Werbung
Preiskracher: Crucial P1 CT1000P1SSD8 (NVMe, PCIe 3.0 x 4, M.2 2280) mit 1 TB Speicherplatz und bis zu 2.000 MB/s Leserate


Neu - Raspberry Pi 4 jetzt auch mit 8 GiB RAM

Meldung von doelf, Donnerstag der 28.05.2020, 13:46:08 Uhr

Der Einplatinencomputer Raspberry Pi 4 ist ab sofort auch mit 8 GiB Arbeitsspeicher erhältlich. Die Preisempfehlung der gemeinnützigen Raspberry Pi Foundation beläuft sich auf 75 US-Dollar zuzüglich Steuer, deutsche Händler verlangen gut 80 Euro. Die Preise der Schwestermodelle mit 2 und 4 GiB bleiben mit 40 bzw. 60 Euro unverändert.

Der Raspberry Pi 4 wurde im Juni 2019 vorgestellt und brachte große Änderungen: Der neue Prozessor BCM2711 umfasst vier ARM-Kerne des Typs Cortex A72, die bei ausreichender Stromversorgung und Kühlung mit bis zu 1,5 GHz takten. Der alte Grafikkern VideoCore IV wurde durch den VideoCore VI ersetzt, was 4K-Auflösung sowie OpenGL-ES 3.1 ermöglicht und auch Vulkan-Treiber sind bereits in Arbeit. Der Arbeitsspeicher wurde von LPDDR2 auf LPDDR4 umgestellt und es wurden erstmals Varianten mit 2 und 4 GiB Arbeitsspeicher angeboten. Das SoC des Rechners kann bis zu 16 GiB RAM adressieren, doch größere Chips waren vor einem Jahr noch nicht verfügbar gewesen. Nun sind zumindest 8-GiB-Chips erhältlich und geben dem Raspberry Pi 4 noch mehr Freiraum für anspruchsvolle Anwendungen. Abgesehen von einer leichten Überarbeitung der Stromversorgung zeigt sich die Platine unverändert.

Knapp drei Millionen Einheiten des Raspberry Pi 4 wurden bisher verkauft und die meisten Kunden dürften sich für die Varianten mit 2 oder 4 GiB entschieden haben. Das Einstiegsmodell mit 1 GiB RAM ist inzwischen nur noch für Industriekunden verfügbar, dafür wurde der Preis des 2-GiB-Modells reduziert. Dass 4 GiB bisher völlig ausreichten lag auch daran, dass das offizielle Betriebssystem Raspbian auf 32 Bit limitiert ist und so jeder einzelne Prozess maximal 3 GiB RAM verwenden kann. Mit dem Raspberry Pi 4 8 GiB wird nun auch die 64-Bit-Entwicklung weiter voran getrieben und das in Raspberry Pi OS umbenannte Betriebssystem geht als 64-Bit-Ausgabe in den Beta-Test. Alternativ gibt es bereits passende 64-Bit-Distributionen von anderen Projekten wie Ubuntu und Gentoo.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]