Neu von MSI

Meldungen zum Thema Wirtschaft

Cyanogen Inc. schrumpft sich weg

Wie Android Police berichtet, wird Cyanogen Inc. zum Ende des Jahres seine Firmenzentrale in Seattle schließen, während eine weitere Entlassungswelle über die Mitarbeiter rollt. Auch Steve Kondik, Mitbegründer des Unternehmens, muss sich wohl einen neuen Job suchen. Er wurde aus dem Aufsichtsrat entfernt, nachdem kürzlich schon Firmenlautsprecher und CEO Kirt McMaster seinen Hut nehmen musste.  [ mehr ]

Das Nexus 5x wird nicht mehr repariert

Am 29. September 2015 hatte Google die beiden Smartphones Nexus 5X und 6P vorgestellt. Während das Nexus 6P vom chinesischen Hersteller Huawei stammt, wurde das Nexus 5X von der südkoreanischen Firma LG Electronics gebaut. Und dem sind inzwischen die Ersatzteile ausgegangen, weshalb defekte Smartphones nicht mehr repariert werden können.  [ mehr ]

werbung: Aktuelle Angebote & Aktionen von Amazon

Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten. Kostenlose Lieferung ab einem Bestellwert von 29 Euro.

Bringt Zuckerberg Facebook mit Zensur zurück nach China?

China hat zwar weniger Einwohner als Facebook aktive Benutzer (ca. 1,37 Milliarden zu 1,79 Milliarden), doch diese kommen zum Bedauern des sozialen Netzwerks nicht aus dem Reich der Mitte. Die chinesische Regierung schätzt nämlich keine freie Meinungsäußerung und blockiert Facebook. Auch andere Länder kämpfen mit diesem Problem, weshalb Facebook eine teilautomatisierte Geo-Zensur entwickelt hat. Dies berichtet zumindest die New York Times.  [ mehr ]

Symantec will LifeLock für 2,3 Milliarden US-Dollar übernehmen

Symantec, ein bekannter Anbieter von Sicherheits-Software, hat die Übernahme der US-Firma LifeLock angekündigt. LifeLock verspricht seinen Kunden, sie vor Identitätsdiebstahl zu schützen. Der Zukauf ist Symantec 2,3 Milliarden US-Dollar wert, dies entspricht einem Preis von 24 US-Dollar je Aktie.  [ mehr ]

Weiterverkäufer von Googles Pixel werden ausgelöscht

Was Google sagt, ist Gesetz. Und wer sich nicht an Googles Gesetze hält, wird ausgelöscht. Vorläufig nur digital, aber das kann ja noch ausgebaut werden. Die Sperrung aller Google-Konten ist für viele jedoch schon schmerzhaft genug, denn die Betroffenen erhalten nicht einmal die Möglichkeit, ihre Daten zu sichern.  [ mehr ]

Smartphones: Samsung und Apple verlieren Marktanteile

Die Analysten von Gartner melden sinkende Marktanteile für Samsung und Apple, während die chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei, Oppo und BBK im dritten Quartal 2016 kräftig zulegen konnten. Insgesamt ist der weltweite Smartphone-Absatz um 5,4 Prozent auf 373,3 Millionen Geräte gewachsen.  [ mehr ]

Marktanteile: Stillstand bei Windows 10

Solange das Upgrade auf Windows 10 kostenlos war, konnte Microsoft viele Benutzer zum Umstieg bewegen. Doch seit Windows 10 nur noch käuflich zu erwerben ist, stagnieren die Marktanteile bei gut 22 Prozent. Windows 7 konnte indes wieder leicht zulegen und lief laut Netmarketshare im Oktober 2016 auf 48,38 Prozent der Computer.  [ mehr ]

Amazon Prime wird um 41 Prozent teurer

Statt 49 Euro wird der Mitgliedsbeitrag für Amazon Prime im kommenden Jahr 69 Euro kosten, ein Aufschlag von 40,82 Prozent. Studenten zahlen dann 34 statt 24 Euro im Jahr, das sind sogar 41,67 Prozent mehr. Amazon begründet die Preiserhöhung mit dem größeren Leistungsumfang, welchen Amazon Prime inzwischen bietet.  [ mehr ]

Android beherrscht den Smartphone-Markt

Eigentlich müsste man zwischen iPhones und aPhones unterscheiden, denn abgesehen von iOS und Android gibt es auf dem Smartphone-Markt keine Alternativen mehr. Und auch Apple befindet sich auf dem absteigenden Ast, wie eine aktuelle Marktanalyse von Strategy Analytics belegt. Android nimmt indes die 90-Prozent-Marke ins Visier.  [ mehr ]

Streichkonzert bei Twitter: 350 müssen gehen

Twitter hat keinen Käufer gefunden, wächst nur langsam und schreibt weiterhin rote Zahlen. Nun will der Mikroblogging-Dienst Geld sparen und stellt nicht nur das Kurzvideo-Portal Vine ein, sondern streicht auch neun Prozent der 3.860 Arbeitsplätze. Diese Maßnahmen sollen die Aktivitäten des Unternehmens fokussieren und im kommenden Jahr zu schwarzen Zahlen führen.  [ mehr ]

Twitter muss sparen: Vine wird eingestellt

Das Kurzvideo-Portal Vine wurde im Juni 2012 von Dominik Hofmann und Rus Jussupow gegründet und kurz darauf vom Mikroblogging-Dienst Twitter übernommen. Die maximal sechs Sekunden langen Video-Clips, die manche als Nachfolger der animierten GIFs betrachten, sollten die Kurznachrichten auf Twitter bereichern, doch nun wird Vine geschlossen.  [ mehr ]

Funkstille: Apple verschiebt die AirPods

Beim iPhone 7 hat Apple die Klinkenbuchse zum Anschluss analoger Kopfhörer gestrichen und darauf verwiesen, dass diese nicht mehr als ein Dinosaurier aus der technologischen Urzeit sei. Als Zwischenlösung gab es einen Adapter mit einem miesen Digital-Analog-Wandler, während die 179 Euro teuren AirPods als audiophile Heilsbringer in Aussicht gestellt wurden. Dummerweise kann man diese drahtlosen Kopfhörer immer noch nicht kaufen.  [ mehr ]

Das Galaxy Note 7 verhagelt Samsung die Geschäftszahlen

Samsung war eigentlich gut ins Jahr 2016 gestartet und hatte in den ersten beiden Quartalen überzeugende Geschäftszahlen abgeliefert, doch dann kam das Galaxy Note 7. Das Phablet mit der Tendenz zur spontanen Selbstentzündung belastet nicht nur das dritte Quartal 2016, sondern wird Samsungs Geschäftszahlen bis ins Jahr 2017 ausbremsen.  [ mehr ]

Apple enttäuscht, Absatzzahlen des iPhone sinken weiter

Wenn ein Branchenriese wie Apple seine Quartalszahlen mit einem Verweis auf die gestiegenen Einnahmen im Bereich Dienstleistungen übertitelt, lässt sich absehen, dass die übrigen Zahlen nicht sonderlich gut sein können. Und dies gilt nicht nur für das vierte Quartal, sondern auch für das gesamte fiskalische Jahr 2016, welches Apple wohl lieber vergessen würde. Doch auch wenn die Zeit der Quartalsrekorde vorüber zu sein scheint, fährt Apple immer noch sehr hohe Gewinne ein.  [ mehr ]

Twitter steht Apple im Weg und vor Stellenabbau

Wie Bloomberg heute berichtet, steht Twitter vor einem massiven Stellenabbau. Dieser soll rund acht Prozent der Beschäftigten betreffen, also ca. 300 Mitarbeiter. Eine entsprechende Ankündigung wird für diesen Donnerstag erwartet. An diesem Tag wird Twitter auch sein Quartalsergebnis bekannt geben, allerdings nicht wie ursprünglich geplant nach Börsenschluss, denn damit stünde man Apple im Weg.  [ mehr ]

Smartphones: Nokia made in India by Foxconn

Hon Hai Precision Industry Co., besser bekannt unter dem Namen Foxconn, baut derzeit massiv Fertigungskapazitäten für Mobiltelefone in Indien auf. 600 Millionen US-Dollar haben die Taiwaner auf dem Subkontinent bereits investiert und im nächsten Jahr soll nochmal deutlich mehr Geld fließen. Auch neue Telefone der Marke Nokia sollen dann in Indien gebaut werden.  [ mehr ]

AMD: Preissenkung für Radeon RX 470 und RX 460

Wie die Spatzen von den Dächern pfeifen, wird NVIDIA am morgigen Dienstag seine neue Mittelklassemodelle GeForce GTX 1050 und GTX 1050 Ti (Pascal) vorstellen und damit AMDs Radeon RX 460 und RX 470 (Polaris) ins Visier nehmen. AMD erklärt vorab, dass man die eigenen Produkte als überlegen ansehe, dennoch werden die Preise nach unten angepasst und um jeweils 10 US-Dollar reduziert.  [ mehr ]

AMD steigert Umsatz und Verluste

AMD konnte seinen Umsatz im dritten Quartal 2016 deutlich ausbauen, ist aber wieder tief in die Verlustzone gerutscht. Grund für die roten Zahlen ist das neue "Wafer Supply Agreement" (WSA) mit GlobalFoundries, welches sich auf das dritte Quartal mit Sonderausgaben in Höhe von 340 Millionen US-Dollar niederschlägt. Auf dem Nettoergebnis lasten zudem 61 Millionen US-Dollar aus der Schuldentilgung aufgrund der höheren Einnahmen.  [ mehr ]

Microsoft macht ein wenig mehr Umsatz, aber die Xbox nicht

Am 30. September 2016 endete für Microsoft bereits das erste Quartal des fiskalischen Jahres 2016. Dieses bescherte dem Unternehmen aus Redmond etwas mehr Umsatz als im Vorjahreszeitraum, wobei Azure und Office 365 abermals als Zugpferde agierten. Lediglich zwei Geschäftsbereiche bereiten Sorgen: Dass der Umsatz mit Smartphones um 72 Prozent eingebrochen ist, war abzusehen, denn ohne Produkte gibt es auch keinen Umsatz. Anders sieht es beim Gaming aus, hier darf der Einbruch um fünf Prozent als schlechtes Omen für die Xbox One gewertet werden. Keine Frage: Bei den Konsolen hat Sony die Nase ganz klar vorn.  [ mehr ]

IBM schrumpft (fast) nicht mehr

Hat Big Blue die Trendwende geschafft? Im dritten Quartal 2016 ist der Umsatz des sich im Dauerumbau befindlichen IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmens kaum noch geschrumpft: 19,226 Milliarden US-Dollar stehen einem Umsatz von 19,280 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum entgegen, woraus sich ein Rückgang um lediglich 0,28 Prozent errechnet.  [ mehr ]

Intel übertrifft seine eigenen Erwartungen...

...aber nicht die der Anleger. Erst im September hatte Intel seine Umsatzprognose für das dritte Quartal von 14,9 Milliarden auf 15,6 Milliarden US-Dollar angehoben und damit dem PC-Markt getrotzt. Nun stehen in den Büchern sogar 15,778 Milliarden US-Dollar, da die Bereiche "Data Center" und "Internet of Things" neue Rekordzahlen beigesteuert haben, doch die Aktie des Chipriesen stürzte gestern um 5,93 Prozent auf 35,51 US-Dollar ab.  [ mehr ]

Gaming-Spezialist Razer kauft THX

Razer ist für seine Zubehörprodukte im Bereich Gaming bekannt, doch jetzt hat sich das Unternehmen ein weiteres Standbein zugekauft: Den Kinospezialisten THX. THX zertifiziert die Audio- und Bildqualität von Produkten, optimiert die Ton und Bild erzeugenden Systeme Dritter und lizenziert eigene Technologien für Partnerprodukte.  [ mehr ]

Twitter: Ungeliebt von Investoren und Käufern

Im Gegensatz zu Facebook häuft der Mikrobloggingdienstes Twitter bisher nur Verluste an und sucht deshalb nach neuen Perspektiven. Twitters Management hatte zwischenzeitlich mit einem Verkauf des Unternehmens geliebäugelt und damit die Phantasie der Anleger beflügelt, doch mit Salesforce ist nun auch der letzte namhafte Bieter abgesprungen. Und Twitters Aktie ist im Keller angekommen.  [ mehr ]

Das Galaxy Note 7 kostet Samsung knapp 5 Milliarden Euro

Samsung Electronics hat die finanziellen Auswirkungen, welche der Rückruf und die Einstellung des Galaxy Note 7 auf die zukünftigen Geschäftszahlen des Unternehmens haben wird, auf rund 3,5 Billionen Won (ca. 2,8 Milliarden Euro) beziffert. Davon werden 2,5 Billionen Won auf das vierte Quartal 2016 und eine weitere Billion auf das erste Quartal 2017 fallen. Die unmittelbaren Kosten wurden bereits auf das dritte Quartal aufgeschlagen, sie belaufen sich auf 2,6 Billionen Won (ca. 2,08 Milliarden Euro).  [ mehr ]

Die Neuerfindung von HP kostet bis zu 4.000 Arbeitsplätze

Anlässlich eines Treffens mit Analysten und Investoren, dem HP Securities Analyst Meeting 2016, hat die vor einem Jahr von Hewlett-Packard abgespaltene Hardware-Sparte, welche jetzt unter dem Namen HP Inc. firmiert, einen Ausblick auf das kommende Geschäftsjahr gegeben. Anleger dürfen sich auf eine um sieben Prozent höhere Dividende freuen, während 3.000 bis 4.000 Mitarbeiter ihren Job verlieren.  [ mehr ]

Twitters Aktie fährt Achterbahn

Der Mikrobloggingdienstes Twitter ist weltweit bekannt und hat durchaus Potential, doch im Gegensatz zu Facebook häuft die Firma bisher nur Verluste an. Daher sucht Twitter seit einiger Zeit einen Käufer und das Interesse von Branchengrößen wie Walt Disney, Salesforce und Google hatte den Aktienkurs in die Höhe schnellen lassen. Doch am Wochenende meldete Bloomberg, dass alle wichtigen Interessenten aufgrund des Drucks ihrer eigenen Investoren abgesprungen seien.  [ mehr ]

Samsung streicht Galaxy Note 7 und kappt Quartalsprognose

Erst am 7. Oktober hatte Samsung eine Prognose für das dritte Quartal 2016 herausgegeben und dabei einen operativen Gewinn um die 7,8 Billionen Won (ca. 6,279 Milliarden Euro) in Aussicht gestellt. Die Probleme mit dem Galaxy Note 7 sollten angeblich keinen Einfluss haben. Fünf Tage später hat der Elektronikriese schwere Schlagseite und erwartet nur noch 5,2 Billionen Won (4,186 Milliarden Euro).  [ mehr ]

Samsung soll Qualcomms Snapdragon 830 exklusiv fertigen

Wie die südkoreanische Electronic Times berichtet, wird Samsung die Fertigung des 10-nm-APs Snapdragon 830 übernehmen. Qualcomm nutzt Samsung dabei als einzigen Fertigungspartner und im Gegenzug soll Samsung zugesichert haben, den Snapdragon 830 in seinem nächsten Smartphone-Flaggschiff Galaxy S8 zu verbauen.  [ mehr ]

Eingestellt: Microsofts Band nicht fit für den Markt

Mit seinem "Band" wollte Microsoft in das vielversprechende Geschäft mit Smartwatches und Fitness-Armbändern einsteigen, doch nun wird die zweite Generation ohne Nachfolger eingestellt. Auch die dazugehörige Entwicklungsumgebung "Microsoft Band SDK" ist nicht mehr verfügbar. Abermals haben die Redmonder den Einstieg in eine neue Nische verpasst.  [ mehr ]

Tintenblockade: HP macht einen Rückzieher

Seit dem 13. September 2016 behaupten etliche Drucker des Herstellers HP, dass die eingesetzten Druckerpatronen fehlerhaft seien, sofern diese von Drittanbietern stammen. Die Ursache ist eine Firmware aus dem Jahr 2015, welche erst kürzlich ein neues Sicherheitsmerkmal aktiviert hatte. Nach einem veritablen PR-Desaster kündigt HP nun einen Teilrückzieher an.  [ mehr ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]