UPDATE - Frisch gestartet, schon kaputt: Der digitale Führerschein

Meldung von doelf, Dienstag der 28.09.2021, 11:43:56 Uhr

logo

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte die Einführung des digitalen Führerscheins Ende Oktober 2020 angekündigt und am 24. September 2021 fiel dann tatsächlich der Startschuss. Schon heute, nur vier Tage später, lassen sich aufgrund technischer Probleme keine digitalen Kopien mehr erstellen. Schuld sei die App ID Wallet. UPDATE: Der App-Entwickler hat inzwischen Stellung bezogen.

Eine Panne zum Abschied
Wenn Noch-Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) etwas anpackt, kann man sich auf zwei Dinge verlassen: Erstens wird es teuer und zweites wird es nicht funktionieren. Dass die Digitalversion des Führerscheins binnen eines Jahres ihren Start feiern konnte, war sozusagen eine kleine Überraschung - schließlich gilt Deutschland ist weitgehend digitalresistent. Gut, bisher handelt es sich um eine einfache digitale Kopie, welche laut Scheuer nur die erste Stufe eines digitalen Führerscheins darstellt. Aber immerhin. Dass das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nur vier Tage nach dem Start keine solchen Kopien mehr ausstellen kann, passt dann aber wieder in das gewohnte Bild.

Das KBA erklärt hierzu im besten Denglisch:

Nach Go-Live des digitalen Führerscheins gab es ein ausgesprochen großes Interesse. Aufgrund technischer Probleme der ID Wallet App ist die Ausstellung der Kopie des digitalen Führerscheins mit der App aktuell jedoch nicht mehr möglich. Dies wird vom App-Anbieter sehr zeitnah mit dem nächsten App Release behoben. Bei Fragen zur Nutzung der App wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an Support@my-digi-id.com.

Sinn und Zweck
Der digitale Führerschein soll laut Andreas Scheuer das Mieten und Teilen von Fahrzeugen erleichtern, da man zukünftig seinen Lappen nicht mehr vor irgendwelche Kameras halten muss. Wer im Ausland in eine Polizeikontrolle gerät, kommt mit der digitalen Kopie allerdings noch nicht weit, denn dort wird weiterhin nur ein gültiges EU-Führerscheindokument akzeptiert. Ältere Varianten des deutschen Führerscheins sollten im Ausland zwar auch noch gültig sein, werden aber häufig nicht akzeptiert - beispielsweise in den Niederlanden.

Hohe Hürden
Auch um an eine Digitalkopie des Führerschein zu gelangen, benötigt man neben einem Personalausweis mit aktivierter Online-Funktion zwingend den EU-Führerschein im aktuellen Scheckkarten-Format sowie ein aktuelles Smartphone. Weiterhin erforderlich ist die App ID Wallet, welche für Android und iOS angeboten wird. Die Bundesregierung bezeichnet diese als digitale Brieftasche für das Ökosystem Digitale Identitäten, sie soll neben der Fahrerlaubnis auch den Corona-Impfstatus nachweisen können. Als App-Entwickler wird die Digital Enabling GmbH genannt.

Schlechte Umsetzung
Wie eigentlich immer, wenn die Bundesregierung digitale Lösungen entwickeln lässt, verlief auch der Start von ID Wallet katastrophal. Bei Google Play kommt die App mit 3.867 Bewertungen auf 1,1 von 5 möglichen Sternen. Im Apple App-Store finden sich bisher nur neun Bewertungen, die auf einen Schnitt von 1,9 kommen. Auf beiden Plattformen berichten die Nutzer von Fehlermeldungen und Abstürzen, alternativ bleibt die App hängen und macht rein gar nichts. Wer nach mehrfachen Versuchen bis zum dritten Schritt der Führerscheinregistrierung vorgedrungen ist, erhält die Meldung Digitaler Führerschein ungültig.

UPDATE: Stellungnahme des Entwicklers
Zwischenzeitlich hat der Entwickler der App ID Wallet, die Digital Enabling GmbH, Stellung bezogen:

Nach Go-Live des digitalen Führerscheins am 23. September gab es ein ausgesprochen großes Interesse. Durch die sehr hohe Nachfrage nach der ID Wallet App allgemein und damit verbundene hohe Last auf dem System haben sich unerwartete Lastspitzen ergeben, die temporär die Nutzung der ID Wallet App beeinträchtigt haben.
Außerdem hat der Start unserer App viel Aufmerksamkeit von Nutzerinnen und Nutzern erhalten, die sich intensiv mit Sicherheits- und Vertrauensfragen befassen. Dafür sind wir dankbar. Wir gehen mit Blick auf den nächsten Release all diesen Hinweisen nach.
Um das System auf höhere Nutzlasten auszulegen und den Sicherheitshinweisen nachzugehen, werden wir in den nächsten Wochen umfangreiche weitere Tests durchführen. In dieser Zeit werden wir die App aus den Stores nehmen.
Der Relaunch der App wird verbunden mit bereits geplanten umfangreichen Verbesserungen an der Nutzerinnen- und Nutzerführung sowie am Design.
Die ID Wallet werden wir nach den Tests und Weiterentwicklungen in einigen Wochen wieder neu in den App Stores verfügbar machen. Bis dahin bitten wir um ein wenig Geduld, weitere Informationen werden auf dieser Webseite veröffentlicht.

Unsere Vermutung bezüglich einer zu schwach ausgelegten Serverstruktur hat sich damit bestätigt. Nachdenklich stimmen allerdings die Sicherheitshinweise von aufmerksamen Nutzerinnen und Nutzern. Wenn der Entwickler ID Wallet aus den App-Stores zurückzieht und eine mehrwöchige Prüfung ankündigt, dürfte es sich um ernsthafte Sicherheitsprobleme handeln. Insbesondere bei amtlichen Dokumenten wie der Fahrerlaubnis und dem Impfnachweis ist das Thema Sicherheit von größter Bedeutung. Wenn unsere Regierung schon ein Ökosystem Digitale Identitäten plant, sollte dieses nicht nur funktionieren, sondern muss auch umfassend vor Missbrauch wie Identitätsdiebstahl oder Ausfälle durch DoS-Angriffe geschützt sein.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]