www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-4x3,5hddcase-print.phtml

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 1/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

UPDATE 04.08.2006:
Silverstone hat die Software des MS01 aktualisiert, so daß es nach der Deinstallation der Software auf Systemen mit Intel Chipsätzen nicht mehr zu einem Bluescreen beim Neustart kommt. Das Update findet sich auf der Produktseite des MS01 bzw. direkt hier:
Download: AP.zip

Kleiner Schönheitsfehler am Rande: Der Fix von Silverstone beläßt die Treiber, deren Fehlen zum Bluescreen führt, auf dem PC, anstatt den ursprüglichen Zustand wiederherzustellen.




Externe Festplatten eignen sich gut für die schnelle Datensicherung, da sie viel Speicherplatz mit hoher Performance kombinieren. Wer seine Daten dauerhaft sichern will, sollte diese auf einmal beschreibbare CD- oder DVD-Medien brennen, da diese im Gegensatz zur externen Festplatte nicht von Schadprogrammen gelöscht werden können und auch mechanische Ausfälle ausgeschlossen sind. Mit mehreren Backup-Sätzen liegt man hier auf der sicheren Seite.
Für eine schnelle Sicherung und den Transport großer Datenmengen bleiben jedoch die externen Festplatten die erste Wahl. Nachdem wir uns im Frühjahr 2006 einige externe Festplatten angesehen hatten, möchten wir heute vier Festplattengehäuse vorstellen, die man mit einer 3,5-Zoll Festplatte seiner eigenen Wahl bestücken kann.

Es gibt diverse Varianten, um eine externe Festplatte an den lokalen PC oder gleich das lokale Netzwerk anzuschließen:

Unsere heutigen Testkandidaten bieten USB 2.0, eSATA sowie NDAS. Wer seine Festplatte via Firewire anschließen möchte, sollte sich den Testbericht des aixcase AIX-CFB3A1 3,5-Zoll Festplattengehäuses ansehen, welches neben USB 2.0 und SATA auch Firewire beherrscht.

Das Testfeld
Hier nun die Eckpunkte der aktuellen Testkandidaten:

  Jou Jye
JJ-23VRU
Revoltec
File Protector
Revoltec
Alu Book 2
Silverstone
MS01
Gehäuse
Material Kunststoff Aluminium Aluminium Aluminium
Farbe grün-silber,
schwarz-silber
silber,
schwarz
schwarz,
rot,
blau
silber,
schwarz
Länge in mm 202 220 198 223
Breite in mm 137 125 125 142
Höhe in mm 45 40 33 40
Lüfter in mm 80 - - 30
Anschlüsse
USB 2.0 ja ja ja ja
Firewire nein nein nein nein
eSATA nein nein ja nein
NDAS ja nein nein nein
intern PATA PATA SATA PATA
Software
Windows ja ja ja ja
Mac OS ja nein ja ja
Linux NDAS nein nein nein
Backup nein Windows nein Windows
Hersteller
Webseite Jou Jye Revoltec Revoltec Silverstone

Betrachten wir die einzelnen Gehäuse nun im Detail.

- Seite 1 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 2/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Jou Jye JJ-23VRU: Das Gehäuse
Wir beginnen diesen Vergleich mit dem Modell VenusRU (JJ-23VRU) von Jou Jye. Diese Version des Venus Gehäuses bietet neben der traditionellen Anbindung via USB 2.0 auch die Möglichkeit, die Festplatte via NDAS (Network Direct Attached Storage) direkt ins Netzwerk zu hängen. Jou Jye bietet das Gehäuse in Grün/Silber oder Schwarz/Silber an, wir testen heute die grüne Variante.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Lieferumfang
Zum Lieferumfang des Jou Jye JJ-23VRU gehören:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Design des VenusRu macht einen modernen und frischen Eindruck und täuscht über die recht großen Abmessungen des Gehäuses hinweg. Mit 202 mm ist es zwar nicht besonders lang, doch die Breite (137 mm) und vor allem die Höhe (45 mm) liegen weit über dem Durchschnitt. Zudem hat Jou Jye als Gehäusematerial Kunststoff gewählt - nicht unbedingt ideal für die Wärmeableitung. Das Gehäuse kann horizontal sowie vertikal aufgestellt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Gehäserückseite finden wir die Anschlußbuchsen für das Netzteil, USB 2.0 sowie LAN. Das Gerät darf nur via USB 2.0 oder Netzwerkkabel angeschlossen werden, der gleichzeitige Anschluß beider Kabel kann zu Beschädigungen führen. Zwischen den Buchsen sitzt ein unauffälliger Schiebeschalter, mit dem das Gehäuse ein- und ausgeschaltet wird. Hier wäre ein Wippschalter die bessere Wahl gewesen, da sich dieser einfacher bedienen läßt und beim blinden Griff auf die Rückseite auch haptisch leichter zu erkennen ist. Zudem sehen wir zwei Schrauben, mit denen sich das Gehäuse öffnen läßt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Inneren finden wir eine kleine, blaue Platine sowie einen Lüfter mit 80 mm Durchmesser. Jou Jye hat das Gehäuse und die Platine sauber verarbeitet, alle Kabel wurden mit Steckern versehen und ein Kanal führt Lüfter- und LED-Kabel nach vorne. Das Gehäuse hat auf vier Seiten Öffnungen, so daß in Verbindung mit dem 80 mm Lüfter eine gute Kühlung gewährleistet sein sollte. Wir werden bei der Schallpegelmessung sehen, mit wieviel dB diese Kühlleistung erkauft wird.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Platine findet sich ein Cypress CY7C68300B Bridge-Chip für die USB-PATA Funktionalität, für NDAS wird ein Chip von XIMETA eingesetzt, der neben Windows und Mac OS 9 und X auch Linux unterstützt. Lediglich für die 64-Bit Varinaten von Windows XP und Server 2003 gibt es keine Treiber.

- Seite 2 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 3/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Jou Jye JJ-23VRU: Einbau und Software
Der Einbau der Festplatte gestaltet sich recht simpel. Nachdem man die beiden Schrauben auf der Rückseite des Gehäuses gelöst hat, kann man die Montageplatte herausziehen. Auf der Platine finden wir dann den PATA-Anschluß sowie einen verstellbaren Molexstecker.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nachdem man die Verstellschraube gelockert hat, kann man den Molex-Stecker nach rechts oder links schieben. Nun richtet man die Festplatte am PATA-Anschluß aus, schiebt den Molexstecker in die richtige Position und schiebt die Festplatte auf die beiden Stecker. Danach schraubt man die Verstellschraube wieder fest.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Unterseite wird die Festplatte mit vier Schrauben fixiert. Danach kann man Festplatte und Bodenplatte wieder in das Gehäuse schieben und das Gehäuse verschrauben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kommen wir nun zur Software: Für Windows 2000 und XP werden keine Treiber benötigt, Software für ältere Windows Versionen, Mac OS 9 und X befindet sich auf der mitgelieferten CD. Linux wird laut Hersteller nur im NDAS-Betrieb unterstützt. Für diesen muß auch unter Windows zunächst eine Software aufgespielt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Jou Jye liefert das Gehäuse ohne Backup-Software aus, daher werden wir nur die Treiber betrachten. Im Prinzip gestaltet sich die Installation recht einfach, auch wenn das Setup per Hand gestartet werden muß und nur in der englischen Sprachversion vorliegt. Die Frage nach "ID" und "Write Key" verwirrt allerdings.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die ID wird benötigt, um die Festplatte im Netzwerk zu identifizieren, sie steht auf einem Aufkleber, welcher auf der Rückseite des Gehäuses klebt. Der "Write Key" wird gebraucht, wenn neben Lese- auch Schreibzugriffe möglich sein sollen. Dieser findet sich nicht auf der Rückseite des Gehäuses, sondern auf einem zweiten Aufkleber, den Jou Jye auf der Treiber-CD befestigt hat. Diese liegt während der Installation natürlich im optischen Laufwerk und das englische Handbuch verliert kein Wort darüber, wo man "ID" und "Write Key" finden kann. Zudem lassen sich die Zahlen 5 und 6 bei der verwendeten Schrift kaum unterscheiden, so daß die Eingabe dem Try-and-Error Prizip folgt. Jou Jye sollte dem Benutzer an dieser Stelle klare Anweisungen geben und auch keine Aufkleber auf den Treiber-CDs befestigen, da diese für Unwuchten sorgen und sich schlimmstenfalls im Laufwerk ablösen können.

Um ein NDAS-Laufwerk nutzen zu können, muß man es mounten, also am PC anmelden. Danach können bis zu 64 Nutzer gleichzeitig auf den Datenträger zugreifen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der NDAS Betrieb unterstützt 10 und 100 MBit/s, damit ist ein Datendurchsatz von maximal 10 MB/s möglich. Jou Jye bietet die Möglichkeit, mehrere VenusRU Gehäuse als RAID-Arrays zusammenzuschließen und somit die Datenträgergröße, die Übertragungsrate und die Datensicherheit zu erhöhen. Geboten werden:

Da wir nur ein VenusRU Gehäuse zum Test bekommen haben, können wir keine Aussagen über die RAID-Funktionen machen. Webseite und Verpackung versprechen übrigens auch RAID 4, doch im elektronischen Handbuch auf der CD finden wir hierzu nur folgenden Hinweis:

"Note: Currently RAID4 is not supported."


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Praxisbetrieb arbeitet Jou Jye VenusRU (JJ-23VRU) zuverlässig und unproblematisch. Sowohl als USB 2.0- als auch als NDAS-Festplatte kann das Gerät überzeugen. Somit bleiben nur ein paar Schönheitsfehler in der B-Note.

- Seite 3 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 4/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Revoltec File Protector 3.5": Das Gehäuse
Die "File Protector"-Familie bietet Revoltec für 3,5-, 2,5- sowie 1,8-Zoll Laufwerke an. Wir betrachten heute die Version für 3,5-Zoll Festplatten, die es in schwarzer oder silberner Farbe gibt. Revoltec setzt auf ein Aluminium-Gehäuse und einen markanten Backup-Knopf. Das Gehäuse ist mit 220 mm recht lang, dafür mit 125 mm aber recht schmal und mit 40 mm mittelmäßig hoch.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Lieferumfang
Zum Lieferumfang des Revoltec File Protector 3.5" gehören:

Praktisch finden wir das kompakte Steckernetzteil, das deutlich weniger Platz wegnimmt als die externen Netzteile der anderen Kandidaten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Gehäusefront sowie die Rückseite wurden aus Kunststoff gefertigt, insbesondere die Front wirkt etwas einfallslos. Die Rückseite wird durch den blau beleuchteten Knopf aufgewertet. Auf Kühlrippen hat Revoltec leider verzichtet, Luftöffnungen sind ebenfalls Mangelware, lediglich vier kleine Schlitze finden sich auf der Rückseite des Gehäuses. Vier Gummifüße ermöglichen die horizontale Aufstellung, eine vertikale Aufstellung ist hingegen nicht möglich.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Rückseite befindet sich die Buchse für das Netzteil, ein Wippschalter zum Ein- und Ausschalten sowie der USB-Anschluß.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir lösen die beiden Schrauben und ziehen die Montageplatte heraus.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Ein Blick ins Innere offenbart uns, daß auch dieses Gehäuse nur für PATA-Festplatten geeignet ist. Der PATA-Anschluß befindet sich auf der Platine, der Molex-Stecker zur Stromversorgung befindet sich an einem Kabel, welches auf der Platine verlötet wurde. Was wir nicht sehen ist der Bridge-Chip, welcher sich auf der Unterseite der Platine befindet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Und da ist er: Revoltec verwendet einen Prolific PL-2507 USB-PATA Bridge-Chip. Die Verarbeitung der Platine ist befriedigend, entspricht aber nicht ganz dem Niveau der anderen Testkandidaten.

- Seite 4 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 5/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Revoltec File Protector 3.5": Einbau und Software
Handbuch und Software sprechen Deutsch, was Anfängern die Inbetriebnahme erleichtert. Der Einbau der Festplatte funktioniert wie beim Jou Jye JJ-23VRU: Zunächst löst man die beiden Schrauben auf der Rückseite des Gehäuses, dann zieht man die Montageplatte heraus. Statt des verstellbaren Molex-Steckers bedient sich Revoltec eines Kabels.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Man steckt den Molex-Stecker an die Festplatte, richtet diese am PATA-Anschluß aus und schiebt sie auf den Stecker. Nun wird die Festplatte auf der Rückseite mit vier Schrauben an der Montageplatte befestigt und wieder in das Gehäuse eingeschoben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Revoltec gibt das Gehäuse nur für den Windowsbetrieb frei, Treiber für Windows 98 und 98SE befinden sich auf der CD, neuere Windows-Varianten erkennen die Festplatte automatisch. Die Software "Backup4all" begüßt den Benutzer in deutscher Sprache und bietet eine übersichtliche und leistungsstarke Möglichkeit zur Datensicherung.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Man kann mehrere Backups definieren und diesen beliebige Quell- und Zielverzeichnisse zuweisen. Zudem kann man festlegen, wann und wie oft diese Backups durchgeführt werden sollen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Software wirkt zwar etwas nüchtern, bietet aber Anfängern ausreichende Übersicht und den Profis zugleich manigfaltige Optionen für eine sinnvolle Backupstrategie.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir haben im Rahmen unserer Fotostrecke anhand von neun Screenshots festgehalten, wie ein Backup angelegt wird.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Praxisbetrieb gab es keine Probleme mit dem Revoltec File Protector 3.5", Gehäuse und Software arbeiteten einwandfrei. Die Temperatur unserer Festplatte stieg bei einer Raumtemperatur von 28°C allerdings auf knapp 50°C an, weshalb wir bei der Verwendung dieses Gehäuses zu einer Festplatte raten würden, die möglichst wenig Abwärme erzeugt.

- Seite 5 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 6/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Revoltec Alu Book Edition 2
Im Gegensatz zu den beiden bisher vorgestellten Modellen wird im Revoltec Alu Book Edition 2 eine Serial-ATA Festplatte verbaut. Das Gehäuse bietet sowohl einen USB 2.0- als auch einen eSATA-Anschluß. Es handelt sich um das erste echte eSATA-Gehäuse, das wir im Test haben, da alle bisherigen Kandidaten (aixcase AIX-CFB3A1, ultron UHD-3500plusMOBILE) mit einem normalen SATA-Anschluß sowie internen SATA-Kabeln angeschlossen wurden. Wie beim Jou Jye JJ-23VRU kann auch beim Revoltec Alu Book 2 nur einer der beiden Anschlüsse zeitgleich genutzt werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Lieferumfang
Zum Lieferumfang des Revoltec Alu Book Edition 2 gehören:

Einige Mainboards, z.B. vom Hersteller Asus, verfügen bereits über einen eSATA-Anschluß. Für alle anderen packt Revoltec das passende Bracket bei, das mit einen internen SATA-Anschluß verbunden wird. Die externe Verkabelung wird mit einem eSATA-Kabel verwirklicht, welches den Empfehlungen des eSATA Whitepaper von serialata.org folgt und auf die Verkabelung außerhalb des PC abgestimmt ist.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Während Revoltecs File Protector 3.5" eher ein Arbeitsgerät ist, kommt das Alu Book Edition 2 als eleganter Schönling daher. Die Abmessungen sind kompakt: 198 mm Länge, 125 mm Breite und 33 mm Höhe stellen jeweils das Minimum im Testfeld dar. Neben der schwarzen Variante bietet Revoltec dieses Modell auch in den Farben blau und rot an. Das Aluminium-Gehäuse trägt einen Hochglanz-Anzug, was auch das Staubtuch im Lieferumfang erklärt - dieses Gehäuse nimmt jeden Fingerabdruck dankend an.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Obwohl das Gehäuse auch horizontal aufgebaut werden kann, macht es bei vertikaler Aufstellung deutlich mehr her. Die Frontseite zeigt ein Muster in Revoltecs typischen Tattoo-Look, hinter dem sich die Status-LED verbirgt: Im Betrieb leuchet dieses Logo blau und blinkt bei Zugriffen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Rückseite befindet sich ein Wippschalter zum Ein- und Ausschalten, die Buchse für das Netzteil, der eSATA- sowie der USB-Anschluß. Der Ein- und Ausschalter wurde großzügig dimensioniert und ist sehr gut erreichbar.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die beiden rückwärtigen Schrauben hat Revoltec erst gar nicht befestigt, denn der Benutzer muß die Montageplatte sowieso aus dem Gehäuse ziehen. Die Schrauben befinden sich daher im Zubehör. Daten- und Stromkabel wurden in einen Stecker zusammengefaßt, um die Monatge zu erleichtern. Revoltec verlötet die Kabel auf der Platine, statt Stecker und Buchsen zu verwenden - ein kleiner Schönheitsfehler bei einer ansonsten guten Verarbeitung.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Revoltec nutzt einen Sunplus SPIF215A SATA-USB Bridge-Chip, welcher für SATA1 1,5 Gb/s spezifiziert ist, im Test aber auch mit unserer SATA2 3,0 Gb/s Festplatte problemlos zusammenarbeitete.

- Seite 6 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 7/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Revoltec Alu Book Edition 2: Einbau und Software
Das Handbuch spricht deutsch, sagt uns aber nichts über den Einbau. Da Revoltec die hinteren Schrauben nicht eingesetzt hat, ziehen wir einfach die Montageplatte heraus. Diese ist deutlich kürzer als bei den anderen Modellen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nun stecken wir den Daten- und Strom-Kombistecker auf die Festplatte und schrauben diese seitlich mit vier Schrauben an der Montageplatte fest.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zuletzt schieben wir die Montageplatte zurück in das Gehäuse und schließen die Status-LED an.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der CD befinden sich Treiber für Windows 98, 98SE sowie Mac OS 8.6 oder höher, eine Backup-Software liegt dem Alu Book 2 leider nicht bei.

Im Praxisbetrieb schlug sich das Revoltec Alu Book 2 im USB 2.0- sowie im eSATA-Betrieb fehlerfrei. Leider verzichtet Revoltec auf jegliche Luftschlitze und führt die Abwärme alleine über das Aluminium der Außenhaut ab. Bei einer Raumtemperatur von 28°C arbeitete die Festplatte mit 44°C, womit das Revoltec Alu Book 2 auch ohne Lüfter ein befriedigendes Ergebnis erzielt.

Revoltec Tasche für externe 3,5-Zoll Gehäuse
Optional bietet Revoltec eine Transporttasche für 3,5-Zoll Gehäuse an, welche mit dem Alu Book 2 oder dem File Protector 3.5" genutzt werden kann. Diese Tasche hat Innenmaße von 21,0 x 12,5 x 4,0 cm sowie Außenmaße: von 24,5 x 23,0 x 6,0 cm, sie ist derzeit nur in schwarz erhältlich.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Durch eine Untergliederung mit Klettbefestigung kann der Innenraum flexibel aufgeteilt werden, ein Netz für CDs oder Handbücher ist auf der Innenseite des Deckels ebenfalls vorhanden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

- Seite 7 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 8/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Silverstone MS01
Das nächste schwarze Edel-Gehäuse stammt aus dem Hause Silverstone. Das MS01 besteht aus eloxiertem Aluminium und ist ein der Farben silber und schwarz erhältlich. Und weil Silverstone immer eine Materialschlacht veranstaltet, besteht beim MS01 auch die Front- sowie die Rückseite aus Metall. Das Gehäuse kann nur horizontal aufgestellt werden und bietet einen USB 2.0-Anschluß.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Abmessungen sind mit 223 mm Länge, 142 mm Breite und 40 mm Höhe gewaltig, da das Material recht dick ist, ist das MS01 auch schwerer als die anderen Kandidaten.

Lieferumfang
Zum Lieferumfang des Silverstone MS01 gehören:

Die Gummifüße muß der Benutzer bei Silverstone selber auf das edle Aluminium kleben oder darauf verzichten. Erfreulicherweise finden wir eine Backup-Software im Lieferumfang.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Silverstone hat dem MS01 eine geschwungene Form gegeben, so daß es von vorne entfernt an die Zahl "8" erinnert. Auf der Vorderseite befindet sich ein luftdurchlässiges Gitter, Ober- und Unterseite des Gehäuses wurden mit Luftschlitzen versehen. Zudem finden sich mittig auf der Vorderseite zwei LEDs: eine blaue Power-LED und eine rote Zugriffs-LED.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Rückseite finden wir einen großen Ein- und Ausschalter, der gut zu erreichen ist. Daneben sitzt die Buchse für das Netzteil sowie der USB-Anschluß. Die Rückseite wird - wie auch die Front - von zwei Schrauben gehalten. Die Verarbeitung ist hochwertig, das MS01 wirkt sehr edel.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zum Öffnen müssen diesmal die beiden vorderen Schrauben gelöst werden. Wurde die Front entfernt, kann man das HDD-Tray herausziehen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Hinter dem Gitter auf der Gehäusefront finden wir einen Lüfter mit 30 mm Durchmesser und 10 mm Bauhöhe, dieser soll die Festplatte mit ausreichend Frischluft versorgen. Wir sind auf die Schallpegelmessung gespannt, denn der Kleine könnte es in sich haben.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Schalter und Anschlüsse sitzen auf der Platine, alle Abgriffe wurden mit Buchsen und Steckern verwirklicht. In das Silverstone MS01 können nur PATA-Festplatten eingebaut werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der USB-PATA Bridge-Chip USB4500 stammt von Datastor, technische Daten konnten wir leider keine finden. Die Verarbeitung von Gehäuse und Platine überzeugen voll und ganz. Der einzige Schönheitsfehler: Die Kabel, die zu den LEDs führen, wurden auf der Unterseite des HDD-Trays mit Klebestreifen befestigt.

- Seite 8 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 9/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Silverstone MS01: Einbau und Software
Die Anleitung ist gut bebildert aber sehr knapp gehalten und nur englischsprachig. Dennoch ist der Einbau der Festplatte selbsterklärend. Zunächst löst man die beiden vorderen Schrauben und zieht das HDD-Tray heraus.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Danach steckt man den Molex-Stecker und das Datenkabel auf die Festplatte, schraubt diese mit sechs Schrauben (vier reichen eigentlich auch, aber Silverstone ist großzügig) am Tray fest und schiebt dieses zurück in das Gehäuse. Nun wird die Vorderseite wieder festgeschraubt und der Inbetriebnahme steht nichts mehr im Wege.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Beim Einstecken der Kabel entdecken wir den ersten Schwachpunkt der Konstruktion: Da die Buchsen nicht mit der Rückseite des Gehäuses verbunden sind, sind sie etwas wackeliger als bei den anderen Kandidaten. Die beiden LEDs machen eine hübsche Lightshow, sind aber - insbesondere die blaue - ein wenig zu hell.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der CD finden sich Treiber für Windows 98, 98SE sowie Mac OS. Beim Einlegen startet die Installation der Software automatisch und ohne Auswahlmenu. Man kann das Setup zwar beenden, bevor etwas auf dem PC installiert wurde, doch das Setup gibt leider keine Auskunft darüber, was es eigentlich installieren will. Es handelt sich um zwei ominöse Programme namens "USB Button" sowie "BackupKingX". Letzteres ist die Backup-Software, welche wir uns gleich näher ansehen möchten, doch zunächst benötigt BackupKingX noch Microsofts .Net - und zwar .Net 1.x, nicht etwa .Net 2.x! Wohl oder übel spielten wir das gewünschte .Net Paket auf.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

BackupKingX unterstützt leider nur die englische Sprache und das graphisch überfrachtete Interface reagiert etwas träge. Im Vergleich zu Backup4all wirkt BackupKingX umständlicher.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Abermals richten wir unser Backup ein, die Optionen sind nicht ganz so umfangreich wie bei Backup4all, dennoch wird ein breites Spektrum an Einstellungen geboten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Als wir dann den Testlauf starteten, scheiterte das Programm an geschützten Dateien. Zunächst meldete Windows eine Zugriffsverletzung, danach meckerte BackupKingX, da es die nicht kopierte Datei nicht finden konnte. Für jede geschützte Datei waren zwei Bestätigungen nötig - viel zu umständlich! Solche Meldungen gehören in eine Log-Datei und sollten am Ende des Backups aufgelistet werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Doch es gab noch mehr Probleme: Zwei unserer Testrechner verwenden Intels i915 Chipsatz (915P sowie 915G). Auf diesen Maschinen wurde die Festplatte im Silverstone MS01 nur dann erkannt, wenn der Rechner zunächst gebootet wurde, danach die ausgeschaltete Festplatte am USB-Port angeschlossen und erst danach eingeschaltet wurde. Hing die Festplatte schon beim Bootvorgang am USB-Port, sahen wir lediglich ein nicht funktionierendes USB-Massenspeichergerät. An einem PC mit NVIDIAs nForce4 Ultra und einem weiteren mit nForce 6150 gab es solche Probleme hingegen nicht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Und es kommt noch schlimmer: Nachdem wir die Software wieder entfernt hatten, starteten die beiden i915P Rechner nicht mehr. "STOP: 0x0000007B INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE" lasen wir auf dem Bluescreen und trauten unseren Augen nicht:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir spielten ein ganz frisches Windows XP mit SP2 auf und installierten die Silverstone Software. Danach booteten wir den PC neu und entfernten die Software wieder. Das Resultat: Wieder ein Bluescreen. Nähere Untersuchungen zeigten, daß die Treiber USBButton.sys und USBSync.sys sowie die Bibliothek USBButton.dll zwar aus dem Verzeichnis "windows\system32\driver" entfernt wurden, aber weiterhin in den LowerFilters eingebunden blieben. Um einen betroffenen PC wiederzubeleben muß man folglich dessen Festplatte an einen anderen PC anschließen und die Dateien USBButton.dll, USBButton.sys und USBSync.sys von der Treiber-CD in das Verzeichnis "windows\system32\driver" kopieren, dann startet die Maschine wieder.

Wir haben Silverstone am 25. Mai kontaktiert und Silverstone Deutschland konnte den Fehler kurze Zeit später bestätigen. Der Hersteller der Software wurde informiert und arbeitet derzeit an einer Fehlerberichtigung. Da der Fehler allerdings nur im Zusammenspiel mit deutschsprachigen Windows-Systemen auftritt, blieb eine neue Version der Software bisher aus. Nach zwei Monaten Wartezeit müssen wir unseren Test allerdings abschließen, da ja auch andere Hersteller in diesem Vergleich antreten. Sobald es neue Informationen oder ein Software-Update gibt, werden wir das an dieser Stelle bekannt geben.

UPDATE 04.08.2006:
Silverstone hat die Software des MS01 aktualisiert: AP.zip

Kleiner Schönheitsfehler am Rande: Der Fix von Silverstone beläßt die Treiber USBButton.sys und USBSync.sys sowie die Bibliothek USBButton.dll einfach auf dem PC, um den Bluescreen zu umgehen.

Das Silverstone MS01 bietet eine hochwertige Verarbeitung und eine bessere Kühlung der Festplatte als die beiden Modelle von Revoltec, die Software ist allerdings mangelhaft und führt zu einer Abwertung des Produktes.

- Seite 9 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 10/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Das Setup
Für den Test der externen 3,5-Zoll Festplattengehäuse verwenden wir:

Zum Vergleich führen wir die Leistungsdaten der verwendeten Festplatten im internen Betrieb an Intels ICH6 sowie die Ergebnisse des aixcase AIX-CFB3A1 Gehäuses und der Ultron UHD-3500plusMOBILE 160GB SATA Festplatte an. Benchmarks, die mit der Samsung HD160JJ 160 GB 7200RPM (SATA2) gemessen wurden, sind grau hinterlegt. Weiß hinterlegte Werte basieren auf Messungen mit der Maxtor DiamondMax Plus 8 40 GB 7200RPM (ATA133).

SiSoft Sandra 2005 SR1 - Leserate: Sequential, Random (in MB/S)
Samsung
HD160JJ
SATA2;intern
62
42

Ultron UHD-3500plus
Samsung HD160JJ
SATA;extern
62
42

aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
SATA;extern
61
42

Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
SATA;extern
60
41

Maxtor
DM Plus 8
ATA100;intern
58
37

aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
SATA;extern
41
25

aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
Firewire
39
6

aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
33
23

Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
33
23

Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
33
23

aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
Firewire
33
7

Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
31
26

Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
31
22

aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
USB 2.0
30
25

Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
NDAS
10
10

Beim sequentiellen Lesen werden aufeinanderfolgende Datenblöcke gelesen. Da die Daten auf einer Festplatte jedoch zumeist mehr oder weniger stark fragmentiert sind, müssen wir im Alltagsbetrieb von niedrigeren Durchsätzen ausgehen.
Das zufällige Lesen (Radom Read) greift auf nicht zusammenhängende Sektoren zu, dies würde einer sehr stark fragmentierten Festplatte entsprechen. In der Praxis sind höhere Raten zu erwarten.
Die Alltagsperformance sollte folglich zwischen "Sequential" und "Random" liegen.

Die beste Leistung erzielt man, wenn die Festplatte via SATA/eSATA verbunden wird, sie arbeitet dann in etwa so schnell wie als interne Festplatte.
Wird die Festplatte via USB angeschlossen, zeigen aixcase AIX-CFB3A1, Jou Jye JJ-23VRU und Revoltec File Protector die beste Leistung, das Revoltec Alu Book 2 liegt knapp dahinter. Aufgrund von Einbrüchen beim Zufallszugriff kann das Silverstone MS01 nicht ganz mithalten.
Im NDAS-Betrieb holt Jou Jyes JJ-23VRU das mögliche Maximum aus den 100 Mbit/s heraus.

- Seite 10 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 11/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

SiSoft Sandra 2005 SR1 - Schreibrate: Sequential, Buffered, Random (in MB/S)
Samsung
HD160JJ
SATA2;intern
63
124
45


Ultron UHD-3500plus
Samsung HD160JJ
SATA;extern
62
121
45


Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
SATA;extern
60
121
44


Maxtor
DM Plus 8
ATA100;intern
57
57
35


aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
SATA;extern
51
62
46


aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
SATA;extern
36
36
36


aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
Firewire
27
27
8


Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
26
26
26


Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
26
26
26


Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
26
26
25


aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
26
25
26


aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
Firewire
25
27
10


aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
USB 2.0
25
26
24


Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
19
19
19


Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
NDAS
10
10
10


Beim Schreiben ist neben den Durchläufen für die sequentielle und die Zufalls-Schreibrate auch die gebufferte Schreibrate von Bedeutung. Hierbei zeigt sich die Wirksamkeit des Buffers, des Zwischenspeichers der Festplatte.

Abermals zeigt sich die Überlegenheit von SATA/eSATA, das Gerät von ultron und Revoltecs Alu Book 2 erreichen abermals das Niveau der internen Festplatte, das aixcase AIX-CFB3A1 kann diesmal jedoch nicht mithalten.
Im USB-Betrieb liegen Jou Jye JJ-23VRU, Revoltec File Protector, Revoltec Alu Book 2 und aixcase AIX-CFB3A1 wieder Kopf an Kopf, das Silverstone MS01 bricht hingegen auf 19 MB/s ein und liegt 7 MB/s hinter seinen Mitbewerbern.
Im Netzwerkbetrieb schöpft das Jou Jyes JJ-23VRU das mögliche Maximum der 100 Mbit/s abermals aus.

- Seite 11 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 12/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

HD Tune - Transferrate: Durchschnitt, Maximum, Minimum (in MB/S)
Maxtor
DM Plus 8
ATA100;intern
50,2
57,8
36,5


Samsung
HD160JJ
SATA2;intern
49,6
62,7
30,6


Ultron UHD-3500plus
Samsung HD160JJ
SATA;extern
49,6
62,3
31,4


Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
SATA;extern
49,5
61,0
31,1


aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
SATA;extern
44,9
49,2
31,6


aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
SATA;extern
38,6
38,8
25,0


aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
Firewire
35,4
35,5
34,5


aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
Firewire
29,2
29,8
28,8


Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
26,2
27,6
24,9


Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
25,0
25,0
24,2


Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
24,9
25,0
23,0


Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
24,9
25,0
23,0


aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
24,4
25,0
24,0


aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
USB 2.0
22,1
24,0
21,5


Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
NDAS
9,7
9,8
7,8


Mit HDTune ermitteln wir nochmals die Transferraten der Festplatten, hierbei wird der minimale, durchschnittliche und maximale Datendurchsatz notiert.

HDTune bestätigt unsere SATA-Messungen mit SiSoft Sandra weitgehend: Während ultrons UHD-3500plus und Revoltecs Alu Book 2 das Niveau der internen Festplatte erzielen, hängt das aixcase AIX-CFB3A1 etwas hinterher.
Bei den USB-Leseraten liegt das Revoltek Alu Book 2 diesmal vor den Mitbewerbern, das Testfeld rückt jedoch enger zusammen und auch Silverstones MS01 kann den Anschluß wahren.
Am Ende des Testfeldes, aber dennoch mit respektablen Werten für den NDAS-Betrieb, finden wir das Jou Jye JJ-23VRU.

- Seite 12 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 13/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

HD Tune - Burstrate in MB/s
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
SATA;extern
83,7
Samsung
HD160JJ
SATA2;intern
83,0
Ultron UHD-3500plus
Samsung HD160JJ
SATA;extern
83,0
Maxtor
DM Plus 8
ATA100;intern
77,9
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
SATA;extern
49,9
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
SATA;extern
39,1
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
Firewire
35,3
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
Firewire
30,9
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
27,8
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
USB 2.0
25,0
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
25,0
Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
25,0
Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
25,0
Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
25,0
Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
NDAS
9,8

Die Burstrate, also der maximal von der Festplatte am jeweiligen IDE-Controller erzielte Datendurchsatz, wollen wir hier näher beleuchten.

Die Burstrate spiegelt die vorhergegangene Messung der Leseleistung wieder, abermals gelingt es dem aixcase AIX-CFB3A1 nicht, die Leistung einer internen Festplatte zu erzielen. Revoltec Alu Book 2 macht das besser und erobert sogar die Spitze des Vergleiches.

- Seite 13 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 14/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

HD Tune - Zugriffzeit in ms (niedriger ist besser!)
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
13,9
Samsung
HD160JJ
SATA2;intern
14,0
Ultron UHD-3500plus
Samsung HD160JJ
SATA;extern
14,0
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
SATA;extern
14,1
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
Firewire
14,2
Maxtor
DM Plus 8
ATA100;intern
14,2
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
SATA;extern
14,3
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
SATA;extern
14,4
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
USB 2.0
14,5
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
14,7
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
Firewire
14,7
Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
14,7
Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
15,0
Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
NDAS
15,1
Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
15,2

Bei den Zugriffszeiten liegen die Ergebnisse innerhalb eines Bereiches von 1,3 Sekunden beisammen, die Unterschiede sind nicht gravierend.

- Seite 14 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 15/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

HD Tune - CPU-Last in Prozent (niedriger ist besser!)
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
SATA;extern
2,0
Ultron UHD-3500plus
Samsung HD160JJ
SATA;extern
2,0
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
SATA;extern
2,7
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
SATA;extern
2,7
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
Firewire
2,8
Samsung
HD160JJ
SATA2;intern
3,0
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
Firewire
3,4
Maxtor
DM Plus 8
ATA100;intern
3,4
aixcase AIX-CFB3A1
Samsung HD160JJ
USB 2.0
8,3
Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
NDAS
9,1
Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
9,4
Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
9,6
Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
9,8
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
10,3
aixcase AIX-CFB3A1
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
10,4

Die Messwerte zeigen deutlich, daß ein hoher Datendurchsatz am USB-Bus zugleich eine hohe CPU-Belastung mit sich bringt. Deutlich weniger Last brauchen externe Firewire- und SATA-Festplatten.

- Seite 15 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 16/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Schallpegelmessung
Zum Abschluß möchten wir uns ansehen, wie laut bzw. leise die externen Festplatten ihre Arbeit verrichten. Bei unserer Schallpegelmessung ist zu beachten, daß wir hier eine reine Vergleichsmessung durchführen und keinesfalls die Herstellerangaben verifizieren wollen. Zum einen mangelt es uns an einem schalltoten Raum, zum anderen kosten Messgeräte für die Bereiche unterhalb von 30 dB(A) deutlich mehr, als unser Budget verkraftet. Für diesen Test verwenden wir ein Mastech MS6701 Schallpegelmeter, welches die Anforderungen für die Normen IEC 651/EN 60651 type 2 und ANSI S1.4 type 2 erfüllt und einen Messbereich von 30 bis 130 dB(A) bietet.

Nun mag sich der eine oder andere Leser fragen, ob eine Empfindlichkeit von 30 dB(A) hier überhaupt ausreichend ist, um den Schalldruck einer externen Festplatte zu messen. Während normalerweise für Schallmessungen ein Abstand von einem Meter gewählt wird, messen wir aus einem Abstand von lediglich 5 cm oberhalb der Front der liegenden Festplatte.

Es ist zu beachten, daß zwei verschiedene Festplatten zum Einsatz kommen, die auch deutlich unterschiedliche Schallcharakteristika haben. Allerdings gehen wir davon aus, daß die Lüfter, welche Jou Jye und Silverstone verwenden, den entscheidenden Unterschied machen werden:

Schalldruck, Abstand 5 cm: IDLE, Lesen, Zufallszugriff
Revoltec Alu Book 2
Samsung HD160JJ
USB 2.0
33,9
34,3
40,0


Revoltec File Protector
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
36,9
37,1
38,8


Jou Jye JJ-23VRU
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
42,7
43,0
44,3


Silverstone MS01
Maxtor DM Plus 8
USB 2.0
48,6
48,6
49,4


Während die lüfterlosen Modelle von Revoltec recht warm werden, bleiben sie auf der anderen Seite sehr leise. Der 80 mm Lüfter im Jou Jye JJ-23VRU ist durch das Kunststoffgehäuse zwar deutlich zu hören, bleibt aber in Hinblick auf Geräuschpegel und Frequenz in einem nicht besonders störenden Bereich und sorgt zudem für eine gute Kühlung der Festplatte. Der 30 mm Lüfter im Silverstone MS01 kühlt die Festplatte nur leidlich, ist aber - insbesondere da er hinter der Gehäusefront sitzt, gut zu hören. Lautstärke und Frequenz werden hier eindeutig als störend empfunden.

- Seite 16 -

Vier 3,5-Zoll HDD-Gehäuse für USB 2.0, eSATA und NDAS (LAN) - 17/17
01.08.2006 by doelf
Zur HTML-Ansicht

Fazit
Am Ende dieses Tests haben wir überwiegend positive Eindrücke gesammelt. Ob USB 2.0, NDAS oder eSATA - für jeden Geschmack gibt es ein passendes Gehäuse und auch die Backup-Software gehört immer öfter zum Lieferumfang. Betrachten wir die Geräte noch ein letztes Mal im Detail.




Jou Jye JJ-23VRU
Anfangs waren wir etwas skeptisch, doch trotz Kunststoff konnte uns das VenusRU von Jou Jye überzeugen. Die Montage ist einfach, die USB- und NDAS-Leistung makellos und der 80 mm Lüfter sorgt für eine gute Kühlung, ohne zu viel Lärm zu machen. Desweiteren spricht das frisch-freche Design für dieses Gehäuse und auch die Möglichkeit, mehrere NDAS-Festplatten zu einem RAID-Array zusammenzufügen, ist durchaus spannend.
Nicht so gut gefallen haben uns die österliche Eiersuche nach ID und Write Key, die widersprüchlichen Angaben zu RAID 4 sowie die nicht vorhandene Backup-Software, die das Gehäuse noch weiter aufgewertet hätte. Dennoch: Für ca. 56 € ist dieses Gehäuse ein guter Kauf.

Pro:
  • USB 2.0 und NDAS
  • gute Performance
  • gute Kühlung
  • einfache Montage
  • Linux-Support
Contra:
  • Kunststoff
  • kein RAID 4
  • englischsprachige Bedienungsanleitung
  • keine Backup-Software


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Revoltec File Protector 3.5"
Die Backup-Taste sowie die gute Backup-Software heben Revoltecs File Protector 3.5" aus der Masse der USB 2.0 Festplattengehäuse hervor. Das Design ist schlicht, der Einbau einfach und die Performance wirklich gut. Positiv fallen zudem das deutschsprachige Handbuch und die deutschsprachige Software auf.
Leider verzichtet Revoltec auf einen Fuß für das senkrechte Aufstellen des Gehäuses. Auch das Kühlkonzept kann uns nicht wirklich überzeugen, es fehlt dem Gehäuse an Luftschlitzen. Wer eine nicht ganz so hitzige Festplatte auswählt, kommt mit dem Revoltec File Protector 3.5" recht preiswert weg, denn das Gehäuse kostet mitsamt des guten Softwarepaketes weniger als 30 €: Dafür gibt es unseren Preistip.

Pro:
  • gute Performance
  • einfache Montage
  • gute Backup-Software
  • Backup-Taste
  • Handbuch und Software auf deutsch
  • günstiger Preis
  • leise
Contra:
  • nur USB 2.0
  • keine senkrechte Aufstellung
  • mäßige Kühlung


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Revoltec Alu Book Edition 2
Das Alu Book Edition 2 von Revoltec bietet nicht nur einen recht flotten USB 2.0-Betrieb, sondern auch echtes eSATA. Dieses Gehäuse kann man sofort an den eSATA-Anschluß des Mainboards anschließen oder, wenn es keinen solchen gibt, einen internen SATA-Header über das mitgelieferte Bracket nutzen. Im eSATA-Betrieb arbeitet die externe Festplatte ebenso schnell wie ihre internen Geschwister. Zu den weiteren Vorzügen des Gehäuses zählen die kompakten Abmessungen und das edle Erscheinungsbild.
Die Montage ist zwar einfach, doch das sollte kein Grund sein, sie im deutschsprachigen Handbuch erst gar nicht anzusprechen. Beim Alu Book Edition 2 vertraut Revoltec ebenfalls auf die passive Kühlung durch die Gehäuseoberfläche, einige Lüftungsschlitze wären uns jedoch lieber gewesen. Zudem hätten wir uns eine Backup-Software gewünscht.
Der Preis liegt unter 35 €, das ist uns einen Editor's Choice wert!

Pro:
  • USB 2.0 und echtes eSATA
  • gute Performance
  • einfache Montage
  • kompakte Abmessungen
  • wertige Verarbeitung
  • Handbuch auf deutsch
  • günstiger Preis
  • leise
Contra:
  • mäßige Kühlung
  • keine Backup-Software
  • keine Montageanleitung


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Silverstone MS01
Die Verarbeitung des Silverstone MS01 ist vorbildlich - wie so oft veranstaltet Silverstone auch beim MS01 eine wahre Materialschlacht, doch dadurch wird das Gehäuse auch relativ groß und schwer. Mit Lüftungsschlitzen und einem 30 mm Lüfter bemüht sich Silverstone, die Festplatte vor dem Hitzetod zu bewahren und tatsächlich arbeitet die Festplatte in diesem Gehäuse recht kühl. Doch leider ist der Lüfter alles andere als leise und befindet sich zu allem Überfluß auch noch an der Vorderseite des Gehäuses. Während die Lese-Leistung noch überzeugt, fällt die Schreibleistung des MS01 sehr dürftig aus. Handbuch und Software liegen nur in englischer Sprache vor, desweiteren ist die vertikale Aufstellung nicht möglich. Schon alleine diese Punkte hinterlassen einen sehr durchwachsenen Eindruck, doch im Test sollte es noch schlimmer kommen.
Die externe Festplatte wurde auf Rechnern mit Intels 915P und 915G Chipsätzen nicht zuverlässig erkannt und nach der Deinstallation der Software fuhren die PCs nicht mehr hoch. Ziehen wir nun noch den hohen Preis von knapp 50 € für ein reines USB 2.0-Gehäuse mit in die Rechnung ein, können wir leider keinerlei Empfehlung aussprechen.

Pro:
  • einfache Montage
  • edles Erscheinungsbild
  • wertige Verarbeitung
  • passable Kühlung
Contra:
  • nur USB 2.0
  • niedrige Schreibrate
  • keine senkrechte Aufstellung
  • englisches Handbuch
  • Treiber und Softwarefehler
  • groß und schwer
  • sehr laut


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Unser Dank gilt:

- Seite 17 -
© copyright 1998-2018 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-4x3,5hddcase-print.phtml