Benutzerfreundlichkeit ausbaubar: Samsungs Galaxy Fold kommt später
MSI I Love You 3000 AMD

Benutzerfreundlichkeit ausbaubar: Samsungs Galaxy Fold kommt später

Meldung von doelf, Dienstag der 23.04.2019, 10:27:09 Uhr

Im Februar hatte Samsung sein erstes Smartphone mit Klapp-Display, das Galaxy Fold, angekündigt. Ab Mai 2019 sollte das Telefon zu Preisen ab 1.999 Euro in den Handel kommen, doch daraus wird nun nichts. Tests hätten gezeigt, "dass das Gerät für eine bestmögliche Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert werden muss".

Der südkoreanische Elektronikriese hatte in Vorbereitung auf den Verkaufsstart erste Testgeräte des Galaxy Fold an diverse Medien verschickt und dabei nicht nur Lob geerntet. Einige Tester hatten eine vermeintliche Schutzfolie vom Display gezogen, bei der es sich laut Samsung um eine zum Bildschirm gehörige Schutzschicht handelt, deren Entfernen zum Ausfall der Anzeige führen kann. Andere Tester hatten Probleme mit der speziellen Scharnierkonstruktion aus mehreren ineinandergreifenden Zahnrädern. Dazu kam mindestens ein Fall, "in dem Stoffe, die sich im Inneren des Geräts befanden, die Display Leistung beeinträchtigten". Samsung will die Probleme genauer untersuchen und in der kommenden Woche einen neuen Starttermin nennen.

Samsung Galaxy Fold

Dass es bei neuen Technologien zu diversen Kinderkrankheiten kommt, ist keinesfalls ungewöhnlich - selbst zehn Jahre Entwicklungszeit und sehr hohe Preise können so etwas nicht verhindern. In der Regel werden offizielle Testgeräte jedoch handselektiert und sollten zumindest nicht von Fertigungsschwankungen betroffen sein. Dass die Pressevertreter Probleme mit dem Scharnier und Fremdstoffen im Inneren des Smartphones hatten, kommt somit überraschend. Was die Schutzschicht in Form einer abziehbaren Folie betrifft, erkennen wir indes eine grundlegende Schwachstelle der Konstruktion: Selbst wenn Kinder, Freunde und Kollegen beim Erstkontakt nicht gleich daran herumknibbeln, dürften sich die Kanten der Folie im Rahmen der alltäglichen Nutzung schnell lösen. Optische Makel und technische Probleme scheinen an dieser Stelle vorprogrammiert zu sein, was angesichts des Preisniveaus keinesfalls akzeptabel ist.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]