MSI RTX-Steam-On

NVIDIA: Treiber-Optimierungen für "Battlefield V" und "Metro Exodus"

Meldung von doelf, Mittwoch der 20.02.2019, 11:10:31 Uhr

NVIDIA hat seinen Grafiktreiber GeForce Game Ready auf die WHQL-zertifizierte Version 418.91 aktualisiert, welche den Einsatz von "Deep Learning Super Sampling" (DLSS) und Ray Tracing mit den Spielen "Battlefield V" und "Metro Exodus" verbessert. Es gibt keine neuen Profile und von den Komponenten wurde lediglich GeForce Experience auf die Version 3.17.0.126 aktualisiert.

Behobene Fehler
NVIDIA hat zwei Fehler behoben: Wenn die anisotrope Filterung über NVIDIAs Control Panel geändert wird, kommt es nicht mehr zu störenden Linien in der Geländedarstellung von "Battlefield 1", und Grafikkarten der Baureihe GeForce RTX 2xxx verursachen bei Änderungen der "Digital Vibrance Control" (DVC) keinen Fehler (Event ID 14) in der Ereignisanzeige, was bisher der Fall war.

Bekannte Probleme
Wird ein G-SYNC-Bildschirm mit G-SYNC-kompatiblen Monitoren im Klonmodus verwendet, flackern Spiele auf dem G-SYNC-Bildschirm. Abhilfe schafft das Abschalten von G-SYNC. "Apex Legends" verabschiedet sich mit der Fehlermeldung "DXGI_ERROR_DEVICE_HUNG" und "Hitman 2" leidet unter Grafikfehlern, die sich in Form einer verpixelten Darstellung zeigen. NVIDIAs Iray-GPU-Beschleunigung stürzt unter Windows 10 und 7 ab, so dass die Berechnungen auf dem Prozessor durchgeführt werden. Zudem kommt es unter Windows 7 gelegentlich zu TDR-Fehlern (Timeout Detection and Recovery).

Die restlichen Probleme sind bereits bekannt: Sind mehrere Anzeigegräte mit dem PC verbunden, kommt es gelegentlich zu einem Flackern des Windows-Desktops. Beim Firefox kann es weiterhin zu Anzeigefehlern beim Mauszeiger kommen, wenn dieser über bestimmten Links schwebt, und die "Dynamic Super Resolution" (DSR) steht nach wie vor nicht für 4k2k-Bildschirme zur Verfügung. Bei "Batman: Arkham Origins" scheitert PhysX an der Darstellung des Nebels, "ARK Survival" stolpert über Fehler, die letztendlich in einem Bluescreen münden, und "Ni no Kuni 2" stürzt ab, wenn HDR aktiviert wird.

Hard- und Software-Kompatibilität
Seit April 2018 entwickelt NVIDIA keine 32-Bit-Treiber mehr, unterstützt werden daher nur noch die 64-Bit-Varianten von Windows 7, 8, 8.1 und 10. Auch die Unterstützung für die Fermi-Generation wurde eingestellt - oder zumindest weitgehend, denn während die Baureihen GeForce 800, 500 und 400 komplett verschwunden sind, werden einige Fermi-Modelle weiterhin bedient. Zu nennen wären die Modelle GeForce GT 630 (= GeForce GT 430 oder GT 440), GeForce GT 640 (= GeForce GT 545) und GeForce GT 730 (= GeForce GT 430).

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 418.91 WHQL

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]