Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: Oktober 2007

logo

GeForce 8800 GTS reloaded

reported by doelf, Mittwoch der 31.10.2007,  15:53:55
Die Benchmarks der neuen GeForce 8800 GT basierenden Grafikkarten sprechen eine deutliche Sprache: Es gibt keinen Grund mehr, eine GeForce 8800 GTS zu kaufen - egal ob die Grafikkarte über 320 oder 640 MByte Grafikspeicher verfügt. Daher wird NVIDIA die GeForce 8800 GTS überarbeiten und in Zukunft mit 112 Stream-Prozessoren ausliefern, die bisherigen Chips besitzen lediglich 96 Stream-Prozessoren.

Wie bereits angekündigt, wird zudem die Variante mit 320 MByte abverkauft, die neue GeForce 8800 GTS wird es somit nur mit 640 MByte Grafikspeicher geben. Der Speichertakt soll bei 800 MHz bleiben und auch die 320 Bit breite Speicheranbindung will NVIDIA anscheinend nicht antasten. Hier die 8800er-Familie in einer tabellarischen Übersicht:

ChipTakt in MHzAnzahl
CoreShaderStream Prozessoren
GeForce 8800 Ultra6121500128
GeForce 8800 GTX5751350128
GeForce 8800 GTS (alt)500120096
GeForce 8800 GTS (neu)5001200112
GeForce 8800 GT6001500112
GeForce 8600 GTS675145032


SpeicherTakt
in MHz
Größe
in MByte
Interface
in Bit
Bandbreite
in GB/s
GeForce 8800 Ultra1080768384103,68
GeForce 8800 GTX90076838486,4
GeForce 8800 GTS (alt)800640
320
32064,0
GeForce 8800 GTS (neu)80064032064,0
GeForce 8800 GT900512
256
25657,6
GeForce 8600 GTS100025612832,0
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 169.04 Beta verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 31.10.2007,  15:28:27
Ganz frisch von NVIDIA sind die neuen ForceWare Beta-Treiber der Versionnummer 169.04. Sie sind für die 32- und 64-Bit Varianten von Windows XP und Vista verfügbar. Die ForceWare 169.04 Beta unterstützt unter Vista alle Modelle ab dem GeForce 6 und unter Windows XP ab dem GeForce FX Grafikprozessor sowie die neue GeForce 8800 GT GPU. NVIDIA empfiehlt diesen Treiber für die Single-Player Demo-Version des Spiels "Crysis".

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fehltritte bei Produktnamen: Speicherstick stinkt zum Himmel

reported by doelf, Mittwoch der 31.10.2007,  09:09:57
Auf der Suche nach neuen Produktideen lassen sich die Hersteller viel Unsinn einfallen, beispielsweise eine Mischung aus USB-Stick und Raumduft. Als wäre das nicht schon schlimm genug, leistet sich Chips and More zudem einen üblen Ausrutscher bei dem Produktnamen und tauft diese Speichersticks auf den Namen "Smelly", was in der Übersetzung so viel wie "Stinker" heißt.

Dass die meisten Produktnamen auf englischen Wörtern basieren ist nicht neu und die Übersetzung für "Duft" lautet tatsächlich "Smell". Und während "Smell" eine neutrale Bedeutung hat und somit sowohl für Blumenwiesen als auch für sechs Monate alte Heringe verwendet werden kann, ergeht es dem hieraus abgeleiteten Adjektiv "smelly" gänzlich anders, denn dieses ist in der englischen Sprache negativ behaftet und entspricht übersetzt am ehesten übelriechend, muffig oder stinkend. Wer "smelly" im Oxford Advanced Learner's Dictionary nachschlägt, findet die Umschreibung "having a bad smell" sowie das typische Beispiel "smelly feet". Keine Frage: Bei der Namensgebung hat Chips and More auf ganzer Linie geschlampt.

Nun gut, da heute ja Halloween ist, mag sich der eine oder andere Leser ja für einen solchen Speicherstinker interessieren:
"Die Smellys sind da
Wonach soll's denn riechen? Zur Auswahl stehen SUNNY RASPBERRY, PINA COLADA, WARM VANILLA, MIMOSA und TRANQUIL ESCAPE.Die neuen 1GB USB Sticks mit extravaganten Duftnoten sorgen im Regal bei MediMax und anderen großen Retailern für gute Stimmung.

Freiburg, 30. Oktober 07. Wer einen 'Smelly' von Chips and More hat, hat immer gute Luft um sich! Wer jetzt bei dem einen oder anderen Retailer vorm Regal steht, wird sich unter Umständen über Düfte wundern, die es früher in dieser Umgebung nicht gab. Der Grund sind die neuen Smellys, die nach Sunny Raspberry, Pina Colada, Warm Vanilla, Mimosa oder Tranquil Escape duften.

Damit man es vor dem Kauf 'erschnüffeln' kann - wer weiß schon wie Tranquil Escape riecht - ist in die Blister-Packung ein kleines Loch gestanzt, an das man die Nase pressen kann, um mal richtig durchzuziehen. Man sollte sich nicht daran stören, wenn einen die Kunden im Shop etwas entgeistert anschauen, weil man plötzlich so ein glückliches Lächeln im Gesicht hat! Doch Vorsicht, Sunny Raspberry haut den stärksten Eskimo vom Schlitten.

Auch technisch sind die Smellys erste Wahl. Denn sie basieren auf MLC - (Multi Level Cell) Technologie, verfügen über einen SMI Controller, blinken wie ein UFO mit ihren 8 blauen LEDs und haben mit einer 60fachen Lesegeschwindigkeit genügend Speed für den Alltag."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Qimonda setzt im Endkundengeschäft auf Aeneon

reported by doelf, Dienstag der 30.10.2007,  16:50:15
Vor zwei Jahren ging Aeneon als Billig-Ableger der Speichersparte von Infineon, welche am 1. Mai 2006 als Qimonda ausgelagert wurde, an den Start. Seither wurde Arbeitsspeicher Endkunden sowohl unter der Marke Aeneon als auch Qimonda angeboten. Dies soll sich ab November ändern, denn Qimonda plant seine eigene Marke im Endkundensegment aufzugeben und sich stattdessen auf Aeneon zu konzentrieren.

Damit der Endkunde auch erfährt, dass er mit Arbeitsspeicher von Aeneon eigentlich ein Produkt des Herstellers Qimonda erwirbt, erhält das neue Firmenlogo von Aeneon den Zusatz "by Qimonda". "Aeneon by Qimonda" wird sich in Zukunft auch nicht mehr auf preiswerte Produkte beschränken, sondern sich mit der XTUNE Produktreihe auch an Übertakter und Computerspieler wenden.

Der "Schlüssel zur Welt", so die beabsichtigte Assoziation zum Kunstwort Qimonda, wird seine "Führerschaft", welche das Violett des Schriftzuges signalisieren soll, in Zukunft nur noch gegenüber Computerherstellern und Erstausrüstern zeigen. Im Laden um die Ecke heißt der Arbeitsspeicher dann Aeneon formerly known as Qimonda formerly known as Infineon.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

T-Mobile gibt Tarife für das iPhone bekannt

reported by doelf, Dienstag der 30.10.2007,  16:01:10
Das iPhone wird - wie zu erwarten war - auch hierzulande kein billiges Vergnügen sein. Apples Exklusivpartner T-Mobile bietet drei Tarife an, welche jeweils eine Laufzeit von 24 Monate haben und die mit 49,- bis 89,- Euro pro Monat zu Buchse schlagen. Zudem wird ein einmaliger Bereitstellungspreis in Höhe von 25,- Euro berechnet und für das iPhone selbst zahlt der Technikbegeisterte weitere 399,- Euro.

Die neuen Tarife nennen sich Complete M, Complete L und Complete XL. Sie beinhalten die W-LAN/EDGE Nutzung im nationalen T-Mobile Netz und an deutschen HotSpots der Telekom oder von T-Mobile (WLAN) sowie die Abfrage der Visual Voicemail im deutschen T-Mobile Netz. Je nach Tarif setzt T-Mobile mehr oder weniger großzügige Datenvolumen an, nach deren Überschreiten die Bandbreite im jeweiligen Monat auf 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschnitten wird. Beim preiswertesten Tarif Complete M für 49,- Euro geschieht dies nach 200 MB, für die 69,- Euro des Complete L gönnt T-Mobile seinen Kunden 1 GB und wer sich Complete XL für 89,- Euro pro Monat leistet, darf 5 GB ungebremst verbrauchen.

Im monatlichen Preis sind zudem 100, 200 bzw. 300 Inklusivminuten sowie 40, 150 bzw. 300 Inlands-SMS entahlten. Wird das Inklusivvolumen überschritten, fallen Minutenpreise an, die nicht wirklich mehr zeitgemäß sind. Kunden mit Complete M oder Complete L stellt die T-Mobile 39,- Cent pro Minute in Rechnung, bei Complete XL werden immerhin noch 29 Cent fällig. Die erste Minute ist grundsätzlich voll zu zahlen, danach rechnet T-Mobile im Sekundentakt. Zusätzliche SMS-Nachrichten kosten 19 Cent.Nimmt man den monatlichen Grundpreis und zieht 19 Cent pro Inklusiv-SMS ab, errechnen sich für die Inklusivminuten je 0,42 Cent (Complete M), 0,21 Cent (Complete L) und 0,04 Cent (Complete XL). Somit rechnet sich das iPhone eigentlich nur für den Vieltelefonierer, der sich für den teuersten Tarif Complete XL entscheidet.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt zwei GeForce 8800 GT Modelle vor

reported by doelf, Dienstag der 30.10.2007,  13:13:44
ASUS wird seine erste GeForce 8800 GT basierende Grafikkarte in zwei Versionen anbieten: Während das Modell EN8800GT/G/HTDP/512M mit den von NVIDIA vorgegebenen Taktraten arbeitet, wurde die Variante EN8800GT TOP/G/HTDP/512M vom Hersteller für höhere Taktraten ausgelegt. Der unverbindlich empfohlene Preis für Endkunden beträgt laut Hersteller 259,- Euro für das Modell ASUS EN8800GT TOP/G/HTDP/512M.

Laut ASUS sollen die Leistungsgewinne durch die Übertaktung bei bis zu 10 Prozent liegen, hierzu werden Ergebnisse von 3DMark06 herangezogen. Leider ist aus der Pressemitteilung nicht ersichtlich, ob ASUS das TOP-Modell von Hause aus übertaktet oder ob der Benutzer selbst Hand anlegen muss:
"Mit der EN8800GT TOP können Leistungssteigerungen des Stream Prozessor Takts von 1500 MHz bis zu 1844MHz erreicht werden."
Zum Übertakten liefert ASUS eine neue Version des Tools "SmartDoctor" mit. Beide Modelle sollen ab sofort im Handel erhältlich sein.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Über 10% Performance Upgrade mit ASUS EN8800GT TOP/G/HTDP/512M
ASUS stellt die weltweit erste übertaktete 8800GT vor

BildRatingen, 30. Oktober 2007 - Als beste Wahl für Fans des Übertaktens stellt ASUS heute mit der EN8800GT TOP/G/HTDP/512M die erste übertaktete Grafikkarte der neusten NVIDIA GeForce 8800GT vor. Die EN8800GT TOP /G/HTDP/512M erleichtert das Übertakten des Stream Prozessors und bietet Anwendern eine 10%-ige Steigerung ihres Spielvergnügens. Sowohl die normale EN8800GT Grafikkarte wie auch EN8800GT TOP Version wurden für feature-reiche DirectX 10 Spiele und die beste Multimedia Wiedergabe entwickelt, dabei verbrauchen sie jedoch durch den neuen sparsamen 65nm Prozessor wesentlich weniger Strom. Zudem haben Anwender mit der neuen ASUS SmartDoctor Software die Möglichkeit, den Shader Takt zu erhöhen, was zu einer noch besseren Grafikleistung führt. Die ASUS ASUS EN8800GT TOP/G/HTDP/512M und die EN8800GT/G/HTDP/512M werden als Bundle zusammen mit dem DX10 Game Company of Heroes: Opposing Fronts angeboten.

10% Performance Upgrade
Mit der EN8800GT TOP können Leistungssteigerungen des Stream Prozessor Takts von 1500 MHz bis zu 1844MHz erreicht werden. Diese Leistungssteigerung beschleunigt die Ergebnisse der EN8800 GT TOP im 3DMark06 von 10112 auf 11119 Punkten - eine Steigerung der Geschwindigkeit um 10% im Vergleich zu anderen Boards.

Übertakten der GPU Shader mit dem neuen SmartDoctor
ASUS ist der weltweit erste Hersteller, der mit dem SmartDoctor ein Übertaktungsprogramm anbietet, dass eine Veränderung des GPU Shader Taktes ermöglicht. Mit diesem Tool kann der Anwender den Takt von Shadern und Engine unabhängig voneinander erhöhen. Somit sind erstaunliche Leistungssteigerungen möglich, jedoch ohne das mühsame Neustarten des PCs oder Re-Flashing des Grafikkarten BIOS.

Weltweit exklusives DX10 Spielebundle - Company of Heroes: Opposing Fronts
Company of Heroes: Opposing Fronts ist der zweite Teil des erfolgreichen Echtzeitstrategiespiels, welches einen noch nie da gewesenen Grad an Realitätsnähe bietet. Mit verbesserten Lichteffekten, verbesserten Fahrzeugen und Computerintelligenz, erweiterten Physik- und dynamischen Wettereffekten, setzt das Spiel neue Maßstäbe in der visuellen Umsetzung bei RTS-Spielen. Mit der starken Performance der ASUS EN8800GT TOP/G/HTDP/512M und der EN8800GT/G/HTDP/512M können Gamer das gesamte graphische Spektakel, das das Spiel bietet, genießen.

PCI Express 2.0 und 512MB Grafikspeicher
Die ASUS EN8800GT-Serie unterstützt sowohl PCI Express als auch PCI Express 2.0. Somit können Anwender die doppelte Datenübertragungsgeschwindigkeit nutzen. In Verbindung mit den 512MB Grafikspeicher wird die Leistung stark verbessert und der Anwender kann nun anspruchsvolle Spiele flüssig und ruckelfrei spielen.

Innovatives ASUS GamerOSD für vielseitige Anwendungen
Die ASUS EN8800GT-Serie beinhaltet auch das exklusive ASUS GamerOSD. Dieses Feature kann die GPU Taktrate während des Spiels erhöhen und erlaubt den Nutzern somit ein Leistungs-Upgrade wann immer sie dieses wünschen. Des Weiteren ermöglicht das ASUS Gamer OSD die Live-Aufzeichnung des Spielgeschehens oder sogar die Live-Übertragung des Streams über das Internet."
Quelle: www.asus.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 169.02 WHQL Candidate

reported by doelf, Dienstag der 30.10.2007,  11:55:31
Von NVIDIA gibt es wieder einen neuen Grafiktreiber für die 32- und 64-Bit Varianten von Windows XP und Vista. Die ForceWare 169.02 liegt als WHQL Candidate in englischer Sprache vor und unterstützt bereits den nagelneuen GeForce 8800 GT Grafikprozessor.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Biostar stellt GeForce 8800 GT basierende Grafikkarte vor

reported by doelf, Dienstag der 30.10.2007,  11:39:41
NVIDIA hat den Nachfolger der GeForce 8800 GTS 320 MB vorgestellt, den GeForce 8800 GT Grafikprozessor. Grafikkarten auf Basis der GeForce 8800 GT GPU unterstützen bereits die PCI-Express 2.0 Spezifikation, mit der die maximale Bandweite der PCI-Express-Anbindung verdoppelt wurde. Erste Leistungsmessungen zeigen, dass die GeForce 8800 GT das Potential zum Kassenschlager hat.

Wie die GeForce 8800 GTS unterstützt auch die neue GPU DirectX 10 inklusive Shader Model 4.0, Chip- und Speichertakt wurden um jeweils 100 MHz angehoben. Die Speicheranbindung fällt mit 256 Bit zwar etwas schmaler aus (GeForce 8800 GTS: 320 Bit), dafür wurde die Zahl der Stream-Prozessoren von 96 auf 112 angehoben. Während die GeForce 8800 GTX und GTS noch auf dem 90 nm Fertigungsprozess beruhen, verwendet NVIDIA für die GeForce 8800 GT bereits die stromsparendere 65 nm Technologie.

Biostars erste GeForce 8800 GT basierende Grafikkarte hört auf den Namen Sigma Gate V8803GT52 und besitzt 512 MByte Grafikspeicher. Bei den Taktraten hält sich der Hersteller an die Vorgaben von NVIDIA, liefert allerdings eine Software zum Übertakten mit. Auch das Platinenlayout und der Kühler im 1-Slot-Design entsprechen dem Referenzdesign NVIDIAs.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"BIOSTAR V8803GT52 (GeForce 8800GT)-The First PCI-E Gen2 Graphic Card In The World
BildBIOSTAR Microtech Int'l Corp., the VGA card specialist, announced today a new high-end model- V8803GT52 which is the first PCI-Express Gen.2 in the world. The performance of this card is one of the best in the world, and V8803GT52 still has the advantage of its compact size. Sigma Gate V8803GT52 takes about only 1/2 space of a typical GeForce 8800GTX model and is barely one slot wide. This model is based on Nvidia leading technology in the graphic card field.

Your search for the perfect graphics card is over. The ideal combination of power, performance, and price, SLI-Ready, is called Sigma Gate V8803GT52 (with NVIDIA GeForce 8800 GT chipset offers 112 stream processors, a 256-bit frame buffer, standard-setting GeForce 8 Series features and, a strikingly immersive DirectX 10 gaming experience). Ultra-realistic smoke, rain, explosions, lighting, terrain deformation and motion blur enable jealousy-inducing, lightning-fast gameplay in the hottest games, including Crysis, Hellgate: London, Call of Duty 4, and Gears of War. With full support for PCI-E 2.0 and featuring second generation NVIDIA PureVideo HD engine, GeForce 8800 GT is worth the wait.

Fully Support PCI Express 2.0
Designed to run perfectly with the new PCI Express 2.0 bus architecture, offering a future-proofing bridge to tomorrow's most bandwidth-hungry games and 3D applications by maximizing the 5 GT/s PCI Express 2.0 bandwidth (twice that of first generation PCI Express). PCI Express 2.0 products are fully backwards compatible with existing PCI Express motherboards for the broadest support.

GigaThread Technology:
Massively multi-threaded architecture supports thousands of independent, simultaneous threads, providing extreme processing efficiency in advanced, next generation shader programs.

NVIDIA Lumenex Engine:
Delivers stunning image quality and floating point accuracy at ultra-fast frame rates.16x Anti-aliasing Technology: Lightning fast, high-quality anti-aliasing at up to 16x sample rates obliterates jagged edges128-bit floating point High Dynamic-Range (HDR) Lighting: Twice the precision of prior generations for incredibly realistic lighting effects—now with support for anti-aliasing.

NVIDIA Quantum Effects Technology:
Advanced shader processors architected for physics computation enable a new level of physics effects to be simulated and rendered on the GPU—all while freeing the CPU to run the game engine and artificial intelligence (AI).

NVIDIA ForceWare Unified Driver Architecture (UDA):
Delivers a proven record of compatibility, reliability, and stability with the widest range of games and applications. ForceWare provides the best out-of-box experience for every user and delivers continuous performance and feature updates over the life of NVIDIA GeForce GPUs.

DirectX 10 Support:
DirectX 10 GPU with full Shader Model 4.0 support delivers unparalleled levels of graphics realism and film-quality effects.

NVIDIA PureVideo HD Technology2:
The combination of high-definition video decode acceleration and post-processing that delivers unprecedented picture clarity, smooth video, accurate color, and precise image scaling for movies and video.

Discrete, Programmable Video Processor:
NVIDIA PureVideo is a discrete programmable processing core in NVIDIA GPUs that provides superb picture quality and ultra-smooth movies with 100% offload of H.264 video decoding from the CPU and significantly reduced power consumption.

HDCP Capable:
Designed to meet the output protection management (HDCP) and security specifications of the Blu-ray Disc and HD DVD formats, allowing the playback of encrypted movie content on PCs when connected to HDCP-compliant displays.

High-Quality Scaling:
Enlarges lower resolution movies and videos to HDTV resolutions, while maintaining a clear, clean image. Also provides downscaling of videos, including high-definition, while preserving image detail.

Inverse Telecine (3:2 & 2:2 Pulldown Correction):
Recovers original film images from films-converted-to-video (DVDs, 1080i HD content), providing more accurate movie playback and superior picture quality."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Seagate gibt US-Kunden Geld zurück

reported by doelf, Montag der 29.10.2007,  14:06:17
Wenn man den Herstellern von Festplatten glauben darf, hat ein Kilobyte 1000 Byte. Betriebsysteme sehen das etwas anders und rechnen mit 1024 Byte, also mit 2,4 Prozent mehr Daten. Da "Kilo" nun einmal "1.000" heißt, haben Dezimal-Fetischisten das Kilobyte in den letzten Jahren für sich beansprucht und die binären 1024 zum Kibibyte degradiert. Doch selbst solche Spitzfindigkeiten schützen in den USA nicht vor Strafe, weshalb Seagate seinen Kunden lieber freiwillig einen Teil des Kaufpreises erstattet.

Wer in den vergangenen sieben Jahren eine Festplatte des Herstellers Seagate im autorisierten US-Handel gekauft hat, kann bis zum 21. Dezember 2007 schriftlich einen Anspruch auf eine Rückzahlung in Höhe von fünf Prozent des Kaufpreise geltend machen. Im Gegenzug verzichtet man darauf, Seagate wegen der strittigen Größenangaben zu verklagen. Seagate hatte sich mit zwei Klägern vor dem Superior Court von San Francisco außergerichtlich geeinigt und will mit diesem Angebot weitere Klagen umgehen. Für Europa ist ein ähnliches Angebot leider nicht geplant.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel Core 2 Extreme QX9650: 45 nm Yorkfield im Praxistest

reported by doelf, Montag der 29.10.2007,  06:35:09
Am 12. November wird Intel die ersten Prozessoren vorstellen, welche auf der 45 nm Hi-k Metal Gate Silizium Technologie basieren. Zu diesen Prozessoren, welche Intel unter dem Namen "Penryn" zusammenfasst, gehört das Modell Core 2 Extreme QX9650. Wir hatten die Gelegenheit, den Core 2 Extreme QX9650 noch vor seiner offiziellen Markteinführung ausführlich zu testen.
Bild

Von dem schnellen Wechsel zur die 45 nm Fertigung verspricht sich Intel geringere Produktionskosten, eine Steigerung der Taktraten sowie ein Absenken des Stromverbrauchs. Das sind drei gute Gründe, welche auch den Kunden zu Gute kommen. Doch die Penryn Prozessoren zeichnen sich nicht nur durch ihre kleinere Strukturgröße aus, sie besitzen auch einige Verbesserungen, welche sich in einer höheren Rechenleistung niederschlagen.

Zum Testbericht: Intel Core 2 Extreme QX9650: Der 45 nm Yorkfield im Praxistest...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Crysis Single Player Demo veröffentlicht

reported by doelf, Samstag der 27.10.2007,  10:35:47
Seit Anfang 2007 warten die Benutzer von Windows Vista und einer DirectX 10 fähigen Grafikkarte auf ein Spiel: Crysis. Der neue Titel der FarCry-Macher wurde im Vorfeld hochgejubelt, nun kann jeder für sich herausfinden, ob Crysis wirklich eine neue Generation der Computerspiele einläutet. Die Single Player Demoversion, welche den ersten Level des Spiels beinhaltet, liegt ab sofort zum Download bereit.

Die Spieldauer der Demoversion ist mit 45 Minuten recht lang und der Download entsprechend gewaltig. An die 1,77 GByte sollten sich nur DSL-Benutzer heranwagen! Zudem sind die Server derzeit stark überlastet.

Download: Crysis Single Player Demo - 1813,9 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 169.01 Beta verfügbar

reported by doelf, Samstag der 27.10.2007,  10:23:57
In der letzten Nacht hat NVIDIA neue Beta-Treiber für Windows XP und Vista veröffentlicht. Die ForceWare 169.01 Beta unterstützt unter Vista alle Modelle ab dem GeForce 6 und unter Windows XP ab dem GeForce FX Grafikprozessor. NVIDIA empfiehlt diesen Treiber für die Single-Player Demo-Version des Spiels "Crysis".

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel startet Massenfertigung von 45 nm Mikroprozessoren

reported by doelf, Freitag der 26.10.2007,  16:10:06
Wie Intel bekannt gibt, hat am gestrigen Tag die Massenfertigung von Mikroprozessoren mit einer Strukturgröße von 45 nm in der Fab 32 in Chandler, Arizona, begonnen. Zwei weitere Produktionsstätten sollen im nächsten Jahr folgen, so dass im Laufe des Jahres 2008 die 45 nm CPUs die aktuelle 65 nm Generation ablösen werden. Intels 45 nm Fertigung stellt einen Durchbruch bei der Herstellung von Mikroprozessoren dar, da erstmals seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts der Aufbau der Transistoren grundlegend verändert wurde.
Bild

Statt Siliziumdioxid verwenden die neuen Transistoren ein Hafnium basierendes High-k Material als Gate-Dielektrikum, das Gate selbst basiert nicht mehr auf Silizium, sondern auf zwei Metallen, deren Name derzeit Intels größtes Geheimnis sein dürfte. Mit Hilfe der neuen Transistoren konnte Intel die Leckströme drastisch reduzieren und erreicht somit einen niedrigeren Stromverbrauch sowie höhere Taktraten. Mit der offiziellen Markteinführung der neuen Prozessoren ist in Kürze zu rechnen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Intel eröffnet erste Fabrik zur Massenfertigung von 45nm Mikroprozessoren
Neue 3 Milliarden US-Dollar Anlage in Chandler, Arizona, zur Herstellung von Prozessoren auf Basis der Intel 45nm High-k Metal Gate Transistoren

Feldkirchen, den 25. Oktober 2007 - Heute begann in der ersten Intel 45 Nanometer (nm) Hochleistungsfabrik in Chandler, Arizona, offiziell der Herstellungsprozess für eine neue Generation von Mikroprozessoren für PCs, Notebooks, Server und andere Computerendgeräte. Die drei Milliarden US-Dollar teure Anlage mit der Bezeichnung 'Fab 32' arbeitet auf Basis der innovativen 45 nm Technologie, mit der Intel zentrale Bereiche innerhalb eines Transistors 'neu erfunden' hat. Das Ergebnis: eine drastische Reduzierung der Transistor-Leckströme. Die Fab 32 wird auf mehr als einer Million Quadratmetern Fläche künftig Zig-Millionen CPUs produzieren. Im kommenden Jahr plant Intel die Eröffnung von zwei weiteren 45 nm Fabriken.

Größer als 17 Fußballfelder
Die Fab 32 ist Intels sechste 300mm Wafer Fabrik und nach Oregon das zweite Werk, in dem 45 nm Chips produziert werden. Mit einer Reinraum-Fläche von 184.000 qm entspricht der Grundriss des neuen Werks der Größe von rund 17 Fußballfeldern. Die Belegschaft zählt mehr als 1.000 Beschäftigte in Produktion und Automation sowie Ingenieure und Fertigungstechniker. Mit der Fab 32 gehen 45 nm CPUs in die Massenfertigung. Zwei weitere Anlagen in Kiryat Gat (Israel) und Rio Rancho (New Mexico, USA) werden im kommenden Jahr an den Start gehen. 'Die heutige Eröffnung der Fab 32 in Arizona bekräftigt einmal mehr unsere kontinuierlichen Investitionen in unseren strategisch wichtigsten Wert: das modernste und umweltfreundlichste Fertigungsnetzwerk der Welt', so Paul Otellini, Intel President und CEO. 'Der Meilenstein 45 nm Technologie und unser neues Transistordesign ermöglichen es uns, Intel Kunden energiesparende Prozessoren mit höchster Leistungsfähigkeit bereit zu stellen. Und dies für alle Marktsegmente von Hochleistungsservern bis hin zu kleinen mobilen Endgeräten.'

Die zukunftsweisenden 45 nm Transistoren verwenden ein Hafnium basierendes High-k Material für das so genannte Gate-Dielektrikum und für das Gate eine Mixtur verschiedener metallischer Substanzen. Dabei sind die Transistoren mittlerweile so klein, dass zwei Millionen von ihnen auf die Fläche des Punktes am Ende dieses Satzes passen würden. Millionen dieser winzigen Transistoren kennzeichnen die neuen, schnelleren und energieeffizienteren blei- und halogenfreien Prozessoren für Computer unterschiedlichster Größe und Anwendung. Dadurch, dass die Schaltgeschwindigkeit der Transistoren um rund 20 Prozent verbessert wurde, während sich gleichzeitig die Stromverluste beim Transistor um das Fünffache verringern, können nun erheblich sparsamere Prozessoren im Ultra-Low Power Bereich gefertigt werden. Zudem erweitern sich die Optionen für den Bau kleinerer und leistungsfähigerer Plattformen. Der erste Intel 45 nm Prozessor wird am 12. November dieses Jahres vorgestellt.

Umweltfreundliche Bauweise
Trotz aller Hochleistungskapazitäten zählt die Fab 32 zu den umweltfreundlichsten Intel Fabriken. Sie integriert eine Reihe an Konservierungsmaßnahmen für Energie und Wasser. So nutzt die neue Anlage das innovative Programm des Staates Arizona zur Konservierung und Wiederverwendung von Wasser, bei dem rund 70 Prozent dieser lebensnotwendigen Ressource gespart werden.

Darüber hinaus plant Intel die Fab 32 als erste Fabrik des Unternehmens offiziell nach den Kriterien des Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) zertifizieren zu lassen, die für Anlagen dieser Art neu entwickelt wurden. LEED ist ein Rating-System für grüne Gebäude, das vom U.S. Green Building Council ins Leben gerufen wurde und Standards setzt für eine umweltgerechte Bauweise. Die Zertifizierung setzt eine mehrmonatige Laufzeit der Fabrik voraus.Intel, das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, entwickelt Technologien, Produkte und Initiativen, um Leben und Arbeit der Menschen laufend zu verbessern."
Quelle: www.intel.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sponsoren Tipp: Erschreckend niedrige Preise bei HiQ

reported by doelf, Freitag der 26.10.2007,  12:54:41
Als Sonderaktion zu Halloween hat unser Partner HiQ Computer fünf schrecklich gute Angebote im Programm: Zum Schnäppchenpreis gibt es 1 GByte DDR2-667 CL5 Speicherriegel von Qimonda (18,66 Euro), eine 1 GByte SD-Speicherkarte von SanDisk (6,66 Euro), die 2 GByte Varinate des USB-Speichersticks Corsair Flash Voyager (15,66 Euro), einen Bluetooth V2.0 Adapter für den USB-Anschluss (6,66 Euro) und ein ATX Midi-Towergehäuse (13,66 Euro, ohne Netzteil).

Die direkten Links zu den Angeboten:Alle Preise sind inklusive Mehrwertsteuer und beziehen sich auf die Abholung im Ladenlokal. Für den Versand werden mindestens 6,00 Euro berechnet, Details zu den Versandkonditionen finden sich hier.
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 1.80

reported by doelf, Freitag der 26.10.2007,  10:23:19
Der taiwanesische Audio-Spezialist Realtek veröffentlich neue Treiber für seine High-Definition Audio-Codecs zur Zeit im 14-Tage Rhythmus. Seit wenigen Stunden ist die Version 1.80 für Windows 2000 sowie die 32- und 64-Bit Varianten von Windows XP und Windows Vista verfügbar und liegt nun auch auf unserem schnellen Download-Server (Standort: Deutschland) bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DirectX End-User Runtimes (November 2007)

reported by doelf, Freitag der 26.10.2007,  09:08:59
Ein wenig Chaos aus Redmond: Nachdem Microsoft erst in der Nacht zum Donnerstag den "DirectX End-User Runtime Web Installer" in der Version "Oktober 2007" freigegeben hatte, veröffentlichten die Redmonder nur 24 Stunden später die "DirectX End-User Runtimes" - auch als Redistributable Paket bekannt - mit der Kennung "November 2007".

Während Microsoft für den "DirectX End-User Runtime Web Installer Oktober 2007" die Versionsnummer 9.21.1148 nennt, fehlt diese - wie üblich - für das Redistributable-Paket "November 2007". Mit welcher Version die Kunden die neueste DirectX Fassung installieren, ist daher unklar. Während für den Web Installer eine Gültigkeitsprüfung erforderlich ist, kann man das Redistributable-Paket allerdings ohne weiteres herunterladen.

Download: DirectX End-User Runtimes November 2007 - 64,1 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Erster Test zur GeForce 8800 GT online

reported by doelf, Donnerstag der 25.10.2007,  19:35:57
Obwohl NVIDIA seinen GeForce 8800 GT Grafikprozessor nicht nicht vorgestellt hat, dies soll unseres Wissens erst Anfang nächster Woche geschehen, finden sich in Asien erste Testberichte. Wie zu erfahren ist, wird sich die GeForce 8800 GT unterhalb der GeForce 8800 GTS 640 MByte ins aktuelle Produktportfolio einordnen und die GeForce 8800 GTS 320 MByte ersetzen. Erste Benchmarks zeigen, dass dies der GeForce 8800 GT recht gut gelingt.

Zwischen der GeForce 8800 GTS 640 MByte mit ihrem 320 Bit breiten Speicherinterface und der GeForce 8600 GTS mit ihrer lediglich 128 Bit breiten Speicheranbindung wird es somit zwei neue Modelle der 256 Bit Klasse geben: Die GeForce 8800 GT mit 512 und 256 MByte Grafikspeicher. Während NVIDIA seine GeForce 8600 und 8500 Baureihen im 80 nm Prozess fertigen lässt und für die 8800 Ultra, GTX und GTS noch der 90 nm Fertigungsprozess zum Einsatz kommt, wird die GeForce 8800 GT der erste 65 nm Grafikprozessor der Kalifornier sein. Der Chiptakt liegt mit 600 MHz nur geringfügig über dem der GeForce 8800 GTX (576 MHz), aber immerhin 100 MHz über dem der GeForce 8800 GTS (500 MHz).

 Takt in MHzAnzahl
CoreShaderStream Prozessoren
GeForce 8800 Ultra6121500128
GeForce 8800 GTX5751350128
GeForce 8800 GTS500120096
GeForce 8800 GT6001500112
GeForce 8600 GTS675145032


Die GeForce 8600 GTS taktet mit 675 MHz zwar höher, wird durch ihre 128 Bit schmale Speicheranbindung jedoch zurückgehalten. Da hilft auch ein Speichertakt von 1000 MHz nicht weiter, denn der oft doppelt so schnellen GeForce 8800 GTS reicht bereits ein Speichertakt von 792 MHz. Die GeForce 8800 GT wird ihren Grafikspeicher wie die GeForce 8800 GTX mit 900 MHz ansteuern. Aus den Taktraten und der Speicheranbindung resultiert eine maximale Bandweite von 32 GB/s bei der GeForce 8600 GTS, die GeForce 8800 GT ist mit 57,6 GB/s beinahe doppelt so schnell und kommt recht dicht an die GeForce 8800 GTS mit ihren 63,4 GB/s heran. Der 384 Bit breite Speichercontroller des Platzhirsches GeForce 8800 GTX ermöglicht bis zu 86,4 GB/s.

 Takt
in MHz
Größe
in MByte
Interface
in Bit
Bandbreite
in GB/s
GeForce 8800 Ultra1080768384103,68
GeForce 8800 GTX90076838486,4
GeForce 8800 GTS800640
320
32064,0
GeForce 8800 GT900512
256
25657,6
GeForce 8600 GTS100025612832,0


Doch nicht nur der Takt entscheidet über die Leistung der Grafikarchitektur, sondern auch die Anzahl der Streamprozessoren. Während die GeForce 8600 GTS lediglich 32 aufbieten kann und die GeForce 8800 GTS auf 96 kommt, finden sich im GeForce 8800 GT Grafikprozessor 112 Streamprozessoren. Dies ist recht überraschend, denn bisherige Spekulationen waren zumeist von 64 Streamprozessoren ausgegangen. Mit 112 kommt die GeForce 8800 GT sogar recht dicht an die GeForce 8800 GTX heran, in deren Silizium 128 Streamprozessoren stecken.

Mit der GeForce 8800 GT scheint NVIDIA ein recht gelungenes Paket geschnürt zu haben, welches einen guten Kompromiss zwischen 3D-Leistung und Stromverbrauch darstellen könnte. Ist die GeForce 8800 GT der DirectX 10 Chip, auf den alle gewartet haben? Die asiatischen Tester konnten im Vergleich zur GeForce 8800 GTS einen um 20 Watt geringeren Stromverbrauch messen, sowohl im 2D- als auch im 3D-Betrieb. Bei 3DMark06, "Colin McRae Offroad", "Enemy Territory: Quake Wars", Bioshock (DirectX 10), "Lost Planet" (DirectX 10) und "World in Conflict" (DirectX 10) muss sich die GeForce 8800 GT in allen Auflösungen und mit sowie ohne Filter nur der GeForce 8800 GTX geschlagen geben. Etwas anders sieht es bei "Half Life 2 Episode 2" aus: Hier liegt die GeForce 8800 GT hinter der Radeon HD 2900 XT - allerdings nur dann, wenn ohne bildverbessernde Filter gearbeitet wird.

Zu diesem frühen Zeitpunkt sind die Treiber sicherlich noch nicht ganz ausgereizt, aber bereits jetzt zeigt die GeForce 8800 GT, dass sie die GeForce 8800 GTS 640 MB in der aktuellen Version locker im Griff hat. Angesichts von Preisen im Bereich der GeForce 8800 GTS 320 MByte bzw. darunter wird die GeForce 8800 GT ein sehr verlockendes Angebot sein.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DirectX-Update für Oktober 2007

reported by doelf, Donnerstag der 25.10.2007,  16:08:54
Der "DirectX End-User Runtime Web Installer", also die Endkundenversion von DirectX, liegt in der Version 9.21.1148 vom 24.10.2007 zum Download bereit. Für diesen Download ist eine Gültigkeitsprüfung erforderlich. Das "DirectX Software Development Kit" und die "DirectX End-User Redistributable" wurden hingegen noch nicht aktualisiert und befinden sich weiterhin auf dem Stand von August 2007.

Download: DirectX End-User Runtime Web Installer 9.21.1148
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue Updates für Windows Vista

reported by doelf, Donnerstag der 25.10.2007,  16:00:25
Erfreulicherweise lässt Microsoft seine Kunden nicht bis zur Veröffentlichung des Service Pack 1 für Windows Vista im Regen stehen, sondern liefert in regelmäßigen Abständen neue Updates, welche die verbliebenen Stolpersteine des Betriebssystems bereinigen sollen. Das "Update für eine verbesserte Kompatibilität, Zuverlässigkeit und Stabilität von Windows Vista" liegt seit heute in der Version 5.1 vor. Hinzu kommen fünf weitere Updates, welche Microsoft in den letzten Tagen veröffentlicht hat.

Download:
  • Update für eine verbesserte Kompatibilität, Zuverlässigkeit und Stabilität von Windows Vista v5.1
    • Es erweitert die Lebensdauer des Akkus für mobile Geräte.
    • Es verbessert die Desktopstabilität von tragbaren Computern und Computern, die ein unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) verwenden.
    • Wenn Sie das Menü einer Startanwendung öffnen, verbessert es die Zuverlässigkeit von Windows Vista.
    • Es verbessert die Stabilität von Drahtlos-Netzwerkdiensten.
    • Es kürzt die Startzeit von Windows Vista, indem es eine bessere Zeitstruktur verwendet.
    • Es kürzt die Wiederherstellungszeit, nachdem bei Windows Vista einem Zeitraums der Inaktivität auftritt.
    • Es kürzt die Wiederherstellungszeit, der Sie versuchen, den Fotobildschirmschoner zu beenden.
    • Es verbessert die Stabilität von Windows PowerShell.
    • Ein Kompatibilitätsproblem, das einige Anwendungen von Anti-Virussoftware von Dritt-Anbietern beeinträchtigt.
    • Ein Zuverlässigkeitsproblem, das auftritt, wenn ein Windows Vista-based Computer bestimmte Netzwerktreiberkonfigurationen verwendet.
  • Update für Windows Vista (KB940069) - Behebt ein falsches Ergebnis bei einer Indexdienstabfrage mit einem LIKE-Prädikat.
  • Update für Windows Vista (KB941542) - Nicht-UNC-Drucker (Uniform Naming Convention) können nicht verbunden werden.
  • Update für Windows Vista (KB942903) - Das Language Pack-Update kann nicht installiert werden.
  • Update für Windows Vista (KB942813) - Behebt ein Problem, bei dem das System immer mit der Windows-Vorinstallationsumgebung (Windows PE) 2.0 gestartet wird, wenn AMD Barcelona-Prozessoren zusammen mit der BIOS-Option "Operating System Capabilities" (OSC) verwendet werden.
  • Update für Windows Vista (KB942089) - Die Omniquad-Firewall und die TT-Firewall Version 2.0.3 lassen sich nicht installieren.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Corsair Flash Padlock, der sichere Flashspeicher

reported by doelf, Mittwoch der 24.10.2007,  00:25:31
Es gibt zahlreiche Flashspeichersticks, welche ein Programm zur Verschlüsselung einzelner Ordner mitliefern. Wie wirkungsvoll eine solche Maßnahme ist, hängt von der verwendeten Verschlüsselung ab. Corsair wählt für sein Modell Flash Padlock eine gänzlich andere Strategie und versieht das Gerät mit einem Zahlenschloss.
Bild

Vor einigen Monaten zeigte Corsair mit seinem Modell Flash Voyager GT, wie schnell ein USB-Flashspeicherstick sein kann. Bei dem Modell Flash ReadOut stand hingegen nicht der Datendurchsatz, sondern ein integriertes Display im Vordergrund, welches den Namen des Datenträgers sowie dessen freien Speicherplatz anzeigt. Heute betrachten wir nun das Modell Flash Padlock, welches wichtige Daten vor fremden Zugriffen schützen soll.

Zum Testbericht: Corsair Flash Padlock, der sichere Flashspeicher...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GeForce 8 knackt Passwörter

reported by doelf, Dienstag der 23.10.2007,  18:19:25
Dass aktuelle Grafikprozessoren bestimmte Berechnungen weit schneller durchführen können als ein herkömmlicher Mikroprozessor, ist bereits bekannt. NVIDIA hat zur Nutzung dieser Rechenkraft eigens das Entwicklerpaket CUDA geschnürt, welches seit Februar verfügbar ist. Nun hat die russische Softwareschmiede ElcomSoft Co. Ltd. eine neue Version ihres Programms "Elcomsoft Distributed Password Recovery" veröffentlicht, welche die Grafikkarte zum Knacken von Passwörtern heranzieht.

Als Beispiel dient ElcomSoft ein Passwort für Windows Vista, welches aus acht Zeichen besteht. Ein aktueller Dual-Core Prozessor benötigt etwa zwei Monate, um ein solches Passwort mittels brute force zu knacken. Kommt eine GeForce 8 Grafikkarte zum Einsatz, verkürzt sich die Rechenzeit auf lediglich fünf Tage. Laut ElcomSoft kann sich die Rechenleistung durch die Nutzung der Grafikkarte maximal um den Faktor 25 verbessern.

Elcomsofts Distributed Password Recovery kann Passwörter diverser Anwendungen "wiederbeschaffen", darunter Microsoft Office, PGP, Adobe Acrobat, Intuit Quicken und Lotus Notes.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn stellt Mainboard für DDR2 und DDR3 vor

reported by doelf, Dienstag der 23.10.2007,  17:47:41
Während DDR2-Speicherriegel zur Zeit schon fast weniger kosten als ein Paket Butter, sind DDR3-Module noch immer recht kostspielig. Damit der Käufer sich jetzt noch nicht für eines der beiden Systeme entscheiden muss, führt Foxconn im November eine Hauptplatine namens P35AP-S ein. Diese Mainboard verfügt über vier DDR2- und zwei DDR3-Speichersockel, was Mainboardentwicklern beim Layout der Leiterbahnen viel Kunstfertigkeit abverlangt. Dennoch soll sich das P35AP-S gut übertakten lassen.

Foxconn hat seine Hauptplatine mit zwei Tastern für das Zurücksetzen des CMOS und das Ein- und Ausschalten des Mainboards versehen, was insbesondere Bastlern sehr gelegen kommt. Für Grafikkarten gibt es zwei PCI-Express x16 Steckplätze, von denen einer mit 16, der andere jedoch nur mit 4 Lanes angebunden ist. AMDs CrossFire wird unterstützt, NVIDIAs SLI leider nicht.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"FOXCONN vereint Speicherperformance und Flexibilität
'Kombo'-Speicher-Design für Intel P35 Mainboard ermöglicht Nutzung von DDR2 und DDR3 Speicher

BildHamburg, 22. Oktober 2007 - Foxconn, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, stellt heute sein P35AP-S Mainboard vor - das neueste Produkt aus Foxconns Digital-Life-Serie. Diese bietet den Nutzern zusätzliche Anschlussmöglichkeiten und ganz neue Möglichkeiten des digitalen Entertainments.

Das P35AP-S basiert auf Intels P35 Chipsatz und bietet Steckplätze für DDR2 und DDR3 Speicherriegel. Foxconn präsentiert damit ein Board, auf dem sich unterschiedliche Speicher einsetzen lassen, die eine hervorragende Leistung bieten.

'Wir haben ein Produkt entwickelt, dass nicht nur DDR3 Speicher mit bis zu 1333 MHz und DDR2 Speicher mit bis zu 1066 MHz unterstützt, sondern auch eine herausragende Speicherperformance bietet', erklärt Eric Chu, Digital Life Product Manager.

'Kombo'-Speicher-Design
Mit Unterstützung für DDR2 und DDR3 Arbeitsspeicher liefert das P35AP-S mehr Flexibilität als Standard-Lösungen mit dem P35 Chipsatz. Bis zu 8 Gigabyte DDR2 1066/800/667MHz Speicher oder 4 Gigabyte DDR3 1333/1066/800MHz Speicher können installiert werden. Damit bietet Foxconn eine besondere Flexibilität für diejenigen, die noch nicht sofort auf DDR3 Speicher setzen wollen.

Hervorragende Overclocking-Leistung
Das P35AP-S erreicht eine Overclocking-Leistung von 540MHz - sowohl mit DDR2 als auch mit DDR3 Speicher. Und das bei stabilem Betrieb.*

Kombination aus Leistung und Multimedia
Die Grundidee der Digital-Life-Serie ist die Kombination der Leistung von High-End-PCs mit zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten und besonderen Multimedia-Eigenschaften. Daher wurde das P35AP-S mit 100% SOLID Capacitor und Ferrite Choke Design ausgestattet, um eine möglichst hohe Stabilität und lange Lebensdauer zu gewährleisten. Zudem sind dadurch höhere Taktraten bei geringerer Wärmeentwicklung möglich - eine der wichtigsten Eigenschaften für Overclocking.

Darüber hinaus finden sich auf dem Board mit dem CMOS-Clear und dem On/Off/Button weitere Details für ein hervorragendes Overclocking. Dieses wird durch das Windows-basierende System-Programm 'FoxOne' unterstützt. Zudem bietet Fox Central Control Unit (FCCU) im BIOS Menü erweiterte Möglichkeiten, um das BIOS zu modifizieren.

Foxconns Dual Digital Audio bietet qualitativ hochwertigen Sound mit digitalem oder analogem Ausgang und ermöglicht es den Nutzern unter anderem zwei Soundquellen auf unterschiedlichen Geräten wiederzugeben. So lässt sich der Sound von Filmen oder Spielen beispielsweise mit Digital Fibre und Coaxical S/PDIF Ausgängen auf Home Cinema Equipment oder analogen 7.1 Soundsystemen und gleichzeitig auf einem Kopfhörer wiedergeben.

eSATA Anschlüsse befinden sich an der Rückseite des Mainboards. Dort ist auch der von Foxconn entwickelte und geschützte Foxconn Digital Connector (FDC) zu finden, mit dem sich auch zukünftige Produkte der Foxconn Digital Life Reihe mit dem Mainboard verbinden lassen, um digitale Unterhaltung und Kommunikation zu optimieren.

Das P35AP-S bietet zudem zahlreiche USB2.0, Firewire (1394a) und SATAII Anschlüsse - ebenso wie RAID Funktionalität und Intel Matrix Storage Technology, die mehr Optionen für RAID-Konfigurationen bietet, um die Sicherheit und/oder die Zugriffsgeschwindigkeit zu verbessern.

P35AP-S Spezifikation:
  • CPU Support: Skt775 for Intel Core2 Quad, Core2 Extreme, Core2 Duo, Pentium Dual-Core E2xxx, Celeron 4xx, Pentium D, Pentium 4 Prozessoren, unterstützt kommende Intel 45nm Multi-Core CPUs
  • FSB Support: 1333/1066/800MHz
  • Arbeitsspeicher:
    • Dual DDR3 1333(oc)/1066/800, 2* DIMMs, 4GB Max.
    • oder Dual DDR2 1066(oc)/800/667, 4* DIMMs, 8GB Max.
  • Steckplätze:
    • 2x PCIe x16 mit ATI CrossFire Unterstützung (1* x16, 1* x4)
    • 2x PCIe x1
    • 3x PCI
  • Anschlüsse:
    • 6x SATAII
    • 2x eSATA
    • 2x IEEE1394a
    • 8x USB2.0
    • 1x ATA 133
    • 1x FDC
  • RAID: RAID 0, 1, 5, 0+1, Intel Matrix Storage Technology und Intel Rapid Recover
  • Audio: 7.1 Kanal HD mit Dual Digital Audio
  • Netzwerk: Gigabit LAN
  • BIOS & Besonderheiten:
    • 100% SOLID Capacitor Design
    • Dual Digital Audio
    • Dual DDR2/DDR3 'Kombo'-Speicher-Design
    • EasyPin
    • Ferrite Choke Design
    • FCCU BIOS control
    • Foxconn Digital Connector (FDC)
    • FoxOne
    • Onboard CMOS & On/Off/Reset Button
  • Zubehör:
    • Installationsanleitung
    • Handbuch
    • 6x SATA Kabel + Stromkabel
    • 1x FDD + IDE Kabel
    • 1x Lüfter (optional für Northbridge)
    • I/O Blende
    • Utility CD inklsuive Symantec Anti-Virus
  • Form Factor: ATX
Preis & Verfügbarkeit
Das P35AP-S wird ab Mitte November im Handel für rund 169 Euro (inkl. 19% MwSt.) erhältlich sein."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Erhöhung der Zugriffsrechte durch Kopierschutz in Windows

reported by doelf, Montag der 22.10.2007,  23:59:16
Zum Lieferumfang von Windows XP Service Pack 2 und Server 2003 Service Pack 1 gehört ein Treiber namens "secdrv.sys". Diese Datei ist nicht nur Bestandteil des Kopierschutzes SafeDisc des Herstellers Macrovision, sondern auch fehlerhaft programmiert. Werden manipulierte Parameter an den Treiber übergeben, kann sich ein lokal angemeldeter Benutzer höhere Systemrechte verschaffen.

Da man bereits am Computer angemeldet sein muss, um den Pufferüberlauf des Treibers ausnutzen zu können, hält sich das Risiko für Privatanwender in Grenzen. Allerdings kursieren bereits Exploits im Netz, daher sollten Administratoren sicherheitshalber eingreifen. SafeDisc wird von zahlreichen Spielen verwendet, um das Kopieren der Original-CD zu unterbinden. Die Datei findet sich unter folgendem Pfad:
WINDOWSsystem32drivers
Microsoft wurde von Symantec informiert und hat das Problem als bekannt bestätigt. Ein Update ist leider noch nicht verfügbar.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI bringt schnelleren W-LAN Adapter

reported by doelf, Montag der 22.10.2007,  16:54:28
Der neue W-LAN Standard IEEE 802.11n ist zwar noch immer nicht final, doch viele Hersteller bieten bereits seit dem Frühjahr Geräte auf Basis der vorläufigen Spezifikation ("draft") an. Auch MSI wird dieses Angebot ab November bereichern, mit der PCI-Karte PC70SE und dem USB 2.0-Adapter US70SE. Beide Geräte verwenden mehrere Antennen, um eine höhere Reichweite bei zugleich angestiegenem Datendurchsatz zu erzielen.

IEEE 802.11n-draft erreicht eine Geschwindigkeit von 300 Mbps, W-LAN Standard (IEEE 802.11g) sind bisher 54 Mbps. Der unverbindlich empfohlene Endkundenpreis betäuft sich auf 49 Euro.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"High-Speed wireless LAN - IEEE 802.11n-draft wireless LAN-Adapter von MSI
Frankfurt am Main/ Taipei, 18. Oktober 2007. MSI erweitert sein Hardware-Portfolio um zwei neue IEEE 802.11n W-LAN-Adapter mit MIMO-Technologie (Multiple In Multiple Out). Sowohl die PC70SE PCI-Karte als auch der US70SE USB 2.0-Adapter nutzen mehrere Antennen, um eine höhere Reichweite und Datenqualität sowie eine Datendurchsatzrate von bis zu 300Mbps (Megabit pro Sekunde) zu erreichen. Dank 64/128-bit WEP-, WPA- und WPA2-Verschlüsselung entsprechen beide den höchsten Sicherheitsstandards. Mit der Unterstützung für die neuen QoS-WMM- (Quality of Service Wi-Fi Multimedia) und WMM-PS- (WiFi Multimedia Post Script) Standards sind die Adapter sehr gut zum Streamen von Multimedia-Inhalten geeignet. Eingesetzt werden können die Kommunikationstalente auf Microsoft Windows 2000/XP/XP64/ und Microsoft Windows Vista.

MIMO-Technologie für höchste Mobilität und Empfangsqualität
Wer mit W-LAN USB-Adaptern ins Netz geht, surft häufig nur auf kleinen Wellen. Dank MIMO-Technologie mit zwei internen Antennen ermöglicht der US70SE USB 2.0-Adapter eine völlig neue Freiheit beim mobilen Internetzugriff: Volle Ausnutzung der verfügbaren Bandbreite und hohe Signalqualität sorgen für ein ungetrübtes Surf-Erlebnis. Verbindungsabbrüche auf Grund schwachem oder fehlerhaftem Signal gehören dank drei Antennen und MIMO-Technologie bei der PC70SE-Karte der Vergangenheit an. Die schwenkbaren Antennen sorgen für einen stark erweiterten Empfangsbereich und sorgen für höchsten Datenfluss.

Neueste Standards für Multimedia-Streaming
Dank Wi-Fi Multimedia (WMM) und IEEE 802.11n steht Multimedia-Streaming zu Hause oder am Arbeitsplatz nichts mehr im Weg. Speziell für die Multimedia-Nutzung von Unterhaltungselektronik entwickelt, optimiert WMM die Bandbreitenaufteilung im WLAN zwischen parallel laufenden Anwendungsprogrammen.

Die Technischen Details in der Übersicht:
Bild

Preise und Verfügbarkeit
Sowohl der US70SE USB-Adapter als auch die PC70SE-PCI-Karte sind ab November 2007 für empfohlene 49 Euro im Handel erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sharkoon stellt neues 500 Watt Netzteil vor

reported by doelf, Montag der 22.10.2007,  16:22:00
Das Modell SHA550-12A des Herstellers Sharkoon erfüllt die ATX12V 2.2 Spezifikation und leistet 500 Watt. Es verfügt über zwei unabhängige +12 Volt Spannungskreise und wird von einem geregelten Lüfter mit 120 mm Durchmesser gekühlt. Für PCI-Express Grafikkarten gibt es einen 6-Pin Anschluss, für Serial-ATA Geräte sind drei Anschlüsse vorhanden.

BildDie +3,3 und +5 Volt Leistungen sind mit maximal 30 A belastbar (kombiniert: 152 W), auf den beiden +12 Volt Spannungskreisen stehen jeweils maximal 18 A zur Verfügung (kombiniert: 432 W). Sharkoon will das schwarze Netzteil in erster Linie über seinen Preis verkaufen, welcher bei 54 Euro liegt (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers). Leider trifft Sharkoon keine Aussagen zur Lautstärke oder Energieeffizienz.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Montag der 22.10.2007,  11:28:07
Bei unseren Partnerseiten gibt es reichlich Lesefutter: Getestet wurden beispielsweise die PC-Gehäuse NZXT Hush, Yeong Yang YY-5605BK und Thermaltake Soprano RS, die Mäuse Razer Diamondback 3G und Logitech V470 sowie die Aluminium-Tastatur Hiper HCK-1S12A. Hinzu kommen die Mainboards Foxconn A690VM2MA-RS2H (Micro-ATX), Unicorn ENDAT-4945i (Mini-ITX) und iEi Wafer-6612 3,5" (Embedded), die Grafikkarten MSI Radeon RX2400 Pro, HIS Radeon HD2900 Pro Limited Edition und GeForce 8800 GTS 320 "Scorp Force Edition" sowie Intels Core 2 Quad im G0-Stepping und AMDs Athlon 64 X2 im G2-Stepping.

Eiskaltmacher

  • PreviewCorsair Padlock 2Gb- der mobile Datensave: Im heutigen Zeitalter trägt jeder von uns tausende Daten mit sich herum. Sei es im Handy, auf einer externen Festplatte oder auf dem MP3-Player, jeder hat seine Kontakte, Dokumente oder Videos bei sich. Was ist aber nun, wenn auf sensible Dateien kein Anderer ein Auge werfen sollte? Corsair hat für diesen Zweck einen neuen USB-Stick entwickelt, mit dem sich Daten per PIN schützen lassen. Ob diese Technik wirklich wasserdicht ist und keine Abstriche bei der Leistung gemacht wurden, wird dieser Test zeigen...
  • Heatkiller GPU-X2 8800: Wasserkühler für die 8800GTX gibt es einige, für die GTS 640/320 gilt das Gleiche. Doch Komplettkühler ,die beide Varianten bedienen können, gibt es bisher nur einen. Der Heatkiller GPU-X2 8800 bietet durch seine Bauweise volle Kompatibilität zu den GTX/GTS Versionen. Doch wie sieht es mit der Kühlleistung aus ? Das wird dieser Test zeigen...


Hard Tecs 4U

  • PreviewMSI Radeon RX2400 Pro: High-End, Mainstream, Budget, Low-End? eine Liste von Begriffen zu Gruppierungen aktueller Hardware ließe sich sicherlich problemlos fortführen. Und das Hauptaugenmerk und Interesse — man sieht es an Zugriffszahlen eines Portal — bleibt überwiegend bei High-End-Lösungen — gleich welchen Sektors, gerne aber einmal überboten von besonderen Konstruktionen, welche besonders günstig am High-End-Bereich "kratzen" können. Eine AMD HD2900 Pro darf sich in ein solches Segment gesellen und für rege Aufmerksamkeit sorgen. Doch ändert dies alles nichts daran, dass der Hauptumsatz im Einsteiger-Bereich und im OEM-Geschäft erfolgt...
  • HT4U.net Reloaded Gewinnspel: Nein, dass wir keine Freunde von Gewinnspielen sind, dass sollte unsere Vergangenheit gezeigt haben. Unser Augenmerk war sicherlich deutlicher auf aktuelle, interessante Artikel gelegt. Doch zum Anlass des siebten Geburtstages von HT4U und dem nun vorgestellten Redesign, wollten wir zumindest eine Feier veranstalten, an welcher auch unsere Leser ihren Spaß haben...
  • HIS Radeon HD2900 Pro Limited Edition: Eigentlich musste sich die AMD/ATI-Fangemeinde schon sehr lange gedulden, bis der Hersteller seine HD2000er-Serie präsentierte. Über die Gründe kann man vielfältig spekulieren, wirkliche Fakten zu den Verzögerungen ließen sich AMD aber praktisch nie entlocken. Allerdings musste man der HD2000-Serie von AMD, wie auch der aktuellen 8000er-Serie von NVIDIA klar anheften, dass es starke Performance-Lücken zwischen den gehobenen Mainstream-Modellen (2600 XT/8600 GTS) und dem HighEnd-Einsteigerbereich (2900 XT/8800 GTS) gibt...
  • Logitech V470 - Bluetooth-Maus für Notebooks: Wireless-Funk-Gerätschaften, aber auch Bluetooth-Geräte sind im Hardware-Segment praktisch schon ein alter Hut. Dabei hat Bluetooth gegenüber den Funk-Geräten durchaus den Vorteil, dass kein Blickkontakt vorhanden sein muss und die Verbindungen sich deutlich besser darstellen. Bluetooth Tastatur/Maus-Kombinationen finden sich inzwischen praktisch für alle Desktop-PCs von führenden Anbietern. Dabei sind diese drahtlosen Geräte in aller Regel aber recht hochpreisig, da die Hersteller zum Lieferumfang gleichzeitig auch noch Sender - in aller Regel in Form von USB-Sticks - im Lieferumfang beipacken müssen...


HardwareCrew

  • PreviewNZXT Hush PC-Gehäuse: Wenn bei der PC-Zusammenstellung die Wahl des PC-Gehäuses ansteht, ist man derzeit einer ungeheuren Fülle an unzähligen Marken und Typen konfrontiert. Da gibt es zum einen die Big-Tower, die Enthusiasten mit unglaublich viel Stauraum/Platz begeistern, sowie auch die neuerdings modernen Desktop-Gehäuse, die sich ins Wohnzimmer problemlos eingliedern können. Darüber hinaus existieren natürlich auch die kompakten LAN-tauglichen Barebones, sowie das gebräuchliche und derzeit meist verwendete Midi-Tower-Format...
  • Thermaltake Soprano RS: Die Zeiten in denen man die Gehäuse der Computer vernachlässigt hat, sind vorbei. Denn mittlerweile zählt nicht nur das Innere, sonder auch das Äußere. Im Laufe der Jahre wurde das Thema Gehäuse nicht nur für die Hersteller interessant.Auch User entdeckten die Kunst des Modifizierens und Umbauens. So folgten Events bei denen sie ihre selbstgebauten Gehäuse präsentierten und ggf. eine Auszeichnung dafür bekamen. Und wo eine Hand voll Interessenten und Kunden lauern, ist auch der Markt nicht weit...
  • GF 8800 GTS 320 "Scorp Force Edition" von edel-grafikkarten.de: Der Shop Edel-Grafikkarten.de bietet etwas an was man nur selten findet: Hochwertige Grafikkarten die schneller als gewöhnlich, und - abhängig vom Modell - extrem leise, ja nahezu unhörbar und dabei dennoch bezahlbar sind...
  • Thermaltake Bigwater 760i Wasserkühlung: Luftkühlung, Wasserkühlung - was sind die Vorteile dieser Systeme? Während die Luftkühlung sich bereits in den 386er Zeiten bewährt hat und dementsprechend eine recht große Verbreitung genießen, gehört die Wasserkühlung zu den eher komplexeren Systemen, welche in der Autoindustrie bislang unersetzlich waren und seit einiger Zeit auch für PC-Systeme zur Verfügung stehen...


MiniTechNet

  • PreviewiEi Wafer-6612 3,5" Embedded Mainboard: Mini-ITX Mainboards sind mit ihren nur 17x17cm Kantenlänge winzig im Vergleich zu normalen Mainboards. Für viele Benutzer sind diese Mainboards einfach zu klein, doch wer einen kleinen PC haben will, weiß ITX-Boards zu schätzen. Es gibt aber auch noch viel kleinere Mainboards, die hauptsächlich in der Industrie zum Einsatz kommen: z.B. das Nano-ITX mit 12x12 cm und das noch kleinere Pico-ITX, beide von VIA Technologies. Allerdings werden diese beiden Mainboardtypen von der Computerindustrie noch nicht als Formfaktor anerkannt. Im Gegensatz dazu gibt es 3,5" Embedded Mainboards: diese sind schon seit einer halben Ewigkeit verfügbar, sie werden in der Industrie häufig eingesetzt und sie sind nicht größer als eine Desktop-Festplatte. So auch das iEi Wafer-6612 Mainboard, das mit Intel Pentium M Prozessoren ausgestattet werden kann...
  • Unicorn ENDAT-4945i Mini-ITX Mainboard: Unicorn ist ein auf die Industrie spezialisierter Hersteller und bietet neben Barebone Systemen, 5.25" SBC und WD/LPX Boards auch Mini-ITX Boards an - unter anderem das ENDAT-4945i Mainboard. Es unterstützt die Intel CPUs Core Solo, Core Duo bis hin zu dem Core 2 Duo mit 667 bzw. 553 MHz FSB. Dabei handelt es sich um die Mobilprozessoren mit den Kernen Yonah oder Merom für den Sockel 479...


PC-Max

  • PreviewYeong Yang YY-5605BK Gehäuse: Graue Gehäuse sind out! Seit Jahren setzen Hersteller nicht mehr auf langweiliges und ödes Design, sondern vielmehr auf Eleganz. Von Anfang an dabei: Yeong Yang, welche nun auch wieder mit einem neuen Gehäuse im Servergehäuse-Stil überzeugen wollen...
  • Brandneu: Razer Gaming-Maus Diamondback 3G: Das bekannte Gewand der Razer Diamondback wird bald mit neuem Innenleben auf dem Markt veröffentlicht. Ob die Verbesserungen wirklich noch den Erfolg der weitverbreiteten Gamermaus toppen können?
  • Intel Q6600 G0 (SLACR) Stepping übertakten II: Im ersten Teil haben wir die Hardwarekandidaten für unsere beiden Systeme mit je einem Intel Q6600 G0 (SLACR) Stepping vorgestellt. Diese wollen wir jetzt mit möglichst einfachen Mitteln übertakten um das Maximum an Nutzen aus den beiden Q6600 CPUs heraus zu holen und Euch die Erfahrungen zu schildern...
  • Aluminium Tastatur Hiper HCK-1S12A: Die Hiper Group zeigte bereits auf der CeBIT ihre neuen sehr flachen Tastaturen. Hat das neue Alloy Keyboard HCK-1S12A das Potenzial zum absoluten Hype zu werden...?
  • Apack Zerotherm BTF90: Was erwartet man von einem vollkommen unbekannten Kühlerhersteller, dessen Spitzenmodell auch noch aussieht wie ein Schmetterling? Nicht viel! Aber der BTF90 hat alle unsere Erwartungen übertroffen!


Planet3DNow!

  • PreviewOEM- vs. Retail-Netzteile: In den Foren liest man mittlerweile immer wieder über das Thema OEM Netzteile. Diese sind billig und kommen nur mit manchen Abschlägen daher. Kein Wunder also, dass die Computer-Fangemeinde immer wieder OEM Netzteile in kleinere Rechner baut. OEM Netzteile haben den Ruf günstig zu sein, keinerlei Beigaben zu genießen, aber durchaus ihren Zweck zu erfüllen. Grund genug uns endlich einmal solche OEM Netzteile anzuschauen und mit Modellen für den Endkundenmarkt in so genannter Retailverpackung zu vergleichen. Zwischen OEM und Retail Netzteilen liegen hingegen Welten und deswegen sind sie wohl noch immer nur ein Geheimtipp im Forum und werden kaum in Reviews berücksichtigt...
  • AMDs G2-Stepping - das letzte Aufbäumen des K8-Kerns: Vergangene Woche haben wir ausführlich über neu auf den Markt gekommene AMD Athlon 64 X2 und Athlon X2 Prozessoren berichtet, die in einem brandneuen G2-Stepping gefertigt wurden. Das Ungewöhnliche daran: AMD hat dieses Stepping weder angekündigt, noch mit einer Pressemitteilung eingeführt. Zum Zeitpunkt unserer News war das G2-Stepping noch nicht einmal auf der AMDCompare-Seite geführt, wo alle aktuellen Varianten der AMD Desktop- und Notebook-Prozessoren gelistet werden...
  • Foxconn A690VM2MA-RS2H: In den letzten Mainboard-Reviews haben wir uns bereits zwei Mainboards mit AMDs 690G angeschaut. Dieser Chipsatz hat noch einen kleinen Bruder - den 690V. Mit ein paar weniger Features ausgestattet findet sich der Chipsatz vor allem auf Micro-ATX-Mainboards wieder...


TobiTech

  • PreviewZEROtherm BTF90 Highend Heat Pipe Kühler: Mit dem BTF90 kommt von einer noch relativ unbekannten Firma "Apack/Zerotherm" ein weiterer Vertreter der Heatpipe Kühler auf den Markt. Was eher wie ein weiteres Design Objekt für Modding-Fans aussieht, entpuppt sich im Betrieb völlig anders. Es ist erstaunlich, wie Leistungsfähig der Kühler ist und somit erreicht er nahezu die Leistung von Wasserkühlungen. Betrachtet man den BTF90 genauer, so macht das sonderbare Aussehen dennoch irgendwie Sinn...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 21.10.2007,  14:29:54
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 49 aktuelle Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengetragen. Das Angebot ist wieder einmal gut gemischt und reicht von Mainboards und Grafikkarten über Speichermedien, Arbeitsspeicher, Kühler und Lüfter, Netzteile und Gehäuse bis zu Tastaturen und Mäusen sowie einigen Ratgebern.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

BitDefender stolpert über 9 Jahre alte Bibliothek

reported by doelf, Sonntag der 21.10.2007,  12:44:34
Wie Stefan Kanthak auf Securityfocus meldet, stellen mehrere Programme ein Sicherheitsrisiko dar, weil sie veraltete Versionen der Kompressionsbibliothek zlib.dll verwenden. Peinlicherweise gehört zu den betroffenen Anwendungen auch das Virenschutzprogramm "BitDefender Free Edition" in den Versionen 7.2, 8.0 sowie 10.0. Ausgerechnet bei dieser Sicherheitssoftware wird die mehr als 9 Jahre alte zlib.dll in der Version 1.1.3 vom 12. Juli 1998 mitgeliefert!

In den Windows-Versionen von GSview 4.8 und Curl 7.17.0 findet sich die Bibliothek in der Version 1.2.2 vom 6. März 2005, auch diese Fassung ist angreifbar. Mit Hilfe manipulierter Dateien lässt sich in den betroffenen Programmen ein Pufferüberlauf provozieren, welcher zum Einschleusen von Schacode verwendet werden kann. Bis eine überarbeitete Version der Programme verfügbar ist, sollte man sie sicherheitshalber entfernen.

Weitere Informationen:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Toshiba baut weniger Stellen ab

reported by doelf, Sonntag der 21.10.2007,  12:04:19
Anfang 2007 hatte der japanische Hersteller Toshiba angekündigt, seine Produktionsstätte in Regensburg, in der 400 Mitarbeiter rund 250.000 Laptopbarebones pro Monat komplettierten, schließen zu wollen. Dabei sollten 250 Arbeitsplätze verloren gehen. Wie die Stadtverwaltung und die Werksleitung nun mitteilen, werden nach aktuellen Plänen nicht nur 150, sondern 300 der Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Toshiba wird in Regensburg zwar nicht mehr fertigen, aber seine Hardware- und Software-Entwicklung sowie die Qualitätssicherung behalten. Zudem sollen 120 Mitarbeiter zu drei Fremdfirmen wechseln, welche für Toshiba Logistik- und Reparaturarbeiten übernehmen. Über die Konditionen dieser Wechsel ist bisher nichts bekannt. Weitere 25 Mitarbeiter haben das Unternehmen bereits verlassen und andere Arbeitsplätze gefunden. Es verbleiben somit 75 Mitarbeiter, deren Arbeitsplätze zunächst in eine Auffanggesellschaft verlagert werden.
Quelle: www.heise.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

BIOS-Probleme mit dem neuen G2-Stepping des Athlon 64 X2

reported by doelf, Samstag der 20.10.2007,  22:11:32
Wie unsere Partnerseite Planet3DNow! meldet, haben einige Mainboards noch massive Probleme mit dem neuen G2-Stepping des AMD Athlon X2 Prozessors. Die Kollegen hatten die neue Revision des K8-Kerns ausdrücklich empfohlen, da sie einen überarbeiteten Speichercontroller enthält und weniger Strom verbraucht. Erst nach dem Test zeigte sich, dass die im Test verwendete Hauptplatine, das MSI K9N Neo V2, massive Probleme mit der neuen CPU hat.

Da das BIOS des Mainboards den Prozessor nicht richtig erkennt, meldet es für den Leerlauf bereits eine Temperatur von 66°C. Während dies für den offenen Aufbau des Testsystems noch kein Problem darstellte, wurden die Temperaturen nach dem Einbau in ein Gehäuse so grenzwertig, dass der Takt des Prozessors unter Last abgesenkt wurde. Es ist allerdings noch unklar, ob die CPU tatsächlich so heiß wird, oder ob das Mainboard einfach völlig falsche Werte annimmt. Die geringe Oberflächentemperatur des CPU-Kühlers lässt zumindest vermuten, dass es sich um falsche Messwerte handelt.

Neu sind diese Probleme nicht, denn neue Steppings müssen von den Mainboard-Herstellern zunächst ins BIOS eingepflegt werden. Insbesondere bei älteren Mainboards kann dies recht viel Zeit in Anspruch nehmen oder geschieht mitunter nie. Ähnliche Temperaturprobleme zeigte seinerzeit das Asus A8N-VM CSM mit einigen Prozessoren, zuweilen schaltete das Mainboard unter Last unvermittelt das System aus, obwohl CPU und Kühler eiskalt waren.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realplayer: IE-Plugin ist angreifbar

reported by doelf, Samstag der 20.10.2007,  21:41:23
Symantec, ein bekannter Hersteller für Sicherheitssoftware, warnt vor einer Sicherheitslücke im ActiveX-Control ierpplug.dll des Realplayers. In der Vergangenheit wurde dieses Plugin bereits für Denial-of-Service Angriffe missbraucht, doch diesmal ist die Bedrohung weitaus größer: Durch einen Pufferüberlauf können Angreifer Schadcode einschleusen und damit die Kontrolle über einen Rechner erlangen. Besonders heikel an diesem Fehler ist, dass er bereits aktiv ausgenutzt wird.

Mitarbeiter von Symantec entdeckten eine Webseite, welche auf dem Rechner des Besuchers überprüft, ob eine angreifbare Version des Realplayers vorhanden ist. Danach schleust sie Code ein, welcher einen Trojaner namens Zonebac nachläd. Betroffen sind Benutzer welche den RealPlayer 11 Beta oder RealPlayer 10.5 im Zusammenspiel mit dem Microsoft Internet Explorer verwenden. RealNetworks hat bereits ein Update veröffentlicht, welches die Angriffe verhindern soll.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Hellgate: London": Einzelspieler-Demo verfügbar

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  19:04:45
Flagship Studios hat die Einzelspieler-Demo des Zukunfthorrors "Hellgate: London" veröffentlicht. Das Entwickler-Team von "Hellgate: London" zeigt sich für Bestseller wie Diablo, StarCraft und WarCraft verantwortlich, doch der neue Titel wird im Gegensatz zu diesen Klassikern aus der Perspektive der Hauptperson gespielt. Dennoch handelt es sich bei "Hellgate: London" eher um ein Rollenspiel, als um einen 3D-Shooter.

Zur Handlung: Im Jahr 2038 ist London ein Haufen Ruinen, in denen Dämonen die letzten Menschen jagen. Diese setzen sich mit Hilfe von Technik und Magie gegen die höllischen Horden zur Wehr. Der Spieler muss seinen Charakter rollenspieltypisch trainieren und ausbauen, er kann Fähigkeiten und Zaubersprüche erlernen sowie Ausrüstungsgegenstände sammeln und verbessern. In erster Linie ist "Hellgate: London" ein Einzelspielertitel, es gibt aber auch einen kooperativen Mehrspielermodus.

Die 1,46 GByte große Demoversion belegt satte 7 GByte auf der Festplatte. Man kann zwei der sechs Charakterklassen ausprobieren, einen Nahkämpfer namens "Blademaster" sowie einen Schützen namens "Marksman". Im Umkreis der Londoner Holborn Station spielt man ein Stück der Handlung und kann einige Nebenquests ausprobieren. Das Spiel unterstützt DirectX 9 und 10 und benötigt ein Gigabyte Arbeitsspeicher unter Windows XP sowie 2 GByte unter Windows Vista.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Matrox stellt Millennium P690 Baureihe vor

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  17:49:40
Während Matrox für Computerspieler seit langer Zeit keine Produkte mehr im Programm hat, sind die Grafikkarten der Kanadier auch weiterhin für bestimmte Anwendungsgebiete sehr gefragt. Matrox bietet eine besonders gute Bildqualität an den analogen Ausgängen sowie die umfangreichsten Optionen für den Betrieb mehrerer Bildschirme. Aufgrund des niedrigen Stromverbrauchs lassen sich die Grafikkarten zudem passiv kühlen.

Die neuen Millennium P690 Grafikkarten sind der Nachfolger der P650 Baureihe. Matrox fertigt den Grafikchip im 90 nm Prozess und stattet die Karten mit 128 oder 256 MByte DDR2-Speicher aus. Der Grafikchip verbraucht lediglich 12 Watt und wird passiv gekühlt. Die Millennium P690 Modelle werden sowohl mit voller Bauhöhe als auch im Low-Profile Format für den PCI-Steckplatz sowie für PCI-Express x16 und x1 Slots angeboten. Es handelt sich um DualHead Karten, welche zwei Monitor-Ausgänge besitzen und somit zwei analoge oder zwei digitale Anzeigegeräte ansteuern können. Mit einem optionalen Adapterkabel lassen sich sogar vier analoge Monitore unterstützen, im Betrieb zweier Grafikkarten kann man bis zu vier digitale oder bis zu acht analoge Anzeigegeräte verwenden.

Hier die sechs Modellvarianten und der Adapter in der Übersicht:
  • P690 PCIe x16 128MB: $199.00 USD
  • P690 PCI 128MB: $199.00 USD
  • P690 LP PCIe x16 128MB: $249.00 USD
  • P690 LP PCIe x1 128MB: $249.00 USD
  • P690 Plus LP PCIe x16 256MB: $289.00 USD
  • P690 Plus LP PCI 256MB: $289.00 USD
  • Quad-monitor upgrade cable (CAB-L60-4XAF): $99.00 USD
(alle Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers in US-Dollar)
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SeaMonkey 1.1.5 verfügbar

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  15:22:57
Nach der Veröffentlichung des Webbrowsers Firefox 2.0.0.8 wird zur Zeit auch die Websuite SeaMonkey in der neuen Version 1.1.5 auf die Server verteilt. Die deutsche Fassung liegt bisher nur als ZIP-Archiv vor, eine Variante mit Installationsroutine wird aber in Kürze folgen. SeaMonkey 1.1.5 schließt die gleichen Sicherheitslücken, welche auch im Firefox 2.0.0.8 bereinigt wurden.
UPDATE: Die deutsche Version gibt es jetzt auch mit Installationsroutine!

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox 2.0.0.8 schließt acht Sicherheitslücken

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  14:26:29
Bei der Version 2.0.0.8 des beliebten Webbrowsers Firefox handel es sich um ein Sicherheits- und Stabilitäts-Update, neue Funktionen wurden folglich nicht integriert. Die Entwickler haben insgesamt acht Sicherheitsriskiken bereinigt, von denen zwei als kritisch eingestuft werden. Einer der kritischen Fehler betrifft die JavaScript-Engine, bei deren Absturz Schadcode eingeschleust werden kann. Dieser Fehler betrifft neben dem Firefox auch den E-Mail Client Thunderbird sowie die Websuite SeaMonkey.

Beim zweiten kritischen Fehler können Angreifer durch die Modifikation des XPCNativeWrapper dem Benutzer Javascripte unterschieben, die dann mit den Rechten des angemeldeten Benutzers aufgeführt werden. Dieser Fehler betrifft sowohl den Firefox als auch die Websuite SeaMonkey.

Nur noch als moderat wird das URI-Problem von Windows XP mit installiertem Internet Explorer 7 eingestuft. Diese ungewollte Weitergabe von Programmaufrufen wurde bereits in den Versionen 2.0.0.5 und 2.0.0.6 provisorisch behoben, allerdings ist nicht der Firefox für den Fehler verantwortlich, sondern ein Fehlverhalten von Windows XP im Zusammenspiel mit einem installierten Internet Explorer 7.

Hier alle behobenen Fehler in der Übersicht:
  • URIs with invalid %-encoding mishandled by Windows
  • XPCNativeWrapper pollution using Script object
  • Possible file stealing through sftp protocol
  • XUL pages can hide the window titlebar
  • File input focus stealing vulnerability
  • Browser digest authentication request splitting
  • onUnload Tailgating
  • Crashes with evidence of memory corruption (rv:1.8.1.8)
Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Ubuntu 7.10 ist fertig

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  13:45:59
Die beliebte Linux-Distribution Ubuntu wurde in der finalen Version 7.10 (Gutsy Gibbon) veröffentlicht. Verbessert wurde die Hardwareverwaltung, beispielsweise die Plug-und-Play Konfiguration für Drucker, die Ausgabe an Anzeigegeräte, beispielsweise der Anschluss von Projektoren an den VGA-Ausgang eines Notebooks oder die Verwaltung mehrerer Bildschirme, und die Kompatibilität zu Windows, NTFS-Partitionen können nun auch beschrieben werden. Abgesehen von Ubuntu liegen natürlich auch neue Versionen von Kubuntu und Edubuntu zum Download bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD steigert Umsatz und verringert Verlust

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  13:31:20
Während Intel für das dritte Quartal 2007 satte Gewinne verbuchen konnte, steckt AMD auch weiterhin in den roten Zahlen. Der Umsatz stiegt zwar im Vergleich zum Vorjahresquartal um 23 Prozent auf 1,632 Milliarden US-Dollar, doch ein operativer Verlust von 226 Millionen US-Dollar sowie ein Nettoverlust von 396 Millionen US-Dollar konnte dennoch nicht verhindert werden. Die Übernahme des kanadischen Grafikspezialisten ATi belastet das Ergebnis auch weiterhin mit 120 Millionen US-Dollar.

Im Vergleich zum zweiten Quartal 2007 konnte AMD seinen Umsatz um 18 Prozent steigern und den operativen Verlust um 231 Millionen US-Dollar verringern. Vor einem Jahr erzielten die Texaner noch einen operativen Gewinn in Höhe von 121 Millionen US-Dollar. AMD konnte sowohl im Bereich der Mikroprozessoren auch auch bei den Grafiklösungen deutliche Zuwächse erzielen. So wurden 16 Prozent mehr Mikroprozessoren verkauft, im Bereich der Mobil-Prozessoren liegt die Steigerungsrate sogar bei 41 Prozent bzw. 68 Prozent im Jahresvergleich. Der Umsatz mit Mikroprozessoren stiegt im Vergleich zum zweiten Quartal um 17 Prozent auf 1,283 Milliarden US-Dollar. Die Einführung der DirectX 10 tauglichen Radeon HD 2600 und HD 2400 Grafikchips brachte diesem Segement einen Umsatz von 252 Millionen US-Dollar, dies entspricht einem Plus von 29 Prozent.

AMD erwartet, dass sich das vierte Quartal entsprechend der Saison entwickelt. Da das vierte Quartal die Hauptsaison für Computertechnik darstellt, dürfte man somit auf einen wachsenden Umsatz hoffen. Hierbei kann AMD auch auf seine neuen Server-Prozessoren mit Barcelona Kern vertrauen, welche sich im vierten Quartal bereits auf das Ergebnis auswirken könnten. Ob dies auch für die neuen Desktop-Prozessoren der Phenom Baureihe gilt, welche noch vor Weihnachten auf den Markt kommen sollten, wird von deren Preisgestaltung und Verfügbarkeit abhängen.
Quelle: www.amd.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel mit Rekordumsatz im 3. Quartal

reported by doelf, Freitag der 19.10.2007,  12:44:01
Abermals kann Intel einen Rekordumsatz vermelden, dieser beläuft sich im dritten Quartal 2007 auf 10,09 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Zuwachs 15 Prozent, vergleichen mit dem zweiten Quartal 2007 konnte Intel sein Ergebnis um 16 Prozent verbessern. Das Operative Ergebnis stieg auf 2,25 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn auf 1,86 Milliarden US-Dollar, dies entspricht 0,31 US-Dollar pro Aktie.

Intel konnte das Operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 64 Prozent und im Vergleich zum zweiten Quartal um 66 Prozent verbessern. Der Nettogewinn lag 43 Prozent über dem Ergebnis vom Vorjahr sowie 46 Prozent über dem Ergebnis aus dem zweiten Quartal 2007. Der Gewinn pro Aktie stieg jeweils um 41 Prozent. Intel profitiert derzeit von seinem Leistungsvorsprung im Bereich der Mikroprozessoren, einer starken Nachfrage sowie dem Greifen der in den vergangenen Monaten durchgeführten Umstrukturierungsmaßnahmen.

Für das traditionell starke vierte Quartal erwartet Intel einen weiteren Rekordumsatz zwischen 10,5 und 11,1 Milliarden US-Dollar. Intel wird in diesem Quartal seine ersten Mikroprozessoren auf Basis der 45 nm Fertigungstechnologie vorstellen, Mainboards auf Basis des neuen X38 Chipsatzes für Desktop-Systeme sind bereits seit einigen Tagen im Handel zu finden.
logo

ASUS stellt CPU-Kühler "Silent Square EVO" vor

reported by doelf, Donnerstag der 18.10.2007,  14:12:48
In unserem aktuellen Kühlervergleich zeigt der ASUS Arctic Square sein Potential. Für das Schwestermodell "Silent Square Pro" hat der taiwanesische Hersteller nun einen Nachfolger präsentiert, den "Silent Square EVO". "EVO" steht hierbei für "Evolution", ASUS will damit zeigen, dass man auf den Qualitäten des Vorgängers aufbaut, um das Produkt weiter zu verbessern. Der "Silent Square EVO" ist ein hybrides Design mit fünf Heatpipes und einer Bodenplatte aus Kupfer, die Kühlbleche bestehen hingegen aus dem leichteren Aluminium.

Das Gewicht des Kühlers beträgt akzeptable 745 Gramm. ASUS verwendet einen innenliegenden Lüfter mit 92 mm Durchmesser sowie blauen LEDs, der Lüfter verfügt über einen 4-Pin Anschluss und kann via Pulsweitenmodulation geregelt werden. Die wesentliche Neuerung des "Silent Square EVO" sind die gewellten Finnen, mit denen der Hersteller die Oberfläche vergrößern und den Kontakt zwischen der durchströmenden Luft und dem Metall verbessern will. Hiervon erhofft sich ASUS eine bessere Wärmeübertragung und somit eine bessere Kühlleistung.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS Silent Square EVO mit Inner Fan Technology und gewellten Lamellen für eine schnelle und effektive Wärmeableitung
BildRatingen, 16. Oktober 2007 - ASUS stellt heute den neuen Silent Square EVO CPU Kühler vor, der auf die wachsenden Anforderungen von aktuellen Prozessoren ausgerichtet ist. Der ASUS Silent Square EVO überzeugt daher nicht nur mit einer überlegenen Kühlleistung, sondern auch durch ein besonders leises Arbeitsgeräusch. EVO steht als Abkürzung für Evolution, die daran erkennbar ist, dass die schon außergewöhnlich gute Kühlleistung des Vorgängers Silent Square PRO durch das Hinzufügen einer dynamischen Lüfterkontrolle nochmals verbessert wurde. Damit eignet sich der Silent Square EVO hervorragend für die neuesten Quad Core Prozessoren.

Schnelle Wärmeableitung durch doppelseitige Lamellen und fünf Kupfer HeatpipesDer Silent Square EVO benutzt ein wellenförmiges doppelseitiges Lamellendesign, das die Fläche zum Wärmeaustausch stark vergrößert. Es ist auf beiden Seiten des Kühlers angebracht und verbindet die Kupferbasis mit 5 Kupfer Heatpipes für eine effiziente Ableitung der Prozessorabwärme zu den äußeren Lamellen. Die Prozessortemperatur wird so auf einem niedrigen Niveau gehalten, wodurch ein leistungsfähiger und stabiler Betrieb ermöglicht wird.

Für die leistungsstärksten Prozessoren
Der Silent Square EVO ist für Intel Core 2 Extreme / Core 2 Quad CPUs (LGA775) und AMD Athlon 64 FX/X2 Dual Core CPUs (Sockel 939/940/AM2) geeignet. Somit ist der Silent Square EVO prädestiniert für Anwender, die ihr System übertakten möchten und denen die Erhöhung der Thermal Design Power von 130W auf 160W mehr Spielraum lässt.

Schutz der Mainboard Spannungswandler
Durch das innovative Design richtet der Silent Square EVO den Luftstrom des 92mm Lüfters auch auf die umgebenden Spannungswandler, die entscheidend für einen stabilen Betrieb von Prozessor und dem gesamten System sind. Dieses Design reduziert die Temperatur der Spannungswandler um 10-15°C.

Spezifikation:
  • Modellname: Silent Square EVO
  • CPU Unterstützung: Intel Core 2 Extreme (Quad Core), Intel Core 2 Quad, Intel Core 2 Duo, Intel Pentium Prozessorfamilie, AMD Athlon 64 FX/X2 (Dual Core), AMD Athlon 64 / Sempron
  • Nettogewicht: 745g
  • Kühlkörper:
    • Dimension (mm): 120 x 105 x 146
    • Material Cu. Base + Dual-side Al. Fins + 5 Heat Pipes
  • Lüfter:
    • Maße (mm): 92 x 92 x 25
    • Kugellager: Vapo
    • Geschwindigkeit: 2,300 rpm ± 10% mit PWM Control
Der Silent Square EVO ist ab sofort erhältlich."
Quelle: www.asus.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue 120 mm Lüfter von Scythe

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  14:23:13
Mehr Luftdurchsatz bei gleicher Drehzahl durch eine größere Tiefe, dies verspricht die neue "Ultra Kaze 120mm" Baureihe des japanischen Herstellers Scythe. Statt der üblichen 25 mm weisen die neuen Lüfter eine Tiefe von 38 mm auf, dadurch lassen sich die Lüfterblätter stärker anwinkeln, so dass auch bei geringer Drehzahl ein höherer Luftdruck aufgebaut wird.

Scythe bietet drei Versionen des Lüfters mit Drehzahlen zwischen 1000 und 3000 U/min an, wobei der Luftdurchsatz zwischen 75,5 und 226,99 m3/h und der Schalldruck zwischen 19,81 und 45,90 dB(A) liegt. Vom Hersteller wird die neue Serie als Gehäuselüfter eingestuft, die Lüfter lassen sich jedoch auch auf CPU-Kühlern verwenden. Allerdings muss die Befestigung gegebenenfalls auf die größere Tiefe der "Ultra Kaze 120mm" Modelle angepasst werden.

BildHier die technischen Daten laut Hersteller:
  • Modellname: Ultra Kaze 120mm Gehäuselüfter (1000rpm/2000rpm/3000rpm)
  • Modell-Nr.:
    • DFS123812L-1000 (1000rpm Version)
    • DFS123812L-2000 (2000rpm Version)
    • DFS123812H-3000 (3000rpm Version)
  • Hersteller: Scythe Co., Ltd. Japan
  • Maße: 120 x 120 x 38mm (HxBxT)
  • Spezifikationen:
    • 19,81dBA / 44,44CFM / DC12V / 0,25A (1000rpm Version)
    • 32,91dBA / 87,63CFM / DC12V / 0,25A (2000rpm Version)
    • 45,90dBA / 133,60CFM / DC12V / 0,60A (3000rpm Version)
  • Gewicht: 225g
  • Anschluss: 3-pin (4-pin Adapter liegt bei)
  • Kabellänge: 30cm
  • Lagertyp: Gleitlager
  • MTBF: 30.000 Stunden
  • UVP: 9,00 (EURO) inkl. MwSt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD stellt neue HDTV-Lösungen vor

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  14:00:38
Zur ATis Spezialitäten gehören nicht nur Grafikprozessoren, sondern auch TV-Lösungen. Diese Tradition pflegt auch AMD weiter und stellt nun drei neue HDTV-Lösungen vor. AMD bietet die neuen Modelle ATI TV Wonder 650 Combo USB, TV Wonder 600 PCI und TV Wonder 600 PCI Express über VisionTek an. Während die USB-Lösung mit einem Preis von 149 US-Dollar zu Buchse schlägt, werden die PCI- und PCI-Express-Karten für 99 US-Dollar angeboten. Alle drei HDTV-Lösungen sind AMD LIVE! Ready sowie für Windows Vista zertifiziert.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"AMD Introduces New Tuner Products to Deliver Exceptional HDTV on PCs
Expands industry's premier placeshifting TV-on-the-PC portfolio with addition of TV Wonder 650 Combo USB and TV Wonder 600 PCI/PCI Express

Sunnyvale, Calif. — Oct. 15, 2007 —AMD (NYSE: AMD) is expanding its TV Wonder product lineup that enables HDTV (see footnote 1) on the PC. Available through VisionTek at Best Buy stores across North America, ATI TV Wonder 650 Combo USB, TV Wonder 600 PCI and TV Wonder 600 PCI Express transform PCs into exceptional high definition digital video recorders. The TV Wonder family of products is AMD LIVE! Ready and Certified for Windows Vista -- delivering The Ultimate Visual Experience and strengthening the value of multimedia PCs.

ATI TV Wonder 650 Combo USB, with a manufacturers suggested retail price (MSRP) of $149, includes two TV tuners allowing users to watch and record off-the-air Digital TV/HDTV, unencrypted Digital TV (ClearQAM) cable programming, analog TV, and listen to FM broadcasts. TV Wonder 600 PCI and TV Wonder 600 PCI Express TV tuners break new ground by offering ClearQAM at a value of $99 MSRP.

'No other company offers this exceptional choice of connectivity and configuration in TV tuner PC products,' said Matt Skynner, vice president of marketing, Graphics Products Group, AMD. 'Our graphics pedigree is built on long-standing leadership in TV and video on the PC. The ATI TV Wonder 650 Combo USB and ATI TV Wonder 600 PCI/PCI Express, offered through VisionTek, take the best of our company's digital TV experience and enable amazing HDTV on PCs today.'

AMD's strong lineup of USB, PCI and PCI Express tuners includes the previously announced ATI TV Wonder 650 PCI, ATI TV Wonder 650 Combo PCI Express, ATI TV Wonder 600 USB, and the ATI TV Wonder Digital Cable Tuner - the only solution to enjoy premium digital cable shows(see footnote 2), such as HBO and Showtime, on the PC.

Catalyst Media Center software, available with the ATI TV Wonder products, features placeshifting to view TV programs in a variety of environments. Unrestricted recorded TV programs can be quickly converted with two mouse clicks into most popular formats currently used today for viewing video on portable media devices.

The ATI TV Wonder hybrid and combo TV tuner solutions easily enable best-in-class HD reception for Windows Media Center bundled with Windows Vista Home Premium and Windows Vista Ultimate editions, as well as Windows XP Media Center Edition 2005. The TV Wonder products complement media-rich AMD LIVE! PCs.

'AMD's TV Wonder family makes HDTV multimedia PCs a reality,' said Michael Innes, EVP & COO of VisionTek Products, LLC. 'The ATI TV Wonder 650 Combo USB and ATI TV Wonder 600 series deliver exceptional performance at a great price for PC owners who want to experience HDTV in their home, office or dorm room. We are thrilled to offer our customers the greatest selection of best-in-class TV tuners for the PC.'

'We're excited by the collaboration from AMD and VisionTek that brings HDTV tuners to the PC just in time for the new fall TV season,' said Dean Jahnke, Sr. Buyer from Best Buy. 'HDTV demand is very strong and with the outstanding lineup of ATI TV Wonder tuners, BestBuy can provide customers with a broad range of priced-right solutions.'

The ATI TV Wonder 650 Combo USB is a combo-tuner DVR (digital video recorder) allowing users to switch between analog and digital TV to watch and record a digital TV program while watching/recording an analog TV channel. The ATI TV Wonder 650 Combo USB features ClearQAM tuning to receive unencrypted digital content from local cable television providers. The new offering also features high image quality, advanced 2D and 3D comb filtering, and FM tuner powered by ATI Theater 650 Pro.

The ATI TV Wonder 600 PCI and PCI Express add-in TV tuners feature: ClearQAM; powerful PVR based on ATI Theater 600 Pro video decoder; world-leading ATI Theater ATSC reception technology; and, analog TV reception.

ATI TV Wonder products feature Catalyst Media Center software -- an easy-to-use big-screen TV interface with an advanced electronic programming guide, DVD authoring and playback, video conversion and AMD LIVE! OnDemand to access the DVR from any computer with a broadband connectivity.

(1) Requires HDTV signal from antenna or cable source
(2) Premium digital cable programs may require a subscription from cable company"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Netscape Navigator 9 ist final

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  13:09:48
Mit dem Navigator 9.0 möchte sich der Browser-Veteran Netscape ein Stück vom Markt zurückerobern. Nachdem im Juni die erste Beta-Version erschienen war, ist nun das finale Produkt für Windows, Linux und Mac OS X erhältlich. Netscape hat die Oberfläche des kostenlosen Browsers deutlich überarbeitet und auf eine möglichst große Anzeige der Webseite optimiert. Als Basis für Netscape 9.0 dient der Firefox 2.x, somit funktionieren auch alle für den Firefox 2.0 erhältlichen Erweiterungen mit Netscape 9.0.

Beim Minimieren der Bedienelemente hat Netscape den Reload-Button eingespart. Er wurde mit dem Stop-Button zusammengefasst, da immer nur einer von beiden benötigt wird. Solange eine Seite läd, steht die Funktion "Stop" zur Verfügung, nach dem Abschluss des Ladens "Reload". Zu den neuen Funktionen gehört eine automatische Korrektur für Tippfehler in Domain-Namen. Der Browser erkennt beispielsweise "googlecom" als Fehler und berichtigt die Anfrage automatisch in "google.com" - natürlich erst, nachdem der Benutzer dieser Korrektur zugestimmt hat. Aktuelle Nachrichten von Netscape.com werden unter dem Menüpunkt "News" eingeblendet, alternativ kann man sich diese auch in der Sidebar anzeigen lassen. Ebenfalls in der Sidebar findet sich das "Link Pad". Hier können URLs hinterlegt werden, die man später noch verwenden will, welche aber nicht dauerhaft in den Lesezeichen abgelegt werden sollen. Standardmäßig werden die im Link Pad abgelegten URLs entfernt, sobald die aufgerufen wurden. Im Menü "File" findet sich nun die neue Funktion "Restart Netcape". Diese schließt das Programm und startet es neu, die aktuell geladenen Inhalte werden automatisch wieder geöffent.

Parktisch ist auch die Option, Texteingabefelder auf Webseiten zu vergößern. Oftmals muss man sich mit winzigen Eingabefeldern herumärgern, da der Autor der Webseite auch Benutzern mit geringen Bildschirmauflösungen die Eingabe ermöglichen möchte. In Netscape 9.0 zieht man das Eingabefeld einfach größer. Weniger sinnvoll erscheint da schon die Möglichkeit, Webseiten bewerten zu können. Mitglieder von Netscape.com können dann in der "Friends' Activity Sidebar" nachsehen, was befreundete Nutzer in letzter Zeit so alles kommentiert und bewertet haben. Auch die Option eine Webseite in der Sidebar zu öffnen, macht unserer Ansicht nach nur wenig Sinn.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Opera 9.24 ist fertig

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  12:24:31
Der norwegische Webbrowser Opera liegt ab sofort in der Version 9.24 vor, welche zur Stunde auf die Mirror-Server übertragen wird. Bei uns gibt es bereits die internationale Version 9.24 für Windows, welche auch ein deutsches Sprachpaket enthält, sowie Download-Links für Mac OS, Linux, FreeBSD sowie Solaris.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Starcraft 2: Preview der PC-Version

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  11:36:09
Blizzards Starcraft gehört bereits zu den Klassikern der Echtzeitstrategie. Obwohl das zehn Jahre alte Starcraft in Bezug auf die Grafik mit aktuellen Titeln nicht mehr mithalten kann, ist das Spiel noch immer sehr beliebt und Blizzard pflegt seine Server regelmäßig. Nun ist jedoch die Zeit für eine Wachablösung gekommen und mit "Starcraft 2" steht der Nachfolger in den Startlöchern.

"Starcraft 2" bekommt im Gegensatz zu seinem Vorgänger natürlich echte 3D-Grafik, dass DirectX 9 mit Pixel Shader 2.0 genutzt wird, steht bereits fest. Ob es auch DirectX 10 Effekte geben wird, hat Blizzard bisher noch nicht verraten. Die Physik wird die Havok-Engine verwenden, welche von AMD/ATi und NVIDIA genutzt wird. AGEIAs PhysiX wird anscheinend nicht unterstützt werden. Die Entwickler haben viel Wert darauf gelegt, den Chrakter des Originals zu erhalten. Dies soll sich sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus zeigen. Für Strategen wird "Starcraft 2" aller Vorraussicht nach ein absolutes Muss werden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Halo 3: Walkthrough

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  11:18:46
In der Rolle des Master Chiefs, des letzten Überlebenden eines geheimen Militärprojekts, muss der Spieler in "Halo 3" die Menschheit vor der endgültigen Vernichtung bewahren. Wer "Halo 3" in dieser Absicht erworben hat und nun ratlos vor seiner Xbox 360 sitzt, kann sich mit dieser Komplettlösung weiterhelfen. Vielleicht besteht dann doch noch Hoffnung für unser aller Zukunft :-)

Alternativ kann man den wenig spektakulären Einspielerteil auch gleich beiseite lassen und sich stattdessen ins Mehrspielergetümmel werfen. Microsoft hat mit "Halo 3" allein in den USA am ersten Verkaufstag über 170 Millionen US-Dollar eingenommen, das Spiel gilt als Hoffnungsträger für die defizitäre Xbox 360.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Medal of Honor: Airborne" im Test

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  11:01:37
Die Reihe "Medal of Honor" von EA ist seit Jahren sehr beliebt. Der aktuelle Teil "Medal of Honor: Airborne" wurde um einen neuen "Dienstweg" erweitert, der Soldat muss sich nun per Fallschirm ins Zielgebiet begeben. Damit nicht gleich der erste Einsatz in einer Katastrophe endet, sammelt man zunächst bei drei Trainingssprüngen etwas Übung. Danach zieht man wie üblich gegen die bösen Nazis in die Schlacht.

Die Handlung sowie die Orte erinnern sehr an die Vorgänger, abgesehen vom Fallschirm gibt es kaum Neuerungen. "Medal of Honor: Airborne" ist ein typischer Egoshooter mit WW2-Hintergrund, der recht gut zeigt, dass man eine Spieleidee auch zu Tode reiten kann. Selbst wenn der Mehrspielermodus sehr ordentlich umgesetzt wurde, fehlt es einfach an Innovationen. "Medal of Honor" basiert übrigens auf der Unreal 3 Engine. Dabei gibt es derzeit anscheinend Probleme mit der Kantenglättung, denn das Spiel bietet keine entsprechenden Einstellungen und über den Grafiktreiber lässt sich Anti Aliasing ebenfalls nicht erzwingen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Warmonger kommt später

reported by doelf, Mittwoch der 17.10.2007,  10:36:40
Anfang Oktober hatten AGEIA und NetDevil den kostenlosen 3D-Shooter "Warmonger, Operation: Downtown Destruction" für den 16. Oktober angekündigt. Dieses Spiel sollte insbesondere den PhysX-Karten, welche AGEIA mit seinem gleichnamigen Physikprozessor ausstattet, zum Jahresende noch einmal etwas Schwung verschaffen, doch statt des Downloads gab es nur eine Verspätungsmeldung.

Wir zitieren:
"Warmonger, Operation: Downtown Destruction will be slightly delayed to accommodate a series of adjustments and infrastructure improvements. Although there is no set date at this time, we do expect the game will be ready to ship in time for the holidays. We apologize for any inconveniences and will send notification as soon as possible once a new date is determined."
Das Spiel wird demnach zum Jahresende erwartet, einen genauen Termin oder die genauen Gründe für die Verzögerung will man nicht nennen. Schade für Besitzer einer PhysX-Karte, deren Fähigkeiten leider nur von wenigen Spielen genutzt werden.
Quelle: www.ageia.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple: Mac Pro stinkt, iPhone gesundheitsschädlich

reported by doelf, Dienstag der 16.10.2007,  14:26:54
Dem eingefleischten Mac-Nutzer wird angesichts dieser Überschrift sicherlich die Zornesröte ins Gesicht steigen, doch leider handelt es sich keineswegs um die Vorurteile eines DOSen-Fans. In zahlreichen Foren und auch bei Apple selbst wird derzeit von etlichen Benutzern über die üblen Gerüche diskutiert, die Apples Mac Pro auch noch nach Wochen des Betriebes entweichen. Und in den USA soll Apple wegen giftiger Inhaltsstoffe im iPhone verklagt werden.

Doch kommen wir zunächst zu den "faulen Eiern", nach denen einige Mac Pro Modelle duften: Während etliche Benutzer von dem Problem geplagt werden, scheinen andere Computer geruchsneutral zu arbeiten. Die c't hat sich des Problems angenommen und konnte den üblen Geruch bestätigen. Allerdings scheint sich die individuelle Wahrnehmung bei den Redaktionsmitgliedern sehr stark zu unterscheiden. Während sich einige Personen massiv von dem Gestank belästigt fühlten, konnten ihn andere kaum wahrnehmen. Unbeantwortet bleibt indes die Frage, ob der Geruch die Gesundheit der Benutzer beeinträchtigen kann.

Bei Greenpeace ist man sich hingegen sicher, dass Apples iPhone als gesundheitsschädlich zu bewerten ist. Während Apple Chef Steve Jobs gerne vom grünen Apfel schwärmt, fand ein von Greenpeace beauftragtes Labor zwei Arten schädlicher Substanzen im iPhone. In der Hälfte von insgesamt 18 Problen entdeckte das Labor bromhaltige Flammschutzmittel, betroffen war davon auch die Antenne des Mobiltelefones. Im PVC der Kopfhörerkabel wurden zudem rund 1,5 Prozent giftige Weichmacher nachgewiesen. Das kalifornische Center for Environmental Health hat Apple nun aufgefordert, die giftigen Substanzen zu entfernen und betroffene Geräte mit einem Warnhinweis zu kennzeichnen. Apple hat hierzu 60 Tage Zeit. Im Gegenzug hat Apple erklärt, dass sein iPhone sehr wohl RoHS (Restriction of Hazardous Substances) konform sei. Dennoch wolle man freiwillig die umstrittenen Substanzen bis Ende 2008 aus der Produktion entfernen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Schrumpfkopf aus Japan: Hitachi rüstet sich für 4 TByte

reported by doelf, Dienstag der 16.10.2007,  12:19:37
Hitachi Global Storage Technologies (Hitachi GST) hat bekannt gegeben, die Größe herkömmlicher Festplatten bis 2011 auf 4 TByte im Deskop- und 1 TByte im Notebook-Segment steigern zu wollen. Hierzu haben die Japaner die Schreibköpfe der Festplatten auf Größen zwischen 30 und 50 Nanometer geschrumpft, dies ist etwa 2.000-mal kleiner als die Dicke eines menschlichen Haares. Hitachi will die neuen Schreibköpfe bis 2009 serienreif haben, das volle Potential der neuen Technologie soll ab 2011 ausgeschöpft werden.

Im Gegensatz zu ihrer wahren Größe ist der Name der neuen Schreibköpfe recht ausufernd: "Current Perpendicular-to-the-Plane Giant Magneto-Resistive" oder kurz "CPP-GMR". Derzeit geht Hitachi davon aus, Speicherdichten zwischen 500 und 1.000 Gigabits pro Quadrat-Zoll (Gb/in2) erreichen zu können, dies entspricht dem vierfachen der aktuellen Technologie. Aufgrund der ständig schrumpfenden Größen muss Hitachi für die zukünftigen Festplatten insbesondere ein optimales Signal-Rausch-Verhältnis erzielen. Genau an dieser Stelle scheint Hitachi der Durchbruch gelungen zu sein, so dass 50 nm Köpfe bereits ab 2009 aus dem Werk rollen sollen. Der nächste Schritt, die 30 nm Spurbreite, soll bis 2011 serientauglich sein. Aktuell sind bei Hitachi Spurweiten von 70 nm üblich.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intels X38 Chipsatz ist da und der X48 bereits auf dem Weg

reported by doelf, Dienstag der 16.10.2007,  11:56:45
Bei Intels X38 Express handelt es sich um den ersten Chipsatz mit PCI Express in der Version 2.0 und offizieller Unterstützung für DDR3-1333 Arbeitsspeicher, dennoch war der X38 dem Chipriesen nicht einmal eine Pressemitteilung wert. Dabei ist der Chipsatz mit zwei vollwertigen PCI-Express x16 Steckplätzen zur Zeit die beste Wahl für CrossFire-Konfigurationen.

Bereits seit Wochen verschickten Mainboard-Hersteller Informationen über ihre X38-basierende Hauptplatinen, welche im Laufe des Oktobers auf den Markt kommen sollen. Die Mainboards sind seit einigen Tagen verfügbar und auf Intels Webseite findet sich nun auch der X38 Chipsatz. Der Chipsatz unterstützt Prozessoren mit einem 800, 1067 oder 1333 MHz schnellen Frontsidebus sowie Intels Virtualisierungstechnologie. Dank PCI-Express 2.0 steigt die maximale Bandweite pro Port auf 16 GB/s, doppelt so viel wie bei PCI-Express 1.0. Beim Arbeitsspeicher hat der Mainboard-Hersteller die Wahl zwischen DDR3 und DDR2, maximal werden DDR3-1333 und DDR2-800 unterstützt. Dank Fast Memory Access, einer Weiterentwicklung des Speichercontrollers, will Intel die Bandbreite des schnellen Speichers besser nutzen.

Bei der Southbridge handelt es sich um die bekannte ICH9R, welche Intel bereits mit seinem P35 Chipsatz ausliefert. Neben High-Definition Audio gibt es natürlich auch Intels Matrix Storage Technologie, welche RAID 1, 5 und 10 unterstützt. Die Rapid Recover Technologie ermöglicht eine Datenspiegelung auf eine externe Festplatte, welche im Ernstfall zur Systemwiederherstellung genutzt wird.

Wie aus Asien zu hören ist, hat Intel bereits erste A0 Testmuster des X48 Chipsatzes an die Hersteller geliefert, welcher für FSB1600 freigegeben ist. Die Massenproduktion des X48 soll noch in diesem Jahr starten und erste Hauptplatinen werden für Anfang 2008 erwartet. Damit könnte dem X38 ein sehr kurzes Leben beschieden sein, denn im hochpreisigen Segment zwischen P35 und X48 dürfte die Luft für Intels ersten PCI-Express 2.0 Chipsatz recht dünn werden.
Quelle: www.intel.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AOL reduziert seine Belegschaft um ein Fünftel

reported by doelf, Dienstag der 16.10.2007,  00:03:41
Der Medienriese Time Warner bastelt seine Tochter AOL derzeit vom Internetanbieter zum Online-Vermarkter um und für die Zukunft in der Werbebranche braucht AOL weniger Mitarbeiter. 2.000 Arbeitsplätze sollen weltweit wegfallen, davon 1.200 im Mutterland USA und alleine 750 am Stammsitz in Virginia. Die AOL-Zentrale soll zudem nach New York verlegt werden.

Die Zahl der von AOL angebotenen Portale soll zugleich um 7 auf 30 ausgebaut werden. Da AOL seine Geschäftsbereiche bündeln wird, sollen regionale Vertretungen zusammengelegt werden. Dies gilt auch für Europa, so werden in Deutschland rund 100 Arbeitsplätze von derzeit 170 verloren gehen. Bereits 2006 hatte AOL den Abbau von 5.000 Stellen bekannt gegeben.
Quelle: www.heise.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel zeigt mobile Zukunftspläne

reported by doelf, Montag der 15.10.2007,  23:38:23
Auf einer Präsentation zum IDF Taiwan zeigte Mooly Eden, Vizepräsident von Intels Mobilplattformbereich, den Betrieb eines mobilen Quad-Core Prozessors. Die CPU wurde drei Tage zuvor gefertigt und benötigt noch eine aufwändige Kühlung, dennoch lief auf dem System das Spiel "Enemy Territory: Quake Wars" ohne Probleme. Die CPU enthält 840 Millionen Transistoren und soll bei ihrer Markteinführung nicht mehr als 45 Watt Abwärme erzeugen. Auch für die Kühlung der mobilen Computer hatte Intel neue Ideen mitgebracht.

Der 45 nm Prozessor stammt aus der Penryn Familie und wird Bestandteil der kommenden Mobilplattform "Montevina" werden. Intel plant die Markteinführen der mobilen Quad-Cores für die zweite Jahreshälfte 2008.

Überraschendes hatte Intel zur Kühlung zukünftiger Notebook-Generationen zu verkünden: Statt einer Luftkühlung soll ein Kompressor verwendet werden, wie man ihn beispielsweise in Klimaanlagen finden kann. Mit diesen Kompressoren - gezeigt wurde ein zylindrisches Exemplar von 10 cm Länge sowie 2 cm Durchmesser - sollen die Temperaturen im Notebookgehäuse um 10 Grad Celsius gesenkt werden.

Auch die Luftzufuhr soll gänzlich überarbeitet werden. Intel entwickelt ein Material, welches zwar luftdurchlässig ist, aber als Barriere für Flüssigkeiten fungiert. Auf diese Weise könnte die Tastatur als großflächiger Lufteinlass genutzt werden. Beide Innovationen für die Notebook-Kühlung befinden sich derzeit noch in der Entwicklung, es ist daher eher unwahrscheinlich, sie bereits im nächsten Jahr in Verwendung zu sehen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASRock scheint Absatzziel deutlich zu verfehlen

reported by doelf, Montag der 15.10.2007,  23:04:07
Für das Jahr 2007 hatte sich ASRock, ein bekannter Hersteller preiswerter Hauptplatinen, zum Ziel gesetzt, 12 Millionen Mainboards zu verkaufen. Wie die chinesische Economic Daily News (EDN) meldet, wird die Firma dieses Ziel wahrscheinlich deutlich verfehlen. In den ersten drei Quartalen zusammen, so die Zeitung, konnte ASRock nicht einmal 5 Millionen Hauptplatinen absetzen.

Im September soll ASRock um die 500.000 Mainboards ausgeliefert haben und damit einen Umsatz von 21,8 Millionen US-Dollar gemacht haben. Dies entspricht im Jahresvergleich einem Einbruch um 55 Prozent. Da immer mehr Benutzer lieber zum Notebook greifen, statt sich einen Desktop-PC zu kaufen, wird auch das umsatzstarke vierte Quartal nicht viel an dem Ergebnis ändern. EDN geht davon aus, dass ASRock am Jahresende ca. 7 Millionen Hauptplatinen verkauft haben wird, ein knappes Drittel weniger als im Vorjahr.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft sucht Ursache für Zwangs-Update

reported by doelf, Montag der 15.10.2007,  22:52:40
Am letzten Dienstag, Microsofts Oktober Patchday, wurden auch einige Windows Versionen aktualisiert, deren Benutzer die automatische Aktualisierung eigentlich unterbunden hatten. Schnell wurden Vorwürfe laut, Microsoft hätte ohne die Zustimmung der Benutzer Updates aufgespielt. Dies wäre nicht weiter verwunderlich, denn bereits im September war der Konzern so verfahren und hatte für sein Vorgehen reichlich Kritik geerntet.

Wenn man Nate Clinton, Microsofts Manager für das Windows Update, Glauben schenken darf, wurde im September lediglich der Windows-Update Client aktualisiert, da die betroffenen Systeme neue Updates nicht mehr zuverlässig finden konnten. Den Auslöser für das neuerliche Zwangs-Update sieht Nate Clinton indes nicht bei Microsoft. Sein Team habe die Log-Dateien betroffener Benutzer ausgewertet und sei zu dem Schluss gekommen, dass die Einstellungen für das automatische Update vom zuständigen Tool nicht angetastet wurden. Clinton vermutet, dass eine Drittsoftware das Update ausgelöst hat, bisher ist allerdings nicht bekannt, um welches Programm es sich dabei handelt und ob es möglicherweise letztendlich doch von Microsoft stammt. Wer von einem Zwangs-Update betroffen war, soll sich beim Microsoft Support melden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neuer Chipsatztreiber von Intel verfügbar

reported by doelf, Montag der 15.10.2007,  11:12:35
Das INF Update Utility 8.3.1.1009, so nennt Intel seinen aktuellen Chipsatztreiber, unterstützt neuerdings auch den X38 Express Chipsatz. Das Treiberpaket wurde vom Hersteller für die Betriebssysteme Windows Server 2003, Server 2003 x64 Edition, XP Professional x64 Edition, XP, 2000 und Vista freigegeben.

Download: Intel INF Update Utility 8.3.1.1009 - 2,29 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue Grafiktreiber von Intel

reported by doelf, Montag der 15.10.2007,  11:05:59
Wir haben die Grafiktreiber des Herstellers Intel in unserem Download-Center aktualisiert. Für Windows 2000 und XP 32-/64-Bit liegt die Version 14.31.1 zum Download bereit, welche den Hardware Vertex Shader einiger Chipsätze unterstützt (z.B. G965). Diese Funktionalität scheint im aktuellen Vista-Treiber 15.6.1 leider noch zu fehlen.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Unreal Tournament 3 Beta Demo erhältlich

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  23:03:14
Es ist soweit: Midway und Epic Games haben eine Beta-Demoversion von Unreal Tournament 3 veröffentlicht. Das finale Spiel soll im November veröffentlicht werden, in der Zeit bis dahin können sich die Fans der Serie schon einmal einschließen. Die Demo beinhaltet drei Maps namens HeatRay, ShangriLa und Suspense, in denen man lokal gegen Bots oder im Internet gegen menschliche Spieler antreten kann.

Benutzer von Windows XP 64-bit und Windows Server 2003 bekommen beim Start der Demo eine Fehlermeldung, dass ausführbarer Code nicht modifiziert werden darf. Für diesen Fall wurde ein Patch bereitgestellt, der eine neue Exe-Datei enthält.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  18:40:27
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 71 aktuelle Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengetragen. Das Angebot ist wieder einmal gut gemischt und reicht von Mainboards und Grafikkarten über Speichermedien, Arbeitsspeicher, Kühler und Lüfter, Netzteile und Gehäuse bis zu Tastaturen und Mäusen sowie einigen Ratgebern.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

Realtek AC97 Audio-Treiber A4.02

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  18:36:27
Nach knapp zwei Monaten hat der taiwanesische Audio-Spezialist Realtek seinen AC97 Audio-Treiber für Windows 98, ME, 2000 und XP 32/64-Bit aktualisiert und die Version A4.02 veröffentlicht. Derzeit liegt der Treiber nur als ZIP-Archiv vor und auf unserem schnellen Server zum Download bereit.

Download: Realtek AC97 Audio-Treiber A4.02 (Windows 98, ME, 2000 und XP 32/64-Bit) - 17,6 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

HT4U.net Reloaded-Gewinnspiel

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  15:54:43
Unsere Partnerseite HT4U.net (formerly known as HardTecs4U.com) hat nach gefühlten 100 Jahren - ja, Peter, das waren eindeutig mehr als 50 ;-) - ihr neues Design online gestellt. Das neue Layout bietet eine bessere Übersicht und eine optimierte Navigation, zudem wurde auch ein neues Download-Center integriert. Und hübscher aussehen tut es auch. Und da ein solches Ereignis nach sieben Jahren auch etwas gefeiert werden muss, gibt es ein fabulöses Gewinnspiel mit fetten Preisen im Gesamtwert von über 5.000 Euro!

Mitmachen darf jeder - mit Ausnahme des HT4U-Teams, der teilnehmenden Hersteller und der vier Losdamen von der Au-Ja, c't, ComputerBase und Planet 3DNow!. Die Fragen sind allerdings nicht ganz einfach und liegen weit über dem Niveau der berüchtigten TV-Sender. Aber dafür ist die Teilnahme kostenlos und eine Spam-Flut haben die Teilnehmer auch nicht zu befürchten.

Also, nix wie hin:

HT4U.net Reloaded-Gewinnspiel

 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kingston beschleunigt seine DDR3-Module

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  15:34:04
Ab sofort hat Kingston auch DDR3-1800 sowie DDR3-1625 Module im Programm. Die Speicherriegel bieten jeweils ein Gigabyte Speicherplatz und sind einzeln sowie als Dual-Channel Kits erhältlich. Während bei den DDR3-1625 Modulen Latenzen von CL7-7-7-20 versprochen werden, arbeiten die DDR2-1800 Module mit etwas höheren Latenzen von CL8-8-8-24. Im der Praxis dürften die Module eine recht ähnliche Performance zeigen, was sich auch anhand Kingstons Preisgestaltung widerspiegelt.

Statt der üblichen 1,50 Volt muss der Benutzer 1,90 Volt anlegen, die Nutzung der 1T Command Rate ist laut Hersteller möglich. Kingston bietet 10 Jahre Garantie und rund um die Uhr einen kostenlosen technischen Support.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Kingston Technology stellt DDR3-Speicher mit 1800MHz und DDR3 Low Latency 1625MHz Module vor
HyperX 14400 und 13000 Speicher-Module setzen neuen Geschwindigkeits-Standard

BildMünchen, 11. Oktober 2007-Kingston Technology, der weltgrößte unabhängige Speicherhersteller, kündigte heute hochleistungsfaehige 1800MHz DDR3 sowie Low-Latency 1625MHz HyperX Speicher-Module an. Mit der Einführung von zwei der momentan schnellsten verfügbaren Geschwindigkeiten im Bereich DDR3 Speicher-Technologien wird die Meßlatte neu angelegt.

'Kingston setzt mit der Ankündigung der neuen Serie der 1800MHz HyperX 14400 DDR3 Module neue Maßstäbe bei Speichern der nächsten Generation,' sagt Christian Marhöfer, Geschäftsführer der Kingston Technology GmbH. 'Da die DDR3 Technologie sich weiter und schneller als erwartet entwickelt, ist es für uns als Speicher-Unternehmen sowohl eine Herausforderung als auch eine großartige Belohnung, den Geschwindigkeits-Anforderungen gerecht zu werden und neue Leistungsebenen zu erreichen.'

Niedrigere CAS Latenzzeiten liefern auch bei niedrigerer Geschwindigkeit der Module bessere Leistung - ohne erhöhte Hitzeentwicklung bei hochfrequenten Systemen. Kingstons HyperX 1625MHz Low Latency Speicher sind bereits die dritten Module in Reihe im Bereich DDR3 Low-Latency Overclocking.

Die 1800MHz and Low-Latency 1625MHz HyperX Module, getestet mit ASUS P5K3 Deluxe Class (P35 basierten) Motherboards, werden angeboten mit einer Speicherkapazität von 1GB. Des weiteren stehen noch Kits mit 2GB zur Verfügung. Die Garantie beträgt 10 Jahre, darin eingeschlossen sind ein 24stündiger kostenloser technischer Support an 7 Tagen/Woche. Weitere Informationen sind auf der Website von Kingston unter www.kingston.de abrufbar.

Kingston 1800MHz und Low-Latency 1625MHz DDR3 HyperX Spezifikationen:
  • KHX14400D3/1G: 1GB 1800MHz (CL8-8-8-24-1T @ 1.9V) DDR3 HyperX DIMM für 184,00 €
  • KHX14400D3K2/2G: 2GB 1800MHz (CL8-8-8-24-1T @ 1.9V) DDR3 HyperX DIMMs, (Kit of 2) für 367,00 €
  • KHX13000D3LL/1G: 1GB 1625MHz Low-Latency (CL7-7-7-20-1T @ 1.9V) DDR3 HyperX DIMM für 182,00 €
  • KHX13000D3LLK2/2G: 2GB 1625MHz Low-Latency (CL7-7-7-20-1T @ 1.9V) DDR3 HyperX DIMMs, (Kit of 2) für 363,00 €"
Hinweis: Bei den genannten Preisen handelt es such um unverbindliche Preisempfehlungen inklusive Mehrwertsteuer.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn: Intel X38 für DDR2 und DDR3

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  14:31:48
Das neue X38A 'Digital Life' Mainboard des Herstellers Foxconn kommt sowohl mit DDR2- als auch mit DDR3-Speicher zurecht. Es basiert auf Intels X38 Chipsatz und bietet zwei DIMM-Slots für DDR3-Arbeitsspeicher. Da dieser derzeit noch sehr teuer ist, befinden sich auf dem Mainboard zudem vier DIMM-Slots für DDR2-Module. Allerdings muss sich der Käufer für DDR3 oder DDR2 entscheiden, die parallele Nutzung beider Speicherarten ist nicht möglich.

Als maximalen Speichertakt nennt der Hersteller DDR2-1066 sowie DDR3-1333. Der Intel X38 Chipsatz beherrscht bereits PCI-Express 2.0 und stellt für die Grafikkarten 2x 16 PCI-Express Lanes zur Verfügung, der CrossFire-Betrieb von AMD/ATi basierenden Grafikkarten wird ebenfalls unterstützt. Auf dem Foxconn X38A 'Digital Life' befinden sich sogar drei physikalische PCI-Express x16 Steckplätze, die beiden blau gefärbten Slots dürften über jeweils 16 Lanes verfügen, der schwarze Steckplatz wird elektonisch jedoch nur mit vier Lanes angebunden sein.

Foxconn hat das Mainboard mit einer passiven Kühlung ausgestattet, welche von der Southbridge über die Northbridge zu den Spannungswandlern führt. Auf Wunsch lässt sich diese Kühlung mit einem Lüfter versehen, welcher sich im Lieferumfang des Mainboards befindet. Die unverbindliche Preisempfehlung des X38A 'Digital Life' beläuft sich auf 249,- Euo inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"FOXCONN stellt X38A 'Digital Life' Mainboard vor
Hauptplatine mit Intel X38 Chipsatz bietet Leistung, Connecticity und digitales Entertainment

BildHamburg, 10. Oktober 2007 - Foxconn, der führende Designer und Hersteller von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik-Komponenten, stellt heute sein neuestes High-End-Mainboard mit dem Intel X38 Chipsatz vor. Das Mainboard ist zudem das erste der neuen 'Digital Life'-Serie, die zusätzliche Möglichkeiten im Bereich des digitalen Entertainments bietet.

'Digital Life bietet den Kunden ganz neue Möglichkeiten hinsichtlich Connectivity und Multimedia. Damit muss der PC nicht mehr nur langweilig in der Ecke stehen oder als Home Office System dienen', erklärt Eric Chu, Digital Life Product Manager, und ergänzt: 'Wir kombinieren Leistung und Overclocking-Möglichkeiten mit zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten für Multimedia-Produkte.'

Neueste Technologien
Der X38A Chipsatz unterstützt die neuesten Technologien. So bietet das Mainboard drei PCIe x16 Steckplätze (inklusive zwei Slots, die ATI CrossFire unterstützen), sowie PCIe 2.0 Support für zukünftige High-End-Grafikkarten, Dual DDR3 1333 MHz Arbeitsspeicher und Unterstützung für Intel 45nm Prozessoren.

DDR2- und DDR3-Unterstützung
Mit Unterstützung für DDR2- und DDR3-Speichermodule bietet das X38A-Mainboard mehr Möglichkeiten als Standard-Lösungen mit dem X38 Chipsatz. Bis zu 8 Gigabyte DDR2 1066/800/667MHz RAM oder 4GB DDR3 1333/1066/800MHz können genutzt werden. Somit bietet das Mainboard Vorteile für diejenigen, die noch nicht auf DDR3-Speicher umsteigen wollen.

Entwickelt für High-Performance-Computer
Das X38A wurde für High-Performance-Computer entwickelt und bietet besonders lange Lebensdauer und Stabilität. 100% Solid Capacitors und Ferrite Choke Design erhöhen die Lebensdauer und ermöglichen mehr Leistung bei geringerer Hitzeentwicklung - ein elementarer Faktor hinsichtlich Overclocking.

Foxconns Cool Pipe sorgt für eine optimale Kühlung der North- und Southbride. Mit dem optionalen Lüfter für die Northbridge Kühlung und der Cool Fan Option im BIOS lässt sich auf einfache Weise ein System mit einer effektiven Kombination von passiver und aktiver Kühlung.

Darüber hinaus wurden mit dem CMOS- und dem On/Off/Reset-Button weitere Features für Overclocker integriert. Diese können zudem auch das BIOS mit dem Fox Central Control Unit (FCCU) einstellen, um das System zu übertakten.

Erweiterte Anschlussvielfalt und digitales Entertainment
Mainboards der Foxconn Digital Life Serie bieten neue Anschlussmöglichkeiten für zusätzliche Geräte und ein größeres Multimedia-Potential. Foxconns Dual Digital Audio bietet qualitativ hochwertigen Sound mit digitalem oder analogem Ausgang und ermöglicht es den Nutzern unter anderem zwei Soundquellen auf unterschiedlichen Geräten wiederzugeben. So lässt sich der Sound von Filmen oder Spielen beispielsweise mit Digital Fibre und Coaxical S/PDIF Ausgängen auf Home Cinema Equipment oder analogen 7.1 Soundsystemen und gleichzeitig auf einem Kopfhörer wiedergeben. Dual Gigabit LAN ermöglicht das Anschließen von zwei unabhängigen Netzwerken ohne Geschwindigkeitsverlust. eSATA Anschlüsse befinden sich an der Rückseite des Mainboards. Dort ist auch der von Foxconn entwickelte und geschützte Foxconn Digital Connector (FDC) zu finden, mit dem sich auch zukünftige Produkte der Foxconn Digital Life Reihe mit dem Mainboard verbinden lassen, um digitale Unterhaltung und Kommunikation zu optimieren. Das Foxconn X38A bietet zudem zahlreiche USB 2.0, Firewire (1394a) und SATAII Anschlüsse - ebenso wie RAID und Intel Matrix Storage Technology.

X38A Spezifikation:
  • CPU Support: Sockel 775 für Intel Core 2 Quad, Core 2 Extreme, Core 2 Duo, Pentium Dual-Core E2xxx, Celeron 4xx, Pentium D, Pentium 4 Prozessoren, unterstützt kommende Intel 45nm Multi-Core CPUs
  • FSB Support: 1333/1066/800MHz
  • Arbeitsspeicher:
    • Dual DDR3 1333/1066/800, 2* DIMMs, max. 4GB
    • oder Dual DDR2 1066/800/667, 4* DIMMs, max. 8GB
  • Steckplätze
    • 3x PCIe x16 mit ATI CrossFire (2* x16 Bandbreite), PCIe Generation 2.0 Unterstützung
    • 2x PCIe x1
    • 2x PCI
  • Anschlüsse
    • 6x SATAII
    • 2x eSATA
    • 2x IEEE1394a
    • 8x USB2.0
    • 1x ATA 133
    • 1x FDC
  • RAID: RAID 0, 1, 5, 0+1, Intel Matrix Storage Technology und Intel Rapid Recover
  • Audio: 7.1 Kanal HD mit Dual Digital Audio
  • Netzwerk: Dual Gigabit LAN
  • BIOS & Besonderheiten
    • 100% SOLID Capacitor Design
    • Cool Pipe (Heatpipe Lösung)
    • Dual Digital Audio
    • Dual DDR2/DDR3 Combo Arbeitsspeicher
    • Dual eSATA
    • Dual Gigabit LAN
    • EasyPin
    • Ferrite Choke Design
    • FCCU BIOS Control
    • Foxconn Digital Connector (FDC)
    • Onboard CMOS & On/Off/Reset Button
  • Zubehör
    • Installationsanleitung
    • Handbuch
    • 6x SATA Kabel + Stromkabel
    • 1x FDD + IDE Kabel
    • 1x Lüfter (optional für Northbridge)
    • I/O Blende
    • Utility CD inklsuive Symantec Anti-Virus
  • Form Factor: ATX
Preis & Verfügbarkeit:
Das X38A soll bereits im Oktober im Handel verfügbar sein und 249 Euro (inkl.19% MwSt.) kosten."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Thermaltake präsentiert "Toughpower Q-Fan"

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  14:03:58
Mit der neuen Netzteilserie "Toughpower Q-Fan" bringt die Firma Thermaltake zwei neue Netzteile mit einer Leistung von 500 und 650 Watt auf den Markt, welche von einem rahmenlosen Lüfter mit 140 mm Durchmesser gekühlt werden. Durch das Weglassen des Rahmens sowie das Anbringen von Lüftungsschlitzen im Netzteilgehäuse rings um den Lüfter herum soll die Kühlung verbessert und zugleich auch der Geräuschpegel gesenkt werden.

BildBei einer Auslastung von bis zu 50 Prozent arbeitet der Lüfter mit leisen 17,1 dB(A), bei maximaler Drehzahl soll er 34,1 dB(A) erreichen. Die neuen Netzteile bieten laut Hersteller eine Energieeffizienz von bis zu 85 Prozent und erfüllen die Spezifikationen ATX 12V V2.2 sowie EPS12V V2.91. Sie stellen vier unabhängige +12 Volt Spannungskreise zur Verfügen und weisen Abmessungen von 150 x 160 x 86 mm auf. Dank des modularen Kabelsystems lassen sich unbenötigte Kabelstränge entfernen, lediglich die Hauptstränge zum Mainboard sind fest mit den Netzteilen verbunden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Arctic Cooling: Silentium PC-Gehäuse mit ECO 80 Netzteil

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  13:30:11
Der schweizer Hersteller Arctic Cooling hat seine neue Gehäuseserie "Silentium T ECO 80" angekündigt. Die Gehäuse besitzen ein 550 Watt starkes Netzteil, welches eine minimale Effizienz von 82 Prozent erreicht und bei typischer Last sogar mit 86 Prozent Effizienz arbeitet. Der Netzteil- sowie alle Gehäuselüfter sind temperaturgeregelt und mit Vibrationsabsorbern entkoppelt. Zwei der Festplatteneinschübe wurden mit einem "Schalldämpfer" versehen und die Montage erfolgt schraublos.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Silentium T ECO 80 - Das umweltfreundliche PC Gehäuse in thermodynamisch optimiertem Design
Bild

Der Schweizer Kühlerhersteller ARCTIC COOLING startet eine neueSerie thermisch optimierter PC-Gehäuse: Silentium T ECO 80 - ein neues hocheffizientes undumweltfreundliches PC-Gehäuse, ausgelegt um genug Leistung für Quad Core CPU und Dual-VideoKonfigurationen unter kontinuierlicher Volllast bereitzustellen, erfühlt es auch die Anforderungenenthusiastischer Gamer.

Ein neuer Effizienz Standard - ECO 80 geht weiter als 80 Plus
Um eine umweltfreundlichere Welt für alle zu erreichen, hat ARCTIC COOLING den neuen Standard'ECO 80' für Netzteile eingeführt. ECO 80 steht für absolute Ökologie. Es erreicht nicht nur dieEffizienz des 80 Plus Standards, es verfügt auch über eine Korrektur des Leistungsfaktors (PFC),welche den Schein nahezu auf den tatsächlichen Verbrauch reduziert. ECO 80 benötigt eine Korrekturdes Leistungsfaktors (PFC) über 95% anstatt nur 90% (80 Plus). Der höhere Korrekturfaktorverbessert die Stromqualität, reduziert den Verlust von ungenutztem Strom und damit Energiekosten.

Umweltfreundliches PC Gehäuse
Das Silentium T ECO 80 ist ausgestattet mit einem 550 Watt Netzteil, dass den ECO 80 Standarddank einer minimalen Effizienz von 82% respektive 86% bei typischer Last erfühlt. Des Weiteren istdas Netzteil mit aktiver PFC mit einem typischen Leistungsfaktor von 99% ausgestattet. Dies spartnicht nur Energiekosten, es erhöht auch die Zuverlässigkeit des PCs. Geringe Wärmeentwicklungführt zu niedriger Drehzahl des Lüfters und damit tiefem Geräuschlevel. Umfassend wird hierdurch dieLebensdauer aller Komponenten verlängert und der Komfort der Arbeitsumgebung verbessert.

Thermodynamisch optimiertes Design
Wie schon bei seinem Vorgänger (Silentium T Pro), stehen beim Silentium T ECO 80 die Reduktiondes Geräuschlevels auf ein absolutes Minimum und die Erreichung eines größt möglichen Luftstromsim Zentrum. Die Luftlaufrichtung und die Positionierung des Netzteils sind, wie beim Silentium T Pro,neu arrangiert. Alle Gehäuselüfter sind temperaturgeregelt und verfügen über eine patentierteVibrationsabsorption, um das Geräuschniveau zu minimieren. Ein Schalldämpfer für zwei Festplattenreduziert Laufgeräusche und Vibrationen wirkungsvoll. Zusätzlich verfügt das Silentium T ECO 80über ein schraubenlose Design sowie ein verwindungssteifes Gehäuse und bietet weitgehende Funktionen für Poweruser.

Die Silentium T ECO 80 Serie ist ab sofort in fünf verschiedenen Frontpanels verfügbar. Derempfohlene Endkundenverkaufspreis ist USD 134.95 oder Euro 99.95 (exkl. Mehrwertsteuer)."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fortron bringt Everest-Serie auf den Markt

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  13:15:16
Mit drei neuen Modellen bringt der Netzteilspezialist FSP Fortron Source seine neue Everest-Baureihe auf den Markt. Die Netzteile verfügen über eine Leistung von 800, 900 und 1010 Watt und eignen sich insbesondere für den Einsatz in Computern, welche mehrere leistungsstarke Grafikkarten einsetzen. Dabei erreichen die Netzteile eine Effizienz von mehr als 85 Prozent und benötigen im Standby weniger als ein Watt.

BildDie blau lackierten Geräte haben Abmessungen von 165 x 150 x 86 mm und werden von einem geregelten 120 mm Lüfter im Netzteilboden gekühlt. Die Lautstärke soll laut Hersteller auch bei voller Lüfterdrehzahl unter 30 dB(A) bleiben. Beide Netzteile erfüllen die Spezifikationen ATX 12V V2.2 sowie EPS12V V2.91 und verfügen über vier unabhängige +12 Volt Spannungskreise. FSP Fortron Source hat die Netzteile der Everest-Serie modular aufgebaut, lediglich die Hauptstränge sind fest mit dem Netzteil verbunden. Alle weiteren Anschlusskabel lassen sich nach Bedarf bestücken oder entfernen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Im Test: Half-Life 2 - Episode Two

reported by doelf, Sonntag der 14.10.2007,  10:31:29
Die Erweiterung zu Half-Life 2 erfolgt wie bekannt häppchenweise und auf "Episode One" folgt - ganz logisch - "Episode Two". Nachdem Half-Life 2 seine Spieler mit einem der lächerlichsten Enden in der Geschichte der Computerspiele zurückgelassen hatte, nutzte Hauptfigur Gordon Freeman die "Episode One", um seinen Job in City 17 zu beenden.

Zusammen mit Alyx rettete Freeman so viele Bürger wie möglich aus City 17 und machte sich, als die Zitadelle letztendlich in sich zusammenbrach, mit dem letzten Zug auf den Weg in Richtung "Episode Two". Ein Kritikpunkt an "Episode One" war die kurze Spieldauer, welche bei versierten Half-Life Veteranen gerade einmal vier Stunden betrug. Zudem erwickte Valve ein wenig den Eindruck, als hätte man das Ende von Half-Life 2 abgeschnitten, um es nachträglich als Add-On zu verkaufen.

Bei "Episode Two" ist dies etwas anders, denn nun erhält die Handlung neuen Schwung und bewegt sich in unbekannte Gefilde. Während die Hintergrundgeschichte hiervon deutlich profitiert, hat die Spieldauer nur leidlich auf ca. sechs Stunden zugelegt. Valve hat Freemans HUD überarbeitet, führt mit dem Magnusson Device (Strider Buster) eine neue Waffe ein und stellt auch neue Feinde vor. Wie bei einem Konsolenspiel gibt es nun "Achievements" und "Unlockables", also Belohnungen für das Ereichen bestimmter Ziele oder das Erfüllen kleiner Sonderaufgaben. Es scheint, als mache "Episode Two" Appetit auf das dritte Häppchen...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD (ATi) Catalyst 7.10 verfügbar

reported by doelf, Freitag der 12.10.2007,  14:18:58
AMD hat eine neue Version des Catalyst Grafik- und Chipsatztreibers veröffentlicht. Mit diesem Treiber ermöglicht AMD die Verwendung von adaptivem Anti-Aliasing im Zusammenspiel mit Grafikkarten der Radeon X1000 Baureihe, damit soll insbesodere die Darstellungsqualität transparenter Texturen verbessert werden. Weiterhin wurde Software CrossFire, also der Tandembetrieb ohne Steckverbindung, für Grafikkarten der Radeon HD 2600 und HD 2400 Familien freigeschaltet.

AMD nennt zahlreiche Leistungsverbesserungen im CrossFire-Betrieb:
  • Battlefield 2142: 5-23% mit ATi Radeon HD2600, HD2400 oder Radeon X1300, X1550
  • BioShock DX10: 70% mit ATi Radeon HD 2x00
  • Call of Duty 2: 6,7% mit ATi Radeon HD2600 und ATi Radeon HD2400
  • Call of Juarez DX10: 42% mit ATi Radeon HD 2x00
  • Company of Heroes DX10: 80% mit ATi Radeon HD 2x00
  • Enemy Territory - Quake Wars: 23% mit ATi Radeon X1x00
  • FEAR: 16% mit ATi Radeon X1950 XTX, X1650 XT, HD 2400 und X1300/X1550
  • Lost Planet DX10: 20% mit ATi Radeon HD 2x00
  • Supreme Commander: 30% mit ATi Radeon HD 2x00 und ATi Radeon X1x00, 82% mit ATi Radeon X1650 und X1300/X1550
  • World in Conflict DX9: 70% mit ATi Radeon HD2x00
Anders formuliert bringen CrossFire-Konstellationen bei diesen Spielen nun endlich eine spürbare Mehrleistung. Auch im Betrieb mit nur einer Grafikkarte soll die Geschwindigkeit vieler Spiele verbessert worden sein:
  • Call of Duty 2: 6,7% mit ATi Radeon HD2600 und ATi Radeon HD2400
  • Call of Juarez DX10: 34% mit ATi Radeon HD2x00
  • Company of Heroes DX10: 31% mit ATi Radeon HD2900 und ATi Radeon HD2600
  • Enemy Territory - Quake Wars: 23% mit ATi Radeon HD2x00 und ATi Radeon X1x00
  • World In Conflict DX10: 20% mit ATi Radeon HD2900XT und ATi Radeon HD2600
Download für Grafikkarten mit AMD (ATi) GPU:Zusätzlicher Download für Mainboards mit AMD (ATi) Chipsatz:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Revoltec Alu Guard HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und LAN

reported by doelf, Freitag der 12.10.2007,  13:41:01
Bei Revoltecs Alu Guard 3,5-Zoll Festplattengehäusen hat der Benutzer die Wahl, wie er seinen Datenträger anbinden möchte. Neben dem traditionellen USB 2.0 stehen der schnelle und CPU-schonende Anschluss über eSATA sowie die Verbindung via LAN zur Auswahl. In unserem heutigen Test vergleichen wir die drei angebotenen Festplattengehäuse und ermitteln, welches Modell für welches Einsatzgebiet geeignet ist.
Bild

Insbesondere das Thema NAS (Network Attached Storage) wollen wir etwas genauer beleuchten und die Unterschiede zu Network Direct Attached Storage (NDAS) herausarbeiten. Gerade in diesem Bereich liegen die Erwartungen der Käufer und die technische Umsetzung der Hersteller oft weit auseinander.

Zum Testbericht: Revoltec Alu Guard HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und LAN
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SkyOS Beta 6796 verfügbar

reported by doelf, Freitag der 12.10.2007,  13:28:03
Für Teilnehmer des Beta-Programms von SkyOS liegt die neue Version 6796 zum Download bereit. Sie beinhaltet ein neues Multimediagrundgerüst namens ISS, einen neuen Media Center, einen neuen Anwendungsmanager sowie einen neuen Viewer. SkyOS ist ein unabhängiges Desktop-Betriebssystem, welches von einem Team um Robert Szeleney entwickelt wird.

Mit der Beta 6796 hat SkyOS mehr als 220 Fehlerbereinigungen erfahren und 28 zusätzliche API-Klassen erhalten. Die durchdachte Benutzeroberfläche von SkyOS lässt sich umfangreich konfigurieren.
Quelle: www.skyos.org
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Wie durstig wird AMDs Phenom?

reported by doelf, Donnerstag der 11.10.2007,  20:43:46
Im November sollen AMDs erste Quad-Core Prozessoren für das Desktop-Segment auf den Markt kommen, diese hören bekanntlich auf den Familiennamen Phenom und verfügen wie der Server-Prozessor Barcelona über einen K10-Kern. Wahrscheinlich werden die ersten Modelle Phenom 9600 und 9500 heißen und mit 2,4 bzw. 2,2 GHz takten. Dabei sollen die 65 nm Prozessoren eine TDP von 89 Watt aufweisen, dies entspricht den Verbrauchswerten der 90 nm Athlon 64 X2 (ohne das Kürzel EE) CPUs, die aktuellen 65 nm Dual-Core Prozessoren werden von AMD mit 45 bzw. 65 Watt spezifiziert.

Während die TDP des Phenom 9600 und 9500 angesichts der vier Kerne recht ordentlich aussieht, soll der Phenom 9700 mit 2,6 GHz Taktrate bereits auf 125 Watt kommen. Dies entspricht dem Stromverbrauch des aktuellen Spitzenmodells Athlon 64 X2 6400+, welches mit 3,2 GHz arbeitet und im 90 nm Prozess gefertigt wird. Neben der Verdopplung der Kernzahl wird auch der zusätzliche Cache seinen Tribut fordern, denn statt 2x 1024 KByte L2-Cache bieten die Phenom Prozessoren 512 KByte L2-Cache pro Kern sowie einen 2 MByte großen L3-Cache, welche allen Kernen zur Verfügung steht. Allerdings hat AMD auch neue Energiespartechniken integriert, so dass der Phenom nur unter absoluter Volllast an diesem theoretischen Maximalwert kratzen wird.

Die neuen FX-Modelle werden als Testmuster noch in diesem Jahr verfügbar sein, die Massenproduktion startet allerdings erst im ersten Quartal 2008. Über die Taktzahlen und den Stromverbrauch ist derzeit nur wenig bekannt, die FX-Serie soll jedoch mit mindestens 2,6 GHz arbeiten.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows XP Service Pack 3 wird sicherer

reported by doelf, Donnerstag der 11.10.2007,  20:03:39
Im aktuellen Build 3205 des Service Pack 3 für Windows XP finden sich nicht nur zahlreiche Updates, sondern auch Erweiterungen des Betriebssystems. Diese sollen die Sicherheit von Windows XP verbessern, DirectX 10 wird seinen Weg hingegen kaum in Windows XP finden. Zu den Neuerungen gehören die Network Access Protection (NAP), der Kernel Mode Cryptographic Module (KMCM) und das Erkennen von "Black Hole Routern".

Bei der Network Access Protection (NAP) handelt es sich um einen neuen Dienst, welcher vom kommenden Windows Server 2008 gemanaged wird. Der Server überprüft hierbei, ob sich die angeschlossenen Clients auf einem aktuellen Stand befinden. Sollten wichtige Updates fehlen, wird der Zugriff blockiert, bis die betroffenen Rechner aktualisiert wurden. Dank des Kernel Mode Cryptographic Module (KMCM), der zweiten Neuerung, kann die Kommunaikation und die Authentifizierung im Netzwerk verschlüsselt erfolgen.

Weiterhin wurde der IP-Stack überarbeitet und ein Mechanismus zum Aufspüren und Umgehen der "Black Hole Router" integriert. Für den Transport der Daten im Internet werden diese zerlegt, also fragmentiert. Bei TCP-Daten kann allerdings ein DF-Flag gesetzt werden, welches die Fragmentierung unterbinden soll (DF = don't fragment). Wenn ein Paket für den Transport zerlegt werden muss, aber mit dem DF-Flag versehen ist, muss der Router dem Absender einen Fehler melden, geschieht dies nicht und das Paket wird einfach verworfen - dies spart Resourcen auf dem Router -, so fällt das Paket in ein schwarzes Loch. Insbesondere wenn Audio- oder Video-Daten gestreamt werden, sorgen "Black Hole Router" für Ungemach und im Ernstfall sogar für Aussetzer. Somit ist es sinnvoll diese Router zu erkennen und die Datenpakete an ihnen vorbeizuleiten.

Wie es scheint nimmt Microsoft die konstant hohe Nachfrage seiner Firmenkunden nach Windows XP ernst und macht das Betriebssystem fit für die Server der nächsten Generation. Damit könnte sich auch die Lebenserwartung von Windows XP deutlich verlängern.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue LAN-Treiber von Realtek

reported by doelf, Donnerstag der 11.10.2007,  19:05:56
Auch für die PCI und PCI-Express basierenden Gigabit-LAN Controller des Herstellers Realtek liegen neue Treiber für Windows Vista 32- und 64-Bit zum Download bereit. Zudem wurde auch das Treiberpaket der PCI-Express Controller für Windows 98, ME, 2000 und XP 32/64-Bit aktualisiert.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 1.79

reported by doelf, Donnerstag der 11.10.2007,  16:13:17
Der taiwanesische Audiospezialist Realtek, dessen Audio-Codecs auf zahlreichen Hauptplatinen verbaut werden, hat einen neuen High-Definition Audio-Treiber mit der Versionsnummer 1.79 veröffentlicht. Der Treiber liegt für Windows 2000 sowie die 32- und 64-Bit Varianten von XP und Vista auf unserem schnellen Server zum Download bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 163.75 Beta für Windows XP und Vista

reported by doelf, Mittwoch der 10.10.2007,  12:06:11
Der Grafikspezialist NVIDIA hat eine neue ForceWare für Windows XP und Vista veröffentlicht. Die Beta-Version 163.75 soll die Kompatibilität zu "Half-Life 2: Episode 2" verbessern und enthält zusätzliche SLI-Profile für Portal, Clive Barker's Jericho, SEGA Rally Revo, NHL 08 und European Street Racing.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Linux Kernel 2.6.23 verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 10.10.2007,  09:46:05
Mit der Version 2.6.23 hat der Linux-Kernel wieder einmal eine massive Überarbeitung erfahren. Alleine das ChangeLog kann mit einer Länge von 103.340 Zeilen bereits als Roman durchgehen. Eine wesentliche Neuerung ist der Completely Fair Scheduler (CFS), welche die Verteilung der Rechenzeit besser organisieren und den Anwendungen zu einer schnelleren Reaktionszeit verhelfen soll.

Auch in Hinblick auf die Virtualisierung sind Fortschritte zu vermelden: Xen wurde als Grundgerüst in den Kernel integriert und auch Lguest gehört ab sofort zu den Bestandteilen des Kernels. Hinzu kommen unzählige Treiber-Updates und Fehlerbereinigungen im Bereich der Netzwerke.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

URl-Schwachstelle auch in Outlook

reported by doelf, Mittwoch der 10.10.2007,  09:32:42
In den letzten Wochen traten zahlreiche kritische Sicherheitslücken auf, welche lediglich Windows XP mit installiertem Internet Explorer 7 betreffen. Die sogenannte URl-Schwachstelle wurde zunächst im Webbrowser Firefox entdeckt, wo sie bereits zu mehreren Updates geführt hat. Es folgten Skype, der Adobe Reader und Foxit, Miranda, mIRC, Netscape und nun auch Outlook Express sowie Outlook 2000.

Zahlreiche Programme reichen Anfragen, für die sie sich selbst nicht verantwortlich sehen, via ShellExecute() an Windows weiter. Dabei prüfen die meisten Programme nicht oder nur unzureichend, was sie dem Betriebssystem übergeben. Microsoft sieht die jeweiligen Programme in der Verantwortung, dabei obliegt es eigentlich Windows, vor die Ausführung derart obstruser Anweisungen einen Riegel zu schieben:
"mailto:test%../../../../windows/system32/calc.exe".cmd"
Wird obige Anweisung in die "Ausführen..." Eingabe von Windows Vista eingetragen, meldet das Betriebssystem einen Fehler. Windows XP mit installiertem Internet Explorer 6 orientiert sich am "mailto" und startet die E-Mail Anwendung, ein Windows XP mit installiertem Internet Explorer 7 kümmert sich jedoch nur um das Ende der Anweisung und startet den Taschenrechner. Statt des Taschenrechners könnte man natürlich auch den Download eines Trojaners veranlassen und diesen ausführen oder die Sicherheitseinstellungen des Betriebssystems aushebeln.

Doch da das merkwürdige Verhalten von Windows XP im Zusammenspiel mit dem Internet Explorer 7 Microsoft bisher noch nicht von einem eigenen Fehler überzeugen konnte, kommt es recht gelegen, dass nun auch Outlook Express 6 und Outlook 2000 von der Schwachstelle betroffen sind. Hier werden die manipulierten Links in VCards eingebaut und erlauben ebenfalls das Ausführen beliebiger Befehle. Statt des Handlers "mailto" können natürlich auch URls mit "news", "nntp", "snews", "telnet" und "http" für die Angriffe verwendet werden.
Quelle: secunia.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft Security Bulletin Summary für Oktober 2007

reported by doelf, Dienstag der 09.10.2007,  22:47:54
Wie schon im September hat Microsoft auch an diesem Patchday eines der angekündigten Updates ausgelassen. War in der Vorankündigung noch von sieben Patches die Rede, von denen vier kritische und drei hohe Risiken bereinigen sollten, wurden heute nur sechs Updates veröffentlicht. Eines der als hohes Risiko eingestufen Security Bulletins wurde kurzfristig zurückgezogen, es sollte einen Fehler beseitigen, der für Spoofing-Angriffe missbraucht werden kann.

Zu den kritischen Updates gehört eine Remotecodeausführung, welche durch den Kodak-Bildbetrachter verursacht wird. Auch mit Hilfe fehlerhafter NNTP-Antworten lassen sich Remotecodeausführungen provozieren, betroffen sind Windows, Outlook Express und Windows Mail. Eine dritte Möglichkeit zum Einschleusen von Schadcode stellen manipulierte Word-Dokumente dar. Das kumulative Sicherheitsupdate für den Internet Explorer schließt gleich mehrere Lücken, welche ebenfalls für Remotecodeausführungen missbraucht werden können.

Hier nun alle neuen Security Bulletins in der Übersicht:
  • Sicherheitsanfälligkeit im Kodak-Bildbetrachter kann Remotecodeausführung ermöglichen (923810) - Kritisch
    Betroffene Software: Windows
    Beschreibung: Dieses kritische Sicherheitsupdate behebt eine von einem Privatanwender gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. Es liegt eine Sicherheitsanfälligkeit vor, die eine Remotecodeausführung ermöglicht und durch die Art und Weise verursacht wird, in der der Kodak-Bildbetrachter, früher Wang-Bildbetrachter genannt, speziell gestaltete Bilddateien verarbeitet. Die Sicherheitsanfälligkeit kann einem Angreifer ermöglichen, Code von einem Remotestandort aus auf dem betroffenen System auszuführen. Für Benutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit Administratratorrechten arbeiten.

  • Sicherheitsupdate für Outlook Express und Windows Mail (941202) - Kritisch
    Betroffene Software: Windows, Outlook Express, Windows Mail
    Beschreibung: Dieses kritische Sicherheitsupdate behebt eine von einem Privatanwender gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. Die Sicherheitsanfälligkeit kann aufgrund einer falsch verarbeiteten, fehlerhaften NNTP-Antwort Remotecodeausführung ermöglichen. Ein Angreifer kann die Sicherheitsanfälligkeit ausnutzen, indem er eine speziell gestaltete Website erstellt.

  • Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer (939653) - Kritisch
    Betroffene Software: Windows, Internet Explorer
    Beschreibung: Dieses kritische Sicherheitsupdate behebt drei von Privatanwendern gemeldete Sicherheitsanfälligkeiten und eine öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. Die Sicherheitsanfälligkeit mit der schwerwiegendsten Sicherheitsauswirkung kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Webseite mit Internet Explorer anzeigt. Für Benutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit Administratratorrechten arbeiten.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Word kann Remotecodeausführung ermöglichen (942695) - Kritisch
    Betroffene Software: Office
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine von Privatanwendern gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Word, die Remotecodeausführung ermöglichen kann, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Word-Datei mit einer fehlerhaften Zeichenfolge öffnet. Für Benutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit Administratratorrechten arbeiten.

  • Sicherheitsanfälligkeit in RPC kann zu einem Denial-of-Service-Angriff führen (933729) - Hoch
    Betroffene Software: Windows
    Beschreibung: Dieses wichtige Sicherheitsupdate behebt eine von einem Privatanwender gemeldete Sicherheitsanfälligkeit. Es liegt eine Denial-of-Service-Sicherheitsanfälligkeit bezüglich der RPC-Funktionalität (Remote Procedure Call, Remoteprozeduraufruf) vor, verursacht durch einen Fehler in der Kommunikation mit dem NTLM-Sicherheitsanbieter bei der Authentifizierung von RPC-Anforderungen.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Windows SharePoint Services 3.0 und Office SharePoint Server 2007 kann zu Erhöhung von Berechtigungen in der SharePoint-Site führen (942017) - Hoch
    Betroffene Software: Windows, Office
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine öffentlich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 und Microsoft Office SharePoint Server 2007. Die Sicherheitsanfälligkeit kann einem Angreifer ermöglichen, beliebige Skripts auszuführen, die in der SharePoint-Site zur Erhöhung von Berechtigungen führen können, im Gegensatz zur Erhöhung von Berechtigungen in der Arbeitsstation oder der Serverumgebung. Die Sicherheitsanfälligkeit kann einem Angreifer auch ermöglichen, beliebige Skripts auszuführen, um den Cache eines Benutzers zu ändern, was auf der Arbeitsstation zu einer Offenlegung von Information führt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA lässt G92 auch bei UMC fertigen

reported by doelf, Dienstag der 09.10.2007,  18:36:39
Der neue Grafikprozessor G92, der vormals als GeForce 8700 GTS durch die Gerüchteküche gegeistert war und nun innerhalb der nächsten Wochen als GeForce 8800 GT auf den Markt kommen wird, scheint bereits sehr gefragt zu sein. NVIDIA lässt den G92 nämlich nicht nur bei Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) fertigen, sondern hat nun auch eine Bestellung bei United Microelectronics Corporation (UMC) getätigt.

Quellen aus Asien sprechen von einem Volumen zwischen 5.000 und 6.000 Wafern. Durch die Bestellung wird NVIDIA zu einem der wichtigsten Kunden von UMC.

Hier die Eckdaten des GeForce 8800 GT Grafikprozessors, welcher laut aktueller Gerüchte am 29. Oktober auf den Markt kommen soll, im Vergleich zu aktuellen Modellen:

 Takt in MHzAnzahl
CoreShaderStream Prozessoren
GeForce 8800 Ultra6121500128
GeForce 8800 GTX5751350128
GeForce 8800 GTS500120096
GeForce 8800 GT600k.A.64
GeForce 8600 GTS675145032


 Takt
in MHz
Größe
in MByte
Interface
in Bit
Bandbreite
in GB/s
GeForce 8800 Ultra1080768384103,68
GeForce 8800 GTX90076838486,4
GeForce 8800 GTS800640
320
32064,0
GeForce 8800 GT900512
256
25657,6
GeForce 8600 GTS100025612832,0
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Adobe warnt vor schwerer Sicherheitslücke in Windows XP

reported by doelf, Dienstag der 09.10.2007,  10:56:38
Bei der kürzlich bekannt gewordenen Sicherheitslücke im Adobe Reader handelt es sich um die URl-Schwachstelle, über die bereits der Webbrowser Firefox sowie die Kommunikationssoftware Skype gestolpert waren. Dabei wird immer deutlicher, dass Microsoft selbst diesses Problem unter Windows XP durch den Internet Explorer 7 herbeigeführt hat.

Zahlreiche Programme reichen Anfragen, für die sie sich selbst nicht verantwortlich sehen, via ShellExecute() an Windows weiter. Dabei prüfen die meisten Programme nicht oder nur unzureichend, was sie dem Betriebssystem übergeben. Ein Beispiel wäre:
"mailto:test%../../../../windows/system32/calc.exe".cmd"
Anscheinend soll eine E-Mail versendet werden, doch der Befehl endet mit einem Programmaufruf für den Taschenrechner. Windows sollte in diesem Fall idealerweise eine Fehlermeldung ausspucken oder aber zumindest die E-Mail Anwendung starten und darauf vertrauen, dass sich diese über die unsinnige Eingabe beschwert. Während Windows Vista meckert und Windows XP mit installiertem Internet Explorer 6 die E-Mail Anwendung öffnet, startet Windows XP mit installiertem Internet Explorer 7 den Taschenrechner.

Im konkreten Fall des Adobe Reader reicht es folglich aus, eine PDF-Datei zu öffnen, um diverse Programme auszuführen und ein Windows XP System komplett für Angreifer zu öffnen. Adobe beschreibt auf seiner Homepage eine Möglichkeit, dieses Problem für den Adobe Reader zu beheben. Da aber auch unzählige weitere Programme betroffen sein dürften, liegt es in erster Linie an Micosoft, das seltsame Verhalten von Windows XP im Zusammenspiel mit dem Internet Explorer 7 zu unterbinden.
Quelle: www.adobe.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue CPU-Preise von AMD

reported by doelf, Dienstag der 09.10.2007,  10:33:38
AMD hat die Preise seiner Athlon 64 X2 Dual-Core Prozessoren zwischen 5,3 und 12,4 Prozent gesenkt, besonders deutlich fiel der Preis des Athlon 64 X2 6400+ Black Edition, welcher nun für 220 US-Dollar zu haben ist. Gegen den Trend entwickeln sich die Preise der 45 Watt Modelle: Die Dual-Core CPUs Athlon X2 BE-2350 und Athlon X2 BE-2300 wurden um 5,5 bzw. 5,8 Prozent teurer. Während die ein-kernigen Athlon 64 CPUs um 22,4 bis 27,5 Prozent günstiger zu haben sind, bleiben die Preise der Sempron Prozessoren unverändert.

Während Athlon 64 3200+ und Sempron 3200+ auf das Abstellgleis rollen, schickt AMD neue Single-Core Prozessoren mit einer TDP von 45 Watt ins Rennen. Es handelt sich um Athlon und Sempron Modelle mit dem Zusatz "LE" und ohne den Beinamen "64". Die neuen Modelle liegen preislich auf dem Niveau der bisherigen 62 Watt Single-Cores. Bei den Dual-Core Prozessoren sind die Modelle Athlon X2 BE-2400 (45 Watt TDP, 2,3 GHz, 104 US-Dollar) und Athlon 64 X2 5000+ Black Edition (65 Watt TDP, 2,6 GHz, 136 US-Dollar) hinzugekommen.

Hier nun alle Preise in der Übersicht:

Modellbisherseit 8.10.
Dual AMD Athlon 64 FX, Sockel 1207, Paarpreise
Athlon 64 FX-74599599
AMD Athlon 64 X2 Dual-Core Processor (125 Watt)
Athlon 64 X2 6400+ Black Edition251220
Athlon 64 X2 6000+178167
AMD Athlon 64 X2 Dual-Core Processor (89 oder 65 Watt)
Athlon 64 X2 5600+157146
Athlon 64 X2 5200+136125
Athlon 64 X2 5000+ Black Edition-136
Athlon 64 X2 5000+ EE125115
Athlon 64 X2 5000+125115
Athlon 64 X2 4800+ EE115104
Athlon 64 X2 4400+ EE9489
Athlon 64 X2 4200+ EE83.78
Athlon 64 X2 4200+8378
Athlon 64 X2 4000+ EE7368
AMD Athlon X2 Dual-Core Processor (45 Watt)
Athlon X2 BE-2400-104
Athlon X2 BE-23509196
Athlon X2 BE-23008691
AMD Athlon 64 Single-Core Processor (62 Watt)
Athlon 64 4000+7958
Athlon 64 3800+6950
Athlon 64 3500+5845
AMD Athlon Single-Core Processor (45 Watt)
Athlon LE-1620-53
Athlon LE-1600-47
AMD Sempron Single-Core Processor (62 Watt)
Sempron 3800+5353
Sempron 3600+4242
Sempron 3400+3737
AMD Sempron Single-Core Processor (45 Watt)
Sempron LE-1250-53
Sempron LE-1200-48
Sempron LE-1150-42
Sempron LE-1100-37


Alle Preisangaben in US-Dollar bei einer Abnahme von 1.000 Stück!
Quelle: www.amd.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI HydroGenX38: Intel X38 + Wasserkühlung

reported by doelf, Montag der 08.10.2007,  19:17:09
Der Mainboard-Spezialist MSI wird Intels X38 Chipsatz mit einem High-End Mainboard kombinieren, auf dem eine leistungsstarke Wasserkühlung von Watercool.de integriert wurde. Diese besteht komplett aus Kupfer und bedeckt den Chipsatz sowie die Spannungswandler der Hauptplatine. MSI verwendet auf dem HydroGenX38 ausschließlich Feststoff-Kondensatoren und legt zusätzlich zur High-Definition Audio-Lösung Reatelk ALC888T auch noch eine Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme Audio Soundkarte bei.

Das Mainboard unterstützt DDR3-1333 und -1066. Etwas später soll eine Combo-Variante folgenden, welche zwei DDR2- und zwei DDR3-Slots bietet. Allerdings können nicht beide Speichertypen miteinander kombiniert werden. Auf dem Mainboard finden sich zwei PCI-Express 2.0 Steckplätze mit 16 Lanes, zwei weitere mit 4 Lanes sowie zwei mit je einer Lane. Maximal können vier PCI-Express x16 Grafikkarten verbaut werden. Weiterhin ist ein 32-Bit PCI-Steckplatz vorhanden. CrossFire wird natürlich auch unterstützt.

Intels ICH9R Southbridge zeigt sich für vier Serial-ATA 3 Gb/s Ports verantwortlich, welche RAID 0, 1, 0+1, 5 sowie Intels Matrix RAID beherrschen. Hinzu kommen zwei eSATA 3 Gb/s Anschlüsse, welche ein Controller von SiliconImage verwirklicht. Die externen Anschlüsse beherrschen RAID 0, 1 und JBOD. Ein weiterer Controller von Marvell bietet einen weiteren Serial-ATA 3 Gb/s Port sowie einen ATA133-Kanal für zwei PATA-Laufwerke. Weitere Laufwerke lassen sich über zwölf USB 2.0- sowie zwei Firewire-Buchsen verbinden. Natürlich finden sich auch zwei Gigabit-LAN Controller auf der Hauptplatine, ein Realtek RTL8111B sowie ein Intel 82566 DC. Soviel Luxus hat natürlich seinen Preis, MSI nennt eine unverbindliche Preisempfehlung von 379 Euro.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI HydroGenX38 - Intel-X38-Mainboard mit Wasserkühlung "Made in Germany"
Frankfurt am Main/ Taipei, 5. Oktober 2007. MSI stellt mit dem HydroGenX38 ein kommerziell verfügbares Intel-X38-Mainboard mit vorinstallierter, innovativer Wasserkühlung in Serienfertigung vor. Intels Top-Chipsatz X38 Express und die leistungsfähige, geräuscharme Wasserkühlung mit dem Prädikat 'Made in Germany' machen das neue Board zur ersten Wahl für Hardcore-Gamer und Overclocking-Fans. Weitere Features wie der Einsatz hochwertiger Feststoff-Kondensatoren (All Solid Caps) garantieren beim HydroGenX38 optimale Betriebsstabilität und maximales Tunig-Potenzial.
Bild

Für die geräuschlose Kühlung des Chipsatzes sorgt die von Watercool.de (www.watercool.de) in Deutschland entwickelte und komplett aus Kupfer gefertigte Wasserkühlung. Diese ist bei dem Mainboard bereits vorinstalliert und muss nur noch an den Kühlkreislauf eines Wasserkühlsystems angeschlossen werden. Das System gewährleistet damit auch unter starker Beanspruchung eine effektive Kühlung und einen stabilen Betrieb in jeder Lebenslage.

Selbst im extremen Härteinsatz garantiert das einzigartige Design der Prozessor-Stromversorgung einen außerordentlich stabilen Betrieb. Verantwortlich dafür sind sowohl die 4-phasige Zwei-Kanal-Pulsweiten-Modulation zur Ansteuerung der Spannungswandler als auch die hochwertigen Feststoffkondensatoren (Solid Capacitors), die aufgrund ihrer besseren Wärmebeständigkeit für eine deutlich erhöhte Betriebsstabilität sorgen. Im Vergleich zu Mainboards mit herkömmlichen Bauteilen glänzt das HydroGenX38 mit bis zu 20 % höherer Energieeffizienz bei der Spannungsversorgung für den Prozessor. Gegenüber den sonst verwendeten Elektrolyt-Kondensatoren ist die Lebensdauer zudem rund 6mal länger.

Als Flaggschiff der Palette der aktuellen Intel-Mainboards von MSI glänzt das HydroGenX38 nicht nur mit hochwertiger Technik und Verarbeitung. Auch in puncto Ausstattung setzt die wassergekühlte Top-Plattform Maßstäbe: Brillanten Raumklang bei Spielen, Musik und Film liefert die beiliegende Soundkarte Creative X-Fi Xtreme Audio, die selbst Stereo-Signale in Surround-Sound wandelt. Zum Anschluss von Festplatten und zum Aufbau von RAID-Systemen stehen gleich zehn Festplattenschnittstellen zur Verfügung (7x S-ATA II, 2x eSATA, 1x IDE). Praktisch dabei: Per MSI Hardware RAID lassen sich an speziell gekennzeichneten Anschlüssen zwei S-ATA-Festplatten absolut einfach als RAID-System einrichten. Nur am Mainboard anschließen - der Rest geschieht voll automatisch. Per Jumper wählt der Nutzer allenfalls noch zwischen den RAID-Modi 0 oder 1.

Ebenfalls Maßstäbe setzt MSI bei den Steckplätzen für Grafik- und Erweiterungskarten: Gleich vier PCI-x16-Express-Steckplätze stehen für Grafikkarten bereit (2x 16 Lanes, 2x 4 Lanes). Zudem finden sich ein PCIe-x1- und ein Standard-PCI-2.3-Slot zur flexiblen Erweiterung des Systems. Die Wünsche der Overclocker-Gemeinde erfüllt MSI beim HydroGenX38 mit Sonderfunktionen: Ein speziell auf diese Ansprüche von Powerusern abgestimmtes BIOS ermöglicht detaillierte Leistungsoptimierungen, der Dual Core Cell Chip übernimmt unter anderem ein automatisches Tuning und eine alphanumerische LED-Anzeige auf dem Mainboard unterrichtet den Nutzer zusätzlich über den Betriebszustand des Systems.

Der Front Side Bus (FSB) lässt sich wahlweise mit 1333 MHz, 1066 MHz und800 MHz takten. Doch bei den Standardtaktraten macht das Highend-Mainboard lange nicht Schluss - bis zu 2400 MHz lassen sich im Bios-Menü einstellen. Beim Speicherausbau unterstützt das HydroGenX38 maximal 8 GByte DDR3-SDRAM, verteilt auf bis zu 4 Module. Per Overclocking lassen sich auch deutlich höhere Taktraten jenseits des Standardtaktes von 1333 MHz erreichen - im Testlabor von MSI wurden mit Highend-Speichermodulen bereits über 1800 MHz erzielt.

Die Markteinführung des MSI HydroGenX38 mit vier DDR3-Speicher-Slots ist im Oktober zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 379 Euro vorgesehen. Kurze Zeit später ist auch eine Combo-Variante des MSI HydroGenX38 mit vier DDR3- und zwei DDR2-Slots geplant, bei der wahlweise DDR3- oder DDR2-Arbeitsspeicher verwendet werden kann."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Preiswerte Netzteile von Silverstone

reported by doelf, Montag der 08.10.2007,  18:50:43
Für den Betrieb der meisten Computer reicht ein Netzteil mit 350 Watt aus, selbst wenn eine High-End Grafikkarte zum Einsatz kommt, ist man mit 500 Watt bestens bedient. Nur wer mehr als eine leistungsstarke Grafikkarte verwendet oder unzählige Festplatten einsetzt, muss sich über mehr Leistung Gedanken machen. Silverstone stellt mit den Modellen ST35F und ST50F zwei neue Netzteile vor, die eine hohe Effizienz mit einem günstigen Preis kombinieren.

BildDie unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 42,- Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für das Modell ST35F sowie 64,- Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für das ST50F. Beide Netzteile sind ab sofort verfügbar und mit einem temperaturgeregelten 120 mm Lüfter ausgestattet, der einen Schalldruck von mindestens 22 dB(A) erzeugt. Silverstone rüstet die Netzteile mit zwei unabhändigen +12 Volt Spannungskreisen aus, welche 10 A und 15 A (ST35F) bzw. 18 A und 18 A (ST50F) verkraften. Der Wirkungsgrad der Netzteile liegt über 80 Prozent.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Mushkin stellt neues DDR2-1067 Speicher-Kit vor

reported by doelf, Sonntag der 07.10.2007,  13:41:43
DDR2-1067 war beim Speicherspezialisten Mushkin bisher der XP-Serie vorbehalten, in unserem aktuellen Speichervergleich ist diese mit dem 2x 1 GByte Kit XP2-8500 (996535) vertreten. Nun erweitert Mushkin allerdings auch die etwas preiswertere HP-Baureihe (High Performance) um ein 1 GByte DDR2-1067 Modul namens HP2-8500 DDR2, welches sowohl einzeln (991578) als auch als 2x 1 GByte Kit (996578) angeboten wird.

BildDie HP2-8500 DDR2-Module verfügen über einen blauen FrostByte Heatspreader und werden mit einer Garantie von 10 Jahren angeboten. Jedes Modul wurde laut Hersteller handgetestet, um sicherzustellen, dass es seine Spezifikationen erreicht. Mushkin gibt die Speicherriegel für Latenzen von CL5-5-5-18 frei, wobei eine Spannung zwischen 2,20 und 2,35 Volt anliegen muss. Zum Vergleich: Die XP2-8500 Module erreichen bei identischer Spannung Latenzen von CL5-5-4-12.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Exceleram bringt DDR2-1067 Arbeitsspeicher

reported by doelf, Sonntag der 07.10.2007,  12:50:05
Die Firma Exceleram bietet unter der Typenbezeichnung EX2-21066M2-SY ab sofort ein 2x 1 GByte DDR2-1067 Speicher-Kit an, welches für Latenzen von CL5-5-5-15 spezifiziert wurde. Für den Betrieb von DDR2-Speicher mit solch hohen Taktraten ist eine Spannung von 2,25 bis 2,35 Volt erforderlich. Wie viele andere Hersteller setzt auch Exceleram auf die D9 Speicherchips des Herstellers Micron.

BildExceleram gibt eine Garantie von 10 Jahren und testet jeden Speicherriegel per Hand auf ausgesuchten Mainboards. Ob sich der Einsatz von DDR2-1067 Arbeitsspeicher lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden, unser aktueller Speichertest zeigt die Möglichkeiten der schnellen Speicher-Kits auf.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Syllable goes Server

reported by doelf, Sonntag der 07.10.2007,  11:41:37
Das Open-Source Betriebssystem Syllable zielt eigentlich auf den Desktop-Sektor, nun wurde allerdings auch eine Server-Version veröffentlicht. Die aktuelle Version 0.1 muss noch manuell installiert werden und besitzt eine textbasierende Eingabeaufforderung als Oberfläche. Eine vorläufige grafische Benutzeroberfläche auf Basis von DirectFB (Direct Framebuffer) mit SDL (Simple DirectMedia Layer) ist ebenfalls vorhanden, das bekannte Syllable Desktop allerdings noch nicht.

Zum Lieferumfang gehören ein grafischer Webbrowser, eine Dateimanager sowie ein Editor. Syllable Server ist in erster Linie als kompakte Virtualisierungs-Plattform gedacht. Der QEmu Virtualisor/Emulator ist daher im Lieferumfang enthalten und das KQEmu Accelerator Kernel-Modul wurde bereits in das System integriert. Es gibt bereits einen Bericht über Syllable Server sowie ein Interview mit dem Entwickler Kaj de Vos als Podcast.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 07.10.2007,  11:05:19
Für unsere Rubrik Webweites haben wir 71 aktuelle Testberichte und Artikel aus aller Welt zusammengetragen. Das Angebot ist wieder einmal gut gemischt und reicht von Mainboards und Prozessoren über Grafikkarten, Speichermedien, Arbeitsspeicher, Kühler und Lüfter, Netzteile und Gehäuse bis zu Tastaturen und Mäusen sowie einigen Ratgebern.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

Playstation 3: Preissenkung und 40 GB Modell

reported by doelf, Sonntag der 07.10.2007,  00:27:04
Ab dem 12. Oktober 2007 bietet Sony die Spielekonsole Playstation 3 in Europa mit einer 40 GB Festplatte an. Die neue Version soll nur noch 399,95 Euro kosten und ist in ihrer Ausstattung etwas eingeschränkt. Die bekannte Playstation 3 mit 60 GB Festplatte wird im Preis auf 499,95 Euro reduziert und in Europa abverkauft, in Zukunft wird es hierzulande also nur noch das 40 GB Modell geben.

Die Playstation 3 40 GB wird über ein Blu-ray Laufwerk verfügen und einen HDMI-Ausgang sowie WiFi und die bekannte kabellose SIXAXIS-Steuerung bieten. Statt vier USB 2.0-Anschlüssen wird die Konsole nur zwei Ports haben, der Steckplatz für die Memory Card fällt weg und auch auf die Kompatibilität zu PS2-Spielen verzichtet Sony bei der Neuauflage. Laut Sony erfüllt das neue Modell die Ansprüche der europäischen Kunden besser als die teure 60 GB Variante.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

7 Updates zum Oktober-Patchday

reported by doelf, Samstag der 06.10.2007,  22:30:23
Vier kritische sowie drei wichtige Schwachstellen will Microsoft am Oktober-Patchday, der für Dienstag den 9. Oktober geplant ist, schließen. Die vier kritischen Sicherheitslücken können zum Einschleusen von Schadprogrammen genutzt werden, sie betreffen Windows, Outlook Express und Windows Mail sowie den Internet Explorer.

Die wichtigen Updates beziehen sich auf zwei Schwachstellen in Windows, welche für "Denial of Service"- und Spoofing-Angriffe genutzt werden können, durch einen Fehler in Windows und Microsoft Office können sich Benutzer zudem höhere Rechte verschaffen.

Weiterhin sollen drei nicht sicherheitsrelevante Updates von hoher Wichtigkeit über Microsoft Update (MU) und Windows Server Update Services (WSUS) veröffentlicht werden, ein weiteres nicht sicherheitsrelevantes Update von hoher Wichtigkeit soll über das Windows Update (WU) bereit gestellt werden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Athlon X2 BE-2400 im Anflug

reported by doelf, Samstag der 06.10.2007,  22:18:58
Ein weiterer Dual-Core Prozessor mit einer TDP von lediglich 45 Watt des Herstellers AMD ist auf dem Weg in den Handel. Das Modell X2 BE-2400 taktet mit 2,3 GHz und somit 200 MHz schneller als der X2 BE-2350 und 400 MHz schneller als der X2 BE-2300. Der Prozessor basiert auf dem bekannten 65 nm Kern mit dem Codenamen "Brisbane" und verfügt über 2x 512 KByte L2-Cache.

Wie beim Athlon X2 BE-2350 und X2 BE-2300 handelt es sich um das G1-Stepping des Brisbane. Die CPU wird inklusive Lüfter unter der Bestellnummer ADH2400DOBOX angeboten, sie befindet sich laut Aussage einiger Händler im Zulauf und sollte in Kürze verfügbar sein. Bei Geizhals findet sich der Athlon X2 BE-2400 ab 92 Euro, AMD führt den Prozessor auf der eigenen Webseite allerdings noch nicht auf.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Patriot PC2-8500 Enhanced Latency im Test

reported by doelf, Samstag der 06.10.2007,  13:41:10
Die US-amerikanische Firma Patriot versucht zur Zeit, sich mit hochwertigen Speichermodulen auf dem europäischen Markt zu etablieren. Patriot hat neben DDR3-Speicher auch DDR2-1200, DDR2-1150 sowie DDR2-1067 Kits im Angebot, letzteres haben wir uns in der 2x 1 GByte Variante angesehen. Das Dual-Channel Kit PC2-8500 Enhanced Latency wurde für Latenzen von CL5-5-5-15 freigegeben.
Bild

Zum Vergleich dienen uns A-Datas Extreme Edition DDR2 1066+(5), Corsairs Dominator CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D, GeILs Ultra PC2-6400 (GX22GB6400UDC), Mushkins XP2-8500 CL5 und XP2-6400 CL4, Super Talents T1000UX2G5 sowie DDR3-1067 CL7 und DDR3-1333 CL7 Module. In den nächsten Tagen werden wir das Testfeld um DDR3-Module erweitern.

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest: Teil 6 - Patriot PC2-8500 Enhanced Latency (PDC22G8500ELK)...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS erweitert R.O.G.-Familie um Intel X38 Mainboards

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  18:02:30
Die neuen Hauptplatinen Maximus Extreme und Maximus Formula sind die neuesten Mitglieder der "Republic of Gamers"-Familie des Herstellers ASUS. Beide Mainboards basieren auf Intels X38 Chipsatz und unterstützten bereits PCI-Express 2.0. Während das Modell Maximus Formula zwei PEG-Steckplätze besitzt, die mit jeweils 16 Lanes angebunden werden, befinden sich auf dem Maximus Extreme sogar drei Steckplätze für PCI-Express Grafikkarten.

Für den Betrieb mit drei Grafikkarten, bei dem die dritte Grafikkarte normalerweise nur mit vier PCI-Express Lanes angebunden wird, verwendet ASUS eine Technologie namens Crosslinx. Ein spezieller Controller teilt hierbei die 16 Lanes der zweiten Grafikkarte in 2x 8 Lanes auf. Eine solche 16/8/8 Konstellation ist normalerweise sinnvoller als ein 16/16/4 Setup, bei dem die dritte Grafikkarte sehr stark limitiert wird.

Eine weitere Besonderheit des Maximus Extreme ist sein Fusion Block System. Die Heatpipe-Kühlung, welche auf diesem Mainboard den Chipsatz, den PCI-Express Controller sowie die Spannungswandler abdeckt, kann zusätzlich an eine Wasserkühlung angeschlossen werden, um eine höchstmögliche Übertaktbarkeit zu gewährleisten. Zum Schutz der Hardware vor allzu gewagten Übertaktungsoperationen hat ASUS einen Überhitzungsschutz names COP EX integriert. Vor extremen Spannungen soll die Voltiminder LED warnen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Zuwachs in der ASUS R.O.G. Familie - die ultimativen Gaming und Overclocking Motherboards Maximus Extreme und Maximus Formula mit Intel X38 Express Chipsatz
ASUS, der marktführende Hersteller von Motherboards, stellt die neuen Maximus Extreme und Maximus Formula aus der Republic-of-Gamers-Familie (ROG) vor, die ultimativen Gaming- und Overclocking-Plattformen für Gamer. Diese leistungsstarken Motherboards, die auf dem Intel X38-Express-Chipsatz basieren, sind für außergewöhnliche Übertaktungsgeschwindigkeiten ausgelegt und sind weiterhin mit innovativen Technologien für verbesserte Grafik- und Kühlleistungen ausgestattet. Dadurch werden sie zur ersten und besten Wahl für Overclocker und Gamer.
Bild

Neues Fusion Block System für eine außergewöhnliche Kühlleistung
Die bewährte Heatpipe-Lösung der ROG-Familie wurde einen Schritt weiterentwickelt: ein neues Kühlkörper-Design kommt für das Fusion Block System zum Einsatz, das die Heatpipe-Technologie mit der zusätzlichen Möglichkeit kombiniert, ein Wasserkühlsystem anzuschließen. Da die gesamte integrierte Lösung in die Designüberlegungen einbezogen wurde, kommen die Benutzer in den Genuss einer außergewöhnlichen Kühlleistung - bei einem einzigen Anschluss für Northbridge, Southbridge, Crosslinx und sogar Spannungswandlern. Das Resultat ist ein vielseitiges, effizientes und hochentwickeltes Wärmeableitsystem für bessere Übertaktungsergebnisse.

Vielfältige Übertaktungsmöglichkeiten
Gleichermaßen auf leidenschaftliche Overclocker und Gamer zugeschnitten, bietet die Maximus Serie zwei einzigartige Features, die ein flexibles CPU-Upgrading ohne zusätzliche Kosten ermöglichen. Die Funktion CPU Level Up* erlaubt Benutzern auch ohne vorherige Übertaktungskenntnisse, mühelos die CPU-Leistung zu erhöhen. Es muss lediglich die gewünschte Prozessorgeschwindigkeit auswählt werden und das Motherboard wird den Rest übernehmen. Sofortige Steigerungen der Performance sind niemals einfacherer gewesen! Auch Overclocking-Enthusiasten können das Ergebnis der Funktion CPU Level Up nutzen, um noch höhere Frequenzen zu erreichen. Das zweite Feature, der Extreme Tweaker, bietet 'alles aus einer Hand', um die Systemleistung optimal abzustimmen. Durch vielfältige Optionen für die Einstellung von Frequenzen, Überspannungen oder Speichertimings ermöglicht diese Anwendung Overclocking-Profis, ihr System vollständig an die gewünschten Einstellungen anzupassen, um maximale Übertaktungs- und Performanceergebnisse zu erzielen.
* Auf der offiziellen ROG-Website finden Sie eine vollständige Liste der unterstützten Prozessoren für diese Funktion.
Bild

Höchste Graphikperformance mit Crosslinx
Die ROG-Familie setzt auf eine unübertroffene Grafikperformance, damit die Benutzer sämtliche Gaming-Potenziale voll ausschöpfen können. Mit seiner Multi-GPU-Unterstützung und der Crosslinx-Technologie, die sich durch einen dedizierten Controller zur Optimierung der PCIe-Zuordnung mit zwei x8-Lanes auszeichnet, lässt das ROG Maximus Extreme Gamer ein Spitzenniveau erreichen. Nutzen die Anwender den 3-GPU-CrossFire-Modus, ist die PCIe-Zuordnung x16, x8, x8 - die die vorherigen Standards mit x16, x16, x4 hinter sich lässt - und alle PCIe-Lanes kommen ohne DMI-Engpässe von der Northbridge. Diese Technologie mit zwei x8-PCIe-Lanes ist der Schlüssel für die Aufstellung neuer 3DMark-Weltrekorde und ein flüssiges Gameplay mit höheren Bildwiederholraten für ein maximales Spielerlebnis.

COP EX und Voltiminder LED schützen Ihre Ausrüstung
Um höchste Leistungen erreichen zu können ist die Überspannungseinstellung grundlegend. Allerdings ist die Einstellung nicht ohne Risiko und kann zu Schäden an teuren PC-Komponenten führen. Die exklusive Voltiminder LED der ROG-Boards zeigt den Spannungsstatus für CPU, Northbridge, Southbridge und Arbeitsspeicher in einem intuitiv zu erfassenden Farbcode an und übernimmt damit die Rolle des 'roten Bereichs' auf einem Tachometer. Dadurch wird eine Spannungsüberwachung in Echtzeit möglich, die beim Übertakten wesentlich ist. Der innovative Überhitzungsschutz COP EX erlaubt Overclockern ein sichereres Übertakten und eine gefahrlose Erhöhung der Chipsatz-Spannung. Er wird zur Überwachung eingesetzt und kann eine GPU tatsächlich vor Überhitzung schützen. Mit der Voltiminder LED und der Funktion COP EX als Schutzmechanismen lassen sich mehr Freiheit bei der Übertaktung und eine maximale Performance erreichen.

Technische Daten
Bild
Quelle: www.asus.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

be quiet! wertet Straight Power Baureihe auf

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  13:50:07
Seit Anfang dieses Monats liefert Listan die Netzteile der Baureihe "be quiet! Straight Power" in einer verbesserten Version aus. Die neuen Modelle lassen sich anhand der Gehäuseprägung leicht von den bisherigen Netzteilen unterscheiden. Alle acht Modelle sind mit einem 6+2 Pin PCI-Express 2.0 Stromanschluss ausgestattet und verfügen über eine überarbeitete Lüfterregelung, welche das Anlaufen aller Gehäuselüfter auch bei niedrigen Drehzahlen sicherstellen soll.

Zudem wurde die Restwelligkeit (Ripple+Noise) um 50 Prozent reduziert und die Stabilität der +3,3 Volt Leistung verbessert. Die Preise der Netzteile bleiben unverändert, angeboten werden acht Varianten mit einer Leistung von 350 bis zu 700 Watt.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Listan startet Mehrwert-Offensive im be quiet! Portfolio
Technologie-Aufwertung der be quiet! STRAIGHT POWER Serie ab Oktober 2007
BildGlinde, 21.09.2007. Die Listan GmbH & Co. KG ist bekannt als Entwickler der besonders leisen und qualitativ hochwertigen be quiet! Netzteile. Zum Oktober 2007 wartet der Hersteller mit der aufgerüsteten be quiet! STRAIGHT POWER Serie auf. Diese lässt sich optisch durch eine Gehäuseprägung leicht von der erstmalig im September 2006 vorgestellten Modellreihe unterscheiden.

Technologisch sind jetzt alle 8 Modelle mit PCIe 2.0 (6+2Pin) VGA Anschlüssen ausgestattet, die eine maximale Leistungsaufnahme bis 300W zulassen. Zusätzlich wurden elektronische Veränderungen wie die Reduzierung der Restwelligkeit (Ripple+Noise) um 50% und die Optimierung der Spannungsstabilität der 3,3V Leitungen implementiert. Letztere dient dem besseren Ausgleich der Lastwechsel, die vornehmlich durch die CPU verursacht werden. Sicherheitstechnisch integrierte be quiet! eine geänderte Lüftersteuerung mit Anlaufimpuls sowie eine verstärkte Lüfteranschlusselektronik. Diese gewährleistet das sichere Anlaufen aller Lüfter beim Einschalten des PCs. Die maximale Gesamtlast der am Netzteil anschließbaren Lüfter wurde auf 1A/12W begrenzt. Preislich hat sich durch die technologische Aufwertung der Leistungsträger-Netzteile keine Veränderung ergeben. Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen weiterhin € 54,90 (350W), €61.90 (400W), € 69.90 (450W), € 79.90 (500W), €89,90 (550W), €99,90 (600W), €109,90 (650W) und €124,90 (700W).

Für die Auswahl der richtigen Leistungsklasse bietet Listan zudem über die be quiet! Homepage eine komfortable und einfach zu bedienende Datenbankabfrage an. Diese ist als be quiet! PSU Online Wattage Tool benannt. Über die Auswahl von Hardwarekomponenten wie CPU, Grafikkarte, Festplattenart und deren Geschwindigkeit als auch anderer Peripheriegeräte wird im Hintergrund die benötige Leistungsaufnahme der Komponenten ermittelt und eine Empfehlung für das richtige be quiet! Netzteil ausgegeben. Die Kaufentscheidung für das richtige Netzteil wird dem Interessenten somit sehr erleichtert."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

be quiet! Dark Power Pro Serie wurde 80Plus zertifiziert

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  13:21:24
Die hohe Effizienz der "Dark Power Pro" Baureihe von be quiet! konnten wir bereits im Rahmen unserer Netzteiltests bestätigen. Nun haben die Modelle mit 750, 850 und 1000 Watt Leistung auch offiziell die 80Plus Zertifizierung erhalten. Vorraussetzung hierzu ist, dass das Netzteil bei einer Leistungsabforderung von 20, 50 und 80 Prozent jeweils einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent erreicht.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Top Effizienz von be quiet! durch 80Plus bestätigt
Nun ist es amtlich: Die hohe Effizienz der be quiet! Netzteile wurde durch die Zertifizierung der 750W, 850W und 1000W Dark Power Pro Modelle eindrucksvoll bestätigt.

Das Industrieprogramm »80Plus« regt zum Einsatz von hocheffizienten Netzteilen in PC-Systemen an, da diese energiesparender sind und somit helfen, Ressourcen zu schonen. »80Plus« schreibt vor, dass ein PC Netzteil mindestens einen Wirkungsgrad 80% bei einer Leistungsabforderung von 20%, 50% und 80% erreicht.

Mit bis zu 87% Effizienz weisen die Dark Power Pro Modelle einen sehr hohen Wirkungsgrad auf und unterstreichen dadurch die Spitzenstellung im Markt.

Das Dark Power PRO bietet ausreichend Leistung für alle High-End-PCs und setzt Maßstäbe in Punkto Geräuschentwicklung, Qualität, Wirtschaftlichkeit und Spannungsstabilität. Sechs getrennte 12V-Leitungen sorgen für eine unabhängige Stromversorgung aller Komponenten. Durch fünf PCIe-VGA-Konnektoren (3x 6-pin, 2x 6+2-pin) ist das Dark Power PRO bestens für den Einsatz von SLI & CrossFire Systemen sowie Quad-SLI-Lösungen gerüstet! Mit einer Effizienz von max. 87% ist das Dark Power PRO 1000W eines der hocheffizientesten Netzteile am Markt. Die kompakte Bauweise erlaubt den Einbau in jedes Standard PC Gehäuse."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Distributed Computing @ Au-Ja: 2.000.000 Credits

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  12:50:40
Das www.Au-Ja.de BOINC-Team hat in der vergangenen Nacht die Marke von zwei Millionen Credits geknackt! Herzlichen Dank an alle Mitstreiter, die auf diese Weise Rechenzeit für die wissenschaftliche Forschung spenden. Natürlich würden wir uns auch über neue Anmeldungen freuen, die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

Seit geraumer Zeit gibt es auf www.Au-Ja.de ein Team für verteiltes Rechnen. Dabei stellt jedes einzelne Mitglied auf seinem heimischen Computer ungenutzte Rechenzeit zur Verfügung, um gemeinnützige Projekte aus der wissenschaftlichen Forschung zu unterstützen. Die Teilnahme an diesen Projekten ist kostenlos, allerdings steigt der Stromverbrauch durch die höhere Auslastung des Computers an. Natürlich kann jeder Teilnehmer frei darüber entscheiden, wann und wie lange er die Software zum verteilten Rechnen laufen lässt. Zudem kann man seine Teilnahme jederzeit beenden.

Wir nutzen derzeit BONIC als Plattform und sind bei den Projekten Rosetta@home, SETI@home und Einstein@Home vertreten. Die Software läuft unter Windows, Linux sowie Mac OS. Weitere Informationen findet ihr unter Distributed Computing @ Au-Ja...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA nForce 780i und 790i als Intel X38 Herausforderer

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  12:38:08
Wenn Intels X38 im Laufe des Oktobers auf den Markt kommt, wird dieser als erster Chipsatz PCI-Express 2.0 unterstützen. Der Chipsatz eignet sich zwar für den Betrieb von CrossFire-Kombinationen, doch für die SLI-Unterstützung fehlt Intel die Lizenz. Dieses Marktsegment möchte NVIDIA auch weiterhin exklusiv bedienen und schnürt zwei neue Chipsätze für Intels 45 nm Prozessoren, PCI-Express 2.0 sowie Tri-SLI.

Bereits am 12. November soll der nForce 780i Chipsatz vorgestellt werden, welcher drei PCI-Express 2.0 Steckplätze mit vollwertigen 16 Lanes für Tri-SLI zur Verfügung stellt. Während der normale SLI-Betrieb mit zwei Grafikkarten in einer Marktnische etabliert werden konnte, scheinen NVIDIAs Experimente mit Quad-SLI vorerst gescheitert zu sein. Die geringe Auswahl an geeigneten Mainboards, Probleme mit der Abwärme und Leistungsaufnahme sowie ständige Treiberquerelen haben sicher dazu beigetragen, dass die Kalifornier nun Tri-SLI propagieren. Die neuen Chipsätze unterstützen FSB1600, zwei Gigabit-LAN Anschlüsse sowie sechs Serial-ATA Ports. Während der 780i Chipsatz noch DDR2-Arbeitsspeicher verwendet (max. DDR2-1067), soll der für Anfang 2008 geplante 790i Chipsatz bereits DDR3 beherrschen (max. DDR3-1600).

In etwa zeitgleich mit dem 780i Chipsatz wird auch eine Tri-SLI Plattform namens 780a für AMDs Sockel AM2+ und die angekündigten Phenom Prozessoren auf Basis des K10 Kerns an den Start gehen. Neben drei PCI-Express 2.0 Steckplätzen mit 16 Lanes wird auch dieser Chipsatz DDR2-1067 bieten und über zwei Gigabit-LAN Controller sowie sechs Serial-ATA Ports verfügen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ECS bringt Mainboard mit AMD RX780 Chipsatz

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  11:39:12
Der AMD 770 Chipsatz (Codename: RX780) ist pinkompatibel zum RX690 Chipsatz und unterstützt einen PEG-Steckplatz für den Einsatz einer PCI-Express x16 Grafikkarte. Eine integrierte Grafikeinheit gibt es nicht, als Southbridge kommt die altbekannte SB600 zum Einsatz. Der Mainboard-Hersteller ECS hat eine Produktseite für ein ATX-Mainboard auf Basis dieses Chipsatzes veröffentlicht, Bilder der Hauptplatine sind derzeit jedoch noch nicht zu finden.

Laut ECS unterstützt das Mainboard bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher mit einer maximalen Geschwindigkeit von DDR2-800. Abgesehen von dem PCI-Express x16 Steckplatz stehen zwei PCI-Express x1 sowie drei 32-Bit PCI Slots für Erweiterungskarten zur Verfügung.

Im rückseitigen Anschlusspanel stellt ECS sechs USB 2.0 Buchsen bereit, über die Zahl der internen USB-Abgriffe informiert der Hersteller leider nicht. Die SB600 bietet einen ATA133-Kanal für maximal zwei Parallel-ATA Geräte sowie vier Serial-ATA 3 Gb/s Ports inklusive RAID0, RAID1 und RAID10. Ein externer Serial-ATA Anschluss wird mit Hilfe eines JMicron JMB361 Serial-ATA 3 Gb/s Controllers realisiert. Über die Audio-Lösung, den LAN-Controller oder die CPU-Unterstützung verrät ECS leider noch nichts.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel X38: Launch steht kurz bevor

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  11:16:29
In Preisvergleichen finden sich derzeit bereits elf Mainboards auf Basis des Intel X38 Chipsatzes, welche Intels kommende 45 nm Prozessoren sowie FSB1600 unterstützen. Auf jedem der Mainboards finden sich zwei PCI-Express 2.0 Steckplätze für Grafikkarten, welche mit jeweils 16 Lanes angebunden sind. Der Intel X38 Chipsatz ist eine Premium-Lösung, somit verwundert es kaum, dass entsprechende Mainboards mit Preisen zwischen 181 und 255 Euro zu Buche schlagen.

Bisher werden nur Modelle der Firmen ASUS und Gigabyte gelistet. Es wird sowohl Modelle mit DDR3-Unterstützung, als auch für den deutlich preiswerteren DDR2-Speicher geben:
  • ASUS Maximus Extreme (DDR2)
  • ASUS Maximus Formula Special Edition (DDR2)
  • ASUS P5E3 Deluxe WiFi-AP@n (DDR3)
  • ASUS P5E3 Deluxe (DDR3)
  • ASUS P5E3 WS Pro (DDR3)
  • ASUS P5E3 (DDR3)
  • ASUS P5E WS Pro (DDR2)
  • ASUS P5E (DDR2)
  • Gigabyte GA-X38T-DQ6 (DDR3)
  • Gigabyte GA-X38-DQ6 (DDR2)
  • Gigabyte GA-X38-DS5 (DDR2)
Quelle: geizhals.at
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Wie steht es um DirectX 10?

reported by doelf, Freitag der 05.10.2007,  10:43:48
Windows Vista sollte dem Benutzer drei Neuerungen bringen: Eine 3D-Oberfläche, mehr Sicherheit und DirectX 10. Einzig DirectX 10 stellt sich hierbei als zwingender Wechselgrund dar, da einige Spiele unter Windows XP entweder gar nicht oder nur mit eingeschränkter Funktionalität genutzt werden können. Vor fast einem Jahr kamen die ersten DirectX 10 Grafikkarten auf den Markt, seit einem dreiviertel Jahr ist Windows Vista verfügbar - es ist somit an der Zeit, einen Blick auf den Stand von DirectX 10 zu werfen.

Diese Aufgabe haben unsere Kollegen von hothardware.com übernommen und sich fünf aktuelle Spiele mit DirectX 10 Unterstützung angesehen. Das Testsystem verwendet Intels Core 2 Duo E6850 (3,00 GHz) Prozessor und das Asus P5K3 Deluxe Mainboard mit Intels P35 Chipsatz. Als Grafikkarten kommen Modelle der Mittelklasse bis hin zu den aktuellen Spitzenmodellen zum Einsatz:
  • GeForce 8800 GTX 768MB
  • GeForce 8800 GTS 640MB
  • GeForce 8600 GTS 256MB
  • Radeon 2900 XT 512MB
  • Radeon 2600 XT 256MB
Folgende Spiele wurden für den Test herangezogen:
  • Bioshock
  • Call of Juarez
  • Company of Heroes
  • Lost Planet: Extreme Condition
  • World in Conflict Demo
Im Test zeigten sich beim Wechsel von DirectX 9 auf DirectX 10 sehr große Leistungseinbußen. Solange die erweiterten Funktionen von DirectX 10 aktiviert waren, brachen alle fünf Spiele deutlich ein, wobei die bessere Darstellungsqualität angesichts der niedrigen Framerate keine Freude aufkommen ließ. Einzig bei "Call of Juarez" zeigte sich eine deutliche Verbesserung der Grafik, allerdings ist dies nicht unbedingt auf DirectX 10 zurückzuführen, sondern auf neun zusätzliche Monate Entwicklungszeit sowie verbesserte Texturen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GeIL Ultra PC2-6400 (GX22GB6400UDC) im Test

reported by doelf, Donnerstag der 04.10.2007,  22:53:03
Im Rahmen unseres aktuellen Speichervergleiches drehen wir heute an der Preisschraube: Das GeIL Ultra PC2-6400 (GX22GB6400UDC) Dual-Channel Speicher-Kit bietet zwar "nur" DDR2-800 CL4-4-4-12, kostet dafür aber auch gerade einmal die Hälfte der bisher getesteten DDR2-1000 und DDR2-1067 Kits. Im Test stellen die taiwanesischen Speichermodule unter Beweis, dass der Abstand zum schnelleren Speicher nur gering ist und durch Übertakten durchaus geschlossen werden kann.
Bild

Zum Vergleich dienen uns A-Datas Extreme Edition DDR2 1066+(5), Corsairs Dominator CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D, Mushkins XP2-8500 CL5 und XP2-6400 CL4, Super Talents T1000UX2G5 sowie DDR3-1067 CL7 und DDR3-1333 CL7 Module. In den nächsten Tagen werden wir das Testfeld um weitere Module der Hersteller Patriot und Super Talent erweitern.

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest: Teil 5 - GeIL Ultra PC2-6400 (GX22GB6400UDC)...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kommt NVIDIAs GeForce 8800 GT (G92) am 29. Oktober?

reported by doelf, Donnerstag der 04.10.2007,  15:32:18
Es sieht ganz so aus, als würde NVIDIA Grafikkarten auf Basis seiner GeForce 8800 GT GPU bereits am 29. Oktober zum Verkauf freigeben. NVIDIA positioniert die GeForce 8800 GT (G92) zwischen der GeForce 8600 GTS und der GeForce 8800 GTS, die GPU soll als Herausforderer für AMDs kommenden Radeon HD 2950 Pro (RV670) Grafikprozessor dienen. Beide Grafiklösungen werden über ein 256 Bit breites Speicherinterface verfügen und wahlweise mit 256 oder 512 MByte Grafikspeicher angeboten werden.

Während AMDs Radeon HD 2950 Pro im 55 nm Prozess gefertigt wird, soll bei der GeForce 8600 GT der 65 nm Fertigungsprozess zum Einsatz kommen. Der Chiptakt der GeForce 8800 GT soll ca. 100 MHz über dem der GeForce 8800 GTS liegen, statt deren 96 Shader-Einheiten wird die GPU jedoch nur 64 bekommen. Der Speichertakt wird ebenfalls um 100 MHz auf GDDR3-1800 angehoben, dies entspricht einer Speicherbandweite von 57,6 GB/s - zum Vergleich: Die GeForce 8800 GTS bringt es dank ihrer 320 Bit breiten Speicheranbindung auf 64,0 GB/s. Referenzkarten auf Basis der GeForce 8800 GT sollen bei 3DMark06 um die 10.800 Punkte erreicht haben. Möglicherweise wird auch NVIDIA seine neue GPU ohne offizielle Vorstellung und Pressemitteilung auf den Markt bringen.

Hier die Eckdaten der GeForce 8800 GT im Vergleich zu aktuellen Modellen:

 Takt in MHzAnzahl
CoreShaderStream Prozessoren
GeForce 8800 Ultra6121500128
GeForce 8800 GTX5751350128
GeForce 8800 GTS500120096
GeForce 8800 GT600k.A.64
GeForce 8600 GTS675145032


 Takt
in MHz
Größe
in MByte
Interface
in Bit
Bandbreite
in GB/s
GeForce 8800 Ultra1080768384103,68
GeForce 8800 GTX90076838486,4
GeForce 8800 GTS800640
320
32064,0
GeForce 8800 GT900512
256
25657,6
GeForce 8600 GTS100025612832,0
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Radeon HD 2900 Pro ist im Handel

reported by doelf, Donnerstag der 04.10.2007,  15:07:46
Ohne jegliche Ankündigung seitens AMD sind die ersten Grafikkarten auf Basis der Radeon HD 2900 Pro GPU in den Handel gekommen. Die Preise der Variante mit 512 MByte Grafikspeicher beginnen knapp oberhalb von 200 Euro, für Modelle mit 1024 MByte Grafikspeicher müssen weitere 50 Euro investiert werden. Bei dem Radeon HD 2900 Pro Grafikprozessor handelt es sich um R600 (Radeon HD 2900 XT) Chips, welche mit niedrigerer Taktrate arbeiten.

Die Radeon HD 2900 Pro Grafikkarten verfügen über ein 512 Bit breites Speicherinterface, der Chiptakt wurde im Vergleich zu den Radeon HD 2900 XT Modellen allerdings um 142 MHz, der Speichertakt um 25 MHz gedrosselt. Da der Chip noch im 80 nm Prozess gefertigt wird, weist er eine recht hohe TDP von 150 Watt auf. Während sich die Branchengrößen ASUS, Gigabyte und MSI bei dieser GPU zurückhalten, sind die Modelle von Club 3D, GeCube, HIS, PowerColor und Sapphire bereits im Handel zu finden. AMDs Zurückhaltung könnte im nahen Launch der 55 nm basierenden Radeon HD 2950 Pro GPU begründet sein, welche angeblich bereits am 19. November vorgestellt werden soll.

Hier die Eckdaten der Radeon HD 2900 Pro im Vergleich zu aktuellen Modellen:

GPUGPU
MHz
Shader
ALUs
Stream
Prozessoren
Radeon HD 2950 XT82564320
Radeon HD 2950 Pro75064320
Radeon HD 2900 XT74264320
Radeon HD 2900 Pro60064320
Radeon HD 2600 XT80024120


SpeicherTakt
MHz
Größe
MByte
Interface
Bit
Bandbreite
GB/s
Radeon HD 2950 XT1200512
1024
25676,8
Radeon HD 2950 Pro900256
512
25657,6
Radeon HD 2900 XT825512
1024
512106,0
Radeon HD 2900 Pro800512
1024
512102,4
Radeon HD 2600 XT700
1100
25612822,4
35,2
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nero 8.1.1.0 verfügbar

reported by doelf, Donnerstag der 04.10.2007,  14:44:43
Die beliebte Brenn-Software Nero liegt ab sofort in der Version 8.1.1.0 als kostenlose Testversion oder als kostenpflichtiges Update zum Download bereit. Falls die Testversion gefällt, kann man die Download-Version für 59,99 Euro kaufen, im Handel ist auch eine DVD-Version für 69,99 Euro erhältlich. Nero 8.1.1.0 unterstützt alle 32- und 64-Bit Windows Versionen ab Windows 2000 SP4.

Nero 8.1.1.0 beinhaltet ein neues Startcenter, Nero StartSmart, welches insbesondere neuen Benutzern den Umgang mit den umfangreichen Möglichkeiten der Software erleichtern soll. Der Hersteller hat das Erstellen von Blu-ray Discs und HD DVDs erweitert und die Videobearbeitung mit weiteren Möglichkeiten und Effekten ausgestattet. Bezüglich der Betriebssysteme gibt es folgende Einschränkungen:
  • Windows Vista 64-Bit: Die Gadgets sind noch nicht verfügbar.
  • Windows Vista 32/64-Bit, XP 64-Bit: Nero ImageDrive wird nicht unterstützt.
  • Windows Vista 64-Bit, XP 64-Bit: InCD, Nero Scout und Nero ImageDrive stehen nicht zur Verfügung.
Für die Verwendung von Nero 8.1.1.0 werden zudem DirectX 9.0c oder höher sowie der Windows Internet Explorer 6.0 oder höher benötigt.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

PC im Klavierlack-Gehäuse von Gator

reported by doelf, Mittwoch der 03.10.2007,  19:34:34
Gator, eine Eigenmarke der rombus Group, stellt einen eleganten PC mit Klavierlack-Optik vor. Das Modell Gator-PC 23400 setzt auf ein schwarz glänzendes Gehäuse im Mini-Tower Format, welches sich an "Lifestyle-Kunden" richtet. Im Gegensatz zum Lifestyle-Kleinwagen BMW Mini versucht Gator allerdings auch mit einem angemessenen Preis zu überzeuegen: Für 749,- Euro erhält man einen modernen Mittelklasse-PC inklusive Windows Vista Home Premium Edition.

Im Inneren findet sich ein Mainboard mit Intels 945GC/ICH7 Chipsatz mit hierzu passenden 2 GByte DDR2-667 Arbeitsspeicher. Herz des Systems ist Intels Einstiegsmodell in die Core 2 Duo Familie, der E4300. Als Grafikkarte setzt Gator auf eine GeForce 8500 GT mit 256 MByte Grafikspeicher, Gigabit-LAN und HD-Audio finden sich auf dem Mainboard. Die Festplatte fällt mit 500 GByte erfreulich groß aus, dazu gibt es einen DVD-Brenner. Wie ein Blick zu unserem Sponsor HiQ Computer zeigt, kann man für 749,- Euro durchaus etwas leistungsfähigere Hardware bekommen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Der Alligator präsentiert Schnäppchen: GATOR mit neuem Edel-PC im Klavierlack-Gehäuse
BildElegant muss nicht immer teuer sein. Das beweist der neue GATOR-PC 23400, der in einem hoch glänzenden Klavierlack-Gehäuse daher kommt. Auch die übrige Ausstattung des Consumer-Systems lässt keine Wünsche offen - und das zu einem perfekten Preis-/Leistungsverhältnis.

Der Alligator macht es vor - wer da nicht zuschnappt, ist selber Schuld. Speziell für Lifestyle-Kunden präsentiert GATOR, eine Marke der im ostwestfälischen Büren ansässigen rombus Gruppe und führender Anbieter von PC- und Notebook-Lösungen für den Consumerbereich, einen völlig neuen Multimedia-PC. Besonderheit: Der neue GATOR 23400 glänzt nicht nur mit einer eleganten Oberfläche in Klavierlack und gehobener Ausstattung, sondern bietet sogar eine Steuerung des Lüfters.

Dabei misst ein Sensor im Gehäuse die jeweils aktuelle Betriebstemperatur. Wird ein zuvor definierter Wert überschritten, aktiviert sich die Kühlung ganz automatisch. Sogar ein ggfs. vom user nachgerüsteter zweiter Lüfter kann über die verbaute Lösung geregelt werden. Besonders bei der Wiedergabe von Musik oder Filmen wird damit die Geräuschkulisse des PCs auf ein Minimum reduziert. Die Folge: Voller Multimediagenuss ohne Einschränkungen. Dank des mATX Minitower-Gehäuses in hochglänzendem Schwarz macht der neue GATOR nicht nur im Arbeitszimmer eine gute Figur. Mit seinen kompakten Abmessungen fügt sich das System auch problemlos in anderen Umgebungen wie zum Beispiel dem Wohnzimmer ein.

Auch die andere Ausstattung des Systems ist voll auf Entertainment ausgerichtet: Der Intel Core2Duo E4300 mit 1,8 GHz-Taktung liefert zusammen mit dem 2048 MB großen Hauptspeicher (DDR II) und der nVidia 8500GT (256 MB) Grafikkarte genügend Ausdauer für alle Anwendungen. Die mit 500GB großzügig bemessene Festplatte bietet reichlich Platz für Daten, Musik und Filme. Damit diese auch in entsprechender Klangqualität wiedergegeben werden können, verfügt der GATOR 23400 über einen integrierten High Definition Audio Chip mit einer Unterstützung von 7.1 Kanälen. Zahlreiche interne und externe Schnittstellen, darunter auch ein PCI-e 16 sowie ein PCI-e 4 Slot sorgen für größtmögliche Flexibilität bei der Erweiterung des Multimedia-PCs.

Der elegante Hingucker wird mit dem Betriebssystem MS Windows Vista Home Premium ausgeliefert und bringt als besonderes Schmankerl eine 180-Tage Trial-Version des Norman Antivirus mit. Die Garantie fällt mit 24 Monaten sowie Pick up and return besonders kundenfreundlich aus und gibt vor allem unerfahrenen PC-Nutzern damit die gewünschte Sicherheit und Zuversicht, im Fall der Fälle schnelle und kompetente Hilfe zu erhalten.

Der neue GATOR 23400 ist ab sofort bei allen Fachhandelspartnern der rombus Gruppe sowie im Onlineshop von rombus unter www.rombus.de zu einem empfohlenen Verkaufspreis von EUR 749,-- erhältlich.

Technische Daten:
  • Prozessor: Intel Core2Duo E4300 1,80GHz
  • Gehäuse: Minitower mATX Klavierlack
  • CPU-Typ: Intel Sockel 775
  • Netzteil: 350Watt
  • Betriebssystem: MS Windows Vista Home Premium Edition
  • Chipsatz: Intel 945GC/ICH7
  • Grafik: Nvidia 8500GT mit 256MB
  • Sound: onBoard High Definition Audio ALC883
  • Laufwerke: DVD+/-RW
  • Festplatte: 500GB SATAII
  • RAM: 2048MB DDRII PC667
  • LAN: 10/100/1000MBit LAN onBoard
  • Schnittstellen ext.: 2*PS/2, VGA Sub-D, Audio Mic.In, Line in, Line out, LAN (RJ45), Seriell (RS232), Parallel (LPT), 4*USB 2.0
  • Schnittstellen int.: 4*USB 2.0, PCI-e x16 Slot, 2*PCI Slot, 1*PCI-e x4 Slot
  • Tastatur: Standard Tastatur
  • Maus: Standard optische Maus
  • Besonderheiten: Norman Antivirus 180 Tage Version
  • Garantie: 24 Monate Service: Pick up and return"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SilverStone bringt neues 2,5-Zoll Festplattengehäuse

reported by doelf, Mittwoch der 03.10.2007,  18:17:29
Mit seinem neuen Festplattengehäuse MS05 bietet SilverStone eine durchdachte Speicherlösung für external SATA sowie USB 2.0. In dem Gehäuse werden 2,5-Zoll Serial-ATA Festplatten verbaut, welche eine kompakte Bauform mit einer guten Performance vereinen. Angeschlossen wird das Gehäuse via eSATA oder USB 2.0, doch Silverstone hat noch einen weiteren Trumpf im Ärmel: Eine Dockingstation.

BildDie Dockingstation wird in einen freien externen 3,5-Zoll Schacht des PC-Gehäuses eingesetzt, zur Verwendung der externen Festplatte wird diese einfach in die Dockingstation eingeschoben. Auf die Festplatte wird über Serial-ATA mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3 Gb/s zugegriffen und auch Hot Plug, das Anschließen und Entfernen der Festplatte im laufenden Betrieb, wird unterstützt. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis beträgt 44,50 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Hier die wichtigsten Merkmale in der Übersicht:
  • Kompatibel mit 2,5" SATA Festplatten
  • 3,5" Dockstation für Hot Swap-Nutzung des externen Laufwerks
  • Extrem einfache Handhabung
  • Unterstützung von eSATA für extra schnellen Datentransfer bis zu 3Gb/s
  • USB 2.0 kompatibel
logo

Super Talent T1000UX2G5 DDR2-1000 CL5 im Test

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  20:03:40
Mit dem Dual-Channel Kit T1000UX2G5 des US-amerikanischen Herstellers Super Talent begeben wir uns in die Grauzone zwischen DDR2-800 und DDR2-1067. Super Talent hat diese Speichermodule nämlich für DDR2-1000 mit Latenzen von CL5-5-5-15 freigegeben. Zum Vergleich ziehen wir A-Datas Extreme Edition DDR2 1066+(5), Corsairs Dominator CM2X1024-8500C5D und CM2X1024-8888C4D, Mushkins XP2-8500 CL5 und XP2-6400 CL4 sowie DDR3-1067 CL7 und DDR3-1333 CL7 heran.
Bild

Wie die Performance und die Übertaktbarkeit des Speicher-Kits im Test unter Beweis stellen, bietet Super Talent mit seinem T1000UX2G5 eine solide Alternative zu DDR2-1067 Modulen an. In den nächsten Tagen werden wir das Testfeld um weitere Module der Hersteller Geil, Patriot und Super Talent erweitern.

DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher im Vergleichstest: Teil 4 - Super Talent T1000UX2G5 DDR2-1000 CL5...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AGEIA und NetDevil kündigen kostenlosen 3D-Shooter an

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  14:13:53
"Warmonger, Operation: Downtown Destruction visualisiert Zerstörungen auf noch nie da gewesene Art", versprechen die beiden Firmen. Diese zunächst etwas befremdlich klingende Begeisterung liegt in der komplexen Physik der Unreal Engine 3 von Epic Games begründet, welche bei "Warmonger, Operation: Downtown Destruction" zum Einsatz kommt. Nicht nur Flüssigkeiten und Kleidung werden natürlich dargestellt, selbst feste Materialien lassen sich zerstören und ermöglichen somit eine Vielzahl neuer Strategien - eine AGEIA PhysX PPU vorrausgesetzt.
Bild

Gekämpft wird auf sechs unterschiedlichen Maps, welche beispielsweise ein verlassenes Shopping-Center, eine verlassene Untergrund-Station, eine zerstörte Park-Garage oder eine Industriebrache darstellen. Es gibt fünf unterschiedliche Waffen, darunter ein Sturmgewehr mit Granatenaufsatz, ein Raketenwerfer und ein Maschinengewehr. Das Spiel soll ab dem 16. Oktober zum kostenlosen Download bereit stehen.
Bild

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Warmonger, Operation: Downtown Destruction visualisiert Zerstörungen auf noch nie da gewesene Art
AGEIA und NetDevil fordern mit einem revolutionären First-Person-Shooter die Grenzen der PhysX Technologie heraus

LOUISVILLE, CO - 26. September 2007 - NetDevil, ein unabhängiges Spiele-Unternehmen und Entwickler von Massively Multiplayer Online Games (MMOs), kündigte seinen revolutionären neuen Titel 'Warmonger, Operation: Downtown Destruction', an. Es ist ein apokalyptischer First-Person-Shooter (FPS), der für den vollen Einsatz des AGEIA PhysX Prozessor konzipiert wurde. Im Gegensatz zu anderen FPS-Titeln zeichnet sich Warmonger durch ein einzigartiges Step-by-Step-Verwüstungs-System aus und es werden überwältigende Effekte erzielt, wie sie vor allem bei Flüssigkeiten und Kleidern noch nie zu sehen waren. Warmonger wird ab dem 16. Oktober zum Download zur Verfügung stehen und wird auch von Hardware-Firmen angeboten, die PhysX-Boards und Spiele PCs vertreiben. Neue Screens, Trailer und weitere Informationen stehen zur Verfügung unter www.warmongergame.com.

Warmonger ermöglicht durch die Verwendung des AGEIA PhysX Prozessors dynamisches Spielen, das aus den Ergebnissen der Kämpfe resultiert. Zerstörungen werden individuell berechnet, anstatt durch standardisierte vorgefertigte Animationen wiedergegeben, wie sie in den meisten Spielen zu finden sind. In Warmonger kann Zerstörung auch als Taktik oder Waffe eingesetzt werden. Auf Unzerstörbarkeit muss nicht länger verzichtet werden. Beispielsweise kann ein Scharfschütze die Treppe hinter ihm in die Luft jagen, um den Zugang zu blockieren. Umgekehrt kann ein Felsen, der im Stockwerk unter ihm in die Luft gesprengt wird, seinen frühzeitigen Tod herbeiführen. Explosionen, Felsen, indirekte Schüsse und Unfälle können buchstäblich Wände umhauen, Decken vernichten und neue Wege ermöglichen, die den kompletten Spielablauf verändern.

Des weiteren wird durch die PhysX basierte Unreal Engine 3 von Epic Games hochperformante FPS Action mit umfangreichen und atemberaubenden Details zur Verfügung gestellt. Diese leistungsstarke Spiele-Engine ermöglichte es dem NetDevil-Team die Umgebung sowie die Spezial-Effekte mit einer Tiefe und einem Feeling wiederzugeben, die den aktuellsten Stand bei Spielen im Bereich Visualisierung und Physik wiedergeben.

'Die Umgebung bei First-Person-Shootern ist über die Jahre weitgehend statisch geblieben. Die AGEIA PhysX hat das alles geändert und zwar grundlegend,' so Scott Brown, Präsident bei NetDevil. 'Neue verwackelfreie Körper-Technologien sowie prozessgesteuerte Zerstörung von Spiele-Umgebungen ebnen den Weg für Dynamic Content Creation, die buchstäblich die Art und Weise verändert, wie Menschen Spielen und Denken.'

'Wir freuen uns sehr darüber zu sehen, was ein vorausschauend denkender Spiele-Entwickler mit unserer Karte erreichen kann. Indem NetDevil sich für PhysX entschieden hat, hat der Spiele-Entwickler einige der beeindruckendsten Spiele-Erlebnisse, wie sie es noch nie zuvor gab, zum Leben erweckt, ' so Manju Hegde, CEO von AGEIA. 'Die Real-World und Real-Time Eigenschaften von Warmonger stellen Spielern eine absolut neue Dimension zur Verfügung, die sie immer wieder aufs neue genießen können .Sie werden einen Riesenspaß haben, neues Terrain, neue Scharfschützen-Positionen und andere Spiele-Elemente zu entdecken, die davor nicht möglich waren.'

Key-Features:
  • Spieler haben die Wahl zwischen fünf verschiedenen Waffen inklusive einem Granaten abfeuernden Sturmgewehr, einen RPG Launcher, einer Mini-Gun und andere.
  • Weiterhin stehen 6 unterschiedliche Maps zur Verfügung inklusive Sink oder Swim, eine unterirdische Area, The Approach, ein alter 'Western-Showdown', Knee Deep, ein verlassenes Shopping-Center, Black Adit, eine verlassene Untergrund-Station , Car Collector, eine zerstörte Park-Garage und Needle's Eye, ein altes Industrie-Gelände.
'Warmonger bietet ein einmaliges Umfeld für Fans von FPS-Games, wo kein Platz sicher ist und das Überleben zur Herausforderung wird,' so Chris Sherland, Lead-Producer von Warmonger. 'Tests bestätigten, dass Spieler starke emotionale Reaktionen aufwiesen. Es ist aufregend und zieht einem in den Bann in Furcht erregenden Szenarien zu spielen.'"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sound Blaster X-Fi: Treiber 2.15.0003 für Windows Vista

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  12:28:03
Zeitgleich mit ALchemy (X-Fi Edition) 1.00.11 hat Creative auch einen neuen Audio-Treiber für die 32- und 64-Bit Varianten von Windows Vista veröffentlicht. Die Version 2.15.0003 unterstützt nach wie vor kein Decoding von Dolby Digital oder DTS Signalen und auch die Wiedergabe von Audio-DVDs ist nicht möglich. In DirectSound basierenden Spielen muss man weiterhin auf EAX verzichten und 6.1-Konfigurationen der Lautsprecher können nicht angesteuert werden.

Download: Sound Blaster X-Fi v2.15.0003 für Windows Vista 32/64-Bit - 51,85 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Creative ALchemy (X-Fi Edition) 1.00.11

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  12:19:50
Creatives ALchemy (X-Fi Edition) wurde in der letzten Nacht auf die Version 1.00.11 aktualisiert. Bei ALchemy handelt es sich um Creatives offiziellen EAX-Layer für Windows Vista. Mit Hilfe von ALchemy ist es möglich, EAX Soundeffekte in einigen Spielen auch unter Windows Vista zu nutzen.

Eine Liste der unterstützten Spiele findet sich hier.

Download: Creative ALchemy (X-Fi Edition) 1.00.11 - 17,88 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Super Talent: SSD-Laufwerke erhalten Auszeichnung

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  11:09:00
Die Zukunft gehört den Solid State Disks (SSD). Zumindest im Mobilsegment werden sich diese Flash-basierenden Speichermedien in absehbarer Zeit gegen die konventionellen Festplatten durchsetzen, da sie eine hohe Geschwindigekeit mit einem extrem niedrigen Stromverbrauch verbinden. Der US-amerikanische Speicherspezialist und SSD-Pionier Super Talent wurde nun auf der Diskcon USA für seine SSD-Laufwerke mit 128 GByte Speicherkapazität ausgezeichnet.

Die neuen SSD-Laufwerke verfügen über einen Serial-ATA Anschluss und sind im 2,5-Zoll und 3,5-Zoll Format erhältlich. Sie verbrauchen im Vergleich zu normalen Festplatten rund 80 Prozent weniger Strom und arbeiten völlig lautlos. Die Leserate wird von Super Talent mit 60 MB/s angegeben, die Schreibleistung soll bei 45 MB/s liegen. Einziger Wermutstropfen ist der hohe Preis von 4499 US-Dollar.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SUPER*TALENT SSD Drive Wins DISKCON USA Best of Show Award
BildSan Jose, Calitfornia - September 26, 2007 -- SUPER*TALENT Technology, a leading manufacturer of memory and storage solutions, captured the Best of Show award at the DISKCON USA 2007. SUPER*TALENT's new 128GB Serial ATA drive, offered in 2.5-inch and 3.5-inch form factors, won the coveted award over scores of other new products from the industry's leading storage vendors.

SUPER*TALENT's Solid State Disk (SSD) Drives are based on flash chips rather than rotating magnetic platters as the storage medium. SSDs are completely interchangeable with industry standard hard disk drives; they conform to the same physical dimensions as hard drives, and use the same SATA interface as hard drives, making them functionally identical.

But SSDs offer numerous advantages over conventional hard drives. With no moving parts, SSDs are far more rugged and reliable than hard drives. Moreover, SSDs use about 80% less power, produce less heat and zero noise, and offer compelling performance advantages over hard drives. These products both support over 60 MB/sec sustained read and 45 MB/sec sustained write speeds:
  • FSD28GC25M: 2.5-inch 128GB SATA SSD drive
  • FSD28GC35M: 3.5-inch 128GB SATA SSD drive
SUPER*TALENT Marketing Director, Joe James commented, "This prestigious award validates all the R&D work we've poured into our SSD products over the past two years. We're extremely honored. We're anticipating a wide scale adoption of SSD drives in the near future due to the significant advantages they offer over hard drives." These products are both shipping now. Approximate street price for both models is $4499."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sharkoon stellt Silent Eagle CPU-Kühler vor

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  09:40:14
Mit dem preiswerten Tower-Kühler "Silent Eagle CPU Cooler" verspricht Sharkoon viel Leistung für wenig Geld. Auf dem CPU-Kühler kommt ein "Silent Eagle 2000" Lüfter mit Golfballoberfläche zum Einsatz. Der Kühlkörper selbst erinnert mit seinen freiliegenden Heatpipes und dem entkoppelten Lüfter extrem an den Xigmatek HDT-S963, welcher uns bereits im Test überzeugen konnte.

Dank Pulsweitenmodulation kann das Mainboard die Lüfterdrehzahl zwischen 900 und 2000 U/min regulieren, dabei entsteht laut Hersteller ein Schalldruck zwischen 16,4 und 25,2 dB(A). Der "Silent Eagle CPU Cooler" soll zum unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 19,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer im Fachhandel angeboten werden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"CPU-Kühler mit Golfball-Lüfter
Silent Eagle CPU Cooler: Multi-Sockel-Heatpipe-Kühler mit vorinstalliertem Silent-Eagle-2000-Lüfter / rahmenloses Lüfterdesign / EVK 19,90 Euro

BildSharkoon stellt einen neuen CPU-Kühler für AMD(939)- und Intel(775)-Systeme vor: Der Sharkoon Silent Eagle CPU Cooler besteht aus einem Heatpipe-Kühlkörper mit vorinstalliertem Sharkoon Silent Eagle 2000 Lüfter. Der mehrfach ausgezeichnete Silent-Eagle-Lüfter zeichnet sich durch sein einzigartiges Lüfterblatt-Design mit Golfball-Oberflächenstruktur aus: Zahlreiche kleine, runde Vertiefungen, so genannte Dimples, reduzieren Luftverwirbelungen und erzielen so eine hohe Luftfördermenge bei geringer Geräuschentwicklung. Der Kühlkörper wird hochkant auf dem Mainboard montiert, drei u-förmige Kupfer-Heatpipes leiten die CPU-Wärme vom Sockel zu den übereinander angeordneten Aluminium-Lamellen. Die frei durch den Sockel führenden Heatpipes liegen dabei direkt auf der CPU und nehmen die Wärme gleich dort auf. Der mit Rubber Bolts vibrationsfrei befestigte Lüfter rotiert aufrecht vor den Kühlrippen und sorgt für einen optimalen Luftstrom über dem Mainboard.

Der Silent-Eagle-Lüfter lässt sich per Pulsweitenmodulation über das Mainboard regulieren, dreht mit 900 bis 2000 U/Min, einer Lautstärke von 16,4 bis 25,2 dB(A) und bewegt einen Luftstrom von 20,91 bis 64,29 m3/h. Zum leisen Betrieb trägt auch das rahmenlose Lüfterdesign bei: Den Kunststoffrahmen des Silent-Eagle-Lüfters hat Sharkoon auf eine runde Einfassung mit Kabelführung reduziert, die der Luft weniger Widerstandsfläche entgegensetzt. Die Abmessungen des Kühlkörpers mitsamt Lüfter betragen 77 x 130 x 100 mm (B x H x T). Im Lieferumfang sind Schraubbefestigung und Backplate für Intel-Systeme, eine Bügelbefestigung für AMD-Systeme, Schraubenschlüssel und Wärmeleitpaste enthalten. Eine Anleitung steht auf www.sharkoon.com zum Download bereit.

Endkunden erhalten den Sharkoon Silent Eagle CPU Cooler ab sofort zum empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 19,90 Euro im autorisierten Fachhandel."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

One For All: Darf es etwas mehr sein?

reported by doelf, Dienstag der 02.10.2007,  09:17:02
Beim Kauf der Universalfernbedienung Kameleon 8 des Herstellers "One For All" in einer Filiale der Elektronikketten Media Markt oder Saturn gibt es bis zum 31. Oktober 2007 das "Light Control Starter Kit" gratis dazu. Das "Light Control Starter Kit" besteht aus einem Sender, welcher die Infrarot-Signale der Fernbedienung in Funksignale umwandelt, und einem Steckdosenadapter. An letzteren können Geräte mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 1.000 Watt angeschlossen werden.

Statt im Standby-Betrieb Strom zu verbrauchen, können die Geräte über die fernbedienbare Steckdose komplett ausgeschaltet werden. Die Universalfernbedienung One For All Kameleon 8 kostet 99,99 Euro, das Light Control Starter Kit weitere 39,99 Euro. Bis zum 31. Oktober lassen sich folglich 39,99 Euro sparen. Bei den genannten Preisen handelt es sich um unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"One For All legt einen drauf: Beim Kauf der Kameleon 8 gibt es das Light Control Starter Kit gratis
Gronau / München, 27. September 2007. One For All legt bei Media Markt und Saturn Einen drauf: Beim Kauf der Universalfernbedienung Kameleon 8 spendiert das Unternehmen ein Light Control Starter Kit. Mit der Kameleon 8 lassen sich bis zu acht verschiedene Infrarot-basierte Geräte bedienen. Dank des 'Light Control Starter Kit' können jetzt auch 220 V-Steckdosen mit der Kameleon ferngesteuert werden.

Das Universalgenie Kameleon 8
Die elegante Universalfernbedienung ist so wandelbar wie ihr tierisches Vorbild. Auf dem Touch Panel leuchten nur die Tasten auf, die für die Steuerung des gewählten Gerätes nötig sind. Die Inbetriebnahme der Fernbedienung ist denkbar einfach: Der User wählt aus einer mitgelieferten Liste einfach die Codes für seine Geräte aus und gibt diese in die Fernbedienung ein. Alternativ kann er auch die One For All-Hotline anrufen. Sobald die heimischen AV-Geräte angegeben wurden, sendet der Hotline-Mitarbeiter ein Tonsignal - ähnlich wie bei einem Fax - durch das Telefon. Das in der Kameleon integrierte Modem versteht diesen Ton und lädt die Geräte-Codes in die Fernbedieung. Dank der Makrofunktion können auf diese Weise auch Tasten mit einer ganzen Abfolge von Funktionen belegt werden werden. Will man beispielsweise eine DVD abspielen, kann man mit nur einer Taste gleichzeitig den DVD-Player, das gewünschte Programm auf dem Fernseher und die Souround-Sound-Anlage starten. Die Code-Datenbank von One For All umfasst über 99% aller, derzeit verfügbaren AV-Geräte.

Steckdosen fernsteuern mit One For All Light Control Starter Kit
Das One For All Light Control Starter Kit besteht aus einem Sender, der Infrarot-Signale in Funksignale umwandelt, und einem Steckdosenadapter in Aluoptik. So kann der Strom der Steckdose mit der Kameleon 8 an- und ausgeschaltet werden. Damit lassen sich Lampen fernsteuern, aber auch andere Geräte mit bis zu 1.000 Watt Leistungsaufnahme. Steckt man beispielsweise den Fernseher an die One For All Steckdose, kann man die Kameleon 8 so programmieren, dass dieser beim Ausschalten nicht nur in den Stand-By-Modus geht, sondern komplett vom Stromnetz genommen wird. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern reduziert auch die Stromrechnung.

Preise und Verfügbarkeit - jetzt 39,99 € sparen
Die One For All Kameleon 8 ist für 99,99 € (UVP), das Light Control Starter Kit für 39,99 € (UVP) im Handel erhältlich. Während der Aktion bei Media Markt und Saturn bis 31. Oktober 2007 erhalten Käufer beide Geräte für 99,99 €."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Adobe Media Player: Erste Beta-Version

reported by doelf, Montag der 01.10.2007,  20:28:37
Adobe hat die erste Beta-Version des Adobe Media Players (AMP) veröffentlicht. Das Programm dient zur browserunabhängigen Wiedergabe von Flash-basierenden Videos und kann sowohl online wie auch offline verwendet werden. Die Beta-Version liegt in englischer Sprache für Windows und Macintosh Betriebssysteme zum Download bereit.

Download: Adobe Media Player Pre-Release - 863 KByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gestohlener iMac sendet "Fahndungsfoto"

reported by doelf, Montag der 01.10.2007,  20:18:26
Ein gestohlener iMac mit eingebauter Webcam und dem installierten Plugin Flickrbooth hat ein Foto seines potentiellen Diebes ins Internet gestellt. Darauf zu sehen ist ein tätowierter Mann mit nacktem Oberkörper, dessen Identität recht schnell geklärt werden konnte - der Mann war der Polizei bereits bekannt. Er besuchte daraufhin in Begleitung seines Anwaltes eine Polizeistation in Victoria, Kanada, und gab den Computer dort ab.

Gestohlen wurde der iMac zusammen mit fünf weiteren Computern bei der kanadischen Firma WorkSpace, nur eines der Geräte verfügt über eine Webcam. Der Tätowierte gab an, den Computer von einem Bekannten erworben zu haben. Dass es sich um Diebesgut handelt, sei ihm nicht bewusst gewesen. Er hätte sehr wohl bemerkt, dass die Webcam Aufnahmen von ihm macht, allerdings wußte er nicht, dass diese im Internet veröffentlicht werden. Der Dieb hatte das Foto seines Bekannten in einer lokalen Zeitung gesehen und diesen daraufhin gewarnt. Über die Identität des Diebes wollte der Tätowierte allerdings keinerlei Angaben machen.

Dass Computer ein riskantes Diebesgut sind, hatte im Februar bereits ein gestohlenes Notebook bewiesen. Auf dem Laptop hatte sein Besitzer SETI@home installiert und die Software schickte fleißig Ergebnisse an den Projektserver, bis das Gerät schließlich gefunden wurde.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel dünnt das Angebot seiner 65 nm Mobil-CPUs aus

reported by doelf, Montag der 01.10.2007,  19:51:31
Intel wird bis März 2008 zahlreiche Mobil-Prozessoren auf Basis der 65 nm Fertigungstechnologie aus seinem Programm nehmen und damit den Weg für den zügigen Wechsel auf 45 nm Produkte ebnen. Für 14 Modelle hat Intel bereits das baldige Produktionsende angekündigt, bis November sollen diese CPUs auslaufen. Weitere 14 Prozessoren sollen dann bis März 2008 eingestellt werden, Details hierzu wird Intel im Januar bekannt geben.

Folgende Modelle sind nur noch bis November 2008 erhältlich:
  • Core Duo T2700, T2600, T2500, T2400, T2300, T2300E
  • Core Solo T1300, T1400
  • Core Duo LV L2400, L2500
  • Celeron M 450, 440, 430
  • Celeron M ULV 423
Für folgende Prozessoren wird die Fertigung voraussichtlich im März 2008 enden:
  • Core 2 Duo T7600, T7400, T7200, T5600, T5500
  • Core 2 Duo LV L7400, L7200
  • Core Duo ULV U2500, U2400
  • Core Solo ULV U1500, U1400
  • Celeron M 530, 520
  • Celeron M ULV 443
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

RSS/RDF-Feed: Störungen behoben

reported by doelf, Montag der 01.10.2007,  11:30:37
Ein Fehler beim Umgang mit Umlauten und Ligaturen führte zu Störungen in unserem RSS/RDF-Feed. Während die Mehrzahl der Nachrichten normal aufgerufen werden konnte, führten jene URLs ins Leere, welche auf Nachrichten verwiesen, deren Überschrift einen Umlaut oder eine Ligatur enthielt.

Dank des Hinweises unseres Forum-Mitglieds "mager" konnten wir die Scripte abgleichen und den Fehler aufspüren. Mit dem Update der Scripte sollte das Problem nun behoben sein. Falls dennoch unerwartete Störungen auftreten, bitten wir um Rückmeldung im Forum.

Danke!
logo

Twinhan Treiber und Software (DigitalTV) 3.3 Build 08a

reported by doelf, Montag der 01.10.2007,  10:04:36
Für die digitalen TV-Karten und USB-TV-Boxen des Herstellers Twinhan liegt ein neues Treiber- und Softwarepaket zum Download bereit. Die Version 3.3 Build 08a unterstützt alle Geräte des Herstellers und kann unter Windows 2000 und XP eingesetzt werden.

Download: Twinhan Treiber und Software (DigitalTV) 3.3 Build 08a - 29,44 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Creative ALchemy (X-Fi Edition) 1.00.07

reported by doelf, Montag der 01.10.2007,  09:26:45
Wir haben Creatives ALchemy (X-Fi Edition) in unserem Download-Center auf die Version 1.00.07 aktualisiert. ALchemy ist Creatives offizieller EAX-Layer für Windows Vista. Mit Hilfe von ALchemy ist es möglich, EAX Soundeffekte in einigen Spielen auch unter Windows Vista zu nutzen.

Eine Liste der unterstützten Spiele findet sich hier.

Download: Creative ALchemy (X-Fi Edition) 1.00.07 - 19,44 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...



Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
23.05.2017 05:09:50
by Jikji CMS 0.9.9c