Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Preview: NVIDIA GeForce 7950 GX2 - 1/4
05.06.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Mehr Chips, mehr Leistung?
Bevor NVIDIA das Scalable Link Interface (SLI) vorstellte, hatte es im Consumer-Sektor bereits einige Grafikkarten mit mehr als einem Grafikchip gegeben. Angefangen bei der 3dfx Voodoo 5 5000 und 5500 von 3Dfx über ATis Rage Fury MAXX bis hin zur Volari Duo von XGI haben sich die Hersteller immer wieder bemüht, mehr Leistung durch die Verteilung der Rechenlast auf mehrere Grafikchips zu erzielen. Dies gelang manchmal besser (Voodoo 5), meist aber eher schlechter (Rage Fury MAXX, Volari Duo) und immer waren solche Grafikkarten vergleichsweise teuer und es gab einen Mitbewerber, der mehr Leistung mit Hilfe einer einzelnen GPU preiswerter verwirklichen konnte. Das Erfolgsrezept von SLI besteht darin, daß Grafikchips aller Leistungsklasse in Form von zwei Karten kombiniert werden können. NVIDIA ermöglicht somit selbst auf allerhöchstem Niveau noch eine Leistungssteigerung und der Kunde kauft nicht nur eine, sondern zwei komplette Grafikkarten, was nicht nur eine gute Einnahmequelle ist, sondern bei vielen Käufern auch die Hemmschwelle vor einer solch kostspieligen Anschaffung senkt - man bekommt schließlich zwei Grafikkarten für sein Geld. Es wird einige Leser überraschen, aber SLI wurde bereits 1998 vorgestellt. Damals stand die Abkürzung noch für Scanline Interleaving und bezeichnete das Verfahren, welches 3dfx Interactive zur Kopplung mehrerer Grafikchips verwendete. 3dfx Interactive wurde im Dezember 2000 von NVIDIA übernommen.

SLI mit einer Grafikkarte
Wer dachte, daß nun, da die Zusammenarbeit zweier Grafikchips als SLI-Verbund erfolgreich funktionierte, die Bestrebungen, mehrere Chips auf einer einzelnen Grafikkarte zu verbauen, gestorben seien, sah sich getäuscht. Gigabyte brachte mit der Dual-GPU 3D1 ein Modell mit zwei GeForce 6600 GTs auf den Markt, Asus zeigte zunächst eine GeForce 6800 Ultra DUAL, die jedoch vom Fluch des schnelleren Einzelchips (GeForce 7800 GT) getroffen wurde. Asus nutzte seine Erfahrungen danach für die Extreme N7800GT Dual, die zumindest in limitierter Auflage angeboten wurde. Der Vorteil einer solchen Grafikkarte liegt auf der Hand: Wird sie tatsächlich in Massen produziert, sind die Anschaffungskosten und der Platzbedarf im PC geringer, zudem kann man sich von seinen Mitbewerbern absetzen - was den Herstellern von Grafikkarten im Hochleistungsbereich derzeit sehr schwer fällt - und der Weg in Richtung Quad-SLI wird geebnet. Letzteres wurde von NVIDIA Anfang dieses Jahres zum Ziel erklärt, da vier Grafikkarten aber selbst NVIDIA ein wenig nach Overkill aussehen, mußte eine neue Lösung her, und diese stellen wir heute vor: Die GeForce 7950 GX2.

Eckdaten der GeForce 7950 GPU
Machen wir uns nichts vor: Die Grafikkarten, welche wir heute in den Kartons diverser Hersteller finden und die alle annähernd gleichviel kosten, sind meist die Referenzmodelle der jeweiligen Chiphersteller. So ist es nur konsequent, daß NVIDIA heute keinen neuen Grafikchip, sondern die - nach eigenen Angaben - schnellste Grafikkarte präsentiert. Die GeForce 7950 GX2 wird natürlich über die bekannten Partner vertrieben und soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Auf der Karte werkeln zwei GeForce 7950 GPUs mit je 278 Millionen Transistoren, die im 90 nm Prozess hergestellt werden und laut NVIDIA nicht mehr als 143 Watt verbrauchen.

ChipGPU
Takt
Speicher TaktSpeicher-
bandbreite
Speicher-
interface
Pixel/
Vertex
Shader
Modell
DX
GF 7950 GX2500 MHz600 MHz76.8 GB/s2x
256 Bit
2x
24/8
3.09
GF 7900 GTX650 MHz800 MHz51.2 GB/s256 Bit24/83.09
GF 7900 GT450 MHz660 MHz42.24 GB/s256 Bit24/83.09
GF 7800 GTX 512550 MHz850 MHz54.4 GB/s256 Bit24/83.09
GF 7800 GTX430 MHz600 MHz38.4 GB/s256 Bit24/83.09
GF 7800 GT400 MHz500 MHz32.0 GB/s256 Bit20/73.09
Radeon X1900 XTX650 MHz775 MHz49.6 GB/s256 Bit16/83.09
Radeon X1900 XT625 MHz725 MHz46.4 GB/s256 Bit16/83.09
Radeon X1800 XT625 MHz750 MHz48.0 GB/s256 Bit16/83.09
Radeon X1800 XL500 MHz500 MHz32.0 GB/s256 Bit16/83.09

Im Gegensatz zur GeForce 7900 GTX und GeForce 7900 GT, die Chip- und Vertex-Einheit unterschiedlich takten (mit 650/700 bzw. 450/470 MHz), arbeitet die GeForce 7950 GPU mit 500 MHz Chip- und Vertex-Takt sowie 600 MHz Speichertakt. Die Leistung einer einzelnen GeForce 7950 GPU dürfe also nur knapp über der einer GeForce 7900 GT liegen (450/660 MHz) liegen.

Weiter: 2. Neue Spielregeln und Kompatibilität

1. Einleitung und Eckdaten
2. Neue Spielregeln und Kompatibilität
3. Die Karte: GeForce 7950 GX2
4. ForceWare Release 90 und Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 16:42:54
by Jikji CMS 0.9.9c