Werbung
Preiskracher: Samsung MZ-76Q2T0BW (SATA, 2,5 Zoll) mit 2 TB Speicherplatz und bis zu 550 MB/s Leserate


Kolumne: SARS-CoV-2 kommt nicht über das Internet!

Meldung von doelf, Montag der 06.04.2020, 11:52:42 Uhr

Blöde Überschrift? Da können wir nicht widersprechen. Dennoch gibt es selbst in den westlichen Industrienationen noch Menschen, die im Kampf gegen COVID-19 Mobilfunkmasten niederbrennen und Bauarbeiter, die Glasfaserkabel verlegen wollen, attackieren. So geschehen im Vereinigten Königreich, welches noch bis Anfang dieses Jahres zu Europa gehörte und nun in Richtung Wahnsinn abdriftet.

Wie der Guardian berichtet, wurden in den vergangenen Tagen drei Mobilfunkmasten im Vereinigten Königreich angezündet. Die Brandstiftungen ereigneten sich in Belfast, Birmingham und Liverpool, Aufnahmen der Feuer wurden bei YouTube eingestellt und mit irrwitzigen Behauptungen bezüglich des Mobilfunkstandards 5G kommentiert. So soll die von 5G-Masten ausgehende Strahlung das Immunsystem der Menschen schwächen und damit die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus erst ermöglichen. Zudem würde die Strahlung die Sauerstoffatome in den Lungen zerstören und damit das Atmen erschweren. Entsprechende Theorien wurden auch über die fälschlicherweise mit dem Adjektiv sozial versehenen Kommunikationskanäle WhatsApp, Facebook, Twitter und Nextdoor verbreitet.

Per Deduktion könnte man aus dem Verhalten der Brandstifter und Verschwörungstheoretiker lediglich schließen, dass 5G-Netze Wahnvorstellungen begünstigen und den Verstand vernebeln. Doch auch hierzu wären noch umfangreiche Nachforschungen notwendig, beispielsweise ob die abgefackelten Masten von den Betreibern überhaupt schon auf 5G umgerüstet worden waren. Ebenfalls zu prüfen wäre, ob nicht eine latente Dummheit die Inselbevölkerung durchzieht, welche durch den verstärkten Konsum sozialen Schwachsinns sporadisch sowie gewalttätig hervorbricht. Zumindest weist diese spezielle Form des Irrsinns eine Tendenz zur Selbsteindämmung auf, denn ohne Mobilfunkmasten fällt auch der Zugriff auf die sozialen Infektionskanäle weg. Und im Vergleich zu vergangenen Jahrhunderten bleibt positiv anzumerken, dass zumindest noch keine Hexen verbrannt werden.

Das Wörtchen noch ist in diesem Zusammenhang von Bedeutung, denn Joe Anderson, der Bürgermeister von Liverpool, wurde nach seiner Kritik an den wirren Thesen massiv bedroht. Techniker von BT Openreach, die sich um kabelgebundene Breitbandanschlüsse kümmern, haben laut Guardian nach mehreren Vorfällen öffentlich darum gebeten, von Beschimpfungen und Pöbeleien Abstand zu nehmen, da sie nichts mit 5G-Netzwerken zu tun haben. In einem Video, das über die sozialen Kommunikationskanäle verbreitet wird, beschimpft eine Frau Bauarbeiter des Unternehmens Community Fibre, welches ausschließlich Glasfaseranschlüsse betreibt. In ihrer wirren Tirade behauptet sie, dass beim Anschalten des Glasfasernetzes jeder getötet würde und der Staat deswegen all die Krankenhäuser baue. Auch dieser Unfug traf in den sozialen Netzen auf breite Zustimmung.

Und damit kommen wir zurück zu unserer blöden Überschrift: SARS-CoV-2 kommt nicht über das Internet! Das ist eine Tatsache. Über das Internet kommen aber nachweislich Unfug, Blödsinn, haltlose Verschwörungstheorien und viel zu viele Katzenvideos. Und hier kann jeder von uns seinen Teil dazu beitragen, eine weitere Verbreitung zu verhindern! Jetzt bleibt nur noch ein Punkt festzuhalten, der zumindest historisch belegt zu sein scheint: Die spinnen, die Briten!

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]