Werbung
Beim Vorbestellen sparen: Prime-Rabatt auf Videospiele


YouTube, Snapchat, Twitter, Facebook und Instagram: Trump ist raus

Meldung von doelf, Donnerstag der 14.01.2021, 14:37:42 Uhr

In seinem ersten Wahlkampf hatten Donald Trump und seine Strategen gezeigt, wie gut sich die Massen über soziale Medien beeinflussen lassen. Während seines zweiten Wahlkampfs hatten die sozialen Medien Trump auf die Finger geschaut und ihm beim Lügen auf die Finger gehauen. Der Angriff auf den US-Kongress hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht und der abgewählte US-Präsident wurde inzwischen flächendeckend ausgesperrt.

Zunächst hatten Facebook und Instagram eine Sperre bis zum Ende von Trumps Amtszeit verhängt, dann folgte Twitter. YouTube warf den Aufwiegler ebenfalls aus seinem Portal und Snapchat rundet Trumps unehrenhaften Abgang nun ab. Das passt: Ein unehrenhafter Geschäftsmann, der nach einem unehrenhaften Wahlkampf eine erschreckend unehrenhafte Amtszeit lang den US-Präsidenten spielen dufte, wird nun überall unehrenhaft entlassen. Oder wie Trump es früher formuliert hätte: You're fired!

Auf Trump wartet nun eine Heerschar von Ermittlern, die aufgrund seines Amtes bisher noch ihre Füße stillhalten müssen. Es warten auch millionenschwere Kredite, die der scheidende Präsident in den kommenden Monaten zu bedienen hat. Und dann sind da noch zahlreiche Republikaner, die gerne ihre alte Partei zurück hätten. Das alles verspricht beste Unterhaltung auf niedrigstem Niveau, denn keines dieser Probleme wird Trump auf seinen Golfplätzen aussitzen können. Und so könnte auf das Feuern schon bald das Grillen folgen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]