Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: September 2007

logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 30.09.2007,  17:59:19
Unsere Partnerseiten haben drei Vergleichstests veröffentlicht, die diverse USB Card-Reader, Northbridge-Kühler und drei Radiatoren des Herstellers Blackice unter die Lupe nehmen. Weiterhin wurde das Subnotebook Nexoc Osiris S620 getestet, welches inklusive Akku lediglich 1,8 kg auf die Waage bringt. Ein wenig gewichtiger ist der Midi-Tower Cosmos des Herstellers Coolermaster, welcher das Thema eines weiteren Artikels ist.

Eiskaltmacher

  • PreviewDrei Blackice Radiatoren im Leistungsvergleich: Man stelle sich folgendes vor: Es ist Geld vorhanden, das unbedingt in neue Hardware investiert werden möchte. Doch reicht die bereits vorhandene Wasserkühlung für das neue System? Eine berechtigte Frage, wenn man bedenkt, dass Grafikkarten bereits deutlich über 100 Watt und CPUs auch nicht weniger verbrauchen. Doch was wird nun beispielsweise für eine GeForce 8800GTX und einen leicht übertakteten Opteron 180 benötigt? Wir haben uns den BlackIce GTstealth360, den GTxtreme360 und einen der BlackIce GTxtreme480 Radiatoren organisiert, um euch eine kleine Entscheidungshilfe bieten zu können...


Hard Tecs 4U

  • PreviewUSB Card-Reader Roundup: Wenn man heute durch einen Elektronik-Discounter schlendert muss man praktisch schon acht geben, dass man nicht über Flash-Speicher-Produkte stolpert. Seien es USB-Sticks, Flash-Speicherkarten oder gar Kartenlesegeräte, dazu muss man in den Discount-Märkten im Fachbereich nicht einmal gesondert nachfragen. An allen Ecken prangern Preisschilder welche in permanenter Eigenkonkurrenz stehen. Und sollte man sich letzten Endes für ein Produkt entschieden haben, so wird man an der Kasse in einen erneuten Zwiespalt gezogen, findet sich dann dort erneut ein ähnliches Angebot, dieses mal noch ein paar Euro billiger...


MiniTechNet

  • PreviewNexoc Osiris S620 Subnotebook: Mit dem Osiris S620 offeriert die Nexoc ein besonders schickes Notebook in edlem Weiß. Mit dem 12-Zoll-LCD und einer WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln bringt das stylische Leichtgewicht inklusive Akku nur 1,8 kg auf die Waage und eignet sich ideal für alle, die Wert auf ein auffallendes, verführerisches Design, ein geringes Gewicht und mobiles Arbeiten bei guter Performance legen. Das Subnotebook ist mit verschiedenen Prozessorvarianten erhältlich, vom Intel Celeron M 440 (1,86 GHz) bis zum Core 2 Duo T7600 mit 2,33 GHz...


PC-Max

  • PreviewCoolermaster Cosmos Midi-Tower: Das erstmals auf der Cebit 2007 vorgestellte Cosmos ist das neue High-End-Gehäuse von Coolermaster. In unserem Test zeigt das Cosmos, was es ausser dem großen Namen und einem hohen Preis noch zu bieten hat. Gehäuse von Coolermaster sind für ihre hohe Qualität und ihr exklusives Design bekannt. Das erstmals auf der Cebit 2007 vorgestellte Cosmos Gehäuse zeigt schon mit seinem Preis von knapp 210 Euro deutlich seinen Anspruch auf die Oberklasse. Ob dieser Anspruch gerechtfertigt ist, wird unser Test klären...


TecCentral

  • PreviewNorthbridge-Kühler-Roundup: Nicht nur Prozessoren und Grafikkarten sind im Laufe der Jahre immer leistungsfähiger geworden und produzieren eine Menge Abwärme. Auch die Chipsätze auf den Mainboards werden mehr und mehr zu "Hitzköpfen", die mittlerweile zum Teil durch aufwändige Heatpipekonstruktionen gekühlt werden (müssen). Doch leider findet der Anwender diese leistungsfähigen und leisen Kühllösungen nur auf den High-End-Mainboards. Greift der Käufer zur Budget-Platine hat er oft das Nachsehen und muss sich mit unzureichenden Passiv-Kühlern oder lauten Propellern plagen...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 30.09.2007,  17:17:59
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 63 aktuelle Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengetragen. Das Angebot ist wieder einmal gut gemischt und reicht vom Mainboard über Prozessoren, Grafikkarten, Speichermedien, Arbeitsspeicher, Kühler, Netzteile und Gehäuse bis zu Eingabegeräten und einigen Ratgebern.

Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte: Software, Guides und Sonstiges:
logo

AMD (ATi) Catalyst 7.9 Hotfix für Windows XP und Vista

reported by doelf, Sonntag der 30.09.2007,  14:25:03
AMD hat einen Hotfix für seinen Catalyst 7.9 Grafiktreiber zum Download bereit gestellt. Dieses Update verbessert die 3D-Leistung bei Enemy Territory Quake Wars und behebt ein Flackern im CrossFire-Betrieb. Abstürze von Bioshock auf Systemen mit einer Radeon HD 2400 oder HD 2600 Grafikkarte wurden beseitigt und kaputte Texturen bei "Call of Juarez" wurden bereinigt.

Für "World In Conflict" vermeldet AMD ein verbesserte 3D-Performance, bei "Team Fortress 2" wurde ein fehlerhaftes Morphing der Gesichter behoben und bei "Time Shift" konnten Abstürze im Zusammenspiel mit Grafikkarten der Radeon 9xxx- und X8xx-Serien behoben werden.

Download: Danke an The Grinch für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Die neueste verfügbare Version ist phpBB 0.0.0"

reported by doelf, Sonntag der 30.09.2007,  13:18:26
Die Webseite der beliebten Foren-Software phpBB ist derzeit offline. Wahrscheinlich aus diesem Grund begrüßen phpBB-Foren ihren Administrator am heutigen Tag mit der Meldung: "Dein Forum ist wahrscheinlich nicht auf dem neuesten Stand. Es sind Updates für deine phpBB-Version verfügbar... Die neueste verfügbare Version ist phpBB 0.0.0. Du verwendest phpBB 2.0.22."

Folgt man dann dem Link zum Update, erblickt man folgende Meldung:
"Maintenance

We are currently doing some unexpected maintenance on the server. We expect to be back on Sunday at the latest. We apologise for the inconvenience.

Meanwhile we invite you to join the discussion on our development boards.

- the phpBB team"
Die Webseite von phpBB läuft bereits seit einiger Zeit nicht mehr auf phpBB 2.0, sondern verwendet schon phpBB 3.0. Auf die finale Version 3.0 warten phpBB-Benutzer seit einigen Monaten, aktuell ist der Release Candidate 5. Wir hoffen inständig, dass "nur" ein Hardware-Problem vorliegt und nicht ein weiteres Problem mit phpBB 3.0 aufgetaucht ist. Wer dringend Hilfe braucht, kann sich natürlich an die deutsche Community unter www.phpbb.de wenden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Letzter Tag: simyo Starter-Set für 9,95 Euro

reported by doelf, Sonntag der 30.09.2007,  12:12:57
Unsere aktuelle Aktion in Zusammenarbeit mit unserem Partner simyo endet am 30. September: Nur noch heute können die Leser von Au-Ja das simyo Starter-Set für 9,95 Euro inklusive 10 Euro Gespächsguthaben bestellen, während Kunden, die das Set über die simyo Homepage ordern, 19,95 Euro zahlen müssen. Die Gesprächskosten betragen günstige 15 Cent pro Minute in alle deutschen Netze sowie 10 Cent pro SMS. Bei simyo gibt es keine monatliche Grundgebühr, keine Vertragsbindung und keinen Mindestumsatz.

Hier noch einmal alle Vorteile auf einen Blick:
  • simyo Starter-Set für 9,95 Euro inklusive 10 Euro Gespächsguthaben
  • 15 Cent pro Minute rund um die Uhr in alle Netze deutschlandweit
  • 10 Cent pro SMS
  • 5 Cent pro Minute von simyo zu simyo
  • Keine monatliche Grundgebühr
  • Keine Vertragsbindung
  • Kein Mindestumsatz
  • Faire 60/1-Taktung
  • Bequeme automatische Aufladung
  • Mailboxabfrage kostenlos
  • Alle Funktionen: MMS, WAP, GPRS und UMTS
Weitere Informationen und Bestellung: simyo

logo

A-Data Extreme Edition DDR2 1066+(5) im Test

reported by doelf, Sonntag der 30.09.2007,  01:34:57
Mit A-Datas Extreme Edition DDR2 1066+(5) haben wir unseren aktuellen Speichertest um ein preiswertes DDR2-1067 Dual-Channel Kit, bestehend aus zwei 1 GByte Modulen, erweitert. A-Data gibt diesen Speicher sowohl für DDR2-1067 CL5-5-5-15 als auch für DDR2-800 CL4-4-4-12 frei. Im Vergleich muss sich der Arbeitsspeicher aus Taiwan mit Corsairs Dominator CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D, Mushkins XP2-8500 CL5 und XP2-6400 CL4 sowie DDR3-1067 CL7 und DDR3-1333 CL7 messen.
Bild

Natürlich werden wir auch dieses Speicher-Kit bis an seine Grenzen übertakten. In den nächsten Tagen werden wir das Testfeld um weitere Module der Hersteller Geil, Patriot und Super Talent erweitern.

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest: Teil 3 - A-Data Extreme Edition DDR2 1066+(5)...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gewinnspiel von HiQ-Computer und Revoltec

reported by doelf, Samstag der 29.09.2007,  20:06:45
Unsere beiden Sponsoren HiQ-Computer und Revoltec veranstalten ein gemeinsames Gewinnspiel und verlosen drei attraktive Preise unter Teilnehmern aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Mitmachen darf jeder, der über 18 Jahre alt ist und weder für HiQ-Computer noch für Revoltec arbeitet. Es müssen lediglich fünf Fragen zu aktuellen Produkten von be quiet! und Revoltec beantwortet werden.

Hier die Preise, welche auf die glücklichen Gewinner warten:
  1. Netzteil be quiet! Dark Power Pro 1000 Watt
  2. Revoltec Fightbundle bestehend aus: Revoltec FightBoard Advanced, Revoltec FightMouse Advanced und Revoltec FightMat
  3. Revoltec 3,5-Zoll Festplattengehäuse "Alu Guard"
Die Verlosung findet am 12. Oktober 2007 um 14 Uhr statt.
Viel Glück!
Quelle: shopv2.hiq24.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 162.71 WHQL für Windows 2000 und XP

reported by doelf, Samstag der 29.09.2007,  16:03:37
Vor einer Woche hatte NVIDIA die Version 162.71 des Grafiktreibers ForceWare für Windows 2000, XP und Vista veröffentlicht. Nun liegt zumindest für Windows 2000 und die 32- sowie 64-Bit Varianten von Windows XP eine WHQL-zertifizierte Fassung zum Download bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Ubuntu 7.10 (Gutsy Gibbon) Beta

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  15:13:33
Die beliebte Linux-Distribution Ubuntu liegt ab sofort in der Version 7.10 Beta zum Download bereit. Der "gefräßige Gibbon", so der Beiname der Version 7.10, basiert auf dem Kernel 2.6.22 und enthält Xorg 7.3 und Gnome 2.2.20. Freunde der Benutzeroberfläche KDE finden auf der Variante Kubuntu die Version 3.5.7 vor. Am 18. Oktober soll die finale Fassung von Ubuntu 7.10 vorliegen.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows Vista Service Pack 1 wird an die Tester verteilt

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  14:58:26
Die von Microsoft ausgewählten Tester haben seit einigen Tagen Zugriff auf das Service Pack 1 für Windows Vista. Zur Auswahl stehen fünf lokalisierte Pakete (32-Bit: 687 MByte; 64-Bit: 1.117 MByte) sowie eine Fassung, welche alle 36 unterstützten Sprachen beinhaltet (32-Bit: 1.308 MByte; 64-Bit: 1.778 MByte). Das Service Pack 1 wird Vista kaum neue Funktionen bringen, dafür jedoch einige bereits vorhandene Bestandteile erweitern.

Zudem soll Service Pack 1 die Performance des Betriebssystems verbessern. Benutzer hatten über eine magere Leistung beim Kopieren von Daten sowie bei Zugriffen ins Netzwerk geklagt. Zu guter Letzt will Microsoft auch das Sicherheitskonzept von Vista weiter ausbauen. Für Endkunden soll die finale Fassung von Windows Vista Service Pack 1 im ersten Quartal 2008 veröffentlicht werden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

RightMark Audio Analyzer 6.0.6 verfügbar

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  14:32:57
Das Programm RightMark Audio Analyzer, mit dem sich die Qualität von Soundkarten und onboard Audiolösungen überprüfen lässt, liegt ab sofort in der Version 6.0.6 vor. Dem HTML-Report wurde ein weiterer Parameter namens "Level change" hinzugefügt und die Stabilität der Software wurde verbessert. Werden einzelne Tests aufgewählt, funktioniert bei diesen nun auch die Auswahl "Playback only" und "Recording only".

Download: RightMark Audio Analyzer 6.0.6 - 2,5 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Clive Barker's Jericho: Demo verfügbar

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  11:57:26
Mit dem Film "Hellraiser - Das Tor zur Hölle" setzte der englische Horrorautor Clive Barker einen Meilenstein des Genres. Nun steht die Veröffentlichung des Computerspiels "Cilve Barker's Jericho" kurz bevor und diverse Screenshots ließen bereits im Vorfeld tief blicken - z.B. in die Innereien der Monster. Das war der USK zuviel: Das Spiel bekommt kein Siegel und wird daher in Deutschland nur für den PC erscheinen, nicht aber für die Spielekonsolen von Microsoft und Sony.

Allerdings sollte man bei der PC-Version von "Cilve Barker's Jericho" schnell zugreifen, da möglicherweise eine Indizierung oder Entschärfung droht. Das wäre sehr schade, denn mit seiner bizarren Optik wendet sich der Titel ausschließlich an erwachsene Spieler. Wir werden an dieser Stelle keine Screenshots zeigen, wer über 18 ist und sich selber ein Bild machen möchte, kann das Demo bei Codemasters herunterladen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Romanians In Space" - kostenloses Weltraum-Spiel

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  11:33:16
Aus Rumänien kommen viele talentierte Programmierer und nicht alle von ihnen konzentrieren sich auf Viren, Trojaner und Spam. Das Spiel "Romanians In Space" schickt die Rumänen ins All, wo sie - politisch absolut fragwürdig - die neuen Herren über Menschen und Aliens sind. Lediglich ein Haufen rebellischer Ungarn, Rumäniens nicht sonderlich geliebte Nachbarnation, will den Neu-EU-Bürgern die Suppe versalzen. Als Pilot der rumänischen Weltallflotte muss man dieses Störenfriede beseitigen.
Bild

Die großen Namen des Science Fiction Genres schrieben ihre Zukunftsgeschichten immer als Spiegel der Gegenwart, diesmal spiegeln sich die Schatten der Vergangenheit in einem Spiel über die Zukunft. Doch nicht nur die Handlung sollten die Entwickler noch einmal überdenken, auch technisch gibt es noch einige Probleme. So können wir leider keine Screenshots aus dem Spiel präsentieren, da auf den Ladebildschirm leider nur ein Absturz folgte:
Bild

Dabei ist das Testsystem mit einem Intel Core 2 Duo, einer GeForce 8600 GTS und dem Betriebssystem Windows XP 32-Bit SP2 alles andere als exotisch. Auf anderen Systemen scheint das Spiel zu funktionieren und könnte für die Fans des Weltraum-Genres einen Blick wert sein.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sauerbraten: Summer Edition und Blood Frontier verfügbar

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  01:44:20
Der kostenlose 3D-Shooter Sauerbraten (hier der Testbericht) ist in einer neuen Version erschienen. Die Summer Edition (2007_08_29) ist wie üblich für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar und enthält zahlreiche Verbesserungen. Auf Basis der Sauerbraten 3D-Engine wurde übrigens auch ein neues Single-Player Spiel namens Blood Frontier veröffentlicht.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

BioShock im Test

reported by doelf, Freitag der 28.09.2007,  00:45:04
Auf Basis der Unreal Engine 3 bietet die Vorgeschichte zur "System Shock"-Serie mehr als bloße Ballerei. Gegner mit hoher KI und allerlei Rätsel verlangen nicht nur nach guten Reflexen, sondern auch nach Hirnschmalz und Strategie. Die beeindruckende Grafik, die stimmige Atmosphäre und die Hintergrundgeschichte machen BioShock zu einem der aktuellen Top-Spiele - zumindest wenn man 3D-Shooter mag.

Zu Handlung: Wir schreiben das Jahr 1960 und befinden uns mitten über dem Atlantik. Das Flugzeug, das uns kurzfristig im Himmel hielt, stürzt ins Meer und verwandelt sich in ein flammendes Inferno. Was bleibt dem Protagonisten anderes übrig, als mit den Haien um die Wette zu schwimmen und auf die nahegelegene Plattform zu klettern. Hier gibt es eine Kapsel, die als Fahrstuhl tief hinunter in den Ozean führt. In eine Welt namens "Rapture".
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sam und Max: Season 2 Preview

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  23:50:36
Die beiden Comicfiguren Sam und Max von Steve Purcell waren 1993 die Titelhelden eines Point-and-Click Adventures von LucasArts. Eine Fortsetzung war zwar in der Entwicklung, doch als der Markt für solche Spiele im 3D-Fieber zusammenbrach, wurde sie eingestellt. Die Rechte gingen später an die kreative, kleine Spieleschmiede TellTale Games, die Sam und Max in den letzten Monaten im Rahmen einzelner Episoden, welche zusammen die "Season 1" ergeben, wiederbelebt hat.

Nun gaben die Macher einen Ausblick auf die "Season 2" des schrägen Point-and-Click Adventures, bei dem der Hund Sam zusammen mit dem ausgeflippten Hasen Max gegen das Verbrechen und den guten Geschmack kämpft. Schwarzer Humor ist bei diesen beiden Helden garantiert.

Zur Preview: ocmodshop.com

Spiele online kaufen bei Gamesload:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Activision kauft Bizarre Creations

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  23:18:15
Der Spielehersteller Activision erweitert sein Sortiment und wird in Zukunft auch Rennspiele anbieten. Hierzu hat Activision die britische Spieleschmiede Bizarre Creations übernommen, aus deren Feder die "Project Gotham Racing" Serie stammt, welche von Microsoft vertrieben wird. Rennspiele stellen laut Activision derzeit rund zehn Prozent des gesamten Spielemarktes dar und bringen es auf 1,4 Milliarden US-Dollar Umsatz pro Jahr.

Weitere Titel, für die sich Bizarre Creations verantwortlich zeigt, sind Formula 1, Fur Fighters, Geometry Wars, und das 3rd-Person Action-Spiel "The Club", welches Anfang 2008 von SEGA veröffentlicht werden soll.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Activision Acquires U.K. Game Developer Bizarre Creations
Activision Enters $1.4 Billion Racing Genre Market, Representing More than 10% of Worldwide Video Game Market

SANTA MONICA, Calif., Sep 26, 2007 (BUSINESS WIRE) -- Activision, Inc. (Nasdaq:ATVI) today announced that it has acquired U.K.-based video game developer Bizarre Creations, one of the world's premier video game developers and a leader in the racing category, a $1.4 billion market that is the fourth most popular video game genre and represents more than 10% of the total video game market worldwide.

This acquisition represents the latest step in Activision's ongoing strategy to enter new genres. Last year, Activision entered the music rhythm genre through its acquisition of RedOctane's Guitar Hero franchise, which is one of the fastest growing franchises in the video game industry.

With more than 10 years' experience in the racing genre, Bizarre Creations is the developer of the innovative multi-million unit franchise Project Gotham Racing, a critically-acclaimed series for the Xbox and Xbox 360. The Project Gotham Racing franchise, which is owned by Microsoft, currently has an average game rating of 89%, according to GameRankings.com and has sold more than 4.5 million units in North America and Europe, according to The NPD Group, Charttrack and Gfk.

Bizarre Creations is currently finishing development on the highly-anticipated third-person action game, The Club, for SEGA, which is due to be released early 2008. They are also the creators of the top-selling arcade game series Geometry Wars on Xbox Live Arcade.

Bizarre Creations and its games have won numerous industry awards including: Best Racing Game for Project Gotham Racing 2 from the prestigious British Academy of Film and Television Arts (BAFTA); the Industry Grand Prix Award from Develop; MCV's UK Development Team 2006 award; Best Racing/Driving Game from IGN; Game of the Year from OXM and Gamespy for Project Gotham Racing 3; and IGN's Best XBLA Game for Geometry Wars: Retro Evolved.

'Activision continues to grow and drive greater value for our shareholders by broadening our portfolio and entering new gaming categories with strong global appeal,' said Robert Kotick, Chairman and CEO of Activision, Inc. 'Bizarre Creations is the leading independent developer with a proven track record in developing highly successful and influential original properties, especially in the racing field. They are one of the most innovative and creative studios in the industry, and we are very excited to welcome this talented creative team to Activision.'

Mike Griffith, President and CEO of Activision Publishing, Inc., added, 'Bizarre Creations will play an important role in our growth strategy as we develop an original new intellectual property for this important racing segment, expand our portfolio in other genres and utilize their proprietary technology for cross platform development.'

Martyn Chudley, Managing Director of Bizarre Creations, said, 'Our goal at Bizarre Creations has always been to do all we can to nurture our creative and passionate teams, who excel at and enjoy what they do. Activision's independent studio model will continue giving us creative freedom to build exciting new brands. Their financial support and marketing prowess will also enable us to build upon the commercial success that we currently enjoy, and take the company - and our games - to an even higher level.'

Under the terms of the acquisition, Bizarre Creations will become a wholly owned subsidiary of Activision and the company's management team and employees continue with the company as their teams start to develop two new AAA titles alongside their current projects. The 160-person development studio is located in Liverpool, England. Financial terms of the agreement were not disclosed. Activision expects that its first game from Bizarre Creations will be released after fiscal year 2009."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Preise für Intels 45 nm Penryn CPUs aufgetaucht

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  20:24:02
Eine in Asien veröffentlichte Preisliste lässt vermuten, dass Intel am 11. November seinen ersten 45 nm Prozessor auf den Markt bringen wird. Es handelt sich um das Vierkern-Modell Core 2 Extreme QX9650, welches mit 3,0 GHz taktet und 12 MByte L2-Cache bietet. Mit einem Preis von 999 US-Dollar ist diese CPU kaum ein Massenprodukt, weitere Quad- und Dual-Core Modelle sollen jedoch erst im Januar folgen. Dies würde allerdings Intels Aussage widersprechen, "bis Ende des Jahres 15 neue 45 nm-Prozessoren für alle Marktsegmente veröffentlichen" zu wollen.

Während die Quad-Core Modelle die 3-GHz-Schwelle zunächst noch nicht überschreiten werden, sorgt der Core 2 Duo E8500 im Dual-Core Segement zumindest für den Sprung auf 3,16 GHz. Der Preis dieser CPU soll bei 266 US-Dollar liegen, soviel kostet derzeit der mit 3,0 GHz getaktete Core 2 Duo E6850. Dessen Nachfolger, der Core 2 Duo E8400, wird mit einem Preis von 183 US-Dollar angegeben. Für diesen Preis bekommt man derzeit den Core 2 Duo E6750 mit 2,66 GHz Taktrate. Sollten sich diese Angaben bewahrheiten, wird Intel seine CPUs um jeweils eine Preisstufe herabsetzen.

Hier alle Daten uns Preise in der Übersicht. Alle Preise sind in US-Dollar aufgeführt und beziehen sich auf eine Abnahmemenge von 1000 Stück.

Modell Takt
in GHz
L2-Cache
in MByte
FSB
in MHz
Preis
in US$
Intel Yorkfield Quad-Core Prozessor
Core 2 Extreme QX9650 3,00 2x6 1333 999
Core 2 Quad Q9550 2,83 2x6 1333 530
Core 2 Quad Q9450 2,66 2x6 1333 316
Core 2 Quad Q9300 2,50 2x3 1333 266
Intel Wolfdale Dual-Core Prozessor
Core 2 Duo E8500 3,16 1x6 1333 266
Core 2 Duo E8400 3,00 1x6 1333 183
Core 2 Duo E8300 2,83 1x6 1333 163
Core 2 Duo E8200 2,66 1x6 1333 163
Quelle: www.hkepc.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Athlon 64 X2 Black Edition Prozessor 5000+

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  19:43:03
Es sind nur noch wenige Wochen, bis AMD den Nachfolger seiner K8-Architektur vorstellen wird. Um die Zeit bis zur Markteinführung der Phenom Prozessoren zu verkürzen, soll nun ein weiterer Prozessor für den Sockel AM2 erscheinen, bei dem der Multiplikator frei gewählt werden kann. Es handelt sich um den AMD Athlon 64 X2 Black Edition Prozessor 5000+, welcher zwar in einer Box, aber ohne Lüfter ausgeliefert wird. Diese CPU verfügt über zwei Kerne mit jeweils 512 KByte L2-Cache und taktet mit 2,6 GHz.

Bei AMDs Athlon 64 Prozessoren wird normalerweise ein maximaler Multiplikator festgelegt, niedrigere Multiplikatoren darf der Benutzer hingegen einstellen. Lediglich den teuren FX-Modellen hatten die Texaner einen frei wählbaren Multiplikator zugestanden. Dies änderte sich erst mit dem Erscheinen des Athlon 64 X2 Black Edition 6400+ Prozessors, der mit 3,2 GHz taktet und für 251 US-Dollar (bei Abnahme von 1.000 Prozessoren) angeboten wird. Mit einer TDP von 125 Watt ist der K8-Kern bei dieser 90 nm CPU jedoch bereits an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit und bietet nur ein begrenztes Übertaktungspotential.

Ganz anders sieht das beim Athlon 64 X2 Black Edition 5000+ aus: Hierbei handelt es sich um eine 65 nm CPU, welche mit einer Taktrate von 2,6 GHz und einer TDP von lediglich 65 Watt noch reichlich Spielraum nach oben bietet. AMD wird diesen Prozessor für 136 US-Dollar (bei Abnahme von 1.000 Prozessoren) verkaufen, 11 US-Dollar mehr, als der Hersteller für einen normalen Athlon 64 X2 5000+ (inklusive Kühler) veranschlagt. In europäischen Preisvergleichen ist der Prozessor bisher noch nicht zu finden.
Quelle: game.amd.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 1.78

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  18:09:03
Seit heute liegt ein neuer Treiber für die High-Definition Audio-Codecs des taiwanesischen Herstellers Realtek zum Download bereit. Die Version 1.78 des Treibers wird sowohl für Windows 2000 und XP (32/64-Bit) als auch für Windows Vista (32/64-Bit) angeboten.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Mushkin XP2-8500 DDR2-1067 CL5-5-4-12 im Test

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  15:12:53
Wir haben unseren aktuellen Speichertest um das Mushkin XP2-8500 Speicher-Kit erweitert. Das Kit besteht aus zwei 1 GByte Modulen und wurde von Mushkin für den DDR2-1067 Betrieb mit Latenzen von CL5-5-4-12 freigegeben. Im Vergleich muss es sich mit dem XP2-6400 CL4 Speicher-Kit des selben Herstellers, Corsairs Dominator CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D sowie DDR3-1067 CL7 und DDR3-1333 CL7 messen.
Bild

Natürlich werden wir auch dieses Speicher-Kit bis an seine Grenzen übertakten. In den nächsten Tagen werden wir das Testfeld um weitere Module der Hersteller A-Data und Super Talent erweitern.

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest: Teil 2 - Mushkin XP2-8500 DDR2-1067 CL5-5-4-12...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Biostar bringt integrierte NVIDIA Chipsätze für Intel CPUs

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  14:21:34
Mit den Modellen TF7150U-M7 und TF7100P-M7 bringt Biostar als einer der ersten Hersteller Hauptplatinen auf den Markt, welche NVIDIAs GeForce 7150 und 7100 Chipsätze für Intel Prozessoren nutzen. NVIDIA hat bei dieser Chipsatzfamilie die North- und Southbridge sowie eine Grafikeinheit zu einem einzigen Chip zusammengefasst. Die Grafikeinheit unterstützt DirectX 9 inklusive Shader Model 3.0 und wurde für Microsoft Windows Vista Premium zertifiziert.

Neben einem analogen D-Sub-Ausgang (VGA) bieten beide Mainboards auch einen DVI- und einen HDMI-Anschluss inklusive HDMI-Unterstützung. Die Grafikeinheit beschleunigt hochauflösende Videos und ist somit optimal für Heimkino-PCs geeignet. Wer mehr Grafikleistung benötigt, kann eine PCI-Express x16 Grafikkarte nachrüsten. Die Mainboards bieten vier Serial-ATA 3 Gb/s Ports mit RAID 0, 1, 0+1 und 5, einen ATA133-Kanal für maximal zwei PATA-Geräte sowie zehn USB 2.0-Anschlüsse.

Beide Mainboards unterstützen alle aktuellen Intel CPUs vom Celeron bis zum Core 2 Quad und Core 2 Extreme inklusive FSB1333. Allerdings bieten die Chipsätze nur einem einkanaligen DDR2-800 Speichercontroller, dessen Bandweite lediglich auf dem Niveau von FSB800 liegt. Während Intels Prozessoren normalerweise mit dem Nadelöhr Frontsidebus zu kämpfen haben, ist bei NVIDIA der Speichercontroller der limitierende Faktor.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"TF7150U-M7 The GeForce Graphic Experience For Socket LGA775!
Bild Sep-2007, Taipei Taiwan - BIOSTAR Microtech Int'l Corp., a professional manufacturer of motherboards has released TF7150U-M7 - the best on-board graphics for Intel platform ever. BIOSTAR T-Series TF7150U-M7 supports a full range of current Intel CPUs, including upcoming 45nm series.

BIOSTAR TF7150U-M7 is created to support CPUs with 1333MHz FSB, giving you the flexibility to build PCs with today and future's CPUs. TF7150U-M7 is based on NVIDIA GeForce7150 GPU, which supports DirectX 9.0 and Shader Model 3.0 and offers shared memory size up to 512MB. TF7150U-M7 is one of the greatest multimedia motherboards to have three video ports onboard, HDMI, DVI and D-Sub.

Benefits and Features of TF7150U-M7
The GeForce experience is more affordable than ever with GeForce 7 Series mainboard GPUs, now for Intel based PCs. With support for a full range of Intel CPUs (from Core 2 Quad to Celeron), 1333MHz FSB, DDR2 800MHz memory and integrated HDMI, DVI and D-Sub ports, Biostar T-Series TF7150U-M7 motherboard GPU delivers premium graphics experience for multi-media PCs.
  • Integrated HDMI and DVI with HDCP: On-board HDMI and DVI connectors are designed to meet the output protection management (HDCP) and security specification of Blu-ray and HD DVD Formats, allowing the playback of encrypted movie content on PCs when connected to HDCP-capable display
  • Integrated graphics GeForce 7150: On-board graphics offers top-notch compatibility and performance for all DirectX 9.0 applications, including Shader Model 3.0 support. With up to 512MB shared memory user can expect real premium graphic experience.
  • Microsoft Windows Vista Premium Capable: TF7150U-M7 is ready for Microsoft Windows Vista and the top graphics experience 'Aero' on Windows Vista is more affordable than ever with onboard GeForce7150 GPU.
  • NVIDIA RAID and MediaShield Technology: Provide a simple point and click wizard-based interface for creating and managing multi-disk storage configuration. Allows multi-disk designs to be set up for maximum performance (RAID 0), for data protection (RAID 1), or for combination of both performance and protection (RAID 0+1 and RAID 5). Also allows RAID volumes to be converted from one configuration to another with single operation. Uniquely allows users to assign an extra disk to any RAID volume so that should a disk failure occur, TF7150U-M7 will automatically remove the failed disk and replace it with the spare.
  • High Definition Audio (HAD): High Definition Audio brings consumer electronics quality sound to the PC delivering high quality sound from multiple channels. Using HAD, system can deliver 192kHz/32-bit quality or eight channels, supporting new audio formats that makes TF7150U-M7 to be closer your real life.
  • NVIDIA CineFX 3.0 Engine: Powers the next generation of cinematic realism. Full support for Microsoft DirectX 9shader Model 3.0 enables stunning and complex special effects. Next-generation shader architecture delivers faster and smoother gameplay.
  • NVIDIA nView Multi-Display Technology: Advanced technology provides the ultimate in viewing flexibility and control for multiple monitors.
  • OpenGL 1.5 Optimizations and support: Top-notch compatibility and performance for all OpenGL applications"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS präsentiert P5E3 Deluxe mit Intel X38 Chipsatz

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  13:08:38
Mit dem Modell P5E3 Deluxe/WiFi-AP@n präsentiert ASUS sein erstes Mainboard auf Basis von Intels X38 Chipsatz. Der X38 Chipsatz wird von Intel im Premium-Segment positioniert, er unterstützt DDR3-Speicher sowie PCI Express 2.0. Auf dem ASUS P5E3 Deluxe/WiFi-AP@n stehen zwei PCI Express 2.0 Steckplätze mit jeweiles 16 Lanes zur Verfügung, beim Arbeitsspeicher verspricht ASUS bereits DDR3-1800 zu unterstützen.

Eine Neuheit stellt die EPU, die "Energy Processing Unit" dar. Es handelt sich um eine Echtzeitüberwachung des Strombedarfs der CPU, mit der ASUS eine bessere Energieeffizienz erzielen möchte. Laut Hersteller soll der Stromverbrauch des Prozessors in Phasen geringer Auslastung um bis zu 58,6 Prozent sinken. Falls ASUS zum Vergleich die hauseigenen Mainboards herangezogen hat, muss dieser Wert allerdings relativiert werden. So lag der Stromverbrauch des P5K Deluxe WiFi-AP ohne Last knapp 20 Prozent über dem vergleichbarer Modelle.

Eine weitere Besonderheit ist die WiFi-AP@n Wireless-LAN Lösung, welche bereits die neueste Vorabspezifikation des kommenden 802.11n Standards unterstützt und im Vergleich zum 802.11b/g Standard eine um bis zu 6-mal höhere Übertragungsrate bietet.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS stellt P5E3 Deluxe vor - erstes Modell der neuen X38 Motherboardgeneration mit revolutionärer energiesparender EPU
Bild Ratingen, 25. September 2007 - Das P5E3 Deluxe/WiFi-AP@n ist ein auf dem Intel-X38-Chipsatz basierendes Motherboard, das eine leistungsstarke Performance mit hoher Energieeffizienz verbindet und eine Dual-Channel-Speicherarchitektur für DDR3 1800 MHz, zwei PCI Express 2.0 Steckplätze mit je x16-Lanes für extreme Leistung unterstützt. Es ist mit der weltweit ersten EPU (Energy Processing Unit) von ASUS ausgestattet, so dass die CPU-Stromversorgung bei verbesserter VRM-Effizienz unter starken oder leichten Belastungen digital überwacht und fein abgestimmt werden kann. Dadurch lassen sich der bestmögliche Wirkungsgrad und Energieeinsparungen erreichen. Das P5E3 DELUXE/WiFi-AP@n unterstützt ebenfalls die WLAN-Spezifikation 802.11n für schnellere Datentransfers und ASUS Express Gate - ein optionales Linux OS Bootup für den sofortigen Zugang zum Internet in 5 Sekunden.

Energieeinsparungen von 58,6 % mit der EPU von ASUS
Die von ASUS entwickelte EPU ist der erste hardware-basierte Controller, der eine innovative Hybridtechnologie nutzt, um die CPU-Stromversorgung bei verbesserter VRM-Effizienz unter starken oder leichten Lasten digital zu überwachen und abzustimmen. Durch eine automatische Echtzeitüberwachung des Strombedarfs der CPU kann sie eine vollständige Regelung unter jeder Last bieten, den bestmöglichen Wirkungsgrad und fantastische Energieeinsparungen erzielen. Somit kann der Anwender den Stromverbrauch der CPU um bis zu 58,6 % reduzieren, wenn der Rechner nur Anwendungen von geringer Intensität ausführt.

Energieeffizienz von bis zu 95 % mit 8-Phasen-Powerdesign der dritten Generation
Das 8-Phasen-VRM-Design der 3. Generation bietet eine Energieeffizienz von bis zu 95 % gegenüber anderen Lösungen mit geringerer Effizienz. Eine längere Lebensdauer der Bauelemente und ein geringerer Leistungsverlust werden durch hochwertige Leistungskomponenten sichergestellt, wie MOSFETs mit geringem RDS(on) für minimale Schaltverluste & niedrigere Temperaturen, Ferritkerndrosseln mit geringerem Hystereseverlust und langlebigen, in Japan hergestellten Conductive Polymer Kondensatoren.

Schneller Zugang zum Internet mit Express Gate
Bei einer Bootzeit von nur 5 Sekunden stellt das ASUS Express Gate eine optionale Boot-Auswahl zur Verfügung, die Ihnen ermöglicht, sofort im Internet zu surfen ohne auf Windows zugreifen zu müssen. Die Benutzer kommen nun schnell und komfortabel in den Genuss von Skype, Instant Messaging, YouTube und Webmail!

WiFi-AP@n bietet exzellente Datenübertragung
Durch die Onboard-Unterstützung für das neueste Draft-n WLAN erhalten Anwender eine größere Reichweite und bis zu 6-mal schnellere Datenübertragungen im Vergleich zum 802.11b/g Standard. Mit zwei Antennen sind eine größere Netzabdeckung sowie bessere Signale als bei den früheren WLAN Standards gewährleistet. Die Benutzer können nun zuhause ohne tote Zonen überall online gehen!

Weitere Informationen zu diesem Modell/zu dieser Serie finden Sie unter www.asus.de"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Schiebt DDR3 REG ECC Intels FB-DIMM auf's Abstellgleis?

reported by doelf, Donnerstag der 27.09.2007,  12:04:29
In Hinblick auf Speichertechnologien hatte Intel in der Vergangenheit nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen. So war Rambus RDRAM zwar performant, aber auch sehr teuer und wurde im Betrieb recht heiß. Statt RDRAM setzte sich am Ende der preiswertere und weniger kritische DDR SD-RAM Arbeitsspeicher durch. Nun scheint den von Intel im Workstation- und Serverbereich propagierten Fully Buffered DIMMs (FB-DIMM) ein vergleichbares Schicksal zu drohen: Das Abstellgleis.

Erst im Jahr 2005 waren Fully Buffered DIMMs angetreten, um DDR SD-RAM im professionellen Umfeld abzulösen. Als Vorteil der seriellen Speichertechnologie wurde propagiert, dass höhere Speichertaktraten bei FB-DIMM nicht zu einer Beschränkung des maximalen Speicherausbaus führen. Allerdings entwickelt FB-DIMM eine höhere Abwärme, weist eine deutlich schlechtere Energiebilanz auf und ist auch in der Anschaffung deutlich teurer als Registered DDR- oder DDR2-Module.

Auf Intels Developers Forum will die Gerüchteküche theinquirer.net nun erfahren haben, dass das Ende von FB-DIMM bereits besiegelt ist. Obwohl Intel noch in diesem Jahr eine Dual-CPU Enthusiasten Plattform namens Skulltrail mit FB-DIMM auf den Markt bringen wird, soll sich bereits im Jahr 2008 der Workstation- und Servermarkt in Richtung Registered ECC DDR3 bewegen. Module mit 400 (DDR3-800) bis 667 MHz (DDR3-1333) sind bereits in Vorbereitung.

Danke an Peter M. für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA bringt integrierte Chipsätze für Intel CPUs

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  22:24:47
Bisher hatte NVIDIA für Prozessoren des Herstellers Intel lediglich Chipsätze ohne integrierte Grafikeinheit im Programm, doch nun schicken sich die Kalifornier an, die Lücke zu füllen, welche ATi nach der Übernahme durch AMD hinterlassen hatte. Angeboten werden drei Varianten - GeForce 7050, 7100 und 7150 - welche alle Intels Core 2, Pentium und Celeron CPUs sowie die kommenden 45 nm Prozessoren (Penryn) unterstützen. Geboten werden zudem FSB1333 und digitale Monitoranschlüsse im DVI- oder HDMI-Format.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NVIDIA präsentiert seine ersten Motherboard-Grafikprozessoren für Intel-PCs

München, 25. September 2007 - Mehr Power für Microsoft Windows Vista, Google Maps und Microsoft Office 2007: NVIDIA stellt jetzt seine ersten Motherboard-Grafikprozessoren vor, die speziell für Intel-PCs und grafikintensive 3D-Anwendungen entwickelt wurden.

NVIDIA, der einzige unabhängige Anbieter von Grafik- und Medienprozessoren, erweitert seine GeForce-7-Serie um die ersten Motherboard-Grafikprozessoren (mGPUs) für Intel-basierende PCs. Die GeForce 7050, 7100 und 7150 unterstützen die Intel-CPU-Familien Core 2, Pentium und Celeron sowie die kommenden 45-nm-Intel-Prozessoren Penryn und 1.333 MHz Frontside-Bus-Technologie. Die neuen mGPUs bescheren Mainstream-PCs optimale Grafikleistung für Mainstream-Gaming und verfügen zudem über digitale HDMI- und DVI-Anschlüsse. Damit erlauben sie das Playback geschützter digitaler Inhalte direkt vom PC auf hochauflösenden HD-TVs. Darüber hinaus bieten die mGPUs umfangreiche Speicher- und Netzwerk-Features für den digitalen Lifestyle.

'Leistungsfähige Grafiklösungen sind nicht mehr allein fürs Gaming notwendig', sagt Jon Peddie, President Jon Peddie Research. 'Viele moderne Consumer-Anwendungen wie Adobe Acrobat, Second Life oder Apple iTunes sind ebenfalls auf die Leistung einer GPU angewiesen. Mit seinen neuen mGPUs erweitert NVIDIA die Fähigkeiten von Mainstream-PCs. Jeder, der NVIDIAs neue mGPUs mit herkömmlichen integrierten Grafiklösungen vergleicht, wird die enormen Verbesserungen sofort erkennen.'

NVIDIAs GeForce-7-mGPUs für Intel-PCs sind erhältlich bei allen führenden Systemintegratoren und Motherboard-Herstellern, darunter Abit, Asrock, Asus, Biostar, Colorful, ECS, EVGA, Foxconn, Galaxy, Gigabyte, Hassee, Inno3D, Jetway, J&W, Maxsun, MSI, Onda, Palit, PC Partner, PNY, Supox, Unika und XFX.

Nähere Informationen dazu unter www.nvidia.de"
Quelle: www.nvidia.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sponsoren-Tipp: Notebooks unter 500 Euro

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  20:07:56
Wer nicht vor Gericht ziehen will, um sein Notebook von unerwünschter Software zu befreien, kann auch gleich zu einem Modell mit installiertem Linux greifen und sich dabei einige Euro sparen. Unser Partner HiQ-Computer bietet derzeit zwei interessante Modelle für deutlich unter 500 Euro an: Das Fujitsu Siemens AMILO PRO V3515 CEL/M520 512MB für 459,- Euro und das Acer EXTENSA 5220-050508 CELM530 512MB für 489,- Euro - jeweils inkl. 19% MwSt. und zzgl. mindestens 6,00 Euro Versandkosten.

Beide Geräte verfügen über eine Festplatte mit 80 GB Speicherkapazität, 512 MByte Arbeitsspeicher sowie einen Dual-Layer DVD-Brenner. Bei dem Gerät von Fujitsu Siemens kommt ein mit 1,6 GHz getakteter Intel Celeron M 520 Prozessor in Verbindung mit dem VIA P4M900 Chipsatz und einer VIA Chrome9 Grafikeinheit zum Einsatz, Acer verbaut den schnelleren Intel Celeron M 530 Prozessor mit 1,73 GHz Taktrate und setzt auf einen Intel GL960 Chipsatz mit einer Intel GMA X3100 Grafikeinheit. Beide Grafiklösungen besitzen keinen dedizierten Grafikspeicher und verwenden stattdessen einen Teil des Arbeitsspeichers. Das Gerät von Acer ist zudem 20 Gramm leichter und bietet eine um 30 Minuten längere Akku-Laufzeit.

Fujitsu Siemens Computers AMILO PRO V3515 CEL/M520 512MB
  • Bildschirm: 15,4", WXGA, 1280x800 Pixel
  • Prozessor: Intel Celeron M 520 (1600 MHz)
  • Arbeitsspeicher: 512 MB
  • Festplatte: 80 GB
  • Laufwerk: DVD-Brenner (Dual-Layer)
  • Grafik: VIA Chrome9 HC
  • Steckplätze: ExpressCard 54, ExpressCard 34
  • Anschlüsse:
    • VGA-Out (Monitor)
    • USB 2.0
    • RJ-45 (Netzwerk)
    • Line-out (Kopfhörer)
    • RJ-11 (Modem)
    • Line-in (Mikrofon)
  • Kommunikation:
    • WLAN 802.11g
    • WLAN 802.11b
    • Modem
    • Ethernet 10/100-TX
  • Betriebssystem: Linux
  • Zeigegerät: Touchpad
  • Akkulaufzeit: 2,5 h
  • Abmessungen: 357 x 39 x 271 mm
  • Nettogewicht: 2900 g
  • Preis: 459,- Euro inkl. 19% MwSt. und zzgl. mindestens 6,00 Euro Versandkosten
Acer EXTENSA 5220-050508 CELM530 512MB
  • Bildschirm: 15,4", WXGA, 1280x800 Pixel
  • Prozessor: Intel Celeron M 530 (1730 MHz)
  • Arbeitsspeicher: 512 MB
  • Festplatte: 80 GB
  • Laufwerk: DVD-Brenner (Dual-Layer)
  • Grafik: Intel GMA X3100
  • Steckplätze:
    • XD-Card
    • SD-Card
    • PC-Card Typ II
    • Multimedia Card
    • Memory Stick
    • Memory Stick Pro
    • ExpressCard 54
  • Anschlüsse:
    • VGA-Out (Monitor)
    • USB 2.0
    • S-Video-TV-Out
    • RJ-45 (Netzwerk)
    • RJ-11 (Modem)
    • Line-out (Kopfhörer)
    • Line-in (Mikrofon)
    • Line-in (Audio)
    • IEEE 1394 (Firewire)
  • Kommunikation:
    • WLAN 802.11b/g
    • Modem
    • Infarot
    • Ethernet 10/100-TX
  • Betriebssystem: Linux
  • Zeigegerät: Touchpad
  • Akkulaufzeit: 3,0 h
  • Abmessungen: 360 x 43 x 267 mm
  • Nettogewicht: 2880 g
  • Preis: 489,- Euro inkl. 19% MwSt. und zzgl. mindestens 6,00 Euro Versandkosten
logo

DivX Codec 6.7 verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  18:52:54
Der viel verwendete Video-Codec DivX liegt in der Version 6.7 zum Download bereit. DivX 6.7 unterstützt hoch auflösende Videos mit bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten und somit die Full-HD Formate 1080i und 1080p. Dabei werden die Daten um das Fünf- bis Zehnfache besser komprimiert als bei der Verwendung des MPEG-2 Codecs, welcher auf herkömmlichen DVDs zum Einsatz kommt.

DivX 6.7 ist in der Lage mehrere Prozessoren sowie mehrere Kernen zu verwenden, um das Erstellen und die Wiedergabe von Videodaten zu beschleunigen.

Download: DivX Codec 6.7
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Franzose ent'bundle't sein Notebook vor Gericht

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  18:34:22
Wer ein Laptop erwirbt, kauft normalerweise nicht nur einen Computer, sondern auch einen Haufen Software, den der eine brauchen kann, der andere aber nicht. Ein Franzose hatte ein Notebook des Herstellers Acer gekauft, in dessen Lieferumfang sich neben Microsoft Windows XP Home auch Microsoft Works, Cyberlink PowerDVD, NTI CD Maker und Norton Antivirus befand. Als der Kunde die ungewünschte Software zurückgeben wollte, bot ihm Acer eine Rückerstattung in Höhe von 30 Euro an. Zu wenig, wie ein französisches Gericht entschied.

Das Gericht zeigte kein Verständnis dafür, dass Endkunden im freien Handel für die installierte Software weit mehr als die Computerhersteller für ihre Massenlizenzen bezahlen müssen. Somit wurde der Wert der Software anhand marktüblicher Preise ermittelt und beträgt stolze 311,85 Euro - der Verkaufspreis des Notebooks lag übrigens bei 599,- Euro, wodurch für die Hardware ein Restwert von 287,15 Euro übrig bleibt. Für Gerichtskosten und Aufwendungen musste Acer weitere 650 Euro berappen. Das Urteil wurde am 23. Juli 2007 gefällt und Acer hat bereits gezahlt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kritische Sicherheitslücke in AIM

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  15:13:59
Der AOL Instant Messenger (AIM) verwendet Microsofts Bibliothek mshtml.dll zur Darstellung der Mitteilungen, überprüft die eingehenden Daten allerdings nicht ausreichend. So ist es möglich, den PC eines AIM-Benutzers mit Hilfe gezielter Nachrichten fernzusteuern, ohne dass der Empfänger die Nachricht überhaupt öffnen muss. Es reicht, dass AIM die manipulierte Mitteilung empfängt.

Wie Core Security beschreibt, lassen sich über diese Fernsteuerung diverse Schwachstellen des Microsoft Internet Explorers ausnutzen oder beliebiger Code mit den Rechten des Benutzers ausführen. Ein Beispiel demonstriert, wie mit Javascript eine Passwortabfrage in einen HMTL-Bildbefehl eingebunden wird. Empfängt AIM eine solche Nachricht, wird der Benutzer anscheinend von AIM um eine erneute Eingabe des Passwortes gebeten, welches der Angreifer dann abgreifen kann. Ein weiteres Beispiel zeigt, wie über das ActiveX-Object "Shell.Application" beliebige Anwendungen aufgerufen werden können.

Betroffen sind folgende Versionen der Software:
  • AIM 6.1 (6.1.41.2)
  • AIM 6.2 (6.2.32.1)
  • AIM Pro
  • AIM Lite
Nicht betroffen sind: Aufgrund der Tragweite dieser Sicherheitslücke ist ein sofortiges Update auf AIM 6.5 Beta (6.5.3.12) anzuraten!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Amazon startet DRM-freies MP3-Angebot

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  12:27:08
Für Kunden mit Wohnsitz in den USA hat der Versandhänder Amazon einen MP3-Shop gestartet. Die Musikstücke werden mit einer Datenrate von 256 kBit/s sowie 44,1 kHz Auflösung angeboten und erreichen somit CD-Qualität. Auf eine digitale Rechteverwaltung verzichtet Amazon erfreulicher Weise. Einzelne Musikstücke gibt es ab 89 US-Cent, komplette Alben ab 5,99 US-Dollar. Lieder und Alben aus Amazons "Top 100"-Liste kosten 89 US-Cent bzw. 8,99 US-Dollar.

Das Angebot umfasst alle möglichen Genres von Alternative Rock über Blues, Musical, Kinderlieder, Christian und Gospel, Classic Rock, Klassik, Country, Dance und DJ, Folk, Hard Rock und Metal, International, Jazz, Latin Music, New Age, Oper, Pop, R&B, Rap und Hip-Hop, Rock bis zu Soundtracks. Der Versuch einen Titel mit einem gültigen Amazon-Konto zu ordern, scheiterte leider an der Überprüfung des Wohnortes. Liegt dieser außerhalb der USA, ist derzeit keine Bestellung möglich.
Quelle: www.amazon.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 1.77

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  08:27:31
Seit kurzer Zeit liegt ein neuer Treiber für die High-Definition Audio-Codecs des taiwanesischen Herstellers Realtek zum Download bereit. Die Version 1.77 des Treibers wird sowohl für Windows 2000 und XP (32/64-Bit) als auch für Windows Vista (32/64-Bit) angeboten.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

HIS Radeon HD 2900 Pro 512MB im Test

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2007,  01:04:07
Und hiermit hat sich unsere vorherige Meldung zur Radeon HD 2900 Pro bestätigt: Der erste Test einer solchen Grafikkarte ist online und die Radeon HD 2900 Pro gleicht der Radeon HD 2900 XT wie ein Ei dem anderen. Es handelt sich bei der Radeon HD 2900 Pro GPU somit tatsächlich um einen 80 nm R600 Grafikprozessor.

Die Radeon HD 2900 Pro wird zwar etwas niedriger getaktet als ihre große Schwester, verfügt aber wie diese über ein 512 Bit breites Speicherinterface. Die getestete HIS Radeon HD 2900 Pro 512MB findet sich derzeit in Preisvergleichen ab 239,- Euro. AMD positioniert dieses Modell somit gegen NVIDIAs GeForce 8800 GTS 320MB und scheint bei der 3D-Leistung die Nase vorne zu haben.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMDs Radeon HD 2900 Pro ist noch 80 nm

reported by doelf, Dienstag der 25.09.2007,  21:31:49
Die in Kürze erscheinende Radeon HD 2900 Pro ist lediglich eine abgespeckte Radeon HD 2900 XT und noch nicht der RV670 Grafikprozessor. Die Karten werden ebenfalls über ein 512 Bit breites Speicherinterface verfügen, der Chiptakt wurde allerdings um 142 MHz und der Speichertakt um 25 MHz gedrosselt. Da die Radeon HD 2900 Pro technisch der Radeon HD 2900 XT entspricht, liegt die TDP mit 150 Watt auch weiterhin sehr hoch. Allerdings handelt es sich bei diesen Karten nur um eine Zwischenlösung, denn bereits für Ende 2007 werden die Radeon HD 2950 Pro und Radeon HD 2950 XT erwartet.

In den letzten Wochen gab es reichlich Verwirrung um den Radeon HD 2900 Pro Grafikprozessor, da immer wieder unterschiedliche Daten ans Licht kamen. So wie sich die Situation derzeit darstellt, scheint es sich bei der Radeon HD 2900 Pro um R600 Chips zu handeln, welche die Spezifikationen der Radeon HD 2900 XT nicht erfüllen und deswegen mit niedrigerer Taktrate angeboten werden. Solche Karten wird es vorraussichtlich nur von wenigen Herstellern geben, Modelle von GeCube und Sapphire finden sich bereits in einigen Preisvergleichen.

Die Mehrheit der Hersteller scheint auf die RV670 XT und RV670 Pro GPUs (Radeon HD 2950 XT und Radeon HD 2950 Pro) zu warten, welche zum Jahreswechsel auf den Markt kommen sollen. Ob bereits zum Weihnachtsgeschäft ausreichende Stückzahlen verfügbar sein werden, ist allerdings noch ebenso unklar wie der Entwicklungstand der Chips. Wir gehen davon aus, dass diese im 55 nm Prozess bei TSMC gefertigt werden. Beziehen wir die Informationen früherer Roadmaps in unsere Spekulationen mit ein, sollte die RV670-Generation bereits PCI-Express 2.0, DirectX 10.1 sowie das Shader Model 4.1 beherrschen. Die Speicheranbindung wird zwar lediglich 256 Bit breit sein, dafür werden Radeon HD 2950 XT und Radeon HD 2950 Pro mit deutlich höheren Taktraten aufwarten und weniger Strom verbrauchen.

Hier eine Übersicht der wahrscheinlichen Eckdaten im Vergleich zu aktuellen Modellen:

GPU GPU
MHz
Shader
ALUs
Stream
Prozessoren
Radeon HD 2950 XT 825 64 320
Radeon HD 2950 Pro 750 64 320
Radeon HD 2900 XT 742 64 320
Radeon HD 2900 Pro 600 64 320
Radeon HD 2600 XT 800 24 120


Speicher Takt
MHz
Größe
MByte
Interface
Bit
Bandbreite
GB/s
Radeon HD 2950 XT 1200 512
1024
256 76,8
Radeon HD 2950 Pro 900 256
512
256 57,6
Radeon HD 2900 XT 825 512
1024
512 106,0
Radeon HD 2900 Pro 800 512
1024
512 102,4
Radeon HD 2600 XT 700
1100
256 128 22,4
35,2
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Corsair Dominator im Test: DDR2-1067 CL5 und DDR2-1111 CL4

reported by doelf, Dienstag der 25.09.2007,  20:42:05
Diese Woche steht auf www.Au-Ja.de im Zeichen der Speichertests. Wir vergleichen die Leistung aktueller DDR2- und DDR3-Module der Oberklasse und den Anfang macht der renomierte Hersteller Corsair mit zwei luxuriös ausgestatteten Speicher-Kits der Dominator-Baureihe: CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D.
Bild

Bereits das Modell Dominator CM2X1024-8500C5D kombiniert einen hohen Takt (DDR2-1067) mit niedrigen Latenzen von CL5-5-5-15. Noch einen Schritt weiter geht Corsair bei seinem Dominator CM2X1024-8888C4D Speicher-Kit: DDR2-1111 soll hier mit extrem geringen Latenzen von CL4-4-4-12 möglich sein.

Natürlich werden wir uns mit diesen Taktraten nicht zufrieden geben und versuchen, noch ein wenig mehr Leistung aus diesem Speicher heraus zu kitzeln. Zum Vergleich dient uns schneller DDR2-800 CL4 Arbeitsspeicher sowie DDR3-1067 CL7 und DDR3-1333 CL7 Module. In den nächsten Tagen werden wir das Testfeld um weitere Module der Hersteller A-Data, Mushkin und Super Talent erweitern.

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest: Teil 1 - Corsair Dominator CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Prozessor-Treiber 1.3.2.0053 für K8 und K10

reported by doelf, Dienstag der 25.09.2007,  10:42:25
Update: AMD hat einen neuen Prozessor-Treiber mit der Versionsnummer 1.3.2.0053 für die 32- und 64-Bit Varianten von Windows XP und Server 2003 veröffentlicht. Es liegen zwei Varianten des Treibers zum Download bereit: Eine für Prozessoren mit K8-Kern, also Opteron, Athlon 64 FX, Athlon 64 X2, Athlon 64, Sempron und Turion, sowie eine zweite für CPUs der K10-Architektur wie den Opteron der dritten Generation mit Barcelona Kern sowie die kommenden Phenom Prozessoren.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Antec erweitert seine VERIS-Familie

reported by doelf, Montag der 24.09.2007,  23:14:47
Mit dem Fusion Black 430 und dem A/V Cooler erweitert Antec seine VERIS-Familie. Bei dem Modell Fusion Black 430 handelt es sich um ein Gehäuse für Home Theater PCs, welches einen Infrarot-Empfänger und ein LCD-Display besitzt. Mit an Bord sind zwei leise 120 mm Lüfter und ein 430 Watt-Netzteil mit 80PLUS-Zertifikat. Der A/V Cooler dient zum Kühlen der Heimkinoanlage und soll ein Überhitzen der Komponenten im HiFi-Rack oder Regal verhindern.

"Effektive Kühlung und individuelles Design: VERIS-Familie von Antec
Fusion Black und A/V Cooler ergänzen die VERIS-Serie von Antec für den Home Entertainment-Markt

München, 19. September 2007 - Mit der neuen VERIS-Familie von Antec können Home Theater-Fans ihrem Traum vom persönlichen Heimkino einen großen Schritt näher kommen: Der führende kalifornische Hersteller innovativer Hochleistungs-Computerkomponenten für den Upgrade- und Do-It-Yourself-Markt bringt das PC-Gehäuse 'Fusion Black 430' und den Kühler für Home Entertainment-Systeme 'A/V Cooler' auf den Markt. Damit erweitert Antec seine VERIS-Familie um zwei neue Medienkomponenten. Fusion Black 430 ist ab sofort ab 200,- Euro und der A/V Cooler ab 120,- Euro im Handel erhältlich (unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inkl. MwSt.).

Bild Das neue Fusion Black 430 steht seinem Vorgänger Fusion in nichts nach, denn es eignet sich besonders für den Aufbau eines so genannten Home Theater PCs (HTPCs). Das Case zeichnet sich durch einen Infrarot-Empfänger aus, der mit Microsoft Windows MCE und VISTA kompatibel ist und damit die Nutzung einer Fernbedienung ermöglicht. Zusätzlich besitzt Fusion Black ein helles LCD-Display das man auch in einem verdunkelten Raum sehen kann.

Antec hat Fusion Black 430 - ebenso wie das ursprüngliche Fusion-Case - so konstruiert, dass es sich in jedes Hifi- und Home Theater-System integrieren lässt. Um Lüftergeräusche und Vibrationen zu isolieren, besitzt Fusion Black ein Drei-Kammern-Design: Das 430 Watt-Netzteil, die Festplatte und das Motherboard liegen in separaten Kühlzonen. Die Festplattenhalterungen sind mit Silikondichtungen versehen, um Vibrationen für einen leisen und ruhigen Betrieb zu absorbieren. Zwei 120mm TriCool-Fans, deren Geschwindigkeit der Nutzer in drei Stufen regulieren kann, kühlen die inneren Komponenten. Das ist aber noch nicht alles: Das 430 Watt-Netzteil von Fusion Black besitzt das 80PLUS-Zertifikat und senkt somit den Stromverbrauch und liefert gleichzeitig eine stabile Leistung. Durch das edle schwarze Design passt das Media Center PC-Gehäuse perfekt in jedes Wohnzimmer.

Bild Mit dem neuen A/V Cooler bringt Antec eine weitere Medienkomponente der VERIS-Serie auf den Markt: Es handelt sich dabei um einen Kühler für Home Entertainment-Systeme. Der A/V Cooler besitzt zwei Lüfter, die das Aufsteigen von Wärme verhindern und die warme Luft von den Media-Komponenten abführen. Oben auf dem wärmsten Gerät platziert, schützt der A/V Cooler das gesamte Equipment vor Überhitzung und somit vor der Beschädigung benachbarter Komponenten. Der Spezialkühler ermöglicht einen sicheren und effizienten Einsatz aller Media Center-Komponenten und erhöht die Lebensdauer eines teuren Home Theater-Equipments.

'Digitale Lifestylekomponenten werden in unserem Alltag immer wichtiger. Antec ermöglicht den Nutzern, ihre PCs in ein modernes Multimedia-System in ihrem Wohnzimmer einzufügen', sagt Scott Richards, Senior Vice President von Antec. "Die VERIS-Linie eignet sich nicht nur für diejenigen, die ihre Computer ins Wohnzimmer integrieren möchten, sondern auch für Nutzergruppen, die ihr vorhandenes Unterhaltungssystem instand halten und weiter ausbauen möchten."

Die gesamte VERIS-Linie besteht aktuell aus Fusion Black 430, dem A/V Cooler, Fusion 430 und MX-1. Fusion 430 entspricht dem Original-Fusion und besitzt zusätzlich noch einen IR Empfänger. Das MX-1, ein hochleistungsfähiges und mobiles Festplattengehäuse, ist seit Mai diesen Jahres auf den Markt.

Der A/V Cooler und Fusion Black 430 sind ab sofort bei führenden Distributoren, Resellern, Handelsketten und E-Shops, wie Ingram Micro, JET COMPUTER, Tech Data, K&M Elektronik, Atelco, www.hardwareshop4u.de oder www.computeruniverse.net erhältlich. Antec gewährt auf beide Produkte eine Qualitätsgarantie von drei Jahren. Weitere Informationen finden Sie unter www.antec.com ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Super Talent unterstützt Intels XMP

reported by doelf, Montag der 24.09.2007,  15:11:54
Intels Extreme Memory Profile (XMP) erfüllt die selbe Aufgabe wie die Enhanced Performance Profiles (EPP) von NVIDIA. Durch zusätzliche im Speichermodul hinterlegte Informationen soll es dem Benutzer erleichtert werden, Taktraten und Latenzen jenseits des JEDEC-Standards zu verwenden. Während EPP bereits bei einigen DDR2-Modulen integriert wurde, wird es XMP ausschließlich für DDR3-Speicher geben. Wie der US-amerikanische Hersteller Super Talent nun bekannt gibt, unterstützen seine "Project X" DDR3-Speicherriegel bereits XMP.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SUPER * TALENT Project X DDR3 beinhaltet bereits den Native Support für Extreme Memory Profiles (XMP)
San Jose, Kalifornien - 20. September 2007 - SUPER * TALENT Technology, einer der führenden Hersteller von DRAM Speicher Modulen und Flashprodukten, gibt heute den bereits integrierten Support von 'Extreme Memory Profile (XMP)' in seiner Project X DDR3 Speicher Familie bekannt.

Entwickelt wurde dieser Standard von der Intel Corporation in Partnerschaft mit führenden Board- und Speicherherstellern. Die neue XMP Spezifikation sieht vor, dass ein bestimmter Bereich im Serial Presence Detect (SPD) auf den Speichermodulen zur Programmierung für Taktraten und Einstellungen, resp. Profilen, die der Hersteller einprogrammiert, freigehalten wird. Diese Profile ermöglichen es dem Anwender, noch einfacher und besser sein System einzustellen und somit das Maximum an Performanz aus dem System zu bekommen. XMP wurde als Optimierung der Speicherzugriffe für P35 und X38 Chipsatz basierende Motherboards entwickelt.

SUPER * TALENT's Project X DDR3 Speicher, der bereits letzte Woche angekündigt wurde, wurde bereits von Anfang an mit dem native Support für XMP entwickelt und gebaut. Beide Speicherkits, die im Moment ausgeliefert werden, unterstützen somit zu 100% den XMP Standard:
  • W1800UX2GP: DDR3-1800 PC3-14400 2GB Kit (2x 1GB) 7-7-7-21 2.0V XMP
  • W1600UX2GP: DDR3-1600 PC3-12800 2GB Kit (2x 1GB) 7-6-6-18 1.8V XMP
SUPER * TALENT`s Marketing Direktor, Joe James, meint dazu: 'Project X wurde bereits von Anfang an mit dem XMP Support geliefert und entwickelt. Somit haben alle bisher in den Markt gelieferten Kits bereits den XMP Support integriert.' Mr. James fügt noch hinzu: 'Wir sind stolz auf unsere partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Intel, weil es uns dazu befähigt, mit bei den Ersten dabei zu sein, wenn es um neue Standards geht. XMP löst somit ein bisher immer wieder aufgetauchtes Problem, dass man alle einzelnen Parameter für die Speicherzugriffe separat einstellen musste und nun einfach bei den entsprechenden Motherboards im Bios nur noch ein Profil einstellen muss, damit alles unter optimalen Bedingungen läuft.'

Project X DDR3 Speicher wird in den SUPER * TALENT Silicon Valley Engineering Labs entwickelt, um die maximalste Speicher Performanz aus den Speichermodulen zu erhalten. Project X Speicher kombiniert die schnellst möglichen Taktraten bei aggressivst getunten Latenzzeiten und bietet zudem noch XMP Support und eine extreme Kühllösung. Project X ist der ultimative DDR3 Speicher für Spiele und Performanz Computing. SUPER * TALENT stellt die neuen Speicherprodukte, wie auch Project X und Auszüge aus dem kompletten Produktportfolio, auf dem Intel Developer Forum (IDF) diese Woche in San Francisco aus."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kingston RAM ab sofort auch bei Mediamarkt und Saturn

reported by doelf, Montag der 24.09.2007,  13:52:43
Wie der bekannte Speicherspezialist Kingston Technology mitteilt, sind seine Produkte im Bereich Arbeitsspeicher ab sofort auch bei den Handelsketten Mediamarkt und Saturn erhältlich. Angeboten wird DDR1- und DDR2-Arbeitsspeicher für Desktop- und Notebook-Computer von DDR-266 bis DDR2-667. Wer Interesse an DDR2-800 oder der leistungsstärkeren HyperX-Baureihe hat, sollte sich demnach lieber an den Fachhandel wenden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Kingston Technology nun auch im Retail aktiv
Kingston DDR Memory-Module für PCs und Notebooks sind jetzt in den Mediamarkt- und Saturn-Märkten verfügbar

München, 18. September 2007 - Kingston Technology, der weltweit größte unabhängige Speicherhersteller, kündigte heute an, dass die sehr erfolgreichen DRAM (Dynamic Random Access Memory) Produkte jetzt auch im Retail angeboten werden. Damit steht eine weitreichende Linie von DRAM Produkten für Notebooks und Desktop-PCs zur Verfügung. Mediamarkt und Saturn werden die ersten Retailer sein, die diese Produkte in ihren Märkten anbieten.

Nachdem sich bereits die Flash-Memory Produkte ausgezeichnet im Retail-Channel positionierten, arbeitet Kingston nun mit ausgewählten europäischen Retail-Partnern zusammen, um die ständig steigende Nachfrage nach den hochleistungsfähigen DRAM Modulen zu befriedigen. Denn gerade der DRAM Markt wächst weiterhin rapide, was auf die Einführung neuer Applikationen wie beispielsweise Microsoft Vista zurückzuführen ist sowie auf die Anforderungen der Anwender die Performance von Notebooks und Desktop-PCs zu steigern.

Christian Marhöfer, Geschäftsführer der Kingston Technology GmbH, dazu: 'Wir sind sehr erfreut mit einigen der führenden europäischen Retailer partnerschaftlich zusammenzuarbeiten und mit ihnen die hochperformanten Kingston DRAM-Produkte einer breiten Anwenderschaft nahe zu bringen. Nachdem Computer zum Alltag im privaten und beruflichen Umfeld gehören ist es eine logische Entwicklung, dass unsere hochzuverlässigen und leistungsstarken Produkte über alle Verkaufskanäle angeboten werden. Davon profitieren unsere Partner und die Endkunden gleichermaßen.'

Kingston Technology Retail Memory
Folgende Kingston Technology DRAM-Produkte sind über die Retail-Partner verfügbar:
  • DDR1 Desktop Memory: 512MB und 1GB von 266Mhz bis 400Mhz
  • DDR2 Desktop Memory: 512MB und 1GB von 533Mhz bis 667Mhz
  • DDR1 Notebook Memory: 512MB und 1GB von 266Mhz bis 400Mhz
  • DDR2 Notebook Memory: 512MB und 1GB von 533Mhz bis 667Mhz
Alle Memory-Module von Kingston Technology entsprechen den JEDEC Memory-Spezifikationen, sind 100% getestet und haben eine 10jährige Garantie."
Quelle: www.kingston.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 23.09.2007,  20:04:36
Unsere Partnerseiten haben sich mit den Midi-Tower Gehäusen Ara YY-5605 von Yeong Yang und Anubis von Hiper beschäftigt. Zudem wurde Arbeitsspeicher der FlexXLC-Serie von OCZ getestet, dessen Kühlkörper an Flüssigkeitskühlungen angeschlossen wird. Um normale Speicherriegel mit einer Kühlung nachzurüsten bietet sich hingegen der passive Kama Wing Speicherkühler des japanischen Herstellers Scythe an. In zwei weiteren Artikeln werden Saiteks Obsidian Mouse und das Speichermedium Trifecta von OCZ vorgestellt, welches SD- und microSD-Karte sowie USB-Stick in einem Gerät vereint.

Hard Tecs 4U

  • PreviewOCZ Trifecta: Kaum ein Speichermedium ist so unscheinbar wie Flash-Speicher und trifft selbst den weniger PC-interessierten Anwender oft täglich - ohne dass er es weiß. Flash-Speicher-Produkte finden zunehmend immer weiteren Einsatz in alltäglicher Elektronik. Das Chaos um die verschiedenen Formate wird dadurch natürlich nicht weniger und ärgert wiederum weniger versierte Anwender. Auch wenn es Planungen gibt, den Flash-Karten-Standard zu vereinheitlichen, so ist man davon noch Jahre entfernt...
  • Yeong Yang Ara YY-5605 Midi-Tower: Hatten wir uns jüngst bei Gehäusen mehr auf HTPC-Cases konzentriert, ist dieser Gehäusebereich aber sicherlich nicht repräsentativ für alle Käuferschichten. Nach wie vor sind Tower- und Desktop-Gehäuse der Bereich, in welchem der stärkste Absatz erfolgt und die sich in heimischen Arbeitszimmern oder eben Büros wohl am häufigsten einfinden. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir Gehäuse des Herstellers Yeong Yang vorgestellt und durften uns von Detail-Lösungen überzeugen lassen. Wollen wir uns also hier und heute einen aktuellen Midi-Tower des Herstellers, mit der Bezeichnung Ara 5605 einmal aus der Nähe betrachten...


HardwareCrew

  • PreviewScythe Kama Wing Speicherkühler: Scythe ist ein bekannter Name am Kühlermarkt. Bereits in der Vergangenheit konnte das Unternehmen mit exzellenten Leistungen Ihres CPU-Kühlersortiments sich einen Titel erarbeiten, womit sie durchaus als ernstzunehmende Konkurrenz zu den Topspitzen wie Thermalright gesehen werden können. Da die Prozessoren ja nicht die einzigen hitzköpfigen Kandidaten eines PC-Systems sind, sondern parallel zur Grafikkarte und Northbridge auch die Speicher bei Enthusiasten bis auf das letzte Stück mit erhöhten Spannungen und einem nicht vorhandenen Luftzug eines Wasserkühlungssystems gequält werden, sah sich Scythe gezwungen selbst zu handeln und als Abhilfe ihren extravaganten Scythe Kama Wing auf den Markt zu werfen...


PC-Max

  • PreviewSaitek Obsidian Mouse: Nach diversen Mäusen für Spieler fand nun ein Eingabegerät Einzug in unsere Redaktion, das ein ganz anderes Kundensegment anspricht. Mit der Obsidian Mouse zielt Saitek auf die optikbewussten Käufer. Anders als sonst häufig bei Saitek handelt es sich bei der Obsidian Mouse um keine Hardware für Computerspieler. Die Maus richtet sich an Nutzer, deren Geräte nicht nur funktionell sein sollen, sondern auch den Designaspekt abzudecken wissen...
  • Hiper Anubis Midi-Alu-Tower: Ein elegantes und edles Design, gute Kühleigenschaften und eine bisher nie gekannte Stabilität - mit diesen Eigenschaften soll das "möglicherweise stärkste jemals gebaute Gehäuse", das Hiper Anubis, überzeugen. Doch kann das erste ATX-Gehäuse von Hiper halten, was es verspricht? Das wird unser Test klären...


Planet3DNow!

  • PreviewOCZ PC2 6400 FlexXLC: OCZ bietet mit der FlexXLC-Serie High Performance-Speicher an, welcher vom Hersteller aus mit einem aufwendigen Heatspreader ausgestattet wird. XLC steht dabei für Xtreme Liquid Convection. Mit diesem Heatspreader bleibt der Speicher auch bei hohen Spannungen in einem annehmbaren Temperaturbereich. Wem das noch nicht genügt, der kann den Ram dank der verbauten Anschlüsse auch problemlos in einen Wasserkühlkreislauf integrieren. Wir haben uns ein 2 GB großes Kit der FlexXLC-Serie genauer angeschaut...

logo

AMD Radeon HD 2900 Pro taucht in Preisvergleichen auf

reported by doelf, Samstag der 22.09.2007,  22:31:50
Zu Preisen zwischen 212 und 260 Euro sind die ersten Grafikkarten auf Basis der bisher noch gar nicht angekündigten Radeon HD 2900 Pro GPU in Preisvergleichen erschienen. In AMDs Angebotspalette klafft bisher eine riesige Preis- und Leistungslücke zwischen der Radeon HD 2900 XT und der Radeon HD 2600 XT, welche die Radeon HD 2900 Pro nun schließen soll. Da der Preisbereich um die 200 Euro für viele Computerspieler äußerst attraktiv ist, finden wir es sehr verwunderlich, dass AMDs neuer Einstieg in die Oberklasse den Texanern nicht einmal eine Pressemitteilung wert ist.

Möglicherweise waren einige Hersteller und Händler wieder etwas voreilig, denn lieferbar sind die angebotenen Modelle von GeCube und Sapphire noch bei keinem der Händler. Während einige Shops die Ware angeblich bereits in 3 Tagen bekommen wollen, geht die Mehrzahl der Anbieter von der zweiten Oktoberwoche aus.

Die Radeon HD 2900 Pro ist wahlweise mit 512 oder 1024 MByte Grafikspeicher erhältlich. Während der Hersteller GeCube auf seiner Produktseite von einem 512 Bit breiten Speicherinterface berichtet, finden sich beim zweiten Hersteller Sapphire noch gar keine Informationen zu den neuen Modellen. Es spricht allerdings Vieles dafür, dass die Radeon HD 2900 Pro eine 256 Bit breite Speicheranbindung erhalten wird. Bei einem Speichertakt von 800 MHz (Radeon HD 2900 XT: 825 MHz) käme die Radeon HD 2900 Pro somit auf eine Speicherbandbreite von 51,2 GB/s (Radeon HD 2900 XT: 106,0 GB/s). Mit 600 MHz Chiptakt liegt der Radeon HD 2900 Pro Grafikprozessor 142 MHz unterhalb der Radeon HD 2900 XT GPU, die Anzahl der Stream-Prozessoren scheint bei beiden Modellen allerdings identisch zu sein. Der Stromverbrauch der Radeon HD 2900 Pro soll bei maximal 150 Watt liegen (Radeon HD 2900 XT: 215 Watt).

Unterhalb der Radeon HD 2900 Pro soll kurze Zeit später noch eine Radeon HD 2900 GT GPU folgen, welche ebenfalls ein 256 Bit breites Speicherinterface verwendet, aber nur mit 256 MByte Grafikspeicher ausgestattet ist. Zudem soll die Zahl der Stream-Prozessoren bei der GT-Variante auf 240 reduziert sein. Über die Taktraten der Radeon HD 2900 GT ist derzeit noch nichts bekannt.

GPU GPU
MHz
Shader
ALUs
Stream
Prozessoren
Radeon HD 2900 XT 742 64 320
Radeon HD 2900 Pro 600 64 320
Radeon HD 2600 XT 800 24 120


Speicher Takt
MHz
Größe
MByte
Interface
Bit
Bandbreite
GB/s
Radeon HD 2900 XT 825 512
1024
512 106,0
Radeon HD 2900 Pro 800 512
1024
256 51,2
Radeon HD 2600 XT 700
1100
256 128 22,4
35,2
Quelle: geizhals.at
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kritische Sicherheitslücke im Adobe Reader

reported by doelf, Samstag der 22.09.2007,  21:47:33
Abermals hat der Sicherheitsexperte Petko D. Petkov eine weitreichende Sicherheitslücke in Adobes Reader gefunden. Wie Petkov erklärt, betrifft das Problem zumindest die Versionen 8.1, 8.0 und 7 der Software, tritt aber nur unter Windows XP SP2 mit installiertem Internet Explorer 7 auf. Windows Vista ist somit nicht betroffen, über Windows 2000, welches insbesondere im geschäftlichen Umfeld noch weit verbreitet ist, liegen keine Erkenntnisse vor. Adobe soll das Problem Petkov gegenüber bestätigt haben.

In Form eines Videos dokumentiert Petkov, wie beim Öffnen einer PDF-Datei zugleich und ohne Rückfrage beliebige Programme gestartet werden. Diesen Programmen können zudem weitere Befehle und Eingaben übergeben werden, was Petkov mit dem Windows Editor belegt. Somit können Angreifer durch PDF-Dateien, welche der Benutzer öffnet oder welche eingebettet in einer Webseite vom Browser geöffnet werden, die volle Kontrolle über den lokalen PC erlangen. Die dokumentierte Schwachstelle existiert auch in der alternativen Software Foxit, allerdings muss der Benutzer hier zunächst mit dem Dokument interagieren, bevor der Exploit gestartet wird.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Virus auf externen Festplatten der Marke Maxtor

reported by doelf, Samstag der 22.09.2007,  21:08:26
Kaspersky, ein bekannter Hersteller von Sicherheitssoftware, hat auf neuen externen Festplatten des Typs "Maxtor 3200 Personal Storage" einen Virus vorgefunden. Es handelt sich dabei um Virus.Win32.AutoRun.ah, ein Schädling der Passwörter von Spielen ausspäht und mp3-Dateien löscht. Die betroffenen Festplatten wurden in den Niederlanden gekauft.

Virus.Win32.AutoRun.ah wird sofort beim Anschluss der Festplatte durch den Autostart installiert. Kaspersky geht davon aus, dass der Virus bereits im Werk auf die Festplatten gelangt ist. Bei Seagate, dem Hersteller der Festplatte, will man die Sache untersuchen. Allerdings geht Seagate von einer anderen Fehlerquelle aus, da auf das Modell "Maxtor 3200 Personal Storage" im Werk keinerlei Software aufgespielt wird.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 163.71 Beta

reported by doelf, Freitag der 21.09.2007,  22:49:12
NVIDIA hat einen weiteren Beta-Grafiktreiber veröffentlicht. Nachdem zunächst Anfang dieser Woche die ForceWare 163.69 Beta für Windows XP und Vista erschienen war, folgte nur einen Tag später die WHQL-zertifizierte Fassung der 163.69 Vista-Treiber. Nun hat der Grafikspezialist eine Beta-Fassung der ForceWare 163.71, abermals für Windows XP und Vista, zum Download bereit gestellt.

Wie bereits die ForceWare 163.69 Beta soll auch die Version 163.71 Beta die Kompatibilität mit den Spielen "BioShock", "Crysis", "Enemy Territory: Quake Wars" und "Hellgate: London und World in Conflict" verbessern. Unter Windows XP werden alle Grafikkarten ab der GeForce FX unterstützt, unter Windows Vista ist ein GeForce 6 Grafikprozessor die Mindestanforderung.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Freitag der 21.09.2007,  12:49:18
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 33 aktuelle Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengetragen. Das Angebot ist wieder einmal gut gemischt und reicht vom Mainboard über Grafikkarten, Speichermedien, Kühler, Netzteile und Gehäuse bis zu Mäusen und Tastaturen.

Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte: Software, Guides und Sonstiges:
logo

Intel präsentiert Benchmarkergebnisse seiner 45 nm CPUs

reported by doelf, Donnerstag der 20.09.2007,  23:59:41
Intel hat erste Leistungsdaten seiner für November 2007 angekündigten 45 nm Penryn Prozessoren veröffentlicht. Die Benchmarks decken die drei Einsatzgebiete Enthusiasten/Workstation, Desktop sowie Notebook ab und stammen aus den Bereichen 3D/Spiele, Rendering sowie Video-Encoding. Leider hat Intel nicht alle Tests auf allen Plattformen ausgeführt und abgesehen vom Mobilsektor fehlen die Vergleichswerte zur aktuellen CPU-Generation.

Betrachten wir zunächst die vier von Intel verwendeten Systeme:
  • Bei System A handelt es sich um eine Dual-CPU Konfiguration mit zwei 45 nm Xeon Prozessoren, welche sich an Spieler mit dicker Brieftasche wendet. Unter dem Namen "Skulltrail" wird Intel ab November 8-Kern Plattformen anbieten, welche mit FB-DIMM DDR2-800 Arbeitsspeicher bestückt werden.
  • In System B steckt die normale Desktop-Variante des Penryn, ein Quad-Core Yorkfield. Hier sehen wir folglich die Leistungsklasse, für die sich eine große Zahl der Käufer entscheiden wird.
  • System C und D sind mobil, es handelt sich hierbei um ein Dell Latitude D830 Notebook. Während in System D der aktuelle Core 2 Duo T7800 steckt, arbeitet in System C dessen 45 nm Nachfolger mit 200 MHz Mehrtakt sowie 50 Prozent mehr L2-Cache.
Hier ein paar weitere Details zu den Testsystemen:

System A B C D
Anzahl CPUs 2 1 1 1
Kerne pro CPU 4 4 2 2
CPU-Takt in GHz 3,40 3,00 2,80 2,60
L2-Cache in MByte 12 12 6 4
Frontsidebus in MHz 1600 1333 800 800
RAM in GByte 4 2 2 2
Speichertakt DDR2-800 DDR3-1333 DDR2-667
Mainboard/Chipsatz Skulltrail Intel X38 Dell Latitude D830
Anzahl GPUs 2 1 1 1
Typ der GPU NVIDIA GeForce 8800GTX NVIDIA GeForce 8800GTX Intel GMA X3100 Intel GMA X3100
Festplatte Seagate Barracuda 320GB 7200.10 Fujitsu MHW2080BH
Betriebssystem Microsoft Windows Vista Ultimate 32-Bit


Kommen wir nun zu den Benchmakrs. Aufgrund der mangelnden Vergleichbarkeit ersparen wir uns eine Kommentierung:

3DMark06 1.1.0: CPU Score
2x Quad-Core
3,40GHz/12MB/FSB1600
2x GeForce 8800GTX
6359
1x Quad-Core
3,00GHz/12MB/FSB1333
1x GeForce 8800GTX
4569


3DMark06 1.1.0: Overall Score
2x Quad-Core
3,40GHz/12MB/FSB1600
2x GeForce 8800GTX
17006
1x Quad-Core
3,00GHz/12MB/FSB1333
1x GeForce 8800GTX
11899


Cinebench R10 Beta: xCPU Rendering
2x Quad-Core
3,40GHz/12MB/FSB1600
2x GeForce 8800GTX
21521
1x Quad-Core
3,00GHz/12MB/FSB1333
1x GeForce 8800GTX
11810


TMPGEnc 4.0 Express 4.3.3.9999 Beta in s
2x Quad-Core
3,40GHz/12MB/FSB1600
2x GeForce 8800GTX
53
1x Quad-Core
3,00GHz/12MB/FSB1333
1x GeForce 8800GTX
72
1x Dual-Core
2,80GHz/6MB/FSB800
1x Intel GMA X3100
151
1x Dual-Core
2,60GHz/4MB/FSB800
1x Intel GMA X3100
239


DivX 6.6.1 mit VirtualDub 1.7.2 in s
1x Dual-Core
2,80GHz/6MB/FSB800
1x Intel GMA X3100
20.5
1x Dual-Core
2,60GHz/4MB/FSB800
1x Intel GMA X3100
38.9
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

IDF: Intel zeigt 32 nm Nehalem

reported by doelf, Donnerstag der 20.09.2007,  11:55:00
Aud dem IDF in San Francisco zeigte Intel einen 32 Nanometer-Test-Chip mit 1,9 Milliarden Transistoren. Es handelte sich hierbei um einen Prozessor der "Nehalem" Architektur, welche im nächsten Jahr als Nachfolger der aktuellen Core-Mikroarchitektur an den Start gehen soll. Der gezeigte 32 nm "Nehalem" ist der erste funktionsfähige Chip in dieser Strukturgröße. Für November 2007 wird allerdings zunächst der erste DIE-Shrink der Core-Mikroarchitektur erwartet, welche in Form des "Penryn" den Schritt von 65 auf 45 nm vollziehen wird.

Intel will bis Ende dieses Jahres 15 neue 45 nm Prozessoren auf den Markt bringen, im ersten Quartal 2008 sollen 20 weitere Modelle folgen. Es scheint, als wolle Intel den Wechsel zur kostengünstigeren 45 nm Fertigung so schnell wie möglich vollziehen. Mainboards mit Chipsätzen für die neuen Prozessoren werden bereits seit Ende Mai verkauft. Die neuen Prozessoren sollen höhere Taktraten, größere Caches sowie einen geringeren Stromverbrauch ermöglichen. Bei einer um zwanzig Prozent gesteigerten Leistung soll der Stromverbrauch laut Intel unter dem Niveau der aktuellen 65 nm Prozessoren bleiben. Zudem erklärte Intel, ab 2008 bei der Fertigung der Prozessorgehäuse vollständig auf Halogen zu verzichten. Die 45 nm CPUs werden aufgrund der Hi-k Technologie - hierbei kommt ein High k-Metall Gate (Hi-k)-Dielektrikum als Isolierschicht am Gate des Transistors zum Einsatz - zudem völlig bleifrei sein.

Doch zurück zum 32 nm Nehalem: Erstmals konkretisierte Paul Otellini, President und CEO von Intel, den Termin für den Architekturwechsel auf das zweite Halbjahr 2008. Beim Nehalem wird Intel den Speichercontroller, wie AMD dies bereits seit der Einführung des ersten Athlon 64 Prozessors macht, in die CPU integrieren und damit das Nadelöhr Frontsidebus auflösen. Intel nennt diese Technologie "QuickPath".

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Intel zeigt den weltweit ersten 32 Nanometer-Chip
Intel CEO Paul Otellini präsentiert 32 Nanometer-Test-Chip mit 1,9 Milliarden Transistoren und die nächste Generation von Intels Mikroprozessor-Architektur mit Codenamen 'Nehalem'.

IDF, San Francisco/Feldkirchen, den 18. September 2007 - Paul Otellini, President und CEO von Intel, beschrieb auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco neue Produkte, Chip-Designs und Fertigungsprozesse, mit denen das Unternehmen seine verkürzten Entwicklungszyklen fortsetzt und den Technologie-Vorsprung weiter ausbaut. Vor Tausenden von Entwicklern, Technikern und Analysten zeigte er den weltweit ersten funktionsfähigen Chip mit einer Strukturbreite von 32 Nanometern (nm). Dessen Transistoren sind so klein, dass rund vier Millionen davon auf den Punkt am Ende dieses Satzes passen. Intel wird mit der Herstellung der Prozessoren auf Basis des 32nm-Fertigungsprozesses im Jahr 2009 beginnen. Otellini demonstrierte zudem erstmals die für 2008 geplante neue Mikroprozessor-Architektur von Intel (Codename 'Nehalem'). Darüber hinaus beschrieb er die Vorteile der im November erscheinenden, industrieweit ersten 45 nm-Prozessoren der Penryn-Familie.

'Unser Tick-Tock Modell mit dem jährlichen Wechsel von neuer Prozessor-Architektur und Strukturverkleinerungen bei der Fertigung beschleunigt die Innovationen der gesamten Industrie', sagte Otellini. 'Tick-Tock ist der Motor für die Entwicklung modernster Technologien und ihre Einführung in kürzere Zyklen. Unsere Kunden und die Computer-Nutzer weltweit können sich auf Intels Innovationskraft und Herstellungskapazitäten verlassen. Beides zusammen sorgt für hohe Leistung auf dem neuesten Stand der Technik, die schnell den allgemeinen Maßstab setzt.'

Energieeffiziente Penryn Prozessoren
Intels Penryn wird bei seiner Einführung im November der weltweit erste Prozessor sein, der in Massen produziert wird und das 45nm-Herstellungsverfahren von Intel verwendet. Der Chip ist mit seiner kleinen Struktur sowie geringem Stromverbrauch bei hoher Leistung sehr gut für die verschiedenen Anforderungen geeignet und deckt gemeinsam mit dem 45 nm-Prozessor Silverthorne (verfügbar im Jahr 2008) die Produkt-Palette vom mobilen Internetgerät bis zum High End-Server ab. Intel wird bis Ende des Jahres 15 neue 45 nm-Prozessoren für alle Marktsegmente veröffentlichen und 20 zusätzliche Prozessoren auf Basis der 45nm Technologie im ersten Quartal 2008. Mehr als 750 Geräte mit einem Penryn-Derivat von verschiedensten Herstellern für unterschiedlichste Anwendungsbereiche befinden sich in der Entwicklung.

'Wir erwarten, dass unsere Penryn-Prozessoren 20 Prozent mehr Leistung bei einer höheren Energieeffizienz bieten', erklärte Otellini. 'Mit unserem wegweisenden 45 nm-Fertigungsprozess können wir sowohl kostengünstige, extrem Strom sparende Prozessoren für kleinere Geräte anbieten als auch Hochleistungs-Prozessoren mit mehreren Kernen und Funktionen ausliefern, die in den fortschrittlichsten Systemen zum Einsatz kommen.'

Otellini gab zudem bekannt, dass Intel ab 2008 bei der Fertigung der Gehäuse für 45 nm-Prozessoren und 65 nm-Chipsätze auf Halogen verzichtet. Da Intel bei der Produktion seiner 45 nm Hi-k-Prozessoren, die ein High k-Metall Gate (Hi-k)-Dielektrikum als Isolierschicht am Gate des Transistors nutzen, komplett auf Blei verzichtet, ist die künftige Prozessorgeneration nicht nur energieeffizienter, sondern auch umweltfreundlicher.

Neue Prozessor-Architektur 'Nehalem'
Otellini zeigte auf dem IDF erstmals die neuen Prozessoren mit Codenamen 'Nehalem' und gab als Liefertermin die zweite Hälfte des Jahres 2008 an. Die Nehalem-Architektur wird Intels führende Position bei Leistungs- und Leistung-pro-Watt-Benchmarks ausbauen und erstmals die neue System-Schnittstelle QuickPath enthalten. Sie ersetzt den bisherigen Frontside-Bus. QuickPath geht einher mit der Integration des Speichercontrollers und beschleunigt den Datenaustausch zwischen den verschiedenen System-Komponenten und damit das Gesamtsystem

'Nehalem ist eine komplett neue Architektur und nutzt die Erkenntnisse der Intel Core-Mikroarchitektur. Mit ihr kommen nur ein Jahr, nachdem Intel den 45 nm-Fertigungsprozess eingeführt hat, Höchstleistung, Energieeffizienz und neue Server-Funktionen auf den Markt', sagte Otellini.

Erster Chip mit 32 nm Strukturbreite
Der Intel-CEO zeigte zudem den ersten 300 mm-Wafer, der bereits im 32 nm-Fertigungsverfahren hergestellt wurde. Die Entwicklung von Test-Chips ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Massenproduktion in der 32 nm-Technologie. Intel will seine Prozessoren ab 2009 in diesem neuen Verfahren herstellen und verwendet dazu die zweite Generation der high-k und Metal Gate Transistor Technologie. Die Test-Chips mit 32 nm Strukturbreite enthalten Logik und SRAM-Speicher und vereinen mehr als 1,9 Milliarden Transistoren auf einem Stück Silizium. Damit unterstreicht Intel seine Spitzenposition innerhalb der fertigenden Halbleiterunternehmen.

Die zusätzliche Leistung, die durch Intels neue 32 nm-Technologie erreicht wird, kommt nicht nur beim Computing zum Einsatz, sondern soll künftig auch wichtige Applikationen wie lebensechtes Entertainment und realistische Grafikanwendungen zu den Nutzern bringen. 'Intel Entwickler und Ingenieure verdienen Anerkennung für die Ihre Leistungen von der die gesamte Industrie profitieren. Um den Bedarf an immer leistungsfähigeren Computern zu decken, müssen wir zügig neue Fertigungs-Technologien entwickeln', betont Otellini. 'Unsere Kunden werden dank unserer Technologie produktiver, kreativer und innovativer.'

Notebooks mit WiMAX-Technologie kommen 2008
Paul Otellini kündigte zudem an, dass mit Erscheinen der neuen Mobile-Plattform 'Montevina' im Jahr 2008 ein Penryn-Prozessor mit zwei Rechenkernen (Dual Core) und einer Leistungsaufnahme von nur 25 Watt verfügbar sein wird. Montevina wird daneben die erste Lösung für 'mobiles WiMAX' enthalten. Verschiedene Hersteller planen bereits die Einführung von Notebooks mit den Montevina-Komponenten. Marktbeobachter rechnen damit, dass im Jahr 2012 rund eine Milliarde Menschen WiMAX nutzen werden.

Mit dem Ausbau der WiMAX-Netzwerke und der Einführung neuer innovativer Prozessoren wie Silverthorne möchte Intel einer Milliarde Menschen den Zugang zu dem Informationszeitalter ermöglichen."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

USB 3.0 mit bis zu 5 Gigabit pro Sekunde

reported by doelf, Donnerstag der 20.09.2007,  10:12:44
Wie Intel auf dem IDF in San Francisco verkündete, soll USB 3.0 mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde arbeiten und somit zehnmal schneller als das aktuelle USB 2.0 sein. Durch die deutlich schnellere Datenübertragung soll insbesondere der Datenabgleich zwischen Computern und Mobilgeräten, deren Speicherkapazität in den letzten Jahren stark angestiegen ist, beschleunigt werden. Allerdings setzt dies natürlich vorraus, dass sowohl das mobile Gerät als auch der Computer über USB 3.0 Hardware verfügen.

Zusammen mit HP, NEC, NXP Semiconductors und Texas Instruments hat Intel die "USB 3.0 Promoter Group" gegründet. Die Verabschiedung der USB 3.0 Spezifikation wird für das erste Halbjahr 2008 erwartet, wann die ersten Geräte mit dieser Technologie am Markt verfügbar sein werden, ist allerdings noch unklar. Auch über die technische Umsetzung der hohen Datenraten, welche sogar die Transferraten von Serial-ATA 2 (3 Gbit/s) deutlich übersteigen, ist derzeit noch nichts bekannt. Betrachtet man aktuelle USB 2.0 Lösungen, stellt sich zudem die Frage, ob USB 3.0 mit der CPU-Leistung effizienter umgehen wird.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Ultraschnelle neue USB Anbindung in den Startlöchern
Die weit verbreitete USB Technologie verspricht in der kommenden USB 3.0 Spezifikation eine Geschwindigkeit von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde

IDF, San Francisco/Feldkirchen, den 18. September 2007 - Intel hat gemeinsam mit den führenden IT Unternehmen HP, NEC, NXP Semiconductors und Texas Instruments die USB 3.0 Promoter Group gegründet. Ziel ist es, eine ultraschnelle USB (Universal Serial Bus) Verbindung auf den Markt zu bringen, die eine Geschwindigkeit von bis zu 5 Gbps bieten soll. Das ist 10-mal schneller, als die derzeit gängige USB Anbindung. Im Mittelpunkt der neuen Spezifikation steht die schnelle Datenübertragung bei Sync-and-Go Anwendungen im Segment für klassische Computer sowie Consumer- und mobile Geräte.

Digitale Medien gehören heute zum Alltag und die Größe der Dateien erreicht schnell 25 Gigabytes und mehr. Mit USB 3.0 wird ein abwärtskompatibler neuer Standard aus der Taufe gehoben, der sich durch die von heutigen USB-fähigen Geräten gewohnte Anwenderfreundlichkeit sowie bequeme Plug-and-Play Funktionalität auszeichnet. Dies allerdings bei einer geplanten Bandbreite von 5 Gbps, also mit 10-facher Geschwindigkeit gegenüber dem heutigen Standard. Darüber hinaus wird die USB 3.0 Spezifikation optimiert sein für einen geringen Stromverbrauch und effizientere Datenübertragung.

'USB 3.0 ist der nächste logische Schritt im Bereich kabelgebundene Anbindung für Computer', so Jeff Ravencraft, Technologiestratege bei Intel und President des USB Developer Forums. 'Das digitale Zeitalter erfordert Höchstgeschwindigkeiten, optimale Leistungsfähigkeit und absolut zuverlässige Verbindungen, um die enorme Datenmenge entsprechend bewältigen zu können, mit der man täglich konfrontiert ist. Diesen Anforderungen wird USB 3.0 gerecht und bietet den Anwendern darüber hinaus die reibungslose und einfache Handhabung, die sie von jeder USB Technologie erwarten dürfen.'

Intel hat die USB 3.0 Promoter Group vor dem Hintergrund gegründet, dass das USB Implementers Forum (USB-IF) als Handelsverband für die USB 3.0 Spezifikation agiert. Die Verabschiedung der neuen Spezifikation ist für das erste Halbjahr 2008 geplant. Erste USB 3.0 Implementierungen werden in Form von diskreten Bauelementen auf den Markt kommen."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

iPhone in Deutschland ab dem 9. November

reported by doelf, Donnerstag der 20.09.2007,  09:55:15
Wie wir bereits Anfang Juli gemeldet hatten, wird Apples iPhone in Deutschland exklusiv von T-Mobile vermarktet. Großen Wert wird bei der hiesigen Produktvorstellung auf die Multimediafähigkeiten des iPhone gelegt, denn im Gegensatz zum US-Start wird das iPhone in Deutschland von Beginn an auf den kürzlich gestarteten iTunes Wi-Fi Music Store zugreifen können. Dort kann man über Wireless-LAN Musik erwerben, wozu der iPhone Besitzer nicht einmal einen Computer benötigt.

Möglicherweise war dies der ausschlaggebende Faktor für die Kooperation zwischen Apple und T-Mobile, denn T-Mobile ist mit 20.000 HotSpots weltweit, davon 8.600 in Deutschland, der größte W-LAN-Anbieter und somit ein besonders attraktiver Partner für Apple. Zudem will T-Mobile sein gesamtes GSM-Netz bis Ende dieses Jahres durch EDGE auf 220 Kbit/s beschleunigen.

Das iPhone wird hierzulande nur mit 8 GByte Speicherplatz angeboten, in den USA ging zudem eine 4 GByte Variante an den Start, welche Apple jedoch schon abverkauft. Bei Abschluss eines T-Mobile Zweijahresvertrages kostet das iPhone 399 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Zur Aktivierung des Telefones werden ein Internetanschluss sowie ein iTunes Store Account benötigt, letzterer setzt einen PC mit Windows XP SP2 oder Vista oder einen Mac mit OS X v10.4.10 oder neuer vorraus. Alternativ zum iTunes Store Account soll auch eine "gängige Kreditkarte" genügen.
Quelle: www.t-mobile.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Phenom Triple-Core kommt 2008

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  23:37:23
Die Gerüchte vom letzten Wochenende haben sich bewahrheitet: AMD plant neben Dual- und Quad-Core Prozessoren ab Anfang 2008 auch Modelle mit drei Kernen. Die texanische CPU-Schmiede begründet die Markteinführung des Phenom Triple-Core mit der hohen Nachfrage bezüglich Mehrkern-Prozessoren bei einem zugleich geringen Marktanteil der Quad-Core Modelle. Aus dieser Marktsituation leitet AMD die Triple-Core Nische ab, welche Intel aufgrund seiner 2+2=4 Architektur derzeit nicht bedienen kann.

Allerdings stellt sich die Frage, ob im Preisgefüge der aktuellen Prozessoren überhaupt noch Platz für Triple-Core Modelle ist. Derzeit verlangt der Handel für einen Intel Core 2 Duo E6600 mit zwei Kernen 190 Euro, während der gleich schnell getaktete 4-Kern-Prozessor Core 2 Quad Q6600 mit 230 Euro zu Buche schlägt. 40 Euro sind ein recht geringer Spielraum, um hier noch einen 3-Kern Prozessor platzieren zu können. Es stellt sich somit die Frage, ob bei AMD die Dual- und Quad-Core Modelle preislich deutlich weiter auseinander liegen werden. AMDs aktuelle Pressemitteilung gibt leider kaum Informationen her und liest sich eher wie eine Absichtserklärung:
"AMD stellt Triple-Core Desktop-Prozessor vor
AMD Phenom Triple-Core Prozessoren vervollständigen AMDs breites Multi-Core Portfolio

Sunnyvale, CA, 18. September 2007 — Alle guten Dinge sind drei. AMD hat seine Roadmap für Multi-Core Desktop-Prozessoren erweitert und stellt den AMD Phenom Triple-Core Prozessor vor. AMD Phenom Prozessoren sind die weltweit ersten PC-Prozessoren, die drei Rechenkerne auf einem Chip enthalten. Damit erschließt sich einem noch größeren Anwenderkreis als bisher der Zugang zu beeindruckenden visuellen Computererlebnissen, hoher Rechenleistung sowie Multitasking-Fähigkeiten. Die industrieweit ersten Triple-Core Desktop-Prozessoren mit einer Architektur der nächsten Generation sollen im ersten Quartal 2008, nach den AMD Phenom Quad-Core Prozessoren (geplant für Dezember 2007), auf den Markt kommen.

'Mit unserer weiterentwickelten Multi-Core-Architektur verfügen wir über eine einzigartige Basis zur Entwicklung einer breiten Produktpalette erstklassiger Desktop-Prozessoren', so Greg White, AMDs Vice President und General Manager, Desktop Division. 'Diese Innovation resultiert unmittelbar aus der Entwicklung des industrieweit ersten echten Vierkern-Designs, wobei die Flexibilität in unserer Fertigung die Herstellung von Multi-Core-Prozessoren mit zwei, drei und vier Rechenkernen auf einem einzigen Stück Silizium ermöglicht. Als kundenorientiertes Unternehmen legen wir großen Wert auf die Zusammenarbeit mit OEMs, um ihnen die Entwicklung von Multi-Core Produktfamilien zu ermöglichen, die einen hohen Nutzen bieten und die gewünschten Anforderungen und Ziele genau erfüllen.'

AMD Phenom Prozessoren mit drei Rechnerkernen erfüllen die große Nachfrage nach Multi-Core Prozessoren, die bei Applikationen unter Windows Vista eine höhere Rechenleistung ermöglichen. Laut Mercury Research enthielten weniger als zwei Prozent aller Desktop-Systeme, die im zweiten Quartal 2007 ausgeliefert wurden, einen Quad-Core Prozessor. AMD sieht darin die Notwendigkeit einer größeren Auswahl und einer breiteren Palette an Multi-Core-Lösungen. Triple-Core AMD Prozessoren können somit den Einsatz von Multi-Core-Lösungen in Produktfamilien vorantreiben, die sich den Wünschen der Kunden entsprechend erweitern lassen.

'Microsoft ist begeistert, dass AMD neue Technologien wie den AMD Phenom Triple-Core Prozessor entwickelt', kommentiert Bill Mitchell, Corporate Vice President von Windows Hardware Ecosystem bei Microsoft Corp. 'Wir sehen ein großes Potential für Leistungs- und Performancesteigerungen durch die Entwicklung von Triple-Core und arbeiten mit AMD an einer Möglichkeit, diesen Vorteil für die Microsoft Produkt-Familie zu nutzen.'

AMD Phenom Triple-Core Prozessoren liefern bei Multitasking- und Multi-Threaded-Applikationen eine höhere Rechenleistung. Ähnliche Vorteile sind von den kommenden AMD Phenom Quad-Core Prozessoren zu erwarten. Triple-Core Prozessoren von AMD können gegenüber ähnlichen Dual-Core AMD Prozessoren bei wichtigen Benchmarks wie SYSmark 2007 und 3DMark 2006 wesentliche Leistungsvorteile erzielen.

Das echte Multi-Core Design der kommenden AMD Phenom Prozessorfamilie mit Direct Connect Architecture enthält einen integrierten Speicher-Controller, der bei der Erstellung digitaler Inhalte sowie im Bereich Unterhaltung und bei Computerspielen eine höhere Rechenleistung und Produktivität ermöglicht. Darüber hinaus enthält diese Architektur der nächsten Generation AMDs Balanced Smart Cache für schnelle Speicherzugriffe mit einem Shared L3-Cache, der bei Multi-Threaded Software für eine Performance der Spitzenklasse sorgt. Mit HyperTransport 3.0 und einer hohen I/O-Bandbreite von minimal 16 GB/s ermöglichen die kommenden AMD Phenom Prozessoren ultimative visuelle Computererlebnisse mit erstaunlichen HD-Video- und Spiele-Auflösungen sowie die Entwicklung von Systemen mit extrem schnellen Disk- und Netzwerk-Schnittstellen. Zusätzlich lassen sich Dank der Cool‘n'Quiet-Technologie 2.0 die Taktfrequenzen aller Prozessorkerne unabhängig voneinander einstellen und in Verbindung mit dem HyperTransport-Bus und Speicher-Controller PCs mit ruhigeren Laufgeräuschen und geringerem Kühlungsaufwand entwickeln.

'Ein Engagement für innovative Prozessor-Architekturen ist entscheidend, um die Technologiebranche zu revolutionieren', so Richard Shim, Research Manager für IDCs Personal Computing Programm. 'Die Einführung von Triple-Core Prozessoren ist eine wertvolle Marktchance für unsere Kunden, um Endanwendern überwältigende Lösungen anbieten zu können und damit ihre Systeme vom Wettbewerb zu differenzieren.'

Mehr Informationen über AMD Phenom Triple-Core Prozessoren erhalten Sie in einem Video auf der Web-Seite www.thenewsmarket.com/amd."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sponsoren-Tipp: 22-Zoll für 229,90 Euro

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  23:06:56
Unser Partner HiQ-Computer bietet derzeit den 22-Zoll Flachbildschirm Iiyama ProLite E2202WSV-B1 für lediglich 229,90 Euro (inkl. 19% MwSt., zzgl. min. 6,00 Euro Versandkosten bei Vorkasse) an. Es handelt sich um einen Breitbildmonitor mit einem Bildverhältnis von 16:10 sowie einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten. Das Gerät verfügt über Stereolautspecher und bietet laut Hersteller eine Reaktionszeit von 5 ms sowie einen typischen Kontrast von 1000:1. Die Helligkeit liegt bei 300 cd/m2 und der Betrachtungswinkel wird horizontal wie vertikal mit 160 Grad angegeben.

Die Angebotene Version des Iiyama ProLite E2202WSV-B1 besitzt lediglich einen analogen D-Sub (VGA) Anschluss und entspricht der Pixelfehlerklasse II. Hier noch einmal alle wichtigen Eckdaten auf einen Blick: Bild
  • Diagonale: 22 Zoll
  • Bildformat: 16:10
  • Signalart: analog
  • LCD Paneltechnologie ( bzw. TM ): TN
  • Farbe allgemein: schwarz
  • Kontrastverhältnis: 1.000 :1
  • Helligkeit/Leuchtstärke: 300 cd/qm
  • Blickwinkel horizontal: 160°
  • Blickwinkel vertikal: 160°
  • Reaktionszeit: 5 ms
  • Auflösung empfohlen: 1.680 x1.050
  • Lautsprecher: 2
  • Strahlungsnorm: TCO03
  • Pixelfehlerklasse (nach ISO): II
  • VESA Bohrung: 100 x 100 mm
  • Anschlüsse: D-Sub 15 pol.
  • Gewicht (netto): 5,0 kg
  • Prüfzeichen/Zertifikate/Zulassungen: TÜV-GS, TÜV-Ergonomie, FCC, CE
  • Netzteil: intern
  • neigbar: ja
Iiyama ProLite E2202WSV-B1 für 229,90 Euro (inkl. 19% MwSt., zzgl. min. 6,00 Euro Versandkosten bei Vorkasse)
logo

Apple veröffentlicht iTunes 7.4.2

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  22:04:18
Nachdem Apple vor knapp zwei Wochen zusammen mit seinen neuen iPods die Version 7.4 der iTunes Software bereitgestellt hatte, liegt diese nun in der Fassung 7.4.2 vor. Wie es scheint, funktionieren die neuen iPod Modelle ausschließlich mit Apples eigener Software, was insbesondere für Linux-Benutzer ein Ärgernis ist, da Apple iTunes ausschließlich für Mac OS sowie für Windows XP und Vista anbietet.

Zu den Neuerungen in iTunes 7.4.x gehört die Möglichkeit, Klingeltöne aus zahlreichen Titeln des iTunes Stores zu generieren. Zudem wird der iTunes Wi-Fi Music Store unterstützt, man kann seine Musik mit dem neuen "iPod touch" somit auch kabellos und ganz ohne PC erwerben - in einigen Ländern beispielsweise bei Starbucks.
Quelle: www.apple.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sicherheitsrisiko Sicherheitssoftware

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  20:59:36
Was haben Kasperskys Internet Security, Nortons Internet Security 2008, die Outpost Firewall Pro und ZoneAlarm Pro gemein? Es handelt sich um Programme, welche den Computer des Benutzers absichern sollen. Doch wie der Sicherheitsexperte Matousec nun darlegt, befinden sich in diesen und zahlreichen weiteren Sicherheitsprogrammen weitreichende Sicherheitslücken. Einige der Sicherheitslücken existieren bereits seit Monaten oder wurden in neuen Versionen wieder aufgrissen, nachdem sie zwischenzeitlich geschlossen worden waren.

Es ist schon etwas seltsam, dass ausgerechnet Software zur Sicherheitsanalyse und Personal Firewalls aufgrund schlampiger Programmierung diverse Ansatzpunkte für Angreifer eröffnen. Das Problem besteht darin, dass sich diese Programme tief im Betriebssystem verankern und sich beispielsweise im System Service Descriptor Table (SSDT) einklinken. Allerdings werden die hier übergebenen Parameter nicht sauber gefiltert, so dass sich Angriffspunkte auf der Kernel-Ebene ergeben. Damit lassen sich diverse Angriffe durchführen, von einer DoS-Attacke über die Erhöhung der Rechte lokaler Benutzer bis hin zum Absturz oder Einschleusen von Schadcode.

Mit Hilfe des Tools BSODhook, welches Matousec für interessierte Benutzer und Programmierer bereitstellt, lassen sich Schwachstellen beim Einklinken in den System Service Descriptor Table (SSDT) analysieren. Jetzt liegt es an den Herstellern, die lückenhafte Filterung nachzubessern. Hier eine Liste betroffener Programme:
  • BlackICE PC Protection 3.6.cqn
  • G DATA InternetSecurity 2007
  • Ghost Security Suite beta 1.110
  • Ghost Security Suite alpha 1.200
  • Kaspersky Internet Security 7.0.0.125
  • Norton Internet Security 2008 15.0.0.60
  • Online Armor Personal Firewall 2.0.1.215
  • Outpost Firewall Pro 4.0.1025.7828
  • Privatefirewall 5.0.14.2
  • ProcessGuard 3.410
  • ProSecurity 1.40 Beta 2
  • ZoneAlarm Pro 7.0.362.000
  • Process Monitor 1.22
  • RegMon 7.04
Quelle: www.matousec.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Office 2003 Service Pack 3 verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  17:05:45
Microsoft hat ein drittes Service Pack für Office 2003 veröffentlicht, vergleichbare Updates liegen auch für die einzelnen Bestandteile der Office Suite zum Download bereit. Das Office 2003 Service Pack 3 beinhaltet alle Patches und Erweiterungen der Service Packs 1 und 2 sowie alle nach Service Pack 2 erschienenen Updates.

Download: Office 2003 Service Pack 3 - 134,2 MByte

Office 2003 Service Pack 3 umfasst die folgende Updates:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel Clovertown (65nm) vs Harpertown (45nm)

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  16:51:12
Im November wird Intel den Schritt zur 45 nm Fertigung vollziehen und die ersten Produkte mit dieser Strukturgröße auf den Markt bringen. Im Bereich der 2-CPU Workstation- und Server-Systeme wird der 45 nm Harpertown als Nachfolger des 65 nm Clovertown Cores an den Start gehen. Der Harpertown gehört somit zur Penryn-Familie und bildet zusammen mit dem Seaburg Chipsatz die Stoakley Plattform. Unsere Kollegen von hexus.net konnten erste Eindrücke und Benchmarks dieser Plattform sammeln.

Im Leistungsvergleich treffen zwei Intel Xeon E5462 (2,8GHz, 2x 12 MByte L2-Cache, FSB1600) Prozessoren mit Harpertown Kern auf zwei Intel Xeon X5365 (3,0GHz, 2x 8 MByte L2-Cache, FSB1333) CPUs mit Clovertown Core. Intel hat beim Harpertown den L2-Cache um 50 Prozent vergrößert und zudem den Frontsidebus auf 4x 400 MHz angehoben, um die Bandbreite zum Chipsatz und zum Arbeitsspeicher zu erhöhen. Die Mehrzahl der Harpertown CPUs wird aber auch weiterhin FSB1333 verwenden. Das Testsystem für die Stoakley Plattform scheint Intel in letzter Sekunde bereitgestellt zu haben, denn unglücklicherweise treffen 16 GByte FB-DIMM mit 800 MHz Taktrate auf das Betriebssystem Windows XP 32-Bit, welches lediglich 4 GByte Arbeitsspeicher addressieren kann und davon auch noch 1 GByte für die Hardware reserviert. Der 65 nm Clovertown konnte hingegen auf ein angemessenes Betriebssystem zurückgreifen - Windows 2003 Server Enterprise Edition R2 64-Bit mit Service Pack 2 -, bekam allerdings lediglich 4 GByte Arbeitsspeicher zur Seite gestellt.
Quelle: www.hexus.net
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox 2.0.0.7 erschienen

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  14:36:00
Mit der Version 2.0.0.7 des beliebten Webbrowsers Firefox schließen die Entwickler eine kritische Sicherheitslücke, welche im Zusammenspiel mit Apples QuickTime auftritt. Wie ein Blick in die Release Notes zeigt, gibt es keine weiteren Neuerungen. Auch die finale Lösung für die nur partiell geschlossene URI-Lücke steht noch aus.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 163.69 WHQL für Vista

reported by doelf, Mittwoch der 19.09.2007,  13:54:40
Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung der ForceWare 163.69 Beta-Treiber für Windows XP und Windows Vista hat NVIDIA eine WHQL-zertifizierte Fassung der Vista-Treiber veröffentlicht. Die neuen Treiber verbessern die Kompatibilität zu den Spielen "BioShock", "Crysis", "Enemy Territory: Quake Wars" und "Hellgate: London und World in Conflict". Besitzer eine GeForce 8500 oder 8600 basierenden Grafikkarte können sich zudem über bildverbessernde Maßnahmen bei der Wiedergabe von hochauflösenden Videos der Formate H.264, VC-1 und MPEG-2 freuen.

Die Auflistung aller Neuerungen findet sich wie üblich im Forum. Die neuen Vista-Treiber unterstützen alle Grafikprozessoren ab der GeForce 6, WHQL-Treiber der Version 163.69 für Windows XP liegen derzeit noch nicht vor.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 163.69 Beta

reported by doelf, Dienstag der 18.09.2007,  20:58:29
NVIDIA hat neue Beta-Grafiktreiber mit der Versionsnummer 163.69 veröffentlicht, welche die Kompatibilität mit den Spielen "BioShock", "Crysis", "Enemy Territory: Quake Wars" und "Hellgate: London und World in Conflict" verbessern sollen. Die Treiber liegen für Windows XP sowie für Windows Vista vor, unter Windows XP werden alle Grafikkarten ab der GeForce FX unterstützt, unter Windows Vista ist ein GeForce 6 Grafikprozessor die Mindestanforderung.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft vs EU: 497 Millionen Euro Geldbuße bestätigt

reported by doelf, Montag der 17.09.2007,  15:05:09
Der Streit zwischen Microsoft und der Europäischen Union geht in eine weitere Runde. In erster Instanz gab ein EU-Gericht der EU-Kommission in allen wichtigen Punkten recht: Microsoft missbraucht seine marktbeherrschende Position, um Mitbewerber aus dem Markt zu drängen, und muss daher die verhängte Geldbuße in Höhe von 497 Millionen Euro bezahlen. Zudem soll der Softwarekonzern für 80 Prozent der Gerichtskosten aufkommen.

Die EU-Kommission hatte Microsoft mehrfach aufgefordert, die Schnittstellen seiner Betriebssysteme für die Produkte von Dritten offenzulegen. Doch anstatt Windows für Mitbewerber zu öffnen, verwandelte sich das Betriebssystem mit der Generation "Vista" noch mehr in eine abgeschottete Universallösung, welche den Einsatz von Fremdsoftware weitgehend überflüssig macht. Waren bei Windows XP noch der Mediaplayer und der Internet Explorer die entscheidenden Streitpunkte, kam bei Vista nun auch die Sicherheitssoftware hinzu, denn Microsoft hat nun auch eine Firewall integriert und bietet einen eigenen Virenschutz an. Aufgrund fehlender Schnittstellen wurden die Hersteller von Virenschutz- und Firewall-Lösungen hingegen teilweise ausgesperrt. Obwohl Microsoft der EU-Kommission bereits einige Daten zur Verfügung gestellt hat, reichen diese nach Ansicht des Gerichtes noch nicht aus.

Allerdings gibt es zwei Lichtblicke für den Softwarekonzern: Einerseits muss die EU-Kommission 20 Prozent der Gerichtskosten tragen und andererseits kann Microsoft Berufung gegen das Urteil einlegen.
Quelle: curia.europa.eu
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

OpenOffice 2.3.0 (deutsch) verfügbar

reported by doelf, Sonntag der 16.09.2007,  22:14:32
Das kostenlose Office-Paket OpenOffice.org wird am morgigen Montag in der Version 2.3.0 veröffentlicht werden. Derzeit wird die Software auf die Mirror-Server verteilt und kann bereits auf einigen Servern heruntergeladen werden. OpenOffice 2.3.0 ist für Windows und Linux verfügbar und bereits in einer deutschen Sprachversion erhältlich.

Wie die noch nicht finalen Release Notes erkennen lassen, wurden wieder zahlreiche Fehler beseitigt. Die offizielle Pressemitteilung sowie die finalen Release Notes werden allerdings erst morgen veröffentlicht werden.

Download (Mirror): OpenOffice 2.3.0 (deutsch) für Windows oder Linux: Download (lokal): OpenOffice 2.3.0 (deutsch) für Windows mit Java Runtime Engine (JRE) - 120 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 16.09.2007,  21:24:39
Unsere Partnerseiten haben sich mit DDR3-Arbeitsspeicher in der Theorie und Praxis beschäftigt, das leichte ASUS U1F Subnotebook ausprobiert, Cooler Masters Centurion 534 PC-Gehäuse getestet und die Leistungsfähigkeit des CPU-Kühlers Revoltec FreezeTower begutachtet. Weiterhin wurde Intels Quad-Core Prozessor Core 2 Quad Q6600 im G0-Stepping übertaktet und ein Gewinnspiel gestartet, bei dem es Preise im Wert von 15.000 Euro zu ergattern gibt.

Hard Tecs 4U

  • PreviewDDR3 in Theorie und Praxis: DDR3-Speicher hat mit der Einführung der Intel P35-Chipsätze den Markt erreicht. Dabei zeigt sich bei diesen Intel-Produkten erst einmal ein Alleinstellungsmerkmal, denn es gibt praktisch noch keinen Chipsatz eines anderen Herstellers, der DDR3-Hauptspeicher unterstützt. Nicht reden braucht man an dieser Stelle von AMD-Prozessoren oder deren Plattformen. AMD wechselte erst mit der Einführung der Sockel AM2-CPUs 2006 von regulärem DDR-Speicher auf DDR2-SDRAM. Allerdings sind solche Änderungen bei AMD, bedingt durch den integrierten Speichercontroller auch sehr viel schwieriger umzusetzen. Und so stellt sich ein altbekanntes Bild ein...


MiniTechNet

  • PreviewAsus U1F Subnotebook: Das kleine Asus U1F war eines der Highlights von Asus auf der diesjährigen CeBIT in Hannover. Das kleine Subnotebook ist vor allem auf Business-Kunden ausgelegt, welche an Ihr Notebook hohe Ansprüche in Sachen Sicherheit und Optik stellen. Das Subnotebook bietet eine Webcam und einen Fingerprintsensor um mehr Sicherheit zu bieten. Eine weitere Besonderheit ist, dass bei der Hintergrundbeleuchtung nun auf LEDs gesetzt wird. Das U1F ist das erste Asus Notebook das mit einer LED Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist. Schon auf der CeBIT machte das U1F einen guten Eindruck, man sagte uns, Asus sei auf vieles eingegangen was bei anderen Subnotebooks bemängelt worden sei...


PC-Max

  • PreviewCooler Master Centurion 534: Überzeugendes Design, viel Platz und ein geringer Preis machen das kleine Cooler Master Centurion 534 aus. Doch hat sich hier der Hersteller trotz des niedrigen Preises richtig ins Zeug gelegt? Oder darf man nicht zu viel von diesem Geldbörsen-Schoner erwarten?
  • Revoltec FreezeTower: Der Revoltec FreezeTower ist ein besonderer Kühler. Sein Lüfter sitzt nicht auf dem Kühlkörper, sondern darin. Zusätzlich wird die Abwärme der CPU über zwei Heatpipes abgeführt. Ob sich dieses Konzept bewährt erfahrt ihr in unserem Test...
  • Intel Q6600 G0 (SLACR) Stepping übertakten I: Intels Quad-Core Prozessor Q6600 eröffnet mit dem aktuellen G0 (SLACR) Stepping und der erreichten Reduzierung der Wärmeentwicklung neue Möglichkeiten aus der CPU das Maximum herausholen zu können. Anhand des Einstiegs-Quad-Core Prozessors Intel Q6600 in Verbindung mit einer effektiven Luftkühlung schildern wir in diesem Bericht, wie mit möglichst einfachen Mitteln das Potential der CPU maximal ausgeschöpft werden kann...
  • Gewinnspiel: Ein Luxus-PC mit High-End-Ausstattung, Preise im Gesamtwert von 15.000€, 60 unglaubliche Bundle-Gewinne - der helle Wahnsinn! Ein solches Gewinnspiel hat es weder bei PC-Max, noch bei unseren Partnern von Technic3d je gegeben...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 16.09.2007,  11:27:19
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 47 aktuelle Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengetragen. Diese Woche finden sich preiswerte Grafikkarten, Arbeitsspeicher und Festplatten mit 500 GB Speicherkapazität im Angebot. Weiterhin wurden einige Gehäuse und Netzteile sowie Tastaturen und Mäuse getestet. Mit dem Shuttle SG33G5 Pro SFF XPC wurde zudem ein Mini-Barebone auf Basis des Intel G33 Chipsatzes auf Herz und Nieren geprüft.

Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte: Software, Guides und Sonstiges:
logo

Lichtet sich der Speicherkarten-Dschungel?

reported by doelf, Sonntag der 16.09.2007,  09:45:40
Flash-basierende Speicherkarten finden sich in Kameras und Mobiltelefonen sowie in tragbaren Unterhaltungsgeräten. Doch leider gibt es unzählige Formate, so dass der Nutzer für verschiedene Geräte unterschiedliche Speicherkarten erwerben muss. Nokia hat nun bekannt gegeben, dass sich führende Industrieunternehmen zusammengeschlossen haben, um zusammen mit der JEDEC einen gemeinsamen, offenen Standard zu entwickeln: Universal Flash Storage (UFS).

Zu den Unternehmen, die sich für UFS einsetzen, gehören neben Nokia auch Micron Technology, Inc., Samsung Electronics, Sony Ericsson, Spansion Inc., STMicroelectronics und Texas Instruments. Flash-Speicher ermöglicht niedrige Zugriffszeiten, zu den Tugenden von UFS soll zudem eine hohe Übertragungsrate sowie ein geringer Stromverbrauch zählen. Nach Angaben von Nokia soll die derzeit übliche Zugriffsgeschwindigkeit von ca. 23 MB/s von UFS deutlich übertroffen werden. Zudem sollen die Medien so klein sein, dass sie für alle Einsatzgebiete geeignet sind und keinerlei Adapter benötigt werden. Der finale Standard wird für 2009 erwartet.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Industry-wide collaboration supports next-generation removable flash memory card and embedded memory solution at JEDEC
Espoo, Finland - Micron Technology, Inc., Nokia, Samsung Electronics, Sony Ericsson, Spansion Inc., STMicroelectronics, and Texas Instruments announced today that they support the creation of a far-ranging industry specification for removable memory cards and embedded memory solutions being standardized by the JEDEC Solid State Technology Association (JEDEC), a leading open-standards organization in the semiconductor industry. JEDEC is well known for its expertise in the standardization of component technologies and solutions.

The new specification, dubbed Universal Flash Storage (UFS), reflects the industry's need for a universal memory solution that removes the need for adaptors to accommodate different removable memory card sizes.

Widespread demand for higher densities and higher performance, plus the surging popularity of multimedia content, is accelerating the need for advanced memory solutions as removable card or embedded formats. UFS will provide a revolutionary leap towards supporting very low access times required for memories, as well as enabling high-speed access to large multimedia files, while reducing power-consumption in consumer electronic (CE) devices. The target performance level is expected to be a significant advancement beyond that of the varied flash cards popular today. Today, users experience a three-minute access time for a 90-minute (4 Gigabyte) high-definition movie; with the new standard, this would be reduced to a few seconds.

Major applications such as mobile handsets, digital still cameras and other CE devices will benefit from the convenience of a universal open standard based specification that is intended to reduce the time-consuming process of enabling interoperability among the various types of removable and embedded memory solutions at the system level. UFS is planned to provide consumers in the future with the convenience of a unified removable memory card that can be shared among various mobile, portable and other CE devices without the need for any adaptors.

The UFS standard is expected to be finalized in 2009."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Colin McRae ist tödlich verunglückt

reported by doelf, Sonntag der 16.09.2007,  00:46:48
Der schottische Rennfahrer Colin McRae ist vor wenigen Stunden mit seinem Hubschrauber nördlich seines Geburtsortes Lanark abgestürzt und zusammen mit weiteren Insassen ums Leben gekommen. Colin McRae nahm über viele Jahre an der Rallye-Weltmeisterschaft teil und errang im Jahr 1995 mit Subaru den Weltmeister-Titel. Obwohl Colin McRae von sich selber immer sagte, kein Fan von Computern zu sein, stand er mit seinem Namen Pate für die Rennspielserie "Colin McRae Rally" der Spieleschmiede Codemasters.

Es ist bisher nicht bekannt, warum der Hubschrauber abgestürzt ist und wer sich zusammen mit Colin McRae an Bord befand. Colin McRae wurde 39 Jahre alt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aller guten Kerne sind 3?

reported by doelf, Sonntag der 16.09.2007,  00:06:00
Es klingt zunächst bizarr und man ist versucht, sicherheitshalber einen Blick auf das Datum zu werfen. Doch nein, heute ist nicht der erste April und unsere Partnerseite HardTecs4U.com ist auch nicht wirklich für ihren Humor bekannt. Somit stellt sich angesichts der Meldung, welche wir dort vorfinden, die Frage, ob AMD tatsächlich eine neue Marktlücke gefunden hat: Den Triple-Core Prozessor.

Wie unsere Kollegen erfahren haben wollen, wird AMD während des in Kürze stattfindenden Intel Developer Forums die Einführung von CPUs mit drei Kernen für Anfang 2008 bekannt geben. Diese Phenom X3 Prozessoren sollen sich in Bezug auf Preis, Stromverbrauch und Rechenleistung zwischen den Dual- und Quad-Core Modellen einordnen, genaue Details sind jedoch noch nicht bekannt. Es soll sich bei den Triple-Core Prozessoren übrigens nicht um Quad-Core Modelle handeln, bei denen ein Kern abgeschaltet wurde, sondern um ein eigenständiges Design für den Konsumentenmarkt und somit den Sockel AM2+.

Normalerweise verfügen Computer über 1, 2 oder 2*X (4, 8, 16...) Prozessorkerne, ein Design mit einer ungeraden Anzahl von Kernen, welche größer als 1 ist, kann nur als ungewöhnlich bezeichnet werden. Dass eine solche Kombination möglich ist, zeigte tomshardware.com im Jahr 2005, als dort ein Mainboard für zwei Prozessoren mit einer Single- und einer Dual-Core CPU bestückt wurde. Im April 2006 präsentierte AMDs Partner IBM eine Triple-Core PowerPC CPU für die Xbox 360 und warum sollte eine Technologie, welche erfolgreich in Spielekonsolen eingesetzt wird, nicht auch im PC Sinn machen? Unsere Recherche im Internet ergab zudem, dass das französische Magazin Sanqua horizons bereits am 4. Juni 2007 neben dem Phenom FX, Phenom X4 und Phenom X2 eine Variante mit drei Kernen auflistete:
"La nouvelle architecture K10 commence donc naturellement à pointer tout doucement le bout de son nez. On retrouvera dans cette nouvelle gamme de processeur les Phenom FX (toujours le très haut de gamme), les Phenom X4 (à quatre coeurs), le Phenom X3 (ou triple X, alias Vin Diesel) et les Phenom X2 (double coeur)."
Wir sind uns sicher, dass AMD, sofern die Vermutungen zum Triple-Core Prozessor zutreffen sollten, in Kürze weitere Details bekannt geben wird. Der Erfolg eines solchen Produktes wird allerdings stark davon abhängen, wieviel Luft zwischen den Preisen der Dual- und Quad-Core Prozessoren bleibt. Intels Preispolitik beim Core 2 Quad Q6600 zeigt bereits, dass diese Abstände recht klein werden können.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel übernimmt Havok

reported by doelf, Samstag der 15.09.2007,  23:29:36
Intel hat bekannt gegeben, die Firma Havok Inc. zu übernehmen. Havok ist vor allem für seine Physik-Engine bekannt, welche in mehr als 170 Spielen genutzt wird. Darüber hinaus gehören auch Havok Behavior und Havok Animation zu den Produkten der Firma, deren Technik bereits in Kinofilmen Einsatz fand. Mit Hilfe von Havok FX beschleunigen zudem Grafikprozessoren von AMD und NVIDIA die Phsyikberechnung zahlreicher Spiele.

Die SDKs der Firma stehen sowohl für den PC als auch für bekannte Spielekonsolen - Wii, PlayStation 3, PlayStation 2, PSP, Xbox360, Xbox und GameCube - zur Verfügung. Zu den Spielen, welche die Havok Physik-Engine verwenden, gehören "BioShock", "Stranglehold", "Halo 2", "Half Life 2", "The Elder Scrolls IV: Oblivion", "Crackdown", "Lost Planet: Extreme Condition", "MotorStorm" und "Harry Potter und der Orden des Phoenix". In Hinblick auf die Spezialeffekte wurden Havok Produkte für folgende Filme verwendet: "Poseidon", "Matrix", "Troja", "Königreich der Himmel" und "Charlie und die Schokoladen Fabrik".

Mit dem Kauf von Havok baut Intel seine Ambitionen im Spielesegment aus. Zudem erwirbt der Chipriese einen Schlüsselpartner der beiden führenden GPU-Hersteller, die sich bisher um die Phsikbeschleunigung nur wenig Gedanken gemacht haben. Vorreiter auf diesem Gebiet war bisher die Firma AGEIA mit ihren PhysX PPU-Karten und einer eigenen SDK, doch die meisten Benutzer scheuen bisher die Investition in eine eigenständige Phsikbeschleunigerkarte und überlassen diese Arbeit lieber der CPU sowie den Grafikkarten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Intel To Acquire Havok
SANTA CLARA, Calif., Sept. 14, 2007 - Intel Corporation today announced it has signed a definitive agreement to acquire Havok Inc., the leading provider of interactive software and services used by digital media creators in the game and movie industries. Havok will become a wholly owned subsidiary of Intel.

The acquisition will enable developers in the digital animation and game communities to take advantage of Intel's innovation and technology leadership in the creation of digital media.

'Havok is a proven leader in physics technology for gaming and digital content, and will become a key element of Intel's visual computing and graphics efforts,' said Renee J. James, vice president and general manager of Intel's Software and Solutions Group. 'Havok will operate its business as usual, which will allow them to continue developing products that are offered across all platforms in the industry.'

Havok's modular suite of software development tools is used by game and digital animation creators to build realistic video games for all types of hardware and digitally animated movies. The company's combination of superior technology and dedication to customers has led to its technology being used in more than 150 of the world's best-known game titles, including 'BioShock,' 'Stranglehold,' 'Halo 2,' 'Half Life 2,' 'The Elder Scrolls IV: Oblivion,' 'Crackdown,' 'Lost Planet: Extreme Condition,' 'MotorStorm' and 'Harry Potter and the Order of the Phoenix.' In addition, Havok products have been used to create special effects in movies such as 'Poseidon,' 'The Matrix,' 'Troy,' 'Kingdom of Heaven' and 'Charlie and the Chocolate Factory.'

'This is a great fit for Havok products, customers and employees,' said Havok CEO David O'Meara. 'Intel's scale of technology investment and customer reach enable Havok with opportunities to grow more quickly into new market segments with new products than we could have done organically. We believe the winning combination is Havok's technology and customer know-how with Intel's scale. I am excited to be part of this next phase of Havok's growth.'

Havok was founded in 1998 in Dublin, Ireland, and has offices in San Francisco, San Antonio, Stockholm, Calcutta, Munich and Tokyo. The company will be a wholly owned Intel subsidiary and continue to operate as an independent business working with its customers in developing digital media content. Terms of the agreement were not disclosed."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Darauf hat die Welt gewartet: Der USB-CD-Zerstörer

reported by doelf, Samstag der 15.09.2007,  21:39:18
Wer kenn das Problem nicht? Man hat wichtige oder halbwegs peinliche Daten auf eine CD oder DVD gebrannt und braucht diese später nicht mehr, da die Daten veraltet sind oder durch noch peinlichere ersetzt werden konnten. Und da man den 1-Euro-Jobbern im Recycling-Hof nicht traut, zerkratzt man den Datenträger mit einem Euro oder einem Korkenzieher. Doch das muss nicht sein: Der USB-CD-Zerstörer erledigt CDs oder DVDs in nur 5 Sekunden.

Ja, richtig gelesen: In nur 5 Sekunden sieht der Datenträger aus, als hätte jemand zwei Sekunden lang mit einem Geldstück darauf herumgekratzt. Endlich ist die Unsitte, eine solche Scheibe einfach in der Mitte durchzubrechen, ein dunkles Kapitel der Geschichte, das geschlossen werden kann. Und da der USB-CD-Zerstörer für seine Stromversorgung einen USB-Anschluss unseres Computers blockiert, können wir ihn auch nur dort einsetzen, wo sich ein Rechner in der Nähe befindet. Ein fantastisches neues Produkt, welches zum Gegenwert von lediglich 29,00 US-Dollar angeboten wird. Es fällt schwer, Geld sinnloser in den Sand zu setzen, ohne dazu im Management der WestLB zu sitzen. Darum erhält der USB-CD-Zerstörer von uns das Prädikat "Sinnlosestes Produkt des Monats".
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SCO beantragt Gläubigerschutz

reported by doelf, Samstag der 15.09.2007,  12:51:04
Einst dominierten die Unix-Betriebssysteme aus dem Hause SCO den Servermarkt, doch dann verlegte sich die Firma auf die Vermarktung von Rechten und zog dabei immer wieder vor Gericht. Mit dem Versuch Lizenzgebühren von Linux-Distributoren und Nutzern zu erzwingen, hatte die Firma den Markt jahrelang verunsichert. Als dann Anfang August ein Gericht in Utah die alleinigen Rechte an Unix der Firma Novell zusprach, vermuteten wir die baldige Insolvenz der SCO Group. Diese Vermutung wurde nun Realität.

Im ewigen Rechtsstreit mit IBM, Novell und den Open-Source Entwicklern stand SCO bereits seit Jahren auf verlorenem Posten. Die Kassen waren leer, die Bilanzen tief rot und die Aussicht, vor Gericht einen Erfolg erstreiten zu können, mehr als gering. Es ist schade, dass dieses Unternehmen auf diese Art und Weise untergehen muss, doch SCO hatte die Zeichen der Zeit nicht erkannt und die eigene Rechtslage gründlich überschätzt. Nun kam es wie es kommen musste: Die SCO Group hat Gläubigerschutz beantragt, sie ist pleite.
Quelle: ir.sco.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Shuttle stelle Barebone mit Intel G33 Chipsatz vor

reported by doelf, Freitag der 14.09.2007,  16:59:03
In seinem neuen XPC Barebone SG33G6 Deluxe verwendet Shuttle ein Mainboard auf Basis des Intel G33/ICH9DH Chipsatzes. Dessen GMA 3100 Grafikprozessor kann über einen HDMI-Ausgang hochauflösende Videos inklusive HDCP-Unterstützung und digitalem Ton wiedergeben, für Monitore mit DVI-Anschluss liefert Shuttle einen entsprechenden Adapter mit. Ein Fingerabdruck-Scanner in der Gehäusefront soll vor unberechtigen Zugriffen schützen, mit Gigabit-LAN, Wireless-LAN sowie Bluetooth 2.0 erweist sich das Barebone als verbindungsfreudig.

Die 8-Kanal HD-Audio Lösung verfügt über eine Dolby Digital Live! und DTS Connect Zertifizierung und ein PCI-Express x16-Steckplatz bietet die Möglichkeit, das Gerät mit einer schnellen Grafikkarte nachzurüsten. Für Erweiterungskarten ist zudem ein 32-Bit PCI-Steckplatz vorhanden. Das Netzteil des Barebones leistet 300 Watt und ist für den Betrieb mit Single-, Dual- und Quad-Core Prozessoren geeignet. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 435 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Deluxe Features im G6-Design: das neue Shuttle XPC Barebone SG33G6 Deluxe
Neues Gehäusedesign, neue Features, neue Technologien

Bild Die Shuttle Inc., Marktführer im Mini-PC-Bereich und Hersteller von Multi-Form-Factor-Lösungen, veröffentlicht heute ein weiteres XPC Barebone mit Intel G33 Express Chipsatz. Das schwarze, aus gebürstetem Aluminium gefertigte Barebone begeistert optisch durch sein glamouröses G6-Design. Die Erweiterung 'Deluxe' steht für eine äußerst umfangreiche Sonderausstattung für mehr Sicherheit, verbesserte Kommunikation und gesteigerte Leistung.

Wie schon der kleinere Bruder, das XPC Barebone SG33G5, unterstützt auch dieser neue Mini-PC Prozessoren der Intel Core 2 Baureihe und bis zu 4 GB DDR2-800 Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Modus.

Ein Intel GMA 3100 Grafikprozessor steuert den HDMI-Ausgang an der Rückseite des Gerätes und unterstützt zur Wiedergabe von verschlüsselten HD-Videos den Kopierschutz HDCP. Bildschirme mit DVI sind über einen HDMI/DVI-Adapter wie gewohnt nutzbar. Für noch mehr Bildschirmfläche kann ein weiterer Monitor mit dem zusätzlichen VGA-Anschluss verbunden werden.

Das Shuttle XPC Barebone SG33G6 Deluxe bietet durch einen integrierten Fingerabdruck-Scanner, der gut erreichbar in der Frontblende untergebracht ist, mehr Sicherheit für System und Dateien. Neben einer Gigabit-Schnittstelle ist ein WLAN-Modul zur drahtlosen Kommunikation vorhanden. Smartphones, Headsets und weitere Peripherie-Geräte können leicht über Bluetooth 2.0 verbunden werden. Die Speed-Link-Technik erlaubt direkte Datenübertragung mit einem gewöhnlichen USB-Kabel zwischen zwei PCs. Die umfangreiche Ausstattung wird durch vielerlei leicht erreichbare Anschlüsse, wie USB, FireWire und eSATA an Frontblende bzw. Rückseite abgerundet.

8-Kanal HD-Audio mit Dolby Digital Live! und DTS Connect Zertifizierung verwöhnt die Ohren und bietet realistische Soundwiedergabe bei Filmen und Spielen in perfekter Qualität. Der Ton kann digital über HDMI oder SPDIF verlustfrei an geeignete Geräte übertragen werden.

Es braucht zum kompletten PC-System nur noch einen Prozessor, Speicher und Laufwerke. Auf Wunsch kann der PCI-Express x16 Steckplatz mit einer modernen 3D-Grafikkarte und der PCI-Slot mit einer beliebigen Zusatzkarte bestückt werden.

Die Deluxe-Variante des SG33 ist exklusiv mit einem 300 Watt Netzteil ausgestattet und ist so selbst für die leistungshungrigsten Komponenten geeignet.

Shuttle XPC Barebone SG33G6 Deluxe (Glamor Series)
  • Intel G33 Express / ICH9DH Chipsatz
  • Unterstützt Prozessoren der Intel Core 2 Quad, Core 2 Duo E6000/E4000, Pentium Dual-Core E2000, Celeron 400 Serie mit Sockel 775 @ FSB 1333
  • Max. 4 GB Dual-Channel DDR2 800 (OC bis 1066 MHz)
  • DX9 taugliche Intel GMA3100 Grafik mit HDMI/HDCP
  • 8-Kanal Audio mit Dolby Digital Live! und DTS Connect
  • 1x PCI-E X16, 1x PCI
  • Gigabit LAN
  • 2x FireWire, 6x USB 2.0
  • 3x SATA2, 2x eSATA
  • USB Speed-Link Technologie
  • Fingerabdruck-Scanner
  • Bluetooth 2.0+EDR Modul
  • 802.11b/g Wireless LAN Modul
  • 300 Watt Netzteil
  • 310(T) x 200(B) x 185(H) mm
Das Shuttle XPC Barebone SG33G6 Deluxe ist ab KW39 im Fachhandel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle beträgt 435,- Euro (inkl. 19% MwSt.)."
Quelle: eu.shuttle.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SUPER*TALENT Technology stellt neue DDR3-Kits vor

reported by doelf, Freitag der 14.09.2007,  14:40:17
Unter dem Namen 'Project X' hat der US-amerikanische Speicherhersteller SUPER*TALENT Technology seine neuen DDR3 Kits vorgestellt. Es handelt sich um DDR3-Speicherkits bestehend aus zwei 1 GByte Modulen, welche mit Taktraten von 800 MHz (DDR3-1600) bzw. 900 MHz (DDR3-1800) arbeiten. Trotz der hohen Taktrate, welche mit aktuellen Chipsätzen nur dann erreicht werden kann, wenn Chipsatz und Prozessor übertaktet werden, arbeiten die Speicherriegel mit scharfen Latenzen von 7-6-6-18 (W1600UX2GP @ 1,8V) bzw. 7-7-7-21 (W1800UX2GP @ 2,0V).

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SUPER*TALENT stellt neue 'Project X' DDR3 Kits vor
Der weltweit höchst entwickelte, derzeit verfügbare, DDR3 Speicher

Bild San Jose, Kalifornien - 12.September 2007 - SUPER*TALENT Technology, einer der führenden Hersteller von DRAM Speicher Modulen und Flashprodukten, gibt heute die sofortige Verfügbarkeit der weltweit am höchst entwickelten DDR3 Speicher Kits, namens 'Project X' bekannt.

'Project X' stellt die derzeit am weitest entwickelten DDR3 Speicher Module auf dem Markt dar. Designt und entwickelt wurden diese einzigartigen Module in SUPER*TALENT's hauseigenem Entwicklungslabor in Silicon Valley und repräsentieren somit die im Moment schnellste erreichbare Geschwindigkeit im Speichermarkt. 'Project X' Speicher kombiniert pfeilschnelle Taktraten bei niedrigsten Latenzzeiten.

Zusätzlich bietet 'Project X' eine extreme Kühllösung an. Durch Verwendung eines komplett neuen Kühlkonzepts, wurde die doppelte Kühlfläche wie bisher erreicht und dabei die Größe des Aluminiumkörpers nur auf 106% der bisherigen Oberflächengröße erweitert im Vergleich mit herkömmlichen Kühlkörpern. Mit SUPER*TALENT's speziellem Thermokleber, der beim Anbringen des Kühlers verwendet wird, erhält man somit eine wesentlich bessere Kühlleistung, was die Herstellung eines wesentlich stabileren und somit auch schnelleren Speicher Moduls ermöglicht.

Die beiden 'Project X' Kits werden aus den schnellsten, auf dem Markt verfügbaren und bereits handverlesenen DRAM Chips gebaut und von Hand, als ein aufeinander abgestimmtes Paar auf einem Dual Channel Asus P5K3 Deluxe Motherboard getestet.
  • W1600UX2GP: DDR3-1600 PC3-12800 2GB Kit (2x 1GB) 7-6-6-18 1.8V
  • W1800UX2GP: DDR3-1800 PC3-14400 2GB Kit (2x 1GB) 7-7-7-21 2.0V
SUPER*TALENT hat sich mittlerweile zum Marktführer, in punkto extremer DDR3 Performanz, entwickelt, da bereits rechtzeitig im Vorfeld noch vor den Mitbewerbern, in diese neue Technologie investiert wurde. Joe James, SUPER*TALENTs Marketing Direktor meint hierzu: 'Project X steht im Moment zweifelsohne konkurrenzlos im Markt, als das im Moment Beste, verfügbare Speicherprodukt. Diese Speicherkits bieten die schnellsten Taktraten, bei maximal optimierten Einstellungen und einem herausragendem Kühlkörper mit einem Maximum an Kühlleistung, der die Speichermodule genauso sexy aussehen lässt, wie sie schnell sind.'

Der 'Project X' Speicher wird im Stammhaus von SUPER*TALENT in San Jose, Kalifornien entwickelt, gebaut und getestet. Die Speicher haben eine 15-jährige Gewährleistungsfrist. Seit heute werden die beiden Speicherboliden Paare für einen empfohlenen Endkunden - Verkaufspreis von 439,00 €uro und 459,-- €uro geliefert."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe: Der Ninja bekommt Nachwuchs

reported by doelf, Freitag der 14.09.2007,  14:17:50
Mit dem neuen CPU-Kühler "Ninja Mini" stellt der japanische Kühlerspezialist Scythe eine Variante seines beliebten Modells "Ninja PLUS" vor, die sich aufgrund ihrer geringen Bauhöhe von gerade einmal 115 mm bestens für den Einsatz in Home-Theater-PCs (HTPC) eignet. Statt des bekannten 120 mm Lüfters verwendet der "Ninja Mini" ein Modell mit 80 mm Durchmesser. Sofern die Bauhöhe des Gehäuses dies erlaubt, kann man den im Lieferumfang befindlichen 80 mm Lüfter allerdings auch gegen ein 92 mm Modell austauschen.

Hier die Eckdaten des "Ninja Mini": Bild
  • Modellname: Ninja Mini CPU Kühler
  • Modell-Nr.: SCMNJ-1000
  • Kompatibilität: Intel Sockel 478/T (LGA775),
    AMD Sockel 754/939/940/AM2
  • Maße: 110x110x115mm (Gesamtmaße),
    80x80x25mm (Lüftermaße)
  • Lüfterdrehzahl: 2300rpm (±10%)
  • Lüftergeräuschpegel: 24,4dBA
  • Luftdurchfluss: 32,2CFM
  • Gewicht: 580g
  • UVP: 37,00 (EURO) inkl. MwSt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

eBay Phishing: PayPal ist anscheinend das Datenleck

reported by doelf, Donnerstag der 13.09.2007,  15:03:20
Die am Dienstag veröffentlichte Sicherheitslücke bei eBay, welche das Online-Auktionshaus gestern vergeblich zu schließen versuchte, befindet sich anscheinend bei der eBay-Tocher PayPal. Mit Hilfe zweier Scripte, die wahrscheinlich aus der Feder rumänischer Hacker stammen, wurden unterlegene Bieter zum "Sofortkauf" aufgefordert. Dabei wurden die eBay-Kunden mit ihrem Benutzernamen, der dazugehörigen E-Mail Adresse sowie dem bei eBay angegebenen Wohnort mitsamt der Postleitzahl angeschrieben.

Die für das Phishing verwendeten Scripte standen im Internet für jeden aufrufbar bereit, es musste lediglich die Transaktionsnummer einer beendeten Auktion angegeben werden. Das Script ermittelte daraufhin alle Bieter, deren Gebot bei mindestens 90 Euro lag. Die unterlegenen Bieter wurden daraufhin per E-Mail angeschrieben, wobei die persönlichen Daten das Vertrauen sicherstellen sollten. Über den Link "Zahlungsabwicklung" wurden die Kunden auf eine Seite außerhalb eBays gelockt, wo sie eine Zahlung via Western Union vornehmen sollten - ein sehr zuverlässiger Weg sein Geld nie wieder zu sehen.

Diese Sicherheitslücke dürfte das Vertrauen in eBays hauseigenen Bezahlservice PayPal erschüttern, schließlich propagiert eBay diesen Dienst als eines der wichtigsten Kriterien für einen sicheren Handel im Auktionshaus. Doch während das Script, welches zur Abfrage der Daten missbraucht wurde, auf dem Server von PayPal lag, leistete auch eBay bei diesem Datenleck ordentlich Schützehilfe: So konnte PayPal ohne weitere Schutzvorkehrungen auf die Datenbank von eBay zugreifen und die Datensätze beliebiger Benutzer - auch jener ohne PayPal-Konto - auslesen.

PayPal hat eine Banklizenz für die EU, es stellt sich daher die Frage, ob ein Geldinstitut derart schlampig mit seinen Kundendaten umgehen darf. Ganz ohne Frage hatte man es den Phishern diesmal sehr leicht gemacht, einen umfangreichen Betrug weitgehend automatisiert vorzunehmen. Zudem sollte sich jeder eBay-Kunde die Frage stellen, wie sicher seine persönlichen Daten beim Auktionshaus sind, wenn ein Dritter wie PayPal so einfach auf diese Daten zugreifen darf.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ReactOS 0.3.3 veröffentlicht

reported by doelf, Donnerstag der 13.09.2007,  12:27:49
Der quelloffene Windows-Nachbau ReactOS liegt ab sofort in der Version 0.3.3 zum Download bereit. Bereits Ende Juli hatten die Entwickler einen Release Candidate der Version 0.3.3 veröffentlicht. Nachdem die Version 0.3.2 aufgrund massiver Probleme in Hinblick auf die Treiberkompatibilität übersprungen worden war, hatten die Programmierer diesmal insbesondere eine verbesserte Kompatibilität zu NT 5.2 sowie eine höhere Stabilität im Auge. Dafür fehlt derzeit die Unterstützung für USB, SATA und NTFS.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:
  • Kernel stark verbessert in Hinblick auf NT 5.2 Kompatibilität
  • Verbesserte Hardware-Unterstützung
  • Stabilität in wichtigen Modulen weiter verbessert, vor allem in win32k
  • Viele Änderungen in standard Systemtreibern, vor allem um die Kompatibilität und Stabilität zu verbessern
  • Umstrukturieren von einer Vielzahl von Kernelmodulen wurde erfolgreich beendet, andere wurde verbessert.
  • Win32 Programm Unterstützung: brand neue Bildschirmfotos sagen mehr als geschriebene Worte.
  • Ein Download-Tool (inoffiziell auch "ReactOS Package Manager" genannt) beinhaltet nun eine ganze Reihe von Programmen (Open Source und Shareware Programme) welche man nun mittels einen Mausklicks installieren kann. Und das beste diese Programme funktionieren auch!
  • Das Benutzerinterface wurde durch Verbesserungen in der Systemsteuerung und Standardtools aufgewertet.
Wie üblich stehen eine Installations-CD, eine Live-CD, eine Vorinstallation unter QEMU und eine Vorinstallation auf einer virtuellen VMware-Maschine zur Auswahl. Die umfangreichen Neuerungen wurden im ChangeLog-0.3.3 dokumentiert.

Download: ReactOS 0.3.3
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox: Kritische Sicherheitslücke durch QuickTime

reported by doelf, Donnerstag der 13.09.2007,  12:07:48
Im letzten Jahr hatte der Sicherheitsexperte Petko D. Petkov zwei kritische Fehler in Apples QuickTime entdeckt, von denen allerdings nur eine bereinigt wurde. Da der Fehler auch nach einer zweiten Veröffentlichung von Apple nicht ernst genommen wurde, hat Petkov nun eine Demonstration veröffentlicht, welche zeigt, wie sich der Fehler für kritische Angriff ausnutzen lässt. Der Fehler betrifft Nutzer, die den Webbrowser Firefox verwenden und zugleich Apples QuickTime installiert haben.

Für den Angriff muss lediglich eine XML-basierende QuickTime-Link-Datei (.qtl) mit der Endung einer Audio- oder Videodatei abgespeichert und in einer Webseite eingebunden werden. Ruft der Besucher die Webseite mit dem Firefox auf und hat dabei zugleich QuickTime installiert, startet QuickTime die Verarbeitung der Datei. Allerdings ist es hierbei möglich, beliebigen Java-Script Code mit vollen Systemrechten auszuführen. Der Code wird dazu schlicht und einfach im Parameter qtnext übergeben:
"qtnext="-chrome javascript: file=Components.classes['@mozilla.org/file/local;1'] . createInstance(Components.interfaces.nsILocalFile); file.initWithPath('c:\windows\system32\calc.exe'); process = Components.classes['@mozilla.org/process/util;1'] . createInstance(Components.interfaces.nsIProcess); process.init(file); process.run(true,[],0); void(0);""
Während das Demo von Petkov lediglich den Windows Taschenrechner startet, können Angreifer beliebige Programme ausführen und den PC somit mit Schadsoftware infizieren. Eine Fehlerbereinigung seitens Apple steht auch weiterhin aus.

UPDATE: Wie unser Forenmitglied HAL_9000 meldet, scheint auch die Erweiterung "NoScript" vor dieser Sicherheitslücke zu schützen.
Download: NoScript 1.1.7 - 221 KByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Mehr Sicherheit für Vista durch Service Pack 1?

reported by doelf, Donnerstag der 13.09.2007,  10:20:50
Microsoft wird das Sicherheitskonzept von Windows Vista mit der Veröffentlichung des Service Pack 1 im nächsten Jahr leicht überarbeiten. So wird beispielsweise die Funktionalität der BitLocker Verschlüsselung erweitert. Die Kernel Patch Protection und das Windows Security Center sollen in Zukunft besser mit Schutzprogrammen von Drittanbietern zusammenarbeiten und auch auf die installierte Software wird Vista ein Auge werfen.

Die Neuerungen in Windows Vista Service Pack 1:
  • BitLocker Verschlüsselung: Die Datenträgerverschlüsselung BitLocker wird deutlich erweitert, so dass mit Vista SP1 nun auch mehrere Laufwerke oder Arrays verschlüsselt werden können. Derzeit verschlüsselt BitLocker das gesamte Betriebssystemvolumen inklusive der Windows-Systemdateien und der Datei für den Ruhezustand, sollen weitere Volumen verschlüsselt werden, muss der Benutzer - wie unter Windows 2000 und XP - auf das Encrypting File System zurückgreifen.

  • Kernel Patch Protection: Insbesondere die EU hatte Microsoft massiv unter Druck gesetzt, damit Herstellern von Virenschutzprogrammen der Zugriff auf den Kernel von Windows Vista ermöglicht wird. Hier schob die Windows Kernel Patch Protection mit dem PatchGuard bisher einen Riegel vor. Um Software von Drittherstellern installieren zu können, musste dieser Schutzmechanismus daher für die Dauer der Installation deaktiviert werden. Ab Vista SP1 soll dies nicht mehr notwendig sein.

  • Windows Security Center: Auch die Zusammenarbeit des Windows Security Center mit Softwarelösungen von Drittanbietern soll verbessert werden. Zudem wird das Windows Security Center in Zukunft anzeigen, welche Programme ein potentielles Risiko darstellen, da sie beispielsweise inkompatibel, veraltet oder schlicht und einfach unbekannt sind. Auf der anderen Seite bedeutet dies allerdings auch, dass Microsoft analysiert, welche Software der Anwender einsetzt. Wie und ob diese Informationen weiterverwendet werden, ist allerdings noch unklar.
Quelle: entmag.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Visual Basic 6: Schwachstelle Projektdatei

reported by doelf, Donnerstag der 13.09.2007,  09:25:31
Programmierer, die noch Visual Basic 6 verwenden, sollten in Bezug auf fremden Code Vorsicht walten lassen: Mit Hilfe präparierter Projektdateien (.vbp) lässt sich ein Pufferüberlauf provozieren, der zum Einschleusen von Schadcode genutzt werden kann. Im milw0rm-Archiv findet sich ein Exploit eines gewissen Koshi, mit dem sich entsprechende Projektdateien erstellen lassen.

Der "extended Life-Cycle" von Visual Basic 6 endet am 8. April 2008, möglicherweise wird Microsoft diese Schwachstelle bis dahin noch beheben. Programmierer sollten vorerst nur Code aus sicheren Quellen verwenden und das Laden fremder Projektdateien soweit wie möglich vermeiden.
Quelle: milw0rm.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte GA-X38T-DQ6 (Intel X38) getestet

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  20:11:20
Nein, es überrascht uns nicht wirklich, dass Mainboards auf Basis des kommenden Intel X38 Chipsatzes bereits in diversen Preisvergleichen auftauchen und hier und dort auch bereits getestet wurden. Wie bei seinen Vorgängern scheinen es die taiwanesischen Mainboard-Hersteller auch beim X38 Chipsatz sehr eilig zu haben, die fertigen Mainboards in den Handel zu bringen.

Insbesondere das Gigabyte GA-X38T-DQ6, welches bereits vor knapp zwei Wochen offiziell vorgestellt wurde, sorgt auch weiterhin für Diskussionsstoff. Das Mainboard, welches für knapp 220 Euro in den deutschen Handel kommen wird, wurde inklusive diverser Benchmarks bereits getestet.
Bild

Dabei zeigte sich, dass Intels neuer Premium-Chipsatz nicht mehr Strom verbraucht als der aktuelle P35 Chipsatz. Dank seiner offiziellen DDR3-1333 Unterstützung kann sich der X38 Chipsatz bei den Leistungstests ein wenig vom P35 Chipsatz absetzen. Wichtiger dürfte für Spieler jedoch die Anbindung der PCI-Express Grafikkarten sein, welche beide jeweils 16 Lanes erhalten. Zudem unterstützt der Chipsatz bereits PCI-Express 2.0.
Quelle: www.bit-tech.net
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Enemy Territory - Quake Wars": Demo verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  19:01:50
Activision und Splash Damage haben das Demo zum kommenden Spiel "Enemy Territory - Quake Wars" veröffentlicht. Die Demoversion kann als Einzelspieler sowie im Mehrspielermodus gespielt werden, sie umfasst die finale Version des Levels "Valley", welcher in Yosemite, Kalifornien, angesiedelt ist. In dem First-Person-Shooter "Enemy Territory - Quake Wars" verteidigen die Menschen in Form der GDF (Global Defense Force) ihren Planeten gegen die ausserirdische Invasionstruppe der Stroggs.

"Enemy Territory - Quake Wars" verwendet eine Weiterentwicklung der Doom3-Engine, welche Megatexturen mit einer Auflösung von 1024 Megapixeln nutzt. Vorraussetzung für den Genuss des Spieles sind DirectX 9 fähige Grafik- und Audiogeräte.

Download: Enemy Territory - Quake Wars (Demo) - 727,53 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Preview: Company of Heroes - Opposing Fronts

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  18:43:19
Das kommende Add-On für "Company of Heroes" bietet neues Spielefutter für all jene, die sich für den zweiten Weltkrieg begeistern können. Bereits für "Company of Heroes" hatten THQ und Relic die DirectX 10 Unterstützung in Form von Updates nachgereich. Die Erweiterung "Opposing Fronts" wird natürlich ebenfalls DirectX 10 Grafik bieten, sofern der Grafikchip dies unterstützt und das Spiel unter Windows Vista betrieben wird.

Die Entwickler haben eine öffentliche Beta-Version freigegeben, welche von benchmarkreviews.com angespielt wurde. Dem Spieler stehen vier Optionen zur Auswahl:
  1. Division der deutschen Panzerelite
  2. Deutsche Wehrmacht
  3. Amerikanische Armee
  4. Zweite britische Armee
Im Test zeigte sich, dass die aktuelle Beta-Version zwar halbwegs stabil läuft, aber - wie auch das Original - des öfteren Probleme hat, eine Verbindung mit dem Server herzustellen. Dies schränkt die Freude am Mehrspieler-Modus erheblich ein.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Möge "Fury" mit dir sein...

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  18:26:29
Wenn das Massively Muliplayer Online Rollenspiel namens Fury an den Start geht, benötigt der Spieler nicht nur eine weise Strategie, sondern vor allen Dingen auch flinke Reaktionen. Wie Tony Hilliam, Chef der Softwareschmiede Auran, erklärt, soll Fury eine Art "Unreal Tournament mit Schwertern und Auktionen" werden. Viel Action sowie die Zusammenarbeit mit anderen Spielern sollen den Weg zum Erfolg ebnen.

Der Spieler gehört zur Gruppe der Auserwählten (The Chosen). Diese Kämpfer haben bereits tausende Leben und so manchen Kampf hinter sich, nun wurden sie wiedergeboren, um das Böse aufzuhalten. Der Name des Spiels, Fury, bezeichnet eine Essenz, welche den Guten gemein ist - man könnte an die Macht der Jediritter denken. Die dunkle Seite der Macht heißt hier Fade. Genretypisch muss der Charakter zunächst aufgebaut werden und Erfahrung sowie Fähigkeiten erlernen. Derzeit stehen rund 400 unterschiedliche Fähigkeiten zur Auswahl. Damit eine Gruppe Erfolg haben kann, muss allerdings die Mischung stimmen, die Fähigkeiten der einzelen Charaktere müssen sich folglich ergänzen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Preview: Assassin's Creed

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  18:04:13
Im Rahmen der PAX 2007 in Seattle zeigte der Spieleentwickler Ubisoft ein elfminütiges Demo seines kommenden Spieletitels "Assassin's Creed". Das Spiel handelt von der Sekte der Assasinen und spielt zur Zeit des dritten Kreuzzuges im Jahr 1191. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Assasinen Altaïr, dessen Aufgabe es ist, neun historische Persönlichkeiten zu ermorden, welche die Kreuzzüge unterstützen. Hierzu bereits man die historischen Städte Jerusalem, Acre und Damaskus.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Spielen legen die Macher von "Assassin's Creed" hohen Wert auf historische Hintergründe. So wurden die historischen Städte auf der Basis aktueller Modelle rekonstruiert und auch die Personen und deren Kleidung entsprechen dem aktuellen Stand der Forschung. Selbst die neun Personen, welche Altaïr beseitigen soll, starben oder verschwanden tatsächlich im Jahr 1191.

"Assassin's Creed" soll im November 2007 für den PC, die XBox360 sowie Sonys PS3 auf den Markt kommen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  15:40:18
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 55 neue Testberichte und Artikel aus der Welt der Hard- und Software zusammengestellt. Zu den beherrschenden Themen zählt natürlich AMDs Opteron mit Barcelona Kern, mit dem die Texaner am vergangenen Montag erstmals ihre K10-Architektur auf den Markt gebracht hatten. Weitere Artikel beschäftigen sich mit Mainboards, Grafikkarten, Arbeitsspeicher, Kühlern und Lüftern sowie Netzteilen, Gehäusen und Mäusen.

Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte: Software, Guides und Sonstiges:
logo

Günter Freiherr von Gravenreuth: 6 Monate ohne Bewährung [Update]

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  10:47:50
Der berühmt-berüchtigte Münchener Anwalt Günter Freiherr von Gravenreuth wurde vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten wegen versuchten Betruges zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt [dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig]. Gravenreuth hatte die taz abgemahnt, da er angeblich unbestellt eine Bestätigungs-E-Mail für den taz-Newsletter erhalten hatte. Nur wenn diese E-Mail bestätigt wird, verschickt die taz ihren Newsletter an die bei der Bestellung angegebene E-Mail Adresse, doch bereits dieser Sicherheitsmechanismus war Gravenreuth eine einstweilige Verfügung gegen die taz sowie eine Rechnung [für Abmahnkosten und Abschlussschreiben] wert.

Doch damit nicht genug: Obwohl die taz die vom Landgericht Berlin verhängten 663,71 Euro bereits am 30. Juni 2006 bezahlte, ließ Gravenreuth die Domain www.taz.de am 13. Juli 2006 pfänden, da er [laut taz] angeblich keine Zahlung erhalten hatte. Gravenreuth publizierte die Pfändung der Domain auf seiner eigenen Webseite und wollte die Domain sogar versteigern, was die taz erst im Oktober 2006 per einstweiliger Verfügung unterbinden konnte. Die Zeitung ließ durch ihren Anwalt Jony Eisenberg Strafanzeige wegen versuchten Betruges erstatten, der nun vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verhandelt wurde.

Wie eine Durchsuchung von Gravenreuths Kanzlei im Januar 2007 ergab, lag dem Anwalt bereits vor der Pfändung der Domain ein Telefax-Schreiben der taz vor, in dem er auf die Zahlung hingewiesen wurde. Den Empfang dieses Faxes hatte Gravenreuth zunächst bestritten, später versuchte er sein Verhalten mit dem "Chaos" in seinem Büro sowie mit mangelnder Rechtskenntnis zu erklären. Beides konnte Richterin Nissing nicht überzeugen und da Gravenreuth bereits im Jahr 2000 wegen Urkundenfälschung in 60 Fällen verurteilt worden war, setzte sie eine Haftstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung an:
"Nur weil die taz einen Anwalt hatte, der Ihnen in den Arm gefallen ist, haben Sie die Domain nicht verwertet. Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden."
Zudem wurde Gravenreuth bereits im Januar 2007 zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt, da er Mandantengelder nicht ausgezahlt hatte. Die beiden Urteile aus dem Jahr 2007 sind allerdings noch nicht rechtskräftig, der Anwalt hat die Möglichkeit, gegen die beiden Urteile Berufung einzulegen.

[Update: In einer Stellungnahme gegnüber www.Au-Ja.de vom 20. März 2008 teilte Herr Rechtsanwalt Gravenreuth mit, dass er noch offene Forderungen gegenüber der taz hatte und die strittige Zahlung aufgrund unklarer Leistungsbestimmung nach dem BGB zuerst auf ungesicherte Forderungen angerechnet hat. Die Aussage: "... da er angeblich keine Zahlung erhalten hatte." sei daher eine falsche Behauptung. Das Urteil des Amtsgericht Berlin-Tiergarten sei zudem noch nicht rechtskräftig und das Verfahren noch nicht abgeschlossen.]
Quelle: www.taz.de
logo

eBay umschifft Sicherheitslücke halbherzig

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  10:14:07
Das Online-Auktionshaus eBay hat sich der gestern gemeldeten Sicherheitslücke angenommen und warnt seine Mitglieder nun vor der neuen Masche der Kriminellen. Diese haben im Internet Scripte bereitgestellt, mit denen sich die E-Mail Adresse, die Postleitzahl und der Wohnort von eBay-Nutzern herausfinden lässt. Es werden dann E-Mails an die unterlegenen Bieter einer Auktion geschickt, in denen die Ware zum sofortigen Kauf angeboten wird. Da die Zahlung über Western Union erfolgt, kann man sein Geld alternativ auch gleich die Toilette herunterspülen, denn den Empfänger des Geldes kann man nicht ermitteln.

Als erste Maßnahme zeigt eBay bei Autionen, die mit einem Gebot von über 100 Euro enden, die Mitgliedsnamen der Bieter nicht mehr öffentlich an. Diese Information ist dann nur noch dem Verkäufer zugänglich. Für Auktionen mit einem Endgebot unter 100 Euro ändert sich leider nichts und auch die Scripte der Hacker funktionieren weiterhin, denn diese benötigen lediglich die Transaktionsnummer der Auktion, um an die Daten der unterlegenen Benutzer zu gelangen. Es ist daher ratsam nur auf Anfragen und Angebote zu reagieren, welche sich im eBay-Postfach befinden.

Wir zitieren die offizielle Warnung des Auktionshauses:

"Liebe eBay-Mitglieder,

als Geschäftsführer Auction bin ich auch für die Sicherheit des Marktplatzes verantwortlich. Aus aktuellem Anlass warne ich vor allem Käufer vor einer neuen Masche von Betrügern, die den Online-Marktplatz eBay missbrauchen.

Wenn Sie auf einen hochpreisigen Artikel geboten haben, jedoch nicht Gewinner der Auktion geworden sind, kommt es derzeit vermehrt dazu, dass Sie ein 'Angebot an den unterlegenen Bieter' bekommen, welches von unauthorisierten Dritten gefälscht wurde.

Wir werden daher ab sofort die Mitgliedsnamen der Bieter ab einem Gebot von 100 Euro und mehr nicht mehr öffentlich sichtbar darstellen. In diesem Fall sind die Mitgliedsnamen der Bieter in der Gebotsübersicht in Zukunft nur noch für den Verkäufer selbst sichtbar.

Aber Sie können sich auch selbst schützen, in dem Sie folgende Grundregeln beachten:
  • Alle wichtigen Nachrichten, die Ihr Mitgliedskonto betreffen, finden Sie auch in Mein eBay unter 'Meine Nachrichten'. Bitte reagieren Sie nicht auf 'Angebote an den unterlegenen Bieter', wenn diese Nachricht nicht auch in ?Meine Nachrichten? enthalten ist.
  • Gehen Sie auf keinen Fall einen Handel ein, dessen Abschluss nicht offiziell über die eBay-Seite getätigt wurde.
  • Bitte nutzen Sie immer sichere, von eBay empfohlene Zahlungsmethoden.
Herzliche Grüße

Patrick Boos
Geschäftsführer Auction eBay GmbH"
Quelle: www2.ebay.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft Security Bulletin Summary für September 2007

reported by doelf, Mittwoch der 12.09.2007,  00:05:39
Im Gegensatz zur Ankündigung vom letzten Donnerstag hat Microsoft an seinem heutigen Patchday lediglich vier und nicht fünf neue Sicherheitsupdates veröffentlicht. Bereinigt wurde ein kritischer Fehler im Microsoft Agent, der durch manipulierte URLs zum Einschleusen von Schadcode genutzt werden konnte. Zwei als hohes Risiko eingestufte Patches schließen Remotecodeausführungen im MSN Messenger, im Windows Live Messenger und im Visual Studio.

Ein drittes Update verhindert unerwünschte Berechtigungserhöhungen im Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen. Eine zweite Schwachstelle, welche den SharePoint Server betrifft und die ebenfalls zur Erhöhung von Berechtigungen ausgenutzt werden kann, wurde hingegen noch nicht behoben.

Hier nun alle neuen Security Bulletins in der Übersicht:
  • Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Agent kann Remotecodeausführung ermöglichen (938827) - Kritisch
    Betroffene Software: Windows
    Beschreibung: Dieses kritische Sicherheitsupdate behebt eine von einem Privatanwender gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. In Microsoft Agent liegt eine Sicherheitsanfälligkeit vor, die aufgrund der Art der Handhabung speziell gestalteter URLs eine Remotecodeausführung ermöglichen kann. Die Sicherheitsanfälligkeit kann einem Angreifer ermöglichen, Code von einem Remotestandort aus auf dem betroffenen System auszuführen. Für Benutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Crystal Reports für Visual Studio kann Remotecodeausführung ermöglichen (941522) - Hoch
    Betroffene Software: Visual Studio
    Beschreibung: Dieses wichtige Sicherheitsupdate behebt eine öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. Diese Sicherheitsanfälligkeit kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete RPT-Datei öffnet. Für Benutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Windows Services for UNIX kann Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen (939778) - Hoch
    Betroffene Software: Windows Services for UNIX
    Beschreibung: Dieses wichtige Sicherheitsupdate behebt eine öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. Es besteht eine Sicherheitsanfälligkeit in Windows Services for UNIX 3.0, Windows Services for UNIX 3.5 und im Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen, in denen die Ausführung bestimmter binärer setuid-Dateien einem Angreifer ermöglichen kann, eine Erhöhung von Berechtigungen zu erreichen.

  • Sicherheitsanfälligkeit in MSN Messenger und Windows Live Messenger kann Remotecodeausführung ermöglichen (942099) - Hoch
    Betroffene Software: MSN Messenger, Windows Live Messenger
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in MSN Messenger und Windows Live Messenger. Die Sicherheitsanfälligkeit kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer eine Einladung zu einem Video-Chat von einem Angreifer akzeptiert. Wenn ein Angreifer diese Sicherheitsanfälligkeit erfolgreich ausnutzt, kann er vollständige Kontrolle über das betroffene System erlangen. Für Benutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD (ATi) Catalyst 7.9 verfügbar

reported by doelf, Dienstag der 11.09.2007,  19:20:08
AMD hat eine neue Version des Catalyst Grafik- und Chipsatztreibers veröffentlicht. Mit der Version 7.9 stellt AMD die Treiber erstmals auf seinem neuen Portal game.amd.com zum Download bereit. Sowohl das Portal als auch dessen Download-Sektion sind derzeit auf englischsprachige Besucher ausgerichtet, selbst die internationalen Versionen der Treiber vermissen wir noch. Es liegen lediglich die englischen Varianten zum Download bereit, über die man dann nachträglich ein Catalyst Control Center mit seiner Wunschsprache installieren kann.

Wir haben unsere Download-Sektion auf die neuen Pakete angepasst und bieten nun den Grafiktreiber, das deutschsprachige Catalyst Control Center sowie den WDM-Treiber jeweils als einzelne Pakete an. Somit spart man sich für Windows XP 32-Bit, Vista 32-Bit und Vista 64-Bit das Herunterladen des englischen Catalyst Control Centers. Für Windows XP 64-Bit bietet AMD keinen separaten Grafiktreiber an, hier muss also das Paket mit dem englischen Catalyst Control Center gewählt werden.

Download für Grafikkarten mit AMD (ATi) GPU: Zusätzlicher Download für Mainboards mit AMD (ATi) Chipsatz:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 163.67 Beta

reported by doelf, Dienstag der 11.09.2007,  10:23:25
Mit der neuen Beta-ForceWare 163.67 verbessert NVIDIA die Kompatibilität zu den Spielen "BioShock" und "Hellgate: London". Zudem wurde das Zusammenspiel mit vielen weiteren Spielen und Anwendungen sowie die Wiedergabe von HD-Videos optimiert. Je nach Betriebssystem wurden unterschiedliche Fehlerbereinigung durchgeführt, welche wir im Forum genauer dokumentieren.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

eBay-Betrug leichtgemacht: Fishing-Script für alle

reported by doelf, Dienstag der 11.09.2007,  09:21:06
In der eBay-Datenbank befindet sich offenbar eine massive Sicherheitslücke, über die Betrüger Zugriff auf persönliche Daten der Nutzer bekommen. Man benötigt lediglich die Transaktionsnummer einer bestimmten Auktion und schon kann jeder über eine frei zugängliche Webseite Fishing-Mails an die unterlegenen Bieter versenden. Die generierte E-Mail bietet den unterlegenen Bietern das Produkt an, sofern sie es sofort bezahlen. Folgt man dem Link zur "Zahlungsabwicklung", wurde dort bereits der richtige Wohnort mitsamt Postleitzahl eingetragen.

Die richtige E-Mail Adresse, Postleitzahl und der Wohnort könnten einige Nutzer dazu verleiten, sich die URL nicht näher anzusehen, welche nicht auf eBay verweist. Wie in solchen Fällen üblich wird die Zahlung über Western Union vorgenommen, so dass der Empfänger der Zahlung nicht nachvollzogen werden kann. Das Script stammt anscheinend aus Rumänien, es liegt derzeit auf einem britischen Server, der die geangelten Daten über ein Forschungsnetzwerk in Luxemburg versendet. eBay Deutschland wartet auf Anweisungen vom Mutterhaus, bisher scheint man noch keine Maßnahmen ergriffen zu haben. Daher sollte man jegliche E-Mails von eBay derzeit ganz genau prüfen und sich insbesondere die dort eingebundenen URLs mit Argusaugen ansehen.
Quelle: www.spiegel.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple hat bereits eine Million iPhones verkauft

reported by doelf, Montag der 10.09.2007,  17:30:54
Nach nur 74 Tagen hat Apple bereits eine Million Exemplare seines Mobiltelefons iPhone verkauft. Um die gleiche Stückzahl von iPods an den Käufer zu bringen, hatte Apple zum Vergleich fast zwei Jahre benötigt. Bei der Vorstellung des Gerätes hatte Apple Ende Juni erklärt, bis Ende 2008 rund 10 Millionen iPhones verkaufen zu wollen, um sich damit ein Prozent des Marktes zu sichern.

Derzeit wird das iPhone nur in den Vereinigten Staaten von Amerika angeboten, erst gegen Ende 2007 sollen die Geräte auch auf den europäischen Markt kommen. Apple hatte in der letzten Woche den Preis der 8 GB Variante um 200 US-Dollar gesenkt, um in der US-Ferienzeit eine weitere Anbsatzsteigerung zu erzielen. Die schnelle Preissenkung fanden die Kunden der ersten Stunde allerdings gar nicht lustig, so dass diese nun mit einem Gutschein in Höhe von 100 US-Dollar bedacht werden sollen.
Quelle: www.apple.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows Live Translator startet Beta-Test

reported by doelf, Montag der 10.09.2007,  17:04:50
Was AltaVistas Babelfish und Google bereits seid Jahren bieten, gibt es jetzt auch von Microsoft: Einen Dienst für Online-Übersetzungungen. Der "Windows Live Translator" hat seinen Beta-Test aufgenommen und übersetzt Webseiten oder Texte mit einer Länge von maximal 500 Worten. Wie der Verweis auf Systran zeigt, nutzt Microsoft die selbe Software wie seine Mitbewerber.

Dass der Dienst derzeit noch im Beta-Betrieb läuft, zeigte sich bereits, als wir eine Testübersetzung durchführen wollten. Satt der Übersetzung bekamen wir lediglich eine Fehlermeldung zu sehen:
"500 Internal Server Error"
Wenn es denn funktioniert, stehen 26 Sprachpaare zur Auswahl:
  • Englisch - Deutsch
  • Englisch - Französisch
  • Englisch - Spanisch
  • Englisch - Italienisch
  • Englisch - Japanisch
  • Englisch - Chinesisch (Vereinfacht)
  • Englisch - Chinesisch (Traditionell)
  • Deutsch - Englisch
  • Spanisch - Englisch
  • Französisch - Englisch
  • Italienisch - Englisch
  • Japanisch - Englisch
  • Portugiesisch - Englisch
  • Chinesisch (Vereinfacht) - Englisch
  • Chinesisch (Traditionell) - Englisch
  • Englisch - Koreanisch
  • Koreanisch - Englisch
  • Englisch - Russisch
  • Russisch - Englisch
  • Englisch - Holländisch
  • Holländisch - Englisch
  • Englisch - Arabisch
  • Arabisch - Englisch
  • Französisch - Deutsch
  • Englisch - Portugiesisch
  • Deutsch - Französisch
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD stellt Quad-Core Opteron Prozessoren vor

reported by doelf, Montag der 10.09.2007,  10:42:17
Es ist soweit: AMDs K10-Architektur geht heute in Form der neuen Workstation- und Server-Prozessoren mit Barcelona Kern an den Start. Es handelt sich hierbei um die ersten echten Quad-Core Prozessoren, bei denen allen vier Kernen ein gemeinsamer L3-Cache zur Verfügung steht. Die neuen Vierkern-CPUs können in vorhandenen Dual-Core Systemen mit Sockel F (1207) eingesetzt werden, lediglich ein BIOS-Update muss vor dem Upgrade aufgespielt werden. So stehen bereits zur Vorstellung der neuen CPUs zahlreiche kompatible Workstation und Server - z.B. von Appro, Dell, Egenera, Gateway, HP, IBM, Rackable Systems, Sun, Supermicro und Verari - zur Auswahl.

Mit Hilfe der Average CPU Power (ACP) will AMD den Beweis antreten, dass seine Architektur sparsamer ist als die seiner Mitbewerber - nennen wir ihn ruhig beim Namen: Intels Xeon DP und Xeon MP. Hierzu wird der Stromverbrauch der CPU-Kerne, des Speichercontrollers und der HyperTransport Anbindungen bei typischen Lastzuständen addiert. ACP ist hierbei als Ergänzung zur maximalen Wärmeabgabe des Prozessors (TDP) gedacht, welcher bisher als alleiniger Anhaltspunkt für den Stromverbrauch diente. Beim Plattformvergleich sollte man allerdings auch mit einbeziehen, dass der FB-DIMM Arbeitsspeicher, welchen Intels Prozessoren benötigen, deutlich mehr Strom verbraucht und Abwärme erzeugt als DDR2 REG ECC Module. Die heute vorgestellten Prozessoren werden von AMD mit einer ACP von 55 bzw. 75 Watt spezifiziert.

Sinn und Zweck der Übrung ist es zu beweisen, dass die neuen Opteron Prozessoren energieeffizienter arbeiten als die Produkte der Mitbewerker. Hierzu stellt AMD auf seiner Webseite den AMD Platform Power Calculator zur Verfügung, mit dem sich beispielsweise errechnen lässt, dass ein 75 Watt Quad-Core Barcelona energieeffizienter arbeitet als ein 50 Watt Intel Xeon MP mit ebenfalls vier Kernen. Während AMD zu den Verbrauchsangaben seiner eigenen Plattform halbwegs brauchbare Angaben macht, fehlen diese für das Intel System. Welche Äpfel hier mit welchen Birnen verglichen werden, ist also unklar. Unzweifelhaft ist es AMD gelungen, seine Quad-Core Prozessoren höchst effizient zu gestalten. So lassen sich ungebrauchte Teile der CPU abschalten und jeder Kern kann seinen Takt aufgrund der aktuellen Last frei bestimmen. Selbst die anliegende Spannung variiert von Kern zu Kern und auch die Spannungsversorgung des Speichercontrollers wurde entkoppelt.

AMD stattet seine K10-Prozessoren mit 128 KByte L1- sowie 512 KByte L2-Cache pro Kern aus, allen Kernen steht ein 2 MByte große L3-Cache zur Verfügung. Was dem Barcelona im Vergleich zum Xeon MP noch fehlt, ist eine vergleichbar hohe Taktrate. Die K10-Architektur startet mit 1,7 bis 2,0 GHz, während Intels Xeon MP mit Tigerton Kern bereits 2,93 GHz erreicht. AMD müsste daher knapp ein Drittel Mehrleistung pro MHz aus seinen Prozessoren herauskitzeln, um die Leistungskrone zurückzuholen. Dass dies nicht möglich ist, zeigt die Preisgestaltung: AMDs Spitzenmodell Opteron 8350 mit 2,0 GHz Taktrate tritt mit einem Preis von 1019 US-Dollar eher gegen das Tigerton Einstiegsmodell Xeon E7320 mit 2,13 GHz Taktrate an, welches für 1177 US-Dollar angeboten wird, als dass die Texaner den 2301 US-Dollar teuren Xeon E7350 mit 2,93 GHz Taktrate herausfordern wollten. Den günstigen Einstieg in die AMD Vierkern-Generation markiert der mit 1,7 GHz getaktete Opteron 2344HE, der sich im Preisbereich eines Intel Core 2 Quad Q6600 (2,4 GHz) bewegt.

Modell Takt ACP/TDP in W Preis in US$
CPUs für 2-Way Server, 2 MByte L3-Cache
Opteron 2344HE 1,7 55 / 68 209
Opteron 2346HE 1,8 55 / 68 255
Opteron 2347 1,9 75 / 95 316
Opteron 2347HE 1,9 55 / 68 377
Opteron 2350 2,0 75 / 95 389
CPUs für 8-Way Server, 2 MByte L3-Cache
Opteron 8346HE 1,8 55 / 68 698
Opteron 8347 1,9 75 / 95 786
Opteron 8347HE 1,9 55 / 68 873
Opteron 8350 2,0 75 / 95 1019
Alle Preisangaben in US-Dollar bei einer Abnahme von 1.000 Stück!


Ich zitiere die Pressemitteilung:
"AMD Introduces the World's Most Advanced x86 Processor, Designed for the Demanding Datacenter
Quad-Core AMD Opteron processors Deliver Breakthrough Performance-Per-Watt

Sunnyvale, Calif. -- September 10, 2007 --AMD (NYSE: AMD) today introduced the Quad-Core AMD Opteron processor, the world's most advanced x86 processor ever designed and manufactured and the first native x86 quad-core microprocessor. Designed from inception for the most demanding datacenters, Quad-Core AMD Opteron processor-based servers from global OEMs and system builders can deliver breakthrough capabilities to customers in a time of dramatically escalating performance-per-watt emphasis.

Quad-Core AMD Opteron processors with AMD's revolutionary Direct Connect Architecture introduce innovations that go beyond four x86 processing cores on a single die of silicon. Critical considerations for today's most challenging business requirements inspired Quad-Core AMD Opteron processor innovations: energy efficiency with a 50 percent increase in integer and floating-point performance, enhanced virtualization performance, and investment protection via a customer-centric approach enabling non-disruptive transitions from dual- to quad-core within the same power and thermal envelopes to help keep infrastructure costs down.

'Today marks one of the great milestones in microprocessor achievement as AMD again raises expectations for industry-standard computing,' said Hector Ruiz, chairman and chief executive officer, AMD. 'We've worked closely with our customers and partners to design a new generation of processing solutions embodied by today's Quad-Core AMD Opteron processor - a four-way winner in performance, energy efficiency, virtualization and investment protection. Early customer response has been extremely positive.'

Quad-Core AMD Opteron processor-based systems from global OEM and system-builder partners begin shipping this month and are expected to increase in number through the remainder of the year. AMD Phenom processor solutions, which will leverage many of the same benefits of this innovative, next-generation architecture, are expected to be available for the desktop market in December. Due in part to the industry's most stable x86 server platform, more than 50 socket compatible Quad-Core AMD Opteron processor-ready system choices are on the market today from tier one OEMs, all of whom are publicly supporting today's introduction.

'Today more customers choose ProLiant for their AMD processor-based server blades than any other vendor by a factor of more than 2 to 1. HP offers customers a broad portfolio built on innovative designs to address customer needs in the areas of power, virtualization and cost,' said Paul Miller, vice president, marketing, enterprise storage and servers, HP. 'With today's launch of Quad-Core AMD Opteron processors, we can help customers bring new levels of efficiency to their infrastructure as we broaden our AMD Opteron processor-based family of servers.'

'Sun is thrilled about the introduction of Quad-Core AMD Opteron processors. Incorporating Sun's innovative design principles that enable stunning scalability and industry-leading performance-per-watt, our upcoming Quad-Core AMD Opteron processor-based servers and workstations will only accelerate the momentum Sun is experiencing in its x64 business,' said John Fowler, executive vice president of Sun Microsystems' Systems Group. 'With so much pent-up demand for the scalability of native quad-core processing, Sun believes there will be rapid, widespread adoption of Quad-Core AMD Opteron processor-based systems. We applaud AMD for yet another technological breakthrough, and are excited to continue to grow our alliance.'

'Dell and AMD share a commitment to delivering industry-leading performance, performance-per-watt, and the most energy-efficient product designs to help our customers focus on driving their business forward,' said Brad Anderson, senior vice president, Dell Product Group. 'Dell's ability to seamlessly deliver the benefits of AMD's Dual Dynamic Power Management technology means our customers can get more today and for future growth in the AMD processor-powered Dell PowerEdge 2970 and Energy Smart 2970.'

'IBM was the first global OEM to support AMD Opteron processors in 2003. Today our relationship is delivering powerful and energy-efficient business performance computing solutions' said James Gargan, vice president, Brand Management System x & BladeCenter, IBM. 'Our x86 systems feature IBM's X-Architecture innovation, such as Xcelerated Memory Technology, to help optimize Quad-Core AMD Opteron processor capabilities for peak system performance. We look forward to bringing new products to market with AMD later this year to help strengthen IBM's position as the world's top server vendor2.'

Systems based on Quad-Core AMD Opteron processors are also being announced today by a host of other manufacturers, including Appro, Egenera, Gateway, Rackable Systems, Supermicro and Verari.

Additionally, AMD is providing the channel with a tremendous opportunity to be able to offer their customers Quad-Core AMD Opteron processor-based solutions very soon after launch. AMD Validated Server Program platforms are available today through distribution, empowering channel partners with the opportunity to be early to market with solutions.

AMD introduces Average CPU Power (ACP)
AMD also today introduced the Average CPU Power (ACP) metric, which represents processor power usage, including cores, integrated memory controller, and HyperTransport technology links, while running a suite of typical and relevant commercially useful high utilization workloads to be more indicative of the power consumption that end-users can expect. ACP is a useful metric for data center operators when estimating power budgets to size their datacenters. AMD will continue to provide thermal design power (TDP) specifications to platform designers in AMD power and thermal datasheets.

AMD is introducing Quad-Core AMD Opteron processors today at the 55- and 75-watt ACP. For system designers, AMD will continue to state its TDP specifications.

New Standard in Energy Efficiency
As datacenters in the U.S. face the potential of doubling their energy consumption by 20113, new Quad-Core AMD Opteron processors introduce the world's most energy-efficient x86 architecture, bolstered by a variety of new power-saving technologies, including:
  • AMD CoolCore Technology, for reducing energy consumption by turning off unused parts of the processor;
  • Independent Dynamic Core Technology, an enhancement to AMD PowerNow! technology, allowing each core to vary its clock frequency depending on the specific performance requirement of the applications it is supporting; and
  • Dual Dynamic Power Management (DDPM), which provides an independent power supply to the cores and to the memory controller, allowing the cores and memory controllers to operate on different voltages, determined by usage. DDPM is available in most Quad-Core AMD Opteron processor-based platforms being introduced today.
'Microsoft and AMD are working together to drive innovation, performance and energy efficiency across the datacenters and development environments,' said Bill Laing, general manager of Windows Server Division at Microsoft Corp. 'With 64-bit multi-core technology, Direct Connect Architecture and built-in virtualization, AMD Opteron processors continue to provide Microsoft Windows customers with an innovative platform. Looking ahead, we believe Windows Server 2008, SQL Server 2008 and Visual Studio 2008 running with Quad-Core AMD Opteron processors will provide a compelling development and deployment platform to drive customers' dynamic IT environments.'

Optimal Virtualization Performance
Datacenters depend on virtualization software as an essential tool to consolidate server workloads, operate more securely, and enable disaster recovery. Quad-Core AMD Opteron processors with Direct Connect Architecture excel in virtualized environments because of the integrated memory controller4 for reduced memory latency, and Rapid Virtualization Indexing, a new AMD innovation in AMD Virtualization technology designed to reduce the overhead associated with software virtualization. Rapid Virtualization Indexing takes functionality that was previously performed in software and greatly accelerates it by performing those functions within the CPU to help enable near-real time application performance.

Investment Protection
Quad-Core AMD Opteron processors maintain compatibility with the socket and thermal envelopes of Second-Generation AMD Opteron processors to enable a seamless customer upgrade path. AMD's common core strategy empowers customers to scale with one AMD architecture to reduce platform management complexity and increase datacenter uptime and productivity.

Outstanding Performance
Continuing the legacy of the AMD Opteron processor family, Quad-Core AMD Opteron processors introduce several new ground-breaking technologies enabling impressive results across a suite of benchmarks. Within comparable thermal bands, Quad-Core AMD Opteron processors outperform the competition on several industry-standard benchmarks including: SPECfp _rate2006, SPEC int_2006, SPECompM 2001Base, STREAM, Fluent and LS-DYNA. For more details on the performance of Quad-Core AMD Opteron processors, please visit www.amd.com/opteronperformance.

Visit AMD on the Web
For more information on the Quad-Core AMD Opteron processor including FAQs, development tools, online press kits and other general information, please visit multicore.amd.com. Quad-Core AMD Opteron processor pricing can be found at www.amd.com/pricing."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 09.09.2007,  20:15:27
Unsere Partnerseiten bieten einen AMD 690 Vergleichstest mit drei Mainboards von ASUS, Gigabyte und MSI, Intels Core2 Extreme QX6850 in einem Videobeitrag, einen Testbericht des Subnotebook Sony VAIO VGN-TZ21MN und einen Artikel über die OCZ PC2 8500 SLI-Ready Speichermodule. Ein weiterer Bericht beschäftigt sich mit einer Packard Bell Produktvorstellung, welche in Lissabon stattfand.

Hard Tecs 4U

  • PreviewAMD 690 Roundup: Vor einigen Wochen hatten wir AMDs aktuellen Chipsatz für den Athlon 64 X2 bzw. Athlon X2 in näheren Augenschein genommen. Bei eben diesem AMD690 handelt es sich um einen Mittelklassechipsatz mit integrierter Grafik. Um auch darüber hinaus gehende Ansprüche erfüllen zu können, bietet der Chipsatz einen vollwertigen PCIExpress for Graphics-Port, so dass sich leistungsfähigere Grafikkarten einsetzen lassen. Da der Chipsatz recht energieeffizient arbeitet und einen vollwertigen HDMI-Anschluß mitbringt, ist eines der Zieleinsatzgebiete das High-Definition Heimkino, ggf. gepaart mit einer separaten Grafik der neuen Radeon HD 2000-Serie, da sich die integrierte Grafik auch problemlos parallel mit einer diskreten Grafik betreiben läßt...


Hardwareluxx

  • PreviewDer Intel Core2 Extreme QX6850 im Test: Hardwareluxx.tv präsentiert einen Test von Intels derzeit schnellsten Quad-Core-Prozessor, dem Intel Core2 Extreme QX6850. Neben einer Reihe von Benchmarks und Tests haben wir zudem den Stromverbrauch des neuen G0-Steppings, sowie das Overclockingverhalten unter die Lupe genommen. Ebenfalls mit im Testparcours befinden sich der Intel Core2 Extreme QX6800, QX6700 und einer der schnellsten Dual-Core-Prozessoren aus dem Hause Intel, der X6800...


MiniTechNet

  • PreviewPackard Bell Produktvorstellung in Lissabon: Im Rahmen einer Spieleveranstaltung, den iPower Games 2007 in Lissabon, präsentierte Packard Bell das neue Produktsortiment für die Saison 2007/2008, das anschließend auf der IFA ausgestellt werden sollte. Packard Bell bewegt sich damit ganz klar weg vom Business Bereich und will im Konsumentenmarkt fest mitmischen...
  • Sony VAIO VGN-TZ21MN Subnotebook: Mit dem Kohlefaser-Gehäuse, der attraktiven 'Full Flat'-Optik und einem ergonomischen Tastatur-Design, ist die VAIO TZ21-Serie eindeutig eine Klasse für sich. Die Verwendung von Kohlefaser ermöglichte es den Ingenieuren, bei der Konstruktion des Notebooks Grenzen zu überschreiten...


Planet3DNow!

  • PreviewOCZ PC2 8500 SLI-Ready: SLI - diesen Begriff bringt man in erster Linie mit zwei Grafikkarten in Verbindung, welche zur Leistungsverbesserung zusammengeschalten werden. Doch SLI findet man nicht nur bei Grafikkarten vor. SLI-Ready-Speicher setzt auf EPP (Enhanced Performance Profile), was bedeutet, dass neben dem ursprünglichen SPD eine erweiterte Programmierung vorgenommen wird, welche auf Mainboards mit NVIDIA-Chipsätzen ausgelesen werden kann. In der Erweiterung lassen sich zusätzliche Timings und Spannungen hinterlegen, welche auf Knopfdruck ausgelesen und genutzt werden können - ohne, dass der User alles mühsam per Hand einstellen muss...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 09.09.2007,  16:54:30
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 37 neue Testberichte und Artikel aus der Welt der Hard- und Software zusammengestellt. Die Themen sind gut gemischt und reichen von Mainboards und Grafikkarten über Headsets und Arbeitsspeicher bis zu diversen Kühlern, Gehäusen, Netzteilen sowie Eingabegeräten. Drei Artikel über Software vervollständigen das Angebot.

Hardware: Kühlung: Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte: Software, Guides und Sonstiges:
logo

VIAs Chipsatz-Entwickler wandern zu ASUS ab

reported by doelf, Samstag der 08.09.2007,  19:17:16
Wie wir aus Asien erfahren haben, wird der Leiter von VIAs Plattform-Geschäftszweig, Chewei Lin, mit rund 40 Mitarbeitern aus seinem Entwicklerteam zu ASMedia Technology, einer Tochter von Asustek Computer, wechseln. Pikant: Chewei Lin ist zugleich auch der Vizepräsident von VIA. Wie aus seinem Umfeld zu hören ist, sieht Chewei Lin eine ungewisse Zukunft für VIAs Chipsatzgeschäft, welche für seine Entscheidung ausschlaggebend war.

Die beiden taiwanesischen Chipsatzhersteller SiS und VIA haben derzeit Probleme, mit dem Entwicklungstempo von AMD, Intel und NVIDIA Schritt zu halten. Da ihre Produkte in Hinblick auf Ausstattung und Performance mit den Premium-Chipsätzen der Mitbewerber nicht mithalten können, konzentrieren sich beide Hersteller seit Jahren auf das Low-Cost-Segment. Bereits vor Monaten wurde daher spekuliert, ob VIA sein Chipsatzgeschäft möglicherweise aufgeben oder verkaufen werde. VIA dementierte dies, erklärte aber zugleich, dass man sich in Zukunft mehr auf Chipsätze für die hauseigenen C7 Prozessoren konzentrieren wolle, die in den Bereichen UMPCs, Thin Clients, industrielle PCs, Kassen und Multimediageräte Einsatz finden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kolumne: Hosen runter für die Sicherheit!

reported by doelf, Samstag der 08.09.2007,  19:02:24
Online Durchsuchungen hin, Bundestrojaner her: In Deutschland wird niemand mehr sicher schlafen können, solange zwielichtige Subjekte, die möglicherweise bereits Terror-Camps besucht haben oder zumindest gelegentlich zum Camping fahren, diverse Mordwerkzeuge in ihren Hosentaschen verstecken können!

Wir von www.Au-Ja.de fordern daher:

Hosen runter für die Sicherheit!

Erst wenn jeder die Hose runter lässt, egal ob arm oder reich, Christ oder Moslem, Hartz-4-Empfänger oder Papst, werden wir wieder mit einem sicheren Gefühl unsere morgendlichen Brötchen kaufen können. Erst dann können wir uns sicher sein, dass der Priester hinter uns in der Schlange tatsächlich nur eine Erektion hat und nicht etwa eine Packung C4 in seiner Hose versteckt. Sicherlich wird es auch Kritiker geben, die auf die Gefahr von Blasenentzündugen und chronischen Nierenleiden hinweisen, doch jeder muss ein kleines Opfer für unsere Sicherheit bringen. Zudem wissen wir ja alle, dass sich junge Männer - insbesondere jene, deren Ariertum nur wenige Generationen zurück verfolgt werden kann - regelmäßig aufgrund von Streitigkeiten über ihre Genitallänge gegenseitig niederstechen. Auch dieses Problem kann durch ein konsequentes Hosenverbot von gleich auf jetzt gelöst werden. Oder denken wir doch einmal an das Problem der Exhibitionisten: Wenn wir alle die Hose runter lassen, verderben wir denen den ganzen Spaß und sie müssen sich ein anderes Hobby suchen. Zum Beispiel eine Modelleisenbahn, die wäre dann auch nicht strafbar. Oder sagen wir besser: Noch nicht.

Wie dem auch sei, dass Verbot von täuschend echt aussehenden Modelleisenbahnen, welche möglicherweise für Terroranschläge oder Verbrechen genutzt werden können, werden wir ein anderes mal diskutieren. Derzeit müssen wir uns um die Hosen kümmern.

Die Aktion "Hosen runter für die Sicherheit!" wird gesponsert vom Verband der chinesischen Handtaschen-Hersteller.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Avira AntiVir: Bluescreen durch Rootkit-Schutz

reported by doelf, Samstag der 08.09.2007,  18:29:58
Es ist nicht das erste Mal, dass ein Virenschutz einen Absturz verursacht, und es wird mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal sein, da sich solche Programme dort ins System einklinken, wo jeder Fehler kritische Auswirkungen haben kann. Diesmal hat es Avira AntiVir erwischt, deren Rootkit-Schutz einige Windows XP und Vista basierende Systeme beim Neustart mit einem Bluescreen lahmlegt.

Der Fehler tritt auf, wenn der Rootkit-Schutz von Avira AntiVir auf einen Chipsatz des Herstellers NVIDIA trifft und der Benutzer die aktuellen Chipsatztreiber benutzt. Es kommt beim Start des Systems zu einem Bluescreen, welcher den Treiber avipbb.sys als Ursache des Absturzes angibt. Avira bereitet ein Update vor, doch bis dieses zum Download bereit steht, müssen betroffene Benutzer den Rootkit-Schutz deaktivieren. Hierzu wird Windows im abgesicherten Modus gestartet und das Anti-Rootkit-Modul deinstalliert.

Bereits vor einigen Monaten machte der Rootkit-Schutz mit Bluescreens auf sich aufmerksam, damals war die Ursache eine Inkompatibilität zwischen Avira AntiVir und dem Programm System Safety Monitor Free Edition.
Quelle: forum.avira.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Adobe kündigt Audition 3 an

reported by doelf, Samstag der 08.09.2007,  17:53:20
Seit dem Kauf des Audio-Editors Cool Edit Pro durch Adobe hat sich viel getan. Für Adobe Audition, wie das Programm seit der Übernahme heißt, geht es im vierten Quartal 2007 in die dritte Runde. Bereits jetzt kann die Software vorbestellt werden, allerdings führen die deutschen Shopseiten derzeit noch ins Leere, so dass uns über die Preise keine Informationen vorliegen.

Adobe Audition 3 bietet Unterstützung für virtuelle Instrumente (VSTi), die über den Notenrollen-Editor programmiert werden, und einen Sofortreparatur-Pinsel, mit dem bei der Bearbeitung in der Spektralansicht Knacken, Knistern sowie andere Störgeräusche entfernt werden können. In der verbesserten Mehrspurbearbeitung lassen sich Clips gruppieren und gemeinsam verändern, zudem werden auch neue Effekte mitgeliefert, darunter Faltungshall, Analog-Verzögerung, Mastering-Tools und Röhrenkompressor. Das Tempo kann mit Hilfe der integrierten Radius-Engine von iZotope verändert werden, ohne dass dabei die Tonhöhe beeinflusst wird, weiterhin gibt es eine Gitarren-Suite und Werkzeuge für Rauschminderung und Phasenkorrektur. Die Software ist in der Lage, mehrere CPU-Kerne für die zügige Bearbeitung zu verwenden.
Quelle: www.adobe.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sun veröffentlicht Solaris 10 8/07

reported by doelf, Freitag der 07.09.2007,  12:21:08
Sun hat die finale Juli-Version des Unix-Betriebssystems Solaris zum Download freigegeben. Da die überarbeitete Fassung nicht - wie ursprünglich geplant - im Juli, sondern erst im August fertig gestellt wurde, trägt sie die Kennzeichnung Solaris 10 8/07. Der Download wurde jedoch erst Anfang September freigegeben.

Die Neuerungen sind sehr umfangreich und werden von Sun auf 14 Webseiten dokumentiert. Solaris 10 8/07 wird für Suns Sparc-Architektur sowie für x86-32Bit und x86-64Bit, also normale PCs, angeboten. Der Download umfasst wahlweise eine DVD oder fünf CDs, vor dem Download muss man sich bei Sun kostenlos registrieren.

Download: Solaris 10 8/07
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

iPhone: Preis um 200 US-Dollar gesenkt

reported by doelf, Freitag der 07.09.2007,  11:08:50
Apple hat den Preis der 8 GByte Version des Mobiltelefons iPhone um satte 200 US-Dollar auf 399 US-Dollar gesenkt. Die Variante mit 4 GByte soll hingegen auslaufen und wird unverändert für 499 US-Dollar angeboten. Mit diesem Angebot will Apple bis Ende September rund eine Million Telefone verkauft haben, hat zugleich aber auch die iPhone-Käufer der ersten Stunden massiv verärgert. Ein Preisverfall von einem Drittel ist in der Branche zwar nicht so selten, doch Apples Kunden sind vergleichsweise stabile Preise gewohnt.

Um die erhitzten Gemüter zu besänftigen hat sich nun sogar Apple-Chef Steve Jobs höchst persönlich eingeschaltet und einen offenen Brief verfasst. Jobs ist überzeugt, dass die Preissenkung zur US-amerikanischen Ferienzeit die richtige Entscheidung sei. Seiner persönlichen Erfahrung nach gehören Preissenkungen zur modernen Technologie dazu, es steht immer eine neue Preissenkung oder ein neues Produkt an, so dass man entweder in alle Ewigkeit warten könne oder mit dem Preisverfall leben muss. Dennoch will Steve Jobs seine treuen Kunden nicht vergraulen, sondern ihr Vertrauen in das iPhone belohnen. In Kürze sollen diese Kunden einen Gutschein in Höhe von 100 US-Dollar erhalten, welcher in jedem Apple Laden oder im Apple Online Store eingelöst werden kann.
Quelle: www.apple.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple mit neuen iPods und iTunes 7.4

reported by doelf, Freitag der 07.09.2007,  10:40:34
Mit dem neuen "iPod touch" hat Apple erstmals einen tragbaren Multimediaspieler mit Wi-Fi im Programm. Das Gerät verfügt über ein berührungsempfindliches Breitbild-Display, welches stark an das iPhone erinnert. Dieses hat Apple drastisch im Preis gesenkt, doch dazu mehr in einer weiteren Meldung. Pünktlich mit den neuen Geräten ist auch eine aktualisierte Version der iTunes Software verfügbar. iTunes 7.4 nutzt für die Wiedergabe von Videos nun das komplette Display der Geräte.

Bild Zurück zum "iPod touch": Apple hat sein neues Spitzenmodell mit dem Webbrowser Safari, einer hauseigenen YouTube-Software und dem iTunes Wi-Fi Music Store versehen. Hiermit kann man Musik aus iTunes ohne den Umweg über den PC auf den iPod laden, zu Hause angekommen synchronisieren iPod und Computer die Musiksammlung und der Computer nimmt abgebrochene Downloads wieder auf. Neu ist zudem auch die Funktion, mit iTunes Klingeltöne für Mobiltelefone generieren zu können. Aus ca. einer Million Titel kann sich der Benutzer ein 30 Sekunden langes Segment aussuchen und das Ein- und Ausblenden der Musik nach seinen Vorstellungen handhaben. Für das Erstellen eines Klingeltones berechnet Apple 99 US-Cent, wobei es keine Rolle spielt, ob der Benutzer diesen Titel zuvor bereits über iTunes gekauft hatte. Der "iPod touch" ist lediglich 8 mm dick und bietet eine Spielzeit von 22 Stunden für Audio- sowie 5 Stunden für Video-Daten. Es wird ein Modell mit 8 GByte Speicher für 299 US-Dollar sowie eine Variante mit 16 GByte Speicher für 399 US-Dollar geben.

Der "iPod nano" hat ein neues Design, eine verbesserte Benutzeroberfläche und Video-Funktionalität erhalten. Sein Display ist auf 2-Zoll gewachsen und bietet eine Auflösung von 204 Bildpunkten pro Zoll. Apple hat drei Spiele - iQuiz, Vortex und Klondike - vorinstalliert, weitere Spiele kann man im iTunes Store kaufen. Das Metallgehäuse wird in den Farben Silber, Schwarz, Blau, Grün und Rot (limitierte Sonderauflage) angeboten, mit 4 GByte Speicherplatz kostet der "iPod nano" 149 US-Dollar, die 8 GByte Version schlägt mit 199 US-Dollar zu Buche.

Für den "iPod shuffle", welcher über ein Gigabyte Speicherplatz verfügt, stehen ab sofort die Farben Silber, Türkis, Grün, Violett und Rot (limitierte Sonderauflage) zur Auswahl.

Download: iTunes 7.4
Quelle: www.apple.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fünf Security Bulletins am September Patchday

reported by doelf, Donnerstag der 06.09.2007,  22:28:22
In seiner Security Bulletin Advance Notification für September 2007 kündigt der Softwareriese Microsoft fünf neue Sicherheitsupdates an, die am nächsten Patchday, also am Dienstag den 11. September, veröffentlicht werden sollen. Eine der bereinigten Sicherheitslücken wird als kritisch gewertet, die restlichen vier wurden immerhin als hohes Risiko eingestuft.

Bei dem kritischen Fehler handelt es sich um eine Remotecodeausführung, welche Windows betrifft. Zwei weitere Möglichkeiten zum Einschleusen von Schadcode befinden sich im Visual Studio sowie im MSN Messenger und im Windows Live Messenger, diese Schwachstellen werden allerdings lediglich mit "hoch" berwertet. Eine Erhöhung von Berechtigungen erlauben sowohl das Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen "Windows Services für UNIX" als auch der SharePoint Server. Zudem will Microsoft ein nicht sicherheitsrelevantes Update mit hoher Priorität auf Microsoft Update (MU) und Windows Server Update Services (WSUS) veröffentlichen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

openSUSE 10.3 Beta 3 verfügbar

reported by doelf, Donnerstag der 06.09.2007,  22:15:44
Die beliebte Linux-Distribution openSUSE liegt in der Version 10.3 Beta 3 vor. Als Herz dient der Kernel in der Version 2.6.22.5, als Benutzeroberflächen stehen GNOME 2.20 Beta 2 und KDE 4.0 Beta 2 zur Auswahl. Mit an Bord sind Firefox 2.0.0.6, SeaMonkey 1.1.4, Thunderbird 2.0.0.6 und OpenOffice.org 2.3 RC 1. Für Windows-Anwendungen ist Wine 0.9.44 enthalten.

Weitere Details über den aktuellen Stand dieser Beta-Distribution finden sich unter opensuse.org. Zur Installation genügt es, das ISO-Image der Boot-CD herunterzuladen und über eine Internetverbindung zu verfügen. Die restlichen Daten werden dann von YaST aus dem Internet bezogen, hier muss man lediglich eine IP-Adresse als Quelle angeben (z.B. 195.135.221.134 für ftp.opensuse.org).

Download: openSUSE 10.3 Beta 3
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows Live verfügbar

reported by doelf, Donnerstag der 06.09.2007,  21:50:52
Microsoft hat einige kostenlose Programme und Dienste zum "Windows Live"-Paket geschnürt. "Windows Live" umfasst insgesamt zehn Dienste, darunter "OneCare Family Safety", mit dem die Internetaktivitäten der jüngeren Familienmitglieder überwacht werden können, und "Fotogalerie", welches zum Importieren, Bearbeiten, Organisieren und Veröffentlichen digitaler Fotos Dient. Mit "Spaces" und "Writer" kann man dann gleich noch seinen eigenen Blog starten und die Fotos dort als Diashow einbinden.

Natürlich bietet "Windows Live" auch die bekannten E-Mail- und Such-Dienste aus dem Hause Microsoft. Das Installationsprogramm umfasst knapp 2 MByte, allerdings läd es weitere 40 MByte aus dem Internet herunter. Der Benutzer benötigt eine Windows Live ID. Hierzu können beispielsweise die Hotmail-, MSN- oder Messenger-E-Mail-Adressen genutzt werden.

Alle Dienste in der Übersicht:
  • Verbinden:
    • Hotmail: E-Mail der nächsten Generation im Internet
    • Mail: Mehrere E-Mail-Konten auf Ihrem Desktop
    • Messenger: Verbinden, freigeben und jede Unterhaltung zu einem Erlebnis machen
  • Suchen:
    • Search: Die neue Suchgeneration
    • Toolbar: Befreien Sie sich von Suchfeldern
    • Galerie: Personalisieren Sie Ihre Windows Live-Umgebung
  • Freigeben:
    • Spaces: Ihr Blog, Ihre Fotos, Ihr Freundeskreis
    • Fotogalerie: Bearbeiten Sie Fotos und Videos, und geben Sie sie frei
    • Writer: Veröffentlichen Sie auf einfache Weise Bilder, Videos und andere Multimediainhalte in Ihrem Blog.
  • Schützen:
    • OneCare Family Safety: Unterstützen Sie die sicheren Onlineaktivitäten Ihrer Kinder
Quelle: get.live.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox: URI-Schwachstelle zum Dritten

reported by doelf, Donnerstag der 06.09.2007,  17:50:50
Bereits im Firefox 2.0.0.5 sollte die URI-Schwachstelle geschlossen werden, doch es zeigte sich, dass die Bereinigung nicht alle Eventualitäten eingeschlossen hatte. Ein genauer Blick auf den Code offenbarte den Entwicklern, dass das URL-Handling einer gründlichen Überarbeitung bedarf, so dass auch im Firefox 2.0.0.6 nur ein provisorischer Fix eingebaut wurde. Dieser hat nun einen Monat lang gehalten, doch nur ist es abermals gelungen, die URI-Schwachstelle zum Auführen beliebiger Programme auszunutzen.

Nach wie vor führt Firefox eine unzureichende Kontrolle der URLs durch, so das mit Hilfe speziell gestalteter Verknüpfungen beliebige auf dem PC installierte Programme aufgerufen werden können. Vorraussetzung für diesen Fehler sind ein installierter Internet Explorer 7 sowie Windows XP. Diesmal wurde durch eine mailto URI der Aufruf des Windows Scripting Host an den Windows File Handler weitergereicht, es hätte allerdings auch jedes andere Programm, dessen Pfad bekannt ist, gestartet werden können. Abermals wurde der Fehler von Billy Rios und Nate McFeters dokumentiert. Die Entwickler des Firefox hatten bereits bei der Veröffentlichung der Version 2.0.0.6 angekündigt, dass es sich lediglich um eine provisorische Lösung handelt. Ein neues Update ist derzeit in Arbeit, der Termin der Veröffentlichung ist allerdings noch unbekannt.
Quelle: xs-sniper.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Tigerton löst Tulsa ab

reported by doelf, Donnerstag der 06.09.2007,  16:59:00
Intel hat den letzten Stein seiner Core-Mikroarchitektur auf den Markt gebracht und damit die Netburst-Generation zu den Akten gelegt: Mit den neuen Xeon MP Prozessoren der 7300-Baureihe stehen nun auch Vierkern-CPUs auf Basis der aktuellen Architektur für Server mit vier oder mehr Prozessoren zur Verfügung. Mit diesen Prozessoren, welche bisher unter ihrem Codenamen Tigerton bekannt waren, wird Intel AMDs Barcelona, welcher am kommenden Montag an den Start gehen wird, den Wind aus den Segeln nehmen.

Im Gegensatz zum Barcelona, welcher allen vier Kernen einen gemeinsamen L3-Cache zur Verfügung stellt und einen Speichercontroller beinhalten wird, besteht der Tigerton wie auch der Clovertown für 2-CPU Server und der Kentsfield für 1-CPU Desktops genauer betrachtet aus zwei Dual-Core Prozessoren. Damit steht zwar je zwei Kernen ein gemeinsamer L2-Cache zur Verfügung, einen Cache, auf den alle vier Kerne zugreifen können, gibt es hingegen nicht. Der Speichercontroller befindet sich, wie bei Intel üblich, in der Northbridge des Chipsatzes und nicht im Prozessor.

Intel bietet die Xeon MP 7300 Prozessoren im Rahmen einer auf den Namen "Caneland" getauften Plattform an, welche den Intel 7300 Chipsatz (Codename: Clarksboro) beinhaltet. Dieser Chipsatz kann maximal vier Quad-Core Prozessoren ansteuern, wodurch Systeme mit bis zu 16 Kernen möglich sind. Maximal werden 256 GByte FB-DIMM Arbeitsspeicher unterstützt, viermal so viel wie auf der Vorgängerplattform. Jeder der vier Prozessoren wird mit einem eigenen Frontsidebus angebunden, welcher mit 1066 MT/s arbeitet.

Laut Intel bieten die neuen Xeon MP 7300 Prozessoren mehr als doppelt soviel Rechenleistung wie ihre Vorgänger (Xeon 7100/Tulsa), rechnet man die Performance auf den Stromverbrauch um, so erzielen die Tigertons sogar die dreifache Leistung. Sechs Modelle stehen zur Auswahl, die alle im 65 nm Prozess gefertigt werden und deren Preis von 856 bis 2301 US-Dollar reicht - jeweils bei einer Abnahme von 1.000 Stück. Während das mit 2,93 GHz getaktete Spitzenmodell Xeon MP X7350 eine TDP von 130 Watt aufweist, begnügt sich der 1,86 GHz schnelle Xeon MP L7345 mit lediglich 50 Watt. Zwischen diesen beiden Prozessoren, welche jeweils 2301 US-Dollar kosten, finden sich sechs weitere Varianten, deren TDP mit 80 Watt angegeben wird:

Modell TDP Preis
Intel Xeon MP Quad-Core, FSB1066
Xeon E7350, 2,93GHz, 2x4MB 130W 2301 US$
Xeon E7340, 2,40GHz, 2x4MB 80W 1980 US$
Xeon E7330, 2,40GHz, 2x3MB 80W 1391 US$
Xeon E7320, 2,13GHz, 2x2MB 80W 1177 US$
Xeon E7310, 1,60GHz, 2x2MB 80W 856 US$
Xeon L7345, 1,60GHz, 2x4MB 50W 2301 US$


Die Caneland-Plattform wird im Laufe des Jahres 2008 von der Dunnington-Plattform abgelöst, zu welcher 45 nm Penryn Prozessoren gehören werden. Die heute vorgestellte Plattform soll bereits zu diesem Prozessoren kompatibel sein.
Quelle: www.intel.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Silverlight statt Flash

reported by doelf, Mittwoch der 05.09.2007,  14:56:01
Mit dem Plug-In Silverlight möchte Microsoft im Revier von Adobes Flash wildern. Silverlight liegt ab sofort in der Version 1.0 für Windows und Mac vor, unterstützt werden der Microsoft Internet Explorer in den Versionen 6 und 7, Mozilla Firefox 1.5 und 2.0 sowie Apples Safari. Als Betriebssystem muss Windows Vista, XP, Server 2003 oder Mac O/S ab ab der Version 10.4.8 vorhanden sein.

Abgesehen von der finalen Version 1.0 stellt Microsoft auch eine Alpha-Version 1.1 zum Download bereit, welche auch mit Windows 2000 verwendet werden kann. Silverlight basiert auf .NET und unterstützt die Programmiersprachen AJAX, VB, C#, Python und Ruby, für Entwickler bietet Microsoft ein Software Development Kit an.

Download: Microsoft Silverlight 1.0 Final / 1.1 Aplha
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Spybot - Search & Destroy 1.5 verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 05.09.2007,  14:43:35
Die Software "Spybot - Search & Destroy" dient zum Schutz der Privatsphäre und entdeckt Schnüffelprogramme aller Art. Sie ist als Ergänzung zum Virenschutz und nicht als Ersatz für denselben gedacht. Mit der nun vorliegenden Version 1.5 verbessern die Entwickler nicht nur die Kompatibilität zu Windows Vista, sondern stelle auch das Zusammenspiel mit dem betagten Windows 95 wieder sicher.

Zudem wurde die Kompatibilität zu Wine und bootfähigen Windows-CDs verbessert. Die Nutzung von Intels HyperThreading-Technologie wurde überarbeitet und die Immunisierung für Firefox, Mozilla, Opera und 64-Bit Systeme optimiert. Hier geht es zur Liste aller Änderungen.

Download: Spybot - Search & Destroy 1.5
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Chinas Militär spioniert mal wieder

reported by doelf, Mittwoch der 05.09.2007,  11:23:06
Nicht nur deutsche Bundesministerien und das Bundeskanzleramt wurden Opfer von Hackerangriffen aus China, sondern anscheinend auch das Pentagon sowie das britische Außenministerium. Während in Deutschland eine unbekannte Datenmenge gesammelt wurde, legten die Angriffe in den USA und Großbritannien sogar einige Rechner lahm. China reagiert auf die Vorwürfe empört und erklärt, sie seien "ohne jede Grundlage".

Nachdem in der letzten Woche bekannt worden war, dass Hacker, die vermutlich der chinesischen Volksbefreiungsarmee angehören, mit Hilfe von per E-Mail verschickten Word- und Powerpoint-Dateien erfolgreich Trojaner in deutsche Bundesministerien und das Bundeskanzleramt eingeschleust hatten, wurden nun zwei weitere Fälle von Cyberspionage bekannt. Bereits im Juni 2007 hätten chinesische Hacker erfolgreich Rechner des US-Verteidigungsministeriums infiltriert, berichtet die Financial Times. Nach monatelanger Analyse hätte der Angriff aus China über eine Woche angedauert, unter anderem mussten Rechner aus dem Büro von US-Verteidigungsminister Robert Gates vom Netz genommen werden.

Bereits seit Jahren würde China Cyber-Angriffe gegen britische Ministerien führen, berichtet The Guardian. Im Jahr 2006 habe ein Angriff das Netzwerk des britischen Parlamentes teilweise lahmgelegt. In Großbritannien betrachtet man die chinesischen Hacker als "permanentes Problem".
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Ein weiterer Testbericht über BioShock

reported by doelf, Mittwoch der 05.09.2007,  00:53:19
Die Vorgeschichte zur "System Shock"-Serie bietet mehr als bloße Ballerei. Die Unreal Engine 3 sorgt für eine beeindruckende Grafik und eine stimmige Atmosphäre, die Hintergrundgeschichte und die Handlung sind komplex und die KI der Gegner ist hoch. Der Spieler muss in BioShock ebenbürtige Gegener bezwingen und allerlei Rätsel ergründen.

Zu Handlung: Wir schreiben das Jahr 1960 und befinden uns mitten über dem Atlantik. Das Flugzeug, das uns kurzfristig im Himmel hielt, stürzt ins Meer und verwandelt sich in ein flammendes Inferno. Was bleibt dem Protagonisten anderes übrig, als mit den Haien um die Wette zu schwimmen und auf die nahegelegene Plattform zu klettern. Hier gibt es eine Kapsel, die als Fahrstuhl tief hinunter in den Ozean führt. In eine Welt namens "Rapture".

Die PC-Version des Spieles nutzt DirectX 10 Shader, negativ fällt allerdings der Kopierschutz von SecuROM auf: Nach der Installation muss man eine Verbindung mit dem Internet herstellen und das Spiel aktualisieren. Zudem ist nur eine begrenzte Zahl an Installationen erlaubt und wer zu häufig seine Hardware wechselt, sieht sich ebenfalls mit den Tücken des Kopierschutzes konfrontiert.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS P5E3 Deluxe (Intel X38) Preview

reported by doelf, Mittwoch der 05.09.2007,  00:27:46
In nicht allzu ferner Zukunft wird Intel seinen neuen Premium-Chipsatz X38 vorstellen. ASUS verbaut diesen Chipsatz auf seiner P5E3 Deluxe Hauptplatine, welche nordichardware.com im Rahmen einer kurzen Vorschau heute bereits vorstellt. Zu den wichtigsten Merkmalen des Mainboards zählen DDR3 sowie PCI-Express 2.0.

Auf der Platine finden sich zwei PCI-Express x16 Steckplätze, welche mit 16 Lanes angebunden sind, ein dritter PCI-Express x16 Steckplatz verfügt lediglich über 8 Lanes. Weiterhin bieten zwei 32-Bit PCI-Slots und zwei PCI-Express x1 Steckplätze ausreichenden Spielraum für Erweiterungen. Die bereits vom P35 Chipsatz bekannte ICH9R Southbridge bietet sechs Serial-ATA 3 Gb/s Ports, zusätzlich finden sich zwei eSATA-Buchsen, ein ATA133-Kanal, Dual Gigabit-LAN, Wireless-LAN, HD-Audio und Firewire auf dem Mainboard. Der Chipsatz und die Spannungswandler werden mit Hilfe von Heatpipes passiv gekühlt. Mit ersten Benchmarks ist in Kürze zu rechnen...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

CPU-Z 1.41 erschienen

reported by doelf, Mittwoch der 05.09.2007,  00:05:16
Die Analyse-Software CPU-Z liegt in der Version 1.41 vor. Das Programm unterstützt nun Intels Xeon Prozessoren mit Tigerton Kern sowie die Itanium und Itanium 2 Server-CPUs. Auch für AMDs Phenom (K10) wurde eine provisorische Erkennung implementiert, zudem wurde das Monitoring der CPU-Spannung komplett überarbeitet.

Download: CPU-Z 1.41

Hier alle Änderungen in der Übersicht:
  • New CPU voltage monitoring
  • Intel Xeon Tigerton support
  • Intel IA64 CPUs support (Itanium / Itanium2)
  • AMD K10 Phenom preliminary support
  • NVIDIA MCP73 support
  • Intel Extreme Memory Technology (XMP) profiles support
  • Memory modules nominal voltage
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt das "weltweit erste" AM2+ Mainboard vor

reported by doelf, Dienstag der 04.09.2007,  20:46:17
Wenn ein Hersteller ein "weltweit erstes" Produkt seiner Art vorstellt, sollte man zunächst überprüfen, ob dem auch so ist. ASUS hätte hier bei seinem Nachbarn Biostar vorbeischauen sollen, deren TF560 A2+ bereits seit Ende Juni das Prädikat des "weltweit ersten AM2+ Mainboards" für sich beansprucht. Wie dem auch sei, mit dem M2A-VM bietet nun auch ASUS eine erste Hauptplatine an, welche die für Ende des Jahres erwarteten AM2+ Prozessoren vollständig unterstützen wird. Zudem gab der Hersteller bekannt, auf welchen Mainboards die neuen CPUs ebenfalls lauffähig sind.

Lauffähig bedeutet hierbei, dass die Prozessoren nach einem BIOS-Update verwendet werden können, die neuen Stromsparfunktionen werden hierbei allerdings ignoriert. Folgende Modelle wurden bisher erfolgreich validiert:
  • CROSSHAIR
  • M2N32-SLI Premium Vista Edition
  • M2N-E SLI
  • M2N32-SLI Deluxe/WiFi AP
  • M2N-E
  • M2N32 WS Professional
  • M2N-VM DVI
  • M2N-SLI Deluxe
  • M2R32-MVP
Quelle: www.asus.com.tw
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue Preise und Mobil-Prozessoren von Intel

reported by doelf, Dienstag der 04.09.2007,  20:25:17
Bereits auf der Games Convention hatte Intel seinen neuen Mobilprozessor Core 2 Extreme X7900 präsentiert, bei dem es sich um das aktuelle Spitzenmodell für den Einsatz in Laptops handelt. Nun hat der Chipriese acht weitere Mobil-CPUs mit Preisen zwischen 86 und 530 US-Dollar auf den Markt gebracht, deren TDP zwischen 5,5 und 35 Watt liegt. Besonders erwähnenswert ist hierbei das Modell Core 2 Duo T7800 mit 2,6 GHz Taktrate, welches den gleich schnell getakteten Core 2 Extreme X7800 ablöst und zugleich um 321 US-Dollar günstiger ist.

Der Core 2 Duo T7800 weist ebenso wie der mit 2,0 GHz getaktete Core 2 Duo T7250 (209 US$) eine TDP von 35 Watt auf und verfügt über zwei Kerne. Während der Core 2 Duo T7800 auf 4 MByte L2-Cache zurückgreifen kann, fällt der Cache beim Core 2 Duo T7250 nur halb so groß aus. Sparsamer ist der Core 2 Duo L7700 (316 US$), welcher sich mit einer TDP von 17 Watt begnügt, aber dennoch 4 MByte L2-Cache bietet.

Lediglich einen Kern besitzen die neuen Modelle der Celeron, Celeron M ULV und Core 2 Solo Baureihen. Während sich Celeron 550 (2,0 GHz; 134 US$; TDP: 31W) und Celeron 530 (1,73 GHz; 86 US$; TDP: 26W) besonders für preiswerte Notebooks anbieten, sind die Modelle Core 2 Solo U2200 (1,2 GHz; 262 US$), Core 2 Solo U2100 (1,06 GHz; 241 US$) sowie Celeron M ULV 523 (933 MHz; 161 US$) mit ihrer TDP von lediglich 5,5 Watt insbesondere für kompakte Sub-Notebooks und UMPCs geeignet.

Modell bisher ab 2.9.
Intel Core 2 Extreme, FSB800
Core 2 Extreme X7900, 2,8GHz, 4MB - 851
Core 2 Extreme X7800, 2,6GHz, 4MB 851 -
Intel Core 2 Duo, FSB800
Core 2 Duo T7800, 2,6GHz, 4MB - 530
Core 2 Duo T7700, 2,4GHz, 4MB 530 316
Core 2 Duo T7500, 2,2GHz, 4MB 316 241
Core 2 Duo T7300, 2,0GHz, 4MB 241 -
Core 2 Duo T7250, 2,00GHz, 2MB - 209
Core 2 Duo T7100, 1,8GHz, 2MB 209 -
Intel Core 2 Duo, FSB667
Core 2 Duo T7600, 2,33GHz, 4MB 637 -
Core 2 Duo T7400, 2,16GHz, 4MB 423 -
Core 2 Duo T7200, 2,00GHz, 4MB 294 -
Core 2 Duo T5600, 1,83GHz, 2MB 241 -
Core 2 Duo T5500, 1,66GHz, 2MB 209 -
Intel Core Duo, FSB667
Core Duo T2700, 2,33GHz, 2MB 637 -
Core Duo T2600, 2,16GHz, 2MB 423 -
Core Duo T2500, 2,00GHz, 2MB 294 -
Core Duo T2400, 1,86GHz, 2MB 241 -
Core Duo T2300, 1,66GHz, 2MB 241 -
Core Duo T2300E, 1,66GHz, 2MB 209 -
Intel Core 2 Duo LV, FSB800
Core 2 Duo L7700, 1,8GHz, 4MB - 316
Core 2 Duo L7500, 1,60GHz, 4MB 316 284
Core 2 Duo L7300, 1,40GHz, 4MB 284 -
Intel Core 2 Duo LV, FSB667
Core 2 Duo L7400, 1,50GHz, 4MB 316 -
Core 2 Duo L7200, 1,33GHz, 4MB 284 -
Intel Core 2 Duo ULV, FSB533
Core 2 Duo U7600, 1,2GHz, 2MB 289 -
Core 2 Duo U7500, 1,06GHz, 2MB 262 -
Intel Core Duo ULV, FSB533
Core Duo U2500, 1,20GHz, 2MB 289 -
Core Duo U2400, 1,06GHz, 2MB 262 -
Intel Core 2 Solo ULV, FSB533
Core 2 Solo U2200, 1,2GHz, 1MB - 262
Core 2 Solo U2100, 1,06GHz, 1MB - 241
Intel Core Solo ULV, FSB533
Core Solo U1500, 1,33GHz, 2MB 262 -
Core Solo U1400, 1,20GHz, 2MB 241 -
Intel Celeron, FSB533
Celeron 550, 2,0GHz, 1MB - 134
Celeron 540, 1,86GHz, 1MB 134 107
Celeron 530, 1,73GHz, 1MB - 86
Intel Celeron M, FSB533
Celeron M 530, 1,73GHz, 1MB 107 86
Celeron M 520, 1,60GHz, 1MB 86 -
Celeron M 450, 2,00GHz, 1MB 134 -
Celeron M 440, 1,86GHz, 1MB 86 -
Celeron M 430, 1,73GHz, 1MB 86 -
Intel Celeron M ULV, FSB533
Celeron M ULV 523, 933MHz, 1MB - 161
Celeron M ULV 443, 1,2GHz, 1MB 161 -
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek AC97 Audio-Treiber v6251 für Vista

reported by doelf, Dienstag der 04.09.2007,  00:07:13
Der taiwanesische Audio-Spezialist Realtek hat einen neuen Treiber für die Verwendung seiner AC97 Audio-Codecs unter Windows Vista veröffentlicht. Die neue Version trägt die Nummer 6251 und liegt auf unserem schnellen Server (Standort Deutschland) zum Download bereit. Die AC97 Audio-Codecs von Realtek werden auf zahlreichen Mainboards eingesetzt.

Download: Realtek AC97 Audio-Treiber v6251 (Windows Vista 32/64-Bit) - 28,6 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn stellt 'MARS'-Edition vor

reported by doelf, Montag der 03.09.2007,  22:50:18
Mit den neuen Mainboards der Produktlinie 'Quantum Force' wendet sich der Hersteller Foxconn an Übertakter. Diese Hauptplatinen verfügen über das 'Gladiator BIOS', welches besonders umfangreiche Tuning-Möglichkeiten beinhaltet. Als erstes Modell der neuen Baureihe geht die 'MARS'-Edition auf Basis des Intel P35/ICH9R Chipsatzes an den Start.

Das Mainboard unterstützt Intels kommende 45 nm Prozessoren und hat einen 1333 MHz schnellen Frontsidebus. Bis zu vier DDR2-Speicherriegel ermöglichen einen maximalen Speicherausbau von 8 GByte, es werden DDR2-677, DDR2-800 und DDR2-1066 Module unterstützt. Zwei physikalische PCI-Express x16 Steckplätze ermöglichen den CrossFire-Betrieb, allerdings wird die zweite Grafikkarten dabei lediglich mit 4 Lanes angebunden, während die erste auf 16 Lanes zurückgreifen kann. Neben zwei PCI-Express x1 Slots stehen zudem drei 32-Bit PCI-Steckplätze zur Verfügung. Eine Heatpipe kühlt zugleich North- und Southbridge des Chipsatzes sowie die Spannungswandler links neben der CPU.

Hier die offizielle Pressemitteilung:
"FOXCONN lässt Mars von der Leine
Vorstellung der ersten Overclocking-Mainboards der neuen Produktlinie 'Quantum Force'

Hamburg, 30. August 2007 - FOXCONN, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, hat heute offiziell seine ersten Overclocking-Mainboard vorgestellt. Die 'MARS'-Edition ist das erste Modell der neuen Produktlinie mit dem Namen 'Quantum Force', die sich speziell an Spieler und Übertakter richtet. Basierend auf dem Intel P35 Chipsatz wurde MARS mit hervorragenden Overclocking-Funktionen ausgestattet und wurde vor der offiziellen Präsentation von den besten Übertaktern weltweit getestet und verbessert.
Bild

Gladiator BIOS
Ein Grund für die großartigen Overclocking-Möglichkeiten ist das 'Gladiator BIOS'. Dieses wurde speziell für die Quantum Force Produkte entwickelt und ist zum einen sehr leicht zu bedienen und bietet auf der anderen Seite hervorragende Overclockingmöglichkeiten. Das BIOS bietet einige Einstellmöglichkeiten für die Spannung, hervorragende Speichertimings und einfache Overclocking-Einstellungen für Neulinge.

Gladiator BIOS voltage parameters
  • CPU Voltage Multiplier: 1.000V(Default) / 1.036 / 1.078 / 1.116 / 1.161 / 1.203 / 1.251 / 1.296
  • CPU Voltage Setting: 0.825V ~ 1.600V, stepping is 0.0125V
  • Target CPU Voltage: CPU target voltage (CPU Voltage Multiplier x CPU Voltage Setting)
  • Current CPU Voltage: CPU current Voltage
  • Default CPU Voltage: CPU default voltage
  • DRAM Voltage Setting: 1.800V(Default) / 1.665V ~ 3.365V
  • NB Voltage Setting: 1.250V(Default) / 1.156V ~ 2.395V
  • CPU VTT Voltage Setting: 1.200V(Default) / 1.200V ~ 1.725V?step is 0.075V
  • SB Voltage Setting: 1.500V(Default) / 1.388V ~ 1.650V
Quantum Force Serie
Unter dem Markennamen 'Quantum Force' wird Foxconn zukünftig High-Performance Produkte für Enthusiasten und Spieler auf den Markt bringen, die über besondere Einstellmöglichkeiten verfügen und bei denen das User-Feedback in die Entwicklung einfließt. 'Quantum Force ist nicht nur eine neue Produktlinie, sondern eine komplette Philosophie wie wir unsere Produkte entwickeln', erklärt Greta Kuo, Produkt Manager Quantum Force bei Foxconn.

Schnelligkeit und Zuverlässigkeit stehen im Mittelpunkt
Schnelligkeit und Zuverlässigkeit sind die Grundlage für die Gestaltung der neuen Mainboards. MARS ist nicht nur aufgrund der hohen BIOS Qualität sehr stabil, sondern auch aufgrund des Hardware-Designs. Dies bezieht sich auf das PCB Layout, die verwendeten Komponenten wie die Cool Pipe oder auch die Solid Capacitors. 'Unser Hauptaugenmerk lag allerdings auf dem Bios, das zahlreiche Möglichkeiten für Enthusiasten bietet', erklärt Greta Kuo, Produkt Manager Quantum Force bei Foxconn.

Benutzerfreundlichkeit
MARS wurde entwickelt, um die Leistung des PCs auf einfache Art und Weise zu steigern. So wurden im BIOS Funktionen wie OC Gear, mit dem Overclocking-Profile gespeichert werden können, und OC Recover, mit dem sich das BIOS automatisch auf den letzten Stand zurückstellen lässt falls ein Fehler auftritt, integriert, um Overclocking deutlich zu vereinfachen. Zudem wurden auf dem Board ein Clear CMOS Button und ein Reset-Button integriert.

'Wir haben zudem versucht, das BIOS Menü so logisch wie möglich aufzubauen, um das Auffinden und das Verändern von wichtigen Einstellungen zu vereinfachen. Neulinge werden zudem bei gewissen Bereichen auf kritische Einstellungen hingewiesen', so Kuo.

Mit dem auf Windows basierendem AEGIS-Panel lassen sich Daten wie Systemtemperatur, die elektronische Spannung, Lüftergeschwindigkeit und Temperaturwarnungen, wenn diese zu sehr steigen, anzeigen.

MARS Spezifikationen:
  • Prozessoren: Sockel 775 für Intel Core 2 Quad, Core 2 Extreme, Core 2 Duo, Pentium Dual-Core E2xxx, Celeron 4xx, Pentium D, Pentium 4 Prozessoren. Untersützt Intels 45nm Multi-Core CPUs.
  • FSB: 1333/1066/800MHz
  • Speicher: 4 x 240-pin DIMM mit 1.8 Volt Dual Channel DDRII 1066/800/667, max. 8 GB
  • Steckplätze: 1x PCI Express x16 & 1x PCI Express x4 mit CrossFire Unterstützung, 2x PCI Express x1, 3x PCI
  • Anschlüsse: 1x eSATA, 6x SATA II, 2x IEEE1394a, 12x USB 2.0, 1x ATA
  • RAID: RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 10 mit Intel Matrix Storage Technologie und Intel Rapid Recover Technologie
  • Audio: 7.1-Kanal HD Audio
  • Netzwerk: Gigabit LAN
  • BIOS & Besonderheiten: Gladiator BIOS mit OC Gear, OC Recover, Cool Fan Kontrolle, Onboard CMOS & On/Off/Reset Button, AEGIS Panel, Cool Pipe (Heatpipe-Lösung), 100% SOLID Capacitors, EasyPin
  • Zubehör: Handbuch, Installationsanleitung, Quantum Force Registrierung-Karte, Quantum Force free gifts, 6* SATA cables + power cables, 1* FDD + IDE cable, 1* 2 x USB + 1x 1394A bracket, 1* FAN (optional for North Bridge), Utility CD including Symantec Anti-Virus, RAID Floppy Disk
  • Form Factor: ATX"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue DDR2- und DDR3-Speichermodule von Mushkin

reported by doelf, Montag der 03.09.2007,  22:13:37
Ab sofort bietet auch Mushkin DDR3-Speichermodule an. Es handelt sich um DDR3-1333 Riegel mit einem Gigabyte Speicherkapazität, die besonders niedrige Latenzen von 6-7-6-18 aufweisen. Deutlich preiswerter sind die neuen Standard Performance Plus DDR2-800 Speicherriegel, welche ebenfalls mit einem Gigabyte Speicherkapazität und Timings von 4-5-5-12 angeboten werden.

Bild Mushkin führt die Speichermodule sowohl einzeln, als auch im Doppelpack für Dual-Channel Konfigurationen in seinem Programm, hier die Produktnummern:
  • 1x 1 GByte DDR3-1333 CL6: 991574
  • 2x 1 GByte DDR3-1333 CL6: 996574
  • 1x 1 GByte DDR2-800 CL4: 991567+
  • 2x 1 GByte DDR2-800 CL4: 996567+
Für die Kühlung der Speicherchips sorgt auf beiden Modellen der bekannte FrostByte Heatspreader.
Quelle: www.mushkin.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Silverstone stellt neuen Midi-Tower vor

reported by doelf, Montag der 03.09.2007,  21:48:30
Das neue Midi-Tower-Gehäuse Kublai KL01 des Herstellers Silverstone ist mit oder ohne Seitenfenster in schwarzer Farbe erhältlich. Es besteht aus SECC-Stahl, trägt eine Front aus 3,0 mm starkem Aluminiumblech und eignet sich für den Einsatz von Hauptplatinen im ATX und Micro-ATX Format. Für die Kühlung hat Silverstone vorne und hinten jeweils einen Lüfter mit 120 mm Durchmesser sowie 1200 U/min verbaut.

Bild Im Kublai KL01 gibt es 8 extern erreichbare Einschubschächte im 5,25-Zoll Format, die unteren drei werden allerdings von einem Festplattenkäfig belegt, der ausgebaut werden kann. In diesem Festplattenkäfig lassen sich vier 3,5-Zoll Festplatte entkoppelt verbauen, zudem ist ein externer 3,5-Zoll Schacht vorhanden. Die Frontanschlüsse finden sich vorne auf dem Deckel, sie beinhalten zwei USB 2.0-Buchsen, einen Firewire-Port und zwei analoge Audio-Ausgänge. Grafikkarten dürfen eine Länge von bis zu 12-Zoll haben. Das Gehäuse bringt 8,5 kg auf die Waage und hat Abmessungen von 206 x 432 x 480 mm (BxHxT).
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kingston CompactFlash Ultimate 266X 2GB im Test

reported by doelf, Montag der 03.09.2007,  12:42:36
Im Juni hatten wir uns bereits die Leistung von sechs CompactFlash-Speicherkarten angesehen, nun haben wir diesen Testbericht um eine siebte Karte erweitert. Es handelt sich um das Modell CompactFlash Ultimate 266X 2GB des Herstellers Kingston Technology, der eine Leserate von bis zu 45 MB/s sowie eine Schreibrate von bis zu 40 MB/s verspricht.
Bild

Kingston liefert seinen Kunden zudem einen Registrierungsschlüssel für die Datenrettungs-Software MediaRECOVER 4.0 mit, ein attraktives Angebot, wenn man den Straßenpreis in Höhe von ca. 50 Euro betrachtet. Wir werden die Kingston CompactFlash Ultimate 266X 2GB Speicherkarte mit folgenden Modellen vergleichen:
  • Pretec CompactFlash Card 133x 4GB
  • Kingston CompactFlash Ultimate 133X - High Performance 4GB
  • Kingston CompactFlash Ultimate 133X - High Performance 2GB
  • Kingston CompactFlash - Standard 1GB
  • TwinMOS Ultra-X 70x 512MB
  • FujiFilm High Performance 70x 256 MB
Zum Testbericht: Kingston CompactFlash Ultimate 266X 2GB
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

PHP 5.2.4 behebt zahlreiche Fehler

reported by doelf, Sonntag der 02.09.2007,  14:35:46
Mit der neuen Version PHP 5.2.4 wurden mehr als 120 Fehler bereinigt, darunter finden sich auch zahlreiche sicherheitsrelevante Schwachstellen wie Pufferüberläufe. Zudem wurden die Perl Compatible Regular Expressions (PCRE) auf die Version 7.2 aktualisiert, Probleme mit Datenbanken beseitigt und der Arbeitsspeicherverbrauch auf 32-Bit Windows Systemen verbessert.

Download: Übersicht der wichtigsten Neuerungen:
  • Security Enhancements and Fixes in PHP 5.2.4:
    • Fixed a floating point exception inside wordwrap() (Reported by Mattias Bengtsson)
    • Fixed several integer overflows inside the GD extension (Reported by Mattias Bengtsson)
    • Fixed size calculation in chunk_split() (Reported by Gerhard Wagner)
    • Fixed integer overflow in str[c]spn(). (Reported by Mattias Bengtsson)
    • Fixed money_format() not to accept multiple %i or %n tokens. (Reported by Stanislav Malyshev)
    • Fixed zend_alter_ini_entry() memory_limit interruption vulnerability. (Reported by Stefan Esser)
    • Fixed INFILE LOCAL option handling with MySQL extensions not to be allowed when open_basedir or safe_mode is active. (Reported by Mattias Bengtsson)
    • Fixed session.save_path and error_log values to be checked against open_basedir and safe_mode (CVE-2007-3378) (Reported by Maksymilian Arciemowicz)
    • Fixed a possible invalid read in glob() win32 implementation (CVE-2007-3806) (Reported by shinnai)
    • Fixed a possible buffer overflow in php_openssl_make_REQ (Reported by zatanzlatan at hotbrev dot com)
    • Fixed an open_basedir bypass inside glob() function (Reported by dr at peytz dot dk)
    • Fixed a possible open_basedir bypass inside session extension when the session file is a symlink (Reported by c dot i dot morris at durham dot ac dot uk)
    • Improved fix for MOPB-03-2007.
    • Corrected fix for CVE-2007-2872.
  • Key enhancements in PHP 5.2.4 include:
    • Upgraded PCRE to version 7.2
    • Added persistent connection status checker to pdo_pgsql.
    • Fixed oci8 and PDO_OCI extensions to allow configuring with Oracle 11g client libraries.
    • Fixed bug #41831 (pdo_sqlite prepared statements convert resources to strings).
    • Fixed bug #41770 (SSL: fatal protocol error due to buffer issues)
    • Fixed bug #41713 (Persistent memory consumption on win32 since 5.2)
    • Over 120 bug fixes.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

KDE 4.0.0 verspätet sich

reported by doelf, Sonntag der 02.09.2007,  11:31:26
Die Benutzeroberfläche KDE wird erst zwei Monate später als bisher erwartet in der Version 4.0.0 veröffentlicht werden. Die Entwickler haben bekannt gegeben, dass die neue Version noch zusätzlicher Entwicklungszeit bedarf und werden daher zwei weitere Beta-Versionen einschieben. Obwohl sich die Entwicklungszeit um zwei Monate verlängert hat, werden keine weiteren Funktionen in KDE 4.0.0 implementiert werden.

Laut neuem Zeitplan soll KDE 4.0.0 Beta 3 am 24. September erscheinen, eine Beta 4 folgt am 22. Oktober. Am 19. November wird der Code eingefroren und zwei Tage später der Release Candidate 1 das Licht der Welt erblicken. Am 5. Dezember soll ein zweiter Release Candidate erscheinen und, sofern keine weiteren Fehler mehr gefunden werden, am 20 Dezember in die finale Version 4.0.0 übergehen.
Quelle: lists.kde.org
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows Server 2008 RTM verspätet sich

reported by doelf, Sonntag der 02.09.2007,  11:20:40
Bisher wollte Microsoft sein neues Server-Betriebssystem ein Jahr nach Windows Vista in die Fertigung schicken. Aktuell liegt Windows Server 2008 als Beta 3 vor und im vierten Quartal 2007 sollte die RTM-Version (Release to Manufacturing) fertig sein. Dieser Termin hat sich nun auf Anfang 2008 verschoben, möglicherweise wird Microsoft jene Neuerungen, welche für Windows Vista Service Pack 1 vorgesehen sind, bereits in Windows Server 2008 einarbeiten.

Nicht betroffen ist die offizielle Markteinfühung des Betriebssystems, welche für den 27. Februar 2008 in Los Angeles vorgesehen ist. Dies bedeutet im Gegenzug, dass zur Markteinführung wahrscheinlich geringere Stückzahlen von Windows Server 2008 verfügbar sein werden, da die Zeit zwischen RTM und Vorstellung um einige Wochen verkürzt wurde. Neben Windows Server 2008 will Microsoft am 27. Februar 2008 auch die Entwicklungsumgebung Visual Studio 2008 und seinen SQL Server 2008 vorstellen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

VirtualDub 1.7.3 released

reported by doelf, Sonntag der 02.09.2007,  11:03:08
Die Version 1.7.3 beinhaltet in erster Linie Fehlerbereinigungen und zählt zur experimentallen Entwicklungslinie von VirtualDub. Da einige dieser Fehlerbereinigungen sehr aufwändig sind, wurden sie nicht in den stabilen Code der 1.6.x Linie eingebaut. Stattdessen hat der Entwickler neue Funktionen in einen zweiten Zweig der 1.7.x Schiene ausgelagert und ist bemüht, den primären 1.7.x Code in nächster Zeit als stabil freigeben zu können.

Download: VirtualDub 1.7.3 (Build 28191, experimental)

Neuerungen im Build 28191 (1.7.3, experimental):
  • features added:
    • Added display option for showing display debugging info.
    • Frame rate adjustment can now be entered exactly, including as a rational fraction.
    • Jobs can now be reloaded for tweaking.
    • Capture: Added several options for fine-tuning timing issues with DirectShow-based capture drivers.
    • D3D: Improved bicubic algorithm for ps1.1+ capable cards.
    • D3DFX: Extended annotation and semantics support -- see help for details.
    • Hex editor: Now supports drag and drop.
  • bugs fixed:
    • Audio volume dialog didn't display properly after setting volume adjustment to zero in script.
    • Fixed crash when attempting to use "show decompressed output" when no decompressor is available for the output format.
    • Added workaround for digital cameras that write incomplete u-law audio formats.
    • Fixed crash when writing job that uses the Pinnacle DV codec.
    • Added code to prevent crash when decoding an MJPEG stream where the JPEG images are larger than the frame size reported in the video stream. This now produces an error when the internal decoder is used.
    • AVI recovery code can now recover AVI files with 'rec' grouping chunks.
    • Fixed scrambled colors in filter preview with paletted video.
    • Fixed I/O errors in rare case where an AVI file could not be opened in unbuffered I/O mode.
    • Implemented mode 7 compression, HAM, and Halfbrite modes in IFF ANIM reader.
    • Audio display would occasionally stop updating across certain edits.
    • Output video pane now updates itself after filters are edited.
    • Fixed minor bug where audio decompression errors would be reported as compression errors.
    • Fixed a case where audio displacements didn't work with compressed audio and full processing mode.
    • Perspective video filter now works in batch mode.
    • Added workaround for strange bit rates being shown on output AVI files in Windows Vista Explorer.
    • Fixed decoding of AVI files that have zero-byte frames marked as key frames (AVIFile turns these back into non-key frames).
    • "Sharpen" video filter no longer shows black when filter preview is first opened.
    • D3DFX: Leaving alpha blending on in an effect no longer scrambles YCbCr decoding.
  • regressions fixed:
    • OK and Cancel behaviors on brightness/contrast video filter were swapped.
    • Fixed crash when loading 8-bit RLE videos.
    • D3D: Works again on video cards supporting less than pixel shader 3.0.
    • Added setting value back to sharpen video filter configuration dialog.
    • Fixed trippy gradient displays when trying to show a solid color for the dummy frame at the end (some display drivers don't handle 1x1 blits correctly).
    • Capture: Left-click start option works again.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows Vista Service Pack 1 kommt im 1. Quartal 2008

reported by doelf, Sonntag der 02.09.2007,  10:44:17
Nachdem Beta-Versionen des kommenden Service Pack 1 für Windows Vista und des Service Pack 3 für Windows XP im Internet durchgesickert waren, hat Microsoft nun offiziell Stellung zu den geplanten Veröffentlichungsterminen genommen. So soll das Service Pack 1 für Windows Vista im ersten Quartal 2008 verfügbar sein, wobei der endgültige Termin "vom Kunden-Feedback im demnächst beginnenden Beta-Prozess" abhängt.

Laut Microsoft wird "die erste Beta-Version von Windows Vista SP1 wird in wenigen Wochen etwa 10.000 ausgewählten Testern zur Verfügung gestellt". Die Version, welche bisher im Internet kursiert, ist demnach eine Windows Vista SP1 Preview, welche von wenigen Personen als Vorbereitung auf den groß angelegten Beta-Test ausprobiert wurde. Das Servive Pack 1 soll die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit verbessern und neue Gerätetypen unterstützen. Neue Funktionen wird es nicht geben, dafür werden bestehende Komponenten erweitert. Die Benutzeroberfläche bleibt laut Microsoft unverändert, dies gilt auch für die Anwendungskompatibilität.

Microsoft rät seinen Kunden, nicht auf den Service Pack 1 zu warten. Wer den Umstieg auf Vista vollziehen will, kann dies auch jetzt schon tun. Zudem würden alle wichtigen Updates zeitnah und somit bereits vor dem Service Pack 1 veröffentlicht werden. Wir denken indes, dass - sofern die vorhandene Windows XP Infrastruktur sicher und zuverlässig funktioniert - kaum ein Druck, den Umstieg auf Vista voranzutreiben, besteht. Zumindest sollten Interessenten sicherstellen, dass die vorhandene Hardware rechtzeitig ersetzt oder auf die Anforderungen von Windows Vista abgestimmt wird.

Während sich gleich drei aktuelle Meldungen von Microsoft mit dem Service Pack 1 für Windows Vista befassen, hält sich die Firma in Bezug auf das Windows XP Service Pack 3 zurück. Einige Quellen wollen gehört haben, dass dessen Beta-Test bereits läuft und mit einer Veröffentlichung noch 2007 zu rechnen ist, andere Quellen wollen hingegen wissen, dass Microsoft das Update im ersten Halbjahr 2008 - und somit wahrscheinlich erst nach dem Service Pack 1 für Windows Vista - auf den Markt bringen will.

Quellen:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Ratatouille [Kinostart: 03.10.2007]

reported by doelf, Samstag der 01.09.2007,  21:29:21
Pixar hat sich selbst und meiner Meinung nach auch "Findet Nemo" übertroffen: Die Geschichte der Ratte Remy, die unbedingt Koch werden will, ist clever, witzig und keine Sekunde langweilig. Dennoch wirkt der Film überhaupt nicht überdreht oder gar hektisch. Er ist einfach nur eine tolle Unterhaltung für alt und jung.

Ich hatte die Gelegentheit "Ratatouille" mehr als einen Monat vor dem deutschen Kinostart im englischen Original zu sehen. Für Freunde des digitalen Animationsfilmes habe ich daher im Forum eine kurze Kritik gepostet. Wer nahe der niederländischen Grenze wohnt, hat übrigens Glück und kann den Film bereits jetzt im Nachbarland gucken. Dabei sollte man allerdings darauf achten, ob es sich um eine Vorführung in niederländischer oder englischer Sprache handelt.

Zur Filmkritik: Ratatouille
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue LAN-Treiber von Realtek

reported by doelf, Samstag der 01.09.2007,  20:47:13
Auch für seine PCI- und PCI-Express LAN-Controller hat Realtek neue Treiber veröffentlicht. Für PCI-Controller liegt die Version 5.673.08.20 zum Download bereit, für PCI-Express-Controller steht die Version 5.674.08.20 zur Verfügung. Beide Treiberpakete unterstützen Windows 98, ME, 2000 und XP 32/64-Bit. Für Windows Vista 32/64-Bit gibt es die Version 6.196.08.20, die sowohl für PCI- als auch für PCI-Express-Chips geeignet ist.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High Definition Audio Treiber 1.75

reported by doelf, Samstag der 01.09.2007,  20:17:46
Der taiwanesische Audio-Spezialist Realtek hat neue Treiber für seine High-Definition Audio-Codecs veröffentlicht, welche auf zahlreichen Mainboards verwendet werden. Die Version 1.75 liegt auf unserem schnellen Download-Server für die Betriebssysteme Windows 2000, XP und Vista zum Download bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...



Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
17.01.2017 05:44:35
by Jikji CMS 0.9.9c