Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: November 2006

logo

NVIDIA stellt nForce 680a SLI vor / AMD Quad-Father

reported by doelf, Donnerstag der 30.11.2006, 15:31:52
Da heute, am 30. November 2006 um 15 Uhr das NDA für NVIDIAs nForce 680a SLI abläuft, steht zu vermuten, dass AMD zeitgleich seine 4x4 bzw. Quad-Father Plattform vorstellen wird. Nichts Genaues wissen wir nicht, denn während die Informationen von NVIDIA als minimalistisch zu bezeichnen sind, liegt uns seitens AMD noch kein einziges Dokument vor.

Während Intel beim Core 2 Extreme QX6700 zwei Dual-Core CPU-Kerne in ein Gehäuse packt und somit nur einen CPU-Sockel benötigt, handelt es sich bei AMDs neuer Athlon 64 FX Generation um eine echte Dual-CPU Lösung. Gemäß Adam Riese ergibt zwei mal zwei genau vier, so dass nun auch AMD mit einer Vier-Kern-Lösung im Desktop-Segement aufwarten kann. Diese nutzt den Sockel F mit 1207 Pins, welcher bisher den DDR2-tauglichen Opteron Prozessoren vorbehalten war. Wer nun denk, dass AMD einfach ein Dual-Opteron System für den Desktop-Markt umgestrickt hat, liegt nicht ganz falsch, doch die neuen FX-Prozessoren lassen sich nicht auf Opteron Mainboards nutzen und die Opteron CPUs nicht auf den neuen FX-Mainboards. AMD wollte bei der Umsetzung der 4x4 bzw. Quad-Father Plattform auf teuren REG-Speicher verzichten und den Enthusiasten die Verwendung von herkömmlichen DDR2-Speicher ermöglichen. An jede CPU werden je vier Ranks verteilt auf zwei DIMM-Slots angebunden, der maximale Speicherausbau beschränkt sich damit auf vier 2 GByte Module.
Bild

Kommen wir nun wir nun zu NVIDIAs nForce 680a SLI: Während AMD die Anzahl der Prozessoren verdoppelt, verbaut NVIDIA auch den Chipsatz im Doppelpack. Im Vergleich zum nForce 590 SLI verdoppelt der 680a SLI daher auch die Schnittstellen und Funktionen:
  • 2 ATA133-Controller für 4 Geräte
  • 12 Serial-ATA 3 Gb/s Ports
  • 4 Gigabit-LAN Ports
  • 20 USB 2.0 Ports
  • 10 32-Bit PCI-Geräte

Bild

Auf den von NVIDIA zum Launch bereitgestellten Mainboards wurden allerdings nur zwei Gigabit-LAN Anschlüsse sowie zehn USB 2.0 Ports umgesetzt. Die 56 PCI-Express Lanes können auf maximal 12 PCI-Express Geräte verteilt werden, dabei können bis zu vier Grafikkarten verwendet werden. Während zwei dieser Grafikkarten über 16 PCI-Express Lanes angebunden sind, müssen sich die beiden anderen mit jeweils 8 PCI-Express Lanes begnügen. Der nForce 680a SLI Chipsatz unterstützt natürlich auch High-Definition Audio.
Bild

AMD wird im nächsten Jahr echte Quad-Core Prozessoren anbieten, mit denen sich ein solches System auf acht Kerne hochrüsten lässt. Dennoch bleibt die Bezeichnung 4x4 verwirrend, denn es handelt sich derzeit um 2x2 und irgendwann um 2x4, aber niemals um 4x4 Kerne. Die Anspielung auf den Allradantrieb von Geländewagen ist uns bewußt, macht diese Bezeichnung aber auch nicht verständlicher. Quad-Father macht hier schon mehr Sinn, denn AMD und NVIDIA basteln sich hier eine Vierkern-Lösung aus den Teilen zusammen, die man bereits herumliegen hatte - so eine Art Quad-Core Vorschau. Der Stromverbrauch eines solchen Systems ist sehr hoch, der Nutzen - insbesondere für Spieler - sehr gering. Hohe Absatzzahlen werden daher weder AMD noch NVIDIA erwarten.

Nach derzeitigen Informationen soll das Top-Modell Athlon 64 FX-74 im Doppelpack nur 999 US-Dollar kosten, beide Prozessoren takten dabei mit 3,0 GHz. Mit dem FX-72 (2,8 GHz) und dem FX-70 (2,6 GHz) bringt AMD zwei preiswertere Varianten auf den Markt, doch stellt sich die Frage, wann und in welchen Stückzahlen diese Prozessoren verfügbar sein werden. Intel bietet zur Zeit nur eine Vier-Kern Lösung für den Desktop-Sektor an, den Core 2 Extreme QX6700 für 999 US-Dollar. Ersten Testberichten nach zu urteilen, ist Intels Lösung nicht nur schneller, sondern verbraucht auch deutlich weniger Strom.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 93.81 Beta

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006, 22:32:51
Der Grafikchiphersteller NVIDIA hat eine neue, offizielle Beta-Version seines Treiberpaketes ForceWare mit der Versionsnummer 93.81 veröffentlicht. Sie liegt für Windows 2000, XP (32/64-Bit) und Server 2003 (64-Bit) auf unserem Server zum Download bereit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Adobe Reader: Schwere Fehler im ActiveX-Control

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006, 21:18:32
Gleich mehrere schwerwiegende Fehler wurden in einem ActiveX-Control gefunden, welches von der Software Adobe Reader und Adobe Acrobat installiert wird. Durch manipulierte Flash-Dateien, welche in eine Webseite eingebunden werden, können Angreifer die Kontrolle über den lokalen Rechner erlangen.

Bei dem fehlerhaften ActiveX-Control handelt es sich um die Datei "AcroPDF.dll", die üblicherweise im Programme-Verzeichnis unter "AdobeAcrobat 7.0ActiveX" zu finden ist. Die Methoden "src()", "setPageMode()", "setLayoutMode()", "setNamedDest()" und "LoadFile()" des Controls überprüfen die an sie übergebenen Argumente ungenügend, so dass es zu Speichermanipulationen kommt. Betroffen sind die Programme:
  • Adobe Reader 7.0.0 bis 7.0.8
  • Adobe Acrobat 7.0.0 bis 7.0.8
  • Adobe Acrobat Professional 7.0.0 bis 7.0.8
Da Adobe noch kein Update anbietet, empfiehlt es sich die Datei "AcroPDF.dll" zu löschen oder ein Kill-Bit für CLSID {CA8A9780-280D-11CF-A24D-444553540000} zu setzen.

Weiterführende URLs:Danke an HAL_9000 für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nero 7.5.9.0A Premium Reloaded ist fertig

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006, 19:56:53
Nur eine Woche nach der Veröffentlichung der Version 7.5.9.0 reicht die Nero AG eine neue Variante mit dem Zusatz "A" nach. Nero 7.5.9.0 Premium Reloaded war die erste Version der CD- und DVD-Brennsuite, die offiziell Windows Vista unterstützt.

Da sich die Release Notes auch weiterhin auf dem Stand der Version 7.5.7.0 befinden, können wir keine Angaben über die Neuerungen machen.

Download: Nero 7.5.9.0A Premium Reloaded - 156,96 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

RivaTuner Version 2.0 Release Candidate 16.2

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006, 19:46:46
Mit dem Release Candidate 16.2 des RivaTuner 2.0 wurde die experimentelle Unterstützung für NVIDIAs G80 (GeForce 8800 GTX und 8800 GTS) hinzugefügt. Das Tool erkennt die Streaming Prozessoren und unterstützt den Speichercontroller der G80 GPU. Auch die Treiber NVIDIA ForceWare 97.xx und AMD Catalyst 6.11 werden nun erkannt.

Download: RivaTuner Version 2.0 Release Candidate 16.2

Fehlerbereinigungen:
  • Fixed logical display device to physical display device mapping code in the internal display device manager for the systems with multiple instances of absolutely identical display adapters (e.g. SLI and Crossfire systems with two identical display adapters from the same brand). Now the secondary logical display devices in such systems are properly reconciled with the secondary physical display devices, so RivaTuner can properly access low-level settings (e.g. hardware monitoring) for the secondary physical devices.
  • Fixed bug preventing RivaTuner from applying low-level fan control settings for the secondary display devices at Windows startup.
  • Fixed abnormal negative local temperature reading for temperatures above 64°C in ADT7473 plugin.
  • Minor UI and localization fixes.
Neuerungen:
  • Added ForceWare 97.xx driver family support.
  • Updated databases for Detonator and ForceWare drivers. Added databases for ForceWare 93.71 and 97.02 drivers.
  • Added ForceWare 95 compatible transparency and gamma correction antialiasing control.
  • Added Catalyst 6.11 drivers detection.
  • Updated Catalyst 6.11 certified SoftR9x00 patch scripts.
  • Updated PCI DeviceID database for both ATI and NVIDIA graphics processors.
  • Improved driver-level overclocking module for NVIDIA display adapters:
    • Considering that NVIDIA control panel's own overclocking tab is broken in the ForceWare 93.71 and totally removed in the ForceWare 95 and newer series, now RivaTuner forcibly enables and locks "Use alternate startup daemon" option when the ForceWare 93.xx and newer is detected. This ensures that RivaTuner will apply clock frequencies at Windows startup itself instead of allowing the control panel to do it.
    • Now RivaTuner stores startup clocks in its own registry key instead of the control panel's one when enabling alternate startup daemon mode. This ensures that startup clock frequencies will not be erroneously halved and by the broken control panel of the ForceWare 93.71 drivers.
    • Now RivaTuner uses its own routines instead of the control panel's exported functions for storing default clock frequencies in the registry when clicking "Detect now" button during enabling driver-level overclocking on display adapters with no separate 2D/3D clock frequency adjustment.
    • Now "Allow separate 2D/3D clock frequency adjustment" option is displayed regardless of the registry settings on any GeForce FX and newer display adapters during enabling driver-level overclocking.
  • Added experimental NV50/G80 GPU support. Thanks to Andrew Worobiew for testing RivaTuner with NVIDIA GeForce 8800GTX and NVIDIA GeForce 8800GTS display adapters.
  • Added new CSAA modes for G80 bases display adapters.
  • Improved low-level hardware diagnostic report module:
    • Added G80 streaming processors detection support. Currently RivaTuner is the only low-level diagnostic tool able to detect and display the amount of active streaming processors on G80 based display adapters.
    • Added G80 memory controller support. Currently RivaTuner is the only low-level diagnostic tool able to detect and display type of memory installed on G80 based board and amount of active ROP/MC units forming total memory bus width.
    • Added G80 clock frequency generators support. Currently RivaTuner is the only low-level diagnostic tool able to monitor core ROP and Shader domain clocks and memory clocks.
    • Added G80 specific performance tables v1.5 support for G80 VGA BIOS images. Now RivaTuner can display G80 specific core ROP domain and shader domain clocks defined in VGA BIOS in "NVIDIA VGA BIOS information" diagnostic report category.
    • Added G80 specific voltage tables v2.0 support for G80 VGA BIOS images. Now RivaTuner can display G80 specific voltage tables defined in VGA BIOS in "NVIDIA VGA BIOS information" diagnostic report category.
  • Added extended G80 I2C bus support. Now RivaTuner is able to access all 4 I2C buses available on G80 based bards. Please take a note that currently RivaTuner doesn't access G80 I2C controller directly and uses ForceWare's I2C access layer instead. Direct low-level access to G80 I2C buses will be implemented in future versions. Due to these limitations RivaTuner's I2C access code for G80 will not work under Vista, so low-level features depending on I2C (e.g. fan control, ambient temperature and fan speed monitoring) won't be available under this OS for G80.
  • Added low-level fan control tab for G80 based boards with external I2C ADT7473 sensor and fan controller.
  • Updated NVStrap driver v1.12:
    • Added G80 support including streaming processors control support . Now the testers can disable G80 streaming units (block of 16 streaming processors) one by one to study G80 shader performance scaling and simulate not yet announced G80 based models' performance.
  • Improved multiple display adapters support. Now RivaTuner can automatically switch currently selected display adapter via the command line. This allows SLI/Crossfire owners to create launch items and dynamically switch between two display adapters, e.g. with hotkeys directly when monitoring device temperature in On-Screen Display during playing the game. Please take a note that you can use previously introduced predefined applications list in regular launch item editor window for quick-creating launch items for selecting logical display device 0 and logical display device 1.
  • Improved hardware monitoring module:
    • RivaTuner no longer uses GPU family specific PWM controllers for monitoring reference fan duty cycle. Now the database contains per-display adapter model fan PWM controller usage info, defined via [FANPWM] section of RivaTuner.cfg file. This allows monitoring reference fan duty cycle on nonstandard display adapters using non-typical PWM controllers (e.g. G71 based 7800GS with G70 styled fan PWM controller).
  • Improved multilanguage engine debugging features for third party localization pack creators:
    • Localization logging system is no longer controlled by EnableLocalizationLog registry entry. Now this feature, as well as many others, are available via bitmask controlled by LocalizationDebugFlags registry entry. Please switch PowerUser tab to value analysis mode for controlling localization debugging bits visually.
    • Localization log is more detailed now and level of detail can be customized by developer. By default the log includes previously available successful and failed requests to the translation database, as well as new database translation database initialization log. Initialization log allows you to see which translations are coming from each translation file, easily track the warnings from the localization engine (e.g. if you specify different transition for the same phrase in multiple files in the same translation database etc). You may optionally disable log categories you don't need to make a log less complex and easy for understanding (e.g. configure the system to log only failed requests to the translation database).
    • Optional resized host highlighting mode. When this mode is enabled, RivaTuner highlights host controls resized by multilanguage engine by #dlu tokens in the translation database. This allows controlling new specified size of hosts visually.
    • Optional host control info displaying mode. When this mode is enabled, you may use the context menu to select "Show host info" command for the required control. Host info includes host control class, ID and size in dialog units and simplifies the process of resizing the host or specifying custom translation for this host.
  • Added new Easter eggs, updated the previously existing ones.
  • FAQ updated.
  • Minor UI changes and improvements
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS will MSI nicht übernehmen

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006, 19:29:13
Im Januar wird das Joint Venture von Asustek und Gigabyte Technology namens Gigabyte United an den Start gehen und schon wird spekuliert, ob ASUS nun MSI übernehmen wird. Entsprechende Gerüchte hat ASUS gegenüber der Economic Daily News (EDN) aus China allerdings dementiert.

Interne Quellen von ASUS bezeichneten die Übernahme von MSI als völlig unmöglich ("absolutely impossible"). Die Gerüchte verbreiteten sich in Taiwan, nachdem " The Carlyle Group" einen Kauf von "Advanced Semiconductor Engineering" (ASE) ins Auge gefasst hatte.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Das Ende von Google Answers

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006,  17:07:43
Der Suchmaschinenbetreiber stellt seinen Dienst "Google Answers" ein. Fragen werden nur noch bis Ende dieser Woche angenommen und bis spätestens Ende dieses Jahres beantwortet. "Google Answers" startete im April 2002.

Der Dienst ist kostenpflichtig, pro Frage stellt Google 2,50 US-Dollar in Rechnung, die Antwort gibt es normalerweise innerhalb von 24 Stunden. Warum der Dienst eingestellt wird, ist nicht bekannt.
Quelle: www.heise.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

72% geben "Killerspielen" die Mitschuld an Gewalt

reported by doelf, Mittwoch der 29.11.2006,  16:22:42
Laut einer Umfrage im Auftrag des Stern machen 72 Prozent der Befragten Computerspiele für die zunehmende Gewalt an Schulen mitverantwortlich, lediglich 26% sahen keinen Zusammenhang. Für ein Verbot solcher Titel sprachen sich 59% der Befragten aus, 39% hielten eine solche Maßnahme nicht für sinnvoll.

Allerdings sollte man solche Umfragen - insbesondere unmittelbar nach dem Amoklauf von Emsdetten und in Anbetracht der massiven Propaganda einiger Medien - nicht überbewerten. Ein Großteil der Befragten kennt "Killerspiele" nur aus den Berichten der BILD oder BZ und kann somit bei bestem Willen kein objektives Urteil über solche Titel abgeben.

Nach spektakulären Fällen von Kindesmissbrauch wird gerne die Frage nach einer Zwangskastration der Täter oder der Todesstrafe gestellt und zumeist werden solche Strafen von der Mehrheit der Befragten befürwortet. Ähnliche Umfragen, die nicht unmittelbar nach einer solchen Straftat durchgeführt werden, zeigen hingegen mehrheitlich eine Ablehnung der Todesstrafe. Im Rahmen einiger aktueller Umfragen entschied sich die Mehrheit der Teilnehmer auch für eine generelles Verbot von Zigaretten.

Die Ergebnisse von Umfragen sind zudem stark von der Fragestellung abhängig, die leider meist nicht genannt wird - so auch in diesem Fall. Aufgrund der Berichterstattung zahlreicher Medien sind Schlagworte wie der "Amoklauf von Emsdetten" und das Kunstwort "Killerspiel" bereits ein ausschlaggebender Faktor, der das Ergebnis einer Umfrage vorherbestimmt. Die Umfrage des Stern wurde von Forsa durchgeführt, es wurden 1007 Bundesbürger befragt.
Quelle: www.stern.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Samstag der 25.11.2006,  02:09:49
Unsere Partnerseiten beschäftigen sich mit Killerspielen, Aspires X-QPack Gehäuse, Luft- und Wasserkühler für Grafikkarten, DFIs LANParty UT NF590 SLI-M2R Mainboard, dem Spiel Neverwinter Nights 2, Notebooks, Mini-Barebones, Antecs Fusion HTPC-Gehäuse und einigen Netzteilen.

3DChip

  • "Killerspiele" sollen verboten werden: Politiker und die "ältere Gesellschaft" drehen hohl... Alle vier bis fünf Jahre geschieht etwas nicht gerade angenehmes und schön anzusehendes. Es gibt einen Jugendlichen oder gerade erst erwachsen gewordenen Amokläufer. Er rennt in eine Schule oder in ein anderes öffentliches Gebäude und ballert wie wild um sich. Nun vor zwei Tagen geschah es wieder und zwar wurde in einer Realschule in Emsdetten, Nordrhein-Westfalen auf ehemalige Lehrer und Schüler geschossen. Ja dass ist wirklich schlimm und man sollte keine Witze darüber reißen oder es auf die leichte Schulter nehmen, doch warum tat der 18 jährige dass denn?


Eiskaltmacher

  • PreviewAspire X-QPACK-BK NW V2 ohne Netzteil: Das Aspire X-QPack war bisher nur mit einem festinstalliertem Netzteil erhältlich. Da dieses Netzteil jedoch Anlass zur Kritik gab wird das X-QPack nun auch ohne Netzteil angeboten. Diese Variante haben wir für euch unter die Lupe genommen...
  • Asetek GPU vs Heatkiller GPU-X 2.5: Heute richten wir unsere Aufmerksamkeit auf zwei Wasserkühler, welche auf das Kühlen des Grafikprozessors spezialisiert sind. Dabei handelt es sich um den Watercool Heatkiller GPU Rev. 2.1 und den Asetek GPU mit gewinkelten Anschlüssen...


HardwareCrew

  • Drucken im gemischten Windows/Mac Netzwerk: Anders als bei einem Netzwerk zwischen zwei oder mehreren Windows XP Rechnern ist es bei einem gemischten Netzwerk von Mac und XP komplizierter von einem Windows PC über einen Mac zu drucken. Deswegen möchten wir euch heute zeigen, was ihr beachten und wie ihr genau vorgehen müsst, damit dieser Vorgang problemlos möglich ist...


Hardwareluxx

  • PreviewDFI LANParty UT NF590 SLI-M2R - ein Überflieger?: DFI bringt mit dem DFI LANParty UT NF590 SLI-M2R ein Mainboard für den AMD Athlon 64 im AM2-Sockel auf den Markt, welches die beliebte Sockel-939-Variante ablösen soll. Diese war bei unseren Lesern sehr beliebt, waren die Overclocking-Funktionen doch in der Lage, erstaunliche Performancewerte zu erreichen. Das neue Board kommt optisch im typischen Lanparty-Outfit daher und ist auch mit reichlichen Features bestückt. Wie sich der nForce 590 SLI jedoch auf dem DFI-Mainboard entfalten kann und ob DFI wieder ein großer Wurf gelungen ist, zeigt unser Testbericht...
  • Neverwinter Nights 2: Die Fortsetzung des sehr erfolgreichen Rollenspiels Neverwinter Nights wurde bereits sehnlich erwartet. Der erste Teil überzeugte vor allem durch seinen mächtigen World-Editor, der es den Spielern ermöglichte eigene Quests und Szenarien zu erstellen. Eifrige Spielmeister erschufen über Jahre immer wieder neue Welten, die das Spiel am Leben hielten und eine Community aufbauten, die ihres Gleichen sucht. Lediglich die magere Story der Singleplayer Kampagne wurde kritisiert. Neverwinter Nights 2 will selbst mit diesem Umstand aufräumen und mit einem noch ausgefeilteren Editor sowie einem neuen Regelwerk das Gute noch besser machen...


MiniTechNet

  • PreviewAveratec 2460 Subnotebook: Averatec baut seit Jahren Subnotebooks mit edlem Design, guter Ausstattung und guten Preis- Leistungsverhältnis. Das Averatec S 2460 ist ein neues Modell mit Intel Core Duo Prozessor und erstmals mit einem 12 Zoll Bildschirm im Widescreenformat. Das neu eingeführte Blackline Design soll die Premium-Qualität unterstreichen, und mit einer Grundausstattung mit 1GB Speicher und großer 80GB Festplatte werden auch Business Kunden bedient, die ein höchst mobiles Gerät deutlich unter der 1200 EUR Grenze erwerben...
  • Shuttle XPC SN21G5 Mini-Barebone: Basierend auf dem nVidia GeForce 6100 Chipsatz wird der Shuttle XPC SN21G5 als eine kostengünstige, flexible und innovative Multimedia-Lösung für den Heimbereich angepriesen. In seinem schlichten, schwarz gebürsteten Aluminiumdesign präsentiert er sich aber auch als stilvoller Officecomputer. Insbesondere deshalb, da er schon von Werk aus eine integrierte Grafikkarte (nVidia GeForce 6100) besitzt. Durch seine Leistung scheint er jedoch auch für jeden anderen Bereich einsatzfähig zu sein, womit wir hier auch den Gamingbereich einbeziehen würden. Durch den - für die gebotene Leistung - relativ günstigen Preis erscheint der Shuttle SN21G5 in einem sehr guten Preis-Leistung-Verhältnis was ihn somit auch für die eher weniger liquide gemeinschaft der Studenten und Schüler erschwinglich macht...


PC-Max

  • PreviewDesign fürs Wohnzimmer - Das Antec Fusion im Test: Längst geht das Fieber von HTPC-Gehäusen um. Anfangs war es noch ein normales PC-Gehäuse mit verschiedenster Multimedia-Hardware, doch schon bald entdeckten diverse Hersteller eine Marktlücke, die es zu schließen galt. Mit dem Fusion EC bringt Antec nun eine neue Version seiner Home Theater PC-Gehäuse...
  • Der Widerstand - Grundlagen Widerstand und Ohmsches Gesetz: Zu Beginn der Einführung in die Elektrotechnik werden wir euch die Grundlagen des Ohmschen Gesetzes und den Widerstand in seiner Funktion genauer erläutern...


Planet3DNow!

  • Netzteilroundup 2006 - Netzteile der Mittelklasse: In unserem zweiten Teil der Netzteiltests möchten wir euch 20 aktuelle Netzteile vorstellen, die von 330 bis 650 Watt reichen. Zur unteren Leistungsklasse und der Minderheit in diesem Test gehören zum Beispiel Seasonic, Cooler Master und be quiet!. Der größte Teil der Netzteile liefert um die 500 bis 600 Watt und wird wohl im nächsten Jahr die Einstiegsklasse in das Highend-Segment darstellen. Eine Premiere feiert heute das neue OCZ EvoStream Netzteil mit 600W, das einen interessanten Innenaufbau und ein interessantes Kabelmanagement besitzt. Ebenfalls im Test haben wir das Nesteq Nova Netzteil, das nicht in den PC eingebaut wird, sondern ausserhalb aufgestellt wird. Seasonic, Silverstone und Corsair werden ebenfalls mit sehr interessanten Produkten an den Start gehen...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Samstag der 25.11.2006,  01:24:56
Auch heute präsentieren wir euch wieder zahlreiche Testberichte und Artikel. Dabei wurden nicht nur Grafikkarten und Netzteile getestet, sondern auch das modernste Urinal der Welt. Das steht überraschender Weise nicht in Japan, sondern in Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

Mushkin kündigt neue XP2-8500 Module an

reported by doelf, Samstag der 25.11.2006,  01:18:09
Die neuen XP2-8500 DDR2-Speichermodule von Mushkin ermöglichen bei einer Speicherspannung von 2,2 bis 2,4 Volt den DDR2-1066 Betrieb mit Latenzen von 5-5-4-12. Diese Taktraten werden von den CPU- und Chipsatzherstellern zwar noch nicht offiziell unterstützt, können auf einigen Mainboards allerdings durch Übertakten erreicht werden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Mushkin kündigt neue XP2-8500 5-5-4-12 Speichermodule an
Denver / Kandel, 23. November 2006 - Mushkin Enhanced, ein führender Hersteller von High Performance PC - Komponenten ergänzt seine Extreme Performance (XP) - Serie mit neuen XP2-8500 Speichermodulen.

'Da sich innerhalb der Branche ein rascher Übergang zur Verwendung von DDR2 feststellen lässt, ist Mushkin bestrebt eine der vollständigsten DDR2 Serien anzubieten, die auf dem Markt erhältlich sind', erläutert Lee Groninger, Sales und Marketing Direktor von Mushkin. 'Die Erweiterung durch die XP2-8500 Module bringt uns diesem Ziel einen Schritt näher.'

Der XP2-8500 ist als 512MB und als 1 GB Speichermodul erhältlich und mit 5-5-4-12 bei 2.2 - 2.4V getaktet:
  • 991536- 512MB XP2-8500 5-5-4-12
  • 996536- 1GB XP2-8500 DDR2 Dual Kit (2x512MB)
  • 991535- 1GB XP2-8500 5-5-4-12
  • 996535- 2GB XP2-8500 DDR2 Dual Kit (2x1GB)
Der Mushkin XP2-8500 ist die ideale Wahl für High-End PC-Enthusiasten, die die DDR2 Technologie bereits übernommen haben.

'Der neue XP2-8500 ist sowohl für Standard- als auch für Overclocking - Anwendungen geeignet', fasst Zikria Hoffmann, Sirius Product Manager, die Vorzüge zusammen. 'Viele der neuen Motherboards mit Intel - Chipsets erlauben den 8500er Speichern standardmäßige Geschwindigkeiten von 266MHz FSB. Beim Overclocking kann der End-User das HTT oder FSB mit Hilfe dieser Module noch beträchtlich steigern. Umfangreiche Tests wurden durchgeführt, um verlässliche Performance und Kompatibilität sowohl mit AMD- als auch mit Intel - Plattformen zu gewährleisten. Mit besseren Spezifikationen als die Konkurrenz, aber dennoch in der gleichen Preisklasse, bieten die XP2-8500 DIMMs großartigen Nutzen und außergewöhnliche Performance.'

Der Mushkin XP2-8500 gehört zu einer Reihe weiterer, bemerkenswerter Produkte, die Mushkin noch dieses Jahr herausgeben wird."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

KAILON ACS stellt MK III SILENCER vor

reported by doelf, Samstag der 25.11.2006,  00:59:30
Die MK III SILENCER von KAILON ACS ist eine passive Flüssigkeitskühlung. Um eine ausreichende Wärmeableitung durch natürliche Konvektion sicherzustellen, verfügt der Radiator über eine Oberfläche von mehr als 1,4 m2. Die integrierte 12VDC Pumpe verfügt über eine Keramiklagerung und wird an das Netzteil des PC angeschlossen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"KAILON ACS meldet Verfügbarkeit des Passiv-Flüssigkühlsystems MK III SILENCER
Baunach 24.11.2006 - Die neue Generation der vielfach ausgezeichneten SILENCER Produktserie, der "MK III SILENCER", ermöglicht eine lüfterlose und somit komplett lautose Kühlung von PC Prozessoren. Viele Innovative Verbesserungen wurden realisiert um das System in den Bereichen Performance, Laufruhe und Design zu optimieren.

PERFORMANCE
Seine überlegene Kühlleistung erreicht der Silencer durch die enorme Kühloberfläche von mehr als 1,4qm. Durch natürliche Konvektion wird dabei entlang der Kühl-Lamellen ein natürlicher Luftstrom erzeugt (Kamineffekt), ganz ohne lärmende Lüfter. Um das Thermische Verhalten weiter zu verbessern wurde beim MK III Silencer ein Rücklaufrohr integriert, daß zusammen mit der speziell oberflächenbehandelten Innenfläche des Kühlturms eine wesentliche Leistungssteigerung des Systems erreicht. Weitere Komponenten wie Grafikkarten oder die Northbridge können jederzeit in den Kühlkreislauf integriert werden um Laufruhe und Stabilität des PC Systems weiter zu verbessern.

SILENCE
Als Passivsystem kommt der Silencer ganz ohne Lüfter aus. Die integrierte 12VDC Pumpe zum direkten Anschluss an das PC Netzteil besitzt eine hochwertige Keramiklagerung welche für zuverlässigen Betrieb und absolute Laufruhe sorgt. Da das System nahezu keine Vibrationen verursacht, werden keine besonderen Anforderungen an den Aufstellungsort gestellt. Der MK III Silencer bietet Ihnen überlegene Kühlleistung und ist dabei nicht warnehmbar.

DESIGN
Wie bereits seine Vorgänger ist auch der MK III Silencer ein echter Eye-Catcher. Das elegante Design der Aluminiumschilde ist nun in 2 verschiedenen Design-Varianten verfügbar (Sandgestrahlt / Gebürstet). Selbstverständlich sind auch die mit einer Lasergravur veredelten Schnelltrennkupplungen wieder im Lieferumfang enthalten, welche jederzeit ein leckfreies Abkoppeln des Kühlsystems ermöglichen.

Das MK III SILENCER Retail System ist ab sofort erhältlich zum Preis von 169,- Euro (inkl. MwSt). Das System beinhaltet alle notwendigen Komponenten für eine Prozessorkühlung und ist kompatibel zu AMD Sockel A/754/939/940/AM2 sowie INTEL Sockel 478/775.

Weitere Information auf www.kailon.de

Die seit 2001 auf dem Markt aktive KAILON ACS GmbH ist ein führender Anbieter von Flüssigkühlsystemen in Deutschland und Europa. Die Mitarbeiter sind mit der Entwicklung, dem Marketing und Distribution von Flüssigkühlsystemen für moderne PC´s beschäftigt. Durch konsequente Weiterenwicklung der eigenen Systeme und strategische Partnerschaften mit Zuliefern und Fremdherstellern wird das attraktive Produktangebot stetig ausgebaut."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kolumne: Wir brauchen mehr Killerspiele

reported by doelf, Freitag der 24.11.2006,  19:12:46
Ja, richtig gelesen, wir brauchen in Deutschland ganz dringend mehr Killerspiele. Der Grund für diese Forderung liegt auf der Hand, denn jeder hat eine Meinung zu diesem Thema und nur wenige haben solche Spiele tatsächlich schon einmal gespielt.

Es ist schon absurd: Ein junger Mensch läuft Amok, da er mit seinem Leben nicht mehr zurecht kommt. Er hat einen innigen Hass gegen seine Schule entwickelt, ist ein Einzelgänger und Waffennarr, er bekundet im Internet Sympathie für die Attentäter an der Columbine High School. Die Gesellschaft hat auf ganzer Linie versagt und einem jungen Menschen keinerlei Perspektive oder Werte mit auf den Weg gegeben. Er fühlt sich alleingelassen, verraten, nicht einmal seine Eltern scheinen etwas vom aufgestauten Hass bemerkt zu haben. Über Wochen und Monate plant der 18-Jährige seinen Amoklauf und besorgt sich Schusswaffen und Material zur Herstellung von Rohrbomben. Der Täter nutzt das Internet für seine Bestellungen und für seine Recherche, denn das Internet ist in der Kommunikationsgesellschaft - insbesondere für junge Leute - zum wichtigsten Medium geworden. Und der hasserfüllte Waffennarr spielt gerne "Killerspiele", ein Begriff, der bisher zwar gerne von Politikern und Journalisten benutzt, aber nie klar definiert wurde. Und was "lernen" wir aus dieser Verzweiflungstat, die der Täter anscheinend als einzige Möglichkeit sah, um sich in unserer medialen Welt einmal ins Rampenlicht zu stellen? Dass wir das Internet zensieren und Killerspiele verbieten müssen.

Filme und Bücher, in denen Gewaltszenen - auch aus der Ich-Perspektive - detailliert beschrieben oder gezeigt werden, gibt es seit Ewigkeiten. Selbst die Bibel oder die Werke Shakespears enthalten mannigfaltige Gewaltszenen. Wo liegt nun der Unterschied zu Computerspielen? Liegt es an dem Wort "Spielen", welches immer mit Kindern und Jugendlichen verbunden wird? Nicht umsonst sprechen die Medien gerne von "Killerspielen", denn wie würde sich die kindliche Unschuld des "Spielens" wirksamer mit der menschenverachtenden Tötung im Begriff "Killer" verknüpfen lassen? "Killerspiele" sind zumeist 3D-Shooter, die einen Action- oder Horror-Hintergrund haben und somit mit Action- oder Horror-Filmen gleichzusetzen sind. Diese Spiele sind keinesfalls für Kinder bestimmt und meist nur für Erwachsene freigegeben. In Deutschland werden die Spiele oft nur in entschärften Versionen angeboten, bei denen Gewaltdarstellungen nicht oder nicht detailliert gezeigt werden. Das hält die Medien aber nicht davon ab, immer wieder Szenen aus den in Deutschland indizierten US-Fassungen zu zeigen, also Produkten, die in unserem Land ebensowenig verkauft werden dürfen wie beispielsweise Haschisch. Dass es solche Spiele in den USA zu kaufen gibt, können deutsche Gesetze ebensowenig verhindern wie den Handel mit Haschisch in den Niederlanden.

Gewaltszenen finden sich natürlich auch in Spielen, die in Deutschland verkauft werden. Diese dürfen zwar nur an Kunden über 18 Jahren abgegeben werden, doch viele Politiker argumentieren, dass sich Kinder und Jugendliche solche Spiele dennoch besorgen können. Das wird sich allerdings auch nicht ändern, wenn diese Spiele in Deutschland verboten werden, denn wer sich die Spiele schon heute illegal besorgt, kann dies auch in Zukunft tun. Jugendliche gelangen auch immer wieder an Zigaretten, Alkohol oder Pornographie, was auf mangelhafte Kontrollen beim Verkauf dieser Produkte schließen lässt, dennoch fordert keine Partei im deutschen Bundestag ein Verbot für solche Waren. Das könnte daran liegen, dass im Bundestag zu wenig Konsumenten von Computerspielen sitzen, und somit kaum jemand von einem solchen Verbot betroffen wäre.

Doch auch die Wirkung von Computerspielen ist höchst umstritten. Der Täter von Emsdetten hat angeblich seine Schule nachgebaut und mit Hilfe des Spiels Counterstrike seine Amoklauf trainiert. Ungefiltert und ungeprüft gingen diese "Fakten" in den Druck und auf den Bildschirm. Selbst nachdem sich herausstellte, dass das verdächtige Szenario eine ganz andere Schule gleichen Namens wiedergibt und der Amokläufer auch nicht der Autor der Map ist, wurde diese Information nicht berichtigt. Hier geht es nicht um Fakten, es geht um Emotionen und Verkaufszahlen, es geht darum, Meinung zu machen. Betrachten wir es doch einmal realistisch: Wie hoch war die Prozentzahl der Benutzer des "Killerspiels" Moorhuhnschießen, die nach dem Spiel auszogen, um auch ein paar echte Hühner mit echten Waffen abzuknallen. Und nicht vergessen: Moorhuhnschießen ist streng genommen ein echter Ego-Shooter!

Doch die Forderungen nach mehr Kontrolle, neuen Verboten und höheren Strafen machen bei den "Killerspielen" keinen Halt, das ganze Internet wird von Zeitungen wie der BILD zum neuen Feindbild hochstilisiert. Brutale Pornos, Kindersex, Schulmassaker und Kannibalismus sind die Schlagworte, die der BILD zum Internet einfallen. Sie spiegeln die Angst wieder, die einige Zeitungen und konservative Kreise noch immer vor diesem Medium haben. Früher gab es Meinungen in Zeitungen und am Stammtsisch, später kamen dann Radio und Fernsehen hinzu. Abgesehen vom Stammtisch war die Gruppe der Meinungsmacher immer sehr exklusiv und klein, zudem wurden die Beiträge freiwillig oder unfreiwillig zensiert. Doch nun hat sich das Internet etabliert und die Gesellschaft nutzt dieses Medium nicht nur, um fremde Meinungen zu konsumieren, sondern auch um ihre eigene Meinung zu verbreiten. Insbesondere Randgruppen und Minderheiten nutzen das preiswerte Medium, um auf sich und ihre Meinung aufmerksam zu machen. Das scheint einigen Politikern ein Dorn im Auge zu sein, denn nach jeder Straftat - seien es Terroristen, Amokläufer oder Kinderschänder - rufen die konservativen Kreise in unserem Land nach einer umfassenden Überwachung des Internets und nach strengeren Strafen. Dabei ist das Internet keineswegs ein rechtsfreier Raum: Deutsche Internetangebote müssen deutsche Gesetze befolgen und das gilt nicht nur für Markenrechtsverletzungen oder Raubkopien von Software, Musik und Videos, sondern auch für alle anderen Straftaten. Und eine E-Mail besitzt keineswegs den gleichen rechtlichen Schutz wie ein Brief oder Telefonanruf.

Die aktuelle Diskussion über das Internet und Killerspiele hat nur einen Zweck: Sie soll von einer Mitschuld der Medien ablenken. Der Amokläufer von Emsdetten sucht Publikum, um sich zu präsentieren und um seine fünf Minuten Ruhm einzuheimsen. Hierfür nutzte er das Internet und hierfür nutzte er auch seinen Amoklauf. Ein Amoklauf ist immer ein Tod im Rampenlicht der Öffentlichkeit, der Amokläufer will mit seiner Tat berühmt werden und in Erinnerung bleiben. Amokläufe an Bildungseinrichtugen sind ein weltweites Phänomen, das es nicht erst seit der Verbreitung des Internet und von Computerspielen gibt. Jeder neue Täter und jede neue Tat sind gleichzeitig eine Anregung für Nachahmer. Es geht darum, jungen Menschen klar zu machen, dass solche Taten verabscheuungswürdig und sinnlos sind. Es geht darum, ihnen unser Wertesystem zu vermitteln. Und es geht darum, nicht über Tage und Wochen einen Amoklauf in den Medien zu thematisieren und ihn zum Politikum zu machen, denn damit erreicht der Täter posthum sein Ziel: Einmal im Mittelpunkt zu stehen, koste es, was es wolle.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fehler in Thunderbird löscht E-Mails

reported by doelf, Freitag der 24.11.2006, 12:40:50
Ein Fehler im Mozilla Mail-Client Thunderbird 1.5.0.8 kann dazu führen, dass dieser bestimmte E-Mails nicht anzeigt und unter bestimmten Umständen sogar vollständig löscht.

Den Fehlerberichten auf bugzilla.mozilla.org nach zu urteilen hat der aktuelle Thunderbird Probleme mit den Header-Daten einiger E-Mail Programme, darunter auch Outlook Express. Die Nachrichten werden zunächst "nur" nicht angezeigt, sobald der Ordner komprimiert wird, werden betroffene E-Mail vollständig gelöscht. Neben Thunderbird 1.5.0.8 sind auch Thunderbird 2.0 Beta und die Internet-Suite SeaMonkey betroffen.

Die Nutzer dieser E-Mail Clients sollten sich mit Aufräumarbeiten in ihren Ordnern solange Zeit lassen, bis entsprechende Updates veröffentlicht wurden. Bei Thunderbird soll auch der Schritt zurück zur Version 1.5.0.7 helfen.
Quelle: www.golem.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Newton Peripherals stellt MoGo Mouse vor

reported by doelf, Freitag der 24.11.2006, 01:43:17
Die kabellose MoGo Mouse wird für den Transport platzsparend im PC-Card Steckplatz des Notebooks verstaut, dort läd sie auch ihren Akku auf. Mit dem Notebook kommuniziert die Mouse via Bluetooth.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Road Warriors atmen auf: die MoGo Mouse ist da
BildDie nur kreditgartengroße MoGo Mouse wird bequem im PC Slot des Notebooks verstaut und dort auch aufgeladen. Sie bietet allen Anwender unterwegs echte kabellose Bluetooth Funktion und ist nun auch in Deutschland verfügbar.

Newton, Mass., 23. November 2006 - Über Jahre hinweg war sie eines der größten Handicaps der so genannten Road Warriors, die mit ihrem Notebook ständig unterwegs sind: die Maus! Kein Wunder, denn übliche Desktop Computer-Mäuse sind beim Einsatz am Notebook mehr als unhandlich. Obendrein beulen sie Computertaschen aus oder werden leicht an einen falschen Ort gelegt und vergessen. Desktop-Mäuse, die für den Gebrauch mit Notebooks angepasst wurden, sind zu klein und fühlen sich an, als ob sie in der Hand verloren gingen. Für Abhilfe sollte der Trackpoint sorgen (das ist der kleine - meist rote - Knopf in der Mitte der Tastatur). Auch Fehlanzeige, denn die meisten Notebookbesitzer können damit nur mittelmäßig bis schlecht umgehen.

MoGo Mouse löst Dilemma!
Nun gibt es endlich die optimale Lösung und man fragt sich, warum es so lange dauern musste bis es mit der MoGo Mouse die rundum geglückte Bluetooth-fähige, kreditkartengroße Maus gibt. Wird sie nicht benötigt, verschwindet sie im Inneren des Notebooks im PC Karten Slot, der gleichzeitig die Docking-Station zum Aufladen ist.

'Schon seit Jahren war für mich das Mitschleppen der Maus aufgrund ihrer Sperrigkeit immer ein echtes Ärgernis,' sagt Matthew Westover, Newton Peripherals' CEO und President. 'Ich habe mich deswegen immer geweigert, eine externe Maus mitzunehmen, da sie zu viel Platz in meiner Tasche beansprucht. Aber in dem Moment, in dem ich die MoGo Mouse das erste mal sah, in die Hand nahm und damit arbeitete, wusste ich, dass mein Problem der Vergangenheit angehörte. Das gilt natürlich auch für die vielen Menschen, die ständig mit Notebooks unterwegs sind.'

Newton Peripherals, ein junges, hochinnovatives US-Unternehmen, das pfiffige, anwenderfreundliche Lösungen für die Herausforderungen des Mobile Computings entwickelt, kündigt die Verfügbarkeit der MoGo Mouse nun auch für Deutschland an.

In dem Augenblick, wo man erstmals die Mogo Mouse in die Hand nimmt, hat man das Gefühl schon immer darauf gewartet zu haben und man erkennt: so müssen mobile Mäuse konzipiert sein. Sie liegt ausgezeichnet in der Hand und reagiert präzise, ist leicht genug, um sich mühelos zu bewegen. Sie ist aber groß genug, um nicht das Gefühl zu haben mit einer Maus arbeiten zu müssen, die die Größe einer Walnuss hat. MoGo Mouse setzt einen neuen Standard hinsichtlich dem, was Notebook Anwender von einer Computermaus erwarten dürfen.

Das einzigartige Design bringt gegenüber allen anderen verfügbaren mobilen Mäusen bedeutende Vorteile mit sich. Sie ist intuitiv einsetzbar und die beiden Tasten ermöglichen ein eindeutiges Rechts- und Links-Klicken. Zusätzlich verfügt die MoGo Mouse über eine kleine ausklappbare Stütze, mit der die Neigung variabel eingestellt werden kann und damit ergonomisches Arbeiten zu jeder Zeit und an jedem Ort Realität wird. Arbeitet man selbst damit oder sieht man sie in Aktion, dann wird man schnell den 'Cool Factor' erkennen und verstehen, wie das außergewöhnliche Design das Mobile Computing Erlebnis verändert und verbessert. Ein 'MoGoMercial', dass die Fähigkeiten der Maus demonstriert, steht zur Verfügung unter www.mogomouse.com

Verfügbarkeit, Preis und Garantie
Die MoGo Mouse wird in Kürze über autorisierte Channel-Partner, Retailer und Fachhändler vertrieben und wird zum empfohlenen Endkundenpreis von 69,95 € (inkl. 16% MwSt.), angeboten. Die Garantie beträgt zwei Jahre."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Biostar: Grafikkarten mit dynamischer Spannung

reported by doelf, Freitag der 24.11.2006, 01:29:39
Der taiwanesische Hersteller Biostar hat ein neues Tuning-Tool für Grafikkarten vorgestellt: V-Ranger. Der "Voltage Ranger" kann die Spannung von GPU und Speicher absenken, um Strom zu sparen, oder anheben, um eine bessere Übertaktbarkeit zu gewährleisten. Die erste Karte mit dieser Funktion ist die Biostar Sigma Gate V7603GS21 mit GeForce 7600 GS Grafikprozessor.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Biostar unveils Sigma Gate V7603GS21 with revolutionary OC hardware tool V-Ranger!
November 22nd 2006, Taipei, Taiwan,
BildBIOSTAR Microtech Int'l Corp., the VGA card specialist unveils new mid-range V7603GS21 model with worldwide unique overclocking tool called V-Ranger.

Today, BIOSTAR launches its new tool called V-Ranger for optimizing the best voltage, frequency and temperature values of each individual card. V-Ranger stands for Voltage Ranger, which is the first VGA based dynamic voltage regulation in the world. V-Ranger makes the concept of 'power-on-demand' a reality. A powerful tool that can dynamically control the voltage of GPU and memory to achieve either the best overclocking results of the GPU or the lowest power consumption and temperature value of the card. The lower temperature will translate into a longer lifetime of the VGA card with enabled V-Ranger function. The V-Ranger will revolutionize the way power-users can overclock their graphic cards and utilize available power. BIOSTAR has set the new standard for a full VGA overclocking experience high. This technology will finally enable every power-user to control the most important settings of his/her VGA cards.

V-Ranger brings the maximum efficiency to your graphic card. The new function will offer ultimate performance for each GPU and the best possible price/performance ratio. No more risky tricks like hardware modification on their own or re-flashing uncertain BIOS. V-Ranger is the standard in the development of more user-friendly VGA through special hardware design and software control."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel kauft bei SiS, Details zur Roadmap für 2007

reported by doelf, Donnerstag der 23.11.2006, 22:21:04
Nicht erst seit die ATi-Webseite die Corporate Identity von AMD übernommen hat steht fest, dass der Marktführer keine Chipsätze von seinem ärgsten Mitbewerber kaufen wird. Und auch im CPU-Sektor wird Intel nochmals nachlegen und im Laufe des nächsten Jahres seine Produktpalette weitgehend auf die Core-Mikroarchitektur umstellen.

Intel hat laut digitimes.com den SiS662 Chipsatz bei Silicon Integrated Systems (SiS) bestellt und damit AMD (ATi) eine klare Absage erteilt. Es ist das erste Mal, dass Intel direkt bei SiS ordert, bisher wurden die Chipsätze des taiwanesischen Herstellers nur über ODM- and OEM-Kanäle bezogen, auf den hauseigenen Mainboards verbaute Intel die eigenen Chipsätze sowie Einstiegslösungen von ATi. Der SiS662 wird für das Intel D201GLY Motherboard genutzt werden, welches im zweiten Quartal 2007 auf den Markt kommen soll.

Zudem berichtet digitimes.com, dass Intel im ersten Halbjahr 2007 preiswertere Core 2 Duo Modelle vorstellen will, die den Frontsidebus mit 800 MHz takten und über 2 MByte L2-Cache verfügen. Den Anfang macht der Core 2 Duo E4300 (1,8 GHz) im ersten Quartal, im zweiten Quartal folgenden dann die Modelle E4200 (1,6 GHz) und E4400 (2,0 GHz). Für das dritte Quartal ist ein Core 2 Duo E6390 mit 2,133 GHz Taktrate, 2 MByte L2-Cache und FSB1066 vorgesehen, welcher somit weitgehend dem bereits erhältlichen E6400 entspricht, jedoch auf die VT- und vPro-Erweiterungen verzichtet.

Mit 4 MByte L2-Cache und FSB1333 gehen ebenfalls im dritten Quartal die Modelle Core 2 Duo E6850 (3,00 GHz), E6750 (2,66 GHz) und E6650 (2,33 GHz) ins Rennen. Im Einstiegssegment wird es nun wohl doch keine Single-Core Varianten des Core 2 Duo geben. Stattdessen sollen Ende 2007 besonders günstige Dual-Core Prozessoren mit nur 1 MByte L2-Cache und FSB800 eingeführt werden. Obwohl diese Prozessoren die Namen Pentium E2140 (1,6 GHz) und Pentium E2160 (1,8 GHz) tragen, werden sie auf der Core-Mikroarchitektur basieren.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

CPU-Z 1.38 gibt Ausblick auf kommende CPUs

reported by doelf, Donnerstag der 23.11.2006, 21:39:13
Die Version 1.38 des beliebten Analyseprogramms CPU-Z unterstützt neue Chipsätze von VIA und NVIDIA sowie neue Prozessoren von AMD und Intel. Beinahe spannender als das Programm selbst ist jedoch die Liste der Neuerungen und hier insbesondere die neuen CPUs.
  • VIA P4M890 and P4M900 chipsets.
  • NVIDIA 650i and 680i chipset.
  • AMD Athlon 64 FX-7x processor.
  • Core 2 Duo E6850, E6750, E6650 processors.
  • Socket 775 Xeon processor.
  • New parameters "-txt" and "-html" (see above for more details).
Die Athlon 64 FX Prozessoren mit dem Zusatz 7x sind für die neue Quad-Father (4x4) Plattform gedacht, auf der zwei Sockel F Prozessoren zum Einsatz kommen. Diese CPUs sollen jeweils als Doppelpack in drei Varianten angeboten werden: Athlon 64 FX-70 (2,6 GHz), Athlon 64 FX-72 (2,8 GHz) und Athlon 64 FX-74 (3,0 GHz).

Intel wird die für 2007 erwarteten Core 2 Duo Modelle E6850 (3,00 GHz), E6750 (2,66 GHz) und E6650 (2,33 GHz) mit einem schnelleren Frontsidebus (1333 MHz) ausstatten. Es verwundert, dass diese Prozessoren bereits jetzt eingepflegt wurden, da man bisher von einer Produktvorstellung im dritten Quartal 2007 ausging. Im Frühjahr wird Intel zunächst mit preiswerten Core 2 Duo Modellen nachlegen und die Modelle E4200 (1,6 GHz), E4300 (1,8 GHz) und E4400 (2,0 GHz) einführen.

Bei dem Xeon für den Sockel LGA775 handelt es sich um den Xeon UP, welcher einen Conroe-Kern verwendet. Diese Prozessoren gibt es mit 2 MByte L2-Cache als Xeon 3040 (1,86 GHz) und 3050 (2,13 GHz) sowie mit 4 MByte L2-Cache als Xeon 3060 (2,40 GHz) und 3070 (2,66 GHz).
Quelle: www.cpuid.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AVM stellt FRITZ!Fon 7150 vor

reported by doelf, Donnerstag der 23.11.2006, 18:05:19
Mit dem FRITZ!Fon 7150 präsentiert AVM die erste FRITZ!Box mit Telefon. Das Gerät vereint ein W-LAN Gateway (Router, ADSL2+ Modem und Firewall) mit einem VoIP- sowie DECT-Telefon. Das Telefon kann somit via DSL-Anschluss als auch über ISDN oder den analogen Anschluss verwendet werden.

Zur Verbindung mit dem PC steht neben W-Lan auch ein 10/100-MBit Port zur Verfügung, über USB lassen sich Drucker und Datenträger verbinden.
AVM

Hier noch ein Auszug aus dem Pressetext:
"Mit FRITZ!Fon 7150 präsentiert AVM die erste FRITZ!Box mit Telefon. FRITZ!Fon sieht aus wie ein schnurloses Telefon, beherbergt aber alle für die Kommunikation wichtigenTechnologien in einem Gerät. Der Berliner Kommunikationsspezialist hat dazu in der eleganten Basisstation DSL-Modem, WLAN-Router, DECT-Telefon und VoIP-Telefonanlage integriert. Ob schnurloses Telefonieren über Internet und Festnetz, Breitbandsurfen im Web, Computeranschluss über Funk und Kabel oder Drucken im Netzwerk, FRITZ!Fon erfüllt alle Wünsche, und das ohne Kabelwirrwarr und mit nur einem Netzteil. Telefonate lassen sich mit dem neuen FRITZ!Fon 7150 wahlweise über das Internet oder das Festnetz führen, der Computer bleibt dabei ausgeschaltet. Die geringe Größe und das elegante Gehäuse im Silberlook erlauben den Einsatz an jeder Stelle der Wohnung.

Durch die Integration aller Bestandteile für Sprach- und Datenkommunikation in das FRITZ!Fon 7150 bietet AVM eine neue Form der Qualität bei Internetzugang und schnurloser Internettelefonie. Für kostengünstige Gespräche über das Internet bleibt der PC ausgeschaltet. Der gesamte Sprachverkehr wird über das neue Schnurlos-VoIP-Gerät abgewickelt. Das FRITZ!Fon 7150 wird am DSL- und optional auch am Festnetzanschluss (ISDN oder Analog) betrieben. Computer erhalten Anschluss über LAN und Wireless LAN. Die Funkverbindungen zum PC sind nach den Standards 802.11b, 802.11g und 802.11g++ (125 Mbit/s) möglich und mit werkseitig aktivierter WPA-Verschlüsselung und individuellem Kennwort geschützt. Der WLAN-Funk lässt sich per Tastendruck direkt an der Basisstation ein- und ausschalten. Zubehör wie Speicherstick, Drucker oder Festplatte lassen sich über USB anschließen und so im gesamten Netzwerk einsetzen."
Über Vor- und Nachteil, einer komplett drahtlosen Komunikation kann man natürlich diskutieren.

Die unverbindliche Preisempfehlung soll € 249,00 betragen, der Straßenpreis wird sich wohl etwas niedriger bewegen.

Bezüglich der Verfügbarkeit sagt der Pressetext:
"FRITZ!Fon 7150 ist ab sofort bei ausgewählten Providern und ab Januar auch im Handel erhältlich."
Quelle: www.avm.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft legt technische Dokumentation der EU-Komission vor

reported by doelf, Donnerstag der 23.11.2006, 12:43:14
Potentielle Lizenznehmer und Experten der Europäischen Komission können die technische Dokumentation der Kommunikationsprotokolle von Windows nun einsehen und auf ihre Vollständigkeit prüfen. Aktuell berichtet golem.de:
"Microsoft hat der Europäischen Kommission eine überarbeitete Version seiner technischen Dokumentation von Kommunikationsprotokollen übergeben. Die Kommission wird jetzt prüfen, ob die Unterlagen vollständig sind und die Anforderungen der Kommission erfüllen, denn darüber waren sich Microsoft und die EU-Kommission bislang uneinig."
Bereits im März 2004 hatte die Europäische Kommission dem Softwarekonzern aufgetragen, die Kommunikationsprotokolle und Schnittstellen seiner Software für Dritthersteller offenzulegen. Die Frist für diese Dokumentation verstrich im Juli 2004, seither scheint Microsoft eine Verzögerungstaktik zu verfolgen, welche von der EU mit Strafzahlungen beantwortet wurde. Im Juli 2006 verhängte die Europäische Kommission eine Strafe in Höhe von 280,5 Millionen US-Dollar, seit dem 31. Juli sind täglich 2 bis 3 Millionen Euro fällig.

Ob die jetzt vorliegenden Daten die Europäische Kommission befriedigen werden, darf auch weiterhin bezweifelt werden.
Quelle: www.golem.de
logo

Fehler im Kennwort-Manager von Firefox 2.0

reported by doelf, Donnerstag der 23.11.2006, 08:49:58
Wer seine Zugangsdaten im Kennwortmanager des Firefox 2.0 ablegt, muss damit rechnen, dass diese durch Angreifer aussgespäht werden können. Gestern meldete golem.de, dass der Kennwort-Manager des Webbrowsers FireFox 2.0 einen Programmfehler enthält, über den Angreifer die Zugangsdaten ausspähen können.

Wir zitieren:
"Im Kennwort-Manager von Firefox 2.0 steckt ein Programmfehler, über den Angreifer Zugangsdaten abgreifen können. Entsprechende Angriffe sollen bereits über gefälschte MySpace-Seiten laufen. Der Fehler liegt darin, dass der Kennwort-Manager nicht prüft, ob die Daten das richtige Ziel erreichen."
Bequem ist die Verwendung des Kennwort-Managers schon, denn ob Universität, Schule, Foren, E-Mail Dienste, Versandhäuser, Banken, Versicherungen, ADAC, Mobiltelefon- oder DSL-Anbieter, überall bekommt man Zugangsdaten und merken kann sich diesen Wust niemand mehr. Der auf bugzilla.mozilla.org dokumentierte Fehler basiert nun darauf, dass der Kennwort-Manager bekannte Felder auf Webseiten, deren Login-Daten man abgespeichert hat, automatisch ausfüllt, dabei aber nicht überprüft, ob die Eingaben auch an den richtigen Adressaten gesendet werden. Im Fall der MySpace-Seiten wurde auf einer Benutzerseite der offizielle MySpace-Login nachgebaut, der FireFox erkennt den Server und das Eingabefeld und setzt die Login-Daten dort ein. Wenn der Benutzer diese Daten nun absendet, werden seine Login-Daten jedoch an einen Dritten übermittelt, der diese missbrauchen kann. Ein Patch liegt derzeit noch nicht vor.
Quelle: www.golem.de
logo

Battlefield 2142: Patch 1.05

reported by doelf, Mittwoch der 22.11.2006,  23:02:49
Das Update 1.05 für Battlefield 2142 enthält 25 Fehlerbereinigungen. Zugleich kündigen die Entwickler eine harte Gangart gegen alle Spieler an, die Exploits und Hacks verwenden: Ihre Accounts sollen gelöscht werden.

Download: Battlefield 2142 - Patch 1.05 - 21,8 MByte

Die Liste der Fehlerbereinigungen:
  • Fixed Ground Defense kills to properly count towards the Ground Base Defense Ribbon
  • Fixed an exploit with using the Air Transport to gain points at an unnatural rate
  • Fixed a issue that caused scores and ranks to be improperly displayed in the front end
  • The Silver Titan Destruction Badge will now be properly awarded when the core is destroyed
  • The PAC Duty Ribbon will no longer be awarded randomly when a player enters a server
  • Single player End of Round screen will now display round stats properly
  • Enemy Squad Leader Spawn Beacon is now visible on the 3d-map
  • Crouch may now be bound to the same key for both common use and land vehicles (Battlewalkers)
  • Fixed an issue which allowed the Titan guns to be re-supplied for points
  • Players may no longer repeatedly spam a squad leader with requests to join a locked squad
  • Accept and Reject prompts will no longer be displayed in the debug console
  • Titan Survival pin will now be correctly rewarded to players who safely escape a titan after the core is destroyed
  • Fixed the issue that prevented players from reviving team mates in a moving Titan
  • Fixed an exploit that allows players to use tanks to enter building geometry
  • Players may now play single player offline mode when EA master servers are down
  • Fixed issues with Battle Recorder Playback and Camera control
  • Fixed the issue that caused missile silos to appear in the wrong locations on players' HUDs.
  • Fixed the issue that caused the Squad Leader Spawn Beacon to not be usable after map and round rotations.
  • Added the proper game information to the Swedish install for when a mutiny occurs against the commander
  • 2142 will no longer show up as Battlefield 2 in the Windows Firewall Exception List
  • Altered some player collision inside the Titan. This should improve many of the Player / Titan interactions
  • Adjusted the Deviation per bullet on the Assault Rifles. This will allow the AR weapons to be more effective in medium to short range fire fights.
  • Titans will stop moving once the Titan shield go down
  • Battlefield 2142 will now close after a player selects 'OK' in the patch prompt.
  • Added additional support during map load to prevent EA Master Server disconnects during map load times
  • Client Version is now displayed at the Login Screen
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nero 7.5.9.0 Premium Reloaded verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 22.11.2006, 22:50:07
Mit dem Update 7.5.9.0 unterstützt Nero 7 Premium Reloaded nun auch Windows Vista RTM. Das Update ist wie üblich sehr umfangreich und umfasst 156,97 MByte. Weitere Neuerungen sind noch nicht bekannt.

Download: Nero 7.5.9.0 Premium Reloaded - 156,97 MByte

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Nero 7 ist bereit für Windows Vista RTM
Aktuelles Online Update von Neros innovativer Digital Media Software ist bereit zum Betrieb unter Windows Vista.

Karlsbad, Deutschland (21. November 2006) -- Nero, Marktführer im Bereich Technologien für digitale Medien, hat seine Digital Media Software Suite Nero 7 auf Windows Vista RTM (Release to Manufacturing) abgestimmt, die zur Produktion freigegebene Version des Betriebssystems.

Nachdem die letzten Änderungen aus den Entwicklungsphasen RC 1 und 2 (Release Candidate) zügig nachgezogen wurden, bietet Nero seinen Kunden die für Vista bereite Software online unter www.nero.com an. Anwender von Nero 7 können die Version dort kostenfrei herunterladen.

Nero 7 ist die marktführende Lösung für die Verwaltung von Daten, Audio-, Foto-, Video-, Handy- und TV-Inhalten für Multimedia-Anwendungen zu Hause und auf mobilen Geräten. Unter den mehr als 20 Applikationen finden sich neue Funktionen zur Übertragung von Audio- und Videodateien auf Mobiltelefone und das Streaming von Live TV- und Videoinhalten auf einen PC mit Windows XP Media Center Edition oder das Videospiel- und Entertainmentsystem Xbox 360.

'Nero 7 und das Betriebssystem Windows Vista setzen neue Maßstäbe bei Effizienz und Genuss von Anwendungen, die heute den Digital Lifestyle ausmachen', sagt Udo Eberlein von Nero."
Quelle: www.nero.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Brutale Pornos, Kindersex, Schulmassaker und Kannibalismus

reported by doelf, Mittwoch der 22.11.2006, 15:31:55
"Wie gefährlich ist die dunkle Welt des Internets?" fragt heute die BILD (Anmerkung der Redaktion: "BILD" ist so etwas ähnliches wie eine Zeitung, nur mit mehr Bildern und weniger Worten). Als Highlights des weltweiten Datennetzes führt die BILD "Brutale Pornos, Kindersex, Schulmassaker" und "Kannibalismus" an.

Das Internet, das sind laut BILD rund 1,1 Milliarden "Freunde des Kannibalismus", "harmlose Spinner, gemeingefährliche Irre und Terroristen". Ach ja, am 11. September trägt das Internet natürlich auch eine Mitschuld. Diese "dunklen Seiten" sind, so scheint es nach der Lektüre des kurzen Textes, die ultimative Verschwörung zum Untergang der Menschheit.

Man könnte sich nun fragen, wie dumm die BILD ist, doch aus der BILD spricht nicht die Dummheit, sondern dumm-dreister Populismus. Oder aber wir sind wirklich alle total bekloppt und laufen bereits morgen Amok... Hmm, wo habe ich nur diese Counterstrike-Map mit dem Grundriss der BILD-Redaktion abgespeichert...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High Definition Audio Treiber 1.51

reported by doelf, Mittwoch der 22.11.2006, 14:49:45
Nur zehn Tage nach dem letzten Update hat der taiwanesische Audio-Spezialist Realtek einen neuen, offiziellen Treiber für seine High-Definition Audio-Codecs veröffentlicht. Bei uns gibt es das Paket 1.51 zum schnellen Download aus deutschen Landen.

Download: Realtek High Definition Audio Treiber 1.51 (Windows 2000/XP/2003/XP 64-Bit/2003 64-Bit) - 24,4 MByte

Laut Readme unterstützt dieses Treiberpaket die HD Audio-Codecs ALC882, ALC883, ALC885, ALC888, ALC861VD, ALC660, ALC662, ALC260, ALC262 und ALC268 nun auch unter Windows Vista.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASRock ALiveSATA2-GLAN vs Foxconn WinFast K8T890M2AA

reported by doelf, Mittwoch der 22.11.2006, 12:17:11
Nachdem wir uns bereits vier Mainboards im Preisbereich zwischen 100 und 200 Euro für AMDs Sockel AM2 angesehen haben, möchten wir euch heute zwei preiswerte Hauptplatinen auf Basis des VIA K8T890 Chipsatzes vorstellen: Das ASRock ALiveSATA2-GLAN und das Foxconn WinFast K8T890M2AA.
Bild

Wer auf CrossFire und SLI keinen Wert legt, dafür aber noch Festplatten und CD/DVD-Laufwerke mit Parallel-ATA Anschluss verwendet, sollte sich diese Mainboards unbedingt ansehen. Zwischen 60 und 70 Euro bekommt man hier unkomplizierte Hauptplatinen, die uns im Test überrraschend wenig Probleme bereiteten und zum Teil sogar erstaunlich gute Übertaktungsresultate erzielten.

Zum Testbericht: ASRock ALiveSATA2-GLAN vs Foxconn WinFast K8T890M2AA
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

W-LAN: Lizenzgebühren an Down-Under?

reported by doelf, Dienstag der 21.11.2006, 22:34:24
Wie ein Gerichtsurteil aus Texas bestätigt, hat ein Patent der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO), einem Forschungsunternehmen der australischen Regierung, Gültigkeit. Damit wird eine Schlüsseltechnik der Übertragungsstandards IEEE 802.11a und 802.11g lizensierungspflichtig.

Im vorliegenden Fall hatte der Netzwerkspezialist Buffalo gegen das Patent geklagt und diesen Prozess nun verloren. Apple, Dell, Intel, Microsoft und Netgear haben indess eine Klage gegen die Australier in Kalifornien eingereicht, doch dieses Verfahren wurde eingefroren, bis eine Entscheidung aus Texas vorliegt. Da dies nun der Fall ist, könnte auch das zweite Verfahren nach Texas verlegt werden.

Laut CSIRO geht es bei dem Patent um Techniken zur Steigerung der Übertragungsrate. In dem Projekt stecken nach Angaben der Australier acht Jahre Entwicklungsarbeit und die Industrie habe kein Interesse daran gezeigt, die Technologie freiwillig zu lizensieren. Bei der Verabschiedung der beiden Übertragungsstandards war dem IEEE das Patent sowie die Absicht der Australier, für die Nutzung dieser Technologie Lizenzgebühren zu verlangen, bekannt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft: Patent auf selbstlöschenden USB-Stick

reported by doelf, Dienstag der 21.11.2006, 21:41:00
Ein Patent zu einem USB-Stick, der nach dem Ablauf einer bestimmten Zeit die auf ihm gespeicherten Daten selbstständig löscht, wurde von Microsoft beim US-Patentamt angemeldet. Auf solchen Speichermedien sollten sicherheitsrelevante Informationen wie Passwörter oder Login-Daten abgelegt werden.

Da der Stick nichtflüchtigen Speicher verwendet, können die Daten zu einem frei definierbaren Zeitpunkt zerstört werden. Das Gerät verfügt über einen digitalen Timer und einen Löschalgorithmus. Als Anwendungsbeispiel nennt Microsoft die Schlüssel und Login-Informationen, welche zum Einrichten eines W-LAN Netzwerkes auf verschiedenen Geräten hinterlegt werden müssen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Robert Altman ist tot

reported by doelf, Dienstag der 21.11.2006, 21:12:06
Im Alter von 81 Jahren verstarb der Regisseur von Klassikern wie "M-A-S-H", "Nashville", "The Player", "Short Cuts" und "Gosford Park". Erst im März erhielt Altman einen Oskar für sein Lebenswerk. Für seine Filme wurde er fünf Mal für den Filmpreis nominiert, ging am Ende aber immer leer aus.

Seit letzter Film mit dem Titel "A Prairie Home Companion" wird Anfang 2006 in die europäischen Kinos kommen, als Schauspieler treten darin u.a. Woody Harrelson, Tommy Lee Jones, Kevin Kline, Lindsay Lohan, Virginia Madsen und Meryl Streep auf. Altman war auch für das Fernsehen tätig und drehte acht Folgen der Kultserie "Bonanza".
Quelle: www.imdb.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kingston stellt DataTraveler Secure Privacy Edition vor

reported by doelf, Dienstag der 21.11.2006, 20:39:27
Die USB-Speichersticks der DataTraveler Secure Privacy Edition verfügen über bis zu 4 GByte Flashspeicher. Die Daten werden hardwareseitig mit einer 256-Bit AES Verschlüsselung versehen, um sie vor unberechtigten Zugriffen zu schützen. Diese Leserate der Sticks beträgt 24 MByte/s, die Schreibrate gibt der Hersteller mit 10 MByte/s an.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Kingston Technology kündigt DataTraveler Secure Privacy Edition an
München, 20. November 2006- Kingston Technology, der weltgrößte unabhängige Speicherhersteller, gibt die sofortige Verfügbarkeit der neuen DataTraveler Secure Privacy Edition bekannt. DataTraveler Secure Privacy Edition ist ein USB Flash Drive, der speziell entwickelt wurde, um die Sicherheits- und Compliance-Ansprüche auf Unternehmensebene zu gewährleisten.

Kingston Technology's DataTraveler Secure Privacy Edition ist die weltweit erste USB Flash Drive Generation, die 100prozentige Sicherheit der Daten von Anwendern garantiert. Die Privacy Edition, basierend auf einer 256-bit Hardware AES Verschlüsselung, bietet höchste Sicherheit und ist die perfekte Lösung für Unternehmen, die eine effiziente und kosteneffektive Methode suchen, um ihre importierten Daten zu sichern.

Die DataTraveler Secure Privacy Edition ist ausgestattet mit einem komplexen Passwort-Protokoll und einem Mechanismus, der vor möglichen Hackern schützt und nach zehn aufeinander folgenden fehlgeschlagenen Passworteingaben den Flash Drive sperrt. Somit nimmt der Druck auf Mitarbeiter, ihre sensitiven Geschäftsinformationen zu schützen, enorm ab.

Der neue Speicherstick ist im rostfreien Titanium beschichteten Edelstahlgehäuse gefertigt, um rauen Arbeits- und Betriebsbedingungen standzuhalten. Er ist obendrein wasserdicht - gemäß den International Electrotechnical Commission (IEC) Standards - und gegen Wasserschäden bis zu einer Tiefe von 1,2 Metern geschützt.

Kingston Technology's DataTraveler Secure Privacy Edition ist kaum größer als ein kleines Päckchen Kaugummis und verfügt über hervorragende Leistungen mit Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 24MB/Sek. beziehungsweise 10MB/Sek. und ist verfügbar in Speicherkapazitäten bis zu 4GB. Zum Lieferumfang gehören eine 5jährige Garantie und umfangreiche Kundenservice-Leistungen.

Kingston DataTraveler Secure Privacy Edition Spezifikationen
  • Maße: (77,9mm x 22,2mm x 12,05mm
  • Gehäuse: Titanium beschichteter Edelstahl
  • Kapazitäten: 512 MB, 1 GB, 2 GB, 4 GB
  • Compliant: mit USB 2.0 Spezifikationen
  • Betriebstemperatur: 0º C bis 60º C
  • Lagertemperatur: -20º C bis 85º C
  • Kompatibilität: Win 2000 SP4 oder höher, Win XP SP1 oder höher
  • Funktionen:
    • Sicherheit: basiert auf 256-bit AES Hardware basierter Verschlüsselung Wasserdicht: geschützt gegen Wasserschäden bis zu einer Tiefe von 1,2 Metern
    • Schnell: Datentransferraten von bis zu 24 MB/Sek. Lesegeschwindigkeit und bis zu 10 MB/Sek. Schreibgeschwindigkeit
    • Zukunftsweisend: für Windows® Vista ReadyBoost™ Technologie
    • Schutz: einschließlich MyDataZone Access Security Software für Windows
    • Easy to Use: Plug and Play mit jedem USB Port; zuzüglich My Traveler File Management Software
  • Garantie: Fünf Jahre
Kingston DataTraveler Secure Privacy Edition: Artikel-Nummer / EVK inkl. 16% MwSt.
  • DTSP/512: 53 Euro
  • DTSP/1GB: 81 Euro
  • DTSP/2GB: 142 Euro
  • DTSP/4GB: 302 Euro
Weitere Informationen über den DataTraveler Secure - Privacy Edition, sind abrufbar auf der Website von Kingston Technology unter www.kingston.com ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek AC97 Audio Driver A3.95

reported by doelf, Montag der 20.11.2006, 23:12:46
Es gibt wieder einen neuen, offiziellen Audio-Treiber für die AC97-Codecs von Realtek. Die Version A3.95 unterstützt Windows 98, ME, 2000, XP, 2003, XP 64-Bit sowie 2003 64-Bit.

Download: Realtek AC97 Audio Driver A3.95 - 17,4 MByte

Danke an MadMax für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Noctua stellt Dual-Heatpipe Kühler für Chipsätze vor

reported by doelf, Montag der 20.11.2006, 22:47:09
Der NCU6 von Noctua sieht aus wie eine Miniaturversion der CPU-Kühler des österreichischen Herstellers. Zwei Heatpipes nehmen die Abwärme des Chipsatzes auf und verteilen diese auf 29 Aluminiumbleche, der Boden und die Heatpipes werden aus Kupfer gefertigt. Noctua ermöglicht die Montage auf Intel-Plattformen mit Spannhaken sowie AMD-Mainboards mit Push-Pins.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"PresseInfo Noctua stellt NCU6 DualHeatpipe Chipsatzkühler vor
BildWien, 20. November 2006 - Mit dem NC-U6 präsentiert Noctua einen Hochleistungs-Chipsatzkühler zur effizienten Lösung der Hitzeprobleme auf aktuellen Mainboard-Chipsets. Beim NC-U6 wird eine Miniatur-Version des bewährten Designs der international ausgezeichneten Noctua NH-U Kühler zur Anwendung gebracht. Mit 2 Dual-Heatpipes, 29 Aluminium-Kühlrippen und hochwertiger Verlötung für optimalen Wärmeübergang ist der NC-U6 die ultimative Lösung zur lautlosen Kühlung moderner high-end Chipsätze.

'Die steigende Abwärme moderner Chipsätze läßt auch die Anforderungen an die Kühllösungen steigen', erklärt Mag. Roland Mossig, Noctua CEO, 'der NC-U6 ist der erste Chipsatzkühler, der über 2 Dual-Heatpipes verfügt und so auch übertaktete Chips zuverlässig passiv kühlen kann.'

Der NC-U6 wird mit Befestigungssystemen für Intel- und AMD-Mainboards ausgeliefert und nutzt die vorhandenen Spannhaken bzw. Push-Pin Montagelöcher. Um eine maximale Kompatibilität mit Mainboards, VGA-Karten und CPU-Kühlern zu erreichen, läßt sich der NC-U6 um bis zu 120° drehen.

'Die unterschiedliche Positionierung der Chipsätze am Mainboard stellt ein schwerwiegendes Problem dar', meint Mag. Roland Mossig, 'durch den drehbaren Montagemechanismus des NC-U6 konnten wir eine Vielzahl von Kompatibilitätsproblemen vermeiden.'

Preis und Verfügbarkeit
Der NC-U6 ist ab sofort zu einem Preis von EUR 24,90 / USD 27,90 bei Noctuas offiziellen Distributions-Partnern erhältlich."
logo

Chips and More bringt USB-Stick mit bis zu 8 GByte

reported by doelf, Montag der 20.11.2006, 22:35:02
Der transparente Flashspeicher-Stick "Blue Ice" wiegt nur 14 Gramm und ist mit 65 x 20 x 8 mm sehr klein. Eine blaue Platine und blaue LEDs sorgen für eine gefällige Optik, ein Datendruchsatz von 30 MByte/s beim Lesen und 23 MByte/s beim Schreiben ermöglicht das schnelle Auffüllen der 1, 2, 4 oder 8 GByte Flashspeicher.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Blaue LEDs illuminieren spacigen USB 2.0 Hi-Speed Stick
Neuer Blue Ice Stick ist mit Kapazitäten bis 8GB verfügbar

BildFreiburg, den 20. November 2006. Den Designern der Chips and More Computerhandels GmbH, Freiburg, ist mit dem Blue Ice Stick ein echter Hingucker gelungen, der jetzt mit Kapazitäten von 1GB, 2GB, 4GB und 8GB demnächst in den Handel kommt. Blue Ice ist vollkommen transparent und sein Innenleben besteht aus einer blauen Platine und darauf befestigten blauen Mini-LEDs..

Mit einem Gewicht von gerade einmal 14 Gramm und den geringen Abmessungen von 65 x 20 x 8 (mm) ist er ein idealer Begleiter und zieht bei Inbetriebnahme das Interesse von Anwesenden auf sich. Denn die insgesamt 8 blauen LEDs vermitteln einen sehr spacigen Eindruck und werden nicht nur Trekkies erfreuen. Die Lesegeschwindigkeit beträgt durch den verwendeten und sehr schnellen SLC-Chip 200X (30MB/s), und die Schreibgeschwindigkeit ist mit 150X (23MB/s) ebenfalls beeindruckend. Wie bei Chips and More üblich wurde auf sehr gute Fertigung und dauerhafte Qualität besonderer Wert gelegt. So garantiert der Blue Ice eine 10 jährige Datensicherheit und mindestens 100.000 Lese-/Schreibzyklen.

Sicherheit der eigenen Daten
Auch die Blue Ice Sticks werden bereits mit der 'CnMemory Safe' Suite des Security Spezialisten und mehrfachen Testsiegers Steganos vorkonfiguriert ausgeliefert. Mit dieser OEM Version bietet Chips and More Anwendern höchste Sicherheit und schützt effektiv private Daten. Pro Stick können maximal 3 passwortgeschützte Partitionen angelegt werden und obendrein ist ein Datenshredder integriert, der Daten für nichtautorisierte Benutzer unlesbar macht.

Preis und Verfügbarkeit
Chips and More bietet den Blue Ice mit 1GB Kapazität zum empfohlenen Endkundenpreis (inkl. 16% Mwst) von 29,99 Euro. Außerdem werden Blue Ice Sticks mit 2 GB, 4 GB und 8 GB über Retail-Outlets und Handelsketten verfügbar sein (zum Beispiel Saturn, Media Markt, MediMax, Euronics, Expert u.a,). Die Garantie beträgt 5 Jahre."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Montag der 20.11.2006, 21:07:31
Unsere Partner haben sich einen Chipsatzkühler von Thermalright, Arbeitsspeicher von G.Skill und OCZ, Mainboards von Unicorn, Foxconn und Abit, ein Design-TFT von Asus, eine Tastatur von Hiper, Netzteile sowie eine LAN-Festplatte von fantec angesehen.

HardwareCrew

  • PreviewG.Skill F2-6400CL5D-2GBNQ: Wer heutzutage einen neuen Rechner kauft, setzt meistens schon auf 2GB Arbeitsspeicher. Denn die neusten Anwendungen, und besonders Spiele profitieren angeblich von mehr RAM. An wachsender Popularität erfreut sich DDR2-Speicher, neben Intel-Prozessoren wird er nun auch von AMDs AM2-Plattform unterstützt. Daher ist es an der Zeit einen solchen Speicher mal etwas genauer zu betrachten. Wir werden heute mal 2GB DDR2 Speicher (PC6400) von G.Skill unter die Lupe nehmen und dabei auch klären, welche Vorteile man mit 2GB hat...
  • Hiper HCK-1K18A Aluminium Tastatur: Die Firma Hiper ist hierzulande eher unbekannt, der ein oder andere Computerfan wird aber schon einmal etwas von Hipers Netzteilserie 'Type-R' gehört haben. Ein Netzteil aus dieser Serie hatten wir schon im Test und es konnte uns auch überzeugen. Doch Hiper hat noch mehr Produkte im Portfolio. In diesem Artikel wollen wir eine Tastatur unter die Lupe nehmen und in Kürze werden wir uns in einem weiteren Artikel den Lüftern von Hiper widmen...


Hardwareluxx

  • PreviewOCZ PC2-6400 CrossFire Edition - rot und schnell: OCZ bietet ein optisch besonderes Speicherpärchen am Markt: Die OCZ PC2-6400 CrossFire-Module sind von ATI/AMD CrossFire-zertifiziert und demnach in einem knalligen roten Farbton gestaltet. Durch die roten XTC-Heatspreader wirken die Module in PCs mit roten ATI-Grafikkarten sicherlich besonders cool, uns interessiert im Test aber vor allen Dingen die Performance, die Qualität und die Übertaktbarkeit der Speicherchips. Das Kit, bestehend aus 2x 1024-MB-Modulen, besitzt von OCZ ein Rating von 4-4-4-15 bei DDR2-800 - ist also schon im Standardbetrieb schnell unterwegs. Wie schnell es darüber hinaus noch geht, zeigt unser Test...
  • Asus PG191 Design-TFT: Fragt man nach einem Hersteller von Gaming-TFTs, hörte man bislang immer die Namen Samsung, BenQ und Viewsonic. Dies möchte Asus mit dem PG191 nun ändern und spendiert dem Monitor ein schnelles Panel, ein Schickes äußeres und sogar ein hochwertiges Onboard-Soundsystem samt abnehmbaren Subwoofer. Ob es dem PG191 gelingt in die Top-Liga der Gaming-TFTs vorzustoßen zeigt unser Test. Der 19"-Monitor kann auf den ersten Blick auf jeden Fall überzeugen - nicht nur vom Design, sondern auch aufgrund seiner technischen Daten...


MiniTechNet

  • PreviewUnicorn ENDAT-3400M Mini-ITX Mainboard: Sie suchen ein gutes, relativ schnelles passives Mainboard für einen HTPC? Dann könnte dieses Mini-ITX Mainboard das richtige sein. Mit einer TV-Karte wird das Endat 3400M zum Multimedia Tiger, und durch die Möglichkeit 6 handelsübliche 3,5"-Festplatten (2x S-ATA, 4x IDE) anzuschließen, gibt es genug Platz und Reserven um eine große Spielfilm - Sammlung anzulegen. Der 1Ghz Via Corefusion Prozessor ist einer der schnellsten Via Prozessoren und vereinigt CPU, Chipsatz und den MPEG4/MPEG2 Decoder unter einem Dach...


Planet3DNow!

  • Netzteilroundup 2006 - Theorieteil: Nun ist wieder ein Jahr um, und wir wollen unseren Lesern erneut etwas Besonderes bieten. Dies schaffen wir in diesem Jahr wieder mit einem Netzteilroundup der besonderen Art. Denn in den letzten Jahren sind vermehrt Gerüchte und Halbwahrheiten aufgetaucht, welche wir mit diesem Artikel einmal aufklären möchten. Natürlich durften die Netzteiltests ebenfalls nicht fehlen und weiterhin werden wir einen Großteil der Herstellerfirmen detailliert vorstellen...
  • Netzteilroundup 2006 - Die Interviews: In unserem Roundup des letzten Jahres hatten wir zu Anfang ein kleines Interview mit Fragen aus unserem Forum an zwei Netzteilhersteller. Dies kam sehr gut an und somit wollen wir unseren Lesern dieses Jahr wieder einen kleinen Einblick in die Welt der Hersteller geben. Wir sind dieses Mal wieder nach Taiwan geflogen, um dort die Firmen zu besuchen. Wir trafen dabei drei Hersteller mit Hauptsitz vor Ort in Taipei und zwei weitere Firmen in Hamburg - Deutschland. In den Foren kursieren eine Menge an Halbwahrheiten über Firmen und Ihre Produkte und deswegen stellen wir euch die Firmen einmal näher vor...
  • Netzteilroundup 2006 - Netzteile unter 50 Euro: Bei den Netzteiltests haben wir, wie schon angekündigt, drei Gruppen gebildet. Die erste Gruppe, die wir heute vorstellen werden sind Netzteile, die auf dem Markt unter 50 Euro kosten. Es fanden sich zehn Kandidaten ein, von denen zwei in positiver Hinsicht stark aus der Reihe tanzen. Mit diesem Bericht werden wir zeigen, dass günstig nicht billig sein muss. Denn be quiet! und auch Aopen haben es mit zwei starken Probanden in diese Gruppe geschafft. Innerhalb einer größeren Gruppe gehöhren sie zur Spitze, bieten aber durchaus mehr als andere Kandidaten. Schauen wir uns nun diese einmal näher an...
  • fantec LD-H35NU2-2 LAN Drive + USB 2.0 Festplattengehäuse: War vor wenigen Jahren noch die Kapazität einer Datenspeicherlösung das wichtigste Merkmal, so wird den Herstellern heutzutage einiges mehr abverlangt. Wo Flexibilität und Mobilität in den Vordergrund rücken, erfreuen sich externe Festplattengehäuse immer größerer Beliebtheit. Doch auch diese geben sich nicht mehr mit einem einzigen Interface zufrieden, USB 2.0, eSATA oder gleich direkt LAN müssen aktuelle Geräte schon beherrschen. Hersteller fantec schickt dabei mit dem LD-H35NU2-2 ein vielseitiges Allroundgerät ins Rennen, welches für ein netzwerkfähiges USB 2.0-Gehäuse verhältnismäßig preiswert zu haben ist...Vie


TecCentral

  • PreviewFoxconn 6100M2MA-RS2H: Das Foxconn 6100M2MA ist ein günstiger Untersatz für ein System auf AMDs Sockel AM2. Es basiert auf nVidias GeForce6100-Chipsatz und bietet somit eine OnBoard-Grafikkarte, was dieses Board auch für Officerechner interessant macht...
  • Abit AW9D-MAX im Test: Intels Core 2 Duo Prozessoren sind in aller Munde und bestechen durch ihre Rechenleistung gepaart mit einer hohen Energieeffizienz. Grund genug für uns, die neue Plattform in Augenschein zu nehmen und Euch einen passenden Untersatz für die Core 2 Duo Prozessoren in Form des ABIT AW9D-MAX vorzustellen...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Sonntag der 19.11.2006, 23:59:14
Ein wenig später als üblich kommen wir zu unserer Rubrik WebWeites. Heute präsentieren wir euch 42 aktuelle Testberichte und Artikel vom Mainboard bis zur Notebooktasche.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

Auf in den Kampf: Revoltecs Waffen für Computerspieler

reported by doelf, Sonntag der 19.11.2006, 17:27:09
Ganz gleich welches Computerspiel man bevorzugt, eine gute Ausrüstung erleichert den Erfolg. Revoltec hat uns eine Tastatur, eine Maus sowie drei Mousepads zugeschickt, damit wir diese im Spiel und bei unserer täglichen Arbeit testen.
Bild

Bei der Tastatur handelt es sich um das Revoltec Fightboard Advanced, welches mit 11 Sondertasten und 10 frei programmierbaren Makrotasten ausgestattet ist. Revoltecs Fightmouse Advanced bietet drei programmierbare Tasten, eine schnelle Umschaltung der Auflösung sowie drei optionale Zusatzgewichte zum individuellen Ausbalancieren der Maus. Zudem haben wir uns Revoltecs Gamepad Precision in den Varianten Basic, Advanced und Pro angesehen.

Zum Testbericht über Revoltecs Waffen für Computerspieler...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel Matrix Storage Manager 6.2.0.2002

reported by doelf, Sonntag der 19.11.2006, 14:29:58
Mit der Veröffentlichung der Version 6.2.0.2002 hat Intel seinen RAID-Treiber für die Southbridges der ICH6-, ICH7- und ICH8- Baureihen fit für Windows Vista gemacht. Der Treiber liegt auf unserem Server zum Download bereit.

Download: Intel Matrix Storage Manager 6.2.0.2002 (Windows 2000/XP/MCE/2003/Vista - 32/64-Bit) - 19,3 MByte

Folgende Fehler wurden bereinigt:
  • Windows XP/Windows Vista/Windows Vista x64: Removedrv.txt file contains no content after an install to custom path
  • Windows Vista/ Windows Vista x64: Tray icon applet stops working shortly after login and Intel® Matrix Storage Console stops working when running a system report
  • Windows XP/Windows Vista/Windows Vista x64: Help file can't be opened intermittently after reinstalling Intel Matrix Storage Manager
  • Windows XP/Windows Vista: When 16 character volume name is given, a strange character is added
  • Windows XP: When a dirty shutdown occurs on a degraded RAID1/10 volume, volume goes to failed state
  • Windows XP/Windows Vista/Windows Vista x64 : HDDs are spun down for s5 state
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sonic Solutions verklagt Nero AG

reported by doelf, Samstag der 18.11.2006, 23:57:19
Sonic Solutions, Hersteller der Brenn-Suite WinOnCD, hat die Nero AG, den Hersteller der Brenn-Suite Nero, wegen Verletzung des U.S. Patentes Nummer 6,204,840 verklagt. Das Patent aus dem Jahre 1998 beschreibt Techniken zur grafischen Komposition einer Storyline aus einzelnen Video-Segmenten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Sonic Solutions verklagt Nero AG und Nero INC. wegen Patentverletzung
Novato, Kalifornien (November 16, 2006) — Sonic Solutions (NASDAQ: SNIC), führender Hersteller für Digital Media-Software, gab heute bekannt, dass Klage gegen den deutschen Software-Anbieter Nero AG und seine US Tochtergesellschaft Nero Inc. wegen Verletzung eines der Sonic Video-Editing Patente erhoben wurde. Die Klageschrift, die beim United States District Court in Marshall, Texas, eingereicht wurde, hat zum Inhalt, dass Neros Video-Editing Software das U.S. Patent No. 6,204,840 von Sonic verletzt.

Das Sonic Patent wurde 1998 erteilt und befasst sich mit Techniken für 'digitale Multimedia-Komposition'. Innerhalb anderer Applikationen deckt das Patent verbesserte Wege zur Kreation digitaler Videos durch eine grafische 'Storyline' ab, welche die Reihenfolge individueller Video-Segmente regelt.

Akten des U.S. District Court for the Eastern District of Texas sind unter www.txed.uscourts.gov verfügbar. Der komplette Text und Darstellungen des U.S. Patent No. 6,204,840 sind verfügbar unter www.uspto.gov ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Mehr Schmiergelder bei Siemens, gut Lachen bei BenQ

reported by doelf, Samstag der 18.11.2006, 23:45:59
Die Schiergeldaffäre bei Siemens weitet sich laut www.focus.de aus: Ermittler in Griechenland konnten 40 Millionen Euro sicherstellen, während in Österreich sogar 60 Millionen Euro eingefroren wurden.

Bei BenQ Mobile konnten hingegen rund 1.000 entlassene Mitarbeiter ein letztes Mal herzlich lachen: Der Betriebsrat des insolventen Mobiltelefonherstellers hat im Werk Kamp-Lintfort nämlich ein Lach-Seminar veranstaltet. Hierzu ein wenig schwarzer Humor:

Frage: Wie bringt man einen BenQ-Mitarbeiter zum Lächeln?
Antwort: Man steckt ihm Holzstäbchen in den Mund, um damit die Mundwinkel hochzuziehen.

Geschmacklos? Keineswegs! Diese Übung war Bestandteil des Seminars.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Britischer Fleischskandal: Kein Drache in der Wurst

reported by doelf, Samstag der 18.11.2006, 23:22:52
Während hierzulande das Fleisch ein paar Jahre vor sich hingammelt, bevor es in die Wursttheken kommt, haben unsere Nachbarn auf der Insel ganz andere Probleme. Wie britische Bürokraten feststellen mussten, enthält die Wurstspezialität "Welsh Dragon" überhaupt kein Drachenfleisch.

Im letzten Jahr gewann der Hersteller "Black Mountains Smokery" aus dem walischen Ort Crickhowell mit dem "Welsh Dragon" noch die Kategorie "Chef's/Butchers Own Pork Sausage" der "BPEX (British Pig Executive) Foodservice Sausage of the Year Competition", doch nun verlangen die Beamten der britischen Lebensmittelbehörde, dass der Name der Wurst geändert werden muss. Der Grund liegt auf der Hand: Im "walisischen Drachen" findet man Schweinefleisch und Chilischoten, aber kein Gramm walisisches Drachenfleisch. Um potentielle Kunden nicht zu verwirren, empfehlen die Beamten eine Umbenennung in "Welsh Dragon Pork Sausage". Ein Sprecher der lokalen Behörden erklärt:
"The product was not sufficiently precise to inform a purchaser of the true nature of the food."
Man stelle sich einfach einen ahnungslosen Muslim vor, der herzhaft in diese scharfe Wurst beißt, da er reines Drachenfleisch erwartet - und dann handelt es sich, wie bei den Inhaltsstoffen angegeben, um reines Schwein. Ja, das ist schon eine Sauerei, da müssen die verantwortlichen Behörden einfach hart durchgreifen und sich zum Gespött des ganzen Landes machen.

Man fragt sich allerdings, was die Mitarbeiter der Lebensmittelbehörde gegen die irreführende Bezeichnung des Nachtisches "Spotted Dick" unternehmen werden...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Windows Vista: DirectX 10 kennt kein EAX

reported by doelf, Samstag der 18.11.2006, 22:19:29
DirectX 10 bildet nicht nur die Grundlage für neue Grafikpracht, sondern auch das Fundament für die Audioausgabe unter Windows Vista. Die Berechnungen für den Surround-Sound können bei DirectX 10 komplett von der CPU vorgenommen werden, so dass spezielle DSPs überflüssig sind. Im Klartext bedeutet dies, dass der preiswerte onboard Sound vollkommen ausreicht und teure Soundkarten überflüssig werden. Doch für Creative Labs kommt es noch schlimmer: Das hauseigene EAX wird unter Vista nicht mehr unterstützt.

Ein wesentliches Verkaufsargument für Soundkarten von Creative Labs ist der EAX-Raumklang. Während Creative anderen Herstellern Lizenzen für EAX 1.0 und 2.0 verkauft, werden die Varianten 3.0 bis 5.0 nur von den hauseigenen Modellen unterstützt. Doch DirectX 10 ist nicht abwärtskompatibel zu DirectX 9 und verhindert den direkten Zugriff auf die Hardware, also die DSPs der Soundkarte. Die Absicht Microsofts ist durchaus ehrenwert und nachvollziehbar, denn dadurch, dass man den Herstellern eine vordefinierte Schnittstelle vorsetzt, über die mit der Hardware kommuniziert werden kann, soll das System insgesamt stabiler werden. Gerade Audiotreiber haben so ihre Tücken und auch Creative Labs hat sich auf diesem Gebiet nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Auf der anderen Seite bleibt die Hardwarebeschleunigung für die EAX-, Dolby- oder DTS-Wiedergabe auf der Strecke, Dolby- und DTS-Effekte lassen sich aber zumindest von Software-Decodern zu Lasten der CPU umsetzen.

Als Lösung arbeitet Creative derzeit an einem OpenAL-Wrapper, der die DirectSound- und EAX-Befehle an den OpenAL-Treiber der Soundkarte weiterleitet und somit einen Teil der Funktionalität wiederherstellt. Da der OpenAL-Treiber jedoch wieder einen direkten Zugriff auf die Hardware erhält, wirken sich Fehler in diesem Treiber auch auf die Stabilität des Betriebssystems aus. Kurz vor Weihnachten soll die erste offizielle Version des auf den Namen "ALchemy" getauften Wrappers erscheinen, die allerdings nur die X-Fi-Baureihe unterstützen wird. Ob Creative Labs in Zukunft auch andere Modelle einpflegen wird, ist derzeit noch fraglich. Zudem gegen die Besitzer einer EAX-tauglichen Soundlösung eines anderen Herstellers leer aus, denn diese wird Creative Labs nicht unterstützen.

Wir gehen allerdings nicht davon aus, dass viele Hersteller Vista-Treiber für ältere Soundkarten anbieten werden. Somit müssen die Anwender auf Vista-eigene Treiber zurückgreifen und damit auf einige Funktionen verzichten.
Quelle: www.heise.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte GA-965P-DQ6 erhält Vista Premium WHQL-Zertifizierun

reported by doelf, Samstag der 18.11.2006, 21:00:57
Wie der Mainboard-Spezialist Gigabyte meldet, erhielt das auf Intels P965 Chipsatz basierende Modell GA-965P-DQ6 eine Windows Vista Premium WHQL-Zertifizierung von Microsoft. Es handelt sich um das erste (aber mit Sicherheit nicht das letzte) Mainboard mit einem Chipsatz der 965er-Baureihe, welches zertifiziert wurde.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GIGABYTE erhält branchenweit erste Windows Vista Premium WHQL-Zertifizierung für Intel 965-basiertes Motherboard
GA-965P-DQ6 garantiert Benutzern das ultimative Vista Premium-Erlebnis

Taipei, Taiwan, 13. November 2006 - GIGABYTE TECHNOLOGY Co., Ltd, einer der führenden Hersteller von Motherboards, Grafikkarten und anderen Computerhardware-Lösungen, gab heute mit Freude bekannt, dass das GA-965P-DQ6 das weltweit erste Windows Vista Premium-Logo von Microsoft für ein Intel 965-basiertes Motherboard zuerkannt bekommen hat und damit den Gold-Standard für Vista Premium-zertifizierte Motherboards setzt.

GIGABYTE hat in Zusammenarbeit mit dem Microsoft WHQL-Labor das GA-965P-DQ6 anhand eines gründlichen Bewertungs- und Testverfahrens auf Herz und Nieren geprüft, um die vollständige Kompatibilität mit Microsoft Windows Vista Premium sicherzustellen. Mit der Zuerkennung des Windows Vista Premium WHQL-Logos ist gewährleistet, dass Benutzer dank dem GIGABYTE GA-965P-DQ6 eine optimale Vista Premium-Erfahrung machen und sie sich aus erster Hand von der beeindruckenden neuen Windows Aero 3D-Oberfläche, den fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen zum Schutz wichtiger Daten sowie einer Vielzahl weiterer attraktiver Neuerungen überzeugen können, die ausschließlich im Windows Vista Premium-Betriebssystem zur Verfügung stehen.

Neben der Nutzung einer ohnehin schon wegweisenden Spezifikations- und Funktionsfülle weist das GIGABYTE GA-965P-DQ6 ein 'All-Solid Capacitor'-Design sowie ein erweitertes Phase Power-Design für zusätzliche Systemstabilität und optimierte Plattform-Performance auf. Das GA-965P-DQ6 ist mit dem Sound-Chip Realtek ALC888 DD ausgestattet und unterstützt Dolby Digital Live und DTS High Definition-Audio (8-Kanal), wodurch das aufregendste Heimkino-Unterhaltungserlebnis überhaupt geboten werden kann.

GIGABYTE setzt seine enge Zusammenarbeit mit Microsoft zum Testen einer Reihe weiterer Motherboards fort, um den Kunden Vista Premium-Lösungen mit dem größten Funktionsumfang in der Branche bieten zu können. Mit einer breiten Palette von Top-to-Bottom-Angeboten für Vista Premium kann GIGABYTE zusichern, dass mit der Hardware die zuverlässigsten und leistungsstärksten Lösungen für Windows Vista Premium geboten werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der GIGABYTE-Website unter tw.giga-byte.de ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe bringt Lüftersteuerung "Kama Meter"

reported by doelf, Freitag der 17.11.2006, 19:42:37
Der japanische Kühlerspezialist Scythe hat seine Lüftersteuerung "Kama Meter" angekündigt. Das Gerät regelt bis zu vier Lüfter und verfügt auch über vier Temperatursensoren, es wird in einem 5,25-Zoll Einschub verbaut.

BildFür die Anzeige stehen sieben Hintergrundfarben zur Verfügung, zudem packt Scythe drei Frontblenden in den Farben Schwarz, Silber und Weiß bei. Mit Hilfe eines mitgelieferten Brackets läßt sich das Audiosignal durch das "Kama Meter" schleifen und somit die Lautstärke regeln.

Hier die Eckdaten der Lüftersteuerung:
  • Maße: 149x42x75mm (BxHxT)
  • Frontblenden: 3 (Schwarz, Weiss, Silber)
  • Hintergrundbeleuchtung: 7 Farben plus automatischer Wechselmodus
  • Temperaturkanäle: 4
  • Temperaturbereich: 0 ~ 90°C (32 ~ 194°F)
  • Lüfterkanäle: 4
  • Gewicht: 320g
  • UVP: 37,50 (EURO) exkl. MwSt
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA und Funcom: Zusammenarbeit für 'Age of Conan'

reported by doelf, Freitag der 17.11.2006,  19:08:44
Der Spielehersteller Funcom arbeitet zur Zeit eng mit NVIDIA zusammen, um aus dem DirectX 10-Spiel 'Age of Conan: Hyborian Adventures' die maximale Grafikqualität herauszukitzeln - natürlich in Verbindung mit einer GeFroce 8800-basierenden Grafikkarte und ausschließlich unter Windows Vista.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NVIDIA und Funcom schließen strategische Partnerschaft
München, 16. November 2006 - NVIDIA, der weltweit führende Hersteller von Grafik- und Medienprozessoren, und Spielehersteller Funcom haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um die Grafikqualität desOnline-Rollenspiels 'Age of Conan' zu optimieren.

Ingenieure der beiden Unternehmen arbeiten eng zusammen, um dieses Ziel zu erreichen und das Spiel für DirectX 10, Microsoft Windows Vista und NVIDIAs neue GeForce-8800-Grafikprozessoren fit zu machen. Im Rahmen des Abkommensschließt sich Funcom zudem NVIDIAs 'The way it's meant to be played'-Programm an, das die Kompatibilität mit NVIDIA-Produkten gewährleistet und Entwicklungs- und Marketing-Support umfasst. Dabei hat NVIDIA Funcom von Beginn an auch vor Ort mit DirectX-10-fähigen Grafiklösungen unterstützt, um Gamern die bestmögliche Grafikqualität bei'Age of Conan' zu bieten.

'Solides und unterhaltendes Gameplay ist unser kompromissloses Mantra', sagt Trond Arne Aas, CEO von Funcom. 'Mit der revolutionären neuen Generation der PC-Grafiktechnologie haben wir genügend Power, um unerreicht schöne und tiefe Welten zu schaffen, die Konsolen gar nicht bieten können. Deshalb sind wir hoch erfreut, mit NVIDIA zusammenzuarbeiten und die bislang realistischsten Online-Rollenspiel-Grafiken zu entwerfen. Das ist nicht nur maßgeblich wichtig für die Grafikqualität von Age of Conan, sondern auch für alle unsere zukünftigen Spiele.'

Roy Taylor, Vice President Developer Relations bei NVIDIA, ergänzt: 'Unser Hauptanliegen bei der Zusammenarbeit mit Entwicklern ist, ihnen alle Tools und allen Support zur Verfügung zu stellen, den sie brauchen, um das meiste aus NVIDIA-Hardware zu holen. Age of Conan wird ein echter Meilenstein. Gamer können eine atemberaubende Grafikqualität genießen, die von DirectX 10 und unseren Flaggschiff-Grafikprozessoren der GeForce 8800-Serie optimiertwird.'

'Age of Conan: Hyborian Adventures' wurde speziell für Windows Vista entwickelt und hat zahlreiche Preise gewonnen, darunter dem 'Best of MMO of E3'-Award von IGN, GameSpot, GameSpy und Yahoo. Nähere Informationen dazuunter www.ageofconan.de. Einen 'Age of Conan'-Trailer gibt es zudem auf NVIDIAs nZone-Website unter de.nzone.com."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD veröffentlicht Catalyst 6.11

reported by doelf, Freitag der 17.11.2006, 13:36:13
Die ehemaligen Download-Seiten von ATi präsentieren sich nun nicht nur im neuen AMD-Design, sondern wurden auch in ihrer Funktionalität überarbeitet. Im Menü muss der Benutzer nun seinen Grafikchip bzw. die Bezeichnung des Chipsatzes auswählen, um an den passenden Treiber zu gelangen.

Das erscheint uns ein wenig umständlich, denn von der Radeon 9500 Pro bis zur Radeon X1950 XTX wird schließlich ein und das selbe Treiberpaket verwendet. Zudem hat AMD eine Überraschung für die Nutzer von Windows 2000 parat: Die neueste Treiberversion für Windows 2000 ist der Catalyst 6.2 vom Februar dieses Jahres. Dieses Vorgehen verwundert uns, denn selbst die Dateien des Catalyst 6.11 sind auch weiterhin mit "xp-2k" (Windows XP und Windows 2000) gekennzeichnet.

Grafikkarten mit AMD (ATi) Grafikchip:Mainboards mit AMD (ATi) Chipsatz:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

V7 steigt in den Markt für Navigationsgeräte ein

reported by doelf, Donnerstag der 16.11.2006, 23:26:02
Bisher hatte sich V7 auf Flachbildschirme und LCD-Fernseher konzentriert, doch nun wird das Unternehmen auch portable Navigationsgeräte anbieten. Zunächst sind drei Modelle mit 3,5- und 4,3-Zoll Display geplant, welche neben der Navigation auch Spiele und Multimediawiedergabe beherrschen.

Als Chipsatz hat V7 den SIRF III gewählt, wechen TomTom in der "Maus MkII" einsetzt. Das erste Modell soll bereits Ende November in den Handel kommen, die beiden anderen folgen im ersten Quartal 2007.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Mit V7 zuverlässig ans Ziel - dank neuem Portfolio portabler Multimedia-Navigationsgeräte
München, 14. November 2006 - V7, Anbieter von LC-Displays und LCD-TVs, gibt seinen Einstieg in den Markt der Navigationsgeräte bekannt. Vorerst wird es drei Geräte aus dem Hause V7 geben, die allesamt mit TMC-Funktion, zahlreichen Multimedia-Features und aktueller GPS-Technik mit SIRFIII-Chipsatz glänzen.

Der Markt der Navigationsgeräte boomt - das bestätigt auch eine aktuelle Studie der BITKOM, die besagt, dass der Absatz in Westeuropa von ca. 2 Mio. Geräten in 2005, in diesem Jahr auf rund 5 Mio. Geräte steigen wird. Das liegt zum einen an der Zeitersparnis, denn dank des 'Navis' gelangt man ohne Umwege oder lästiges Routenplanen problemlos von A nach B; zum anderen sprechen die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten für eine Anschaffung - so kommt der nützliche Reisebegleiter auch in der Freizeit vermehrt zum Einsatz, ob bei Radtouren oder beim Sightseeing.

Deshalb hat sich V7, nach eingehender Marktevaluierung, für die Erweiterung seines Produktportfolios um portable Navigationssysteme entschieden, die in Q4/2006 bzw. Q1/2007 auf den Markt kommen werden. Die vorerst drei Geräte sind mit umfangreichen Kartenoptionen von Tele Atlas, 3,5'' bis 4,3'' großen TFT-Displays, vorinstallierten Games, mp3-/mp4- und Picture Viewer-Funktion sowie bis zu 3 Mio. Points of Interest ausgestattet.

V7 ist eine globale Marke und bereits seit rund 10 Jahren im Monitor-Markt vertreten. Das Unternehmen baut zudem auf sein erworbenes Know-how im Bereich Consumer Electronics. Dies hat V7 auch zu dem Schritt bewogen, das Produktportfolio um multimedia-taugliche Navigationsgeräte zu erweitern, die in 15 europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, verfügbar sein werden.

'Laut Angaben der Analysten birgt dieser Markt großes Potenzial und daran wollen wir nun partizipieren', erläutert Frank Gerich, Regional Director V7 Products Europe. Das Unternehmen hat sich bewusst für den Einstieg in das Segment der Navigationsgeräte entschieden: 'Die Marke V7 steht in erster Linie für zuverlässige Produkte mit innovativem Anspruch und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Diesen Ambitionen werden wir auch mit unserem neuen Portfolio an portablen Navigationsgeräten gerecht, denn V7 paart ausgereifte Technologien mit umfangreichen Features und ansprechendem Design', so Gerich weiter.

Preis und Verfügbarkeit
Das erste von drei neuen V7 Navigationsgeräten ist ab Ende November im Handel verfügbar. Der unverbindlich empfohlene Endkundenpreis beträgt 299,- Euro. V7 gewährt Kunden auf jedes Navigationsgerät eine 2-jährige Send-in Garantie.

Nähere Informationen über technische Details oder den jeweiligen Fachhändler vor Ort finden interessierte Kunden im Internet unter www.V7-world.com . Dort finden Sie auch Bildmaterial zu allen V7-Produkten."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Battlefield 2: Patch v1.41

reported by doelf, Donnerstag der 16.11.2006,  20:56:48
Auf www.gamershell.com wurde ein 536,01 MByte großes Update mit der Versionsnummer 1.41 für Battlefield 2 veröffentlicht. Weitere Angaben liegen derzeit leider noch nicht vor, da Electronic Arts noch keine Informationen zu diesem Patch bekannt gegeben hat.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

X3: Reunion - Patch v2.0.02

reported by doelf, Donnerstag der 16.11.2006,  20:45:40
Egosoft hat den Patch 2.0.02 für das SciFi-Abenteuer "X3: Reunion" freigegeben. Dieses Update enthält neue Missionen, neue Schiffe, neue Ausrüstungskomponenten und neue Sektoren, welche man erkunden kann. Zudem wurden natürlich auch einige Fehler bereinigt.

Hier die Auflistung aller Änderungen:
  • Eine Reihe aufregender Missionen, die nacheinander erfüllt werden müssen.
  • Ein neues Spieler-Hauptquartier mit zusätzlichen Funktionen.
  • Einen Schiffsprototyp der neuen Klasse M7.
  • Neue Schiffe der erweiterten Klasse M3+.
  • Neue Missionen am Schwarzen Brett.
  • Neue und verbesserte Ausrüstung.
  • Neue Sektoren.
  • Zahlreiche der früheren Probleme wurden behoben.
Abhängig vom Stand der vorhandenen X3-Installation ist das Update zwischen 7,86 und 176 MByte groß.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sony zahlt bei der PlayStation 3 drauf

reported by doelf, Donnerstag der 16.11.2006,  20:27:15
Der japanische Elektronikkonzern Sony zahlt derzeit für seine neue Spielkonsole PlayStation 3 mächtig drauf. Dies ist zwar gängige Praxis, denn der eigentliche Gewinn wird später durch den Verkauf der Spiele erzielt, doch mit 240 bis 300 US-Dollar pro Gerät ist Sonys "Zuschuss" recht beeindruckend.

Wie isupply.com aus den branchenüblichen Preisen der Einzelteile berechnet hat, kostet das 20 GByte Modell ganze 805,85 US-Dollar - also 306,85 US-Dollar mehr als Sony für den Verkaufspreis der Konsole, welcher bei 499 US-Dollar liegt, veranschlagt. Bei der 60 GByte Variante schießt Sony 241,35 US-Dollar zu, um den Verkaufspreis von 840,35 US-Dollar auf 599 US-Dollar zu drücken. Die teuerste Komponente ist NVIDIAs "Reality Chip" (129 US-Dollar) gefolgt vom Blu-ray Laufwerk (125 US-Dollar). IBMs Cell Prozessor kostet lediglich 89 US-Dollar. Die Transportkosten und die Gewinne der Händler fehlen in dieser Rechnung übrigens noch!
Quelle: isupply.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI will mehr Server unter eigener Marke produzieren

reported by doelf, Donnerstag der 16.11.2006, 21:31:20
Micro-Star International (MSI) fertigt derzeit 20 Prozent seiner Server unter der eigenen Marke, während 80 Prozent als OEM-Geräte für Marken wie Hewlett-Packard und NEC gebaut werden. In Zukunft sollen nun 50 Prozent der Server unter dem eigenen Namen verkauft werden.

MSI verspricht sich von dieser Umschichtung höhere Gewinne. Während der Hersteller bei seinen eigenen Servern eine Gewinnmarge von ca. 20 Prozent erzielen kann, sind die Einkünfte aus der OEM-Produktion mit 10 bis 20 Prozent zumeist deutlich geringer.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Zusammenarbeit zwischen AMD und Apple?

reported by doelf, Donnerstag der 16.11.2006, 21:17:50
Wie taiwanesische Zulieferer berichten, produzieren sie derzeit 22 µF Kondensatoren für den Einsatz in einem AMD-basierenden Notebook. Das Besondere an diesem Notebook ist der Hersteller, bei dem es sich um Apple handeln soll. Erst Anfang 2006 wechselte Apple von IBMs PowerPC Architektur zu Intels x86 Prozessoren.

Die Mainboard-Industrie hält diese Aussage hingegen für unwahrscheinlich, da Intels Prozessoren derzeit mehr Rechenleistung bieten und AMD über keine ausreichenden Fertigungskapazitäten verfüge. Allerdings halten sich seit Wochen Gerüchte, dass AMDs Lieferprobleme im Desktop-Segement zum Teil darin begründet liegen, dass die Texaner die Produktion von Mobil-Prozessoren ausgeweitet haben. Weitere Gerüchte besagen, dass AMD und Apple eine Zusammenarbeit im Server-Segment planen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS gibt Details zur Quad-Core Unterstützung bekannt

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 23:29:03
ASUS hat eine Liste mit zwölf Intel- und vier NVIDIA-basierenden Mainboards veröffentlicht, die Intels Core 2 Extreme QX6700 (Kentsfield) unterstützen. Auf dieser Liste finden sich weder Modelle mit einem Chipsatz aus Intels 945er Baureihe, noch Hauptplatinen mit einem NVIDIA nForce500 Chipsatz.

Hier die Liste der Quad-Core tauglichen Motherboards:

ASUS Quad-Core Ready Motherboards
Motherboard ModelPlatformBios Version
Intel Chipset
P5WDG2 WS ProfessionalIntel 975X/ICH7RBIOS 0408 and later
P5W64 WS ProfessionalIntel 975X/ICH7RBIOS 0215 and later
P5W DH DeluxeIntel 975X/ICH7RBIOS 1403 and later
P5B Deluxe/WiFi-APIntel P965/ICH8RBIOS 0709 and later
P5B DeluxeIntel P965/ICH8RBIOS 0509 and later
P5BIntel P965/ICH8BIOS 0509 and later
P5B-EIntel P965/ICH8RBIOS 0601 and later
P5B-E PlusIntel P965/ICH8RBIOS 0108 and later
P5B-VIntel G965/ICH8BIOS 0403 and later
P5B-VMIntel G965/ICH8BIOS 0402 and later
P5B/TeleSkyIntel P965/ICH8BIOS same as P5B, MP: 11/E
P5B-VM DOIntel Q965/ICH8DOMP: 11/M
NVIDIA Chipset
Striker ExtremenForce680i SLIMP: 11/8
StrikernForce680i SLIMP: 11/E
P5N32-E SLI nForce680i SLIMP: 11/8
P5N-E SLInForce650i SLIMP: 11/M
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte bringt GeForce 8800 GTX und GTS

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 22:59:49
Gigabyte verwendet auf den Grafikkarten GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH die vor wenigen Tagen von NVIDIA eingeführten GeForce 8800 Grafikprozessoren. Der Hersteller greift, wie all seine Mitbewerber, auf NVIDIAs Referenz-Platine und Kühlung zurück. Die Karten setzten sich durch einen lilafarbenen Aufkleber und die Spiele 'Civilization IV' und 'Expand Ralley' von den anderen Angeboten ab.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GIGABYTE führt DirectX 10-kompatible GeForce 8800-Grafikkarten ein
Das intensivste Gaming-Erlebnis ist da

Taipei, Taiwan, 9. November 2006 - GIGABYTE TECHNOLOGY Co., Ltd, ein führender Hersteller von Motherboards, Grafikkarten und anderen Computerhardware-Lösungen, gab heute die Einführung seiner neuen Grafikkarten GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH bekannt, die mit dem neuesten Grafikprozessor von NVIDIA, GeForce 8800, ausgestattet sind.

BildDie Grafikkarten GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH enthalten den GeForce 8800 GTX mit einem 768-MB-GDDR3-Speicher bzw. den GeForce 8800 GTS mit einem 640-MB-GDDR3-Speicher, wodurch das ausgereifteste Game-Rendering für ein erheblich verbessertes Gaming-Erlebnis ermöglicht wird. Die GIGABYTE GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH eröffnen Benutzern eine völlig neue und packende Gaming-Dimension. Sie verfügen über 128 bzw. 96 Stream-Prozessoren sowie Unterstützung für HDCP (High-Bandwidth Digital Content Protection) und bieten damit High-Definition-Video von höchster Qualität für das ultimative Heimtheatererlebnis.

GIGABYTE GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH sind mit den weltweit ersten DirectX 10-GPUs ausgestattet, die die neueste Unified Shader-Architektur mit vollständiger Unterstützung für Shader Model 4.0 aufweisen. Dank der Nutzung von DirectX 10 bieten die Grafikkarten GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH Gaming-Effekte von unvergleichlicher Realität. Benutzer können das Maximum aus der gesamten Palette der fortschrittlichen Features von Microsoft Windows Vista Premium holen, einschließlich der neuen Aero-Benutzeroberfläche.

Die GIGABYTE GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH enthalten die neuesten fortschrittlichen Technologien, die NVIDIA zu bieten hat, darunter die GigaThreadTM-Technologie, die durch Verwendung einer massiven Multithreaded-Architektur Tausende von unabhängigen, gleichzeitigen Threads erstellen kann und damit eine extreme Verarbeitungseffizienz für fortschrittliche Shader-Programme der nächsten Generation gewährleistet. Darüber hinaus unterstützen beide Grafikkarten die Quantum EffectsTM-Technologie von NVIDIA, was die Simulation und das Rendering von Physikeffekten auf dem Grafikprozessor auf eine völlig neue Stufe hebt. Die beiden Grafikkarten verfügen des Weiteren über die LumenexTM-Engine mit 16-fachen Anti-Aliasing und 128-bit-Fließpunkt-HDR (= hoher dynamischer Wertebereich) und ermöglichen damit realistischste Lichteffekte.

BildDie GIGABYTE GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH bieten Extreme High Definition (XHD) von NVIDIA für eine verbesserte Grafikauflösung und unterstützen die neuesten Videoausgabeschnittstellen, darunter auch Dual Dual-Link DVI, für die höchste duale Bildschirmauflösung von 2560 x 1600 Pixel. Im Gegensatz zu älteren GPU-Generationen weist NVIDIA GeForce 8800 außerdem einen dedizierten, chipintegrierten Videoprozessor auf, der für eine herausragende Bildqualität und eine extrem störungsfreie Videowiedergabe sorgt.

Gamer können sich über zwei äußerst beliebte Spiele, 'Civilization IV' und 'Expand Ralley', als kostenlose Zugabe zur GV-NX88X768H-RH und zur GV-NX88S640H-RH freuen, damit sie sich aus erster Hand von der beeindruckenden Power der neuesten Grafikkarten von GIGABYTE überzeugen können.Weitere Einzelheiten zu den Grafikkarten GIGABYTE GV-NX88X768H-RH und GV-NX88S640H-RH finden Sie auf der GIGABYTE VGA-Website."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gigabyte kündigt Mainboards mit nForce 600 an

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 22:43:57
Der taiwanesische Mainboard-Spezialist Gigabyte hat zwei Hauptplatinen auf Basis der kürzlich vorgestellten nForce 600 Chipsaätze von NVIDIA angekündigt. Während beim GA-N680SLI-DQ6 der neue Spitzenchipsatz nForce 680i SLI zum Einsatz kommt, findet sich auf dem preiswerteren GA-N650SLI-DS4 der nForce 650i SLI Chipsatz.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GIGABYTE kündigt neue 'Extreme SLI-Motherboards' mit Chipsätzen der NVIDIA nForce 600-Serie an
Gamer können sich auf ultimative High-End-Spieleplattformen freuen

Taipei, Taiwan, 8. November 2006 - GIGABYTE TECHNOLOGY Co., Ltd, einer der führenden Hersteller von Motherboards, Grafikkarten und anderen Computerhardware-Lösungen, gab heute die Einführung der Motherboards GA-N680SLI-DQ6 und GA-N650SLI-DS4 bekannt, die die hervorragende SLI-Gamingleistung der neu veröffentlichten NVIDIA nForce 600-Chipsatzserie optimal nutzen und die bahnbrechenden Intel Core2 Quad-Prozessoren unterstützen.

Das Motherboard GIGABYTE GA-N680SLI-DQ6 wurde mit Hinblick auf extreme Übertaktungen und eine beeindruckende, hoch auflösende Gaming-Leistung eigens für Computerspielenthusiasten konzipiert. Mit dem erweiterten Chipsatz NVIDIA nForce 680i SLI MCP bietet es echte duale PCI Express x16-Verbindungen mit einwandfreiem, gleichmäßigem 3D-Video-Rendering und rasanten Framerates. Mit Unterstützung für ein zusätzliches x8-Lane für die PCI Express-Verbindung erlaubt das GIGABYTE GA-N680SLI-DQ6 es, eine eigenständige Spielphysikverarbeitungskarte für die weitere Verbesserung der Grafik-Performance hinzuzufügen und damit dem Spielerlebnis eine ganz neue Dimension hyperrealistischer Details und Effekte zu verleihen.

Mit dem GIGABYTE GA-N680SLI-DQ6 steht der leistungsstärksten Gaming-Lösung der Branche nichts mehr im Weg. Das Motherboard bietet 1333 FSB-Unterstützung für Intel Core2 Quad-CPUs der nächsten Generation sowie NVIDIA SLI-Ready-Speichertechnologie mit Unterstützung für DDR2-Speichermodule mit 1200 MHz (bis zu 8 GB Gesamtsystemspeicher) für eine unübertroffene Übertaktungsleistung. Mit einer Fülle unvergleichlicher Merkmale, die ein solides Kondensatordesign, die Power von Quad-Triple Phase und die revolutionären Kühlungstechnologien von GIGABYTE einschließen, wurde das GIGABYTE GA-N680SLI-DQ6 zur Gewährleistung einer maximalen Stabilität, Widerstandsfähigkeit und Leistungsfähigkeit selbst bei intensivsten Gaming-Einsätzen konzipiert.

GIGABYTE bietet darüber hinaus ein zusätzliches Extreme SLI-Motherboard mit dem NVIDIA nForce 650i SLI MCP-Chipsatz. Das GIGABYTE GA-N650SLI-DS4 besticht durch eine außergewöhnliche Gaming-Leistung und modernste Verbindungsfunktionen, einschließlich dualer PCI Express x8-Verbindungen, Unterstützung für SATA-Geräte der neuesten Generation mit 3,0 Gb/s, optimiertem Gigabit-LAN und Unterstützung für Intel High Definition-Audio (8-Kanal).Der weltweite Vertrieb von GIGABYTE GA-N680SLI-DQ6 und GA-N650SLI-DS4 wird für die 2. Dezemberhälfte 2006 erwartet."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Silverstone stellt CW01-WDR vor

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 22:30:34
Das SST-CW01-WDR ist ein hochwertiges PC-Gehäuse für Multimedia-Desktops. Eine durchsichtige Scheibe in der Gehäusefront wurde speziell auf Festplatten der "Raptor X"-Serie von Western Digital zugeschnitten, welche durch ein Fenster einen Einblick in ihr Innenleben gewähren.


Bild

Der Blick auf die laufende Festplatte ist gewiss ein Hingucker, dennoch finden wir die Kombination der Raptor X mit einem HTPC-Gehäuse nicht besonders sinnvoll. Während der Wohnzimmer PC leise arbeiten soll, rotiert diese Festplatte unmittelbar hinter der Gehäusefront mit 10.000 U/min und erreicht dabei laut Hersteller 39,0 db(A) im Leerlauf und 46,0 db(A) bei Zugriffen.

Damit sind dann wohl doch die viel zitierten PC-Enthusiasten die eigentliche Zielgruppe für dieses Gehäuse. Silverstone bietet das CW01-WDR derzeit nur in schwarz an, das Gehäuse wird dabei vollständig aus Aluminium gefertigt. Das Gehäuse wird mit einem eingebauten 52-in-1 Kartenleser geliefert und bietet Platz für zwei externe 5,25-Zoll Laufwerke sowie ein externes 3,5-Zoll Gerät. Im Inneren finden sechs 3,5-Zoll Festplatten Platz. Der Preis liegt bei 279 Euro.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Siemens: Schmiergelder in Millionenhöhe

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 19:39:23
Die Münchener Staatsanwaltschaft hat heute mehr als 30 Büros und Wohnungen von Siemens-Mitarbeitern durchsucht. Es besteht der Verdacht der Veruntreuung von Firmengeldern in zweistelliger Millionenhöhe.

Die Ermittlungen richten sich anscheinend gegen sechs Angestellte der Siemens-Festnetzsparte COM und betreffen den Zweitraum zwischen 2001 und 2005. Dies ist insofern pikant, dass der heutige Siemens-Chef Klaus Kleinfeld bis zum Sommer 2004 für diesen Bereich verantwortlich war. Sein Vorgänger an der Konzernspitze, Heinrich von Pierer, der heute als Aufsichtsratschef des Unternehmens tätig ist, betreute die Sparte vor Kleinfeld kommissarisch.

Laut Staatsanwaltschaft sollen die Gelder als Schmiergeld an die Entscheidungsträger potentieller Kunden geflossen sein. An der Aktion waren rund 200 Polizisten, Steuerfahnder und Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft beteiligt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

EU-Kommission setzt Microsoft Ultimatum wegen Vista

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 15:15:44
Ob Windows Vista im Januar 2007 auch in europäischen Läden stehen wird, ist immer noch fraglich, denn die EU-Kommission verliert so langsam die Geduld mit Microsoft. Der Softwarekonzern hat nur noch bis zum 23. November Zeit, die Kommunikationsprotokolle und Schnittstellen des Betriebssystems seinen Wettbewerbern offenzulegen.

Wie Neelie Kroes, Wettbewerbskommissarin der EU, gegenüber der britischen Tageszeitung "The Guardian" erklärte, sind die von Microsoft gelieferten Dokumente auch weiterhin unvollständig, obwohl sich der Konzern verpflichtet hatte, diese bis zum 19. Juli 2006 vorzulegen:
"I am not impressed if someone says 90% of the information is already there when we need 100%. It's a jigsaw and some parts are missing ... In my opinion, this information should have been here a couple of months ago."
Im Sommer hatte Frau Kroes bereits eine Strafe in Höhe von 280,5 Millionen Euro verhängt, gegen die Microsoft allerdings Einspruch eingelegt hat. Zu dieser Strafe könnten nun weitere 3 Millionen Euro pro Tag hinzukommen. Im schlimmsten Fall kann sogar der Verkauf des neuen Betriebssystems unterbunden werden.

Nach Media Player, Internet Explorer und Outlook werden nun Programme zum Schutz des Systems zum Zankapfel. Microsoft liefert Windows Vista mit einer hauseigenen Sicherheitssoftware aus und macht somit den Erwerb einer Anti-Viren Software oder einer Personal-Firewall überflüssig. Im Gegenzug sind alle Windows Vista Nutzer davon abhängig, dass Microsoft auf neue Viren und Bedrohungen schnell reagiert. Sollte sich diese Sicherheitssoftware aushebeln lassen, wäre der Großteil der Vista-Nutzer betroffen. Insbesondere die Branchengrößen Symantec und McAfee fühlen sich bei der Entwicklung eigener Lösungen für Vista von Microsoft behindert, Sophos und Kaspersky werfen ihren Mitbewerbern hingegen vor, sich schlecht auf das neue Betriebssystem und dessen Anforderungen vorbereitet zu haben. Microsoft hatte im Oktober zwar eine spezielle API für Fremdprogramme zugesagt, doch diese ist in der aktuellen Version von Vista noch nicht enthalten. Auch die Software XPS zum Erstellen elektronischer Dokumente ist umstritten, denn Adobe sieht hierin den Versuch, das PDF-Format aus dem Markt zu drängen.

Neelie Kroes hat allerdings nicht nur Microsof im Visier: Im Januar will sie neue Vorschläge vorlegen, wie man die europäischen Energieversorger zur Öffnung des Marktes und ihrer Netze zwingen kann.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

WinZip 10 mit kritischer Sicherheitslücke

reported by doelf, Mittwoch der 15.11.2006, 11:12:14
Ab der Version 10 enthält der Packer WinZip ein ActiveX-Control, welches als "Safe for Scripting" gekennzeichnet ist. Aus diesem Grund bindet der Internet Explorer das Scipt ein, falls eine Webseite danach verlangt, wodurch mehrere Sicherheitsprobleme zum Ausführen von Schadcode genutzt werden können.

Es reicht folglich aus, eine Webseite zu besuchen, die vom Internet Explorer die Einbindung des ActiveX-Control WZFILEVIEW.FileViewCtrl.61 verlangt, um Viren oder Trojaner auf das lokale System aufzuspielen. WinZip hat zwischenzeitlich reagiert und mit der Version 10 Build 7245 die Schwachstelle beseitigt.

Download und weiterführende Informationen:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD mottet PIC ein, Quad-Father verschoben?

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 23:02:36
Beinahe zwei Jahre hat AMD an seinem Personal Internet Communicator gearbeitet, doch nun wurde der Billig-PC zu den Akten gelegt. Dies dürfte der in Quad-Father umbenannten 4x4 Plattform zwar nicht passieren, doch entgegen aller bisherigen Erwartungen hat AMD die Plattform heute noch nicht vogestellt.

Der PIC war als preiswerter Computer für Entwicklungsländer gedacht. Für weniger als 250 US-Dollar beinhaltete er eine AMD Geode CPU, 128 MByte Arbeitsspeicher sowie eine 10 GByte Festplatte. Für den Todesstoß darf man das "One Laptop Per Child" (OLPC) Programm verantwortlich machen, deren Notebooks nur 140 US-Dollar kosten. Diese Geräte verwenden ebenfalls 128 MByte Arbeitspeicher und eine Geode CPU, statt einer Festplatte kommt jedoch der robustere Flashspeicher (512 MByte) zum Einsatz. AMD konnte mit dem PIC nur in Mexiko, Brasilien und China mäßige Erfolge verbuchen, wo Telekommunikationsunternehmen die Geräte an ihre Kunden vermieteten.

Der Quad-Father erscheint da schon etwas spannender, obwohl wir unsere Zweifel am Sinn einer Dual-Dual-Core Plattform für den Endkundenmarkt haben. Während sich Videoenthusiasten und 3D-Profis eher eine Dual Dual-Core Opteron Plattform zulegen werden, erzielen aktuelle Spiele auch weiterhin keine oder nur geringfügige Leistungsgewinne aus zusätzlichen Prozessoren oder Kernen. Nun, da der Quad-Father heute noch nicht das Licht der Welt erblickt hat, wird der Ende des November als heißer Termin gehandelt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft Security Bulletin für November 2006

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 21:20:16
Microsoft hat soeben sechs Sicherheits-Updates veröffentlicht, von denen fünf als kritisch und einer als hohes Risiko eingestuft werden. Darunter befinden sich Patches für Fehler in den XML Core Services und dem Internet Explorer.

Das kumulative Sicherheitsupdate für den Internet Explorer schließt gleich drei Sicherheitslücken, welche zum Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden können. Betroffen ist das ActiveX-Steuerelement DirectAnimation und der HTML-Renderer, der bei der Kombination bestimmter HTML-Befehle einen Speicherüberlauf verursacht. Der Internet Explorer 7 bleibt von diesen Fehlern und dem Update unberührt.

Desweiteren gibt es eine Sicherheitsanfälligkeit im Arbeitsstationsdienst, welche auf Systemen, die die TCP-Ports 139 und 445 nicht blockieren, zum Einschleusen von Schadcode genutzt werden kann. Durch speziell gestaltete Webseiten kann zudem der Microsoft Agent bei der Verarbeitung von .ACF-Dateien ins Stolpern geraten und Schadcode ausführen. Microsoft nimmt sich auch der zahlreichen Sicherheitslücken, die in letzter Zeit in Adobes Flash Player gefunden wurden, an und bietet ein Update für die Nutzer des Flash Player 6 und älter.

Auch die kritische Sicherheitslücke in den XML Core Services wurde geschlossen. Hier konnten Angreifer mit Hilfe fehlerhafter Argumente für die "setRequestHeader()" Methode das ActiveX-Control XMLHTTP aus dem Tritt bringen und Schadcode ausführen. Der Patch mit hoher Prioritätseinstufung behebt einen Fehler im Client Service für NetWare.

Hier nun alle Updates in der Übersicht:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel stellt Quad-Core Prozessoren vor

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 20:18:20
Am heutigen 14. November stellte Intel seine Quad-Core Prozessoren für Desktop-Computer und Server vor. Nun mag der Intel Core 2 Extreme QX6700 dem einen oder anderen Leser bereits als alter Hut erscheinen, da seit Anfang November bereits zahlreiche Testberichte veröffentlicht wurden, doch Intel hatte nur das NDA früher fallen lassen, nicht aber den Launch oder die Auslieferung vorgezogen.

Neben dem Core 2 Extreme QX6700 für Desktop-Nutzer geht nun auch die Intel Xeon 5300 Familie an den Start, welche ebenfalls über vier Kerne pro CPU verfügt. Im Vergleich zum Core 2 Extreme QX6700 sind die Xeon Prozessoren zum Teil echte Schnäppchen: Der Xeon E5310 mit einer Taktrate von 1,60 GHz, FSB1066 und 8 MByte L2-Cache kostet lediglich 455 US-Dollar und weist eine TDP von maximal 80 Watt auf - das sind 50 Watt weniger als beim QX6700. Auch die Modelle E5320 (1,86 GHz/FSB1066) und E5345 (2,33 GHz/FSB1333) sind mit 690 bzw. 851 US-Dollar billiger als die Desktop-CPU. Nur der Xeon X5355, welcher wie der QX6700 mit 2,66 GHz taktet, dabei jedoch auf einen mit 1,33 GHz arbeitenden Frontsidebus zurückgreifen kann, ist mit 1172 US-Dollar genau 173 US-Dollar teurer als die Desktop-CPU. Erstaunlicherweise liegt seine TDP mit 120 Watt sogar 10 Watt unter der des QX6700.

Intel sieht die Einsatzgebiete für die Quad-Core Prozessoren in der Produktion digitaler Median, Workstations, Server sowie beim High-End Gaming. Letzteres halten wir allerdings für sehr fragwürdig, da die große Mehrzahl der aktuellen Spieletitel auch weiterhin nur einen CPU-Kern nutzt.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Quad-Core Prozessoren für Server und Desktops definieren neue Leistungsmaßstäbe
Feldkirchen, 14. November 2006 - Intel hat heute die Multi-Core-Ära eingeläutet - vier Rechenkerne (Cores) in einem Mikroprozessor setzen ab sofort den neuen Maßstab für hohe Rechenleistung und Energieeffizienz. Die ersten Prozessoren mit der neuen Technik sind die Quad-Core Intel Xeon 5300 Serie und der Intel Core 2 Extreme Quad-Core. Sie verfügen über die notwendigen Leistungsreserven für Anwendungen und Geräte, die auf absolute Höchstleistung angewiesen sind. Dazu gehören zum Beispiel Digital Media Produktionen, High-End Gaming, Workstations sowie Server. Die neuen Prozessoren sind ab sofort im Handel erhältlich. Die Preise für den Quad-Core Intel Xeon 5300 beginnen bei 455 US-Dollar, der Intel Core 2 Extreme Quad-Core kostet 999 US-Dollar.

Der Übergang zur Multi-Core-Technik begann bei Intel bereits vor vier Jahren mit der Einführung der Intel Hyper-Threading-Technologie. Der erste Dualcore PC folgte im April 2005. Erst kürzlich hat Intel innerhalb von nur 100 Tagen seine gesamte Produktpalette aufgefrischt und mehr als 40 neue Server- und Desktop-Prozessoren eingeführt. Alle basieren auf der Intel Core Mikroarchitektur, die besonders leistungsfähige und energieeffiziente Prozessoren ermöglicht.

'Die heutige Ankündigung läutet eine neue Ära in der Computertechnik ein', sagte Paul Otellini, President und CEO von Intel. 'Die Leistungsfähigkeit der Quad-Core Mikroprozessoren eröffnet neue Möglichkeiten für Wissenschaft, Unterhaltung und Wirtschaft. Ich bin unglaublich stolz auf das, was die Leute bei Intel erreicht haben.'

Die Basis dieser Entwicklung sind die fortlaufenden Investitionen von Intel in neue Silizium-Prozesse und Produktionstechniken.

Der Quad-Core Intel Xeon 5300 Prozessor
Der neue Quad-Core Intel Xeon 5300 hat in einer Reihe wichtiger Standard-Benchmarks neue Rekordmarken erzielt:
  • Ein Dell PowerEdge 2950 Server mit dem BEA JRockit JVM erzielte im SPECjbb2005 ein Ergebnis von 210.065 BOPS. Dieser Wert liegt 61 Prozent über dem nächstbesten Ergebnis.
  • Der SPEC_int_rate_base2000 Benchmark gibt Auskunft über den Integer-Datendurchsatz. Hier erreichte ein Fujitsu-Siemens Primergy TX300 S3 Server eine neue Bestmarke von 200 - das ist 63 Prozent besser als der vorhergehende Bestwert.
  • Ein Hewlett-Packard ProLiant ML370 G5 Server erreichte im TPC-C Benchmark ein Ergebnis von 240.737 tpmC - 42 Prozent besser als die bisherige Rekordmarke. Der Preis pro erzieltem tpmC lag bei 1,85 US-Dollar. Der TPC-C gibt Auskunft über die Leistungsfähigkeit bei großen Datenbankanwendungen.
  • In der LS-DYNA Simulation eines Unfalls mit drei Fahrzeugen stellte ein IBM System x3650 Server einen neuen Rekord für Einzelserver auf. Dieser Benchmark gehört zu den wichtigsten im High-Performance Computing.
Verschiedene Hersteller haben zudem neue Bestmarken1 für folgende Benchmarks veröffentlicht: SAP-SD 2-Tier , SPECWeb 2005 , SPECfp_rate_base2000 , Fluent und SPECapc 3dsmax Rendering.

Die neuen Intel Chips erzielen hier eine Leistung, die bis zu 2,5mal höher liegt als die des schnellsten Prozessors des Wettbewerbs .Durch ihre hohe Leistungsfähigkeit bieten die Quad-Core Intel Xeon Prozessoren mehr Reserven an Rechenleistung für die Server-Virtualisierung als herkömmliche Server-Plattformen mit zwei Prozessoren. Die neuen Prozessoren liefern bis zu 50 Prozent mehr Geschwindigkeit11 als die vorhergehenden Dualcore Intel Xeon 5100 Prozessoren, die vor fünf Monaten vorgestellt wurden. Und das bei vergleichbarer Abwärme-Produktion und zu denselben Kosten.

Insgesamt stellte Intel vier neue Intel Xeon Prozessoren vor. Ihre Taktgeschwindigkeit beträgt zwischen 1,60 GHz und 2,66 GHz. Die Geschwindigkeit des Front Side Bus (FSB) reicht von 1.066 MHz bis 1.333 MHz. Die Thermal Design Power (TDP) liegt bei 80 Watt. Eine optional erhältliche, leistungsoptimierte Prozessorversion weist eine TDP von 120 Watt auf. Im ersten Quartal 2007 wird Intel zudem zwei weitere Quad-Core Xeon Prozessoren auf den Markt bringen: eine Low-Voltage-Version mit einer TDP von 50 Watt für Umgebungen mit sehr hoher Server-Dichte; darüber hinaus entwickelt Intel eine Version, die für Workstations und Server mit einem Prozessorsockel gedacht ist.

Intel Core 2 Extreme Quad-Core Prozessor QX6700
Der neue Intel Core 2 Extreme Quad-Core Prozessor QX6700 ist als Desktop-Prozessor mit vier Rechenkernen insbesondere für leistungshungrige Multimedia-Applikationen geeignet. Er ist bis zu 80 Prozent schneller als der aktuelle Intel Core 2 Duo Extreme Prozessor X6800.Als erster Desktop-Prozessor mit Quad-Core-Technik kann er seine Leistung insbesondere bei Applikationen ausspielen, die gezielt auf Multi-Threading setzen - zum Beispiel kommende PC-Spiele. Auch aktuelle Spiele können von seiner hohen Performance profitieren.

Der Intel Core 2 Extreme Quad-Core Prozessor QX6700 verfügt über eine Taktfrequenz von 2,66 GHz, der FSB ist mit 1.066 MHz getaktet. Er kann auf den Chipsätzen der aktuellen Intel 975X Express Familie eingesetzt werden. Ein Quad-Core Prozessor für den Massenmarkt soll im ersten Quartal 2007 unter dem Markennamen Intel Core 2 Quad auf den Markt kommen. Er soll insbesondere Anwender ansprechen, die rechenintensive Programme mit Multi-Threading einsetzen. Zum Beispiel Multimedia-Anwendungen, Spiele und andere Unterhaltungsangebote.

Preise und Verfügbarkeit (bei Abnahme von 1000 Stück):
  • Intel Xeon Prozessor X5355 2,66GHz, 1.333MHz, 8MB, 120W: $1172
  • Intel Xeon Prozessor E5345 2,33GHz, 1.333MHz, 8MB, 80W: $851
  • Intel Xeon Prozessor E5320 1,86GHz, 1.066MHz, 8MB, 80W: $690
  • Intel Xeon Prozessor E5310 1,60GHz, 1.066MHz, 8MB, 80W: $455
  • Intel Core 2 Extreme Quad-Core Prozessor QX6700 2,66GHz, 1066MHz, 8MB, 130W: $999"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Foxconn mit Rekordumsatz

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 17:37:58
Foxconn Electronics (Hon Hai Precision Industry) erzielte im Oktober einen Rekordumsatz in Höhe von 2,78 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung um 3,1 Prozent zum Vormonat und 17,2 Prozent im Jahresvergleich.

Für das laufende Geschäftsjahr verzeichnet Foxconn einen Umsatz in Höhe von 20,7 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 31,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Foxconn fertigt Zubehör, Mainboards, Computer und Elektronikartikel im Auftrag sowie unter eigener Marke. Zu Foxconns Kunden zählt auch Apple, für die alleine im laufenden Quartal sieben Millionen iPod Nanos und vier Millionen iMacs und Mac Minis produziert werden.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Mehr Leistung durch "Stream Processor"

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 15:23:38
AMDs "Stream Processor" ist eine PCI-Express Erweiterungskarte mit einem GByte GDDR3-Speicher und soll als Coprozessor wissenschaftliche Berechnungen beschleunigen. Im Prinzip handelt es sich hierbei um eine Grafikkarte mit GPU von AMD (ATi), doch der "Stream Processor" muß sich nicht noch zusätzlich um die Grafikausgabe kümmern und kann zudem auf eine eigene API zurückgreifen.

AMD hat diese neue Schnittstelle auf den Namen CTM (Close to Metal) getauft, die im Gegensatz zu Direct3D oder OpenGL deutlich besser für wissenschaftliche Berechnungen geeignet sein soll. Die Texaner sprechen von einer bis zu achtmal höheren Rechenleistung durch die Verwendung von CTM. "Close to Metal" ist übrigens ein Wortspiel und bezieht sich auf die englische Umschreibung für Vollgas (pedal to the metal).

Obwohl es sich beim "Stream Processor" um eine voll funktionsfähige Grafikkarte mit einer AMD R580 GPU handelt, besteht seine primäre Aufgabe in der Bereitstellung zusätzlicher Rechenleistung. Die Grafikausgabe würde auf einem solchen System eine andere Grafikkarte oder der Chipsatz übernehmen.

Erst vor wenigen Tagen hatte NVIDIA mit der Einführung der GeForce 8800 Grafikchips ein ähnliches Konzept namens CUDA (Compute Unified Device Architecture) vorgestellt. Bei NVIDIA kann der Grafikchip als Co-Prozessor oder Physikbeschleuniger eingesetzt werden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"AMD 'CLOSE TO METAL' TECHNOLOGY UNLEASHES THE POWER OF STREAM COMPUTING
New open interface drives up to eightfold increase in high-performance computing application processing speed

TAMPA, Fla. — NOVEMBER 14, 2006 — AMD (NYSE: AMD) today announced that software developers can put the 'pedal to the metal' for emerging stream computing applications, making use of a new thin hardware interface known as CTM (for 'Close To Metal') to increase processing application performance by as much as eightfold more than traditional 3D application programming interfaces (APIs).

CTM gives developers unfettered access to the native instruction set and memory of the massively parallel computational elements in AMD Stream Processors. Using CTM, stream processors effectively become powerful, programmable open architectures like today's central processing units (CPUs). By opening up the architecture, CTM provides developers with the low-level, deterministic, and repeatable access to hardware that is necessary to develop essential tools such as compilers, debuggers, math libraries, and application platforms.

Through CTM, AMD intends to foster strong growth in the software industry for stream computing by enabling development of the best tools possible, unfettered from performance barriers, coding hurdles, and esoteric dependencies on drivers. Today more than 60 companies and research institutions are taking part in CTM trial programs. These organizations are bringing best-of-breed software to market that enable application developers to have a broader choice in how they develop and deploy their applications. This approach serves a wide range of markets, including high-performance computing and consumer software - two segments with significantly different development needs.

RapidMind Inc. is working to let developers easily take advantage of the parallel architecture of AMD stream processors for a variety of professional and consumer users. 'CTM effectively unlocks the hardware for the RapidMind Development Platform, giving us open access to the massive computational power of stream processors, in turn allowing software developers to create their own stream applications quickly and effectively,' said Ray DePaul, president and CEO of RapidMind Inc.

'Using CTM today, AMD is working with a number of companies to deliver the tools ecosystem for stream computing,' said Marty Seyer, senior vice president, Computational Product Group, AMD. 'As part of our Torrenza initiative and CTM, AMD is enabling companies to work with best-of-breed vendors that understand how to optimize their software across all processor architectures, whether in stream processors or high-performance CPUs. For these organizations, the development of highly capable, and efficient software is their business, not a sideline. Allowing open innovation to flourish will ultimately enable better software, with more features to come to market faster than any proprietary approach.'

CTM is available to developers to license today at no cost. For more information, developers should contact AMD developer relations or visit ati.amd.com . Today AMD also announced its first stream processor offering. For more information on this announcement, please see the relevant press release."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nintendo stattet Wii mit DVD-Software von Sonic aus

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 14:29:30
Für die Mitte 2007 erscheinende Spielkonsole Wii wird Nintendo den CinePlayer CE DVD Navigator von Sonic verwenden. Diese Wiedergabesoftware unterstützt alle Video- und Audio-Formate, welche im Rahmen der DVD-Spezifikationen definiert sind.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Nintendo entscheidet sich für Sonic um DVD Funktionalitäten in der zukünftigen Version der Wii Konsole zur Verfügung zu stellen
Sonic CinePlayer CE DVD Navigator liefert für die neue Generation der Spiele-Konsole ultimatives Film-Erlebnis

NOVATO, Kalifornien (13. November 2006)) - Sonic Solutions (NASDAQ: SNIC), führender Hersteller für Digital Media-Software, gab heute bekannt, dass Nintendo, der weltweite Marktführer im Bereich der interaktiven Unterhaltung, sich für Sonic CinePlayer CE DVD Navigator entschieden hat, um qualitativ hochwertige DVD Film-Erlebnisse auf die zukünftige Version der Wii Spiele-Konsole zu bringen. Nintendo kündigte diese Wii Version für das späte Halbjahr 2007 an.

CinePlayer CE DVD Navigator, basierend auf der selben Technologie, die sich bei Hollywood-Studios bewährt hat, ist eine stabile, Software basierende DVD Playback Engine, die über eine Vielzahl von Playback Kompatibilitäten auf verschiedenen Plattformen verfügt. Die anerkannte Technologie zeichnet sich aus durch außergewöhnliche Bildqualität und unterstützt alle Video- und Audio-Formate, die in den DVD Spezifikationen definiert sind. Des weiteren sind fortgeschrittene Funktionen enthalten wie beispielsweise Anamorphic Widescreen Video, Motion Menus und eine Vielzahl an Video Angles.

Nach einem kürzlich veröffentlichtem Bericht des New Media Research Unternehmens Centris wächst der Marktanteil an DVD Playern weiterhin. Die Gesamtzahl der Haushalte, die über ein DVD Wiedergabegerät verfügen ist im April 2006 auf 91 Millionen gestiegen, was einem Zuwachs von 8 Prozent, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, entspricht. Gleichzeitig ist der Marktanteil DVD fähiger Games um 11 Prozent auf ungefähr 45 Millionen gestiegen.

Der CinePlayer CE DVD Navigator, der von Sonics Advanced Technology Group entwickelt wurde, ist Teil der wachsenden Technologie-Gruppe von Sonic, die lizenziert wird, um CD und DVD Wiedergabe, sowie DVD Aufnahme und Authoring zu ermöglichen. Die Technologien von Sonic sind von führenden Technologie-Unternehmen wie Adobe, Microsoft, und Scientific Atlanta lizenziert und werden eingesetzt, um digitale Media-Erlebnisse einem möglichst großen Markt anzubieten, einschließlich CE, PCs, Kioske, Automotive Unterhaltungs-Systeme und Musik-Download Anbieter. Neben der Unterstützung von Standard DVDs hat Sonic vor kurzem die umfassende Unterstützung für die neuen HD-Formate, Blu-Ray Disc (BD) und HD DVD bekannt gegeben.

Weitere Informationen über die Technologien von Sonic für Anwendungs-Entwickler sind abrufbar unter www.sonic.com ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

PC-Cooling erweitert sein Geschäft nach Österreich

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 13:14:04
Bereits im Dezember soll www.pc-cooling.at an den Start gehen. Kooperations-Partner ist das Wiener Unternehmen KTC-Cooling, welches sich bisher auf das Angebot von Luft- und Wasserkühlungen spezialisiert hatte. PC-Cooling repräsentiert u.a. die Marken Enermax, Lian Li, Scythe, Sennheiser, Silverstone und Thermalright.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"PC-Cooling demnächst auch in Österreich
Wien, 13. November 2006 - Der erfolgreiche deutsche Onlinehändler PC-Cooling erweitert sein Geschäftsfeld in Österreich: Als Kooperations-Partner konnte der österreichische Computer-Kühlungs-Spezialist KTC-Cooling gewonnen werden.

Die Entstehung von PC-Cooling ist eine Erfolgsgeschichte: Nach Eröffnung des Headquarters im Jahr 1999 in Schleswig/Holstein (D) expandierte der auf Computer-Zubehör spezialisierte Onlinehändler 2004 in die Schweiz, ein Jahr später folgte der erste Franchisepartner in Frankreich.

Der nächste große Schritt steht nun bevor: Im Dezember 2006 eröffnet der österreichische Ableger unter www.pc-cooling.at . Als Kooperationspartner konnte die bisher als Spezialist für Wasser- und Luftkühlsysteme bekannte KTC Hardware-Handel GmbH (www.ktc-cooling.com) gewonnen werden. Das österreichische Unternehmen betreibt seit 2004 ein 140 m² großes Ladenlokal im zehnten Wiener Gemeindebezirk und bietet dort persönliches Service und Beratung.

PC-Cooling-Geschäftsführer Hermann Schrepel dazu: 'Es freut mich sehr, dass wir mit dem renommierten Wiener Unternehmen KTC-Cooling einen kompetenten Partner gefunden haben'.

Die PC-Cooling GmbH repräsentiert heute international renommierte Marken wie zum Beispiel Thermalright, Silverstone, Scythe, Lian Li, SilenX, Arctic Silver, Enermax, YS-Tech, Sennheiser, Softtrading (Steelpad und Icemat) und Sunbeam zum größten Teil exklusiv in Deutschland.

Neben Zehntausenden privaten Verbrauchern hat die große Anzahl gewerblicher Kunden einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Unternehmens. Inzwischen zählt PC-Cooling Unternehmen aus ganz Europa zu ihren Stammkunden.

'Sowohl österreichische Endverbraucher, wie auch gewerbliche Kunden werden künftig vom neuen Standort Österreich profitieren.', sind sich die beiden Geschäftsführer der KTC Hardware-Handel GmbH Gernot Waidacher und Jürgen Lovranich einig."
Weitere Informationen unter www.ktc-cooling.com.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI K9A Platinum: GeForce 7900 GT Benchmarks

reported by doelf, Dienstag der 14.11.2006, 11:08:04
Für den Test des MSI K9A Platinum mit ATis Radeon XPRESS 3200 Chipsatz hatten wir eine ATi Radeon X850XT Platinum Edition als Grafikkarte verwendet. Heute reichen wir die 3D-Benchmarks im Zusammenspiel mit einer GeForce 7900 GT nach.

Wir haben die Ergebnisse unserem Testbericht AM2-Mainboards im Test - Die SLI Benchmarks hinzugefügt, welcher bereits die Resultate von drei aktuellen NVIDIA nForce 590 SLI und 570 SLI basierenden Hauptplatinen enthält. Da das MSI K9A Platinum den SLI-Betrieb nicht unterstützt, konnten wir nur die Leistung im Zusammenspiel mit einer GeForce 7900 GT überprüfen. Dennoch sind die Ergebnisse nicht uninteressant.

MSI K9A Platinum: GeForce 7900 GT Benchmarks (im Rahmen des Artikels "AM2-Mainboards im Test - Die SLI Benchmarks")
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme

reported by doelf, Montag der 13.11.2006, 06:31:32
Intels Core 2 Duo Prozessoren bieten derzeit die beste Rechenleistung. Aus diesem Grund haben wir uns neun 1 und 2 GByte-Speicherkits von DDR2-533 bis DDR2-1066 im Zusammenspiel mit Intels Core 2 Extreme X6800 angesehen. Wie hoch soll der Speicher takten? Wie wirken sich niedrige Latenzen aus? Ist Dual-Channel deutlich schneller als Single-Channel? Und was ist mit FSB1333?
Bild

Für unseren Test haben wir folgende Speicherpaare verwendet:
  • A-DATA M20EL6F3H4170A1E0Z, 2x512MB, DDR2-800 5-5-5-15
  • Corsair TWIN2X1024-5400C4, 2x512MB, DDR2-533 4-4-4-12
  • Corsair TWIN2X1024A-6400, 2x512MB, DDR2-800 5-5-5-12
  • G.Skill F2-4200PHU2-2GBNT, 2x1GB, DDR2-533 4-4-4-12
  • Kingston KVR667D2N5K2/1G, 2x512MB, DDR2-667 5-5-5-15
  • Kingston KVR800D2N5K2/2G, 2x1GB, DDR2-800 5-5-5-15
  • Kingston KHX8500D2K2/1G, 2x512MB, DDR2-1066 5-5-5-15
  • Mushkin XP2-6400, 2x1GB, DDR2-800 4-4-3-10
  • Super Talent T800UX2GC4, 2x1GB, DDR2-800 4-4-3-8
Zum Testbericht: Neun DDR2-Speicherkits für Intels Core2 Extreme
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Lüfter am Stiel

reported by doelf, Sonntag der 12.11.2006, 23:26:55
Antec stellt mit dem "Spot Cool" einen Lüfter vor, der mit einem biegsamen Stiel und einem schwenkbaren Kopf ausgestattet ist. Damit läßt sich der Luftstom in eine beliebige Richtung lenken. Und durch die eingebauten LEDs wird der Lüfter zugleich zum Spotlight.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Spot Cool hilft wenn es richtig heiß wird
Neuer flexibler Lüfter von Antec lässt sich gezielt auf warme PC-Komponenten richten

BildMünchen, 7. November 2006 - Endlich können PC-Nutzer ihre Komponenten zielgerichtet erfrischen: Spot Cool, der neueste Lüfter von Antec, kühlt dort wo es der PC am nötigsten hat. Einfach am Motherboard zu befestigen, kann Spot Cool mit biegsamem Stiel und beweglichem Kopf leicht auf die System-Komponenten gerichtet werden, die besondere Kühlung brauchen. Die jüngste Innovation des führenden kalifornischen Herstellers von Hochleistungs-Computerkomponenten für den Upgrade- und Build-Your-Own-Markt ist ab sofort ab 20,- Euro (unverbindliche Preisempfehlung inkl. MwSt.) erhältlich.

Der Spot Cool wird durch den Motherboard-Connector mit Strom versorgt und kann je nach gewünschter Kühlung und Lautstärke in drei Geschwindigkeitsstufen eingestellt werden. Zudem beleuchten die integrierten blauen LEDs die umliegenden Komponenten.

'Die heutigen Hochleistungs-Computerkomponenten konsumieren viel Energie und erzeugen daher Unmengen an Hitze', sagt Scott Richards, Senior Vice President bei Antec. 'Antec hat viel Erfahrung mit ruhigen Kühlkomponenten und weiß, dass der Bedarf an zusätzlichen geräuscharmen Kühlmöglichkeiten steigt. Mit dem Spot Cool kann der Nutzer genau jene Bereiche im System kühlen, die besonders heiß werden.'

Spot Cool ist ab sofort bei führenden Distributoren, Resellern, Handelsketten und E-Shops erhältlich, wie Ingram Micro, JET COMPUTER, Tech Data, www.amazon.de oder www.cyberport.de. Antec gewährt auf den Lüfter eine Qualitätsgarantie von drei Jahren auf Teile und Verarbeitung. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.antec.com ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Samstag der 11.11.2006, 21:18:41
NVIDIAs GeForce 8800 GTX, der Genius LuxeMate 810 Media Cruiser, das Averatec 4360 Subnotebook und die Performance von DDR2-Speicher auf AMDs Sockel AM2 haben unsere Partnerseiten beschäftigt.

Hard Tecs 4U

  • PreviewNVIDIA G80 - GeForce 8800 im Test: Vor ziemlich exakt vier Jahren führte NVIDIA am 18. November 2002 mit dem NV30 (GeForce-FX-Serie) die CineFX-Architektur ein. Viel Zeit ist seitdem ins Land gegangen und die CineFX-Architektur bestritt ihren langen Weg bis hin zur vierten und damit auch letzten Version, welche zuletzt beim G71 (GeForce-7900-Serie) Verwendung fand. Mit der heutigen Vorstellung der GeForce 8800 GTX und 8800 GTS auf Basis des G80-Chips kehrt NVIDIA nun nach fast vier Jahren erstmals der CineFX-Architektur den Rücken und läutet auf diese Weise eine neue Ära ein.
    Giga-Thread-Architecture, Lumenex Engine und Quantum Effects lauten die Schlagworte der neuen Generation. Klingt nach Marketing-kreierten Begriffen, und das sind sie auch. Was sich dahinter verbirgt, sobald man die wohlgefeilten Begrifflichkeiten hinter sich lässt, soll unser Review heute zeigen. Dank eines Pressemusters der GeForce 8800 GTX, das unsere Redaktion kurzfristig vor dem heutigen Launch erreichte, sind wir in der Lage neben der Betrachtung der technischen Aspekte auch über die äußeren Merkmale der Karte, die Leistungsfähigkeit des Chips sowie über die gelieferte Bildqualität in diesem Artikel relativ ausführlich zu berichten...


HardwareCrew

  • PreviewGenius LuxeMate 810 Media Cruiser: Multimedia. Ein vielfältiger Begriff der in der heutigen Zeit eine vollständig neue Bedeutung gewonnen hat. Vor 10 Jahren waren die Gedanken, wenn das Wort 'Multimedia' in Bekanntenkreisen fiel immer die gleichen 'Videokamera (mit Bändern), Videokassetten, Kino, Musik auf Kassette, etc.' Jedoch dachte damals niemand an multimediale PCs; Geräte die das gesamte Unterhaltungsarchiv, das normalerweise zusammen mit den unzähligen Dias im Keller ruht, in sich vereinten. PCs waren damals sowieso nur für reiche Leute, die damit ernsthaft arbeiten, programmieren oder mal ein kleines Spiel spielen wollten.Heutzutage sind die Gedanken im Bezug auf das Wort 'Multimedia' eher bei HDTV-Flachbildfernsehern, digitale Livestreams, Breitbandinternet, Musik in MP3/OGG, Filme in Divx/H.264, Urlaubsfotoarchive auf Fingernagelgroßen Speicherkarten, umfassende Spiele die der Realität fast in nichts nachstehen...


Hardwareluxx

  • PreviewNVIDIA GeForce 8800 GTX: s ist soweit: NVIDIA bringt die erste PC-Grafikkarte auf den Markt, die auf der Unified-Shader-Technik aufsetzt. Mit insgesamt 128 Shader-Prozessoren und 1.35 GHz Taktfrequenz leisten die neuen Recheneinheiten enormes. Wir testen die GeForce 8800 GTX im Single- und SLI-Modus und geben einen Einblick in den Stromverbrauch, die Bildqualität, Overclocking und die neue Architektur der Karte. Verbessert hat NVIDIA an allen Ecken und Enden, weshalb das 681 Millionen Transistoren beinhaltende Pixelmonster in vielen Bereichen interessante Neuigkeiten besitzt. Und auch die Performance ist letztendlich brachial...


MiniTechNet

  • PreviewAveratec 4360 Subnotebook: Das Averatec 4360 ist das erste Subnotebook mit 13" Bildschirm von diesem Anbieter. Das Grundmodell - welches vom asiatischen Hersteller Uniwill produziert wird und auch in unter den Marken Nexoc, Gigabyte und Twinhead hier in Europa erhältlich ist - stattet Averatec mit einem Intel Core Duo Prozessor mit 1,66GHz und 1GB Arbeitsspeicher aus. Obwohl es sich hierbei um ein Barebone System handelt, bietet Averatec nur eine Version an, die mit 1399 EUR doch eher auf der teuren Seite liegt. Immerhin bietet dieses schöne Subnotebook ein hochwertiges Display mit erstaunlicher Helligkeit an...


Planet3DNow!

  • DDR2 Performancecheck AM2: Bereits seit Einführung des AM2 quält viele User die Frage, welcher Speicher denn nun der richtige für ihr System ist. Kapazität, Takt und Timings werden immer wieder hinterfragt, oftmals ohne echte Vergleichswerte zu Rate ziehen zu können. Für Mainboardtests kann Planet3DNow! auf insgesamt 3 verschiedene Speicherkits zurückgreifen. Alle mit unterschiedlichen Kapazitäten, Takten und Timings. Da liegt es nahe, die Speicherkits einmal miteinander zu vergleichen und im selben Atemzug verschiedene Konstellationen (wie zum Beispiel SingleChannel) zu betrachten. Für einen solchen Test benötigen wir natürlich auch ein System, welches selbst nicht das Limit darstellt. Prozessor, Mainboard und Netzteil müssen ausreichend Reserven mitbringen, um die Speicherriegel ausreizen zu können. Hier wurden wir in einem unserer letzten Tests fündig. Das Foxconn C51XEM2AA bringt ein sehr gutes BIOS und eine hohe Übertaktbarkeit mit (wir berichteten). Ideal, um in Verbindung mit unserem 4000+ jedes Speicherpaar ans Limit zu bringen...

logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Samstag der 11.11.2006, 16:19:46
Das Thema der Woche war mit Sicherheit die Vorstellung von NVIDIAs GeForce 8800 GTX und GTS sowie die nForce 6 Chipsatzfamilie. Doch auch Netzteile sind unter den 49 Testberichten und Artikeln, welche wir heute vorstellen, gut vertreten.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

ASRock 775DUAL-VSTA: Erfahrungsbericht

reported by doelf, Samstag der 11.11.2006, 11:08:36
Im Au-Ja Forum hat unser lieber Loner einen Erfahrungsbericht zum ASRock 775DUAL-VSTA veröffentlicht. Dieses LGA775 Mainboard unterstützt Intels Core 2 Duo Prozessoren und bietet sich dank AGP-Steckplatz und DDR1 DIMM-Slots für eine Aufrüstung an.

Das ASRock 775DUAL-VSTA bietet je zwei DDR1 und DDR2 Speicherslots. Während der VIA PT880 Chipsatz einen vollwertigen AGP 8x-Steckplatz bietet, ist der physikalische PCI-Express x16 Slot lediglich über vier PCIe-Lanes angebunden. Loner nutzt auf dem Mainboard daher seinen alten DDR1-Speicher und seine AGP-Grafikkarte weiter. Als CPU kommt ein Core 2 Duo E6400 zum Einsatz.

Zum Erfahrungsbericht: ASRock 775DUAL-VSTA:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Mono 1.2 ist fertig

reported by doelf, Samstag der 11.11.2006, 10:57:30
Das Open-Source Projekt Mono ist ein offenes .NET Framework für Linux, Solaris, Mac OS X, Windows und Unix. Die Version 1.0 wurde im Juni 2004 vorgestellt, nun liegt die finale Version 1.2 zum Download bereit.

Auch die Version 1.2 unterstützt noch nicht alle Möglichkeiten des Microsoft .NET Frameworks in der Version 2.0, dies wird erst mit Mono 2.0 möglich sein, welches in ca. 9 Monaten erscheinen soll. Die bereits implementierten Funktionen finden sich in den Release Notes. Mono unterstützt u.a. die Programmiersprachen C#, Boo und Java und liegt im Quelltext sowie als Binärpaket für die 32-Bit Architekturen x86, PowerPC, ARM, s390, SPARC sowie die 64-Bit Systeme x86-64, s390x, Itanium (IA64) vor.

Download: Mono 1.2
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gericom in Schwierigkeiten

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006, 23:59:16
Der Notebook-Hersteller aus Österreich hat eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, da der Verlust des Unternehmens im aktuellen Geschäftsjahr droht, das halbe Grundkapital aufzehren. Gericom hat Probleme, im Bereich Home Entertainment Fuß zu fassen, während der Absatz von Laptops zeitgleich dramatisch einbrach.

Das Internetmagazin derstandard.at zitiert aus dem Anschreiben an die Aktionäre:
"Die Gericom AG hält die Befassung der Aktionäre im Rahmen einer gesondert einzuberufenden Hauptversammlung auf Grund der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Monaten und der daraus zu folgernden Maßnahmen für erforderlich"
Laut Paragraf 83 des Börsegesetzes muss eine Hauptversammlung einberufen werden, sobald abzusehen ist, dass die Höhe des Verlustes das halbe Grundkapital erreicht. Die Versammlung dürfte turbulent werden, denn der Vorstand plant eine Ausgliederung der Bereiche Service und/oder Produktion, eine Änderung des Firmennamens in IIT Services AG, eine Änderung bzw. Ergänzung des Unternehmensgegenstandes und eine Änderung der Satzung.

Nach einem Umsatz von 22,8 Millionen Euro im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres brach der Umsatz im dritten Quartal auf magere 9 Millionen Euro ein. Gericom hatte sich selbst ein Umsatzziel von 100 Millionen Euro für das laufende Geschäftsjahr gesteckt und wird dieses wohl deutlich verfehlen. Die Aktie brach an der Frankfurter Börse gegen 14 Uhr bis auf 92 Cent ein, konnte sich nun aber wieder über die 1 Euro-Marke retten. Die Notebook-Produktion im österreichischen Linz hatte Gericom bereits 2005 eingestellt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA steigert Umsatz und Gewinn

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006, 23:25:42
NVIDIA erzielte im dritten Quartal des fiskalischen Jahres 2006 einen Rekordumsatz von 820,6 Millionen US-Dollar, dies entspricht einem Zuwachs um 41 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres. Der Netto-Gewinn stieg um knapp 20 Millionen US-Dollar auf 106,5 Millionen US-Dollar, dies entspricht 27 US-Cent je Aktie.

Jen-Hsun Huang, Präsident von NVIDIA, erklärte, die Firma haben im dritten aufeinanderfolgenden Quartal einen Rekordumsatz erzielen können und zudem ihre Marktanteile in allen Kernbereichen ausbauen können. Mit der Einführung der ersten DirectX 10 Grafikchips und einem beeindruckenden Line-Up von Chipsätzen für AMD und Intel Prozessoren dürfte NVIDIA in eine rosige Zukunft blicken.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NVIDIA REPORTS OPERATING RESULTS FOR THE THIRD QUARTER OF FISCAL YEAR 2007
Strong Segment Share Gains in Core Business Units Produce Record Revenue

SANTA CLARA, CA, NOVEMBER 10, 2006NVIDIA Corporation (Nasdaq: NVDA) today reported financial results for the third quarter of fiscal 2007 ended October 29, 2006.

For the third quarter of fiscal 2007, revenue increased to a record USD 820.6 million, compared to USD 583.4 million for the third quarter of fiscal 2006, an increase of 41 percent. Net income computed in accordance with U.S. generally accepted accounting principles (GAAP) for the third quarter of fiscal 2007 was USD 106.5 million, or USD 0.27 per diluted share. GAAP net income for the third quarter of fiscal 2007 includes expenses of USD 42.6 million, net of tax, which is comprised primarily of stock-based compensation expense plus a one-time charge associated with licensing certain patents.

Non-GAAP net income for the third quarter of fiscal 2007, which excludes SFAS 123R and other stock-based compensation charges and the related tax impact, was USD 149.2 million, or USD 0.39 per diluted share.

For the second quarter of fiscal 2007 ended July 30, 2006, previously reported revenue was USD 687.5 million. GAAP net income for the second quarter of fiscal 2007 was USD 86.8 million, or USD 0.22 per diluted share. GAAP net income for the second quarter of fiscal 2007 includes stock-based compensation expense net of tax of USD 25.3 million.

Non-GAAP net income for the second quarter of fiscal 2007, which excludes SFAS 123R and other stock-based compensation charges and the related tax impact, was USD 112.0 million, or USD 0.29 per diluted share.

Revenue for the nine months ended October 29, 2006 was a record USD 2.19 billion, compared to revenue of USD 1.74 billion for the nine months ended October 30, 2005, an increase of 26 percent.

'The third quarter was one of the best in NVIDIA's history,' said Jen-Hsun Huang, president and CEO of NVIDIA. 'For the third consecutive quarter, we delivered record revenue as we continued to gain share in each of our core businesses.'

'This week, we made two announcements that set the foundation for continued strong growth in the coming year and beyond. First, we announced the GeForce 8800 and nForce 680i, which represent the most ambitious undertaking in the history of the Company. The GeForce 8800 is the world's first DX10 unified shader GPU. The nForce 680i is the highest performance motherboard supporting Intel's exciting Core 2 Duo processors. The combination of GeForce 8800 and nForce 680i delivers what we believe are the perfect technologies to support the biggest confluence of technology changes to hit our industry in the last 10 years -- Windows Vista, DX10 and Blu-ray/HD. Second, we announced the acquisition of PortalPlayer. By combining our GPU technology with PortalPlayer's application processor expertise, we intend to be a major player in the mobile industry by delivering the two most essential technologies for next generation handheld devices,' Huang said.

Third Quarter Fiscal 2007 and Recent Highlights:
  • Non-GAAP gross margin reached a Company high of 42.9 percent, an increase of 20 basis points sequentially from the second quarter of fiscal 2007. GAAP gross margin was 40.6 percent.
  • NVIDIA launched and shipped the NVIDIA GeForce 8800 series GPUs, the PC industry's first unified shader architecture GPU to support the Microsoft DirectX 10 API.
  • NVIDIA launched and shipped the nForce 680i SLI MCP, designed to deliver the highest performance for Intel Core2 Quad and Core2 Duo-based PCs.
  • NVIDIA grew share in total standalone graphics, which includes desktop and notebook PCs, to 55 percent, and is now the largest supplier of standalone GPUs according to the Mercury Research Third Quarter 2006 PC Graphics Report.
  • NVIDIA grew share in total desktop graphics to 33 percent, and is now the largest supplier of desktop PC graphics according to Mercury Research.
  • The NVIDIA GeForce Go notebook GPU product line achieved record revenue for the third consecutive quarter. NVIDIA grew share to a leading 52 percent of the notebook standalone GPU segment. Notebook GPU revenue grew 46 percent sequentially from fiscal Q2 2007 and more than 100 percent in revenue year-over-year.
  • The NVIDIA nForce MCP product line achieved record revenue for its ninth consecutive quarter. NVIDIA nForce MCP revenue grew 35 percent sequentially from fiscal Q2 2007 and more than doubled in revenue year-over-year.
  • NVIDIA nForce MCPs increased their share of the AMD64 segment to 61 percent as reported in the Mercury Research Third Quarter Worldwide Chipset Report 2006. NVIDIA is now the second largest core logic supplier in the world, according to the Mercury Research Third Quarter 2006 PC Processors and Chipsets: Market Strategy and Forecast Report.
  • NVIDIA signed a definitive agreement to acquire Portal Player, Inc., a leading supplier of semiconductors, firmware, and software for personal media players and secondary display-enabled computers.
As previously announced, in June 2006 the Audit Committee of the Board of Directors of NVIDIA began a review of the Company's stock option practices based on results of an internal review voluntarily undertaken by management. The Audit Committee's review covered the time from the Company's initial public offering in 1999 to the current fiscal year and as previously disclosed, found instances of the use of incorrect measurement dates for certain option grants. The Audit Committee is being assisted by independent legal counsel and outside accounting experts. At this time, the Audit Committee has completed its forensic review of the option grants and is now working with the Company's management to finalize the financial impact of using incorrect measurement dates. NVIDIA will publish the balance sheet as of the end of the third quarter and the statement of income for the nine months ended October 29, 2006, as well as restated statements of income for the comparable periods of fiscal 2006 as soon as practical upon completion of the Audit Committee's review.

The Company's current and former independent registered public accounting firms have not completed their review of the findings of the Audit Committee. Our financial results for the second and third quarters of fiscal year 2007 are not audited and may change as a result of the ongoing Audit Committee review. The stock option practices under review and related matters could also lead to potential claims and proceedings relating to such matters, including litigation or action by the Securities and Exchange Commission and/or other regulatory agencies.

NVIDIA will conduct a conference call with analysts and investors to discuss its third quarter fiscal 2007 financial results and current financial prospects today at 2:00 P.M. Pacific Time (5:00 P.M. Eastern Time). To listen to the call, please dial (706) 679-0543. A live Web cast (listen-only mode) of the conference call will be held at the NVIDIA investor relations Web site nvidia.com/ir and at www.streetevents.com . The Web cast will be recorded and available for replay until the Company's conference call to discuss its financial results for its fourth quarter fiscal 2007.

Non-GAAP Measures
To supplement the Company's Consolidated Statements of Income presented in accordance with GAAP, we use non-GAAP measures of certain components of financial performance. These non-GAAP measures include non-GAAP net income, non-GAAP basic and diluted net income per share, and other non-GAAP line items from the Consolidated Statements of Income, including cost of revenue information, gross profit, gross margin, operating expenses (including research and development, and sales, general and administrative expenses) and income tax expense. In order for our investors to be better able to compare our current results with those of previous periods, we have shown a non-GAAP presentation of our Consolidated Statements of Income as reconciled against the GAAP presentation. Our non-GAAP results adjust our GAAP results to exclude stock-based compensation and certain non-recurring charges associated with settling IP matters and related tax differences. We believe the presentation of our non-GAAP results enhances the user's overall understanding of our historical financial performance. The presentation of our non-GAAP financial results is not meant to be considered in isolation or as a substitute for our financial results prepared in accordance with GAAP, and our non-GAAP measures may be different from non-GAAP measures used by other companies."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gothic 3: Der Patch 1.09 liegt bereit

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006,  23:00:50
Nachdem Gothic 3 auch mit dem Patch 1.08 immer noch gerne beim Abspeichern der Spielstände abstürzte, können wir nun alle darauf hoffen, dass dieser Fehler in der Version 1.09 nun endlich behoben wurde.

Download: Gothic 3 - Patch V1.09 - 62 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gothic 3: Das Demo ist fertig

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006,  22:52:17
Die Demo-Version von Gothic 3 ermöglicht es, die Umgebung von Ardea, Reddock und Kap Dun zu erkunden sowie alle dazugehörigen Quests zu spielen. Es gibt kein Zeitlimit, lediglich die Beschränkung auf die Gegend um diese drei Orte.

Download: Gothic 3 Demo - 1,03 GByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Treiber für nForce 680i SLI und GeForce 8800 GTX/GTS

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006, 19:25:25
Kurz nach der Vorstellung der nForce 6 Chipsätze und GeForce 8800 Grafikprozessoren bietet NVIDIA nun auch offizielle Treiber für die neuen Produkte an. Wir haben diese Treiber auf unserem Server zum Download bereitgelegt.

Download:Die ForceWare 97.02 unterstützt offiziell nur GeForce 8800 GTX und GeForce 8800 GTS Grafikprozessoren. Sie enthält Verbesserungen für NVIDIAs PureVideo Technologie.

Die Treiberpakete für den nForce 680i SLI Chipsatz enthalten die folgenden Komponenten:
  • Ethernet-Treiber (v60.24)
  • Netzwerkmanagementtools (v60.25)
  • SMBus-Treiber (v4.57) "WHQL"
  • Installer (v5.17)
  • WinXP IDE SataRAID Treiber (v6.87)
  • WinXP IDE SataIDE Treiber (v6.87)
  • WinXP RAIDTOOL Version (v6.90) "Sedona"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High Definition Audio Treiber 1.49

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006, 03:19:25
Der taiwanesische Netzwerk- und Audio-Spezialist Realtek hat einen neuen High Definition Audio Treiber mit der Versionsnummer 1.49 zum Download freigegeben. Wir bieten den Treiber als schnellen Download von einem deutschen Server an.

Download: Realtek High Definition Audio Treiber 1.49 (Windows 2000/XP/2003/XP 64-Bit/2003 64-Bit) - 24,7 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Syllable 0.6.2 ist fertig

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006, 03:13:11
Das alternative Betriebssystem Syllable liegt ab sofort in der Version 0.6.2 zum Download bereit. Zu den Neuerungen zählen ein neues Audio-Framework mit Mehrkanalunterstützung, der Wechsel zu GCC 4.1.1 sowie Unterstützung für das NTFS-Dateisystem, USB-Tastaturen und Gigabit-LAN Controller.

Hier die Liste mit allen Neuerungen in der Übersicht:
  • A new audio framework for the media server, with new and improved audio drivers and support for multichannel and digital audio.
  • A new look, with new fonts, icons and wallpapers
  • A huge number of translated applications for non-English users
  • Upgrades to important system components and a switch to GCC 4.1.1, which has yielded noticable performance improvements.
  • Better support for SMP (multi-processor) and HyperThreading users
  • New versions of important applications, including ABrowse and Whisper. Media Converter can also now be used as a simple CD-ripper and encoder.
  • Support for NTFS filesystems, USB keyboards and Gigabit ethernet controllers.
Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nächsten Dienstag ist Microsoft Patchday

reported by doelf, Freitag der 10.11.2006, 02:58:06
Am Dienstag den 14. November wird Microsoft mal wieder ein paar Fehler bereinigen. So soll die kritische Sicherheitslücke in Microsofts XML Core Services behoben werden, zudem wurden fünf Updates für Windows angekündigt, deren höchste Einstufung ebenfalls kritisch ist.

Zwei nicht sicherheitsrelevante Updates von hoher Priorität sollen über das Microsoft Update und die Windows Server Update Services angeboten werden und das Windows Malicious Software Removal Tool erwartet ebenfalls eine Aktualisierung.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt EN8800 Serie vor

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 20:43:31
Beim aktuellen Reigen der GeForce 8 basierenden Grafikkarten möchte natürlich auch ASUS mittanzen. Im Lieferumfang der EN8800GTX/HTDP/768M und der EN8800GTS/HTDP/640M befinden sich die Spiele "Ghost Recon Advanced Warfighter", "GTI Racing" sowie die Benchmark-Software 3DMark 06 als Advanced Edition.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS EN8800 Serie - erste DirectX-10-ready Grafikkarte erzielt 10.531 Punkte im 3DMark06
Taipei, Taiwan und Ratingen, Deutschland; 8. November 2006 - ASUSTeK Computer Inc. (ASUS), der weltweit führender Anbieter von Grafikkarten, stellt heute die neue EN8800 Serie vor, die weltweit ersten DirectX-10-ready Grafikkarten beeindrucken mit mehr als 10.000 Punkten im 3DMark06 Benchmark.

Weltweit schnellste und erste DirectX-10-ready Grafikkarte
BildDie EN8800GTX/HTDP/768M erzielte bei einer Auflösung von 1280x1024 beeindruckende 10,531 Punkte im 3DMark06 Benchmark. Damit ist sie eine der leistungsstärksten Grafiklösungen im Markt. Die Modelle der EN8800 Serie basieren auf der von Microsoft zertifizierten DirectX-10-ready GPU von NVIDIA. Die EN8800 Serie ist kompatibel zum Shader Modell 4.0 und ermöglicht eine effiziente Stapelverarbeitung von Daten und Objekten. Damit ermöglicht sie eine reichere und intensivere Spiele Erfahrung. DirectX 10 Support bedeutet auch Kompatibilität zum kommenden Betriebssystem Microsoft Vista und Sicherheit für zukünftige Aufrüstungen.

Lieferumfang mit zwei aktuellen 3D Games und 3DMark 06 Advanced Edition
Das Bundle der EN8800 Series beinhaltet zwei aktuelle 3D Spiele, Ghost Recon Advanced Warfighter von Ubisoft und GTI Racing von Techland. 3DMark 06 ist der beliebteste und zuverlässigste 3D Benchmark, der von professionellen Anwendern rund um die Welt benutzt wird. 3DMark06 ist die aktuellste Version aus der populären 3DMark Serie. Es unterstützt nicht nur das Shader Model 2.0 und die erweiterten HDR Rendering / Shader Model 3.0 Grafiktests sondern auch CPU Tests mit mehreren Kernen und mehreren Prozessoren.

Video Intelligence Technologie
Die SPLENDID Video Intelligence Technologie analysiert die einzelnen Bildpunkte des Vollbildes und passt sie, ohne das ganze Bild zu beeinflussen, in kleinen Teilbereichen an. Farben, Helligkeit, Kontrast und Bildschärfe jedes Bereiches werden dynamisch für das menschliche Auge optimiert, um sie möglichst angenehm erscheinen zu lassen. Fünf verschiedene Modi (Standard, Scenery, Game, Night View and Theater) und drei Hautfarbtöne (natürlich, rötlich and gelblich) stehen für die speziellen Anforderungen verschiedenster Grafikanwendungen zur Verfügung. Splendid arbeitet zusätzlich zur NVIDIA PureVideotm echnologie für ein scharf kodiertes Videobild.

Die EN8800 Serie umfasst zurzeit zwei Modelle, die EN8800GTX/HTDP/768M und die EN8800GTS/HTDP/640M. Beide Grafikkartenmodelle sind ab sofort erhältlich.


Bild

Die EN8800 Serie umfasst zurzeit zwei Modelle, die EN8800GTX/HTDP/768M und die EN8800GTS/HTDP/640M.
Der empfohlene Preis für die EN8800GTX/HTDP/768M beträgt 649 Euro, für die EN8800GTS/HTDP/640M 499 Euro.
Beide Grafikkartenmodelle sind ab sofort erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Biostar mit GeForce 8800 Grafikkarten

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 18:49:50
Auch Biostar bietet mit der Sigma Gate VP8803GX73 und der Sigma Gate VP8803GS63 zwei Grafikkarten auf Basis der achten GeForce-Generation an. Während die DirectX 10 Erweiterungen nur unter Windows Vista genutzt werden können, bringt die neue Architektur auch satte Leistungsgewinne für Systeme, welche mit Windows XP arbeiten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Biostar unveils new generation of VGA cards - GeForce 8800
November, 09, 2006, Taipei, Taiwan,
BIOSTAR Microtech Int'l Corp., the VGA specialist, announced today two new high-end solutions for PCI-Express x16 systems with SLI function - Sigma Gate VP8803GX73 and Sigma Gate VP8803GS63.
Bild

BIOSTAR's VP8803GX73, which is the first 768MB onboard VGA card in the world, and VP8803GS63 with unique 640MB onboard will change the way true gamers experience gaming. Both VGA models represent the next generation of cards supporting DirectX 10 standard which will enable stunning graphics effects.

BIOSTAR VP8803GX73 and VP8803GS63 redefine your gaming reality with NVIDIA SLI-Ready GeForce 8800 graphics processing units (GPUs). The world's first DirectX 10 GPUs feature a powerful unified architecture that delivers an incredibly true-to-life gaming experience. Power through games at record speeds. Charge through game maps with vividly realistic, sun-up to sun-down HDR lighting effects while steering clear of mind-blowing physics effects such as explosions, fire, and smoke. Crank up 16x full-screen anti-aliasing without missing a beat - no jaggies, no worries. And when you're not pwning the enemy, relax to your favorite movies with NVIDIA PureVideo technology.
Bild

The Features of VP8803GX73 and VP8803GS63
  • NVIDIA unified architecture
  • GigaThread Technology
  • DirectX 10 Support
  • NVIDIA SLI Technology
  • NVIDIA Lumenex Engine
  • 16x Anti-aliasing
  • 128-bit floating point High Dynamic-Range (HDR)
  • NVIDIA Quantum Effects Technology
  • NVIDIA ForceWare Unified Driver Architecture (UDA)
  • OpenGL 2.0 Optimizations and Support
  • NVIDIA nView Multi-Display Technology
  • Dual Dual-link DVI Support
  • Built for Microsoft Windows Vista
  • NVIDIA PureVideo Technology"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

BFG stellt DirectX 10 Grafikkarten vor

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 18:05:38
Die beiden Modelle BFG NVIDIA GeForce 8800 GTX 768MB PCI Express und BFG NVIDIA GeForce 8800 GTS 640MB PCI Express nutzen die neuen DirectX 10 Grafikchips der GeForce 8 Baureihe des Grafik- und Chipsatzspezialisten NVIDIA. Beide Grafikkarten bieten zwei Dual-Link DVI-Anschlüsse und einen HDTV-Ausgang, BFG gibt 5 Jahre Garantie.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"BFG Technologies kündigt die weltweit ersten Grafikkarten mit Directx 10 Support an
BildLake Forest, IL - (8. November 2006) - BFG Technologies, Inc., der führende Anbieter in den USA von NVIDIA-basierten, fortschrittlichen 3D Grafikkarten und anderen Produkten für PC-Enthusiasten, kündigte heute die BFG NVIDIA GeForce 8800 GTX 768MB PCI Express und BFG NVIDIA GeForce 8800 GTS 640MB PCI Express Grafikkarten an. Es sind die ersten, die Microsoft DirectX 10 unterstützen.

'PC Enthusiasten, die auf der Suche nach dem nächst höheren Realitäts-Level beim Gaming sind, werden überwältigt sein von der Performance der neuen BFG NVIDIA GeForce 8800 GTX und BFG NVIDIA GeForce 8800 GTS Grafikkarten mit HDR-Lighting und Full-Screen Anti-Aliasing,' sagte Scott Herkelman, Executive Vice President of Marketing bei BFG Technologies. 'Mit der vollen DirectX 10 Unterstützung sind sie für die nächste Spiele-Generation bereit und holen aus den gegenwärtigen Top-Titeln ohne Anstrengungen das Optimum heraus.'

Schon jetzt die Features der nächsten Generation
Gaming wird nicht mehr sein, was es einmal war. Dafür sorgen unter anderem 5 Jahre Garantie und der ausgezeichnete technische Support, für den BFG Technologies bei Gamern bekannt ist. Außerdem verfügen die BFG NVIDIA GeForce 8800 GTX und die BFG NVIDIA GeForce 8800 GTS Grafikkarten über 2x Dual-Link DVI-I und HDTV Anschluss mit HDCP Support für extremes HD Gaming und Video.

BildHerausragende Features:
  • Vollständiger Microsoft DirectX 10 Support: weltweit erste DirectX 10 GPU mit vollständigem Shader Model 4.0 Support sorgt für unvergleichbare realistische Grafik und Effekte in Film-Qualität.
  • Für Microsoft Windows Vista: NVIDIAs 4.GPU-Architektur Generation - gebaut für Windows Vista - verschafft Anwendern das bestmögliche Erlebnis mit dem Windows Aero 3D GUI.
  • NVIDIA Unified Architecture: Unified Shader Core weist die Processing-Leistung dynamisch für Geometrie, Vertex, Physics oder Pixel-Shading Operationen zu und sorgt dafür, dass die 2fache Gaming-Performance gegenüber vorherigen GPU-Generationen verfügbar ist.
  • OpenGL 2.0 Optimierungen und Support: garantieren höchste Kompatibilität und Performance von OpenGL Applikationen.
  • NVIDIA Lumenex Engine: liefert ausgezeichnete Bild-Qualität und Floating-Point Genauigkeit bei ultraschnellen Bildraten.
  • NVIDIA PureVideo Technology: die Kombination von Hardware-Beschleunigung zur Dekodierung von HD-Filmen und Post-Processing sorgen bei Filmen und Videos für unerreichte Bild-Qualität, flüssige Videos, höchste Farb-Genauigkeit und präzise Bild-Skalierung.
  • NVIDIA Quantum Effects Technology: fortschrittliche Shader-Prozessoren für physikalische Computerverarbeitung ermöglichen die Darstellung physikalischer Effekte, die von der GPU simuliert und gerendert werden, ohne dass die CPU belastet wird
  • NVIDIA nView Multi-Display Technology: fortschrittliche Technologie sorgt für höchste Flexibilität beim Betrachten und dient zur Überwachung mehrerer Monitore.
  • NVIDIA ForceWare Unified Driver Architecture (UDA): die einheitliche Treiber Architektur ist Garant für höchste Kompatibilität, Zuverlässigkeit und Stabilität für die größte Anzahl von Games und Applikationen.
Preis, Garantie und Verfügbarkeit
Der empfohlene Endkundenpreis beträgt für die BFG NVIDIA GeForce 8800 GTX 768MB PCI Express 599 Euro, während er bei der BFG NVIDIA GeForce 8800 GTS 640MB PCI Express mit 449 Euro angegeben wird. Beide Karten sind über den bekannten E-Tailer K&M Elektronik www.kmelektronik.de verfügbar. Die Garantie beträgt 5 Jahre."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt Striker Extreme (nForce 680i SLI) vor

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 17:23:16
Das Striker Extreme erweitert die "Republic of Gamers" Baureihe von ASUS. Wie kaum anders zu erwarten, hat sich ASUS für ein eigenes Design entschieden und hat eine aufwendige, passive Chipsatzkühlung verwirklicht. Die Abfolge der Erweiterungskarten entspricht derjenigen, die wir auch bei Biostar und EVGA gesehen haben, doch von den Laufwerksanschlüssen bis zum BIOS-Chip wählt ASUS ein anderes Layout.

Hinzu kommen etliche Besonderheiten, mit denen sich ASUS von seinen Mitbewerbern absetzen will. So wurde in das Anschlusspanel eine LCD-Anzeige integriert, welche die BIOS Post-Codes wiedergibt. Bei einem Startproblem kann man daher mit der Fehleranalyse beginnen, ohne zuvor das Gehäuse öffnen zu müssen. Zudem wird das Backpanel beleuchtet, was wohl jeder zu schätzen weiß, der schon einmal in der Dunkelheit unter dem Schreibtisch liegend nach der richtigen Buchse gesucht hat. Ebenfalls sehr praktisch sind die drei Taster, welche den Einschaltknopf und den Resetschalter durchschleifen sowie den CLEAR-CMOS Jumper ersetzen. Gerade Bastler und Übertakter werden solche Features zu schätzen wissen.

Doch nicht nur die Technik-Freaks hat Asus im Visier: Statt eines onboard Soundchips packen die Taiwanesen eine PCI-Express 7.1-Kanal Soundkarte bei, die eine Sampling-Rate von 24bit/192kHz bietet. Auch an ein ordentliches Softwarepaket hat ASUS gedacht: Neben der 3DMark06 Advanced Edition findet sich auch Kaspersky Anti-Virus im Lieferumfang.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS Striker Extreme - neues Gaming Mainboard mit nForce 680i SLI Chipsatz
BildTaipei, Taiwan und Ratingen, Deutschland; 08. November 2006 - ASUSTeK Computer Inc. (ASUS), der führende Anbieter von Mainboards, stellt heute das neue Striker Extreme Mainboard vor, das speziell für einen einfachen Aufbau leistungsstarker Gaming PCs entworfen wurde.

Als neustes Mitglied der beliebten Republic of Gamers (ROG) Serie setzt das Striker Extreme auf den NVIDIA nForce 680i SLI Chipsatz mit Quad-SLI Technologie. Es unterstützt Intel Quad-Core Prozessoren und ist entsprechend für die neue 1,333MHz FSB Spezifikation geeignet. Made for Gamers and Tweakers, das neue ASUS Mainboard bietet die Power, die für extreme Performance nötig ist.

LCD Poster - einfaches System Tweaking mit Stil
LCD Poster ist ein exzellentes Feature zum System Tuning und Aufrüsten. Auf der rückwärtigen I/O Leiste platziert, zeigt LCD Poster die verschiedenen Phasen des Boot-Vorgangs im Detail an. Sollte sich das System aufgrund einer fehlerhaften Konfiguration während des Startens aufhängen, so nennt der LCD Poster im Klartext den Prozess, während dessen der Fehler auftrat. Damit hat der Anwender sofort einen klaren Hinweis, wie er die Konfiguration anpassen muss.

EL I/O und Onboard LED - Easy Connection in the Dark
Die Gamer verlangen heutzutage mehr als nur gute Performance. Sie fragen nach maßgeschneiderten Features für eine optimale Präsentation Ihres Highend-PCs. Das Striker Extreme besitzt mit EL I/O ein beeindruckendes Feature. Durch die Beleuchtung des I/O Backpanels wird das Verbinden von Geräten in dunklen Umgebungen wie LAN Parties sehr vereinfacht. Die über das Mainboard verteilten Onboard LEDs beleuchten das Mainboard im Dunkeln und verleihen ihm einen coolen Look.

Onboard Switch - Ein- und Ausschalten, Reset und Clear CMOS mit einem Knopfdruck
Als wichtige Hilfe beim Tweaken und Übertakten lässt sich das Strike Extreme mit einem einfachen Knopfdruck einschalten, ausschalten und neu starten. Auch wird kein Jumper mehr benötigt, um die BIOS Einstellung per 'Clear CMOS' zurückzusetzen.

SupremeFX - Great Sounds
Die SupremeFX Soundkarte wurde entwickelt, um das beste Audioerlebnis in Spielen zu bieten. Mit einer Sampling Rate von 24bit/192kHz auf allen Kanälen - egal ob Kopfhörer oder 7.1 Surround Lautsprecher - werden alle Soundeffekte laut und klar ausgegeben. Der Lieferumfang der Soundkarte beinhaltet ein hochwertiges Richtmikrofon. Während der Aufnahme empfängt das Mikrofon nur Geräusche, die aus der Aufnahmerichtung kommen und ignoriert Geräusche aus anderen Richtungen. Ferner unterstützt es die 'Echo Cancellation Technology', die lästige Echos in Audio-Anwendungen unterdrückt.

Lieferumfang mit 3DMark06 Advanced Edition und Kaspersky Anti-Virus
3DMark 06 ist der beliebteste und zuverlässigste 3D Benchmark, der von professionellen Anwendern rund um die Welt benutzt wird. 3DMark06 ist die aktuellste Version aus der populären 3DMark Serie. Es unterstützt nicht nur das Shader Model 2.0 und die erweiterten HDR Rendering / Shader Model 3.0 Grafiktests sondern auch CPU Tests mit mehreren Kernen und mehreren Prozessoren.

Kaspersky Anti-Virus Personal bietet einen persönlichen Premium Antivirus Schutz.

Übersicht:
  • Intel Quad-Core CPU ready
  • Intel Core2 Extreme / Core2 Duo ready
  • NVIDIA nForce 680i SLI Chipsatz
  • Dual-Channel DDR2 800/ 667/ 533 Speicher
  • SupremeFX / DTS Connect / Array Mic / Noise Filter
  • 10 x USB
  • 6 x onboard SATA und 2 x eSATA
  • 2 x 1394a Firewire
Das ASUS Striker Extreme ist ab Mitte November im Fachhandel verfügbar.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die ASUS Homepage unter www.asus.com "
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

BIOSTAR stellt TF680i SLI Deluxe vor

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 16:55:33
Mit dem TF680i SLI Deluxe hat BIOSTAR ein Mainboard auf Basis des gestern vorgestellten NVIDIA nForce 680i SLI Chipsatzes angekündigt. Die Hauptplatine verfügt über drei Steckplätze für PCI-Express Grafikkarten, wobei der dritte, wie wir ja bereits vermuteten, über lediglich 8 PCIe-Lanes angebunden ist.

Vom passiven Kühlkörper der Southbridge führt eine Heatpipe zur aktiv gekühlten Nortbridge. Das Layout der Platine entspricht dem Referenzdesign, welches NVIDIA für seine Produktvorstellung verwendet hat.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"BIOSTAR TF680i SLI Deluxe:Get Ready for overclocking of Intel Core 2 Quad processor
November 8th 2006, Taipei Taiwan
BildBIOSTAR Microtech Int'l Corp. one of the biggest professional manufacturers of motherboards is announcing new model: TF680i SLI Deluxe that provides the best solution for LGA 775 socket. This model supports the newly released Intel Core 2 Quad processor and it provides the top overclocking capabilities to the customer. BIOSTAR TF680i SLI Deluxe includes 3 x PCI-E x16 slots. Two are electrical x16 for true dual-graphics SLI configuration and one is electrical x8 for additional GPU expansion. It also supports 10x USB 2.0 protocol up to 480Mpbs, 2 x 1394a ports with the rate of transmission at 400Mpbs, dual-Gigabit Ethernet, 4 x dual channel DDR2 533/667/800 and up to 1200MHz SLI Ready Memory. Max. Support up to 8GB DDR2 memory. FSB of TF680i SLI Deluxe is specified to run at 1333MHz to support existing and future CPUs.
  • CPU:
    • Intel Core 2 Extreme
    • Intel Core 2 Quad
    • Intel Core 2 Duo
  • MEMORY:
    • Maximum 8GB
    • 4 x DDR2 SDRAM DIMM
    • Dual Channel DDR2 533/667/800
    • Up to 1200MHz SLI Ready Memory
  • EXPANSION SLOT:
    • 2 x PCI
    • 2 x PCI-E x1
    • 3 x PCI-E x16 (SLI x16)
  • I/O
    • 2 x 1394a Ports
    • 10 x USB 2.0 Ports (6 x Rear USB 2.0 , 4 x Front USB 2.0 )
    • 2 x RJ-45 LAN Jack
    • 6 x SATA2 3Gb/s Connectors
  • LAN: Marvell 88E1116 Dual GbE LAN- Integrated 10/100/1000 transceiver.
  • SATA / RAID: RAID 0/1/0+1/5"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Google verschickt Virus über Mailingliste

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 16:03:42
Drei E-Mails, welche mit dem Wurm W32/Kapser.A@mm infiziert sind, wurden an schätzungsweise 50.000 Abonementen der Mailingliste von Googles Video Blog verschickt. Der Suchmaschinenbetreiber hat sich inzwischen für die Panne entschuldigt und bietet Anti-Viren Software als Gegenmittel an.
"On Tuesday evening, three posts were made to the Google Video Blog-group that should not have been posted. This has now been addressed and fixed.

Still, some of these posts may have contained a virus called W32/Kapser.A@mm -- a mass mailing worm. If you think you have downloaded this virus from the group or an email message, we recommend you run your antivirus program to remove it. If you do not have an antivirus program, you can download Norton AntiVirus software for free from the Google pack,

http://pack.google.com/intl/en/pack_installer.html?nopers

We're sorry for any inconvenience, and we're taking steps to ensure that this doesn't happen again.

The Google Video Team"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SeaMonkey 1.0.6 und 1.1 Beta

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 14:58:19
Nachdem bereits gestern der Webbrowser Firefox und dem E-Mail Client Thunderbird auf die Version 1.5.0.8 aktualisiert wurden, liegt nun auch ein Sicherheitsupdate für SeaMonkey, den Nachfolger der Mozilla Web-Suite vor. Zudem hat das Projekt die erste Beta der kommenden Version 1.1 bereitgestellt.

Mit dem Update auf die Version 1.0.6 werden in SeaMonkey die selben drei Sicherheitslöcher gestopft, die bereits im Firefox und Thunderbird geschlossen wurden:
  • Running Script can be recompiled
  • RSA signature forgery (variant)
  • Crashes with evidence of memory corruption (rv:1.8.0.8)
Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Preview: NVIDIA GeForce 8800 GTX, 8800 GTS und nForce 6

reported by doelf, Donnerstag der 09.11.2006, 11:04:05
Ja, ist denn schon Weihnachten? Am gestrigen Abend hat NVIDIA zwei neue Grafikprozessoren mit DirectX 10 Unterstützung und dem Shader Model 4.0 vorgestellt. Desweiteren wurde die sechste Generation der nForce Chipsätze präsentiert. Ganz billig sind NVIDIAs verfrühte Weihnachtsgeschenke allerdings nicht.
Bild

Bei der GeForce 8800 GTX und ihrem preiswerteren Schwestermodell GeForce 8800 GTS handelt es sich um weitgehend neue GPU Designs, die voll und ganz auf die Bedürfnisse der DirectX 10 API zugeschnitten sind und nur noch wenig mit der Architektur der GeForce 6 oder 7 Baureihe zu tun haben. Während auch die Nutzer von Windows XP von einer deutlichen Leistungssteigerung profitieren, wird die neue GPU-Generation erst unter Windows Vista ihre DirectX 10 Erweiterungen entfalten können.

Da die neuen Grafikprozessoren das klar dominierende Produkt sind, werden die neuen Chipsätze in NVIDIAs Unterlagen auch nur beiläufig erwähnt. Sie ergänzen die neuen Grafikkarten zur - so NVIDIA - definitiven Spieleplattform. Und diese verwendet derzeit ausschließlich Prozessoren aus dem Hause Intel. Wirkliche Innovationen sucht man bei der nForce 6 Familie vergebens und selbst den auf 1333 MHz aufgebohrten Frontsidebus erwähnt NVIDIA lediglich in einer Fußnote.

Zur Preview: NVIDIA GeForce 8800 GTX, 8800 GTS und nForce 6
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sicherheitsupdate: Firefox und Thunderbird 1.5.0.8

reported by doelf, Mittwoch der 08.11.2006, 15:14:51
Vom Webbrowser Firefox und dem E-Mail Client Thunderbird liegt nun jeweiles eine Version 1.5.0.8 zum Download bereit, in der drei Sicherheitslücken beseitigt wurden, die beide Programme betreffen.

Es handelt sich dabei um folgende Probleme:
  • Running Script can be recompiled
  • RSA signature forgery (variant)
  • Crashes with evidence of memory corruption (rv:1.8.0.8)
Download:Danke an HAL_9000 für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft .NET Framework 3.0 ist fertig

reported by doelf, Mittwoch der 08.11.2006, 14:41:29
Das Microsoft .NET Framework 3.0 für Windows XP Service Pack 2, Windows Server 2003 Service Pack 1 und Windows Vista liegt zum Download bereit. Auf Systemen, die bereits das .NET Framework 2.0 verwenden, werden lediglich die neuen Windows Vista Komponenten ergänzt.

Mir dem .NET Framework 3.0 erweitert Microsoft die Funktionen der Version 2.0 um Windows Presentation Foundation, Windows Communication Foundation, Windows Workflow Foundation und Windows CardSpace. Das .NET Framework 3.0 ist in Windows Vista bereits enthalten.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

VirtualDub 1.6.17 und 1.7.0 verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 08.11.2006, 14:05:31
Die experimentelle Version 1.7.0 bringt Smart Rendering und Filter Blending. Beim Editieren von komprimierten Videodaten ermöglicht Smart Rendering, dass lediglich ein kurzer Bereich rund um die Änderung neu komprimiert werden muss. Mit Filter Blending werden die Effekte eines Filters auf bestimmte Frames beschränkt, beide Funktionen lassen sich kombinieren, um die Bearbeitungszeit deutlich zu verkürzen.

Zudem kann die Version 1.7.0 Bilder im PNG-Format schreiben, MayaIFF Bildsequenzen importieren sowie das Audioformat Wave64 und Adobe Filmstrips lesen und schreiben. Die Version 1.7.0 unterstützt keine Windows 95 Systeme, wird aber für Windows Vista empfohlen.

Bei der Version 1.6.17 handelt es sich um eine Bug-Fix Version, die keine neuen Funktionen bietet.

Die Neuerungen:

Build 24469 (1.6.17, stable)
  • bugs fixed
    • Fixed divide by zero crash when Direct3D display is enabled and a video pane is shrunken to zero width.
    • UYVY video streams were being reported as RGB16.
    • Direct3D display minidriver didn't clip properly when the image was zoomed larger than the screen.
  • regressions fixed
    • Capture: Reverted change in rendering strategy for DirectShow filter graphs in order to fix field problems with ATI devices.
    • Capture: Fixed crash when capturing video only using a VFW driver.
Build 25854 (1.7.0, experimental)
  • features added
    • New "smart rendering" feature for selective processing of video around edit areas while copying as many existing frames as possible.
    • New audio waveform/spectrogram display.
    • Added option for preserving empty frames during recompression or decompression instead of replicating frames.
    • Added option for saving raw audio stream without a header.
    • Added support for the Sony WAVE64 file format, for wave files larger than 4GB.
    • Added support for reading and writing Adobe Filmstrip (.flm) files.
    • Added support for reading Maya IFF (.iff) files. Currently this is limited to RGB information at 8 bits/channel.
    • PNG output is now supported.
    • Resize video filter now has options for relative and aspect-ratio derived sizing and to save defaults.
    • Opening a video file from the command-line or drag-and-drop now sets the filename as default for the Save As AVI/WAV dialogs.
    • Added new pitch scaling audio filter.
    • Improved quality of "center cut" audio filter (with suggestions from Moitah).
    • The main window and job control dialogs now save their positions.
    • Opacity curves can now be attached to video filter instances.
    • Volume adjustment now shows amplification factor in decibels.
    • Filter API: Preview code preserves keyboard accelerators on preview button.
    • Job control: (X of Y) is now displayed in the job control window caption when the job list is being processed.
    • AVI Info now shows additional information for PCM audio streams encoded using WAVE_FORMAT_EXTENSIBLE.
    • Capture: Added experimental option to insert arbitrary DirectShow transform filters into a capture graph. To enable, specify the filter moniker in [HKCUSoftwareFreewareVirtualDubHidden FeaturesCapDShow: Transform filter name] in the Registry.
    • Capture: Added full-screen toggle (Alt+Enter).
    • Capture: Added support for switching DirectShow TV tuners between antenna and cable modes.
  • features removed
    • The "integral conversion" option under audio conversion is no longer supported.
  • bugs fixed
    • Fixed a case where the projected file size status indicator could overflow for very long audio dumps.
    • AVIs with MP3 audio streams where wBitsPerSample != 0 are now detected and auto-corrected for better compatibility with the standard MP3 codec installed in Windows.
    • Rewrote segmentation code to buffer data instead of attempting size prediction; this makes the segmentation more accurate and avoids dangling key frames during on-the-fly compression.
    • Added workaround for compatibility problems with Aero Glass in Windows Vista beta 2.
    • Audio displacement now works when processing only part of the audio stream.
    • Added warning for non-zero dwStart values in AVI files.
    • Fixed a performance problem in the PNG decoder on large images with a lot of IHDR blocks.
    • Fixed errors in JPEG encoding with pure red or blue colors.
    • Changed keyboard shortcut for Undo from Ctrl+U to the standard Ctrl+Z.
    • Added workaround for annoying Microsoft security update that sometimes prevents the help file from working.
    • Fixed clamping in amplifier that caused -0x8000 values to change to -0x7FFF.
    • Capture: Duplicate raw wave formats are no longer shown with DirectShow-based drivers.
    • Capture: The UI now reflects changes to audio and video sources made through the driver dialogs.
    • Capture: Possible fix for crash when changing formats with DirectShow-based devices due to threading issue.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

PS3: Sony hat sich überschätzt

reported by doelf, Dienstag der 07.11.2006, 11:55:55
Auf der Tokyo Game Show gab Ken Kutaragi, der Geschäftsführer der Sony Computer Entertainment Inc., bekannt, dass die Preise der Playstation 3 mit 20 Gigabyte in Japan gesenkt werden und auch dieses Modell - entgegen erster Spezifikationen - mit einem HDMI-Ausgang ausgeliefert wird. Indess gibt Phil Harrison zu, dass sich der Konzern bei der Entscheidung für die Blu-Ray-Technik überschätzt hat.

Grundsätzlich sei diese Entscheidung richtig und zukunftsweisend gewesen, doch von der extrem schlechten Ausbeute bei der Produktion blauer Laserdioden ist der japanische Elektronikgigant überrascht wurden. Sony hält auch weiterhin an seiner Zielsetzung fest, im laufenden Geschäftsjahr sechs Millionen Einheiten der PS3 auszuliefern:
"Yes, we have overreached in production of the Blu-Ray component - I can't deny that. But that's the price you pay for adopting brand new, leading-edge technologies that will be future proof. We will resolve those issues - we are already catching up. We will continue to catch up on the production, and as you know, we haven't changed our full-year forecast of six million units, so we're only talking about a ramp-up issue. We're not talking about the fundamental design of the product itself."
Zumindest für Europa wird dies kaum eine Rolle spielen, denn wenn das laufende Geschäftsjahr im März 2007 endet, startet bei uns erst die Auslieferung der Spielkonsole.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fehler im Windows Kernel ermöglicht Systemrechte

reported by doelf, Dienstag der 07.11.2006, 11:27:14
Ein Fehler im Graphic Device Interface (GDI) des Windows Kernels ermöglicht es lokal angemeldeten Benutzern, das System zum Absturz zu bringen oder Code im Sicherheitskontext des System auszuführen. Selbst eingeschränkte Benutzerkonten erhalten somit volle Systemrechte.

Die Schachstelle entsteht dadurch, dass Windows jedem Prozess, welcher GDI-Objekte verwendet, einen Bereich mit Lese-Rechten im globalen Shared-Memory zur Verfügung stellt, sich die Software selbst jedoch Schreibrechte einräumen kann. Damit ist es möglich, die GDI-Datenstrukturen des Kernels zu überschreiben und einen Systemabsturz (BSoD) zu verursachen. Werden die Daten an die richtige Stelle geschrieben, kann man die Sicherheitslücke auch zum Ausführen von Fremdcode mit Systemrechten ausbeuten.

Folgende Windows-Versionen sind von dem Fehler betroffen:
  • Microsoft Windows 2000
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 1
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 2
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 3
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 4
  • Microsoft Windows XP
  • Microsoft Windows XP Service Pack 1
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2
Folgende Windows-Versionen sind nicht betroffen:
  • Microsoft Windows Server 2003
  • Microsoft Windows Vista (Beta 2)
Der von Cesar Cerrudo entdeckte und dokumentierte Fehler wurde am 22. Oktober des Jahres 2004 an Microsoft übermittelt, doch im Laufe der letzten zwei Jahre wurde er leider nicht behoben.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

VIA auch weiterhin mit Chipätzen für Intel CPUs

reported by doelf, Dienstag der 07.11.2006, 11:05:34
Nachdem die taiwanesische Chipsatzschmiede VIA neue Produkte für den Sockel AM2 bekannt gegeben hatte, wurde in der Branche spekuliert, ob sich VIA aus dem Markt für Intel CPUs zurückziehen werde.

Allerdings scheint dies nicht der Fall zu sein. Vielmehr, so Sprecher des Unternehmens, müsse VIA die Lizensierung des neuen Frontsidebus abwarten - wahrscheinlich ist hiermit der FSB1333 gemeint -, bevor man konkrete Angaben zu neuen Chipsätzen für Intel Prozessoren machen kann.

Für die AMD-Plattform hat VIA den KT960 und KM960 angekündigt. Diese beiden 1-Chip Lösungen sollen Ende 2007 in Massenproduktion gehen und Hyper-Transport 3.0 unterstützen. Es handelt sich um Mainstream-Lösungen mit einem PCI-Express x16- und zwei PCI-Express x1-Steckplätzen. Neben einem ATA133-Kanal soll es vier Serial-ATA 3 Gb/s Ports, Gigabit-LAN, HD-Audio und zehen USB 2.0 Ports geben. Im KM960 wird VIA die Chrome 9 Grafikeinheit mit DirectX 9 und Shader Model 2.0 integrieren.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GEMA will Lizenzgebühren von YouTube

reported by doelf, Dienstag der 07.11.2006, 10:52:27
Bereits nach der Übernahme von YouTube durch Google nahmen die GEMA und der Suchmaschinenbetreiber Verhandlungen über Urheberrechtsverstöße in dem Videoportal auf. Diese Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen, dennoch hat die GEMA nun bereits weitere Schritte eingeleitet.

Die GEMA hat urheberrechtlich geschützes Material auf YouTube gesichtet und von Google die Löschung dieser Inhalte verlangt. Allerings wächst YouTube täglich um ca. 70.000 Videos und jeder Verstoß muss einzeln angemahnt werden. Die GEMA ist daher bestrebt, mit Google eine Einigung in der Hinsicht zu erzielen, dass YouTube in Zukunft Lizenzgebühren für die auf der Plattform veröffentlichten Inhalte an die GEMA bezahlt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AVG Internet Security 7.5 ist fertig

reported by doelf, Montag der 06.11.2006, 23:17:25
GRISOFT hat seine neue AVG Internet Security 7.5 vorgestellt. Die Sicherheitssuite umfasst Anti-Virus-, Anti-Spyware- und Anti-Spam-Software sowie eine Firewall. Auch die für Privatanwender kostenlosen Produkte AVG Anti-Virus Free und AVG Anti-Spyware Free wurden aktualisiert.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"GRISOFT Offers Most Comprehensive Computer Protection With Release of the AVG 7.5 Security Portfolio
Available for the first time is AVG Internet Security 7.5, the all-inclusive security suite

Millburn, N.J. - October 2, 2006 - GRISOFT, the supplier of AVG security software, today announced the global launch of AVG 7.5 security portfolio with the most comprehensive product line ever released. The extended security offerings for home, SMBs and enterprise users comprise improved and new products, including AVG Internet Security 7.5, an all-inclusive security suite.

A significant addition to the AVG security software portfolio, AVG Internet Security 7.5, includes the most recent anti-virus, anti-spyware, anti-spam and firewall technologies with reliable automatic updates while consuming a low level of computer resources for convenient use. In the AVG Internet Security Network Edition, GRISOFT offers centralized remote administration, which allows for remote installation, updating and management of all workstations and servers.

GRISOFT's existing portfolio for home, small and medium business users is now expanded to include AVG Anti-Spyware 7.5 and AVG Anti-Malware 7.5 products. AVG Anti-Spyware 7.5 offers protection against Trojans, spyware, adware, dialers, keyloggers and worms. The AVG Anti-Malware program combines the latest anti-spyware and antivirus technologies within a single, easy-to-use interface.

Along with the new products, there are substantial improvements to the overall portfolio with enhanced data protection, automatic updates, access to 24/7 customer support and a single, user-friendly interface.

'GRISOFT's focus has always been providing users with the most comprehensive and proactive computer security solutions on the market,' said Larry Bridwell, Vice President of Communications of GRISOFT. 'With AVG 7.5 and, more specifically, Internet Security 7.5, we've taken another step toward truly providing all users with security software that can continually protect them from the growing number of cyber and computer threats.'Pricing and Availability

GRISOFT now offers the option of a 1-year or a 2-year licence. The price of AVG Anti-Virus 7.5 starts at $29.95 for a one-year license and $38.95 for a two-year licence, which includes the option of free updates. A one-year license for AVG Anti-Spyware 7.5 is available for $29.95. A two-year license for AVG Internet Security 7.5 starts at $69.95.

All products in the AVG 7.5 portfolio are immediately accessible on the GRISOFT website www.grisoft.com and via its extensive network of channel sales partners located throughout the world."
Danke an Loner für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA-Treiber: MAXtreme 9 und POWERdraft 2007

reported by doelf, Montag der 06.11.2006, 23:06:42
NVIDIA hat für die Nutzer von Quadro-FX basierenden Grafikkarten neue MAXtreme 9- und POWERdraft 2007-Treiber bereit gestellt. Die MAXtreme 9-Treiber sollen die Leistung von Autodesk 3ds Max 9 um bis zu 100 Prozent steigern, bei den POWERdraft 2007-Treibern für AutoCAD 2007 verspricht NVIDIA bis zu 73 Prozent Leistungsgewinn.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Neue NVIDIA-Treiber verdoppeln Performance von Direct3D- und OpenGL-Anwendungen
München, 6. November 2006 - Mit den beiden neuen Performance-Treibern MAXtreme 9 D3D und POWERdraft 2007 verdoppelt NVIDIA, der weltweit führende Hersteller von Grafik- und Medienprozessoren, die Leistung der Autodesk-Anwendungen 3 ds Max 9 und AutoCAD 2007. Erhältlich sind die Treiber als kostenlose Downloads.

NVIDIA hat die neuen Performance-Treiber MAXtreme 9 D3D und POWERdraft 2007 in enger Zusammenarbeit mit Autodesk entwickelt. Aktuelle Tests belegen, dass MAXtreme 9-Treiber die Performance von 3ds Max 9 um bis zu 100 Prozent steigern; POWERdraft 2007 verbessert die Leistung von AutoCAD 2007 um bis zu 73 Prozent.

Der MAXtreme 9 Direct3D-Treiber steigert die Produktivität von 3ds-Max-9-Anwendern, da sie die Qualität und Echtzeit-Rendering-Geschwindigkeit des Viewport-Displays anpassen können. MAXtreme 9 entfaltet seine optimale Wirkung mit allen Quadro-FX-Grafiklösungen von NVIDIA unter Microsoft Windows 2000/XP. POWERdraft 2007 für AutoCAD 2007 bietet 3D-Hardwarebeschleunigung für Quadro-FX-Grafiklösungen unter Windows 2000/XP.

Benchmark-Performance
Im SPECapc-Test für 3 ds Max bietet MAXtreme mit NVIDIAs Quadro FX 5500-Grafikprozessoren eine 14fache Performance-Steigerung gegenüber Standard-Software-Treibern. In der Disziplin 'Scene Creation' verbesserte sich die Performance um 100 Prozent. Insgesamt stieg die Leistung von 3 ds Max in der Testkategorie 'Graphics Composite' um mehr als 16 Prozent*.

Beim Cadalyst06-Benchmark erreichte POWERdraft 2007 auf NVIDIAs Grafiklösungen Quadro FX 4500 und 3500 Performance-Steigerungen von über 73 Prozent im 3D Gouraud Index und 61 Prozent im 3D Wireframe Index. Im Vergleich zu vorinstallierten Treibern bot POWERdraft 2007 im gesamten Cadalyst06-Benchmark Performance-Steigerungen von 22 Prozent**.

Die NVIDIA-Treiber MAXtreme 9 und POWERdraft 2007 sind als kostenlose Downloads unter www.nvidia.com erhältlich.

* Basierend auf Tests des MAXtreme-9-Treibers 6.14.10.9147 gegenüber dem vorinstallierten Standard-Treiber 6.14.10.9147 auf einem System mit NVIDIAs Quadro-FX-550-GPU und einem Intel-Xeon-5160-Prozessor (3 GHz) mit Greencreek-Chipsatz inklusive 2.816 MB RAM unter Windows XP 5.1.2600 bei einer Auflösung von 1280 x 1024.
** Basierend auf Tests des POWERdraft-2007-Treibers gegenüber dem Standard-Treiber 6.14.10.9136 auf einem System mit NVIDIAs Quadro-FX-5500-GPU und Intel-Core-Xeon-Prozessor (2,66 GHz) mit Glidewell-Chipsatz mit 2.048 MB RAM unter Windows XP 5.1.2600 SP 2 bei einer Aufösung von 1280 x 1024."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft setzt auf Mietsoftware

reported by doelf, Montag der 06.11.2006, 22:51:18
Auf der Convergence 2006 EMEA im Münchener Kongress-Zentrum erläuterte Bill Gates Microsofts Pläne für betriebswirtschaftliche Mietsoftware. Unter dem Oberbegriff "Dynamics Live on Demand" zielt Microsoft auf Firmen mit 25 bis 500 Mitarbeitern.

Das Dynamics Paket umfasst Office-Software, das firmeneigene Inter- und Intranet sowie Buchhaltungslösungen. Microsoft läßt die Software von Dritten hosten und pfelgen, so dass sich die Kunden weder um Installationen noch um Aktualisierungen kümmern müssen. Mit "Dynamics Live on Demand" tritt Microsoft gegen IBM und SAP an, wobei sich letztere jedoch eher auf Großkunden konzentrieren.
Quelle: www.heise.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GeForce 8: Erste Benchmarks und erster Rückruf

reported by doelf, Montag der 06.11.2006, 21:23:39
Wie nicht anders zu erwarten, sind bereits vor dem offiziellen Launch am kommenden Mittwoch erste Benchmarks der GeForce 8800 GTX und 8800 GTS im Netz zu finden. Doch es gibt leider nicht nur Positives zu vermelden!

Die Gerüchteküche theinquirer.net verrät, wie die GeForce 8800 GTX gegen eine AMD Radeon X1950 XTX CrossFire Kombination abschneidet, während im Forum von nvnews.net die Leistung einer GeForce 8800 GTS diskutiert wird.

Die Meldung des Tages kommt allerdings von vr-zone.com: Dort wird gemeldet, dass alle GeForce 8800 GTX basierenden Grafikkarten zurückgerufen werden. Der Grund soll ein Widerstand sein, welcher für die 2D/3D-Umschaltung gebraucht wird. Auf einigen Karten wurde anscheinend ein falscher Widerstand verbaut, doch es ist unklar, welche Karten betroffen sind. Daher scheint NVIDIA sicherheitshalber alle Karten zurückzurufen. Dennoch wird die achte Generation der GeForce-Familie am Mittwoch ihre offizielle Markteinführung erleben. Die GeForce 8800 GTS ist von diesem Fehler nicht betroffen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt neuen Vollkupfer-Heatpipe-Kühler vor

reported by doelf, Montag der 06.11.2006, 17:48:07
Angesichts der Jahreszeit ist man versucht, den Namen des neuen Kühlers ohne "K" zu lesen. Doch Asus schickt uns nicht die stille Nacht, sondern den "Silent Knight". Dieser 610 g schwere Vollkupfer-Kühler verfügt über sechs Heatpipes und einen 92 mm Lüfter. Das Design erinnert sehr an Zalmans CNPS 9700 und auch der Preis bewegt sich auf diesem Niveau.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS Silent Knight - Vollkupferkühler für Dual-Core Prozessoren
Taipei, Taiwan und Ratingen, Deutschland; 06. November 2006 - ASUSTeK Computer Inc. (ASUS) stellt heute den neuen Silent Knight CPU Kühler vor, dessen Base, Lamellen und Heatpipes zu 100% aus Kupfer gefertigt sind, um eine leistungsfähige Wärmeableitung für die aktuellen Dual-Core Prozessoren zu ermöglichen. Der Silent Knight bietet einen ruhigen Betrieb sowie ein stylishes Design mit einer blauen LED.

BildSchnelle Wärmeableitung - Vollkupferkühler mit sechs Heat-Pipes
Der Silent Knight ist bis auf den Lüfter komplett aus Kupfer gefertigt. Sechs gekrümmten Heat-Pipes transportieren die durch die CPU erzeugte Hitze effizient zu den Lamellen. Dies hält die Prozessortemperatur auf einem niedrigen Niveau und ermöglicht somit einen leistungsfähigen als auch stabilen Betrieb.

Für die leistungsstärksten Prozessoren
Der Silent Square Pro ist sowohl für Intel Core 2, Pentium D Dual-Core, Intel Pentium 4 LGA775 und Sockel 478 Prozessoren als auch für AMD Sockel AM2/940/939/754, AthlonTM 64-FX, AthlonTM und SempronTM geeignet und bietet eine effektive Kühllösung für die leistungsstärksten aktuellen Rechnerplattformen.

Schutz der Mainboard Spannungswandler
Der Silent Square Pro richtet den Luftstrom des 9 cm Lüfters auf die umgebenden Spannungswandler, die entscheidend für einen stabilen Betrieb von Prozessor und dem gesamten System sind. Dieses Design reduziert die Temperatur der Spannungswandler um 10-15°C.

3-Schritte Installation
Die patentierten Retention Module wurden speziell für eine leichte Installation des Kühlers in drei einfachen Schritten entwickelt. Unabhängig von der verwendeten Prozessorplattform braucht weder das Mainboard noch die Speichermodule aus dem System ausgebaut werden.
  1. Retention Module auf dem Mainboard aufsetzen
  2. Kühler auf der CPU platzieren
  3. Befestigung des Kühlers mittels Federklemme
Specification summary
  • CPU support: Intel Core 2 Extreme/ Core 2 Duo/ Pentium D (Dual-Core), Intel Pentium 4 HT/ Celeron D CPU, AMD Athlon 64 X2/ FX (Dual-Core), AMD Athlon 64/ Sempron
  • Cooler dimension: 115(L) x 140(W) x 110(H)mm, 610g
  • Connector: 3-pin
  • Heat sink material: Copper base + copper punched fins + 6 copper heat pipes
  • Fan dimension: 92 x 92 x 25mm
  • Fan speed: 2,200 rpm ± 10%
  • Bearing type: Sleeve bearing
Der Silent Knight Kühler ist ab sofort erhältlich. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die ASUS Homepage unter www.asus.de . Der ASUS Silent Knight Vollkupferkühler ist ab sofort im Fachhandel verfügbar. Der empfohlene Preis beträgt 59 Euro inkl. MwSt."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Peinlich: USA veröffentlichen Bauplan für Atombombe

reported by doelf, Sonntag der 05.11.2006, 22:19:16
Im Iran und Nord-Korea sind wahrscheinlich die Internetleitungen heißgelaufen, denn die US-Regierung hatte auf dem "Operation Iraqi Freedom Document Portal" im Irak konfiszierte Dokumente veröffentlicht - darunter auch Pläne für den Bau von Nuklearwaffen.

Die Internationale Atomenergiebehörde konnte nicht fassen, was auf dem Informationsportal "Operation Iraqi Freedom Document Portal" so alles zu finden war. Zwar hatte die US-Regierung tatsächlich die Absicht verfolgt, durch die Veröffentlichung von im Irak gefundener Dokumente im Internet die Öffentlichkeit zur Suche nach Plänen für Massenvernichtungswaffen einzusetzen, doch die gebotene Informationsfreiheit ging dann wohl doch zu weit, denn das Portal wurde zwischenzeitlich vom Netz genommen. Während Präsident Bush nun endlich einen Beweis für das Streben des Iraks nach Massenvernichtungswaffen hat und dies Zweifelsohne zur Rechtfertigung des Krieges nutzen wird, fühlen sich die Mitglieder des Uno-Sicherheitsrates verschaukelt. Während ihnen aus Sicherheitsgründen nur stark zensierte Fassungen der Papiere vorlagen, erhielt der Websurfer die kompletten, unzensierten Unterlagen.

Bei der Löschung der Daten waren die US-Geheimdienste überaus gründlich: Weder die Domain, noch Suchmaschineneinträge oder andere Spuren blieben übrig. Es hat den Anschein, als hätte es das "Operation Iraqi Freedom Document Portal" nie gegeben. Auch das ist ein interessanter Aspekt des Informationszeitalters...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Abermals kritischer Fehler in Microsofts XML Core Services

reported by doelf, Sonntag der 05.11.2006, 21:11:44
Durch speziell präparierte Webseiten kann abermals das XMLHTTP-ActiveX-Control von Angreifern dazu verwendet werden, um Schadcode im Sicherheitskontext des angemeldeten Benutzers auszuführen. Fehlerhafte Argumente, welche mit der "setRequestHeader()" Methode verarbeitet werden, sorgen hierbei für eine Speicherkorruption.

Betroffen sind alle Systeme mit den Microsoft XML Core Services 4.0, auch wenn sie sich auf dem aktuelle Stand befinden:
  • Windows 2000 Service Pack 4
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2
  • Microsoft Windows Server 2003
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1
Microsoft hat den Fehler bestätigt und einen Patch angekündigt, bis dieser fertig ist, sollte man das Abschalten von ActiveX in Betracht ziehen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD hat Lieferprobleme mit AM2 Prozessoren

reported by doelf, Sonntag der 05.11.2006, 20:38:46
Ärgerlich: Ausgerechnet vor dem lukrativen Weihnachtsgeschäft kann AMD den Bedarf an Prozessoren für den Sockel AM2 nicht decken. Besonders hart scheint es die Dual-Core Modelle zu treffen, die kaum ein Händler als lieferbar führt. Der Verdacht liegt nahe, dass AMDs neuer Partner Dell einen Großteil der Prozessoren abgreift.

AMD bestreitet hingegen, Dell den Vorzug zu geben, und macht eine gestiegene Nachfrage für die Lieferprobleme verantwortlich. Zudem scheint AMD Fertigungskapazitäten vom Desktop- zum Mobilsegment verschoben zu haben. Händler in den USA sprechen vom größten Lieferengpass der letzten 15 Jahre und fürchten nun um das Weihnachtsgeschäft. Andere AMD Partner, etwa David Chang von Agama Systems, erwähnen Gerüchte über Fertigungsprobleme. Hier könnte der Umstieg auf die 65 nm Strukturgröße gemeint sein, welchen AMD noch nicht vollzogen hat. Zumindest haben sich entsprechende Prozessoren noch nicht in den Handel verirrt.
Quelle: www.crn.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

reported by doelf, Sonntag der 05.11.2006, 20:06:56
Intels Quad-Core Prozessor Core 2 Extreme QX6700, der Flashspeicher-Stick Super Talent Fireball 2GB, das Dual-Opteron Mini-Barebone Iwill ZMaxd2, Apples MacBook und das Silverstone LC18 HTPC-Gehäuse wurden von unseren Partnerseiten getestet.

Hard Tecs 4U

  • PreviewIntel Core 2 Extreme QX6700 - Quad-Core-Prozessor: Die Zeit verfliegt, doch der Markt im Hardware-Segment lässt auch wirklich kaum Raum zur Verschnaufpause. Am 14. Juli 2006 stellte Intel offiziell ihre Core 2 Duo Prozessoren für den Desktop-Bereich vor. Und trotz dem brauchten wir insgesamt drei Artikel und schließlich bis zum 18. September 2006, bis wir ein in sich schlüssiges Konzept mit allen wesentlichen Informationen zum Core 2 Duo, auch Praxis-bezogen, präsentieren konnten. So vieles ist anders, so vieles ist neu, dennoch gab es nach den Benchmarks keinen Zweifel, dass die neue Leistungskrone Intel gehört. Zu denken gaben unsere Erfahrungen im Bereich Lautstärke und Temperaturverhalten. Gerade dies ist ein Punkt, weshalb wir objektiv erst einmal keinen Quad-Core-Prozessor von Intel erwartet hätten - wenngleich die Zeichen ganz anders standen. Doch der Markt spielt eben manchmal nach anderen Gesetzen. Wer oben ist, will oben bleiben und wer Technologie-Führer sein möchte, muss sich auch noch bis ins Extreme profilieren. Das gilt insbesondere, wenn man als Markt-Führer verlorene Anteile in diversen Segmenten zurück erobern möchte. Und eben letzteres, auch wenn Intel von einer "recht guten Produktqualität" spricht, weshalb man abermals einen Launchtermin vorverlegte, ist wohl der Grund, weshalb wir Intels Quad-Core-CPU mit dem Codenamen Kentsfield schon heute offiziell begrüßen dürfen...


HardwareCrew

  • Drucken im gemischten Windows/Mac Netzwerk: Anders als bei einem Netzwerk zwischen zwei oder mehreren Windows XP Rechnern ist es bei einem gemischten Netzwerk von Mac und XP komplizierter von einem Windows PC über einen Mac zu drucken. Deswegen möchten wir euch heute zeigen, was ihr beachten und wie ihr genau vorgehen müsst, damit dieser Vorgang problemlos möglich ist...
  • Super Talent Fireball 2GB: Speicherstick's hier und da. Jeder braucht sie, hat sie und will sie nicht mehr missen. Sie sind klein, handlich, können eine enorme Menge an Daten speichern und sind an nahezu jedem Arbeitsplatz einsetzbar. Doch für einige unter uns, spielt nicht nur die Speicherkapazität eine große Rolle, sondern auch die Zugriffs- und Datentransfergeschwindigkeit, die gerade bei intensivem Stickeinsatz (wie z.B. als Bootmedium oder Programmablage) besonders gefordert wird...


Hardwareluxx

  • PreviewIntel Core2 Extreme QX6700: Der erste Quad-Core-Prozessor von Intel ist da: Der Core2 Extreme QX6700 besteht aus zwei Conroe-Kernen und ist so mit insgesamt vier Prozessorkernen, zwei 4 MB großen L2-Caches und 2,66 GHz Taktfrequenz ausgestattet. Der neue Prozessor der Extreme-Serie rennt in Benchmarks, die auf allen vier Kernen laufen, selbstverständlich allen bisherigen CPUs davon. Wir werfen einen tiefergehenden Blick auf das Modell und vergleichen ihn mit der bisherigen Core2-Serie und dem Athlon 64 FX-62. Insbesondere ist ein Blick auf die Fertigung, den Stromverbrauch und die Overclockingfähigkeiten des Quad-Core-Prozessors interessant...


MiniTechNet

  • PreviewIwill ZMaxd2 Mini-Barebone: Wenn man an Mini-Barebones denkt, assoziert man dies vermutlich mit den Herstellern Shuttle, Aopen oder Biostar. Der zweite Gedanke ist wohl, dass sie ja ganz nett sind, aber leistungsmäßig nicht an einem starken Desktopsystem herankommen. Dies hat sich allerdings mit Modellen für Dualcore Prozessoren leicht geändert... dennoch, wenn es um schwere Anwendungen geht, dann greift man lieber zu einem Desktop-System oder eine Workstation. Der Hersteller Iwill zeigt jedoch mit dem ZMAXd2, dass es wohl auch anders geht. Denn er ist ein Server Barebone, der nicht nur einen, sondern gleich zwei AMD Opteron Prozessoren integriert, wohlgemerkt beide mit Dualcore. Gerechnet ergeben sich dadurch insgesamt 4 Prozessoren in einem so kleinen Gehäuse, das im Vergleich zu einer herkömmlichen Workstation wohl als winzig bezeichnet werden kann. Ach ja, SLI hätten wir fast vergessen... mit zwei Grafikkarten ist immense Grafikleistung auch noch möglich...
  • Apple MacBook Subnotebook: Auf Streifzug in der x86 Welt: Apple hat offensichtlich vor, immer mehr Anwender für sich zu gewinnen. Mit dem neuen MacBook sollte das dem altbekannten Mitstreiter auch eine ziemlich gelungene Ausgangslage bieten. In farblich zwei unterschiedlichen Gewändern daher kommend, ist es jeweils ausgestattet mit dem Intel Core Duo Prozessor mit 1,83 oder 2,0 GHz. Während das weiße MacBook das günstigere Einstiegsmodell ist, richtet sich das in schwarz gehaltene Topmodell eher aus der Business Klasse aus. In beiden Fällen gesellt sich ein recht üppiges Softwarepaket hinzu...


TobiTech

  • PreviewSilverstone LC18 - HTPC Case im Test: Da HTPCs immer beliebter werden und immer mehr davon in den vier Wänden zum Einsatz kommen, haben wir uns entschieden einen besonderen Vertreter dieser Art unter die Lupe zu nehmen. Die Gehäuse von Silverstone zählen seit jeher zu den wohl besten und hochwertigsten Gehäusen auf dem Markt. Ein Gehäuse das uns auf den ersten Blick beeindruckt hat und auch aus der Masse sticht, ist das LC 18. Das LC18 hat ein integriertes 7 " Touch Display. Es unterstützt alle gängigen Auflösungen bis 1600x1024, die Anzeigen sind danach zwar relativ klein, da MCE allerdings immer große Symbole verwendet, die wir nachher noch zeigen werden, spielt dies eher eine untergeordnete Rolle. Sehr wichtig ist die Unterstützung der Auflösungen deshalb, da in der Regel ja ein weiteres Display oder Beamer betrieben wird. So bleibt nur die Wahl, die Display Anzeige zu klonen. Hat man also einen Beamer mit einer Auflösung von 1280x720 Pixel muss auch das Display gezwungener Maßen diese Auflösung darstellen können...

logo

NVIDIA beschleunigt HD-DVD- und Blu-ray-Wiedergabe

reported by doelf, Samstag der 04.11.2006, 13:12:32
NVIDIAs PureVideo-Technologie unterstützt ab sofort auch hochauflösende Filme, welche sich auf HD-DVD oder Blu-ray Medien befinden. Hierzu wird ein entsprechendes Laufwerk, eine HDCP-fähige Grafikkarte der GeForce 7 Baureihe, ein HDCP-fähiger Bildschirm und die entsprechende Software benötigt.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NVIDIAs PureVideo-Technologie spielt HD-DVD- und Blu-ray-Filme ab
München, 2. November 2006 - Mit NVIDIAs neuen ForceWare-Treibern inklusive PureVideo-HD-Technologie können Filme-Liebhaber einen PC erstellen, der sowohl HD-DVD- als auch Blu-ray-Movies abspielt. Sie sind sogar in der Lage, ihre bestehenden PCs upzugraden, um die beiden HD-Formate zu genießen.

Die neuen ForceWare-Treiber arbeiten mit NVIDIAs PureVideo-HD-Technologie. Sie kombiniert hochauflösende Video-Decodierungs-Beschleunigung und -Nachbearbeitung und sorgt so für eine atemberaubende Bildschärfe, flüssige Videos, brillante Farben und präzise Bildskalierung beim Abspielen von HD-DVD- und Blu-ray-Filmen.

PureVideo-HD-Technologie ist in allen NVIDIA-Grafikprozessoren der GeForce-7-Serie enthalten. Um ein System für HD-DVD und Blu-ray zu erstellen oder upzugraden, brauchen Anwender:
  • Eine PCI-Express-Grafikkarte mit einem HDCP-fähigen GeForce-7-Grafikprozessor, einer sicheren HDCP-CryptoROM und 256 MB Grafikspeicher.
  • WHQL-zertifizierte ForceWare-Treiber von NVIDIA mit PureVideo-HD-Technologie
  • Ein optisches Laufwerk, das HD-DVD- und Blu-ray-Playback unterstützt
  • Blu-ray- und HD-DVD-Software von CyberLink, InterVideo oder Nero
  • Ein HDCP-kompatibles Display
  • Ein Dual-Core-Prozessor mit 1 GB RAM
NVIDIAs PureVideo-HD-Technologie dekodiert H.264-, VC-1-, WMV- und MPEG-2-Filme und stellt Bilder mit bis zu sechsmal mehr Details dar, als bei herkömmlichen DVDs. Darüber hinaus entlastet PureVideo die CPU und 3D-Engine bei aufwändigen Video-Aufgaben. Damit ist der PC in der Lage, mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen zu lassen. PureVideo-HD-kompatible Grafikkarten unterstützen HDCP (High-Bandwidth Digital Content Protection), spielen HD-DVD- und Blu-ray-Filme in der bestmöglichen Qualität ab und sind in die führenden HD-Movie-Software-Player integriert.

Nähere Informationen dazu gibt es unter de.nzone.com . ForceWare-Treiber sind erhältlich unter www.nvidia.de ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Dark Messiah of Might and Magic im Test

reported by doelf, Samstag der 04.11.2006,  12:45:52
In diesem Fantasy-Rollenspiel schlüpft man in die Rolle des Zauberlehrlings Sareth, der im Auftrag des mächtigen Zauberers Phenrig eine Welt durchstreift, die von der Half-Life 2 Grafikengine generiert wird.

Abgesehen vom Einzelspielermodus kann man sich auch mit bis zu 32 Gegnern im Mehrspielerkampf messen, dabei stehen fünf unterschiedliche Spielvarianten zur Auswahl.
logo

Anno 1701 im Test

reported by doelf, Samstag der 04.11.2006,  12:35:18
Auch die Anno-Reihe schickt mit Anno 1701 ihren dritten Teil ins Vorweihnachtsgeschäft. Sunflowers hat am Konzept wenig geändert, dafür aber die Grafik deutlich aufpoliert.

Abermals baut man Städte in der neuen Welt auf und kann im lokalen Netzwerk oder im Internet gegen menschliche Gegner antreten. Die vom Hersteller genannten Hardwareanforderungen sind vergleichsweise gering.
logo

Gothic 3 im Test

reported by doelf, Samstag der 04.11.2006,  12:27:12
Nicht nur wir, sondern auch die Kollegen von technic3d.com sind in den letzten Tagen durch Myrtana gewandert, um Wölfe zu jagen, Schatzkisten zu plündern und Orks zu verdreschen.

Und auch unsere Kollegen hatten damit zu kämpfen, dass Gothic 3 zwar stimmungsvoll und weitläufig, aber auch noch ziemlich unausgereift ist.
logo

Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

reported by doelf, Samstag der 04.11.2006, 12:21:51
Pünktlich zum Wochenede präsentieren wir euch 35 neue Testberichte und Artikel in unserer Rubrik WebWeites. Getestet wurde Intels erste Quad-Core CPU, der Core 2 Extreme QX6700, sowie einige Grafikkarten und diverse andere Hardware.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Guides und Sonstiges:
logo

SUPER*TALENT stellt 'ReadyBoost' USB-Speichersticks vor

reported by doelf, Freitag der 03.11.2006, 23:24:01
Microsofts Windows Vista bietet eine neue Option namens 'ReadyBoost', die via USB auf Flashspeicher zugreift. ReadyBoost wird fälschlicherweise oft als Erweiterung des Arbeitsspeichers beschrieben, doch es handelt sich hierbei genau genommen um einen Cache für die Auslagerungsdatei.

Das bedeutet, dass alle Daten, welche in der ReadyBoost-Datei auf dem Flashspeicher liegen, sich gleichzeitig auch im Pagefile auf der Festplatte befinden. Wird der USB-Stick entfernt, nutzt Vista die Festplatte weiter und es tritt kein Datenverlust auf. Die Daten auf dem USB-Stick werden AES-128 verschlüsselt, damit sie bei Verlust nicht von Dritten gelesen werden können.

Doch wo liegt der Sinn in einem Cache der Auslagerungsdatei auf Basis von Flashspeicher? Da Flashspeicher sehr schnelle Zugriffszeiten bietet, eignet er sich gut für kleine Dateien und Zufallszugriffe. Die Festplatte kümmert sich auch weiterhin um die Auslagerung großer Datenpakete, da sie bei sequentiellen Zugriffen den höheren Datendurchsatz erzielt. Allerdings gibt es auch Einschränkungen: Da Microsoft das FAT32 Dateisystem verwendet, ist die Größe der ReadyBoost-Datei auf 4 GByte beschränkt. Durch Kompressionstechniken packt Microsoft in diese Datei ca. 8 GByte an tatsächlichen Daten.

Der Benutzer weist Vista die nutzbare Speichergröße auf dem USB-Stick zu, es muss also nicht die ganze Kapazität genutzt werden. Microsoft erlaubt ein ReadyBoost-Gerät pro PC und geht davon aus, dass die Schreibzugriffe auf den Flash-Speicher clever genug gemanaged werden, dass die Speicherchips eine Lebenserwartung von mehr als 10 Jahren haben. Leistungswunder sind von ReadyBoost allerdings nicht zu erwarten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SUPER*TALENT stellt heute seine neuen USB Sticks für den direkten Windows Vista ReadyBoost Support vor
Diese neue Produkt-Familie wird auf den 'Intel Microsoft Ready 2 Rock Road Shows' live gezeigt

San Jose, Kalifornien - 02.November 2006 - SUPER*TALENT Technology, einer der führenden Hersteller von DDR, DDR 2 Arbeitsspeichern und Flash-Technologie-Produkten, kündigt mit sofortiger Wirkung, die Verfügbarkeit einer kompletten neuen USB Speicher Produkt Familie an, welche speziell für das 'ReadyBoost' - Feature von Microsofts Windows Vista entwickelt und hergestellt wurde.

Durch 'Windows Vista' wird ein absolut neues Konzept vorgestellt, wie man System Speicher eines Rechners erweitert und zudem noch die Systemperformance anhebt. Diese neue Betriebssystem-Technologie erlaubt es durch Verwendung eines speziell dafür entwickelten USB Speichers, ohne dazu das Gehäuse des Rechners öffnen zu müssen, die Performance des Systems aufs Äußerste anzuheben und dadurch die schnellen Zugriffszeiten der Flashtechnologie zu nutzen.

Die 'Windows ReadyBoost Technologie' ist nicht nur zuverlässig, sondern steht zudem auch noch für Datenintegrität auf dem USB Speicher. Der Datenspeicher kann somit jederzeit vom Rechner entfernt werden, ohne jeglichen Datenverlust zu riskieren. Zusätzlich sind die Daten auf dem Speicher-Stick entsprechend verschlüsselt, dass bei Verlust oder Diebstahl des Speichers die Daten nicht fremdzugänglich verwendet werden können.

Als einer der weltweit größten USB-Speicher Hersteller hat SUPER*TALENT bereits heute mehr als acht Millionen (8.000.000) USB-Sticks' in seiner 'State-of-the-Art' Fabrik in San Jose, Kalifornien produziert. Diese komplette Speicherfamilie, welche unter strengster Richtlinieneinhaltung von SUPER*TALENT produziert wird, ist für die Verwendung unter Windows Vista geradezu prädestiniert. Somit garantiert SUPER*TALENT die 100%ige Einhaltung der Spezifikationen um READYBOOST in vollstem Umfang zu unterstützen.
  • RBST-1GB: 1GB USB ReadyBoost drive
  • RBST-2GB: 2GB USB ReadyBoost drive
Mr. CH Lee, SUPER*TALENTS VP of Business Operations meint hierzu: 'Diese Familie von Speichern bietet dem Anwender, auf einfachste Weise die Möglichkeit sein System mit Arbeitsspeicher aufzurüsten und entsprechend die Systemperformance anzuheben.' Die Speicher werden zunächst im SUPER*TALENT DH-GY Design, graues Aluminium Gehäuse, angeboten. SUPER*TALENT beginnt mit der Auslieferung an seine Distributoren und Händler schon in den ersten Novemberwochen. Die empfohlenen Endkundenpreise werden im Bereich von 1GB bei 23,00 Euro und die 2GB bei 43,00 Euro inklusive der derzeit gültigen MWSt liegen.

Verfügbar sind die USB- Sticks z.B. bei: www.usb-speicher-stick.de

Diese und andere herausragende SUPER*TALENT Produkte werden auf neun aufeinander folgenden 'Intel Microsoft Ready 2 Rock Road Shows' quer durch ganz Nord-Amerika von November bis Dezember zu sehen sein."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

V7 stellt neues 19-Zoll Display vor

reported by doelf, Freitag der 03.11.2006, 20:50:10
Mit dem 19-Zoll Monitor R19W11 zielt V7 auf Spieler und Filmfreunde, die das Breitformat zu schätzen wissen. Das 16:10 Display bietet eine maximale Auflösung von 1.440 x 900 Bildpunkten, eine Kontrastrate von 700:1, eine Helligkeit von 300 cd/m2 und eine Reaktionszeit von 5 ms. Leider fehlt ein DVI-Eingang.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Attraktiver Preis - vielseitige Leistung: V7 präsentiert ein neues Widescreen-Display mit Entertainment-Potenzial
München, 02. November 2006 - V7 ergänzt sein Produktportfolio an 19-Zöllern um den V7 R19W11 aus der Entertainment Line, deren Modelle vor allem das Marktsegment preisbewusster Gamer und erlebnisorientierter Filmfans im Fokus haben. Das neue V7 LC-Display ist ab Anfang November zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis von 219,- Euro erhältlich.

V7 behält mit dem V7 R19W11 Cineasten und Liebhaber von PC-Spielen oder Musikvideos fest im Blick: Das neue 19-Zoll Display bietet dem Kunden, dank einer Reaktionszeit von 5 ms, gestochen scharfe Bilder im Kino-Format von 16:10.

In der Klasse ansprechender Allrounder kommt der Zuverlässigkeit ausgereifter Technologien, verbunden mit einer umfassenden Ausstattung, eine besonders große Bedeutung zu. Die gängigen Kundenansprüche erfüllt der V7 R19W11 mit attraktiven Produktspezifikationen wie einem Kontrast von 700:1 bei 16,2 Millionen darstellbaren Farben sowie zwei integrierten Lautsprechern und einem Kensington Security Port.

Neben verlässlicher Funktionalität und Belastbarkeit ist die Optik ein wichtiges Verkaufsargument bei LC-Displays: Der V7 R19W11 präsentiert sich in dezentem Silber-Schwarz und fügt sich damit ideal in moderne Wohn- und Arbeitszimmer ein. Die empfohlene Auflösung von 1.440 x 900 Super Wide Viewing Angle macht dabei die Arbeit mit aufwändigen Grafiken, Tabellen und Fotos problemlos möglich.

Olaf Roderfeld, Senior Product Manager V7 Private Label Displays: 'Mit dem V7 R19W11 diversifiziert V7 sein Angebot an 19-Zöllern weiter, um der großen Nachfrage in diesem populären Marktsegment mit verschiedensten Produktalternativen gerecht zu werden.'

Preis und Verfügbarkeit:
Das neue LC-Display V7 R19W11 ist ab Anfang November im Handel verfügbar. Der unverbindlich empfohlene Endkundenpreis beträgt 219,- Euro. V7 gewährt Kunden auf jedes LCD einen 3-jährigen Vor-Ort Austauschservice.

Nähere Informationen über technische Details oder den jeweiligen Fachhändler vor Ort finden interessierte Kunden im Internet unter www.V7-world.com. Dort finden Sie auch Bildmaterial zu allen V7-Produkten.

Technische Spezifikationen:
  • Produkt: V7 R19W11
  • Panel / Bildschirmdiagonale: Wide Aspect Innolux Panel, 19" / 483 mm
  • Bildformat: 16:10 (408 x 255 mm)
  • Pixelabstand: 0,284 mm
  • Farben max.: 16, 2 Mio.
  • Kontrastrate: 700:1
  • Helligkeit: 300 cd/m2
  • Betrachtungswinkel (h/v): 150°/130°
  • Reaktionszeit: 5 ms
  • Empfohlene Auflösung: 1.440 x 900 Super Wide Viewing Angle
  • Besonderheiten: Lautsprecher (2x1W), Kensington-Security-Port, internes Netzteil, Silber-Schwarzes Design
  • Plug und Play: VESA DDC1/2B
  • Signaleingang: 15pin D-Sub
  • Grafiksignal: RGB Analog
  • Gütesiegel: TCO 03
  • Prüfzeichen: CE, TÜV/GS, ISO 13406-2
  • Abmessungen (B x H x T):
    • mit Standfuß: 449 x 382 x 191 mm
    • ohne Standfuß: 449 x 353 x 60 mm
  • Gewicht mit Standfuß: 4,7 kg
  • Zubehör: 14-sprachiges Handbuch auf CD, Netzkabel, VGA-Kabel, Audiokabel
  • Gewährleistung: 3 Jahre Vor-Ort-Austauschservice"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

HD-Pornos als Durchbruch für HD-DVD und Blu-ray Disc?

reported by doelf, Freitag der 03.11.2006, 12:11:24
Die hochauflösenden Nachfolger der DVD haben so ihre Probleme. Zunächst gibt es mit der HD-DVD und der BD zwei konkurrierende Formate, dann ist die Produktionsausbeute bei blauen Laserdioden, welche für beide Systeme benötigt werden, extrem gering, und bereits bei der Markteinführung gab es immer wieder Verzögerungen, da die Technik zwar fertig war, über die Kopierschutztechnologie allerdings noch gestritten wurde.

Zu guter Letzt zeichneten sich bei den Filmstudios in Hollywood zwei Lager ab, die jeweils eines der beiden Formate favorisierten. Der Kunde steht nun vor Abspielgeräten, die derzeit zwischen 500 (HD-DVD) und über 1000 Euro (BD) kosten und ist verunsichert. Doch nun schöpft die Branche Hoffnung, denn das US-amerikanische Porno-Studio Vivid Entertainment hat bekannt gegeben, zum Jahresanfang 2007 seine ersten hochauflösenden Kopulations-Filme sowohl auf HD-DVD als auch auf BD zu veröffentlichen. Allerdings sollen die HD-Medien teurer als die entsprechende DVD-Ausgabe sein, schließlich betragen die Produktionskosten aufgrund des höheren technischen Aufwandes etwa das Fünffache.

Betrachtet man den Erfolg des Internet, wäre es nicht das erste Mal, dass der Geschlechtstrieb einer neuen Technologie zum Durchbruch verhilft...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI K9A Platinum (ATi Radeon XPRESS 3200) im Test

reported by doelf, Freitag der 03.11.2006, 11:24:36
Im vierten Kapitel unserer Testreihe aktueller AM2-Mainboards betrachten wir das MSI K9A Platinum mit ATis Radeon XPRESS 3200 Northbridge und der SB600 Southbridge. Wie wird sich ATis Premium-Chipsatz gegen NVIDIAs nForce 590 SLI und 570 SLI schlagen?
Bild

Unser bisheriges Testfeld von Mainboards für AMDs Sockel AM2 beschränkte sich auf Platinen mit Chipsätzen von NVIDIA. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn NVIDIA stellte zeitgleich mit AMDs Wechsel zum DDR2-Speicher eine neue Chipsatzgeneration vor, während ATi seiner neuen Southbridge SB600 noch den letzten Schliff verpassen mußte. Doch nun ist das Doppelpack Radeon XPRESS 3200 und SB600 fertig und entsprechende Mainboards sind seit einigen Wochen im Handel, darunter auch das MSI K9A Platinum. Wie sich dieses Mainboard gegen das ASUS M2N32-SLI Deluxe WiFi, das Biostar TForce 590 SLI Deluxe und das MSI K9N SLI Platinum aus eigenem Hause schlägt, wird unser ausführlicher Testbericht zeigen.

Zum Test des MSI K9A Platinum (ATi Radeon XPRESS 3200)...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA ForceWare 93.71 WHQL ist fertig

reported by doelf, Donnerstag der 02.11.2006, 23:53:42
Wir haben soeben die 32- und 64-Bit Version von NVIDIAs ForceWare 93.71 auf unserem Server zum Download bereit gestellt. Diese offiziellen Treiber sind WHQL zertifiziert.

Download:Behobene Fehler: 32-Bit, Single GPU:
  • Error message occurs when running the NVIDIA Control Panel Television Setup Wizard.
  • NVIDIA Quadro FX 4400: After changing the color settings from the NVIDIA Control panel, the settings revert to the default.
  • GeForce 7950 GX2, NVIDIA Control Panel: The Multi-GPU performance mode default is set to Custom when initially creating a new application profile.
  • GeForce 7950 GX2: In the NVIDIA Control Panel, Multi-GPU antialiasing modes are available when Multi-Display rendering mode is selected.
  • GeForce 7900 GT: The new NVIDIA Control Panel lists the product name as GeForce 7900 GT/GTO, instead of the correct GeForce 7900 GT.
  • GeForce 7600 GS, NVIDIA Control Panel/Classic Control Panel: HDTV component-out output is split vertically when applying the 1080i resolution.
  • GeForce 7600 GS, GeForce 6150/6100: During video playback in VMR mode, video is corrupt and shaky when noise reduction is enabled.
  • GeForce 6800 GT 256MB: Windows Media Player 10 video becomes corrupt when rotating the screen while playing a video.
  • GeForce 6600 128MB: Windows Media Player 10 crashes when changing the resolution while playing a DVD.
  • GeForce 6600 128MB: The secondary Dualview monitor flickers while playing any NTSC DVD.
  • GeForce 6600 128MB: The NVIDIA Control Panel crashes while changing the desktop configuration after changing the video color settings.
  • GeForce 6600, Windows XP Media Center Edition: While playing MCE Live TV in Clone mode with full-screen video mirror, the mirrored display is corrupted when resizing the application.
  • GeForce 7300 GT, GeForce 6150/6100: HQV objects flutter and the test bar splits when noise reduction is enabled.
Behobene Fehler: 32-Bit, SLI:
  • GeForce 7950 GX2 Quad NVIDIA SLI, NVIDIA Control Panel: Enabling or disabling 'Show SLI Visual Indicators' when 'Adjust Image Settings with Preview' page is open causes the NVIDIA Control Panel to crash.
  • GeForce 7950 GX2, Quad NVIDIA SLI, NVIDIA Control Panel: Unable to preserve Custom AA setting for Direct3D application profiles.
  • GeForce 7950 GX2 512MB, Quad NVIDIA SLI: EverQuest-bluescreen crash occurs when exiting the game.
  • GeForce 7950 GX2, SLI: After enabling and then disabling SLI mode, Display # 4 loses sync.
  • GeForce 7950 GX2, GeForce 6600, SLI: Spellforce 2-flickering corruption occurs during game play.
  • GeForce 7900 GTX, SLI System: Dungeon Siege 2-with SLI mode enabled, there is graphics corruption when 8x antialiasing is enabled.
  • GeForce 7900, GeForce 6800, SLI System: World of Warcraft-with SLI mode enabled, there are missing character portraits.
  • GeForce 7600 GT 256MB, SLI: TimeShift-corruption occurs at the start of the game when the resolution is set to 1280x1024.
  • GeForce 7300 GT, SLI: Spellforce 2- flickering, multicolored triangles appear in the terrain when SLI is enabled.
Behobene Fehler: 64-Bit, Single GPU:
  • 233027 VFA 91.47 Quadro FX4500 X2, Window XP x64: The Classic NVIDIA Control Panel->Edge Blending page is missing.
  • 233172 still open in 91_21 GeForce 7950 GX2, Windows XP x64: The NVIDIA Control Panel Application-Preferred antialiasing setting leaves antialiasing unchanged and overrides the application settings.
  • 232364 GeForce 7950 GX2, Windows XP x64: You cannot switch from CRT to DFP using the NVIDIA Control Panel.
  • 225618 GeForce 6150/6100 64 MB, Windows XP x64: Corruption occurs when running the Direct Draw test from the DirectX Diagnostic tool.
  • 226631 GeForce 6100/6150, Windows XP x64: Video is corrupted if MPEG2 HD transport/program streams are played in lower screen resolutions.
Weitere Details in den vollständigen Release Notes.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Spiele-Design-Wettbewerb von NVIDIA und The Game Creators

reported by doelf, Donnerstag der 02.11.2006,  22:14:05
Bei diesem Design-Wettbewerb geht es darum, einen Ego-Shooter mit den Entwicklungsprogrammen FPS Creator oder DarkBASIC Professional zu erstellen. Zu gewinnen gibt es zwei Computer und allerlei NVIDIA Produkte. Dem Gewinner in der FPS-Creator-Kategorie winkt zudem ein Vertrag vom Spielehersteller Mastertronic sowie die Produktion seines Spieles als 15-Level umfassende Version.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NVIDIA und The Game Creators starten Spiele-Design-Wettbewerb
München, 1. November 2006 - NVIDIA, der weltweit führende Hersteller von Grafik- und Medienprozessoren, und The Game Creators, Anbieter von Spielesoftware, geben jungen Entwicklern eine Chance: Beim Design-Wettbewerb können sie ihre eigenen Spiele entwickeln und einsenden. Dem Gewinner winkt ein exklusiver Vertrag.

Der Design-Wettbewerb ist in zwei Kategorien eingeteilt: eine für FPS Creator und die andere für DarkBASIC Professional. Dabei können Teilnehmer einen Ein-Level-Ego-Shooter entweder mit FPS Creator oder DarkBASIC Professional entwickeln. Die Spiele werden nach einer Reihe von Kriterien beurteilt, darunter Grafik, Gameplay und Sound. Nähere Informationen dazu gibt es unter www.nzone.com/object/nzone_fpsc_contest.html .

Der Gewinner der FPS-Creator-Kategorie erhält neben einem ultimativen PC auch einen Vertrag von Spielehersteller Mastertronic, der die Entwicklung einer 15-Level-Version des Siegerspiels finanziert und in sein Spielesortiment aufnimmt. Darüber hinaus bekommen vier weitere Finalteilnehmer Hardware-Preise von NVIDIA. Der Gewinner des DarkBASIC-Wettbewerbs erhält ein komplettes PC-System. Die Zweit- und Drittplatzierten gewinnen SLI-Goodies. NVIDIA wird zudem die besten Beiträge zum Spielen auf seiner Website veröffentlichen.

Einsendeschluss für FPS-Creator-Spiele ist der 16. Januar 2007, für DarkBASIC-Games der 16. Februar 2007.

Die kostenlosen Trial-Versionen von FPS Creator und DarkBASIC Professional sind erhältlich unter www.fpscreator.com/demo.html beziehungsweise www.darkbasicpro.thegamecreators.com/?f=trial .

Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitereNiederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kingston bingt DDR2-533, 667 und 800 SO-DIMMs mit 2 GByte

reported by doelf, Donnerstag der 02.11.2006, 21:58:01
Mit seinen neuen ValueRAM SO-DIMM Modulen mit 2 GByte Speicherkapazität zielt Kingston auf die gestiegenen Speicheranforderungen aktueller Spiele und Anwendungen. Die kompakten SO-DIMMs werden in Notebooks und Mini-PCs verwendet.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Kingston Technology stellt 2GB ValueRAM SO-DIMMs vor
Kingston bietet als erster Speicherhersteller Module mit großer Kapazität in großer Stückzahl an; Höhere Geschwindigkeiten unterstützen MiniPCs, Notebooks für Windows Vista sowie High-Performance Computing

München, 30. Oktober 2006- Kingston Technology, der weltgrößte unabhängige Speicherhersteller, kündigte heute als erstes Unternehmen die Verfügbarkeit hoher Stückzahlen von 2GB 533 MHz und 667 MHz ValueRAM SO-DIMMs an, die gleichzeitig mit den neuen 800 MHz ValueRAM SO-DIMMs auf den Markt kommen. Die neuen High-Performance Module mit höherer Kapazität wurden entwickelt, um den wachsenden Anforderungen von Notebooks und MiniPCs gerecht zu werden. Die schnelleren SO-DIMMs sind die Vorbereitung für die Migration auf die 800MHz Plattform.

'Durch den expandierenden Markt im Bereich mobiler und Small Form Factor PCs wächst auch die Nachfrage an High-Density SO-DIMM Speicher', so Christian Marhöfer, Geschäftsführer der Kingston Technology GmbH. 'Die Kombination von Kingstons 2GB SO-DIMM Speicher mit AOpen MiniPCs oder mit Partnern wie MSI erzeugt eine ideale Computing-Plattform für Kunden, die hohe Leistung fordern.'

'Die neuen Kingston ValueRAM 2-GB SO-DIMMs wurden entwickelt, um Laptop-Anwendern erstklassige Erlebnisse zu bescheren. Mit der Verfügbarkeit von Microsoft Windows Vista werden Anwender vermehrt auf mindestens 2GB System-Speicher aufrüsten, um die Produktivität zu erhöhen sowie die Bild-Qualität und das -Design zu verbessern. MSI und Kingston arbeiten hinsichtlich Produkt-Evaluierung und Tests eng zusammen. Bei der Verfügbarkeit von Produkten mit bester Qualität, Zuverlässigkeit und Kompatibilität sind wir immer an vorderster Front zu finden,' so Daniel Wang, Vice President, Channel Business Development Division, MSI.

'Kingston hat einen in der Industrie führenden Qualitätsprozess entwickelt, der sicherstellt, dass Kingston-Speicher beste Qualität, Leistung und Kompatibilität mit Computer-Systemen liefern', sagt Chris Liu, Vice President of Product and Marketing, AOpen America, Inc. 'Die 2GB SO-DIMMs von Kingston sind eine großartige Ergänzung zur bestehenden Produkt-Familie - vor allem für AOpens MiniPC und Mini-ITX Motherboard Produkte.

ValueRAM 2GB 533 MHz und 667 MHz SO-DIMM Funktionen:
  • 1.8 Volt Betrieb, verursacht 50 Prozent weniger Energieaufnahme.
  • Memory Signal Termination innerhalb des Speicherchips verhindert Reflected Signal Transmission Fehler
  • CAS Latenz: 4,5
ValueRAM 800 MHz SO-DIMM Funktionen:
  • 1.8 Volt Betrieb, verursacht 50 Prozent weniger Energieaufnahme.
  • Memory Signal Termination innerhalb des Speicherchips verhindert Reflected Signal Transmission Fehler
  • CAS Latenz: 5
Weitere detaillierte Informationen zu ValueRAM Produkten sind abrufbar auf der ValueRAM Website unter www.valueram.com oder www.kingston.com ."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Internet Explorer 6.0: Neue Sicherheitslücke

reported by doelf, Donnerstag der 02.11.2006, 21:35:08
Ein neue Schwachstelle im Internet Explorer 6.0 nutzt das WScript.Shell Objekt, um Schadsoftware beim Besuch einer Webseite via JavaScipt auf den lokalen Computer zu laden.

Der Fehler wurde von Michal Bucko, einem Netzwerkspezialisten, entdeckt und dokumentiert. Er entdeckte drei Webseiten, welche diese Schwachstelle ausbeuten. Während eine Webseite ein Rootkit installiert, begnügen sich die anderen mit SPAM-Bots. Der wirksamste Weg, diese Schwachstelle zu umgehen, besteht im Deaktivieren von JavaScript.

Danke an HAL_9000 für den Hinweis!
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Launch von Windows Vista und Office 2007 am 23. November

reported by doelf, Donnerstag der 02.11.2006, 21:20:53
Bei Microsoft ist man nach Monaten harter Arbeit in Partylaune und wird den Release von Windows Vista, Office 2007 und des Exchange Server 2007 im kanadischen Edmonton am 23. November feiern. Es folgt eine US-Launch-Party in New York am 30. November sowie weitere Events im Dezember und Januar. Da die Produkte erst ab Januar 2007 in den Handel kommen, kann sich Microsoft mit dem Feiern viel Zeit lassen.

Geschäftskunden sollen bereits Ende dieses Monats die Möglichkeit haben, die neuen Produkte zu erwerben, doch gerade das Business-Segment reagiert traditionell abwartend auf neue Softwareprodukte. Kunden, die vor Weihnachten einen neuen PC oder ein neues Notebook erwerben, werden im Lieferumfang zumeist einen Coupon für Windows Vista finden. Diese Gutscheine ermöglichen dann ein verbilligtes Upgrade der installierten Software.

Wer zwischen dem 26. Oktober 2006 und dem 28. Februar 2007 Microsoft Windows XP bzw. Microsoft Office 2003 als Einzelhandelspaket erwirbt, muss lediglich eine Versand- und Bearbeitungsgebühr in der Höhe von 17,82 Euro bezahlen. Anders sieht es beim Computern mit vorinstallierten OEM-Versionen von Microsoft Office 2003 oder Windows XP aus. Hier greifen individuelle Regelungen der jeweiligen OEM-Hersteller. Weitere Informationen über die Gutscheine finden sich bei Microsoft.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Internet Explorer 7 spricht jetzt Deutsch!

reported by doelf, Mittwoch der 01.11.2006, 23:15:11
Nachdem Microsoft auf der deutschsprachigen Download-Seite des Internet Explorer 7 zunächst nur die englischsprachigen Versionen verknüpft hatte, liegt der neue Browser nun auch in deutscher Sprache für Windows XP Service Pack 2 (SP2), Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) und Windows Server 2003 ia64 Edition vor. Die Version für die 64-Bit Editionen von Windows XP und Server 2003 fehlt allerdings.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Fehler in Firefox 1.5.0.7 und 2.0

reported by doelf, Mittwoch der 01.11.2006, 23:02:40
Eine Schwachstelle in den Versionen 1.5.0.7 und 2.0 läßt den Webbrowser Firefox abstürzen. Auch hier liegt der Fehler in einer Null Pointer Dereference begründet, also einem Zeiger, der ins Leere verweist.

Zunächst wird ein Range Object mit der Funktion createRange erzeugt, dann wird selectNode auf einem DocType node (DOCUMENT_TYPE_NODE) aufgerufen, der darauf folgende Aufruf von createContextualFragment endet in der Null Pointer Dereference und der Browser stürzt ab.

Ob der eigene Browser betroffen ist, kann man mit Hilfe eines Proof of Concept testen - VORSICHT: Betroffene Webbrowser stürzen beim Aufruf der Testseite ab!

Der Entdecker des Fehlers äußert die Vermutung, dass sich mit Hilfe dieses Fehlers auch Schadcode einschleusen läßt, bleibt einen Beweis für diese Behauptung aber schuldig. Normalerweise führt eine Null Pointer Dereference lediglich zu einem Programmabsturz, eignet sich aber nicht zum Einschleusen von Schadcode.
Quelle: nvd.nist.gov
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Exploit schaltet Windows Firewall ab

reported by doelf, Mittwoch der 01.11.2006, 22:36:35
Der Quellcode eines Exploits, welches eine DoS (Denial of Service) Schwachstelle beim "Internet Connection Sharing" unter Windows XP nutzt, zeigt, wie man die Windows Firewall deaktivieren kann.

Der Fehler steckt in der Datei ipnathlp.dll (Windows NAT Helper Components), eine manipulierte DNS Abfrage kann dazu verwendet werden, um den Dienst zum Absturz zu bringen. Grund hierfür ist eine Null Pointer Dereference, also ein in die Leere führender Pointer. Hierzu muss allerdings das "Internet Connection Sharing", also das Zugänglichmachen des eigenen Internetzugangs für andere Computer im Netzwerk, aktiviert sein. Die Schwachstelle läßt sich auf einem Windows XP SP2 System anwenden, auf dem alle aktuellen Updates installiert sind. Als Lösung bietet sich an, einen Router einzusetzen. Diese bringt sogar zusätzliche Sicherheit, da der Router eine Hardware-basierende Firewall beinhaltet.
Quelle: secunia.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Quad-Core ist da: Intel Core 2 Extreme QX6700

reported by doelf, Mittwoch der 01.11.2006, 21:30:00
Obwohl Intel den Core 2 Extreme QX6700 erst am 14. November vorstellen wird, fällt bereits in den frühen Morgenstunden des morgigen Donnerstag das NDA. Doch abermals haben einige vorwitzige Internetmagazine ihre Artikel schon weitaus früher veröffentlicht. Fairplay ist anscheinend nur etwas für Idioten. In diesem Sinne veröffentlichen auch wir nun das, was sowieso schon jeder Spatz vom Dach gepfiffen hat.

Die Eckdaten:
Intel verwendet für den Core 2 Extreme QX6700 zwei Conroe Kerne, welche beispielsweise auch im bisherigen Dual-Core Spitzenmodell Core 2 Extreme X6800 zum Einsatz kommen. Während der Core 2 Extreme X6800 eine TDP von 65 Watt hat, gibt Intel den Quad-Core Prozessor mit der doppelten Verlustleistung, also 130 Watt, an. Der Kentsfield Kern des Core 2 Extreme QX6700 hat logischer Weise doppel soviele Transistoren wie ein Conroe (582 Millionen) und wird wie dieser in einer Strukturgröße von 65 nm gefertigt.
  • Anzahl der Kerne: 4
  • Prozessortakt: 2666 MHz
  • Level 2 Cache: 2x 4 MByte
  • Frontsidebus: 1066 MHz
  • TDP: 130 Watt.
Chipsätze und Mainboards:
Die Quad-Core Prozessoren werden von Intels 975X Chipsatz sowie der 965er Chipsatzfamilie unterstützt, allerdings wurden abermals die Spannungswandler überarbeitet, so dass selbst Intels D975XBX in der für den Conroe überarbeiteten Revision 304 nicht für den Einsatz des Kentsfield geeignet ist. Es muss daher für jedes Mainboard geprüft werden, ob der Hersteller den Einsatz von Quad-Core Prozessoren freigibt oder nicht.

Der Referenzkühler:
Der Kühler, welchen Intel den Testern zugeschickt hat, stammt von der Chaun-Choung Technology Group und trägt die Bezeichnung RCFH-4. Das Modell wird bei Intel als Referenzkühler für den Core 2 Duo geführt, Intel selbst gibt eine maximale Drehzahl von 5100 U/min an, dabei erreicht der Kühler laut Intel 6,6 BA (Bell, A-Gewichtung) also 66 dB(A). Da der Lüfter auf Intels D975XBX2 bei Verwendung einer Kentsfield CPU nicht heruntergeregelt wird, ist der Einsatz eines Core 2 Extreme QX6700 basierenden Computers schwierig. Die Arbeitsstättenverordnung sieht für "einfache und überwiegend Routinetätigkeiten" einen maximalen Schallpegel von 70 dB(A) vor, für "überwiegend kreative oder geistig anspruchsvolle Tätigkeiten" legt der Gesetzgeber 55 dB(A) fest. In der Praxis sind bereits diese Werte viel zu hoch angesetzt, so dass die DIN EN ISO 11690-1 lediglich 45-55 dB(A) für "einfache Arbeit" sowie 35-45 dB(A) für "kreative Arbeit" vorschlägt.

Das Einsatzgebiet:
Noch immer nutzen viele Programme und fast alle Spiele nur einen CPU-Kern, daher hängt es in erster Linie von der verwendeten Software ab, ob der Einsatz eine Quad-Core CPU sinnvoll ist. Selbst Programme, die bereits für Dual-Core oder Dual-CPU Systeme optimiert wurden, arbeiten oft nur mit zwei Threads und können daher nur von zwei Kernen profitieren. Wir erachten - insbesondere in Anbetracht des mitgelieferten Kühlers - lediglich den Einsatz in Workstations oder kleinen Servern für sinnvoll. Gerade für Spieler empfiehlt sich ein solcher Prozessor ganz und gar nicht, hier ist der Core 2 Extreme X6800 die bessere Wahl, zumal er mit 2933 MHz auch schneller taktet. Mit einem Preis von 999 US-Dollar ist die CPU für den Otto-Normal-User sowieso nicht besonders attraktiv.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ATi Catalyst 6.10 verfügbar

reported by doelf, Mittwoch der 01.11.2006, 03:21:17
In letzter Sekunde hat AMD den allmonatlichen Catalyst Grafiktreiber veröffentlicht. Die Version 6.10 unterstützt neuerdings auch Grafikkarten mit Radeon X1650 Pro, Radeon 1950 XTX und Radeon X1300 XT Grafikprozessor. Unter Elder Scrolls Oblivion ist nun die gleichzeitige Nutzung von HDR Rendering und Anti-Aliasing möglich.

Die umfangreichen Release Notes haben wir wie üblich im Forum veröffentlicht.

Download ATi Catalyst 6.10 für GrafikkartenDownload ATi Catalyst 6.10 für Chipsätze
 
Diese Meldung diskutieren...



Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
25.05.2017 10:45:13
by Jikji CMS 0.9.9c