Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

News-Archiv: Dezember 2005

logo
reported by doelf, Samstag der 31.12.2005, 14:01:30
Neue Treiber für Marvells Yukon Gigabit-LAN Controller

Es gibt wieder einmal neue Treiber für die weit verbreiteten Gigabit-LAN Controller der Yukon-Serie des Herstellers Marvell. Es gibt drei Versionen: je eine für Windows 2000, Windows XP und Windows XP 64-Bit.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 31.12.2005, 12:07:57
Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

Zum Abschluß des Jahres 2005 präsentieren wir euch 30 aktuelle Testberichte und Artikel aus den Weiten des Webs. Einen Schwerpunkt dieser Zusammenstellung stellen diesmal die Mäuse.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Spiele, Guides und Sonstiges:

logo
reported by doelf, Freitag der 30.12.2005, 17:39:31
Gesucht - Blond oder lebendig: "Paris Hilton"

Was für ein Jahr! Erst vor wenigen Tagen wurde "Blödchen" Paris Hilton zur schlechtesten Hundehalterin der Stars gekürt, nun erreichte sie auch noch den vierten Platz in der Liste der beliebteseten Google-Suchbegriffe.

Gut, "Routenplaner", "Wetter" und "Telefonbuch" waren wichtiger als "Paris Hilton", doch immerhin konnte die talentfreie Blondine die "Sängerinnen" Christina Aguilera (Platz 6) und Britney Spears (Platz 8) hinter sich lassen.

Quelle: faz.net

logo
reported by doelf, Freitag der 30.12.2005, 17:05:27
WMF-Schwachstelle wird auf breiter Front ausgenutzt

Die vor zwei Tagen dokumentierte Sicherheitslücke aller Windows-Systeme ab Windows 95 beim Umgang mit "Windows Meta Files" (WMF) wird in Form von manipulierten Webseiten und SPAM-Mails massenhaft ausgenutzt, um Computer mit Viren und Trojanern zu infizieren.

Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sind ein beliebter Zeitpunkt, um Viren und Trojaner unter's Volk zu bringen. Zum einen sind in diesem Zeitraum besonders viele Benutzer im Internet unterwegs, zum anderen sind Service-Techniker und Administratoren oft in Urlaub, so daß nur noch eine Minimalbesetzung über die Firmenserver wacht. Da kam das WMF-Loch, dessen Ursache auch zwei Tage nach seiner Entdeckung noch nicht vollständig geklärt werden konnte, gerade richtig. Es betrifft alle Windows Betriebssysteme ab Windows 95, wer mit dem Internet Explorer oder Outlook arbeitet, braucht nur auf eine Webseite oder zum Lesen einer E-Mail gelockt zu werden, welche die Anzeige einer WMF-Datei startet und schon ist der heimische PC verseucht. Da es sich jedoch um eine Schwäche von Windows handelt, kann auch den Benutzern alternativer Webbrowser nur zu größten Vorsicht geraten werden, denn auch diese Programme können die Anzeige einer WMF-Datei veranlassen, falls der Benutzer dies gestattet. Die Hacker-Gemeinde hat diese Chance ergriffen und tausende von Webseiten mit Raubkopien und Pornos verseuchen weltweit die PCs ihrer Besucher. Hinzu kommen hunderte von SPAM-Mails - alleine heute trafen auf dem Au-Ja Mailserver knapp 200 verseuchte SPAMs ein - welche den Benutzer zum Aufruf einer WMF-Datei animieren wollen.

Da derzeit noch kein wirksamer Schutz verfügbar ist, sollte man die Anti-Virus-Software täglich aktualisieren und regelmäßig beim Microsoft Update-Center vorbeischauen. Aktuelle Informationen über diese Bedrohung finden sich im Microsoft Security Advisory (912840).

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die betroffene Bibliothek unter Windows deaktivieren. Hierzu gibt man im Start-Menu unter "Ausführen" folgenden Code ein:
"regsvr32 -u %windir%system32shimgvw.dll"
Danach startet man den PC neu. Alle Programme, welche diese unsichere DLL verwenden, werden nun nicht mehr funktionieren.

Da dies auch Software betreffen kann, welche der Benutzer unbedingt benötigt, muß u.U. die Bibliothek wieder aktiviert werden. Dabei wird natürlich auch die Sicherheitslücke wieder geöffnet:
"regsvr32 %windir%system32shimgvw.dll"
Danke an HAL_9000 für das Update!
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 30.12.2005, 16:33:03
Auch Hersteller müssen immer mit dem DAU rechnen!

Diese Ansicht vertritt zumindest das Amtsgericht in Frankfurt. Eine Benutzerin, die den Deckel des Akku-Faches ihres Notebooks beschädigte, als sie den Akku entfernen wollte, bekommt laut Urteil eine kostenlose Nachbesserung.

Die Richter ließen sich nicht auf die Argumentation des Herstellers ein, der angab, daß eine solche Beschädigung bei weniger als 0,7 Prozent der verkauften Notebooks aufgetreten sei und somit kein Konstruktionsfehler vorliege. Vielmehr müsse ein Computer so beschaffen sein, daß eine unvorsichtige Betätigung nicht gleich zu einem Schaden führt.

Obgleich es immer wieder einige Geräte gibt, deren Konstruktion beinahe darum bittet, durch einen unvorsichtigen Handgriff zerstört zu werden, könnte sich dieses Urteil schnell als Boomerang entpuppen. Wenn jeder Nutzer, der unvorsichtigerweise die Schublade seines DVD-Laufwerkes abgebrochen oder den falschen Stecker in die falsche Buchse gesteckt hat, demnächst vor Gericht ziehen kann, um auf Nachbesserung zu klagen, werden im Rahmen solcher Bagatellen wieder einige Steuergelder in Gerichtssälen verheizt werden. Zudem ließe sich das Urteil leicht auch auf andere Geräte und Gebrauchsgegenstände erweitern, so daß uns in Zukunft möglicherweise eine Flut von Warn- und Hinweisaufklebern wie in den USA droht.


Quelle: heise.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 29.12.2005, 22:23:02
MSI K8NGM2-IL mit GeForce 6100 / MCP 410 im Test

In der letzten Woche hatten wir uns das Asus A8N-VM CSM mit NVIDIAs GeForce 6150 und MCP 430 angesehen, heute folgt nun das preiswertere MSI K8NGM2-IL mit NVIDIAs GeForce 6100 und MCP 410. Wir konnten das MSI K8NGM2-IL noch vor seiner offiziellen Markteinführung in Deutschland ausführlich testen. Lohnt sich der Griff zum preiswerteren Chipsatz?
Bild

Mit onboard Grafik, 8-Kanal High-Definition Audio, Firewire, 10/100 MBit-LAN sowie zwei SATA II Ports geht das MSI K8NGM2-IL auf die Jagd nach preisbewußten Käufern und Büro-Anwendern. Die Funktionen des Mainboards reichen für die Mehrzahl der Benutzer vollkommen aus, zudem läßt sich das kompakte Micro-ATX Mainboard mit einer PCI-Express x16-Grafikkarte und drei weiteren Steckkarten aufrüsten. Konnte die rote Platine damit unsere Anforderungen erfüllen?

Zum Testbericht: MSI K8NGM2-IL mit GeForce 6100 / MCP 410
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 29.12.2005, 01:12:26
Treiberupdate: Realtek AC97 Audio Driver A3.81

Realtek hat eine neue Treiberversion für die hauseigenen AC97-Audio-Codecs veröffentlicht, welche auf vielen aktuellen und älteren Mainboards zum Einsatz kommen. Die Version A3.81 liegt ab sofort zum schnellen Download auf unserem Server bereit.

Download: Realtek AC97 Audio Driver A3.81 (Windows 98/ME/2000/XP/2003/XP 64-Bit/2003 64-Bit) - 17,5 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 28.12.2005, 13:00:29
Vorsicht: Neue Schwachstelle bei Windows Meta Files!

Ein Fehler in Windows beim Umgang mit "Windows Meta Files" (WMF) wird derzeit von Hackern dazu genutzt, Trojaner über präparierte Webseiten auf den lokalen PC hochzuladen. Die Schwachstelle befindet sich im "Windows Picture and Fax Viewer" und kann auch Auswirkungen auf die Nutzer alternativer Webbrowser haben.

Wie so oft nutzt auch dieser Angriff einen Bufferüberlauf, um Schadcode auf den lokalen PC aufzuspielen. Bisher sind zwei Server bekannt, die für die Verbreitung dieses Virus genutzt werden. Während der Internet Explorer automatisch den "Windows Picture and Fax Viewer" für die Anzeige von WMF-Dateien ausführt und somit den Downloader (Downloader-ASE/Generic Downloader.q) startet, welcher den Trojaner "Winhound" installiert, fragen alternative Webbrowser wie z.B. Firefox nach, ob der "Windows Picture and Fax Viewer" für die Anzeige der Datei gestartet werden soll. Antwortet der Benutzer mit "Ja", so ist das Ergebnis das selbe: Der PC wurde infiziert! Bisher ist noch kein Update bei Microsoft erhältlich, die Hersteller von Anti-Viren-Software haben aber zum Teil schon reagiert und ihre Definitionspakete aktualisiert.


Quelle: isc.sans.org

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 28.12.2005, 12:42:21
Intel Pentium Extreme Edition 955 (65 nm) vorgestellt

Mitte November hatte Intel heimlich, still und leise seinen neuen 975X Chipsatz auf den Markt gebracht. Nun wurde der Intel Pentium Prozessor Extreme Edition 955 vorgestellt - immerhin die erste CPU aus einer 65-nm-Fertigung - und abermals vermissen wir die entsprechende Pressemitteilung.

Intel hat es also doch noch geschafft: Im Jahre 2005 wurde der erste Prozessor in 65-nm-Fertigungstechnologie auf den Markt gebracht! Der Intel Pentium Prozessor Extreme Edition 955 kann mit einem Preis von ca. 1000 Euro zwar nicht als Massenware angesehen werden, doch er ist ja auch nur die Vorhut einer ganzen Reihe von neuen Prozessoren mit dem Presler-Kern.

Der Pentium Extreme Edition 955 ist ein Dual-Core-Prozessor mit Hyper-Threading, dessen beide Kerne mit jeweils 3,46 GHz getaktet werden. Im System sind somit vier logische CPUs vorhanden. Den beiden physikalischen Kernen stehen jeweils 2 MByte Level-2-Cache zur Verfügung, insgesamt bietet die CPU folglich 4 MByte Level-2-Cache. Mit dem Pentium Extreme Edition 955 kehrt Intel zudem auch wieder zum 1066 MHz Frontsidebus zurück, welcher seit der Einführung des Pentium Extreme Edition 840 mit 800 MHz FSB brach lag.

Neben der ebenfalls Mitte November im Desktop-Segement eingeführten Intel Virtualisierungstechnik (vormals "Vanderpool") unterstützt die CPU natürlich auch EM64T (64-Bit Befehlssatz) sowie das Execute Disable Bit. Intel beläßt die Thermal Design Power (TDP), die maximal vom Kühlsystem abzuführende Abwärme, bei 130 Watt. Mit einem Multiplikator von 13 (13 x 266,66 MHz = 3466,66 MHz) muß Intel zudem auf die Stromspartechnik EIST verzichten, welche erst mit Multiplikatoren oberhalb von 14 greift.

Nicht zu verwechseln ist der Pentium Extreme Edition 955, welcher auf der NetBurst-Architektur des Pentium 4 basiert, mit dem für Januar erwarteten "Yonah", einem Pentium-M Abkömmling, der ebenfalls im 65-nm-Fertigungsprozess hergestellt wird.

Erste Testberichte:


Quelle: intel.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 27.12.2005, 18:42:59
Top 5 Notebookhersteller halten 67% des Marktes

Die fünf wichtigsten Notebook-Hersteller - Dell, Hewlett-Packard (HP), Acer, Toshiba und Lenovo (vormals IBM) - konnten ihren Marktanteil von 60% im Jahr 2004 auf geschätzt 67% im Jahr 2005 ausbauen.

Prognosen für 2006 gehen davon aus, daß sich dieser Trend fortsetzen wird und im nächsten Jahr mehr als 70 Prozent des Marktes an die Big 5 fallen werden:
  1. Dell: 18.3% (Vorjahr: 16.2%)
  2. HP: 16.3% (Vorjahr: 15.2%)
  3. Toshiba: 11.5% (Vorjahr: 11.9%)
  4. Acer: 10.9% (Vorjahr: 8.0%)
  5. Lenovo (zuvor IBM): 9.6% (Vorjahr: 8.8%)
Toshiba verzeichnet als einziger Hersteller einen Absatzeinbruch und könnte bereits 2006 von Acer überholt werden. In diesem Jahr ist Acer bereits an Lenovo vorbeigezogen, die zuvor IBMs PC-Sparte übernommen hatten.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 27.12.2005, 18:06:53
Neue Meldungen zu "Aldi Talk"

Nachdem "Aldi Talk" mit preiswerten Tarifen ins Mobiltelefongeschäft gestartet war, verschwanden die Starter-Pakete aus den Discountern. Eigentlich kein Wunder, denn im Prospekt wies Aldi darauf hin, daß nur die Aufladekarten dauerhaft im Sortiment erhältlich wären.

Nach etlichen Gerüchten und Vermutungen darf man nun davon ausgehen, daß Aldi mit dem Netzbetreiber E-Plus einen befristeten Verkauf der Starter-Boxen vereinbart hat und es im Jahr 2006 weitere Verkaufsaktionen geben wird. Während Bestandskunden somit nach Lust und Laune ihre bestehenden "Aldi Talk"-Verträge aufladen können, wird die Zahl der Neuanmeldungen durch die Zahl der Starter-Sets limitiert. Mit Zumulten bei der nächsten Verkaufsaktion ist somit zu rechen...

Eine günstige Alternative ist das Angebot unseres Partnersblau.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 27.12.2005, 17:40:30
Neue Reactor-Treiber von XGI

Besitzer von Grafikkarten, welche eine GPU der SiS-Tochter XGI verwenden, dürfen sich über neue Treiber freuen. Für Volari V8, Volari V5 und Volari V3XT liegt nun die Version 1.09.68 vor, für den "Bestseller" Volari V3 gibt es den Reactor 1.13 mit WHQL-Zertifizierung.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 27.12.2005, 17:38:12
Gratis und deutsch: Visual Studio 2005 Express Editions

Die kostenlosen Visual Studio 2005 Express Editions von Microsoft liegen ab sofort auch in der deutschen Sprachversion vor. Zur Auswahl stehen sechs verschiedene Pakete.
  • Visual Web Developer 2005 Express
  • Visual Basic 2005 Express
  • Visual C# 2005 Express
  • Visual C++ 2005 Express
  • SQL Server 2005 Express
  • SQL Server 2005 Express 32-bit


Quelle: microsoft.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 26.12.2005, 13:08:42
ATis R580 soll den R520 komplett ersetzen

Wie theinquirer.net berichtet, soll ATis neue R580 GPU (X1900) das bisherige Spitzenmodell R520 (X1800) vollständig ersetzen. Namenstechnisch macht dies durchaus Sinn, denn mit X1300 (Budget), X1600 (Mittelklasse) und X1900 (Oberklasse) käme dann wieder eine ordentliche Reihung zustande.

Vier Modelle sollen genügend Spielraum bieten, um die R520 am 24. Januar abzulösen:
  • Radeon X1900XL
  • Radeon X1900XL CrossFire Edition
  • Radeon X1900XT
  • Radeon X1900XT CrossFire Edition
Möglicherweise wird ATi diese Namen noch einmal ändern, denn auf anderen Seiten ist die Rede von einer Radeon X1900XTX als Spitzenmodell statt der Radeon X1900XT. Der Name "Radeon X1900XT" würde in diesem Fall für die Radeon X1900XL verwendet werden, so daß noch etwas Platz für eine Radeon X1900XL bleiben würde, welche ATi zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen kann.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Sonntag der 25.12.2005, 23:34:47
Neue Angriffswelle auf phpBB Foren

Wer die Forensoftware phpBB in der Version 2.0.17 oder früher auf einem Server benutzt, welcher PHP 5.0.5 oder früher verwendet und zudem register_globals aktiv geschaltet hat, sollte schnellstmöglich das Update auf phpBB 2.0.18 ausführen!

Nachdem gestern der "signature_bbcode_uid" Remote Command Execution Exploit für phpBB 2.0.17 und früher veröffentlicht wurde, stehen nun Virenprogrammierern einmal mehr Türe und Tore etlicher phpBB-Foren offen. Der Exploit versucht durch POST-Anfragen einen neuen Benutzer anzulegen und dabei Schadcode einzuschleusen. Der Fehler wurde in phpBB 2.0.18 behoben, weshalb ein schnelles Update unvermeidbar ist. Allzu leicht ließe sich dieser Exploit in Würmer wie den Linux/Lupper.worm.b einbauen, welcher bereits einige PHP-Scripte befällt, welche mit XML-Daten arbeiten.


Quelle: heise.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 24.12.2005, 15:08:11
Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

Die Webnews schon alle gelesen und noch immer kein Weihnachtsmann in Sicht? Keine Sorge, auch unsere Partnerseiten waren wieder einmal fleißig ;-)

Hard Tecs 4U

  • PreviewKurztest: Intel D975XBX (Intel 975X Chipsatz): Heimlich still und leise gab Intel seine neue Sperspitze im High-End Desktopmarkt, den 975X Express Chipsatz, Mitte November für den Markt frei. Eigentlich ist ein solches Vorgehen - schließlich handelt es sich um den neuesten Desktop-Chipsatz - ungewöhnlich. Gerade einmal 18 Monate ist es her, dass der große Schritt hin zur neuen PCI-Express Architektur gemacht wurde. Seither bekamen wir bereits zwei weitere Generationen (925XE und 945/955) serviert, wobei man aber keinen wirklichen Performancefortschritt erkennen konnte, die Änderungen beschränkten sich auf die Ergänzung neuer Features und Prozessoren. Dabei konnte man den Eindruck bekommen, dass es sich bei Intels Chipsatzneuerungen mehr um kontinuierliche Produktpflege als um echte Neuheiten handelte...


HardwareCrew

  • PreviewCooler Master Susurro (RR-KCT-T9E1): Der Markt der CPU-Kühler ist eng umkämpft. Neben absoluten Powerprodukten, die enormen Lärm entwickeln, gibt es immer wieder so genannte Silentprodukte, wie den Cooler Master Susurro, den wir heute genauer betrachten werden. Cooler Master wirbt hierbei damit, dass der verbaute Lüfter bei nur 800 Umdrehungen pro Minute die gleiche Leistung wie andere Produkte bei normaler Drehzahl erreicht. Ob das stimmt und wie leise der Susurro wirklich ist, erfahrt ihr in unserem Review...


MiniTechNet

  • PreviewAsus M6Va Notebook: Die Geräte der M6Va-Serie haben mit modernster Intel Centrino Mobiltechnologie und ATI Mobility Radeon X700 eine sehr gute Rechen- und Spieleleistung. Das Asus M6Va wird mit Prozessoren von 1,73 bis 2 GHz sowie 15" bis 15,4" Breitbildschirm angeboten. Im DVD Laufwerksschacht kann man optional einen Zweitakku einbauen, wodurch sich die Laufzeit auf fast 6,5h erhöhen kann. Im Büro und bei der Arbeit kann das Asus M6Va mittels Dockingstation an viele Peripheriegeräte angeschlossen werden, mit dem 4 Wege Lautsprechersystem ist ein akzeptabler Sound auch gleich mit dabei...
  • MiniTechNet Weihnachtswünsche und Weihnachtsträume 2005: Im Jahr 2005 durfte ich miterleben, wie sich MiniTechNet verändert hat. Aufgrund dessen, dass viele Hersteller aus dem Mini-Barebone Geschäft ausgestiegen sind, gab es einfach etwas weniger interessante Hardware. Ich meine, die Hersteller Shuttle, Aopen und Biostar haben weiterhin fest in diesem Markt investiert, doch ich hatte immer den Wunsch nach etwas Mobilerem. Kurz nach Weihnachten 2004 erhielt ich mein erstes Notebook... eigentlich ein Subnotebook. Das Gigabyte N203 leistete mir im letztden Jahr einen sehr guten Dienst: ich verwende es am Schreibtisch, nehme es zum Fotostudio und auf die Uni mit und verwende es sogar zum Schlagzeugspielen. Aufgrund der kleinen Dimensionen kann ich es wie ein Din A4 Notizheft unter dem Arm nehmen, und das geringe Gewicht erlaubt es mir, selbst Bücher in die Notebooktasche zu packen, ohne dass es mir die Schultern beim Fahrradfahren zerreist...


PC-Max

  • PreviewKompakte Mini-Knipse - Casio Exilim Card EX-S500 im Test: Digitalfotografie ist so beliebt wie nie zuvor. Dazu kommt, dass Digitalkameras immer kleiner werden. Längst sind sie von der reinen Kamera zum begehrten Mode-Objekt geworden. Doch wie steht es um die Bildqualität der Minis? Wir haben die Exilim S500 von Casio einem ausführlichen Test unterzogen. Die Exilim S500 gehört mit Sicherheit zu den kleinsten Digitalkameras, die zurzeit auf dem Markt sind. Sie ist mit einem recht großen Display ausgestattet und kann Bilder mit einer Auflösung von bis zu fünf Megapixeln aufnehmen. Optisch sieht die Cam top aus und auch die technischen Daten können überzeugen. Wie haben vor allem die Bildqualität genau geprüft...


Planet3DNow!

  • Praxistest: Seagate Pocket Hard Drive USB 2.0: USB-Sticks sind in aller Munde, bieten sie doch relativ viel Speicherplatz trotz ihrer geringen Abmessungen, noch dazu für wenig Geld. Die praktischen Speicher finden an fast jedem Computer Anschluss und sind somit prädestiniert, überall mit hingenommen zu werden. Was früher die Disketten waren, sind nun die USB-Sticks: handliche, preiswerte Speichermedien, die mit beinahe jedem Computer kommunizieren können und ausreichende Kapazitäten besitzen. Sobald man aber mal etwas mehr Speicher benötigt, stoßen die Flash-Drives vor allem preislich schnell an ihre Grenzen, kosten 4 GB doch deutlich über 200 €. Alternativ dazu gibt es Mini-Festplatten wie das Seagate Pocket Drive USB 2.0, welches 2,5 GB oder 5 GB Speicherplatz vorweisen kann und deutlich günstiger erhältlich ist. Im folgenden Artikel möchten wir Euch das Pocket Drive mit 5 GB Kapazität genauer vorstellen...
  • Weihnachtskolumne: Der süße Vanille-Zimt-Duft des Weihnachtswaffelstandes auf dem verschneiten Marktplatz zeigt mir tagtäglich aufs Neue auf, dass Weihnachten immer näher rückt. Zwar lässt mich mein Geldbeutel immer in den Zustand des Vorbeilaufens versinken, dennoch kann sich meine Nase nicht gegen die weihnachtlichen Düfte erwehren...


logo
reported by doelf, Samstag der 24.12.2005, 14:28:01
Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

Um euch das Warten aufs Christkind zu verkürzen, haben wir 44 aktuelle Testberichte und Artikel ausgegraben, die für die nächsten Stunden ausreichend Lesestoff bieten sollten. Trash der Woche: Der Vibrator für Bürostühle!

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Spiele, Guides und Sonstiges:

logo
reported by doelf, Samstag der 24.12.2005, 14:09:58
NVIDIA ForceWare 82.12 Beta verfügbar

Als am 22.12. die finale ForceWare 81.98 veröffentlicht wurde, entdeckten wir auf NVIDIAs ftp-Server ein leeres Verzeichnis für die ForceWare 82.12. Unsere Nachforschungen ergaben, daß dies für eine neue Beta-Version vorgesehen war, die nun verfügbar ist.

Download:Änderungen zur Version 81.98:
Die Neuerungen sind schnell genannt: In erster Linie handelt es sich um die erste ForceWare, welche die AGP-Version der GeForce 6800 GS unterstützt:
  • Added support for the GeForce 6800 GS AGP.
  • Added support for the Dell 3007WFP panel.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 24.12.2005, 01:25:17
Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest!

Das Au-Ja Team wünscht allen seinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Stunden und reichlich Geschenke! Wer die Au-Ja Styles verwendet und oben links keinen Schneemann sieht, kann auf der Styles-Seite auch manuell auf unseren Weihnachts-Look umschalten.

Und nicht vergessen: Unser völlig unweihnachtliches Gewinnspiel läuft nur noch bis zum 1.1.2006!

logo
reported by doelf, Samstag der 24.12.2005, 00:03:59
ReactOS 0.2.9 verfügbar

Das ReactOS-Projekt entwickelt ein Betriebssystem, auf dem Windows-Software und Windows-Treiber funktionieren. Das Betriebssystem macht dabei gute Fortschritte und unterstützt bereits diverse Applikationen und Spiele.

Hierzu gehören z.B. OpenOffice 1.1.4, AbiWord, Mozilla Firefox, Mozilla SeaMonkey, Flash Player, Unreal Tournament, Deus Ex, Visual Basic 6 sowie IrfanView. Die Version 0.2.9 liegt als Live-CD, Installations-CD, preloaded mit Qemu, als Image für den VMware-Player Sowie als Quellcode zum Download bereit. ReactOS unterstützt zudem folgende Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Ungarisch und Schwedisch.

Download:Hier eine Übersicht der Änderungen:
"Generic 0.2.9 Changes
  • New icons from our UI:mf
  • Add option to not install bootloader for Bug 961: suggest to make it easy for other people that do not want install freeldr. (Magnus Olsen)
  • Survey of all references to Windows and replace with ReactOS in user visable text where appropriate. Bug #910 (Magnus Olsen)
  • Too many MSVC compile fixes to list them all (Steven, Ged, Royce, Brandon, Christoph, Brezenbak, others)
  • Sync up sprintf.c with swprintf.c. They both do the same except one is the wchar-version, so they shouldn't differ in other parts." by Elrond
  • VBE.sys TotalMemory is in number of 64K block not 16K block see VBE 2.0 or 3.0 specification (Magnus Olsen)
  • factor out .inf file handling code and put it in a separate library (Gé van Geldorp)
  • Improve Freeloader compilation speed and remove lots of code duplication.
  • Update NDK to 1.0 and fix all required FIXMEs for release.
  • Write .inf files for ReactOS drivers. (Hervé Poussineau)
  • Install automatically drivers for detected devices. (Hervé Poussineau)
  • Add a network class installer (netcfgx.dll, used when installing network cards). (Hervé Poussineau)
  • Add a display class installer. (Hervé Poussineau)
RBUILD
  • build system now automatically detects msys instead of requiring user to set env variable. (Royce Mitchell)
  • build system does version check of Make up front - gives clear error message if running incompatible version of Make (Royce Mitchell)
  • build system now allows parallel builds (different makefile.auto and different config.xml) (Art Yerkes)
  • build system now allows conditional modules (Art Yerkes)
  • Implement linkerscript element and element. (Casper Hornstrup)
Translations
  • Full Hungarian translation and initial keyboard layout added
  • Full Japanese translation by tsk email tsk_n@mail.goo.ne.jp
  • Added Polish translation of explorer by Kokodin
  • Greek translation by Apal (Apostolos Alexiadis grad0621@di.uoa.gr) Bug 967
  • French translation by bulio
  • Greek Translation by Apal see bug 994
  • Many Spanish Translations by samchaly_at_hotmail_dot_com"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 23.12.2005, 23:46:42
AMD hat Probleme, die Nachfrage zu decken

Während Intel Probleme hat, mit der Produktion von Einsteiger-Chipsätzen nachzukommen, kann AMD derzeit den Bedarf bei einigen CPU-Modellen kaum decken.

Das Problem sind nicht die CPU-Kerne, sondern die Gehäuse, welche den Kern beherbergen. Hier ist es aufgrund der hohen Nachfrage bei den Zulieferern zu Engpässen gekommen, welche AMD bereits im ersten Quartal 2006 überwunden haben will. Ein AMD-Specher bestätigte dies:
"AMD is experiencing unprecedented demand for our desktop processors and this unprecedented demand has depleted our supply of packaging components."
Zu den betroffenen CPUs gehören der Athlon 64 3500, 3800, X2 3800 sowie die Sempron Modelle 2600 und 2800.


Quelle: crn.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 23.12.2005, 23:34:16
Ahead Nero 7.0.1.4b verfügbar

Ahead hat der beliebten Brenn-Suite Nero pünktlich zu Weihnachten ein Update vergönnt. Dies bedeutet in erster Linie Fehlerbeseitigungen und Downloads zwischen 106,14 und 400,88 MByte.

Download:Behobene Fehler:
  • Die Anwendung konnte nur in Englisch bzw. der Systemsprache ausgeführt werden, und die Sprache konnte nicht ordnungsgemäß geändert werden
  • Nach dem Wechsel der Sprache war die Symbolleiste leer
  • Beim Wechsel von Nero Express zu Nero Burning ROM wird beim Starten eine Fehlermeldung angezeigt und Nero Burning ROM beendet
  • Wenn eine Datei zum Entfernen aus einer Zusammenstellung in Nero Express markiert war, wurden alle übrigen Dateien entfernt
  • Einige Links zu Online-Diensten von Nero führten zu einer falschen oder nicht vorhandenen Webseite
  • Auf einigen Systemen konnte Nero Burning ROM nicht ausgeführt werden und wurde mit einer Fehlermeldung beendet
  • Verbesserte Lokalisierungsqualität
  • Beim Hinzufügen von Datendateien zu einer VCD-Zusammenstellung trat ein interner Fehler auf
  • Gelegentlich wurden keine Zusammenstellungssymbole in Nero Burning ROM angezeigt
  • Zahlreiche Probleme, die zu einem Absturz führten, wurden behoben
  • Die Autoplay-Verarbeitung unter Windows XP funktionierte nicht einwandfrei
  • Das Menüelement zur Eingabe einer neuen Seriennummer in Nero Express funktionierte nicht
  • Bei Auswahl von "Playliste erzeugen" vor der Codierung von Audiotracks trat ein interner Fehler auf
  • Beim Abbruch des Vorgangs "Datei hinzufügen" wurden die ausgewählten Dateien dennoch zur Zusammenstellung hinzugefügt
  • TXT-Dateien wurden mit Nero Burning ROM verknüpft
  • Die Funktion "Tracks speichern" führte zum Absturz des Programms
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 23.12.2005, 23:23:38
ATi Radeon X1900 - Details zum Launch Anfang 2006

Es sieht auch weiterhin so aus, als würde ATis R580 GPU Anfang 2006 auf den Markt kommen: Als Radeon X1900. Mit 48 Pixel-Shadern und höheren Taktraten als die R520 soll die Radeon X1900 die 3D-Performancekrone zurück nach Kanada bringen.

Wie die aktuelle X1800er-Familie wird auch die X1900 im 90 nm-Prozess gefertigt werden und ATis Avivo sowie das Shader Model 3.0 bieten. Ebenso wie die Radeon X1800 (R520) wird es auch die X1900 in zwei Versionen geben: "Master Card" und "Crossfire Ready".


Quelle: anandtech.com


logo
reported by doelf, Donnerstag der 22.12.2005, 13:45:29
Neue Treiber von Realtek

Realtek hat neue offizielle High-Definition Audio-Treiber veröffentlicht, auf dem ftp-Server liegen zudem neue offizielle Gigabit-LAN Treiber bereit, welche auf der Webseite des Unternehmens noch nicht zu finden sind. Wie üblich bekommt man diese Treiber besonders schnell über unseren eigenen Download-Server ;-)

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 22.12.2005, 02:19:57
ATi Catalyst 5.13 jetzt final

Auch ATi hat heute neue Grafikkarten-Treiber veröffentlicht. Der ATi Catalyst 5.13 unterstützt nun erstmals auch die Radeon X1600 GPUs, für die bisher nur Beta-Treiber zur Verfügung standen.

Wie der Catalyst 5.13 Beta, welchen wir am letzten Montag bereitgestellt hatten, beinhaltet das Treiberpaket die angekündigten HDTV-Optimierungen für Karten der x1000er-Serie. Die AVIVO Multimediaarchitektur der GPUs X1800, X1600 und X1300 wurde u.a. um Hardware-Decoding der Formate H.264 und WMV-HD erweitert.

Download:Behobene und bekannte Probleme:
"Issues Resolved in Catalyst Software Suite 5.13
  • F.E.A.R: Slow game performance is no longer noticed when using CrossFire. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21270
  • The Video Preview no longer fails to change to its default settings when swapping the display mappings using the Catalyst Control Center. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21174
  • Attempting to stretch the display horizontally using the Catalyst Control Center, no longer results in the horizontal stretch mode failing to be applied unless the display is stretched vertically first. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21175
  • The PowerPlay option found in the Catalyst Control Center no longer defaults to the enabled state after initial install of the display driver for systems containing an ATI Radeon Xpress 200 series product. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21180
  • Auto-detect no longer fails to be applied as the default setting for the Deinterlacing option when first entering the Video aspect page of the Catalyst Control Center. Currently the option is set as Weave. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21185
  • Catalyst Control Center: Attempting to extend the desktop display when using a CRT, TV and DFP display devices no longer results in display corruption being noticed on the primary display adapter. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-20982
  • Attempting to set the CRT as the primary display device after hot-plugging a DFP display device and enabling extended desktop mode, no longer results in the CRT failing to be set as the primary. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21269
  • Catalyst Control Center: Entering the Overdrive aspect and changing the GPU setting to 509 and the memory setting to 505 no longer results in color corruption and the Windows XP operating system rebooting. Further information on this resolved issue can be found in topic number 737-21229
Known Issues for Catalyst Software Suite 5.13:
  • BattleField 2 Special Forces: A blooming or ghosting effect may be noticed when playing the game in night vision mode. Further details can be found in topic number 737-21263
  • Beyond Good and Evil: Flickering artifacts are noticed on the game characters after approximately 15 minutes of game play. Further details can be found in topic number 737-20795
  • Dark Age of Camelot: The game exits to the desktop immediately after launching, or may play for up to 15 minutes followed by a VPU Recover error message being displayed. Further details can be found in topic number 737-20794
  • Dragonshard: Playing the game under Windows XP Media Center Edition with CrossFire enabled, may result screen becoming out of sync, and a scrolling display image occurring shortly there after. Further details can be found in topic number 737-20975
  • Fable: The Lost Chapters: Playing the game under Windows XP MCE may result in the shadows found within the game appearing jittery, when the desktop resolution is set to 1024x768 32bpp, and all the game options are set to default. Further details can be found in topic number 737-21184
  • Serious Sam 2 Demo: Enabling CrossFire may result in a performance drop being noticed when playing the game under Windows XP Media Center Edition. Further details can be found in topic number 737-20976
  • WARHAMMER: DAWN OF WAR: Starting a skirmish game on a 4 player map under Windows XP, may result in the game performance appearing choppy when using an ATI Radeon X800 series, and having all of the game options set to high. Further details can be found in topic number 737-20974
  • World of Warcraft: A VPU Recover event may occur when launching the game with high level avatar and rotating or zooming within the Blackwing Lair or within Searing Gorge Further details can be found in topic number 737-21265
  • Catalyst Control Center: The SmartShader effect is not removed from the 3D preview when attempting to restore the default values in the Catalyst Control Center. Further details can be found in topic number 737-20846
  • The Apply button in the Custom settings of the Advanced mode, within the Catalyst Control Center Video standard settings, is grayed out when playing a media file. Further details can be found in topic number 737-497
  • Connecting an HDTV to an ATI Radeon X700 series may result in the HDTV being detected as a CRT or TV under the Windows XP operating system. Further details can be found in topic number 737-20783
  • Attempting to install the integrated WDM driver under Windows XP may result in an error message being displayed indicating that the hardware is not installed because the install Wizard cannot find the necessary software. Further details can be found in topic number. 737-20784
  • The PAL FM fine tuning algorithm is currently using 200 MHz bandwidth which may overlap FM channels resulting in the same FM channel being found several verdana during the scan function. Further details can be found in topic number 737-20979
  • Launching the Adobe Gamma calibration application and moving the gamma slider back and forth, results in the Task Manager being filled with cli.exe until the system becomes low on memory. Further details can be found in topic number 737-20980
  • Catalyst Control Center: The preview for the Deinterlacing aspect found in the Catalyst Control Center is currently unavailable when using the ATI Radeon X1300. Further details can be found in topic number 737-20986
  • The Video Preview found in the Standard Settings of the Video option of the Catalyst Control Center may fail to provide a preview after hotplugging an LCD panel to an ATI Radeon 9500 or 9800 and selecting to extend the desktop. Further details can be found in topic number 737-21173
  • Connecting two display devices to the ATI Radeon X850 CrossFire Edition and one display device to the ATI Radeon X850 XT may result in the display device connected to the Radeon X850 XT still being active once CrossFire is enabled. Further details can be found in topic number 737-21177
  • The WDM Drivers may not be enumerated due to the Capture chip not being detected when using the ATI Radeon X850 XT (ViVo) as a slave card on a system containing an ATI Radeon X850 CrossFire Edition. Further details can be found in topic number 737-21178
  • The secondary display device may fail to activate when attempting to enable clone mode when using an ATI Radeon X800 GTO. Further details can be found in topic number 737-21179
  • Using the Custom option when installing the software driver results in the Theater 550 software driver not being present. Further details can be found in topic number 737-21183
  • The apply button may remain inactive when attempting to change the Hue and Saturation settings found in the TV PropertiesAvivo Color settings when enabling a TV as the primary display device and a CRT as the secondary display device. Further details can be found in topic number 737-21264
  • Connecting two display devices to an ATI Radeon X1600 series product may result in the device manager failing to detect the secondary display device. Further details can be found in topic number 737-21266"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 22.12.2005, 01:39:25
NVIDIA ForceWare 81.98 WHQL erhältlich

NVIDIA hat sein Grafiktreiberpaket "ForceWare" in der WHQL-zertifizierten Version 81.98 für Windows 2000, XP 32-Bit und XP 64-Bit veröffentlicht. Zudem scheint die Version 82.12 kurz vor dem Upload auf die Server zu stehen. Das entsprechende Verzeichnis wurde bereits angelegt, ob es sich um einen offiziellen Release-Treiber oder um eine Beta-Version handeln wird, ist aber noch unklar.

Doch nun zurück zur offiziellen NVIDIA ForceWare 81.98 WHQL:

Download:Behobene Probleme:
Single GPU Issues Resolved
  • Removed the Direct Access functionality from the driver user interface.
  • Low Viewperf 8.01 scores occur with Dual Core and dual processor systems.
  • Dual Core Processors: Corel Paint Shop Pro X does not work.
  • Rendering problems occur in Need for Speed: Most Wanted.
  • GeForce 7 Series: Ground textures in Flight Simulator 2004 do not render correctly when using "Ultra High" settings.
  • GeForce 7800 GTX 512: The system cannot resume from Standby.
  • GeForce 7800 GTX/GT: Running F.E.A.R. hangs the system on the Apple 30" Cinema display when Monitor Scaling is used.
  • GeForce 7800 GTX/GT, GeForce 6800/6600: Ground and water textures are corrupted when zooming out in Civilization 4.
  • GeForce 7800 GTX/GT, GeForce 6800: Shadows fail to render in Splinter Cell 1.
  • Dual GeForce 7800 GTX/GT: Everquest 2 launches to a black screen when antialiasing is set to 2xQ at 1920 x 1200 resolution.
  • GeForce 7800 GTX 512: Chronicles of Riddick does not run at resolutions higher than 800x600.
  • GeForce 7800, GeForce 6800: Corruption is seen in Flight Simulator 2004.
  • GeForce 7800 GTX, GeForce 6800, Quadro FX 4500: The system slows down with the Liquid Edition SD time line.
  • GeForce 6800: Wrong colors appear when playing QuickTime trailers using the non-native video resolution.
  • GeForce 6800 Ultra / GeForce FX 5950 Ultra: Battlefield 2 has corruption or crashes when a player switches from zoomed commander view to zoomed sniper view.
  • GeForce 6800: Shimmering or cropping of the full-screen video mirror occurs when covering the video window with another window.
  • GeForce 6150/6100, Windows XP Media Center Edition: The driver does not recognize display connection changes that occur during a system shutdown.
  • GeForce 6100/6150, Windows Media Center Edition 2005 Update Rollup 2: HD modes are listed as available when a TV is connected using S-Video.
  • GeForce 6150/6100, Windows XP Media Center Edition 2005: The display remains inactive when resuming from Suspend mode.
  • GeForce FX 5200: Textures disappear in CrimeLife v105.
  • GeForce4 Ti 4200, Windows 98: Java applications crash when calling OpenGL.
SLI-Related Issues Resolved
  • GeForce 7800 GTX 512, SLI: In Battlefield 2 and other applications, screen corruption occurs with SLI AA enabled.
  • GeForce 7800 GTX, SLI: Everquest 2 launches to a black screen when antialiasing s set to 2xQ.
  • GeForce 6800, SLI: There is pausing in Colin McRae Rally 5 when SLI is enabled.
  • GeForce 6800, SLI: Corruption occurs on the golf course in Tiger Woods 2006 with 2x antialiasing enabled.
  • GeForce 6800, SLI: The desktop doesn't refresh after exiting Black and White 2.
  • GeForce 6800, SLI: Nothing appears below the SLI load balancing line in 3DMark05 when SLI AA is enabled.
  • GeForce 6600 VE, SLI: "Lack of video bridge" error message appears when enabling SLI without the SLI connector.
  • GeForce 6600, Windows XP, SLI: The system occasionally hangs when playing Everquest 2.
  • GeForce 6600, Windows XP, SLI: When the quality level is set to Extreme Quality, EverQuest 2 does not render correctly with 4x antialiasing enabled at 1600x1200.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 22:10:29
HUSH Computer bei Manufactum

Mit dem Namen Manufactum bringt man in erster Linie zeitlose Qualitätsprodukte in Verbindung, die bereits seit Ewigkeiten in der selben erprobten und hochwertigen Form hergestellt werden. Ein PC paßt nicht gerade in dieses Bild.

Dennoch sind HUSH Computersysteme ab sofort bei Manufactum erhältlich. Die kompakten, leisen Computer werden zum einen als Multimedia-Zentrale mit AMD Athlon 64 3500+ CPU, ATI RADEON X800 Pro Grafikkarteund analoger bzw. digitaler TV-Karte für 2990,- € angeboten. Preiswerter - 1735,- € - ist die Office-Version auf Basis des Intel Pentium M Prozessors mit 1,7 GHz Taktrate und Intel Chipsatzgrafik.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"HUSH Systeme jetzt auch bei Manufactum


Gute Dinge sind immer gefragt

19. Dezember 2005, Leonberg Deutschland - HUSH Technologies, innovativerHersteller von lüfterlosen PC- und Kühlungssystemen, gibt die Verfügbarkeiteiner Auswahl der Hush Systeme bei Manufactum bekannt. Der Anbieter vonausgesuchten Qualitätsprodukten hat sein Portfolio um Computer erweitert undsich für die Systeme von Hush Technologies entschieden.

Manufactum ist wohl allen qualitätsbewussten Personen ein Begriff. Hierfinden sich nur Produkte die in einem umfassenden Sinne 'gut' sind, und sichdurch gute solide Verarbeitung, hochwertige Materialien, Langlebigkeit undzeitloses Design auszeichnen.

Zum Angebot gehören ein Hush Multimedia System der E-Serie basierend auf derMicrosoft Windows XP Media Center Edition 2005, das in der Grundausstattungunter anderem mit AMD Athlon 64 3500+ CPU, ATI RADEON X800 Pro Grafikkarteund analoger oder wahlweise mit digitaler TV-Karte angeboten wird. DesWeiteren wird ein Büro PC auf Intel Pentium M Basis angeboten, der in derGrundkonfiguration mit 1,7GHz CPU und Intel Extreme Graphic onboardausgestattet ist.

Die angebotenen Hush Systeme sind mit ausgesuchten Komponenten individuellkonfigurierbar, um den jeweiligen Anforderungen des Kunden gerecht zuwerden. Das Angebot findet sich auf der Internetseite www.manufactum.de undim aktuellen Manufactum Katalog.

'Wir freuen uns sehr darüber, das unsere Systeme in das ausgewählteSortiment von Manufactum aufgenommen wurden,' kommentierte Markus Kremer,Geschäftsführer der Hush Technologies GmbH. 'Gerade jetzt, wo dieComputerhardware den gegenwärtigen Büro- und Multimedia- Anwendungen mehrals genügt, sind Aufrüstungen oder Computerwechsel nicht mehr in so kurzenZeitspannen notwendig. Das gibt anspruchsvollen Anwendern die Möglichkeitmehr auf Qualität zu setzen. Sowohl im Business wie auch im kommerziellenoder medizinischen Bereich.'"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 21:56:53
Cooler Master stellt Wärmeleitpaste 'NanoFusion' vor

Cooler Master stellt eine neue Wärmeleitpaste vor, deren Rca-Wert von 0,206 eine noch bessere Wärmeübertragung gewährleisten soll. Dabei entspricht 'NanoFusion' bereits den Richtlinien zur Reduzierung von gefährlichen Substanzen (RoHs).

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Cooler Master stellt mit 'NanoFusion' eine neue Wärmeleitpaste vor
Reduzierung der CPU Temperatur verlängert die Lebensdauer des Prozessors und schützt vor Kurzschlüssen

Venlo / München, den 19.Dezember 2005. Je heißer CPUs über einen längeren Zeitraum betrieben werden, desto geringer ist ihre Lebensdauer. Auch während des Betriebs kann eine zu warme CPU für Systemabstürze sorgen und damit Daten vernichten. Das betrifft nicht nur PCs von Overclockern sondern von allen Anwendern.

Um eine möglichst lange CPU-Lebensdauer und störungsfreien Betrieb zu gewährleisten, liefert Cooler Master Europe B,V. jetzt mit 'NanoFusion' eine auf neuesten technologischen Erkenntnissen basierende Wärmeleitpaste aus. Schon eine dünn aufgetragene Schicht zwischen CPU und Kühler von 0,019 mm sorgt für einen Rca (oC/W) Wert von 0,206. Ist die Schicht dicker und damit der Abstand zwischen CPU und Kühler-Bodenplatte größer, wird weniger Wärme in den Kühler überführt.

Im Gegensatz dazu erreichen andere herkömmliche Produkte einen Rca Wert von 0,223 - 0,242 (gemessen mit Cooler Master Hyper 48, Intel Prescott TTV 100 und einer Lüftergeschwindigkeit von 3 400 Umdrehungen). Im Klartext heißt das: NanoFusion hält die CPU Temperatur auf 48,8 Grad Celsius während sie bei anderen Produkten unter diesem Test-Szenario um 3 -4 Grad und höher liegt.

NanoFusion entspricht bereits den RoHs Richtlinien (Reduzierung von gefährlichen Substanzen).

Preis, Verfügbarkeit und Garantie
NanoFusion wird ab Mitte Januar 2006 zum empfohlenen Endkundenpreis von 9,90 im Handel sowie bei Alternate.de verfügbar sein. NanoFusion kann innerhalb von 24 Monaten nach Öffnung der Tube verarbeitet werden."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 21:36:24
Albatron stellt AGP6800GS vor

PCI-Express mag die Zukunft sein, gegenwärtig sind aber auch AGP-Grafikkarten noch immer sehr gefragt. Albatron versucht diese Nachfrage mit der AGP6800GS zu decken, welche dank NVIDIAs GeForce 6800GS GPU viel Leistung zum fairen Preis bietet.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"The Albatron AGP6800GS: Exciting Price/Performance, AGP based VGA card
BildAlbatron Technology recently announced the new AGP6800GS VGA card featuring an NVIDIA GeForceTM 6 series GPU for AGP based mainboards. Albatron has come out with this high-performer, which will match the capabilities of similar high-performance cards but will launch with a very affordable price.

With the AGP6800GS, you are looking at fairly serious gaming equipment. The engine core is rated at a speedy 350 MHz and contains 12 pipelines. This card also has a very attractive memory configuration using 256 MB of DDR3 memory with a 256-bit memory bus. The memory can also clock up to an impressive 1 GHz.

The AGP6800GS comes packed with NVIDIA's most durable lineup of graphics applications including a 3rd generation CineFXTM graphics engine that provides awesome 3D gaming. Also included are IntellisampleTM 3.0 and UltrashadowTM II technologies that render the most realistic images of the most difficult graphics applications.

The AGP6800GS contains two independent 400 MHz RAMDACs with resolutions up to 2048 x 1536x 32 bpp @ 85 Hz. This goes hand-in-hand with the card's nViewTM dual display technology. The AGP6800GS will support TV-OUT, DVI and D-sub interfaces.

Serious gamers looking for a price-friendly VGA upgrade need to put the AGP6800GS on top of their lists. With powerful memory configurations and NVIDIA's proven graphics capabilities, the AGP6800GS is ready to quench your thirst for incredi-graphical performance."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 21:25:53
Gewinnspiele zum Jahreswechsel

Betrachten wir es einmal realistisch: Weihnachten ist die Zeit des Schenkens - und wenn man bei einem Gewinnspiel mitmacht und etwas gewinnt, so wird man im Prinzip ja auch beschenkt.

Derzeit veranstalten wir ein Gewinnspiel unter dem Motto: 2006 wird alles besser!. Zu gewinnen gibt es dabei 8 Preise: Ein Netzteil be quiet! Dark Power BQT P6 520 Watt, eine externe 3,5" Festplatte ultron 80GB ALU USB 2.0 UHD-3500plus MOBILE, ein DVD Multinorm Dual-Layer Brenner NEC ND-3540A, ein Surround-Sound-Set ultron Octavus 5.1 Fortissimo 850W, ein Mainboard Chaintech S1689 Sockel 939, ein Design Midi-Tower 3R Systems R202 Li, eine ultron Tastatur komplett mit optischer 3-Tasten Wheel-Maus ultron UM-45 800dpi sowie eine optische 3-Tasten Wheel-Notebookmaus ultron UM-45micro.

Auch bei unseren Partnerseiten gibt es so einiges "abzustauben":
  • Seinen 2. Geburtstag feiert MiniTechNet mit besonders tollen Preisen: Neben den Mini-Barebones Aopen XC Cube EZ482 und Aopen XC Cube MZ915-M gibt es ein Alb Notebook, einen Intel Pentium 4 Prozessor Extreme Edition 3,73 GHz sowie fünf mal Suse Linux 10.0 zu gewinnen.

  • Beim 3DChip 10 Millionen Besucher Gewinnspiel gibt es eine Radeon X800 Grafikkarte mit 256 MB GDDR3 Speicher von Sapphire, zwei Zeus ST56ZF 560 Watt Netzteile von SilverStone, einen Digi Vox USB 2.0 DVB-T Empfänger von MSI sowie drei Arctic Cooling Silencer NV5 VGA Kühler (Rev. 3) zu gewinnen.

  • Last but not least: Einen V7 Videoseven L17PS Flachbildschirm verlost TobiTech.de.
Viel Glück!

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 14:26:34
OpenOffice 2.0.1 final jetzt auch deutschsprachig!

Wir hatten in der letzten Nacht berichtet, daß die englischsprachige Version von OpenOffice 2.0.1 auf diversen Mirror-Servern aufgespielt wurde. Nun ist auch die deutschsprachige Variante erhältlich.

Download:


Quelle: ftp.informatik.rwth-aachen.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 14:19:44
Seagate will Maxtor übernehmen

Wie Seagate heute in einer Pressemitteilung ankündigt, will der Primus der Festplattenbranche die derzeitige Nummer drei Maxtor bis zum 2. Halbjahr 2006 übernehmen. Für eine Maxtor-Aktie sollen die Anteilseigner je 0,37 Segate-Aktien erhalten. Nach dem Verkauf von IBMs Festplattensparte an Hitachi, der Übernahme von Quantum durch Maxtor sowie der Übernahme von Conner durch Seagate, lichtet das das Feld der Hersteller - speziell in den USA. Der Zusammenschluß wird vor allem Western Digital unter Druck setzen, die derzeit bei den Marktanteilen den zweiten Platz halten. Ob die Übernahme von Maxtor durch Seagate überhaupt möglich ist, werden zuvor noch die Kartellbehörden prüfen müssen. Immerhin ballen sich hier in Zukunft vier der traditionellen US-Hersteller in einem einzigen Unternehmen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"SEAGATE TECHNOLOGY TO ACQUIRE MAXTOR CORPORATION
Combination Will Provide Increased Scale To Drive Product Innovation, Maximize Operational Efficiencies

Transaction Expected To Be At Least 10-20% Accretive For Shareholders On A Cash EPS Basis After First Full Year Of Combined Operations

SCOTTS VALLEY, Calif.—21 December 2005—

Seagate (NYSE: STX) and Maxtor (NYSE: MXO) today jointly announced they have entered into a definitive agreement under which Seagate will acquire Maxtor in an all stock transaction. Under the terms of the agreement, which has been unanimously approved by the boards of directors of both companies, Maxtor shareholders will receive .37 shares of Seagate common stock for each Maxtor share they own. When the transaction is completed Seagate shareholders will own approximately 84% and Maxtor shareholders will own approximately 16% of the combined company. The value of the transaction is approximately $1.9 billion.

The combination of Seagate and Maxtor will build on Seagate's foundation as the premier global hard disc drive company, leveraging the strength of Seagate's significant operating scale to drive product innovation, maximize operational efficiencies, and realize significant cost synergies. These capabilities will enable the combined company to compete more effectively as the highly competitive data storage industry addresses the challenges and opportunities for significant growth that lie ahead. The combined company will be well-positioned to accelerate delivery of a diverse set of compelling and cost-effective solutions to the growing customer base for data storage products.

The combined company is expected to generate significant synergies, and the transaction is expected to be at least 10-20% accretive to Seagate on a cash EPS basis after the first full year of combined operations. As with other past combinations of disc drive manufacturers, revenue attrition is anticipated to result from this combination. Synergy estimates take into account anticipated revenue attrition. It is estimated that the incremental revenues will generate gross margins that are in line with the high end of Seagate's stand-alone model. In addition, the combined company expects to achieve approximately $300 million of annual operating expense savings in connection with the transaction after the first full year of integration.

'Seagate is excited about the opportunity to achieve greater scale, reduce supply chain costs, and leverage combined R&D efforts across a broader product set. With the increased scale of the combined company, we can reduce overall product costs and provide more innovative products at more competitive prices,' said Bill Watkins, Seagate CEO. 'We believe this is a strategic combination that will provide value for our shareholders as well as benefits for our customers.'

'We believe this combination offers an exciting opportunity for our two companies to come together in a transaction that maximizes value for our stockholders, through the combination of an attractive premium and through future value enhancement of the combined company's operations,' said Dr. C.S. Park, Maxtor chairman and CEO. 'Together, we will leverage our combined technical resources to deliver to our customers an even more compelling and diverse set of products, and get them to market more quickly and cost effectively.'

Steve Luczo, Seagate chairman, said "Seagate's board of directors is very enthusiastic about this unique combination and believes it will provide value for shareholders of both companies. This transaction has significant strategic and financial benefits, and the combined company will be better positioned to anticipate and serve the needs of the global customer base in the highly competitive data storage market."

Seagate's executive management team will continue to serve in their current roles. The combined company will retain the Seagate name and executive offices will be located in Scotts Valley, California. Dr. Park will become a director of Seagate upon the closing of the transaction. Seagate's chairman, CEO, executive vice presidents, and the principal equity investors affiliated with certain of Seagate's Directors have committed to vote their shares in favor of the acquisition.

The transaction is expected to be completed in the second half of calendar 2006, subject to obtaining shareholder approvals and customary regulatory approvals. There is a termination fee of $300 million payable to Maxtor under certain conditions. The transaction is intended to be tax-free to Maxtor shareholders.

Prior to the closing, Seagate and Maxtor will operate as separate businesses.

Seagate's previously announced outlook for the December quarter of $2.2 billion in revenue and earnings per share in the range of $0.53-$0.57, excluding non-cash stock based compensation, remains unchanged. Additionally, Seagate confirms its recently announced guidance for fiscal year 2006 earnings per share outlook of approximately $2.00, excluding non-cash stock based compensation.

Investment Community Conference Call
The management teams of Seagate and Maxtor will hold a conference call to discuss the transaction today at 8:00 a.m. Eastern Time. The conference call can be accessed live via telephone as follows:

USA: 877-223-6202

International: 706-679-3742

A live audio webcast of the call, as well as other facts and information related to the transaction, will be available and archived at www.seagatemaxtor.com.

A replay of the call will be available beginning at 5:30pm Eastern Time today through January 3, 2006 at 11:59 p.m. Pacific Time, and can be accessed online at www.seagatemaxtor.com or by telephone as follows:

USA: 800-642-1687

International: 706-645-9291

Access code: 3729125"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 21.12.2005, 01:31:31
OpenOffice 2.0.1 final verfügbar

Das beliebte, frei erhältliche Office-Paket "OpenOffice" liegt ab sofort in der Version 2.0.1 auf diversen Mirror-Sites zum Download bereit. Eine Ankündigung auf der Webseite des Projektes steht allerdings noch aus.

Bisher ist allerdings nur die Version 2.0.1 nur in englischer Sprache für Windows, Linux und Solaris (x86 sowie SPARC) verfügbar:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 20.12.2005, 01:06:27
Syllable 0.6.0 verfügbar

Das Betriebssystem Syllable, welches eine Abgabelung von AtheOS darstellt, hat die Version 0.6.0 erreicht. Syllable verfolgt das Ziel, Stabilität und Geschwindigkeit mit guter Benutzbarkeit zu verbinden.

Download: Syllable 0.6.0

Die Änderungen im Release 0.6.0:
"Drivers
  • Improved ATA driver performance
  • Improved drive probing in the ATA driver and always use an ATAPI block size of 2048 bytes
  • Backbuffered rendering supported in the intel, sis and geforce driver
  • SiS video driver updated with SiS 761 and XGI Volari support
  • GeForceFX video driver updated with nVidia GeForce 7800 support
  • Radeon video driver updated with experimental Radeon X300-X850 support
Kernel
  • Added kernel-level NLS support. Patch from Jaroslaw Pelczar
  • New syscall: get_msg_size()
  • Added flush_locked_device_cache() function
  • Reworked shrink_cache_heaps() and shutdown_vfs()
  • Sorted kernel function list in ksyms.c
  • MTRR support
  • The floppy drive should work again
  • Support for the PCI bios in the PCI busmanager as a fallback if hardware mode1/mode2 probing fails
  • Additional AFS journal replay sanity checks.
Libsyllable
  • The layout node class now deletes its views
  • Provide default permission flags to the open() call in the fsnode class
  • Pixel align the views in the splitter class
  • Added Polish translation, updated the Danish one.
Appserver
  • The appserver should now close applications more reliable during shutdown
  • The registrar now supports relative icon paths
  • Stretched blits are now supported in DM_BLEND mode
  • Added the possibility to set the size for maximized windows
  • Fixed a special case in the focus handling code of the appserver
  • The Window & Application loops use get_msg_size() to handle over-sized packets.
  • Code cleanups and display driver api updates
  • Removed 15bit code
  • Parts of the keyboard code moved into an input plugin
Media
  • Updated coldfish to avoid a lockup when loading a playlist with many files
  • ColdFish can now add multiple files at once
  • Fixed memory leaks in the media applications
  • Updated screen driver that can scale the output
  • Updated ffmpeg driver
Applications
  • Two new preferences applications, "Login" & "Users & Groups".
  • Fixed DateTime preferences memory corruption.
  • Updated to AEdit 2.1 Jonas Jarvoll has made a lot of changes since AEdit 1.5, including support for multiple (tabbed) documents.
  • Launch Swedish, Danish and Polish translations.
  • Locale Swedish, Danish and Polish translations.
  • ColdFishRemote Swedish, Danish and Polish translations.
Desktop
  • Camera can now save screenshots in 16bit screen mode
  • The Dock now sets the size for maximized windows
  • New Dock plugin system
  • Clock, meter, mixer and coldfish plugin updated
  • Cleaned up message texts in DLogin.
Misc
  • French Canadian keymap from Paul Dufresne
  • New init scripts, environment & users/groups configuration
  • code_alt.ttf has been removed."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 20.12.2005, 00:54:08
Asus K8N-DL Opteron Server Motherboard im Test

Das Asus K8N-DL unterstützt zwei Opteron CPUs in der Sockel 940 Bauform und verwendet NVIDIAs nForce 4 Professional Chipsatz. Der Speicherausbau mit ECC Registered DIMMs ist bis zu 16 Gigabyte möglich.

Das kompakte Workstation-Mainboard im ATX-Formfaktor bietet einen PCI-Express x16- sowie einen PCI-Express x1-Steckplatz, hinzu kommen zwei traditionelle 32-Bit PCI-Slots. Neben Gigabit-LAN und Firewire gibt es auch noch Surround-Sound. Ein wenig überraschend ist, daß Asus einen PCI-Express x1 Gigabit-LAN Controller von Broadcom verwendet, da auch der Chipsatz diese Funktionalität - inklusive Firewall - bietet. Wer zwei Dual-Core Opterons kombinieren will, sollte sich diesen Testbericht durchlesen.


Quelle: tweaktown.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 20.12.2005, 00:40:12
Fontmanager MainType 1.0 verfügbar

Wie High-Logic vermeldet, ist der Fontmanager MainType 1.0 ab sofort verfügbar. Das Programm richtet sich an Einsteiger wie auch an Grafiker und Typografen. Eine Testversion liegt als Gratis-Download bereit.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"High-Logic kündigt hiermit die sofortige Verfügbarkeit von MainType 1.0 für Windows an.
De Bilt, Utrecht - 7. Dezember 2005 -- High-Logic verkündet heute die Veröffentlichung von MainType(tm) Version 1.0 für Windows, einen mächtigen Fontmanager, der eine schnörkellose und benutzerfreundliche Oberfläche bietet, um den Anwendern zu helfen, ihre Schriftarten zu verwalten.

Er beinhaltet Features für Einsteiger, die einfach nur Fonts anschauen und installieren wollen, ebenso wie erweiterte Features für Grafiker und Typografen. Um ein richtigen Font für den richtigen Zweck zu finden, gibt es in der Software Filter- und Sortierfunktionen. Das Fontinformations-Panel bietet wichtige typographische Daten und das Gruppierungs-Panel hilft den Benutzern, ihre Fontsammlung schnell zu organisieren.

Zwecks Benutzerfreundlichkeit zeigt die Zeichentabelle alle Zeichen, die in Unicode-Blocks gruppiert sind. Druckfunktionen (inclusive Vorschau) erstellt herausragende Reports. Der Export-Assistent gibt Fontinformationen in die Zwischenablage, als Text, oder als HTML aus.

Hauptfeatures:
  • Schriftarten installieren, deinstallieren, laden, entladen
  • Vorschau und Durchsuchen von Schriftarten auf jeder Art von Laufwerk oder Verzeichnis ohne vorherige Installation
  • Vollständige Unicode-Unterstützung
  • Zeichentabelle mit Unicodeblock-Navigation
  • Drucken und Druckvorschau für Schriftarten
  • Unterstützung von allen beliebten Font-Formaten und mehr: TrueType, OpenType, Postscript Type 1, Vektor- und Rasterfonts
  • Schriftarten verschieben, kopieren, umbenennen und löschen
  • Vollständige Drag-and-Drop-Unterstützung
  • Einfügen von Zeichen in die Anwendung im Hintergrund
  • Font-Export-Assistant generiert eine HTML-basierte Übersicht aller Ihrer Schriftarten
Verfügbarkeit und Preis
Besucher von www.high-logic.com können MainType gratis herunterladen und es vor dem Kaufausprobieren. High-Logic bietet MainType für einen speziellen Einführungspreis von $29.00 (US)an.

Weitere Informationen über Features und Preise finden Sie unter:
http://www.high-logic.com/maintype.html"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 20.12.2005, 00:33:20
Rascom/ Kolink stellten Coolink SWiF-Lüfter vor

Die blau-transparenten Lüfter des Typs 'Silent Whisper Fan', die bisher als Noiseblocker 'Ultra Silent Fans' vertrieben wurden, sind nun als Coolink 'SWiF' erhältlich.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Noiseblocker raus Coolink rein The Original Blue Fan ist wieder da und jetzt deutlich günstiger
Wien / Taipei, den 12. Dezember 2005 - Rascom und Kolink stellten heute die neue Lüfter-Serie der Marke Coolink, 'Silent Whisper Fan', kurz: SWiF, vor. Die blau-transparenten SWiF-Lüfter wurden bislang unter dem Markennamen Noiseblocker als 'Ultra Silent Fans' (Rev. 1.0) vertrieben. Ab sofort gibt es die beliebten Lüfter in gewohnter Noiseblocker-Qualität aber zu einem wesentlich attraktiveren Preis! Noiseblocker raus, Coolink rein: 'The Original Blue Fan' ist wieder da und jetzt deutlich günstiger!

"Nachdem Noiseblocker seine 'Ultra Silent Fan' Lüfter nicht weiter von der Kolink International Corp bezieht und für neue Modelle mit einem anderen Hersteller kooperiert, haben wir uns entschlossen, im Sinne des hohen Kundeninteresses das Produkt unter dem Namen Coolink 'Silent Whisper Fan' weiterzuführen", erklärt Kuo-Chen Chu , CEO Kolink International Corporation. Die 'Silent Whisper Fans' sind in vielen Versionen baugleich mit den bewährten Noiseblocker 'Ultra Silent Fans' (Rev. 1.0) und verfügen demgemäß über die selben hervorragenden Leistungsdaten und Laufeigenschaften, die über die Jahre hunderttausende Anwender überzeugt haben.

"Die neuen SWiF-Lüfter sind die perfekte Lösung für alle, die Laufruhe, Qualität und Design der beliebten 'Ultra Silent Fans' (Rev. 1.0) weiterhin und zu einem deutlich günstigeren Preis genießen wollen", so Mag. Roland Mossig, CEO der Rascom Computerdistribution Ges.m.b.H.

Modelle: 80, 92 und 120mm in unterschiedlichen Varianten
Die neuen SWiF-Lüfter sind zunächst in den Formaten 80mm, 92mm und 120mm in jeweils unterschiedlichen Varianten erhältlich - je nachdem, ob maximale Laufruhe oder höhere Fördereistung gefragt ist. In der 80mm-Serie entspricht der SWiF-801 dem bisherigen Noiseblocker S1 (Rev. 1.0), der SWiF-802 dem S2 (Rev. 1.0) und der SWiF-803 dem S3 (Rev. 1.0). Der 92mm Lüfter SWiF-922 entspricht dem SE2 (Rev. 1.0) von Noiseblocker. In der 120mm-Serie korrespondiert der SWiF-1201 dem Noiseblocker SX1 (Rev. 1.0), der SWiF-1200 ist noch leiser. Sämtliche Modelle sind sowohl in Retail-Verpackung als auch als günstige Basic-Versionen erhältlich. Während der Basic-Version ausschließlich ein Satz Lüfterschrauben beiliegt, wird die Retail-Veriante inklusive Lüfterschrauben, 3:4-Pin Adapter, Drehpotentiometer zur stufenlosen Regelung sowie einer PCI-Blende zur Montage des Drehreglers ausgeliefert. Detaillierte Spezifikationen und Datenblätter sind unter www.coolink-europe.com abrufbar."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 20.12.2005, 00:26:04
AMD vs Intel: Beweise aus Japan im März

Die japanische Wettbewerbsbehörde wird am 17. März 2006 ihr Beweismaterial aus der Untersuchung gegen Intel wegen möglicher Kartellrechtsverletzungen veröffentlichen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Japanische Wettbewerbsbehörde wird am 17. März 2006 Beweismaterial aus der Untersuchung der JFTC gegen Intel K.K. offen legen
- Tokyo District Court lehnt Intels Antrag auf Verschlusshaltung ab -

TOKYO, Japan - 16. Dezember 2005 — Der Tokyo District Court hat heute festgelegt, Beweismaterial, das die japanische Wettbewerbsbehörde (JFTC) im Laufe seiner Untersuchungen gegen Intels japanische Niederlassung, Intel K.K., wegen möglicher Kartellrechtsverletzungen gesammelt hat, offen zu legen. Die Beweise, die bei Durchsuchungen der Büroräume sowohl von Intel K.K. als auch von japanischen OEM-Herstellern im April 2004 zusammengetragen wurden, bildeten seinerzeit die Grundlage für die Feststellung der JFTC, dass Intel gegen japanisches Kartellrecht verstoßen habe. Die Rechtsanwälte von AMD Japan beabsichtigen das Beweismaterial der JFTC als Bestanteil ihrer am 30. Juni 2005 eingereichten Klage gegen Intel, Japan (AMD Japan v. Intel K.K.) vorzubringen.

Die Entscheidung des Gerichts beruht auf Ergebnissen einer Anhörung der Anwälte von AMD Japan und Intel basierend auf Unterlagen, die die JFTC während ihrer über Jahre andauernden Untersuchungen bezüglich Intels Verstöße gegen das japanische Kartellrecht zusammengetragen hat.

'Die heutige Entscheidung des Gerichts ist wegweisend, indem die Wahrheit über Intels gesetzeswidriges Handeln kurz vor der Offenlegung steht,' sagt Thomas M. McCoy, AMD Executive Vice President, Legal Affairs and Chief Administrative Officer. 'Wir wissen diese vernünftige Entscheidung des Gerichts sehr zu schätzen. Wir glauben, dass von dieser Entscheidung, weltweit eine eindeutige Botschaft ausgeht, wonach Intel nicht hoffen darf, die Wahrheit über seine wettbewerbswidrigen Geschäftspraktiken weiterhin verbergen zu können; weder vor dem Gesetz noch vor jedem einzelnen PC-Anwender, der ein Recht auf Aufklärung hat. Wir sind sicher, dass die Beweise der JFTC verdeutlichen werden, was die Fachleute bereits wissen - Intel missbraucht seine Monopolstellung, um OEMs mit Drohungen und Einschüchterungen davon abzuhalten, Geschäftsbeziehungen zu AMD aufzunehmen.'

McCoy weiter: 'Die Zukunft der Computernutzung in einer Weltwirtschaft, die mehr und mehr von der Prozessortechnologie abhängig ist, steht auf dem Spiel. PC-Anwender in der ganzen Welt sind durch Intels illegaler Ausnutzung seiner Markposition beeinträchtigt, in dem höhere Preise, ein verminderter Zugang zu Innovationen sowie eine eingeschränkte Wahlfreiheit in Kauf genommen werden müssen.'

Die Entscheidung der JFTC gegen Intel
Am 8. März 2005 entschied die JFTC, dass Intel seine Monopolmacht missbraucht hat, mit dem Ziel fairen und offenen Wettbewerb zu verhindern, und dass Intel damit gegen Abschnitt 3 des Japanischen Anti-Monopol Gesetzes verstoßen hat. Die Ergebnisse der Untersuchung haben erwiesen, dass Intel Zwangsmaßnahmen und andere illegale Praktiken eingesetzt hat, um AMDs zunehmenden Erfolg und wachsende Marktanteile zu stoppen, indem es japanischen PC Herstellern (die Desktop PCs und Notebooks weltweit vertreiben) Beschränkungen auferlegt hat. 2002 hatte der Marktanteil AMDs in Japan 22 Prozent erreicht.

Die Entscheidung stellte JFTC den vorläufigen Höhepunkt einer 11-monatigen Untersuchung dar, die eindeutig Verhaltensmuster offen gelegt hatte, die gegen Verbraucher und gegen den Wettbewerb gerichtet waren. Die Kommission hat außerdem festgestellt, dass aufgrund der Tatsache, dass es AMD gelungen war, Intel Marktanteile abzunehmen, Intel bewusst damit begonnen hat, AMD künstlich zu beschränken, indem es fünf japanischen Herstellern (die später als NEC Corp., Toshiba Corp, Hitachi Ltd. Sony Corp. und Fujitsu Ltd. identifiziert wurden) Bedingungen diktiert hat. Diese fünf Hersteller allein verkauften 77 Prozent aller Mikroprozessoren dar in Japan. Im besonderen hat die JFTC festgestellt, dass:
  • Ein Hersteller gezwungen wurde, 100 Prozent seiner Mikroprozessoren von Intel zu kaufen; ein anderer Hersteller war gezwungen, den Anteil seiner Nicht-Intel Käufe auf 10 Prozent oder weniger zu reduzieren;
  • Intel PC-Herstellern besondere Rabatte anbot, wenn diese in einer Computerserie, die unter einer Marke vertrieben werden, ausschließlich Intel Prozessoren einsetzen. Damit sollte der Einsatz von AMD CPUs verhindert werden;
  • Zu den Geschäftspraktiken, mit denen Intel seine Ziele erreichen wollte, Rabatte und Marketingpraktiken wie das 'Intel Inside' Programm gehörten sowie finanzielle Mittel zur Marktentwicklung, die von Intels Muttergesellschaft in USA bereitgestellt wurden.
In ihrer Erklärung stellt die japanische Wettbewerbskommission fest, dass Intel PC-Herstellern diese Auflagen als direkte Reaktion auf AMDs wachsenden Marktanteil von 2000 bis 2002 erteilt hat. Außerdem wurde festgestellt, dass durch Intels Fehlverhalten der gesamte Marktanteil von AMD und eines zweiten, wesentlich kleineren CPU-Herstellers, von 24 Prozent im Jahr 2002 auf 11 Prozent im Jahr 2003 zurückging.

Die japanische Wettbewerbskommission erteilte Intel mehrere Auflagen. So ist das Unternehmen beispielsweise angehalten, seine Kunden davon in Kenntnis zu setzen und seine Mitarbeiter darüber zu informieren, dass japanischen Computerherstellern künftig keine Rabatte und andere Vergünstigungen gewährleistet werden können, die den Einsatz von CPUs des Wettbewerbs verhindern.

Untersuchungen der Europäischen Kommission sowie der koreanischen Kartellrechtsbehörde, die mehr über Intels wettbewerbsfeindliche Geschäftspraktiken herausfinden sollen - ähnlich derer, die die JFTC für Japan festgestellt hat - dauern noch an."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 19.12.2005, 00:46:58
ATi Catalyst 5.13 Beta mit HDTV-Optimierungen

Ob es vor Weihnachten noch den endgültigen Catalyst 5.13 geben wird, ist derzeit noch unklar. Ein offizieller 32-Bit Beta-Treiber, welcher auch die angekündigten HDTV-Optimierungen für Karten der x1000er-Serie beinhaltet, liegt jedenfalls auf unserem Server zum Download bereit. Die AVIVO Multimediaarchitektur der GPUs X1800, X1600 und X1300 wurde u.a. um Hardware-Decoding der Formate H.264 und WMV-HD erweitert.

Download: ATi Catalyst 5.13 Beta mit CATALYST Control Center (32-Bit Windows 2000/XP) - 44,5 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Sonntag der 18.12.2005, 22:07:13
GeForce 6150/MCP 430: Das Asus A8N-VM CSM im Test

Es ist an der Zeit, wieder einmal ein Mainboard vorzustellen: Das Asus A8N-VM CSM mit NVIDIAs GeForce 6150/MCP 430 Chipsatz bietet DirectX 9 Grafik, VGA- und DVI-Anschluß, Gigabit-LAN mit Firewall sowie High-Definition Audio und Firewire. Dabei ist es dank Micro-ATX Formfaktor kompakt und kostet weniger als 85 €.
Bild

Als eines der ersten - möglicherweise sogar als das erste - deutschsprachige Internetmagazin können wir euch einen Testbericht dieses sehr spannenden Mainboards bieten, dessen Performance so einige Überraschungen offenbarte!

Zum Artikel: GeForce 6150/MCP 430: Das Asus A8N-VM CSM im Test
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Sonntag der 18.12.2005, 00:26:53
GECUBE bringt Radeon X1300 und X1600 für AGP

Zumindest ATis neue Einstiegs- und Mittelklasse hat den Weg auf AGP-Grafikkarten geschafft: GECUBE bringt als weltweit erster Hersteller solche Karten auf den Markt.

Das Mittelklassemodell heißt GC-RX1600PGA2-D3 und setzt auf ATis RV530PRO GPU, welche 12 Pixel-Pipelines und 500 MHz Taktrate bietet. Der Speicher - 256 MByte DDR2 - wird mit einer Breite von 128 Bit angeschlossen. Die Grafikkarte verfügt über zwar DVI-Ausgänge und wird aktiv gekühlt.

Für preisbewußte Käufer gibt es die passiv gekühlte GC-RX1300GA2-D3, deren RV515LE GPU nur magere 4 Pixel-Pipelines bietet, aber immerhin mit 450 MHz taktet. Auch bei diesem Modell setzt GECUBE auf 256 MByte DDR2-Speicher mit einer 128-Bit breiten Anbindung.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Introducing the World's First GECUBE Radeon X1000 AGP Series Graphics Cards
Taipei, Taiwan, December 13, 2005--Info-Tek Corporation, the major supplier of the world's leading graphics card brand GECUBE, today announced the world's first RADEON X1000 AGP Series Graphics products with the launch of the RADEON X1300 and RADEON X1600 graphics cards.

This simultaneous release of the GECUBE RADEON X1300 and GECUBE RADEON X1600 highlights an embedded memory of 256MB DDR2 memory that enhances game visuals and facilitates real-time responsiveness. Extremely realistic colors at higher resolutions (1920x1440 and 2048x1536) transport users to a gaming dimension bordering on surrealism. The AGP interface also allows gamers to easily upgrade without replacing large PC components such as motherboards.

The GECUBE RADEON X1000 AGP series all support Avivo technology. Video capture and playback is radically improved resulting in quality at 64 times higher the number of colors currently available in current PCs. An unprecedented 10-bit processor via Avivo's display engine makes this possible.

The GECUBE RADEON X1000 AGP series also support ultra-threading technology and Shader Model 3.0, which groups together brand new pixel and vertex shaders in order to create accurate lighting and shading. Thus, gaming settings and conditions drastically raise the bar in 3D gaming.

'Our main goal is to fulfill all of our gaming customers' desires,' said Larry Yeo, General Manager of Info-Tek's Multimedia Business Unit. 'Because the AGP interface is still widely used, Info-Tek undoubtedly will offer the most responsive support. Plus, the GECUBE RADEON X1000 AGP series is extremely cost-effective in terms of gamers who often upgrade their systems in seeking the perfect gaming environment.'"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Sonntag der 18.12.2005, 00:15:44
Presler-Preise schon online

Voreilige Händler haben Intels neue Pentium D (Dual-Core) CPU Presler, welche im 65 nm-Fertigungsprozess hergestellt wird, bereits in die Preislisten aufgenommen.

Folgende Modellnummern, Taktungen und Preise wurden auf diese Weise verraten:
  • Pentium D 920, 2,8 GHz, 275 Euro
  • Pentium D 930, 3,0 GHz, 355 Euro
  • Pentium D 940, 3,2 GHz, 470 Euro
  • Pentium D 950, 3,4 GHz, 700 Euro
Ob Intel dies gefällt, wagen wir zu bezweifeln ;-)


Quelle: heise.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Sonntag der 18.12.2005, 00:01:05
Urheberrechtsabgabe auf PCs rechtens

Das Oberlandesgericht (OLG) München hat bestätigt, daß die Urheberrechtsabgabe von 12 Euro je PC an die Verwertungsgesellschaft (VG) Wort rechtens ist. Fujitsu Siemens Computers muß somit die Abgabe für jeden verkauften PC und Server erstatten - und zwar rückwirkend seit dem 24. März 2001!

Damit bestätigte das Oberlandesgericht das Urteil des Landgerichts München vom 23.12.2004, in dem bereits die Höhe von 12 Euro festgelegt worden war. Ursprünglich hatte die VG Wort sogar 30 Euro pro Computer gefordert. Fujitsu Siemens Computers will dennoch eine weitere Instanz anrufen und in Berufung gehen.

Doch diese Abgaben klingen noch harmlos, wenn man sich die Forderungen bei Druckern und Multifuktionsgeräten (Drucker/Scanner/Kopierer) betrachtet. Bereits am 11.05.2005 bestätigte das OLG Stuttgart, daß auf solche Geräte Abgaben zu leisten sind, legte aber noch keine Pauschalen fest. HP hat bereits Revision eingelegt und zieht damit vor den Bundesgerichtshof (BGH). Die VG Wort fordert für Drucker zwischen 10 und 300 Euro pro Gerät, für Multifunktionsgeräte zwischen 38,35 und 613,56 Euro - recht utopische Summen, wenn man die Preise für solche Geräte betrachtet. Bei einer Mehrzahl der Geräte lägen die Abgaben höher als der derzeitige Einzelhandelspreis.

Bereits in Kraft getreten sind Abgaben auf Faxgeräte und Scanner, welche zwischen 8,18 und 306,78 Euro liegen, sowie auf CD- und DVD-Brenner, für die 7,50 bzw. 9,21 Euro entrichtet werden müssen.

Die Urheberrechtsabgabenlast auf IT-Geräte, welche nur Deutschland in dieser Form betrifft, wird mehr und mehr zu einem Standortproblem. Wer seinen PC im Ausland kauft, wird nämlich nicht zur Kasse gebeten. Wenn für eine Serverfarm, die beispielsweise der medizinischen Forschung dient, pro Server 12 Euro Abgaben an die VG Wort fällig werden, besteht unserer Meinung nach dringender Reformbedarf!
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 17.12.2005, 23:01:03
Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

Unsere Partnerseiten haben in dieser Woche sieben neue Testberichte und Artikel zu bieten. Netzteile sind wieder einmal der Schwerpunkt gewesen, es gibt aber auch einen DVD-Brenner- und einen Spieletest sowie ein Gewinnspiel.

3DChip

  • Das 3DChip 10 Millionen Besucher Gewinnspiel: Da wir am 11.12.2005 den 10 Millionsten Besucher feiern durften, haben wir aus diesem schönen Anlass ein neues 3DChip Gewinnspiel aus dem Hut gezaubert. :-) Beteiligt haben sich diesmal gleich vier Sponsoren und zwar der Silent Kühlerspezialist "Arctic Cooling", der Top Hardware Hersteller "MSI", der auf ATi Grafikkarten spezialisierte Hersteller "Sapphire" und der Netzteilspezialist "SilverStone"! Zu gewinnen gibt es viele tolle Preise im Wert von über 600 Euro:
    1. Preis 1x Radeon X800 Grafikkarte mit 256 MB GDDR3 Speicher von Sapphire
    2. und 3. Preis je ein Zeus ST56ZF Hochleistungsnetzteil mit 560 Watt Power von SilverStone
    4. Preis 1x Digi Vox mini USB 2.0 DVB -T Empfänger für Zuhause und Unterwegs von MSI
    5. - 7. Preis je ein Arctic Cooling Silencer NV5 VGA Kühler (Rev. 3) für GeForce 6800 GT / Ultra & 7800 GT / GTX Grafikkarten


Hard Tecs 4U

  • PreviewNEC 4550: Mit dem NEC ND-4550A liefert nun neben LG auch NEC SuperMulti-Laufwerke aus, das heißt Laufwerke, die neben CD-R/W, DVD±R/W/R DL auch DVD-RAM lesen und schreiben können. Von DVD-RAM abgesehen sind die Leistungsdaten des 4550A nicht anders als die des 3540A. Daher wird es insbesondere darum gehen, ob es sich "nur" um einen NEC 3540A mit zusätzlicher DVD-RAM-Unterstützung handelt, oder ob doch in einigen Punkten ein anderes Verhalten zu beobachten ist. Auch diesmal werden wieder neue Medien in den Test aufgenommen: Verbatim stellte uns freundlicherweise einige bedruckbare 2.4x DVD+R DL sowie einige 8x DVD+R DL zur Verfügung. Auch die DVD-R DL im Test wurden von Verbatim zur Verfügung gestellt...


HardwareCrew

  • PreviewLevicom BlackPower 420 Watt (SPS-BP420): In unserem heutigen Review nehmen wir uns das neueste Produkt aus Levicoms Plus Serie vor, das Levicom BlackPower mit 420 Watt Leistung. Die Kabel des Netzteils sind zwar nicht abnehmbar, wie bei dem Levicom Visible Power X-Alien 450 Watt (SW450S.BL), aber komplett mit schwarzem Weichplastik umhüllt, welche sich nahtlos in die Gesamtoptik integrieren. Das größte Aufsehen erregt sicherlich der große 135 mm Lüfter im Gehäuseinneren. Doch wie laut oder leise, welche Vor- und Nachteile das "BlackPower" wirklich hat, erfahrt ihr in diesem Test...


Hardwarelabs

  • Previewbe quiet! Dark Power 470 Watt: Be quiet!, bekannt für die flüsterleisen Netzteile der P4 und P5 Blackline-Serie präsentiert mit dem Dark Power nun eine neue Reihe von Netzteilen. Das Dark Power verspricht etliche Verbesserungen in puncto Effizienz und Leistung sowie Neuerungen im Layout, welche unter anderem die Kühlung betreffen. Desweiteren bietet das Dark-Power neue Anschlussvarianten und somit genügend Freiraum für aktuelle HighEnd-Systeme...


PC-Max

  • PreviewEinfache PC-Kiste - Zignum GEH-LGC403 Midi-Tower: Manche Gehäusehersteller bieten wieder unspektakuläre und dezente Computer-Gehäuse an. Statt durch blinkende Lüfter, Seitenfenster oder spezielle Dämmvorrichtungen sollen die PC-Hüllen durch einen niedrigen Preis Interesse wecken. Das GEH-LGC403 von Zignum gehört zu der genannten Produktgruppe. Bei unseren Tests leistete ich das Case einige Patzer...
  • Durchgezockt: F.E.A.R. - Wer hat Angst vorm ...kleinen Mädchen? Zahlreiche Funken sprühen bei loderndem Feuer. Eine beängstigende Stille breitet sich aus - Angst kommt auf. Eine Szene aus dem neuen, furchteinflösenden Horror-Shooter F.E.A.R., den sogar der renommierte Horror-Regisseur John Carpenter lobt. Atemberaubende Grafiken und Lichteffekte begleiten durch dieses Spektakel...


Planet3DNow!

  • Planet 3DNow! Netzteil-Roundup 2005/2006: In unserem ersten Netzteil Roundup im Dezember vergangenen Jahres testeten wir 35 aktuelle Netzteile. Schon damals konnten wir auf programmierbare Lasten zurückgreifen, was die optimale Möglichkeit bietet, ein Netzteil bis auf Herz und Nieren zu testen und kontrolliert zu belasten. Wir wollen unseren Leser auch dieses Jahr ein solches Roundup bieten und haben zudem die gleichen Testmethoden in Anspruch nehmen können. Für das diesjährige Roundup sind wir direkt an die Quelle gegangen, dort wo so gut wie alle Netzteile hergestellt werden: Dongguan in der Provinz Guangdong im Süden Chinas. Hier haben wir unsere Zelte aufgeschlagen und testeten in einem speziell eingerichteten Labor. Messungen der Lautstärke wollten wir unseren Lesern dieses Mal nicht vorenthalten, mussten das Messen dann doch wegen technischer Mängel der schalldichten Kammer aufgeben. Dies müssen wir uns dann leider für das nächste Roundup aufsparen. Da wir tagelang mit den Netzteilen testeten konnten wir uns aber einen recht guten subjektiven Eindruck machen und haben den in die Beschreibung der Netzteil mit eingefügt...


logo
reported by doelf, Samstag der 17.12.2005, 22:04:43
Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

An diesem Wochenende umfaßt unsere Rubrik Webweites 37 neue Testberichte und Artikel, welche sich z.B. mit einem der ersten ATis CrossFire Mainboards und einer Beta-Version des ATi Catalyst 5.13 beschäftigen.

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Spiele, Guides und Sonstiges:

logo
reported by doelf, Freitag der 16.12.2005, 23:37:39
ULi Integrated Driver 2.13 verfügbar

ULi, frisch von NVIDIA übernommen, hat ein neues Treiberpaket für die hauseigenen Chipsätze veröffentlicht. Im Paket finden sich Treiber für AGP, IDE Cache, Ultra IDE, FIR, Audio, USB und LAN.

Download: ULi Integrated 2.13 (Windows 95/98/ME/2000/XP/2003/XP64) -7,34 MByte

Das Paket beinhaltet folgende Treiberversionen:
  • AGP driver V2.14 for Win2K/WinXP with M1563,
    V2.30 for WinXP/2003/x64,
    V2.14Win98SE/WinME
  • IDE Cache Utility 1.06 for Win95 OSR2.1/Win98/Win98SE/WinME.
  • Mini-IDE driver 1.5.1.0 for Win2K/WinXP(WHQL).
  • FIR driver 1.150 for Win98(WHQL)/Win98SE(WHQL),
    FIR driver 1.141 for WinME(WHQL),
    FIR driver 2.01 for Win2K(WHQL)/WinXP(WHQL)
  • Audio M5451 WDM driver 5.12.01.5260 for Win98SE/WinME(WHQL)/Win2K(WHQL)/WinXP(WHQL).
  • Audio M5455 WDM driver 5.12.01.7006 for Win98SE/WinME/Win2K/WinXP(WHQL), 5.12.01.7005 for x64.
  • Memory Stick driver 1.32.1018 for Win98SE/WinME,and 1.32.1030 for Win2000/WinXP.
  • SD/MMC driver 1.10.1018 for Win98SE/WinME,and 1.10.1040 for Win2000/WinXP.
  • LAN driver 3.50 for Win98/Win98SE/WinME/Win2K(WHQL)/2003/WinXP(WHQL)/x64(WHQL).
  • USB 1.1 controller 1.03 for Win95 OSR2.1.
  • M7101 Patch 1.01 for Win95.
  • IRQ Miniport driver 0.1 for Windows95
  • USB 2.0 controller 1.76 for Win98SE/WinME/Win2K/2003/WinXP.
  • M5228 v 5.0.2.8 driver for NT4/98se/Me/2000/XP/2003/x64
  • M5281 v 5.0.2.8 driver for NT4/98se/Me v 5.0.2.9 for 2000/XP/2003/x64
  • M5287 v 6.2.0.9 driver for 2000(WHQL)/2003/XP(WHQL)/x64(WHQL)
  • M5288 v 6.2.1.3 driver for 2000/2003/XP/x64
  • M5289 v 5.0.3.0 driver for NT4/98se/Me/2000(WHQL)/XP(WHQL)/2003/x64(WHQL)
  • M5461 v 5.0.1.0 (MS Inbox/function) driver for 2000_sp4 /XP/2003
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 16.12.2005, 23:06:26
Akku-Rückruf: Diesmal bei Dell

In den letzten Monaten wurden vermehrt Lithium-Ionen Akkus zurückgerufen. Nachdem zuletzt Video- und Fotokameras von Nikon betroffen waren, sind es bei Dell nun wieder Notebooks, deren Energieversorger überhitzen und in Brand geraten können.

Ende Juni rief bereits Maxdata Notebook-Akkus der Modelle ECO 4000 I, ECO 4000 A, ECO 4500 I, ECO 4500 A, ECO 4500 IW, Imperio 4000 A und Imperio 4500 A zurück. Betroffen waren damals ca. 10.000 Geräte. Einige Tage zuvor hatte Fujitsu Siemens die Batteriepacks der Modelle AMILO A, AMILO M und AMILO Pro V2020 zurückgerufen.

Bei Dell sind nun folgende Notebook-Modelle betroffen:
  • Latitude D410, D505, D510, D600, D610, D800, D810
  • Inspiron 510M, 600M, 6000, 8600, 9200, 9300, XPS Gen 2
  • Precision M20, M70
Die Batterien wurden zwischen dem 5. Oktober 2004 und dem 13. Oktober 2005 ausgeliefert und wurden in Japan oder China hergestellt. Auf dem Akku finden sich folgende Modellnummern:
  • 3K590
  • C5340
  • X5308
  • F5132
  • U5882
  • U5867
  • 6P922
  • C5446
  • C2603
Kunden, die einen fehlerhaften Akku besitzen, sollten diesen nicht mehr verwenden und sich mit Dell in Verbindung setzen. Dell hat hierfür eine Webseite eingerichtet.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 16.12.2005, 01:21:19
Quad-SLI: Asus Extreme N7800GT DUAL x 2

Mit der limitierten Auflage "Extreme N7800GT DUAL" bietet Asus eine Grafikkarten für Enthusiasten an, deren Platine gleich zwei GeForce 7800GT GPUs trägt. Was passiert nun, wenn zwei dieser Karten als SLI-Gespann antreten?

Zunächst einmal ist man schlagartig um 1600 € ärmer. Hat man sich erst einmal von dem nächsten Urlaub, der neuen Küche und der fälligen Wartung für den PKW verabschiedet, steht mit der nächsten Stromrechnung dann auch noch Tütensuppe für die nächsten Monate auf dem Speiseplan. Im Vergleich zu einem System mit nur einer einzelnen GeForce 7800GT steigt der Stromverbrauch beim Einsatz der beiden Asus Extreme N7800GT DUAL im 2D-Betrieb um 75 und im 3D-Betrieb um satte 155 Watt an.

Bleibt die Frage: Lohnt sich der Aufwand? Während F.E.A.R. die dreifache Leistung einer einzelnen GeForce 7800 GT erreicht, fällt der Zugewinn bei 3DMark2005 im Vergleich zu einer einzelnen Asus Extreme N7800GT DUAL recht mager aus (ca. +13%). Bei Quake 4 gibt es sogar einen Einbruch um 10,5 Frames pro Sekunde. Rechnet man nun noch ein, daß massive Darstellungsfehler das Ergebnis von F.E.A.R. arg begünstigen, so lohnt sich der Aufwand derzeit noch nicht. Ein netter Rekordversuch ist es aber allemal ;-)


Quelle: tomshardware.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 16.12.2005, 00:58:01
Speicherung von Verbindungsdaten kann nicht verlangt werden

Das schweizer Softwareunternehmen Logistep, welches eine Software zur Aufspürung von Urheberrechtsverstößen im Internet vermarktet, darf nicht mehr Massen-E-Mails an Internet-Provider verschicken, in denen die Speicherung und Herausgabe von Verbindungsdaten verlangt wird.

Das Landgerichts Flensburg sieht keinerlei rechtliche Grundlage für die Speicherung solcher Verbindungsdaten auf Vorrat:
"Unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt" könne vom Provider verlangt werden, "irgendwelche Daten oder Informationen zu speichern"
Zudem beklagen etliche Juristen, daß die Gerichte mit Urheberrechts-Bagatellen überschwemmt werden. So gingen alleine im Juni und Juli 2005 über 20.000 Strafanzeigen bei den Staatsanwaltschaften ein, in welchen die Softwareschmiede "Zuxxez Entertainment" Internetbenutzer wegen Urheberrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Spiel "Earth 2160" beschuldigt. Die Daten für diese Strafanzeigen wurden mit der Überwachungssoftware von Logistep gesammelt.

Unklar ist, wie sich die Kontroverse über die generelle Speicherung von Internetverbindungsdaten weiterentwickeln wird. Die europäische Politik scheint derzeit die Rechte der Urheber über die Rechte der Verbraucher stellen und die massenhafte Datensammlung auf Verdacht einführen zu wollen. Ein Albtraum für jeden Datenschützer!


Quelle: heise.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 16.12.2005, 00:34:40
Unreal Tournament 2004 Mega Pack verfügbar

Epic Games hat einen 200 MByte großen "Unreal Tournament 2004 Mega Pack" veröffentlicht. Dieses Paket enthält fünf neue Assault-Levels, zwei neue Deathmatch-Levels sowie zwei neue "Capture the flag"-Levels.
  • AS-BP2-Acatana: Intense space fighting and on-foot combat combine in this recreation of the historic Skaarj invasion of the Acatana asteroid belt.
  • AS-BP2-JumpShip: Be part of the elite team that infiltrated and hijacked the first warp capable Jumpship.
  • AS-BP2-Outback: City slickers just took over the outback's top brewery - get over there pronto and stop the production of their tasteless Zero Beer before it takes over Oz!
  • AS-BP2-SubRosa: Fight your way into a Liandri research facility and steal the original plans for the Redeemer.
  • AS-BP2-Thrust: A recreation of the infamous destruction of the Saturn IX rocket where a team of rebel fighters launched it unguided and half fueled into hostile waters.
  • CTF-BP2-Concentrate: Tall spires tower over this Capture the Flag battle set on a derelict outpost deep in the Elorean Seas.
  • CTF-BP2-Pistola: This twin complex of concrete and metal combines the beauty of nature with the harsh lines of industrial architecture to create a fierce battle arena.
  • DM-BP2-Calandras: The courtyards of Calandras were once beautiful and welcoming. While the Temple's interiors have been preserved, a new less-inviting use has been found for the exteriors.
  • DM-BP2-GoopGod: For centuries the Nali monks managed to keep this sacred burial ground hidden until Liandri satellites discovered the location during a routine satellite sweep. The area was mined, and what remained was converted into a tournament arena, corpses and all.
Zudem hat Epic diesem Paket den kompletten Inhalt der "Editor's Choice Edition" und den aktuellen Patch 3369 miteinbezogen.

Hier die offizielle Mitteilung von Epic:
"On Tuesday, Epic Games will be releasing Unreal Tournament 2004 Mega Pack! This new bonus pack includes five assault levels, two deathmatch levels, and two capture the flag levels. In addition, the Mega Pack contains all the ECE bonus pack content, as well as the latest (3369) patch - everything you need to make sure your UT2004 install has all the latest official content. Gamespot is the official host for the Mega Pack, so head over to gamespot.com for more details. Happy Holidays from everyone at Epic Games."
Einen alternativen Download-Server sowie mehr Informationen bietet auch beyondunreal.com an.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 14.12.2005, 22:29:07
ATi senkt die Preise!

Frohe Weihnachten! Für die neue Einstiegsklasse X1300 sowie die Mittelklassemodelle der X1600er-Familie senkt ATi die Preise - und das sogar recht deutlich!
"Radeon X1600 XT with 256 MB of memory is available for an attractive $179 USD.
The Radeon X1600 Pro with 256 MB of memory is available for $129 USD.
Radeon X1300 and X1300 Pro editions are available for under $100 USD."
Während ATi bei der X1300er-Serie ein wenig wie die Katze um den heißen Brei schleicht, überrascht uns die Dimension der Preissenkungen für die X1600er-Modelle dann doch etwas. Nach der Vorstellung der neuen Grafikchips am 5.10.2005 kamen die entsprechenden Grafikkarten nur recht langsam in den Handel. Nun, da die Karten seit wenigen Tagen in den Regalen stehen, fällt der Preis für die ATi Radeon X1600 XT mit 256 MB und die Radeon X1600 Pro mit 256 MB um jeweils 70 US-Dollar. Damit wird die X1600er-Familie für den Weihnachtseinkauf deutlich interessanter - vorrausgesetzt der Handel gibt die Preissenkungen auch schnell an den Endkunden weiter.


Quelle: phoenix.zhtml

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 14.12.2005, 22:03:53
Nero 7 Premium 7.0.1.4

Ahead hat eine neue Version der beliebten CD- und DVD-Brennsoftware Nero veröffentlicht. Wer auf die Version 7.0.1.4 updaten will, sollte allerdings Geduld haben: Es warten 106,06 bis 400,75 MByte Download!

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 14.12.2005, 21:54:22
Ark Linux 2005.2 verfügbar

KDE 3.5, OpenOffice.org 2.0, 3D-Beschleunigung für ATis Radeon 9600 und 9800, Unterstützung für die Grafikeinheit in Intels i810 Chipsatz, bessere Unterstützung von USB-Druckern und W-LAN Karten sowie die "bash" shell 3.1.

Recht interessant wurde die Unterstützung für W-LAN Karten angegangen, für die es keinen Linux-Treiber gibt: Es wird der Windows XP-Treiber via ndiswrapper Emulation Layer eingebunden!

Hier eine Liste der wichtigsten Updates:
  • An upgrade to the KDE 3.5 desktop. KDE 3.5 improves the usability and speed of the desktop, and includes many useful additions and bug fixes. The included "Konqueror" browser passes the Acid2 CSS test - ahead of Internet Explorer and Firefox.
  • OpenOffice.org has been upgraded to version 2.0 - making many improvements to usability, stability and format support, and overall integration into the desktop. The Ark Linux version of OpenOffice.org is fully integrated with the KDE desktop, including accessing KDE's address book.
  • 3D Acceleration on ATI Radeon 9600 and 9800 based hardware is now supported. To our knowledge, Ark Linux 2005.2 is the first fully Open Source OS to support this hardware.
  • Handling of auto running inserted CDs and DVDs has been improved.
  • Hardware support has been improved - the installer can now handle i810 graphics chipsets and (through the addition of a legacy 640x480, 16 colors mode) graphics chipsets that aren't VESA 2.0 compliant.
    Unsupported PCI Network/Wireless network cards can now automatically be configured to use a Windows XP driver through the ndiswrapper emulation layer.
    Some USB printers are configured fully automatically - plug them in and they show up in the applications' print dialogs. (This is limited to printers listed in the hardware database -- other printers can still be configured the traditional way).
  • The Wine Windows emulator has been added to the default installation, allowing users to continue using many of their existing Windows applications.
  • The Krita image manipulation program has been added.
  • For power users, an Expert Mode installer that allows custom partitioning has been added. For people who are happy to go with the defaults, our "4 mouse clicks to install the system" installer remains.
  • We have made many improvements to the speed and size of the operating system. Ark Linux 2005.2 has been tested to work on low-end hardware such as a Pentium MMX 233 MHz with 128 MB RAM.
  • Power users will be happy with the inclusion of the "bash" shell in its new version 3.1.


Quelle: arklinux.org

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 14.12.2005, 21:40:32
AMD: Opterons für den Sockel 939 bleiben im Programm

In den letzten Tagen waren Gerüchte aufgetaucht, daß AMDs Opteron CPUs für den Sockel 939 kurz nach ihrem Erscheinen bereits wieder eingestellt werden sollen. AMD hat diesen Meldungen nun widersprochen.

Als Grund wurde in den Foren genannt genannt, daß diese Opteron CPUs verstärkt mit dem hauseigenen Athlon 64 und 64 X2 in Wettbewerb treten. Besonders auf den Opteron 165 mit zwei 1,8-GHz-Kerne, die jeweils über 1 MByte L2-Cache verfügen, haben es anscheinend auch Desktop-Benutzer abgesehen. Mit 278 US-Dollar ist dieser deutlich preiswerter als ein Athlon 64 X2 3800+, welcher seine beiden Kerne zwar mit 2,0 GHz taktet, jedoch nur 512 KByte L2-Cache pro Kern bietet.


Quelle: heise.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 14.12.2005, 11:46:17
NVIDIA übernimmt ULi!

Die Meldung des Tages lautet: NVIDIA übernimmt ULi! In den letzten Wochen und Monaten erwies sich der Chipsatzspezialist ULi als sehr innovativ. Auch ATi basierende Mainboards verwenden heute zumeist Southbridges von ULi.

Nur wenige Tage nach der Vorstellung des ULi M1697 Single-Chip PCI-Express-Chipsatzes kündigt NVIDIA die Übernahme von ULi an. ULi, vormals ALi, gehört zu den Chipsatzpionieren und konnte in den letzten Monaten mit dem M1689 AGP 8x-Chipsatz und der innovativen Chipsatz-Kombi M1695 und M1567, welche vollwertige PCI-Express x16- und AGP 8x-Grafik bietet, einige Achtungserfolge erzielen. Der neue ULi M1697 Single-Chip PCI-Express-Chipsatzes gilt als nForce 4 Herausforderer. Besonders interessant ist diese Übernahme jedoch, da die meisten Mainboard-Hersteller derzeit auf ATi-basierenden Platinen eine ULi-Southbridge verwenden.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"NVIDIA übernimmt ULi Electronics, einen führenden Entwickler von Core Logic Technologien
TAIPEI, TAIWAN und SANTA CLARA, CA - 14. Dezember 2005 - Die NVIDIA Corporation (Nasdaq: NVDA), ein weltweit führender Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren, gab heute die Übernahme von ULi Electronics Inc. (ULi) bekannt. Uli ist ein in der Industrie hoch geschätzter Entwickler von Core Logic Technologien und hat seinen Unternehmenssitz in Taipeh, sowie weitere Niederlassungen in Hsinchu, Shanghai, Shenzhen and San Jose, Kalifornien.

ULi ist bekannt für seine innovativen Core Logic Technologien sowie von Multimedia- und Embedded Produkten. Die Akquisition unterstreicht NVIDIAs stetiges Investment in seine Plattform-Strategie, welche die vielfach ausgezeichneten NVIDIA nForce Media und Communications Processors (MCPs) und NVIDIA GeForce und NVIDIA Quadro Graphics Processing Units (GPUs) unterstützen. Zusätzlich wird durch die Übernahme die Präsenz des Unternehmens hinsichtlich Vertrieb, Marketing und Customer Engineering in Taiwan und China gestärkt werden.

Die Vereinbarung besagt, dass NVIDIA pro ULi Aktie und Aktien-Optionen 19 New Taiwan Dollars in bar bezahlt, was insgesamt einem Gegenwert von ca. 52 Millionen US $ entspricht. Die Übernahme soll im ersten Quartal des Fiskaljahres 2007 (Februar - April 2006) abgeschlossen sein, vorausgesetzt es gibt keine Einwände seitens der Regulierungsbehörde oder der Aktionäre.

Alex Kuo, Präsident und Chief Executive Officer bei ULi, wird NVIDIA zukünftig als Senior Executive zur Seite stehen. In dieser Funktion wird er den Vertrieb und die Vermarktung von MCPs sowie den Support in Asien verantworten. NVIDIA beabsichtigt ULi Kunden aktuelle Produkte weiterhin zur Verfügung zu stellen.

Dazu Jen-Hsun Huang, Präsident und Chief Executive Officer bei NVIDIA: 'Alex und sein Team haben ein Unternehmen gebildet, dass für die Erzeugung innovativer Produkte im Core Logic Bereich bewundert wird. Die Übernahme ist für NVIDIA eine große Chance, ein Team sehr talentierter Entwickler zu übernehmen um somit unsere MCP Initiativen auszubauen und gleichzeitig eine engere Bindung zu Kunden in Asien herzustellen.'

'Wir waren immer davon überzeugt, dass die Möglichkeiten im MCP Bereich riesig sind,' so Alex Kuo. 'Die Stärke von NVIDIAs erstklassigen Entwicklungs- und Marketing-Organisationen wird das ULi Team dabei unterstützen, Produktdesigns und -entwicklungen auf ein neues Level zu bringen.'

NVIDIA ist der weltweit größte AMD Core Logic Anbieter (Quelle: Mercury Research, Third Quarter 2005 PC CPU Report). Der Umsatz der NVIDIA nForce MCPs ist jährlich um 100 Prozent gewachsen und kann in fünf Folgejahren auf einen Rekordumsatz blicken."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 14.12.2005, 11:08:52
It's Microsoft Patch-Day again!

Auch im Monat Dezember stopft Microsoft wieder zwei Lücken. Neben dem "traditionellen" Sicherheitsupdate für den Internet Explorer gibt es auch noch einen speziellen Patch für Windows 2000 Service Pack 4. Hier besteht die Gefahr, daß ein Benutzer die vollen Administratorenrechte erlangen kann.Zudem hat Microsoft das Security Bulletin MS05-050 aktualisiert, welches eine Schwachstelle der DirectShow-Schnittstelle von DirectX 7 bis 9 beschreibt. Die hier aufgeführten Updates werden allerdings nicht im Security Bulletin Summary for December 2005 aufgeführt:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 13.12.2005, 20:47:19
ULi M1697 im Test

So mancher hatte erwartet, daß NVIDIAs Chipsätze früher oder später von VIA, ATi oder SiS herausgefordert würden. Daß einer der ernstzunehmensten Mitbewerber jedoch von ULi kommt, dürfte eine kleine Überraschung sein.

Bei anandtech.com wurde nun das Referenzmainboard mit ULis neuem M1697 PCI-Express Chipsatz getestet. ULi verbindet Chipsatz und CPU sowie North- und Southbridge via HyperTransport, so daß Engpässe von vorneherein vermieden werden. Im Prinzip sind SLI und Crossfire Kombinationen mit zweimal 8 aber auch zweimal 16 PCI-Express Lanes möglich, allerdings fehlen ULi die entsprechenden Lizenzen von ATi und NVIDIA.

ULi bietet vier SATA II Ports und unterstützt zudem bis zu vier ATA133-Geräte. Im Gegensatz zu NVIDIA kann ULi - wie ATi - mit High-Definition Audio aufwarten. Gigabit-LAN gibt es allerdings nur via Zusatzchip. Dennoch: Die Testergebnisse sind äußerst vielversprechend!
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 13.12.2005, 13:41:35
Microsoft DirectX December 2005 SDK

Das Microsoft DirectX December 2005 SDK liegt als End-User Runtime (Web Installer sowie Full Download) bereit. Das Paket beinhaltet u.a. eine Direct3D 10 Technology Preview.

Download:Hier die Liste aller Neuerungen:
  • Direct3D 10 Technology Preview
  • Microsoft Cross-Platform Audio Creation Tool (XACT Beta)
  • Managed DirectX for .NET Framework 2.0 (Beta)
  • Windows Vista Game Explorer (Beta)
  • Redist
  • D3DX9
  • XInput
  • Tools
  • Samples
  • Technical Article Updates
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 12.12.2005, 10:55:40
Intels Yonah kommt am 6. Januar 2006

Wie erwartet, wird Intels Yonah Anfang Januar an den Start gehen. Die neue Dual-Core CPU im 65 nm Herstellungsprozess wird unbestätigten Gerüchte zu Folge am 6.1.2006 vorgestellt werden. "Yonah" entspringt der mobilen Pentium M Baureihe und ist das Herz der Centrino-Plattform mit dem Codenamen "Napa".

Über den Launchtermin des ebenfalls im 65 nm Prozess gefertigten Dual-Core Prozessors mit dem Codenamen "Presler", welcher der Pentium 4 Architektur entspringt, gibt es hingegen keine Neuigkeiten. Vor ein paar Wochen tauchten Gerüchte auf, daß die Samples des Presler noch Stabilitätsprobleme hätten, während dem Yonah fehlerfreier Betrieb bescheinigt wurde.


Quelle: cooltechzone.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 12.12.2005, 10:42:09
Radeon Omega Drivers 2.6.87 (Catalyst 5.12)

Kurz nach der Veröffentlichung des Catalyst 5.12 Treiberpaketes von ATi folgen die modifizierten Radeon Omega Drivers 2.6.87, welche auf dem Catalyst 5.12 aufbauen.

Neuerungen der Radeon Omega Drivers 2.6.87:
  • Based on the Catalyst 5.12 Official drivers.
  • Added support for 2560x1600 and 1600x1024 resolutions.
Bekannte Probleme:
  1. Some of the settings for both D3D & OGL will not be synchronized between ATT and the normal ATI CP, you must only use one of them to make changes, the best option is to use ATT since the ATI CP does not support changes to AI and in order to use the advanced D3D/OGL features. Changes made in ATT will work on games and such but the changes will not be reflected in the normal ATI CP since ATI stores the registry values that the CP reads separate from the actual values in the registry.
  2. If ATT refuses to run because your card is "Not Supported", edit the "atitray.ini" located in the Omega Drivers>ATT installation folder and change "opt_disable_ovr=0" to "opt_disable_ovr=1", this will disable Overclocking, but the rest of ATT can be used normally.

    Quelle: omegadrivers.net

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 12.12.2005, 10:29:13
Athlon 64 3000+ "Venice" für Sockel 754 im Handel

Es schien so, als hätte AMD den Sockel 754 bereits eingemottet: Dem Athlon 64 mit Clawhammer Core folgte nur noch der Newcastle-Kern auf dieser Plattform. Wer eine 90 nm CPU wollte, mußte bisher zum Sempron mit "Palermo"-Kern greifen.

In den letzten Wochen tauchten allerdings immer wieder BIOS-Updates auf, welche auch aktuelle Athlon 64 Modelle für den Sockel 754 freischalteten. Albatron sprach in einer Pressemitteilung sogar von Dual-Core Modellen. Da etliche Mainboard-Hersteller seit langer Zeit Semprons für den Sockel 939 unterstützen, eine CPU-Variante, die es bisher leider nur für den OEM-Markt gibt, waren wir skeptisch, ob wir Athlon 64 CPUs im 90 nm Fertigungsprozess für den Sockel 754 doch noch im Handel sehen würden.

Und nun haben wir ihn gesehen: Für 149,- € gibt es bei alternate.de den Athlon 64 3000+ mit "Venice" Kern für Sockel 754!
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 12.12.2005, 10:07:06
NVIDIA 6800 GS Voltage-Mod-Guide

Für all diejenigen, welche nie genug Power haben können: vr-zone hat einen Voltage-Mod-Guide für NVIDIAs 6800 GS veröffentlicht, welcher Garantie gegen bessere Übertaktbarkeit eintauscht. Natürlich wird sich durch eine solche Modifikation auch die Lebensdauer der Grafikkarten verkürzen!

Quelle: vr-zone.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 12.12.2005, 09:57:57
Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

Acht neue Testberichte und Artikel wurden in den letzten Tagen bei unseren Partnerseiten veröffentlicht. Darunter befinden sich Spiele, Grafikkarten, Geschenktips für Weihnachten und zu gewinnen gibts auch was ;-)

Hard Tecs 4U

  • PreviewIntels Multi-Core-Pläne: Sind Dual-Core-Prozessoren 2005 noch eher eine Seltenheit, sollen sie schon 2006 nach den Wünschen von Intel zum vorherrschenden Standard unter den verbauten CPUs zählen und mit einem Anteil von 60-80 Prozent vertreten sein. Wie weit diese Prognosen 2006 wirklich erfüllt werden, bleibt zwar vorerst noch abzuwarten, doch zeigen diese Zahlen recht eindrucksvoll, in welche Richtung sich der Prozessorexperte in Zukunft orientieren wird. Viele Wege führen nach Rom, pflegt man zu sagen, und so führen bei Intel derzeit praktisch alle Wege zu Multikern-Prozessoren. Einen Anhaltspunkt dafür liefert eine inoffizielle Roadmap des Unternehmens, die an der Vielzahl von Cores praktisch schon zu platzen droht...


Hardwarelabs

  • PreviewAerocool CoolPanel II + CoolWatch: Mit dem CoolPanel II und der ungewöhnlichen CoolWatch bringt der Hersteller Aerocool zwei neue Multifunktionspanels auf den Markt, mit denen ihr nicht nur eure im Gehäuse verbauten Lüfter steuern könnt. Neben der Möglichkeit eure Lüfter manuell oder sogar völlig automatisch zu regeln, verfügen beide Panels über ein LCD, das euch mit den aktuellen, ausgelesenen Daten auf dem Laufenden hält. Weiterhin bieten sie zahlreiche Front-Anschlussmöglichkeiten sowie einen 20 in 1 Kartenleser. Wie sich diese beiden Panels in unserem Test geschlagen haben, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten...


Hardwareluxx

  • PreviewThe Movies: Du wolltest schon immer mal eigene Filme drehen? Du wolltest schon immer mal deinen Lieblingsstars zu Rum und Ehre verhelfen? Dann bist du mit The Movies auf dem richtigen Weg. Hier ist fast alles möglich. Du baust dein Studio auf, führst es durch die einzelnen Epochen, erziehst dir Stars im Sims Stil oder drehst einfach Filme im Sandkasten Modus. Das neuste Meisterwerk von 'Peter Molyneux' ist ein erstklassiges Spiel...


Kaltmacher

  • 560 Watt von Silverstone: das Zeus ST56ZF: Power ohne Einschränkungen ? Was hat man heutzutage nicht alles im Rechner. Mehrere Festplatten, DVD-Brenner, mehrere Grafikkarten und Dualcore-Prozessoren, die beide eventuell noch übertaktet sind. Gehört man dann auch noch zu dem Personenkreis der Modder, kommen noch Kaltlichtkathoden, LED's und weitere optische Spielereien dazu. 12 V Wasserpumpen sind ebenfalls keine Kostverächter, kommen dann auch noch mehrere Lüfter dazu, kann schon mal ein schwaches Netzteil in die Knie gehen. Wie Tim Taylor sagen würde brauchen wir dann mehr Power. Teufel Silverstone hat uns freundlicherweise das Zeus ST56ZF Netzteil zur Verfügung gestellt und wir werden sehen, ob es einem Tim Taylor würdig wäre...


PC-Max

  • PreviewFIWC: Reiner Calmund im PC-Max-Interview mit FIFA-2006-Gewinnspiel für die neue Xbox 360: Am 4. Dezember wurde in Köln der FIFA Interactive World Cup ausgetragen. Mit von der Partie waren Pro-Gamer aus ganz Europa, Fußball-Promi Reiner "Calli" Calmund und zwei PC-Max-Redaktuere. Wir haben "Calli" exklusiv interviewt und ein signiertes FIFA 2006 Fußball-Spiel für die Xbox 360 mitgebracht, das man jetzt bei unserem PC-Max-Gewinnspiel abstauben kann...
  • Mittelklasse-Grafikschleuder - X800 GTO von Connect 3D im Test: Die neue ATI-Riege steht in den Startlöchern, Zeit also für alle Schnäppchenjäger sich auf sinkende Preise bei den Vorgängermodellen zu freuen. Dabei muss sich der GTO-Chip als letzter Vertreter der X800-Serie nicht vor den Karten der neuen Generation verstecken, ein niedriger Preis und grandiose Übertaktbarkeit machen den Spitzenreiter des Vorjahres noch einmal attraktiv...


Planet3DNow!

  • Der große Weihnachts-Geschenke-Ideen Artikel 2005: Hier und jetzt ist es nun wieder so weit: der "Weihnachtsgeschenke-Ideen Artikel 2005" ist auf Planet 3DNow! zu lesen. Nachdem in die letzten beiden Jahren ebenfalls ein Artikel zum besten gegeben wurde und beide gut angenommen wurden, gehört diese Art von Artikel nun schon fast zur Tradition auf Planet 3DNow! Dieses Jahr ist mir die Ehre zu Teil geworden die erfolgreiche Reihe von gOhAsE, dem Autor der letzten beiden Ausgaben, fortsetzen. Um euch eine würdige Nachfolge bieten zu können, habe ich mich daher lange damit auseinander gesetzt und konnte wieder eine Menge an Ideen, Tipps und Anregungen zusammentragen. Mit diesen Worten wünsche ich euch nun eine schöne Weihnachtszeit und viel Spaß beim lesen. Ich hoffe, wir können beim Finden des passenden Geschenks ein wenig behilflich sein...


TecCentral

  • PreviewCoolermaster Susurro: Luftkühler hatten wir in letzter Zeit viele im Test und allesamt haben sie von Heatpipes gebrauch gemacht. Heute schauen wir uns einen sehr traditionellen Kühler an. Ohne Heatpipes und aus massivem Kupfer. Das Design erinnert an Sockel A Zeiten zurück, in denen Thermalright mir ihrer SLK Serie die Charts erklamm und auch lange Zeit halten konnte. Auch wenn sie sich nur ein wenig ähneln, nach der langen Zeit erinnert man sich doch gerne zurück. Also hielten wir sozusagen ein Stück Nostalgie in unseren Händen, denn einen als Leistungsfähig und leise beschriebenen Kühler dieser Art hat es schon lange nicht mehr gegeben. Ob der Coolermaster Susurro sich in unserem Testsystem behaupten konnte erahrt ihr auf den nächsten Seiten...


logo
reported by doelf, Sonntag der 11.12.2005, 13:09:47
Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

Die Wunschliste für Weihnachten ist bereits geschrieben? Oder gibt es noch ein paar Lücken, welche mit Computerzubehör gestopft werden können? 33 neue Testberichte und Artikel helfen bei der Auswahl...

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Spiele, Guides und Sonstiges:

logo
reported by doelf, Samstag der 10.12.2005, 12:54:32
Intel gibt Entwicklung eines neuen Transistortyps bekannt

Anfang des nächsten Jahrzehnts könnte ein neuer Transistortyp, dessen Entwicklung Intel in der vergangenen Woche bekannt gab, die Wärmeentwicklung und den Energieverbrauch von Mikroprozessoren revolutionieren.

Der Enhancement-Mode-Transistor basiert auf Indiumantimonid (InSb) und soll mit 50 Prozent mehr Leistung bei gleichzeitiger Senkung des Energieverbrauches das 10-fache das Moore'sche Gesetz in das nächste Jahrzehnt hinüberretten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Intel kündigt bahnbrechende Chip Technologie auf Basis neuer Materialien an
Neue Materialien haben das Potenzial die Wärmeentwicklung und den Energieverbrauch von Mikroprozessoren weiter zu senken

Feldkirchen, den 7. Dezember 2005 - Intel gab heute die Entwicklung eines neuen, sehr schnellen Transistors bekannt. Der Prototyp mit niedrigem Stromverbrauch könnte Anfang des nächsten Jahrzehnts die Basis von Mikroprozessoren und anderen logischen Bauteilen werden.

Wissenschaftler von Intel und QinetiQ haben zusammen einen Enhancement-Mode-Transistor gezeigt, der Indiumantimonid (chemisches Symbol: InSb) verwendet, um elektrische Ströme im Innern eines Mikroprozessors zu schalten. Dieser Prototyp ist viel schneller und verbraucht viel weniger Energie als bisher vorgestellte Transistoren. Intel erwartet, daß dieses neue Material Silizium ergänzt und damit das Moore'sche Gesetz weiter vorantreibt.

Die starke Reduzierung des Energieverbrauchs auf Transistorenebene begleitet durch Leistungssteigerung könnte sehr wichtig werden, um Plattformen mit neuen Funktionen zu erweitern und damit Anwenderbedürfnisse zu erfüllen. Der geringere Energieverbrauch und die geringere Wärementwicklung würde die Akkulaufzeit bei mobilen Geräten stark erhöhen und bietet dann neue vielseitige Möglichkeiten, um kleinere und leistungsstärkere Geräte zu bauen.

'Die Ergebnisse dieser Forschung bekräftigen unsere Zuversicht, dass das Moore'sche Gesetz auch über das Jahr 2015 hinaus seine Gültigkeit behalten kann. Wie bereits mit anderen technischen Entwicklungen von Intel erwarten wir, daß diese neuen Materialien dazu beitragen, daß auch in Zukunft Halbleiter auf Silizium basieren,' sagte Ken David, Director Components Research für Intels Technology and Manufacturing Group. 'Durch das neue Material bekommen wir 50 Prozent mehr Leistung und gleichzeitig können wir den Energieverbrauch um ungefähr das 10-fache senken. Das gibt uns die Möglichkeit, zukünftige Plattformen hinsichtlich Leistung und Energieverbrauch zu optimieren.'

InSb ist ein III-V-Halbleiter und besteht aus Elementen der Gruppen III und V des Periodensystems. Diese Halbleiter werden heute in vielen eigenständigen und sehr kleinen integrierten Geräten wie Hochfrequenz-Verstärkern, Geräten, die mit Mikrowellen arbeiten und Halbleiter-Lasern verwendet.

Wissenschaftler von Intel und QinetiQ hatten bereits vor kurzem Transistoren mit InSb vorgestellt. Die heute vorgestellten Prototypen sind mit einer Gate Länge von 85nm um mehr als die Hälfte kleiner. Damit sind sie die kleinsten jemals vorgestellten Enhancement-Mode-Transistoren. Enhancement-Mode-Transistoren sind die am weitest verbreiteten Transistoren bei Mikroprozessoren und anderen logischen Bauteilen. Diese Transistoren arbeiten mit einer reduzierten elektrischen Spannung von ungefähr 0,5 V. Dies ist in etwa die Hälfte dessen, was heutige Mikroprozessoren verbrauchen.

'Die Zusammenarbeit mit anderen weltweit führenden Unternehmen wie Intel ist ein sehr gutes Beispiel, wie QinetiQ seine Forschung auf Technologien mit kommerziellem Potential richtet,' sagte Tim Phillips, Business Manager der Fast Transistors Group bei QinetiQ.Einzelheiten werden auf der IEDM Konferenz vom 5. bis 7. Dezember in Washington D.C. bekannt gegeben. Hierzu wird es eine Veröffentlichung geben mit dem Titel '85nm Gate Length Enhancement and Depletion mode InSb Quantum Well Transistors for Ultra High Speed and Very Low Power Digital Logic Applications.'"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 10.12.2005, 12:46:01
AMD und IBM versprechen höhere Effizienz durch 65 nm

Der 65-nm-Fertigungsprozess steht bei Intel kurz vor der Markteinführung, aber auch bei AMD und IBM verspricht man sich durch die verkleinerten Strukturgrößen mehr Leistung bei geringerem Energieverbrauch.

Der Schlüssel für eine um 40 Prozent höhere Transistorleistung ohne steigenden Stromverbrauch liegt in der Kombination von SOI-Wafern (Silicon-On-Insulator) mit Embedded Silizium-Germanium (e-SiGe) mit Dual Stress Liner (DSL) und Stress Memorization Technologie (SMT).

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"AMD und IBM präsentieren 65-nm-Prozesstechnologien für Hochleistungsprozessoren mit geringem Leistungsverbrauch
Beide Unternehmen wollen die Entwicklungsergebnisse nutzen, um kommende Mikroprozessoren mit noch mehr Leistung und geringerem Energieverbrauch zu entwickeln

Washington, D.C., 7. Dezember 2005. AMD und IBM präsentierten auf dem International Electron Devices Meeting (IEDM) in Washington, D.C., ihre Fortschritte bei der Entwicklung neuer Prozesstechnologien und Materialien zur Herstellung von Hochleistungsprozessoren mit Halbleiterstrukturen von 65 nm.

So gaben beide Unternehmen bekannt, dass es gelungen sei, Embedded Silizium-Germanium (e-SiGe) mit Dual Stress Liner (DSL) und Stress Memorization Technologie (SMT) auf SOI-Wafern (Silicon-On-Insulator) zu kombinieren und somit gegenüber ähnlichen Chips, die ohne Stress-Technologie hergestellt werden, eine 40 Prozent höhere Transistorleistung zu erzielen, bei gleichzeitiger Kontrolle über den Stromverbrauch sowie die Verlustwärme.

Bei den neuen Prozesstechnologien kommen Isolationsmaterialien mit niedrigeren dielektrischen Konstanten (Lower-K) zum Einsatz, die kürzere Signallaufzeiten durch die Interconnects ermöglichen und somit die Leistung der Produkte verbessern und den Leistungsverbrauch senken. Die neuen Technologien lassen sich zur Produktion von Chips mit 65-nm-Strukturen einsetzen und sind aufgrund ihrer Skalierbarkeit auch zur Fertigung kommender Prozessor-Generationen nutzbar.

'Unsere Zusammenarbeit bei der Entwicklung moderner Prozesstechnologien beweist erneut unsere Fähigkeit, die leistungsstärksten Prozessoren herzustellen, die extrem wenig Strom verbrauchen,' so Nick Kepler, AMDs Vice President of Logic Technology Development. 'Mit diesen Errungenschaften erweitern wir die Liste unserer Erfolge und zeigen, wie sich mit gemeinsam genutztem Know-how und den Fähigkeiten beider Unternehmen Hindernisse beseitigen und wertvolle Innovationen für unsere Kunden realisieren lassen.'

'Wir sind überzeugt, dass unsere Entwicklungspartnerschaft mit AMD in East Fishkill, N.Y., der richtige Weg ist, um bei Hochleistungschips mit Strukturen, die fast im atomaren Bereich liegen, Probleme mit dem Leistungsverbrauch und der Wärmeentwicklung zu lösen,' so Gary Patton, Vice President, Technology Development, von IBMs Semiconductor Research and Development Center. 'Die erfolgreiche Nutzung führender Technologien von IBM, AMD und unseren Partnern zur Entwicklung von 65-nm-Chips demonstriert die Stärke unseres gemeinsamen Innovationsmodells.'

Weitere Einzelheiten über die technologischen Innovationen der dritten Strain-Generation von AMD und IBM wurden auf dem '2005 IEEE International Electron Devices Meeting' bekannt gegeben, das vom 5. bis 7. Dezember in Washington, D.C., stattfand. Die Technologie wurde im Rahmen eines Entwicklungsabkommens zwischen AMD und IBM in AMDs Halbleiterwerk in Dresden sowie im IBM Semiconductor Research and Development Center in East Fishkill, N.Y., entwickelt."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 10.12.2005, 12:12:07
Kingston CompactFlash-Karten jetzt noch schneller und größer

Kingston Technology bietet mit den CompactFlash-Karten der "Ultimate"-Familie nun 2 bzw. 4 Gigabyte große Modelle mit 100-facher Schreibgeschwindigkeit (Lesen: bis zu 18 MB/s; Schreiben: zu 15 MB/s) an.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Kingston Technology stellt neue 'Ultimate' 100x-Compact Flash Karte vor
100x Schreibgeschwindigkeit schöpft Kamerafunktionen vollständig aus und gibt Fotografen den Wettbewerbsvorteil sofort wieder schussbereit zu sein

München, 08. Dezember 2005 - Kingston Technology, der weltweit größte unabhängige Speicherhersteller, stellt die neue Serie der 'Ultimate' CompactFlash Karten vor.

Mit einer Basis-Schreibgeschwindigkeit von 100x verfügen Kingstons Ultimate CompactFlash Karten über eine Performance, die Highend-Digicams sowie andere Produkte mit schnellen Capture- und Speicherfunktionen benötigen, um maximale Performance zu erzielen. Die Karten der Ultimate-Serie werden ausgeliefert mit Speicherkapazitäten von 2GB und 4GB. Indem Kingston Zuverlässigkeit und Unabhängigkeit zur Verfügung stellt, werden erneut die wachsenden Ansprüche von Profi-Fotografen erfüllt.

'Kingstons CompactFlash Ultimate Karten wurden entwickelt für Profi-Fotografen und Enthusiasten, die auf zuverlässige digitale Medien nicht verzichten möchten. Die Karten müssen schnell sein und über hohe Kapazitäten verfügen, um allen Herausforderungen gewachsen zu sein,' sagt Christian Marhöfer, Geschäftsführer der Kingston Technology GmbH. 'Fotografen und Enthusiasten können somit die Leistung ihres Highend-Equipments noch maximieren. Kingstons Serie der Ultimate CompactFlash Karten verfügt über die momentan schnellste verfügbare Schreibgeschwindigkeit und gibt Fotografen mehr Freiheit und Flexibilität,' ergänzt Marhöfer.

Viele der gegenwärtig im Markt befindlichen Geräte werden mit einem so genannten X-Speed Rating charakterisiert, um ähnlich wie bei CD-ROM Laufwerken Anwendern einen Performance-Indikator zu geben. Dieser Indikator zeigt, wie schnell eine Karte Bilder übertragen (lesen und/oder schreiben) kann. Eine langsamere Schreibgeschwindigkeit der Karte kann die Gesamtperformance der Kamera beeinträchtigen und dafür sorgen, dass der perfekte Schuss verpasst wird. Schnellere Speicherkarten wie die Kingston Ultimate CompactFlash Karte schreibt die Bilder zeitgleich zum Moment der Aufnahme auf die Karte. Dadurch ist eine nahtlose Bildinformation von der Kamera auf die Speicherkarte möglich und die Gesamtgeschwindigkeit sowie die Funktionalitäten der Kamera werden maximiert.

Alle CompactFlash Karten von Kingston Technology sind 100prozentig getestet und verfügen über lebenslange Garantie sowie über 24/7 technischen Support.

Kingston Compact Flash Ultimate Karten
  • CF/2GB-U: 2GB Compact Flash Ultimate Karte; 206 Euro (EVK inkl. 16% MwSt.)
  • CF/4GB-U: 4GB Compact Flash Ultimate Karte; 360 Euro (EVK inkl. 16% MwSt.)
Kingston CompactFlash Ultimate Features und Spezifikationen:
  • Kapazitäten: 2GB, 4GB
  • Abmessungen: 36,4 x 42,8 x 3,3 (mm) CF Typ 1
  • Speed Rating**: bis zu 18 MB/sec. Lesen und bis zu 15 MB/sec. Schreiben; 100d
  • Betriebstemperatur: 0 bis 60 Grad Celsius
  • Lagertemperatur: -20 bis 85 Grad Celsius
  • Standards: entspricht den CD Association Spezifikations-Standards
  • Kleines Format: ein Drittel so groß wie eine große PC-Karte
  • Einfach: Plug-and-Play
  • Zuverlässigkeit: lebenslange Garantie
  • Vielseitig: kompatibel mit PC Karten Typ II Adaptern
  • Wirtschaftlichkeit: Autosleep Modus verlängert Akku-Laufzeit"
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 10.12.2005, 12:01:09
NVIDIA bietet Grundlage für 'Yahoo! Artist Mods'

In Zusammenarbeit mit Yahoo! Music startet NVIDIA 'Yahoo! Artist Mods'. Hierbei kann der Anwender interaktive, digitale Animationen aktueller Interpreten mit deren Musik zu einem Musikvideo verschmelzen.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Yahoo! Music and NVIDIA stellen 'Yahoo! Artist Mods' für Musikvideo-Fans vor
Disturbed und Tommy Lee als Kick Off Programm veranschaulichen das Mixen von Musikvideos und Videospielen

SANTA MONICA, CA und SANTA CLARA, CA - 08. Dezember 2005 - Yahoo! Music, die Nummer Eins unter den Internet-Seiten für Musikinhalte, und die NVIDIA Corporation (Nasdaq: NVDA) kündigten heute 'Yahoo! Artist Mods' an. Es ist ein neues Programm mit dem Anwender einzigartige animierte Musikvideos erzeugen können, indem sie ihre Lieblings-Musiktitel mit interaktiver digitaler Animation kombinieren.

Die beiden ersten von Yahoo! Artist Mods erzeugten Videos sind 'Just Stop' von Disturbed und 'Good Times' von Tommy Lee. Drei weitere Videos, einschließlich eines, dass die Platinum-Künstler Sean Paul and Lil' Wayne heraus stellt, sind gerade in Produktion und werden in den nächsten Wochen die Fünfer-Serie vervollständigen.

'Yahoo! Artist Mods ist die perfekte Mischung zweier beliebter Beschäftigungen - dem Ansehen von Musikvideos und dem Spielen von Videospielen,' sagt Dave Goldberg, General Manager von Yahoo! Music. 'Wir freuen uns sehr darüber die ersten zu sein, die diese bahnbrechende Technologie Online anbieten und dass wir unseren Anwendern Kontrolle über ihre Musik-Erlebnisse zur Verfügung stellen.'

Yahoo! Artist Mods zeigt die momentan angesagtesten Musikvideo-Künstler wie sie digitalisierte Modelle der Sänger, der Bühne und der Instrumente verwenden. Um ein 'virtueller Direktor' mit Kontrolle über Hintergründe, Lichteffekte und Kameraeinstellung zu werden, müssen Anwender lediglich die ModMaker Rendering Engine von der NVIDIA nZone Website (http://uk.nzone.com/object/nzone_artistmods_home_uk.html) downloaden. Sobald ein neues Video fertig gestellt ist können die Entwürfe nochmals abgespielt und mit Freunden per Email ausgetauscht werden.

ModMaker wurde entwickelt für Yahoo! Music von Big Bear Entertainment mit NVIDIA Quadro Professional Graphics Technologie. ModMaker erzielt eine optimale Performance auf einem PC, der mit NVIDIA GeForce Grafik ausgestattet ist. Tony Shiff, President von Big Bear Entertainment: 'NVIDIA hat uns die Mittel zur Verfügung gestellt um komplett animierte Musikvideos in Wochen anstatt in Monaten zu erstellen.'

Yahoo! Music wird Yahoo! Artist Mods über das umfangreiche Yahoo! Network promoten, einschließlich der Platzierung auf der Frontpage von Yahoo! Die Auswahl der digitalisierten Musikvideos wird regelmäßig auf http://music.yahoo.com/promos/artistmods upgedated, nur einen Klick entfernt für die mehr als 23 Millionen Anwender, die monatlich Yahoo! Music besuchen. Artist Mods wird auch alle anderen Yahoo! Musikvideos im schnellen Wechsel verbinden."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 10.12.2005, 11:45:16
Intel vertieft Zusammenarbeit mit CERN

CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung mit Hauptsitz in Genf, setzt die gemeinsame Zusammenarbeit mit Intel beim Openlab-II fort. Hierbei wird modernste Prozessortechnologie für ihren Einsatz bei der Teilchenphysik-Forschung getestet.

Modernste Prozessortechnologie bedeutet in diesem Falle 64-Bit Architektur, Virtualisierungstechnologie und Mehrkern-CPUs, umgesetzt in Form von Intels Itanium 2 und Xeon Prozessoren. Zuvor hatten Intel und Cern bereits im Rahmen des Openlab-I Projektes kooperiert.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Erweiterte Zusammenarbeit zwischen Intel und CERN treibt wissenschaftliche Forschung voran
Intel verpflichtet sich als erstes Unternehmen im CERN Openlab-II: Platform Competence Center basierend auf Intel Itanium 2 und Intel Xeon Prozessoren gestartet

Feldkirchen, den 8. Dezember 2005 - Intel und das europäische Zentrum für Kernforschung (CERN) in Genf gaben heute die Eröffnung des Platform Competence Center bekannt, um neueste Prozessortechnologien für ihren Einsatz im Rahmen weltweit führender Teilchenphysik-Forschung zu testen. Basierend auf der gemeinsamen Zusammenarbeit bei Openlab-I ist Intel das erste Unternehmen, das sich an Openlab-II beteiligt. 2006 geht diese Initiative verschiedener Industriepartner an den Start. Im Rahmen des Openlab-II werden im Platform Competence Center die Vorteile von 64-Bit Computing, Virtualisierungstechnologie sowie Mehrkern-Prozessoren in der Teilchenphysik getestet.

Die Vereinbarung zwischen CERN und Intel wurde am 5. Dezember in Genf durch Herbert Cornelius, Direktor Intel Advanced Computing Center, Intel EMEA sowie Robert Aymar, General Director des CERN, unterzeichnet. Mit der Kooperation innerhalb des Openlab-II wird das CERN in der Lage sein, zukünftige Technologien eingehend zu testen, die wesentlichen Einfluss auf Lösungen für die wissenschaftlichen Berechnungen des Large Hadron Collider (LHC) Projekts haben. Der Teilchenbeschleuniger LHC ist das Aushängeschild des CERN und gleichzeitig das größte wissenschaftliche Instrument der Erde, das mit einem 27 km langen Ringtunnel im Jahr 2007 in Betrieb genommen wird. Das CERN wird frühzeitig auf neue Intel Prozessoren, Plattformen und Netzwerkhardware sowie auf eine Reihe systemintegrierter Technologien der nächsten Generation zugreifen können, die auch als Intel *Ts bezeichnet werden. Diese wurden entwickelt, um Infrastruktur effizienter, sicherer und einfacher zu verwalten.

Als weiteren Teil des Abkommens unterstützt Intel das CERN beim Start des Grid Interoperability Center, bei dem der Nutzen des Grid Computing für die weltweite Teilchenphysik überprüft und die Integration des Grid Computing in die bestehenden CERN Infrastrukturen getestet wird.

Rolle des CERN Opencluster für den LHC
Während der ersten drei Jahre des CERN Openlab haben die Industriepartner, zu denen Intel, Enterasys, IBM, HP sowie Oracle gehören, den CERN Opencluster - ein hochentwickeltes System auf Basis von Intel Itanium 2 Prozessoren - auf Herz und Nieren getestet. Zudem wurde die Leistung des Openclusters, das aus 100 Dual-Prozessor Servern besteht, als Teil des weltweiten Computer-Grids erprobt, das zur Verarbeitung der enormen Datenströme notwendig ist, die von den LHC Experimenten generiert werden. Pro Jahr wird der LHC mehr als 10 Millionen Gigabyte Daten erzeugen.

Während der vergangenen 18 Monate hat der CERN Opencluster eine entscheidende Rolle bei der Simulation des Betriebs des LHC Computing Grid unter realitätsnahen Bedingungen gespielt. Insbesondere unterstützte der CERN Opencluster im April 2005 maßgeblich die Übertragung von 600 MB/s zwischen dem CERN und sieben wichtigen, angegliederten wissenschaftlichen Rechenzentren auf der ganzen Welt. In jüngster Zeit wurde der Umfang der Datenübertragung erweitert. Über mehrere Wochen wurden Daten an 20 Rechenzentren weltweit übermittelt. Der Intel-basierte Opencluster konnte den Ingenieuren des CERN zudem in Rekordzeit wichtige Ergebnisse zur Optimierung der Wärmeableitung an den riesigen Teilchendetektoren liefern. Diese technische Herausforderung demonstrierte hervorragend die Fähigkeit des Openclusters im Bereich 'Number-Crunching'. Die Prozessoren von Intel spielen außerdem eine wichtige Rolle im täglichen Betrieb des CERN Computer Center, wo insgesamt 2.000 Intel Xeon Dual-Prozessor Server in Form einer PC Farm eingesetzt werden.

Advanced Computing Center Programm
Als Bestandteil der neuen Vereinbarung stellt Intel den Zugang zu seinem Advanced Computing Center Programm zur Verfügung. Das Programm soll die Entwicklung neuer High Performance Computing (HPC) Systeme beschleunigen, die eine größere Flexibilität bieten und eine höhere Supercomputing-Leistung bereitstellen. Intel Experten werden zudem CERN Workshops und Schulungen in den Bereichen Grid Computing, High Performance Computing sowie Cluster-Technologien anbieten

'Ich freue mich sehr, dass sich Intel weiterhin in dieser ausgesprochen fruchtbaren Partnerschaft engagiert', erklärte Robert Aymar, CERN General Director. 'Das CERN Openlab bietet dem CERN und seinen Partnern aus der Industrie die Gelegenheit, voneinander zu lernen. Damit werden die Grenzen fortschrittlicher wissenschaftlicher Berechnungen weiter ausgedehnt. Das Openlab-II wird in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle beim Umstieg unserer wissenschaftlichen Gemeinschaft auf 64-Bit Computing spielen.'

'Seit mehr als fünfzig Jahren behauptet das CERN seine führende Rolle in der Erforschung der Teilchenphysik und arbeitet mit Wissenschaftlern aus aller Welt zusammen, um neue Phänomene zu entdecken, die Hinweise auf den Ursprung des Universums liefern könnten', sagte Herbert Cornelius, Direktor Intel Advanced Computing Center, Intel EMEA. 'Wir sind hocherfreut, dass wir unser Engagement ausbauen können und dass das High Performance Computing der CERN Forschungen auf der Intel-Technologie aufbaut. Zudem sind wir sehr stolz, dass wir das CERN unterstützen, den Start des weltweit größten wissenschaftlichen Instruments vorzubereiten. Im Gegenzug liefert uns das CERN hilfreiche Informationen über unsere neuesten Technologien und wie sie in extrem anspruchsvollen Rechenumgebung agieren.'

Über das CERN
CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, hat ihren Hauptsitz in Genf. Zu den Mitgliedsstaaten gehören derzeit Österreich, Belgien, Bulgarien, die Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, die Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz und Großbritannien. Indien, Israel, Japan, Russland, die Vereinigten Staaten von Amerika, Türkei. Die Europäische Kommission sowie die UNESCO haben einen Beobachterstatus."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 10.12.2005, 02:36:58
Catalyst 5.13 noch vor Weihnachten?

Jeden Monat bringen die fleißigen Treiber-Programmierer von ATi einen neuen Grafiktreiber auf den Markt. Jeden Monat? Nein, ein Monat, der Dezember, verlangt das 13. Monatsgehalt bzw. den Catalyst 5.13!

Erst gestern haben wir den ATi Catalyst 5.12 auf unserem Download-Server freigeben können, da naht auch schon sein Nachfolger. Das hat auch einen guten Grund, denn die Liste der vom Catalyst 5.12 unterstützten Grafikchips weist eine Lücke auf:
  • Radeon X1800 series
  • Radeon X1300 series
  • Radeon X850 series
  • Radeon X800 series
  • Radeon X700 series
  • Radeon X600 series
  • Radeon X550 series
  • Radeon X300 series
  • Radeon 9X00 series
  • Radeon 8500 series
  • Radeon 7X00 series
Richtig, da fehlt doch die Radeon X1600-Familie! ATis neue Mittelklasse soll mit dem Catalyst 5.13 endlich auch einen offiziellen Release-Treiber bekommen - und auch für alle anderen X1000-Nutzer hält ATi noch ein passendes Weihnachtsgeschenk bereit: Die AVIVO Multimediaarchitektur von X1800, X1600 und X1300 soll um Hardware-Decoding der Formate H.264 und WMV-HD erweitert werden.


Quelle: theinquirer.net

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 09.12.2005, 12:36:36
Im Test: Jetart Technology Xcool NP6900

Was bringt ein Notebookkühler? Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns den Jetart Technology Xcool NP6900 angesehen und dessen Verarbeitung, Kühlleistung, Schallpegel und Stromaufnahme geprüft.
Bild

Mit dem Xcool NP6900 bietet Jetart Technology ein besonders durchdachtes Exemplar der Gattung Notebookkühler, welches zwei regelbare Lüfter, ein kompaktes, faltbares Design, einen 3-fach USB 2.0 Hub sowie einen Multiformat-Kartenleser vereint.

Zum Test: Jetart Technology Xcool NP6900
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 09.12.2005, 11:23:58
ATi Catalyst 5.12 verfügbar

Das monatliche Update des Catalyst Grafiktreiberpaketes vom kanadischen Hersteller ATi ist da. Mit der Version 5.12 setzt ATi nun voll und ganz auf das Catalyst Controll Center, die Varianten ohne CCC sind weggefallen.

Download:Leistungsteigerungen:
  • 3DMark05 gains as much as 5.7%
  • 3DMark03 gains as much as 3.3%
  • 3DMark2001 SE gains up to 10%
  • Aquamark 3 gains up to 16%
  • Comanche 4 improves as much as 20%
  • Far Cry gains as much as 25% on some product configurations
  • Half-Life 2 performance improves as much as 8%
  • Splinter Cell improves as much as 8% in certain parts of the game
  • Tomb Raider Angel of Darkness runs as much as 10% faster
  • Unreal Tournament 2004 framerates improve as much as 10%
Behobene Fehler:
  • Doom 3 Resurrection of Evil: Playing the game under Windows XP MCE with CrossFire enabled no longer results in ghosting effect being noticed. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21187
  • EverQuest II: Playing the game on a system containing an ATI Radeon X1800 series, no longer results in the operating system failing to respond after approximately 5 minutes of game play. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21189
  • FarCry: Launching the game on systems using an ATI Xpress 200 series product and running the Windows XP operating system no longer results in the operating system failing to respond. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20978
  • Quake4: Selecting the Ultra Quality option within the game no longer results in the game failing to load after the restart required by the game. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20981
  • Enabling clone mode, followed by playing a video clip, no longer results in the underscan/overscan option failing to work when using Theater mode. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20973
  • Connecting a display device using an interlink cable to the ATI Radeon X800 CrossFire Edition, no longer results in CrossFire becoming disabled if the interlink cable is disconnected from the Radeon X800 CrossFire and then reconnected. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20977
  • Catalyst Control Center: Attempting to extend the desktop display when using a CRT, TV and DFP display devices no longer results in display corruption being noticed on the primary display adapter. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20982
  • Connecting a CRT and a TV to an ATI Radeon X300/600 series and attempting to enable clone mode, intermittently no longer results in extended desktop mode being applied. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20983
  • Corruption is no longer noticed within the Catalyst Control Center once a VPU Recover event is triggered. This issue is known to occur under the Windows XP MCE operating system when using an ATI Radeon X1800 series product. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20984
  • Connecting an HDTV as the only display device using the component video connector on an ATI Radeon X1300 no longer results in the display image shrinking when making changes to either AA or AF found in the 3D aspect page of the Catalyst Control Center. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737- 21186
  • Connecting a 30 inch Apple Cinema Display to an ATI Radeon X1300 series that is installed in a system running Windows 2000, no longer results in the display image being off center. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21188
  • Color corruption is no longer noticed when hot unplugging and hot plugging an LCD display from an ATI Radeon X1800 series using the DVI connector. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21190
  • The TV Format now matches the TV Output when enabling TV after boot of the operating system. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21196
  • Enabling extended desktop mode followed by playing a DVD at 480i no longer results in corruption being noticed when moving the playback window to the secondary display device. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21191
  • Connecting an Apple Cinema display device to an ATI Radeon X1800 series no longer results in the failure to playback a DVD when using the ATI DVD Player. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21192
  • Playing an HQV DVD using the WinDVD 5.0 player on systems containing an ATI Radeon X1800 series, and running the Windows XP operating system, no longer results in Poor video playback quality being noticed. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21193
  • Catalyst Control Center: Attempting to extend the desktop display when using a CRT, TV and DFP display devices no longer results in display corruption being noticed on the primary display adapter. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-20982
  • Using WinDVD to playback a DVD title while having the Catalyst Control Center running, no longer results in the playback of the DVD pausing momentarily. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21194
  • The 1080i optimum mode is now available in the Digital Panel properties when connecting both a DFP and a CRT to an ATI Radeon X850 series. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21197
  • Catalyst Control Center: Proceeding through the step by step process to enable the Component Video display, followed by applying a desktop resolution of either 1280x720 or 1920x1080 no longer results in the Custom Setting box failing to appear when clicking on the Add button. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21195
  • The Help page is now available for the Digital Panel Properties page found in the Catalyst Control Center. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21198
  • Windows Movie Maker: Captured *.avi files no longer appear corrupt in color during playing back. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21199
  • Scheduling multiple TV recordings no longer results in the audio being distorted in some of the captured TV recordings. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21200
  • The Capture Video Preview image no longer appears off center when using a PAL version of the ATI Theater 550 Pro. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21201
  • The tool tip for the Contrast slider bar found in the Catalyst Control Center is now translated properly for Traditional Chinese. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21202
  • The slider bars found in the Overdrive aspect page of the Catalyst Control Center are now the proper length when selecting Italian as the language of choice. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21203
  • Dashes are no longer displayed in the front of the ASIC name when selecting the Magyar language option for the Catalyst Control Center. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21204
  • The lower portion of the scroll bar found in the All Settings aspect page of the Catalyst Control Center is no longer missing. Further details on this resolved issue can be found in topic number 737-21205
Bekannte Fehler:
  • Beyond Good and Evil: Flickering artifacts are noticed on the game characters after approximately 15 minutes of game play. Further details can be found in topic number 737-20795
  • Dark Age of Camelot: The game exits to the desktop immediately after launching, or may play for up to 15 minutes followed by a VPU Recover error message being displayed. Further details can be found in topic number 737-20794
  • Dragonshard: Playing the game under Windows XP Media Center Edition with CrossFire enabled, may result screen becoming out of sync, and a scrolling display image occurring shortly there after. Further details can be found in topic number 737-20975
  • Fable: The Lost Chapters: Playing the game under Windows XP MCE may result in the shadows found within the game appearing jittery, when the desktop resolution is set to 1024x768 32bpp, and all the game options are set to default. Further details can be found in topic number 737-21184
  • Serious Sam 2 Demo: Enabling CrossFire may result in a performance drop being noticed when playing the game under Windows XP Media Center Edition. Further details can be found in topic number 737-20976
  • WARHAMMER: DAWN OF WAR: Starting a skirmish game on a 4 player map under Windows XP, may result in the game performance appearing choppy when using an ATI Radeon X800 series, and having all of the game options set to high. Further details can be found in topic number 737-20974
  • Catalyst Control Center: The SmartShader effect is not removed from the 3D preview when attempting to restore the default values in the Catalyst Control Center. Further details can be found in topic number 737-20846
  • The Apply button in the Custom settings of the Advanced mode, within the Catalyst Control Center Video standard settings, is grayed out when playing a media file. Further details can be found in topic number 737-497
  • Connecting an HDTV to an ATI Radeon X700 series may result in the HDTV being detected as a CRT or TV under the Windows XP operating system. Further details can be found in topic number 737-20783
  • Attempting to install the integrated WDM driver under Windows XP may result in an error message being displayed indicating that the hardware is not installed because the install Wizard cannot find the necessary software. Further details can be found in topic number. 737-20784
  • Using the Custom option when installing the software driver results in the Theater 550 software driver not being present. Further details can be found in topic number 737-20786
  • The PAL FM fine tuning algorithm is currently using 200 MHz bandwidth which may overlap FM channels resulting in the same FM channel being found several verdana during the scan function. Further details can be found in topic number 737-20979
  • Launching the Adobe Gamma calibration application and moving the gamma slider back and forth, results in the Task Manager being filled with cli.exe until the system becomes low on memory. Further details can be found in topic number 737-20980
  • Catalyst Control Center: The preview for the Deinterlacing aspect found in the Catalyst Control Center is currently unavailable when using the ATI Radeon X1300. Further details can be found in topic number 737-20986
  • The Video Preview found in the Standard Settings of the Video option of the Catalyst Control Center may fail to provide a preview after hotplugging an LCD panel to an ATI Radeon 9500 or 9800 and selecting to extend the desktop. Further details can be found in topic number 737-21173
  • The Video Preview may fail to change to its default settings when swapping the display mappings using the Catalyst Control Center. Further details can be found in topic number 737-21174
  • Attempting to stretch the display horizontally using the Catalyst Control Center, may result in the horizontal stretch mode failing to be applied unless the display is stretched vertically first. Further details can be found in topic number 737-21175
  • Connecting two display devices to the ATI Radeon X850 CrossFire Edition and one display device to the ATI Radeon X850 XT may result in the display device connected to the Radeon X850 XT still being active once CrossFire is enabled. Further details can be found in topic number 737-21177
  • The WDM Drivers may not be enumerated due to the Capture chip not being detected when using the ATI Radeon X850 XT (ViVo) as a slave card on a system containing an ATI Radeon X850 CrossFire Edition. Further details can be found in topic number 737-21178
  • The secondary display device may fail to activate when attempting to enable clone mode when using an ATI Radeon X800 GTO. Further details can be found in topic number 737-21179
  • The PowerPlay option found in the Catalyst Control Center maybe in the enabled state after initial install of the display driver for systems containing an ATI Radeon Xpress 200 series product. Further details can be found in topic number 737-21180
  • Using the Custom option when installing the software driver results in the Theater 550 software driver not being present. Further details can be found in topic number 737-21183
  • Auto-detect fails to be applied as the default setting for the Deinterlacing option when first entering the Video aspect page of the Catalyst Control Center. Currently the option is set as Weave. Further details can be found in topic number 737-21185
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 09.12.2005, 11:05:20
VIAs C7 bekommt einen neuen Unterbau

Eigentlich wurde die Vorstellung des CN700 Chipsatzes zeitgleich mit der Einführung der C7 CPU erwartet, doch in den letzten Monaten braucht VIA gelegentlich etwas länger.

Nun ist es jedenfalls vollbracht und der CN700, welcher vor allem stromsparende Notebooks und Mini-PCs zieren soll, löst seinen Vorgänger CN400 ab. Für C7 Prozessoren bietet der neue Chipsatz einen Frontsidebus von 400 bzw. 533 MHz, als Speicher kann DDR400 oder aber DDR2-400 sowie DDR2-533 eingesetzt werden, der maximale Speicherausbau beläuft sich auf 2 Gigabyte.

Als Grafikkern des integrierten Chipsatzes kommt der S3 Graphics UniChrome Pro zum Einsatz, der zwei Monitore unterstützt und MPEG-2 Beschleunigung bietet, welche den Prozessor bei der Wiedergabe von DVDs und Videodateien entlastet. Nach wie vor handelt es sich um ein AGP 8X-Design, den Umstieg auf PCI-Express vollzieht VIA auch mit diesem C7-Chipsatz noch nicht.

Verwirrung stiftet VIA bei der HDTV-Unterstützung. Hier wird einmal nur 1080p genannt, dann wieder werden angeblich 1080i sowie 720p unterstützt.
  • Bei 1080i handelt es sich um ein HDTV-CIF-Format für die USA und Japan mit 1080 aktiven Zeilen und 1920 verwendeten Pixeln pro Zeile, welche mit 50 oder 60 Halbbildern übertragen wird.
  • Auch 1080p arbeitet mit 1080 aktiven Zeilen und 1920 verwendeten Pixeln pro Zeile, durch Progressive Scan (progressive Abtastung) wird allerdings ein Kantenflimmern verhindert. Es gibt hier diverse Varianten, z.B. mit 24 Vollbildern (international) oder 25 Halbbildern (international) aber auch 30 Halbbildern (USA/Japan).
  • Die Variante 720p arbeitet ebenfalls mit Progressive Scan, hat aber eine geringere Auflösung mit 720 aktiven Zeilen sowie 1280 verwendeten Pixeln pro Zeile. Auch 720p gibt es in diversen Varianten, z.B. mit 30 oder 60 Vollbildern (USA/Japan).
Welches Format VIA nun meint, sei dahingestellt - wir wissen es nicht.
Bild

North- und Southbridge werden via V-Link mit 533 MB/s angebunden. Als Southbridge kommt wieder einmal die etwas angestaubte VT8237 zum Einsatz, welche weder SATA II noch Gigabit-LAN oder HD-Audio beherrscht. Eine Revolution ist der CN700 mit Sicherheit nicht.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 08.12.2005, 17:14:51
Überholt ATi bis Jahresende SiS bei den Chipsatzverkäufen?

Im vierten Quartal dieses Jahres wird der kanadische Hersteller ATi möglicherweise an seinem taiwanesischen Mitbewerber SiS beim Absatz von Computerchipsätzen vorbeiziehen.

ATi, deren Marktanteil in diesem Segment seit Anfang des Jahres stark angestiegen ist, wird im vierten Quartal ca. acht Millionen Einheiten abgesetzt haben, während Silicon Integrated Systems (SiS) die angestrebten 8,8 Millionen aufgrund von Lieferproblemen im Oktober wahrscheinlich nicht mehr erreichen wird.

ATi und SiS kämpfen um den dritten Platz, den Markt beherrscht allerdings weiterhin der Chipgigant Intel mit 39 Millionen Einheiten. Der zweite Platz geht mit 11 Millionen Einheiten an VIA, deren Schwächephase im ersten und zweiten Quartal nun überwunden scheint. Auch NVIDIA kann nach einer Stagnation im ersten und zweiten Quartal wieder optimistischer in die Zukunft blicken. Dank der neuen integrierten Chipsätze kommt man im vierten Quartal auf 6,2 Millionen Einheiten und bleibt in Schlagweite von ATi und SiS.


Quelle: digitimes.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 08.12.2005, 12:54:06
ULis M1697 geht an den Start

Während ULi mit dem Single-Chip AGP-Chipsatz M1689 einen Achtungserfolg feiern konnte, und in letzter Zeit die Southbridges für viele ATi-basierende Mainboards stellt, möchte man mit dem M1697 Single-Chip PCI-Express-Chipsatz nun so richtig durchstarten.

Zu diesem Zweck konnte sich ULi einige starke Partner an Land ziehen:
  • ABIT Computer Corp.
  • Albatron Technology Co. Ltd.
  • ASRock Inc.
  • ASUSTeK Computer Inc.
  • DFI Inc.
  • EPoX International Inc.
  • GigaByte Technology
  • Jetway Information Co. Ltd.
  • MSI
Das verspricht viele Mainboards mit dem M1697 im ersten Quartal 2006!

ULis M1697 bietet 20 PCI-Express Lanes, welche sich als 16/1/1/1, 16/4, 8/8/1/1/1 oder 8/8/4 aufteilen lassen. Dem Einsatz zweier Grafikkarten im Tandem-Betrieb stehen also wieder einmal nur die Lizenzrechte entgegen. Zudem kann der M1697 per HyperTransport mit der M1695 verbunden werden, wodurch sich zwei PCI-Express Grafikkarten über jeweils 16 Lanes anbinden lassen. Der Chipsatz bietet High-Definition Audio, eine Funktion, auf die NVIDIA-Kunden derzeit noch verzichten müssen. Zudem gibt es vier hot-swap-fähige SATA II 3Gbps Anschlüsse mit Native Command Queuing (NCQ) und den Vorteil eines kostengünstigen Mainboard-Layouts dank Single-Chip-Design.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"ULi unveils M1697 PCI Express Single Chip
Highly anticipated M1697 breaks barriers in performance, scalability, features, and cost for AMD64-based platforms

Taipei, Taiwan--(BUSINESS WIRE)ˇXDecember 8, 2005-- ULi Electronics Inc. (ULi) unveils High Definition PCI Express Single Chip ˇV M1697. M1697 is ULi's latest single-chip solution to empower high-performance PCI Express AMD64-based PC systems for sockets 754, 939, 940 and M2 processors.

Focusing to provide motherboard manufacturers and system integrators with greater design-flexibility and economical manufacturing cost, the M1697's innovative single chip architecture offers the lowest latency to achieve maximum system performance while providing manufacturers with the most innovative technology and features, including advanced storage capabilities for multiple disk RAID environments and next-generation SATA II 3Gbps supporting Native Command Queuing (NCQ) capability. Compatible with all SATA hard drives, the M1697 provide support of up to four external SATA II (eSATA II) ports with hot swap capability that allows external hard drives to be removed or added without the need to shut down or restart the system.

'By bringing advanced technologies into one single chip, manufacturers are presented with a solution that enables them to built motherboards with high-end level of quality and features at a very competitive price point.' said Alex Kuo, President of ULi. 'The M1697 breaks the barriers in performance, scalability, features, and cost, greatly positioning ULi to become a preeminent supplier of AMD64ˇVbased platforms.'

M1697 features highly scalable PCI Express interfaces at 1 x16 or 2 x8 (4GB/sec peak bandwidth per direction) for graphics and 3 x1 or 1 x4 for high-speed I/O devices to fulfill various market requirements. When paired with ULi's highly versatile M1695 HyperTransportTM tunnel chip, the combination presents yet another notable world first chipset solution to offer a full 2 x16 PCI Express that delivers the highest throughput required amongst performance intensive multimedia and gaming environment. While the integrated 7.1-channel High Definition (HD) Audio technology brings 3D gaming to a new level of realistic breathtaking, surround-sound experience to your PC.

'The ULi M1697 is a compelling solution for price-conscious users looking for top-shelf features and performance,' said Lester Lau, Brand Manager of ABIT Computer Corporation. 'The combination of ULi technology and ABIT engineering in our UL8 Pro motherboard will most certainly turn some heads in the enthusiast space.'

'The unveiling of M1697 is another boost for ASRock. ULi's latest single chip - M1697 offers great flexibility and cost-effective PCI Express solution. ASRock is ready to go with this grand launch with 939GLAN-SATA2 based on M1697 with specification of FSB1GHz, PCI Express and SATA II that matches NF4-Ultra series.' said ASRock Inc.

'Today's tech-savvy consumers are looking for alternative solutions that would enable them to get the same level of performance and features obtained from high-end solutions at an affordable price,' said Joe Hsieh, Motherboard Business Group VP of ASUSTeK. 'ULi's M1697 single chip coupled with AMD64 technology sets a new standard of excellence that will completely redefine the high-end enthusiast arena.'

'It's been a long time that EPoX has seen powerful solutions that combines powerful performance and overclocking potential from 3rd party chipset vendor,' said Timothy Hsu, Marketing Director of EPoX. 'We've tested the ULi M1697 single chip and we're very pleased with its performance. We welcome its arrival!'

'We are excited to implement ULi's M1697 single chip to our upcoming AMD64-based motherboards. The advanced features and performance offered by ULi's M1697 enable us to penetrate and fulfill the strong demand for high performance PCI Express solutions designed for the highly competitive, cost and quality conscious market.' said Gigabyte Technology.

M1697-based motherboards from several leading partners including ABIT Computer Corp., Albatron Technology Co. Ltd., ASRock Inc., ASUSTeK Computer Inc., DFI Inc., EPoX International Inc., GigaByte Technology, Jetway Information Co. Ltd., and MSI are expected to appear in the market by Q1 of 2006."


Quelle: uli.com.tw

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 08.12.2005, 12:02:50
Sony BMG hat mal wieder Kopierschutzprobleme

Diese Meldung ist allen französischen Abgeordneten gewidmet, die zwei Tage vor Weihnachten über das neue Urheberrecht in Frankreich entscheiden werden. Darin wird nämlich großen Wert auf Kopierschutzmechanismen und deren Schutz gelegt.

Allerdings fragt man sich in den letzten Wochen eigentlich mehr, wer den Verbraucher vor den Kopierschutzverfahren schützt! Nachdem sich XCP der Firma "First 4 Internet" zunächst als Rootkit entpuppte, welches kritische Sicherheitslücken verursacht, sah sich Sony BMG nicht nur mit einem gewaltigen Imageschaden, sondern auch mit einer Rückrufaktion konfrontiert.

Das nächste Kapitel schreibt nun der Kopierschutz MediaMax Version 5 der Firma SunnComm, welcher ebenfalls auf Audio-CDs von Sony BMG zum Einsatz kommt. Diese Software reißt ein weiteres Sicherheitsloch, welches SunnComm nun durch einen Patch gestopft haben will. Das Problem ist jedoch, daß kaum jemand auf die Idee kommt, für seine Audio-CDs Software-Updates einzuspielen. Auf der anderen Seite werden die Käufer sicherlich auch keinen automatischen Update-Mechanismus akzeptieren, welcher von der Medienindustrie auch für andere Zwecke mißbraucht werden kann. Hier die Stellungnahme von Sony BMG und das Update sowie die betroffenen Titel, welche in den USA und Canada vertrieben werden:Überhaupt bleibt bei der ganzen Diskussion das Grundproblem auf der Strecke: Warum ist der Kunde nicht bereit, für die Produkte, welche er sich kopiert, Geld auszugeben. Sind die Produkte nicht gut genug? Würde der Kunde sich die Produkte überhaupt kaufen, oder folgt er nur einem "Jäger und Sammler"-Trieb? Und, was bei der Kriminalisierung solcher Bagatellen auch gerne vergessen wird: Der Schaden entsteht nicht durch die "Privatkopie" für's Auto oder Tante Erna, sondern in Russland und Asien, wo jeden Tag tausende gefälschter CDs vom Band laufen und in alle Welt verschickt werden. Und bitte, liebe Medien-Konzerne, nehmt endlich zur Kenntnis, daß beim Vergleich der Absatzzahlen Audio- und Videomedien zusammengerechnet werden müssen, da die DVD einen guten Teil des Audio-CD Marktes abgräbt.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 08.12.2005, 01:56:28
2006 wird jetzt schon besser!

Ein neuer, zweiter Preis wurde in unser Gewinnspiel aufgenommen: Die externe 3,5" Festplatte ultron 80GB ALU USB 2.0 UHD-3500plus MOBILE im Wert von ca. 100 €!

BildDiese externe Festplatte bietet eine schnelle USB 2.0-Anbindung mit Cypress Chip und ist Hot-Plug fähig. Ein externes Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Damit verlosen wir nun 8 Preise mit einem Gesammtwert von 450 €!

Mitmachen lohnt sich:
Gewinnspiel: 2006 wird alles besser!

logo
reported by doelf, Mittwoch der 07.12.2005, 15:40:55
Sponsorennews: Schnelle AGP-Grafikkarten sofort lieferbar

Obwohl die Hersteller PCI-Express mit Nachdruck auf den Markt schieben, sind AGP-Grafikkarten immer noch sehr gefragt. Besonders die leistungsstarken Modelle sind daher nur schwer zu bekommen. Pünktlich zur Weihnachtssaison hat unser Partner HiQ Computer diverse leistungsstarke AGP 8x-Grafikkarten auf Lager. Sofort lieferbar oder zur sofortigen Mitnahme! Zudem gibt es auch für PCI-Express Mainboards ein echtes Schnäppchen: Die lautlose ASUS GeForce 6 6600 256MB Silencer Extreme kostet derzeit nur 108,80 € inklusive der z.Zt. gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer, bei Versand min. 6,00 € Versandkosten. Da kann man dann auch schon mal zwei mitnehmen und ein leises SLI-System aufbauen ;-)
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 07.12.2005, 12:07:39
Frankreich: Verbot freier Software und Pflicht zum DRM

Welchen Einfluß die großen Medienkonzerne auf die Gesetztgebung haben, zeigt sich derzeit in Frankreich. Nach langem Zögern soll die EU-Urheberrechts-Richtlinie nun auch dort umgesetzt werden. Und dies in der bisher extremsten Variante!

Zwei Tage vor Weihnachten soll das neue französische Urheberrecht im Eilverfahren durch das Abgeordnetenhaus gepeitscht werden. Von Liberté, Egalité und Fraternité ist darin keine Rede, dafür läßt sich die Handschrift der Medienmogule nur allzu deutlich ablesen. Wer in Zukunft kopiergeschützte Datenträger kopiert, soll mit bis zu 3 Jahren Haft sowie Geldstrafen von bis zu 300.000 Euro bestraft werden. Die Verwendung von Hard- oder Software, welche Kopierschutzmaßnahmen ignoriert, soll fortan verboten sein. Zudem müssen Übertragunsmechanismen angepaßt werden, um das Vorhandensein von Wasserzeichen oder DRM sicherzustellen. Dies betrifft digitale Radio- und Fernsehübertragungen, aber auch Kommunikationssoftware, Serverdienste sowie sämtliche Netzwerkprotokolle von Peer-2-Peer, HTTP, FTP, SSH bis zur E-Mail.

Selbst freie Software darf in Zukunft nicht mehr frei veröffentlicht werden - schon gar nicht, wenn man den Quellcode herunterladen kann. SNEP (Syndicat National de l'Edition Phonographique) und SCPP (Société Civile des Producteurs Phonographiques) haben Frankreichs OpenSource-Gemeinde schon im Vorfeld darauf hingewiesen, daß freie Software nicht mehr erlaubt sei und Autoren, welche das Verbot der Veröffentlichung von Quellcode mißachten, vor Gericht gezerrt werden.

Willkommen in der digitalen Steinzeit!


Quelle: fsffrance.org

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 07.12.2005, 11:30:36
DCC Common Core Version 3.0 veröffentlicht

Der Debian Common Core, welcher als Grundlage für alle Debian-basierenden Linux-Distributionen dienen soll, wurde in der Version 3.0 veröffentlicht. DCC 3.0 ist kompatibel mit LSB 3.0 und basiert auf Debian 3.1 ("sarge"). Zu den Gründungsmitgliedern der DCC-Allianz gehören credativ, Knoppix, LinEx, Linspire, MEPIS, Progeny, Sun Wah, UserLinux und Xandros.

Quelle: dccalliance.org

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Mittwoch der 07.12.2005, 11:24:28
Nikon erweitert Rückrufaktion von Kamera-Akkus

Besitzer von Lithium-Ionen-Akkus vom Typ EN-EL3, welche üblicherweise mit den Nikon Kameras D100, D70 und D50 ausgeliefert werden, sollten ihren Akku austauschen lassen.

Bereits vor einigen Wochen startete Nikon eine Rückrufaktion, da einige Akkus, welche mit Digitalkameras ausgeliefert wurden, zur Überhitzung neigten. Damals wurden nur Modelle zurückgerufen, deren Chargennummer mit einer "4" begann. Wie sich nach eingehender Prüfung seitens Nikon gezeigt hat, sind allerdings auch Akkus betroffen, deren Chargennummer mit einer "5" beginnt.

Hier nun die komplette Liste aller betroffenen Chargen:
  • 44AC
  • 46AC, 46AD, 46AE, 46AF, 46AG, 46AH, 46AI, 46AJ, 46AK, 46AL, 46AM, 46AN, 46AO, 46AP, 46AQ, 46AT, 46AU, 46AV, 46AW, 46AX, 46AY
  • 47AA, 47AB, 47AC, 47AD, 47AE, 47AF, 47AG, 47AH, 47AI, 47AJ, 47AK, 47AL, 47AM, 47AN, 47AO, 47AP, 47AQ, 47AR, 47AS, 47AU, 47AV, 47AW, 47AX, 47AY
  • 48AA, 48AB, 48AC, 48AD, 48AE, 48AF, 48AG, 48AH, 48AI, 48AJ, 48AK, 48AL
  • 49AA, 49AB, 49AC, 49AD, 49AE, 49AF, 49AG, 49AH, 49AI, 49AJ, 49AK, 49AL, 49AM, 49AN, 49AP, 49AQ, 49AR, 49AS, 49AT, 49AU
  • 4AAA, 4AAB, 4AAC, 4AAD, 4AAE, 4AAF, 4AAG, 4AAH, 4AAI, 4AAJ, 4AAK, 4AAL, 4AAM
  • 4BAA, 4BAB, 4BAC, 4BAD, 4BAE, 4BAF, 4BAG, 4BAH, 4BAI, 4BAJ, 4BAK, 4BAL, 4BAN
  • 4CAA, 4CAB, 4CAC, 4CAD, 4CAE, 4CAF, 4CAH, 4CAI, 4CAJ
  • 51AA, 51AB, 51AC, 51AD, 51AE, 51AF, 51AG, 51AH
  • 53AA, 53AB
  • 54AE, 54AF, 54AH
Nikon bietet über die Webseite sowie per Telefon einen kostenlosen Umtausch an.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 06.12.2005, 16:43:39
Intel basierende Macs kommen Mitte 2006

Nachdem Gerüchte die ersten Intel-Macs bereits für Anfang 2006 in die Läden schrieben, scheint sich nun der 6. Juni 2006 als wahrscheinlicher Launch-Termin herauszukristallisieren.

Zunächst werden die Einsteigermodelle Mac Mini, iBook und iMac den Plattformwechseln vollziehen. Bis Ende 2007 soll der Wechsel auf Intel CPUs für die komplette Produktschiene vollzogen sein.


Quelle: digitimes.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Dienstag der 06.12.2005, 16:36:30
Intel verzichtet auf Lizenzgebühren von SiS

In Taiwan wurde bekannt, daß Intel ab 2006 auf Lizenzgebühren für Chipsätze von Silicon Integrated Systems (SiS) verzichten will. Intel hat seit Monaten Probleme, die Nachfrage im Einstiegssektor zu decken.

So hatte Intel bereits für das hauseigene Desktop Board D101GGC auf den Radeon Xpress 200 Chipatz von ATi zurückgreifen müssen. Da sich Intel auch weiterhin auf den Markt für leistungsstarke Chipsätze konzentrieren wird, will man anscheinend einen zusätzlichen Anreitz für den taiwanesischen Hersteller schaffen, Chipsätze für die Intel Plattform zu entwickeln und zu produzieren. SiS spart durch diese Maßnahme 1,50 US-Dollar pro Chip.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 05.12.2005, 22:53:46
EVEREST Home Edition wird eingestellt

Wie Lavalys mitteilt, wird die kostenlose Version der Diagnose-Software EVEREST, Nachfolger von AIDA32, eingestellt. Die Entwicklung soll auf die kommerziellen Varianten EVEREST Ultimate Edition 2006 und EVEREST Corporate Edition konzentriert werden.

Als "Entschädigung" bietet Lavalys einen Nachlass von 50 Prozent bis zum 31.01.2006. Damit kostet EVEREST Ultimate Edition 2006 nun 14,50 US-Dollar, EVEREST Corporate Edition gibt es für 19,50 Euro.


Quelle: lavalys.com

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 05.12.2005, 22:30:56
Das Ende der Foren-, Blog- und Chat-Kultur in Deutschland?

Wenn der Betreiber eines Internetangebotes seinen Besuchern gestattet, Beiträge in Foren, Blogs, Gästebüchern oder Chats zu veröffentlichen, ist er verpflichtet, sie vor der Veröffentlichung zu prüfen, denn er haftet für deren Inhalt!

Das Hamburger Landgericht vertritt die Ansicht, daß man Rechtsverletzungen herausfordere, wenn man Beiträge von Besuchern in Foren, Blogs, Gästebüchern oder Chats zugänglich macht, ohne sie zuvor auf mögliche Rechtsverletzungen überprüft zu haben (Az. 324 O 721/05). Im vorliegenden Fall unterlag der Heise Zeitschriften Verlag dem Unternehmen Universal Boards, welches per Abmahnung von Heise verlangt hatte, Leserbeiträge zu unterbinden, in welchen dazu aufgerufen wurde, durch einen Download die Server von Universal Boards in die Knie zu zwingen. Durch das Urteil ist Heise - aber auch jeder andere Anbieter solcher Dienste - nun dazu gezwungen, jegliche Forenbeiträge zu überprüfen, bevor sie online aufgerufen werden können - bei mehr als 200.000 Beiträgen pro Monat ein kaum finanzierbares Unterfangen! Zudem kann oft nur durch Experten und nach eingehender Prüfung festgestellt werden, ob ein Beitrag nun gegen geltendes Recht verstößt oder nicht.

Mit diesem Urteil widerspricht das Hamburger Landgericht sowohl dem Willen des Gesetzgebers sowie der entsprechenden EU-Richtlinie. Wieder einmal wirft ein deutscher Richter den Anbietern von Dienstleistungen im Internet einen Stock zwischen die Beine, über den ausländische Anbieter nicht stolpern können. Standort Deutschland - Hier werden Sie so richtig abgemahnt und abgezockt!


Quelle: heise.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Montag der 05.12.2005, 04:03:28
Gewinnspiel: 2006 wird alles besser!

Nur noch wenige Tage und das Jahr 2005 ist Geschichte. Und das ist gut so, denn 2006 wird alles besser! So lautet das Thema unseres aktuellen Gewinnspieles, bei dem wir acht Preise im Wert von 450 € verlosen!

Die Preise:
  1. Preis: Netzteil be quiet! Dark Power BQT P6 520 Watt im Wert von ca 120 Euro
  2. Preis: Externe 3,5" HDD ultron 80GB ALU USB 2.0 UHD-3500plus MOBILE im Wert von ca. 100 Euro
  3. Preis: DVD Multinorm Dual-Layer Brenner NEC ND-3540A im Wert von ca. 50 Euro
  4. Preis: Surround Sound Set ultron Octavus 5.1 Fortissimo 850W im Wert von ca. 50 Euro
  5. Preis: Mainboard Chaintech S1689 Sockel 939 im Wert von ca. 50 Euro
  6. Preis: Design Midi-Tower 3R Systems R202 Li im Wert von ca. 40 Euro
  7. Preis: ultron Tastatur und optische Maus im Wert von ca. 28 Euro
  8. Preis: Optische 3-Tasten Wheel-Notebookmaus ultron UM-45micro im Wert von ca. 12 Euro
Mitmachen lohnt sich: 2006 wird alles besser!

logo
reported by doelf, Sonntag der 04.12.2005, 18:06:27
Aktuelle Testberichte und Artikel unserer Partner

Bei unseren Partnerseiten gibt es dieses Wochenende 14 neue Testberichte und Artikel. Mit dabei sind zum ersten Mal auch unsere neuen Partner HardwareCrew und MiniTechNet.

Hard Tecs 4U

  • PreviewASUS Extreme AX850XT Platinum: Nach dem Launch der X1800 Serie purzeln jetzt so langsam die Preise der einstmaligen Topmodelle. Da wir noch einen Test der X850XT-PE schuldig sind liefern wir diesen hiermit nach. Als letzte Karte im Bunde bei den diesjährigen HT4U Kurzvorstellungen stellen wir stellvertretend die ASUS Extreme AX850XT Platinum vor. Dies tun wir auch in Vorbereitung auf einen in Bälde erscheinendes Review der kürzlich vorgestellten X1800 Serie von ATI. Dieser Test wird dann wieder das volle Programm an Benchmarks und Randbetrachtungen beinhalten. Die AX850XT-PE wird nicht zuletzt wegen des Launches der X1800 Serie jetzt ein sehr gutes Preis-Leistungs Verhältnis erreichen. Momentan liegt der Preis mit 400 Euro schon 50 Euro unter dem, den die Extreme AX850XT-PE vor dem X1800 Launch gekostet hat. Da aber X1800 Karten bis Heute fast nicht zu bekommen waren und immer noch schwer zu bekommen sind ist die ASUS X850XT-PE eine echte Alternative zu ihr. Denn Leistungsmäßig, und abgesehen von den neuen Features der X1800 Serie, kann die X850XT-PE bei den momentan verfügbaren Games und wohl auch noch in den Games des Jahres 2006 gute Dienste leisten...


HardwareCrew

  • PreviewSpeeze PacificBreeze (CF300-NEB): Aktuelle Notebooks sind nicht nur leistungsfähig, sondern können größtenteils im Winter wirklich gut als Schoßwärmer dienen. In einem kleinen Gehäuse unter der Tastatur finden meist nur kleine Lüfter Platz, die die Abwärme durch Luftkanäle hinausleiten können. Der Rest der Abwärme wird meist an die Unterseite der Notebooks abgegeben und so ist es nicht verwunderlich, dass es dort zum Hitzestau kommen kann. Hohe Temperaturen sind nie gut für die Hardware und schon gar nicht für Festplatten. So machten es sich einige Peripherie-Hersteller zur Aufgabe hier für Abhilfe zu sorgen, mit sogenannten Notebook-Kühlern...
  • Speeze GigaPod III: Wer kennt das nicht, gerne mal eine größere Datei vom Büro mit nach Hause nehmen. Doch die Datei ist zu groß für einen E-Mail Anhang. Abhilfe kann ein Festplattengehäuse schaffen. Es gibt verschiedene Festplattengehäuse, mit USB oder Firewire, für 2.5" Festplatten oder 3.5" große Festplatten. Auch bei der Kühlung gibt es keinen Standard, aktive sowie auch passive Kühlung sind hier anzutreffen. Heute testen wir das GigaPod III von Speeze, dass über USB die Daten einer IDE-Festplatte überträgt...
  • iRiver T30: MP3-Player sind schon lange treue und gern genutzte Begleiter. Ob auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit oder einfach irgendwo sonst hin, der MP3-Player darf bei vielen in solchen Situationen nicht fehlen. MP3-Player gibt es als Varianten mit eingebauter Festplatte, eingebautem Flashspeicher oder Speicherkarten-Slots für diverse Arten von Speicherkarten. Letztere sind heute nicht mehr sehr beliebt und trotzdem weit verbreitet. Sie stammen größtenteils aus den Anfängen der MP3-Player-Entwicklung. Heute sind vorwiegend Festplatten- und Flashspeicherplayer interessant. Einen der letzteren Kategorie stellte uns iRiver zur Verfügung. Der iRiver T30 mit 512MB eingebautem Flashspeicher muss sich heute in unserem Test behaupten und ob er das kann, erfahrt ihr in diesem Review...


Hardwarelabs

  • PreviewRevoltec Lightboard Advanced: Da alles Leuchtende den gemeinen Casemodder schon immer magisch angezogen hat und auch auf Nichtmodder einen gewissen Reiz ausübt, sprang die Industrie schnell auf den Zug auf und rüstet alles mögliche und teilweise unmögliche mit LEDs, Kaltlichtkathoden und weiteren Leuchtmitteln aus. Dass hierbei teilweise sogar praktische Konstruktionen rauskommen können, zeigten viele Firmen mit beleuchteten Tastaturen, da diese dank der EL-Folie auch im Dunkeln gut zu bedienen sind. Heute muss sich der neuste Spross, das Revoltec Lightboard Advance im Testlabor den kritischen Augen der Redakteure stellen und beweisen, ob es sich wirklich um "ein innovatives USB-Keyboard, welches sich für alle Arbeiten am PC perfekt eignet" handelt und ob die "X-Struktur Tastenaufhängung (...) das Reaktionsverhalten der insgesamt 104 Tasten sehr präzise und schnell" ausfallen lässt (O-Ton Revoltec Website)...


Hardwareluxx

  • PreviewASUS Pro60V X115: Der Elektronik-Markt Saturn hat diese Tage ein ASUS-Notebook im weihnachtlichen Sonderangebot: Das ASUS Pro60V X115 steht für nur 999 Euro in den Regalen der Märkte, besitzt aber eine gute Ausstattung: Ein Pentium M 725J mit 1.6 GHz, insgesamt 1 GB DDR2-400, eine 80 GB Festplatte und eine ATI Mobility Radeon X700 hören sich schon mal gut an. Mehr braucht man eigentlich nicht zum mobilen Arbeiten und Spielen, deshalb haben wir uns das Gerät genauer angesehen und testen, was es kann. Ob auch zum Preis unter 1000 Euro ASUS-Qualität zu erwarten ist und wie sich das Notebook gegen die Konkurrenz schlägt, liest man in unserem Artikel...
  • ASUS Extreme N7800GT DUAL: ASUS präsentiert mit der Extreme N7800GT DUAL eine ganz besondere Grafikkarte, die es so noch nicht gegeben hat. Denn auf dieser großen Grafikkarten finden zwei G70-Kerne Platz, die im SLI-Betrieb arbeiten können, so wie es bei zwei separaten GeForce-7800-GT-Karten der Fall wäre. Daher wird auch zwingend ein SLI-fähiges Mainboard benötigt. Neben einem notwendigen dicken Kühlkörper für die zwei Kerne, die auch noch auf einem etwas höheren Takt laufen, wird auch ein externes Netzteil mitgeliefert, um leistungsärmere Netzteile zu entlasten. Ob diese Grafikkarte einen großen Nutzen aus beiden GPUs ziehen kann, zeigt dieser Test...
  • NVIDIA SLI vs. ATI CrossFire: Vor gut einem Jahr stellte NVIDIA den nForce4 vor und damit hielt auch eine bereits aus 3dfx-Zeiten bekannte Technologie wieder Einzug: Zwei Grafikkarten konnten in einem System parallel die Geschwindigkeit bei 3D-Applikationen steigern. Symmetric Multi-Rendering oder kurz SLI entwickelte sich im Laufe des Jahres zu einer sehr beliebten Lösung für Gamer und Performance-Junkies. Am 23. Mai 2005 zeigte ATI der versammelten deutschen Presse ein erstes lauffähges CrossFire System und präsentierte damit seine Multi-VPU Lösung. Wer nun dachte der Kampf sei eröffnet, der irrte, denn es sollte noch einmal 5 Monate dauern, bis erste CrossFire-Mainboards und Grafikkarten ihren Weg in den Markt fanden. NVIDIA hat in der Zwischenzeit bereits seinen G70 bzw. die GeForce 7800 GTX auf den Markt gebracht, während von ATIs Radeon X1800XT CrossFire Master-Karten noch nichts zu sehen ist. Wir wollen in diesem Artikel die beiden Technologien in der Theorie vergleichen und einen Blick auf die Performance der bisher verfügbaren SLI- und CrossFire Produkte werfen...


MiniTechNet

  • Previewcebop scope (Aopen Mini PC): Der kleine und schnuckelige Mac Mini sorgte ziemlich für Aufregung, sollte er doch Apple einen neuen Durchbruch schaffen. Für Furore und ziemlichen Wirbel sorgte allerdings die Nachricht, dass Intel zusammen mit dem Hersteller Aopen ein ähnlich kleines Gerät entwickeln wollte. Der Aopen Mini PC - ein Barebone System - sieht dem Mac Mini erstaunlich ähnlich aus, hat auch die gleichen Dimensionen und ist zudem einer der kleinsten und schnuckeligsten PCs. Vertrieben wird der Aopen Mini PC von Krystaltech Lynx unter dem Namen cebop scope, ist nur 16,5 x 5 cm groß und wiegt nur 1,7kg. Zudem soll er aufgrund der verwendeten Intel Pentium M Mobilprozessoren nicht nur leistungsstark, sondern auch besonders leise sein. Der Preis hält sich mit 599 bis 859 EUR auch in Grenzen...
  • MSI Megabook S260 Subnotebook: MSI war lange zeit nur als OEM Hersteller im Notebookgeschäft tätig, dessen Notebooks fast immer unter einem anderen Markennamen verkauft wurden. Das OEM Geschäft behält MSI auch weiterhin, doch seit einigen Monaten werden die Notebooks auch unter dem eigenen Label vertrieben. Das Megabook S260, ein Subnotebook mit Intel Centrino Technologie und 12" Widescreen Bildschirm, wurde allerdings bereits vor kurzer Zeit bei Aldi angeboten,; eben als ein Barebone Gerät welches von Medion ausgestattet und unter dem Namen MD 95600 um 200EUR günstiger verkauft wurde. Das MSI Megabook S260 glänzt immerhin mit einem Aluminium Gehäuse, ein hochwertiges Display mit Glare Type und mit einer Akkulaufzeit von knapp über 4 Stunden...


PC-Max

  • PreviewYakumo Mega-Image VII - Billig-Knipse für Pfennigfuchser: "Nimm nicht so ein Billigteil, damit ärgerst du dich nur rum!" Solche Tipps bekommt man oft von Freunden und in Foren zu hören, wenn man nach einer günstigen Kamera fragt. Doch stimmt das wirklich? Wir haben bewusst eine günstige Kamera ausgesucht um ein böses Erwachen zu verhindern, wenn sich die aufgenommenen Weihnachtsbilder als Augenfolter entpuppen...
  • Leistungscheck: XFX GeForce 7800 GTX - Nvidias Flagschiff auf dem PC-Max-Prüfstand: Der große "Run" zwischen Nvidia und ATi um den Grafikkarten-Thron geht in die nächste Runde. Die neuesten Chips der 7800er-Reihe von Nvidia und der X1000er-Reihe von ATi kämpfen um jeden Benchmark-Punkt. Wir zeigen, wie viele Frames man mit der Geforce 7800 GTX von XFX-Force erreichen kann und ob sich der hohe Kaufpreis tatsächlich rentiert...


Planet3DNow!

  • Acer Travelmate 8101 Praxistest: Wie? Wo? Was? Hab ich was verpasst? Ein Centrino-Notebook im Test auf einer Internetseite, welche vornehmlich für AMD-User gedacht ist? Nein, keine Angst, ihr habt nichts verpasst, aber für eine Serie von Notebooktests auf AMD-Basis benötigen wir natürlich ein Referenzgerät. Da AMD mit dem Turion 64 auf den überaus beliebten Notebook-Prozessor Intel Pentium M zielt, haben wir uns dazu entschlossen, ein Centrino-Notebook als Referenzgerät zu wählen, schließlich soll genau dieser Plattform mit dem Turion 64 Marktanteile abgenommen werden. Derzeit zieht der Turion auf breiter Front ins Feld und hat kürzlich sogar die scheinbar ewige Intelbastion, den Discounter Aldi, erobert. Als Testgerät steht uns das in der oberen Mittelklasse angesiedelte, auf der aktuellen Sonoma-Plattform basierende Acer Travelmate 8101 zur Verfügung, das unter anderem schon für unseren Test der Seagate External 200 GB genutzt wurde. Wir bewerten die Mischung aus Leistung und Mobilität des Desktop-Replacement-Systems sowie die Qualität. Des Weiteren werden unsere persönlichen Langzeiterfahrungen in das Endurteil einfließen...


TecCentral

  • PreviewThermaltake Media Lab im Test: Mittlerweile haben viele Anwender ihr Wohnzimmer um einen s.g. HTPC erweitert. Dieser dient dazu, die eigenen Songs, Bilder und Filme am Fernseher anzuzeigen. Dann kann man allen Familienmitgliedern bzw. Besuchern die Inhalte zugänglich machen, ohne dass diese sich vor den kleinen Computerbildschirm im Arbeitszimmer quetschen müssen. Trotzdem ist der Komfort meistens noch eingeschränkt, denn Maus und Tastatur machen sich nun einmal nicht so gut auf dem heimischen Wohnzimmertisch. Für Anwender, die ihr System komfortabel per Fernbedienung von der Couch aus bedienen wollen und die ein schmuckes Display an ihrem Rechner vermissen, hat Thermaltake nun Abhilfe geschaffen! Das "Thermaltake Media Lab" bietet neben der mitgelieferten Fernbedienung eine eigene Mutlimediaoberfläche -ähnlich der von WindowsXP MCE (Media Center Edition)- und außerdem ein LCD-Display, das verschiedenste Informationen über den Rechner und noch viel mehr anzeigen kann. Ob sich das Set auf unserem Teststand bewährt hat und die versprochenen Leistungen eingehalten werden, erfahrt im folgenden Testbericht...


logo
reported by doelf, Sonntag der 04.12.2005, 13:06:22
Webweites: Aktuelle Testberichte und Guides

In der letzten Woche wurden uns 33 neue Testberichte, Artikel und Gewinnspiele gemeldet, welche von Mainboards über Gehäuse bis zur LANParty im Sado-Maso-Bondage-Club reichen. Bizarr!

Hardware:Kühlung:Modding, Netzteile, Gehäuse und Eingabegeräte:Software, Spiele, Guides und Sonstiges:

logo
reported by doelf, Sonntag der 04.12.2005, 00:20:44
Neue Audio-Treiber von Realtek

Für die AC97-Codecs (z.B. ALC650, ALC655, ALC850) von Realtek liegt die Treiberversion A3.80 vor, für die High Definition Codecs (z.B. ALC880) gibt es die Version 1.27.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 21:31:36
Twinhan PCI und USB DVB-C/-S/-T Treiber 2.607 Build 10.02

Nachdem Twinhan am 18.10. ein 53,2 MByte großes Softwarepaket mit der Versionsnummer 2.61 für alle SAT-Karten veröffentlichte, ist dieses jetzt nur noch für Hybrid DVB-T/Analog-Karten verfügbar. Für alle anderen heißt die aktuelle Treiberversion nun 2.607 Build 10.02.

Die Versuche, unsere Twinhan DVB-S Karten mit der Softwareversion 2.61 stabil zu betreiben, verschlagen viel Zeit und schlugen letztendlich fehl. Anscheinend hat nun auch Twinhan die Probleme erkannt und das vorherige Treiberpaket 2.606 überarbeitet, statt auf 2.61 umzusteigen. Das Erfreulichste an diesem Downdate: Das neue Paket ist lediglich 6,63 Megabyte groß!

Download: Twinhan PCI und USB DVB-C/-S/-T Treiber 2.607 Build 10.02 - 6,63 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 20:56:44
VIA IDE, RAID & SATA Driver 520A

VIA hat einen neuen IDE-, RAID- und SATA-Treiber mit der Versionsnummer 520A veröffentlicht. Das Treiberpaket unterstützt Windows NT, 98, ME, 2000, XP, XP-64Bit, 2003 und 2003-64Bit.

Download: VIA IDE, RAID & SATA Driver 520A - 6,72 MByte

Das Paket enthält folgende Einzeltreiberversionen:
  • 98/Me driver v5.20
  • NT4.0 driver v5.20
  • 2K/XP/Server2003 driver v5.20
  • XP-x64/Server 2003-x64 driver v5.20
  • RAID Utility v5.26
Folgende Fehlerbereinigungen gibt VIA bekannt:
  • 5.20a
    • Add WHQL certification CAT file into this package.
  • 5.20
    • fix RAID5 rebuild issue
    • fix the RAID TOOL display issue
  • 5.20 Pre
    • fix the HCT issue
    • fix the RAID5 rebuild issue
    • fix the install NT4 by SATA ATAPI fail issue
    • fix the RAID TOOL version mismatch issue
  • 5.20 beta2
    • fix 5.20beta1 bugs, enable RAID5 migration function on 2k/xp or later OS
      Known issue: when migrate win2k/xp/svr2003 system from single HD to a RAID0, RAID5 or JBOD, if the RAID capacity less than 8.4G, the OS will reboot fail after migration complete. But data looks ok on another OS.
  • 5.20 beta1
    • fix server 2003 HCT12.1 syscache bug, support 3349 on win9x and nt4;
      RAID Utility does not display RAID5 block size info any more.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 20:40:51
XGI Reactor 1.13.23 (Windows XP) für Volari V3

Während sich im Bereich Volari Duo, V8, V8 Ultra, V5 und V3XT bei XGI nicht viel tut, hat man dem Lowcost "Bestseller" V3 ein weiteres Treiberupdate mit der Versionsnummer 1.13.23 vergönnt.

Download: XGI Reactor 1.13.23 (Windows XP) für Volari V3 - 4,4 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 20:31:34
S3 Chrome S20 6.14.10.2135-15.17.14j Proto (Windows 2000/XP)

Neu im Au-Ja Download-Center: Grafiktreiber für die S3 Chrome S20-Familie (Chrome S20C, Chrome S20A, Chrome S23D, Chrome XM27C, Chrome XM27A, Chrome XM23 ULP MPM-32 und Chrome XM23 ULP MPM-64).

Download: S3 Chrome S20 6.14.10.2135-15.17.14j Proto (Windows 2000/XP) - 9,21 MByte
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 20:24:29
Matrox Parhelia/P750/P650 Treiber 1.10.01.002

Die Treiber für die Grafikkarten Parhelia, P750 und P650 des kanadischen Grafikspezialisten Matrox liegen nun in der Version 1.10.01.002 für Windows XP 32- sowie 64-Bit vor.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 20:00:22
Intel Grafiktreiber 14.18 (32- und 64-Bit)

Intel hat neue Grafiktreiber für seine integrierten Chipsätze veröffentlicht, diesmal gibt es wieder ein Paket für die 32- und 64-Bit Versionen von Windows XP.

Download:
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Samstag der 03.12.2005, 15:55:56
Mit Aldi preiswert telefonieren

Mit ALDI TALK kommt ein weiterer, preiswerter Prepaid-Tarif in den Handel, welcher das E-Plus Netz verwendet. Der Lebensmitteldiscounter bietet zudem preiswerte Mobiltelefone an.

Die Eckdaten von ALDI TALK lauten:
  • keine Grundgebühr
  • Tarife:
    • Innerhalb von ALDI TALK (MEDIONmobile zu MEDIONmobile) für 0,05 €/min. (inkl. MwSt)
    • In das deutsche Festnetz für 0,15 €/min. (inkl. MwSt)
    • In alle anderen deutschen Moblifunknetze für 0,15 €/min. (inkl. MwSt)
    • Abfrage der Mailbox: kostenlos
  • Taktung: 1 Minute, nach der ersten Minute sekundengenaue Abrechnung
  • SMS-Versand:
    • ALDI TALK SMS (MEDIONmobile zu MEDIONmobile) für 0,05 €/SMS (inkl. MwSt)
    • In alle anderen deutschen Moblifunknetze für 0,15 €/SMS (inkl. MwSt)
    • In ausländische Mobilfunknetze 0,20 €/SMS (inkl. MwSt)
Das Starter-Set kostet 19,99 € (inkl. MwSt) und beinhaltet 10 € Startguthaben. Ist das Guthaben abtelefoniert, kann man es mit Karten für 15 bzw. 30 € wieder aufladen.

Als passende Mobiltelefone bietet Aldi das MEDIONmobile MD97100 für 59,99 € (inkl. MwSt) sowie das NOKIA6030 für 95,99 € (inkl. MwSt) an. Beide Geräte haben keinen SIM-LOCK und können somit in allen Netzen verwendet werden.

Besonders günstig erscheint der Tarif vor allem für ALDI TALK Kunden, die andere ALDI TALK Kunden anrufen oder an diese eine SMS versenden. Wer hauptsächlich mit anderen Netzen telefoniert, bekommt zwar einen fairen, aber keineswegs einen bahnbrechenden Preis geboten. Wer zumeist via SMS kommuniziert, kann das jedoch auch deutlich preiswerter. Hier bekommt man die SMS bereits für 11 Cent - beispielsweise beiblau.de



Quelle: aldi.de

 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 02.12.2005, 13:35:08
Albatron packt seiner GeForce 7800GT "Call of Duty 2" bei

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bietet Albatron einen netten Bonus für Spieler: Die GeForce 7800GT Grafikkarte des taiwanesischen Herstellers wird ab sofort mit "Call of Duty 2" ausgeliefert.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Albatron's GeForce 7800GT geared-up, battle-ready for "Call of Duty 2"
Albatron recently announced that its GeForce 7800GT VGA card will team up with 'Call of Duty 2', the sequel to one of the most popular online war-games software ever. This VGA card is backing up its claim as top gaming equipment by featuring this gaming bundle that has been dubbed one of the most demanding, First Person Shooter graphics gaming software ever.

BildThe GeForce 7800GT VGA card is all 'PCI-Express' and features one of NVIDIA's top-end GPUs, the GeForce 7800 GT which boasts a very quick 400 MHz core. This card has also been endowed with very generous memory configurations featuring 256 MB of speedy 1000 MHz, DDR3 memory using a 256-bit bus.

The NVIDIA GeForce 7800 GT GPU is also equipped with the most recent suite of graphics technology including the latest Intellisample 4.0, Ultrashadow IITM, CineFXTM 4.0. That should more than take care of even the most graphically demanding and popular games on the market. This GPU also features NVIDIA's PureVideoTM, a full featured video encoder/decoder producing the finest quality video playback for a variety of formats including HDTV.

'Call of Duty 2' is the sequel version to the original 'Call of Duty' gaming software that has been awarded numerous 'Game of the Year' awards. You can't be a gamer if you've never heard of 'Call of Duty' This WWII epic features some of the most exhilarating, full-on action battle engagements ever depicted in a PC game. Feel the adrenaline, witness the intensity of WWII just as it was in real life with full battle-chatter, squadron support, full range of locales, and individualized tactical strategies all based on groundbreaking gaming architecture developed by Infinity Ward.

The Albatron GeForce 7800GT will provide TV-out, DVI and VIVO connectors. The bundle package will include an HDTV cable which also supports S-Video and AV connectors. It will also include the FULL 'Call of Duty 2' software package (retail approx. $40 USD) allowing you to jump right into the fray of WWII.

Boasting powerful memory configurations along with one of NVIDIA's top-end GPUs, the Albatron GeForce 7800GT is a must if you want to experience the full graphics versatility of latest gaming software. And if war-games are your thing, you're already geared-up with 'Call of Duty 2'. The 7800GT with the 'Call of Duty 2' bundle is scheduled for release in December 2005."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Freitag der 02.12.2005, 13:25:48
Intel baut zweite 45 nm Fabrik in Israel

Eine zweite Fabrik zur Herstellung von 300 mm großen Wafern im 45 nm Herstellungsprozess - die Fab 28 - wird Intel an seinem Standort Kiryat Gat in Israel bauen. Die Produktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2008 starten.

Ich zitiere die Pressemitteilung:
"Intel baut zweite Fabrik für den 45 nm Herstellungsprozess mit 300 mm großen Wafern
Das Investment in zukünftige Produktgenerationen unterstützt Intels Plattform Strategie

Feldkirchen/Santa Clara, den 01. Dezember 2005 - Intel plant den Bau einer neuen Halbleiterfabrik mit 300 mm großen Wafern an seinem Standort in Kiryat Gat, Israel. Die neue Fabrik mit dem Namen Fab 28 wird Intels Vorsprung bei der Herstellungstechnik weiter ausbauen und soll fortschrittliche Prozessoren auf Basis der 45 nm Prozesstechnik ab der zweiten Jahreshälfte 2008 produzieren. Das 3,5 Milliarden US-Dollar teure Projekt, Intels zweite 45 nm Fabrik, soll sofort starten.

"Intel baut seinen Vorsprung bei fortschrittlicher Halbleiterherstellung weiter aus", sagte Paul Otellini, Intel President und CEO. "Unser Fabriknetzwerk ist von strategischer Bedeutung und einzigartig in Größe und Abdeckung. Das gibt Intel die Möglichkeit unsere Kunden mit führenden Produkten in hohen Stückzahlen zu versorgen. Die heutige Ankündigung stellt sicher, dass Intel Plattformen auch in Zukunft die fortschrittlichsten Techniken der Welt enthalten werden.
Nach Fertigstellung wird Fab 28 Intels siebte 300 mm Fabrik sein und ca. 18.500 Quadratmeter Reinraumfläche haben. Während der nächsten Jahre schafft das Projekt mehr als 2000 Arbeitsplätze am Standort. Die israelische Regierung gibt finanzielle Unterstützung.Derzeit betreibt Intel fünf Fabriken mit 300 mm großen Wafern, die ungefähr die Produktionskapazität von acht 200 mm Fabriken der alten Generation zur Verfügung stellen. Intels 300 mm Fabriken sind in den US-Bundesstaaten Oregon, Arizona und New Mexico, sowie in Irland, wo eine Erweiterung der bestehenden 300 mm Fabrik (Fab 24-2) noch im ersten Quartal 2006 den Betrieb aufnehmen wird. Im Juli gab Intel Pläne bekannt, mehr als drei Milliarden US-Dollar in den Bau einer anderen 300 mm Fabrik, Fab 32 in Arizona, zu investieren.Die Halbleiterherstellung ist durch die 300 mm Wafer Produktion im Vergleich zur 200 mm Produktion viel kostengünstiger. Die Silizium-Oberfläche eines 300 mm Wafers ist um 225 Prozent größer, mehr als doppelt so groß wie ein 200 mm Wafer, und die Anzahl der auf einem Wafer untergebrachten Dies (Prozessorkerne) ist um 240 Prozent höher. Größere Wafer reduzieren die Produktionskosten pro Chip und senken gleichzeitig den Einsatz der dafür benötigten Rohstoffe. Eine Fabrik mit 300 mm großen Wafern benötigt 40 Prozent weniger Energie und Wasser pro Chip als eine Fabrik mit 200 mm Wafern. Intels 45 nm Technik, die zuerst in der Massenfertigung in Fab 32 zum Einsatz kommen wird, erlaubt den Bau von Chip-Schaltungen mit etwa der halben Größe im Vergleich zur aktuellen 90 nm Halbleiterprozesstechnik.

Intel ist der größte Halbleiterhersteller der Welt und zählt zu den international führenden Unternehmen mit Produkten für Informationstechnologie, Netzwerke und Kommunikation. Weitere Informationen über Intel finden Sie hier: www.intel.com/deutsch/pressroom."
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 01.12.2005, 17:29:30
Im Test: Aerocool AeroEngine II

Mit einem großen Seitenfenster und einem 140 mm Frontlüfter im Turbinen-Look möchte Aerocool das AeroEngine II Gehäuse von seinen Mitbewerbern abgrenzen. Wir haben uns angesehen, ob das Gehäuse auch ansonsten überzeugen kann.
Bild

Zusätzlich zum 140 mm Front-Lüfter mit blauen LEDs gibt es einen 120 mm Lüfter auf der Rückseite und die Möglichkeit, zwei weitere 120 oder 80 mm Lüfter am Seitenfenster zu befestigen. Das Gehäuse bietet Platz für vier 5 1/4-Zoll und sieben 3,5-Zoll Laufwerke, mit einem Gewicht von nur 6,33 kg eignet es sich zudem auch für LAN-Gänger.

Alles weitere im Test der Aerocool AeroEngine II...
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 01.12.2005, 15:54:14
Internet Explorer durch Trojaner ausgetrickst

Ein neuer Trojaner namens Win32/Delf.DH nutzt eine Sicherheitslücke in Microsofts Internet Explorer aus, welche alle Windows Versionen betrifft und für die auch noch kein Patch angeboten wird. Einzig Windows Server 2003 sowie Windows Server 2003 mit Service Pack 1 sind vor einem Angriff sicher, sofern die "Enhanced Security Configuration" aktiv ist.

Bereits im Mai hatte Microsoft den Fehler bestätigt, ging damals allerdings davon aus, daß lediglich die Stabilität des Internet Explorers beeinträchtigt würde, aber kein Code eingeschleust werden könne. Wie Win32/Delf.DH nun beweist, hat man sich mit dieser Einschätzung gründlich geirrt!

Der Angriff erfolgt über eine speziell präparierte Webseite, die nach dem Laden über den onload-Event-Handler die JavaScript-Funktion window() aufruft. Dies bringt den Internet Explorer zum Absturz und ermöglicht es dem Angreifer, Code im lokalen Kontext mit den Rechten des Benutzers auszuführen. Einmal installiert, bemüht sich der Trojaner möglichst viele andere Schadprogramme nachzuladen. Wieder einmal reicht der Besuch einer Webseite oder das Anzeigen einer HTML-Mail aus, um den PC zu infizieren.

Microsoft hat derzeit noch keinen Patch, welcher diesen Fehler beheben würde. Auf der speziell zur aktuellen Berohung eingerichteten Webseite wird empfohlen die Firewall zu aktivieren, welche jedoch keinerlei Hilfe bei diesem Problem bietet, sowie das System zu aktualisieren - ohne Patch ebenfalls ein recht fruchtloses Unterfangen. Zudem soll man seine Virensoftware aktualisieren. Sinnvoller erscheint uns da der Rat, welchen das englischsprachige Microsoft Security Advisory (911302) gibt: Active Scripting sollte deaktiviert werden!

Microsoft empfiehlt, den PC unter safety.live.com überprüfen zu lassen. Manuell kann man den Schädling im "Autostart"-Ordner finden, wo er sich unter dem Namen "kvg.exe" oder "keks.exe" anlegt.
 
Diese Meldung diskutieren...

logo
reported by doelf, Donnerstag der 01.12.2005, 00:57:41
Neue Partnerseite: HardwareCrew

HardwareCrew gehört zu den "Frischlingen" unter den deutschen Webmagazinen rund um das Thema Hardware. Die Schwerpunkte sind dabei Hardware, Netzwerk und Kommunikation.

Da HardwareCrew noch recht neu ist, wird die Webseite nicht vielen unserer Leser bekannt sein. Dennoch kann man schon jetzt erkennen, daß viel Zeit und Sorgfalt in dieses Projekt investiert werden. Nachdem in letzter Zeit einige Publikationen aus dem Netz verschwanden, freuen wir uns darüber, wieder einmal mit "frischem Blut" zu kooperieren ;-)
 
Diese Meldung diskutieren...




Zurück zum Archiv...
 
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
29.05.2017 05:45:24
by Jikji CMS 0.9.9c