www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/preview-am2-print.phtml

AMDs Sockel AM2: Fakten zum Launch der DDR2-Plattform - 1/2
23.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Wir schreiben den 23. Mai 2006 und am heutigen Tag macht AMD sowohl den Endkunden als auch den Herstellern von Mainboards und Komplett-PCs das Leben leichter. Denn ab heute sind die AMD Prozessoren aller Leistungsklassen wieder auf einer einzigen Plattform vereint, dem neuen Sockel AM2. Gleich 17 neue CPUs - ohne die Energiesparvarianten - gehen heute an den Start, die Preisspanne reicht von 67 bis 1031 US-Dollar, jeweils bezogen auf eine Abnahme von 1.000 Stück:

Name Codename Dual-Core Taktrate
in MHz
Cache
in KByte
Preis
in US$
Athlon 64 FX-62 Windsor ja 2800 2x 1024 1031
Athlon 64 X2 5000+ Windsor ja 2600 2x 512 696
Athlon 64 X2 4800+ Windsor ja 2400 2x 1024 645
Athlon 64 X2 4600+ Windsor ja 2400 2x 512 558
Athlon 64 X2 4400+ Windsor ja 2200 2x 1024 470
Athlon 64 X2 4200+ Windsor ja 2200 2x 512 365
Athlon 64 X2 4000+ Windsor ja 2000 2x 1024 328
Athlon 64 X2 3800+ Windsor ja 2000 2x 512 303
Athlon 64 3800+ Orleans nein 2400 1x 512 290
Athlon 64 3500+ Orleans nein 2200 1x 512 189
Athlon 64 3200+ Orleans nein 2000 1x 512 138
Sempron 3600+ Manila nein 2000 1x 256 123
Sempron 3500+ Manila nein 2000 1x 128 109
Sempron 3400+ Manila nein 1800 1x 256 97
Sempron 3200+ Manila nein 1800 1x 128 87
Sempron 3000+ Manila nein 1600 1x 256 77
Sempron 2800+ Manila nein 1600 1x 128 67

Wie die Tabelle zeigt, hat AMD die Produktnamen der Athlon 64 Prozessoren 1:1 vom Sockel 939 übernommen, trotz DDR2-800 Unterstützung, durch die sich die theoretische Speicherbandbreite verdoppelt, gibt es keine neue Leistungseinstufung. Entsprechend gering düften die Leistungsgewinne in der Praxis ausfallen. Beim Sempron gibt es eine neue Einstufung, da diese CPU vom einkanaligen Speicherinterface des Sockel 754 auf eine Dual-Channel Speicheranbindung umzieht. Hatte das bisherige Spitzenmodell der Sempron-Familie die Bezeichnung 3400+, so kam diese mit 2000 MHz und 256 KByte L2-Cache daher. Auch das neue Topmodell der Einsteiger-CPUs bietet lediglich 2000 MHz und 256 KByte L2-Cache, darf sich dank Dual-Channel Speicher nun aber über den Namen 3600+ freuen.

Das neue Spitzenmodell, der AMD Athlon 64 FX-62, ist eine Dual-Core CPU, deren beide Kerne über jeweils 1 MByte L2-Cache verfügen und mit 2,8 GHz takten. 227,4 Millionen Transistoren, gerfertigt im 90 nm SOI Prozess, erzielen eine TDP von 128 Watt und schlagen auf der Kostenseite mit 1.031 US-Dollar zu Buche.

Dagegen erscheint der AMD Athlon 64 X2 5000+ wie ein echtes Schnäppchen: Für zwei Kerne mit je 512 KByte L2-Cache, die mit 2,6 GHz takten, muß man nur 596 US-Dollar auf den Tisch lagen. Zudem begnügen sich die 153,8 Millionen Transistoren des Athlon 64 X2 5000+ mit lediglich 89 Watt - das ist angesichts der Leistungsdaten äußerst genügsam.

- Seite 1 -

AMDs Sockel AM2: Fakten zum Launch der DDR2-Plattform - 2/2
23.05.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Für die Hersteller ist AMDs Schwenk zu DDR2-Speicher von Vorteil, für den einzelnen Endkunden wird der Wechsel des Arbeitsspeichers eher ein Grund sein, verhalten auf die neue Plattform zu reagieren. Die PC-Hersteller werden jedoch mit Sicherheit zügig auf die neue Plattform umsteigen und sich in kurzer Zeit auf DDR2 konzentrieren, zumal dessen hohe Taktraten besser zu vermarkten sind. Ob sich diese auch in Form von Leistungsgewinnen auszahlen, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.

Wir gehen davon aus, daß sich auch die Mainboard-Hersteller in Zukunft auf den Sockel AM2 konzentrieren werden. Ob der Kurswechsel ebenso schlagartig ausfallen wird wie für den Sockel 754 beim Erscheinen des Sockel 939, wird die Zukunft zeigen. Mainboards der Oberklasse werden sich in Zukunft jedoch mit Sicherheit vor allem auf die neue DDR2-Plattform konzentrieren.

Zur vereinigten Plattform und DDR2-Unterstützung gesellt sich AMDs Virtualisierungstechnik. Die Virtualisierung ist in erster Linie für Administratoren wichtig, die sich täglich mit Systempflege, Wartung und Sicherheit beschäftigen. Der zeitgleiche Bertieb verschiedener Betriebssysteme und die Hardwareunabhängigkeit werden aber auch für Endkunden von Interesse sein. Gerade Mehrkern-Prozessoren machen den Einsatz einer Virtualisierungtechnologie sinnvoll, da nun ein einzelner PC die Aufgaben verschiedener Rechner übernehmen kann. So läuft beispielsweise ein Webserver oder eine Firewall unter Linux, während der Anwender zeitgleich auf dem selben PC unter Windows arbeitet. Oder man emuliert die Hardware des alten PC auf einem neuen System, um den Systemwechsel zu erleichtern.

Zum Launch sollen bereits zahlreiche Mainboards verfügbar sein. AMD spricht von 25 bis 30 Produkten im Value-Bereich, 15 bis 20 Platinen im Mainstream-Sektor und 20 bis 25 Mainboards für anspruchsvolle Nutzer. Namentlich nennt AMD die üblichen Verdächtigen Abit, Asus, Elitegroup, Gigabyte und MSI, als Chipsatzhersteller führen die Texaner ATi, NVIDIA, SiS, ULi und VIA auf, wobei man NVIDIA und ULi nach der abgeschlossenen Übernahme wohl zusammenrechnen darf. Der Großteil der bisher gesichteten Mainboards für den Sockel AM2 wird Chipsätze von NVIDIA verwenden.

Mit dem Sockel AM2 kommen auch neue Kühler, denn AMD befestigt den Kühlerrahmen in Zukunft - wie Intel dies bereits seit dem Sockel 478 praktiziert - an vier Punkten. Höhere Anforderungen an das Kühlerdesign werden die neuen CPUs nicht stellen, nur der Athlon 64 FX wird in Zukunft mehr verbrauchen als sein Vorgänger:

Man darf hierbei allerdings nicht aus den Augen verlieren, daß AMD - wie im Notebooksektor - für die stromsparenden Prozessoren auch mehr Geld verlangt. Die Dual-Core Prozessoren mit 65 Watt TDP werden mit EE (Energy Efficient) gekennzeichnet, bei den Single-Core Modellen gelten die CPUs mit einer TDP von 35 Watt als EE und SFF (Small Form Factor) tauglich. Erstaunlich finden wir, daß AMD eine Variante des Athlon X2 3800+ mit einer TDP von lediglich 35 Watt anbieten wird. Diese CPU könnte unter leistungsorientierten Silent-Fans zum Bestseller werden. Die TDP (Thermal Design Power) gibt allerdings immer nur eine Höchstgrenze an. Auch die bisherigen Sockel 754 und 939 Prozessoren verbrauchen zum Teil deutlich weniger Strom, als die TDP dies vermuten läßt.

Zwischenstand
Zur Stunde ist lediglich der Athlon 64 3500+ in Deutschland aufgetaucht, andere CPU-Modelle sollen in Kürze folgen. Mainboards von Asus und MSI wurden bereits vor einigen Tagen unregelmäßig im Handel gesichtet und verschwanden wieder, seit heute werden sie bei vielen Anbietern als vorrätig geführt. Ob der Kunde sofort auf den AM2-Zug aufspringen wird, wagen wir zu bezweifeln. Der Unterschied zum Sockel 939 ist, wie erste Testberichte zeigen, sehr gering und Intels Conroe steht ja bereits in den Startlöchern...

Testberichte
Folgende Testberichte können wir euch anbieten:

- Seite 2 -
© copyright 1998-2020 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/preview-am2-print.phtml