Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: November 2009

logo

Acer B233HU bmidhz 23-Zoll LCD-Monitor - für ein paar Pixel mehr...

reported by doelf, Montag der 30.11.2009,  17:47:33
Mit einer Bildschirmdiagonalen von 23 Zoll bzw. 59 cm liegt der Acer B233HU bmidhz genau zwischen den beliebten Größen 22 und 24 Zoll. Während diese Monitore zumeist eine Full-HD-Auflösung, also 1920 x 1080 Bildpunkte, bieten, protzt der 23-Zöller von Acer mit ungewöhnlichen 2048 x 1152 Bildpunkten.
Bild

Hinzu kommen ein USB-Hub mit vier Anschlüssen, Bildeingänge für VGA, DVI und HDMI sowie zwei Lautsprecher. Der Acer B233HU bmidhz bietet zahlreiche Verstellmöglichkeiten und wird mit etlichen Kabeln geliefert. Zudem soll sich der Bildschirm durch einen niedrigen Stromverbrauch auszeichnen. Und da kaum eine Gerätegattung in den letzten Jahren einen derart massiven Preisverfall erlebt hat wie die Flachbildschirme, kostet dieses Gerät nicht einmal 200 Euro.

Zum Test: Acer B233HU bmidhz 23-Zoll LCD-Monitor - für ein paar Pixel mehr...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

"Deutschland, Deutschland, über alles" im bayerischen Radio

reported by doelf, Montag der 30.11.2009,  09:54:16
Die erste Strophe des Deutschlandlieds war nach langer Zeit am Wochenende wieder aus dem Radio zu hören. Was früher der Volksempfänger zu Zeiten der Nationalsozialisten tagtäglich spielte, sang diesmal Pete Doherty während eines live vom Radiosender "Bayern 2" übertragenen Konzerts. Der Bayerische Rundfunk verzichtete darauf, den Auftritt oder die Übertragung sofort abzubrechen.

Der britische Rockstar Pete Doherty liebt Drogen und skandalträchtige Auftritte, insofern war das mit deutlichem Schwanken verbundene Gebrüll von "Deutschland, Deutschland, über alles" in seinen Augen wahrscheinlich eine gelungene Darbietung. Auf der anderen Seite zeigt es einmal mehr, dass es vielen Briten beim Thema Nationalsozialismus an Feingefühl mangelt. Doherty kam unangekündigt zum on3-Festival 2009 und wurde nach wenigen Liedern von der Bühne gebeten. Vermutlich war es sein Ziel, dass mal wieder jemand über ihn berichtet und das hat er geschafft.

Rechtliche Konsequenzen hat Doherty nicht zu befürchten, denn das Singen der ersten Strophe des Deutschlandliedes ist zwar nicht erwünscht, aber auch nicht verboten. Als August Heinrich Hoffmann von Fallersleben die drei Strophen im Jahr 1841 auf Helgoland gedichtet hatte, war an die Gräueltaten der Nazis noch nicht zu denken und somit darf sein Gedicht auch nicht aufgrund des Missbrauchs durch ein totalitäres Regime verteufelt werden. So gesehen hat Doherty, vermutlich ungewollt, einen kulturellen Beitrag zu diesem Festival geleistet.

Es war vermutlich auch die richtige Entscheidung der Veranstalter, nicht sofort einzugreifen. Möglicherweise hatte Doherty sogar darauf spekuliert, denn mitten im Deutschlandlied von Sicherheitskräften von der Bühne geschleift zu werden, wäre quasi unbezahlbare Werbung für ihn gewesen. Und Kunst darf bzw. muss auch anecken, selbst wenn dies so plump provokant geschieht wie in diesem Fall.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS bringt Eee PC und Eee Box mit ION und Dual-Core Atom

reported by doelf, Montag der 30.11.2009,  09:12:50
Zwei Varianten der Eee Box mit NVIDIAs ION Chipsatz und Intels Dual-Core-CPU Atom N330 sind bereits auf der Produktseite von ASUS aufgetaucht und in Kürze soll auch ein neues Netbook mit 12,1 Zoll großen Display auf Basis dieser Grundkonfiguration folgen. Auf allen drei Modellen ist Windows 7 vorinstalliert.

ASUS Eee PC 1201N:
Das Netbook Eee PC 1201N setzt neue Maßstäbe in seiner Klasse. Mit seinem 12,1-Zoll-Display bietet es eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten bei Abmessungen von 296 x 208 x 33,3 mm (B x T x H) sowie einem Gewicht von 1,46 kg. Neben dem Dual-Core-Prozessor sollen auch 2 bis 3 GByte Arbeitsspeicher sowie eine 250 bis 320 GB fassende Festplatte für ein deutlich breiteres Einsatzspektrum sorgen.

Bild ASUS EeeBox PC EB1012:
Der EeeBox PC EB1012 kombiniert den Intel Atom N330 und NVIDIAs Ion mit bis zu 4 GByte DDR2-800 und einer 250 GB großen Festplatte. Neben dem analogen Bildschirmausgang gibt es auch einen HDMI-Anschluss, neu hinzugekommen ist auch der eSATA-Port. ASUS verteilt satte sechs USB-2.0-Buchsen auf dem nur 222 x 178 x 26,9 mm (L x B x H) und 1,1 kg leichten Computer.

ASUS EeeBox PC EB1501:
Mit Abmessungen von 193 x 193 x 39 mm (L x B x H) und einem Gewicht von 1,2 kg ist der EeeBox PC EB1501 minimal größer und schwerer, umfasst dafür aber auch ein optisches Laufwerk. Es handelt sich um einen DVD-Brenner mit Slot-In-Einschub. Die übrige Ausstattung entspricht weitgehend der des EeeBox PC EB1012.
Quelle: www.asus.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webweites: 66 neue Tests und Artikel verfügbar

reported by doelf, Sonntag der 29.11.2009,  15:40:38
In unserer Rubrik Webweites finden sich aktuelle Testberichte und Artikel diverser Internetmagazine zu den Themen Computer und Technik. Seit gestern wurden 66 neue Einträge gemacht, die Prozessoren, Mainboards, Grafikkarten, CPU-Kühler, PC- und Festplattengehäuse, Netzteile, Mäuse und Tastaturen, Note- und Netbooks sowie Software und Spiele umfassen.

Die Übersicht der Beiträge kann auf bestimmte Themen eingegrenzt werden und die Ergebnisse lassen sich sowohl nach Datum als auch alphabetisch sortieren. Artikel, die innerhalb der letzten 24 Stunden hinzugefügt wurden, sind mit "neu" markiert. Normalerweise wird diese Rubrik täglich aktualisiert, regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich!

Zur Rubrik Webweites...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Xigmatek Go Green mit 600 und 700 Watt

reported by doelf, Sonntag der 29.11.2009,  15:00:21
Bereits im Juni hatte der Kühlerhersteller Xigmatek bewiesen, dass Netzteile mit einer "80 Plus Bronze"-Zertifizierung nicht teuer sein müssen und das 400 Watt starke Modell NRP-PC402 für unter 50 Euro auf den Markt gebracht. Nun folgen zwei weitere Netzteile aus der Baureihe "Go Green" mit 600 und 700 Watt Leistung, die ebenfalls eine hohe Energieeffizienz mit einem niedrigen Preis kombinieren.

Bei Caseking kosten die beiden neuen Netzteile 69,90 bzw. 79,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten. Xigmatek verspricht eine leise Kühlung dank des temperaturgeregelten 140mm-Lüfters im Boden des Gerätes. Die Netzteile sind "80 Plus Bronze" zertifiziert und bieten vier Anschlüsse für PCI-Express-Grafikkarten. Zwei der Anschlüsse wurden mit acht Kontakten (6+2) ausgeführt, die beiden übrigen besitzen sechs Kontakte. Kabelmanagement gibt es jedoch nicht.

Ein Test des 700 Watt starken Modells ist bei uns aktuell in Arbeit und wir können schon einmal bestätigen, dass dieses Netzteil sehr leise und sparsam arbeitet.
Quelle: www.xigmatek.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Premiere: Das erste Gewinnspiel auf Hotcases.de

reported by doelf, Sonntag der 29.11.2009,  14:20:15
Beim ersten Gewinnspiel auf Hotcases.de kann man ein HTPC-Gehäuse vom Typ Antec Micro Fusion Remote gewinnen. Dazu muss man lediglich die Frage beantworten, wann Hotcases.de gegründet wurde. Die Kollegen haben schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, wie man mit einer kurzen Recherche auf ihrer Webseite herausfinden kann.

Hat man die Antwort gefunden, schickt man sie einfach per E-Mail an Gewinnspiel@hotcases.de. Der Einsendeschluss ist Donnerstag der 24. Dezember 2009 um 12:00 Uhr. Wir wünschen viel Glück! Hier geht es zur Teilnahme...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue Mini-Tastatur mit Trackball von KeySonic

reported by doelf, Samstag der 28.11.2009,  19:03:05
Mit dem Modell KSK-3200 RF präsentiert KeySonic eine Mini-Tastatur mit integrietem Trackball. Die Tastatur verwendet die übliche Funkübertragung mit 2,4 GHz und ist in erster Linie als Fernbedienung für Heimkino-PCs gedacht. Sie misst 293,5 x 28 x 101 mm und wiegt lediglich 245 g. Dennoch bietet das Gerät ein Full-Size-Layout.

Der optische Trackball hat einen Durchmesser von 16 mm und befindet sich oben rechts, während der Hersteller zwei Maustasten oben links angeordnet hat. Sollten die Akkus einmal leer sein, kann man die KSK-3200 RF auch per USB mit dem Computer verbinden. Das passende Anschlusskabel findet sich - im Gegensatz zu den Akkus - im Lieferumfang. Als unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis nennt KeySonic 49,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Leichtgewicht mit Trackball für den gemütlichen Abend auf der Couch
Bild Ahrensburg im November 2009 - Nach einer vielversprechenden ersten Präsentation auf der CeBIT 2009 ist es endlich so weit, die neue kabellose Super-Mini-Tastatur von KeySonic KSK-3200 RF ist eingetroffen. Mit einer Größe von gerade mal 293,5 mm x 28 mm x 101 mm und einem Gewicht von nur 245 g ist sie nahezu perfekt, um vom Sofa aus mit hochgelegten Beinen Ihre Multimedia-Anlage zu steuern. Ohne lästige Kabel verbindet sie sich mittels 2,4 GHz Funkübertragung über eine Entfernung von bis zu 10 m mit ihrem PC. Auch auf eine Maus kann verzichtet werden, da ein optischer Trackball mit 16 mm Durchmesser auf der rechten Seite und links zwei Maustasten deren Funktionen übernehmen.

Die Tastatur besteht aus einer Kombination von glänzendem und mattem schwarzen Kunststoff. Trotz ihrer Platz sparenden und formschönen Bauart verfügt sie über die volle Funktionalität einer Tastatur im Full-Size Layout. Der Tastenanschlag ist durch die qualitativ hochwertige X-Type-Membrantechnologie geräuscharm, aber dennoch deutlich spürbar und hat einen angenehmen Druckpunkt. Der Clou ist das beiliegende USB-Kabel, mit dem die Tastatur im Falle leerer Batterien auch mit Kabel betrieben werden kann, aber auch zum Aufladen der Akkus (nicht enthalten) ist es nutzbar. Drei Status-LEDs signalisieren 'Pairing/ Transmitting', 'Akku aufladen' und 'Battery low'.

Die KSK-3200 RF wird in einer attraktiven roten Retail-Verpackung im typischen KeySonic-Design ausgeliefert. Sie wird exklusiv über die MaxPoint Handelsgesellschaft mbH vermarktet und ist für den empfohlenen Endkundenpreis von 49,90 € (inkl. MwSt.) ab sofort im Fachhandel erhältlich."
Quelle: www.maxpoint.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS Maximus III Extreme: Übertakten mit dem Bluetooth-Handy

reported by doelf, Samstag der 28.11.2009,  18:36:38
ASUS nimmt das derzeit in Schweden stattfindende Computer-Festival DreamHack Winter zum Anlass, erstmals das neueste Mitglied der Republic of Gamers zu zeigen. Es handelt sich um das Mainboard Maximus III Extreme, welches auf Intels P55 Express Chipsatz basiert und für Intels Core i7 Prozessoren der Baureihen 800 und 700 (Sockel LGA 1156) geeignet ist.

Dank des R.O.G. Connect Features konnten einige Hauptplatinen von ASUS bereits mit Hilfe von Note- und Netbooks übertaktet werden. Hierzu nutzt ASUS einen speziellen USB-Anschluss und eine eigene Softwarelösung. Beim neuen Maximus III Extreme ist die Übertaktung nun auch völlig kabellos per Bluetooth möglich, so dass auch ein Mobiltelefon als OC-Fernbedienung genutzt werden kann.

Weiterhin bietet das Mainboard vier Steckplätze für PCI-Express-Grafikkarten und unterstützt neben AMDs ATI CrossFireX auch NVIDIAs SLI. Neben elf USB-2.0-Anschlüssen hat ASUS auch USB 3.0 integriert. Ein über PCI-Express angebundener Controller von NEC stellt zwei solcher Ports zur Verfügung. Weiterhin besitzt das Mainboard acht SATA-Anschlüsse mit einer Geschwindigkeit von 3,0 Gb/s, ein Controller von Marvell ermöglicht zudem zwei SATA-Schnittstellen mit 6,0 Gb/s. Auch dieser Chip verfügt über eine PCI-Express-Anbindung.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS stellt Maximus III Extreme auf der DreamHack Winter vor
Neues Republic of Gamers Mainboard kann über Bluetooth-fähiges Handy übertaktet werden

Mit über 10.000 LAN Rechner und über 11.000 Besuchern ist die DreamHack Winter (26.11. - 29.11.) das größte und bekannteste Computer Festival der Welt. ASUS präsentiert auf der DreamHack Winter zum ersten Mal sein neues Maximus III Extreme Mainboard. Es basiert auf dem Intel P55 Express Chipsatz und verfügt über das neue ASUS R.O.G. Connect Feature RC Bluetooth, welches das Übertakten des Mainboards per Bluetooth Handy erlaubt. Damit erweitert ASUS seine beliebten R.O.G. Mainboards, um ein weitere Overclocking Feature für Enthusiasten.

R.O.G. Connect mit erweiterten Funktionen und leichterer Bedienung
Mit dem Maximus III Extreme erweitert ASUS seine innovative R.O.G. Serie um ein weiteres Mainboard, das eine Vielzahl an Features für Overclocker und Gamer bietet. Das Maximus III Extreme besitzt vier Grafikkartenslots mit NVIDIA SLI und ATI CrossFireX Unterstützung. Mit R.O.G. Connect kann der Deskop Rechner mit einem Notebook oder Eee PC, das als Fernbedienung dient, übertaktet werden. Dafür muss nur die R.O.G. Connect Software auf dem Notebook oder Eee PC installiert werden und mittels des mitgelieferten USB Kabels mit dem speziellen R.O.G. Connect USB Anschluss des Mainboards verbunden werden. Dies erlaubt sowohl Einstellungen auf Hardwareebene in Echtzeit zu ändern, den POST Code anzuzeigen als auch Spannungen und Temperaturen auszulesen. Das neue ASUS Feature RC Bluetooth geht noch einen Schritt weiter und ermöglich eine drahtlose Überwachung und Übertaktung des System mit Hilfe eines bluetoothfähigen Handys. Mit nur einem Knopf am I/O-Shield kann zwischen Overclocking und Standard-Modus gewechselt werden. Dann kann die Schnittstelle auch als Standard-Bluetooth-Schnittstelle benutzt werden um z.B. ein Headset oder eine Tastatur über Bluetooth zu nutzen.
Bild

Weltpremiere auf der DreamHack Winter
Das Maximus III Extreme wird zum ersten Mal auf der DreamHack Winter (www.dreamhack.se), dem größten LAN- und eSport-Event der Welt, zu sehen sein. Was in ihm steckt darf das neue ASUS R.O.G. Mainboard dann beim Overclocking-Wettbewerb während der DreamHack unter Beweis stellen, wenn die weltbesten Overclocker mit dem Maximus III Extreme um die Overclocking Championship (27. und 28. November) kämpfen."
Quelle: www.asus.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neuer Download: SiSoft Sandra Lite 2010 (16.10)

reported by doelf, Samstag der 28.11.2009,  17:24:37
SiSoft Sandra ist eine umfangreiche Analyse- und Benchmark-Suite, welche Leistungsmessungen für CPU, Cache, Arbeitsspeicher, Speichermedien und Grafikkarten umfasst. In der neuen Version SiSoft Sandra 2010 (16.10) sind Module für virtuelle Computer, Umgebungssensoren, Touch- and Stift-Schnittstellen sowie Informationen über SideShow-Komponenten, Scanner, Kameras, Medienplayer und portable Geräte wie PDA und Smartphone hinzugekommen.

Die GPGPU-Tests unterstützen nun auch OpenCL und DirectCompute, bisher wurden nur die proprietären Schnittstellen STREAM und CUDA bewertet, und die Grafiktests beherrschen nun auch DirectX 11 mit dem Shader Modell 5.0. Beim Test der Multi-Media-Leistung von Mikroprozessoren wir nun auch Intels AVX-Befehlssatz berücksichtigt und die Messung der Kryptografieleistung greift - sofern unterstützt - auf Intels AES-Befehlssatz zurück.

Download: SiSoft Sandra Lite 2010 (16.10) - 21,8 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

IF Product Design Award 2010 für Enermax Revolution85+

reported by doelf, Samstag der 28.11.2009,  16:32:12
Nachdem die Netzteilserie Revolution85+ des Herstellers Enermax bereits im Frühjahr den 'red dot design award 2009' gewonnen hatte, folgt nun der "IF Product Design Award 2010". Das Internationale Forum Design in Hannover würdigt damit die Kombination aus attraktiven Design, einem geringen Energieverbrauch (die Geräte der Baureihe Revolution85+ wurden bereits "80 Plus Silber" zertifiziert) und moderner Technik (z.B. DC-DC-Wandler statt Drosseln).

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Enermax Revolution85+ gewinnt IF Product Design Award 2010
Zweite internationale Auszeichnung für wegweisendes Netzteildesign

Bild Bereits im Frühjahr gewann Enermax für seine Netzteilserie Revolution85+ den renommierten 'red dot design award 2009'. Das unverwechselbare Design der High-End-Netzteilserie erhielt jetzt bereits die zweite internationale Auszeichung: Das Internationale Forum Design in Hannover zeichnete das Revolution85+ mit dem IF Product Design Award 2010 aus.

Hamburg, 27. November 2009. Ende 2008 brachte Enermax die hochleistungsfähige und effiziente Netzteilserie Revolution85+ auf den Markt. Der Name ist Programm - Revolution85+ markiert nicht nur aus technologischer Sicht den Beginn einer neuen Netzteilgeneration, sondern beweist darüber hinaus durch sein markantes und innovatives Design, dass sich heutige Netzteile auch außerhalb des Rechners sehen lassen können.

Das pulverbeschichtete und robuste schwarze Gehäuse mit dem unverwechselbaren rot umrandeten Lüftergitter vermittelt in mustergültiger Weise die Power und Dynamik, die in den Revolution85+-Netzteilen stecken: Bis zu 91 Prozent Effizienz im 230-Volt-Netz (80PLUS Silber zertifiziert), sechs stabile 12-Volt-Schienen, wirkungsvolle DC-to-DC-Topologie, achtfacher Schutz gegen alle denkbaren technischen Störungen - zukunftsweisende Technologie in ausdrucksstarker Hülle. Die Jury des Internationalen Forum Design in Hannover war überzeugt und verlieh dem Revolution85+ den IF Product Design Award 2010.

Ausgezeichnetes Enermax-Design
Seit 1990 steht die Marke Enermax für hochwertige und leistungsfähige PC-Komponenten sowie Peripheriegeräte. Eigene Forschungs- und Designteams sorgen für die kontinuierliche Weiterentwicklung des Produktportfolios - auch im Hinblick auf energieeffiziente Technologien und Lösungen. Die innovativen Ideen und das unverwechselbare Design der Enermax-Produkte bringen immer wieder frischen Wind in den Markt. So überrascht es nicht, dass Enermax für das kreative Produktdesign in den vergangenen Jahren regelmäßig Auszeichnungen sammeln konnte:
  • 2007: 'red dot design award' für die Tastatur Aurora Premium
  • 2008: 'IF Product Design Award' für das externe Festplattengehäuse Jazz
  • 2009: 'red dot design award' für die Multimedia-Tastatur Aurora Micro Wireless und die Netzteilserie Revolution85+
  • 2010: 'IF Product Design Award' für die Netzteilserie Revolution85+
Exklusive Sonderaktion: Gratislüfter beim Kauf eines Revolution85+
Noch bis zum 31.12.2009 gibt es beim Kauf eines Revolution85+ 850/950/1050/1250 Watt die optimale Kühlung für Hochleistungssysteme dazu. Zwei kostenlose 12-cm-Lüfter der extrem widerstandsfähigen Magma-Serie bedeuten eine Ersparnis von 25,80 Euro (UVP inkl. MwSt.). Mehr Informationen

Über den IF Product Design Award
1953 wurde der IF Product Design Award erstmals vergeben. Er hat sich zu einem internationalen Markenzeichen für die individuelle und kreative Gestaltung von Produkten entwickelt. Eine Jury mit Experten aus der ganzen Welt bewertet die eingereichten Beiträge nach Kriterien wie Verarbeitung, Material, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktionalität oder Sicherheit. Mehr Informationen zum IF Product Design Award."
Quelle: www.enermax.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA schickt GeForce 310 auf den Markt

reported by doelf, Freitag der 27.11.2009,  16:56:08
Der GeForce 310 Grafikprozessor von NVIDIA läutet keinesfalls eine neue technische Generation von ungeahnter Grafikleistung ein, vielmehr hat sich NVIDIA beim ersten 300er-Modell abermals als Wiedertäufer betätigt. Erst im Juli 2009 hatte der Hersteller diesen DX10.1-Chip als GeForce G210 vorgestellt.

Vergleicht man die Eckdaten von GeForce G210 und GeForce G310, so sind diese absolut identisch. Beide GPUs werden im 40nm-Prozess bei TSMC gefertigt, besitzen - wie ihr Vorgänger GeForce 9400 GT - lediglich 16 Recheneinheiten und takten den Chip mit 589 MHz, während die Shader mit 1402 MHz laufen. Die 512 MByte DDR2-Grafikspeicher arbeiten mit mageren 500 MHz und erzeugen zusammen mit der 64 Bit schmalen Anbindung eine Speicherbandbreite von gerade einmal 8 GB/s. Für die meisten Spiele ist die 3D-Leistung dieser Karten zu schwach.

Man muss sich schon wundern, dass NVIDIA in letzter Zeit weniger mit neuen Produkten als mit neuen Produktnamen von sich reden macht. Hoffentlich nimmt diese Wiedertäuferei kein böses Ende wie 1536 in Münster, als die Anführer der Wiedertäufer gefoltert, getötet und ihre Überreste in eisernen Körben am Turm der Lambertikirche aufgehängt wurden. Zugegeben: Die Wirtschaft ist zumeist weniger martialisch, aber nicht weniger unbarmherzig.
Quelle: www.nvidia.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

TMC: Taiwans DRAM-Pläne drohen endgültig zu scheitern

reported by doelf, Freitag der 27.11.2009,  15:53:05
Taiwans Regierung hatte geplant, die strauchelnde DRAM-Industrie der Insel mit der Gründung der Taiwan Memory Company (TMC) zu reformieren. Doch da hatte man die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn zunächst zeigten die Hersteller nur wenig Interesse an dieser Art der Rettung und nun hat auch Taiwans gesetzgebender Wirtschaftsausschuss die beantragten Finanzmittel einstimmig verweigert.

Das Projekt TMC, mittlerweile in TIMC (Taiwan Innovative Memory Company) umbenannt, droht hiermit endgültig zu scheitern. Bereits früh hatte der zur Formosa-Platics-Gruppe gehörende Hersteller Nanya Technology erklärt, eine Kooperation mit der US-amerikanischen Firma Micron Technology anzustreben und TMC zugleich eine Absage erteilt. Nanya betreibt zusammen mit Micron seit Anfang 2003 das Joint-Venture Inotera Memories und hat Zugriff auf Microns Fertigungstechnologien. Anfang 2010 wollen die drei Firmen mit der Massenfertigung von Speicherchips in Microns 50nm-Prozess beginnen.

TMC hatte sich das japanische Unternehmen Elpida Memory als Partner ausgesucht und einen zehnprozentigen Anteil an Elpida gekauft. Im Gegenzug erhielt TMC Zugriff auf Elpidas Patente. Nicht zuletzt diese Kooperation sorgte unter Taiwans Politikern für Uneinigkeit, denn viele befürchteten, die heimischen Speicherfirmen mit der Gründung von TMC nur weiterem wirtschaftlichen Druck auszusetzen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Vierte Beta von Firefox 3.6 liegt zum Ausprobieren bereit

reported by doelf, Donnerstag der 26.11.2009,  20:23:57
Zur Zeit gibt es Woche für Woche eine neue Beta-Version des beliebten Webbrowsers Firefox. Die mittlerweile vierte Beta des Firefox 3.6 ist in mehr als 60 Sprachen verfügbar und seit Beta 3 wurden mehr als 140 Fehler beseitigt. Firefox 3.6 Beta 4 basiert auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2 und bietet einen Schutz vor Abstürzen, die durch Plug-ins und Add-ons ausgelöst werden.

Der Webbrowser informiert den Benutzer zudem über veraltete und möglicherweise unsichere Plug-ins, weiterhin kann sein Aussehen neuerdings mit einem Klick angepasst werden - hierzu wurde Personas integriert. Firefox 3.6 Beta 4 unterstützt Schriftarten des Formats WOFF sowie neue CSS, DOM und HTML5 Technologien. Mit dem HTML5-Tag Video lassen sich bekanntlich Ogg-Videos nativ wiedergeben, mit der neuen Version können diese auch auf Vollbild vergrößert werden. Weiterhin wurden die Startzeit und die Verarbeitung von Javascript beschleunigt.

Download:
Quelle: www.mozilla.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA hat GeForce 195.62 WHQL veröffentlicht

reported by doelf, Donnerstag der 26.11.2009,  20:11:27
Vor einer Woche hatte NVIDIA seinen GeForce-Grafiktreiber in der Version 195.55 Beta veröffentlicht und dabei Unterstützung für den neuen Grafikprozessor GeForce GT 240, Hardwarebeschleunigung für die Wiedergabe hochauflösender H.264-Videos mit Adobes Flash Player 10.1 Beta sowie die GPGPU-Beschleunigung OpenCL 1.0 eingepflegt. Nun ist auch die WHQL-zertifizierte Fassung 195.62 fertig.

Der neue Treiber enthält nun auch SLI-Profile für die Spiele "Borderlands", "Call of Duty: Modern Warfare 2" und "FIFA Soccer 10", weiterhin wurden eine schlechte Leistung sowie flackernde Schatten bei "Need for Speed: Shift" beseitigt. Diese traten mit Grafikkarten der Serien GeForce GTX 280 und GTX 260 auf.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SpeedFan 4.40 ist fertig

reported by doelf, Donnerstag der 26.11.2009,  19:58:52
SpeedFan liest die Temperatursensoren diverser PC-Komponenten aus und kann im Zusammenspiel mit zahlreichen Monitoring-Chips auch die Drehzahl der Lüfter regeln. Die neue Version 4.40 verbessert das Zusammenspiel mit dem Super-I/O-Controller Winbond W83667HG, der nun über eigenen Code angesprochen wird.

Dies ermöglicht die Änderung der vom Winbond W83667HG geregelten Lüfterdrehzahlen mit Hilfe von Pulsweitenmodulation. Weiterhin wurden ein kleiner Fehler beim Auslesen der Temperaturen mit SMSCs EMCT03 behoben, alle Daten aus Intels TPWS002-Dokument über die Tjmax-Werte eingepflegt und das Auslesen der Lüftergeschwindigkeit über den ADP3228 von Analog Devices hinzugefügt.

Download: SpeedFan 4.40 - 1,80 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SoundGraph iMon/iMedian HD 7.78.1125 verfügbar

reported by doelf, Donnerstag der 26.11.2009,  16:58:27
Zuletzt hatte SoundGraph seine Mediacenter-Software iMon/iMedian HD am 22. Oktober 2009 auf die Version 7.77.1022 aktualisiert, es handelte sich dabei um ein komplettes Installationspaket. Für November hatte der Hersteller ein weiteres Update angekündigt, welches über die automatische Aktualisierungsfunktion der Software verbreitet wird. Es handelt sich um die Version 7.78.1125, welche seit heute verfügbar ist.

Mit dreitägiger Verspätung hat SoundGraph heute mit der Verteilung von iMon/iMedian HD 7.78.1125 begonnen. Die neue Version beseitigt einige Fehler und bringt neue Funktionen. So wird endlich wieder Internetradio (Webcasting) unterstützt, das entsprechende Menü findet sich auf der Hauptseite von iMEDIAN HD. Um die Einstellungen der Stationen zu ändern oder neue hinzuzufügen muss man im iMON Manager im Menü "Option" den Eintrag "Webcasting" auswählen.

Ebenfalls neu ist die Option "A/V Sync", welche sich als Unterpunkt im Videomenü findet. Zudem kann iMEDIAN HD neuerdings mit dem Knopf "Quick Launch" auf der Fernbedienung zwischen unterschiedlichen Bildschirmen verschoben werden. Zunächst wird die Software auf dem ersten Bildschirm im Vollbild angezeigt, dann im Fenster, dann wechselt sie auf den nächsten Monitor im Vollbild und bei einem weiteren Knopfdruck ins Fenster. Wurden alle Bildschirme durchgeschaltet, kehrt iMEDIAN HD wieder auf das primäre Anzeigegerät zurück.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe nutzt freie Schächte als Ablage

reported by doelf, Mittwoch der 25.11.2009,  18:46:14
Mit dem "Kama Cabinet" stellt der japanischer Kühlerhersteller Scythe ein Zubehörprodukt vor, welches auch aus einem schwedischen Möbelhaus stammen könnte. Damit spielen wir keinesfalls auf dessen Zusammenbau mit Hilfe eines Freundes und eines einzigen Werkzeugs an, vielmehr denken wir an die vielen cleveren Lösungen zur Aufbewahrung diverser Gegenstände.

Bild Das "Kama Cabinet" hat mit 190 x 146 x 41,3 mm die Abmessungen eines optischen Laufwerks und wird in unbenutzten 5,25-Zoll-Schächten verbaut. Es dient quasi als Schublade für Kleinkram wie USB-Sticks, Kabel oder Jumper. Scythe liefert drei Trennstege mit, die eine Trennung von Kleinteilen ermöglichen. Zudem befindet sich ein Schaumstoffeinsatz im Lieferumfang, welcher 16 CDs oder DVDs aufnehmen kann.

Das "Kama Cabinet" ist in den Farb-/Materialkombinationen Silber/Aluminium, Schwarz/Aluminium, Schwarz/Kunststoff und Schwarz/Metallgitter erhältlich und kostet laut Hersteller 7,50 Euro inklusive Mehrwertsteuer.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Bundeskriminalamt hebt Internetkriminelle aus

reported by doelf, Mittwoch der 25.11.2009,  17:26:10
Das Bundeskriminalamt und Polizeien der Länder haben gestern eine großangelegte Durchsuchungsaktion durchgeführt, deren Ziel Internetkriminelle waren. Unter dem Namen "Elite Crew" unterhielten die Beschuldigten ein Forum bzw. waren dort als Mitglied angemeldet. Der Administrator dieses Forums betrieb ein Botnetz aus mehr als einhunderttausend infizierten Rechnern.

Das Forum selbst diente zum Austausch und Handel mit gestohlenen Zugangsdaten, Kreditkartendaten, Kontodaten und Schadsoftware. Auch Anleitungen zur Fälschungen von Dokumenten sowie Betrugsstraftaten gehören zu den Anschuldigungen, welche die Bonner Staatsanwaltschaft erhoben hat. Mehr als 200 Polizeibeamte waren bei der Durchsuchung von 46 Wohnungen im Einsatz, in Österreich wurden zeitgleich vier Objekte durchsucht. Neben Computern und Datenträgern konnten auch auf betrügerische Weise erlangte Waren sichergestellt werden.

Wie das Bundeskriminalamt mitteilt, wurden lediglich drei Personen vorläufig festgenommen. Der Administrator, gegen den ein Haftbefehl vorliegt, sitzt in Österreich in Untersuchungshaft. Da die Straftäter zwischen 15 und 26 Jahren alt sind, dürften die Strafen in vielen Fällen recht milde ausfallen. Unpassend finden wir in diesem Zusammenhang auch die Aussage von Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes, der Carding-Straftaten als den "Ladendiebstahl des 21. Jahrhunderts" bezeichnet. Der Diebstahl von Kreditkartendaten mag zwar ähnlich simpel sein, doch der dabei entstehende Schaden ist in den meisten Fällen sehr viel größer.
Quelle: www.bka.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Schwerer Designfehler im XSS-Filter des Internet Explorer 8?

reported by doelf, Mittwoch der 25.11.2009,  16:39:41
Mit dem Internet Explorer 8 hatte Microsoft einen Schutz vor Cross Site Scripting (XSS) eingeführt, also vor jenen Angriffen, bei denen eine bösartige Webseite einer als sicher geltenden Webseite Schadcode unterschiebt, um deren Besucher zu infizieren oder auszuspionieren. Ausgerechnet dieser Schutz kann jedoch zum Cross Site Scripting missbraucht werden.

Giorgio Maone berichtet, dass diese heikle Schwachstelle einigen Sicherheitsexperten und Microsoft bereits seit Monaten bekannt sei, doch ein Update wurde bisher noch nicht veröffentlicht. Wie Maone erklärt, ist dieses Problem auch alles andere als trivial, denn seiner Ansicht nach handelt es sich um einen schweren Designfehler im Grundkonzept des XSS-Filters.

Wird ein möglicher Angriff entdeckt, ändert der Internet Explorer 8 die Antwort, also den Inhalt der Zielseite ab, um den Angriff zu neutralisieren. Doch genau diesen Mechanismus können Angreifer nutzen, um Schadcode in eine ansonsten völlig sichere Webseite einzubauen. Maones eigener Filter, das Firefox-Plugin NoScript, modifiziert hingegen nicht die Antwort sondern die Anfrage und ist gegen diese Art von Angriffen immun.

Um die Schwachstelle in Microsofts XXS-Filter ausnutzen zu können, muss der Angreifer allerdings minimalen Einfluss auf den Inhalt der Ausgangswebseite haben. Schon die eingeschränkten Möglichkeiten von sozialen Netzwerken, Foren oder Wikis sollen hierfür ausreichen. Auch die Google Apps wären ein geeigneter Angriffspunkt, doch Google deaktiviert bereits den riskanten XXS-Filter, um das Problem zu umgehen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Thunderbird 3 Release Candidate 1 ist da

reported by doelf, Mittwoch der 25.11.2009,  08:39:44
Zwei Monate sind seit der Veröffentlichung der vierten Beta-Version des E-Mail-Clients Thunderbird 3 vergangen, doch nun nähert sich die dritte Generation der Fertigstellung und der erste Release Candidate liegt zum Download bereit. Er baut auf Gecko 1.9.1.5 auf (Beta 4 basierte noch auf auf Gecko 1.9.1.3) und umfasst mehr als 100 Änderungen.

Zu den neuen Funktionen der dritten Generation zählen überarbeitete Such- und Filter-Werkzeuge. So können Suchergebnisse beispielsweise nach Absender, Anhängen, Personen, Ordner oder Mailing-Listen gefiltert werden. Das globale Suchfeld wurde mit einer automatischen Vervollständigung versehen, die auf das Adressbuch zugreift. Weiterhin kann man E-Mails nun auch in Tabs öffnen und ein Wizard erleichtert das Einrichten neuer E-Mail-Konten.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DX11-Benchmark für S.T.A.L.K.E.R. Call of Pripyat

reported by doelf, Dienstag der 24.11.2009,  13:39:37
Seit Anfang November ist der dritte Teil des Spiels S.T.A.L.K.E.R. mit dem Beinamen "Call of Pripyat" im Handel erhältlich, nun liegt seit Kurzem auch ein passendes Benchmark-Tool zum Download bereit. Es handelt sich hierbei um einen der ersten DirectX-11-Tests, der auf einem echten Spiel basiert.

Das Benchmark-Tool nutzt Szenen des Spiels und umfasst - wie beim Vorgänger "Clear Sky" - vier Durchläufe: Tag, Nacht, Regen und Sonnenstrahlen. Für den Test kann man zwischen DirectX 9, 10 und 11 wählen, die Auflösung einstellen und Kantenglättung, in diesem Fall in Form von Multisample Anti-Aliasing, aktivieren. Neu ist die Möglichkeit, die Resultate auf einen Webserver zu übertragen, um sie mit anderen Spielern zu vergleichen.

Download: S.T.A.L.K.E.R. Call of Pripyat - Bechmark - 421 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple: Keine Garantie für Raucher?

reported by doelf, Dienstag der 24.11.2009,  12:58:57
Rauchen schadet der Gesundheit, das ist bekannt. Etwas weniger bekannt ist die Tatsache, dass die Nikotinablagerungen auch elektronischen Geräten wie beispielsweise Computern schaden. Ein Novum ist jedoch, dass ein Hersteller die Garantie und sogar die Reparatur verweigert, wenn ein Computer Tabakqualm ausgesetzt war.

In den USA wurden mehrere Fälle bekannt, in denen Apple die Reparatur von Computern abgeleht hatte, da die betroffenen Geräte aus Raucherhaushalten kamen. Die Nikotinablagerungen stellen laut Apple eine Bedrohung für die Gesundheit seiner Mitarbeiter dar, denn Nikotin wird von der OSHA (Occupational Safety and Health Administration), der US-Behörde für Arbeitsschutz, als gefährliche und giftige Substanz bewertet. Damit hat die OSHA zwar zweifelsohne Recht, doch die wenigsten Raucher werden davon ausgehen, dass ihr Laster einen Computer unreparierbar verseucht.

Leider hat es Apple versäumt, bezüglich des Nikotinkonsums klare Garantieregeln zu formulieren. Apples Mitarbeiter berufen sich auf die Einschränkung hinsichtlich einer Verschmutzung mit gefährlichen Substanzen, doch ob diese Bewertung auch vor Gericht von Bestand sein wird, ist unklar. Wir raten Apple-Chef Steve Jobs, der anscheinend hinter der Entscheidung seiner Mitarbeiter steht, einen Warnaufkleber auf allen Apple-Geräten anzubringen. Dieser könnte die von Nikotin getrübte Linse eines optischen Laufwerks zeigen und die Aufschrift tragen: "Smoking kills your Apple and voids all warranties".
Quelle: consumerist.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Macht der Preis die Leistung? Drei 500W-Netzteile zwischen 38 und 80 Euro

reported by doelf, Dienstag der 24.11.2009,  11:18:51
Wir vergleichen heute drei Netzteile der 500W-Klasse, die eine Preisdifferenz von mehr als 100 Prozent aufweisen. Das mit knapp 80 Euro teuerste Modell ist das innovative NesteQ XStrike ECS XS-500. Es folgt für knapp 56 Euro solide Kost von be quiet! in Form des Pure Power L7 530W. Der Preisbrecher ist das nur 38 Euro teure LC Power Super Silent LC6550 V2.2. Ist teurer wirklich besser?
Bild

In letzter Zeit haben wir ausschließlich hochwertige Netzteile getestet, die einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent bieten. Ursache hierfür war in erster Linie unsere Überzeugung, denn angesichts der globalen Erderwärmung stellen nur hoch effiziente Netzteile eine zeitgemäße Stromversorgung dar. Doch zahlreiche Leser wollten wissen, wie groß der Unterschied zu "Billig-Netzteilen" denn nun wirklich sei. Eine gute Frage, die wir zu lange außer Acht gelassen hatten!

Macht der Preis die Leistung? Drei 500W-Netzteile zwischen 38 und 80 Euro...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Opera 10.10 mit Opera Unite ist fertig

reported by doelf, Montag der 23.11.2009,  21:46:42
Der Webbrowser Opera ist in der Version 10.10 erhältlich, welche auch die neue Funktion Opera Unite umfasst. Zudem wurden drei Sicherheitslücken bereinigt, von denen eine als "extrem schwerwiegend" eingestuft wurde. Ein unverzügliches Update ist somit sinnvoll, zudem kann man dann gleich mal die Funktionen von Opera Unite unter die Lupe nehmen.

Bei Opera Unite handelt es sich um einen integrierten Webserver, der zum Filesharing im kleinen Umfeld dient. Der Benutzer kann seiner Familie, Freunden oder auch dem ganzen Web lokale Daten auf seinem Computer zugänglich machen, ohne dazu einen externen Websever betreiben oder die Dienste eines Dritten nutzen zu müssen. Mit dem Beenden des Webbrowsers oder dem Beenden der Freigabe endet auch der externe Zugriff. Zudem ist Unite standardmäßig deaktiviert und stellt daher kein zusätzliches Sicherheitsrisiko dar.

Da Opera Unite JavaScript-Programme ausführt, bieten sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. So wird neben dem Filesharing die Applikation "Fridge" geboten, mit der andere Notizen auf dem lokalen Computer hinterlassen können wie Zettel auf der Tür eines Kühlschranks. Mit dem "Media Player" kann man von außen auf seine heimische Musiksammlung zugreifen und der "Messenger" erlaubt das Chatten mit Personen, die man zuvor als Freund freigeschaltet hat. Mit "Photo Sharing" kann man seine Fotos über das Internet zeigen, ohne die oft dubiosen Nutzungsbedingungen sozialer Netzwerken akzeptieren zu müssen, und der "Web Server" ist genau das, was sein Name vermuten lässt.

Kommen wir nun zu den Sicherheitslücken: Bei der extrem schwerwiegenden Schwachstelle handelt es sich um überlaufende Heap-Puffer bei der Umwandlung sehr langer Zeichenketten in Zahlen mit Hilfe von JavaScript. Im Normalfall friert der Webbrowser ein oder stürzt ab, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass ein Angreifer erfolgreich Schadcode ausführen kann. Fehler Nummer zwei wird als hochgradig schwerwiegend betrachtet. Hierbei können Informationen zu Script-Fehlern über die Inhalte bestimmter Variablen an eine dritte Webseite gelangen, was Angriffe per Cross-Site-Scripting ermöglichen kann. Der letzte Fehler soll von moderater Natur sein, wurde bisher aber noch nicht dokumentiert.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI: Zwei DX10.1-Grafikkarten mit GeForce 240 GT

reported by doelf, Sonntag der 22.11.2009,  17:54:51
Zu günstigen Preisen von unter 100 Euro schickt MSI den neuen GeForce 240 GT Grafikprozessor von NVIDIA auf den Markt. Der GeForce GT 240 wird von TSMC im 40nm-Prozess gefertigt und unterstützt DirectX 10.1 sowie das Shader Modell 4.1. Die sparsame GPU benötigt keine zusätzliche Stromversorgung, da sie sich mit maximal 69 Watt begnügt.

Zwei Grafikkarten stehen zur Auswahl: Auf der N240GT-MD512-OC/D5 kommen 512 MByte GDDR5-Speicher mit 900 MHz Basistakt und 3,6 Gbps Datenrate zum Einsatz während das Modell N240GT-MD1G auf 1024 MByte GDDR3-Speicher zurückgreifen kann. Dieser taktet mit 790 MHz und erreicht eine Datenrate von 1,58 Gbps. Man hat somit die Wahl zwischen schnellem oder viel Speicher - da man in dieser Leistungsklasse sowieso mit geringeren Auflösungen vornehmen muss, würden wir schnelleren Speicher wählen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI N240GT Serie
Military Class Komponenten und Afterburner Overclocking-Tool

Frankfurt am Main/ Taipeh, 17. November 2009. MSI erweitert seine N2xx-Serie um zwei weitere Karten. Während die N240GT-MD512-OC/D5 werkseitig übertaktet ist und über 512 MByte ultraschnellen GDDR5 Speicher verfügt, kann der Grafikprozessor auf der N240GT-MD1G gar auf 1 GByte GDDR3-Speicher zurückgreifen und bietet ausreichend Ressourcen, sowohl bei speicherlastigen Anwendungen als auch bei 3D-Spielen. Damit sind die neuen MSI Grafikkarten, dank Ihres serienmäßigen HDMI-Ausgang mit HDCP-Unterstützung, nicht nur für den Einsatz im HTPC gedacht - sondern kommen auch im Bereich Multimedia und Gaming mit genug Leistung daher.
Bild

Die neuen NVIDIA Grafikkarten basieren auf der 40 nm Fertigungs-Technik und setzen erstmalig Microsoft DirectX 10.1 Grafik-Schnittstelle ein. Mit den Military Class Komponenten erreichen die Karten höchste Leistung bei geringstem Energieverbrauch. Der Grafikprozessor der beiden Karten ist mit 550 MHz getaktet und bietet volle Unterstützung für die NVIDIA PhysX und CUDA Technologie.
Bild

Für höchste Stabilität und lange Lebensdauer ist die N240GT-Reihe mit extrem belastbaren und hochwertigen Hic Kondensatoren, vibrationslosen Solid State-Spulen und langlebigen Polymer-Kondensatoren der neuesten Generation ausgestattet.

Die optimierten Komponenten ermöglichen zudem ein extremes Übertakten der Spannung mit Unterstützung des MSI Afterburner-Tool. Neben der Spannung lassen sich weiterhin die Frequenzen der GPU und des Grafikspeichers verändern und übertakten.
Bild

Die neuen Mainstream-Grafikkarten N240GT-MD512-OC/D5 und N240GT-MD1G sind ab sofort erhältlich. Die Preise der beiden Karten liegen je nach Händler zwischen 89 bis 99 Euro."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

ASUS stellt drei neue DX11-Grafikkarten vor

reported by doelf, Sonntag der 22.11.2009,  17:33:59
Das neue Top-Modell ist die Dual-GPU-Karte EAH5970/G/2DIS/2GD5. Mit der Voltage Tweak Technologie des Tools SmartDoctor kann die GPU-Spannung von 1,05 auf 1,35 Volt angehoben werden, was einen Chiptakt von 950 MHz (Standard: 725 MHz) und einen Speichertakt von 1253 MHz (Standard: 1000 MHz) ermöglichen soll. Angesichts einer TDP von 294 Watt bei Standardspannung und einer Stromzufuhr von lediglich 300 Watt kann es beim Übertakten allerdings recht eng werden.

Während der unverbindlich empfohlene Endkundenpreis der EAH5970/G/2DIS/2GD5 laut ASUS bei 599 Euro inklusive Mehrwertsteuer liegt, sind die ebenfalls DirectX-11-tauglichen Modelle EAH5770/2DI/1GD5 und EAH5750 FORMULA/2DI/1GD5 deutlich günstiger. Für das Modell EAH5770/2DI/1GD5 nennt der Hersteller einen Preis von 139 Euro, die ab Ende November erhältliche Variante EAH5750 FORMULA/2DI/1GD5 wird 119 Euro kosten (beide Preise UVP inklusive Mehrwertsteuer). Sowohl EAH5770/2DI/1GD5 als auch EAH5750 FORMULA/2DI/1GD5 sind mit besonderen Kühlern ausgestattet, die mehr Leistung und Laufruhe bieten sollen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ASUS stellt weitere Grafikkarten der EAH5000 Serie mit effektiver Kühlung für höchste Grafikleistung vor
ASUS, führender Hersteller von Grafikkarten, stellt heute drei neue Modelle der EAH5000 Serie vor. Die ASUS EAH5970/G/2DIS/2GD5 und EAH5770/2DI/1GD5 verfügen über die ASUS Voltage Tweak Technologie und erlauben das einfache Übertakten der GPU mit der SmartDoctor Software für bis zu 31% mehr Takt. Die ASUS EAH5770/2DI/1GD5 und EAH5750 FORMULA/2DI/1GD5 haben hoch effiziente Kühllösungen für eine 13% bessere Wärmeableitung und trumpfen zudem mit dem ASUS Xtreme Design auf. Dabei handelt es sich um eine effektive Kombination von Hardware, Software und Materialauswahl, die die Performance und die Langlebigkeit der Karten verbessert und den Sicherheitsbedürfnissen des Anwenders nach einem stabilen System gerecht wird.
Bild

ASUS EAH5970: Mehr Performance und Extreme Overclocking mit Voltage Tweak und SmartDoctor
Die EAH5970/G/2DIS/2GD5 verfügt über die Voltage Tweak Technologie als Teil von SmartDoctor. Mit der Voltage Tweak Technologie kann die Spannung der EAH5970/G/2DIS/2GD5 von 1.05V auf 1.35V angehoben werden, womit auch eine Erhöhung des GPU Standardakts von 725MHz auf bis zu 950MHz und des Speicher Takts von 4000MHz auf bis zu 5012MHz einhergehen. Diese Modifikation verbessert die Ergebnisse der EAH5970 im 3DMark Vantage (Extreme Present) von 11506 auf 14039 Punkte - eine Steigerung der Geschwindigkeit von 31% im Vergleich zu anderen Karten im Referenzdesign. Über die SmartDoctor Technologie kann die Performance der GPU mit nur wenigen Klicks nochmal gesteigert werden, ohne das BIOS flashen zu müssen oder das Risiko der Beschädigung der Grafikkarte einzugehen.

Bessere Grafik mit Windows 7 und DirektX 11
Die ASUS EAH5970 unterstützt DirectX 11 und stellt Spiele und Filme damit noch realitätstreuer dar. Neue Technologien wie HDR Texture Compression, DirectCompute und Tessellation verbessern unter Windows 7 die Grafikdarstellung. Die ASUS EAH5970 ist auch im Bundle mit dem Offroad Racing Spiel Colin McRae: DiRT 2 erhältlich, eines der besten Rennspiele des Jahres, in dem das Wasser und die Landschaft dank DirectX 11 so echt aussehen wie nie zuvor. Die EGO Engine stellt das Rennerlebnis so realistisch dar, dass es sich anfühlt, als ob man mitten im Renngeschehen dabei wäre.

ASUS EAH5750 Formula und EAH5770: effektive Kühllösungen für bis zu 13% bessere Wärmeabfuhr
Das Design der ASUS EAH5750 Formula ist der aerodynamischen Form eines Formel 1 Rennwagens nachempfunden. Die Formula Fansink Serie hat eine Kühlerlösung, die die Micro Surface Treatment Technologie nutzt und die Wärmeableitung um bis zu 14% verbessert. Durch die vergrößerte Oberfläche der Kühlkörper wird die bestmögliche Wärmeableitung gewährleistet. Des Weiteren verlängert der staubdichte Lüfter die Lebensdauer der Grafikkarte. Zusätzlich sorgen bis zu fünf leistungsstarke Heatpipes für eine schnelle Wärmeableitung und somit eine niedrige Durchschnittstemperatur.
Bild

Auch die ASUS EAH5770/2DI/1GD5 hat einen speziell entwickelten Kühlkörper, der nicht nur besonders leise ist, sondern durch dessen U-Form die Oberfläche für die Wärmeableitung um 22% vergrößert wird. Die Heatsinks sind aus 3.3oz Kupfer und leiten die Wärme in kürzester Zeit von der Grafikkarte ab.

ASUS Xtreme Design für vielseitige Anwendungen
Die ASUS EAH5750 FORMULA und EAH5770/2DI/1GD5 beruhen auf dem Xtreme Design, welches über das GamerOSD und den Smart Doctor verfügen. Mit diesem Feature kann die GPU Taktrate während des Spiels erhöht werden und es erlaubt den Anwendern ein komfortables Leistungs-Upgrade wann immer es nötig ist. Smart Doctor ist ein Übertaktungsprogramm, das eine Veränderung des GPU Shader Taktes ermöglicht. Des Weiteren werden die Karten durch ein EMI Shield und einen Spannungsschutz gegen elektromagnetische Aufladung und Überspannung gesichert. Als weltweit erste Grafikkarten sind sie mit dem GPU Guard ausgestattet, der durch eine besonders starke Verbindung von Grafikkarte zu GPU doppelt so viel Schutz vor Mikrorissen bietet.

Preis und Verfügbarkeit
Die EAH5970/G/2DIS/2GD5 ist ab sofort zu einer UVP von 599 Euro verfügbar.
Die EAH5770/2DI/1GD5 ist ab sofort zu einer UVP von 139 Euro verfügbar.
Die EAH5750 FORMULA/2DI/1GD5 ist ab Ende November zu einer UVP von 119 Euro verfügbar."
Quelle: www.asus.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

SteelSeries stellt Kopfhörer vor

reported by doelf, Samstag der 21.11.2009,  16:45:30
Das Siberia Full-Size Headphone des Herstellers SteelSeries basiert auf den bekannten Headsets der Siberia-Baureihe. Der Kopfhörer ist mit seinem 3,5mm-Klinkenstecker für Computer und mobile Geräte geeignet, verwendet aber große, gepolsterte Hörer und Lautsprecher mit 40 mm Durchmesser.

Der Frequenzbereich reicht von 18 bis 28.000 Hertz, die Impedanz beträgt 40 Ohm. Das Anschlusskabel ist nur einem Meter lang, kann aber mit einer im Lieferumfang enthaltenen Verlängerung auf 2,8 Meter gebracht werden. Ab Dezember, also rechtzeitig zu Weihnachten, steht das Siberia Full-Size Headphone in den Handel und wird 49,99 Euro (UVP inklusive Mehrwertsteuer) kosten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SteelSeries stellt neues Siberia Full-Size Headphone vor
Eleganter Kopfhörer überzeugt mit herausragender Audioqualität, hohem Tragekomfort und attraktivem Preis

Bild Chicago / München, 17. November 2009. SteelSeries, einer der weltweit führenden Hersteller innovativer und professioneller Gaming-Ausrüstung, stellt heute das neue Siberia Full-Size Headphone vor. Entwickelt nach dem Vorbild des preisgekrönten Siberia Headsets bietet der Kopfhörer Spielern und Audioliebhabern herausragende Audioqualität und hohen Tragekomfort zum Einstiegspreis.

'Wir stellen den neuen Kopfhörer direkt vor der Weihnachtszeit vor, um zu zeigen, dass qualitativ hochwertiges und professionelles Gaming-Equipment für Anfänger und professionelle Spieler auch zu einem günstigen Preis angeboten werden kann', erklärt Bruce Hawver, CEO bei SteelSeries. 'Das Siberia Full-Size Headphone rundet unser Audio-Portfolio als Einstiegsmodell für Spieler ab, die professionelle Audioqualität über einen Kopfhörer erleben möchten.'

Der Kopfhörer wurde für Spieler entwickelt, kann aber mit iPods, MP3-Playern, Gaming-Handhelds oder praktisch jedem anderen digitalen, tragbaren Gerät genutzt werden. Dank der komfortablen Ohrhörer aus speziellem Schaumstoff und der einzigartigen Federungskonstruktion bietet der Kopfhörer anhaltenden Tragekomfort selbst bei langen Gaming,- Musik- oder Film-Sessions.

Hauptmerkmale des SteelSeries Siberia Full-Size Headphone:
  • 40 mm Lautsprecher
  • Impedanz: 40 Ohm
  • Frequenzbandbreite: 18 - 28.000 Hz
  • SPL@1 kHz: 104 dB
  • 1 m und 1,8 m Kabelverlängerungen
  • 3,5 mm Klinkenstecker
Das SteelSeries Siberia Full-Size Headphone wird im Dezember in weiß und schwarz für eine UVP von 49,99 Euro im Fachhandel und Retail erhältlich sein. Das vor Kurzem vorgestellte Siberia v2 Headset, mit einem 'unsichtbaren', ausziehbaren Mikrofon, ist aktuell ab einer UVP von 79,- Euro ohne USB-Soundkarte und ab 99,- Euro mit 7.1-USB-Soundkarte für virtuellen Surround Sound erhältlich."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sharkoon stellt erste USB-3.0-Produkte vor

reported by doelf, Samstag der 21.11.2009,  15:56:45
Etwas überraschend kommt die erste USB-3.0-Controller-Karte von Sharkoon. Die Karte beherrscht PCI-Express 2.0 und verwendet den Controller-Chip µPD720200 von NEC. Sie bietet zwei USB-3.0-Anschlüsse, die natürlich auch zu den bisherigen USB-Standards kompatibel sind. Maximal erreicht USB 3.0 eine Übertragungsrate von 5 Gbit/s und ist damit mehr als zehnmal schneller als USB 2.0 (480 Mbit/s).

Sharkoon liefert seine USB3.0 Host Controller Card ab sofort aus, der empfohlenene Endkundenpreis liegt bei 39,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer. In Kürze wird es auch die Festplatten-Dockingstation Sharkoon SATA QuickPort mit einem USB3.0-Anschluss geben. Hier nennt der Hersteller einen Preis von 49,99 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Sharkoon USB3.0 Host Controller Card
PCIe-Controller mit NEC-µPD720200-Chip und zwei USB3.0-Ports / EVK 39,90 Euro / HEK 31 Euro // ab KW 48 ebenfalls mit USB3.0: Sharkoon Festplatten-Dockingstation SATA QuickPort für EVK 49,99 Euro / HEK 39 Euro

Bild Zehnmal schneller als USB2.0, Datentransferraten bis zu 5 GB/s, verbesserte Übertragungssicherheit und Energieeffizienz: Der neue Schnittstellenstandard USB3.0 bietet künftig reichlich Bandbreite auch für datenlastige Anwendungen. Mainboards und Peripheriegeräte mit SuperSpeed-USB lassen jedoch noch auf sich warten. Als erster Anbieter liefert Sharkoon ab sofort einen PCIe-Controller aus, mit dem Desktop-PCs auf den schnellen Standard aufgerüstet werden können: Die Sharkoon USB3.0 Host Controller Card ist mit NECs µPD720200-Chip ausgestattet, der zwei USB3.0-Ports bietet und mit den PCIe-2.0- sowie Intels xHCI-rev0.96-Spezifikationen konform ist. Die Controllerkarte kann am PCIe-x1-Slot und mit doppelt schneller x2-Anbindung an größeren PCIe-Slots betrieben werden, verfügt über eine 4-Pin-Buchse zur Stromversorgung über das Netzteil und unterstützt die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 Bit / 64 Bit).

Auch ein erstes Peripherie-Gerät mit der SuperSpeed-Schnittstelle bringt Sharkoon in Kürze auf den Markt: Ab KW 48 gibt es die beliebte Festplatten-Dockingstation Sharkoon SATA QuickPort mit USB3.0-Port. Die neue Schnittstelle ist den USB-IF-Spezifikationen entsprechend abwärtskompatibel zu den bisherigen Standards USB 2.0, USB 1.1 und USB 1.0.

Die ?SATA QuickPort?-Reihe umfasst aktuell bereits acht Modelle mit unterschiedlichem Funktionsumfang für unterschiedliche Ansprüche. Alle Sharkoon QuickPorts ermöglichen einen bequemen und direkten Zugriff auf unverbaute SATA-Festplatten. Die kompakten und stabilen Tischadapter der QuickPort Reihe sind mit einem Schacht für SATA-Festplatten im 2,5- und 3,5-Zoll-Format ausgestattet. Ein Klappmechanismus mit passender Aussparung für die kleineren Notebookfestplatten bietet beiden Bauformen sicheren Halt. Die Datenträger werden einfach in den QuickPort gesteckt und vom Rechner sofort als Laufwerk erkannt. Nach Gebrauch lässt sich die Festplatte mithilfe einer Auswurftaste leicht wieder entnehmen. Mit ihren rund 575 Gramm steht auch die Dockingstation selbst umfallsicher auf der Arbeitsfläche. Zwei farbige LEDs zeigen Betrieb und Datenzugriff an. Das jüngste Modell Sharkoon QuickPort USB3.0 wird mit Anleitung, Universal-Netzteil (EU, UK, US) und einem USB3.0-Kabel geliefert.

Endkunden erhalten die Sharkoon USB3.0 Host Controller Card ab sofort zum empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 39,90 Euro im autorisierten Fachhandel. Fachhändler wenden sich an die Distributoren Fröhlich und Walter GmbH, Ingram Micro Distribution GmbH, Maxcom Computer Systems GmbH, Tech Data GmbH & Co. oHG und Wave Computersysteme GmbH. Der verbindliche HEK beträgt 31 Euro.

Der Sharkoon SATA QuickPort USB3.0 ist ab KW 48 zum EVK von 49,99 bzw. zum HEK von 39 Euro erhältlich."
Quelle: www.sharkoon.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Antec bringt 1200W-Netzteil mit 80 PLUS Silber

reported by doelf, Samstag der 21.11.2009,  14:41:27
Mit einer Bautiefe von 20 cm und einem Gewicht von 2,72 kg ist das neue TruePower Quattro TPQ-1200 von Antec nicht nur wattmäßig ein Gigant. Das 1200W-Netzteil hat die Zertifizierung "80 PLUS Silber" erhalten, da es bei 20-, 50- und 100-prozentiger Auslastung mit einer Effizienz von über 85 Prozent arbeitet.

Die sechs unabhängigen +12V-Spannungskreise sind jeweils bis 38 Ampere belastbar, zudem bietet das Geräte modernste DC-DC Technologie. Hierbei kommt statt eines +12V/+5V-Transformators, bei dem eine Drossel die +3,3V aus der +5V-Ebene erzeugt, ein reiner +12V-Transformator zum Einsatz. Analog zum Spannungswandler eines Mainboards übernehmen zwei VRMs (Voltage Regulator Module) die Erzeugung von +5V sowie +3,3V. Diese Bauweise spart nicht nur Platz, sondern erhöht auch die mögliche Energieeffizienz.

Bei der Kühlung weicht Antec vom Vorgehen der meisten anderen Hersteller ab und setzt auf einen rückseiten Lüfter mit 80 mm Durchmesser, dessen Drehzahl mit Hilfe von Pulsweitenmodulation geregelt wird. Auch das spart im Vergleich zu einer Regelung durch Spannungsabsenkung ein wenig Energie. Der Hersteller nennt einen unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis in Höhe von 259 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Antec erweitert die Netzteil-Serie TruePower Quattro um das TPQ-1200
Das neue 1200-Watt-Netzteil von Antec bietet eine höhere Wattleistung und ist mit der neuen PowerCache-Technologie ausgestattet

Bild Fremont, CA - 20. November 2009 - Antec, Inc., weltweit führender Anbieter von Computerkomponenten und -zubehör im High-Performance-Bereich für die Marktsegmente Gaming, PC-Upgrade und Eigenbau, präsentiert heute das TPQ-1200, die neueste Erweiterung der Hochleistungsnetzteilbaureihe TruePower Quattro von Antec. Das TPQ-1200 ist das erste 1200-Watt-Modell von Antec und wurde erstmalig mit der neuen PowerCache-Technologie von Antec ausgestattet. Das TPQ-1200 ist ab sofort bei führenden Fachhändlern, Internet-Shops und Distributoren zu einem Preis von ca. 259 Euro erhältlich.

Das TPQ-1200 ist das erste Netzteil, das mit PowerCache ausgestattet ist, einem Hochleistungskondensator mit Reserveleistung in den kritischen Momenten, in denen diese dringend benötigt wird. Über die Verdrahtung mit Grafikkarte, CPU und Motherboard steigert PowerCache die Stabilität auch bei extrem kurzfristigen Schwankungen der Systemlast. Zudem besitzt das TPQ-1200 die 80 PLUS Silber-Zertifizierung für eine mindestens 85-%ige Effizienz über einen breiten Lastbereich. Diese gesteigerte Energieeffizienz spart Stromkosten, reduziert die Auswirkungen auf die Umwelt und erhöht die Leistung und Zuverlässigkeit des Computers.

Das TPQ-1200 ist mit einem leisen Pulsweitenmodulationslüfter mit 80 mm Durchmesser ausgestattet, der um bis zu 50 % leiser als spannungsgesteuerte Standardlüfter arbeitet. Das Durchlaufdesign verbessert den Luftdurchfluss und hält das Netzteil kühler. Die fortschrittliche Hybrid-Kabelführung macht Schluss mit dem Kabelverhau. Durch Festverdrahtung aller erforderlichen Kabel konnte die Leistung gesteigert werden. Weitere Features sind die sechs Ausgangsschaltungen mit +12 V zur gleichmäßigen Stromversorgung aller Systemkomponenten, Gleichstrom-an-Gleichstrom-Spannungsreglermodule und hochwertige Markenkondensatoren aus Japan für gesteigerte Systemzuverlässigkeit. Das TPQ-1200 wurde für Dual-/Quad-Core-CPUs entwickelt und ist als NVIDIA Quad SLI-Ready sowie für ATI CrossFire zertifiziert.

Antec hat eine Komponente für den wachsenden Leistungshunger von High-Performance-Benutzern entwickelt, die nicht nur mehr Wattleistung bietet, sondern mit ihren weiteren Features übergreifend für mehr Performance sorgt. Das TPQ-1200 ist das dritte Netzteil der Antec-Baureihe TruePower Quattro.

'Bei diesem 1200-Watt-Netzteil geht es nicht einfach um mehr Leistung', so Scott Richards, Senior Vice President von Antec. 'Das TPQ-1200 bietet in allen Bereichen - Wattleistung, 80 PLUS Silber-Zertifizierung, unsere neue PowerCache-Technologie - überragende Leistungen, die es zur idealen Lösung für echte High-Performance-Anwender machen.'

Für das TPQ-1200 gilt die fünfjährige Antec Qualitätsgewährleistung. Weitere Informationen zum Produkt sowie die vollständigen technischen Daten finden Sie unter www.antec.com."
Quelle: www.antec.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI: 8 preiswerte Notebooks mit Windows 7

reported by doelf, Samstag der 21.11.2009,  14:20:34
MSI hat seine neue C-Serie vorgestellt, die acht preiswerte Notebooks zwischen 499 und 699 Euro umfasst. Diese Laptops bieten Breitbild-Anzeigen im 16:9-Format mit LED-Technik und einer Bilddiagonale von 16 bzw. 17,3 Zoll. Windows 7 ist auf allen Modellen in der Version Home Premium vorinstalliert.

Während die 16-Zoll-Geräte CR600 und CX600 nur 2,5 kg wiegen, bringen die CX700-Modelle aufgrund des größeren 17,3-Zoll-Displays rund 500 g mehr auf die Waage. Die CPU-Palette reicht vom Intel Pentium T4200 (2 Kerne, 2,00 GHz, 1 MByte L2-Cache, FSB800) bis zum Intel Core 2 Duo T6500 (2 Kerne, 2,10 GHz, 2 MByte L2-Cache, FSB800), als Grafik kommt entweder AMDs ATI Radeon HD 4330 mit 512 MByte dediziertem Grafikspeicher (CX600, CX700) oder NVIDIAs GeForce 8200 IGP ohne eigenen Grafikspeicher zum Einsatz.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"'C' wie clever - die C-Serie von MSI
Mit voller Ausstattung, hoher Leistung, kleinem Preis und jetzt auch mit Windows 7

Bild Frankfurt am Main/Taipei, 20. November 2009. 'C' wie clever - die Notebooks der C-Serie von MSI vereinen schickes Design, hohe Leistung und komplette Ausstattung mit einem unschlagbaren Preis. Als weiteren Pluspunkt gibt es die Modelle der neuen C-Serie jetzt komplett mit dem Microsoft Betriebssystem Windows 7. Mit Windows 7 Home Premium unter der Haube sind die MSI-Notebooks perfekte mobile Arbeits- und Multimedia-Renner. Zahlreiche Multimedia-Funktionen und praktische Detaillösungen wie der integrierte Nummernblock in der Tastatur zeichnen die C-Serie zusätzlich aus und machen sie universell einsetzbar. Leistungsstarke ATI Radeon HD oder NVIDIA GeForce-Grafikeinheiten mit integriertem HD-Decoding ermöglichen heiße Games und flüssige HD-Filmwiedergabe. Acht verschiedene Modelle sind ab sofort mit unverbindlichen Preisempfehlungen von 499 bis 699 Euro erhältlich.

Für jeden Anspruch der perfekte Begleiter
Mit der C-Serie bietet MSI anspruchsvollen Anwendern preisattraktive Allround-Lösungen mit sehr guter Performance und Multimediatauglichkeit bei einem besonders kompakten Formfaktor. Mit acht unterschiedlichen Modellen bietet die C-Serie das jeweils passende Produkt für jeden Einsatzzweck. Bei einer Bildschirmdiagonale von 16-Zoll setzen die CR600 und CX600-Modelle auf ein 16:9-Widescreen-Format und farbstarke und energiesparende LED-Backlight-Technik. Trotz des großen Bildschirms sind Notebooks mit einer geringen Höhe von gerade einmal 3 Zentimetern und einem Gewicht von 2,5 Kilogramm für Ihre Preisklasse ungewöhnlich leicht und kompakt. Wer ein größeres Display benötigt, setzt auf die CX700-Modelle mit 17,3-Zoll-Widescreen-LCD - ebenfalls im 16:9-Format und mit LED-Technik. Als Antriebseinheit dient bei allen Modellen schnelle Prozessortechnik von Intel. Bei den Top-Geräten der C-Serie sorgt ein Core 2 Duo T6500 Prozessor für rasante Rechenleistung. Selbst die günstigsten Modelle warten mit schneller Dual-Core-Technologie in Form eines Pentium T4200 Prozessors auf.

Extra Leistung bei Grafik und HD-Beschleunigung
Flexibel ist der Käufer auch bei der Wahl der Grafikeinheit. Den CX-Modellen spendiert MSI eine extra ATI Radeon 4330 Grafikkarte zur Beschleunigung von 3D-Spielen und hochauflösenden Videos. Ebenfalls mit hoher Grafik- und Video-Performance aufwarten kann die im Chipsatz integrierte NVIDIA GeForce 8200M-Grafikeinheit der CR-Notebooks. Dank HDMI-Schnittstelle lassen sich die Bilder auch hier digital auf große HD-Bildschirme und Fernseher senden. Für passenden Sound bei 3D-Spielen und der Videowiedergabe sorgen bei den 16-Zoll-Modellen leistungsfähige Stereo-Lautsprecher, den 17,3-Zoll-Modellen spendiert MSI sogar einen zusätzlichen Subwoofer für kräftige Bässe.

Voller Service
Trotz der günstigen Preise wird nicht am Service gespart: Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre inklusive Pick-Up- and Return-Service. Endkunden steht unter der MSI-Support- und Servicerufnummer (018 05) 00 97 77 (0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz) geschultes Personal bei der Einrichtung und Fehlerdiagnose zur Verfügung. Bei diagnostiziertem Hardwarefehler übernimmt MSI die Kosten für Abholung und Rücktransport des defekten Notebooks durch einen Kurierdienst."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 2.37

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  19:22:39
Seit dem letzten Treiber-Update für Realteks HDA-Codecs sind 17 Tage vergangen, nun liegt die Version 2.37 für Windows XP und Vista sowie Windows 7 zum Download bereit. Normalerweise würden wir nun auf unseren schnellen, kostenlosen und anmeldefreien Download-Center verweisen, doch der zieht zur Stunde auf einen neuen Server um.

Es kann daher vorkommen, dass einige DNS-Server die neue Adresse noch nicht kennen und statt des Downloads nur eine Fehlerseite kommt. In diesem Fall bitten wir, ausnahmsweise den wie immer "schneckenschnellen" Server des Herstellers zu verwenden.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Au-Ja Download-Server zieht um

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  18:33:17
Der Download-Bereich von Au-Ja und HiQ-Computer zieht gerade auf einen anderen Server um und bekommt zugleich eine neue IP. Daher kann es vorkommen, dass noch nicht alle DNS-Server auf die neue IP verweisen und daher eine Fehlermeldung angezeigt wird. Innerhalb der nächsten Stunden sollte sich dieses Problem von selbst lösen.

Wir bitten etwaige Unannehmlichkeiten durch die Nichterreichbarkeit des Servers zu entschuldigen. Der Umzug ist notwendig, um den wachsenden Zugriffen und immer höheren Download-Geschwindigkeiten gerecht zu werden.

Euer Au-Ja Team
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

eBay schließt den Verkauf von Skype ab

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  17:49:36
Nach einigem Hin und Her hat das Online-Auktionshaus eBay seine VoIP-Tochter Skype nun doch mehrheitlich verkauft. Käufer von ca. 70 Prozent ist eine von Silver Lake angeführte Investorengruppe, zu der auch Joltid Limited, die kanadische Pensionskasse, Marc Andreesen und Ben Horowitz gehören. Die restlichen 30 Prozent von Skype verbleiben bei eBay.

Skype wurde mit 2,75 Milliarden US-Dollar veranschlagt und ist heute wertvoller, als bei der Übernahme durch eBay im Jahr 2005 - allerdings beläuft sich die Wertsteigerung auf lediglich 150 Millionen US-Dollar. Die Investoren haben bereits 1,9 Milliarden US-Dollar bezahlt, weitere 125 Millionen US-Dollar sollen später folgen. eBay übernimmt zudem Schuldverschreibungen von Skype im Wert von 50 Millionen US-Dollar.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Betrugsvorwurf gegen Facebook und Zynga wegen Gratisspielen

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  17:34:03
Kostenlose Browser-Spiele wie Mafia Wars, Zynga Poker, FarmVille, Vampires!, YoVille und Roller Coaster Kingdom sind in sozialen Netzwerken beliebt, denn sie sind überall verfügbar, laufen auf fast allen Rechnern, können zusammen mit Freunden gespielt werden und kosten nichts. Der letzte Punkt in dieser Aufzählung hat jedoch einen Haken.

Wenn die Spiele nichts kosten, warum handelt es sich hierbei um ein mehrere Hundert Millionen US-Dollar schweres Geschäft? Gewissen Funktionen in den Spielen sind gesperrt und man benötigt virtuelles Geld, um diese freischalten zu können. Das virtuelle Geld kann man sich entweder im Spiel erarbeiten oder mit Hilfe harter Währung erkaufen. Alternativ kann man an speziellen Aktionen teilnehmen, zum Beispiel an Umfragen von Werbepartnern.

Hierzu gehört auch ein IQ-Test, bei dem das Erreichen eines gewissen Wertes frisches Geld in die virtuellen Kassen spülen soll. Doch bevor man diesen machen kann, muss man seine Mobiltelefonnummer angeben und hat damit unbeabsichtigt ein Abonnement für einen Dienst abgeschlossen, dessen Kosten monatlich mit der Telefonrechnung abgebucht werden.

Nachdem Mark Pincus, CEO von Zynga, kürzlich das Konzept und Vorgehen seiner Firma erklärt hatte, reichte die Anwaltskanzlei Kershaw, Cutter & Ratinoff (KCR) beim Distriktgericht von Nordkalifornien eine Sammelklage gegen Zynga und Facebook ein.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Google veröffentlicht Quellcode von Chrome OS

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  15:49:16
Google Webbrowser Chrome wird seit einiger Zeit zum Betriebssystem ausgebaut, wobei sich Entwickler bei den quelloffenen Projekten wie dem Linux Kernel, GNU, Moblin, Ubuntu, WebKit und anderen bedient haben. Nur wurde auch der Quellcode von Chrome OS selbst veröffentlicht.

Chrome OS liegt derzeit als Tarball zum Download bereit, wer an der Entwicklung mitwirken will, muss allerdings zu den Chromium Depot Tools greifen. Die Fertigstellung einer ersten stabilen Version wird jedoch noch ein Jahr auf sich warten lassen.

Die Verwandtschaft von Chrome und Chrome OS ist nah, im Prinzip dient der Webbrowser als Desktop und alle Anwendungen sind grundsätzlich Webanwendungen. Auf dem lokalen Computer gibt es keine ausführbaren Dateien und alle Programme befinden sich auf einem externen Server, wo sie installiert, gewartet und aktualisiert werden. Jedes Webprogramm läuft isoliert in einer eigenen Sandbox und bei jedem Start überprüft das Betriebssystem zunächst die Unversehrtheit seines eigenen Codes. Stößt es hierbei auf Probleme, stellt sich Chrome OS im Rahmen eines Neustarts wieder her.

Der Fokus der Entwickler liegt einerseits auf Sicherheit und andererseits auf einer hohen Rechenleistung für schwache aber energieeffeiziente Computer wie Netbooks und Nettops. Diesen wir die Rechenarbeit abgenommen und auf einen Cloud-Server ausgelagert.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AOL, Time Warner: Erst Trennung, dann Kahlschlag

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  15:24:12
Am 9. Dezember 2009 findet eine zutiefst unglückliche Konzernehe nach acht langen Jahren ein viel zu spätes Ende. Doch auch diese Trennung verläuft nicht ohne Scherben: Rund ein Drittel der AOL-Beschäftigten werden bis zum Ende des ersten Halbjahres 2010 ihren Arbeitsplatz verlieren.

Dies hat AOL im Rahmen einer Börsenmitteilung (Form 8-K) bekannt gegeben. Zuvor hatte Time Warner bereits die vollständige Trennung von AOL angekündigt. Die Anteilseigner von Time Warner erhalten dabei für je elf Aktien des Unternehmens eine neue AOL-Aktie. Die bei dieser Verteilung übrig gebliebenen Restaktien sollen in den freien Handel kommen.

Im Jahr 2001 hatten AOL und Time Warner eine gewaltige Fusion zwischen Internetgigant und Medienriese vollzogen, doch schnell zeigte sich, dass AOL Time Warner nicht funktionierte. Bereits zwei Jahre später wurde "AOL" aus dem Firmennamen verbannt und trauert seither seinem einstigen Börsenwert von 240 Millarden US-Dollar nach. Seit dem Platzen der Internetblase ging es mit AOL stetig bergab und nicht wenige Börsianer gehen davon aus, dass AOL nun endgültig in die Wüste geschickt wurde.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Cooler Master HAF 932 - Eine Nummer cooler?

reported by doelf, Freitag der 20.11.2009,  12:24:57
Unser heutiger Gehäusetest steht unter dem speziellen Gesichtspunkt der Wasserkühlung. Zwei Radiatoren sollten in dem Gehäuse Platz finden, darunter ein Triple-Radiator, zudem wurde die Budgetgrenze bei 130 Euro gezogen. Die Entscheidung fiel auf das HAF 932 von Cooler Master, ein geräumiger, schwarz lackierter Midi-Tower aus Stahl.
Bild

HAF bedeutet übrigens soviel wie "High Air Flow", denn Cooler Master hat dieses Gehäuse auf einen hohen Luftdurchsatz optimiert. Dies muss dem Einsatz einer Wasserkühlung jedoch nicht im Wege stehen - im Gegenteil. Erst wenn Luft und Wasser optimal zusammenarbeiten, kann auch leistungsstarke Hardware sehr leise gekühlt werden. Während das Cooler Master HAF 932 in der Disziplin Wasserkühlung glänzen konnte, offenbarten sich an anderer Stelle jedoch auch ein paar Schattenseiten.

Zum Test: Cooler Master HAF 932 - Eine Nummer cooler?
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft Office Professional Plus 2010 Beta zum Ausprobieren

reported by doelf, Donnerstag der 19.11.2009,  09:56:14
Microsoft Office 2010 ist zwar noch nicht ganz fertig, doch die aktuelle Beta-Version kann man bereits kostenlos ausprobieren. Office 2010 geht neue Wege und läuft nicht nur auf PCs sondern auch auf Smartphones und im Webbrowser, so dass man seine Büro-Software überall dabei hat.

Mindestvorausesetzung für die Installation von Office Professional Plus 2010 Beta ist Windows XP mit Service Pack 3. Microsoft empfiehlt, vor der Installation alle älteren Versionen von Office zu entfernen. Vor dem Download muss man sich bei Microsoft anmelden und nach der Installation muss die Software aktiviert werden.

Download: Microsoft Office Professional Plus 2010 Beta
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

QuickTime 7.6.5 für Windows behebt Fehler

reported by doelf, Donnerstag der 19.11.2009,  09:39:22
Apple hat seinen Multimedia-Player QuickTime auf die Version 7.6.5 aktualisiert - allerdings nur für Windows. Dieses Update behebt nämlich zwei Fehler, die unter Mac OS X nicht auftreten. Aus Sicherheitsaspekten haben die Fehler keine Relevanz, so dass eine Aktualisierung zwar empfehlenswert, aber nicht zwingend erforderlich ist.

Der erste Fehler betrifft das Phänomen, dass einige Anwendungen zuweilen nicht alle von QuickTime benötigten Bibliotheken beim Start laden. Problem Nummer zwei tritt auf Webseiten mit eingebetteten Filmen auf. Wurde die Größe des Films in der Webseite manuell angepasst, kann es zu einer fehlerhaften Darstellung kommen.

Download: QuickTime 7.6.5 für Windows - 30,99 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Dritte Beta von Firefox 3.6 verfügbar

reported by doelf, Donnerstag der 19.11.2009,  09:18:56
Eine Woche nach der Veröffentlichung von Firefox 3.6 Beta 2 liegt nun eine dritte Beta-Version zum Download bereit. In dieser Zeit wurden mehr als 80 Fehler beseitigt und das Auswahl der verfügbaren Sprachversionen auf mehr als 60 erweitert. Firefox 3.6 Beta 3 basiert auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2 und wurde mit einem neuen Schutz vor Abstürzen, die durch die Integration von Programmen Dritter ausgelöst werden, versehen.

Der Webbrowser informiert den Benutzer nun über veraltete und möglicherweise unsichere Plugins, zudem kann sein Aussehen neuerdings mit einem Klick angepasst werden, hierzu wurde Personas integriert. Firefox 3.6 Beta 3 unterstützt Schriftarten des Formats WOFF sowie neue CSS, DOM und HTML5 Technologien. Mit dem HTML5-Tag Video lassen sich bekanntlich Ogg-Videos nativ wiedergeben, mit der neuen Version können diese auch auf Vollbild vergrößert werden. Weiterhin wurden die Startzeit und die Verarbeitung von Javascript beschleunigt.

Download: Hinweis: Zur Stunde gibt es Störungen auf unserem Download-Sever. Daher bitten wir, vorerst auf Mozillas Download-Seite auszuweichen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA veröffentlicht Grafiktreiber GeForce 195.55 Beta

reported by doelf, Mittwoch der 18.11.2009,  21:45:44
Die Version 195.55 Beta bringt Unterstützung für den neuen Grafikprozessor GeForce GT 240 und bietet - wie AMDs Catalyst 9.11 - Hardwarebeschleunigung für die Wiedergabe hochauflösender H.264-Videos mit Adobes Flash Player 10.1 Beta. Zudem steht für Grafikkarten ab der GeForce-8-Generation neben CUDA nun auch die GPGPU-Beschleunigung OpenCL 1.0 zur Verfügung.

Weiterhin hat NVIDIA SLI-Profile für die Spiele "Borderlands", "Call of Duty: Modern Warfare 2" und "FIFA Soccer 10" eingepflegt und schlechte Leistung sowie flackernde Schatten bei "Need for Speed: Shift" beseitigt. Diese traten mit Grafikkarten der Serien GeForce GTX 280 und GTX 260 auf.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

be quiet! Dark Power P7-Pro 750W vs Nexus RX-8500

reported by doelf, Mittwoch der 18.11.2009,  20:14:45
Netzteile mit hoher Ausgangsleistung können auch leise sein. Um dies zu beweisen, treten heute die beiden Modelle be quiet! Dark Power P7-Pro 750W und Nexus RX8500 zum Test an und müssen sich mit einem übertakteten Intel Core i7 965 Extreme und drei AMD ATi Radeon HD 4870 Grafikprozessoren bewähren.
Bild

Beide Netzteile bieten Kabelmanagement und vier Anschlüsse für Grafikkarten, preislich liegen sie um die 130 Euro. Im Test treten unsere heutigen Kandidaten gegen die kürzlich getesteten Modelle be quiet! Straight Power E7-CM-680W sowie Cougar 700 CM und 1000 CM an - und diese hatten uns überzeugen können.

Zum Test: be quiet! Dark Power P7-Pro 750W vs Nexus RX-8500...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Catalyst 9.11 (deutsch) für Windows 7, Vista und XP

reported by doelf, Mittwoch der 18.11.2009,  20:02:23
AMD hat seinen Grafiktreiber Catalyst in der Version 9.11 zum Download freigegeben. Der neue Treiber unterstützt erstmals auch Grafikkarten auf Basis der neuen Radeon HD 5770 und HD 5750 Grafikprozessoren, die heute morgen vorgestellte Dual-GPU-Karte Radeon HD 5970 erkennen sie hingegen noch nicht.

Der Catalyst 9.11 bietet nun Hardwarebeschleunigung für die Wiedergabe hochauflösender H.264-Videos mit Adobes Flash Player 10.1 Beta. Zudem wurde der ATI Video-Converter dermaßen optimiert, dass hochauflösende Interlaced-Videoformate wie 1920x1080i mit besserer Qualität in kleinere Progressive-Auflösungen umgewandelt werden. Mit dem Sprung von Version 9.10 auf 9.11 sind die einzelnen Treiberpakete deutlich größer geworden. Rechnen wir alle Pakete zusammen, beanspruchten sie im Oktober noch 308 MByte auf unserem Server, während die Version 9.11 satte 450 MByte belegt.

Download für Grafikkarten mit AMD (ATi) GPU: Zusätzlicher Download für Mainboards mit AMD (ATi) Chipsatz:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GeForce GT 240: NVIDIAs Top-Modell für DirectX 10.1

reported by doelf, Mittwoch der 18.11.2009,  10:18:41
Nicht nur AMD nutzt den fortschrittlichen 40nm-Prozess, um Grafikprozessoren herstellen zu lassen. Auch NVIDIA lässt seit einiger Zeit bei TSMC fertigen und hat mit der GeForce GT 240 nun seine schnellste Grafikkarte mit DirectX 10.1 und Shader Modell 4.1 auf den Endkundenmarkt geschickt.

Allerdings spielt NVIDIA hier in einer ganz anderen Leistungsklasse als die 559 Euro teure Radeon HD 5970, denn in Preisvergleichen finden sich GeForce GT 240 basierende Grafikkarten bereits für weniger als 80 Euro. Die neue GPU besitzt 96 Recheneinheiten und taktet mit 550 MHz, während die Shader mit 1340 MHz laufen. Damit ordnet sie sich zwischen GeForce 9800 GT (112 Prozessoren, 600/1500 MHz) und GeForce 9600 GT (64 Prozessoren, 650/1625 MHz) ein.

Als Speicher kann maximal GDDR5 mit 900 MHz Taktrate zum Einsatz kommen, auf preiswerteren Modellen finden sich jedoch langsamere GDDR3-Chips. Da die Speicheranbindung der GeForce GT 240 nur 128 Bit breit ist, kommt sie wie GeForce 9800 GT und GeForce 9600 GT, die ein 256 Bit breites Interface besitzen, auf maximal 57,6 GB/s.

Erfreulich ist die geringe Leistungsaufnahme von maximal 69 Watt, ein zusätzlicher Stromanschluss wird somit nicht benötigt. In unserer Rubrik Webweites finden sich bereits einige Testberichte zu NVIDIAs schnellstem 40nm-Grafikprozessor.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

AMD Radeon HD 5970: Länger und schneller als der Rest

reported by doelf, Mittwoch der 18.11.2009,  09:46:37
Bei Grafikkarten geht es in erster Linie um die 3D-Leistung und weniger um die Länge, doch bei AMDs neuem Doppel-GPU-Modell Radeon HD 5970 (Hemlock) könnte sich dies durchaus ändern. Mit sage und schreibe 310 mm hat AMD die bisher längste PCIe-Grafikkarte gebaut und diese zeigt vielen Gehäusen ihre Grenzen auf.

Grenzwertig ist auch die TDP, welche bei 294 Watt liegt. Für Übertaktungen bleibt kaum Spielraum, da die beiden Stromanschlüsse (1x 6-Pin-PEG + 1x 8-Pin-PEG) zusammen mit dem PEG-Steckplatz nur 300 Watt liefern können. Ohne Zweifel: Die AMD Radeon HD 5970 ist eine Karte für absolute Spiele-Junkies mit dickem Budget, denn der hiesige Preis von 559 Euro ist keinesfalls ein Pappenstiel.

Im Gegenzug bekommt man natürlich auch eine brutale 3D-Leistung, der NVIDIA derzeit nichts entgegenzusetzen hat. Auf dem gigantischen PCB finden sich zwei im 40nm-Prozess gefertigte RV870 Grafikprozessoren, von denen jeder 2,15 Milliarden Transistoren besitzt. Dennoch ist ein CrossFire-Gespann aus zwei Radeon HD 5870 schneller, denn Chip- und Speichertakt entsprechen mit 725 bzw. 1000 MHz lediglich einer Radeon HD 5850, während die Radeon HD 5870 mit 850 und 1200 MHz arbeitet.

Im Gegensatz zur auf 1440 Unified-Shader abgespeckten Radeon HD 5850 besitzen die beiden RV870 GPUs der Radeon HD 5970 jedoch volle 1600 Shader-Einheiten und damit auch 80 statt nur 72 Textur-Einheiten. Die Leistung der Radeon HD 5970 sollte somit zwischen einem CrossFire-Gespann aus zwei Radeon HD 5870 und einem aus zwei Radeon HD 5850 liegen.

In unserer Rubrik Webweites finden sich bereits einige Testberichte zur derzeit schnellsten Grafikkarte...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gläserne Autofahrer: KM-Kastje wird ein teurer Spaß für die Niederländer

reported by doelf, Dienstag der 17.11.2009,  14:21:19
In den Niederlanden soll die KFZ-Steuer abgeschafft und durch eine kilometerabhängige Gebühr von durchschnittlich 3 Cent ersetzt werden. Bereits diese 3 Cent bedeuten für viele Autofahrer erhebliche Mehrkosten (10.000 km = 300 Euro), doch richtig teuer wird es erst, wenn das KM-Kastje nicht funktioniert.

Fällt das Gerät aus, hat der Fahrzeughalter nur acht Stunden Zeit, um dies zu melden. Versäumt er diese Frist, droht ein halbes Jahr Gefängnis oder 18.500 Euro Geldstrafe. Wer zur Geldstrafe verurteilt wird, steht zudem für die nächsten zehn Jahre im Strafregister der Niederlande.

Wer den Defekt rechtzeitig bemerkt und meldet, hat drei Wochen Zeit, um auf eigenen Kosten ein Ersatzgerät einbauen zu lassen. Lediglich das erste Gerät wird dem Autofahrer kostenlos zur Verfügung gestellt. Ist Ersatz nicht schnell genug lieferbar oder zahlt der Autofahrer seine Strafen oder Gebühren nicht rechtzeitig, droht die Stilllegung des Fahrzeugs.

Wird das Signal des KM-Kastje gestört oder der Kasten manipuliert, drohen vier Jahre Gefängnis oder 74.000 Euro Geldstrafe. Maurice Geraets, Sprecher von einem der möglichen Hersteller namens NXP, erklärte gegenüber der Zeitung "De Telegraaf", dass die Geräte nicht mit einem Mobiltelefon vergleichbar sondern vielmehr so zuverlässig und ausfallsicher wie beispielsweise eine Bremse seien.

Unsere Nachbarn haben da jedoch so ihre Zweifel. Zudem stört es viele Niederländer, dass GPS-Daten zur Berechnung der Gebühr herangezogen werden. Auf diese Weise kann nämlich auch festgestellt werden, wo sich ein Fahrzeug und damit auch dessen Fahrer befindet. Zwar sollen die Daten nur für den Zweck der Kilometergebühren erhoben werden, doch solche Vorgaben lassen sich schnell ändern, nachdem die grundlegende Technik erst einmal eingeführt wurde. Der gläserne Internetsurfer bekommt nun Gesellschaft vom gläsernen Autofahrer.
Quelle: www.telegraaf.nl
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

HP tauscht nicht richtig gefüllte Druckerpatronen aus

reported by doelf, Dienstag der 17.11.2009,  13:46:29
Druckerpatronen vom Originalhersteller sind alles andere als billig, da darf der Kunde zumindest volle Farbkammern erwarten. Doch durch einen Fehler wurde bei HP in einige Kammern zu viel Tinte und in andere zu wenig gefüllt. Der Hersteller tauscht die betroffenen Patronen nun aus.

Die fehlerhaften Druckerpatronen wurden zwischen dem 1. Mai 2009 und dem 31. August 2009 hergestellt, auf ihnen findet sich als Enddatum für den Gewährleistungsanspruch der Zeitraum zwischen dem 1. Mai 2011 und dem 31. August 2011. Betroffen sind folgende Patronen:
  • HP 342 Tri-Colour (C9361EE)
  • HP 351 Tri-Colour (CB337EE)
  • HP 2er-Pack 350/351 (SD421EE)
Zudem können die falsch befüllten Patronen auch im Lieferumfang folgender Drucker enthalten sein:
  • HP Deskjet D4360 (CB700B)
  • HP Photosmart C4580 All-in-One (Q8401B)
  • HP Photosmart C4480 All-in-One (Q8403B)
  • HP Photosmart C4472 All-in-One (Q8394B)
  • HP Photosmart C4485 All-in-One (Q8395B)
HP hat für seine Kunden eine Informationsseite eingerichtet.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue LAN-Treiber von Realtek im Download-Center

reported by doelf, Dienstag der 17.11.2009,  13:21:26
Wir haben in unserem Download-Center die Treiber für die Gigabit-LAN-Controller des Herstellers Realtek aktualisiert. Neue Versionen liegen für Windows 7, Vista, XP und 2000 zum Download bereit, die Pakete für Windows 98 und ME hat der Hersteller hingegen nicht mehr überarbeitet.

Treiber für die RTL8110S-32, RTL8110SB(L), RTL8169SB(L), RTL8169SC(L), RTL8169 und RTL8110SC(L) PCI LAN-Controller von Realtek: Treiber für die RTL8111B, RTL8168B, RTL8111, RTL8168, RTL8111C, RTL8111CP, RTL8111D(L), RTL8168C, RTL8111DP und RTL8111E PCI-Express LAN-Controller von Realtek:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Neue Grafiktreiber von Intel im Download-Center

reported by doelf, Dienstag der 17.11.2009,  11:08:05
Intel hat in den letzten Tagen einige neue Grafiktreiber veröffentlicht, die nun auch im Au-Ja Download-Center zu finden sind. Für Windows 7 gibt es neue Treiber für fast alle Chipsätze der Baureihen 94x, 96x, 3x und 4x, für Windows XP sind aktualisierte Fassungen für die aktuelle 40er-Serie verfügbar.

Grafiktreiber für die Intel Chipsätze G45, G43, G41, Q45, Q43 und Mobile GL40, GS40, GM45, GS45: Grafiktreiber für die Intel Chipsätze G35, G33, G31, Q35, Q33, G965, Q965, Q963, 946GZ, 945G, 945GZ, 945GC, 945GT und Mobile GM965, GME965, GL960, GLE960, 945GMS, 945GME, 945GM, 943GML, 940GML:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Keine Äpfel mehr am Birnenbaum

reported by doelf, Montag der 16.11.2009,  20:47:13
Auch in Apples Macintosh Computern steckt seit dem Wechsel zu Prozessoren von Intel nichts anderes als ganz normale PC-Technologie. Diese ist zugegebenermaßen schön verpackt, aber leider auch recht teuer. Daher haben Firmen wie Psystar das begehrte Mac OS X auf unscheinbaren PCs zum Laufen gebracht und sich damit den Zorn des großen Apfels eingehandelt.

Apple schreibt nämlich in seinen Lizenzbestimmungen, dass Mac OS X nur auf einem Macintosh installiert werden darf. Zudem verwendet die Firma Schutzmechanismen, um die Installation auf fremder Hardware zu unterbinden. Das Gericht des Distrikts Nordkalifornien hat nun festgestellt, dass Apple die Verwendung von Mac OS X auf die eigenen Geräte einschränken darf und somit die umstrittenen Lizenzbestimmungen bestätigt.

Zudem sah es Richter William Alsup als erwiesen an, dass Psystar das Betriebssystem manipuliert hat, um die Installation auf fremder Hardware überhaupt erst möglich zu machen. Auch dies betrachtet das Gericht als einen Bruch der Lizenzvereinbarung. Das Urteil ist zwar noch nicht rechtskräftig, aber das Ende der aktuellen "Hackintoshs" dürfte damit näher rücken.
Quelle: www.groklaw.net
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Powercolor HD 5770 - DirectX 11 für die Massen?

reported by doelf, Montag der 16.11.2009,  15:57:42
Nicht jeder ist bereit, mehr als 300 Euro in eine Grafikkarte zu investieren. Daher ist die ATi Radeon HD 5870 zwar schön und gut, aber keinesfalls massentauglich. Diese Aufgabe soll die Radeon HD 5770 (Juniper) übernehmen, welche wir in Form der Powercolor HD 5770 getestet haben.
Bild

AMD hatte für die Radeon HD 5770 eigentlich einen Preis von 140 Euro anvisiert, doch die Realität sieht leider anders aus. Die Verfügbarkeit der neuen Grafikkarte ist dürftig und die schnelleren Modelle Radeon HD 5850 und HD 5870 sind so gut wie gar nicht zu bekommen, so dass viele Kunden stattdessen zu einer Radeon HD 5770 greifen. Und so pendelt der Preis für die Powercolor 5770 zwischen 150 und 190 Euro - mit steigender Tendenz.

Zum Vergleich haben wir nicht nur das direkte Vorgängermodell ATi Radeon HD 4770 sondern auch eine Powercolor HD 4870, MSIs R4890 Cyclone OC und R4870X2-T2D2G-OC sowie eine Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896I herangezogen. Die zentrale Frage zu AMDs Radeon HD 5770 lautet: Wie preiswert ist DirectX 11?

Zum Test: Powercolor HD 5770 - DirectX 11 für die Massen?
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Arctic mal uncool: USB-Universalladegeräte

reported by doelf, Sonntag der 15.11.2009,  17:02:01
Arctic Cooling hat zwei völlig uncoole Produkte in sein Sortiment aufgenommen, denn die beiden USB-Universalladegeräte Arctic C1 und Arctic C2 haben mit Kühlung rein gar nichts zu tun. Sie dienen vielmehr zum Aufladen von Geräten über die USB-Buchse. Hierzu stellt das Modell Arctic C1 eine und das Arctic C2 vier USB-Buchsen zur Verfügung.

Und damit das Aufladen weltweit funktioniert, packt der Hersteller vier Wechselstromstecker bei. Der Hersteller gewährt eine eingeschränkte zweijährige Garantie. In den Handel kommen die beiden Ladegeräte im Dezember, der vom Hersteller empfohlene Preis liegt bei 14,95 (Arctic C1) bzw. 17,95 Euro (Arctic C2) zuzüglich der Mehrwertsteuer. Adapterkabel für Mobiltelefone von Nokia und Sony Ericsson kosten 4,90 US-Dollar inklusive der Versandgebühren.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ARCTIC C1 / C2 - Universalladegerät für Frequent Travelers
Bild (Pfäffikon/Schweiz, 12. November, 2009) Der schweizer IT-Hardware Hersteller ARCTIC COOLING weitet seine breitgefächerte Produktpalette von Kühlsystemen auf unterschiedliche Elektronikartikel und Zubehörteile aus. Das Unternehmen hat heute sein erstes Adapter-Sortiment vorgestellt - den ARCTIC C1 und ARCTIC C2 - mit denen unterschiedliche Elektronikgeräte mit USB-Stromversorgung auf einfache Weise aufgeladen werden können, insbesondere wenn man viel auf Reisen ist.

Universal-Ladegerät mit austauschbaren Steckern
Der ARCTIC C1 / C2 wird mit jeweils 4 Wechselstromsteckern geliefert. Diese können auf der ganzen Welt eingesetzt werden - in Nord- und Südamerika, Europa, GB, dem Mittleren Osten, Afrika, China, Japan, Australien und anderen Regionen. Durch den Weitbereichseingang der den Eingangsspannungsbereich von 100 bis 240 Volt abdeckt ist dieses Ladegerät ein nützlicher Reisebegleiter.

Laden Sie alle Ihre Geräte mit einem einzigen Ladegerät
Der ARCTIC C1 bietet 1 USB Port, während die C2 Version 4 Ports zum gleichzeitigen Laden mehrerer Geräte aufweist. Mit dem ARCTIC C2 können 4 Elektronikgeräte gleichzeitig geladen werden, so spart man sich das Mitnehmen etlicher Netzteile. Dies spart nicht nur Platz im Gepäck, sondern reduziert auch die Ladezeit.

Der ARCTIC C1 / C2 ist für unterschiedliche Geräte mit USB-Stromversorgung wie Musikabspielgerät (z.B. MP3-Player), mobile Spielkonsolen, PDAs (Minicomputer), Handys sowie den neu auf dem Markt erschienenen ARCTIC NC geeignet.

Zum Aufladen von Nokia- und Sony Ericsson Handys wird ein zusätzliches USB-Kabel benötigt. Damit kann man die traditionellerweise unhandlichen Handy-Ladegeräte zu Hause lassen und nur den ARCTIC C1 / C2 mit auf Reisen nehmen.

Kabel sind in unserem Webshop für US$ 4,90, einschließlich weltweiter Versandgebühren, erhältlich.

Sicher und zuverlässig
Der ARCTIC C1 / C2 bietet mit Kurzschlussabsicherung, Überstromschutz und Überspannungsschutz ein Maximum an Sicherheit für Ihre wertvollen Geräte.

Der ARCTIC C1 / C2 hat eine eingeschränkte 2 jährige Garantie. Die Produkte werden ab Dezember 2009 erhältlich sein. Der vom Hersteller empfohlene Preis ist: ARCTIC C1 - US$ 21,95 und 14,95 Euro; ARCTIC C2 - US$26,55 und 17.95 Euro (ohne. MWSt.)."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Noctua modernisiert den CPU-Kühler NH-U9B

reported by doelf, Sonntag der 15.11.2009,  16:21:35
Der Turmkühler NH-U9B bekommt den Beinamen "SE2" und wird in Zukunft mit zwei 92mm-Lüftern vom Typ NF-B9 sowie dem SecuFirm2 Multisockel-Montagesystem ausgeliefert. Damit unterstützt der Kühler die Sockel LGA1366, LGA1156 und LGA775 von Intel sowie AMDs Plattformen AM2, AM2+ und AM3. Die neue Version soll in Kürze verfügbar sein und 46,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer kosten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Noctua kündigt NH-U9B Sonderedition an
Bild Wien, 9. November - Noctua kündigte heute eine neue Sonderedition des populären NH-U9B Premium-Kühlers an, der für seine hervorragende Silent-Kühlleistung bei kompakten Abmessungen bekannt ist und sich besonders für die Verwendung in HTPCs und kleineren Gehäuse eignet. Der neue NH-U9B SE2 wird nun mit zwei der vielfach ausgezeichneten NF-B9 92mm Lüfter ausgeliefert und unterstützt dank dem aktuellsten SecuFirm2 Multisockel-Montagesystem jetzt auch LGA1156 sowie LGA1366.

'Viele Kunden, die auf der Suche nach einem leisen Premium-Kühler sind und nicht genügend Platz für unsere größeren Modelle haben, greifen zu unserem NH-U9B, der trotz seiner kompakten Abmessungen den Leistungswerten seiner großen Brüder durchaus nahe kommt', erklärt Mag. Roland Mossig, Noctua CEO. 'Aufgrund der ungebrochenen Popularität des NH-U9B haben wir uns zur Auflage einer Sonderedition entschieden, die mit einem zweiten NF-B9 Lüfter ausgestattet ist und Unterstützung für die neuesten Prozessoren bietet.'

Dank dem neuesten SecuFirm2 Multisockel-Montagesystem unterstützt der NH-U9B SE2 die Sockel LGA1366, LGA1156, LGA775, AM2, AM2+ sowie AM3 und ist somit auch mit Intels aktuellen Core i7 und Core i5 Prozessoren kompatibel.

Durch den Einsatz von zwei Exemplaren des renommierten NF-B9 92mm Lüfters erzielt die neue SE2 Version eine weitere Leistungssteigerung gegenüber dem viel gelobten Vorgängermodell. Die mitgelieferten Low-Noise und Ultra-Low-Noise Adapter ermöglichen höchste Flexibilität beim Feintuning des Kühlers für optimale Laufruhe oder maximale Performance im Push-Pull Betrieb. Mit den beiden Premium-Lüftern sowie der vielfach ausgezeichnete NT-H1 Wärmeleitpaste bildet der NH-U9B SE2 rundum hochwertiges Qualitäts-Paket für Umgebungen, die nicht ausreichend Platz für die größeren NH-U12P und NH-D14 Kühler bieten.

Preis und Verfügbarkeit
Der NH-U9B SE2 wird in Kürze zu einem empfohlenen Verkaufspreis von EUR 46,90 / USD 54.90 erhältlich sein."
Quelle: www.noctua.at
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Scythe stellt neue 2,5-Zoll-Gehäuse vor

reported by doelf, Sonntag der 15.11.2009,  16:13:33
Die neuen Festplattengehäuse der Baureihe "Kamazo 2" sind in drei Varianten erhältlich: Die Modelle Kamazo 2 KMZ2-25IDE und KMZ2-25SATA nehmen je eine 2,5-Zoll-Festplatte mit IDE- bzw. SATA-Anschluss auf, sie werden per USB mit dem PC verbunden und auch die Stromversorgung der Festplatte erfolgt über den normalen USB-Anschluss. Scythe nennt unverbindlich empfohlene Herstellerpreise von 7,95 (IDE) bzw. 8,95 Euro (SATA) inklusive Mehrwertsteuer.

Bild Etwas teurer, nämlich 14,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer, ist die Variante Kamazo 2 ESATA-KMZ2-25, welche neben dem USB-Anschluss auch eine eSATA-Verbindung umfasst. Zum Lieferumfang gehören ein Slotblech mit eSATA-Buchse zum Einbau in den PC, ein eSATA-Anschlusskabel, ein USB-Anschlusskabel und ein Stromkabel, welches die von der Festplatte benötigte Energie aus einem USB-Anschluss bezieht.

Alle drei Gehäuse bestehen aus Aluminium, sie unterstützen neben Windows 2000, XP und Vista auch Mac OS X ab der Version 10.2. Während die eSATA-Variante Abmessungen von 130 x 79 x 16 mm und ein Gewicht von 100 g aufweist, sind die reinen USB-Modelle mit 125 x 75 x 13 mm zwar etwas kleiner, mit 116 g aber auch ein wenig schwerer. Die neuen Gehäuse sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Buffalo wächst durch NAS

reported by doelf, Sonntag der 15.11.2009,  15:54:15
Buffalo Technology erwartet für das Jahr 2009 trotz Wirtschaftskrise ein Gesamtwachstum von über 20 Prozent. Als Grund nennt die Firma die wachsende Nachfrage bei NAS-Lösungen (Network-Attached-Storage). Laut einer Studie von Gartner brach der Speichermarkt im zweiten Quartal 2009 weltweit um 16 Prozent ein, während das Marktsegment NAS im gleichen Zeitraum um 3,5 Prozent wachsen konnte.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Buffalo Technology präsentiert sich 2009 trotz Wirtschaftskrise und Umstellung auf neuen Logistiker stark im Storage-Markt
Fachhändler können auch in schweren Zeiten im Storage- und NAS-Umfeld wachsen

München, 12. November 2009 - NAS (Network-Attached-Storage) ist der derzeit einzige wachsende Bereich des Speichermarkts - laut Gartner legte der NAS-Markt im zweiten Quartal 2009 weltweit um 3,5 Prozent zu, während der gesamte Speichermarkt um 16 Prozent absackte. Buffalo Technology, einer der weltweit führenden Anbieter für Netzwerkspeicherlösungen, profitiert vom aktuellen NAS-Trend und prognostiziert für das Jahr 2009 ein Gesamtwachstum von über 20 Prozent. Ein klares Zeichen an Fachhändler, die mit einer starken Marke im Storage-Bereich selbst weiter stabil wachsen wollen. 'Die letzten beiden Wochen waren für uns die stärksten des Jahres', beschreibt Andreas Arndt, Sales Director Central Europe. 'Trotz insgesamt schlechter Aussichten im Storage-Markt, Wirtschaftskrise und der Umstellung unserer Logistik konnten wir den Wachstumsmarkt für NAS optimal für uns nutzen.'

Mit seinem breiten Portfolio rund um Netzwerkspeicher trifft das japanische Unternehmen Buffalo Technology genau den Nerv der Zeit. Denn Storage-Produkte erfreuen sich nicht nur im SoHo- und KMU-Bereich auf Grund stetig wachsender Datenmengen immer größerer Beliebtheit, sondern auch in Privathaushalten, in denen es mehr als einen PC oder Mac, mehrere Kameras, iPods und andere Geräte gibt, steigt die Nachfrage nach einem zentralen und immer verfügbaren Speicher. 'Das Heimnetzwerk gewinnt mehr und mehr an Bedeutung und der Wechsel zu hochauflösenden Inhalten (HD) erfordert immer größere Speicherkapazitäten', so Arndt. 'NAS stellt die ideale Plattform für die gemeinsame Nutzung dieser Inhalte dar."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Der Computer zum Befingern: MSI Wind Top AE2220 Multitouch

reported by doelf, Freitag der 13.11.2009,  17:11:27
Der MSI Wind Top AE2220 Multitouch ist ein 22-Zoll (54,9 cm) großer Bildschirm mit Fingerbedienung und einem eingebauten PC. Seine Bedienung erfolgt wahlweise mit den Fingern, einem mitgelieferten Touchpen oder der kabellosen Maus und Tastatur, welche MSI ebenfalls beilegt. Im PC selbst steckt eine Dual-Core-CPU vom Typ Intel Core 2 Duo T6600 (2,2 GHz, 2 MByte L2-Cache, FSB800), der 4 GByte DDR2-Speicher zur Seite stehen.

Für Grafik und Chipsatz sorgt NVIDIAs Ion, dieses System ist somit eher für die Wiedergabe hochauflösender Filme in Full-HD-Qualität (1920x1080 Bildpunkte) als für anspruchsvolle Spiele geeignet. Damit dies auch von externen Geräten gelingt, verfügt der Wind Top AE2220 Multitouch über einen HDMI- sowie einen VGA-Eingang. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen eine SATA-Festplatte mit 640 GB Speicherplatz, ein DVD-Brenner, ein 6-in-1 Kartenleser (CF, SM, MS, MS Pro, MMC, SD) und eine Webcam mit 1,3 Megapixel Auflösung. Als Betriebssystem wurde Windows 7 Home Premium zusammen mit dem Microsoft Touch Pack und der MSI Touch 3D Oberfläche installiert. Die unverbindliche Preisempfehlung des Hersteller liegt bei 799,- Euro inklusive der Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI Wind Top AE2220 Multitouch
Kompromissloser Multi-TouchPC mit HDMI-Eingang für eine neue Dimension der PC-Bedienung

Bild Frankfurt am Main/Taipei, 10. November 2009. Powerpoint, Word, Firefox und Co. mit einer Berührung des Bildschirms starten und intuitiv mit einem oder mehreren Fingern in Webseiten, Präsentationen und Bildern scrollen oder Zoomen - Der MSI Wind Top AE2220 mit 22-Zoll-Multitouch-Full-HD-Display (54,9 cm) und vorinstalliertem Microsoft Touch Pack macht PC-Bedienung einfach wie nie. Nach dem Systemstart öffnet sich automatisch die für die Fingerbedienung optimierte MSI Touch 3D Oberfläche. Im Umgang mit der praktischen Oberfläche verschwinden etwaige 'Berührungsängste' von Anfängern im Umgang mit der Multitouch-Oberfläche sehr schnell. Die vielen Vorteile der direkten Bedienung mit einem oder mehreren Fingern erschließen sich so ganz intuitiv.

Zusammen mit den umfangreichen Online- und PC-Funktionen, der 640 Gigabyte großen Festplatte, USB2.0, dem DVD-Super-Multi-Laufwerk und dem integrierten 6-in-1-Kartenleser bietet MSI das derzeit wohl kompromissloseste Multimedia-Gerät für pure Unterhaltung in Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer oder Küche. Dank HDMI- und VGA-Eingang kann der elegante TouchPC zudem mit beliebigen Mediaplayern, Spielekonsolen oder anderen Computern angesteuert werden. Der AE2220 zeigt Spiele, Filme und Bilder in brillanter Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Dank eingebautem Mikrofon und der 1,3 Megapixel Webcam steht Videochats selbst beim Backen oder Kochen nichts mehr im Weg. Die Steuerung gelingt dabei wahlweise über die Berührung des Touchscreens mit den Fingern, dem beigelegtem Touchpen oder ganz klassisch über die im Lieferumfang enthaltene kabellose Maus und Tastatur. Damit eingelegte DVDs oder CDs auch bequem vom Sofa oder Bett aus angesteuert werden können, liegt ergänzend noch eine Mediacenter-Fernbedienung bei. Für eine klare Audioausgabe sorgen Stereolautsprecher mit SRS Surround Audio System. Per optischen SPDIF-Ausgang ist zudem der Anschluss des AE2220 an die heimische HIFI-Anlage möglich. Angetrieben wird der Multimedia-Alleskönner von einem Intel Core 2 Duo Prozessor und vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Der leistungsstarke Nvidia ION Grafikprozessor garantiert absolut flüssige Full-HD-Wiedergabe und eine beeindruckend schnelle Geschwindigkeit mit Videobearbeitungsprogrammen.
Bild

Für ortsunabhängigen Einsatz stattet MSI den TouchPC zudem mit WLAN b/g/n aus. Der in Klavierlack-Weiß gehaltene MSI Wind Top AE2220 ist ab Mitte November mit Windows 7 Home Premium für einen UVP von 799,- EURO im Fachhandel erhältlich.

Service und Verfügbarkeit
In puncto Service geht der Wind Top-Anwender auf Nummer sicher: Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre inklusive Pick-Up- and Return-Service. Hierbei stehen dem Kunden unter der Support- und Servicerufnummer (018 05) 009 777 (0,14 €/Minute aus dem deutschen Festnetz) Fachpersonal bei der Einrichtung und Fehlerdiagnose zur Seite. Bei diagnostiziertem Hardwarefehler übernimmt MSI die Kosten für Abholung und Rücktransport durch einen Kurierdienst.

Der Wind Top AE2220-T6646W7H Touch von MSI ist ab Mitte November zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799,- Euro erhältlich."
Quelle: msi-computer.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Schnäppchen von be quiet! auf der "Hobby + Elektronik"

reported by doelf, Freitag der 13.11.2009,  15:38:04
Derzeit findet in Stuttgart die Messe "Hobby + Elektronik" statt, auf der auch der Netzteilhersteller be quiet! vertreten ist. Und damit sich der Messebesuch richtig lohnt, können die Besucher beim Kauf eines neuen Netzteils bis zu 25 Prozent sparen und erhalten zudem noch einen kostenlosen Lüfter. Die "Hobby + Elektronik" ist noch bis Sonntag geöffnet.

Der Messestand von be quiet! trägt die Nummer 4D32 und findet sich in Halle 4. Er sieht aus wie ein Operationssaal, denn der Hersteller vertritt die Ansicht, dass ein Netzteil das Herz eines Computers ist. Zusammen mit be quiet! ist an diesem Stand auch der Händler K&M-Elektronik zu finden, bei dem es die Netzteile zu Sonderkonditionen gibt. Das Modell Straight Power E7 450 Watt kostet 64,90 Euro statt 74,90 Euro, eine Ersparnis um mehr als 13 Prozent. Beim Straight Power E7 580 Watt spart man sogar 25 Prozent, denn statt für 119,90 Euro geht das Gerät für nur 89,90 Euro über die Ladentheke. Beim Kauf eines Netzteils bekommt man zudem einem leisen 92mm-Lüfter vom Typ SilentWingsUSC geschenkt.

Wir haben die Netzteile der Baureihe be quiet! Straight Power E7 bereits getestet und auch die SilentWingsUSC Lüfter mussten sich kürzlich in einem Vergleichstest beweisen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSIs Netbook "Wind" mit Windows 7 und größerer Festplatte

reported by doelf, Freitag der 13.11.2009,  15:14:44
Das beliebte 10-Zoll-Netbook Wind U100 von MSI wird ab sofort mit Windows 7 Starter ausgeliefert. Zusätzlich hat das winzige Laptop eine 250 GB große Festplatte und einen Akku mit sechs Zellen erhalten, der eine längere Laufzeit fernab der Steckdose ermöglicht. Auch beim Prozessor hat MSI nachgelegt und den 1,66 GHz schnellen Atom N280 verbaut.

Durch den leistungsstärkeren Akku steigt das Gewicht des Wind U100-1615W7S auf 1,3 kg. Wie gewohnt beherrscht das Gerät schnelles Wireless-LAN gemäß IEEE 802.11b,g,n und beinhaltet eine Webcam mit einer Auflösung von 1,3 Megapixel. Das MSI Wind U100-1615W7S kostet laut Hersteller 349 Euro, die Variante U100-1616W7S mit dem 1,60 GHz schnellen Atom N270 und einer 160GB-Festplatte ist für 329 Euro erhältlich. Bei den genannten Preisen handelt es sich um unverbindlich empfohlene Endkundenpreise inklusive der Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"MSI-Netbook mit Windows 7-Power
Mehrfacher Testsieger jetzt mit Windows 7, 250-GB-Festplatte und 6-Zellen-Akku für lange Ausdauer

Bild Frankfurt am Main/ Taipei, 11. November 2009. Klein, leicht und leistungsstark - MSI liefert seinen mehrfachen Testsieger Wind U100 ab sofort mit Windows 7 Starter aus. Mehr noch: Außer mit dem neuesten Microsoft-Betriebssystem rüstet MSI seine neuesten Wind-U100-Modelle auch mit leistungsfähigerer Hardware auf: Zur Ausstattung gehören jetzt eine große 250-Gigabyte-Festplatte, ein besonders ausdauernder 6-Zellen-Akku und der schnelle Intel Atom Prozessor N280. Mehr Platz für die eigenen Daten, längere Mobilität sowie mehr Tempo für anspruchsvolle Arbeiten sind das Ergebnis. Das neue MSI Wind U100-1615W7S ist in edlem Weiß oder elegantem Schwarz ab sofort mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 349 Euro im Fachhandel erhältlich. Bereits für 329 Euro gibt es Modelle mit Intel Atom N270 und 160-Gigabyte-Festplatte - natürlich ebenfalls mit Windows 7 Starter.

Kompromisslos mobil mit 10 Zoll
Ohne Kompromisse setzt MSI bei den Wind U100 Netbooks auf vollen Funktionsumfang bei kleinsten Abmessungen und optimaler Mobilität. Beim Wind U100-1615W7S spielt MSI seine Erfahrung in der Notebook-Technologie voll aus: Mit einem Gewicht von nur rund 1,3 kg ist das elegante Mini-Notebook der ideale Partner für ultra-mobiles Computing. Ausgestattet mit energiesparender Intel Atom-Mobiltechnologie und einem leistungsfähigen 6-Zellen-Lithium-Ionen-Akku steht auch das neuste Wind-Netbook für lange Akkulaufzeit und vorbildliche Energieeffizienz. Uneingeschränkten Funktionsumfang bietet das Wind U100-1615W7S mit WLAN b/g/n, Netzwerkanschluss, 3x USB, einer 250 GB Festplatte sowie 1 GB Arbeitsspeicher. Eine 1,3 Megapixel Webcam und das integrierte Mikrofon machen den Video-Chat besonders bequem. Die Ergonomie besticht trotz der kompakten Abmessungen: Auf dem Widescreen-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln lassen sich Texte, Tabellen und Webseiten für angenehmeres Lesen voll darstellen. Mit Anti-Reflexion-Technik und LED-Hintergrundbeleuchtung hebt sich die Darstellungsqualität von anderen Angeboten ab. Die ergonomische Tastatur nutzt die volle Breite des 26 cm breiten 'Wind' und ermöglicht entspanntes Arbeiten auch für Vielschreiber.
Bild

Service
Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre inklusive Pick-Up and Return-Service. Hierbei steht dem Kunden unter der Support- und Servicerufnummer (018 05) 00 97 77 (0,14 €/Minute aus dem deutschen Festnetz) geschultes Personal bei der Einrichtung und Fehlerdiagnose zur Verfügung. Bei diagnostiziertem Hardwarefehler übernimmt MSI die Kosten für Abholung und Rücktransport des defekten Notebooks durch einen Kurierdienst."
Quelle: msi-computer.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

YouTube startet mit 1080p

reported by doelf, Freitag der 13.11.2009,  14:01:12
Mit der Einführung des HD-Standards 720p (1280x720 Pxiel) hatte das Videoportal YouTube sehr lange gewartet, bei 1080p (1920x1080 Pixel) gehört die Google-Tochter nun allerdings zu den Vorreitern. Ab der kommenden Woche wird die auch als Full-HD bezeichnete Auflösung offiziell unterstützt.

YouTube begründet diesen Schritt damit, dass immer mehr Kameras, Bildschirme und TV-Geräte diese hohe Anzeigequalität beherrschen und man dem Benutzer die optimalen Voraussetzungen bieten will, um dessen Beiträge zu präsentieren. Damit entwachsen die YouTube-Videos dem Mäusekino einen weiteren Schritt und werden mehr und mehr im Vollbildmodus gesehen werden. Und dabei sehen wir dann gelegentlich wohl auch mehr als uns lieb ist ;-)
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

openSUSE 11.2 ist fertig

reported by doelf, Freitag der 13.11.2009,  11:04:48
Unter der Haube von openSUSE 11.2 steckt ein Kernel der Version 2.6.31 und der Benutzer arbeitet mit den grafischen Oberflächen KDE 4.3 oder GNOME 2.2.8. Im Lieferumfang finden sich mehr als 1.000 quelloffene Anwendungen inklusive Firefox 3.5 und OpenOffice.org 3.1.

Als Standarddateisystem kommt ab sofort Ext4 zum Einsatz, der Vorgänger Ext3 wird aber natürlich auch weiterhin unterstützt. Zur besseren Nutzung sozialer Netzwerke wurden unter KDE choqok für twitter und identi.ca sowie unter GNOME gwibber für Twitter, identi.ca und Facebook integriert. Zudem unterstützt Kopete nun auch das IM-Protokoll von Facebook (KDE).

Dank Hybrid-ISOs kann man die ISO-Dateien nun ohne großen Aufwand auf USB-Sticks kopieren und diese damit bootbar machen. Diese USB-Datenträger können sowohl als Live-System als auch zur Installation von openSUSE 11.2 auf Computern ohne optisches Laufwerk verwendet werden. Die Live-CDs umfassen nun mehr Sprachen, unterstützen von Hause aus lokales Drucken und enthalten die Bildbearbeitung GIMP.

Download: openSUSE 11.2
Quelle: de.opensuse.org
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel und AMD legen Streitigkeiten bei

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  20:41:30
Mitte März drohte Intel seinem Mitbewerber AMD mit dem Entzug des 2001 geschlossenen und bis 2010 gültigen Abkommens zum gegenseitigen Patentaustausch. Als Grund für diesen Schritt nannte Intel die Auslagerung von AMDs Fertigungsstätten in das Joint-Venture Globalfoundries. AMD erklärte im Gegenzug, keine Vertragsbedingung gebrochen zu haben und kündigte das Lizenzabkommen zugleich einseitig. Nun haben beide Firmen eine neue Einigung erzielt.

Beide Hersteller ziehen ihre Vorwürfe des Vertragsbruchs zurück und haben zugleich einen neuen gegenseitigen Patentaustausch vereinbart, der eine Laufzeit von fünf Jahren hat. Zudem wird Intel 1,25 Milliarden US-Dollar an AMD zahlen. Diese Zahlung erfolgt allerdings nicht für die Patente, sondern damit AMD seinen Wettbewerbsbeschwerden gegen Intel zurückzieht.

Letzte Woche hatte der Generalstaatsanwalt von New York umfangreiche Ermittlungsergebnisse präsentiert, welche fragwürdige Geschäftspraktiken seitens Intel untermauern. Bereits Mitte Mai hatte die Europäischen Kommission einen vergleichbaren Missbrauch in Europa als erwiesen angesehen und gegen Intel eine Geldbuße in Höhe 1,06 Milliarden Euro verhängt. Zudem stehen noch zwei ähnliche Verfahren in Japan an.

Nun zahlt Intel also direkt an AMD und hat sich für die Zukunft verpflichtet, auf die beanstandeten Wettbewerbspraktiken zu verzichten. An der New Yorker Börse schoss AMDs Aktie um 22,54 Prozent in die Höhe und steht nun auf 6,52 US-Dollar. Intels Kurz fiel geringfügig um 0,15 Prozent auf 19,81 US-Dollar.
Quelle: www.intel.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Der Gimp stolpert über BMPs

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  20:09:23
Secunia Research hat einen Fehler in der quelloffenen Bildverarbeitung Gimp 2.6.7 gefunden, der sich möglicherweise zum Einschleusen von Schadcode eignet. Die Entdecker bewerten die Schwachstelle als "Moderately Critical" und haben die Entwickler über das Problem informiert. Ein Patch ist in Arbeit, zur Stunde aber noch nicht verfügbar.

Öffnet der Benutzer eine manipulierte BMP-Datei, kommt es in der Funktion "ReadImage()" zu einem Integer-Überlauf, mit dem Angreifer einen Heap-Puffer überlaufen lassen können. Ein solches Szenario erlaubt häufig das Ausführen von fremden Code, doch für diese Sicherheitslücke wurde das noch nicht nachgewiesen. Dennoch sollten Gimp-Benutzer BMP-Dateien aus unsicheren Quellen meiden.
Quelle: secunia.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox 3.6 Beta 2 wartet auf Tester

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  19:54:22
Seit der Veröffentlichung der ersten Beta-Version des Firefox 3.6 haben die Entwickler mehr als 190 Fehler beseitigt. Firefox 3.6 Beta 2 liegt in mehr als 45 Sprachen zum Download bereit und basiert auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2. Der Webbrowser informiert den Benutzer nun über veraltete und möglicherweise unsichere Plugins.

Das Aussehen des Browsers kann neuerdings mit einem Klick angepasst werden, hierzu wurde Personas integriert. Firefox 3.6 Beta 2 unterstützt Schriftarten des Formats WOFF sowie neue CSS, DOM und HTML5 Technologien. Mit dem HTML5-Tag Video lassen sich bekanntlich Ogg-Videos nativ wiedergeben, mit der neuen Version können diese auch auf Vollbild vergrößert werden. Weiterhin wurden die Startzeit und die Verarbeitung von Javascript beschleunigt.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

HP bietet 2,7 Milliarden US-Dollar für 3Com

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  15:22:28
HP und die 3Com Corporation haben heute bekannt gegeben, dass HP den Netzwerkexperten übernehmen will. Als Kaufpreis nennen die beiden Unternehmen 7,90 US-Dollar pro Aktie, dies entspricht etwa einem Gesamtvolumen von 2,7 Milliarden US-Dollar. Die Vorstände beider Firmen befürworten diese Transaktion.

Nachdem der Netzwerkspezialist Cisco Systems Anfang 2009 seinen Einstieg ins Servergeschäft angekündigt hatte, darf man die Übernahme von 3Com durchaus als Gegenschlag seitens HP betrachten. Sofern die Aktionäre und die Kartellbehörden dem Geschäft grünes Licht geben, soll die Übernahme in der ersten Jahreshälft 2010 abgeschlossen sein. HPs Aktie liegt aktuell stabil bei 50,00 US-Dollar während 3Coms Kurs um 5,18 Prozent auf 5,69 US-Dollar geklettert ist.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"HP to Acquire 3Com for $2.7 Billion
HP and 3Com Corporation (NASDAQ: COMS) ('3Com') today announced that they have entered into a definitive agreement under which HP will purchase 3Com, a leading provider of networking switching, routing and security solutions, at a price of $7.90 per share in cash or an enterprise value of approximately $2.7 billion. The terms of the transaction have been approved by the HP and 3Com boards of directors.

This combination will transform the networking industry and underscore HP's next-generation data center strategy built on the convergence of servers, storage, networking, management, facilities and services. The resulting business outcome will help customers simplify the network, deploy a unique and innovative edge-to-core network fabric for the enterprise and improve IT service delivery capabilities, all delivered with best-in-class price-performance.

'Companies are looking for ways to break free from the business limitations imposed by a networking paradigm that has been dominated by a single vendor,' said Dave Donatelli, executive vice president and general manager, Enterprise Servers and Networking, HP. 'By acquiring 3Com, we are accelerating the execution of our Converged Infrastructure strategy and bringing disruptive change to the networking industry. By combining HP ProCurve offerings with 3Com's extensive set of solutions, we will enable customers to build a next-generation network infrastructure that supports customer needs from the edge of the network to the heart of the data center.'

'Our extensive product line and innovative technology together with HP's breadth and scale will expand our global opportunity,' said Bob Mao, chief executive officer, 3Com. '3Com's networking products are based on a modern architecture which has been designed to offer better performance, require less power and eliminate administrative complexity when compared against current network offerings. Our products are enterprise proven and widely deployed in the world's largest banks, manufacturers, Internet service providers, public utilities and retailers.'

The acquisition of 3Com will dramatically expand HP's Ethernet switching offerings, add routing solutions and significantly strengthen the company's position in China - one of the world's fastest-growing markets - via the H3C offerings. In addition, the combination will add a large and talented research and development team in China that will drive the acceleration of innovations to HP's networking solutions.

3Com also brings to HP best-of-breed network security capabilities through its TippingPoint portfolio. For the past four years, TippingPoint has been the leader in Gartner's 'Magic Quadrant' in its evaluation of leading network security products. Approximately 30 percent of the Fortune 1000 companies have already deployed TippingPoint intrusion prevention systems.

'We are confident that we can run our entire global business of 300,000-plus employees, including our next-generation data centers, entirely on the new HP networking solutions,' said Randy Mott, executive vice president and chief information officer, HP. 'Based on our experience and extensive testing of 3Com's products, we are planning to undertake a global rollout within HP as soon as possible after the completion of the acquisition.'

Under the terms of the merger agreement, 3Com stockholders will receive $7.90 for each share of 3Com common stock that they hold at the closing of the merger. The acquisition is subject to customary closing conditions, including the receipt of domestic and foreign regulatory approvals and the approval of 3Com's stockholders. The transaction is expected to close in the first half of calendar 2010.

HP anticipates that the transaction will be slightly dilutive to fiscal 2010 non-GAAP earnings."
Quelle: www.hp.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Böser DoS-Schnitzer in Windows 7

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  15:05:13
Laurent Gaffié hat eine Methode gefunden, um Windows 7 mit einem DoS-Angriff lahm zu legen. Hierzu schickt er dem Computer einen Netbios-Header, der vier oder mehr Bytes kürzer ist als das darin angekündigte SMB-Paket. Nach dem Empfang des Paketes verweigert Windows 7 jede Reaktion und der Griff zum Stromkabel ist unausweichlich.

Der Fehler ist, wie sein Entdecker genüsslich betont, sehr simpel. Er kann von außen ohne Zutun des Benutzers initiiert werden und betrifft neben Windows 7 auch Server 2008 R2. Mit einem kurzen, in Python programmierten Exploit demonstriert Gaffié den Fehler. Der Header kündigt ein 154 Byte langes Paket an, welches jedoch 158 Byte umfasst. Dies reicht, um Windows 7 schachmatt zu setzen. Microsoft hat den Fehler bestätigt, ein Update gibt es jedoch noch nicht.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Apple aktualisiert Safari auf die Version 4.0.4

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  14:40:46
Mit dem Update auf die Version 4.0.4 schließt Apple sechs Sicherheitslücken in seinem Webbrowser Safari, von denen zwei das Einschleusen von Schadprogrammen ermöglichen. So kann es bei der Verarbeitung von Bildern mit einem manipulierten Farbprofil zu einem Integer-Überlauf kommen, welchen Angreifer zum Ausführen von Schadcode missbrauchen können.

Auch beim Zugriff auf einen bösartigen FTP-Server kann Schadsoftware auf den lokalen PC gelangen. Dies ermöglichen mehrere Fehler des WebKits bei der Verarbeitung von Verzeichnisinhalten. Eine zweite Schwachstelle des WebKits kann zum Datenaustausch zwischen Webseiten missbraucht werden (Cross-Origin Resource Sharing) und eine dritte stolpert über das Media-Element von HTML 5: Werden Audio- oder Videoinhalte von einer externen Quelle geladen, zeigte Safari diese auch dann an, wenn der Benutzer das Abspielen solcher Inhalte ausdrücklich untersagt hatte.

Weiterhin wurde die Bibliothek libxml2 aktualisiert, deren Vorgängerversion gleich mehrere Fehler enthielt. Der weitreichendste von diesen sorgte für Programmabstürze bei der Verarbeitung manipulierter XML-Inhalte. Zum Abschluss steckt noch ein Fehler in Safaris Funktionen zum Öffnen eines Links oder Bildes in einem neuen Tab oder Fenster, welcher fremden Webseiten Zugriff auf lokalen HTML-Dateien ermöglicht.

Download: Safari 4.0.4
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

FSP kündigt neue Netzteil-Baureihe an

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  14:15:30
Ab sofort ist das erste Netzteil der "Bluestorm Pro"-Serie von FSP erhältlich. Das Bluestorm Pro 500 leistet - wie der Name bereits vermuten lässt - 500 Watt und erfüllt die 80Plus-Anforderungen. Es besitzt zwei PEG-Stecker zur Versorgung durstiger Grafikkarten, wobei einer dieser Stecker 6 und der zweite 8 Kontakte hat.

In Kürze soll ein Modell mit 400 Watt Leistung folgen und für das Jahresende versprechen die FSP Group und Fortron Source dann auch 80Plus Bronze.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"FSP Group und Fortron Source geben die neue Bluestorm Pro Serie bekannt
Bild Nach dem langen Erfolg und dem hohen Ansehen der Bluestorm und Bluestorm II Serie, sind die FSP Group und Fortron Source besonders Stolz, die neue Pro Bluestorm Serie bekannt zu geben. Die 500W Version ist absofort erhältlich und die 400W wird in Kürze folgen. Die Bluestorm Serie ist nach wie vor einer der beliebtesten Mid-Range-Serien für den Endverbraucher zu einem guten Preis-Leistung Verhältnis. Die neue Serie ist kompatibel mit Intel Core 2 und AMD Athlon 64.

Die Bluestorm Pro Serie hat einen hohen Wirkungsgrad von bis zu 85%, dank eines Aktiven PFCs und der 80Plus-Zertifizierung. Jedes Netzteil der Serie verfügt über einen PCIe-Stecker für eine High-End-Grafikkarte (Die 500W Version hat sogar zwei PCIe-Stecker) und ist damit ideal für Einsteiger sowie Gamer.
Bild

Merkmale:
  • 80Plus Zertifiziert
  • Aktiv PFC
  • Hohe Effizienz über 85%
  • 120mm geräuscharmer Lüfter
  • Full Range 100-240V
  • 140*150*86mm (LxBxH)
Ein 80Plus Bronze-Version der Bluestorm Serie wird bis Ende des Jahres rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft veröffentlicht werden."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Toshiba bringt 1,8-Zoll-Festplatte mit 320 GB

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  13:32:40
Die Toshiba Storage Device Division (SDD) hat vier neue Festplatten im 1,8-Zoll-Format angekündigt. Das Top-Modell MK3233GSG bietet auf zwei Plattern 320 GB Speicherplatz, besitzt 16 MByte Cache und rotiert mit 5.400 U/min. Den Energieverbrauch der Festplatte beziffert Toshiba mit 0,0013 W/GB, im Suchmodus erreicht das Gerät maximal 1,3 W.

Ebenfalls neu sind die Modelle MK2533GSG (250 GB, 2 Platter, 5.400 U/min), MK1633GSG (160 GB, 1 Platter, 5.400 U/min) und MK1235GSL (120 GB, 1 Platter, 4.200 U/min).

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Toshiba stellt erste 1,8-Zoll-Festplatte mit 320 GB vor
Neuss, 5. November 2009 - Die Toshiba Storage Device Division (SDD) kündigt mit der MK3233GSG eine neue 1,8-Zoll-Festplatte mit der weltweit größten Speicherkapazität an. Die HDD in Dual-Platter-Technologie ist mit einem Speicherplatz von 320 GB die ideale Lösung zum Einsatz in kleinen und leichten portablen Geräten.

Mit der Einführung der neuen Festplatte festigt Toshiba seine führende Position in der Entwicklung von hochperformanten HDDs im Small-Form-Faktor.

Die MK3233GSG bietet eine SATA-Schnittstelle und eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 rpm. Durch die verbesserte Energieeffizienz im Vergleich zur vorhergehenden 1,8-Zoll-Festplatten-Generation, der höheren Performance mit einem 16 MB großen Pufferspeicher und einer hohen (internen) Transferrate von bis zu 830 MBit/s ist die neue Festplatte ideal geeignet für den Einsatz in portablen High-End-Geräten wie Notebooks und Netbooks oder auch bei externen Festplattenlaufwerken.

Durch die hohe Schock- und Vibrationstoleranz steht einer Verwendung der Festplatte in mobilen Endgeräten nichts im Wege. Die Schocktoleranz beträgt 1.500 G bei Lagerung beziehungsweise 500 G im Betrieb. Damit sind die neuen 1,8-Zoll-HDDs 50 beziehungsweise 25 Prozent robuster als die meisten 2,5-Zoll-HDDs.

Laut vorläufigen Ergebnissen der Marktforscher von Gartner war im dritten Quartal 2009 ein leichtes Wachstum bei den PC-Verkaufszahlen zu verzeichnen. Zurückzuführen ist das vor allem auf die steigende Consumer-Nachfrage nach kostengünstigen, ultra-portablen PCs, die zur Speicherung von umfangreichen Medien-Inhalten genutzt werden. Mit einem Gewicht von lediglich 62 Gramm und der hohen Speicherkapazität kann die neue Festplatte bis zu 160.000 MP3-Titel oder 282 Stunden Videos in DVD-Qualität aufnehmen.

Zur Vermeidung von Umweltbelastungen wurde bei der MK3233GSG in der Fertigung der Einsatz von toxischen und gefährlichen Chemikalien wie Halogen eliminiert beziehungsweise reduziert. Die Festplatten sind RoHS-konform. Darüber hinaus bieten die neuen 1,8-Zoll-HDDs den geringsten Energieverbrauch aller verfügbaren HDD-Lösungen: im Vergleich zu Best-in-Class-Laufwerken mit 2,5 Zoll und einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 rpm beispielsweise mit einer um 42 Prozent geringeren Leistungsaufnahme im Suchmodus.

Martin Larsson, Vice President der Toshiba Europe Storage Device Division, betont: "Das aktuelle Wachstum im Bereich mobiler PC-Lösungen zeigt, was der Verbraucher heute wirklich will: maximale Speicherkapazität in einem kleinen und portablen Gerät. Genau in diese Richtung zielt auch die Entwicklung unserer Storage-Technologie. Mit der neuen Generation unserer HDDs wie der MK3233GSG bieten wir leichte und schnelle Festplattenlösungen für aktuelle Notebook-Modelle. Darüber hinaus ist der 1,8-Zoll-Formfaktor auch eine wichtige Komponente in Handhelds und mobilen Consumer-Electronics-Produkten - bedingt durch die geringe Größe, hohe Kosteneffizienz und die Möglichkeit, große Datenmengen zuverlässig zu speichern. HDDs wie die MK3233GSG sind neue Highlights in unserem umfassenden Storage-Produktportfolio."

Neben der MK3233GSG bringt Toshiba auch das 1,8-Zoll-Modell MK2533GSG in Dual-Platter-Technologie mit 250 GB und die Single-Platter-Festplatte MK1633GSG mit 160 GB neu auf den Markt.

Ferner ist auch das 1,8-Zoll-Modell MK1235GSL mit 120 GB und einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 4.200 rpm ab sofort verfügbar. Durch den sehr geringen Energieverbrauch stellt es in mobilen Geräten wie Mini-Notebooks oder Netbooks eine lange Akkulaufzeit sicher."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Weitere Datenschutzverstöße bei AWD?

reported by doelf, Donnerstag der 12.11.2009,  12:28:00
Bereits vor einem Monat hatte der NDR über ein brisantes Datenleck beim Finazdienstleister AWD berichtet und nun liegt der Vorwurf weiterer Datenschutzverstöße auf dem Tisch. Laut NDR arbeiteten externe IT-Berater bei der Softwareentwicklung für AWD mit echten Kundendaten. Im Klartext: Die Programmierer, die für AWD eine nicht kunden- oder finanzbezogene Dienstleistung erbringen, sollen vollen Zugriff auf sensible Kundendaten haben.

Normalerweise verwendet man für solche Zwecke Testdaten fiktiver Kunden, welche sich schnell und automatisiert generieren lassen. Der Zugriff auf echte Kundendaten ist nicht nur unnötig, er verstößt auch gegen Datenschutzbestimmungen. Dies sieht Thilo Weichert, Datenschutzbeauftrager des Landes Schleswig-Holstein, genauso. Er bezeichnet eine solche Vorgehensweise als fahrlässig, schludrig, naiv und ignorant. Laut NDR lehte der Finazdienstleister eine Stellungnahme ab.

Insider berichten zudem, dass die Mitarbeiter des AWD Kopien der Kundendaten auf den Firmenrechnern problemlos auf optische Medien und USB-Datenträger kopieren können. Sicherheitsmaßnahmen, welche dies verhindern, gibt es angeblich nicht. Den IT-Beratern war es weiterhin möglich, ihre eigenen Computer mit dem AWD-Netzwerk zu verbinden und damit Zugriff auf sensible Daten zu erhalten. So fällt es auch IT-Laien leicht, große Mengen von Kundendaten zu entwenden.

Derweil hat AWD den NDR auf die Herausgabe der Kundendaten des vorausgegangenen Datenskandals verklagt. Seit Oktober liegen den Jourlalisten 27.000 Datensätze von Kunden der Firma vor, die nicht nur Namen, Adressen, Geburtstage und Berufsbezeichnungen enthalten, sondern auch detaillierte Angaben zum Finanz- und Versicherungsstatus der jeweiligen Personen enthalten. Nachdem die Firma zunächst die Echtheit der Daten bestätigt hatte, meldete sie später Zweifel an. Ihre Begründung: Die Daten seien veraltet und es handele sich auch um "keine sensiblen Daten im Sinne des Datenschutzes". Da die Mehrzahl der betroffenen Vermittler gar nicht mehr für die Firma arbeitet, konnte AWD die Daten nicht mehr prüfen und äußerte daher Zweifel "in Hinblick auf Authentizität von Stammdaten und Kundenummern". Doch alte Daten sind keinesfalls gefälschte Daten.
Quelle: www.ndr.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft Security Bulletin Summary für November 2009

reported by doelf, Mittwoch der 11.11.2009,  23:01:52
Wie angekündigt hat Microsoft am gestrigen Abend sechs neue Sicherheits-Updates veröffentlicht. Die drei als kritisch eingestuften Updates schließen insgesammt fünf Schwachstellen in Windows, die drei als hohes Risiko bewerteten Patches kümmern sich um zehn weitere Fehler in Windows und Microsoft Office. Alleine in Excel wurden acht Fehler gefunden, die sich zum Einschleusen von Schadcode eignen. Ein ähnlicher Fehler steckt auch in der Textverarbeitung Word.

Eine der kritischen Schwachstellen steckt in der Webdienste auf Geräte-API (WSDAPI) von Windows Vista und Server 2008. Schickt ein Angreifer eine speziell manipulierte WSDAPI-Nachricht, stolpert WSDAPI über deren Header und ermöglicht das Einschleusen von Schadcode. Der kritische Fehler in den Windows-Kernelmodustreibern betrifft hingegen nur Windows 2000, XP und Server 2003. Hier lockt der Angreifer den Benutzer auf eine Webseite mit einer EOT-Schriftart (Embedded OpenType). Bei der Analyse des Schriftartcodes gerät Windows ins Straucheln und der Angreifer kann beliebigen Code im Kernel-Modus ausführen. Eine dritte kritische Sicherheitslücke betrifft nur Windows 2000 mit aktivem Lizenzprotokollierserver. Hier kann der Angreifer mit Hilfe einer manipulierten Netzwerknachricht Kontrolle über das System erlangen.

Hier nun alle neuen Security Bulletins in der Übersicht:
  • Sicherheitsanfälligkeit in der Webdienste auf Geräte-API kann Remotecodeausführung ermöglichen (973565) - Kritisch
    Betroffene Software: Microsoft Windows
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in Webdiensten auf Geräte-Anwendungsprogrammierschnittstellen (WSDAPI) im Windows-Betriebssystem. Die Sicherheitsanfälligkeit kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein betroffenes Windows-System ein speziell gestaltetes Paket erhält. Diese Sicherheitsanfälligkeit kann nur von Angreifern im lokalen Subnetz ausgenutzt werden.

  • Sicherheitsanfälligkeit im Lizenzprotokollierserver kann Remotecodeausführung ermöglichen (974783) - Kritisch
    Betroffene Software: Microsoft Windows
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Windows 2000. Die Sicherheitsanfälligkeit kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Angreifer eine speziell gestaltete Netzwerknachricht an einen Computer sendet, auf dem der Lizenzprotokollierserver ausgeführt wird. Wenn ein Angreifer diese Sicherheitsanfälligkeit erfolgreich ausnutzt, kann er vollständige Kontrolle über das betroffene System erlangen. Mithilfe empfohlener Vorgehensweisen für die Firewall und standardisierten Firewallkonfigurationen können Netzwerke vor Remoteangriffen von außerhalb des Unternehmens geschützt werden.

  • Sicherheitsanfälligkeiten in Windows-Kernelmodustreibern können Remotecodeausführung ermöglichen (969947) - Kritisch
    Betroffene Software: Microsoft Windows
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt mehrere vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeiten im Windows-Kernel. Die schwerste dieser Sicherheitsanfälligkeiten kann Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer Inhalte anzeigt, die in einer speziell gestalteten EOT-Schriftart (Embedded OpenType) dargestellt wurden. In einem webbasierten Angriffsszenario muss ein Angreifer eine Website mit speziell gestalteten eingebetteten Schriftarten einrichten, durch die diese Sicherheitsanfälligkeit ausgenutzt wird. Außerdem können manipulierte Websites und Websites, die von Benutzern bereitgestellte Inhalte akzeptieren oder hosten, speziell gestaltete Inhalte enthalten, über die diese Sicherheitsanfälligkeit ausgenutzt werden kann. Ein Angreifer kann Benutzer nicht zum Besuch einer speziell gestalteten Website zwingen. Stattdessen muss der Angreifer den Benutzer zu einem Besuch dieser Website verleiten. Zu diesem Zweck wird der Benutzer normalerweise dazu gebracht, auf einen Link in einer E-Mail-Nachricht oder Instant Messenger-Nachricht zu klicken, die den Benutzer zur Site des Angreifers führt.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Active Directory kann Denial-of-Service ermöglichen (973309) - Hoch
    Betroffene Software: Microsoft Windows
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit im Active Directory-Verzeichnisdienst, Active Directory Application Mode (ADAM) und Active Directory Lightweight Directory Service (AD LDS). Die Sicherheitsanfälligkeit kann Denial-of-Service ermöglichen, wenn bei der Ausführung bestimmter Arten von LDAP- oder LDAPS-Anforderungen Stackspeicher ausgelastet wird. Diese Sicherheitsanfälligkeit betrifft nur Domänencontroller und Systeme, die für die Ausführung von ADAM oder AD LDS konfiguriert sind.

  • Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Office Excel können Remotecodeausführung ermöglichen (972652) - Hoch
    Betroffene Software: Microsoft Office
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt mehrere vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Office Excel. Die Sicherheitsanfälligkeiten können Remotecodeausführung ermöglichen, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Excel-Datei öffnet. Ein Angreifer, der diese Sicherheitsanfälligkeiten erfolgreich ausnutzt, kann die gleichen Benutzerrechte wie der lokale Benutzer erlangen. Für Endbenutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.

  • Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft Office Word kann Remotecodeausführung ermöglichen (976307) - Hoch
    Betroffene Software: Microsoft Office
    Beschreibung: Dieses Sicherheitsupdate behebt eine vertraulich gemeldete Sicherheitsanfälligkeit, die Remotecodeausführung ermöglichen kann, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Word-Datei öffnet. Nutzt ein Angreifer diese Sicherheitsanfälligkeit erfolgreich aus, kann er die vollständige Kontrolle über ein betroffenes System erlangen. Ein Angreifer kann dann Programme installieren, Daten anzeigen, ändern oder löschen oder neue Konten mit sämtlichen Benutzerrechten erstellen. Für Endbenutzer, deren Konten mit weniger Benutzerrechten konfiguriert sind, kann dies geringere Auswirkungen haben als für Benutzer, die mit administrativen Benutzerrechten arbeiten.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

MSI R4890 Cyclone OC vs Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896I

reported by doelf, Mittwoch der 11.11.2009,  22:22:20
"Darf es denn noch DirectX 10 sein?" fragen wir heute im Test von MSIs R4890 Cyclone OC und Gigabytes GTX275 GV-N275UD-896I. Diese beiden Grafikkarten kombinieren AMDs ATi Radeon HD 4890 und NVIDIAs GeForce GTX275 mit höheren Taktraten, eigenen Platinendesigns und im Falle der MSI R4890 Cyclone OC auch mit einer alternativen Kühlerkonstruktion.
Bild

Es lohnt, die einleitende Frage zu stellen, denn obwohl DirectX 11 aktuell die Schlagzeilen beherrscht, bieten sich im Preisbereich um die 175 Euro in erster Linie die bewährten DirectX-10-Modelle an. Wir haben die 3D-Leistung und die GPGPU-Performance dieser beiden Grafikkarten ausführlich getestet und auch ihren Stromverbrauch und die Lautstärke in verschiedenen Lastzuständen analysiert. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Zum Vergleichstest: MSI R4890 Cyclone OC vs Gigabyte GTX275 GV-N275UD-896I...
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DirectCompute Benchmark 0.25 verfügbar

reported by doelf, Dienstag der 10.11.2009,  14:44:15
Mit DirectCompute, welches zum Umfang des aktuellen DirectX gehört, will Microsoft das Schattendasein der GPGPUs beenden. Grafikprozessoren sollen bei aufwendigen Rechenaufgaben mitwirken und die aktuellen Beta-Treiber von AMD und NVIDIA unterstützen diese Funktion bereits. Doch welche Karte bietet hier die höchste Leistung?

Der DirectCompute Benchmark 0.25 kann diese Frage klären. Das Programm benötigt Windows Vista oder 7 sowie die aktuellste Version von DirectX. Es funktioniert mit den Grafiktreibern ATi Catalyst 9.11 Beta und NVIDIA ForceWare 195.39 Beta, sofern die GPU zumindest DirectX 10 beherrscht. Die gleichen Berechnungen, welche die GPU bearbeitet, führt auch der Prozessor aus, so dass man einen Leistungsvergleich zwischen GPU und CPU erstellen kann.

Download: DirectCompute Benchmark 0.25 - 507 KByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

BA: Berliner Firma sammelt Bewerberdaten

reported by doelf, Dienstag der 10.11.2009,  11:39:32
Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, hat die Berliner Firma Econsulting24 Ltd. die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit anscheinend zum Sammeln von Bewerberdaten missbraucht. Die Firma schaltete mehr als 2.500 unterschiedliche Stellenangebote, obwohl sie gar keinen Arbeitsplatz zu vergeben hatte. Ziel war es vielmehr, die Daten von gut bis hoch qualifizierten Bewerbern abzugreifen.

Die Stellenangebote richteten sich u.a. an Fachärzte, Pädagogen, Ingenieure und Manager. Telefonisch war Econsulting24 Ltd. weder für die Bundesagentur für Arbeit noch für die Frankfurter Rundschau erreichbar.

Derzeit ist die Bundesagentur für Arbeit bemüht, die Stellenangebote der Berliner Firma zu löschen. Das sollte eigentlich eine Sache von wenigen Sekunden sein, doch wie eine Sprecherin der BA erklärte, benötigt das System hierfür einige Tage. Peter Schaar, der Bundesbeauftragte für Datenschutz, dürfte seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt sehen. Unser Rat an alle Arbeitssuchende kann daher nur lauten, die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit vorerst zu meiden.
Quelle: www.fr-online.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

EU: Datenbank zur industriellen Umweltverschmutzung

reported by doelf, Dienstag der 10.11.2009,  11:15:16
Mit dem "European Pollutant Release and Transfer Register" (E-PRTR) hat die EU eine neue Datenbank zum Thema industrielle Umweltverschmutzung online zugänglich gemacht, welche auf dem "European Pollutant Emission Register" (EPER) basiert und dieses ersetzt. Die Datenbank wird hierzulande als "Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister" bezeichnet, sie enthält Einträge über 24.000 industrielle Anlagen und deckt neben der EU auch Island, Lichtenstein und Norwegen ab.

Für jede Anlage wird die Menge der Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung angegeben, auch die Schadstoffe und die Abfallentsorgung werden dokumentiert. Insgesamt kennt die Datenbank derzeit 91 Schadstoffe, welche in sieben Gruppen unterteilt wurden. Neben Treibhausgasen, anderen Gasen, Schwermetallen und Pestiziden finden sich darunter auch chlorhaltige organische Substanzen, andere organische Substanzen und anorganische Substanzen. Zur Zeit liegen die Daten ausschließlich für das Jahr 2007 vor.

Mit dem E-PRTR setzt die EU das PRTR-Protokoll der UNECE (United Nations Economic Commission) um. Dieser völkerrechtliche Vertrag sieht vor, dass Bürger die umweltrelavanten Daten von industriellen Anlagen in ihrer Umgebung einsehen können. Dies soll für mehr Transparenz und einen Dialog zwischen der Öffentlichkeit und den Betreibern sorgen, welcher im besten Fall auch zu einer Verringerung des Schadstoffausstoßes führen kann.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Krisenmeter: Die Monatsergebnisse taiwanesicher Technologiefirmen

reported by doelf, Dienstag der 10.11.2009,  09:50:14
Wie steht es um die weltweite Wirtschaftskrise? Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft zieht bei einigen Herstellern der Umsatz deutlich an, während bei anderen Flaute herrscht. Zahlreiche taiwanesiche Technologiefirmen haben in den letzten Tagen ihre Umsätze für den Monat Oktober bekannt gegeben und die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich.

Zu den großen Gewinnern zählt der Speicherhersteller A-Data, während der Umsatz von Compal Communications im Jahresvergleich um fast 50 Prozent einbrach. Wir haben eine Übersicht vorbereitet, welche anhand der Steigerung oder des Einbruchs im Jahresvergleich sortiert ist:
  • A-Data Technology: 09/2009: +6,9%; 10/2008: +96.8%% (RAM, Flash)
  • Sunplus Technology: 09/2009: +6,81%; 10/2008: +67,38% (IC-Designer)
  • ALi: 09/2009: +6,19%; 10/2008: +60,85 (IC-Designer)
  • AU Optronics: 09/2009: -3,4%; 10/2008: +45,3% (LCD-Flachbildschirme)
  • IPC: 09/2009: -16,1%; 10/2008: +40,8% (industrielle PCs)
  • Weltrend Semiconductor: 09/2009: -9,38%; 10/2008: +30,3% (IC-Designer)
  • UMC: 09/2009: -2,49%; 10/2008: +17,58% (Auftragsfertiger)
  • Advantech: 09/2009: +10,1%; 10/2008: +5,3% (industrielle PCs)
  • Yageo: 09/2009: -7%; 10/2008: +5% (elektronische Bauteile)
  • MediaTek: 09/2009: -15,33%; 10/2008: +4,85% (IC-Designer)
  • Transcend Information: 09/2009: -18%; 10/2008: +0,3% (RAM, Flash)
  • Sonix Technology: 09/2009: -6,8%; 10/2008: -0,1% (IC-Designer)
  • HannStar Board: 09/2009: -7,92%; 10/2008: -4,22% (Notebook PCBs)
  • USI: 09/2009: -9%; 10/2008: -9% (Auftragsfertiger)
  • Holtek Semiconductor: 09/2009: -9,3%; 10/2008: -9,3% (IC-Designer)
  • HTC: 09/2009: +7,4%; 10/2008: -20,8% (Smartphones)
  • Qisda: 09/2009: -15%; 10/2008: -32,1% (Auftragsfertiger)
  • Compal Communications: 09/2009: -12,9%; 10/2008: -49,9% (Mobilgeräte)
Einige Firmen mit Produktionsstätten in China geben an, dass die dortigen einwöchigen Ferien das sequentielle Ergebnis negativ beeinflusst haben.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Kinderpornografie durch die Hintertür

reported by doelf, Montag der 09.11.2009,  16:49:15
Associated Press berichtet von Fällen, in denen Computer von Dritten missbraucht wurden, um Kinderpornografie aus dem Internet herunterzuladen. Dabei kam ein Virus zum Einsatz, der einerseits die illegalen Inhalte sammelte und dem Angreifer zugleich eine Hintertür für den Zugriff auf dieselben offen hielt. Die Opfer solcher Viren haben vor Gericht einen schweren Stand, denn der Schädling muss erst einmal gefunden und analysiert werden.

Am Beispiel von Michael Fiola schildert Associated Press einen belegten Fall. Im Jahr 2007 fiel Fiolas Chef auf, dass dessen Laptop 4,5-mal so viele Daten über das Internet zog wie die PCs anderer Mitarbeiter. Der Computer wurde überprüft, kinderpornografisches Material gefunden, Fiola entlassen und Anklage erhoben. Von einem Tag auf den anderen stand Fiola vor dem Nichts. Obwohl er sich keiner Schuld bewusst war, mieden ihn seine Freunde, sein Auto wurde demoliert und er bekam Morddrohungen. In Angesicht einer Haftstrafe von fünf Jahren investierte er 250.000 US-Dollar in Anwälte und verschuldete sich hoch. Doch Fiola hatte Glück, denn ein von der Verteidigung beauftragter Experte fand auf Fiolas Dienstrechner einen Virus, der 40 kinderpornografische Webseiten pro Minute aufrief. Die Staatsanwaltschaft überprüfte diesen Fund und ließ die Anklage nach elf Monaten fallen.

Gegenüber der Associated Press erklärt der Sicherheitsexperte Phil Malone, dass ein Virus eine sehr beliebte Ausrede für jene Nutzer sei, bei denen belastendes Material gefunden wurde. Quasi wie "Der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen". Doch während es sich in den meisten Fällen um eine faule Ausrede handelt, kommt es gelegentlich vor, dass wirklich ein Hund bzw. ein Virus dahinter steckt.

Eigentlich verwundert der geschilderte Fall nicht, denn seit Beginn des Internets werden fremde Rechner dazu missbraucht, um in andere Systeme einzudringen oder illegal Daten zu sammeln. Den wahren Täter zu ermitteln, ist in einem solchen Fall immer schwer und meist sogar unmöglich. Ein guter Virenschutz und ein lückenlos aktualisiertes System sind daher das A und O, doch gerade bei Firmenrechnern hat man auf diese Faktoren meist keinen Einfluss und in Anbetracht von aktuellen Festplattengrößen fällt es schwer, eingeschleuste Daten zu finden - selbst wenn diese nicht mit Hilfe von Rootkits vor dem System versteckt wurden.
Quelle: tech.yahoo.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nokia ruft Ladegeräte zurück

reported by doelf, Montag der 09.11.2009,  15:16:13
Wie der finnische Hersteller bekannt gibt, kann sich die Kunststoffabdeckungen bei einigen seiner Ladegeräte lockern und ablösen, so dass das Innere freiliegt. Steckt ein derartig defektes Gerät in der Steckdose während man es berührt, besteht die Gefahr eines Stromschlags. Die betroffenen Ladegeräte wurden zusammen mit Geräten sowie als optionales Zubehör verkauft, sie werden vom Hersteller kostenlos ausgetauscht.

Die zurückgerufenen Ladegeräte stammen vom Zulieferer BYD und wurden von April bis Oktober 2009 hergestellt. Hier eine Übersicht der Modelle:
  • AC-3U (15. Juni bis 9. August 2009)
  • AC-3E (15. Juni bis 9. August 2009)
  • AC-4U (13. April bis 25. Oktober 2009)
Weitere Details zum kostenlosen Austauschprogramm finden sich auf einer eigens eingerichteten Support-Seite des Herstellers.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIAs GT300 (Fermi) kommt erst 2010

reported by doelf, Montag der 09.11.2009,  11:50:04
Es scheint, als sollte AMD recht behalten. Im Rahmen der Vorstellung der weltweit ersten DirectX-11-GPU ATi Radeon HD 5870 hatte AMD angemerkt, dass seitens NVIDIA in diesem Jahr mit keinen vergleichbaren Produkt zu rechnen sei. Nun hat NVIDIAs CEO Jen-Hsung Huang in einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten bestätigt, dass der neue Hoffnungsträger GT300 (Fermi) erst 2010 auf den Markt kommen wird.

Anfang Oktober hatte Jen-Hsung Huang den GT300 (Fermi) Grafikprozessor auf der "GPU Technology Conference" im kalifornischen San Jose vorgestellt und auf der Pressekonferenz eine entsprechende Karte gezeigt, bei der es sich jedoch um eine Attrappe gehandelt hatte. Auf ein Datum für die Markteinführung wollte sich NVIDIA letzten Monat jedoch noch nicht festlegen lassen.

Nun soll Jen-Hsung Huang das erste Quartal des Steuerjahres 2011 genannt haben, dies entspricht dem Zeitraum zwischen dem 26. Januar 2010 und dem 26. April 2010. Fermi soll zu diesem Zeitpunkt für die Marktbereiche GeForce (Spiele), Quadro (Professionelle 3D-Anwendungen) und Tesla (GPGPU) verfügbar sein.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Down Under bekommen entsperrte iPhones Würmer

reported by doelf, Montag der 09.11.2009,  11:30:36
Nachdem vor einer Woche ein Niederländer zahlreiche mit Jailbreak freigeschaltete iPhones manuell gekapert hatte, ist nun der erste Wurm unterwegs, der diese Schwachstelle ausnutzt. "ikee", so der Name des Schädlings, ist bisher auf Australien beschränkt, da er nur den IP-Adressbereich des Netzbetreibers Optus für seine Angriffe nutzt. Da der Quellcode allerdings für kurze Zeit im Netz verfügbar war, dürften in Kürze weitere Nachbauten folgen.

Das Problem besteht darin, dass die Benutzer root und mobile auf allen iPhones das gleiche Passwort haben. Wenn ein iPhone mit Jailbreak entsperrt wurde und der Benutzer danach den SSH-Server installiert, kann sich jeder von Außen mit vollen Root-Rechten anmelden. Um solche Angriffe zu verhindern genügt es bereits, die beiden Passwörter zu ändern. Wird ein Firmware-Update eingespielt, setzt Apple die Passwörter allerdings wieder zurück.

"ikee" selbst ist ein recht harmloser Zeitgenosse. Der Wurm löscht den SSH-Dienst und schließt somit die Schwachstelle, über die er sich selbst verbreitet. Zudem aktiviert er ein Hintergrundbild des australischen Sängers Rick Astley. Der in C programmierte Code ist laut SANS sehr simpel und der Programmierer scheint nur ein wenig herum experimentiert zu haben. Jailbreak-Benutzer sollten "ikee" als Warnschuss interpretieren und ihre Passwörter so schnell wie möglich ändern.
Quelle: isc.sans.org
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Nero Free auf Version 9.4.12.708 aktualisiert

reported by doelf, Montag der 09.11.2009,  11:07:06
Seit Ende Juli gibt es eine kostenlose Variante der beliebten Brenn-Suite Nero. Diese "Nero Free Version" ist ausschließlich für das Brennen und Kopieren von CDs und DVDs geeignet, doch für viele Anwender reicht eine solch eingeschränkte Funktionalität bereits aus.

Ab sofort liegt die aktualisierte Version 9.4.12.708 zum Download bereit, mit der die Größe des Downloads von 55 auf 32 MByte schrumpft. Nach Eingabe der E-Mail-Adresse kann man die "Nero 9 Free Version" herunterladen und für unbegrenzte Zeit nutzen. Unterstützt werden Windows XP, Vista und 7 in den 32- und 64-Bit-Versionen.

Download: Nero Free Version 9.4.12.708 - 32 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Problemzone: Intel P55 Chipsatz + Windows 7 + iPhone

reported by doelf, Sonntag der 08.11.2009,  14:42:04
Intels P55, bis dato der einzige Chipsatz für die Core i7 Prozessoren der Baureihen 8xx und 7xx, hat in Kombination mit Windows 7 ein Problem mit Apples iPhone: Wenn iTunes gestartet wird, bekommt dies keine Verbindung zum iPhone und ein Datenaustausch ist nicht möglich.

Anscheinend lässt sich das Problem durch ein BIOS-Update beseitigen. Als erster Hersteller hat Gigabyte für einige seiner Mainboards entsprechende Updates bereitgestellt, allerdings befinden sich dieser noch im Beta-Test. Wie immer gilt: BIOS-Updates geschehen auf eigene Gefahr. Tritt ein Fehler auf, trägt alleine der Benutzer den entstandenen Schaden.

Hier alle bisher veröffentlichten BIOS-Updates in der Übersicht:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA schreibt wieder schwarze Zahlen

reported by doelf, Freitag der 06.11.2009,  15:42:30
Während NVIDIA derzeit noch nicht mit DirectX 11 aufwarten kann, lebt das Unternehmen zumindest steuerlich in der Zukunft und konnte bereits das dritte fiskalische Quartal 2010 abschließen. NVIDIAs Umsatz kletterte sequentiell um 16 Prozent und lag mit 903,2 Millionen US-Dollar auch knapp über dem des Vorjahresquartals (897,7 Millionen US-Dollar).

Nachdem das zweite Quartal einen Nettoverlust (GAAP) in Höhe von 105,3 Millionen US-Dollar gebracht hatte, schreibt NVIDIA im dritten Quartal 2010 wieder schwarze Zahlen und übertrifft mit 107,6 Millionen US-Dollar abermals den Vorjahreszeitraum (61,7 Millionen US-Dollar). Pro Aktie bedeutet dies einen Gewinn in Höhe von 0,19 US-Dollar (Q2/2010: -0,19 US-Dollar; Q3/2009: 0,11 US-Dollar).

NVIDIAs Chef Jen-Hsun Huang sieht deutliche Fortschritte und eine gesunde Nachfrage auf dem Markt. Für das vierte Quartal erwartet er einen weiteren Umsatzanstieg um zwei Prozent.

Allerdings darf man nicht aus den Augen verlieren, dass es NVIDIA Mühe bereiten wird, ein ausgeglichenes Geschäftsjahr zu erzielen. Für die ersten neun Monate steht ein Nettoverlust (GAAP) in Höhe von 199,1 Millionen US-Dollar bzw. -0,36 US-Dollar pro Aktie zu Buche. 2009 hatte NVIDIA es zu diesem Zeitpunkt noch einen Nettogewinn in Höhe von 117,6 Millionen US-Dollar bzw. 0,20 US-Dollar pro Aktie vorzuweisen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Google behebt Schwachstellen in Chrome

reported by doelf, Freitag der 06.11.2009,  15:20:01
Mit der Veröffentlichung der Version 3.0.195.32 behebt Google mehrere Fehler und zwei sicherheitsrelevante Schwachstellen in seinem Webbrowser Chrome. So zeigte Adobes Acrobat Reader 9.2 keine Inhalte an, es gab eine unendliche Schleife bei der Wiedergabe von AAC-Dateien, einen Absturz und die setInterval-Funktion führte teilweise zu einer Vollauslastung der CPU.

Einer der beiden sicherheitsrelevanten Fehler stellt ein hohes Risiko dar, bei dem bösartige Webseiten die Gears SQL API dazu verwenden, um Speicherbereiche zu manipulieren. Bei einem erfolgreichen Angriff stützt Gears ab und der Angreifer kann Schadcode ausführen. Der zweite Fehler wird als mittlere Gefahr bewertet. Bisher warnte Chrome den Benutzer nicht vor Dateitypen, die JavaScript ausführen können. In der neue Version wurde eine solche Warnung, die beispielsweise SVG, MHT und XML betrifft, integriert.

Die neue Version wird wie gewohnt über die Update-Funktion des Webbrowsers bereit gestellt.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox 3.5.5 behebt Abstürze

reported by doelf, Freitag der 06.11.2009,  15:00:54
Nur eine gute Woche nach der Veröffentlichung des Firefox 3.5.4 liegt der beliebte Webbrowser bereits in der Version 3.5.5 zum Download bereit. Mit diesem Update beseitigen die Entwickler einige Fehler, die zwar zum Absturz des Firefox führen können, aber keine kritischen Schwachstellen darstellen.

So stürzte der Firefox zuweilen bereits beim Programmstart ab, andere Abstürze ließen sich auf die Verarbeitung von GIF-Dateien zurückführen. Ein drittes Problem trat insbesondere beim Aufruf der Webseite der türkischen Zeitung Hürriyet auf.

Download:
Quelle: www.mozilla.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft: Sechs Updates am Dienstag

reported by doelf, Freitag der 06.11.2009,  13:47:45
Am kommenden Dienstag den 10. November veranstaltet Microsoft seine monatliche Patch-Ausgabe. Diesmal umfasst sie sechs Updates, von denen der Konzern drei als kritisch und drei weitere als wichtig eingestuft hat. Vier der Fehler betreffen Windows, die beiden übrigen Microsoft Office.

Fünf der Fehler erlauben das Einschleusen von Schadcode, darunter die drei kritischen Schwachstellen, welche ausnahmslos in Windows entdeckt wurden. Auch die beiden Schwachstellen in Office ermöglichen es Angreifern, Schadcode zur Ausführung zu bringen. Hier scheinen die Hürden allerdings deutlich höher zu sein, da Microsoft diese Updates nur als wichtig betrachtet. Der vierte Windows-Fehler ermöglicht DoS-Angriffe (Denial of Service).

Wie üblich wird Microsoft auch eine neue Version seines Programms zur Entfernung bösartiger Software bereitstellen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NEC zeigt "Übersetzungsbrille"

reported by doelf, Freitag der 06.11.2009,  10:43:10
SciFi am Morgen: Eigentlich soll das auf den Namen "Tele Scouter" getaufte Gerät während geschäftlicher Besprechungen die passenden Hintergrundinformationen auf die Netzhaut projizieren, doch der japanische Hersteller NEC plant auch die Verwendung als Übersetzungsbrille.

Wie Takayuki Omino, ein Sprecher des Unternehmens, auf der Tokyo Trade Show erklärte, bietet das innovative Headset die Übersetzungen in Schrift und Ton an, so dass man der Unterhaltung besser folgen kann. Der "Tele Scouter" macht den Einsatz von Dolmetschern überflüssig und umgeht damit ein potentielles Sicherheitsrisiko in geheimen Verhandlungen.

Im November 2010 will NEC mit der Auslieferung des "Tele Scouter" beginnen, zunächst jedoch noch ohne die Übersetzungsfunktion. 30 Stück sollen 7,5 Millionen Yen kosten, dies entspricht einem Stückpreis von ca. 1850 Euro. Wann die Übersetzungsfunktion bereitstehen wird und wieviel diese kosten soll, ist derzeit noch nicht bekannt.
Quelle: www.nec.co.jp
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel in den USA wegen illegaler Wettbewerbspraktiken vor Gericht

reported by doelf, Freitag der 06.11.2009,  10:01:24
Im Mai 2009 verhängte die Europäischen Kommission eine Milliardenstrafe gegen Intel, da sie es als erwiesen ansah, dass der Marktführer in den Bereichen Mikroprozessoren, Chipsätze und Computergrafik seine Marktmacht über Jahre hinweg systematisch missbraucht hatte. Nun droht Intel ähnliches Ungemach auch in den USA.

Diesmal zieht der Generalstaatsanwalt von New York den Chipriesen vor Gericht. Die Anschuldigungen ähneln denen in Europa, auch in den USA soll Intel Rabatte in Milliardenhöhe an wettbewerbswidrige Bedingungen geknüpft haben, zudem ist von Bestechungsgeldern die Rede. Der Staatsanwaltschaft liegt umfangreicher E-Mail-Verkehr vor, der diese Anschuldigungen angeblich untermauert.

Laut Anklage hat Intel die PC-Hersteller systematisch unter Druck gesetzt, keine Produkte von Mitbewerbern wie AMD anzubieten. Um dies durchzusetzen, wurden hohe Rabatte gewährt und Bestechungen gezahlt. Wenn sich Hersteller nicht auf diese Machenschaften einlassen wollten, soll Intel massiven Druck ausgeübt haben. Hierzu zählt die Staatsanwaltschaft das Einfrieren von Zahlungen, die Unterstützung der direkten Konkurrenz und den Ausstieg aus gemeinsamen Unternehmungen.

Generalstaatsanwalt Andrew M. Cuomo spart nicht an harten Worten:
"Rather than compete fairly, Intel used bribery and coercion to maintain a stranglehold on the market. Intel's actions not only unfairly restricted potential competitors, but also hurt average consumers who were robbed of better products and lower prices."
In den Skandal sind Dell, HP und IBM verwickelt. So soll Dell im Jahr 2006 fast zwei Milliarden US-Dollar an "Rabatten" erhalten haben und diese Rabatte waren höher als Dells Nettogewinn in den fraglichen Quartalen. Zudem soll Intel Prozessoren unter den eigenen Herstellungskosten verkauft haben, damit Dell im Gegenzug keine Computer auf Basis von AMDs Produkten anbietet.

Auch an HP sollen mehrere hundert Millionen US-Dollar hohe Rabatte geflossen sein, damit HP seinen Anteil an AMD-Produkten im Bereich der Desktop-PCs unter fünf Prozent hält. Im Jahr 2006 soll Intel zudem 925 Millionen US-Dollar an HP gezahlt haben, um AMDs Anteil noch weiter zu drücken. An IBM soll Intel 130 Millionen US-Dollar gezahlt haben, damit Big Blue keine AMD basierenden Server auf den Markt bringt. Zudem drohte Intel damit, aus gemeinsamen Projekten auszusteigen. Weiterhin wurde IBM unter Druck gesetzt, AMD basierende Server nicht unter der eigenen Marke zu vertreiben.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Syllable Desktop: Neuer Development Build

reported by doelf, Donnerstag der 05.11.2009,  12:22:51
Das Betriebssystem Syllable vereint Ansätze von AtheOS, BeOS und Linux und gehört zweifelsohne zu den spannendsten Projekten in diesem Gebiet. Nach der Veröffentlichung der Version 0.6.6 im Mai 2009 haben die Entwickler für die Desktop-Variante des Betriebssystems einen weiteren Development Build eingeschoben.

Dieser enthält ein deutlich erweitertes Installationsmenü, welches nun auch spezielle Anpassungen für Netbooks der Baureihen Acer Aspire One und ASUS EeePC bietet. Weiterhin kann der USB-2.0-Treiber deaktiviert werden, da dieser auf einigen Systemen Probleme bereitet.

Download: Syllable Desktop Oct 26 ISO - 75 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Microsoft überarbeitet Sicherheitsupdate für Internet Explorer

reported by doelf, Donnerstag der 05.11.2009,  10:59:39
Das im Oktober veröffentlichte kumulative Sicherheitsupdate für den Internet Explorer, welches vier teilweise kritische Sicherheitsanfälligkeiten beseitigt, liegt in der Version 2.0 zum Download bereit. Mit dieser Aktualisierung reagiert Microsoft auf zwei Probleme, die der ursprüngliche Patch verursacht hatte.

Problem Nummer eins ist eine fehlerhafte Logik beim Berechnen des Werts der Eigenschaft 'offsetTop', welche zu falschen Ergebnisse führen kann. Das zweite Problem sind Typenkonflikt-Skriptfehler, welche auf Webseiten mit VBScript durch Sicherheitsüberprüfungen verursacht werden. Der Hotfix wird bereits über das Windows Update verbreitet, laut Microsoft wird er auch im nächsten kumulativen Sicherheitsupdate für Internet Explorer enthalten sein.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Java SE 6 Update 17 behebt kritische Fehler

reported by doelf, Donnerstag der 05.11.2009,  10:28:04
Sun hat das Java SE Development Kit und das Runtime Environment auf die Version 6 Update 17 aktualisiert und damit zahlreiche Fehler, welche zum Teil auch die Sicherheit betreffen, beseitigt. So wurden zahlreiche Puffer- und Integer-Überläufe bei der Verarbeitung von Bildern und Audio-Dateien beseitigt und ein Problem, welches auf nicht englischsprachigen Versionen von Windows ein Update des JRE verhinderte, beseitigt.

Hier alle sicherheitsrelevanten Aktualisierungen in der Übersicht:
  • Unter nicht englischsprachigen Versionen von Windows kann es vorkommen, dass der Update-Mechanismus des Java Runtime Environment fehlschlägt und beim Versuch der Installation einer neuen Version gemeldet wird, dass sich JRE bereits auf dem neuesten Stand befindet. Dieses Problem betrifft Java SE für Windows in den Versionen JDK und JRE 6 Update 16 und älter sowie JDK und JRE 5.0 Update 21 und älter.
  • Speziell gestaltete Webseiten können einen Fehler im Java Runtime Environment Deployment Toolkit ausnutzen, um beliebigen Code auszuführen. Betroffen Java SE und Java SE for Business für Windows in den Versionen JDK und JRE 6 Update 16 und älter.
  • Ein Fehler im Java Web Start Installer kann dazu missbraucht werden, um eine nicht vertrauenswürdige Anwendung als vertrauenswürdige auszuführen. Auf diese Weise kann über eine Webseite beliebiger Code auf dem PC des Benutzers gestartet werden. Betroffen sind Java SE und Java SE for Business für Windows, Solaris und Linux in den Versionen JDK und JRE 6 Update 16 und älter.
  • Mehrere überlaufende Puffer und Integer-Variablen sorgen im Java Runtime Environment für Ansatzpunkte, um Schadcode einzuschleusen oder Rechte auszuweiten. Die Überläufe treten bei der Verarbeitung von Audio- und Bilddaten auf, sie betreffen Java SE und Java SE for Business für Windows, Solaris und Linux in zahlreichen Versionen.
  • Durch einen Fehler im Java Runtime Environment kann ein Angreifer eine gefälschte HMAC-Signatur verwenden, um Anwendungen, welche diese digitale Signatur nutzen, anzugreifen. Abermals sind Java SE und Java SE for Business für Windows, Solaris und Linux in zahlreichen Versionen betroffen.
  • Zwei Schwachstellen im Java Runtime Environment ermöglichen es Angreifern, den Speicher eines Servers volllaufen zu lassen und damit einen DoS-Angriff zu fahren (Denial of Service). Hierbei werden Fehler beim decoden von DER-Daten und beim Parsen von HTTP-Headern ausgenutzt. Auch von diesen Problemen sind Java SE und Java SE for Business für Windows, Solaris und Linux in zahlreichen Versionen betroffen.
Download: Java SE JDK/JRE 6 Update 17
Quelle: java.sun.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Adobe schließt kritische Fehler im Shockwave Player

reported by doelf, Donnerstag der 05.11.2009,  09:54:04
Adobe hat seinen Shockwave Player, sozusagen eine erweiterte Variante des Flash-Players, auf die Version 11.5.2.602 aktualisiert und dabei vier Fehler behoben. Drei der Fehler sind kritischer Natur, da sie das Einschleusen von Schadcode erlauben. Der vierte Fehler ermöglicht Denial of Service (DoS) Angriffe.

Ein ungültiger Index, ein ungültiger Zeiger und die ungültige Länge einer Zeichenkette können von Angreifern genutzt werden, um den Computer eines Besuchers bereits durch das Laden einer Webseite zu infizieren. Ein sofortiges Update ist daher anzuraten.

Download: Adobe Shockwave Player 11.5.2.602
Quelle: www.adobe.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Wissenschaftler versenken Peking im Schnee

reported by doelf, Mittwoch der 04.11.2009,  19:00:17
Irgendwie hört es sich nach einem B-Film aus den 60er-Jahren an: Ein verrückter Wissenschaftler lässt die Metropolen der Welt von den Unbilden des Wetters heimsuchen, diesmal bibberte Peking unter mehr als 16 Millionen Tonnen Schnee. Allerdings waren es in Wahrheit mehrere Wissenschaftler und diese arbeiten für das chinesische Amt für Wetterbeeinflussung.

Eigentlich wollten die Forscher die Dürre in der Region beenden und für Regen sorgen, doch als sie die Wolken mit Chemikalien bestäubten, kam ihnen eine Kaltfront dazwischen. Das Ergebnis waren 200 verspätete oder komplett ausgefallene Flüge sowie zahlreiche Unfälle. Und da die staatlich geplante Heizperiode erst am 15. November beginnt, mussten viele Chinesen in ihren Wohnungen aufgrund des staatlich verursachten Wetters frieren.
Quelle: www.spiegel.de
logo

Preisvergleich: Mobil telefonieren ohne Fixkosten

reported by doelf, Mittwoch der 04.11.2009,  11:01:07
Das mobiles Telefonieren nicht viel kosten muss, beweisen wir bereits seit Jahren mit diesem Tarifvergleich. Doch diese Erkenntnis zählt zur Zeit umso mehr, da es wieder neue Aktionen von simyo und klarmobil speziell für unsere Leser gibt: Bei klarmobil.de zahlen unsere Leser aktuell nur 4,95 Euro statt 9,95 Euro für das Starter-Set und erhalten zudem 15 Euro Guthaben auf ihre Karte.

Das Starter-Set von simyo kostet bis zum 9. November nur 5,90 Euro - inklusive 5 Euro Guthaben, sofern man dieses Angebot von Au-Ja aus aufruft. Wer auf der simyo Homepage bestellt, muss sich hingegen mit einem Guthaben von nur 3 Euro begnügen. Doch damit nicht genug: Wer beim Wechseln seine Nummer mitnimmt, muss bei simyo keine Mitnahmegebühren bezahlen und bekommt zudem 25 Euro gutgeschrieben.

Zum Preisvergleich: Mobil telefonieren ohne Fixkosten
logo

Opel bleibt bei GM

reported by doelf, Mittwoch der 04.11.2009,  08:47:19
Das monatelange Affentheater um den PKW-Hersteller Opel hat ein Ende und ändern wird sich - zumindest was die Eigentumsverhältnisse betrifft - gar nichts. GM wird Opel nicht verkaufen und die Restrukturierung in Eigenregie durchführen. Wie die Amerikaner betonen, ist dies die stabilste und preiswerteste Möglichkeit, um Opel und seiner britischen Schwestermarke Vauxhall auf lange Sicht die Zukunft zu sichern.

Doch der eigentliche Grund für den Sinneswandel, der mittlerweile wohl kaum noch jemanden überraschen wird, liegt darin, dass GM ein Licht am Ende des Tunnels sieht und daher sein wichtigstes Standbein in Europa nicht aufgeben will. In GMs globaler Strategie spielt Opel eine Schlüsselrolle, die Chevrolet mit seinen in Korea produzierten Modellen derzeit nicht ausfüllen kann. GM-Chef Fritz Henderson dank Deutschland und den anderen EU-Regierungen sowie Magna und seinen russischen Partnern für ihre Bemühungen, doch da GM das Wasser nicht mehr bis zum Haaransatz steht, lautet die finale Antwort des GM-Verwaltungsrates: "Nein danke."

Opel geht es laut GM besser als erwartet und die Liquidität sei gesichert - übrigens dank deutscher Steuergelder, die nun erst zurückgefordert werden müssen. Für die Restrukturierung veranschlagt GM rund 3 Milliarden Euro, was sehr niedrig gegriffen erscheint. Zudem schielt GM auf die 4,5 Milliarden Euro Staatshilfen, welche Deutschland Magna und der russischen Sberbank und GAZ zugesichert hatte. Doch nachdem Henderson die deutsche Regierung und insbesondere die zur Zeit in den USA weilende Kanzlerin Angela Merkel derart brüskiert hat, wird der Weg zu diesem Geld sehr steinig sein.

Als Faustpfand hält GM tausende von europäischen und insbesondere deutschen Arbeitsplätzen und die Amerikaner werden diese mit Sicherheit als Druckmittel einsetzen. GM betont in seiner Pressemitteilung, sein Engagement in Russland ausbauen zu wollen und eine direkte Zusammenarbeit mit GAZ anzustreben, um die dortige Produktion zu modernisieren und den russischen Automarkt weiter zu entwickeln. Erst vor einer Woche hatte GM bekannt gegeben, dass die Modelle Opel Astra und Zafira ab sofort auch im Montagewerk Awtotor in der russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad (früher Königsberg) gefertigt werden.

Unterm Strich hat GM auf Zeit gepokert und damit gewonnen. Das wirtschaftlich auf ganzer Linie gescheiterte US-Unternehmen, das sich nicht aus eigener Kraft retten konnte sondern mit Unsummen vom amerikanischen Steuerzahler wiederbelebt wurde, tritt heute selbstsicher als "New GM" auf und spielt wieder die Rolle des Weltmarktführers, die es längst nicht mehr innehat. Die europäischen GM-Manager, die sich offen mit dem Mutterkonzern angelegt hatten, stehen jetzt ebenso unter Druck wie die Belegschaft, die im Falle eines Verkaufs an Magna Lohnverzichte angeboten hatte. GM wird nun ebenfalls versuchen, die Löhne zu drücken. Und davon, dass Werksschließungen geplant sind, darf man ebenfalls ausgehen.

Der Traum von einem europäischen Opel ist ausgeträumt. GM ist Opel. Und bleibt es.
Quelle: media.gm.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Massiver Stellenabbau bei Nokia Siemens Networks

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  20:16:04
Der Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks will bis Ende 2011 rund eine halbe Milliarden Euro einsparen und sich dafür von sieben bis neun Prozent seiner Mitarbeiter trennen. Bei aktuell 64.000 Mitarbeitern bedeutet dies einen Verlust von 4.480 bis 5.760 Arbeitsplätzen.

Der Konzern erklärt, man habe zwar die beim Zusammenschluss der Unternehmenssparten von Nokia und Siemens gesetzten Einsparungsziele erreicht, doch die Wirtschaftslage und der Wettbewerb machen weitere Sparmaßnahmen notwendig. Zur Umsetzung dieser Sparmaßnahmen will Nokia Siemens Networks in den Jahren 2010 und 2011 ca. 550 Millionen Euro ausgeben, ein großer Teil hiervon dürfte für Abfindungen vorgesehen sein. Das Unternehmen erklärt weiter, dass einige Länder stärken vom Stellenabbau betroffen sein können als andere. Details hierzu will man aber erst bekannt geben, wenn konkrete Pläne auf dem Tisch liegen.

Vor zweieinhalb wurde das Joint Ventures von Nokia und Siemens ins Leben gerufen, die vertragliche Bindung beider Unternehmen läuft bis 2013. Da Nokia Siemens Networks bisher kaum Erfolge aufweisen kann und den Mutterkonzernen hohe Kosten verursacht, ist ein Fortbestehen der Zusammenarbeit über dieses Datum hinaus eher unwahrscheinlich.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

GELID Solutions stellt neuen Turm-Kühler vor

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  16:08:25
Mit dem Modell "Tranquillo" bietet GELID Solutions einen preiswerten Turm-Kühler mit vier Heatpipes und einem 120mm-Lüfter an. Der Lüfter wird per Pulsweitenmodulation zwischen 750 und 1500 U/min geregelt und erzeugt dabei einen Schallpegel zwischen 12 und 25,5 dB(A). Der vom Hersteller unverbindlich empfohlene Verkaufspreis beträgt 28 Euro inklusive der Mehrwersteuer.

Montagematerial für AMDs Sockel 754, 939, 940, AM2, AM2+ und AM3 sowie Intels Sockel LGA775, LGA1156 und LGA1366 findet sich im Lieferumfang.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"'Tranquillo' - CPU Kühler
4 Heatpipes CPU Kühler für AMD und Intels 775, 1366 und 1156 Sockel

Bild HONG KONG, 03. November, 2009 - GELID Solutions, Spezialist für hochwertige Kühllösungen, stellt den multi-kompatiblen CPU Kühler 'Tranquillo' vor, der zur SILENT Produktlinie gehört. Der optimierte Towerkühler 'Tranquillo' erzielt mit 4 Heatpipes und einer speziellen Heatpipekonstellation einen effektiven Hitzetransfer von CPU Kern zu den Aluminiumfinnen. Die Form des Kühlkörpers wurde mit Hilfe von präzisen Softwaresimulationen und Berechnungen kreiert, um den Luftstromwiderstand so tief wie möglich zu halten.

Ein leiser und zugleich leistungsstarker 120mm Lüfter mit intelligenter GELID PWM (Pulsweiten Modulation) Steuerung ergänzt den Kühler. Die Lüfterblätter wurden optimiert, um einen hohen Luftstrom und einen leisen Betrieb zu gewährleisten. Die intelligente GELID PWM Kurve hält den Lüfter schön leise, wenn keine zusätzliche Kühlung notwendig ist. Falls es aber mehr Kühlung braucht, wird automatisch die Drehzahl des Lüfters rasant beschleunigt. Die mehrfach ausgezeichnete hochwertige GC-2 Wärmeleitpaste ist bereits beigelegt. Zusätzlich sind Befestigungsklammer für den AMD 754/ 939/ 940/ AM2/ AM2+ und Intels 775, 1366 und den 1156 Sockel sowie Rückplatten für Intel LGA 775, Core i5 und Core i7 Motherboards bereits inbegriffen.

Der Kühler ist sowohl RoHS als auch WEEE konform und hat eine Herstellergarantie von 5 Jahren.

'Der Tranquillo kühlt alle CPU von AMD und Intel’s neuesten Core i7 und Core i5 und dies für einen attraktiven Preis. Es ist das Produkt für Power User, die für ein kleines Budget einen hochwertigen Kühler bekommen, der sowohl leise wie auch zum übertakten geeignet ist,' sagt Gebhard Scherrer, Mitgründer und Sales Direktor von GELID Solutions Ltd.

Erhältlich ist der 'Tranquillo' ab sofort und die UVP liegt bei 28 Euro."
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Firefox 3.6 Beta 1 liegt zum Ausprobieren bereit

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  13:18:55
Die erste Beta-Version von Firefox 3.6 liegt in mehr als 50 Sprachen zum Download bereit. Sie basiert auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2 und informiert den Benutzer, wenn veraltete und möglicherweise unsichere Plugins installiert sind. Das Aussehen des Browsers kann mit nur einem Klick angepasst werden, hierzu wurde Personas integriert.

Firefox 3.6 Beta 1 unterstützt Schriftarten des Formats WOFF sowie neue CSS, DOM und HTML5 Technologien. Mit dem HTML5-Tag Video lassen sich bekanntlich Ogg-Videos nativ wiedergeben, mit der neuen Version können diese auch auf Vollbild vergrößert werden. Weiterhin wurden die Startzeit und die Verarbeitung von Javascript beschleunigt.

Download:
Quelle: www.mozilla.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Intel stellt Xeon W3565 vor

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  12:01:22
Der Xeon W3565 ist für Workstations mit nur einem CPU-Sockel gedacht. Dieser neue Prozessor besitzt vier Kerne und kann dank Hyper-Threading acht Threads parallel abarbeiten. Standardmäßig taktet der Xeon W3565 mit 3,20 GHz, mit aktivierten Turbo erreicht er bis zu 3,46 GHz. Die Gesamtgröße seines Cache beläuft sich auf 8 MByte.

An den drei Speicherkanälen kann man erkennen, dass der Xeon W3565 ein Schwestermodell des Core i7 960 ist. Da Intel den Speichertakt auf 533 MHz (DDR3-1066) beschränkt, beläuft sich die maximale Speicherbandbreite auf 25.6 GB/s. Beim Speicherausbau stellen 24 GByte die Obergrenze dar. Die TDP wird mit klassenüblichen 130 Watt angegeben.

Wie der Core i7 960 besitzt auch die neue Workstation-CPU eine auf 4,8 GT/s ausgebremste QPI-Anbindung und diese ist dann auch der wesentliche Unterschied zum bereits bekannten Xeon W3570, der ebenfalls mit 3,20 GHz taktet, dessen QPI-Interface jedoch mit vollen 6,4 GT/s arbeitet.

Bei einer Abnahme von 1.000 Einheiten berechnet Intel für den Xeon W3565 einen Preis in Höhe von 562 US-Dollar, während der Xeon W3570 satte 999 US-Dollar kostet. Der Preis des Xeon W3565 entspricht somit dem des Xeon W3550 (3,06 GHz) und W3540 (2,93 GHz).
Quelle: www.intel.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Google gibt erste offizielle Beta von Chrome 4 frei

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  11:15:13
Seit Mitte September gibt es die dritte Version des Webbrowsers Chrome, doch die Entwicklung stand damit nicht still. Im Developer-Channel konnte man schon länger einen Blick auf die Version 4 werfen, die nun als Beta für jedermann (und jedefrau) erhältlich ist.

Wer einen kostenlosen Google-Account hat, kann seine Lesezeichen neuerdings bei Google ablegen und diese auf mehreren Rechnern synchronisieren. Auch die Geschwindigkeit von Chrome wurde deutlich verbessert, in den Dromeao DOM Core Tests von Mozilla ist Chrome 4 Beta rund 30 Prozent schneller als die stabile Version von Chrome 3.

Zwischen der Veröffentlichung von Chrome 1 und Chrome 2 lagen nicht einmal 6 Monate und bis zur Fertigstellung von Chrome 3 vergingen lediglich weitere vier Monate. Daher könnte es durchaus sein, dass wir noch vor Jahresende mit der finalen Version von Chrome 4 beglückt werden.

Download: Chrome 4 Beta
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Realtek High-Definition Audio-Treiber 2.36

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  10:52:20
Mehr als drei Wochen sind vergangen, seit Realtek die Version 2.35 seines Audio-Treibers für HDA-Codecs veröffentlicht hatte. Höchste Zeit für ein Update! Ab sofort gibt es die Version 2.36 für Windows XP und Vista sowie Windows 7. Und den Download gibt es direkt über Au-Ja - schnell, kostenlos und anmeldefrei.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

NVIDIA GeForce 195.39 Beta verfügbar

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  10:44:38
Seit dem Wochenende gibt es einen neuen Grafiktreiber von NVIDIA. Die Version 195.39 Beta bringt Unterstützung für CUDA 3.0, OpenCL 1.0 und OpenGL 3.2 sowie für Notebooks auf Basis der Grafiklösungen ION, ION LE, GeForce GT 240M, GeForce GT 230M, GeForce GT 220M und GeForce G 210M. Im Download ist NVIDIAs PhysX-Software in der Version 9.09.0814 enthalten.

Weiterhin hat NVIDIA einen "PhysX Indicator" integriert, der anzeigt, ob ein Spiel die PhysX-Beschleunigung der GPU, des Prozessors oder gar keine nutzt. Die Anzeige kann im Konfigurationsmenü für 3D-Einstellungen aktiviert werden.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Gratis Shooter: Alien Arena 2009 v7.32

reported by doelf, Dienstag der 03.11.2009,  10:05:28
Der kostenlose Mehrspieler-Shooter "Alien Arena" liegt in der Version 2009 v7.32 für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit. Die Version 7.32 behebt einen Absturz beim Start des Spiels in Verbindung mit NVIDIAs GeForce 191.xx Grafiktreiber. Zudem gibt es einen neuen Level namens "Dm-zion2k9" und neue Spawn-Effekte.

Weiterhin wurde die Verwendung von Shadowmaps ausgeweitet, das Spiel startet beim ersten Aufruf nicht mehr automatisch mit den Grafik-Einstellungen. Wer Quake Arena und Unreal Tournament mag, sollte sich dieses seit 2004 regelmäßig weiterentwickelte Spiel nicht entgehen lassen.

Download: Alien Arena 2009 v7.32
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Noctua stellt neuen High-End CPU-Kühler vor

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  19:28:09
Noctuas NH-U12P ist zwar noch immer ein leistungsstarker CPU-Kühler, doch in unseren CPU-Kühler-Charts 2009 reichte es beim einstigen Überflieger nicht mehr für einen Spitzenplatz. Diesen soll nun der neue NF-P14 zurückerobern - mit sechs Heatpipes und zwei Lüftern, die 120 und 140 mm Durchmesser bieten.

Die sechs Heatpipes liegen nicht direkt auf dem Heatspreader des Prozessors auf und haben einen Durchmesser von 6 mm. Der eigentliche Kühlkörper ist zweigeteilt, so dass sich der 120mm-Lüfter vor und der 140mm-Lüfter zwischen den Lamellen befindet. Mit maximaler Drehzahl (1200 / 1300 U/min) erreichen beide Lüfter zusammen knapp 23 dB(A). Wird ihre Drehzahl auf jeweils 900 U/min gedrosselt, sollen es unhörbare 16 dB(A) sein.

Mitte November soll der Noctua NH-D14 im Laden stehen und bis dahin heißt es sparen: 74,90 Euro soll das gute Stück kosten (unverbindlich empfohlener Endkundenpreis inklusive Mehrwertsteuer)!

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Noctua stellt NHD14 Premium-Kühler vor
Bild Wien, 2. November 2009 - Noctua stellte heute seinen lang erwarteten NH-D14 Premium-Kühler vor. Mit sechs in einem Doppelradiator-Design angeordneten Heatpipes sowie einer exquisiten, aus je einem NF-P14 und NF-P12 bestehenden Dual-Lüfterkonfiguration bietet der NH-D14 eine weitere Verbesserung der renommierten Silent-Kühlleistung von Noctuas vielfach ausgezeichneter NH-U12P Serie.

'Unsere NH-U12P Kühler werden weithin als eine der besten Lösungen auf dem Markt angesehen, und daher macht es uns besonders stolz, dass wir mit dem neuen NH-D14 eine weitere signifikante Verbesserung in Sachen leiser Hochleistungskühlung erzielen konnten', freut sich Mag. Roland Mossig, Noctua CEO. 'Der NH-D14 erzielt selbst im Ultra-Low-Noise Modus bessere Ergebnisse als der NH-U12P bei voller Drehzahl, und so sind wir zuversichtlich, dass dieser Kühler sowohl Overclocker als auch Silent-Enthusiasten ansprechen wird.'

Das Doppelradiator-Design mit 6 Heatpipes bietet mehr Oberfläche, bessere Wärmeverteilung und höhere Luftstromeffizienz als konventionelle Tower-Designs und wurde für ultimative Silent-Kühlleistung im Zusammenspiel mit den mitgelieferten NF-P14 (140mm) und NF-P12 (120mm) Lüftern entwickelt. Beide Lüfter verfügen über Vortex-Control Notches, SCD-Technologie und SSO Premium-Lager, um eine optimale Balance von Leistung und Laufruhe zu erreichen.

Das asymmetrische Design des NH-D14 bietet auf der Seite der RAM-Bänke mehr Freiraum und garantiert so trotz der Größe des Kühlers gute Kompatibilität. Der NF-P14 Lüfter steht auf der Unterseite der Fin-Stacks über und trägt so nicht nur zur Kühlung der CPU bei, sondern erzeugt zudem einen starken Luftstrom über umstehende Mainboard-Komponenten und -Kühler.

Das Gesamtpaket wird durch eine Tube von Noctuas vielfach ausgezeichneter NT-H1 Wärmeleitpaste sowie das neue SecuFirm2™ Multisockel-Montagesystem (LGA1366, LGA1156, LGA775, AM2, AM2+ and AM3) abgerundet und macht den NH-D14 zu einer Premium-Lösung für höchste Ansprüche in Sachen leiser Hochleistungskühlung.

Preis und Verfügbarkeit
Der NH-D14 wird ab Mitte November zu einem empfohlenen Verkaufspreis von EUR 74,90 / USD 84,90 erhältlich sein."
Quelle: www.noctua.at
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Ex-AMD-Chef Hector Ruiz ist nicht mehr Chairman von Globalfoundries

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  19:05:51
Wie Globalfoundries, das aus AMDs Fertigungsstätten hervorgegangene Gemeinschaftsunternehmen von AMD und der Advanced Technology Investment Company (ATIC) meldet, ist der ehemalige AMD-Chef Hector Ruiz von seinem Posten als Chairman von Globalfoundries zurückgetreten. Ende Oktober hatte das Wall Street Journal berichtet, dass Ruiz in den Börsenskandal um den US-Milliardär Raj Rajaratnam und dessen Hedgefonds Galleon verwickelt sei.

Angeblich hatte Ruiz Rajaratnam frühzeitig über die Aufspaltung AMDs informiert, weshalb er ins Visier der Staatsanwaltschaft von Manhattan geraten war. Globalfoundries spricht von einer Beurlaubung im gegenseitigen Einverständnis und erwähnt zudem, dass Ruiz bereits im September seinen Rücktritt mit Wirkung zum 4. Januar 2010 eingereicht hatte. Im September waren übrigens auch die illegalen Insidergeschäfte von Rajaratnam aufgefolgen.

Dass Ruiz Abgang für Globalfoundries dann doch etwas plötzlich kommt, belegt die Tatsache, dass noch kein Nachfolger feststeht. Bis dieser gefunden ist wird Alan E. "Lanny" Ross als Interims-Chairman einspringen. Ross ist Mitglied des Boards von Globalfoundries und war zuvor CEO und Präsident von Broadcom.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Buffalo stellt zwei neue Wireless-N Router vor

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  18:27:26
Buffalo Technology bringt dieser Tage zwei neue Router der AirStation-Familie auf den Markt, welche Wireless-LAN gemäß IEEE802.11n unterstützen. Die Router umfassen einen 4-Port-Switch mit 100 Mbit/s, einen DHCP-Server und eine NAT/SPI-Firewall. Die Antennen sind austauschbar.

Beide Router beherrschen die Verschlüsselungstechniken WPA2, WPA-PSK (TKIP, AES) und WEP (128/64-Bit). Die weiße Variante WHR-HP-GN kostet 39,99 Euro und erreicht kabellos bis zu 150 Mbps, das schwarze Modell WHR-HP-G300N bietet für 55,99 Euro volle 300 Mbps. Die Preise verstehen sich als unverbindlich empfohlene Endkundenpreise inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Zwei neue HighPower Wireless-N Router von Buffalo Technology
Unterbrechungsfreies WLAN mit bis zu 300 Mbps selbst bei dickstem Mauerwerk

Bild München, 02. November 2009 - Buffalo Technology, weltweit führend in Design, Entwicklung und Herstellung von Datenspeicher-, kabellosen Netzwerk- und Arbeitsspeicherlösungen, schickt zwei neue Buffalo AirStation Wireless-N HighPower Router der aktuellsten Generation ins Rennen. Die stylischen Alleskönner mit bis zu 300 Mbps Datendurchsatz richten sich sowohl an Einsteiger als auch an erfahrene Vielsurfer, die es leid sind, in WLAN-resistenten Wohnungen ständig mit Verbindungsabbrüchen oder Übertragungsproblemen zu kämpfen. Ab Anfang November ist sowohl der WLAN-Router WHR-HP-GN in stilsicherem Klavierlack-Weiß für einen UVP von 39,99 Euro als auch der elegante große Bruder WHR-HP-G300N in Klavierlack-Schwarz für einen UVP von 55,99 Euro im Fachhandel erhältlich.

Hochgeschwindigkeit für die heimischen vier Wände
Der Buffalo AirStation Wireless-N HighPower Router WHR-HP-G300N verfügt über die neueste WLAN-Technologie mit bis zu 300 MBit pro Sekunde - das ist bis zu sechs Mal schneller als Surfvergnügen nach WLAN-G-Standard. Der etwas günstigere WHR-HP-GN bietet mit 150 Mbps immer noch bis zu drei Mal schnelleren Datendurchsatz. Ergänzend sind beide mit einem integrierten Router für vier kabelgebundene Netzwerkanschlüsse und einer Übertragungsrate von 100 MBit pro Sekunde ausgestattet.

Sicheres WLAN ist keine Hexerei
Die Einrichtung geht dabei Dank AOSS kinderleicht von der Hand. AOSS steht für 'AirStation One-Touch Secure System' und hilft dabei, sichere WLAN-Verbindungen auf möglichst einfache Weise zu konfigurieren. Der Anwender muss zunächst auf seinem Rechner ein Programm starten, innerhalb von 30 Sekunden nach dem Start der Software einen Knopf auf der Rückseite des Routers drücken und schon besteht eine verschlüsselte und somit hackerunfreundliche Verbindung.

Hohe Reichweite und lückenlose Abdeckung
Mittels HighPower-Technologie werden Empfangslöcher nahezu ausgeschlossen und die WLAN-Reichweite drastisch erhöht. Mit der AirStation von Buffalo genießen Nutzer alle Vorzüge modernster Technologie in nur einem Produkt, egal ob es sich dabei um gemeinsames Surfen, den Austausch von Musik, Daten und Videos oder ganz einfach um entspanntes kabelloses Arbeiten von zu Hause handelt.

Produktmerkmale Buffalo AirStation
  • Wireless-N Technologie für eine verbesserte Leistung und Reichweite gegenüber Wireless-G
  • Drahtlose Verbindungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s
  • HighPower Technology erhöht die Reichweite und beseitigt Empfangslöcher durch optimale Sendeleistung
  • Unterstützt WPA2-, WPA-PSK (TKIP, AES)- und 128/64-Bit-WEP-Verschlüsselung
  • Automatische Kanalauswahl ermittelt den besten verfügbaren WLAN-Kanal
  • Einfache Installation durch AirStation One-Touch Secure System (AOSS)
  • Austauschbare Antennen (RP-SMA, Reverse SMA Anschluss)
  • Integrierter DHCP-Server
  • Integrierter Switch (10/100 Mbit/s) mit 4 Anschlüssen und automatischer Geschwindigkeitserkennung
  • Inklusive NAT/SPI-Firewall
  • 2 Jahre Garantie
Technische Spezifikationen WHR-HP-G300N:
  • WLAN:
    • Standards: IEEE802.11n, IEEE802.11g, IEEE802.11b
    • Übertragungsmethode: Direct Sequence Spread Spectrum (DSSS), OFDM, MIMO
    • Frequenzen: 2,412 - 2,462 MHz (Channels 1-11)
    • Übetragungsrate:
      • 802.11n mode: max 300Mbps
      • 802.11g mode: max 54Mbps
      • 802.11b mode: max 11Mbps
    • Zugriffsmethode: CSMA/CA
    • Zugriffsmodus: Infrastructure Mode
    • Sicherheit: WPA2-PSK(AES, TKIP), WPA-PSK(AES, TKIP), 128/64-bit WEP
  • LAN:
    • Standards: IEEE802.3, IEEE802.3u
    • Übetragungsrate: 10/100Mbps
    • Übertragungscodierung: 4B5B/MLT-3(100BASE-TX), Manchester Cording (10BASE-T)
    • Zugriffsmethode: CSMA/CD
    • Geschwindigkeits- und Flusskontrolle: Auto sensing, AutoMDIX
    • LAN Anschlüsse: 4
    • LAN Verbindung: RJ-45
    • WAN Anschlüsse: 1
    • WAN Verbindung: RJ-45
    • WAN Sicherheit: Dynamic Packet Filtering, Intrusion Detector, NAT/SPI Firewall
  • Weitere Details:
    • Setup Utility OS Unterstützung: Windows® 7 (32/64bit), Windows® Vista (32/64bit), Windows® XP
    • Abmessungen (WxDxH): 25 x 124 x 142mm
    • Gewicht: 230g
    • Arbeitsumgebung: 0-40°C, 20-80% (nicht-kondensierend)
    • Stromverbrauch: Max 5W
    • Netzteil: Extern AC 100-240V 50/60 Hz
Technische Spezifikationen WHR-HP-GN:
  • Wireless LAN Interface
    • Standards: IEEE802.11g, IEEE802.11b
    • Übertragungsmethode: Direct Sequence Spread Spectrum (DSSS), OFDM
    • Frequenzen: 2,412 - 2,462 MHz (Channels 1-11)
    • Übetragungsrate:
      • 802.11n mode: max 150Mbps
      • 802.11g mode: max 54Mbps
      • 802.11b mode: max 11Mbps
    • Zugriffsmethode: CSMA/CA
    • Zugriffsmodus: Infrastructure Mode
    • Sicherheit: WPA2-PSK(AES, TKIP), WPA-PSK(AES, TKIP), 128/64-bit WEP
  • Wired LAN/WAN Interface:
    • Standards: IEEE802.3, IEEE802.3u
    • Übetragungsrate: 10/100Mbps
    • Übertragungscodierung: 4B5B/MLT-3(100BASE-TX), Manchester Cording (10BASE-T)
    • Zugriffsmethode: CSMA/CD
    • Geschwindigkeits- und Flusskontrolle: Auto sensing, AutoMDIX
    • LAN Anschlüsse: 4
    • LAN Verbindung: RJ-45
    • WAN Anschlüsse: 1
    • WAN Verbindung: RJ-45
    • WAN Sicherheit: Dynamic Packet Filtering, Intrusion Detector, NAT/SPI Firewall
  • Other:
    • Setup Utility OS Unterstützung: Windows® 7 (32/64bit), Windows® Vista (32bit), Windows® XP, Windows 2000
    • Abmessungen (WxDxH): 25 x 124 x 142mm
    • Gewicht: 210g
    • Arbeitsumgebung: 0-40°C, 20-80% (non-condensing)
    • Stromverbrauch: Max 5.3W
    • Netzteil: External AC 100-240V 50/60 Hz"
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

LCD-Module von Megtron

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  14:12:49
Die LCD-Module von Megtron sind als externe und interne Variante erhältlich, sie besitzen ein blau-weißes Display von 11 x 6 cm Größe und 240 x 128 Pixel Auflösung. Die im Lieferumfang enthaltene Software ermöglicht die Anzeige von Systeminformationen, eines Kalenders und kann auch zur E-Mail-Benachrichtigung genutzt werden.

Mit Hilfe von Plugins lässt sich die Funktionalität der Software erweitern. Der Anschluss erfolgt über USB. Unser Partner Caseking berechnet 69,90 Euro für die interne sowie 99,90 Euro für die externe Variante dieses Displays, die Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Exklusiv bei Caseking: Megtron präsentiert frei konfigurierbares Zusatzdisplay
Bild Berlin, 28.10.2009 - Nachdem Displays inzwischen sogar auf Tastaturen und Mäusen verbaut werden, um wichtige Zusatzinformationen darzustellen, suchen immer mehr PC-Bastler nach einer Möglichkeit, LCDs im Gehäuse unterzubringen und diese selbst zu konfigurieren. Megtron stellt hierzu eine rundum überzeugende Lösung vor. Diese zeichnet sich vor allem durch eine einfache Personalisierbarkeit aus und findet in der Gehäusefront sowie separat auf dem Schreibtisch Platz.

Wenngleich ein großes Display schon für sich genommen einen Blickfang par excellence darstellt, entscheidet sich der Praxisnutzen maßgeblich über die Konfigurationssoftware. Deshalb legt Megtron besonderen Wert auf eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche. Diese funktioniert über Plugins, die einfach zusammengestellt werden können. Somit lässt sich eine große Bandbreite an Informationen darstellen und individuell einrichten.

Die Anzeige reicht dabei von Systeminformationen wie Prozessor- und Speicherauslastung, über vielfältige Kalenderfunktionen bis hin zur Email-Benachrichtigung. Zum Download stehen zudem viele weitere Plugins bereit, welche den Funktionsumfang nochmals erweitern und beispielsweise die Anzeige von Winamp-Informationen erlauben.

Die Darstellung erfolgt dabei über ein blau-weißes Display mit elf mal sechs Zentimetern Größe und 240 mal 128 Pixel Auflösung. Maximal 30 Bilder in der Sekunden sind damit darstellbar. Ein USB-Anschluss ist für die Datenübertragung sowie die Stromversorgung verantwortlich.

Megtron bietet das Display in zwei Versionen an, womit das LCD wahlweise intern oder extern genutzt werden kann. Im Gehäuse verbaut, belegt es zwei übereinander liegende 5,25-Zoll-Slots. Die externe Version verfügt zusätzlich über einen eleganten Rahmen.

Die Megtron-LCD-Module sind ab sofort für 69,90 Euro (intern) und 99,90 Euro (extern) inkl. Mehrwertsteuer bei www.caseking.de erhältlich."
Quelle: www.caseking.de
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

DDR2 und DDR3 kosten gleich viel

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  11:41:23
Auch im Oktober kannten die Speicherpreise nur eine Richtung: Steil nach oben! Chips der Bauart 1Gb DDR3-1333 (128Mx8) liegen aktuell bei 2,75 US-Dollar und sind somit 0,60 US-Dollar bzw. 28 Prozent teurer als vor einem Monat. DDR2-Chips vom Typ 1Gb DDR2-800 (128x8) kosten ebenfalls 2,75 US-Dollar, hier beläuft sich der Preisanstieg sogar auf 0,65 US-Dollar bzw. 31 Prozent.

Letzte Woche waren DDR2-Chips zwischenzeitlich sogar teurer als DDR3-Speicher, doch allein heute stieg der Kurs der DDR3-Bausteine um knapp 5,7 Prozent, so dass DDR2 und DDR3 nun wieder auf dem gleichen Niveau liegen. Seit Mitte März hat sich der Preis für DDR2-Speicher mehr als verdreifacht und ein Ende des Preisanstiegs ist noch nicht abzusehen.

Bezüglich der genannten Preise bitten wir zu beachten, dass hier die Rede von einzelnen Chips und keinesfalls von bestückten Modulen ist. Da diese Chips erst noch auf Speichermodulen verarbeitet und danach verschifft werden, dauert es einige Wochen, bis sich Preisänderungen an der asiatischen Speicherbörse auch hierzulande bemerkbar machen.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Webbrowser: Internet Explorer verliert, der Rest gewinnt

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  11:28:05
Mit 64,64 Prozent Marktanteil war der Internet Explorer auch im Oktober der weltweit meist genutzte Internetbrowser und ist dennoch der große Verlierer. Denn während die Marktanteile des IE seit Jahren kontinuierlich sinken, konnten Firefox, Safari, Chrome und Opera wieder Boden gutmachen.

Im Juni kam er IE noch auf 68,32 Prozent, doch pro Monat büßt Microsofts Webbrowser ein knappes Prozent Marktanteil ein - im September und Oktober waren es sogar 1,26 bzw. 1,07 Prozent. Vergleichen wir die 64,64 Prozent von Oktober 2009 mit den Vorjahren, wird es noch viel dramatischer: Im Oktober 2008 lag der IE bei 75,18 Prozent (-10,54%) und im Oktober 2007 hatte der IE sogar noch einen Marktanteil von 79,16 Prozent (-14,52%).

Microsofts schärfster Konkurrent bleibt Mozillas Firefox, der im Oktober 2009 einen Marktanteil von 24,07 Prozent erreichte. Seit Juni konnte der Firefox monatlich gut 0,40 Prozent gutmachen und wächst somit deutlich langsamer als der IE schrumpft. Das liegt daran, dass auch die anderen Mitbewerber Zugewinne verbuchen dürfen.

Apples Safari liegt mittlerweile bei 4,42 Prozent und verbesserte seinen Marktanteil seit Juni um monatlich gut 0,15 Prozent. Auch Googles Chrome konnte deutlich zulegen und belegt mit 3,58 Prozent den vierten Platz in der Rangliste. Dabei wuchs der Marktanteil von Chrome mit knapp 0,30 Prozent seit Juni fast doppelt so stark wie der von Safari. Rang fünf geht im Oktober mit 2,17 Prozent an Opera. Die Norweger festigten sich oberhalb von zwei Prozent, doch ihr monatliches Wachstum fiel mit nur 0,035 Prozent am niedrigsten aus.

Zusammen kommen Firefox, Safari, Chrome und Opera auf einen Marktanteil von 34,24 Prozent und stellen nun eine Größe dar, die Webentwickler nicht mehr vernachlässigen können. Wer seine Angebote heutzutage ausschließlich für den IE entwickelt, hat die Zeichen der Zeit definitiv nicht erkannt, denn auch der Internet Explorer 8 konnte die von Microsoft erhoffte Trendwende nicht einleiten.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Suchmaschinen: Google baut seine Dominanz aus

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  10:58:45
Im Juni startete Microsoft seine Suchmaschine Bing und kurzfristig sahen einige Experten eine echte Konkurrenz für den Platzhirsch Google herannahen. Doch während Bing seit August stagniert, konnte Google seine Marktanteile deutlich ausbauen. Yahoo, die ewige Nummer zwei, kämpft weiter mit schwindenden Marktanteilen.

Doch beginnen wir mit Bing: Die 2,96 Prozent Marktanteil im Juni machten Hoffnung, es folgten leichte Anstiege auf 3,17 Prozent im Juli und 3,52 Prozent im August. Dann kam im September ein Einbruch auf 3,39 Prozent und im Oktober eine leichte Erholung auf 3,49 Prozent. Ohne Frage: Bing hat sein erstes Pulver bereits verschossen und braucht neue Impulse, um seine Marktanteile weiter ausbauen zu können.

Diese sucht Yahoo bereits seit Jahren. Von Juni bis August gab es einen leichten Aufwärtstrend von 7,15 auf 7,28 Prozent, dann folgte ein Einbruch auf 6,84 Prozent im September und 6,68 Prozent im Oktober. Yahoo kann seinen zweiten Platz verteidigen, aber ein echter Herausforderer für Google ist der mit Microsoft kooperierende Konzern derzeit nicht.

Google hingegen zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend. Der unumstrittene Marktführer erreichte im Juni einen Marktanteil von 78,60 Prozent, im Oktober waren es bereits 84,53 Prozent. Dies entspricht einer Steigerung um 5,93 Prozent. Google konnte sich folglich in einer Größenordnung verbessern, die beinahe dem Marktanteil des zweitgrößten Anbieters Yahoo entspricht.
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

PC Wizard 2009.1.911 veröffentlicht

reported by doelf, Montag der 02.11.2009,  10:01:47
Die Analyse- und Benchmarksuite "PC Wizard" stammt wie das beliebte Tool "CPU-Z" aus dem Hause CPUID und wird seit 1996 regelmäßig gepflegt und aktualisiert. Die neueste Version 2009.1.911 wurde soeben veröffentlicht und behebt Fehler bei Messungen mit Intels Pentium 4. Zudem wurden ein Problem beim Speichertest der neuesten Varianten des Core 2 beseitigt.

Hier die Liste aller Änderungen:
  • Bug correction for processor benchmark with Intel Pentium 4
  • Bug correction for memory benchmark to support newest Intel Core 2 L2 Cache
  • Microsoft XNA Framework version detection support
  • Microsoft Surface information improvment
  • Intel Chassis Intrusion detection support from ICH9
Download: PC Wizard 2009.1.911
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Noctua stellt seinen ersten 140mm-Lüfter vor

reported by doelf, Sonntag der 01.11.2009,  20:58:22
Während sich Lüfter mit 140 mm Durchmesser bei CPU-Kühlern nicht durchsetzen konnten, findet sich dieses Format immer öfter in PC-Gehäusen. Aus diesem Grund hatten einige Lüfter-Hersteller ihr Angebot bereits in den letzten Monaten erweitert und nun folgt auch Noctua mit einem hochwertigen 140mm-Modell.

Ab Mitte November soll der NF-P14 FLX getaufte Lüfter im Handel erhältlich sein. Der Lüfter besitzt neun Blätter, die mit den vom NF-P12 her bekannten Einkerbungen (Vortex-Control Notches) versehen sind. Diese verbessern die Laufruhe des Lüfters, indem sie die Luftströme der Saug- und Druckseite ineinanderfließen lassen. Wie üblich setzt Noctua auf ein selbst-stabilisierende Öldruck-Gleitlager (SSO), das eine extrem lange Lebenserwartung von 150.000 Betriebsstunden ermöglicht.

Der NF-P14 FLX besitzt einen Rundrahmen, weshalb seine Bohrungen denen eines normalen 120mm-Lüfters entsprechen. Adapter für 140mm-Abstände sind im Lieferumfang enthalten. Maximal rotiert der Lüfter mit 1.200 U/min und erreicht dabei einen Schallpegel von 19,6 dB(A). Zwei Widerstände ermöglichen die Reduzierung der Drehzahl auf 900 U/min (13,2 dB(A)) bzw. 750 U/min (10,1 dB(A)). Qualität und Innovation haben bei dem österreichischen Hersteller allerdings auch ihren Preis: 21,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer wird der NF-P14 FLX kosten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Noctua präsentiert NFP14 140mm Premium-Lüfter
Bild Wien, 28. Oktober 2009 - Noctua erweiterte heute seine Palette an leisen Premium-Lüftern durch die Einführung seines ersten 140mm Modells. Der in der Tradition des erfolgreichen NF-P12 entwickelte NF-P14 FLX erzielt durch den Einsatz eines Neunblatt-Impellers mit Vortex-Control Notches hervorragende Laufruhe und außergewöhnliche aerodynamische Effizienz. Zu den weiteren Features zählen Metallverstärkungen für höchste Fertigungspräzision sowie Noctuas SCD2-Technologie und SSO Premium-Lager.

'Da immer mehr Gehäuse und Kühler 140mm Lüfter unterstützen, haben wir eine steigende Zahl an Kundenanfragen für einen leisen Premium-Lüfter in diesem Format erhalten', erklärt Mag. Roland Mossig, Noctua CEO. 'Nach mehr als 18 Monaten Entwicklung und Optimierung sind wir stolz, auf diese Nachfrage mit dem NF-P14 FLX reagieren zu können. Der NF-P14 FLX unterstützt sowohl 120mm als auch 140mm Montage und wird daher nicht nur all jene zufrieden stellen, die auf der Suche nach einem 140mm Lüfter in Referenzqualität sind, sondern auch jene, die ein Upgrade für 120mm Gehäuse- oder CPU-Lüfter suchen.'

Durch die Verwendung eines Rundrahmens mit dem gleichen Lochabstand wie gängige 120mm Lüfter sowie das überlegene Airflow/Noise-Verhältnis eignet sich der NF-P14 ideal als Upgrade für 120mm Prozessor- oder Gehäuselüfter. Zugleich kann der NF-P14 dank der mitgelieferten Adapter auch in normalen 140mm Montagelöchern montiert werden.

Durch seinen psychoakustisch optimierten, neunflügeligen Impeller mit Vortex-Control Notches kombiniert der NF-P14 superbe Laufruhe mit ausgezeichneter Förderleistung und hohem statischen Druck. Wie die FLX-Version des NF-S12B wird der NF-P14 FLX sowohl mit Low-Noise als auch mit Ultra-Low-Noise Adaptern ausgeliefert, die Geschwindigkeitseinstellungen von 1200, 900 und 750rpm gestatten und so eine optimale Feinabstimmung für höchste Förderleistung oder extreme Laufruhe ermöglichen.

Um ein Maximum an Fertigungsgenauigkeit und minimale Toleranzen zu gewährleisten, kommen beim NF-P14 hochpräzise CNC-Frästeile aus Messing zum Einsatz, die den Motor-Hub verstärken. Komplett aus Messing wird die Lagerschale gefertigt. Die neueste, weiterentwickelte Version von Noctuas SCD-Antriebssystem garantiert durch die Elimination von Drehmomentschwankungen und Switching-Noises ausgezeichnete Laufruhe. Wie alle Noctua Lüfter ist der NF-P14 mit Noctuas SSO Premium-Lager ausgestattet, das zu einem Synonym für minimales Betriebsgeräusch und hervorragende, durch 6 Jahre Herstellergarantie abgesicherte Langzeitstabilität und geworden ist.

Preis und Verfügbarkeit
Der NF-P14 FLX wird ab Mitte November zu einem empfohlenen Verkaufspreis von EUR 21.90 / USD 24.90 im Fachhandel verfügbar sein."
Quelle: www.noctua.at
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Zwei neue CPU-Kühler von Sharkoon

reported by doelf, Sonntag der 01.11.2009,  20:33:27
Mit den Modellen Silent Eagle C92 und C120 stellt Sharkoon zwei neue Turmkühler mit vier direkt aufliegenden Heatpipes vor. Diese Heatpipes haben einen Durchmesser von 8 mm. Dem Silent Eagle C120 liegt ein 120mm-Lüfter bei, während der C92 mit einem 92mm-Lüfter geliefert wird. Die Drehzahl beider Lüfter beginnt bei 350 U/min und endet bei 1.200 U/min (C120) bzw. 1.600 U/min (C92).

Beide Lüfter besitzen einen vierpoligen Anschluss, ihre Drehzahl wird vom Mainboard per Pulsweitenmodulation geregelt. Zudem bieten die Lüfter eine Oberfläche, die an einen Golfball erinnert und die den Luftwiderstand verringern soll. Montagematerial für AMDs Sockel 754, 939, 940, AM2, AM2+ sowie AMD sowie Intels Sockel LGA775 und LGA1366 liegt bei, in Kürze soll auch der Sockel LGA1156 des Core i7 8xx und 7xx folgen. Der Hersteller nennt einen unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis von 27,49 Euro (C92) bzw. 29,90 Euro (C120) inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Effiziente CPU-Kühler mit 'GolfballLüfter'
Sharkoon Silent Eagle C92 und C120 / Tower-Kühler mit 92 bzw. 120-mm-PWM-Lüfter und Heatpipe-Direct-Touch-Technologie / Multi-Sockel-Kühler für AMD (754, 939, AM2/AM2+) und Intel (775, 1366) / in Kürze mit zusätzlichem Montagematerial für Intel-Sockel 1156 / EVK ab 27,49 Euro / HEK ab 22,50 Euro

Bild Sharkoon stellt zwei neue leistungsstarke und leise Tower-Kühler für AMD- und Intel-Prozessoren vor. Die Sharkoon Silent Eagle CPU Cooler stehen als Modell C92 mit 92-mm-Lüfter und als Modell C120 mit 120-mm-Lüfter zur Auswahl. Beide sorgen mit vier u-förmigen 8-mm-Kupferheatpipes und hochwertigen Aluminiumlamellen für eine effiziente Wärmeableitung. Diese wird durch die eingesetzte Direct-Touch-Technology noch verstärkt: Die Heatpipes liegen abgeflacht direkt auf dem Prozessor auf, sodass dessen Abwärme ohne Umwege über eine zusätzliche Grundplatte direkt an die Kühlrippen abgegeben wird.

Als Lüfter kommen Sharkoons populäre Silent-Eagle-Modelle mit der innovativen Golfball-Oberflächenstruktur zum Einsatz. Die runden Vertiefungen in den Rotorblättern minimieren Luftverwirbelungen und sorgen so für eine erhöhte Luftfördermenge bei gleicher Drehzahl und Geräuschentwicklung. Die Lüfter sind mit vierpoligem PWM-Stecker zur automatischen Lüfterregulierung über das Mainboard ausgestattet. Der 92-mm-Lüfter des C92 dreht mit 350 bis 1.600 U/min, einer maximalen Lautstärke von 24,8 dB(A) und bewegt einen Luftstrom von bis zu 72,9 qm/h. Der Kühlkörper einschließlich Lüfter misst 120 x 92 x 77 mm (H x B x T) und wiegt 550 g. Der 120-mm-Lüfter des größeren Modells C120 rotiert mit 350 bis 1.200 U/min und fördert unter Volllast einen Volumenstrom von 83 qm/h bei 20,5 dB(A). Der C120 misst 157 x 125 x 86 mm (H x B x T) und wiegt 755 g.

Im Lieferumfang ist Montagematerial für die AMD-Sockel 754, 939 und AM2/AM2+ sowie die Intel-Sockel 775 und 1366 enthalten. Zur Montage auf Intel-Systemen dient beim C92 eine praktische Push-Pin-Befestigung, der schwerere C120 wird mit einer stabilen Backplate-Lösung geliefert. Zusätzlich liegen Wärmeleitpaste, Spachtel und eine achtsprachige Anleitung bei. Ab der nächsten Liefercharge liegt zusätzlich Montagematerial für Intels jüngsten Sockel 1156 bei.

Endkunden erhalten die Sharkoon Silent Eagle CPU Cooler in Kürze zum empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 27,49 Euro (C92) bzw. 29,90 Euro (C120) im autorisierten Fachhandel. Fachhändler wenden sich an die Distributoren Fröhlich und Walter GmbH, Ingram Micro Distribution GmbH, Maxcom Computer Systems GmbH, Tech Data GmbH & Co. oHG und Wave Computersysteme GmbH. Die verbindlichen HEKs betragen 22,50 Euro (C92) bzw. 24,50 Euro (C120)."
Quelle: www.sharkoon.com
 
Diese Meldung diskutieren...
logo

Sharkoon hat sein Headset X-Tatic Digital überarbeitet

reported by doelf, Sonntag der 01.11.2009,  20:08:34
Bisher lagen dem Dolby-zertifizierten 5.1-Headset X-Tatic Digital des Herstellers Sharkoon zwei Netzteile bei, eines für das Headset und ein zweites für die Sound Control Unit. Bei der neuen Version fasst Sharkoon diese Netzteile zu einem zusammen und legt zudem Reiseadapter für die USA und Großbritannien bei.

Weiterhin wurde der Anschluss an die Xbox erleichtert. Wer bereits das Vorgängermodell X-Tatic Digital Revision III besitzt, kann das neue Netzteil auch einzeln nachkaufen. Der unverbindliche empfohlene Verkaufspreis des Netzteils liegt bei 8,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer, das komplette Headset kostet 99,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Sharkoon X-Tatic Digital in verbesserter Version
Sharkoon X-Tatic Digital: 5.1-Dolby-Headset u.a. mit nur noch einem Netzteil für Headset und Sound Control Unit / EVK 99,90 Euro / HEK 83,00 Euro / Separat erhältliche Sharkoon X Tatic Universal PSU: EVK 8,90 Euro; HEK 7 Euro

Bild Sharkoon hat sein Dolby-zertifiziertes 5.1-Headset "X-Tatic Digital" optimiert und dabei vor allem dessen Handhabung vereinfacht. Statt zuvor zwei Netzteile benötigt das X-Tatic Digital nur noch ein Netzteil für die Stromversorgung von Headset und Sound Control Unit. Dem kompakten Steckernetzteil liegen außerdem Reiseadapter für den Einsatz auch in den USA und UK bei. Besitzer des zuvor mit zwei Netzteilen ausgelieferten X-Tatic Digital Revision III können das neu gestaltete Netzteil auch separat nachkaufen und künftig auf den unhandlicheren Einsatz von zwei Netzteilen verzichten. Zusätzlich hat Sharkoon den Headset-Anschluss an den Xbox-Controller vereinfacht und liefert das Headset obendrein nicht mehr in verschweißtem Blister, sondern in einer schnell und leicht zu öffnenden und ebenso wiederverschließbaren Verpackung aus.

Ob PC, Mac, Heimkinosystem, DVD-Player, Xbox oder Playstation: Das Sharkoon X-Tatic Digital lässt sich an praktisch alle analogen und digitalen Audioquellen anschließen. Das Headsetkabel endet in einem neunpoligen Analogstecker, der über den beiliegenden Kabeladapter mit analogen und über die Sound Control Unit mit digitalen Audioquellen verbunden wird. Neben dem optischen Digitaleingang verfügt die Kontrolleinheit über einen USB-Port für den Mikrofonanschluss an PC und Playstation. An der Xbox wird das Mikrofon per 2,5-mm-Klinkenstecker an der Headset-Kabelbedienung verbunden.

Die Sound Control Unit bietet einen integrierten Dolby-Digital-Decoder und zahlreiche weitere Klangeinstellungen: Neben der Ausgabe von Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 und Dolby Pro Logic unterstützt die Sound Control Unit die Chatfunktion unter PS3, Xbox und Xbox 360 sowie die Soundeinstellungen Time Delay (TD) und Dynamic Range Control (DRC). Mit der Signalverzögerung für Rear- und Center-Lautsprecher und der Dynamikumfang-Angleichung zwischen hohen und niedrigen Frequenzen wird das Audiosignal noch authentischer wiedergegeben.

Acht Lautsprecher inklusive Subwoofer sowie High-End-Verstärker sorgen für einen satten, authentischen Raumklang. Einstellbare, gepolsterte Ohrmuscheln und Kopfbügel bieten einen angenehmen Tragekomfort. Das abnehmbare Mikrofon lässt sich flexibel in die gewünschte Position bringen. Die Kabelbedienung im 360 cm langen Headsetkabel steuert die Gesamtlautstärke und die Einzellautstärken der verschiedenen Kanäle.

Endkunden erhalten das Sharkoon X-Tatic Digital zum empfohlenen Endkundenverkaufspreis von 99,90 Euro im autorisierten Fachhandel. Fachhändler wenden sich an die Distributoren Fröhlich und Walter GmbH, Ingram Micro Distribution GmbH, Maxcom Computer Systems GmbH, Tech Data GmbH & Co. oHG und Wave Computersysteme GmbH. Der verbindliche HEK beträgt 83 Euro.

Die Sharkoon X-Tatic Universal PSU (kompatibel zu Sharkoon X-Tatic Digital Revision III) ist zum EVK von 8,90 bzw. zum HEK von 7 Euro erhältlich."
Quelle: www.sharkoon.com
 
Diese Meldung diskutieren...



Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
18.01.2017 13:04:25
by Jikji CMS 0.9.9c