Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: Mai 2007

logo

AMD bringt Sempron 2100+ mit 9 Watt Verbrauch

reported by doelf, Donnerstag der 31.05.2007, 23:04:10
Der texanische Prozessorhersteller AMD hat zwei neue stromsparende CPUs für passiv gekühlte Embedded-Lösungen vorgestellt. Es handelt sich um den AMD Sempron 2100+, welcher als vollwertiger 64-Bit Prozessor mit lediglich 9 Watt auskommt, sowie den Geode LX 800@0.9W, welcher für extreme Umgebungstemperaturen von -40 bis +85ºC validiert ist.

Der Sempron 2100+ taktet mit 1 GHz und verfügt über 256 KByte L2-Cache. Die CPU untertützt die Erweiterungen SSE, SSE2, SSE3 und MMX und beinhaltet einen DDR2-Speichercontroller für unbuffered DDR2-400. Die bidirektionale HyperTransport-Anbindung arbeitet mit 800 MHz und ist 16 Bit breit. AMD hat den Sempron 2100+ für den Sockel S1 konzipiert, welchen auch vom Mobile Sempron 3500+ und vom Turion 64 X2 TL-52 genutzt wird.

Die Taktrate des Geode LX 800@0.9W beträgt maximal 500 MHz. Es handelt sich um eine 32-Bit CPU mit 128 KByte L2-Cache, als Befehlssatzerweiterungen stehen MMX und 3DNow! zur Verfügung. Dieser Prozessor kann maximal mit DDR400-Arbeitsspeicher kombiniert werden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"AMD stellt AMD Sempron Prozessormodell 2100+ für Embedded-Computersystemen ohne Lüfter vor
AMD Geode LX 800@0.9W Prozessor mit erweitertem Temperaturbereich

BildSunnyvale, CA, 30. Mai 2007 — AMD stellt das AMD Sempron Prozessormodell 2100+ und den AMD Geode LX 800@0.9W Prozessor vor und erweitert damit sein Angebot an Embedded-Lösungen. Beide Prozessoren ermöglichen die Entwicklung von Computersystemen für extreme Temperaturbedingungen und erfüllen die hohen Anforderungen des Embedded-Marktes. Zugleich liefert AMD mit den beiden neuen Prozessoren Innovationen auf der Basis einer Industriestandard-Plattform und hilft Entwicklern, den Designzyklus sowie die Time-to-Market zu verkürzen.

Das AMD Sempron Prozessormodell 2100+ verbraucht lediglich 9 Watt und ermöglicht somit die Entwicklung lüfterloser Systeme mit AMD64 Technologie. Dieser Prozessor bietet speziell den Entwicklern Vorteile, die Single-Board-Computersysteme und Embedded-Client-Systeme mit hoher Rechenleistung und großem Funktionsumfang realisieren möchten. Darüber hinaus ist das neue Prozessormodell kompatibel zu dem vor kurzem angekündigten AMD M690T Chipsatz. Der AMD Sempron Prozessor 2100+ erfüllt ferner die Stoß- und Schwingungsspezifikation Socket S1 und ermöglicht somit eine hohe Zuverlässigkeit unter rauen Umgebungsbedingungen.

Computersysteme für die leitungsgebundene, drahtlose und MSB/MSC-Telekommunikations-Infrastruktur, Single-Board-Computer, Automotive- und Transportsysteme sowie Industriesteuerungen und Überwachungssysteme müssen oft Temperaturen von -40 bis +85ºC verkraften. Solche Systeme lassen sich künftig mit dem AMD Geode LX 800@0.9W Prozessor entwickeln.

Zahlreiche Hersteller von Embedded-Boards bieten bereits Produkte mit dem AMD Geode LX Prozessor für den erweiterten Temperaturbereich an, darunter Advantech, AAEON, Arbor, ICP und IBase. AAEON und Arbor bieten Boards mit dem neuen AMD Sempron Prozessormodell 2100+ an.

Über AMD Geode Prozessoren
Der AMD Geode LX 700@0.8W Prozessor, der AMD Geode LX800@0.9W Prozessor und der neue AMD Geode LX 900@1.5W Prozessor ermöglichen die Entwicklung von Applikationen, die die Leistung und die universellen Einsatzmöglichkeiten der x86-Architektur nutzen und in den Bereichen Unterhaltung, Geschäftsanwendungen, Aus- und Weiterbildung sowie Embedded eingesetzt werden.

Der AMD Geode LX 900@1.5W ist der am weitesten entwickelte Geode LX Prozessor für anspruchsvolle Embedded-Applikationen. Das hohe Leistungspotenzial des AMD Geode LX 900@1.5W ist zwar nicht zwingend für alle Applikationen erforderlich, steht jedoch zur Verfügung, falls erstklassige Rechenleistung gewünscht ist. Die innovative Architektur des AMD Geode LX Prozessors zählt zu den energieeffizientesten x86-Lösungen in der Industrie und kann die Batterielaufzeit verlängern sowie als Basis für Designs mit kleinem Formfaktor dienen."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Super*Talent verlagert ReadyBoost ins Gehäuse

reported by doelf, Donnerstag der 31.05.2007, 22:34:54
Während über den Sinn und Zweck der ReadyBoost-Technologie von Windows Vista noch diskutiert wird, hat sich der US-amerikanische Speicherspezialist Super*Talent Gedanken darüber gemacht, ob der Flashspeicher unbedingt auf einen externen USB-Anschluss gesteckt werden muss. Da häufig ein oder zwei interne USB-Abgriffe brach liegen, bietet es sich an, diese für ReadyBoost zu nutzen. Genau dies machen die neuen Flashspeicher der Exelerator-Serie.

Super*Talent bietet die Exelerator Flashspeicher in den Größen 1, 2 sowie 4 GB an. Die Abmessungen betragen 19 x 46 mm, die Lesegeschwindigkeit liegt laut Hersteller bei 166x bzw. 25 MB/s, über die Schreibrate wurden keine Informationen bekannt gegeben. Für die Variante mit 2 GB gibt Super*Talent eine unverbindliche Preisempfehlung von 25 Euro an.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SUPER*TALENT definiert den ReadyBoost Drive neu
BildSan Jose, Kalifornien - 29.Mai 2007 - SUPER*TALENT Technology, einer der führenden Hersteller von DDR, DDR2 Arbeitsspeichern und Flashprodukten, kündigt heute die sofortige Verfügbarkeit seiner neuen 'Exelerator-Familie' an. Die neuen Flashspeicher mit Ready Boost- Funktion werden direkt auf den internen USB-Anschluss des Motherboards aufgesteckt.

Die Exelerator-Familie wurde ganz speziell für die Performancesteigerung des Windows Vista Betriebssystems entwickelt und fungiert hierbei als ReadyBoost Speicher. Der innovative, neue Flashdrive wird einfach und kinderleicht auf den internen 9-Pin Standard Motherboard USB-Anschluss gesteckt und unterstützt somit direkt die ReadyBoost Funktion des Betriebssystems. Mit blitzschnellen 25MB Lesegeschwindigkeit pro Sekunde und einer Zugriffszeit von weniger als >1 ms (Millisekunde) stellen die Exelerator Flashspeicher die optimale Voraussetzung für die Beschleunigung der Bootgeschwindigkeit von Windows Vista dar. Die Flashspeicher werden in zwei verschiedenen Bauformen angeboten, um evtl. auftretenden Anschlussproblemen entgegenzuwirken. Entweder mit einem horizontalen oder vertikalen Connector, entsprechend dem auf Ihrem Motherboard vergleichbaren Anschluss.
  • RBV-1GB: 1GB Exelerator interner ReadyBoost Speicher mit vertikalem Anschlussbild
  • RBV-2GB: 2GB Exelerator interner ReadyBoost Speicher mit vertikalem Anschlussbild
  • RBV-4GB: 4GB Exelerator interner ReadyBoost Speicher mit vertikalem Anschlussbild
  • RBH-1GB: 1GB Exelerator interner ReadyBoost Speicher mit horizontalem Anschlussbild
  • RBH-2GB: 2GB Exelerator interner ReadyBoost Speicher mit horizontalem Anschlussbild
  • RBH-4GB: 4GB Exelerator interner ReadyBoost Speicher mit horizontalem Anschlussbild
SUPER*TALENT Marketing Direktor, Joe James, kommentiert hierzu: 'Exelerator Speicher bieten Vista Betriebssystem Anwendern eine schnelle, einfache Möglichkeit, den Rechner zu tunen, ohne dabei einen der außenliegenden USB-Ports dabei zu belegen. Die herkömmlichen USB Speicher haben ja leider immer noch den Nachteil, sobald die ReadyBoost Funktion verwendet wird, büßt man automatisch einen externen USB-Anschluss damit ein.'

SUPER*TALENT's interne ReadyBoost Speicher werden im Moment bemustert. Die Serienproduktion läuft im Juni an. Der empfohlene Endkundenverkaufspreis für 2 GB Größe, wird bei ca. 25,-- Euro (UVP) inkl. der derzeit gültigen MWSt. liegen. SUPER*TALENT gibt in Europa 15 Jahre Gewährleistung auf seine Speichermodule."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue Versionen von Firefox, SeaMonkey und Thunderbird

reported by doelf, Donnerstag der 31.05.2007, 01:10:09
Die Webseite von Mozilla wurde zwar noch nicht aktualisiert, doch die neuen Versionen des Webbrowsers Firefox, des E-Mail Clients Thunderbird und der Websuite SeaMonkey liegen auf unserem Mirror bereits in den deutschsprachigen Versionen für Windows zum Download bereit.

Ein Update für Thunderbird 2.0.0.0 steht bisher aus, die Version 1.5.0.10 vom März wird nun mit der 1.5.0.12 ersetzt. Bei SeaMonkey stehen die Varianten 1.0.9 sowie 1.1.2 zur Auswahl, die deutschsprachigen Versionen sind bisher allerdings nur als ZIP-Archiv verfügbar. Wir werden die Pakete mit Installationsroutine nachreichen, sobald diese verfügbar sind.

Download für Windows:Download für andere Sprachen und Betriebssysteme:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

VIA Hyperion Pro 5.12A verfügbar

reported by doelf, Donnerstag der 31.05.2007, 00:52:46
VIA hat für seine Chipsätze ein neues Treiberpaket veröffentlicht, welches alle gängigen Versionen von Microsoft Windows unterstützt. Die INF-Datei wurde auf die Version 2.90A aktualisiert, zudem liegt ein neuer V-RAID Treiber der Version 5.50B bei. Das RAID-Tool bleibt auf dem Stand des Hyperion Pro 5.11A und auch beim AGP-Treiber gibt es keine Veränderungen. Im Hyperion Pro 5.12A ist zudem der IDE-Treiber "Falcon Storage Device" in der Version 2.10A enthalten.

Download: VIA Hyperion Pro 5.12A (Windows Vista 32/64-Bit, XP 32/64-Bit, 2000, NT 4.0, Server 2003 x64, ME, 98SE und 98) - 11,5 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sound Blaster X-Fi: Neue Treiber für Vista

reported by doelf, Donnerstag der 31.05.2007, 00:22:51
Creative hat neue Treiber für seine Sound Blaster X-Fi Soundkarten veröffentlicht, welche die 32- und 64-Bit Versionen von Windows Vista unterstützen. Es handelt sich um die Treiberversion 2.15.0002, welche leider auch weiterhin keine Decodierung von Dolby Digital und DTS Signalen sowie DVD-Audio Medien erlaubt. EAX-Unterstützung für auf DirectSound basierende Spiele fehlt ebenso wie die Unterstützung von 6.1 Lautsprecherkonfigurationen.

Laut Creative werden folgende Modelle der X-Fi Baureihe unterstützt:
  • Creative Sound Blaster X-Fi XtremeMusic
  • Creative Sound Blaster X-Fi XtremeGamer
  • Creative Sound Blaster X-Fi Platinum
  • Creative Sound Blaster X-Fi Fatal1ty
  • Creative Sound Blaster X-Fi Elite Pro
Download: Sound Blaster X-Fi (Windows Vista 32/64-Bit) - 51,09 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD bringt Dual-Core Prozessoren mit 45 Watt

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 20:54:59
Derzeit pflegen die Mainboard-Hersteller zwei neue Dual-Core Prozessoren von AMD in das BIOS ihrer Hauptplatinen ein. Es handelt sich um die Modelle Athlon 64 X2 2300+ und X2 2350+, welche mit einer TDP von lediglich 45 Watt spezifiziert sind. Die beiden Prozessoren werden im 65 nm Fertigungsprozess hergestellt und sollen in Kürze auf den Markt kommen.

Die beiden stromsparenden Prozessoren takten mit 1,9 (Multiplikator 9,5) bzw. 2,1 GHz (Multiplikator 10,5) und verfügen über 2x 512 KByte L2-Cache. Sie stellen somit eine Alternative zu den 65 Watt Modellen Athlon 64 X2 3600+ und X2 4000+ dar. Auf den ersten Blick verwundert daher AMDs Namensgebung, doch wir vermuten, dass die Texaner den Athlon 64 X2 2300+ und X2 2350+ gegen Intels Pentium E2140 und E2160 positionieren wollen. Die TDP von 45 Watt bedeutet eine Senkung um 20 Watt im Vergleich zu den bisherigen 65 nm Prozessoren mit dem G1-Stepping des Brisbane-Kerns. AMD hatte zwar bereits 45 Watt Prozessoren im Angebot, doch dabei handelte es sich um die einkernigen Lima-Modelle Athlon 64 3200+, 3500+ und 3800+.

Hier die technischen Daten im Überblick:

ModellTakt
in GHz
L2-Cache
in KByte
Fertigung
in nm
TDP
in W
Athlon 64 X2 2300+1,92x 5126545
Athlon 64 X2 2350+2,12x 5126545
Athlon 64 X2 3600+1,92x 5126565
Athlon 64 X2 4000+2,12x 5126565
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple iTunes 7.2.0.34 für DRM-freie Downloads

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 17:09:15
Anfang April hatte Apple angekündigt, in Zusammenarbeit mit EMI zukünftig auch Musikstücke ohne Digital Rights Management (DRM) über seinem iTunes Store vertreiben zu wollen. Die DRM-freien Musikstücke sollen ab dem 1. Juni erhältlich sein. Hierzu hat Apple nun eine aktualisierte Version seiner iTunes-Software veröffentlicht.

Mit einem Preis von 1,29 US-Dollar pro Lied sind die DRM-freien Titel zwar rund 30 US-Cent teurer, bieten aber auch eine bessere Klangqualität, da Apple sie mit 256 statt der üblichen 128 kbps komprimiert. Wer bereits gekaufte Musikstücke aufwerten will, kann dies für faire 30 US-Cent pro Titel machen.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neues vom Padman

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 16:49:36
Der kürzlich von uns getestete Fun-Shooter World Of Padman soll in Bälde neue Maps bekommen. Im PadPack sollen vier Maps enthalten sein: PadCastle, PadGallery und zwei Varianten von PadCrash. Die Karten wurden ursprünglich für Quake 3 Arena entwickelt und werden derzeit von ENTE für "World Of Padman" überarbeitet. Zudem ist ein Tutorial zur Map-Entwicklung in Vorbereitung.

Die neuen Level sollten eigentlich bereits im Mai erscheinen, doch es gab noch einige Probleme zu lösen. So fanden sich in der PadGallery einige Fotos von Jennifer Love Hewitt, die aufgrund der Urheberrechte entfernt werden mussten. Auf den Bildern in der neuen PadGallery wird das Fotomodell Lara Baumann zu sehen sein, die Fotos stammen von Chris Tim. Modell und Fotograf haben bereits grünes Licht für das Projekt gegeben.
Bild

Hier noch ein Screenshot vom PadCastle:
Bild

 
Diese Meldung diskutieren...
logo

QuickTime 7.1.6 schließt Sicherheitslücken

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 14:59:03
Mit der Veröffentlichung von QuickTime 7.1.6 behebt Apple abermals zwei Schwachstellen in QuickTime für Java: Eine fehlerhafte Implementierung ermöglichte Angreifern bisher das Einschleusen von Schadcode beim Besuch einer manipulierten Webseite. Aufgrund eines Designfehlers war es zudem möglich, mit Hilfe eines Java-Applets den Speicher des Webbrowsers auszulesen und somit beispielsweise an Login-Daten zu gelangen.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kritische Sicherheitslücke in CDPass

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 14:43:49
Die Software CDPass findet sich auf zahlreichen Audio-CDs und DVDs. Sie ist Teil des Digital Rights Management (DRM) und soll die ehrlichen Käufer durch die Freischaltung von Bonus-Material wie Musikvideos, Bonus-Tracks oder Klingeltöne auf einer Webseite belohnen. Hierzu muss sich lediglich die CD oder DVD für die Authentifizierung im optischen Laufwerk befinden. Leider kann diese Routine von beliebigen Webseiten zum Einschleusen von Schadcode missbraucht werden.

"CDPass is quick, simple and secure" steht auf der Webseite des Herstellers. Dass dem nicht so ist, konnte nun US-CERT nachweisen. Kern des Problems sind einige Überläufe des Stack-Puffers in einem ActiveX-Control, welches von der Bibliothek "CDPass.dll" bereit gestellt wird. Besucht man eine manipulierte Webseite mit dem Microsoft Internet Explorer, kann diese einen solchen Überlauf provozieren und damit Schadcode wie Viren oder Trojaner einschleusen.

Da bisher kein Update vorliegt, bietet es sich an, ein Kill-Bit auf dieses Control zu setzen. Dazu speichert man folgenden Text im Windows Editor unter dem Dateinamen "CDPass.reg" ab:
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftInternet ExplorerActiveX Compatibility{46C66BBD-E667-4dad-9682-58050E7C9FDC}]
"Compatibility Flags"=dword:00000400
Alternativ kann man die fertige Datei auch bei uns herunterladen. Nun fügt man den Inhalt von "CDPass.reg" durch einen Doppelklick der Registrierungsdatei vom Windows hinzu. Allerdings funktioniert nun auch die Authentifizierung für das Bonus-Material gekaufter CDs und DVDs nicht mehr.

Hier noch eine Liste aktueller Medien, welche CDPass nutzen:
  • Eminem - Encore (Interscope Records)
  • 50 Cent - The Massacre (Interscope Records)
  • Kanye West - College Dropout (Roc-A-Fella Records)
  • The Diplomats - Diplomatic Immunity (Roc-a-Fella Records)
  • Staind - 14 Shades of Grey (Elektra)
  • Everclear - Slow Motion Daydream (Capitol)
  • Disturbed - The Sickness (Reprise)
  • Dave Matthews Band - Busted Stuff (RCA Records)
  • Cold Play - Parachutes (Capitol Records)
  • Remy Zero - The Golden Hum (Elektra Records)
  • Primer 55 (the) New Release (Island Records)
  • OTEP Jihad (Capitol Records)
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Super*Talent: DDR3-Arbeitsspeicher verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 14:04:31
Der US-amerikanische Speicherhersteller Super*Talent Technology hat die Verfügbarkeit seiner DDR3-Speicherriegel bekannt gegeben. Angeboten werden 1 GByte Module mit 533 MHz (DDR3-1066/PC3-8500) sowie 667 MHz (DDR3-1333/PC3-10600). Während die DDR3-1066 Speicherriegel mit Latenzen von 7-7-7-20 arbeiten, wurden die DDR3-1333 Module mit 9-9-9-27 Timings programmiert.

Die Preise erfährt man derzeit nur auf Anfrage - kein Wunder, denn aufgrund der geringen Verfügbarkeit ändern sich die Preise für DDR3-Speicher täglich. Super*Talent gibt in Europa 15 Jahre Gewährleistung auf seine Speichermodule.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SUPERT*TALENT kündigt die Verfügbarkeit der 1333MHz DDR3 Speichermodule an
BildSan Jose, Kalifornien, 25. Mai 2007 -- SUPERT*TALENT Technology, einer der führenden Hersteller von DDR, DDR2 Arbeitsspeichern und Flashprodukten, kündigt heute die sofortige Verfügbarkeit einer komplett neuen Speichermodul Serie an bestehend aus Extrem Performance 1333MHz und 1066MHz DDR3 Speicherbausteinen an.

Die nach der JEDEC-Spezifikation gefertigten 1GB Module und 2GB Speicherkits sind speziell für Intels neuen P35-Chipsatz - Codename 'Bearlake' gefertigt und wurden entsprechend bereits auf mehreren P35 Boards verschiedenster namhafter Hersteller aufs Äußerste getestet. Die Module sind mit SUPERT*TALENTs extra dafür entwickelten Black Cast Aluminum HE Heatspreadern ausgestattet, damit auch die heißesten Berechnungen, dem Speicher nicht den 'Schweiß' auf die Stirn treiben.

Unter folgenden Artikelnummern sind die Module ab sofort im gut sortierten Fachhandel erhältlich:
  • W1333UX2G9: 2GB DDR3 Kit (2x 1GB) 1333MHz PC3-10600 9-9-9-27
  • W1333UB1G9: 1GB DDR3 module 1333MHz PC3-10600 9-9-9-27
  • W1066UX2G7: 2GB DDR3 Kit (2x 1GB) 1066MHz PC3-8500 7-7-7-20
  • W1066UB1G7: 1GB DDR3 module 1066MHz PC3-8500 7-7-7-20
Joe James, SUPERT*TALENTs Marketing Direktor ist hierbei der Meinung: 'SUPERT*TALENT hat es nur aufgrund extremster Anstrengungen und durch sein hervorragendes Team geschafft, DDR3 Speicher mit dieser Performanz so früh auf den Markt zu bringen.' 'Unsere ersten DDR3 Produkte liefern bereits jetzt so eine beeindruckende Geschwindigkeit und OC-Potential, was selbst den größten Enthusiasten und Frühkäufer neuester Technologien begeistern wird', so J. James weiter.

Alle DDR3 Produkte sind in SUPERT*TALENTs San Jose, Hauptniederlassung entwickelt, gefertigt und auf höchstem Niveau auf Qualität geprüft worden. Jedes einzelne, von SUPERT*TALENT hergestellte Modul wird nach der Fertigstellung von Hand auf einer laufenden Plattform getestet, um auch den höchsten Ansprüchen auf Geschwindigkeit, Performanz und Stabilität gerecht zu werden. Alle diese neuen Produkte werden im Moment in Musterstückzahlen in den Markt geliefert, Volumenlieferungen werden für Mitte Juni erwartet. Preise auf Anfrage. SUPER*TALENT gibt in Europa 15 Jahre Gewährleistung auf seine Speichermodule."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte stellt Intel P35 basierende Mainboards vor

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 13:48:08
Die beiden Modelle GA-P35T-DQ6 und GA-P35-DQ6 hatte Gigabyte zwar bereits am 8. Mai angekündigt, doch nun gibt der Hersteller weitere Details zu seinen Intel P35 basierenden Flagschiffen bekannt. Hierzu gehören vier eSATA-Anschlüsse und ein 12 Phasen-Spannungswandler. Während das GA-P35T-DQ6 native DDR3-1333 Unterstützung bietet, beherrscht das GA-P35-DQ6 DDR2-1066.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GIGABYTE bringt erstklassige P35-basierte Motherboards auf den Markt
GA-P35T-DQ6 und GA-P35-DQ6 werden Enthusiastenmarkt im Sturm erobern

BildTaipeh, Taiwan, 21. Mai 2007 - GIGABYTE UNITED INC., ein führender Hersteller von Motherboards und Grafikkarten, hat heute die Flaggschiffmodelle GA-P35T-DQ6 und GA-P35-DQ6 vorgestellt, die mit dem äußerst effizienten Intel P35-Chipsatz ausgestattet sind und das neueste GIGABYTE Ultra Durable 2-Design aufweisen. Mit ihrer unvergleichlichen Systemstabilität, Beständigkeit und extremen Übertaktungsleistung bieten die neuen GA-P35T-DQ6 und GA-P35-DQ6 von GIGABYTE die Aussicht, zu den begehrtesten Motherboards des Jahres 2007 für Enthusiasten und Gamer zu werden.

Die Motherboards GA-P35T-DQ6 und GA-P35-DQ6 von GIGABYTE enthalten den Intel P35-Chipsatz mit optimierten Systemspeichermerkmalen, bei dem der Überdrehzahlschutz zur Gewährleistung extremer Übertaktungsleistungen entfernt wurde, und unterstützen die neuesten Mehrkernprozessoren mit bis zu 1333 MHz FSB, was auch die in Kürze erhältliche 45-nm-Plattform mit ihrer Rekord brechenden Leistung und größeren Energieeffizienz einschließt. Mit nativer Unterstützung für DDR3-Speicher der nächsten Generation mit bis zu 1333 MHz ermöglicht das GA-P35T-DQ6 die problemlose Nutzung des Vorteils einer höheren Speicherleistung bei geringerem Energieverbrauch selbst für speicherintensivste Anwendungen wie HD-Video und 3D-Visualisierungen (Das GA-P35-DQ6 bietet native Unterstützung für DDR2-Speicher bis zu 1066 MHz.). Das GA-P35T-DQ6 und das GA-P35-DQ6 von GIGABYTE unterstützen außerdem die ATI CrossFire-Technologie und bieten Dual-PCI Express-Konnektivität für leistungsstarke High-Definition-Unterhaltungsplattformen.

Das GA-P35T-DQ6 und das GA-P35-DQ6 weisen das revolutionäre GIGABYTE Ultra Durable 2-Design auf, das mit Ferritkerndrosselspulen, Low RDS(on) MOSFETs sowie All-Solid Capacitors für eine erhöhte Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ausgestattet ist, und bauen somit die branchenführende Position des Unternehmens in Sachen Qualitätsdesign noch aus. Mit Ferritkerndrosseln lassen sich höhere Frequenzen für verbesserte Übertaktungsleistungen, niedrigere Temperaturen, verminderte elektromagnetische Störungen und eine höhere Rostfestigkeit erzielen, während Low RDS(on) MOSFETs für einen effizienteren Gateschaltvorgang sorgen, was mit einer reduzierten Wärmeentwicklung einhergeht. Darüber hinaus finden im GA-P35T-DQ6 und GA-P35-DQ6 von GIGABYTE solide SMD-Kondensatoren (Surface Mount Device, Flachbauelement) japanischer Herstellung Anwendung, die sich durch höhere Hitzebeständigkeit, verbesserte Leistungsfähigkeit sowie erweiterte Systemzuverlässigkeit auszeichnen und umweltfreundlicher sind als kostengünstigere Elektrolytkondensatoren.

Das einzigartige Design der Motherboards umfasst Merkmale wie Quad Cooling, Quad e-SATA2, Quad BIOS sowie Quad-Triple Power Phase zur vollen Nutzbarkeit aller neuesten Technologien. Daneben weist es die brandneue GIGABYTE Silent Pipe-Wärmelösung aus Kupfer auf, die die Nordbrücke, Südbrücke sowie die MOSFETs für die CPU-Stromversorgung abdeckt und somit die Temperatur im CPU-Bereich erheblich senkt. Das GA-P35T-DQ6 und das GA-P35-DQ6 von GIGABYTE sind außerdem mit dem neuesten Realtek ALC889A ausgestattet, wodurch verlustfreies FR-Audio von hoher Qualität für inhaltsgeschützte Medien sowie Unterstützung für sowohl das Blu-ray- als auch das HD-DVD-Format zur Gewährleistung eines überzeugenden Heimkinoerlebnisses gegeben sind. ALC889A bietet außerdem Unterstützung für die 7.1+2-Kanal-High-Definition-Ausgabe für einen exzellenten Audiogenuss auf Windows Vista Premium-PCs.

GIGABYTE - 6 Quad-Funktionen
  • Quad BIOS Quad BIOS ist ein weiteres einzigartiges GIGABYTE-Feature, das DualBIOS sowie Express BIOS Rescue Technology umfasst. Dank dieser Kombination ist ein Sicherheitsgewährleistungsmechanismus mit insgesamt 4 zwischen Festplatte und Treiber-CD verteilten BIOS-Kopien gegeben. Dies trägt dazu bei, die Auswirkungen von Virusangriffen oder Firmwareschäden zu verringern und einen mehrschichtigen BIOS-Schutz zur Gewährleistung einer höheren PC-Plattformstabilität bereitzustellen.
  • Quad Cooling In diesem revolutionären Kühlungsdesign sind Crazy Cool sowie die neue Silent Pipe-Technologie vereint, die für die notwendige Kühlung der Leiterplatte um den CPU-Bereich, die MOSFET-Module sowie die Nord- und Südbrücke sorgen. Dank Quad Cooling lassen sich längere Komponentengebrauchsdauern aufgrund niedrigerer Temperaturen erreichen, was mit absoluter Betriebsstille und einer einzigartigen thermischen Leistung am Chipsatz, an den CPU-Netzkomponenten sowie auf der Leiterplatte einhergeht.
  • Quad e-SATA 2 Vier Sätze von externen SATA-Anschlüssen auf Grundlage der Serial ATA 3Gb/s-Speicherspezifikation ermöglichen einen unkomplizierten Austausch und Transfer von Unterhaltungsinhalten und Digitalmedien auf externe Geräte. Quad e-SATA2 ist für externe SATA-Geräte konzipiert und bietet eine verbesserte Skalierbarkeit und die doppelte Bus-Bandbreite für ultraschnelle Datenabrufe und Speicherungen.
  • Quad Triple Phase Dieses Feature mit seinem einzigartigen Design ist ausschließlich auf GIGABYTE-Motherboards vorhanden und umfasst 12 Phasen für eine stabilere Leistung und sofortige Stromunterstützung für die CPU bei starken Belastungen oder Übertaktungen. Darüber hinaus trägt Quad-Triple Phase dank niedrigerer Komponententemperaturen zur Verbesserung der Komponentengebrauchsdauer und Systemstabilität bei.
  • Quad Core-bereit Benutzer können mit der neuen Plattform von GIGABYTE die ganze Power von Doppelkernprozessoren erleben und sind im Voraus bestens auf Quad Core-Prozessoren vorbereitet. Dank Doppelkernprozessoren können mehr Aufgaben gleichzeitig verarbeitet werden. Die Einführung von Quad Core-Prozessoren ist für die nahe Zukunft geplant, wodurch sich das Multitasking bei höherer Leistung und reduziertem Energieverbrauch in Kürze noch weiter verbessern lässt.
  • Quad DDR3/DDR2-Steckplätze Durch die Quad DDR3-Speichersteckplätze mit nativer Unterstützung von bis zu 1333 MHz auf dem GA-P35T-DQ6 kommen Benutzer in den Genuss einer erheblichen Verbesserung der Speicherleistung dank höherer Geschwindigkeiten, einer höheren Datenbandbreite für speicherintensive Anwendungen sowie einem niedrigeren Energieverbrauch. Für das GA-P35-DQ6 bietet GIGABYTE Quad DDR2-Speichersteckplätze mit einer nativen Speicherunterstützung von bis zu 1066 MHz."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Tomb Raider: Anniversary" ab dem 1. Juni

reported by doelf, Mittwoch der 30.05.2007, 11:49:44
Am 1. Juni kann man ab 00:01 Uhr das Spiel "Tomb Raider: Anniversary" bei Gamesload für 33,95 Euro herunterladen. Zehn Jahre nach dem ersten Abenteuer der Grabräuberin Lara Croft begibt sich der Spieler auf eine Zeitreise und kann den ersten Teil der Saga mit erweiterter Handlung und aktueller Grafik neu erleben. Lara hat in der Zwischenzeit neue Bewergungen gelernt und braucht diese auch, da die KI der Gegner ebenfalls stark verbessert wurde.

"Tomb Raider: Anniversary" bietet alle Schauplätze des ersten Abenteuers, darunter Peru, Griechenland und Ägypten, zudem wurden neue Schauplätze integriert. Das Spiel bietet verschiedene Lösungsansätze sowie eine dynamische Welt, welche sich aufgrund der getroffenen Entscheidungen verändert. Die ersten 1000 Käufer von "Tomb Raider: Anniversary" erhalten zusätzlich das Handygame "Tomb Raider: Elixir of Life" kostenlos.

Für alle, die kaum noch bis zum 1. Juni abwarten können, liegt bereits ein Demo des Spiels zum Download bereit.

Tomb Raider: Anniversary
Demo (254 MByte): ab sofort; Vollversion ab dem 1. Juni 2007 00:01 Uhr für 33,95 Euro


Hier noch ein paar Screenshots aus dem Demo:
Bild


Bild


Bild

 
Diese Meldung diskutieren...
logo

BenQ: Insolvenzverwalter fordert Sonderprämien zurück

reported by doelf, Dienstag der 29.05.2007, 19:23:12
Rund 5,2 Millionen Euro, welche BenQ Mobile kurz vor seiner Insolvenz in Form von Prämien und Sonderleistungen an rund 170 Mitarbeiter auszahlte, sollen nach Willen des Insolvenzverwalters zurückgezahlt werden. Hierzu gehören nicht nur die beim Verkauf der Mobiltelefonsparte vereinbarten Bleibeprämien für Führungskräfte, sondern auch Jahresboni und Leistungsprämien für Vertriebs-Mitarbeiter.

Insbesondere die 22 Vertriebs-Mitarbeiter dürfte die Rückforderung hart treffen, welche in machen Fällen der Höhe eines vollen Jahresgehaltes entspricht. Insolvenzverwalter Martin Prager sieht sich zu diesem Schritt gezwungen, da diese Prämien zum Zeitpunkt der Auszahlung noch nicht fällig waren bzw. die Zahlung bereits in Kenntnis der Zahlungsunfähigkeit erfolgte. Bei den Bleibeprämien für Führungskräfte geht es in einigen Fällen um bis zu 200.000 Euro. Diese Prämien wurden 2005 mit jenen Mitarbeitern vereinbart, die beim Verkauf der Mobiltelefonsparte von Siemens an BenQ dem Unternehmen treu blieben.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple Sicherheitsupdate für Mai 2007

reported by doelf, Dienstag der 29.05.2007, 19:03:41
Das Sicherheitsupdate für Mai 2007 behebt dreizehn Schwachstellen in Mac OS X, vier dieser Sicherheitslücken erlauben möglicherweise das Einschleusen von Schadcode. Betroffen ist die PDF-Verarbeitung durch die CoreGraphics, desweiteren kann ein Überlauf des Heap-Puffers bei Verwendung des "File" Befehls in der Kommandozeile provoziert werden.

Ein Fehler im Internet Gateway Device Standardized Device Control Protocol ermöglicht sowohl Püfferüberläufe als auch DoS-Angriffe via iChat und mDNSResponder. Weitere DoS-Attacken sind über BIND, das Cleanup Script, die Ruby CGI Bibliothek sowie GNU Screen möglich. Einige Schwachstellen erlauben die Rechteerhöhung für lokal angemeldete Benutzer sowie das Ausspionieren der per Fetchmail übermittelten Passwörter.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Seagate Momentus 7200.1: 2,5-Zoll mit 7200 U/min

reported by doelf, Dienstag der 29.05.2007, 12:59:02
Vor einem knappen Jahr hatten wir uns bereits zwei 2,5-Zoll Festplatten mit 80 GB und 5400 U/min angesehen. Heute wollen wir mit der Seagate Momentus 7200.1 ST980825A die Drehzahl deutlich steigern und mit 7200 U/min in den Leistungsbereich einer Desktop-Festplatte vorstoßen. Für diesen Test werden wir die Festplatte in ein Notebook einbauen, um realistische Temperaturen messen zu können.
Bild
Seagate bietet die Festplatten der Momentus 7200.1 Baureihe in den Größen 60, 80 und 100 GB an, bei den Anschlüssen kann man zwischen ATA100 sowie Serial-ATA 1,5 Gbit/s wählen. Die SATA-Modelle unterstützen Native Command Queuing (NCQ). Aufgrund dieser breiten Modellpalette lässt sich fast jedes Notebook mit einer solchen Festplatte aufrüsten.

Zum Test:
Seagate Momentus 7200.1: 2,5-Zoll mit 7200 U/min
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 158.27 WHQL für Windows 2000 und XP

reported by doelf, Montag der 28.05.2007, 20:30:20
Offizielle Treiber für Windows 2000 und XP - insbesondere jene für ältere Grafikkarten - sind bei NVIDIA seit Monaten Mangelware. Nun ist allerdings wieder ein inoffizielles Treiberpaket durchgesickert, welches auf den 11. Mai datiert und das alle GeForce Modelle unterstützt. Obwohl diese Treiber eine WHQL-Zertifizierung tragen, handelt es sich um inoffizielle Treiber. Möglicherweise sind sie daher instabil oder fehlerhaft.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Montag der 28.05.2007, 19:41:50
Unsere Partnerseite HardTecs4U hat zahlreiche Prozessoren getestet und dabei Preis und Leistung in verschiedenen Gebieten vergleichen. Zahlreich ist dabei keinesfalls übertrieben, denn auf Seiten AMDs treten folgende CPUs an: Athlon 64 FX-62, X2 6000+, X2 5600+, X2 5200+, X2 5000+, X2 4800+, X2 4400+, X2 4000+, X2 3800+ und X2 3600+. Für Intel gehen diese Modelle ins Rennen: Core 2 Extreme QX6800, QX6700 und X6800 sowie Core 2 Quad Q6600 und Core 2 Duo E6700, E6600, E6400, E6420, E6300, E6320, E4400 und E4300. Zudem haben unsere Partner auch Kühler, Notebooks, Mainboards, Barebones, Speicher, Netzteile und AMDs Radeon HD 2900 XT begutachtet.

Eiskaltmacher

  • PreviewXigmatek HDT-S963, der Kühler ohne Boden: Ja ihr lest richtig, der Xigmatek HDT-S963 hat keinen Kühlerboden im herkömmlichen Sinne. Die drei Heatpipes wurden mit dem umgebenden Aluminium verpresst und dabei geplättet, um einen optimalen Kontakt zum Heatspreader zu ermöglichen. Außerdem kann der Lüfter, um den modernen Zeiten Tribut zu zollen, PWM-geregelt werden. Ob diese Neuerungen auch Wirkung zeigen? Wir werden sehen...


Hard Tecs 4U

  • PreviewAMD AM2-Prozessorroundup: Vor etwas über einem Jahr hat AMD seine Prozessoren auf einen neuen Sockel und damit auf eine neue Speichertechnik umgestellt. Seit AMD mit den Athlon 64 Prozessoren den Speichercontroller im Prozessor integrierte, ist der Wechsel auf einen neuen Speicherstandard nicht mehr so simpel , denn der im Prozessor enthaltene Controller muss einem solchen Standard angepasst werden. AMD arbeitet seit diesem Zeitpunkt des Wechsels nun mit DDR2-Speichern, welche in Hauptplatinen doch schon vor knapp drei Jahren das Licht der Welt erblickten. Final hat sich DDR2-Speicher 2006 durchaus als gängiger Standard etabliert, nicht zuletzt, weil im Laufe der Jahre Plattformen angepasst wurden, Performance-Standards erhöht und sich eben der Preis zum Vorgänger-Standard angepasst hat...
  • Intel P35-Chipsatz: Auf der CeBIT 2007 machte Intel bereits keinen Hehl aus seinen kommenden Intel 3-Series-Chipsets. Die Mainbaords waren in breiter Fülle an den Ständen zu sehen und auch über die Namensgebung legte man keinen Schleier. In diesen Punkten hat sich Intel der etwas aggressiveren Marketing-Strategie des Mitbewerbers angepasst. Doch was steckt letzten Endes hinter den neuen Chipsätzen. Ein Hype ist schnell geboren und schlagkräftige Ausdrücke wie DDR3, Robson und ähnliche Begriffe, ziehen schnell das Interesse auf sich...
  • AMD / ATI Radeon HD2000-Serie Preview: Ursprünglich für das vierte Quartal 2006 angesetzt. Im November den Start als erste DirectX 10 Desktop-Karte verpasst, NVIDIAs G80 wird gelauncht - während Kalifornien schon feiert wird in Kanada noch kräftig entwickelt. Ein neuer Erscheinungstermin steht: Anfang 2007. Im Februar dieses Jahres abermals verschoben - NVIDIA feiert die DirectX-10-Party alleine weiter. Im März eine Veranstaltung für geladene Gäste in Tunis - ein Lichtblick am Ende des Tunnels. Heute, der 14. Mai 2007 - es ist vollbracht: Der R600 erblickt das Licht der Welt...


HardwareCrew

  • PreviewSanDisk 2GB miniSD Ultra II vs. takeMS 4GB HyperSpeed QuickPen: Speichermedien sind in der letzten Zeit sehr günstig geworden. So sind selbst 4GB große Flashmedien für jedermann erschwinglich und genau diesen Trend wollen wir nun mit einem kleinen Vergleich begleiten. Wir haben uns dazu einmal eine 4GB groß SD-Karte der Marke takeMS - genauer gesagt den HyperSpeed QuickPen - geschnappt und einen Vertreter aus der miniSD-Reihe, nämlich die SanDisk 2GB miniSD Ultra II. Wie die beiden Konkurrenten abgeschnitten haben uns welche der beiden Medien im Endeffekt schneller die Daten hin- und herschaufet, erfahrt ihr in diesem Review...
  • GeForce 8600 GT GX815 "Luxury Edition" von edel-grafikkarten.de: Deutschland ist eine Servicewüste. Das denkt man sich auch bei edel-grafikkarten.de und bietet etwas an was man nur selten findet: Hochwertige Grafikkarten die schneller als gewöhnlich, extrem leise - ja nahezu unhörbar-, energiesparend und dabei dennoch bezahlbar sind...
  • G.Skill 2 GB DDR2-RAM Kit F2-6400PHU2-2GBHZ: DDR2-RAM hat sich mittlerweile auf breiter Front durchgesetzt und mit DDR3 steht der Nachfolger in den Startlöchern. Bis dieser aber die Marktdominanz inne hat, wird noch einige Zeit vergehen...
  • Razer ProTone m100 - Inear-Kopfhörer: Unterwegs setzen immer mehr Leute MP3-Player ein, um der geliebten Musik lauschen zu können. Leider liegen vielen Geräten nur minderwertige Kopfhörer bei, welche den Genuss schnell einschränken können. Nun besteht dem Nutzer die Option frei, sich andere Kopfhörer zuzulegen um mehr Spaß an der Musik zu haben. Ein Produkt was dabei eventuell in die engere Auswahl kommen könnte, sind die ProTone m100 von Razer. Dabei handelt es sich um wahlweise schwarze oder weiße In-Ear Kopfhörer. Wie sehr sich diese für den mobilen Einsatz eignen, haben wir in einem Praxistest genauer beurteilt und diese Erfahrungen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten...
  • Qpad|CT - Medium, white, 1,5 mm (Gamer-Mauspad): Die PC-Maus erhielt ihren Namen aufgrund der ursprünglichen Ähnlichkeit zu einer echten Maus. Doch inzwischen haben viele Mäuse sozusagen ihren Schwanz verloren und senden Signale nun per Funk zum Empfänger; auch die ursprünglich einheitsgraue Farbgebung ist heute längst nicht mehr Standard. Doch neben der Maus ist auch ihre Unterlage moderner geworden, das Mauspad...


Hardwarelabs

  • PreviewKurztest: XIGMATEK HDT-S963 und XP-S964: Nachdem wir uns auf der diesjährigen CeBIT schon einige Neuerungen im Bereich der CPU-Kühlungen angesehen haben, möchten wir euch heute zwei Heatpipekühler der Firma XIGMATEK vorstellen. Beide Modelle sind noch ganz frisch und erreichten uns als erste Muster für einen Vorabtest. Daher können wir euch noch keine Bilder der Verpackung und des vollständigen Lieferumfangs zeigen, dafür aber erste Testwerte. Bei den Kühlern handelt es sich um den HDT-S963 sowie den XP-S964, welche sich durch ihre Anzahl von Heatpipes sowie im Aufbau unterscheiden...


Hardwareluxx

  • PreviewATI Radeon HD2900 XT: Bisher war der DirectX-10-Sektor einzig in der Hand von NVIDIA. Der GeForce-8800-Serie und den nachgefolgten Mid-Range-Modellen aus dem GeForce-8600- und 8500-Segment konnte ATI nur die Altvorderen aus der Radeon-X1900- und X1950-Baureihe entgegen setzen. Mit der nun erfolgten Vorstellung der neuen Generation der Radeon-HD-Karten versucht ATI/AMD nun dem Throninhaber wieder Marktanteile streitig zu machen. Mit der neuen Generation kommt auch ein neuer Name einher. Der beliebte Marketingbegriff "HD" prangt derzeit auf unzähligen Produkten und so auch auf der Radeon HD2900 XT, dem neuen Topmodel des Herstellers. Die Erwartungen an ATIs Sprössling waren und sind immernoch sehr hoch, doch wie schon bereits aus diversen Vorabgerüchten erkennbar war, kann der R600-Chip in der derzeiten Ausführung auf der Radeon HD2900 XT nicht ganz mit NVIDIAs GeForce 8800 GTX mithalten. Die 2900 XT wird dahingegen eher gegen die GeForce 8800 GTS platziert und kostet im Handel wohl um 399 Euro...


MiniTechNet

  • PreviewTwinhead Stylebook H12Y Subnotebook: Mit dem Stylebook H12Y hat nun auch Twinhead (etwas später als andere Anbieter) Core Duo/ Core 2 Duo Systeme im Angebot und bringt ein brandneues Subnotebook mit 12" Bildschirm auf den deutschen Markt. Während die meisten anderen Hersteller mittlerweile nur noch Windows Vista anbieten, findet man beim Stylbook noch ein Windows XP Professional Betriebssystem. Für Kunden, die teure aber noch nicht Vista kompatible Software erworben haben, eine interessante Lösung. Klein und fein soll es dazu sein, doch einiges an Performance bieten, und edel weiß damit sich auch das Auge dran erfreut...
  • Liantec ITX-6700 Mini-ITX Mainboard: Das ITX-6700 ist eines der neuen Mini-ITX Boards der Firma Liantec. Unter der Bezeichnung ITX-6700 verbirgt sich eine Plattform für den Einsatz der AMD Geode NX Prozessoren...
  • Sony VAIO VGN-C1S/W Subnotebook: Die neuen VAIO Subnotebooks verbindet ansprechendes Design mit neuester Technologie, die in einer Reihe von attraktiven Farben verfügbar sind...
  • Biostar iDEQ-250N Mini-Barebone: Auch Biostar bringt mit dem iDeq 250N seinen ersten AM2 basierten Barebone auf den Markt. Zukunftsfähig ist er somit auf jeden Fall, was auch die integrierten DDR2-Sockel tatkräftig unterstützen...
  • CarPC Treffen Dresden (Mai 2007): Bereits nach dem ersten Treffen in München war die Idee einer eigenen Plattform wie CarPC-Treffen geboren, deren Zielsetzung ganz klar die Festigung der entstandenen Freundschaften ist, sei es in Foren, im Chat, bei Stammtischen oder anderen Treffen...


PC-Max

  • PreviewMusik liegt in der Luft - Logitech Wireless DJ Music System: Der Computer steht im Arbeitszimmer, der Kühlschrank in der Küche und die Stereo-Anlage im Wohnzimmer. So dürfte es in vielen Haushalten aussehen. Bedingt durch das MP3-Format hören aber immer mehr Leute ihre Musik vor dem Computer. Wer wünscht sich dabei nicht, seine Musiksammlung am Computer auch mal im Wohnzimmer hören zu können?


Planet3DNow!

  • Spire Zeno 600: Leider hatte uns Spire ein wenig zu spät angeschrieben, ansonsten wären die Netzteile von diesem Hersteller schon in unserem Netzteilroundup 2006 aufgetaucht. Wir wollen Euch diese recht neue Netzteilmarke deshalb nun einmal vorstellen, da uns dies im vergangenen Jahr noch verwehrt blieb. Die Firma Spire gibt es schon seit einigen Jahren und wird den meisten unserer Leser durch Kühler oder Gehäuse bekannt sein. Letztes Jahr wagte der Hersteller dann den Sprung in den Netzteilmarkt und kann bis dato mit knapp zehn verschiedenen Serien aufwarten. Vorwegnehmend sei gesagt, dass Spire keine eigene Fabrikation betreibt, sondern bei bekannten Herstellern einkauft. Wir konnten auch einige Features entdecken, die wir ebenfalls bei anderen Marken vorfanden...


TecCentral

  • PreviewCorsair HX620W: Schneller, Höher, Weiter... sind die Superlative der heutigen Zeit, die zwischen den Zeilen aber noch ausreichend Spielraum für eher negative Attribute wie Stromhunger besitzen. Dieser entsteht durch verschiedene Trends und Entwicklungen im Komponentenbereich, welche momentan auf Rekordjagd sind. Nie zuvor benötigte ein Homecomputer soviel Spannung und soviel Ampere. Diesen Ansprüchen müssen aktuelle Netzteile gerecht werden und Modelle mit 350 Watt sind eher was für "Office-Computer" als für Spiele-PCs. Hier gilt es aber diverse Normen und qualitative Unterschiede zu beachten, denn ein defektes Netzteil ist prädestiniert eine apokalyptische Kettenreaktion auslösen zu können, welche direkt die restlichen PC-Innereien in die ewigen Siliziumgründe befördert...

logo

Neu Grafik-, Chipsatz- und RAID-Treiber von Intel

reported by doelf, Sonntag der 27.05.2007, 12:21:29
Intel hat neue Treiberpakete für die Betriebssysteme Windows 2000, XP (32/64-Bit) und Vista (32/64-Bit) veröffentlicht. Es handelt sich um ein neues INF Update Utility (Chipsatztreiber), überarbeitete RAID-Treiber (Matrix Storage Manager) und Grafiktreiber für die Intel 94x und 96x Chipsätze.

Grafiktreiber für Intel Chipsätze:Chipsatz- und RAID-Treiber für Intel Chipsätze:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Two Worlds" im Test

reported by doelf, Sonntag der 27.05.2007, 12:09:10
Das Rollenspiel "Two Worlds" der Spieleschmiede Zuxxez, welches mit Gothic 3 und Oblivion konkurrieren will, wurde von technic3d.com getestet. Während die Grafik der Oberwelt überzeugen konnte, herschte unter der Oberfläche Tristesse. Der Hersteller druckt zwar eine Frau im Gothic-Look auf die DVD-Box, im Spiel selbst sind weibliche Charaktere jedoch Mangelware. Die männlichen Figuren sind sich indes sehr ähnlich und plagen sich mit einer mangelhaften Kollisionsabfrage herum.

Auch der Mehrspieler-Modus konnte die Tester noch nicht überzeugen, da es immer wieder zu Verbindungsproblemen kam. Die Quests, also das Salz in der Rollenspielsuppe, scheinen recht recht simpel und einfallslos gestrickt zu sein. Schade, denn "Two Worlds" soll ja eigentlich als Spiel überzeugen und nicht nur als Grafikdemo.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 27.05.2007, 11:27:13
In unserer Rubrik Webweites stellen wir heute 39 neue Testberichte und Artikel aus aller Welt vor. Insbesondere DDR2-Arbeitsspeicher, Gehäuse und Netzteile wurden von unseren Kollegen begutachtet, doch auch ein Mainboard, zwei schnelle Grafikkarten, Mobiltelefone mit Bluetooth und einige Kühler sind diese Woche im Angebot.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

GeForce 8500 GT von ASUS und MSI im Test

reported by doelf, Samstag der 26.05.2007, 02:57:59
Zeitgleich mit der GeForce 8600 GTS stellte NVIDIA auch die preiswerteren Varianten 8600 GT und 8500 GT vor. Da die Modelle GeForce 8300 GS und 8400 GS zur Zeit nur im OEM-Geschäft zum Einsatz kommen, markiert die GeForce 8500 GT den Einstieg in die DirectX 10 Klasse - und der beginnt bereits um die 100 Euro. Wir werden heute zwei Grafikkarten auf Basis des GeForce 8500 GT Grafikprozessors testen, es handelt sich um die passiv gekühlte ASUS EN8500GT SILENT/HTD/256M und die aktiv gekühlte MSI NX8500GT T2D256E.
Bild

Sicherlich, wer mit einer Grafikkarte für rund 100 Euro spielen möchte, muss Kompromisse eingehen. In unserem Test vergleichen wir die Leistung der GeForce 8500 GT mit den Modellen GeForce 7600 GS, 7600 GT, 7900 GT, 8600 GTS und 8800 GTS. Zudem werden wir die Grafikkarten übertakten und die passiv gekühlte ASUS EN8500GT SILENT/HTD/256M mit einem Lüfter versehen.

Zum Testbericht: GeForce 8500 GT von ASUS und MSI...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe stellt Kama Cross CPU-Kühler vor

reported by doelf, Freitag der 25.05.2007, 23:18:41
Den Kama Cross CPU-Kühler konnten wir bereits auf der diesjährigen CeBIT bewundern. Scythe kombiniert bei diesem Kühler Heatpipes aus Kupfer und Kühlbleche aus Aluminium mit einem X-förmigen Design, welches den Luftstrom auf der oberen Hälfte der Hauptplatine verteilt und somit neben dem Prozessor auch die Spannungswandler, den Arbeitsspeicher und den Chipsatz kühlt.
Bild

Der Kama Cross wiegt lediglich 530 Gramm und unterstützt die Sockel 478, LGA775 (Intel), 754, 939, 940 und AM2 (AMD). Im Lieferumfang befindet sich ein Lüfter mit 100 mm Durchmesser, dessen Schallpegel bei 1500 U/min mit 22 dB(A) angegeben wird. Alternativ lässt sich auch ein Lüfter mit 120 mm Durchmesser montieren. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 35,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intels 45 nm CPUs werden bleifrei sein

reported by doelf, Freitag der 25.05.2007, 22:22:04
Wie Intel berichtet, sollen die kommenden 45 nm Prozessoren kein Blei mehr enthalten. Ab 2008 sollen zudem auch alle Prozessoren, welcher im 65 nm Fertigungsprozess hergestellt werden, ohne Blei auskommen. Bereits im Jahr 2004 hatte Intel den Bleigehalt seiner Prozessoren und Chipsätze um 95 Prozent reduziert, die übrig gebliebenen fünf Prozent werden für die Lötstellen genutzt, welche den DIE mit dem Substrat verbinden.

Da Blei eine Gefahr für die Gesundheit und die Umwelt darstellt, ist die Industrie seit langer Zeit auf der Suche nach Alternativen. Intel wird bei seinen 45 nm Prozessoren eine Legierung aus Zinn, Silber und Kupfer einsetzen. Intel arbeitet auf zahlreichen Ebenen daran, den Anteil schädliche Stoffe zu reduzieren, seine Produkte im großen Umfang wiederzuverwerten und Rohstoffe und Energie bei der Produktion und beim Betrieb seiner Produkte einzusparen. Und seitdem die energieeffiziente Core-Mikroarchitektur die Stromfresser der Netburst-Generation abgelöst hat, kann ein Weltkonzern eine solche Aussage treffen, ohne sich heftiger Kritik auszusetzen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Intel kündigt komplett bleifreie 45 Nanometer-Prozessoren an
Feldkirchen, den 21. Mai 2007 - Intel wird seine künftigen Prozessoren vollständig ohne die Verwendung von Blei herstellen. Den Anfang macht die Produktion der kompletten Familie der 45 Nanometer (nm)-Prozessoren mit High k-Metall Gate (Hi-k)-Dielektrikum als Isolierschicht am Gate des Transistors. Zur Familie der Intel 45nm Hi-k Prozessoren gehört die nächsten Generation Intel Core 2 Duo, Core 2 Quad und Xeon Prozessoren. Das Unternehmen wird die Produktion seiner 45nm-Prozessoren in der zweiten Hälfte dieses Jahres starten.

Derzeit wird Blei bei den Verbindungsstellen eingesetzt über die die Intel-Chips auf dem Substrat, das Teil des Prozessorgehäuses (Package) ist, aufgebracht sind. Das Substrat und die über dem Chip liegende Metallkappe schützt den Siliziumchip (Die) und stellt die elektrischen Verbindungen für die Kommunikation mit der Hauptplatine des Computers her. Es existieren verschiedene Gehäusetypen für Mobile-, Desktop- und Server-Prozessoren, darunter Pin Grid Array (PGA), Ball Grid Array (BGA) und Land Grid Array (LGA). Diese Gehäusetypen werden in Intels 45nm Hi-k Produkten kein Blei mehr enthalten. Ab 2008 wird dies auch bei der 65nm-Fertigung der Fall sein.

Um geringere Leckströme am Transistor zu erreichen kommt bei Intels 45nm-Prozessoren zudem die neue Hi-k Silizium-Technologie zum Einsatz. Ergebnis sind hochleistungsfähige Prozessoren, die noch energieeffizienter arbeiten. Zur Hi-k Technologie gehört auch die dritte Generation des so genannten Strained Silicon, bei dem Silizium durch eine Veränderung der Atomstruktur gestreckt wird, um einen schnelleren Stromfluss zu erzielen. Die 45nm-Technologie ermöglicht dank weiterer Miniaturisierung die Produktion von kleineren, eleganteren und energieeffizienteren Notebooks, mobilen Internetgeräten, Desktop-PCs und Servern.

'Wir werden künftig in der Herstellung all unserer Produkte noch mehr auf Umweltverträglichkeit achten. Dazu gehören der Ausschluss von Blei, eine höhere Energieeffizienz sowie ein geringerer Schadstoff-Ausstoß. Zudem setzen wir verstärkt auf die Wiederaufbereitung von Wasser sowie das Recycling von Materialien', betont Nasser Grayeli, Vice President der Intel Technology und Manufacturing Group.

Der Weg zur Produktion ohne Blei
Da Blei wegen seiner guten elektrischen Eigenschaften jahrzehntelang in der Elektronik genutzt wurde, geriet die Suche nach einem Ersatzmaterial mit gleicher Leistung und Zuverlässigkeit zu einer wissenschaftlichen und technischen Herausforderung. Wegen der potenziellen negativen Auswirkung, die Blei auf Umwelt und Gesundheit hat, arbeitet Intel seit Jahren mit Zulieferern und anderen Firmen der Halbleiter- und elektronischen Industrie an der Entwicklung von bleifreien Lösungen. All diese Bemühungen sind Bestandteil der langjährigen Initiative von Intel für umweltverträgliche Verfahren. 2002 produzierte Intel seine ersten bleifreien Flash-Speicher, 2004 lieferte das Unternehmen Produkte, deren Bleigehalt bereits um 95 Prozent niedriger war als in früheren Prozessoren und Chipsatz-Gehäusen. Um die verbliebenen fünf Prozent Blei (rund 0,02 Gramm) auf den Interconnects (Lötstelle, die den Die mit dem Substrat verbindet) im Prozessorgehäuse zu ersetzen, verwendet Intel nun eine Legierung aus Zinn, Silber und Kupfer.

Umweltverträglichkeit - vom Transistor zur Fabrik
Intels Umwelt Engagement hat eine lange Geschichte, die mit seinem Gründer Gordon Moore beginnt. Ergänzend zum Ausschluss von Blei aus seinen Produkten hat Intel eine Reihe von umweltfreundlichen 'best-practices' in seinen Produktionsstätten und Arbeitsprozessen installiert. Zudem legt Intel bei allen Tätigkeiten Wert auf Energieeffizienz, sei es bei den kleinsten 45nm-Transistoren der neuen, bleifreien Prozessoren, oder bei den aktuellen, hochleistungsfähigen Intel Core 2 Duo-Prozessoren, die bis zu 40 Prozent weniger Energie als die Vorgänger verbrauchen. Zudem unterstützt das Unternehmen Industriestandards und entsprechende politischen Richtlinien. Hier einige Beispiele:

Seit Anfang 2007 fertigt Intel das Gehäuse seiner Intel StrataFlash Handyspeicher ohne die Verwendung von Halogen. Aktuell prüft Intel den Einsatz von Halogen-freien flammhemmenden Mitteln in seinen CPU-Gehäusen.

1996 führte Intel ein industrieweites Abkommen über die Reduktion von CO2-Emissionen bei der Halbleiterfertigung an. Heute diskutiert Intel gemeinsam mit der Europäischen Union (EU) Strategien, wie der Technologie-Sektor zum Ziel der EU beitragen kann, die Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um 20 Prozent zu reduzieren.

Intel legt bei der Fertigung seiner Produkte großen Wert auf den geringeren Verbrauch von natürlichen Ressourcen und die Reduzierung von Abfall. In den vergangenen drei Jahren hat das Unternehmen mehr als neun Milliarden Gallonen (= rund 34 Milliarden Liter) Trinkwasser durch Umweltschutz-Maßnahmen eingespart. Zudem hat Intel seine weltweiten CO2-Emmissionen in einem Ausmaß reduziert, das dem Ausstoß von 50.000 Kraftfahrzeugen entspricht.

Intel hat den Gebrauch von potenziell schädlichen Materialien in seinen Produkten reduziert und verwertet mehr als 70 Prozent seiner chemischen und Festkörper-Abfälle wieder.

Intel räumt dem Gebrauch erneuerbarer Energien Priorität ein. Das Unternehmen ist der weitaus größte Einkäufer von Windkraft in Oregon und der größte industrielle Nutzer von erneuerbarer Energie in New Mexico.

Durch die Umstellung der Produktion von 200 mm-Wafern auf 300 mm-Wafer konnte Intel den Wasserverbrauch für jeden Quadratzentimeter gefertigten Siliziums um annähernd 40 Prozent senken.

Intel wurde von der US-Umweltschutzbehörde für seine Arbeit am Energy Star-Programm sowie die Initiative für die Pendler unter seinen Mitarbeitern ausgezeichnet."
Quelle: www.intel.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt Super Memspeed Technologie vor

reported by doelf, Freitag der 25.05.2007, 15:31:33
Das Modell ASUS P5K Deluxe WiFi-AP hatten wir uns bereits im Rahmen unseres Artikels "Intel P35: Praxistest mit Mainboards von ASUS und MSI" angesehen, es handelt sich um ein vielversprechendes Mainboard mit üppiger Ausstattung. Das Schwestermodell ASUS P5K3 Deluxe Wifi-AP unterstützt bereits DDR3-Arbeitsspeicher und kann diesen nativ nicht nur mit 533 MHz (DDR3-1066) sondern auch mit 667 MHz (DDR3-1333) takten.

Etwas verwirrend ist die Aussage von ASUS, diese Hauptplatinen würden erst am 4. Juni in den Handel kommen, da sie bereits seit über einer Woche vom Einzelhandel verkauft werden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS P5K3/P5K Mainboards mit Super Memspeed Technologie beschleunigen DDR3 Speicher um bis zu 90.6%
Die ASUS P5K3/P5K Mainboards besitzen außergewöhnliche Overclocking Features und eine überlegene Leistungsfähigkeit. Innovative Technologien wie ASUS Super Memspeed, AI-Gear2 und AI Slot Detector bieten einfach zu benutzende Übertaktungsoptionen und helfen dem Anwender bei der einfachen Installation von beispielsweise PCIe/PCI Steckkarten.
Bild

Super Memspeed ermöglicht native Unterstützung von DDR3 1333 Speicher
Die Mainboards der ASUS P5K Serie unterstützen die revolutionäre Super Memspeed Technologie, die auch bei unterschiedlichen Speicherspezifikationen und Übertaktungsspielräumen eine außerordentliche Leistung bietet. Die Super Memspeed Technologie von ASUS erweitert die verfügbaren FSB/DRAM Taktverhältnisse, bietet bereits standardmäßig DDR3 1333 Speicher und die Anpassung der CAS Latenz von 7 bis 10. Mit nativer DDR3 1333 Unterstützung besitzen die P5K Mainboards einen Vorteil gegenüber anderen Technologien, die nur bei einer niedrigeren Frequenz von DDR3 1066 arbeiten oder übertaktet werden müssen, um DDR3 1333 zu erreichen. Durch die exzellenten Übertaktungsmöglichkeiten kann das P5K3 Deluxe mit einer DDR3 Frequenz von bis zu 2032MHz betrieben werden - eine Steigerung von bis zu 90.6%, des Weiteren erreicht das Schwestermodell P5K Deluxe mit normalen DDR2 Speicher eine Frequenz von bis zu 1400MHz.
Bild

Vereinfachte Installation von PCIe/PCI Steckkarten
Der AI Slot Detector zeigt an, ob Erweiterungskarten mechanisch korrekt montiert wurden - ohne das Betriebssystem starten zu müssen. Während der Installation von PCI-Express oder PCI Karten informiert eine Onboard LED den Anwendern, ob die Komponenten mechanisch einwandfrei installiert sind.

Die ASUS P5K/P5K3 Mainboards sind ab 04. Juni im Fachhandel verfügbar."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nexus statet deutschen Vertrieb

reported by doelf, Freitag der 25.05.2007, 15:06:30
Der auf leises PC-Zubehör spezialisierte Hersteller Nexus mit Sitz in den Niederlanden gibt die Gründung einer Vertriebsniederlassung in Deutschland bekannt. Das Netzteil Nexus NX8050 mit modularem Kabelsystem, vier unabhängigen +12 Volt Spannungskreisen und einer Leistung von 500 Watt ist ab sofort als erstes Produkt erhältlich.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NEXUS installiert Vertriebsniederlassung in Deutschland
Nieuwerkerk a/d IJssel, Holland - 21. Mai 2007 -- NEXUS Technology BV, einer der führenden Hersteller von Superleisen PC-Netzteilen und Komponenten, eröffnet heute seine deutsche Vertriebsniederlassung in Michelfeld in der Oberpfalz.

BildNEXUS Technology BV wurde bereits im Jahr 2000 gegründet mit dem Ziel, die Geräuschentwicklung im Bereich Personalcomputer drastisch zu senken und dennoch der Hitzeentwicklung im Gehäuse den 'GARAUS' zu machen.

Die Firmengründer hatten bereits vorher, über mehrere Jahre hinweg, mit den 'Größten' der PC-Branche zusammengearbeitet und konnten somit die erworbenen Erfahrungen aus den Bereichen Wärmeleitfähigkeit und Thermik im PC Gehäuse, für die jetzigen Produktentwicklungen verwenden und umsetzen.

Michael van der Jagt, CEO meint hierzu: 'Wir sind nun bestens gerüstet und vorbereitet, den Anforderungen des deutschen Marktes gerecht zu werden. Die Mitarbeiter der deutschen Vertriebsniederlassung sind Top geschult auf unseren Produkten und können so schnellstens reagieren und den Markterfordernissen entsprechen, zudem ist das 'Ohr zum Markt' in der heutigen Zeit unabdingbar und erforderlich.'

Laut Roland Friedl - Leiter des deutschen Vertriebsbüros: ' In Nexus haben wir den passenden Partner an der Hand, der nicht nur innovativ und leistungsstark entsprechende 'Silent' PC-Komponenten' entwickelt, sondern auch mit dieser langjährigen Erfahrung und dem erworbenen KNOW HOW den Bedürfnissen des Marktes Tribut zollt. Zudem bietet Nexus absolut faire Preise und Konditionen für die Vertriebspartner bei uns in Deutschland. Beispiel dafür ist nicht zuletzt die neueste Entwicklung aus der 'Holländischen Schmiede' die neue NX 80 PLUS Serie.' Friedl weiter: 'Diese Netzteilserie im Besonderen beinhaltet nicht nur die neuesten Technologieanforderungen wie ROHS und WEEE, sondern zielt mit deren Leistung und Spezifikationen absolut passend auf den leistungshungrigen PC-Anwender.

Der empfohlene Endkundenverkaufspreis inkl. MWSt. für das NX8050 liegt bei 127,51 Euro. Die Netzteile sind sofort ab Lager verfügbar."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn bringt Intel P35 Mainboards im Juli

reported by doelf, Freitag der 25.05.2007, 14:49:09
Ab dem vierten Juli werden die auf Intels neuem P35 Chipsatz basierenden Mainboards P35A und P35A-S des Herstellers Foxconn im Handel erhältlich sein. Diese Hauptplatinen unterstützen Intels kommende 45 nm Prozessoren, FSB1333 sowie DDR2-1066 und werden von Foxconn ausschließlich mit Feststoffkondensatoren bestückt. Foxconn hat den Übertaktungsschutz entfernt, um eine bestmögliche Übertaktbarkeit zu ermöglichen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"FOXCONN launcht Mainboards mit P35 Chipsatz
Neue Hauptplatinen überzeugen durch Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Anschlussmöglichkeiten

BildHamburg, 21. Mai 2007 - Foxconn, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, stellte heute seine ersten Mainboards für die neuen Chipsätze der Intel 3 Serie für High-End- und Heimanwender vor.

Die Foxconn Mainboards P35A-S und P35A basieren auf dem Intel P35 Chipsatz und liefern eine hervorragende Systemleistung mit einem Front Side Bus (FSB) mit bis zu 1333 MHz, Unterstützung für die kommenden 45nm und die aktuellsten Core 2 Quad and Core 2 Duo Prozessoren.

Der P35 Chipsatz liefert mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch. Der Übertaktungsschutz wurde auf allen Foxconn P35 Mainboards entfernt, um die Möglichkeit zu bieten, noch mehr Leistung aus dem Mainboard herauszukitzeln. Dabei wurden im Vergleich zur P965er-Serie die Wärmeentwicklung und der Stromverbrauch gesenkt.

Foxconn hat die neuen Chipsätze der Intel 3 Serie verwendet, um die folgenden Anforderungen an High-End-Mainboards zu verbessern: Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Anschlussmöglichkeiten.

Zuverlässigkeit und Lebendauer
Foxconn Mainboards der Core3 Serie bieten beispiellose Zuverlässigkeit und Zuverlässigkeit. Auf diese Punkte wurde bei der Entwicklung der Focus gelegt. Foxconns 'Sustainable Engeneering' steht für gesteigerte Zuverlässigkeit bei hoher Leistung.

Foxconns 100% SOLID Capacitor Design steigert zudem die Lebensdauer der Komponenten indem die elektrolytischen Kondensatoren durch Solid Versionen getauscht wurden. Das verringert die Gefahr von Kondensatoren-Fehlern und einer Beschädigung des PCBs oder der Komponenten. Zudem wird die Systemleistung gesteigert und die Lebensdauer erhöht. Solid Kondensatoren sind deutlich beständiger als die elektrolytischen Modelle. Der Lebenszyklus ist sechs Mal so lang und die Kondensatoren verkraften höhere Temperaturen.

Gesteigerte Benutzerfreundlichkeit
Die P35A und P35A-S Mainboards sind einfach zu installieren und zu bedienen. 'EasyPin' vereinfacht den Zusammenbau des Rechners, da alle Stecker farbig markiert sind. Zudem ermöglichen die auf dem Board integrierten Ein- und Ausschalter sowie der Reset-Button das Testen des Boards ohne dieses ins Gehäuse einbauen zu müssen. Das BIOS und die Treiber lassen sich mit den Foxconn Tools einfach aktualisieren. Zudem bietet die FoxOne-Technologie sogar Overclocking-Neulingen die Möglichkeit, ihr Mainboard einfach und effektiv zu übertakten, um mehr Leistung zu erhalten. Zudem lassen sich mit dem Tool die Systemleistung und zahlreiche Messwerte schnell und problemlos auslesen.

Erweiterte Anschlussmöglichkeiten und neue Verwendungsmöglichkeiten
Die neuen Foxconn Mainboards der Core3 Serie bieten ganz neue Möglichkeiten bei der Systemzusammenstellung und hinsichtlich Upgrades. Zudem bietet das Mainboard neueste Anschlussmöglichkeiten wie IntelMatrix Storage und Rapid Recover Technologie.

P35A-S/P35A Besonderheiten und Spezifikationen
  • Unterstützung für IntelCore 2 Extreme/IntelCore 2 Quad/IntelCore 2 Duo/IntelPentium D/IntelPentium4 Prozessoren
  • 1333/1066/800MHz FSB
  • Dual Channel DDR2 1066/800/667MHz Speicher, maximal 8 Gigabyte
  • ATI CrossFire & Foxconn Multi-Graphics
  • 100% SOLID Capacitor Design mit Foxconns Sustainable Engineering
  • IntelMatrix Storage und Rapid Recover Technologie (P35A-S)
  • Windows Vista Premium zertifiziert
Verfügbarkeit
Das Foxconn P35A-S und das Foxconn P35A sind ab dem 4. Juli weltweit im Handel erhältlich. Die Unverbindliche Preisempfehlung von Foxconn:
  • Foxconn P35A: 135 Euro
  • Foxconn P35A-S: 145 Euro"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Werde "Age of Conan" Beta-Tester

reported by doelf, Freitag der 25.05.2007, 04:14:39
Die Spieleschmiede Funcom, die zur Zeit "Age of Conan - Hyborian Adventures" für Eidos Interactive entwickelt, startet den Beta-Test für diesen Titel. "Age of Conan" ist zugleich ein Abenteuer für Einzelspieler und ein Massively Multiplayer Online Game (MMO).

Basierend auf den Büchern von Robert E. Howard schlüpft der Spieler in die Welt Hyboria, in der der Barbar Conan den Thron von Aquilonien bestiegen hat und nun von zahlreichen dunklen Mächten bedroht wird. Das Spiel wird DirectX 10 unterstützen und 7.1 Raumklang bieten.

Zur Bewerbung als Beta-Tester...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Avast behebt Probleme in seiner Virenschutzsoftware

reported by doelf, Donnerstag der 24.05.2007, 21:33:17
In der Anti-Viren-Software Avast existieren Schwachstellen bei der Verarbeitung von Archiven der Typen SIS, CAB und ZOO. Während der ZOO-Entpacker in eine Endlosschleife geschickt werden kann, können Pufferüberläufe bei den SIS- und CAB-Entpackern möglicherweise zum Einschleusen von Schadsoftware genutzt werden. Avast hat die Fehler in der Version 4.7.700 seiner Software behoben.

Details zu den Schwachstellen:Wer seinen Virenschutz nicht automatisch aktualisiert, sollte unbedingt das manuelle Update der Software (und nicht nur der Virendefinitionsdatei) starten!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD dokumentiert K10-Optimierungen

reported by doelf, Donnerstag der 24.05.2007, 20:43:58
Die Ankunft der K10 Prozessoren in Form des Barcelona Kerns wirft weitere Schatten vorraus. Abgesehen von aktuellen Spekulationen um Preissenkungen bei Intels Quad-Core Prozessoren findet sich bei AMD ein Optimierungsratgeber für Programmierer, welcher die neuen Funktionen der K10-Generation dokumentiert. Das Dokument trägt die Revisionsnummer 3.02 und wurde in diesem Monat veröffentlicht.

In diesem Dokument findet sich ein Blockdiagramm der K10 Architektur:
Bild

Die Optimierungen hat die texanische Prozessorschmiede anhand ihrer Wichtigkeit sortiert:
  1. Load-Execute Instructions for Floating-Point or Integer Operands
  2. Write-Combining
  3. Branches That Depend on Random Data
  4. Loop Unrolling
  5. Pointer Arithmetic in Loops
  6. Explicit Load Instructions
  7. Reuse of Dead Registers
  8. ccNUMA Optimizations
  9. Multithreading
  10. Prefetch and Streaming Instructions
  11. Memory and String Routines
  12. Loop Iteration Boundaries
  13. Floating-Point Scalar Conversions
Quelle: www.amd.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel: Fallen Quad-Core Preise um 40 bis 60 Prozent?

reported by doelf, Donnerstag der 24.05.2007, 17:44:54
Angeblich wird Intel im Juli die Preise seiner Vierkern-Prozessoren um 40 bis 60 Prozent senken. Diese Preissenkung soll einerseits Intels selbstgesteckte Absatzziele sichern und andererseits AMDs kommenden Quad-Core Server-CPUs mit Barcelona Kern ein wenig Wind aus den Segeln nehmen. Derzeit ist allerdings nur von den Server-Prozessoren der Xeon-Serie die Rede, über Preissenkungen bei den Desktop-CPUs Core 2 Quad und Extreme ist noch nichts bekannt.

Zunächst sollen am 22. Juli die Preis der Modelle Xeon X3210 und X3220 (Kentsfield, 1-Weg Server) gesenkt werden, Ende des Monats sollen dann die Prozessoren Xeon E5310, E5320, E5335, E5345 und X5355 (Clovertown) für 2-Wege Server folgen.

Modellaktuellab Juli
1-CPU Server
Xeon X3220, 2,40GHz, 8MB530266
Xeon X3210, 2,13GHz, 8MB423224
2-CPU Server
X5355, 2,66GHz, 8MBca. 1350744
X5345, 2,33GHz, 8MBca. 975455
X5335, 2,00GHz, 8MBca. 800316
X5320, 1,86GHz, 8MBca. 500256
X5310, 1,60GHz, 8MBca. 360209
(alle Preise in US-Dollar bei einer Abnahme von 1.000 Stück)
Quelle: digitimes.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DirectX 10: Wer viel misst, misst Mist!

reported by doelf, Mittwoch der 23.05.2007, 23:40:17
Zum Launch der ATi Radeon HD 2900 XT verteilte AMD ein DirectX 10 Demo des Spieles "Call of Juarez" als Benchmark. "Call of Juarez" lief auf der Radeon GPU deutlich schneller als auf NVIDIAs GeForce 8800 Modellen. Kurze Zeit später teilte NVIDIA einigen Redakteuren mit, dass "Lost Planet" als DirectX 10 Demo verfügbar sei. Wie zu erwarten dominieren in diesem Test die GeForce basierenden Karten ATis Radeon HD 2900 XT klar.

Was lernen wir hieraus?
  1. Der Code der kommenden DirectX 10 Spiele ist eine Baustelle, die noch lange nicht fertig ist.
  2. AMD (ATi) und NVIDIA beeinflussen die Ergebnisse durch Optimierungen der Treiber sowie des Spielecodes.
Eine Aussage über die Leistungsfähigkeit der fertigen Spiele ist zur Zeit nicht möglich, da jede Code-Änderung seitens AMD (ATi), NVIDIA und der Spieleentwickler die Messungen vom Tag zuvor ad absurdum führen kann. PC Perspective hat hierzu einen Artikel veröffentlicht...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nero Premium Reloaded 7.9.6.0

reported by doelf, Mittwoch der 23.05.2007, 23:18:32
Die beliebte Brennsoftware Nero Premium Reloaded liegt ab sofort in der Version 7.9.6.0 vor. Wie üblich fällt das Update mit 177,57 MByte recht üppig aus, der Download ist daher nur DSL-Nutzern anzuraten. Über die Änderungen ist bisher nichts bekannt.

Download: Nero Premium Reloaded 7.9.6.0 - 177,57 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Blizzard kündigt StarCraft II an

reported by doelf, Mittwoch der 23.05.2007, 15:23:21
Die Spieleschmiede Blizzard hat den zweiten Teil des Echtzeitstrategie-Klassikers "StarCraft" angekündigt. Wie beim Vorgänger von 1998 zeichnen sich die unterschiedlichen Rassen - Protoss, Terraner und Zerg - durch einzigartige Fähigkeiten und Technologien aus. Blizzard hat die Mehrspielerunterstützung erweitert und mit neuen Turnierfunktionen versehen, alternativ kann man auch eine Einzelspielerkampagne bestreiten.
Bild

StarCraft II wird ausschließlich für den PC entwickelt, ein Erscheinungsdatum gibt es leider noch nicht. Auf der offiziellen Webseite gibt es jedoch schon Trailer und Screenshots: eu.starcraft2.com

Hier die offizielle Bekanntmachung:
"StarCraft II führt die epische Saga der Protoss, Terraner und Zerg fort. Diese drei ungleichen, mächtigen Völker werden im turbulenten Nachfolger des legendären Echtzeitstrategie- spiels StarCraft erneut aufeinandertreffen. Legionen von erfahrenen, weiterentwickelten und völlig neuen Einheiten werden ihre Kämpfe durch die gesamte Galaxie ziehen, während jede Fraktion um ihr Überleben kämpft.

Mit einer einzigartigen Einzelspielerkampagne, die am Ende von StarCraft: Brood War anknüpft, präsentiert StarCraft II ein Ensemble sowohl neuer Helden als auch bekannter Gesichter im Rahmen einer spannungs- geladenen Science-Fiction-Erzählung voller Abenteuer und Intrigen. Zusätzlich ermöglicht Blizzard den Spielern von StarCraft II auch diesmal wieder unerreichten Spielkomfort im Battle.net, dem weltbekannten firmeneigenen Online-Spiele-Dienst, ausgebaut mit zahlreichen Verbesserungen und neuen Funktionen, die StarCraft II zum ultimativen turnierbetonten Echtzeitstrategiespiel machen.

Features:
  • Schnelles, lebendiges und ausgewogenes Echtzeitstrategie-Gameplay, das den Zauber des Originals einfängt und ausbaut
  • Drei völlig verschiedene Völker: Protoss, Terraner und Zerg
  • Neue Einheiten und Spielfunktionen verleihen jedem Volk weitere einzigartige Fähigkeiten
  • Bahnbrechende Einzelspielerkampagne in einer mitreißenden Rahmenhandlung
  • Neue dynamische 3D-Grafiken mit Unterstützung für vielfältige herausragende Effekte und riesige Armeen
  • Durchdachte Mehrspielerunterstützung mit neuen Turnierfunktionen und Gegnerfindungsmechanismen im Battle.net
  • Werkzeuge zum Erstellen von eigenen Karten und Skripten, die den Spielern völlige Freiheit im Anpassen des Spiels an ihre Bedürfnisse bieten"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kolumne: Schäuble lässt schnüffeln

reported by doelf, Mittwoch der 23.05.2007, 14:53:35
Nein, liebe konservative Leserschaft, unser werter Innenminister hat keine Drogen verteilt sondern Geruchsproben. Es handelt sich um Körpergeruchsproben, die nach Angaben der Bundesanwaltschaft einigen potentiellen Gewalttätern entnommen wurden. Diese Geruchsproben sind für Polizeihunde gedacht, welche Unruhestifter am Rande der G-8 Party in Heiligendamm aus der Menge herausschnüffeln sollen.

Während Tierschützer scharf protestieren, weisen Vertreter der Polizei darauf hin, dass der Einsatz der Hunde zwingend notwendig sei, da viele ihre Beamten über keinen ausreichend guten Riecher verfügen. Datenschützern stinkt die ganze Aktion zum Himmel, denn die Bundesrepublik Deutschland marschiert strammen Schrittes von der Demokratie in Richtung Überwachungsstaat. Die Berliner Initiative "Mein Gestank ist mir" ruft zu Protestkundgebungen auf, während im Innenministerium bereits über ein generelles Beduftungsverbot nachgedacht wird, welches die Benutzung von Deodorant, Parfüm und Rasierwasser unter Strafe stellt. Wie empfehlen zu diesem Thema auch den Au-Ja Style Online-Überwachung...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

IBM stellt 4,7 GHz Server-CPU vor

reported by doelf, Mittwoch der 23.05.2007, 14:16:31
Mit seinen neuen POWER6 Server-Prozessoren verdoppelt IBM die Rechenleistung im Vergleich zur bisherigen POWER5-Generation, der Energieverbrauch bleibt hingegen unverändert. Bei den POWER6-Modellen handelt es sich um Dual-Core CPUs für Unix-Server, die laut IBM die Leistung vergleichbarer Itanium-Systeme um das Dreifache übertreffen - es wären damit die derzeit schnellsten Mikroprozessoren.

IBM setzt die neuen Prozessoren in seinen ebenfalls neuen 2- bis 16-Wege-Servern ein. Diese Server erlauben den Betrieb zahlreicher virtueller Server auf einem einzigen physikalischen System. Das Spitzenmodell der POWER6 Baureihe arbeitet mit 4,7 GHz und erzielt im IBM System p 570 Rekordergebnisse in 25 Server-Benchmarks, darunter Specint, Specfp, SpecJBB und TPC-C.

IBM hat allerdings nicht nur die reine CPU-Leistung gesteigert, sondern auch die Cache-Größen erhöht und die Bandbreiten erweitert. Die POWER6 Prozessoren besitzen 4 MByte Cache pro Kern - doppelt soviel wie die POWER5 Modelle. Die Systembandbreite wurde auf 300 Gigabyte pro Sekunde angehoben, so dass der gesamte iTunes-Katalog (5 Millionen Songs bzw. 20 Terabyte) in etwa einer Minute herunterladen werden könnte.

Als erster Unix-Serverprozessor besitzt der POWER6 eine Dezimalfließkommaeinheit und kann solche Berechnungen in der Hardwareebene vornehmen. Die CPUs werden im 65 nm Prozess gefertigt und können ihre Spannung und Taktfrequenz lastabhängig anpassen. Einige Schaltkreise werden komplett abgeschaltet, wenn sie nicht benötigt werden. Selbst ungenutzter Hauptspeicher wird solange deaktiviert, bis die Systemlast ihn wieder fordert. Die Prozessoren können auch mit sehr niedriger Spannung betrieben werden, wodurch sie sich auch für Niedrigenergie-Blade-Umgebungen eignen.
Quelle: www-5.ibm.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 1.67

reported by doelf, Dienstag der 22.05.2007, 21:39:04
Der taiwanesische Audio- und Netzwerkspezialist Realtek hat einen neuen Treiber für seine High-Definition Audio-Codecs veröffentlicht. Die Treiberversion 1.67 ist in zwei Varianten erhältlich: Ein Paket für Windows 2000 und Windows XP 32/64-Bit, ein zweites für die 32- und 64-Bit Varianten von Windows Vista.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Opera 9.21 schließt Sicherheitslücke

reported by doelf, Dienstag der 22.05.2007, 20:01:20
Mit der Version 9.21 schließt Opera eine Schwachstelle bei der Verarbeitung von Torrents, welche einen Pufferüberlauf provozierte und daher potentiell zum Einschleusen von Schadcode missbraucht werden kann. Die neue Version des Webbrowsers liegt für die Betriebssysteme Windows, Mac OS, Linux, FreeBSD und Solaris zum Download bereicht.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Dienstag der 22.05.2007, 00:38:18
Diese Woche erscheint unsere Webwatch mit Verspätung, da das Wochenende von Intels P35 Chipsatz beansprucht wurde. Das dominierende Thema der letzten Tage war allerdings die Markteinführung der ATi Radeon HD 2900 XT, AMDs erster DirectX 10 GPU. Doch unsere Webwatch enthält auch noch andere Themen: Von Mainboards über Speicher zu Kühlern, Gehäusen, Netzteilen und Mäusen ist die komplette Produktpalette vertreten.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

Intel P35 Overclocking: FSB- und Speichertakt am Limit

reported by doelf, Montag der 21.05.2007, 23:31:44
Im Anschluss an unsere Vorstellung des Intel P35 Chipsatzes stellen wir uns noch die Frage, wie gut sich dieser Chipsatz übertakten lässt und ob extreme Bandweiten zusätzliche Leistungsreserven freisetzen. Mit Hilfe der beiden Mainboards ASUS P5K Deluxe WiFi-AP und MSI P35 Neo sowie einem Dominator TWIN2X2048-8500C5DF Speicher-Kit von Corsair loten wir die Grenzen des Chipsatzes aus.
Bild

Wir werden versuchen, den Prozessortakt von 2933 MHz so gut es geht beizubehalten. Stattdessen heben wir den Takt von Frontsidebus und Arbeitsspeicher so weit wie möglich an, um die Leistungsreserven höherer Bandweiten zu erkunden.

Intel P35 Overclocking: FSB- und Speichertakt am Limit
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel P35: Praxistest mit Mainboards von ASUS und MSI

reported by doelf, Montag der 21.05.2007, 06:40:16
Quasi als Vorhut zu seinen kommenden 45 nm Prozessoren schickt Intel die neuen Chipsätze P35 und G33 ins Rennen. Beide Chipsätze unterstützen sowohl DDR2- als auch DDR3-Arbeitsspeicher und der maximale Takt des Frontsidebus wurde von 1066 auf 1333 MHz angehoben. Wir werden heute den Intel P35 Chipsatz anhand der beiden Mainboards ASUS P5K Deluxe WiFi-AP und MSI P35 Neo einem Praxistest unterziehen.
Bild

Während das umfangreich ausgestattete ASUS P5K Deluxe WiFi-AP ab sofort für rund 220 Euro im Handel zu finden ist, markiert das ebenfalls bereits erhältliche MSI P35 Neo mit einem Preis von rund 120 Euro den Einstieg in die Familie der P35 basierenden Hauptplatinen.

Intel P35: Praxistest mit Mainboards von ASUS und MSI
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn unterstützt 'Gaming is not a crime'

reported by doelf, Sonntag der 20.05.2007, 22:03:23
Die Initiative "Gaming is not a crime - Gaming has many faces", welche sich gegen die pauschale Verurteilung von Computerspielern und der Spieleindustrie wendet, wird offiziell von Hardware-Hersteller Foxconn unterstützt. Die Initiatoren von "Gaming is not a crime" sind die Computec Media AG und das Unternehmen Gamerswear. Wer sich nicht von politischen Betonschädeln zum Sündenbock machen lassen will, kann sich unter www.gamingisnotacrime.de an der Aktion beteiligen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Foxconn unterstützt Initiative 'Gaming is not a crime'
Online-Initiative gegen die pauschale Verurteilung von Computerspielen und Gamern

Hamburg, 18. Mai 2007 - Foxconn, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, gab heute bekannt, dass man aktiv die Initiative 'Gaming is not a crime' unterstützt. "Gaming is not a crime - Gaming has many faces" ist eine Initiative gegen die pauschale Verurteilung von Computer- und Videospielen im Zusammenhang von Gewalttaten, die durch die 'Computec Media AG' und das Unternehmen 'Gamerswear' ins Leben gerufen wurde.

'Computerspieler werden derzeit in eine Ecke gedrängt', erklärt Bastian Fröhlig, Marcom Manager von Foxconn Deutschland. 'Wir sprechen uns klar gegen Pauschalverurteilungen aus. Es kann nicht sein, dass tausende Spieler unter Generalverdacht gestellt werden. Daher wollen wir einen Beitrag dazu leisten, Gaming eine Lobby und ein Gesicht zu verleihen.' Genau das ist das Ziel der Kampagne. Die personalisierte Unterschriftenaktion macht deutlich, dass "der Spieler" nicht Teil einer finsteren Randgruppe ist, sondern dass Menschen aus allen gesellschaftlichen und sozialen Schichten Spaß an PC und Konsole haben. Die Spieler-Community ist vielfältig, aber alle sind sich in drei Punkten absolut einig: in der Leidenschaft für "Electronic Entertainment", in der Ablehnung von Gewalt und im Respekt vor dem Jugendschutz. 'Es muss mehr Medienkompetenz geben, um mit Computerspielen und neuen Medien entsprechend umzugehen', sagt Fröhlig und ergänzt: 'Ein generelles Verbot oder eine Kriminalisierung von Spielern und Spieleherstellern halten wir für einen völlig falschen Ansatz.'

'PC- und Videospiele sind Teil einer unglaublich starken und wichtigen Kultur - auch wenn viele das noch ignorieren. Dass die Spieler selbst sich bei 'Gaming is not a Crime' registrieren und damit Stellung gegen die eigene Diskriminierung beziehen, ist großartig. Besonders wichtig ist zusätzlich die aktive Unterstützung, die Industrie und Medien der Zielgruppe schulden. Deswegen freuen wir uns über das Engagement von Foxconn und hoffen, dass viele andere Unternehmen diesem Beispiel folgen werden', so Anke Moldenhauer, Computec Media AG

Wer sich der Initiative anschließen will, kann sich online unter www.gamingisnotacrime.de an der Aktion beteiligen."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn gibt Ausblick auf die Computex

reported by doelf, Sonntag der 20.05.2007, 21:51:53
Auf der Computex 2007, die vom 5. bis zum 9. Juni in Taipeh stattfinden wird, wird Foxconn zahlreiche neue Mainboards vorstellen, die zum Großteil auf Chipsätzen von Intel basieren. Darunter befinden sich auch Hauptplatinen mit integrierter DirectX 10 Grafikeinheit. Zudem wird der Hersteller seine Grafikkarten zeigen, welche die komplette Angebotspalette von NVIDIA umfassen, und neue Kühler sowie Gehäuse präsentieren.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Computex: Foxconn präsentiert erste integrierte DirectX 10 Grafiklösung
HDMI, High-Performance-Produkte und innovative Lösungen stehen im Focus

Beijing, China, 16. Mai 2007 - Foxconn, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, gab heute seine Teilnahme an der Computex in Taipeh (Taiwan) bekannt. Der Stand befindet sich der Halle 2, Stand E133, 136, 171 und 174.

'Wir freuen uns, unsere neuesten Produkte auf der Computex vorstellen zu können', erklärte Christin Wang, Global Marketing Manager. Im Mittelpunkt werden zahlreiche Mainboards mit den neuen Intel Chipsätzen stehen. Darunter das erste Mainboard mit integrierter DirectX 10 Grafik. Zudem wird Foxconn auf der Messe erstmals Lösung mit HDMI und neu High-End-Lösungen für Intel- und AMD-Plattformen vorstellen. Die Performance-Lösungen wurden auf die Anforderungen von Spielern und Enthusiasten zugeschnitten und sollen zahlreiche Innovationen hinsichtlich Multimedia und Einsatz im High-End-Segment bieten.

'Die Computex war für uns als Plattform noch nie so wichtig wie dieses Jahr, um neue Produkte für Enthusiasten, Business und Heimanwender vorzustellen', erklärte Aaron Chang, Foxconn Motherboard Product Manager.

Neueste Grafikkarten
Foxconns wachsendes Grafikkartensegment umfasst nun auch die neuesten NVIDIA Lösungen 8600 und 8500. Besonders durch die übertakteten Modelle der 8600GTS und der 8600GT mit 700/2200MHz und 560/560MHz (Core/Memory clock) hat sich Foxconn im Gaming- und High-End-Bereich einen Namen gemacht.

Neue Kühllösungen für Multi-Core-Prozessoren
Foxconn wird auf der Computex 2007 einige neue Kühllösungen für die Multi-Core-Prozessoren vorstellen - inklusive Heatpipe-Lösungen. Die Produkte wurden entwickelt, um die Kühlleistung und die geringe Hitzeentwicklung im Gehäuse weiter zu verbessern.

Ausbau des Gehäuseangebotes
Foxconn wird zudem neue Designs für existierende Gehäuse vorstellen und ebenso komplett neue Gehäusedesigns. Bei den Neuentwicklungen wird es ein Gehäuse für Standard ATX Mainboards geben, das gerade einmal ein Fassungsvolumen von 21 Litern aufweist und sich an designorientierte Käufer richtet.

Foxconn wird auch zukünftig bei Gehäusen auf eine gute Verarbeitung und ein ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis setzen. So setzt das Unternehmen auch zukünftig bei Gehäusen auf abgerundete Ecken, einfacher Ein- und Ausbau ohne Werkzeug und weitere Features.

Der Foxconn Stand befindet sich in Halle 2, Stand 133, 136, 171 und 174."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aqua Computer stellt Wasserkühler für Radeon HD 2900 XT vor

reported by doelf, Sonntag der 20.05.2007, 21:37:25
Der Wasserkühler aquagratix R600 von Aqua Computer wurde speziell auf Grafikkarten mit einem Radeon HD 2900 XT Grafikprozessor ausgelegt. Er ist leichter als AMDs Luftkühler und liegt nicht nur auf der GPU, sondern auch auf den Spannungswandlern und den Speicherchips auf. Aqua Computer hat zudem eine rote Beleuchtung integriert.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Aqua Computer aquagratix R600
BildPünktlich zum Release des Grafikkartenchips R600 stellt aqua computer einen neuen Grafikkartenkühler vor, der ab sofort ab Lager verfügbar ist.Der aquagratix R600 besitzt natürlich das von Aqua Computer patentrechtlich geschützte core pro System das die R600 GPU der Radeon hervorragend kühlt und mit seiner federnden Wirkung Beschädigungen und Montagefehlern vorbeugt.

Gekühlt werden alle relevaten Bauteile. So die RAMs, Spannungsregler und die GPU. Bei der Entwicklung des Kühlers wurde der Durchflusswiderstand auf ein Minimum reduziert. Die Hauptkanäle haben eine Fläche von 10x6mm (!).

Zudem wurde das Gewicht sehr gering und unterhalb des Original ATI Kühlers gehalten.

Für eine optimale Montage sind zusätzlich Abstandshalter in den Kühler integriert. Die Original-Backplate der GPU wird ebenfalls weiterverwendet.

Der Kühler besitzt wie alle aqua computer High-End ATI GPU Kühler eine integrierte rote Beleuchtung."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe stellt "Kama Jacket" vor

reported by doelf, Sonntag der 20.05.2007, 21:13:18
Das "Kama Jacket" ist eine Art Schutzmantel für 2,5-Zoll PATA-Festplatten. Es besteht aus Silikon und schützt die Festplatte beim Transport sowie im externen Betrieb. Zum Anschluss der Festplatte befindet sich ein Adapter im Lieferumfang, mit dem die Festplatte an einem USB-Anschluss betrieben werden kann. Da auch die Stromversorgung über den USB-Anschluss verwirklicht wird, darf die Festplatte maximal 0,5 Ampere anfordern.

Scythe versteht das "Kama Jacket" als Alternative zu externen 2,5-Zoll Festplattengehäusen. Die Nutzung ist flexibel und der Preis sehr günstig. Hier die Eckdaten:Bild
  • Modellname: Kama Jacket
  • Modell-Nr.: SCKJA-1000
  • Hersteller: Scythe Co., Ltd.
  • Maße (BxTxH):
    Adapter: 66 x 19 x 11 mm Adapter
    Schutzhülle: 107 x 77 x 13,4 mm
  • Kompatible Festplatten: 2,5" IDE Festplatten mit einer Bauhöhe von maximal 9,5mm
  • Kompatible Betriebssysteme: Windows XP/2000/Vista und Mac OS 9.2 (oder höher)
  • Anschluss: USB1.1/2.0
  • UVP: 10,95 (EURO) inkl. 19% MwSt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Antec stellt Midi-Tower P182 vor

reported by doelf, Sonntag der 20.05.2007, 20:34:13
Mit dem Modell P182 erweitert Antec seine erfolgreiche "Performance One" Gehäusefamilie, aus der wir bereits die Variante P180 im Test hatten. Im P182 befinden sich drei vorinstallierte TriCool-Lüfter mit 120 mm Durchmesser, optional kann zudem ein Lüfter auf die Grafikkarte ausgerichtet werden. Für zwei der Lüfter verbaut Antec einen Drehzahlregler, der von außen erreichbar ist. Zudem hat Antec eine Schlauchdurchführung für externe Wasserkühlungen integriert.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"P182 von Antec verspricht viel Spaß für PC-Eigenbauer
PC-Gehäuse mit innovativen Kühlmethoden und neuartigen Design-Merkmalen

BildMünchen, 14. Mai 2007 - Antec ergänzt seine Performance One-Computergehäuse-Serie: P182 überrascht die Nutzer mit bahnbrechend neuen Kühlfunktionen - für eine besonders hohe Leistungsfähigkeit - und besticht zudem mit seinem verrucht schwarz-grauen Lack. Mit diesem Gehäuse hat der führende kalifornische Hersteller innovativer Hochleistungs-Computerkomponenten für den Upgrade- und Build-Your-Own-Markt sein bewährtes P180-Modell weiterentwickelt. Es ist ab sofort ab 150,- Euro erhältlich (unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inkl. MwSt.).

Wer seinen PC mit einer externen Wasserkühlung erfrischen möchte, findet in dem neuen P182-Gehäuse mit Gummi abgedichtete Öffnungen für Wasserleitungen. Darüber hinaus halten drei TriCool 120mm-Lüfter die Temperatur im Gehäuse niedrig und das System leise. Optional kann der Nutzer zudem einen Ventilator zur Kühlung der Grafikkarte anbringen. Antec hat auch einen externen Lüfter-Regler für den oberen und den hinteren Lüfter angebracht, womit der Anwender deren Drehzahl in P182 bequem regeln kann.

Antec hat P182 speziell für Nutzer entwickelt, die ihren PC vom ersten bis zum letzten Schritt einzigartig gestalten wollen: Der neue schwarz-graue Lack verpasst dem Gehäuse einen edlen Look. Praktische Elemente wie das Kabelmanagementsystem hinter dem Mainboard-Fach verbessern die Kühlkapazitäten. Das Case zeichnet sich zudem durch eine separate Kammer für das Netzteil aus, das der PC-Eigenbauer frei wählen kann. Außerdem hat P182 elf Laufwerkschächte für flexible Erweiterungsmöglichkeiten. Die Fronttür hat ein Doppel-Scharnier und öffnet sich daher um bis zu 270 Grad, wodurch interne Komponenten einfach zugänglich sind. Das Gehäuse ist mit standardmäßigen ATX-Motherboards kompatibel.

P182 ist auch mit zusätzlichen Funktionen zur Senkung der Systemlautstärke ausgestattet, so dass der Computer auch dann fast nicht zu hören ist, wenn die Lüfter mit einer höheren Geschwindigkeit laufen. Die dreilagigen Seitentüren sowie die Fronttür aus Aluminium und Kunststoff reduzieren Systemgeräusche und machen P182 zu einem der ruhigsten Gehäuse, die derzeitig auf dem Markt erhältlich sind. Die separate Netzteilkammer reduziert ebenfalls Geräusche: Sie hält das Netzteil kühl, wodurch der Lüfter in dem Gerät langsamer laufen kann.

'Antec hat schon immer auf die Vorschläge und Anregungen seiner Kunden gehört und diese in seine Produktentwicklungen eingebracht. P182 ist nun das Neueste, was der Markt zu bieten hat - und das zum gleichen Preis wie sein Vorgänger P180', sagt Scott Richards, Senior Vice President bei Antec. 'Mit P182 setzt sich Antec weiter für den ruhigen Computerbetrieb und für die Bedürfnisse seiner Kunden ein - mit optimierten Kühlfunktionen und dem vereinfachten Einsatz flüssiger Kühlsysteme. Das macht P182 zum neuen Standard der Performance-Cases.'

P182 ist ab sofort bei führenden Distributoren, Resellern, Handelsketten und E-Shops erhältlich, wie Ingram Micro, JET COMPUTER, Tech Data, K&M Elektronik, Atelco, www.hardwareshop4u.de oder www.computeruniverse.net. Antec gewährt auf das Produkt eine Qualitätsgarantie von drei Jahren. Weitere Informationen finden Sie unter www.antec.com."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI: Marktführer bei Grafikkarten in Q1 2007

reported by doelf, Sonntag der 20.05.2007, 20:01:08
Wie MSI bekannt gibt, ist der taiwanesische Hersteller Marktführer im Bereich Grafikkarten. Im ersten Quartal 2007 war MSI die meistverkaufte Marke im Endkundensegment und zugleich die meistverkaufte Marke in der Sparte der Grafikkarten mit NVIDIA Grafikprozessoren. Seit 12 Jahren bedient die deutsche Niederlassung des taiwanischen Konzerns Microstar International den hiesigen Markt mit Mainboards, Grafikkarten, Notebooks und Multimediageräten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI ist Marktführer bei Grafikkarten
Frankfurt a. Main, 14.05. 2007 - Laut jüngsten Untersuchungen der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) ist MSI derzeit die in Deutschland meistverkaufte Marke für Grafikkarten

Die aktuelle Analyse des Grafikartenmarktes betrachtet den qualifizierten Fachhandel und Systemhäuser ebenso wie etwa Verbrauchermärkte, Warenhäuser und den Großhandel. Die GfK-Zahlen belegen MSIs Position als Marktführer gleich in mehreren Kategorien:
  • Meistverkaufte Marke im Consumer Channel in Q1 2007
  • Meistverkaufte Marke mit Nvidia Chips in Q1 2007
'MSI liegt in allen relevanten Absatzkanälen auf Platz 1, ist also im B2B-Segment ebenso erfolgreich ist wie im privaten Endkundenbereich', berichtet Werner Dao, Geschäftsführer der MSI Technology GmbH. 'Es macht uns froh, dass MSIs Spitzenpositionen ausgerechnet durch die GfK ermittelt wurde. Denn als eines der renommiertesten, unabhängigen Markt- und Konsumforschungsinstitute der Welt arbeitet die GfK mit ausgefeilter Methodik und wirklich repräsentativ strukturierten Handelspanels', so Dao weiter.

Die deutsche Niederlassung des taiwanischen Konzerns Microstar International bedient den hiesigen Markt von Frankfurt/Main aus seit mehr als 12 Jahren vor allem mit Grafikkarten, Hauptplatinen sowie diversen Multimedia- und Kommunikations-Produktlinien. Seit etwa zwei Jahren bietet die MSI Technology GmbH mit wachsendem Erfolg auch Notebook PCs für den gewerblichen und privaten Einsatz an.

Im Wettbewerb mit anderen Anbietern im deutschen Markt hatte sich das Unternehmen lange Zeit eher zurückhaltend verhalten. Inzwischen macht MSI mit einfallsreichen Werbeaktionen und attraktiven Angeboten von sich reden, vor allem aber durch gute Testergebnisse und Awards. 'Sich dem direkten Vergleich mit anderen Herstellern immer wieder zu stellen und dabei gut abzuschneiden, ist sehr wichtig für uns. Kunden orientieren zunehmend an Leistungsbeurteilungen, sei es an Tests in den Fachmedien oder an Bewertungen durch die verschiedensten Communities im Internet. Wer im Wettbewerb bestehen will, muss beim so genannten ‚Empfehlungsmarketing' punkten können', berichtet Dao.

'MSI investiert viel in Forschung und Entwicklung und pflegt enge Partnerschaften mit anderen, führenden Technologieanbietern wie etwa Nvidia oder Intel. Denn wir wollen nicht nur bestmögliche, innovative Technik an den Markt bringen, sondern unseren Kunden Produkte bieten, die alltagstauglich sind und deren Benutzung Spaß macht, egal ob es sich um hochauflösende Grafikkarten für Computerspiele handelt oder Notebooks für den geschäftlichen Einsatz'.

Von zentraler Bedeutung für den Absatzerfolg sieht man bei MSI auch die sorgfältige Segmentierung und Betreuung der verschiedenen Handelskanäle und -Partner sowie zuverlässigen und schnellen Service für die Endkunden. Geschäftsführer Dao lobt die erzielten Fortschritte bei der Partner- und Kundenbetreuung, doch sieht er durchaus Rqaum für weitere Verbesserungen: 'Die aktuellen GfK-Zahlen zeigen, dass wir mit unserer neuen Vertriebs- und Marketingstrategie offenbar auf dem richtigen Weg sind. Nun gilt es, MSI führende Position im Wettbewerbsumfeld zu erhalten und möglichst noch auszubauen.'"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Optimus Maximus Keyboard kann bestellt werden

reported by TreBar, Samstag der 19.05.2007, 13:59:15
Ab morgen ist es soweit. Die Tastatur, die schon seit Monaten viele Herzen höher schlagen lässt, kann endlich verbindlich vorbestellt werden. Das Optimus Maximus Keyboard der russischen Designschmiede art.lebedev geht aus einer langen Konzept- und Umsetzungsphase endlich in Serie. Bis Dezember 2007 sollen 200 der Keyboards mit frei programmierbaren OLED-Displays unter den Tasten fertiggestellt sein.

BildBis Ende Januar 2008 sollen es dann schon insgesamt 800 Tastaturen sein. Mit einem voraussichtlichen Preis von 1564 US-Dollar (nein, kein Tippfehler) wird das Keyboard allerdings deutlich mehr als ein Taschengeld kosten. Das schmerzt - und viele, die sich gefreut haben ihre Photoshop oder Game-Hotkeys als cool hinterleuchtete Icons auf den Tasten strahlen zu sehen, werden sich angesichts dessen wohl eher stöhnend abwenden.

BildDennoch ist das Optimus Maximus Keyboard über die Idee hinaus zum Serienprodukt herangereift. Und vielleicht lernt das Pferd ja doch singen oder wird zumindest in China zu einem Bruchteil des Preises und mit mäßiger Qualität geklont. Wir sind sehr gespannt, wie der Markt auf dieses innovative Produkt reagieren wird.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 94.24 WHQL für Windows 2000 und XP

reported by doelf, Samstag der 19.05.2007, 02:12:24
Es ist mehr als sechs Monate her, dass NVIDIA einen neuen WHQL-Treiber für die Grafikkarten der GeForce 6 und 7 Baureihen veröffentlicht hat, und auch der letzte Beta-Treiber hat nun fast ein halbes Jahr auf dem Buckel. Doch nun liegt mit der ForceWare 94.24 wieder ein WHQL-zertifiziertes Treiberpaket vor, welches NVIDIAs DirectX 9 Modelle unterstützt.

Die Release Notes liegen bisher noch nicht vor, neu hinzugekommen ist allerdings die Unterstützung der Einsteiger-GPU GeForce 7200 GS. Es ist ein wenig überraschend, dass NVIDIA nochmals einen Treiber der 90er-Generation veröffentlicht. Der vorliegende Treiber unterstützt Windows 2000 und XP 32-Bit, eine Version für Windows XP 64-Bit liegt noch nicht vor.

Download: NVIDIA ForceWare 94.24 WHQL (Windows 2000 und XP)
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMDs Mobilplattform "Puma"

reported by doelf, Samstag der 19.05.2007, 01:54:39
Die amerikanische Raubkatze "Puma" steht Pate für AMDs kommende Mobilplattform, sie wird aus 65 nm Doppelkern-Prozessoren (Codename "Griffin") und dem Chipsatz AMD 780 bestehen. AMD hat sich eine höhere Leistung, eine längere Akku-Laufzeit und niedrigere Kosten auf die Fahnen geschrieben.
Bild

Die Texaner verstehen die neue Plattform als einen Schritt in Richtung des Fusion Prozessors, welcher im Jahr 2009 als System on chip (SOC) erscheinen soll. Leider ist auch mit dem Puma nicht so bald zu rechnen - AMD will Ende 2007 mit der Produktion beginnen, erste Produkte werden wahrscheinlich erst in einem Jahr auf den Markt kommen.

Preview: AMDs Mobilplattform "Puma"...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 158.22 WHQL für Windows XP

reported by doelf, Freitag der 18.05.2007, 22:29:29
Ab sofort liegt NVIDIAs ForceWare 158.22 auch in einer WHQL-zertifizierten Fassung für die 32- und 64-Bit Versionen von Windows XP vor. Unterstützt werden alle Modelle der GeForce 8-Baureihe (8300 GS, 8400 GS, 8500 GT, 8600 GT, 8600 GTS, 8800 GTS, 8800 GTX und 8800 Ultra) sowie die neuen integrierten Chipsätze GeForce 7050 PV und GeForce 7025.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 158.43 Beta für Windows Vista

reported by doelf, Freitag der 18.05.2007, 20:17:10
Im Kampf um die Performance-Krone (zweiter Klasse) hat NVIDIA ein weiteres Treiberpaket nachgeschoben. Die Forceware 158.43 Beta für die 32- sowie 64-Bit Versionen von Windows Vista unterstützt laut NVIDIA im Gegensatz zur drei Tage alten Version 158.42 Beta nun alle Grafikchips der GeForce 8 Baureihe.

Download:Die Liste der behobenen Fehler fällt diesmal recht kurz aus und betrifft ausschließlich Grafikchips der Einstiegs- und Mittelklasse:
"Bereinigte Fehler unter Vista 32-bit:
  • Single-GPU:
    • GeForce 8600: When playing a VC1 title with PowerDVD, there is a block of corruption at the bottom of the video. [313399]
    • GeForce 8600 GT/GTS: The system hangs after switching from analog TV to another display while playing a video.[303502]
    • GeForce 8600, GeForce 7 Series: Video playback color is off when playing a DV video in AVC?HD format. [297617]
    • GeForce 8600: Numerous NVIDIA registry settings are left intact after running the uninstaller. [297478]
    • GeForce 8300/8400/8500: When changing to 1024x768 on the DVI display, the display switches to centered scaling. [288944]
  • SLI-Betrieb:
    • [SLI],GeForce 8300/8400/8500: Serious Sam II-hitching occurs every few seconds when SLI mode is enabled. [310543]
    • [SLI], GeForce 8300/8400/8500/8600: Everquest 2-the game flickers when run at 2560x1600 with 4xAA forced in the NVIDIA Control Panel. [303068]
    • [SLI Bridgeless], GeForce 8300/8400/8500/8600: Splinter Cell Double Agent-hitching occurs when played at 1600x1200 in?game resolution. [302025]
    • [SLI], GeForce 8300/8400/8500: After the drivers are installed and the system rebooted, there is either no display, or a blue?screen crash, or only the mouse cursor visible. [291581]
Bereinigte Fehler unter Vista 64-bit:
  • SLI-Betrieb:
    • [SLI], GeForce 8300/8400/8500: After the drivers are installed and the system rebooted, there is either no display, or a blue?screen crash, or only the mouse cursor visible. [291581]"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

T-Com wird eingemottet

reported by doelf, Donnerstag der 17.05.2007, 14:50:59
Obwohl die Deutsche Telekom ihre Marke T-Com mit einem millionenschweren Etat beworben hat, wird diese in Zukunft nicht mehr verwendet werden. Die neue Markenarchitektur setzt stattdessen auf T-Home, T-Mobile sowie T-Systems. T-Home soll in den Abendstunden des 19. Mai erstmals bei verschiedenen TV-Anbietern beworben werden.

Die Angebote für Privatkunden werden unter den Namen T-Home und T-Mobile vertrieben, für Geschäftskunden ist T-Systems gedacht. Laut Telekom hat diese Neustrukturierung den Vorteil, dass die Kunden nicht zuerst herausfinden müssen, welche Sparte für ein bestimmtes Produkt zuständig ist. Die neue Unterteilung in Haus, unterwegs und Geschäft sorgt hier tatsächlich für mehr Transparenz.

Der 19. Mai wurde übrigens bewusst für den Start der neuen Marke gewählt. Es handelt sich um den letzten Spieltag der aktuelle Fußballbundesliga-Saison und die Spieler des FC Bayern München werden ihre neuen T-Home Trikots mit einer Heimniederlage gegen den FSV Mainz 05 einweihen ;-)
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Pufferüberlauf in der Norton Personal Firewall 2004

reported by doelf, Donnerstag der 17.05.2007, 14:25:32
Die Sicherheitsprogramme Norton Personal Firewall 2004 und Norton Internet Security Suite 2004 des Herstellers Symantec beinhalten einen Fehler im ActiveX-Modul ISAlertDataCOM der Bibliothek ISLALERT.DLL. Angreifer können über eine Webseite manipulierte Parameter an die Funktionen "Get()" und "Set()" des Moduls übergeben und damit einen Pufferüberlauf provozieren, mit dessen Hilfe sich Schadcode einschleusen lässt.

Damit ein ActiveX-Angriff erfolgreich verläuft, muss die Webseite allerdings mit dem Internet Explorer besucht werden. Symantec hat über seine LiveUpdate-Funktion bereinigte Versionen des Moduls bereit gestellt. Wer die betroffenen Produkte verwendet, sollte schnellstmöglich das Update einspielen. Neuere Version der Firewall und Security Suite sind laut Symantec nicht betroffen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aerocool Gatewatch 2 Lüftersteuerung im Test

reported by doelf, Mittwoch der 16.05.2007, 16:44:24
Eine Lüftersteuerung soll dabei helfen, den Spagat zwischen optimaler Leistung und minimaler Lautstärke zu schaffen. Wir haben uns mit dem Modell Aerocool Gatewatch 2 eine Lüftersteuerung mit großem Display angesehen, welche die Drehzahl von bis zu vier Lüftern temperaturabhängig regelt.
Bild

Neben ihrer Funktion als Lüftersteuerung führt Aerocools Gatewatch 2 auch zwei USB 2.0- und zwei Audio-Anschlüsse auf die Gehäusefront. Im Lieferumfang finden sich zwei Linsen, welche dem runden Display zusätzliche Akzente geben sollen.

Zum Test der Aerocool Gatewatch 2 Lüftersteuerung...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Company of Heroes Patch v1.61

reported by doelf, Mittwoch der 16.05.2007, 01:32:01
Der Patch 1.61 für das Spiel "Company of Heroes" beseitigt einen Fehler, durch den Schäden nicht immer angerechnet wurden. Der Download ist mit einer Größe von einem Megabyte zwar recht klein, zuvor muss das Spiel allerdings auf den Stand 1.60 gebracht werden. Der Patch von 1.00 auf 1.60 umfasst 168,07 MByte.

Download: Company of Heroes Patch v1.61 (deutsch) - 1 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

The Elder Scrolls IV: Oblivion Patch v1.2.0416

reported by doelf, Mittwoch der 16.05.2007, 01:12:45
Der Patch v1.2.0416 beseitigt einen Fehler in "The Elder Scrolls IV: Oblivion" sowie "Shivering Isles", welcher aufgrund fehlerhafter Form-IDs zu einem Absturz führt. Alternativ kann der Fehler auch das Verschwinden von Objekten im Spiel hervorrufen.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

S.T.A.L.K.E.R. Patch 1.0003

reported by doelf, Mittwoch der 16.05.2007, 00:51:30
Der Patch 1.0003 beseitigt einen Absturz beim Abspeichern des Spielstandes und die Leichen, die nach dem Eintritt in ein Spiel zuweilen recht unmotiviert herumstehen, liegen nach dem Patch ordentlich am Boden. Wer zuvor bereits auf die Version 1.0001 aktualisiert hatte, kann seine Spielstände weiternutzen. Wer noch mit der Version 1.0000 unterwegs ist, wird seine alten Spielstände verlieren.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Trojaner missbraucht Update-Funktion von Windows

reported by doelf, Mittwoch der 16.05.2007, 00:00:47
Die Programmierer von Viren werden immer fauler. War es bisher in der Szene üblich, eigene Download-Routinen zum Einschleusen von zusätzlicher Schadsoftware zu verwenden, wird nun einfach die in Windows integrierte Download-Funktion des Windows Update genutzt. Der erste Trojaner, der die im Dezember 2006 in Russland publizierte Technik einsetzt, heißt "TrojanDownloader:Win32/Jowspry" und wird seit Ende März insbesondere in Deutschland verbreitet.

Wie eine Analyse des Virus ergab, greift er auf den "Background Intelligent Transfer Service" (BITS) zu, welcher ein Bestandteil von Windows ist und der normalerweise nur von der Windows Update Funktion verwendet wird. Auf diese Weise ersparen sich die Autoren der Schadsoftware nicht nur die Programmierung eigener Download-Routinen, sie entziehen sich auch der Kontrolle der Firewalls, denn es greift ja ein Windows-Dienst auf das Internet zu. Musste man zuvor die Firewalls beenden oder täuschen, vertrauenswürdige Anwendungen oder Netzwerktreiber manipulieren, erledigt nun Windows selbst die Dreckarbeit. Leider scheint Microsoft nicht daran gedacht zu haben, sich die auf BITS zugreifenden Programme authentifizieren zu lassen. Aus diesem Grund gibt es derzeit keine Möglichkeit, sich vor einem solchen Angriff zu schützen, ohne auf den Update-Dienst zu verzichten. Wer den Angreifern das Leben etwas schwerer machen will, kann den Dienst deaktivieren und nur an den Microsoft Patch-Days wieder einschalten.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSC stellt CellShock CS2110650 DDR2-Speicher vor

reported by doelf, Dienstag der 15.05.2007, 23:27:14
Es ist mittlerweile recht ungewöhnlich, dass uns eine Pressemitteilung über neue DDR2-667 Speichermodule informiert, da DDR2-800 Arbeitsspeicher den Markt dominiert. Doch da die CellShock CS2110650 Module mit Micron D9GMH Speicherchips bestückt sind und somit gut Übertaktungschancen bieten, kündigt MSC die Verfügbarkeit dieses DDR2-667 CL5 Arbeitsspeichers an.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSC Vertriebs GmbH präsentiert neues CellShock Modul
1GB DDR2-667 CL5 Standard-Modul mit Micron D9GMH

BildStutensee - Die deutsche Speicherschmiede MSC bringt mit dem CellShock CS2110650 einen neuen Value-Speicher, der die Qualitätseigenschaften von der bekannten und mehrfach ausgezeichneten Serie an Overclocking-Speichern nun auch im Standard-Bereich zur Verfügung stellt.Die Besonderheit bei diesem Speichermodul ist die 100% Verwendung des legendären Micron D9GMH - Chips. Dieser Speicherchip findet sich normalerweise auf Modulen mit weit höheren Spezifikation wieder, was auf ein gutes Übertaktungspotential des CS2110650 schliessen lässt.
  • Part #: CS2110650
  • Capacity: 1GB
  • Config: 128Mx64
  • DRAM: Micron D9GMH
  • Device Config: 64Mx8
  • PCB: 8 Layer, 240pin
  • Module Info: unbuffered, Non-ECC, DDR2 DIMM
  • Vdimm: 1,8V
  • Speed: PC5300
  • Cas Latency: 5-5-5
  • Warranty: 5 years"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn vereinfacht Produktnamen

reported by doelf, Dienstag der 15.05.2007, 20:13:02
Bisher wurden Hauptplatinen bei Foxconn mit wenig einprägsamen Bezeichnungen wie "NF4SLI7AA-8KRS2" oder "C51XEM2AA-8EKRS2H" versehen. Während dies im OEM-Markt gängige Praxis ist, um diverse Ausstattungsvarianten sofort am Namen erkennen zu können, können sich Endkunden nur schwer mit einem solch kryptischen Zeichenwirrwar anfreunden. Doch Foxconn gelobt Besserung und versieht seine Endkundenprodukte in Zukunft mit kurzen und klaren Bezeichnungen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Foxconn vereinfacht die Namensgebung
Wandel vom OEM-Hersteller zum Endkundenanbieter wird vorangetrieben

Hamburg, 14. Mai 2007: Foxconn, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, gab heute bekannt, dass man die Namensgebung für die neuen Foxconn Mainboards deutlich ändern wird. Die Namensgebung soll für die Endkunden einfacher werden.

'Bisher waren unsere Produktnamen für die Kunden sehr schwer zu merken', erklärte Bastian Fröhlig, Marketing Manager von Foxconn Deutschland, und ergänzt: 'Diese alten Zöpfe werden nun abgeschnitten und durch deutlich einfachere Namen ersetzt.' Bisher setzten sich die Namen der Mainboards aus mehr als zehn Zeichen zusammen, die genau angaben, welche Komponenten auf dem Board enthalten sind. Für das OEM-Geschäft ein Muss, aber für Endkunden eher schwer zu verstehen und vor allem zu merken. Zukünftig sollen sich die Mainboard-Namen aus maximal sechs Zeichen zusammensetzten.

So werden die neuen Mainboards für die Intel Bearlake-Chipsätze P35A, P35A-S und P35A-V heißen. Die ersten drei Zeichen (P35) stehen jeweils für den Chipsatz. Das vierte Zeichen (A oder M) steht für das Mainboard-Format ATX oder mATX. Die Ergänzung 'S' steht für das Premium-Produkt und 'V' für eine abgespeckte Version. 'Unsere Kunden können anhand der Bezeichnung immer noch sofort erkennen, welche Eigenschaften das Mainboard bietet. Der große Vorteil ist nun aber, dass die Kunden sich die Produktnamen deutlich einfacher merken können', erklärte Bastian Fröhlig."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD (ATi) Catalyst für Radeon HD 2900 XT 8.37.4.3

reported by doelf, Dienstag der 15.05.2007, 17:29:05
Auch bei AMD hat man nach der Vorstellung der ATi Radeon HD 2900 XT nochmals an den Treibern gefeilt. In einigen Benchmarks gab es haarsträubende Leistungsunterschiede, die sich nur damit erklären lassen, dass einige Treiberversionen die Kantenglättung nicht richtig aktiviert hatten. Dieses Problem sowie Fehler bei der Wiedergabe hochauflösender Videos wurden nun mit einem Treiberupdate behoben.

Download:Die Liste aller behobenen und bekannten Probleme findet sich im Forum.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 158.42 Beta für Windows Vista

reported by doelf, Dienstag der 15.05.2007, 16:11:07
Anscheinend war NVIDIA mit dem Abschneiden der eigenen Produkte im Vergleich zu AMDs Radeon HD 2900 XT nicht ganz zufrieden, denn für Grafikkarten der GeForce 8800 Baureihe wurde heute die ForceWare 158.42 Beta veröffentlicht. Diese soll den SLI-Betrieb auch im Zusammenspiel mit DirectX 10 ermöglichen und die Leistung der Grafikprozessoren in DirectX 10 Testläufen verbessern.

Download:Die Auflistung der behobenen Fehler findet sich aufgrund ihres Umfangs wie immer im Forum.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue AC97 Audio- und Gigabit-LAN-Treiber von Realtek

reported by doelf, Montag der 14.05.2007, 22:26:21
Auf unserem schnellen Download-Server liegt die Version 4.0 des AC97 Audio-Treibers von Realtek für Windows 98, ME, 2000 und XP 32/64-Bit zum Download bereit. Für Windows Vista 32/64-Bit gibt es die Version 6241. Zudem wurden neue Gigabit-LAN Treiber für die PCI und PCI-Express Controller des taiwanesischen Herstellers veröffentlicht. Die LAN-Treiber unterstützen Windows 98, ME, 2000, XP 32/64-Bit und Vista 32/64-Bit.

Download: AC97 Audio-TreiberDownload: LAN-Treiber
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte stellt Radeon HD 2900 XT vor

reported by doelf, Montag der 14.05.2007, 21:44:32
Die Gigabyte GV-RX29T512VH-B verwendet den ersten DirectX 10 Grafikprozessor von AMD, die ATi Radeon HD 2900 XT GPU. Mit 512 MByte Grafikspeicher, die über ein 512 Bit breites Speicherinterface angebunden sind, wendet sich dieses Modell an Enthusiasten und liegt im Preisbereich um die 400 Euro. Weitere Details zum Grafikchip finden sich in unserer Preview. Gigabyte legt seiner Grafikkarte die Spiele "Half-Life 2: Episode Two", "Team Fortress 2" und "Portal" der Spieleschmiede Valve bei.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GIGABYTE Presents Radeon HD 2900 XT Graphics Accelerator with Half-Life 2: Episode Two
With DirectX 10, the Power to Play is Yours

BildTaipei, Taiwan, May 14, 2007 - GIGABYTE UNITED INC., a leading manufacturer of motherboards and graphics cards, today launched their new graphics accelerator, the GV-RX29T512VH-B. Equipped with ATI's latest Radeon HD 2900 XT graphics processor, the GIGABYTE GV-RX29T512VH-B features 512 MB GDDR3 memory and 320 independent stream processors to deliver the power of DirectX 10 with awesome performance, stunning visual effects and more dynamic interactivity than ever before. With easy CrossFire scalability, built-in HDMI and 5.1 surround audio, completely immerse yourself in a total HD gaming experience.

The GIGABYTE GV-RX29T512VH-RH comes equipped with the world's latest DirectX 10 GPU, which extends the scope of a GPU beyond traditional graphics to support Shader Model 4.0 for next-generation, 3D gaming effects. Through DirectX 10, the GIGABYTE GV-RX29T512VH-B is able to deliver ultimate realism and performance at all resolutions in high dynamic range from a 2nd generation unified shader engine. Additionally, comprehensive DirectX 10 support allows you to take full advantage of all the features Windows Vista has to offer including amazing visual effects and enhanced interactive game processing, including physics game computing enhancement, massive geometry performance, and full-speed HDR acceleration.

Integrated with CrossFire technology to enhance graphics processing, the GIGABYTE GV-NX29T512VH-B features high bandwidth dual-link GPU interconnection, and supports display resolutions up to 2560x2048 @ 60Hz. Additionally, built-in HDMI audio and video enables a one-plug big-screen HD gaming experience featuring Avivo HD technology. With Avivo HD technology, the GV-RX29T512VH-B is able to support integrated high definition audio, enabling playback of multi-channel (5.1) audio streams and when combined with the integrated HDCP copy protection for Blu-ray and HD DVD content, enables a one cable HDMI connectivity solution for high definition home theaters. Wanting gamers to experience the full power of the GV-RX29T512VH-B, GIGABYTE also includes the 'Black Box' game bundle from Valve Corporation, including Half-Life 2: Episode Two, Team Fortress 2 and Portal.

For more details of GIGABYTE GV-RX29T512VH-B, please visit the GIGABYTE VGA website."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI stellt Mainboards auf Bearlake Basis vor

reported by doelf, Montag der 14.05.2007, 21:29:32
Nach Gigabyte stellt nun auch MSI seine Intel P35 basierenden Mainboards vor, obwohl Intel diesen Chipsatz noch gar nicht angekündigt hat. Der neue Chipsatz unterstützt die kommenden 45 nm Prozessoren sowie einen Frontsidebus mit 1333 MHz Taktrate, wahlweise kann DDR2- oder DDR3-Arbeitsspeicher verwendet werden. MSI bietet zunächst drei Hauptplatinen mit dem Intel P35 an: Die Modelle P35 Platinum und P35 Neo-F verwenden DDR2-Speicher, während das P35 Neo Combo-F wahlweise mit DDR2- oder DDR3- Modulen bestückt werden kann.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI P35-Serie - Mainboard-Familie mit Intel P35 Express Chipsatz
Frankfurt am Main/ Taipei, 11. Mai 2007. MSI kündigt die sofortige Verfügbarkeit der neuen P35-Mainboardserie mit Intel P35 Express Chipsatz für aktuelle und kommende, im 45 nm Herstellungsprozess gefertigte Intel Core 2 Duo, Core 2 Extreme und Core 2 Quad Prozessoren für den Sockel L775 an. Mit dem P35 Platinum, P35 Neo-F und P35 Neo Combo stehen somit gleich drei zukunftsträchtige Plattformen für Intel basierte Systeme zur Wahl.
Bild

Das P35 Platinum, P35 Neo-F und P35 Neo Combo unterstützen alle Intel Prozessoren für den Sockel 775: vom Intel Pentium 4, Pentium Extrem Edition, Celeron D, den Dual-Core-Modellen Pentium D und Pentium Extreme Edition (Pentium XE) bis hin zur neuesten Core 2 Duo, Core 2 Quad und Core 2 Extreme Prozessor-Familie. Bereits jetzt sind die Boards des Gleichen für die nächste, im 45 nm Herstellungsprozess gefertigte Prozessor-Generation vorbereitet. Der maximal unterstützte Takt für die Verbindung zwischen CPU und Chipsatz (Front-Side-Bus (FSB)) liegt bei 1333 MHz. Nebst bestehenden Intel Prozessortechnologien, wie etwa Hyper-Threading, unterstützen das P35 Platinum, P35 Neo-F und P35 Neo Combo alle Funktionen der neuesten Prozessorgeneration, wie der 64bit Befehlsatz-Erweiterung Intel Extended-Memory-64-Technology (EM64T), der erweiterten Stromspartechnik Enhanced Intel SpeedStep technology (EIST) und dem 'Pufferüberlauf'-Schutz XD Bit (Execute-Disable-Bit-Funktion).

Auf allen drei Mainboards kommt eine rein passive Kühlung zum Einsatz. Während der Chipsatz auf dem P35 Neo-F und dem P35 Neo Combo mit einem massiven Kühlkörper auf niedriger Betriebstemperatur gehalten werden, kommt auf dem P35 Platinum ein raffiniertes und sehr effektives 'Circu-Pipe' genanntes Wärmetausch-System (Heatpipe) zum Einsatz, das insbesondere durch eine optimierte Wärmeverteilung für höchste Stabilität auch im Betrieb jenseits der Spezifikation sorgt. Weiterhin kommen bei allen drei Boards auf dem gesamten Board-Layout Feststoff-Kondensatoren (solid capacitors) zum Einsatz, die eine erhöhte Stabilität im Betrieb und eine besonders lange Lebensdauer des Mainboards garantiert.

Der Front Side Bus lässt sich wahlweise mit 800 MHz, 1066 MHz oder 1333 MHz takten. Das P35 Platinum und P35 Neo-F können auf maximal vier Modulen bis zu 8 GByte Dual-Channel DDR2-SDRAM mit 800 MHz aufnehmen. Bedingt durch das Board-Layout und die verwendeten hochwertigen Komponenten, werden bei manueller Übertaktung sogar weit höhere Takraten erreicht. Bis zu 1333MHz Speichertakt sind so möglich. Das P35 Neo Combo unterstützt wahlweise bis zu maximal zwei mal 2GByte DDR2-SDRAM mit bis zu 800 MHz oder, erstmalig auf einem kommerziell erhältlichen Board von MSI, zwei mal 2GByte DDR3-SDRAM mit bis zu 1066 MHz. Neben dem vorhandenen 16x-PCI-Express-Grafikkarten-Slot (PEG) sind auf allen drei Boards je zwei Standard-PCI-2.3-Steckplätze sowie, auf dem P35 Neo und dem P35 Neo Combo je drei 1x-PCI-Express-Slots zur Systemerweiterung vorhanden. Beim P35 Platinum ist dieser dritte PCI-Express-Slots physikalisch als 16x-PCI-Express-Slot ausgelegt, elektrisch jedoch als 4x-PCI-e-Grafik-Slot belegt. Damit ist das P35 Platinum für den Betrieb im Crossfire-Modus mit zwei entsprechenden Grafikkarten mit ATI GÜPU vorbereitet. Die technischen Daten der MSI P35 Serie sehen im Detail wie folgt aus:
Bild

Das P35 Neo sowie das P35 Platinum sind ab sofort über den Handel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 119 Euro respektive 159 Euro erhältlich. Der Preis für das P35 Neo Combo ist auf Anfrage zu erfahren."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

LevelOne stellt Breitbandrouter WBR-6000 vor

reported by doelf, Montag der 14.05.2007, 21:09:14
Der neue Wireless Breitbandrouter WBR-6000 unterstützt bereits den nächsten W-LAN Standard IEEE 802.11n und ist zudem mit den bisherigen Standards 802.11b und g kompatibel. Kabellos sind somit Geschwindigkeiten bis zu 300 Mbps möglich. Das Gerät beinhaltet eine Firewall und beherrscht die Verschlüsselungstechnologien WEP 64/128-bit, WPA-PSK und WPA2-PSK.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"LevelOne WBR-6000 - Neuer N_ONE Breitbandrouter mit 4-Port-Switch erreicht bis zu 300 Mbps
BildLevelOne stellt mit dem WBR-6000 einen neuen Wireless Breitbandrouter mit integriertem 4-Port-Switch vor. Der von Grund auf neu designte Router ist durch die neuste Wireless Generation, dem IEEE 802.11n Standard (Draft) in der Lage, sowohl den Datendurchsatz, die Reichweite als auch die Stabilität des Wireless-Netzwerkes spürbar zu erhöhen. Je nach Gegenstelle unterstützt der Router auch die WLAN-Standards 802.11b/g.

Besonderes Feature hier: Der Anwender ist mit dem WBR-6000 in der Lage, gleichzeitig mit unterschiedlichen WLAN-Standards zu (802.11b/g/n) arbeiten. Durch die Verwendung von Quality of Service ist es mit dem WBR-6000 möglich, Videos und Musik verzögerungsfrei und ohne Aussetzer zu streamen. Mit der MIMO-Antennentechnik werden Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbps möglich. So besteht die Möglichkeit, mit einem Notebook über den 802.11G-Standard E-Mails zu bearbeiten oder im Internet zu surfen und gleichzeitig über einen Desktop-Computer mit einer schnellen Draft-N WLAN-Verbindung Video-On-Demand Filme in HD-Qualität anzusehen.

Für die nötige Sicherheit des DHCP-fähigen WBR-6000 sorgt u.a. eine konfigurierbare Anti-DoS Firewall und eine 64/128-bit WEP-, WPA-PSK- oder WPA2-PSK-Verschlüsselung.

Das Produkt ist voraussichtlich ab Mitte Juli 2007 zu einem Endverbraucherpreis von 149,00 € inkl.Mwst. im Fachhandel zu erhalten."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD stellt seine DirectX 10 GPUs vor

reported by doelf, Montag der 14.05.2007, 06:26:24
Sechs Monate nach NVIDIA stellt nun auch AMD seine ersten DirectX 10 Grafikprozessoren vor. Während das neue Flaggschiff Radeon HD 2900 XT zum Preis von 399 US-Dollar ab sofort verfügbar ist, werden die preiswerteren Modellreihen Radeon HD 2600 und HD 2400 zwar ebenfalls präsentiert, kommen aber erst im Juli in den Handel.
Bild

AMD positioniert seine Radeon HD 2900 XT nicht gegen NVIDIAs Spitzenmodelle GeForce 8800 Ultra und 8800 GTX, sondern gegen die GeForce 8800 GTS mit 640 MByte Grafikspeicher. Die im 80 nm Prozess gefertigte Radeon HD 2900 XT soll in dieser Preisklasse mehr Leistung pro Dollar bieten, verbraucht aber auch deutlich mehr Strom als ihre Mitbewerber. Als stromsparend kann man hingegen die Radeon HD 2600 und HD 2400 Grafikprozessoren bezeichnen, die dank 65 nm Strukturgröße ohne eine zusätzliche Strombuchse auskommen.

Preview: AMD stellt seine DirectX 10 GPUs vor
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aus Agena wird Phenom

reported by doelf, Montag der 14.05.2007, 06:25:19
AMDs kommende Desktop Prozessoren werden nicht mehr auf den Namen Athlon hören, sondern Phenom heißen. Phenom leitet sich von "phenomenal" oder zu Deutsch "phänomenal" her und soll wohl ausdrücken, dass AMD mit diesem Prozessor auch im oberen Leistungsbereich wieder konkurrenzfähig sein wird. Den Namen "Phenom" hat in den letzten Wochen so ziemlich jeder Spatz von so ziemlich jedem Dach gepfiffen, als Neuigkeit kann diese Meldung daher kaum gewertet werden. Auch wir hätten gerne eine Runde mitgepfiffen, doch aufgrund einer Vertraulichkeitsvereinbarung war uns dies nicht möglich.

Zusammen mit dem neuen Namen erhielten wir auch einige Informationen zu den kommenden Prozessoren, doch in der PDF-Datei findet sich leider nichts, über das wir nicht bereits geschrieben hätten. Unsere Ausführungen zum Barcelona und Agena, wie der Phenom vor Kurzem noch hieß, welche wir anlässlich der CeBIT 2007 veröffentlicht hatten, sind bereits ausführlicher als die neuen Dokumente. Auch an seinem Zeitplan, welcher zunächst die Markteinführung des Serverprozessors Barcelona unter dem etablierten Namen Opteron vorsieht, wird AMD festhalten. Der Phenom folgt erst in der zweiten Jahreshälfte in den Varianten Phenom FX, Phenom X4 und Phenom X2. Unterhalb des Phenom siedelt AMD zukünftig den Athlon X2 sowie den weiterhin einkernigen Sempron an.

Außer dem Namen gibt es zwar nicht viel Neues aus Texas zu vermelden, AMDs kommende K10-Architektur sollte man aber dennoch nicht unterschätzen. Während Intel auch nach dem Die-Shrink auf 45 nm seine Quad-Core Prozessoren aus zwei Dual-Core Modellen zusammenbasteln wird, geht AMD den eleganteren aber auch aufwändigeren Weg eines echten Quad-Core Prozessors, bei dem sich alle vier Kerne einen gemeinsamen L3-Cache teilen. Dies beschleunigt den Datenaustausch zwischen den Kernen und sorgt für eine effizientere Cache-Nutzung, da einzelne Daten nicht doppelt hinterlegt werden müssen. Auch AMDs Speichercontroller, der sich bekanntlich in der CPU befindet, ist ein klarer Architekturvorteil. Bei Intel müssen die vier Kerne ihre Daten über den Flaschenhals Frontsidebus und die Northbridge aus dem Speicher holen, wodurch die Speicherbandbreite aktueller Module nicht ausgenutzt werden kann.

Die Verbreiterung der SSE-Einheit auf 128 Bit verspricht eine deutliche Leistungssteigerung - Intel hatte diesen Schritt bereits bei seinem Core 2 Duo vollzogen. AMDs aktuelle Prozessoren müssen eine 128 Bit Berechnung in zwei Schritten ausführen. Zunächst werden die unteren 64 Bit, im Anschluß dann die oberen 64 Bit berechnet, das Ergebnis liegt daher erst nach zwei Taktzyklen vor. In Zukunft lassen sich solche Berechnungen in der Hälfte der Zeit, also einem Taktzyklus, durchführen. Durch den Einsatz verbesserter Stromspartechniken will AMD seine Quad-Core Modelle auf dem Verbrauchsniveau aktueller Doppelkerne halten. Hierzu bieten die neuen Prozessoren eine dynamische Taktung der einzelnen CPU-Kerne, zudem hat AMD die Stromversorgung des Speichercontrollers abgekoppelt und kann einzelne Logikbereiche lastabhängig abschalten.

Auch ohne neue Details sieht AMDs Hoffnungsträger "Phenom" vielversprechend aus.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GeForce 8600 GTS von ASUS und MSI im Test

reported by doelf, Sonntag der 13.05.2007, 17:25:59
Am vierten April dieses Jahres veröffentlichten wir den ersten Testbericht einer Grafikkarte, welche auf einem GeForce 8600 GTS Grafikprozessor von NVIDIA basiert. Damals handelte es sich um das Modell Club3D 8600GTS 256 MByte, welches NVIDIAs Referenzplatine sowie NVIDIAs Referenzkühlung verwendet. Heute wollen wir uns zwei weitere GeForce 8600 GTS Grafiklösungen ansehen, es sind die Modelle ASUS EN8600GTS/HTDP/256M und MSI NX8600GTS T2D256EZ. Sowohl ASUS als auch MSI setzten auf Individualität und setzten sich deutlich vom Referenzdesign ab.
Bild

Während ASUS eine leistungsstärkere Kühlung verwirklichen will, setzt MSI auf einen lautlosen Betrieb und arbeitet komplett lüfterlos. Mit einem Ladenpreis ab 180 Euro gehören die beiden Grafikkarten zu den preiswertesten Modellen auf Basis des DirectX 10 tauglichen GeForce 8600 GTS Grafikprozessors.

Zum Test der ASUS EN8600GTS/HTDP/256M und MSI NX8600GTS T2D256EZ...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI stellt neue Business Notebooks vor

reported by doelf, Sonntag der 13.05.2007, 15:10:54
Die leichten Notebooks der PR-Serie von MSI - 1,8 kg ohne Akku - basieren auf der kürzlich vorgestellten Santa Rosa Plattform, der neuesten Version von Intels Centrino Technologie. Sie verwenden Intel Dual-Core Prozessoren der Core-Mikroarchitektur mit einer 800 MHz schnellen FSB-Anbindung (T7100 1,8 GHz bzw. T7300 2 GHz) sowie Intels mobilen 965GM Express-Chipsatz.

Der Akku besitzt 8 Zellen und ermöglicht Laufzeiten von bis zu 4,5 Stunden. Unserer Meinung nach ist ein Super-Glare Display im 16:10 Breitbildformat für ein Business Notebook allerdings nicht sonderlich geeignet.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI PR-Series Subnotebooks - Neue Business Notebooks mit Centrino Duo / Pro
Frankfurt am Main/ Taipei, 9. Mai 2007. MSI stellt heute seine neue Subnotebook-Modellserie für den Geschäftskundenbereich vor. Mit dem MEGABOOK PR200, MEGABOOK PR300 und MEGABOOK PR400, jeweils mit einem Wide-XGA-Display mit 12,2", 13,3" respektive 14" Bildschirmdiagonale, führt MSI die bereits auf der CeBIT angekündigte, neue P-Serie von Business-Notebooks für das professionelle Marktsegment ein. Die Intel Centrino Duo, beziehungsweise Intel Centrino Pro Technologie wird hierbei von Funktionen wie draft n Wireless-LAN, 1.3 Megapixel Webcam, Intel Turbospeicher (Robson), Sicherheitsfunktionen wie TPM und einem Fingerprint-Reader sowie die Vorbereitung für Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung per Mobilfunk der dritten Generation (UMTS/WDCMA) ergänzt. Bei einem Gesamtgewicht samt Akku von lediglich 1,8 bis 2 kg sind die neuen Business-Notebooks von MSI in jedem Fall der optimale Begleiter auf Geschäftsreisen oder im Büro.
Bild

Die PR-Serie basiert auf der neuesten Generation der Intel Centrino Technologie (Codename Santa Rosa). Der integrierte Intel 965 Express-Chipsatz bietet, zusammen mit den Intel Core 2 Duo Mobilprozessoren, verbesserte Video- und Grafikleistung, schnelleren kabellosen Datentransfer (n-Draft), mehr Sicherheit und längere Akkulaufzeiten. Erstmalig kommen dabei Intel Core 2 Duo Mobil-prozessoren mit 800 MHz Frontsidebus zum Einsatz mit weiteren Funktionen wie Intel Smart Cache, Intel Media Boost und Intel Dynamic Power für dynamisch angepasste Rechenleistung bei möglichst geringem Stromverbrauch.

Die beiden Prozessorkerne der Intel Core Duo Prozessoren machen die neuen MEGABOOK PR-Modelle nicht nur alltagstauglich bei Office-Anwendungen, Spielen oder Musik- und Film-Wiedergabe, sondern sind desgleichen leistungshungrigen Programmen wie 3D-Grafik-Bearbeitung und Videoschnitt gewachsen. Das, jeweils entsprechend 12,1", 13,3" respektive 14" extrem kontrastreiche und entspiegelte Wide-XGA-Display des PR200, PR300 beziehungsweise PR400 überzeugt im 16:10-Breitbildformat mit tiefen Schwarzwerten und satten, lebendigen Farben bei einer maximalen Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten. Die neue, im Intel 965 Express-Chipsatz integrierte Intel X3000 Grafikprozessor der neuesten Generation ausreichend 2D- und 3D-Grafikleistung für Desktop-Anwendungen und -Spiele.

Die mobile Variante des Intel 965 Express-Chipsätze verbindet Prozessor, Speicher sowie Ein- und Ausgabegeräte untereinander und bietet eine verbesserte Grafikleistung dank neuer Intel X3000 Grafikengien. Zudem unterstützen sie Microsofts neueste grafische Benutzerschnittstelle Aero unter Microsoft Windows Vista Premium. Weitere Neuerungen sind der Mobile Intel, die Wireless-Komponente Intel Wireless WiFi Link 4965AGN sowie das einzigartige Intel Turbospeicher Modul (Codename Robson). Letztere verkürzt durch den Einsatz von NAND Flash-Bausteinen als Zwischenspeicher für Festplatten-Daten die Boot-Zeit und beschleunigt oft genutzte Anwendungen.

Zu den weiteren Neuerung gehört die Intel Wireless WiFi Link 4965AGN, die einen schnelleren kabellosen Datentransfer nach dem (vorläufigen) Funkstandard 802.11n (draft n) ermöglicht, jedoch abwärtskompatibel zu den gängigen Standards 802.11a/b/g ist. Die neue Spezifikation 802.11n bietet eine doppelt so große Funkreichweite und bis zu fünfmal mehr Bandbreite. Grundlegende Funktionen wie Trimode, Dualband, WPA2 und dem nach IEEE-Standard 802.11e spezifizierten QoS (Quality Of Service) sind dabei selbstverständlich. Die Wireless-LAN-Verbindung lässt sich mit einem der vier Funktionsknöpfe an der Tastatur hardwareseitig ein- und ausschalten und somit die Daten auf dem Rechner gegen unbefugte Zugriffe von W-LAN-Piraten schützen.In Punkto Kommunikationsschnittstellen verfügt die MEGABOOK PR-Serie des weiteren über ein integriertes 56k-Modem, Bluetooth und einer Gigabit-Ethernet-Schnittstelle.

Alle Subnotebook-Modelle der PR-Serie sind mit einem 8x/4x DVD-Dualformat-Slimline-Brenner, 3-in-1-Kartenlesegerät (SD/MMC, MS/MS-Pro), drei USB 2.0-Anschlüssen sowie Turbo Memory Support (Robson) ausgestattet. Das PR300 und PR400 verfügen noch zusätzlich über eine i.Link-Schnittstelle.

Die Technischen Details in der Übersicht:
Bild

Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre inklusive Pick-Up- and Return-Service. Hierbei steht unter der Support- und Servicerufnummer 01805-009 777 (0,12 €/Minute aus dem deutschen Festnetz!) geschultes Personal dem Kunden bei der Einrichtung und Fehlerdiagnose zur Verfügung. Bei diagnostiziertem Hardwarefehler übernimmt MSI die Kosten für Abholung und Rücktransport des defekten MEGABOOKS durch einen Kurierdienst.

Alle Subnotebook-Modelle der P-Serie mit Centrino Duo / Pro sind im Mai/Juni 2007 ab einem unverbindlich empfohlenen Preis von 1.199 Euro über den Handel erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Internet Explorer 7.0 hat Probleme mit Sicherheitsupdate

reported by doelf, Sonntag der 13.05.2007, 14:27:25
Zahlreiche Benutzer von Windows XP SP2 und Vista beklagen nach der Installation des kumulativen Sicherheitsupdates für den Internet Explorer (MS07-027), welches im Rahmen der Microsoft Security Bulletin Summary für Mai 2007 veröffentlicht wurde, massive Probleme. Microsofts Webbrowser lässt sich nicht mehr starten und wirft stattdessen eine rätselhafte Fehlermeldung aus. Ursache sind anscheinend Probleme mit dem Phishingfilter.

Auf betroffenen Rechnern geht das Fenster des Internet Explorers kurz auf, schließt sich dann wieder und folgende Fehlermeldung erscheint:
"File Download - Security Warning
Do you want to save this file?
Name: navcancl
Type: Unknown File Type, 2.64KB
From: ieframe.dll
Save Cancel"
Microsoft rät betroffenen Benutzern, auf Add-ons zu verzichten, allerdings liegen uns auch Meldungen von Benutzern vor, welche einen Add-on freien Internet Explorer nicht mehr starten können. Einzig das Deaktivieren des Phishingfilters scheint das Problem derzeit beseitigen zu können. Hierzu geht man wie folgt vor:
  1. Den IE7 über Start -> Ausführen -> "iexplore.exe -nohome -extoff" starten
  2. Extras -> Internetoptionen -> Erweitert -> Sicherheit -> "Phishing Filter deaktivieren"
Alternativ kann man den Registrierungseditor aufrufen und den Schlüssel "HKCU/software/Microsoft/internet explorer/phishingfilter" auf den Wert "0" setzen. Ein Update seitens Microsoft steht bisher aus.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 13.05.2007, 12:40:57
Unsere Partnerseiten haben sich den CPU-Kühler Arctic Cooling Freezer 64 LP in Niedrigbauweise angesehen, die Cyber Snipa S*W*A*T Mouse getestet, die Mini-ITX Mainboards Avalue EMB-9655, Liantec ITX-6900 und Ibase MB896F auf Herz und Nieren geprüft, sich mit dem Bierbone Extreme der Leber zugewandt, anschließend das Mainboard Foxconn P9657AA-8KS2H unter die Lupe genommen und sich abschließend mit Intels Santa Rosa Mobilplattform beschäftigt.

HardwareCrew

  • PreviewArctic Cooling Freezer 64 LP - CPU-Kühler für das Media Center: ARCTIC COOLING - wohl einer der bekanntesten Hersteller für Kühltechnologien im PC-Bereich - wurde 2001 in der Schweiz gegründet. Angefangen hat man mit Prozessorkühlern und Gehäuselüftern die in der Schweiz entwickelt und im chinesischen Hong Kong produziert werden. Mit der Zeit stieg man auch in den Bereich der Grafikkartenkühler ein und arbeitet hierbei mit namhaften Firmen wie ASUS, MSI, PowerColor und Sapphire zusammen. ACs Ziel dabei ist es günstige Kühltechniken anzubieten die sehr leise arbeiten. Damit hat man sich am Markt etabliert und Rang und Namen gemacht, bekannteste Beispiele sind die "Freezer"-Kühler für Intel- und AMD-Prozessoren oder der "Accelero X1/2" für nVidias und ATis Grafikkarten. So sind und bleiben die AC-Kühler nach wie vor ein Geheimtipp um sich einen günstigen Silent-PC zu bauen...
  • Cyber Snipa S*W*A*T Mouse: Der PC-Spielemarkt boomt seit langem, die Spiele werden immer besser und es gibt immer mehr professionelle Spieler, die sich in den Online-Ligen einen Namen erspielen wollen. Natürlich muss sich jetzt auch das Material verbessern, denn die Spieler wollen nicht durch langsam reagierende Mäuse und schwammige Tastaturen gebremst werden. Der Markt für Gaming-Eingabegeräte ist ebenso am boomen wie die Online-Spieleszene und fast jeder nahmhafte Hersteller hat passende Mäuse und Tastaturen im Portfolio, die speziell auf Spieler zugeschnitten sind. So trifft man bei der Suche nach der optimalen Gamermaus schnell auf die Firma "Cyber Snipa" und ihre "S*W*A*T* Mouse", eine speziell auf Spieler zugeschnittene High-End Maus. Ob der Nager seinem imposanten Namen gerecht werden kann, wird im Folgenden geprüft...


Hardwareluxx

  • Intel stellt neue Centrino-Duo-Mobiltechnologie vor: Am heutigen 9. Mai stellt Intel die nächste Generation seiner Centrino Mobiltechnologie vor. Die neue Plattform, die unter dem Codenamen Santa Rosa entwickelt wurde, setzt auf Core2-Duo-Prozessoren in 65-nm-Technik mit einem FSB von 800 MHz. Bislang wurden die Prozessoren mit 667 MHz angesteuert. Der schnellste Prozessor der Serie ist der T7700 mit 2,4 GHz und 4 MB L2-Cache. Intel bietet weiterhin in 200 MHz-Schritten kleinere Modelle bis zum T7100 mit 1,8 GHz und 2 MB L2-Cache an. Zudem existieren auch zwei Low-Voltage-Modelle (L7500 und L7300 mit 1,6 bzw. 1,4 GHz und 4 MB L2-Cache). Neben dem Prozessor spendiert Intel auch dem Chipsatz und dem W-LAN-Modul ein Update. Der Mobile Intel 965 Express-Chipsatz, das Wireless-Modul 4965AGN und TurboCache sind in der Plattform enthalten...


MiniTechNet

  • PreviewBierbone Extreme: Es sieht aus wie ein Bierfass. Doch welches Bierfass kann schon PI auf 1 Million stellen berechnen. Ein sehr schöner Casecon in einem originellen Gefäss das bei keiner Feier fehlen darf und das dank Torsten Volmer nun ein 2tes Leben führen darf...
  • Avalue EMB-9655 Mini-ITX Mainboard: Avalue, früher auch als eValue bekannt, ist eine Marke, die seit 2000 im Embedded Computer Bereich tätig ist. Nicht nur durch die Übernahme von BCM, einem Embedded System Integrator, und der Kooperation zwischen Avalue und Advansus seit 2006, bietet Avalue eine breite Palette an industriellen Mainboards an - die Ziele waren schon immer innovative Technologien und hohe Qualität...
  • Liantec ITX-6900 Mini-ITX Mainboard: Liantec ist ein kleines taiwanesisches Unternehmen, welches sich auf Industrial PC Komponenten spezialisiert hat. Und seit nicht langer Zeit bietet Liantec eine ganze Serie Mini-ITX Mainboards, die hauptsächlich auf Intel Prozessoren basieren...
  • Ibase MB896F Mini-ITX Mainboard: Ibase steht für hohe Qualität in der Fertigung von industriellen Mainboards, das gleiche gilt natürlich für die eigenen Mini-ITX Mainboards. Mit dem MB896 präsentiert Ibase ein Mini-ITX Mainboard der zweiten Generation für Intel Pentium M Prozessoren...


TecCentral

  • PreviewFoxconn P9657AA-8KS2H im Test: Intels Core 2 Duo Prozessoren sind nun schon ein paar Tage am Markt und erfreuen sich aufgrund ihrer hohen Leistung großer Beliebtheit. Eine Hauptplatine mit dem Intel i975X Chipsatz konnten wir schon begutachten und ihr eine hohe Leistung attestieren. Allerdings war dieses Produkt im hochpreisigen High-End-Markt angesiedelt. Höchste Zeit also einen Core 2 Duo Unterbau für die Sparfüchse unter Euch vorzustellen...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 13.05.2007, 12:15:16
Für unsere Rubrik Webweites haben wir heute 48 neue Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengestellt. Von Mainboards über Arbeitsspeicher, Bildschirme, HD-Fernseher, Kühler, Netzteile, Gehäuse, Mäuse und Tastaturen ist so ziemliche jeder Bereich der Computerhardware vertreten, lediglich bei den Grafikkarten halten sich die Kollegen diesmal zurück. Aber keine Sorge, diese Lücke werden wir im Laufe des Tages in Eigenregie füllen ;-)

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

MSI übertaktet die GeForce 8800 Ultra

reported by doelf, Samstag der 12.05.2007, 21:20:35
Wer dachte, dass die GeForce 8800 Ultra die ultimative 3D-Leistung bringt, wird von MSI eines Besseren belehrt. Das neue Modell NX8800Ultra-T2D786E-HD Overclocked wird herstellerseitig mit einem um 48 MHz gesteigerten Chip- und einen um 70 MHz angehobenen Speichertakt (660/1150 MHz) ausgeliefert. Auf diesem 3D-Boliden befindet sich ein normaler Luftkühler, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 769 Euro und im Lieferumfang ist die Vollversion des Spiels 'Company Of Heroes' enthalten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI NX8800Ultra-T2D786E-HD Overclocked - Jenseits des Leistungshorizonts!
Frankfurt am Main/ Taipei, 8. Mai 2007. Die NX8800Ultra-T2D786E-HD Overclocked stellt das neue Flagschiff NVIDIA basierter Grafikkarten von MSI dar. Mit fast 700 MHz Corefrequenz und über 2 GHz Dual-Channel DDR3 Speicher setzt die NX8800Ultra-T2D768E-HD Overclocked neue Maßstäbe in Punkto 3D-Performance.

Die NX8800Ultra-T2D768E-HD OC ist mit einem extrem leistungsfähigen aber dennoch leisen Referenzkühler von NVIDIA im Dual-Slot-Design ausgestattet, der sich über die gesamte Länge der Karte erstreckt und das PCB vollständig abdeckt. Dieser sorgt für ausreichende Kühlung bei maximaler Leistung. Die NX8800Ultra-T2D768E-HD OC erreicht mit ca. 10.5' fast die maximale ATX-Kartenlänge. Ausreichend Platz für gut 10 Speicherchips oder 768 MByte GDDR3 mit 1150 MHz Takt. Über den 384 bit breiten Datenbus ist dieser mit dem G80-Grafikprozessor verbunden, der seinerseits mit 660 MHz taktet.
Bild

In Punkto Multimedia und Unterhaltung sorgt die integrierte NVIDIA Purevideo Technologie für Videowiedergabe in Heimkino-Qualität. Die eigene Videoprozessoreinheit im GeForce Grafikkern beschleunigt dabei die Bearbeitung und Wiedergabe von Videos, speziell die HD-Wiedergabe und -Aufzeichnung, und bietet optimale Unterstützung für Micorsoft Windows Media Video 9 (WMV9 / VC-1) und H.264. Die hardwareseitige gestützte Decodierung ist High-Definition (HDTV) tauglich bis zu einer maximalen Auflösung von 1080p (1920x1080 Bildpunkte mit Vollbild-Wiedergabe). Dank Unterstützung des digitalen Kopierschutz-Verfahren HDCP (High Bandwith Digital Copy Protection), wie er auf kommenden HD-DVD- und Blu-Ray-Disc-Medien eingesetzt wird, ist die NX8800Ultra-T2D768E-HD OC voll HD fähig! HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) ist der Kopierschutz für die neuen digitalen Videoschnittstellen DVI und HDMI. Nur wenn HDCP korrekt vom Hersteller in beiden verbundenen Geräten implementiert wurde, ist für Videodaten ein problemloses Funktionieren der Interfaces DVI und HDMI (soweit vorhanden) sichergestellt.

Die neue, achte Generation von NVIDIA GeForce-Grafikprozessoren mit 681 Millionen Transistoren wird im 90 nm Herstellungsprozess bei TSMC (Taiwan) gefertigt. Die mit Windows Vista neu eingeführte, zehnte Version der direkten Programmierungs-Schnittstelle Direct-X (DirectX 10) führt erweitert das Grafiksystem um neue Funktionen wie Geometry shaders, Stream output oder geometry instancing der nächsten Generation. Letzteres reduziert erheblich den vom Hauptprozessor erzeugten Datenüberschuss (Overhead) beim Datenaustausch zwischen CPU und Grafikeinheit. Das neue Shader Modell 4.0 steht die Bahn brechende Leistung der neuen Unified Shader Einheit, die in einem Kern mehrere selbständig arbeitende Prozessoren vereint. Jeder dieser unabhängigen Prozessoren kann Shading-Operationen aller Art ausführen, zum Beispiel Pixel-Shading, Vertex-Shading, Geometrie-Shading oder Physik-Shading. Daher können GeForce 8800-Grafikprozessoren die Verarbeitungsleistung je nach Auslastung der Anwendung dynamisch zuteilen, was eine noch nie da gewesene Performanz und Effizienz ermöglicht. Die neue Shading-Einheit wird dabei durch GigaThread optimal ausgelastet: eine neue Technologie, bei der im Grafikchip Tausende unabhängiger Threads parallel ablaufen. Dies ermöglicht höchste Verarbeitungseffizienz bei Shader-Programmen der nächsten Generation.

Die vereinheitlichte Architektur Unified Shader, bei der Geometrie-, Vertex- und Pixel-Programme gemeinsame Ressourcen für die Stream-Datenverarbeitung nutzen, stellt ein relativ neues Paradigma in der Computerwelt dar, das die Parallelverarbeitung einer definierten Serie von Operationen in mehreren Datenströmen erlaubt und dabei ein Höchstmaß an Performanz und Effizienz erreicht. Der Shader-Kern in der 8ten Generation von NVIDIA Grafikprozessoren besteht aus bis zu 128 Stream-Prozessoren, alle parallel laufen und dadurch eine beispiellose Spiele-Leistung erzielen. Die Stream-Ausgabe (stream output), ein neues Feature von DirectX 10, bei dem Daten direkt vom Vertex- oder Geometrie-Shader in den Frame-Buffer-Speicher übergeben werden, ohne die gesamte Rendering-Pipeline passieren zu müssen, ermöglichen dabei eine iterative Verarbeitung mit hoch entwickelten Shader-Effekten wie Partikelsystemen oder Physikeffekten.

Der neue Geometrie-Shader ermöglicht nun die volle dynamische Geometrieerstellung im Grafikprozessor und nicht mehr nur eine Manipulation. Pixel und Vertex shader werden von der neuen NVIDIA Quantum Effects genannten physix shader Technologie ergänzt. Sie führt zu einer Verbesserung von Simulationen und des Renderings von physikalischen Effekten im Grafikprozessor. Visuelle Effekte wie Rauch, Feuer und Explosionen mit höheren Frame-Raten führen zusammen mit der NVIDIA Lumenex-Engine mit 16fachem Vollbild-Antialiasing, 128-Bit-Gleitkomma-HDR-Ausleuchtung (High Dynamic-Range) und Unterstützung für Auflösungen von 2560x1600 bei enormen Frame-Raten zu einem visuellem Erlebnis von Atem beraubender Qualität.
Bild

Alle Karten der neuen Serie bieten zwei Dual-Link DVI-I-Anschlüsse mit HDCP-Unterstützung, einen gemeinsamen analogen Video-Ausgang (Composite, S-Video und Komponentensignal) und verfügen über zwei SLI-Schnittstellen. Der zweite SLI-Anschluss dient dabei zur Hardwareunterstützung für mögliche künftige Erweiterungen der SLI-Softwarefunktionalität, wie etwa Quad-SLI oder einer dritten Grafikkarte zur reinen Physik-Berechnung (physix).

Im Lieferumfang sind zwei DVI-auf-VGA-Adapter, eine Video-Out-Kabelpeitsche, S-Video-Verbindungskabel, zwei Strom-Adapter-Kabel (4pin Molex auf 6pin) Treiber-CD, Schnellstartanleitung und eine Vollversion des Spiels 'Company Of Heroes' enthalten. Die NX8800Ultra-T2D768E-HD-OC ist ab Mai 2007 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 769 Euro im Fachhandel erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Roxio Media Manager kommt auf BlackBerry

reported by doelf, Samstag der 12.05.2007, 20:50:51
Research In Motion (RIM) hat den Roxio Media Manager von Sonic für seine BlackBerry Smartphones lizensiert. Zunächst wird das multimediafähige BlackBerry Curve mit dem Roxio Media Manager ausgeliefert, die Software soll als Teil eines Updates des BlackBerry Desktop Managers zudem ihren Weg auf die Modelle der Pearl- und 8800-Serien finden. Der Roxio Media Manager erleichtert den Transfer von Fotos, Videos und Musik zwischen Computer und Smartphone.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Sonic schließt langjähriges Lizenzabkommen mit RIM
Roxio Software erweitert die umfangreichen Media-Fähigkeiten des neuen BlackBerry Curve

Novato, CA (7. Mai 2007) — Sonic Solutions (NASDAQ: SNIC), der führende Hersteller für Digital-Media-Software, hat eine langjährige Vereinbarung mit Research In Motion (RIM) (NASDAQ: RIMM, TSX: RIM) geschlossen, um eine angepasste Version des Roxio Media Manager zu lizenzieren. Roxio Media Manager für BlackBerry, der ab sofort mit dem neuen multimediafähigen BlackBerry Curve ausgeliefert wird, setzt die Meßlatte bezüglich Einfachheit neu. Er versetzt Anwender in die Lage kinderleicht Fotos, Videos und Musik zwischen Computer und Smartphone zu übertragen und zu verbessern. Außerdem ist der Roxio Media Manager kompatibel mit den BlackBerry Pearl- und den 8800-Serien und wird Teil des Updates des BlackBerry Desktop Managers sein.

'Die angepasste Version des Roxio Media Managers ist eine leistungsstarke Ergänzung zu den anderen Funktionen des BlackBerry Smartphones. Er verbessert das mobile Gesamt-Erlebnis und ermöglicht es Anwendern, Musik, Videos und Fotos auf dem BlackBerry Curve leicht zu organisieren, zu synchronisieren und abzurufen. Unsere Zusammenarbeit mit Sonic hat uns dabei geholfen, eine Applikation zur Verfügung zu stellen, die den BlackBerry Curve als idealen mobilen Begleiter für die Arbeit gleichermaßen wie für die Freizeit darstellt,' sagt Mark Guibert, Vice President, Corporate Marketing at Research In Motion.

Roxio Media Manager verfügt über ein übersichtliches User-Interface und einen unkomplizierten Arbeitsablauf. Anwender werden so in die Lage versetzt, mühelos Inhalte zwischen ihrem System und dem internen oder externen Speicher ihres Smartphones zu bewegen. Der Media Manager ermöglicht es Anwendern ihre Media-Files auf dem Computer zu finden, zu betrachten und zu organisieren, MP3 Musik-Files von CDs zu erzeugen, Audio Tags und Alben-Vorlagen hinzuzufügen sowie intelligente Playlists zu erzeugen, die es einem Song ermöglichen in unterschiedlichen Playlists präsent zu sein ohne das File auf dem Gerät zu duplizieren sowie Fotos, Musik und Videos zur optimalen Wiedergabe auf dem BlackBerry Curve zu konvertieren. Des Weiteren verfügt der Media Manager über ein innovatives Feature mit der Bezeichnung Roxio PhotoSuite 9 LE, womit auf einfach Weise Fotos editiert und Alben erzeugt werden können. Mit PhotoSuite können Bilder zugeschnitten, gedreht und optimiert werden. Fehler wie beispielsweise rote Augen können behoben oder die Helligkeit, der Kontrast oder die Sättigung geändert werden. Fotos können mit Farbfiltern und Spezial-Effekten aufgepeppt werden.

'Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit BlackBerry- eine Marke, die weltweit für Qualität und Innovation bekannt ist - und unterstützen begeistert die Markteinführung eines Produkts, das die Maßstäbe für mobile Multimedia-Unterhaltung neu definiert,' so Dave Habiger, President und CEO, Sonic Solutions. 'Unser Abkommen mit RIM ist eine Bestätigung unserer Technologie und ein perfekter Einzug unserer attraktiven OEM-Lösungen in den Bereich Mobile Media.'

Der Roxio Media Manager, basierend auf der mehrfach ausgezeichneten WinOnCD 9 Multimedia-Suite, wurde speziell entwickelt, um Hersteller von mobilen Endgeräten und Betreibern kabelloser Netzwerke mit einer leistungsstarken PC-Anwendung zu versorgen, die deren Lösungen und Dienstleistungen mit den größtmöglichsten digitalen Media-Fähigkeiten ergänzt. Weitere Informationen zum Media Manager sind abrufbar unter www.roxio.de/mediamanager."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Arctic Cooling stellt passiven GPU-Kühler vor

reported by doelf, Freitag der 11.05.2007, 20:56:05
Mit dem Accelero S1 bietet der schweizer Hersteller Arctic Cooling eine leistungsstärkere Alternative zu seinem passiven Grafikchipkühler Accelero S2 an. Der Accelero S1 verwendet vier Heatpipes, doppelt so viele wie beim S2 zum Einsatz kommen, und verfügt zudem über eine größere Oberfläche.

Die 32 Lamellen des Accelero S1 reichen für die Kühlung der Chipserien ATI Radeon X1950, X1900 und X1800 sowie NVIDIA GeForce 7950, 7900, 7800 und 6800 aus. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 24 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ARCTIC COOLING Accelero S1 - Hoch effiziente Vierfach-Heatpipe Kühllösung
BildPfäffikon / Schweiz, 24.04.2007. Der Schweizer Kühlerhersteller ARCTIC COOLING startet in dasnächste Level der passiven Grafikkartenkühlung: Der neue Accelero S1 ist in der Lage aktuelleHighend-Grafikkarten komplett passiv zu kühlen. Der Kühlkörper führt die Hitze äußerst effektiv undvor allem geräuschlos von der GPU ab. Durch sein ausgeklügeltes Design ist er in der Lage,leistungsmäßig sogar seine aktive Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Völlig neues und optimiertes Design für den Passivbetrieb
Vier Kupfer-Heatpipes führen die Wärme direkt von der GPU ab, um die sehr beachtliche Kühlleistungzu erreichen. Die 32 Lamellen, die teils über Grafikkarte hinaus ragen, bieten eine großeKühloberfläche und sind speziell darauf ausgelegt bei geringer Luftzirkulation optimal zu kühlen.Zusammen mit den Speicherkühlern bietet der Accelero S1 eine komplette Passivkühlung mit einerunvergleichlichen Leistung.

Die geräuschlose Kühlung wird Realität
Einbauen und vergessen - keine beweglichen Teile bedeuten keine Abnutzung und somit auch keineNotwendigkeit zur Wartung. Durch zwei zusätzliche Befestigungsclips die den Abstand des Kühlerszur Grafikkarte gewährleisten ist eine sehr sichere Montage möglich. Durch das neueBefestigungssystem ist der Accelero S1 zu den Grafikkarten von ATI (Radeon X1950, X1900, X1800Serien) und nVIDIA (GeForce 7950, 7900, 7800, 6800 Serien) kompatibel.

Der Accelero S1 wird ab Ende Mai 2007 im Handel erhältlich sein. Die unverbindlichePreisempfehlung liegt bei USD 29 bzw. Euro 24 (ohne Mwst.)"
"ARCTIC COOLING Accelero S2 - Hoch effiziente Dual-Heatpipe Kühllösung
BildPfäffikon / Schweiz, 23.02.2007. Der Schweizer Kühlerhersteller ARCTIC COOLING führt einen neuenkomplett passiven Kühlkörper für Grafikkarten ein. Dieser wird zu den meisten gängigen Grafikkartenkompatibel sein. Der Kühlkörper führt die Hitze äußerst effektiv und vor allem geräuschlos von den zukühlenden Komponenten ab. Durch sein ausgeklügeltes Design ist er in der Lage, sogar seine aktiveKonkurrenz hinter sich zu lassen.

Völlig neues und optimiertes Design für den Passivbetrieb
Zwei Kupfer-Heatpipes führen Wärme direkt von der GPU ab, um eine beachtliche Kühlleistung zuerreichen. Die 31 Lamellen, die teils über Grafikkarte hinaus ragen, bieten eine große Kühloberflächeund sind speziell darauf ausgelegt bei geringer Luftzirkulation optimal zu kühlen. Zusammen mit denSpeicherkühlern bietet der Accelero S2 eine komplette Passivkühlung mit einer unvergleichlichenLeistung.

Die geräuschlose Kühlung wird Realität
Einbauen und vergessen - keine beweglichen Teile bedeuten keine Abnutzung und somit auch keineNotwendigkeit zur Wartung. Durch zwei Befestigungsclips ist die Montage sehr leicht und es wird einerBeschädigungen der Hardware durch falsche Montage vorgebeugt. Durch das neueBefestigungssystem ist der Accelero S2 zu den Grafikkarten von ATI (Radeon X1650, X1600, X1550,X1300, X1050, X8XX, X700, X600, X550, X300 und 9XXX Serie) und nVIDIA (GeForce 7600, 7300,6600, FX 5950, FX 5900, FX 5700 (Ultra), FX 5600, FX 5500, FX 5200, 4 TI und MX Serie)kompatibel.

Der Accelero S2 wird ab Ende März 2007 im Handel erhältlich sein. Die unverbindlichePreisempfehlung liegt bei USD 22 bzw. Euro 18 (ohne Mwst.)"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Cellfactor Revolution: Vollversion zum Download

reported by doelf, Freitag der 11.05.2007, 16:54:52
Zunächst gab es von Cellfactor Revolution lediglich eine Demoversion, welche die Fähigkeiten der Physikbeschleunigerkarte "PhysX" von Ageia verdeutlichen sollte. Nun hat Artificial Studios auf Basis seiner Reality Engine ein Spiel fertiggestellt, welches Ageia kostenlos zum Download anbietet. Um "Cellfactor Revolution" spielen zu können benötigt man übrigens keine PhysX-Karte.

Für Spieler ohne einen solchen Physikbeschleuniger bietet der Mehrspieler-Shooter allerdings nur einen Arena-Modus, die fünf Level umfassende Kampagne können nur Besitzer einer PhysX-Karte genießen. Folgende Level werden bespielt:
  • Reactor Processing Core (indoor, industrielle Anlange)
  • Weapons System Control (indoor, zahlreiche Räume)
  • Fueling Station (Plattformen auf dem Ozean)
  • Proving Grounds (PSI-Training)
  • Storage Facility (drei Anlagen mit nutzbaren Fahrzeugen)
Im Mehrspielermodus können acht menschliche Spieler und sechzehn Bots antreten. Hierzu stehen die Level "Fueling Station" und "Proving Grounds" zur Auswahl. Es gibt vier Spielmodi:
  • Capture the flag
  • Assault mode
  • Death match
  • Team death match
Download: Cellfactor Revolution - 880,2 MByte

Screenshots:

Proving Grounds:
Bild


Fueling Station:
Bild

 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel Pentium E2140 und E2160 gesichtet

reported by doelf, Freitag der 11.05.2007, 13:00:02
Wieder einmal haben neue Produkte von Intel ihren Weg in den Handel gefunden, bevor sie offiziell angekündigt wurden. Es handelt sich um die Dual-Core Prozessoren Pentium E2140 und E2160, die im Preisbereich zwischen 75 und 85 Euro die auslaufenden Netburst Modelle ersetzen sollen.

Wenn man den diversen Anbietern glauben darf - zumindest entsprechen deren Angaben den uns vorliegenden Informationen - taktet der schnellere Pentium E2160 mit 1,80 GHz, während der preiswertere Pentium E2140 mit 1,60 GHz arbeitet. Die beiden Prozessorkerne greifen auf einen gemeinsamen L2-Cache zu, der mit einer Größe von einem Megabyte nur halb so groß ist wie beim Core 2 E4300 und E4400. Wie die E4xx-Serie arbeiten auch die E2xx Prozessoren mit einem 800 MHz schnellen Frontsidebus und haben eine maximale Leistungsaufnahme von 65 Watt. Die preiswerten Prozessoren unterstützten die 64-Bit Erweiterung EM64T, die Stromspartechnologie EIST, das XD-Bit sowie SSSE3. Intels Virtualisierungstechnologie wird hingegen nicht geboten.
Quelle: geizhals.at
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Shuttle stellt XPC Barebone SD30G2 vor

reported by doelf, Donnerstag der 10.05.2007, 17:44:07
Das preiswerte XPC Barebone SD30G2 von Shuttle basiert auf Intels 945GC Chipsatz mit dem DirectX 9 fähigen GMA950 Grafikkern. Es unterstützt Intels Core 2 Duo Prozessoren der E4000-Baureihe sowie die Netburst Prozessoren der Pentium 4, Pentium D und Celeron Serien. Mit zwei DDR2-533 oder -667 Speicherriegeln kann der kompakte PC bis auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher aufgerüstet werden.

Intels ICH7 Southbridge stellt zwei Serial-ATA 3 Gb/s Anschlüsse und einen ATA100-Kanal für zwei Parallel-ATA Laufwerke zur Verfügung, hinzu kommt der Firewire Controller VIA VT6308, der Gigabit-LAN Controller Marvell 88E8001 und der 7.1-Kanal High Definition Audi-Codec Realtek ALC888. Für die Erweiterung des Systems stehen ein PCI-Express x16- und ein 32-Bit PCI-Steckplatz zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle beläuft sich auf 255 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Shuttle XPC Barebone SD30G2: kostengünstiges Mini-PC-Barebone mit Intel Chipsatz
BildElmshorn, Deutschland - 2007-05-08 - Die Shuttle Inc., Marktführer im Mini-PC-Bereich und Hersteller von Multi-Form-Factor-Lösungen, stellt heute ein weiteres kompaktes XPC Barebone für Intel Core 2 Duo Prozessoren und mit Unterstützung für Windows Vista vor.

Das silberne Shuttle XPC Barebone SD30G2 setzt auf Intels 945GC Chipsatz und bietet somit eine zuverlässige Plattform für Komplettsysteme im Office-Bereich. Es unterstützt moderne und stromsparende Prozessoren wie die der Intel Core 2 Duo[TM] E4xxx-Serie mit 800 MHz FSB. Mit flinkem Dual-Channel DDR2 Speicher (bis zu 2 GB) und Platz für große Serial-ATA300 Festplatten stellt Shuttles neueste Innovation einen soliden Begleiter im Büro-Alltag dar.

Schneller Zugriff auf Datennetze: die Gigabit-Netzwerkschnittstelle des Shuttle XPC Barebone SD30G2 gewährleistet maximalen Datendurchsatz im Firmennetzwerk. Die 3D-Oberfläche von Windows Vista kann dank der integrierten DirectX 9-fähigen Intel GMA950 Grafikfunktion problemlos genutzt werden. Für noch mehr 3D-Grafikleistung lässt sich der PCI-Express X16 Steckplatz mit einer aktuellen Grafikkarte bestücken.

Shuttles patentierte Heatpipe-Kühltechnik mit intelligenter Drehzahlregelung sorgt in dem aus hochwertigem Aluminium gefertigten Shuttle XPC Barebone SD30G2 automatisch für maximale Systemstabilität und ein geringes Betriebsgeräusch.

Ein kraftvolles 250 Watt SilentX-Netzteil, 8-Kanal HD-Audio, 6x USB, 2x FireWire und ein 32-Bit PCI-Slot runden die Ausstattung des nur 300(T) x 200(B) x 185(H) mm großen Rechners ab.

Das Shuttle XPC Barebone SD30G2 ist ab sofort bei den offiziellen Shuttle Distributoren verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle beträgt 255 Euro (inkl. 19% MwSt.)."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe kündigt neue Gehäuselüfter an

reported by doelf, Donnerstag der 10.05.2007, 17:25:22
Die neuen Gehäuselüfter der Kaze-White Serie von Scythe sind in den Größen 80, 92 sowie 120 mm erhältlich. Die weißen Lüfter sind mit einer ebenfalls weißen LED-Beleuchtung versehen, deren Helligkeit von der Lüfterdrehzahl unabhängig ist. Scythe liefert diese Lüfter zusammen mit einer Lüftersteuerung aus, welche als Bracket auf der Rückseite des Computers verschraubt wird.

Die drei Modelle verwenden ein Gleitlager und haben eine typische Lebenserwartung von 30.000 Betriebsstunden. Die Kaze-White Lüfter verfügen über einen 3-Pin Anschluss, ein Adapter auf einen Molexstecker befindet sich im Lieferumfang. Hier die technischen Details:Bild
  • Modell: Kaze-White LED 8cm (SY802512WH-VR)
    • Abmessungen: 80 x 80 x 25 mm
    • Drehzahl: 1300 bis 3400 U/min
    • Schallpegel: 19,88 bis 35,51 dB(A)
    • Luftdurchsatz: 13,02 bis 47,35 CFM
    • UVP: 9,99 Euro inkl. MwSt.

  • Modell: Kaze-White LED 9cm (SY922512WH-VR)
    • Abmessungen: 92 x 92 x 25 mm
    • Drehzahl: 1000 bis 2800 U/min
    • Schallpegel: 19,54 bis 34,13 dB(A)
    • Luftdurchsatz: 20,31 bis 62,61 CFM
    • UVP: 9,99 Euro inkl. MwSt.

  • Modell: Kaze-White LED 12cm (SY122512WH-VR)
    • Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
    • Drehzahl: 800 bis 1600 U/min
    • Schallpegel: 19,02 bis 27,92 dB(A)
    • Luftdurchsatz: 31,27 bis 66,10 CFM
    • UVP: 11,25 Euro inkl. MwSt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel Core 2 Quad Q6600 - Bezahlbarer Vierkern-Prozessor

reported by doelf, Donnerstag der 10.05.2007, 02:54:20
Im November 2006 stellte Intel mit dem Core 2 Extreme QX6700 seinen ersten Vierkern-Prozessor vor. Dieses Frühjahr folgte das preiswertere Modell Core 2 Quad Q6600, das im Handel derzeit ab 465 Euro zu finden ist. Doch lohnt sich bereits der Umstieg auf dieses Quad-Core "Schnäppchen"?
Bild

Wir werden uns Intels Core Mikroarchitektur und insbesondere den Kentsfield Kern ansehen. Dann vergleichen wir die Leistung des Core 2 Quad Q6600 mit den Dual-Core Modellen Core 2 Duo E6600 und Core 2 Extreme X6800, sehen uns den Stromverbrauch der Prozessoren an und übertakten den Core 2 Quad Q6600 um 750 MHz.

Zum Testbericht: Intel Core 2 Quad Q6600 - Bezahlbarer Vierkern-Prozessor
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel stellt "Santa Rosa" Mobilplattform vor

reported by doelf, Mittwoch der 09.05.2007, 17:43:23
Mehr Leistung, mehr Sicherheit sowie längere Akkulaufzeiten sind die Eckpunkte von Intels neuer Centrino-Generation mit dem Codenamen "Santa Rosa". Das Zentrum der neuen Mobil-Generation bilden Core 2 Duo Doppelkern-Prozessoren mit einem 800 MHz schnellen Frontsidebus, ihnen zur Seite steht der ebenfalls neue 965 Express-Chipsatz, ein W-LAN Controller, der den Funkstandard 802.11n beherrscht, sowie der optionale Intel Turbospeicher.
Bild

Die neuen Prozessoren reduzieren den Takt des FSB im Super Low Frequency Mode von 800 auf 400 MHz und arbeiten daher ohne Last wesentlich effizienter als ihre Vorgänger, die lediglich den Multiplikator absenkten. Neu hinzugekommen ist zudem ein Deeper Sleep Modus. Die 802.11n Unterstützung verwirklicht der Wireless-LAN Controller WiFi Link 4965AGN (Kedron), er erzielt laut Intel den fünffachen Datendurchsatz bei gleichzeitiger Verdopplung der Reichweite.
Bild

Bei Intels Turbospeicher (Robson) handelt es sich um NAND Flash-Bausteine, die über PCI-Express angebunden sind und welche die Festplatte entlasten sollen. Da Flashspeicher wesentlich weniger Strom als eine Festplatte verbraucht, verlängert dieses optionale Ausstattungsmerkmal der Santa Rosa Plattform die Laufzeit des Akkus. Zudem soll diese Technologie die Startzeit von Anwendungen halbieren und die Bootzeit um ca. zwanzig Prozent verkürzen. Auf dem folgenden Foto sieht man ein Turbospeichermodul in einem Notebook von ASUS, es befindet sich in der Bildmitte, rechts neben dem Arbeitsspeicher:
Bild

Administratoren wird zudem freuen, dass die Wartung von Firmennotebooks durch Intels Active Management Technology v2.5 erleichtert wird. Die Santa Rosa Plattform soll allerdings nicht nur in Notebooks, sondern auch in kompakten Intel Viiv Desktops zum Einsatz kommen. Mobile Geräte sowie Desktop Computer sind laut Intel ab sofort im Handel verfügbar.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Schneller, stärker, sicherer - die neuen Intel-basierten Notebooks
Nächste Generation der Intel Centrino Prozessortechnologie bietet umfassende Innovationen und höchste Leistung bei geringem Stromverbrauch

Feldkirchen, den 09. Mai 2007 - Intel stellt heute die neue Generation der Intel Centrino Prozessortechnologie (Codename Santa Rosa) vor: Schnellere Prozessoren und Chipsätze, bessere Video- und Grafikleistung, schnellerer kabelloser Datentransfer, mehr Sicherheit und längere Akkulaufzeiten sind nur einige Merkmale der neuen Technologie. Business-Anwender und Consumer profitieren vom Herzstück der neuen Prozessortechnologie - den Intel Core 2 Duo Prozessoren mit 800 MHz Frontsidebus. Weitere Neuerungen sind der Mobile Intel 965 Express-Chipsatz, die Wireless-Komponente Intel Wireless WiFi Link 4965AGN sowie das einzigartige Intel Turbospeicher Modul.

Mehr als 230 verschiedene Notebook-Modelle von Herstellern und Händlern aus aller Welt werden von den Funktionen und Stärken der neuen Intel Centrino Generation profitieren. Die Palette der Notebooks reicht dabei von extrem leistungsfähigen Geräten mit 17-Zoll Wide-Screen, die sich vor allem für multimediale Unterhaltung und Spiele eignen, bis hin zu kleinen, Energie sparenden Notebooks, die nur wenig mehr als einen Kilogramm wiegen."Als wir den Intel Centrino vor vier Jahren einführten, haben wir die Computer-Landschaft grundlegend verändert", erklärt Mooly Eden, Vice President der Intel Mobile Products Group. "Jetzt haben wir erneut fast alle Bereiche Intel basierender Notebooks grundlegend verbessert. Der Markt für mobile Rechner ist nicht umsonst das zugkräftigste und am schnellsten wachsende Computer-Segment weltweit."

Viele innovative Technologien
Intel vermarktet seine neue Prozessortechnologie im Business-Umfeld unter der Bezeichnung Intel Centrino Pro, im Consumer-Bereich unter dem Namen Intel Centrino Duo Prozessortechnologie. Herzstück der neuen Prozessortechnologie ist der Intel Core 2 Duo Prozessor mit 800 MHz schnellen Bus vom Prozessor zum Rest des Systems. Er verfügt über zwei Rechenkerne sowie über Intel Smart Cache, Intel Media Boost und Intel Dynamic Power für eine hohe Rechenleistung bei geringem Stromverbrauch. Die Mobile Intel 965 Express-Chipsätze verbinden Prozessor, Speicher sowie Ein- und Ausgabegeräte untereinander und bieten eine verbesserte Grafikleistung. Zudem unterstützen sie Microsofts neueste grafische Benutzerschnittstelle Aero* unter Windows Vista* Premium.

Die neue Wireless-Komponente Intel Wireless WiFi Link 4965AGN ermöglicht einen schnellen kabellosen Datentransfer nach dem Funkstandard 802.11n und unterstützt zudem die gängigen Standards 802.11a/b/g. Sie sorgt für größere Flexibilität, da Anwender in größerer Entfernung von ihren Access Points arbeiten können. Die neue Spezifikation 802.11n bietet eine doppelt so große Funkreichweite und bis zu fünfmal mehr Bandbreite, etwa beim Download aus dem Internet, als die bisherigen Standards. Optional erhältlich ist Intel Turbospeicher. Dabei handelt es sich um NAND Flash-Bausteine, die als Zwischenspeicher für Festplatten-Daten dienen. Sie verkürzen die Boot-Zeit von Notebooks um bis zu 20 Prozent und beschleunigen oft genutzte Anwendungen um den Faktor zwei. Dies alles überaus energieeffizient und mit einer längeren Akkulebensdauer.

Notebooks für Geschäftskunden
Notebooks für Business-User sind künftig unter der Bezeichnung Intel Centrino Pro Prozessortechnologie kenntlich. Sie überträgt die innovativen und umfangreichen Funktionen der für Desktop-PCs entwickelten Intel vProTM Prozessortechnologie auf Notebooks. IT-Abteilungen können dann sowohl Desktop-PCs als auch Notebooks einfacher und zuverlässiger verwalten und gleichzeitig die Sicherheit erhöhen. So ist die Intel Active Management Technologie ein zentraler Baustein von Intel Centrino Pro. Mit dieser können Administratoren die Notebooks bequem remote managen, schützen und in Stand setzen. Dies alles kann komplett kabellos erfolgen. Darüber hinaus lassen sich Betriebskosten senken, Ressourcen besser zuweisen und die Anlagenverwaltung optimieren.

Kleinere, leisere und elegantere Desktop-Modelle
Intel nutzt seine neue Centrino Duo Prozessortechnologie nicht nur für mobile Geräte, sondern auch für eine Vielzahl kleinerer und sehr leistungsfähiger Desktop PC-Modelle. Diese Computer bieten kristallklare Audio-Qualität sowie bessere Grafik- und Videoleistung und unterstützen optional den vorläufigen Wireless-Standard 802.11n sowie Intel Turbospeicher. Wenn diese eleganten PCs mit der Intel Viiv Prozessortechnologie ausgestattet sind, können Besitzer eines Notebooks mit Intel Centrino Duo Prozessortechnologie und der Intel Media Share Software zuhause ein drahtloses Netzwerk aufbauen und darüber ihre Multimedia-Dateien herunterladen oder als Stream ansehen.

Preise und Verfügbarkeit
Intel erwartet, dass ab sofort Hunderte von Notebookmodellen mit der neuen Intel Centrino Duo Prozessortechnologie in einer breiten Preisspanne verfügbar sind. Detaillierte Informationen zu Preisen der Intel-Produkte finden Sie unter www.intel.com. Weiterhin sind ab sofort eine Reihe von Desktop PC-Modellen für den Consumer-Markt erhältlich, die auf der Intel Core 2 Duo Prozessor- und der Intel Viiv Prozessor-Technologie basieren."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fünf BenQ Manager wegen Geldwäsche angeklagt

reported by doelf, Mittwoch der 09.05.2007, 13:59:12
Die Staatsanwaltschaft Taoyuan (Taiwan) hat Anklage gegen fünf hochrangige Mitarbeiter des Technologiekonzerns BenQ erhoben, ihnen wird Geldwäsche und Insiderhandel vorgeworfen. Unter den Beschuldigten befindet sich der BenQ Vorsitzende KY Lee, Präsident Sheaffer Lee, Vize-Präsident Eric Yu und zwei Finanzmanager.

Wie die Staatsanwaltschaft gegenüber der chinesischen Commercial Times erklärte, hatten die KY Lee, Sheaffer Lee und Eric Yu zwischen September 2002 und Februar 2006 vier Angestellte angewiesen, unverteilte Bonus-Aktien zu verkaufen und die Gewinne an die malayische BenQ-Tochter Creo Venture zu transferieren. Später holte BenQ das Geld nach Taiwan zurück und kaufte davon eigene Aktien. In Taiwan gehen die Behörden seit Monaten massiv gegen unsaubere Finanzgeschäfte vor, BenQ ist hingegen über die Anklagen empört und äußerte in einer Stellungnahme Unverständnis.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD nennt Details zum Barcelona

reported by doelf, Mittwoch der 09.05.2007, 13:37:18
AMD hat wieder einige Details zu seinen kommenden Quad-Core Opteron Prozessoren auf Basis des Barcelona Kernes bekannt gegeben. Die Angaben entsprechen weitgehend den Informationen, die wir bereits im Oktober 2006 veröffentlicht hatten und die uns auf der CeBIT 2007 seitens AMD bestätigt wurden.

Die neuen Quad-Core Opterons können auf aktuellen Mainboards mit dem Sockel 1207 verwendet werden, lediglich ein neues BIOS wird benötigt. Auch die Verlustleistung von 95 und 68 Watt wird AMD beibehalten, so dass ein Upgrade der CPU keine weiteren Eingriffe in die Bereiche Kühlung oder Netzteil erfordert. AMD gelingt dies durch die Einführung der 65 nm Fertigungstechnologie für seine Server-Prozessoren.

Insbesondere die Gleitkommaeinheit wurde wesentlich verbessert, der Barcelona wird über eine 128 Bit breite SSE-Pipeline und einen Gleitkomma-Scheduler mit 36 Einträgen verfügen. Da bisherige AMD Prozessoren mit einer 64 Bit SSE-Einheit arbeiten, sollte der Barcelona die doppelte Leistung ermöglichen.

Die verbesserte PowerNow Technologie des Barcelona ermöglicht die dynamische Taktung der einzelnen CPU-Kerne, zudem hat AMD die Stromversorgung des Speichercontrollers abgekoppelt. Weiteres Energiesparpotential setzen die Texaner durch das lastabhängige Abschalten einzelner Logikbereiche frei.

Die Quad-Core CPUs werden pro Kern 128 KByte L1- sowie 512 KByte L2-Cache bieten, alle Kerne können zudem mit voller Taktrate auf einen 2 MByte großen L3-Cache zugreifen. Dies stellt einen wesentlichen Vorteil im Vergleich zu Intels Quad-Core Prozessoren dar, bei denen sich je zwei Kerne einen L2-Cache teilen, aber kein gemeinsamer Cache für alle vier Kerne vorhanden ist. Da die offizielle Vorstellung des Barcelona näher rückt, wird sich an den technischen Daten mit Sicherheit nicht mehr viel ändern.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft Security Bulletin Summary für Mai 2007

reported by doelf, Mittwoch der 09.05.2007, 11:45:11
In der letzten Nacht hat Microsoft wie angekündigt sieben Sicherheitsupdates veröffentlicht. Die geschlossenen Lücken werden alle als kritisch eingestuft und konnten alle zum Einschleusen von Schadcode genutzt werden. Drei der Updates betreffen Microsoft Office, zwei Windows, eines Exchange und eines CAPICOM und BizTalk. Da einige der Updates gleich mehrere Schwachstellen beseitigen, werden insgesamt 19 Sicherheitslücken geschlossen.

Insbesondere Benutzer, die Windows 2000 Server oder Server 2003 (x86, 64-Bit sowie Itanium) verwenden, sollten schnellstens ihre Betriebssysteme aktualisieren, da Angreifer durch manipulierte RPC-Pakete einen Pufferüberlauf im DNS-Serverdienst provozieren können, der sich zum Einschleusen von Schadcode eignet.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AOL kürzt Passwörter

reported by doelf, Dienstag der 08.05.2007, 18:11:36
Passwörter dürfen bei AOL zwar bis zu 16 Zeichen lang sein, doch die durch lange Passwörter vorgegaukelte Sicherheit ist in diesem Fall trügerisch, da AOL nur die ersten 8 Zeichen der Passwörter überprüft. Benutzer können dies leicht nachstellen, indem sie nach dem achten Zeichen ihres Passwortes beliebige Zeichenfolgen eingeben.

Die kurzen Passwörter sind viel unsicherer, doch ein noch größeres Problem stellen Passwörter wie "12345678%$AwQ)Qi" oder "adammeier8%&&(aW" dar, die aufgrund der angehängten Sonderzeichen zunächst als sicher erscheinen. Da AOL jedoch nur "12345678" und "adammeier" abfragt, lassen sich solche Kombinationen schnell hacken.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Premiere kauft Mehrheit an Home of Hardware

reported by doelf, Dienstag der 08.05.2007, 17:54:01
Die Mehrheit am Online-Shop "Home of Hardware" wurde vom Pay-TV Fernsehanbieter Premiere übernommen. Premiere will seine Produkte in Zukunft über "Home of Hardware" vertreiben und Bundles aus Hardware und Dienstleistung anbieten. Premiere hält zukünftig 65 Prozent der Home of Hardware GmbH und Co. KG, das Bundeskartellamt hat bereits grünes Licht gegeben.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Premiere übernimmt Mehrheit am Online Shop Home of Hardware
  • Aufbau und Stärkung der Premiere Vermarktung im Internet
  • Vertrieb aller Premiere Produkte über Website www.hoh.de
  • Synergieeffekte bei Hardware-Einkauf / Kunden profitieren von Bundle-Angeboten
München, 8. Mai 2007. Premiere übernimmt die Mehrheit an der Home of Hardware GmbH & Co. KG (HOH), einem der führenden deutschen Online Shops für Informationstechnologie, Telekommunikation und Home Entertainment. Premiere erwirbt 65 Prozent der Anteile an HOH. Das Unternehmen erzielte im Kalenderjahr 2006 einen Gesamtumsatz von 40 Millionen Euro. Das Bundeskartellamt hat die mehrheitliche Übernahme bereits genehmigt.

Mit der Beteiligung an der HOH baut Premiere seine Internet-Vertriebsaktivitäten aus und wird zukünftig verstärkt Produkte über die Website www.hoh.de anbieten. Die Konsumbedürfnisse der Kunden beider Firmen weisen eine hohe Überschneidung auf: Premiere Abonnenten interessieren sich überdurchschnittlich für Home Entertainment und Telekommunikationsprodukte. Die technikinteressierten HOH-Kunden und -Zielgruppen sind ihrerseits überdurchschnittlich Pay-TV-affin.

Synergien durch die mehrheitliche Übernahme von HOH ergeben sich im Hardware-Geschäft mit Receivern und TV-Geräten über eine abgestimmte Einkaufspolitik. Premiere Abonnenten und Kunden der HOH profitieren zudem von Bundle-Angeboten mit Premiere und Home-Entertainment-Produkten. Der Abo-Sender erwartet auch einen weiteren Schub für die Vermarktung von HD-Abos: Angebote mit Premiere HD, einem Premiere geeigneten HD-Receiver und HD-ready-TV-Geräten sollen den Einstieg ins hochauflösende Fernsehen erleichtern. Weitere Synergiepotenziale sieht Premiere künftig in den Bereichen Service und Logistik.

Über Home of Hardware
Home of Hardware wurde 1997 vom heutigen Geschäftsführer Martin Wild gegründet. Das Unternehmen ist seit 2003 eine GmbH & Co KG und hat seit 2005 seinen Sitz im bayerischen Westendorf bei Augsburg. HOH.de gehört heute zu den führenden deutschen Online-Shops für Informationstechnologie, Telekommunikation und Home Entertainment. Das Unternehmen schrieb zu jedem Zeitpunkt seiner Existenz schwarze Zahlen und steigerte seinen Umsatz seit seiner Gründung in jedem Jahr erheblich. 44 Mitarbeiter wickeln zurzeit pro Monat im Schnitt knapp 14.000 einzelne Bestellungen von Privat- und Geschäftskunden sowie öffentlichen Einrichtungen aus der gesamten europäischen Union ab. Im Kalenderjahr 2006 erzielte Home of Hardware einen Gesamtumsatz von 40 Millionen Euro."
logo

MSI stellt Hi-Fi-Mainboard vor

reported by doelf, Dienstag der 08.05.2007, 17:37:57
Das Media Live Mainboard von MSI kombiniert eine 8-Kanal Audiolösung mit Cinch-Anschlüssen mit Y-Pb-Pr Ausgängen für das Videosignal, hinzu kommt ein HDMI-Anschluss inklusive eines Adapters auf DVI-Buchsen. Das Mainboard ist somit anschlussfertig für die Heimkinoanlage und bietet dank seiner HDCP-Implementierung auch die Möglichkeit, hochauflösende Videos digital auf den Fernseher zu bringen.

Hierzu muss der Fernseher allerdings ebenfalls den digitalen Kopierschutz HDCP beherrschen. Das Media Live Mainboard ermöglicht die Vollbildwiedergabe bei einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten (1080p), es ist somit Full-HD tauglich. MSI dient NVIDIAs GeForce 6150 Chipsatz mit nForce 430 Mediaprozessor (Southbridge) als Basis für diese interessante AMD Live! Hauptplatine.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI Media Live Mainboard - Hi-Fi-Multimedia-Plattform für AMD Live!
Frankfurt am Main/ Taipei, 7. Mai April 2007. MSI stellt mit dem Media Live Mainbaord eine einzigartige Plattform für AMD Live! konforme Systemlösungen mit diskretem, analogem 8-Kanal Audio- und RGB-Videoausgang sowie HDMI onboard. Das ideale Mainbaord für anspruchsvolle Multimedia- und Wohnzimmer-PCs.
Bild

Herzstück bildet der NVIDIA GeForce 6150 Chipsatz mit dem gleichnamigen, integrierten Grafikcore und dem NVIDIA nForce 430 Mediaprozessor. AMD eigene Technologieerweiterungen, wie etwa die Auslastung abhängige Stromspartechnik Cool'n'Quiet, die 64bit-Befehlsatz-Erweiterung AMD64 oder dem integrierten Viren-Schutzsystem Enhanced Virus Protection (EVP), werden dabei voll unterstützt. Das Media Live Mainboard ist High-Definition (HDTV) tauglich bis zu einer maximalen Auflösung von 1080p (1920x1080 Bildpunkte mit Vollbild-Wiedergabe). Dank Unterstützung des digitalen Kopierschutz-Verfahren HDCP* (High Bandwith Digital Copy Protection), sowohl für den HDMI-Ausgang wie auch über DVI (mit dem beiliegenden HDMI auf DVI Adapter), ist das Media Live damit voll HD fähig! HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) ist der Kopierschutz für die neuen digitalen Videoschnittstellen DVI und HDMI. Nur wenn HDCP korrekt vom Hersteller in beiden verbundenen Geräten implementiert wurde, ist für Videodaten ein problemloses Funktionieren der Interfaces DVI und HDMI sichergestellt.

Dank diskretem, analogen 8-Kanal Audio- und RGB-Videoausgang glänzt das Media Live Mainbaord des Gleichen bei der Medienwiedergabe über analoge Signalwege. Ob digital oder analog, das Media Live Mainboard, welches ebenfalls im neuen MSI Media Live Barebone verwendet wird, ist erste Wahl beim Bau eines modernen Multimedia-Rechners oder Media Center PCs. Die technischen Details:
Bild

Im Lieferumfang sind Handbuch, Schnellstart-Anleitung, Installations-, Treiber- und Anwendungs-CD/Disketten, ein IDE- und zwei S-ATA-Daten- sowie ein S-ATA-Strom-Kabel, I/O-Slotblech und HDMI auf DVI-Adapter enthalten. Das Media Live Mainboard ist ab sofort im Handel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung 99 Euro erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte stellt P35 basierende Mainboards vor

reported by doelf, Dienstag der 08.05.2007, 17:03:23
Obwohl Intel seine Bearlake Chipsatzfamilie noch gar nicht vorgestellt hat, finden sich entsprechende Mainboards bereits im Handel. Nun traf auch eine offizielle Pressemitteilung ein, in der Gigabyte seine neuen Mainboards vorstellt. Die neuen Modelle unterstützen Intels kommende 45 nm Prozessoren und FSB1333. Als Speicher kann nun auch DDR2-1066 und DDR3-1333 verwendet werden.

Gigabyte setzt auf Feststoffkondensatoren und Ferritdrosseln, um eine optimale Systemstabilität und lange Lebensdauer zu gewährleisten. Als Audio-Lösung kommt ein Realtek ALC889A HD-Codec mit einem Rauschabstand von 106 dB zum Einsatz.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GIGABYTE führt Motherboards der P35 Serie ein
Neue Maßstäbe für eine unvergleichliche Leistung, Effizienz und Beständigkeit

Taipeh, Taiwan, 8. Mai 2007 - GIGABYTE UNITED INC., ein führender Hersteller von Motherboards und Grafikkarten, hat heute seine Hochleistungsplattformen der nächsten Generation vorgestellt, die GIGABYTE-Motherboards der Serie P35, die mit dem äußerst effizienten Intel P35-Chipsatz ausgestattet sind und erstmalig das neueste GIGABYTE Ultra Durable 2-Design mit sehr effizienten Komponenten von höchster Qualität für eine verbesserte Systemzuverlässigkeit, niedrige Betriebstemperaturen und hervorragende Übertaktungsfähigkeiten aufweisen.

Ob beim Arbeiten oder Spielen - die GIGABYTE-Motherboards der Serie P35 versprechen eine völlig neue Erlebnisdimension. Die Serie P35 spiegelt den neuesten Stand der Hochleistungscomputernutzung wider und ist mit dem Intel P35-Chipsatz mit optimierten Systemspeichermerkmalen ausgerüstet, bei dem der Überdrehzahlschutz entfernt wurde, um extreme Übertaktungsleistungen zu gewährleisten. Sie unterstützt darüber hinaus die neuesten Mehrkernprozessoren mit bis zu 1333 MHz FSB, was auch die in Kürze erhältliche 45-nm-Plattform mit ihrer Rekord brechenden Leistung und größeren Energieeffizienz einschließt.Die Serie P35 von GIGABYTE umfasst die ersten Motherboards mit dem revolutionären GIGABYTE Ultra Durable 2-Design, die optimierte Energieeinsparungen, eine extreme Kühlung sowie erweiterte Systembeständigkeit bieten und somit die branchenführende Position des Unternehmens in Sachen Qualitätsdesign noch ausbauen. Neben der Verwendung von All-Solid Capacitors zur Gewährleistung einer erhöhten Systemstabilität und der Sicherstellung einer längeren Komponentengebrauchsdauer bieten die GIGABYTE-Motherboards der Serie P35 Low RDS(on) MOSFETs, wodurch der Energieverbrauch während des Switchings verringert wird und somit schnelleres Switching bei geringerer Wärmeentwicklung möglich ist. Darüber hinaus nutzt die Serie P35 hochwertigere Ferritdrosseln, die in der Lage sind, Energie weitaus länger als herkömmliche Eisenkerndrosseln bei hohen Frequenzen zu halten, was einen geringeren Energieverlust im Kern und niedrigere elektromagnetische Interferenz zugunsten einer erweiterten Systemzuverlässigkeit bedeutet. Des Weiteren weist die Serie P35 von GIGABYTE die brandneue GIGABYTE Silent Pipe-Wärmelösung aus Kupfer auf, die die Nordbrücke, Südbrücke sowie die MOSFETs für die CPU-Stromversorgung abdeckt und somit die Temperatur im CPU-Bereich erheblich senkt.

Mit einem umfassenden Lösungsangebot, das sowohl PC-Enthusiasten als auch 'Normalnutzern' gerecht wird, bietet die Serie P35 von GIGABYTE DDR2 1066- und DDR3 1333-Speicherunterstützung (Das GA-P35T-DQ6 und das GA-P35T-DS4 unterstützen Dual Channel DDR3-Speicher, während das GA-P35C-DS3R Unterstützung für DDR2 - oder DDR3 -Speicher für flexible Skalierbarkeit bietet) und skalierbare Optionen für jeden, der den Vorteil einer höheren Speicherleistung bei geringerem Energieverbrauch für Anwendungen der nächsten Generation wie HD-Video und 3D-Visualisierungen nutzen möchte. Die Serie enthält außerdem Optionen für Benutzer, die Wert auf ATI CrossFire-Unterstützung legen, und bietet Dual-PCI Express-Konnektivität für leistungsstarke High-Definition-Unterhaltungsplattformen.

Die Serie P35 von GIGABYTE ist mit dem neuesten Realtek ALC889A ausgestattet, wodurch verlustfreies FR-Audio von hoher Qualität für inhaltsgeschützte Medien sowie Unterstützung für sowohl das Blu-ray- als auch das HD-DVD-Format zur Gewährleistung eines überzeugenden Heimkinoerlebnisses gegeben sind. ALC889A bietet dank dem Digital-Analog-Umsetzer (DAC) mit einer Wiedergabequalität, die einen Rauschabstand von 106 dB aufweist, sowie Unterstützung für die 7.1+2-Kanal-High-Definition-Ausgabe außerdem einen exzellenten Audiogenuss für Windows Vista Premium-PCs."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intels P35 und G33 Chipsatz mit Frühstart

reported by doelf, Dienstag der 08.05.2007, 13:22:50
Auf der diesjährigen CeBIT waren Mainboards mit Intels Bearlake Chipsätzen allgegenwärtig und die meisten Hersteller versicherten uns, dass ihre Platinen bereits auslieferungsfertig seien - man warte nur noch auf den Startschuss von Intel. Obwohl dieser bisher ausblieb - die neuen Chipsätze wurden von Intel weder angekündigt, noch werden sie als Produkt geführt - sind die ersten Mainboards bereits im Handel.

Als verfügbar werden die Intel P35 basierenden Modell ASUS P5K Deluxe WiFi, ASUS P5K und MSI P35 Neo-F geführt, welche DDR2-Speicher verwenden, sowie das ASUS P5K3 Deluxe WiFi, welches den noch nicht erhältlichen DDR3-Speicher benötigt. Im Zulauf sind zudem weitere Mainboards mit P35 und G33 Chipsatz von Gigabyte, MSI und pikanter Weise auch von Intel selbst. Es handelt sich um die Modelle Gigabyte GA-P35-DQ6, Gigabyte GA-P35-DS3P, Gigabyte GA-P35-DS3R, Gigabyte GA-P35-DS4, Intel Media Series DP35DP und MSI P35 Platinum sowie Gigabyte GA-G33-DS3R, Gigabyte GA-G33M-DS2R und Intel Media Series DG33TL. Gigabyte hat seine neue Modellreihe zugleich in Form einer Pressemitteilung angekündigt, von ASUS traf bereits letzte Woche ein Testmuster ein und von Intel fehlt uns noch immer jegliche Stellungnahme. Ob irgendeine Sperrfrist vorliegt, ist uns völlig unklar und den Herstellern offensichtlich egal.

Wir als Journalisten stehen damit vor erheblichen Problemen, denn die neuen Geräte sind zumeist seit Tagen oder gar Wochen im Handel, bevor wir über sie berichten dürfen. Rund eine Woche vor seiner offiziellen Vorstellung konnten wir bereits einen Testbericht des Intel Core 2 Duo E6320 veröffentlichen, da wir den Prozessor rund zehn Tage vor seiner Markteinführung im Einzelhandel erwarben. Gut zwei Wochen vor der Vorstellung des GeForce 8600 GTS Grafikprozessors kauften wir eine Club3D 8600GTS 256 MByte im Einzelhandel und veröffentlichten einen Testbericht, woraufhin Club3D einen Anwalt einschaltete und mit Schadensersatzklagen drohte. NVIDIA stellte indes unsere Ergebnisse in Frage, da der von Club3D mitgelieferte Beta-Treiber nicht zur Veröffentlichung gedacht war. Als Journalist kommt man sich - auf Deutsch gesagt - verarscht vor und die Kunden haben mit Recht das Gefühl, den Beta-Tester zu spielen. Wer sich viel Stress und Ärger ersparen will, sollte die Hardware vor dem Kauf einige Wochen reifen lassen. Bei NVIDIA kann es allerdings auch etwas länger dauern, bis WHQL-zertifizierte Treiber vorliegen...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Planlos im Weltall: Europas Galileo

reported by doelf, Dienstag der 08.05.2007, 10:52:44
Viele Länder, viele Firmen, viel Geld und ganz viel Ärger. So lässt sich derzeit der Zustand des europäischen Satellitensystems Galileo zusammenfassen, mit dem sich die alte Welt die Unabhängigkeit vom amerikanischen GPS erkämpfen wollte. Galileo sollte dabei nicht nur genauer arbeiten als GPS, sondern vor allen Dingen nicht dem amerikanischen Militär unterstehen, das im Krisenfall alle anderen Nutzer aussperren kann.

Am kommenden Donnerstag sollten die Verträge für das Projekt unterzeichnet werden, doch das Betreiberkonsortium, zu dem neben dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS und einigen Satellitenherstellern auch eine Tochter (TeleOp) der Deutsche Telekom gehört, ist tief zerstritten und will das finanzielle Risiko für das Projekt nicht tragen. Aus diesem Grund sah sich Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) genötigt, bereits vor Ablauf der Frist das vorläufige Aus für Galileo zu verkünden.

Das Navigationssystem ist damit allerdings noch nicht am Ende, schließlich hat Europa bereits 1,5 Milliarden Euro in Galileo investiert. Mit weiteren 2,5 Milliarden Euro aus öffentlichen Mitteln könnten die Satelliten letztendlich dennoch ins All gebracht werden, denn auch Russland und China stehen mit eigenen Projekten in den Startlöchern, da will Europa nicht das Nachsehen haben. Denkbar wäre beispielsweise, Galileo statt mit einem privaten Konsortium über die Europäische Weltraumagentur ESA aufbauen zu lassen.

Den beteiligten Unternehmen kann man keine allzu großen Vorwürfe machen, denn die Finanzierung hat letztenendes die EU auf Sand gebaut. Rund vier Milliarden Euro Projektkosten sowie 200 Millionen Euro Betriebskosten pro Jahr sollten von den beteiligten Firmen getragen werden. Damit wäre Galileo ein milliardenschweres Abschreibeprojekt geworden, denn solange die Nutzung von GPS kostenlos ist, gibt es auf diesem Markt kaum Geld zu verdienen.
Quelle: www.az-web.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Virtueller Kindersex bei "Second Life"

reported by doelf, Montag der 07.05.2007, 21:39:33
"Alles ist möglich" lautet das Motto von "Second Life" und da man die virtuellen Linden Dollars in harte Währung eintauschen kann, kennen die Menschen, welche in die Avatare schlüpfen, keinerlei geschmackliche Grenzen. Wie das ARD-Magazin "Report Mainz" nun berichtet, haben einige Nutzer "Second Life" als Spielwiese für Kindersex entdeckt.

Hierbei schlüpfen die "Spieler" in die Rolle eines Kindes und bieten sich virtuellen Erwachsenen für ebenso virtuellen Sex an, oft gegen besagte Linden Dollars. Ein Spieler aus Deutschland hat indes mit kinderpornografischen Aufnahmen gehandelt, gegen ihn ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Halle. Die Betreiberfirma Linden Lab in San Francisco will zwar Schritte gegen den Urheber einleiten, hält sich beim virtuellen Kindersex jedoch bedeckt. Eine Altersverifikation soll verhindern, dass reale Minderjährige am virtuellen Sex in "Second Life" teilnehmen. Damit wird allerdings nicht unterbunden, dass virtuelle Kinder in sexuelle Handlungen eingebunden werden. In "Second Life" geht es halt zu wie im richtigen Leben: Die Mehrheit sieht weg....
Quelle: www.swr.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft unterliegt im Patentstreit mit Alcatel Lucent

reported by doelf, Montag der 07.05.2007, 19:30:42
Nachdem bereits im Februar die Jury auf einen Schadensersatz in Höhe von 1,52 Milliarden Dollar zugunsten von Alcatel-Lucent entschieden hatte, schloss sich nun auch der Richter Rudi M. Brewster vom Bundesgericht in San Diego dieser Auffassung an. Obwohl Microsoft das MP3-Format für seinen Windows Media Player lizensiert hat, muss der Softwarekonzern nun zahlen.

Microsoft hatte seine Lizenz für 16 Millionen US-Dollar beim Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen erworben. Das Fraunhofer-Institut hatte zusammen mit Bell Labs das Audiokompressionsverfahren MPEG-1, Layer 3 (kurz MP3) entwickelt und verkauft über seinen Partner Thomson Lizenzen für die Fraunhofer MP3 Software sowie die Fraunhofer MP3 Patente. Da einige der Patente allerdings bei Bell Labs liegen, welches zusammen mit Lucent Technology von Alcatel übernommen wurde, möchte auch Alcatel-Lucent ein Stück vom Kuchen abhaben. Dem französisch-amerikanischen Unternehmen wäre der Geldsegen nach mäßigen Ergebnissen im letzten Quartal sehr willkommen. Das Unternehmen befindet sich vor einer umfangreichen Restrukturieren, welcher angeblich zehn Prozent der derzeit 79.000 Arbeitsplätze zum Opfer fallen sollen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Forenbetreiber haften grundsätzlich für alle Beiträge

reported by doelf, Montag der 07.05.2007, 18:13:52
Egal ob ein Forenbetreiber Kenntniss von einem Beitrag hat oder nicht, nach Ansicht der 24. Zivilkammer des Landgerichts Hamburg haftet er immer für alle in seinem Forum eingestellten Beiträge. Die Richter begründen ihre Auffassung damit, dass jedes Forum ein journalistisch-redaktionell gestaltetes Angebot im Sinne des Paragrafen 54 des Rundfunkstaatsvertrages (RStV) ist. Vor der Veröffentlichung der Beiträge ist der Betreiber daher verpflichtet, diese auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen.

Nicht nur Forenbetreibern und Juristen dreht sich bei dieser Entscheidung der Magen um. Eigentlich wollte Martin Geuß, der Betreiber des Supernature-Forums, nachdem er selbst abgemahnt wurde vor Gericht Rechtssicherheit für alle Forenbetreiber erkämpfen, doch das Urteil des Landgerichts Hamburg, welches noch nicht rechtskräftig ist, wird eher für weitere Verunsicherung sorgen. Damit Forenbetreiber nicht nur die Nachteile ihres Hobbies ertragen müssen, raten wir allen Betroffenen, einen Presseausweis zu beantragen, denn wenn man schon von einem deutschen Gericht zum Journalisten gemacht wird, sollte man zumindest auch die Vorteile dieses Berufes auskosten können.

Die einzige Hintertür, die das Gericht Forenbetreibern einräumt, besteht darin, dass sich der Betreiber ausdrücklich von dem fremden Beitrag distanziert. Eine pauschale Formulierung stellt leider keinen Ausweg dar, denn das Gericht verlangt, dass der Betreiber in seiner Distanzierung konkret und ausdrücklich auf den zweifelhaften Beitrag bezieht.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe Katana II im Test

reported by doelf, Montag der 07.05.2007, 11:40:49
Mit dem Katana II geht der japanische Kühlerspezialist Scythe im Preisbereich unterhalb von 25 Euro auf Kundenfang. Dieser CPU-Kühler verwendet drei Heatpipes und kann auf allen aktuellen Mainboards in vier unterschiedlichen Richtungen montiert werden. Seine schräg gestellten Kühlbleche verbessern die Wärmeübertragung und richten den Luftstrom gegen das Mainboard.
Bild

Scythe verwirklicht beim Katana II ein neues, kompatibleres Befestigungskonzept und setzt auf ein kompaktes Turmdesign. Wir vergleichen diesen CPU-Kühler mit 14 weiteren Modellen:
  • Aerocool Dominator
  • Aerocool X-Fire
  • Noctua NH-U9
  • Noctua NH-U12
  • Scythe Andy Samurai Master
  • Scythe Infinity
  • Scythe Mine Cooler
  • Scythe Ninja PLUS
  • Scythe Samurai Z
  • Sharkoon Red Shock
  • Silverstone Nitrogon NT06
  • Spire DiamondCool SP507B7-U
  • Xigmatek HDT-S963
  • Zaward Sylphee
Zum Test des Scythe Katana II...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apples iBook G4 hat einen Designfehler

reported by doelf, Sonntag der 06.05.2007, 23:39:12
Der dänische Verbraucherschutz "Consumer Complaints Board" hat ein defektes Apple iBook G4 von unabhängigen Experten überprüfen lassen, die einen Designfehler als Ursache für den Ausfall nachweisen konnten. Während Apple in Dänemark den Fehler bereits eingeräumt hat, existiert das Problem für Apple international (noch) nicht.

Weltweit haben einige tausend Käufer des Modells iBook G4 mit Ausfällen nach nur einem Jahr Nutzung zu kämpfen: Der Computer schaltet aus und der Bildschirm wird schwarz. Da auch etliche dänische Kunden betroffen waren, schickte das Consumer Complaints Board ein betroffenes Notebook an das unabhängige Elektroniklabor Delta, um die Ursache der Defekte zu klären. Die technische Untersuchung zeigte, dass beim Ein- und Ausschalten des Gerätes eine Lötverbindung geschwächt wird, die nach einigen Monaten bricht. Es handelt sich um einen eindeutigen Designfehler, welchen Apple bisher geleugnet hat. Den Anspruch auf eine kostenlose Reparatur wollte Apple ebenfalls nicht anerkennen, da der Hersteller auf das Gerät lediglich zwölf Monate Garantie gibt und der Fehler zumeist erst kurz nach Ablauf dieser Garantie auftritt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Am kommenden Dienstag ist Microsoft-Patchday

reported by doelf, Sonntag der 06.05.2007, 23:04:18
Der Monat Mai wird zwei Sicherheitsupdates für Windows bringen, von denen zumindest eines als kritisch gewertet wird. Desweiteren kündigt der Software-Konzern drei sicherheitsrelevante Updates für sein Office-Paket an, auch hier wird zumindest ein Patch einen kritischen Fehler bereinigen. Weitere kritische Löcher werden in Exchange und CAPICOM/BizTalk geschlossen.

Wie üblich wird Microsoft das Windows Malicious Software Removal Tool aktualisieren. Ein nicht sicherheitsrelevantes Update für Windows wird über das Windows Update (WU) und die Software Update Services (SUS) angeboten werden, sechs nicht sicherheitsrelevante Patches sollen über Microsoft Update (MU) und Windows Server Update Services (WSUS) bereitgestellt werden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 06.05.2007, 21:43:04
Unsere Partnerseiten haben sich in den letzten Tagen den Thermalright HR-03 Plus VGA-Kühler für GeForce 8800 GTS und GTX Grafikkarten sowie die 80 und 120 mm Hiperflow Lüfter angesehen, die Mini-ITX Mainboards Commell LV-673 und VIA EPIA EX getestet und das Dell XPS M1210 Subnotebook sowie den Cooler Master Hyper TX CPU-Kühler unter die Lupe genommen.

Eiskaltmacher

  • PreviewThermalright HR-03 Plus für 8800 GTS/GTX: nVidia hat mit dem Kühler der 8800GTX bereits eine gute Arbeit abgeliefert, aber es besteht die Möglichkeit dass das so manchem User nicht ausreicht. Der Originallüfter ist ohne Belastung kaum zu hören, aber dreht unter Last deutlich vernehmbar seine Runden im Kühlergehäuse. In Anbetracht der gewaltigen Abwärme der GTX ist die damit erreichte Kühlleistung zwar gut, aber geht das nicht leiser und kühler ? Thermalright sagt ja und bringt mit dem HR-03 Plus den ersten Nachrüstluftkühler für die 8800 GTS/GTX auf den Markt. Ob das Heatpipesixpack das Monster aus Santa Clara bändigen kann, wird dieses kleine Review zeigen...


HardwareCrew

  • PreviewNZXT Duet HTPC Gehäuse: NZXT, eine Firma die Gamer Herzen höher schlagen lässt, 2004 gegründet, das Hauptquartier und die Fabriken befinden sich in Übersee in China und in Taiwan. NZXT produziert neben Gehäusen auch Netzteile, das Produktportfolio umfasst derzeit neun Gehäuse und fünf Netzteile, es befindet sich auch eine Lüftersteuerung im Sortiment. Mit dem Duet stellt NZXT sein bisher erstes und einziges HTPC Gehäuse vor. Ob es NZXT gelungen ist sich mit diesem Gehäuse in dem doch sehr umkämpften Markt der Mediacenter Gehäuse einen Namen zu machen, klären wir im Folgenden...


MiniTechNet

  • PreviewCommell LV-673 Mini-ITX Mainboards: Mit dem LV-673 bietet der Hersteller Commell zwar ein Mini-ITX Mainboard mit etwas älterer Technik an, aber doch einigen interessanten Features wie PCI-Express 16x Slot für Grafikkarten. Dazu gibt es auch noch ein Mini-PCI Slot, CF Slot und PCMCIA Erweiterungslot...
  • VIA EPIA EX Mini-ITX Mainboard: Im Augenblick scheint es, dass VIA seine Wege zu finden hat, um Geld für weitere Entwicklungen zu erwirtschaften. Historisch gesehen bringen den Chipherstellern nur teure Produkte (für Enthusiasten oder Business Anwendungen) genug Geld um sich vorwärts zu bewegen (oder zumindest um mit den führenden Unternehmen Schritt zu halten)...
  • Dell XPS M1210 Subnotebook: Mit dem XPS M1210 bietet Dell ein Subnotebook der Extraklasse an, welches durch die modulierbare Aufbauweise sowohl für Office als auch Gaming eingesetzt werden kann, wenn eine entsprechende Grafikkarte eingebaut wird...


PC-Max

  • PreviewDie neuen Hiperflow Lüfter - 80mm- und 120mm-Lüfter von Hiper: Lüfter sind laut, schwarz und hässlich? Können, müssen aber nicht. Hiper, bekannt durch seine Netzteile, stellt eine neue Lüfter-Serie vor. Mit nur 19dB sollen sie fast lautlos ihren Dienst verrichten und nebenbei noch durch ihr schickes Äußeres überzeugen. Musste man früher noch mühsam selbst Hand anlegen, um seine Lüfter mit Leuchtdioden zum Glühen zu brignen, so hat sich heute bereits ein breiter Markt für diese Modding-Produkte entwickelt. In diesem Test stellen wir einige Hiper-Neuheiten aus dem Segment der Lüfter vor...


TobiTech

  • PreviewCoolermaster Hyper TX im Test: Mit dem Hyper TX kommt ein weiterer günstiger Heatpipe Kühler von Coolermaster. Das Prinzip einer Heatpipe ist eigentlich ganz einfach. Es wird in Röhren einfach eine spezielle Kühlflüssigkeit eingefüllt, da diese Flüssigkeit schon bei niedriger Temperatur verdampft, steigt sie die Röhren nach oben wo der eigentliche passive Kühler sitzt, gibt die Wärme ab und fließt wieder zurück zur CPU. Dank dieses einfachen aber trotzdem genialen Aufbaus ist es möglich ein System relativ leistungsstark und zudem auch noch sehr lautlos zu kühlen...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 06.05.2007, 19:18:33
Auch an diesem Wochenende präsentieren wir euch im Rahmen unserer Rubrik Webweites wieder zahlreiche - genauer gesagt 45 - neue Testberichte und Artikel aus aller Welt. Neben einem ersten Blick auf Intels P35 Chipsatz gibt es zahlreiche Testberichte über Grafikkarten der GeForce 8-Serie, Netzteile und Computergehäuse.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

NVIDIA ForceWare 158.24 Beta für Vista

reported by doelf, Freitag der 04.05.2007, 17:40:56
Nachdem NVIDIA gestern die ForceWare 158.22 für Windows XP 32- und 64-Bit veröffentlicht hatte, folgt heute eine neue Beta-Version für die 32- und 64-Bit Varianten von Windows Vista. Die ForceWare 158.24 Beta unterstützt die neue GeForce 8800 Ultra und kann im Gegensatz zu den gestrigen Treibern für Windows XP auch im Zusammenspiel mit Grafikkarten der GeForce 6 und 7 Baureihen verwendet werden.

Laut NVIDIAs Release Notes wurden folgende Fehler im Zusammenspiel mit Windows Vista 32-bit behoben:
  • [SLI], International Driver Versions: NVAPI crashes when reloading the driver in response to NvAPI_SetGpuTopologies().
  • [SLI], International Driver Versions: The NVIDIA
Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DirectX 10: So könnten Spiele aussehen...

reported by doelf, Freitag der 04.05.2007, 16:02:39
...wenn es denn schon DirectX 10 Titel auf dem Markt geben würde. Für alle Besitzer einer DirectX 10 tauglichen Grafikkarte gibt es nun die "DirectX 10 Techdemo Variance Shadow Maps". AndyTX vom Beyond3D-Forum zeigt auf beeindruckende Weise, wie realistisch Schatten mit Hilfe von DirectX 10 dargestellt werden können.

Der Download ist mit 5,6 MByte recht kompakt, Vorraussetzung zum Abspielen des Demos sind eine Grafikkarte, welche DirectX 10 unterstützt, Windows Vista, eine leistungsstarker Prozessor und mindestens zwei Gigabyte Arbeitsspeicher.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS EN8800GTS/HTDP 320 MB: Leistung satt zum fairen Preis

reported by doelf, Freitag der 04.05.2007, 12:42:59
In unserem Test der GeForce 8600 GTS zeigte sich deutlich die Überlegenheit der GeForce 8800 GTS 320 MByte. NVIDIAs neue Mittelklasse wurde von unserer ASUS EN8800GTS/HTDP 320 MByte regelrecht vorgeführt. Zahlreiche Leser baten seither um einen Testbericht dieser Grafikkarte und hier ist er.
Bild

Die Grafikprozessoren der GeForce 8800 Modellreihe haben 681 Millionen Transistoren, das sind mehr als doppelt so viele wie bei Intels Core 2 Duo Prozessoren mit 4 MByte L2-Cache zum Einsatz kommen. Obwohl Chip-, Shader- und Speichertakt der GeForce 8800 GTS 320 MByte unter den Taktraten der GeForce 8600 GTS liegen, hat das Einstiegsmodell in die Oberklasse zwei entscheidende Vorteile: Bei der GeForce 8800 GTS kommen 96 Stream Prozessoren zum Einsatz (GeForce 8600 GTS: 32) und die 320 MByte Grafikspeicher sind über ein 320 Bit breites Speicherinterface angebunden (GeForce 8600 GTS: 256 MByte, 128 Bit). Unsere ASUS EN8800GTS/HTDP 320 MByte setzt auf NVIDIAs Referenzdesign, so dass sich ihr Ergebnis auch auf baugleiche Grafikkarten anderer Hersteller übertragen lässt.

Zum Testbericht der ASUS EN8800GTS/HTDP 320 MByte...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

CPU-Z in der Version 1.40 erschienen

reported by doelf, Donnerstag der 03.05.2007, 22:33:36
Die neue Version des Diagnosewerkzeugs erkennt nun auch die neuen Core 2 Duo Modelle E6320 und E6420, die kommenden Pentium CPUs E2140 und E2160 sowie Intels 45 nm Penryn-Architektur. Auf Seiten AMDs wird der ebenfalls noch nicht erhältliche Lima-Kern unterstützt. Hinzu kommen neue Chipsätze von Intel, NVIDIA und VIA.

Download: CPU-Z 1.40

Hier eine Auflistung aller Neuerungen:
  • VIA P4M800CE chipset support.
  • Preliminary support for Intel Penryn CPUs family (45 nm).
  • Intel Core 2 Duo E6320, E6420, Pentium E2140/2160 processors recognition.
  • Intel P35, G33, G31, Q35, Q33, X38 chipsets support.
  • Intel GL960/GM965/PM965 chipsets support.
  • AMD Athlon 64 "Lima" processor support.
  • AMD Geode LX processor support.
  • NVIDIA nForce 520 chipset support.
  • New parameter "-console" to generate output in a command prompt (Windows XP only).
  • New icon, courtesy of Techlogica.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS kündigt GeForce 8800 Ultra an

reported by doelf, Donnerstag der 03.05.2007, 22:20:03
Zur unverbindlichen Preisempfehlung von 779 Euro bringt ASUS seine EN8800ULTRA/HTDP/768M auf den Markt und kündigt zugleich das Sondermodell EN8800ULTRA/G/HTDP/768M an. Beide Karten sind identisch, bei der EN8800ULTRA/G/HTDP/768M findet sich allerdings die Vollversion des Spieles "S.T.A.L.K.E.R.: Shadows of Chernobyl" im Lieferumfang.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS kündigt EN8800ULTRA/G/HTDP/768M mit exklusivem STALKER: Shadow of Chernobyl Bundle an
Ultra-realistische Darstellung und überragende Performance in allen Auflösungen unter Windows Vista und den kommenden DirectX 10 SpielenBildTaipei, Taiwan und Ratingen, Deutschland; 03. Mai 2007 - ASUSTeK Computer Inc. (ASUS), der weltweit führender Anbieter von Grafikkarten, stellt heute die neue EN8800ULTRA/HTDP/768M Grafikkarte vor, die auf der neuen Generation der GeForce 8800 Ultra GPU von NVIDIA basiert und in Verbindung mit 768 Megabyte Videospeicher eine überragende Leistungsfähigkeit besitzt. Diese Karten sind ideal für High-Definition (HD) Spiele mit voller DirectX 10 und Windows Vista Unterstützung geeignet. Aktuell sind zwei Grafikkartenmodelle der EN8800ULTRA Grafikkartenserie verfügbar, die sich durch das Software Bundle unterscheiden. Das lang erwarteten First Person Shooter Spiel S.T.A.L.K.E.R.: Shadows of Chernobyl befindet sich weltweit exklusiv im Lieferumfang der EN8800ULTRA/G/HTDP/ 768M Grafikkarte. Das Modell EN8800ULTRA/HTDP/768M wird ohne Spiele ausgeliefert.

Exklusive ASUS Features für vielseitige Anwendungen
Ein Hauptmerkmal der ASUS EN8800Ultra ist eine vollständige HDCP Unterstützung, die dem Benutzer die Wiedergabe von HD DVD, Blu-Ray Discs und anderen geschützten Inhalten mit hoher HD Auflösung erlaubt. Außerdem verfügt die ASUS EN8800ULTRA über eine Vielzahl von Ein- und Ausgängen, welche den Anschluss von verschiedensten Videogeräten ermöglicht. Ferner verfügt diese Grafikkarte auch über TV-Out, HDTV-Out, Dual DVI-I (unterstützt zwei Displays mit 3840 x 2400 Auflösung) und einen VGA-Ausgang.

SPLENDID Video Intelligence Technologie
Die SPLENDID Video Intelligence Technologie analysiert die einzelnen Bildpunkte des Vollbildes und passt sie, ohne das ganze Bild zu beeinflussen, in kleinen Teilbereichen an. Farben, Helligkeit, Kontrast und Bildschärfe jedes Bereiches werden dynamisch für das menschliche Auge optimiert, um sie möglichst angenehm erscheinen zu lassen. Fünf verschiedene Modi (Standard, Scenery, Game, Night View and Theater) und drei Hautfarbtöne (natürlich, rötlich and gelblich) stehen für die speziellen Anforderungen verschiedenster Grafikanwendungen zur Verfügung. Splendid arbeitet zusätzlich zur AMD Avivo HDtm Technologie für ein scharf kodiertes Videobild.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die ASUS Homepage unter www.asus.de ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Antec stellt externes Festplattengehäuse MX-1 vor

reported by doelf, Donnerstag der 03.05.2007, 20:52:33
Beim MX-1 setzt Antec auf ein zweischichtiges Gehäuse aus Aluminium und Kunststoff, welches von einem Karbonfaser-Rahmen verstärkt wird. Es bietet Platz für eine Serial-ATA Festplatte mit bis zu 750 GByte Speicherplatz, welche via USB 2.0 oder eSATA mit dem Computer verbunden wird. Das Festplattengehäuse arbeitet mit aktiver Kühlung, ist dabei aber auf einen leisen Betrieb ausgelegt.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Mobilität und stabile Datenübertragung in Windeseile
Externes Festplattengehäuse MX-1 von Antec überzeugt durch aktive Kühlung und schafft die Performance einer internen Festplatte

BildMünchen, 2. Mai 2007 - Große Datenmengen zu Freunden transportieren oder extern zu Hause ablegen und sie dabei kühl und sicher halten - das können Computernutzer jetzt mit dem neuen externen Festplattengehäuse MX-1 von Antec. Der führende kalifornische Hersteller innovativer Hochleistungs-Computerkomponenten für den Upgrade- und Build-Your-Own-Markt bringt mit MX-1 ein hochleistungsfähiges, mobiles Festplattengehäuse mit aktiver Kühlung und einem besonders leisen Betrieb auf den Markt. MX-1 ist Teil der VERIS Media-Komponenten-Suite von Antec und ab sofort ab 62,- Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.) erhältlich.

Das kleine praktische Gehäuse hat Antec mit seinem neuen Blower-Lüfter ausgestattet. Anders als bei üblichen Lüftern saugt dieser Luft von oben an und leitet sie dann ganz gezielt um die Festplatte. Dadurch vermeidet er Überhitzung und schützt die gespeicherten Daten. Davon profitieren insbesondere weniger fortschrittliche Systeme. Der Blower-Lüfter hält die Festplatte bis zu 15 Grad kühler und erhöht somit sowohl die Stabilität der Festplatte als auch ihre Lebensdauer.

Zu den Quiet Computing-Funktionen gehören Silikondichtungen, die Festplattenvibrationen absorbieren. Außerdem dämpfen zweischichtige Kunststoff- und Aluminiumwände, jeweils oben und unten, Festplatten- und Lüftergeräusche.

'In Zeiten, in denen Computernutzer große Musik- und Videodateien speichern und transportieren möchten, sind Schutz, Mobilität und schnelle Übertragungswege überaus wichtig', sagt Scott Richards, Senior Vice President von Antec. 'Die Kombination aus moderner Kühlung und Geräuschreduzierung sowie einem SATA-Anschluss macht MX-1 zu einem führenden Hochleistungs-Festplattengehäuse, das die Performance und Beständigkeit einer internen Festplatte gewährleistet und durch seine Mobilität einen zusätzlichen Nutzen bietet.'

Um das kompakte Gehäuse zusätzlich zu schützen, ist es mit einem Karbonfaser-Rahmen verstärkt. Durch sein geringes Gewicht lässt sich MX-1 bequemen transportieren. Für einen sicheren und aufrechten Stand des Gehäuses sorgt der Standfuß mit Silikonplättchen.

In MX-1 können hochleistungsfähigste Festplatten eingebaut werden. USB 2.0 und eSATA ermöglichen Datentransferraten bis zu 480MB oder 3GB pro Sekunde. Das Festplattengehäuse unterstützt bis zu 750GB große SATA-Festplatten und Windows 2000 / XP / ME / VISTA. Durch ein Motherboard oder einen RAID-Plattenkontroller ist es RAID-fähig (redundant array of independent disks) und beinhaltet einen eSATA-Adapter, der internes SATA zu eSATA konvertiert.

MX-1 ist ab sofort bei führenden Distributoren, Resellern, Handelsketten und E-Shops, wie Ingram Micro, JET COMPUTER, Tech Data, K&M Elektronik, Atelco, www.hardwareshop4u.de oder www.computeruniverse.net erhältlich. Antec gewährt auf das Produkt eine Qualitätsgarantie von drei Jahren. Weitere Informationen finden Sie unter www.antec.com."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Update: NVIDIA ForceWare 158.22 für Windows XP 32-/64-Bit

reported by doelf, Donnerstag der 03.05.2007, 17:22:05
Für Grafikkarten mit einer GeForce 8300 GS, 8400 GS, 8500 GT, 8600 GT, 8600 GTS, 8800 GTS und 8800 GTX GPU liegt ein neuer, offizieller ForceWare Treiber mit der Versionsnummer 158.22 vor. Zusätzlich unterstützt dieses Treiberpaket auch den neuen GeForce 8800 Ultra Grafikprozessor.
Update: NVIDIA hat nun auch die 64-Bit Version nachgereicht!

Dieses Treiberpaket ist nicht WHQL-zertifiziert, wird von NVIDIA aber auch nicht als Beta betitelt. In den Release Notes finden wir folgende Neuerungen:
"Behobene Fehler im Einzelkartenbetrieb:
  • NVIDIA Control Panel Manage 3D Settings page list selections do not persist within the page.
  • Enable TurboCache for GeForce 8 series GPUs.
  • GeForce 8800 GTX: After uninstalling the NVIDIA display driver (from add/remove programs), some installation files are left on the system.
  • GeForce 8800 GTX: NVIDIA Control Panel SLI page includes an incorrect 'Digital Display' entry in the display selection list.
Behobene Fehler im SLI-Betrieb:
  • [SLI], GeForce 8600: Rainbow Six: Vegas-flickering occurs with 16x SLIAA or 32xQ SLIAA enabled from the NVIDIA Control Panel (Enhanced mode)
  • [SLI], GeForce 8800 GTX: Far Cry-there is corruption in the game when SLI mode is enabled."
Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Zaward stellt Wunderpasten vor

reported by doelf, Donnerstag der 03.05.2007, 16:58:55
Wärmeleitpaste soll als dünne Schicht Unebenheiten zwischen der Oberfläche des Prozessors und der Unterseite des CPU-Kühlers ausgleichen. Von Zaward gibt es zwei neue Wärmeleitpasten mit Silberpartikeln, die eine Verbesserung von mindestens vier bis sechs Grad (laut Hersteller) im Vergleich zu anderen Pasten erreichen sollen. Da Silberpaste nicht gerade neu sind, würde uns eine solch deutliche Verbesserung der Kühlleistung allerdings verwundern.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Less effort, higher cooling efficiency - Zaward launches new thermal grease

Bild

Have you ever thought about the difference between a superior thermal grease and an inferior one? Do you know how much cooling efficiency a superior thermal grease improves? Any cooler can't operate efficiently without suitable thermal grease! Zaward's Super high thermal grease HSC-W/ HSC-G contain metallic silver particles to boost immediate conductivity; operating temperature of -50C ~ 170C is suitable for all kinds of coolers; no concern of bleeding and evaporation issues, ensuring your P.C stability and safety , and guarantee durability for 10 years! Offering selection for users, HSC-W for middle-end market and HSC-G for high-end market. Just by applying a paint-thin layer of Zaward's Super thermal grease to fill the invisible gaps on the surface of cooler base to enhance thermal efficiency, cooling down minimal 4 to 6 degree in comparison with other thermal greases in the market. Bonus scrapper is convenient to apply grease without getting your hand dirty. Less is definitely more, a paint-thin layer of Zaward's thermal grease is all you need!

Product Features
  1. Metallic silver particles materials.
  2. Operating Temperature of -50C~170C
  3. No bleeding and evaporation
  4. Durability for 10 years.
  5. Bonus scrapper is convenient to apply grease on and without getting your hand dirty!
  6. Applicable to all kinds of coolers."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Hynix erhält DDR3-Validierung von Intel

reported by doelf, Mittwoch der 02.05.2007, 17:58:08
Während viele Benutzer gerade erst den Wechsel von DDR400 auf DDR2-800 vollziehen und sich über geringe Leistungsgewinne wundern, setzt Intel für die zweite Jahreshälfte 2007 bereits auf DDR3-Arbeitsspeicher. Zu den Firmen, deren DDR3-Speicher von Intel validiert wurde, zählt neuerdings auch Hynix.

Es handelt sich um Unbuffered-DIMMs mit einer Speicherkapazität von einem und zwei Gigabyte. Der Speicher arbeitet mit 800 bzw. 1066 MHz und wird Latenzen von 5-5-5 oder 6-6-6 (DDR3-800) bzw. 7-7-7 (DDR3-1066) nutzen. Da DDR3-Speicher mit lediglich 1,5 Volt arbeitet (an DDR2-Modulen liegen üblicherweise 1,8 Volt an), ist mit einer weiteren Steigerung der Taktraten und zugleich einem niedrigeren Stromverbrauch zu rechnen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple Sicherheitsupdate 2007-004 v1.1 und QuickTime 7.1.6

reported by doelf, Mittwoch der 02.05.2007, 17:47:07
Bei Apples Sicherheitsupdate 2007-004 v1.1 handelt es sich um eine Aktualisierung des Patches vom April. Diese beseitigt zwei Fehler, welche nach dem Aufspielen des ursprünglichen Updates auftraten. Zudem hat Apple eine kritische Sicherheitslücke in QuickTime geschlossen.

Das erste Problem des April Updates betrifft Mac OS X v10.3.9 und die drahtlose Netzwerkanbindung via AirPort. Wachte der AirPort Controller aus dem Schlafzustand auf, ging mitunter die Netzwerkverbindung verloren. Das zweite Problem tritt beim FTP-Server von Mac OS X Server v10.4.9 auf. Benutzer, deren Zugriff auf bestimmte Verzeichnisse beschränkt ist, erhalten aufgrund einer fehlerhaften Konfigurationsdatei Zugriff auf alle Verzeichnisse des FTP-Servers.

Download: Security Update 2007-004 v1.1

Mit dem QuickTime 7.1.6 Update schließt Apple eine Sicherheitslücke, welche kürzlich von Dino Dai Zovi gefunden wurde. Eine lückenhafte Prüfung der an die Funktion toQTPointer übergebenen Parameter ermöglichte bisher das Einschleusen von Schadcode über die Java-Erweiterung von QuickTime. Das Update steht für Mac OS X v10.3.9, Mac OS X v10.4.9, Windows XP SP2 und Windows 2000 SP4 zur Verfügung.

Download: QuickTime 7.1.6 Update
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA stellt GeForce 8800 Ultra vor

reported by doelf, Mittwoch der 02.05.2007, 15:16:48
Während AMD (ATi) auf dem Markt für DirectX 10 taugliche Grafiklösungen auch weiterhin mit Abwesenheit glänzt, legt NVIDIA vorsorglich noch ein paar Kohlen nach. Hierzu kommt wieder einmal ein "Ultra"-Modell zum Einsatz, welches heute zwar vorgestellt, aber erst in zwei Wochen zu kaufen sein wird. NVIDIA zieht damit Konsequenzen aus der Unsitte einiger Hersteller, Produkte noch vor der offiziellen Vorstellung in den Handel zu bringen - wie es uns beispielsweise beim Launch der GeForce 8600 GTS mit Club3D erging.

NVIDIA nutzt auch weiterhin eine G81 GPU mit 681 Millionen Transistoren, welche im 90 nm Fertigungsprozess hergestellt wird. Lediglich die Taktraten und damit verbunden die Spannungen von Grafikchip und Speicher werden etwas angezogen, so dass der Chiptakt um 37 MHz, der Shader-Takt um 150 MHz und der Speichertakt um 180 MHz gesteigert werden konnte. Die Speicherausstattung bleibt bei 768 MByte GDDR3-Chips, welche über ein 384 Bit breites Interface mit dem Grafikchip verbunden sind. Der Stromverbrauch der GeForce 8800 Ultra dürfte schätzungsweise 25 bis 30 Watt über dem einer GeForce 8800 GTX liegen, den Preis setzt NVIDIA mit 699 Euro an, ca. 150 Euro oberhalb der GeForce 8800 GTX. In dieser Preisklasse ist die Zahl der Käufer gering, aber es geht bei der GeForce 8800 Ultra weniger um hohe Verkaufszahlen als um ein Statement in Richtung AMD.

Takt in MHzAnzahl
CoreShaderStream Prozessoren
GeForce 8800 Ultra6121500128
GeForce 8800 GTX5751350128
GeForce 8800 GTS500120096
GeForce 8600 GTS675145032
GeForce 8600 GT540118032
GeForce 8500 GT45090016


TaktGrößeInterfaceBandbreite
GeForce 8800 Ultra1080 MHz768 MB384 Bit103,68 GB/s
GeForce 8800 GTX900 MHz768 MB384 Bit86,4 GB/s
GeForce 8800 GTS800 MHz640 MB
320 MB
320 Bit64,0 GB/s
GeForce 8600 GTS1 GHz256 MB128 Bit32,0 GB/s
GeForce 8600 GT700 MHz256 MB128 Bit22,4 GB/s
GeForce 8500 GT400 MHz256 MB
512 MB
128 Bit12,8 GB/s
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 1.66

reported by doelf, Dienstag der 01.05.2007, 19:05:47
Ein neuer, offizieller Audiotreiber mit der Versionsnummer 1.66 für die High-Definition Audio-Codecs von Realtek ist ab sofort für Windows 2000, XP 32-/64-Bit sowie Vista 32-/64-Bit verfügbar und liegt auf unserem schnellen Download-Server bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

KeySonic ACK-5020U im Test

reported by doelf, Dienstag der 01.05.2007, 17:47:56
KeySonics ACK-5020U ist eine flache Tastatur mit elf Zusatztasten, von denen sieben frei belegt werden können. Im Gegensatz zum kürzlich getesteten Revoltec Fightboard Advanced zielt diese Tastatur weniger auf Computerspieler als potentielle Kunden, sondern bietet sich insbesondere für elegante Multimedia-PCs an.
Bild

Im Rahmen unseres Tests erwies sich die Tastatur als empfehlenswert, auch wenn die Software noch nicht ganz perfekt arbeitet.

Zum Test der KeySonic ACK-5020U...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI YA! Edition: Kompakte Notebooks in Pink und Blau

reported by doelf, Dienstag der 01.05.2007, 11:02:15
Passend zu den sommerlichen Temperaturen bringt MSI frische Farbe in den Notebookmarkt. Die YA! Edition basiert auf Intels Centrino Duo (Napa) Mobiltechnologie und ist neben den klassischen Farben Weiß und Schwarz auch in Pink oder Blau erhältlich. Die Geräte wiegen lediglich 2 bis 2,2 kg und verfügen über ein 12,1 Zoll WXGA Display im 16:10 Format und mit einer Auflösung von 1280x800 Bildpunkten. Zum Lieferumfang gehören zwei Akkus, die eine Betriebszeit von bis zu sechs Stunden ermöglichen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI YA! Edition - It's my style: MSI bringt Farbe auf die Notebooks
Frankfurt am Main/ Taipei, 27. April 2007. MSI peppt seine MEGABOOK S262 Notebook-Serie farblich auf: neben den klassischen Farben Weiß und Schwarz gibt es die MEGABOOK S262 YA! Edition zusätzlich im frechen Pink oder edlem Blau. Zu einem unverbindlichen empfohlenen Kaufpreis von unter tausend Euro wendet sich MSI mit der neuen Modellserie in den dezenten Pastellfarben vornehmlich an eine junge Käuferschicht.

BildDie inneren Werte werden desgleichen den Bedürfnissen junger Anwender gerecht: Intels Notebook-Plattform Intel Centrino Duo (Codename: Napa) und der Intel Core 2 Duo Prozessor sind das Herzstück der bunten MEGABOOK S262 YA! Edition. Die neueste CPU-Generation von Intel mit zwei Prozessorkernen und einem 667 MHz FSB (Front Side Bus) beschleunigt mobile Anwendungen besonders spürbar. Unter dem Codenamen 'Calistoga' entwickelt, wartet der Intel 945GM Express Notebook-Chipsatz, Intels mobile Variante des Desktop Chipsets 945G Express, mit neuen Features wie einer 667 MHz schnellen Verbindung zum Prozessor (Frontsidebus), Unterstützung für DDR2-Speicher mit bis zu 667 MHz Takt, High Definition Audio und einer verbesserten Grafikengine auf. Neue und verbesserte Stromspar- und Überwachungsfunktionen, wie Intel Dynamic Power Coordination, Enhanced Intel Deeper Sleep oder Intel Advanced Thermal Manager, verhelfen zusammen mit bewährten Technologien, wie etwa Intel Speedstep, den MEGABOOK S262 YA! Edition Modellen mit den beiden im Lieferumfang beilegenden Akkus, jeweils 2400 mAh (4 Zellen) respektive 4800 mAh (8 Zellen) Leistung, bis zu maximal 2+4 Stunden Betriebszeit. Und das bei nur knapp 2 kg - 2,2 kg Gesamtgewicht.

Mit den zwei Prozessorkernen des neuen Intel Core Duo Prozessors ist das MEGABOOK S262 YA! Edition nicht nur alltäglichen Aufgaben, wie Office-Anwendungen, Spielen sowie der Musik- und Film-Wiedergabe gewachsen, sondern auch für leistungshungrige Programme wie 3D-Grafik-Bearbeitung und Videoschnitt optimal gerüstet. Das extrem kontrastreiche und entspiegelte Super-Glare-Type 12,1"-Wide-XGA-Display im 16:10-Breitbildformat überzeugt mit tiefen Schwarzwerten und satten, lebendigen Farben bei einer maximalen Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten. Dabei bietet die integrierte Intel Graphics Media Accerlerator Grafikengine der neuesten Generation ausreichend 2D- und 3D-Grafikleistung für Desktop-Anwendung und -Spiele. In Punkto Kommunikation ist das S262 nebst einem integrierten 56k-Modem, Bluetooth und Gigabit-Ethernet-Schnittstelle über den Mini-PCI-Erweiterungsschacht mit der Intel Pro/Wireless 3945ABG Netzwerkverbindung ausgestattet. Letztere ermöglicht kabellose Netzwerkverbindungen nach IEEE-Standard 802.11a, b oder g und bietet Features wie Trimode, Dualband, WPA2 und dem nach IEEE-Standard 802.11e spezifizierten QoS (Quality Of Service). Die Wireless-LAN-Verbindung lässt sich mit einem der vier Funktionsknöpfe an der Tastatur hardwareseitig ein- und ausschalten und somit die Daten auf dem Rechner gegen unbefugte Zugriffe von W-LAN-Piraten schützen.

Alle Modelle der MEGABOOK S262 YA! Edition sind mit einem 8x/4x DVD-Dualformat-Slimline-Brenner, 4-in-1-Kartenlesegerät (SD/MMC, MS/MS-Pro), drei USB 2.0-Anschlüssen sowie i.Link-Schnittstelle ausgestattet. Zudem ist der kombinierte analog/digitale (S/PDIF) Audioausgang zertifiziert nach Dolby Home Theatre. Die Technischen Details in der Übersicht:
Bild

Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre inklusive Pick-Up- and Return-Service. Hierbei steht unter der Support- und Servicerufnummer 01805-009 777 (0,12 €/Minute aus dem deutschen Festnetz!) geschultes Personal dem Kunden bei der Einrichtung und Fehlerdiagnose zur Verfügung. Bei diagnostiziertem Hardwarefehler übernimmt MSI die Kosten für Abholung und Rücktransport des defekten MEGABOOKS durch einen Kurierdienst.

Die MEGABOOK S262 YA! Edition ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 999 Euro im Fachhandel in den Farben Weiß, Schwarz und Blau und Pink erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SilverStones SST-DS351 in Europa verfügbar

reported by doelf, Dienstag der 01.05.2007, 10:33:49
Auf der diesjährigen CeBIT konnten wir einen ersten Blick auf Silverstones externe Festplattenspeicherlösung SST-DS351, welche bis zu fünf Serial-ATA II Festplatten in den RAID-Modi 0, 0+1 sowie 5 verwalten kann. Angebunden wird das SST-DS351 über eSATA, das Gehäuse verfügt über ein 300 Watt starkes Netzteil und eine Temperaturanzeige mit Überhitzungssensor. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht, der empfohlene Verkaufspreis beträgt 416 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Silverstone DS351 - Leistungsfähiges externes SATA Festplattengehäuse
BildMit dem DS351 richtet sich SilverStone an begeisterte Computer und Heimkino Enthusiasten die extra Speicherkapazität mit hoher Performance benötigen. Dieses wunderschön gefertigte Aluminiumgehäuse bietet Platz für bis zu 5 SATA Festplatten und hat die Möglichkeit alle Laufwerke durch eine fortschrittliche RAID 5 Lösung für höchste Performance zu vereinen. Damit sich das DS351 nicht nur Optisch sondern auch Akustisch perfekt in die Heimkino-Umgebung einfügt, wurde es als passiv-gekühlte Lösung konstruiert mit der Möglichkeit zusätzliche laufruhige Lüfter zu installieren (Gehäuselüfter werden optional angeboten). Für die Stromversorgung der Festplatten sorgt ein handverlesenes 300W Silent-Netzteil mit einer stabilen Stromabgabe und höchster Zuverlässigkeit. Für Jeden der nach einer perfekten externen Speichererweiterung sucht, ist die außergewöhnliche Kombination von Performance und Style des DS351 eine großartige Bereicherung.

Besondere Eigenschaften:
  • Unterstützt RAID 0, 1, 0+1, 5 (*Windows XP/2000/Vista)
  • Passive Festplattenkühlung mit Aluminium Kühlrippen
  • Hoch effizientes SFX 300W Netzteil mit leise laufendem 80mm Lüfter
  • Klare Temperaturanzeige mit Überhitzungssensor
  • Optionale Lüfterhalterungen für optimale Kühlung
Spezifikationen:
  • Material: Vollaluminium Gehäuse
  • Farbe: Schwarz
  • Unterstützte Laufwerksgrößen: 3,5" x 5
  • Kühlsystem: Passive Aluminium Kühlkörper
    Optional 80mm Lüfter x 2
  • Netzteil: 300W Micro ATX Netzteil included
  • Unterstütztes Laufwerksinterface: SATA
  • Gehäuse Interface: E-SATA mit Sil3132 Chipsatz
  • Chipsatz: Silicon Image Sil4726
  • RAID Level Modus: Raid 0, Raid 1, Raid 10, Raid 5 (Raid wird nur unter Windows unterstützt)
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows XP, 2000, 2003, und Mac OS 10.3/10.4, und Linux RedHat, Fedora, SuSE 9.0 oder höher
  • Abmessungen: 429mm (B) x 98mm (H) x 376mm (T)
  • Nettogewicht: 3,9kg"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Dienstag der 01.05.2007, 10:12:06
Unsere Partnerseiten haben sich mit dem SanDisk Sansa e270 6GB MP3-Player beschäftigt und die beiden Intel 975X basierenden Mainboards Foxconn 975X7AB und ASUS P5WDG2 WS Pro getestet. Zudem haben sich die Kollegen das Gigabyte CB-91 Mini-Barebone, Gigabytes A963-RH Mini-PC und die HTPCs Hiper Media-Center und NZXT Duet Home Theater PC angesehen.

HardwareCrew

  • PreviewSanDisk Sansa e270 6GB MP3-Player: MP3s…eines der bedeutesten Multimediaformate in den letzten Jahren. Weltweit werden sie millionenfach wenn nicht sogar milliardenfach eingesetzt, um mal eben das sperrige 650MB große Musikalbum von Bryan Adams komfortabel innerhalb weniger Minuten in das kompakte Taschenformat umzuwandeln. Ursprünglich wurde dieses Audioformat ausschließlich auf Computern eingesetzt und genutzt. Das es mittlerweile anders ist, beweisen neueste Handys oder die weit verbreiteten kleinen Hosentaschenplayer, sogenannte MP3-Player...
  • Foxconn 975X7AB vs. ASUS P5WDG2 WS Pro - zwei Intel 975 Express-Mainboards: Foxconn ist in der breiten Masse unter all den Größen wie ASUS, MSI und Gigabyte ein eher unbekannter Name. Zu unrecht, denn Foxconn ist weiter verbreitet als man es denn glauben mag. So ist man Haus- und Hoflieferant für Intel - aktuelle Boxed-CPU-Kühler stammen aus dem Hause Foxconn - und nahezu jede Hardware hat irgendein Bauteil von Foxconn verbaut - sei es der DVI-Anschluß der Grafikkarte oder die Anschlußleiste für den onboard-Sound auf dem Mainboard...
  • Razer Barracuda AC-1: Soundkarten gehören zu der Hardware die man weniger oft kauft. Selbst Enthusiasten sind hier nicht sonderlich kaufbereit. Das liegt zum Einen an den wenigen Neuerungen und Entwicklungen in diesem Bereich und zum Anderen an den nicht selten unverhältnismäßig hohen Preisen für eine wirklich interessante Soundkarte. So kommt es, dass der Großteil PC-User sich mit onboard-Lösungen begnügt. Diese haben zwar durchaus eine angemessen hohe Audio-Qualität, erst Recht seit Markteinführung aktueller High Definition-Audio-Chips, bieten aber für Spiele keine sonderliche Leistung...
  • Raptoxx RT-700MVI: Heute schauen wir uns das RT-700MVI von Raptoxx genauer an. Dabei handelt es sich um ein Headset, welches mit einer Vibrationsfunktion aufwartet und den preisbewussten Gamer ansprechen soll. Ob die Verarbeitung gelungen ist und wie unser Gegenüber die Sprachqualität empfindet, erfahrt ihr in diesem Review...


MiniTechNet

  • PreviewGigabyte CB-91 Mini-Barebone: Nach dem weniger erfolgreichen Gigabyte gopc CA2 hat Gigabyte nun wieder ein Barebone im Angebot, allerdings wurde diese Modell schon auf der CeBIT vor 2 Jahren vorgestellt und kann daher nicht mehr als wirklich neu bezeichnet werden. Das Barebone wird mit dem Intel 915 Chipsatz ausgeliefert, da man bei Gigabyte den Intel 956 Chipsatz nicht benutzen wollte, weil man noch auf den 965er Chipsatz für Core 2 Duo gewartet hat. Daher werkelt im Gigabyte CB-91 ein Intel Pentium 4 oder Celeron D. Des weiteren ist das Gigabyte CB-91 eines der wenigen BTX Barebones, wenn man einmal von Shuttle absieht...
  • Gigabyte A963-RH Mini-PC: Der Gigabyte-A963-RH ist Gigabytes Antwort auf die Intel Challenge. Hierbei handelt es sich um einen von Intel ins Leben gerufenen Wettbewerb, bei dem es darum geht attraktive und Viiv zertifizierte Mini-PCs zu entwerfen. Der Wettbewerb lockt unter anderem mit einem Preisgeld von 1 Millionen Dollar. Gigabyte bietet hier einen Mini-PC welcher u.a. Intels Core Duo Technologie unterstützt. Gigabyte konzipierte den A963 als Home Theater PC, weshalb auch empfohlen wird die Windows XP Media Center Edition zu nutzen. Mit diesen kleinem Maßen und einem Volumen von etwas über 3 Litern, wird er im Wohnzimmer auch sicherlich einen Platz finden. Der Gigabyte A963 hat es trotz dieser viel versprechenden Daten jedoch nicht in die Endausscheidung der Intel Challenge gebracht, obwohl die Erwartungen hoch waren...


PC-Max

  • PreviewHiper Media-Center im Test - Der PC für's Wohnzimmer: Schon längst werden PCs über die Grenzen des Arbeitszimmers hinweg eingesetzt. Sogenannte HTPC werden als kleine Multimedia-Station im Wohnzimmer benutzt, fielen durch die meist größeren Gehäuse jedoch sofort ins Auge. Ab sofort könnte damit Schluss sein, zumindest wenn es nach Hiper geht. Der Hersteller entwarf ein Gehäuse, welches den A/V-Größenfaktor einhält...
  • NZXT Duet Home Theater PC - Günstig und gut?: Schlicht, sauber und geschmackvoll - das NZXT Duet geht auf Kundenfang. Eine Aluminiumfront und die Möglichkeit, ATX-Mainboards zu verbauen, ziehen Freunde von Desktop-Gehäusen an, gut erreichbare Frontanschlüsse und saubere Verarbeitung runden das Bild ab...




Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
25.05.2017 16:27:59
by Jikji CMS 0.9.9c