100-Euro-Rabatt-Aktion

Anleitung: Realtek WLAN und Bluetooth unter Linux (RTL8723BE) ‐ Seite 3/4

veröffentlicht von doelf am 18.07.2017 - UPDATE: 02.01.2018

Antennenprobleme: Der WLAN-Empfang ist hundsmiserabel

Kommen wir nun zu einem Spezialfall, der schon viele Linux-Nutzer zur Verzweiflung getrieben hat: Der Treiber ist installiert und funktioniert, doch der WLAN-Empfang ist hundsmiserabel und nur über eine Distanz von wenigen Zentimetern möglich. Schuld ist der Geiz einiger Notebook-Hersteller, die nur einen der beiden Antennenanschlüsse bestücken. Diesen müssen sich dann auch noch WLAN und Bluetooth teilen. Im allerschlimmsten Fall hängt die Antenne am zweiten Anschluss, doch der Treiber greift auf den ersten zu. Damit wird die Anschlussbuchse zur Antenne und das kann einfach nicht funktionieren.

HP hat beim 15-ba029ng genau diese Konfiguration umgesetzt: Am problematischen Realtek RTL8723BE hängt nur eine einzelne Antenne und zwar am zweiten Anschluss, welche für WLAN und Bluetooth herhalten muss. Damit ist dieses Notebook das ideale Studienobjekt für die Lösung von Wireless-Problemen unter Linux. Wir beheben die WLAN- und Bluetooth-Probleme mit Hilfe zweier Konfigurationsdateien, die wir im Ordner "/etc/modprobe.d/" deponieren. Da es sich hierbei um ein geschütztes Verzeichnis handelt, müssen wir den Texteditor als Superuser (root) starten. Bei Debian und Ubuntu funktioniert dies über den Befehl sudo.

Die erste Datei konfiguriert den WLAN-Controller. Sie heißt "rtl8723be.conf" und hat den folgenden Inhalt:

options rtl8723be swenc=1 fwlps=0 ips=0

Realtek RTL8723BE unter Linux
Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wichtiger Hinweis: Zuweilen wird geraten, zusätzlich den "Message Signal Interrupt" über die Angabe "msi=1" zu aktivieren. Beim Realtek RTL8723BE ist das nicht zielführend, denn dann bleibt der WLAN-Empfang lausig!

Die zweite Datei kümmert sich um die Antenne und die zeitgleiche Bluetooth-Nutzung, sie nennt sich "rtlbtcoex.conf":

options rtl8723be ant_sel=X

Realtek RTL8723BE unter Linux
Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das X steht dabei für den gewünschten Antennenanschluss und kann die Werte 1 oder 2 annehmen. Sollte sich der WLAN-Empfang nach einem Neustart des Rechners nicht wesentlich verbessert haben, muss man den jeweils anderen Antennenanschluss wählen.

Wichtiger Hinweis: Abhängig von der Kernel-Version, kann sich die Zuordnung der Antennenanschlüsse ändern! Während wir beim manuell installierten Treiber (Kernel vor 4.7 und ab 4.12) den zweiten Anschluss über "ant_sel=2" aktivieren mussten, funktionierten die Stable-Kernel 4.10 und 4.11 mit "ant_sel=1".

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]