die zweite Beta-Ausgabe zum Download bereit. Nachdem LibreOffice 6.0 Beta 1 im Vergleich zur Alpha-Ausgabe von Anfang November 400 Korrekturen gebracht hatte, gibt es diesmal nur 61. Und darunter befindet sich auch nur eine einzige Absturzursache. LibreOffice 6.0.0 bringt eine neue Online-Hilfe, die auch auf Mobilgeräten funktioniert. Auf allen Desktop-Plattformen lassen sich ODF-Dokumente mit OpenPGP signieren. Die zusätzliche Verschlüsselung ist derzeit noch experimentell, soll aber bis zum finalen LibreOffice 6.0 fertig sein. Für den Writer gibt es neue Tabellenformate, freies Rotieren eingebundener Bilder sowie die Möglichkeit, neuen Wörterbucheinträgen einen grammatikalischen Stamm zuzuweisen. Calc hat gelernt, ausgewählte Inhalte als Bild (PNG oder JPG) zu speichern, während Impress standardmäßig im Seitenverhältnis 16:9 arbeitet. Weitere Neuerungen hatten wir bereits vor einigen Tagen ausführlich behandelt.

Download: LibreOffice 6.0.0 Beta 2

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]