Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

3D-Performance Guide 2006 - 3/48
26.02.2006 by doelf; UPDATE: 19.12.2006
Der komplette Artikel als Druckversion

Benchmarks
Wir werden in diesem Vergleich zwei Auflösungen berücksichtigen: 1600x1200 Bildpunkte, da diese Auflösung bei hochwertigen Röhrenmonitoren beliebt ist und erst eine solche hohe Auflösung die Spitzenkarten so richtig fordert, und 1280x1024 Bildpunkte, da die Mehrzahl der aktuellen Flach-Bildschirme mit dieser Auflösung betrieben wird. Wer sich die folgenden Benchmarks nun ansieht, sollte die Auflösung, mit welcher er arbeitet, im Hinterkopf behalten, denn eine Mehrleistung bei 1600x1200 Pixeln ist zwar schön und gut, wenn man selber jedoch nur 1280x1024 Pixel nutzen kann, sollte man diesem Ergebnis mehr Aufmerksamkeit widmen.
Für Einsteigerkarten und die untere Mittelklasse stellen solch hohe Auflösungen im Zusammenspiel mit Anti-Aliasing und anisotropher Filterung bereits eine echte Herausforderung dar. Wir werden in diesem Vergleich daher sowohl aktuelle, als auch ältere Spiele verwenden, um auch den langsameren Modellen ansehnliche fps-Werte zu ermöglichen. Hier eine Übersicht der Benchmarks:

  • F.E.A.R.
  • Quake 4
  • The Chronicles of Riddick
  • Doom III
  • Unreal Tournament 2004
  • Gunmetal 2
  • Splinter Cell: Pandora Tomorrow
  • Joint Operations: Typhoon Rising
  • Comanche 4
  • Final Fantasy XI
  • Quake III Arena
  • SPECviewperf 8.01

Zudem gehörte "Tombraider: Angel Of Darkness" zu unserem Benchmark-Parcours, doch dieses Spiel lieferte keine zuverlässigen Messwerte, weshalb wir diese Wertung leider wieder streichen mußten.

Beginnen wir mit drei synthetischen Benchmarks, bevor wir uns allerlei Spielen zuwenden. Futuremarks 3DMark2005 ist zwar umstritten, verwendet aber viele Techniken, welche erst in einigen Monaten in diesem Umfang in Spieletitel Einzug halten werden. Somit stellt dieser DirectX9-Test sehr hohe Anforderungen an die Grafikkarten:

3DMark2005 v120: ohne AA + ohne AF
HIS X1900XTX
512MB; Catalyst 6.2
7919
MSI RX1900XT-VT2D512E
512MB; Catalyst 6.3
7815
MSI NX7900GTX-T2D512E
512MB; Forceware 84.21
7751
MSI NX7900GTO-T2D512E
512MB; Forceware 91.47
7604
Asus EN7900GT TOP
256MB; Forceware 84.21
7376
MSI NX7900GT-VT2D256E
256MB; Forceware 91.47
7064
NVIDIA GF7800GTX
256MB; Forceware 77.72
7030
HIS X1800XL
256MB; Catalyst 5.11 Beta
6792
Gigabyte 7800 GT
256MB; Forceware 77.77
6605
MSI RX850XT-PE
256MB; Catalyst 5.6
6178
MSI NX7600GT-T2D256E
256MB; Forceware 84.21
5853
Asus EN7600GT SILENT
256MB; Forceware 84.21
5850
Biostar V7603GS21
256MB; Forceware 93.71
4851
PowerColor X1600XT
256MB; Catalyst 6.2
4470
Albatron 7600GS
256MB; Forceware 84.21
3723
Albatron 6600 GT
128MB; Forceware 81.98
3600
MSI NX6600GT-TD128E
128MB; Forceware 81.98
3587
Asus X700Pro
256MB; Catalyst 6.2
2984
Albatron 6600
512MB; Forceware 81.98
2225
Asus Silencer 6600
256MB; Forceware 81.98
2123
XFX GeForce 7300GS
128/512MB; Forceware 84.21
1930
PowerColor X1300HM2
128/512MB; Catalyst 6.2
1793
Albatron 6600 LE
256MB; Forceware 81.98
1688

Wie sich zeigt, trennen sich hier sehr schnell Spreu und Weizen: Die Oberklassen-Fraktion mit 256 Bit breitem Speicherinterface setzt sich deutlich vom Mittelfeld ab, welches mit einer 128 Bit breiten Speicheranbindung auskommen muß. Während ATis vorjähriges Spitzenmodell, die Radeon X850 XT Platinum Edition in diesem Test Federn läßt, setzt sich die aktuelle Technik der Radeon X1600 XT gut in Szene.
Zudem zeigt sich, daß viel Grafikspeicher nicht unbedingt viel mehr Leistung bringen muß: Albatron spendiert seiner GeForce 6600 zwar ein halbes Gigabyte Grafikspeicher, doch der Vorsprung zur Asus Silencer 6600 dürfte eher im 25 MHz höheren GPU-Takt begründet liegen.

Update 26.02.2006:
Wir haben das Testfeld erweitert: Die Powercolor Radeon X1300 mit HyperMemory 2 tritt als Einsteigerkarte mit 64-Bit Speicheranbindung an, zu den 128 MByte Grafikspeicher gesellen sich 384 MByte vom Arbeitsspeicher des Systems. Die GPU wird von Powercolor deutlich übertaktet, statt der üblichen 450 MHz gibt es bei Powercolor satte 600 MHz! Und das zahlt sich auch aus, denn die Powercolor Radeon X1300 mit HyperMemory 2 läßt die GeForce 6600 LE hinter sich.
In der Mittelklasse ist die MSI NX7600GT mit GeForce 7600 GT GPU hinzugekommen und diese beweist gleich im ersten Testlauf, daß NVIDIA die Leistungskrone der Mittelklasse keinesfalls der Radeon X1600 XT überlassen möchte. Der Neuling wildert sogar im Leistungsbereich der Radeon X850 XT Platinum Edition!
Die beiden Mitglieder der aktuellen Königsklasse sind die MSI NX7900GTX mit NVIDIAs GeForce 7900 GTX GPU sowie die HIS X1900 XTX mit ATis Radeon X1900 XTX. Diese beiden Karten übernehmen sogleich die Führung, wobei die ATi-Karte die Nase vorne hat.

Update 21.04.2006:
Mit der GeForce 7300 GS mit TurboCache ergänzen wir das Testfeld mit einer weiteren Einsteigerkarte. Bei 3DMark2005 kann sie sich zunächst gegen die Radeon X1300 HyperMemory 2 und die GeForce 6600 LE durchsetzen.

Update 10.05.2006:
Die passiv gekühlte GeForce 7600 GT von Asus erreicht das Leistungsniveau der aktiv gekühlten Karten. ATis Radeon X1900 XT erzielt den zweiten Rang und damit Doppelführung für die "Roten". Die von Hause aus übertaktete GeForce 7900 GT TOP von Asus schiebt sich zwischen GeForce 7900 GTX und 7800 GTX. Da NVIDIA keinen direkten Herausforderer gegen ATis Radeon X1900 XT stellt sondern den Preis der GeForce 7900 GT Modelle ca. 100 US-Dollar tiefer ansetzt, sind wir gespannt, ob Asus mit seinem TOP-Modell diese Lücke schließen kann.

Update 18.05.2006:
Trotz simpler, passiver Kühlung kann die GeForce 7600 GS die 6600 GT bezwingen, scheitert jedoch an ATis Radeon X1600 XT.

Update 23.10.2006:
Wärend die MSI NX7900GTO-T2D512E aufgrund des niedriger getakteten Speichers nicht ganz an die Leistung der MSI NX7900GTX-T2D512E herankommt, bleibt die MSI NX7900GT-VT2D256E deutlich hinter der herstellerseitig übertakteten Asus EN7900GT TOP zurück. An der Spitze liegen ATis Radeon X1900er Modelle.

Update 18.12.2006:
Biostar taktet die GeForce 7600 GS GPU der Sigma Gate V7603GS21 mit den üblichen 400 MHz. Am Speicher liegt mit 700 MHz hingegen der doppelte Takt an, also genau der Speichertakt, welchen auch die GeForce 7600 GT verwendet. Hieraus ergibt sich eine Leistungssteigerung um beachtliche 1000 Punkte, diese GeForce 7600 GS liegt somit nur noch 1000 Punkte hinter der GeForce 7600 GT und kann sich von der alten GeForce 6600 GT deutlich absetzen.

Weiter: 4. Benchmarks: 3DMark2005 v120 4xAA/8xAF

1. Einleitung
2. Übersicht der Grafikchips
3. Benchmarks: 3DMark2005 v120
4. Benchmarks: 3DMark2005 v120 4xAA/8xAF
5. Benchmarks: 3DMark2006 v102
6. Benchmarks: 3DMark2006 v102 4xAA/8xAF
7. Benchmarks: Aquamark03
8. Benchmarks: Aquamark03 4xAA/8xAF
9. Benchmarks: F.E.A.R. 1280x1024
10. Benchmarks: F.E.A.R. 1600x1200
11. Benchmarks: F.E.A.R. 4xAA/8xAF 1280x1024
12. Benchmarks: F.E.A.R. 4xAA/8xAF 1600x1200
13. Benchmarks: Riddick 4xAA/8xAF 1280x1024 Sod01
14. Benchmarks: Riddick 4xAA/8xAF 1600x1200 Sod01
15. Benchmarks: Riddick 4xAA/8xAF 1280x1024 Sod02
16. Benchmarks: Riddick 4xAA/8xAF 1600x1200 Sod02
17. Benchmarks: Quake4 4xAA/8xAF 1280x1024 HQ
18. Benchmarks: Quake4 4xAA/8xAF 1600x1200 HQ
19. Benchmarks: Doom3 4xAA/8xAF 1280x1024 HQ
20. Benchmarks: Doom3 4xAA/8xAF 1600x1200 HQ
21. Benchmarks: Doom3 4xAA/8xAF 1280x1024 UQ
22. Benchmarks: Doom3 4xAA/8xAF 1600x1200 UQ
23. Benchmarks: UT 2004 4xAA/8xAF 1280x1024 Convoy
24. Benchmarks: UT 2004 4xAA/8xAF 1600x1200 Convoy
25. Benchmarks: UT 2004 4xAA/8xAF 1280x1024 Bridge
26. Benchmarks: UT 2004 4xAA/8xAF 1600x1200 Bridge
27. Benchmarks: Gunmetal 2 4xAA/8xAF 1280x1024 B1
28. Benchmarks: Gunmetal 2 4xAA/8xAF 1600x1200 B1
29. Benchmarks: Gunmetal 2 4xAA/8xAF 1280x1024 B2
30. Benchmarks: Gunmetal 2 4xAA/8xAF 1600x1200 B2
31. Benchmarks: Splinter Cell 4xAA/8xAF 1280x1024
32. Benchmarks: Splinter Cell 4xAA/8xAF 1600x1200
33. Benchmarks: Joint Operations 4xAA/8xAF 1280x1024
34. Benchmarks: Joint Operations 4xAA/8xAF 1600x1200
35. Benchmarks: Comanche 4 4xAA/8xAF 1280x1024
36. Benchmarks: Comanche 4 4xAA/8xAF 1600x1200
37. Benchmarks: Final Fantasy XI
38. Benchmarks: Quake 3 4xAA/8xAF 1280x1024
39. Benchmarks: Quake 3 4xAA/8xAF 1600x1200
40. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 3dsmax-03
41. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 catia-01
42. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 ensight-01
43. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 light-07
44. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 maya-01
45. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 proe-03
46. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 sw-01
47. Benchmarks: SPECviewperf 8.01 ugs-04
48. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 12:36:42
by Jikji CMS 0.9.9c