Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Projekt: Radeon 9800Pro/XT zur FireGL X2 modden - 3/12
15.08.2004 by doelf

Der andere Weg zur FireGL

VORSICHT: Wir verwenden für dieses Experiment inoffizielle Treiber und tauschen das BIOS unserer Grafikkarte aus! Bei diesem Versuch besteht die Gefahr, daß Daten verloren gehen und die Grafikkarte irreparabel beschädigt wird! Wer den Versuchsablauf auf seinem eigenen Rechner nachstellt, macht dies auf eigenes Risiko!

Im Rivatuner Version 2.0 Release Candidate 15 sind Patch-Script enthalten, welche die offiziellen FireGL-Treiber für die Verwendung mit normalen Radeons patchen sollen. Leider funktionieren diese Scripte mit den aktuellen Treibern der Version 79621 nur teilweise. Somit ist es zwar nicht möglich, die Treiber derart zu patchen, daß sich eine Radeon als FireGL betreiben läßt, doch für eine Radeon mit FireGL-BIOS funktionieren sie sehr wohl:

  1. Zunächst muß man ein passendes BIOS für seine Radeon 9800 Pro oder XT finden. Dabei muß man sowohl auf den Hersteller der Speicherchips (normalerweise sind dies Hynix oder Samsung) sowie deren Taktung achten. Da unsere Powercolor Radeon 9800Pro Hynix-Speicher verwendet, entschieden wir uns für das BIOS der Club3D FireGL X2 mit einem GPU-/Speichertakt von 380/340 MHz (von Hauses aus arbeitet eine Radeon 9800Pro mit 378/338 MHz). Die benötigten BIOS-Dateien finden sich z.B. bei rojakpot.com oder techpowerup.com, letztere bieten auch die benötigte Flashrom-Software.

  2. Nun startet man den PC mit einer DOS-Bootdiskette und ruft Flashrom wie folgt auf:
    flashrom -s [Adapter] [Dateiname]
    "-s" bedeutet, daß wir zunächst das vorhandene BIOS sichern wollen.
    [Adapter] wird durch die Nummer der Grafikarte ersetzt, bei einem Computer mit nur einer AGP-Grafikkarte ist dies üblicherweise 0.
    [Dateiname] wird durch den Namen der BIOS-Datei ersetzt.
    Beispiel:
    flashrom -s 0 9800pro.bin
    Nachdem wir das BIOS unserer Karte gesichert haben, müssen wir das neue BIOS schreiben:
    flashrom -p [Adapter] [Dateiname]
    Beispiel:
    flashrom -p 0 firegl.bin
    Um einen Flashvorgang zu erzwingen - wenn z.B. der Hersteller der Karte nicht mit der des BIOS übereinstimmt - muß man den Parameter "-f" hinzufügen:
    flashrom -f -p 0 firegl.bin
    Sollte das Aufspielen der Firmware fehlschlagen, so darf der PC unter KEINEN UMSTÄNDEN ausgeschaltet oder neu gestartet werden! Man sollte stattdessen versuchen, das zuvor gespeicherte BIOS zurückzuspielen:
    flashrom -p 0 9800pro.bin
    Ich betone es nochmals ausdrücklich:
    VORSICHT: Wir verwenden für dieses Experiment inoffizielle Treiber und tauschen das BIOS unserer Grafikkarte aus! Bei diesem Versuch besteht die Gefahr, daß Daten verloren gehen und die Grafikkarte irreparabel beschädigt wird! Wer den Versuchsablauf auf seinem eigenen Rechner nachstellt, macht dies auf eigenes Risiko!

  3. Nun haben wir zwar eine Radeon 9800Pro mit FireGL-BIOS, allerdings lassen sich die FireGL-Treiber, das FireGL-Panel sowie die FireGL-Max Unterstützung noch nicht richtig installieren. Hierzu wird der Rivatuner Version 2.0 Release Candidate 15 benötigt, von dem wir folgende Patch-Scripte (diese werden vom Rivatuner in der Windows Startleiste installiert) anwenden müssen. Zunächst starten wir die Installation der FireGL Treiber 79621, brechen diese jedoch nach dem Entpacken ab. Nun zu den Patch-Skripten des Rivatuners:

    • Unter "ATI\SoftFireGL\Unified": "SoftFireGL w2k.rts" starten,
      "force FireGL X2 capabilities" auswählen,
      Die Datei "driver\2kxp_inf\B_12872\ati2mtag.sy_" patchen.

    • Unter "ATI\SoftFireGL\Unified\Antiprotection\Driver": "atioglgl antiprotection w2k.rts" starten,
      Die Datei "driver\2kxp_inf\B_12872\atioglgl.dl_" patchen.

    • Unter "ATI\SoftFireGL\Unified\Antiprotection\FGLMax": "Installer antiprotection.rts" starten,
      Die Datei "FGLMax\setup.inx" patchen.

    • Unter "ATI\SoftFireGL\Unified\Antiprotection\FGLPanel": "Installer antiprotection.rts" starten,
      Die Datei "FGLPanel\setup.inx" patchen.

    Alle anderen Patch-Dateien werden nicht benötigt, da wir bereits den BIOS-Mod durchgeführt haben. Zudem sind die anderen Scripte auf die aktuellen FireGL-Treiber auch nicht anwendbar.

  4. Nun installieren wir den Treiber, danach das FireGL-Panel und die FireGL-Max Unterstützung.


Die FireGL Tabs
Die einzelnen Tabs als Fotostrecke...

Nach dem Neustart ist der FireGL-Treiber geladen und das FireGL-Controlpanel eingebunden. Spieler werden nun die Direct3D und OpenGL-Tabs vermissen, auf Spiele zielt die FireGL allerdings auch nicht ab! Wer spielen möchte, sollte entwerder gleich zu den FreeFireGL-Treibern greifen oder aber für die Gamesessions einen entsprechend modifizierten Catalsyst installieren, der auch mit FireGL-Grafikkarten zurechtkommt - z.B. die Omega-Treiber.

Weiter: 4. Benchmarks: SPECviewperf 3dsmax-03

1. Einleitung und Setup
2. FreeFireGL Version 6378
3. BIOS Mod + ATi FireGL Version 79621
4. Benchmarks: SPECviewperf 3dsmax-03
5. Benchmarks: SPECviewperf catia-01
6. Benchmarks: SPECviewperf ensight-01
7. Benchmarks: SPECviewperf light-07
8. Benchmarks: SPECviewperf maya-01
9. Benchmarks: SPECviewperf proe-03
10. Benchmarks: SPECviewperf sw-01
11. Benchmarks: SPECviewperf ugs-04
12. Fazit

Diesen Test diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 21:17:22
by Jikji CMS 0.9.9c