Neu von MSI

HTC fährt abermals hohen Verlust ein

reported by doelf, Mittwoch der 15.02.2017, 16:57:51 Uhr

Nach einer leichten Aufwärtstendenz im dritten Quartal hat der Jahresabschluss 2016 dem Smartphone-Hersteller HTC wieder einen hohen Verlust beschert. Es war bereits das siebte Verlustquartal in Folge, zuletzt hatte HTC zum Jahresauftakt 2015 einen Mini-Gewinn von 360 Millionen NT$ eingefahren (ca. 10,915 Millionen Euro).

HTCs Umsatz stagnierte sequentiell bei 22,2 Milliarden NT$ (ca. 680 Millionen Euro), ist im Jahresvergleich allerdings um 13,62 Prozent eingebrochen. Der operative Verlust ist nach 2,0 Milliarden NT$ (ca. 61,230 Millionen Euro) im dritten Quartal auf 3,6 Milliarden NT$ (ca. 109,152 Millionen Euro) im vierten angestiegen, ein Jahr zuvor hatte HTC sogar rote Zahlen in Höhe von 4,1 Milliarden NT$ (ca. 125,522 Millionen Euro) geschrieben. Unter dem Strich steht ein Nettoverlust von 3,1 Milliarden NT$ (ca. 94,907 Millionen Euro) bzw. 3,77 NT$ je Aktie. Zwischen Juli und September hatte der Nettoverlust 1,8 Milliarden NT$ (ca. 55,107 Millionen Euro) betragen, im vierten Quartal 2015 hatte sich der Fehlbetrag indes auf 3,4 Milliarden NT$ (ca. 104,091 Millionen Euro) summiert.

HTC selbst spricht von robusten Verkaufszahlen und setzt weiterhin auf die VR-Brille VIVE als zweites Standbein. Hierbei sollen spezielle VR-Veranstaltungen in Peking, Taipeh und San Francisco sowie die Gründung der VIVE Studios helfen. Seine laufenden Betriebskosten (OPEX) will das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 34 Prozent gedrückt haben. Bisher hat das aber alles nicht gereicht, um das Ruder wieder herumzureißen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]