Nintendo bestätigt unbefugten Zugriff auf Kundenkonten

Meldung von doelf, Samstag der 25.04.2020, 11:11:42 Uhr

Der japanische Spieleentwickler und Konsolenhersteller Nintendo hat gestern unbefugte Zugriffe auf rund 160.000 Kundenkonten bestätigt. Die ersten dieser Zugriffe sollen sich Anfang April ereignet haben und möglicherweise wurde dabei auch im My Nintendo Store oder im Nintendo eShop eingekauft. Als Einfallstor wurde die Anmeldung per Nintendo Network ID (NNID) ausgemacht.

Wie genau die Täter dabei vorgegangen sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Als Sicherheitsmaßnahme haben die Japaner die Anmeldung per NNID dauerhaft deaktiviert. NNID wurde insbesondere von den Konsolen 3DS und Wii U genutzt, mit der Switch wechselte das Unternehmen den Anmeldevorgang. Alle anderen Anmeldemethoden sind weiterhin verfügbar. Darüber hinaus betont Nintendo, dass es derzeit keine Anzeichen dafür gebe, dass seine Server gehackt wurden. Nintendo hat die betroffenen Kunden kontaktiert und diese zur Passwortänderung aufgefordert. Die Schäden durch unberechtigte Einkäufe sollen erstattet werden. Zudem empfiehlt man den Wechsel zur Zweifaktor-Autorisierung.

Bei Benutzerkonten, auf die illegal über NNID zugegriffen wurde, konnten die Angreifer das Pseudonym der Kunden, deren Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum und Geschlecht, das Land, die Region sowie die E-Mail-Adresse einsehen. Zugriff auf Zahlungsinformationen wie die Kreditkartennummer bestand jedoch nicht. Allerdings konnten die Eindringlinge auf Einkaufstour gehen, wenn der Kunde für NNID und sein Nintendo-Konto das selbe Passwort hinterlegt hatte. Hierbei wurden neben dem Guthaben auch hinterlegte Zahlungsmittel wie Kreditkarte oder PayPal belastet. Der entsprechende Support-Beitrag ist bisher leider nur in japanischer Sprache verfügbar.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]