Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 3/17
01.08.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Jou Jye JJ-23VRU: Einbau und Software
Der Einbau der Festplatte gestaltet sich recht simpel. Nachdem man die beiden Schrauben auf der Rückseite des Gehäuses gelöst hat, kann man die Montageplatte herausziehen. Auf der Platine finden wir dann den PATA-Anschluß sowie einen verstellbaren Molexstecker.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nachdem man die Verstellschraube gelockert hat, kann man den Molex-Stecker nach rechts oder links schieben. Nun richtet man die Festplatte am PATA-Anschluß aus, schiebt den Molexstecker in die richtige Position und schiebt die Festplatte auf die beiden Stecker. Danach schraubt man die Verstellschraube wieder fest.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Unterseite wird die Festplatte mit vier Schrauben fixiert. Danach kann man Festplatte und Bodenplatte wieder in das Gehäuse schieben und das Gehäuse verschrauben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kommen wir nun zur Software: Für Windows 2000 und XP werden keine Treiber benötigt, Software für ältere Windows Versionen, Mac OS 9 und X befindet sich auf der mitgelieferten CD. Linux wird laut Hersteller nur im NDAS-Betrieb unterstützt. Für diesen muß auch unter Windows zunächst eine Software aufgespielt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Jou Jye liefert das Gehäuse ohne Backup-Software aus, daher werden wir nur die Treiber betrachten. Im Prinzip gestaltet sich die Installation recht einfach, auch wenn das Setup per Hand gestartet werden muß und nur in der englischen Sprachversion vorliegt. Die Frage nach "ID" und "Write Key" verwirrt allerdings.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die ID wird benötigt, um die Festplatte im Netzwerk zu identifizieren, sie steht auf einem Aufkleber, welcher auf der Rückseite des Gehäuses klebt. Der "Write Key" wird gebraucht, wenn neben Lese- auch Schreibzugriffe möglich sein sollen. Dieser findet sich nicht auf der Rückseite des Gehäuses, sondern auf einem zweiten Aufkleber, den Jou Jye auf der Treiber-CD befestigt hat. Diese liegt während der Installation natürlich im optischen Laufwerk und das englische Handbuch verliert kein Wort darüber, wo man "ID" und "Write Key" finden kann. Zudem lassen sich die Zahlen 5 und 6 bei der verwendeten Schrift kaum unterscheiden, so daß die Eingabe dem Try-and-Error Prizip folgt. Jou Jye sollte dem Benutzer an dieser Stelle klare Anweisungen geben und auch keine Aufkleber auf den Treiber-CDs befestigen, da diese für Unwuchten sorgen und sich schlimmstenfalls im Laufwerk ablösen können.

Um ein NDAS-Laufwerk nutzen zu können, muß man es mounten, also am PC anmelden. Danach können bis zu 64 Nutzer gleichzeitig auf den Datenträger zugreifen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der NDAS Betrieb unterstützt 10 und 100 MBit/s, damit ist ein Datendurchsatz von maximal 10 MB/s möglich. Jou Jye bietet die Möglichkeit, mehrere VenusRU Gehäuse als RAID-Arrays zusammenzuschließen und somit die Datenträgergröße, die Übertragungsrate und die Datensicherheit zu erhöhen. Geboten werden:

  • Aggregation: Zusammenschluß einer beliebigen Anzahl von NDAS-Festplatten zu einem Datenträger. Dieser Modus bietet keine bessere Übertragungsrate und keine höhere Datensicherheit.
  • RAID 0: Der Zusammenschluß von 2, 4 oder 8 Datenträgern erhöht die Übertragungsrate. Dieser Modus bietet keine höhere Datensicherheit.
  • RAID 1: Der Zusammenschluß von 2, 4 oder 8 Datenträgern erhöht die Datensicherheit. Dieser Modus verringert die zur Verfügung stehende Datenträgergröße.

Da wir nur ein VenusRU Gehäuse zum Test bekommen haben, können wir keine Aussagen über die RAID-Funktionen machen. Webseite und Verpackung versprechen übrigens auch RAID 4, doch im elektronischen Handbuch auf der CD finden wir hierzu nur folgenden Hinweis:

"Note: Currently RAID4 is not supported."


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Praxisbetrieb arbeitet Jou Jye VenusRU (JJ-23VRU) zuverlässig und unproblematisch. Sowohl als USB 2.0- als auch als NDAS-Festplatte kann das Gerät überzeugen. Somit bleiben nur ein paar Schönheitsfehler in der B-Note.

Weiter: 4. Revoltec File Protector

1. Einleitung und Übersicht
2. Jou Jye JJ-23VRU
3. Jou Jye JJ-23VRU: Einbau und Software
4. Revoltec File Protector
5. Revoltec File Protector: Einbau und Software
6. Revoltec Alu Book 2
7. Revoltec Alu Book 2: Einbau und Software
8. Silverstone MS01
9. Silverstone MS01: Einbau und Software
10. Setup und SiSoft Sandra 2005 - Leserate
11. SiSoft Sandra 2005 - Schreibrate
12. HD Tune - Transferrate
13. HD Tune - Burstrate
14. HD Tune - Zugriffzeit
15. HD Tune - CPU-Last
16. Schallmessung
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 00:05:45
by Jikji CMS 0.9.9c