Neu von MSI

Windows 10 Insider Preview Build 16226 für PC und Build 15226 für Mobile

reported by doelf, Donnerstag der 22.06.2017, 11:55:45 Uhr

Eine gute Woche nach den letzten Insider-Builds hat Microsoft frische Versionen von Windows 10 für Insider im Fast-Ring veröffentlicht. Für PCs gibt es den Build 16226 und für Smartphones den Build 15226, wobei die unterschiedlichen Nummern unterstreichen, dass sich die beiden Entwicklungsstände hinsichtlich OneCore immer noch unterscheiden. Neu sind beispielsweise die Überwachung der GPU-Auslastung im Task-Manager, der Währungsrechner sowie Shape Writing für Deutsch und 29 weitere Sprachen.

Der Mobile-Build 15226
Der kleine Sprung von 15222 auf 15226 bringt der Mobile-Variante nur wenige Änderungen: Microsoft hat die Juni-Patches (KB4022725) eingepflegt und drei Fehler behoben. So sollen jetzt wieder alle Apps SMS-Benachrichtigungen erhalten können und Bluetooth-Kopfhörer sollen nach dem Vorlesen von SMS-Mitteilungen durch Cortana normal funktionieren, was zuletzt nicht immer der Fall war. Beim Wechsel von Insider-Versionen zu den regulären Builds konnte es zu Funktionsproblemen kommen, welche Microsoft nun im Griff haben will. Noch nicht behoben wurde ein Startabsturz der WeChat-App.

PC-Build 16226: Edge
Microsofts Webbrowser Edge bleibt eine Dauerbaustelle: Das X zum Schließen von Tabs soll nun auch dann funktionieren, wenn JavaScript ein Dialogfenster geöffnet hat. Diese Methode wird häufig von zwielichtigen Webseiten genutzt, um Benutzer am Schließen eines Tabs zu hindern. Als Nebeneffekt bleiben auch andere Browser-Funktionen wie die Lesezeichen oder die Einstellungen zugänglich, während Dialogfenster auf eine Eingabe warten. Edge hat auch gelernt, Cookies und Einstellungen von Googles Chrome zu importieren.

Wer Textstellen in EPUB-Büchern markiert, kann sich diese von Cortana erklären lassen. Man kann auch handschriftliche Notizen (Ink Notes) hinterlegen, welche als Vorschau angezeigt werden, wenn der Mauszeiger über dem Note-Symbol schwebt. Elektronische Bücher, der Lesefortschritt, Lesezeichen und Notizen werden geräteübergreifend abgeglichen, sofern die Titel aus dem Windows Store stammen.

Um die Lesezeichen übersichtlicher zu gestalten, legt Edge diese nun als Verzeichnisbaum an, und endlich kann man die URLs der Favoriten nun auch nachträglich ändern. In Firmennetzen können die Administratoren Lesezeichen über Gruppen-Richtlinien konfigurieren und diese auch für Mobilgeräte verwalten. Hierbei ist es möglich, vorkonfigurierte Favoriten festzulegen und deren Bearbeitung zu sperren.

PC-Build 16226: Emojis
Die Emoji-Plage hat die Version 5.0 erreicht, welche uns neue Piktogramme von Snacks, Aktionen, Dinosauriern, Dschinns, Feen und Zombies bringt. Bei Aktions-Emojis kann man jetzt das Geschlecht wählen, das Aussehen einiger Emojis wurde optimiert und auch das Emoji-Panel wurde überarbeitet. Wer das "Dark Theme" verwendet, wird nun auch das Emoji-Panel in Finsteroptik erblicken. Zudem gibt es jetzt eine Suchfunktion, mit der man nach passenden Emojis suche kann. Ein Praxistest mit der Eingabe "Herr, schmeiß Hirn vom Himmel" liefert leider keine sinnvollen Ergebnisse.

Bild

PC-Build 16226: OneDrive Files On-Demand
Mit OneDrive Files On-Demand, welches seit letzter Woche an Insider mit dem Build 16215 oder neuer ausgeliefert wird, verbessert Microsoft die Zugriffskontrolle für Dateien, welche in der Cloud gespeichert sind. Beim einem Zugriff auf OneDrive Files On-Demand meldet Windows den Namen der Datei und die verwendete App. Der Eigentümer kann diesen Zugriff dann erlauben, abbrechen oder die App grundsätzlich blockieren.

PC-Build 16226: Touch Keyboard
Shape Writing wird nun auch abseits der englischen Sprache geboten und steht für 30 Sprachvarianten, darunter Deutsch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Dänisch, Polnisch, Russisch und Türkisch zur Verfügung. Auch die Textvorhersage wird für alle 30 Sprachvarianten unterstützt. Das Touch Keyboard lässt sich nun mit Chinesisch (vereinfacht oder traditionell), Japanisch und Koreanisch verwenden. Von Windows 10 Mobile wurden die Einhand-Eingabe für die japanische Silbenschrift Kana, das Symbol für die Zwischenablage sowie der Wechsel zwischen Groß- und Kleinschreibung per Umschalttaste übernommen. Das Icon zum Greifen der Tastatur wurde entfernt, sie lässt sich nun an beliebiger Stelle greifen und verschieben.

PC-Build 16226: Allerlei Neuerungen (sogar sinnvolle)
Die hintere Ende des Eingabestifts funktioniert neuerdings als Radierer und das Scrolling per Stift ist nun auch in Win32-Anwendungen möglich. Raumklang (Spatial Sound) lässt sich direkt über das Icon im Benachrichtigungsbereich der Task-Leiste konfigurieren und die neue Sektion "Xbox Networking" in den Gaming-Einstellungen hilft bei Problemen mit Xbox Live. Der Task-Manager überwacht nun auch die GPU-Nutzung und beim Bereinigen des Datenträger kann man sich alter Windows-Versionen entledigen. Über die System-Einstellungen kann man Remote-Desktop-Zugriffe konfigurieren und für gescheiterte Updates soll es verständlichere Erklärungen geben.

Bild

Ins Kontextmenü ist eine Teilen-Funktion eingezogen. Im Englischen heißt diese "Share", weshalb man "Share with", im Deutschen "Freigeben für", in "Give access to" geändert hat. Der Taschenrechner wurde um einen Währungsrechner erweitert und die Sprachausgabe kann Bilder analysieren, um die dargestellten Inhalte zu beschreiben. Bei Neuinstallationen fehlt das unsichere SMB1-Protokoll, bei Upgrades bleibt es indes erhalten. Neu ist auch das VM Sharing, dessen Name etwas irreführend ist. Statt eine virtuelle Maschine zu teilen, wird sie lediglich in ein Archiv gepackt, das sich auf anderen Rechnern per Doppelklick importieren lässt. Weitere Optimierungen gab es hinsichtlich der Eingabe japanischer Sprache.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]