Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: Januar 2005

 reported by doelf, Sonntag der 30.01.2005, 05:35:48  
 @ au-ja.de Asus A8V-E Deluxe: VIA K8T890 im Testflug top

Im November 2004 hatte man den VIA K8T890 erwartet, Ende 2004 tauchten die ersten Mainboards auf dem asiatischen Markt auf und so langsam kommen die ersten Lieferungen auch nach Europa. Wir konnten ein Asus A8V-E Deluxe in der Revision 1.03 und mit dem BIOS 1.002 auftreiben und haben diese Platine in den letzten Tagen gründlich getestet. Aufgrund seiner "jugendlichen Frische" erwarteten wir noch etliche Kinderkrankheiten und obwohl wir über einige Probleme stolperten, machten Mainboard und Chipsatz dennoch einen vielversprechenden Eindruck.
Abgesehen von den üblichen Tests haben wir uns auch detailliert mit N.O.S. (No-delay Overclocking System), der neuen dynamischen Übertaktungstechnologie von Asus, sowie dem "PEG Link Mode", der Tuning-Option für PCI-Express Grafikkarten beschäftigt. Für die Benchmarkvergleiche setzen wir übrigens ein Asus A8N-SLI Deluxe ein ;-)

Zum Testbericht:
Asus A8V-E Deluxe: VIA K8T890 im Testflug

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Freitag der 28.01.2005, 16:13:21  
 Asus K8N-DL nForce4 Pro 2200 im Test top
AMDs Workstation- und Server-CPU, der Opteron, startete furios, krankte in letzter Zeit aber an dem Mangel aktueller Chipsätze. So blieb AMDs Vorzeigeplattform u.a. PCI-Express lange Zeit vorenthalten. Zwar war der PCI-Engpaß bei Workstation- und Server-Mainboards nie so bedeutend, da man hier auf teure, aber leistungsfähige PCI-X Komponenten (64 Bit, 66 MHz, 100 MHz oder 133 MHz) zurückgreifen konnte, doch gerade bei Grafikworkstations dürfte der Umstieg von AGP auf PCI-Express einige Freunde finden.
Gerade erst hat NVIDIA den nForce4 Pro 2200 Chipsatz vorgestellt, da gibt es bei gamepc.com auch schon den passenden Mainboard-Test. Das Asus K8N-DL schlägt sich wacker, doch die Speicherbenchmarks können nicht überzeugen. Obwohl beide CPUs auf eigenen Dual-Channel-Speicher zurückgreifen können, gleichen die Ergebnisse einer Plattform, bei der sich die CPUs den Speicher teilen müssen. Abgesehen von dieser wichtigen Disziplin gibt es keinen weiteren Ausrutscher. Angesichts der nicht vorhandenen Reifezeit dieses sehr neuen Mainboards muß man abwarten, wie sich die Speicherperformance mit den nächsten BIOS-Versionen entwickeln wird...
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Donnerstag der 27.01.2005, 01:17:25  
 Download Tag der Benchmark-Updates top
Sieht so aus, als sollten wir zumindest drei Benchmarks ein weiteres mal auf unser Asus A8V-E Deluxe 1.03 loslassen:
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Mittwoch der 26.01.2005, 22:22:51  
 @ au-ja.de Asus A8V-E Deluxe 1.03 - VIA K8T890 mit PCI Express für den Sockel 939  top
Wir haben derzeit das Asus A8V-E Deluxe 1.03 im Test und haben ein paar erste Eindrücke und Benchmarks im Forum gepostet. Das Mainboard basiert auf VIAs PCI-Express Chipsatz K8T890 und bietet einen Sockel 939 für AMDs Athlon 64.
Erste Eindrücke: Asus A8V-E Deluxe 1.03 / VIA K8T890
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Mittwoch der 26.01.2005, 21:32:28  
 Download GIMP 2.2.3 Released top
Das "GNU Image Manipulation Program", kurz GIMP, ist ab sofort in der Version 2.2.3 verfügbar. Folgende Fehler wurden behoben:
  • fixed build problem in MIDI input controller (bug #163593)
  • remember last used directory in file open and save dialogs (bug #162385)
  • fixed crashed in DND of indexed drawables (bug #163879)
  • removed bumpmap artifacts in Lighting Effects plug-in (bug #163877)
  • fixed non-interactive mode of Retinex plug-in
  • fixed undo of ink strokes (bug #163670)
  • fixed expose event handling in Curve Bend plug-in (bug #164207)
  • added a missing pressure sensitivity toggle to Airbrush tool (bug #164237)
  • fixed loading of XJT images files from read-only folders (bug #164116)
  • fixed bug in the Info dialog that crashed the Crop tool (bug #163617)
  • fixed yet another entry problem in the Scale Image dialog (bug #163951)
  • fixed serialization of binary parasites (bug #163131)
  • correctly initialize the preview in the Bumpmap plug-in (bug #162285)
  • give visual feedback if a dialog is already opened (bug #164156)
  • fixed saving of JPEG images with large quality settings (bug #164087)
  • update the menus when selecting a component in the Channels dialog (bug #164195)
  • fixed issues with the save dialog in the Imagemap plug-in (bug #164864)
  • update filesize in JPEG dialog if size of EXIF data changes (bug #164914)
Download:
 Diese Meldung diskutieren...

reported by doelf, Mittwoch der 26.01.2005, 15:23:04
Die MAC-Mini Plage top
Der Mac mini, mit 489,- Euro inklusive Betriebssystem der preiswerteste Mac aller Zeiten, ist derzeit in aller Munde. Die Ausstattung des Mac mini relativ mager:
  • Die beiden USB 2.0 Anschlüsse werden von Mouse und Tastatur belegt, es sei denn man nimmt eine Mac-Tastatur mit einem 2-fach USB-Hub.
  • Stereo-Sound ist nett, Surround wäre besser. Zumindest einen Line-In und Mikrofon-Eingang hätte man dem Mac mini spendieren können.
  • 256 MB Speicher sind einfach viel zu wenig für Mac OS-X! 512 müssen es sein.
Dafür ist das Softwarepaket anständig. Wer preiswerter an Speicher kommt, kann auch selber aufrüsten. Bei yourmacstore.com gibt es die passende Demontage-Anleitung. Während Mac-zertifizierter Speicher funktionieren sollte, ist der Wechsel der IDE-Laufwerke komplizierter. Ein Test bei anandtech.com vermittelt einen guten Eindruck von der Mini-Maschine und ihren Eigenarten.

Wer mit dem Gedanken spielt einen Mac mini zu kaufen, sollte sich unbedingt mit zwei Zusatzoptionen anfreunden: 512 MB für 79,99 Euro und der DVD-Brenner für 99,99 Euro. Damit kostet der Zwerg schon einmal 668,98 Euro! Eine 80 GB Festplatte schlägt mit weiteren 50 Euro zu Buche...
Immerhin ist der DVD-Brenner als Option nun wählbar und 1 GB-Speicher kostet "nur" noch 330 Euro Aufpreis. Das Zubehör wurde also schon ein wenig billiger. Bereits im Kaufrausch?
store.apple.com ...
Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Mittwoch der 26.01.2005, 11:05:45  
 Das Verbot von Studiengebühren durch den Bund ist verfassungswidrig! top
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes fiel so aus, wie es die Mehrheit erwartet hatte: Der Bund hat seine Kompetenz überschritten, als er Studiengebühren für das Erststudium durch das Hochschulrahmengesetz verbieten wollte, somit ist das Verbot null und nichtig.
Der vorsitzende Richter Winfried Hassemer betonte jedoch, daß er und seine Kollegen einige wichtige Fragen nicht zu klären hatten, so z.B. ob Studiengebühren sinnvoll, sozial gerecht oder zulässig seien. Das Urteil bezieht sich einzig und alleine auf die Frage, ob der Bund die Kompetenz habe, Studiengebühren zu verbieten. Diese hat er nicht.
Geklagt hatten die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt - allesamt unionsregiert - , Studiengebühren einführen wollen zunächst Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg und Niedersachsen. Auch bisher ist das gebührenfreie Erststudium bereits mehr eine Posse als ein Faktum gewesen. So verlangen einige Länder - darunter NRW - schon seit längerer Zeit Studiengebühren, wenn die Soll-Studienzeit deutlich überschritten wurde.
Die Frage nach Studiengebühren stand heute nicht zur Diskussion, heute ging es lediglich um Kompetenzen. Was nun bleibt, ist ein äußerst dringlicher Klärungsbedarf, der den Studenten Planungssicherheit für ihre Zukunft gibt. Wer sich sein Studium selber finanziert, kann Summen von 500 bis 1000 Euro pro Semster, wie sie derzeit durch die Reihen der Befürworter geistern, kaum aus dem Ärmel schütteln. Und selbst wenn eine Begabtenförderung irgendwann einmal in ausreichender Breite greift, kann man sich das Dasein als mittelmäßiger Student nur noch dann leisten, wenn man es sich auch finanziell leisten kann.
Quelle: bundesverfassungsgericht.de
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 25.01.2005, 12:40:11  
 Neue Produkte von MSI top
MSI hat uns einige Pressemitteilungen zu neuen Produkten zukommen lassen. Das Ergebnis ist die wohl längste Newsmeldung seit 12 Monaten ;-)
Multitalent: MEGABOOK M620
Centrino-Notebook mit Instant-On Medienwiedergabe

Frankfurt am Main/ Taipei, 29. Dezember 2004. Das neue MEGABOOK M620 vereint mit Intels Centrino Technologie und der Instant-On-Funktion Mobilcomputer und Unterhaltungsgerät in einem - und das bei nur 29 mm Dicke und weniger als 3 kg Gewicht.

Ausgestattet mit der Intel Centrino Technologie, integrierter Grafik und einem Pentium M Prozessor mit 1,7 GHz, 512 MByte DDR333 Speicher und einer 60 GByte Festplatte bietet das MEGABOOK M620 mehr als ausreichende Leistung für den mobilen Office-Alltag. Die kabellose Anbindung im Büro, Daheim oder Unterwegs ist dank des eingebauten Intel PRO/Wireless 2200BG Chips über Wireless-LAN nach dem IEEE-Standard 802.11b oder 802.11g ebenso einfach wie die Verbindung zum Internet oder Lokalen Netz über das integrierte 56k Modem oder den 10/100-Fast-Ethernet-Anschluss.

Das MEGABOOK M620 ist jedoch mehr als ein Arbeitsgerät: die Instant-On-Technologie erweitert den reinen Computer um Medienwiedergabefunktionen mit der typischen einfachen Bedienung von Unterhaltungselektronik-Geräten. Im Prinzip ein Mikro-Betriebsystem erlaubt Instant-On die Wiedergabe von Musik- und Videoinhalten von CD- und DVD-Medien ohne Starten des Hauptbetriebsystems. Getreu dem Motto 'Just Press Play' benötigt Instant-On weniger als 10 Sekunden zum Booten und gibt den ausgewählten Inhalt über das 15,4" Widescreen Display im 16:10-Format und den integrierten Stereolautsprechern sofort wieder. Alternativ können Bild und Ton über den VGA- oder den S-Video-Ausgang sowie über den digitalen SPDIF-Audio-Ausgang ausgegeben werden. Mit den Bedienknöpfe an der Frontseite des Notebooks und/oder der beiliegenden Infrarot-Fernbedienung im Checkkarten-Format lässt sich die Wiedergabe bequem und einfach steuern. Instant-On macht das Notebook zur Unterhaltungszentrale und schont bei der Medienwiedergabe Unterwegs Akku und Ressourcen.

Für Multimedianwendungen ist das MEGABOOK M620 des Weiteren mit einem 8x/4x Dual-Format-DVD-Brenner und einem 4-in-1-Flashkartenspeicher-Leser ausgestattet. Trotz der breiten Ausstattung hält das Gerät im silbergrauen Magnesium-Verbund-Gehäuse das Gesamtgewicht unter 3 kg. Der 8-Zellen-Lithium-Ionen-Akku mit einer Leistung von 4400 mAh garantiert dabei mindestens 6 Stunden Betriebszeit und das Advanced Cooling System (ACS) sorgt für ausreichend Kühlung bei geringer Betriebslautstärke.

Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre inklusive Pick-Up- and Return-Service. Hierbei steht unter der kostenlosen Support- und Servicerufnummer 069-40893-155 geschultes Personal dem Kunden bei der Einrichtung und Fehlerdiagnose zur Verfügung. Bei diagnostiziertem Hardwarefehler übernimmt MSI die Kosten für Abholung und Rücktransport des defekten MEGABOOKS durch UPS.

Das MEGABOOK M620 ist ab Januar 2005 zu einem unverbindlichen Preis von 1.249,- Euro im Handel verfügbar.
MSI DR16-B2
Neuer DVD-Brenner beschreibt Double-Layer-Medien mit 4fachem Schreibtempo

Frankfurt am Main/ Taipei, 20. Januar 2005. MSIs neuer Dual-Format-DVD-Brenner DR16-B2 beschreibt zweischichtige DVD+R9-Medien mit 4fachem und einfache DVD+ und -R Scheiben mit 16fachem Tempo. Wiederbeschreibbare DVD-Medien brennt der DR16-B2 wie sein Vorgänger mit maximal 4facher Ge-schwindigkeit. CD-R und CD-RW-Medien werden mit 40fachem Tempo respektive 24facher CD-Lesegeschwindigkeit gebrannt.

Insgesamt 2 MByte Pufferspeicher und die integrierte Seamless-Link-Technologie garantieren dauerhaft gute Brennqualität ohne Ausfälle. Dem Jitter-Effekt und Schreibfehler durch die Eigenvibration des Laufwerks aufgrund der hohen Drehge-schwindigkeit wirkt das 'Anti-Bumping-System (ABS)' entgegen. Zudem verbes-sert ABS die Genauigkeit von Lese- und Schreibzugriffen. Höchste Kompatibilität der beschriebenen Medien zu handelsüblichen Stand-Alone DVD-Playern ist selbstverständlich.

Überlange 99-Minuten CD-Rs mit 870 Megabyte Speicherkapazität brennt der DR16-B2 ebenso wie handelsübliche CD-Medien im eigenen High-Density-Burn-Modus (HD-Burn). Hierbei werden durch Verkürzung der minimalen PIT-Länge und einer verbesserten Fehlerkorrektur bis zu 1,4 GByte auf einer 'normalen' CD-R-Disc mit 700 MByte Kapazität gespeichert.

Im Lieferumfang des Brenners sind die Brennsoftware Ahead Nero Burning ROM, Intervideos WinDVD-Player und WinDVD-Creator sowie Kabel und Schrauben enthalten. Mit LiveUpdate 3 werden Software und Laufwerks-Firmware auf den neuesten Stand gehalten und somit u.a. die Kompatibilität zu neuen DVD- und CD-Medien verbessert. Die neue Version LiveUpdate3 steht zum download bereit: liveupdate3.zip

Der DR16-B2 ist ab sofort zu einem Endkundenpreis von 100 Euro inkl. MwSt verfügbar.
MSI Hetis 865GV-E
Kompakter Sockel-478-Barebone für FSB800

Frankfurt am Main/ Taipei, 20. Januar 2005. Der neue Hetis 865GV-E Barebone stellt eine der weltweit kleinsten Slimeline-PC-Plattformen für Pentium-4-Systeme mit einen Front Side Bus von 800 MHz dar. Aufgrund seiner kompakten Bauweise eignet sich der Hetis 865GV-E nicht nur als Office-PC sondern vor Allem für Indust-rieanwendungen bei denen auf wenig Raum immer Rechenleistung benötigt wird, wie etwa Kassensysteme, Terminals oder Prozesssteuerungen.

Den Hetis-865-Barebone gibt es in zwei Varianten: 865GV-E Giga und 865GV-E Lite. Beide Geräte sind weitest gehend baugleich, das Giga-Modell ist jedoch zu-sätzlich mit Firewire, DVI-I- und S-Video-Ausgang ausgestattet. Herzstück der Barebones stellt in beiden Fällen der Intel 865GV-Chipsatz dar. Der integrierten Intel Extreme Graphics 2 Grafikengine können bis zu 128 MByte Speicher im Unified memory Access-Modus (UMA) aus dem Hauptspeicher zugewiesen werden und bietet mehr als ausreichende Leistung für den Büroalltag. Der Hauptspeicher selbst lässt sich mit zwei Modulen auf bis zu 2 GByte unbuffered DDR400-RAM, wahl-weise im Dual-Channel-Modus, ausbauen. Zur Erweiterung stehen ferner zwei PCI-Slots, über eine Riser-Card, sowie ein 5,25"- und ein 3,5"-Schacht zur Verfü-gung. Der optionale 7-in-1-Cardreader belegt keines dieser Laufwerksschächte sondern wird einen dafür vorgesehen, eigenen Schacht montiert.

Das neue Frontdesign hebt sich durch die silber-metallic Teilfront vom bisherigen Erscheinungsbild der Hetis-Serie ab. Die zahlreichen Anschlüsse an der Front des Gehäuses sind hinter eine Klappe auf der linken Seite, unterm dem optionalen 7-in-1-Cardreader zu finden. Insbesondere die thermischen Eigenschaften standen bei den neuen Modellen im Vordergrund. So bieten die neuen Hetis-865GV sehr gute Kühleigenschaften bei geringer Geräuschentwicklung, trotz kompakter Bauweise. Unter Anderem liegt hierfür dem Systemen ein auf den Betrieb im Hetis-Gehäuse optimierter CPU-Kühler bei.

Im Lieferumfang der Hetis 865GV sind ein Standfuß zur vertikalen Aufstellung, Schrauben und ein CPU-Kühler enthalten. Beide Hetis-865GV-Modelle sind ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 177 Euro (Hetis 865GV Giga) beziehungsweise 160 Euro (Hetis 865GV Lite) im Handel erhältlich.
MEGA Player 522
Tragbarer MP3/WMA-Player mit Bluetooth und austauschbarem Cover

Frankfurt am Main/ Tapei, 20. Januar 2005 - Das neue Flaggschiff tragbarer Audioplayer von MSI überzeugt durch sein ansprechendes Design samt auswechselbaren Front- und Rückblenden sowie Unterstützung von Microsofts DRM (Digital Rights Management) Technik für WMA. Dank integriertem SD/MMC-Kartenslot, einer optionalen Bluetooth-Schnittstelle sowie zwei Kopfhöreranschlüssen besticht der Player zudem durch Flexibilität und Erweiterungsfähigkeit.

Mit nur 65 g Eigengewicht ist der MEGA Player 522 sehr leicht und handlich. Das kontrastreiche OLED-Display, die einfachen Tastenstruktur und das seitliche Wipprad machen die Bedienung kinderleicht. Das Erscheinungsbild des MEGA Player 522 lässt sich durch die austauschbare Front- und Rückblende personalisieren. Dazu liegt dem Player, neben dem ab Werk angebrachten Blendensatz in der Farbe Weinrot, ein zweites Paar in Silber bei.

Serienmäßig mit 512 MByte internen Speicher ausgestattet, verfügt der Player zusätzlich über einen Kartenslot für SD/MMC-Flashkarten. Hierüber lässt sich die Speicherkapazität um bis zu 2 Gbyte erweitern. Daten und Musik werden vom PC oder Mac dank USB-2.0-Anbindung in einem angenehm schnellen Tempo übertragen.

Über die optionale Bluetooth-Schnittstelle kann ein entsprechend ausgestattetes Mobiltelefon an den Player gepaart und der Kopfhörer des MEGA Player 522 als Headset verwendet werden. Die Musik- oder Radiowiedergabe wird bei eingehen-den Gesprächen dabei unterbrochen und nach dem Beenden des Telefonats wie-der fortgesetzt. Alle Bluetooth-Funktionen, wie Ein- und Ausschalten von Bluetooth, Kopplung von Geräten, Annehmen und Ablegen von Gesprächen, werden über einen eigenen, speziellen Knopf bedient.

Der MEGA Player 522 gibt Musikdateien im MP3- oder WMA-Format vom internen wie vom SD/-MMC-Kartenspeicher wieder. Legale Musikdownloads im WMA-Format können dank Unterstützung von Microsofts DRM (Digital Rights Manage-ment) Technik dabei ebenfalls abgespielt werden. Im Playlist-Menü lässt sich zu-dem wählen, ob von beiden oder nur von einem der Speicherorte (intern, Karte) abgespielt werden soll.

Das integrierte FM-Radioteil bietet 15 Stationsspeicher, mit denen die eigenen Lieblingssender gespeichert werden können. Mitschnitte vom laufenden Radiopro-gramm sind auf Knopfdruck ebenso kinderleicht möglich wie Aufzeichnung von externen Quellen - über den analogen Stereo-Eingang (Line-In) - oder Sprachauf-nahmen vom eingebauten Mikrofon. Die Daten werden dabei im PCM-Wave- oder MP3-Format in drei wählbaren Qualitätsstufen gespeichert. Praktisch: Der Audio-Eingang kann alternativ als zweiter Kopfhörer-Anschluss verwendet werden. Dem MEGA Player 522 liegen dazu zwei Kopfhörersets, jeweils im passenden Farbdesign zu den beiden, auswechselbaren Covern bei. Die Ausgangsleistung beträgt 40 mW (20 mW pro Kanal, Sinus). Zusammen mit dem SRS-WOW-Raumklang-Equalizer bietet der MEGA-Player somit einzigartigen Musikgenuss - allein oder zu zweit.

Im Lieferumfang sind, neben den zwei genannten Kopfhörer- und Blendensets, ein USB- und ein Audio-Verbindungskabel, die Bedienungsanleitung und die Installations-CD mit Treibern und Anwendungen enthalten. Optional wird der MEGA Player 522 mit einem Netzstrom-auf-USB-Adapter zum Laden des Akkus ohne PC ausge-liefert. Nach der Installation der Treiber steht dabei eine spezielle Funktion zur Ak-tualisierung der Player-Firmware zur Verfügung - für Windows 9x/2k/XP und Mac Os ab Version 9. Damit bleibt die Playersoftware immer auf dem neuesten Stand.

Der MEGA Player 522 ist ab sofot mit 512 MByte internen Speicher und Bluetooth-Schnittstelle zu einem unverbindlichen Preis von 180 Euro erhältlich.
Weitere Informationen gibt es bei:
msi-computer.de
 Hier gehts zum Forum...

reported by erkek, Montag der 24.01.2005, 19:55:51
Download Memtest86+ in Version 1.50 veröffentlicht top
Memtest.org hat die Version 1.50 des Speichertests Memtest86+ zum Download bereit gestellt. Für die Fehlersuche bei Stabilitätsproblemen ist dieses Programm nahezu unerlässlich.

"**** Memtest86+ V1.50 Change log ****

** Enhancements **
Added support for Intel i945P/G (Lakeport)
Added support for Intel i915PM/GM (Alviso)
Added support for Intel E7520 (Lindenhurst)
Added support for Intel E7320 (Lindenhurst-VS)
Added support for P4 6xx serie
Rewrite all Athlon 64 detection code (for 90nm)
An uncached test is back in Menu 1 (Experimental)

**Bug Fixes **
Fix Dual DDR-I not detected on i915P/G
Fix DDR333/400 ratio error on i915P/G
Fix i855 & DDR333 not detected
Correct Celeron M Dothan not detected
Other minor bug fixes"
Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Montag der 24.01.2005, 16:26:03  
 Pressemitteilung: NVIDIA GeForce Go 6 top
"NVIDIAs mobile GPUs unterstützen neue mobile Intel Centrino Plattform
Notebooks mit PCI Express Chipset und GeForce Go 6 ab sofort verfügbar

SANTA CLARA, Kalifornien - 19. Januar 2005 - NVIDIA (Nasdaq: NVDA), ein weltweit führender Hersteller von Grafik- und digitalen Multimedia-Prozessoren, kündigte heute an, dass die mehrfach ausgezeichnete GeForce Go 6 Familie die neue mobile Intel Centrino Plattform (Codename Sonoma) unterstützt und alle Vorteile der neuen, verbesserten PCI Express Architektur nutzt.

NVIDIA gab schon zu Beginn des Monats bekannt, dass die Sony Notebooks Vaio FS und Vaio S die ersten sein werden, die auf der NVIDIA GeForce Go 6 Familie und der neusten mobilen Intel Centrino Technologie basieren sowie PCI Express unterstützen. Die Sony FS Serie hat bereits mehrere Industriepreise erhalten - unter anderem den "Best of CES 2005" Award vom Laptop Magazine. Diese Notebooks werden momentan ausgeliefert, weitere Produktankündigungen von anderen wichtigen OEMs folgen in Kürze.

"Intel ist eindeutig einer unserer wichtigsten Partner im Bereich mobilen Computings," so Rob Csongor, General Manager of Mobile Products bei NVIDIA. "NVIDIAs GeForce 6 Go Serie ergänzt sich hervorragend mit der neuen mobilen Intel Centrino Technologie. Innovationen wie NVIDIAs Turbocache Technologie und MXM werden die bidirektionalen Funktionalitäten von PCI Express für Notebooks vollständig unterstützen und so Systeme des Wettbewerbs im Schatten stehen lassen."

Die Familie der GeForce Go 6 GPUs verfügt über eine Vielzahl an Multimedia Funktionen für Mainstream Notebooks, einschließlich der in der Industrie einzigen Lösung, die kompatibel mit Shader Model 3.0 ist und Microsoft DirectX 9.0 sowie die PureVideo Technologie unterstützt. PureVideo ist der weltweit einzige embedded Video-Prozessor für HD Multimedia-Inhalte. Durch die mobile Intel Centrino Technologie mit integriertem IEEE 802.11a/b/g Standard sind diese Notebooks leistungsstark und bieten eine kabellose Verbindung.
Weitere Informationen..."
 Fragen? Antworten gibts im Forum!

reported by doelf, Montag der 24.01.2005, 16:20:47
Pressemitteilung: Revoltec Lightmouse Precision top
"Präzisions-Maus ergänzt Peripherie-Portfolio: Revoltec Lightmouse Precision für Gamer
Neu: Tattoo-Maus mit wechselnden Farbeffekten

Glinde, 17.01.2005. Revoltec, Markenanbieter von PC-Zubehör und Modding-Artikeln, bringt Anfang Februar 2005 mit der Revoltec Lightmouse Precision eine Präzisions-Maus für profesionelle Gamer, Office- und Privat-Anwender auf den Markt. Der Hersteller spricht mit der optischen Maus einen Kundenkreis an, der für Actionspiele Reaktionsgeschwindigkeit und Genauigkeit verlangt. Die Maus im Revoltec Tattoo-Design ist dank einer 800 dpi Abtastrate und einer gummierten Handauflage besonders akkurat zu steuern. Mit wechselnden Farbeffekten, einem blau beleuchtetem Scroll-Rad, ergonischem Design und drei Tasten ist sie für Modder, Gamer und designorientierte Anwender gleichermaßen konzipiert. Die Revoltec Lightmouse Precision ist im Fachhandel ab Anfang Februar zum unverbindlichen Endkundenpreis von € 13,90 erhältlich.
Passend zu den anderen Revoltec Peripherie-Produkten wie Lightboards und Lightpads, ist auch die Lightmouse blau beleuchtet: Srcollrad und das teils transparente Gehäuse bieten verschiedene Farbeffekte. Auch das Tattoo auf der oberen Rückseite der Maus wechselt die Farben zwischen rot, grün, blau, türkis und violett.
Nutzerkomfort bietet die Revoltec Lightmouse zum einen mit ihrem 1,8 m langen Anschlusskabel und der Schutz-Tragetasche zum sicheren Transport. Die Lightmouse ist gleichermaßen für Links- und Rechtshänder geeignet. Teflon-Füße garantieren besondere Gleitfähigkeit für flüssige Bewegungen. Sie kann wahlweise über einen freien USB- oder PS/2-Anschluss mit dem Computer verbunden werden.
Weitere Informationen..."
Hier gehts zum Forum...

 reported by doelf, Montag der 24.01.2005, 16:15:21  
 Pressemitteilung: NorthQ 3801 Dual-Heatpipe-Cooler top
"Kopenhagen 21.01.2005: NorthQ zeigt heißen Grafikkarten die kalte Rippe
Die dänische High-End Marke NorthQ bringt den Grafikkartenkühler NorthQ 3801 VGA Double Heatpipe - Triple Fan Cooler auf den Markt. Nach dem rein passiven Singel-Heatpipe-Kühler NorthQ 3800 wird jetzt ein Double-Heatpipe-VGA-Kühler vorgestellt, der je nach Wunsch passiv oder aktiv Grafikkarten kühlt. Die Kühlleistung des Graka-Kühlers wird durch drei 50mm Ventilatoren unterstützt, die mit max. 21db(A) für NorhtQ-Verhältnisse richtige "Krachmacher" sind.
Gamer werden dieses Rauschen im Eifer des Gefechtes nicht wahrnehmen und Supersilent-Freaks können die drei 50mm Ventilatoren entkoppeln, denn der 400g schwere NorthQ-Kühler bringt schon im Passivbetrieb beste Kühlleistung. Der NorthQ 3801 kühlt ATi Grafikkarten bis X800 und nVidia Grafikkarten bis Geforce 6800 und wird ab Anfang Februar für ca. 30 Euro bei Caseking erhältlich sein.
Abbildung und Info"
 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Sonntag der 23.01.2005, 19:53:34  
 @ au-ja.de Die PCI-Express Mittelklasse: GeForce FX5750 von Albatron und MSI top

Nachdem wir uns im Dezember bereits 14 aktuelle Grafikkarten mit AGP-Interface angesehen hatten, möchten wir uns nun der PCI-Express Mittelklasse zuwenden. Die beiden Testkarten verwenden NVIDIAs FX5750 GPU und kosten ca. 110 (Albatron) bzw. 115 Euro (MSI). Damit gehören die beiden heutigen Testkandidaten nicht nur zu den preiswerteren PCI-Express-Modellen, sondern auch zu den Karten, die als erste auf den Markt kamen und gut verfügbar sind. Wir erwarten somit keine Höchstleistungen, sondern einen zuverlässigen und problemlosen Betrieb.

Ob wir diesen auch bekamen, steht im aktuellen Testbericht:
Die PCI-Express Mittelklasse: GeForce FX5750 von Albatron und MSI

Zudem wurde unser 3D-Performance-Guide um die Ergebnisse der MSI PCX5750-TD128 erweitert:

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Samstag der 22.01.2005, 20:22:08  
 Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides top
Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile und Gehäuse: Software, Spiele und Guides:
 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Freitag der 21.01.2005, 13:07:36  
 Partner Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partnerseiten top

3DChip

  • Update - DNAForce v.1.0.71.24 vs. ForceWare v.71.24/v.71.50: Treibervergleich: DNA Force v.1.0.71.24 Vs. nVIDIA ForceWare v.71.24 und der brandneue 71.50 (Neuer Beta ForceWare Treiber v.71.50 beschleunigt Half Life2)! Bereits seit einiger Zeit gibt es bei den Nvidia Treibern die Versionsnummer 7X.XX, als erste dürfte natürlich die ungewöhnlich hohe Versionsnummer auffallen. Selten gibt es im Softwarebereich Versionnummern jenseits der 20 - oder gar nicht...


Hard Tecs 4U

  • Alphacool Entry Set 120: Durch die ständig ansteigenden Verlustleistungen aktueller Prozessoren und dem damit verbundenen Anstieg von Kühlergröße und -lautstärke erhöht sich das Interesse der Nutzer an alternativen Kühlmethoden. Neben den recht teuren aber leistungsstarken Kompressorkühlungen (ab 600 Euro) und nicht sehr wirkungsvollen Peltierkühlungen wird zum Großteil auf Wasserkühlung als alternative Kühlmethode gesetzt. Hierbei gibt es ähnlich wie bei Luftkühlern die verschiedensten Ausführungen und Preislagen, wobei teuer auch nicht immer mit guten Leistungen gleichbedeutend ist...


Hardwarelabs

  • Cooler Master Aerogate 3: Mit der Aerogate 3 bringt Cooler Master schon die dritte Version der erfolgreichen und beliebten Aerogate Serie auf den Markt. Schon mit dem ersten Blick fallen einem die wohl wichtigsten Veränderungen auf: Ein einzeiliges Display sowie ein überschaubares und funktionsreiches Bedienfeld...
  • IcematAudio MP3-Player: Wer schon immer auf der Suche nach dem Besonderen war, dem möchte ich heute einen winzigen und federleichten MP3-Player der Marke Icemataudio vorstellen...
  • Codegen Server ATX-9011-C10: Wer sich des Öfteren über fehlende freie Laufwerksschächte für die neu erworbene Festplatte beklagt oder sich zum Stamm der brennfaulen Datensammler zählt, wird sich früher oder später nach einem geräumigen Gehäuse umschauen...
  • Zalman RM-RS6F Surroundkopfhörer: Bei aktuellen Action-Spielen ist es wichtig, genau zu wissen, wo sich der Gegner aufhält. Deshalb setzen viele Gamer auf Surround-Sound mit mindestens 4 Lautsprechern, die rund um den Arbeitsplatz angeordnet sind...


Hardwareluxx

  • Creative Audigy 2 NX: Nachdem auch die lang erwartete Audigy 2-Serie in Deutschland vorgestellt wurde, folgte ihr einige Zeit später die Audigy 2 NX - eine reinrassige USB-Soundkarte. Die sich eröffnenten Chancen hat Creative offenbar richtig erkannt und reichte nun Anfang Dezember 2004 auch noch eine Soundlösung nach, die direkt Notebookkunden anspricht. Mit der Audigy 2 ZS stellt man die erste vollwertige PCMCIA-Soundkarte überhaupt vor, welche allen gängigen Standards entspricht und laut eigenen Angaben einem Desktopsystem mit entsprechender Hardware locker das Wasser reichen kann. Wir wollen uns in diesem Test hingegen der angesprochenen Universallösung zuwenden, der Audigy 2 NX...
  • Arctic Cooling Silentium 2: Ein Silent-Gehäuse zum Spar-Preis mit Silent-Netzteil im Test...
  • Chieftec Mesh: Der neue Bigtower von Chieftec mit neuer Festplattenausrichtung, und neuen Belüftungskonzept...
  • GeForce 6600-Roundup: GeForce 6600-Karten von ASUS (N6600GT) und Leadtek (PX6600 TD und PX6600GT TDH) im Test...
  • Athlon 64 FX-55 im Test: Das AMD-Flagschiff mit 2.6 Ghz, Sockel 939 und 1 MB L2-Cache im Test gegen die Konkurrenz...


Kaltmacher


PC-Max

  • Yeong Yang A209: Yeong Yang baut und vertreibt schon seit vielen Jahren hochwertige und gut durchdachte Computer-Gehäuse. Wir haben das neue A209 Tiny Tower Gehäuse zum Testen erhalten. Die Tiny Tower Serie ist seit Ende August in vielen verschiedenen Farbkombinationen erhältlich. Ob in Silber, Blau, Schwarz oder Grau, für jeden Geschmack sollte etwas passendes dabei sein. Das interessante an diesem Gehäuse ist zum einen das Design und zum anderen das recht große Platzangebot in diesem horizontal oder vertikal aufstellbaren Gehäuse...
  • Creative Desktop Wireless 8000: Creative bietet eine Reihe von Komplettlösungen an, die die Möglichkeiten von PC und Internet voll ausschöpfen und dadurch ein individuelles, ganz persönliches Entertainment-Erlebnis vermitteln...


Planet3DNow!

  • Thermaltake Shark & Tsunami Dream: In diesen Tagen ein Review zu veröffentlichen, das von einem Gehäuse namens "Tsunami" handelt, hat uns einiges an Kopfzerbrechen bereitet. Schließlich werden Songs aus den Radio-Programmen genommen, weil ihre Interpreten die "perfekte Welle" besingen. Daher haben wir uns lange überlegt, ob es politisch korrekt ist, ausgerechnet jetzt dieses Review zu bringen. Wir meinen JA, schließlich hat das Gehäuse, das lange vor dieser Katastrophe auf seinen Namen getauft wurde, nicht das geringste zu tun mit den Vorfällen in Südost-Asien. Irgendwo muss man die Kirch' beim Dorf lassen, wie man in Bayern so schön sagt. Gegenteilige Meinungen dazu sind in den Kommentaren jedoch auch gerne gesehen...
  • DVD-Brenner - Asus DRW-1604P: Im heutigen DVD-Brenner-Review wollen wir Euch das derzeitige Top-Modell von Asus vorstellen. Das DRW-1604P wartet auf dem Papier mit beeindruckenden Geschwindigkeitswerten auf: 16-fache Schreibgeschwindigkeit bei DVD-Minus- und DVD-Plus-Rohlingen, sowie 4-fache Schreibgeschwindigkeit bei Dual-Layer-Rohlingen mit 8,5 GB. Wir werden sehen, wie sich das Laufwerk in der Praxis bewährt.


TobiTech

  • Terratec Noxon Audio Netzwerkplayer: Mit dem Noxon Audio Player holen Sie sich sämtliche Musiktitel sowie Internetradiosender dank Wireless- Lan-Anbindung in jedes Zimmer des Hauses. Somit ist es also möglich z.B. im Wohnzimmer ihr komplettes auf dem Rechner liegendes Musikarchiv anzuhören. Der Player wird ganz einfach wie jede andere Hifi-Baugruppe über Chinch an die Hifianlage angeschlossen. Dank der WLAN Unterstützung ist nicht mal ein Verlegen der Kabel notwendig...


TecCentral

  • CoolerMaster VGA Cooler - Cool Viva: Das Rad neu zu erfinden ist, gerade im Computerbereich, kein leichtes Unterfangen. So reiht sich ein weiterer Grafikkartenkühler in die Liste der bereits vorhandenen ein. Mit "silent" wird er seitens des Herstellers beworben; und eine Heatpipe findet zum Kühlen der GPU ihren Einsatz. Des Weiteren wird ein Lüfter mit einem neuen Lagertyp eingesetzt.
  • Zalman VF700-Cu: Die Firma Zalman hat sich vor allem durch ihre leisen CPU Kühler einen Namen gemacht. Mit dem Zalman VF700-Cu schicken sie nun ein Konkurrenzprodukt zum Coolermaster CoolViva und dem ATI Silencer 4 in unseren Vergleichstest. Er ähnelt vom Aufbau sehr dem im Prozessor-Bereich renommierten Zalman CNPS 7000 B, ob er aber ebenso durch Leistung und NoiseLevel überzeugen kann, werden wir auf den nächsten Seiten überprüfen!
  • Arctic Cooling ATI Silencer 4: Der VGA Silencer aus dem Hause Arctic-Cooling gehört sicherlich zu den renomiertesten Produkten im Bereich der leisen Grafikkartenkühlung. Es ist daher selbstverständlich, dass auch für die aktuellsten Grafikkarten aus dem Hause ATI ein entsprechendes Modell angeboten wird. Im Zuge unserer Grafikkartenkühler-Testberichte ist es daher ein Muss, dass wir uns den ATI Silencer 4 genauer ansehen...
 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Donnerstag der 20.01.2005, 18:58:28  
 XGI Volari V5 im Test top
XGI, die Grafikchiptocher von SiS, konnte bisher auf dem europäischen Markt keine großen Erfolge erzielen. Auch wenn die Treiber laufend verbessert werden, treten die Modelle von XGI im unteren Preissegment an und können hier gegen die etablierte und preiswerte Konkurrenz mit GPUs von ATi und NVIDIA nur wenig ausrichten.
Club-3D möchte dies ändern und bietet einige Modelle mit XGI Grafikchips auch in Europa an. Die XGI Volari V5 ist in der unteren Mittelklasse angesiedelt und liegt in Hinblick auf die Performance unterhalb einer NVIDIA Geforce FX 5700LE. Die Karte bietet 128 MB Grafikspeicher sowie HDTV-Unterstützung.
Getestet wurde der Exot bei wasd-hardware.co.uk ...
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Donnerstag der 20.01.2005, 15:58:58  
 Pressemitteilung: Neue Audiotrak PCI Soundkarte Prodigy 71 LT LowProfile Technology top
Oberursel, den 18. Januar 2005. Neu in der Audiotrak Produktpalette und bereits ab Lager lieferbar ist die neue PCI Soundkarte Prodigy 7.1 LT (LowProfile Technology).

Die Prodigy 7.1 LT bietet 2 analoge Ein- und 8 analoge Ausgänge, 24 Bit/96 kHz A/D Wandler und 24 Bit/192 kHz D/A Wandler, sowie digitale koaxiale Ein- und Ausgänge mit 24 Bit/192 kHz. Die Prodigy 7.1 LT besitzt einen G9-Anschluß und für alle ihre 24 Bit und 192 kHz Analog- und Digitalausgänge eine praktische Kabelpeitsche.

Die Prodigy 7.1 LT ist sowohl in Standard/Desktop PCs, als auch in Slim/Server PCs oder Barebone Systemen problemlos zu integrieren. Sie unterstützt dabei sowohl normale PCI Steckplätze als auch PCI-X (3.3V) Steckplätze. Für den Einbau in ein Low-Profile Gehäuse liegt ein entsprechendes Low-Profile Slotblech bei.

Für Musikanwendungen bringt die Prodigy 7.1 LT den auch von den anderen Audiotrak Soundkarten bekannten E-WDM Treiber mit, der alle gängigen Audiosoftware-Standards unterstützt: ASIO 2.0, GSIF, WDM, DirectSound, MME und Kernelbetrieb bei niedrigsten Latenzen. Mit integriert ist die patentierte DirectWIRE Technologie von Audiotrak für internes Routen von Audio-Daten zwischen verschiedenen Audioapplikationen.

Für Spiele- und Surround Sound Freaks, bietet die Prodigy 7.1 LT die patentierte 3D Sound Technologie des QSOUND Research Institutes in Kanada. Während andere Soundkarten allenfalls Q3D (für DirectSound3D und EAX Unterstützung) bieten, nutzt die Prodigy 7.1 LT nicht nur QMSS für das "Upmixing" von 2-Kanal-Sound in 5.1-Kanal-Sound, QRumble für einen dynamischeren Tiefbass, QSizzle für die Erweiterung des Hochfrequenzbereichs, sondern auch alle weiteren QSOUND Technologien, wie z.B. QBQ und QNormalize für allerbesten Klang.

Die unverbindliche Preisempfehlung lautet auf 99 Euro inkl. Mwst.

Weitere Infos finden Sie hier:
http://www.audiotrak.de/ger/prodigy71lt.html
 Hier gehts zum Forum...

 reported by doelf, Donnerstag der 20.01.2005, 15:42:54  
 Pressemitteilung: Neue XPCs von Shuttle verfügbar top
Shuttle präsentiert sieben neue XPC Systems
Erster Media Center Mini-PC im Sortiment / Highend-System wird ausgeliefert

Elmshorn - 19.01.2005: Die Shuttle Computer Handels GmbH, europäische Niederlassung der Shuttle Inc., führender Designer und Hersteller von Mini-PCs, gab heute bekannt, dass ab sofort sieben neue Shuttle XPC Systems verfügbar sind. Mit der Erweiterung der komplett konfigurierten Mini-PCs deckt Shuttle ab sofort das komplette digitale Leben mit den Bereichen Home, Business, Gaming und Media Center ab.

Highlight der neuen Shuttle XPC Systems ist der G5 8300M. Dieser basiert auf dem neuesten G5C-Design, das neben einer geschlossenen Front, hinter der sich Anschlüsse und Laufwerke verbergen, auch über ein VFD Media Display verfügt. Als Betriebssystem ist Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 (MCE 2005) vorinstalliert, so dass das Gerät nicht nur optisch, sondern auch technisch ideal ins Wohnzimmer passt. Problemlos lassen sich Fotos betrachten, CDs abspielen oder auch Filme aufzeichnen - alles mit einem Gerät, das sich problemlos mit der Fernbedienung steuern lässt.

Im Highend-Bereich präsentiert Shuttle das XPC System P 8100G - einen Gaming-Rechner der Spitzenklasse. Er liefert beste Leistung und höchste Bildraten. Im Inneren präsentiert der Mini-PC neueste Technologie: Intel Pentium 4 Prozessor mit 3,4GHz, ATI X600 Pro PCI-Express Grafikkarte, Intel 915G-Chipsatz und außerdem hochwertige Features wie 7.1 Sound. Damit ist das Shuttle XPC System P 8100G ein echter Gamer-Traum. Die andere Gaming-Version ist das Shuttle XPC System G4 8500GA.

Das Shuttle XPC System G 5600B deckt den Bereich Business ab. Gleich drei Mini-PCs stehen bei den Home-Modellen zur Auswahl: Shuttle XPC System G2 4100HA, G2 6100HA, G5 8300H.

Spezifikationen und hochauflösende Fotos finden Sie unter dem folgenden Link:
http://eu.shuttle.com/de/DesktopDefault.aspx/tabid-2/231_read-10507/
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by holger, Mittwoch der 19.01.2005, 19:31:27  
 Pressemitteilung: Neue Intel Centrino Mobiltechnologie bietet mehr für alle Sinne top
"Feldkirchen, den 19. Januar 2005 - Intel präsentiert seine neueste Intel Centrino Mobiltechnologie für Notebooks. Die neue mobile Plattform bietet ein umfassendes Paket an Funktionen für Unterhaltung und Business. Dies reicht von einer schnellen Grafikleistung über kürzere Reaktionszeiten und verbesserte Klangqualität bis hin zur erweiterten Unterstützung von Sicherheitsfeatures. Dabei muss der Anwender keinerlei Kompromisse in so wichtigen Bereichen wie integriertem Wireless LAN Zugriff und langer Akkulaufzeit eingehen.
...
Verbessertes Entertainment
Die neue Plattform der Intel Centrino Mobiltechnologie besteht aus neuen Intel Pentium M Prozessoren, der Intel 915 Notebookchipsatz-Familie (bislang unter dem Codenamen Alviso bekannt) sowie den Intel PRO/Wireless 2915 ABG oder 2200BG WLAN Komponenten.

Neben weiteren nützlichen Funktionen bieten Notebooks, die mit den neuen energiesparenden und verkleinerten Chipsätzen ausgestattet sind, eine spürbar verbesserte Grafikleistung. Der Intel Graphics Media Accelerator 900 Grafikkern, der optimierte 533 MHz Front Side Bus und die Unterstützung für Zweikanal DDR2 Speicher tragen gemeinsam dazu bei, die Grafikleistung zu verdoppeln. Darüber hinaus unterstützt die neue Intel Centrino Mobiltechnologie die neue PCI Express Grafikschnittstelle und bietet eine bis zu vierfach höhere Grafikbandbreite für High-End Systeme mit separater Grafik.

Sofern dies vom jeweiligen Hersteller ermöglicht wird, können Endkunden auch auf modernste Entertainment-Elemente wie TV Tuner, Intel High Definition Audio mit Dolby* Digital 7.1 Surround Sound, Videorecorder und Fernsteuerung zurückgreifen. Davon unberührt bleibt die lange Akkulebensdauer mit der Intel Centrino Mobiltechnologie. Die Voraussetzung dafür, dass Hersteller ihren Kunden eine längere Batterielaufzeit bieten können, schafft Intel mit der Display Power Saving Technology v2.0, der Unterstützung für energiesparenden DDR2 Speicher sowie der Enhanced Intel SpeedStep Technology, die Anwendungsperformance und Stromverbrauch optimiert.

Erweiterter WLAN Support
Mit integrierter 802.11a/b/g Wireless LAN Funktionalität** lassen sich im Geschäftsleben neue mobile Kommunikationswege beschreiten. Dies ist Teil der Intel Digital Office Initiative, die das Herausfiltern neuer Potenziale für das digitale Büro zum Inhalt hat und technologische Entwicklungen vorantreibt um diese Visionen zu realisieren. Die neue Plattform entspricht zudem dem Intel Stable Image IT Programm, das standardisierte Hardware und Treiberkonfigurationen für wenigstens ein volles Jahr bereitstellt, so dass IT Abteilungen Modifikationszeiten und Kosten reduzieren können, die bei dem Einsatz neuer Notebooks anfallen. Eine weitere wertvolle Funktion bietet die integrierte drahtlose Netzwerkverbindung Intel PRO/Wireless 2915 ABG, die eine optimierte Sicherheitsunterstützung für Unternehmen bietet, die 802.11i*** einsetzen. Hierbei handelt es sich um einen Industriestandard für Wireless LAN Netzwerke, der den höchsten verfügbaren Verschlüsselungsgrad bereitstellt. Die optionale Intel PROSet Wireless Software unterstützt des Weiteren die jüngsten Cisco** Compatible Extensions. Anwendern steht die Einwahlmöglichkeit in die drei gängigsten Wi-Fi Netzwerke zur Verfügung. Mit der Intel PROSet Wireless Software v9.0 erhalten private und Business Anwender eine verbesserte Benutzeroberfläche und erweiterte Verwaltungsfunktionen, die den Einsatz von Wi-Fi zuhause oder an öffentlichen Hotspots erheblich erleichtern. Über den neuen Chipsatz und die Wireless Komponenten hinaus, bietet Intel sieben Varianten von Intel Pentium M Prozessoren, beginnend bei der 770 Serie mit Taktfrequenzen von 2,13 GHz bis hin zum Ultra Low Voltage Intel Pentium M Prozessor, der nur fünf Watt Thermal Design Power hat. Der Prozessor besitzt einen schnellen, leistungsoptimierten 533 MHz Front Side Bus zur Beschleunigung der Anwendungen sowie optional Execute Disable Bit Technologie Unterstützung****, was bei entsprechendem Support durch das Betriebssystem zu einem größeren Schutz vor verschiedenen Viren- und Wurmarten zur Verfügung stellt.

Intel rechnet in diesem Jahr mit der Einführung von mehr als 150 unterschiedlichen Notebooks, die auf den neuen Intel Centrino(tm) Mobiltechnologie (bislang bekannt unter dem Codenamen Sonoma) basieren. Im vierten Quartal 2004 stieg der Absatz mobiler Prozessoren nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens Mercury Research um mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Dies ist damit bei weitem das Prozessorsegment mit dem schnellsten Wachstum. Intel vermeldete im gleichen Zeitraum einen Rekordabsatz an mobilen Prozessoren. Die neuen Notebook Modelle werden von einer umfassend ausgestatteten 17-Zoll Widescreen Variante mit Intel High Definition Audio und Surround Sound hin zu kleineren Rechnern mit geringstem Energieverbrauch und Gewichten von weniger als 1,5 kg reichen. Des Weiteren dürften künftig noch mehr Modelle im Bereich unter EUR 1.000 angeboten werden.

Preise und Verfügbarkeit
Die neue Intel Centrino(tm) Mobiltechnologie ist ab sofort verfügbar. Nachfolgende Preisangaben kennzeichnen die Kosten einer Komponente, bestehend aus Prozessor, Chipsatz und WLAN, die zusammen die Intel Centrino Mobiltechnologie bilden. In Einzelnen sind dies die Mobile 915PM oder 915GM Chipsätze, die Intel PRO/Wireless 2195ABG oder 2200BG Netzwerkverbindung und der Intel Pentium Prozessor mit Geschwindigkeiten von 1,60 bis 2,13 GHz. Die Preisspanne hierfür reicht von $270 bis $705 in Einheiten zu 1.000 Stück für OEMs.

Die Intel Centrino Mobiltechnologie ist auch mit dem Mobile Intel 915GMS Chipsatz erhältlich, zum einen in der LV-Version (Niedrigspannungsvariante) Intel Pentium M Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,50 GHz und zum anderen in der ULV-Version (Kleinstspannungsvariante) Intel Pentium M Prozessor 753 mit 1,20 GHz. Intel bietet zudem jedes Gerät einzeln an. Eine detaillierte Preisliste finden Sie im Internet unter: www.intel.com.

Intel stellt zudem ab sofort den Intel Celeron M Prozessor 370 mit 1,50 GHz sowie den Intel Celeron M Prozessor ULV 373 mit 1,0 GHz vor. Die Preise hierfür betragen $134 und $161 in Einheiten zu je 1.000 Stück. Darüber hinaus komplettiert der Intel 910GML Express Notebookchipsatz die Neuvorstellungen."
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Mittwoch der 19.01.2005, 19:03:42  
 Download Neu im Download-Bereich: Intel INF Update Utility V6.3.0.1007 top
Es ist mal wieder an der Zeit, ein neues Intel INF Update Utility in den Download-Bereich zu stellen. Die aktuelle Version V6.3.0.1007 ist für Windows 98, ME, 2000, XP sowie 2003 geeignet:

Download: Intel INF Update Utility V6.3.0.1007

 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by doelf, Mittwoch der 19.01.2005, 18:33:53  
 @ au-ja.de Zwei neue DVD-Bewertungen im Forum: "Dawn of the Dead" und "Eat the Rich" top
Aus den Kategorien tiefschwarze Satire sowie Horror-Klassiker haben wir heute zwei DVDs zu bieten:
  • Eat the Rich: Britischer Humor der schwärzesten Sorte. Ein Kult-Film der 80er Jahre mit Motörhead, Shane McGowan (The Pogues) und Paul McCartney (Beatles)!
  • Dawn of the Dead: George A. Romeros Horrorklassiker von 1978 kam letztes Jahr als Remake in die Kinos. Der Klassiker wirkt angesichts moderner Tricktechnik eher skurril!
Wir wünschen gute Unterhaltung!
 Hier gehts zum Forum...

 reported by doelf, Mittwoch der 19.01.2005, 11:33:16  
 nForce4 Ultra zu nForce4 SLI Mod top
Der Unterschied zwischen dem nForce4 Ultra und dem nForce4 SLI Chipsatz von NVIDIA ist gering, eigentlich handelt es sich um eine einzige Brücke, die mit Leitsilber oder Bleistift geschlossen werden muß.
Nun mag sich der informierte Leser fragen, was einem nForce4 Ultra Mainboard denn nun SLI nutzen kann, da diese Funktion zwei PCI-Express x8-Steckplätze für Grafikkarten vorraussetzt und die Ultra-Platinen nur über einen PCI-Express x16-Slot verfügen. Nun, findige Mainboardbauer aus Fernost setzen neuerdings auf einige Ultra-Mainboards zwei PCI-Express Steckplätze für Grafikkarten, wobei eine Karte im x16- und die zweite im x2-Modus betrieben wird. Da letzerer die zweite Karte ein wenig ausbremst, ist die Performance etwas geringer als bei einer x8/x8-Kombination. Bei Bei anandtech.com führt man nun einen Mod vor, der auch auf solchen Ultra-Platinen einen x8/x8-Betrieb ermöglichet und präsentiert spannende Benchmarkergebnisse. Die Gigabyte 3D1 mit Dual GeForce 6600GT Bestückung auf einer Karte arbeitete ebenfalls auf dem Testmainboard von DFI, allerdings "nur" im x16/x2-Betrieb.
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Mittwoch der 19.01.2005, 00:15:17  
 NVIDIA ForceWare 67.66 Official Beta (Windows 2000/XP) top
Kurz nach ATis Catalyst 5.1 ließ NVIDIA die ForceWare 67.66 für Windows 2000 und XP folgen, doch bei dieser Version handelt es sich um ein offizielles Beta-Release. Das bedeutet: Ausprobieren auf eigene Gefahr! Im Vergleich zu den am Sonntag aufgetauchten, inoffiziellen Versionen macht diese ForceWare einen stabileren (ersten) Eindruck.

Download: NVIDIA ForceWare 67.66 Official Beta (Windows 2000/XP)

 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Mittwoch der 19.01.2005, 00:12:24  
 Pressemitteilung: Corsair Announces 2GB USB Flash Voyager Drive top
Fremont, California, January 18, 2005: Corsair Memory, Inc., a global leader in ultra-performance DDR memory modules for PC gamers and enthusiasts, today announced immediate availability of a new 2GB Hi-Speed USB 2.0 flash drive.

The new CMFUSB2.0-2GB card offers a great amount of storage capacity in an extremely small package. Corsair's new Flash Voyager products are as highly acclaimed for their durability as they are for performance. Their soft rubber shock resistant, water resistant casing protects valuable data from the elements better than any other USB drive on the market. Supporting read speeds of up to 19MB per second, this drive also offers award-winning performance.

According to Corsair Product Manager, Eric Ackerson, "This product is the result of Corsair's considerable effort to constantly drive performance and capacity to new levels. It shows Corsair's commitment to the Flash market."

The CMFUSB2.0-2GB is shipping now to Corsair resellers worldwide. Street prices on this product are expected to be around $189. More information on this and other Corsair USB products can be found at www.corsairmemory.com/corsair/flash_memory.html

About Corsair Memory
Corsair Memory, a member of JEDEC, has been a leader in the design and manufacture of high speed modules since 1994. We have earned our reputation as being the first to market with leading-edge products supporting new computing platforms and technologies. Corsair supplies memory for applications ranging from mission-critical servers to ultra-high performance gaming systems. The performance and reliability of Corsair memory products makes them ideal for memory intensive computing. More information on Corsair is available at corsairmemory.com.
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by doelf, Dienstag der 18.01.2005, 23:40:54  
 Gerüchteküche: ATI R481 für AGP, Intel Dual-Core-Heizer und AMD zu DDR2 top
  • ATIs R481 ist die native AGP-Variante des R480 (Radeon X850) - ja richtig: Ein High-End AGP-Chip, keine PCI-Express-Variante mit Bridge-Chip! Da die Produktion des R480 deutlich besser läuft als zuvor beim R420 (Radeon X800), hat sich ATi zu diesem Schritt entschlossen. Laut theinquirer.net steht der Launch unmittelbar bevor, die Karten sollen ab März in den Handel gelangen.
  • Weiterhin schreibt tomshardware.com, daß Intels Dual-Core CPU Smithfield satte 130 Watt konsumieren soll. Gepaart mit zwei SLI-Grafikkarten könnte es also bald ein Argument für 1000 Watt-Netzteile geben ;-)
  • AMD hingegen wird wieder bei theinquirer.net bedacht: In Sachen DDR2 sieht der Prozessorhersteller erst 2006 Handlungsbedarf
  • Last but not least soll laut anandtech.com auch Asus eine Dual GeForce 6600GT Grafikkarte in Vorbereitung haben. Gigabyte ist also nicht mehr lange alleine mit einem solchen Produkt.
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by erkek, Dienstag der 18.01.2005, 23:35:03  
 Tip ATI-Treibervergleich Catalyst 3.2 bis 5.1 top
Einen sehr umfangreichen Vergleich der letzten Grafikkartentreiber für ATIs Radeon-Serie gibt es bei den Kollegen von 3DCenter.de. Es sind nicht nur Benchmarks aktueller Spiele und synthetische Benchmarks zu finden, sondern auch eine Problemliste, sowie ein Vergleich Control Panel zu Control Center, und Bildqualitätsvergleiche der Treiber. Alles in allem sind über 3000 Benchmarkwerte zusammengetragen worden, ein Muß für Benchmarkjunkies ;-)
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 18.01.2005, 01:50:38  
 Download ATi Catalyst 5.1 für Windows 2000 und XP top
Mit dem ATi Catalyst 5.1 ist ein neuer, offizieller Treiber für alle Grafikkarten der Radeon-Serie erschienen. ATi bietet ein internationales Paket ohne CATALYST Control Center (22,8 MByte) sowie eine englischsprachige Variante mit dem CATALYST Control Center (28,1 MByte) an.

Beide Versionen liegen auf unserem Server zum Download bereit:
ATi Catalyst 5.1 für Windows 2000 und XP

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by erkek, Montag der 17.01.2005, 21:21:30  
 Download Nero 6 Reloaded Update 6.6.0.6 top
Aheads weit verbreitetes Brennprogramm Nero 6 Reloaded wurde wieder mal einem Update unterzogen, und hört jetzt auf die Versionsnummer 6.6.0.6, ein Changelog steht noch nicht zur Verfügung. Downloadquellen für das knapp 63 MB schwere Paket gibt es wie immer bei Ahead, zur Zeit sind alle Downloadquellen hoffungslos überlastet:

Download
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by holger, Sonntag der 16.01.2005, 15:30:59  
 @ au-ja.de Netzteil-Roundup - 6 Netzteile im Härtetest  top
Was soll ein Netzteil eigentlich bieten? Eigentlich nur Strom liefern, sauberen, stabilen, Strom. Hört sich eigentlich nach einer trivialen Aufgabe an!

Unser Netzteilround zeigt, wie die sechs Probanten den Testparcours meisterten ... oder eben nicht ;-)

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Sonntag der 16.01.2005, 15:26:56  
 Download ForceWare 70.78 Win2000/XP und ForceWare 71.50 Win2000/XP top
Zwei neue ForceWare-Varianten sind aufgetaucht:
  • ForceWare 70.78 Win2000/XP
    Hierbei handelt es sich eigentlich um Quadro FX1400 Treiber von Dell, die mit modizierter INF-Datei auch mit der GeForce-Familie kooperieren:
    Download: guru3d.com

  • ForceWare 71.50 Win2000/XP
    Diese Version stammt von Leadtek und funktioniert nur mit Karten dieses Herstellers. Mit modizierter INF-Datei kann sie auch mit den Modellen anderer Hersteller verwendet werden:
    Download: guru3d.com
Beide Treiberpakete sollten als Beta betrachtet werden! Ein erster Eindruck hinterläßt gemischte Gefühle, wir raten von einem Einsatz ab.
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Samstag der 15.01.2005, 17:55:19  
 Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides top
Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile und Gehäuse: Software, Spiele und Guides:
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by doelf, Freitag der 14.01.2005, 15:14:21  
 Neue Produkte bei Listan top
Auszüge aus den aktuellen Pressemitteilungen von Listan:
  • AeroCool präsentiert neues Front-Access-Gerät
    Cool-Panel 8-in 1 Card-Reader mit Zusatzfunktionen
    Glinde, 12.01.2005. Listan, einer der wichtigsten Distributoren für Computerzubehör im deutschsprachigen Raum, bietet als Exklusiv-Distributor von AeroCool jetzt auch einen 8-in 1 Card Reader, der zusätzlich die Temperatur im Gehäuse misst, bis zu zwei Lüfter steuert und als Front-Access Element dient. Das funktionelle Kombo-Gerät kommt mit einem 5,25-Zoll Laufwerksschacht aus und ist in schwarz und in silber erhältlich. Der im Panel integrierte 8 in 1 Card-Reader ermöglicht den bequemen Einsatz von Smart Media(SM), Secure Digital (SD), Multi Media Card (MMC), Memory Stick (MS), Memory Stick Pro (MS-Pro), Memory Stick Pro Duo (MS-Pro Duo), Compact Flash (CF) und Micro Drive (MD) Speichermedien. AeroCool setzt mit dem Cool-Panel seine Produktstrategie für funktionelle Produkte fort. Zum empfohlenen Endkundenpreis von € 44,90 liegt der Artikel im mittleren Preissegment und ist ab im Fachhandel erhältlich...

  • AeroCool hinterlässt "tiefe Wirkung": mit dem Deep Impact
    Neuer CPU Kühler mit Super Conductor Technologie im Modding-Look
    Glinde, 13.01.2005. Listan, einer der wichtigsten Distributoren für Computerzubehör im deutschsprachigen Raum, bietet als Exklusiv-Distributor von Aerocool mit dem Deep Impact DP-103 einen neuen CPU-Kühler mit Lüfter für AMD Sockel A / 754 / 939 / 940 (3600+ und höher) und Intel Sockel 478 (3,6 Ghz und höher). Die bewährte Super Conductor Tube Technologie zur schnellen Wärmeableitung wurde auch bei diesem Aerocool-Produkt verwendet. Mit zwei Alienköpfen, deren Augen blau leuchten, soll der Deep Impact hauptsächlich Case-Modder ansprechen. AeroCool bietet dem Endanwender ein funktionelles Produkt mit Design-Elementen. Der Artikel ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Der empfohlene Endkundenpreis liegt bei € 44,90...

  • ARCTIC COOLING bringt Flüster-Kühler auf den Markt
    Neue CPU Kühler von ARCTIC COOLING für alle Intel Pentium 4 und AMD Athlon 64 Sockel
    Glinde, 14.01.2005. Listan, einer der wichtigsten Distributoren für Computerzubehör im deutschsprachigen Raum, präsentiert von ARCTIC COOLING drei neue flüsterleise CPU-Kühler. Der Hersteller bietet mit dem Freezer 4, dem Freezer 7 und dem Freezer 64 auf Basis der Heatpipe Technologie eine effiziente und gleichzeitig eine sehr leise Lösung zur Kühlung von Intel Prozessoren (478 und LGA 775) und von AMD Prozesoren (754, 939 und 940). ARCTIC COOLING reagiert mit beiden Produkten auf die Nachfrage nach leisen CPU-Kühlern für leistungsstarke Prozessoren. Die aus Kupfer gefertigten Heatpipes stellen eine schnelle Wärmeaufnahme sicher, die an die zahlreichen Kühlrippen optimal abgegeben wird. Das Qualitätsprodukt ab sofort im Fachhandel erhältlich. Die empfohlenen Endkundenpreise liegen bei € 27,90 (für den Freezer 4), bei € 29,90 (für den Freezer 7) und bei € 27,90 (für den Freezer 64)....
Diese Produkte und weitere Informationen gibt es bei: listan.de

 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Freitag der 14.01.2005, 14:53:55  
 Download OpenOffice.org 2.0: Neuer Snapshot Build top
OpenOffice.org 2.0 ist zwar noch lange nicht fertig, aber mit dem aktuellen Snapshot Build 1.9.m69 (680_m69) kann man sich schon einmal einen ersten Eindruck vom neuen Office-Komplettpaket machen:

Download: OpenOffice.org Snapshot Build 1.9.m69 (680_m69)

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Freitag der 14.01.2005, 14:49:27  
 Windows XP Professional x64 Edition RC1 im Test top
Über die Windows XP Professional x64 Edition wurde bereits viel geschrieben, philosophiert und gestritten. AMDs 64-Bit CPUs warten nun schon seit vielen Monaten auf dieses Windows, da sie ihre 64-Bit Erweiterung derzeit lediglich unter Linux und BSD ausspielen können. Nun, da auch Intel die ersten CPUs mit 64-Bit Befehlen versieht, keimt mit dem Release Candidate 1 des 64-Bit XPs neue Hoffnung auf - kommt bald die Final?
Release Candidate bedeutet, daß man die Alpha-Phase (Entwicklung) und die Beta-Phase (Ausbauen, testen und Fehler beseitigen) hinter sich läßt, und zum Finetuning übergeht. Auch wenn wir mit Windows XP Professional x64 Edition RC1 noch nicht das finale Produkt vor uns haben, so rücken wir doch dichter an dieses heran. Bei gamepc.com hat man diese Version nun getestet und kommt zu folgendem Schluß:
"Performance wise, the only people who are going to benefit from x64 Edition right off the bat are high-end workstation and server users who will benefit from the expanded memory capabilities of this OS. Desktop users will see no performance gains when using traditional 32-bit applications."
Doch warum bringt das 64-Bit Windows keine Vorteile? Die Antwort ist einfach: Auch wenn das Betriebssystem an sich fast fertig ist, so sind die aktuellen 64-Bit Treiber noch nicht perfekt, aber immerhin deutlich schneller und stabiler als vor einigen Monaten. Zudem nimmt die Zahl der Hersteller zu, die 64-Bit Treiber anbieten. Doch gerade auf dem Multimediasektor (Audio, Video) mangelt es häufig noch an den entsprechenden Treibern.
Schlimmer ist jedoch die Lage bei den Anwendungen: Es gibt nur wenige 64-Bit Anwendungen, die große Mehrzahl der aktuellen Anwendungen und Spiele liegt nur als 32-Bit Version vor. Mit 32-Bit Programmen ist es jedoch unmöglich, von einem 64-Bit System zu profitieren, hier stellt sich sogar eher die Frage, ob die Performance des 32-bittigen Windows XP erreicht werden kann. Hier kann der Tester Entwarnung geben, denn Microsofts WoW64 System, welches die 32-Bit Software auf dem 64-Bit System erst lauffähig macht, bietet eine verlustfreie Performance, allerdings soll es mit der einen oder anderen Software noch Kompatibilitätsprobleme geben.

Unter dem Strich wird das 64-Bit Windows auch nach seiner Fertigstellung noch für einige Zeit eine Großbaustelle bleiben, bis der Wechsel zu 64-Bit Treibern und Software vollständig abgeschlossen wurde. Dies war seinerzeit beim Wechsel von 16- (Windows 3.x) auf 32-Bit (Windows NT) nicht viel anders...

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Donnerstag der 13.01.2005, 10:32:46  
 ASUS P5AD2-E Premium (Intel 925XE) im Test top
Das ASUS P5AD2-E Premium verwendet Intels Vorzeigechipsatz i925XE für DDR2, 1066 MHz FSB und Sockel LGA775 Prozessoren. Neben Wireless-LAN (inklusive Antenne) bietet die schwarze Platine einen ATA133/RAID-Controller von ITE, einen zusätzlichen S-ATA/RAID-Controller von Silicon Image und Intels ICH6R, welche ebenfalls RAID bietet. Somit kommen wir auf 3 ATA133 Anschlüsse für bis zu 6 P-ATA Geräte sowie 8 S-ATA Header für 8 S-ATA Festplatten - beeindruckend. Zudem packt Asus ein Slotblech für den Anschluß von zwei externen S-ATA Festplatten bei.
Weiterhin bietet das Mainboard Firewire-B (800 mbps) mit einem Controller von Texas Instruments (3 Ports) und Dual-Gigabit-LAN. Letzteres wird mit einem Marvell Yukon 8310 Dual Gigabit Ethernet-Controller verwirklicht, der via PCI-Express angebunden ist. Neben einem PCI-Express x16 Steckplatz gibt es zwei mal PCI-E x1 sowie drei 32-Bit PCI-Slots.
Den Testbericht gibt es bei tweaktown.com
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Mittwoch der 12.01.2005, 17:12:42  
 6,2 Millionen Euro für blaue LEDs top
Blaue LEDs sind in: Ob beim Modding oder in HiFi- sowie Heimkinokomponenten, überall leuchtet es blau, denn blau macht glücklich (oder blendet). Der Erfinder der blauen LEDs, Shuji Nakamura, erhielt von seinem Arbeitgeber, der Nichia Corporation, seinerzeit eine Belohnung von 200 US-Dollar. Zu wenig, wie es scheint, denn es folgte ein juristischer Streit um die Patente, der nun mit einer Zahlung von ca. 6,2 Millionen Euro an Nakamura endete. Blau macht also nicht nur glücklich, sondern auch reich ;-)
Quelle: heise.de
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by erkek, Dienstag der 11.01.2005, 20:02:16  
 Download Nero 6 Reloaded Update 6.6.0.5 top
Aheads Brennprogramm Nero 6 Reloaded wurde einem Update auf Version 6.6.0.5 unterzogen. Downloadquellen gibt es bei Ahead:

Download
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 11.01.2005, 19:05:07  
 19-Zoll-TFTs im Test top
Bei chip.de findet sich ein kurzer Test aktueller Flachbildschirme mit einer Bilddiagonalen von 19 Zoll. Testsieger wurde der NEC MultiSync 1980SX, weiterhin wird der Samsung Syncmaster 930 MP empfohlen, der Preistipp geht an den ADI Microscan A925.
Weiterhin im Testfeld: Samsung SyncMaster 193P, Viewsonic VP191S, Eizo FlexScan L767, Iiyama Prolite E481-S, Benq FP992, Maxdata Belinea 101920 und CTX S962G. Erfreulich: Selbst der "schlechteste" Testkandidat kann mit "Gut" bewertet werden.
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 11.01.2005, 18:56:04  
 Download VirtualDub 1.6.3 (experimental) für 32- und 64-Bit CPUs verfügbar top
Die beliebte Videosoftware VirtualDub ist nun in der Version 1.6.3 (experimental) verfügbar. Es gibt zwei Varianten: Eine für 32-Bit Prozessoren (z.B. Intel Pentium 4, AMD Athlon XP und Sempron) sowie eine weitere für AMDs 64 Bit CPUs.
Dank der Unterstützung für DirectShow und WDM-Treiber werden nun auch TV-Tuner unterstützt, zudem unterstützt der DirectShow-Treiber nun die Audio-Aufnahme über die Soundkarte. Durch neue Prüfroutinen soll die Software zudem stabiler geworden sein. Weitere Änderungen finden sich im Changelog.

Download: virtualdub.sourceforge.net

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 11.01.2005, 18:39:34  
 Download Treiberupdate: XGI Reactor 1.08.01 (Windows XP) top
Ein neuer, offizieller Treiber für Grafikkarten der XGI Volari-Familie ist in unserem Download-Bereich verfügbar. Dieser Treiber unterstützt Windows XP.

Download: XGI Reactor 1.08.01 für Windows XP (8,49 MByte)

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 11.01.2005, 01:48:49  
 Download Matrox Parhelia/P750/P650 Driver 1.08.00.133 (Windows 2000/XP) top
Auf unserem Server liegt ein neuer, offizieller Grafiktreiber für die Matrox Parhelia P750 und P650 bereit. Diese Version hat keine WHQL-Zertifizierung.

Download: Matrox Parhelia/P750/P650 Driver 1.08.00.133 für Windows 2000/XP (11 MByte)

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Montag der 10.01.2005, 23:33:09  
 Pressemitteilung: Neues Produkt bei Maxpoint top
Apluscase - X-Blizzard - Ein nachtschwarzer Midi-Tower, der Akzente setzt
Mit Apluscase positioniert Maxpoint eine neue Marke für elegante und einzigartige PC Gehäuse am Markt. Hochwertige Verarbeitung, ansprechendes Design und raffinierte Details sind Markenzeichen der neuen Apluscase Linie, in der es mit dem schwarzen

X-Blizzard Gehäuse jetzt vier Modellvarianten gibt.

Der nachtschwarze X-Blizzard hebt sich durch fünf aufklappbare 5,25" Blenden von üblichen Midi-Towern ab, die für Direktzugriff auf einzelne Laufwerke und ohne Tür gefertigt sind. Dieses wirkt der Verschiedenfarbigkeit der einzubauenen Komponenten entgegen, ohne dass der bequeme wie auch direkte Zugriff auf die jeweilig eingebauten DVD-/CD-Laufwerke verwehrt wird.

Besondere Akzente setzen die in der Helligkeit regelbaren, blau leuchtenden Dioden, die über die gesamte Frontblende des Gehäuses verlaufen.

Technisch ist das Aplus X-Blizzard Modell auf dem neuesten Stand. Es ist konzipiert für die Aufnahme von SSI Fullsize Mainboards, die gemäß EEB V3.0 Spezifikation gefertigt sind. Insgesamt verfügt es über 10 Laufwerkseinschübe. Die oberen fünf externen 5,25" Schächten bieten ausreichend Platz für den Einbau von Lüftersteuerungen wie beispielsweise CoolerMate Commander 7.
Die Spezifikationen...
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by doelf, Montag der 10.01.2005, 23:28:09  
 Pressemitteilung: Neue Produkte von Shuttle top
Shuttle XPC Barebone SB95PV2: Der weltweit erste Intel 925XE Mini-PC
Ausgestattet mit 1066MHz FSB, Dual-Channel 533MHz DDR2 Speicher im phänomenalem P-Design

Elmshorn - 07.01.2005: Shuttle Inc, führender Designer und Hersteller von Mini-PCs und Zubehör, stellt heute mit dem Shuttle XPC Barebone SB95PV2 den weltweit ersten Mini-PC für den Intel 925XE Chipsatz vor. Der XPC unterstützt 1066MHz Intel Pentium CPUs, x16 PCI Express Grafikkarten und 533MHz DDR2 Dual Channel Arbeitsspeicher der neuesten Generation. Damit ist er einer der modernsten Computer.

Der Shuttle XPC Barebone SB95PV2 bietet im überragendem P-Design integriertes RAID (0,1) und Platz für drei 3,5 Zoll Laufwerke, die ohne Werkzeug installiert werden können.

Weiterhin bekommt der Kunde dank der Intel Matrix Storage Technologie, High Definition Sound (7.1 Kanal) und PCI Express x1 I/O Architektur eine herausragende Lösung. Mit fortschrittlicher PCI Express Grafik und Unterstützung für Intel Pentium 4 Prozessoren bis 3,8 GHz und mehr hat Shuttle seine "Super Quiet, Super Cool" SilentX Technologie neu definiert. Die integrierte 4G ICE Technologie, das SilentX Netzteil und der fortschrittliche Airflow machen den Shuttle XPC Barebone SB95PV2 zu einem der derzeit führenden Mini-PCs, die es am Markt gibt.

Der Shuttle XPC Barebone SB95PV2 wird ab Anfang Januar verfügbar sein. Der Preis wird rund 460 Euro betragen (inklusive 16% Mehrwertsteuer).
Die Spezifikationen...
Der Shuttle CR40: Der erste Dual-Layer DVD Brenner mit Stil
Das XPC Zubehör Angebot wächst mit der Einführung dieses DVD-Brenners der nächsten Generation weiter

(Taipei, Taiwan - 30. November 2004) Shuttle Inc, der führende Designer und Hersteller von Barebones und Zubehör, stellt heute mit dem CR40, den ersten Dual-Layer DVD Brenner vor, der sich perfekt dem attraktiven Design der XPCs anpasst. Der CR40 unterstützt schnelles 16x DVD±RW Brennen (4X DL Brennen) und ultraschnelles 8.5GB Aufnehmen mit dem attraktivsten Front Panel auf dem Markt.

"Das CR40 ist die perfekte Ergänzung für den XPC, der mit seinem einzigartigen Stil und der starken Leistung begeistert", sagt Jonathon Yi, Vice President Produktmanagement. "Die User werden den CR40 mit seiner DVD Brennleistung und dem schicken Äußeren lieben, da sie eine Alternative zum langweiligen, hässlichen, beigen Laufwerk bekommen."

Verfügbar in zwei Farben - Schwarz und Silber - passt der CR40 ideal zum XPC. Designfeatures sind: Gebürstetes Aluminium, weiche Kanten und Statusanzeigen sowie Eject Taste im XPC Design. Mit extrem schneller 16facher Geschwindigkeit (Single Layer) kann der CR40 eine 4.75GB DVD in unter sechs Minuten beschreiben. Passend zu seiner 16fachen Aufnahmegeschwindigkeit unterstützt der CR40 schnelles 4fach DVD+R Double Layer Brennen, was über 4 Stunden DVD Video Qualität auf einer CD erlaubt.

Der CR40 ist ab sofort verfügbar. Der Preis wird bei 99 Euro (inklusive 16% Mehrwertsteuer) liegen.
Die Spezifikationen...
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

 reported by doelf, Montag der 10.01.2005, 12:09:47  
 CES: SLI-Mainboard NVIDIA nForce 5 und Intel ICH6 für LGA775? top
Wieder eine Überraschung von der Consumer Electronics Show in Las Vegas? hothardware.com berichtet von einem Mainboard des Grafikkarten-Herstellers EVGA, welches Intels Sockel T (LGA775) SLI-Unterstützung bringt. Somit wäre es möglich, auch einer solchen Platine zwei PCI-Express Grafikkarten der GeForce 6-Familie zu betreiben.
Die Kollegen vermuten eine nForce 5 Northbridge von NVIDIA unter dem Kühler, doch auf der Southbridge steht Intel - es ist eine ICH6. Warum sollte NVIDIA jedoch auf die eigenen Southbridges verzichten und Intels Direct Media Interface (DMI) zur Anbindung der Southbridge implementieren? Wir vermuten, daß sich eine Intel Northbridge unter dem Kühlkörper versteckt, denn auch Gigabytes 8I915P-SLI kombiniert ja bereits den Intel i915P Chipsatz mit SLI...
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Sonntag der 09.01.2005, 20:05:49  
 Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides top
Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile und Gehäuse: Software, Spiele und Guides:
 Aktuelle Diskussionen gibts im Forum...

reported by holger, Sonntag der 09.01.2005, 15:09:52
Erneute Stellenstreichungen bei Siemens? top
Nach einem Bericht von FAZ.NET beabsichtigt Siemens am Standort München mehr als tausend Stellen zu steichen. Damit dürfte Siemens Com, die größte Sparte des Konzerns, überwiegend von den Streichungen betroffen sein. Durch die Zusammenlegung von Mobilfunk- und Festnetzbereich zu Siemens Com könnten alleine 500 Stellen eingespart werden. Weiterhin sei mit Stellenstreichungen im Bereich der verlustreichen Handy-Produktion sowie der Festnetzsparte, die sich ebenfalls sehr schlecht entwickele, zu rechnen.
Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Samstag der 08.01.2005, 15:29:58  
 Download VisionPlus/Twinhan PCI DVB-S/-T Treiber 2.432 (Windows 98/ME/2000/XP) top
Ein neues offizielles Treiber/Softwarepaket ist für die VisionPlus/Twinhan DVB-S Karten PCI-Sat, Sat-CI sowie das DVB-T Modell PCI-Ter erschienen. Die aktuelle Version 2.432 unterstützt Windows 98, ME, 2000 sowie XP und ist satte 40,5 MB groß!
Um den Download zu erleichtern, findet ihr dieses Paket wie immer auf unserem Download-Server (Standort: Deutschland). Wir werden dieses Update in den nächsten Tagen begutachten und auch unseren Twinhan-Guide überarbeiten.

Download: VisionPlus/Twinhan PCI DVB-S/-T Treiber 2.432 (Windows 98/ME/2000/XP)

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Samstag der 08.01.2005, 01:44:06  
 Download ReactOS 0.2.5 released top
Das ReactOS-Team hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Open Source Betriebssystem zu schaffen, welches mit Windows Anwendungen und Treibern umgehen kann. Einige Programme - u.a. AbiWord, Quake 2 und Irfanview - funktionieren bereits heute unter ReactOS.
Die neue Version 0.2.5 wird die letzte der 0.2.x-Generation sein, als nächster Release ist 0.3.0 angepeilt. Es wurden viele Verbesserungen eingearbeitet, besonders die Stabilität und Netzwerkfähigkeit wurde erheblich verbessert. ReactOS 0.2.5 kann als Live CD, ISO Image oder Quelldatei bezogen werden.

Zum Download: ReactOS 0.2.5

 Diese Meldung diskutieren...

 reported by holger, Samstag der 08.01.2005, 01:40:53  
 Trash Empörung über Predigttext des Kölner Erzbischof Kardnial Joachim Meisner top
Am Dreikönigstag soll der umstrittene Kardinal Abtreibung und Sterbehilfe mit den Verbrechen von Hitler und Stalin gleichgesetzt haben. Laut der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) lautet die strittige Textpassage:
"Zuerst Herodes, der die Kinder von Bethlehem umbringen lässt, dann unter anderem Hitler und Stalin, die Millionen Menschen vernichten ließen. Und heute, in unserer Zeit, werden ungeborene Kinder millionenfach umgebracht".
Zu allem Überfluss äußert sich der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, in der Saarbrücker Zeitung, dass er absolut kein Verständnis für Äußerungen habe, bei denen Abtreibung und Sterbehilfe mit den Verbrechen des Naziregimes gleichgesetzt werden. Solche Sätze seien eine Beleidigung von Millionen Holocaust-Opfern. Er forderte den Kardinal auf, sich unverzüglich von diesem Vergleich zu distanzieren.

Ob die Position der Kirche in diesem Zusammenhang wirklich zeitgemäß ist, sei einmal dahingestellt. Die Art und Weise, wie die Semantik dieses einfachen Satzes jedoch missverstanden wird, ja, die Missverständlichkeit an den Haaren herbei gezogen wird, um den "Fall" anschließend in den Medien aufzubauschen und breitzutreten, halte ich für absolut unerträglich. Wo bitte schön wird die Einzigartigkeit des Holcausts relativiert, verharmlost, beschönigt oder bestritten? Muss wirklich jede Gelegenheit genutzt werden, Wunden beständig erneut aufzureißen? So wird Vergangenheitsbewältigung wohl kaum gelingen, schlimmer noch, Lehren für die gemeinsame Zukunft werden verhindert. Schade.
 Hier gehts zum Forum...

 reported by doelf, Freitag der 07.01.2005, 23:53:24  
 Neue Mobilität: AMDs Turion top
Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas sind Gerüchte über eine neue Mobil-CPU von AMD aufgetaucht. Der "Turion" getaufte Neuling soll gegen Intels Centrino antreten, es soll sich bei dieser CPU um eine komplette Neuentwicklung handeln und nicht nur um die Low-Voltage-Variante eines Desktop-Cores. Der Turion soll AMDs 64 Bit Befehle beherrschen und noch im ersten Halbjahr 2005 vorgestellt werden.
Quelle: heise.de
Besonders schön finden wir die Namensgebung. Centrino, Turion, Turino, Centurion - unendliche Möglichkeiten ;-)
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by erkek, Freitag der 07.01.2005, 18:49:21  
 Partner Warum muß man Bilder hören? top
Wie unsere letzten Grafikkarten-Tests aufzeigten, haben die aktuellen Modelle meist eines gemeinsam: Sie sind laut! Es ist immer wieder erstaunlich, welche Beilagen den Weg in den Karton finden, alte/neue Spiele, Software die keiner nutzt, Aufkleber, Notizblöcke, quietschende Gummikeile, usw. Leise Kühlung aber scheint unmöglich.

Dass es auch anders geht zeigen Nachrüstlösungen, wie in einem Leserartikel unserer Partnerseite Hard Tecs 4U. Hier wurde eine GeForce 6800 mit einem Zalman VF700-AlCu bestückt, das Ergebnis kann sich kühltechnisch sehen, aber nicht mehr hören lassen. Man kann nur hoffen, dass leise Kühllösungen in Zukunft herstellerseitig verbaut werden, ansonsten sollten die Kartons in Zukunft auch einen Gehörschutz enthalten.
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Donnerstag der 06.01.2005, 13:07:45  
 @ au-ja.de Im Kino: "Clever und Smart" und "Shaun Of The Dead" top
Hardware ist nicht alles, daher haben wir in unserem Forum die neue Rubrik "Unterhaltung" eröffnet. Hier können Filme, Musik und Spiele diskutiert werden. Wer möchte, kann auch eine kurze Kritik schreiben - wir werden auf solche Beiträge auch regelmäßig in unseren News hinweisen. Damit das Eis gebrochen wir, haben wir schon mal den Anfang gemacht und zwei aktuelle Kinofilme betrachtet: Viel Spaß beim Lesen!
 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by doelf, Donnerstag der 06.01.2005, 02:24:10  
 PCI Express für den Athlon 64: nForce 4 vs. ATI 200 top
ATi und NVIDIA sind nicht nur Konkurrenten auf dem Markt der Grafikchips sondern auch bei den Chipsätzen für Mainboards. Während NVIDIA noch den Schritt in den Pentium 4 Markt vorbereitet, kommt ATi derzeit auf der Athlon 64 Plattform an. Die ersten Mainboards mit NVIDIAs nForce 4 und ATis Radeon Xpress 200 stehen in den Startlöchern, und die Referenzplatinen wurden bei tweaktown.com bereits angetestet. Während die CPU-, Speicher- und 3D-Leistung beider Refrenzmainboards Kopf an Kopf liegt, zeigten sich beim ATi Chipsatz massive Probleme in Hinblick auf die USB- und Firewire-Performance. Laut ATi ist dies ein Fehler, welcher in der finalen Version des Chipsatzes behoben sein wird. Am Ende erscheint der nForce 4 reifer und hat dank SLI einen Bonus bei den Power-Usern.
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Dienstag der 04.01.2005, 17:32:00  
 @ au-ja.de Albatron PX915G4PRO - Sockel 478 Northwood trifft Intel i915G top

Nachdem wir uns zuletzt mit Mainboards für AMDs Athlon 64 und XP beschäftigt hatten, wollen wir uns heute wieder einer Hauptplatine für Intels Pentium 4 widmen. Normalerweise würde man nun einen Sockel 775 Artikel erwarten, denn der alte Sockel 478 fährt so langsam in Richtung Abstellgleis, doch heute möchten wir uns dennoch ein Sockel 478 Mainboard ansehen: das Albatron PX915G4PRO. Durch die Kombination des Intel 915G Chipsatzes mit einer Sockel 478 Platine ermöglicht Albatron etwas, das viele Besitzer einer P4 CPU mit Northwood Core (mit 533 oder 800 MHz FSB) interessieren dürfte: die Kombination aus PCI-Express und Pentium 4 Northwood!

Zum Testbericht:
Albatron PX915G4PRO - Sockel 478 Northwood trifft Intel i915G
 Diese Meldung diskutieren...

 reported by doelf, Montag der 03.01.2005, 22:10:38  
 Partner Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partnerseiten  top
Hard Tecs 4U
  • HighEnd AGP Modelle - GeForce 6800 Serie & Radeon X800 XT: Der Leistungsolymp der AGP-Grafikkarten ist stets heiß umkämpft. Einerseits steht dort NVIDIA mit seiner GeForce 6800 Serie, andererseits ATI mit seiner X800 Serie. Man kann sich von vielen Gründen leiten lassen, wenn wieder einmal die Anschaffung einer neuen Grafikkarte ansteht. Für viele wird das Hauptargument weiterhin der Preis der Grafikkarte darstellen. Doch beherbergen die aktuellen Chipsätze auch noch viele andere Unterschiede, die ausschlaggebend für einen Kauf sein können.
    Sei es der Drang, die scheinbar modernste Technik sein eigen zu nennen, oder auch nur die eigenen Lieblingsspiele zu neuen optischen Höhepunkten zu verleiten. Auch die Videobeschleunigung kann ein Argument sein, oder simpel die genialste Optik im Moddingbereich. Welche Gründe für einen Käufer auch die wichtigsten sind - der Kampf wird wieder einmal mangels anderer Konkurrenz zwischen ATI und NVIDIA ausgetragen.
  • LG GSA-4163B 16x DVD Brenner: Vor nicht ganz acht Wochen präsentierten wir unser letztes Roundup zu aktuellen DVD-Brennern. Doch was zu diesem Zeitpunkt topaktuell war, das hat sich zum jetzigen Zeitpunkt schon mehr oder minder als Standard eingebürgert, denn durch permanente Weiterentwicklung bei den Herstellern im Bereich Brenntempo stehen die Nachfolger schon in den Startlöchern und machen den Vorgänger zum Einsteigerprodukt, oder gar zum Auslaufmodell.
    Und die Auswahl an DVD-Brennern, die DVDs mit bis zu 16facher Geschwindigkeit beschreiben können, wird immer größer. Die Entscheidung, welchen Brenner man sich kaufen sollte, wird mit jedem neu erscheinenden Modell schwerer. Und immer wird mit neuen Features geworben: Galt es zunächst, die Brenngeschwindigkeit für DVD+R und DVD-R auf 16fach zu steigern, gilt es nun, mit wieder beschreibbaren Medien schneller als 4fach zu werben.


Hardwarelabs

  • Codegen 2005-CA ATX Desktop: Nicht nur bewegungsfaule Nutzer sondern auch Besitzer eines kleinen Arbeitsplatzes haben bereits in vergangenen Zeiten zu einem bewährten Desktop-Gehäuse gegriffen. Dank der flachen und robusten Bauweise trägt es den oftmals schweren Monitor und bietet dem User einen best möglichen Anwendungskomfort.
    Der Gehäuse-Hersteller Codegen bringt mit dem Codegen 2005-CA den Komfort und den Charm eines Desktop-Gehäuses auf den Markt. Mit einem modernen Design macht sich das Codegen 2005-CA auf, die Herzen der PC-Gemeinde zu gewinnen.
  • OvisLink USB-DSL Modem: Für den Einsatz der sehr beliebten Breitbandtechnologie DSL benötigt man bekannterweise ein Modem. DSL-Modems gibt es grundsätzlich in zwei verschiedenen Anschlussvarianten, USB oder Ethernet. Letztere werden über eine RJ45-Verkabelung mit einer Netzwerkkarte verbunden oder finden sich integriert in DSL-Routern wieder (sog. All-in-One DSL-Router). In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit einem DSL-Modem, welches über eine USB-Schnittstelle verfügt. Wie man auch hiermit auf einfache Art und Weise mehrere Rechner ans Netz bringen kann, werden wir im Verlauf des Artikels zeigen.


Neues von Hardwareluxx


Kaltmacher

  • Vapochill Light Speed: Diesmal werde ich die Vapochill Light Speed von Asetek testen. Die Gerät befindet sich, wie z.b. eine Mach II, in einem extra Gehäuse aus hochwertigem Aluminiumblech, das unter den eigentlichen PC geschraubt wird. Da ich die Montage vom Gehäuse an das PC-Gehäuse schon in meinem How To "Einbau einer Kompressorkühlung" erkläre, werde ich das in diesem Test nicht erklären...
  • Aufsteck-Ausgleichsbehälter: Tweakingshop hat uns freundlicherweise einige Ausgleichsbehälter verschiedener Hersteller zur Verfügung gestellt, um diese einem Tauglichkeitstest unterziehen. Aufsteck-Ausgleichsbehälter sind klein, günstig und einfach zu montieren. Da liegen ihre großen Stärken. Ob sie das alles wirklich erfüllen und wie tauglich sie tatsächlich sind, wird hier nun erörtert...


PC-Max

  • TEAC Powermax HP-10: Guter Klang ist uns in vielen Situationen äußerst wichtig, schließlich sind wir vom früheren knirschen der Schallplatten schon weit entfernt was die Medien von heute angeht. Doch was bringt es, wenn das Medium perfekten Klang liefert, wir ihn aber trotzdem nicht genießen können weil Boxen oder Kopfhörer uns einen gehörigen Strich durch die Rechung machen? Einfache Lösung dieses Problems: Guter Klang braucht gute Boxen bzw. Kopfhörer...
  • Elan Vital Greenerger 400 Watt: Passive Netzteile scheinen momentan zu einer echten Modeerscheinung auf dem Computer-Markt zu werden. Glaubt man den Anpreisungen der Hersteller, gewährleisten die Netzteile eine stabile Spannungsversorgung bei vollständig passiver Kühlung und hoher Energieeffizienz...
  • Fujitsu-Siemens Pocket LOOX 420: Nachdem wir vor einigen Wochen schon einen PocketPC getestet haben, stellen wir heute den zweiten Test in dieser Rubrik vor. Mit dem Pocket LOOX 420 versucht Fujitsu-Siemens einen massentauglichen und vor allem erschwinglichen Pocket PC auf den Markt zu bringen...
  • VERAX Polargate 64FX Cu S: Mit dem Namen Verax verbindet man Lüfter, die durch besondere Laufruhe und geringe Geräuschemission hervorstechen. Neben Mini-PC-Gehäusen werden auch CPU-Kühler gefertigt. Deshalb haben wir uns einmal das Flagschiff von Verax, den Polargate 64FX Cu S für den Athlon 64 näher angeschaut. Dieser Kühler soll durch das thermische Gegenstromprinzip besonders effizient sein...
  • ThermalRock - Dragon: Wer ein edles Gehäuse sein Eigen nennen möchte, ist mit einem Aluminium Tower gut bedient. Diese Sorte der Computer-Gehäuse ist beliebt, leider jedoch schrecken viele Modelle durch ihren hohen Preis ab. Die hohen Preise entstehen durch höhere Produktionskosten im Vergleich zu Gehäusen aus Blech. Dieses Mal steht ein Gehäuse aus dem Hause ThermalRock auf dem Prüfstand...


Planet3DNow!

  • Coolermate: SilverLeo & Commander 7 Kurztest: Erst vor kurzem hatten wir die Aquaero Lüftersteuerung im Test, und nun wollen wir euch zwei weitere Steuerungen für Lüfter und weiteren Features vorstellen. Es handelt sich bei unseren heutigen Probanten um die SilverLeo und Commander7 Lüftersteuerungen von CoolerMate. Sie sind schon seit geraumer Zeit auf dem Markt und somit wollen wir sie auch einmal unter die Lupe nehmen. Mit beiden lassen sich mehrere Lüfter steuern und Temperaturen auslesen. Ein reichhaltiger Lieferumfang rundet das Paket beider Steuerungen ab und man kann beide somit nach dem Auspacken sofort in den Betrieb nehmen...
  • Antec Phantom 350W passiv gekühlt: Schon in unserem Netzteil Roundup haben wir das Antec Phantom grob vorgestellt. Bereits im Roundup machte dieses Netzteil durch eine sehr hohe Effizienz auf sich aufmerksam. Nun wollen wir die Gelegenheit nutzen, es ein wenig näher zu beleuchten und detailliertere Messungen vorzunehmen. Als eine der erfolgreichsten Computerfirmen Amerikas bringt Antec dieses Netzteil nun auch in einer speziellen europäischen Version auf den Markt. Die Distribution wurde Frozen-Silicon überlassen, welche somit auch für die RMA-Fälle zuständig sein sollte...


TobiTech

  • DREAMBOX 7000S LED Umbau Anleitung: Wenn Sie sich das Display der Dreambox 7000 anpassen bzw. verschönern wollen ist dies hier genau die richtige Anleitung, Dies soll eine kleine Anleitung dazu sein wie Sie das am einfachsten machen können...


TecCentral

  • Thermaltake Silent Boost: Thermaltake will mit dem Silent Boost einen Sockel A CPU-Kühler in der Silentkühler Sparte etablieren, bei dem die Kühlleistung keinesfalls hinter dem Geräuschniveau zurückbleiben soll. Die Kühlleistung soll also locker für einen AMD XP 3400+ ausreichen, ohne die Ohren mit hoch surrenden Geräuschen zu belästigen und das ganze auch noch zu einem vernünftigen Preis. Diese Ziele sollen mit einem 22 Euro teurem Paket aus einem Vollkupfer Kühlkörper und einem Lüfter mit neuer Architektur erreicht werden.
 Fragen? Antworten gibts im Forum!

 reported by sebastian, Sonntag der 02.01.2005, 23:42:03  
 Download VirtualDub 1.6.2 top

Willkommen in 2005, liebe Leser!


VirtualDub 1.6.2 - immer noch als experimentell eingestuft, aber mit neuen features und bug fixes.
Zu beachten ist, dass das Aneinanderfügen zweier AVI-Dateien dieser Version Probleme bereitet und der Fehler erst in der Folgeversion gefixt werden wird.

Download v1.6.2:
 Diese Meldung diskutieren...




Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
22.01.2017 09:11:41
by Jikji CMS 0.9.9c