Meldungen rund um Microsoft

TikTok mit Oracle als strategischem Technologiepartner?

In dieser Woche endet die 45-tägige Gnadenfrist für TikTok und WeChat, womit ein Verbot in den USA unmittelbar bevorsteht. Für ByteDance, die Betreiberfirma von TikTok, bleibt weiterhin die Option, das US-Geschäft an ein US-Unternehmen zu verkaufen. Microsoft ist dabei allerdings aus dem Rennen.

 [ mehr ]

Microsoft hat im September 130 Schwachstellen gestopft

Microsoft hat heute 130 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge nebst ChakraCore, dem SQL-Server und der JET Database Engine, Office samt Office Services und Web Apps, OneDrive, dem Exchange Server, Visual Studio, ASP.NET, Dynamics und den Azure DevOps geschlossen. 24 Schwachstellen gelten als kritisch, eine als moderat und die übrigen stellen ausnahmslos eine hohe Gefahr dar. 0-Day-Lücken gibt es diesmal nicht.

 [ mehr ]

werbung: Aktuelle Angebote & Aktionen von Amazon

Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten. Kostenlose Lieferung ab einem Bestellwert von 29 Euro.

Microsoft hat 120 Schwachstellen, darunter eine kritische 0-Day-Lücke, gestopft

Microsoft hat gestern 120 Sicherheitslücken in Windows und der Windows Codecs-Bibliothek, dem Internet Explorer, Edge nebst ChakraCore, der Microsoft Scripting Engine, Office samt Office Services und Web Apps, dem .NET-Framework, ASP.NET Core, Dynamics, der JET Database Engine und dem hauseigenen SQL-Server geschlossen. 17 Schwachstellen gelten als kritisch, die übrigen stellen ausnahmslos eine hohe Gefahr dar. Mit CVE-2020-1380 findet sich unter den kritischen Fehlern auch eine Schwachstelle, die bereits angegriffen wird. Heikel ist zudem ein Fehler im Netlogon Remote-Protokoll (CVE-2020-1472), durch den nicht authentifizierte Angreifer zum Domänen-Administrator werden können.

 [ mehr ]

Marktanteil: Windows 7 konstant, kaum Zuwachs für Windows 10

Einmal im Monat schauen wir bei NetMarketShare vorbei und blicken auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Auch sechseinhalb Monate nach dem Support-Aus für Windows 7 verharrt der Marktanteil des im Jahr 2009 veröffentlichten Klassikers noch oberhalb von 23 Prozent, während Windows 10 nicht so recht vorankommt.

 [ mehr ]

Microsoft hat im Juli 123 Sicherheitslücken gestopft

Microsoft hat gestern 123 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge nebst ChakraCore, Office samt Office Services und Web Apps, Visual Studio, Azure DevOps, dem Windows Defender, OneDrive, Skype for Business und dem .NET-Framework geschlossen. 18 Schwachstellen gelten als kritisch, die übrigen stellen ausnahmslos eine hohe Gefahr dar.

 [ mehr ]

Marktanteil von Windows 7 fällt langsam, Ubuntus steigt schnell

Einmal im Monat schauen wir bei NetMarketShare vorbei und blicken auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Fünfeinhalb Monate nach dem Support-Aus für Windows 7 beginnt der Marktanteil des im Jahr 2009 veröffentlichten Betriebssystems langsam zu erodieren. Der Profiteur dieser Entwicklung ist Windows 10.

 [ mehr ]

Windows 10 - Nervige Werbung und Empfehlungen deaktivieren

Benutzer von Windows 10 Version 2004, die sich während der Installation oder des Updates um das Anlegen eines Microsoft-Kontos gedrückt hatten, werden nach der Anmeldung wieder verstärkt mit der bildschirmfüllenden Empfehlung Willkommen bei Windows, Bei Microsoft anmelden oder Ziehen Sie einen noch größeren Nutzen aus Windows genervt. Glücklicherweise lässt sich diese abschalten.

 [ mehr ]

Außer der Reihe: 2 Sicherheits-Updates für Windows 10 über den Microsoft Store

Microsoft hat zwei Sicherheits-Updates veröffentlicht, die sich um Fehler in der Codecs-Bibliothek von Windows 10 kümmern. Beide Schwachstellen ermöglichen das Einschleusen von Schadcode und betreffen Windows 10 in den Versionen 1709 bis 2004. CVE-2020-1425 ist laut Microsoft kritischer Natur, während CVE-2020-1457 ein hohes Risiko darstellt. Bisher wird keiner dieser Fehler angegriffen.

 [ mehr ]

Microsoft repariert die Druckerausgabe von Windows 10 und 8.1

Nach der Installation der Juni-Updates konnten viele Nutzer von Windows 8.1, 10 und Server nicht mehr Drucken. Selbst Software-Drucker, welche beispielsweise PDF-Dateien erstellen, waren betroffen. Ein neues Update behebt dieses Problem, doch dieses muss man derzeit noch selbst herunterladen und installieren.

 [ mehr ]

Microsoft hat im Juni 132 Sicherheitslücken gestopft

Microsoft hat gestern 132 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge nebst ChakraCore, Office samt Office Services und Web Apps, Visual Studio, Dynamics, Azure DevOps, dem Windows Defender, dem Windows App-Store, den Microsoft Apps für Android, HoloLens und System Center geschlossen. Zwölf Schwachstellen gelten als kritisch und eine davon betrifft Adobes Flash Player, den Microsoft mit seinen Webbrowsern ausliefert.

 [ mehr ]

Marktanteil von Windows 7 fällt unter 25 Prozent

In Zeiten von COVID-19 mögen andere Statistiken wichtiger sein, dennoch blicken wir auch in diesem Monat wieder bei NetMarketShare auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Viereinhalb Monate nach dem Support-Aus für Windows 7 ist der Marktanteil des im Jahr 2009 veröffentlichten Betriebssystems unter die 25-Prozent-Marke gerutscht. Aber nur knapp!

 [ mehr ]

Windows 10 Mai 2020 Update stolpert über Speicherintegritätsschutz

Wer auf seinem PC den Speicherintegritätsschutz (Hypervisor-geschützte Codeintegrität bzw. HVCI) aktiviert hat, kann derzeit nicht das Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) einspielen. Schuld ist eine Inkompatibilität zu bestimmten Anzeigetreibern, welche Microsoft leider noch nicht benannt hat.

 [ mehr ]

Das Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) ist da

Microsoft hat die neue Version 2004 von Windows 10 freigegeben und diese auf den Namen Windows 10 Mai 2020 Update getauft. Um sie zu bekommen, muss der Kunde aber vorerst noch selbst Hand anlegen, denn die allgemeine Verteilung dürfte erst nach einer Reifezeit von mehreren Monaten erfolgen.

 [ mehr ]

Windows 10: Probleme mit dem Mai-Update (KB4556799)

Am 12. Mai 2020 hatte Microsoft zuletzt Sicherheitsaktualisierungen verteilt und dabei die Versionen 1903 und 1909 von Windows 10 über das Update-Paket KB4556799 auf den neuen Stand gebracht. Doch KB4556799 scheint weitreichende Nebenwirkungen zu haben - von Leistungseinbußen bis hin zum Systemabsturz.

 [ mehr ]

Microsoft hat im Mai 123 Sicherheitslücken gestopft

Microsoft hat heute 123 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge (EdgeHTML/Chromium) nebst ChakraCore, Office samt Office Services und Web Apps, Visual Studio, dem .NET-Framework und .NET-Core, dem Windows Defender, Dynamics sowie Power BI geschlossen. Auch für Windows 7 und Server 2008 R2 gibt es ein neues Monatliches Rollup (KB4556836), doch dieses lässt sich nur installieren, wenn man einen kostenpflichtigen Support-Vertrag mit Microsoft geschlossen hat - oder wenn man dessen Prüfung aushebelt.

 [ mehr ]

Marktanteile: Windows 7 lief auch im April auf einem Viertel aller PCs

In Zeiten von COVID-19 mögen andere Statistiken wichtiger sein, dennoch blicken wir auch in diesem Monat wieder bei NetMarketShare auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Obwohl der kostenlose Support für Windows 7 am 14. Januar 2020 eingestellt wurde, schrumpft sein Marktanteil kaum. Windows 10 tut sich derweil schwer und verlor den zweiten Monat in Folge.

 [ mehr ]

Microsoft hat im April 115 Sicherheitslücken gestopft

Microsoft hat gestern 115 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge (EdgeHTML/Chromium) nebst ChakraCore, Office samt Office Services und Web Apps, Visual Studio, dem Windows Defender, Dynamics und den Apps für Android und Mac geschlossen. Auch für Windows 7 und Server 2008 R2 gibt es ein neues Monatliches Rollup (KB4550964), doch dieses lässt sich nur installieren, wenn man einen kostenpflichtigen Support-Vertrag mit Microsoft geschlossen hat - oder wenn man dessen Prüfung aushebelt.

 [ mehr ]

Marktanteile: Windows 7 lief auch im März auf einem Viertel aller PCs

In Zeiten von COVID-19 mögen andere Statistiken wichtiger sein, dennoch blicken wir auch in diesem Monat wieder bei NetMarketShare auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Obwohl der kostenlose Support für Windows 7 am 14. Januar 2020 eingestellt wurde, wächst sein Marktanteil wieder, während Windows 10 wieder einmal auf der Stelle tritt.

 [ mehr ]

Microsoft: Offene 0-Day-Lücken für Windows 10 nicht mehr kritisch

Am 23. März 2020 hatte Microsoft erstmals vor zwei kritischen 0-Day-Lücken in der Bibliothek atmfd.dll gewarnt und diese als kritisch eingestuft. Nach ein Neubewertung bleiben die Schwachstellen für Windows 7, 8.1, RT 8.1 sowie Windows Server 2008 bis 2012 kritisch, doch ab Windows 10 und Server 2016 sinkt das Risikopotential auf hoch.

 [ mehr ]

Microsoft 365: Zwischen Goldgräberstimmung und Härtetest

Für COVID-19 gibt es noch kein Heilmittel, für die negativen Auswirkungen auf Geschäftsabläufe aber schon - zumindest aus der Sicht von Microsoft. Microsoft Teams und Office 365 verwandeln das heimische Wohnzimmer in Büro und Konferenzraum, denn die Lösung für alle aktuellen Probleme lautet Cloud. Doch die Tragfähigkeit von Wolken ist arg begrenzt.

 [ mehr ]

Zwei kritische 0-Day-Lücken bedrohen Windows

Microsoft warnt vor zwei kritischen 0-Day-Lücken, welche Windows 7 bis 10, Windows RT 8.1 sowie Windows Server 2008 bis 2019 bedrohen. Die beiden Fehler stecken in der Bibliothek atmfd.dll, also im Adobe Type Manager. Es ist bereits zu gezielten Attacken gekommen, in deren Verlauf die Angreifer Schadcode platzieren und ausführen konnten. Ein Patch steht noch aus, aber es gibt mehrere Workarounds, um die Gefahr zu minimieren.

 [ mehr ]

Microsoft verlängert den Support-Zeitraum für Windows 10 Version 1709

In Anbetracht der grassierenden COVID-19-Pandemie hat Microsoft den Support-Zeitraum für Windows 10 Version 1709 um sechs Monate verlängert. Ob sich hieraus auch eine Verschiebung der für das laufende Halbjahr geplanten Version 20H1, zuweilen auch 2004 genannt, ableiten lässt, ist allerdings unklar. Erst am Mittwoch gab es einen neuen Insider Preview Build.

 [ mehr ]

Kritischer SMBv3-Fehler bedroht Windows 10 und Windows Server

In Microsofts Server Message Block-Protokoll der Version 3.1.1 (SMBv3) steckt ein kritischer Fehler (CVE-2020-0796), der sowohl Clients als auch Server bedroht. Angreifer können diesen aus der Ferne ausnutzen und dabei eigenen Code einschleusen. Ein außerplanmäßiges Sicherheits-Update ist bereits verfügbar.

 [ mehr ]

Microsoft hat im März 116 Sicherheitslücken gestopft

Microsoft hat gestern 116 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge (EdgeHTML/Chromium) nebst ChakraCore, Office samt Office Services und Web Apps, Visual Studio, Azure samt DevOps, dem Windows Defender, Dynamics, dem Exchange Server und nicht näher benannter Open-Source-Software geschlossen. Auch für Windows 7 und Server 2008 R2 gibt es ein neues Monatliches Rollup (KB4540688), doch dieses lässt sich nur installieren, wenn man einen kostenpflichtigen Support-Vertrag mit Microsoft geschlossen hat - oder wenn man dessen Prüfung aushebelt.

 [ mehr ]

Marktanteile: Windows 7 läuft nach wie vor auf einem Viertel aller PCs

Einmal im Monat schauen wir bei NetMarketShare auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen und auf dieser liegt aktuell ein besonders starker Fokus, schließlich endete am 14. Januar 2020 der kostenlose Support für Windows 7. Doch die Massenflucht hin zu Windows 10, das sich nach wie vor kostenlos mit Lizenzschlüsseln von Windows 7, 8 oder 8.1 installieren lässt, ist auch im Februar ausgeblieben.

 [ mehr ]

Microsoft hat im Februar 98 Sicherheitslücken gestopft

Microsoft hat gestern 98 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Edge (EdgeHTML/Chromium) nebst ChakraCore, Office samt Office Services und Web Apps, den Exchange- und SQL Servern, Surface Hub und dem Malicious Software Removal Tool geschlossen. Auch für Windows 7 und Server 2008 R2 gibt es ein neues Monatliches Sicherheitsqualitätsrollup (KB4537820), doch dieses lässt sich nur installieren, wenn man einen kostenpflichtigen Support-Vertrag mit Microsoft geschlossen hat - oder wenn man dessen Prüfung aushebelt.

 [ mehr ]

Marktanteile: Windows 7 läuft weiterhin auf einem Viertel aller PCs

Einmal im Monat schauen wir bei NetMarketShare auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen und auf dieser liegt aktuell ein besonders starker Fokus, schließlich endete am 14. Januar 2020 der kostenlose Support für Windows 7. Zu einer Massenflucht aus dem vertrauten Betriebssystem ist es dennoch nicht gekommen - nach wie vor läuft Windows 7 auf mehr als einem Viertel aller PCs. Und das obwohl das kostenlose Upgrade auf Windows 10 weiterhin funktioniert.

 [ mehr ]

Microsoft hat im Januar 25 Sicherheitslücken gestopft

Zum Auftakt das Jahres 2020 hat Microsoft 49 Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer, Office samt Office Services und Web Apps, dem .NET-Framework, .NET Core, ASP.NET Core, Microsoft Dynamics und OneDrive für Android geschlossen. Acht der Schwachstellen gelten als kritisch. Die restlichen sind laut Microsoft hochgefährlich, doch eine dieser Lücken hat es wirklich in sich - sie wurde von der NSA gemeldet! Zudem werden Windows 7 und Windows Server 2008/2008 R2 heute zum letzten mal mit kostenlosen Sicherheitsflicken versorgt.

 [ mehr ]

Kolumne: Niemand hat vor, Windows 7 abzuschalten

Zu früh gekommen: "Am heutigen Dienstag endet der Support von Microsoft für das Betriebssystem Windows 7" meldet Spiegel Online am heutigen Montag und trägt mit zur Verwirrung bei, welche seit Wochen durch die Medien geistert. Selbst in Werbeprospekten wird davor gewarnt, dass mit Windows 7 Schluss sei und Microsoft das Programm jetzt beende. Doch halt: Es gibt keinen Grund, den heimischen PC mit Benzin zu übergießen und anzuzünden!

 [ mehr ]

Marktanteile: Windows 7 läuft noch auf gut einem Viertel aller PCs

Einmal im Monat schauen wir bei NetMarketShare auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Seit Dezember 2018 belegt Windows 10 hier den ersten Platz, doch Windows 7 läuft nach wie vor auf mehr als einem Viertel aller PCs. Obwohl das Support-Ende bereits in zehn Tagen, also am 14. Januar 2020 droht, und das kostenlose Upgrade weiterhin funktioniert, scheinen viele Nutzer den Umstieg zu scheuen.

 [ mehr ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]