Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

MSI P965 Neo-F (Intel P965) im Test - 6/17
06.02.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Speicherkompatibilität
Normalerweise beginnen wir diesen Abschnitt mit Testläufen von Memtest+, doch beim MSI P965 Neo-F sehen wir uns zunächst mit einem anderen Problem konfrontiert: Wenn wir die Latenzen manuell einstellen, übernimmt das Mainboard die von uns gewählten Werte nicht richtig. Da zahlreiche Speicherriegel die Verwendung niedriger Latenzen garantieren, steht der Benutzer vor einem echten Problem. Hier eine Liste unserer Problemfälle:

  • Adata M20EL6F3H4170A1E0Z (DDR2-800, 5-5-5-16):
    • automatisch: DDR2-533, 3-4-4-12
    • manuell: DDR2-800, 5-5-5-23
  • Corsair TWIN2X1024A-6400 (DDR2-800, 5-5-5-12):
    • automatisch: DDR2-800, 5-5-5-18 (entspricht SPD-Programmierung)
    • manuell: DDR2-800, 5-5-5-23
  • Mushkin XP2-6400 (DDR2-800, 4-4-3-10):
    • automatisch: DDR2-800, 5-5-5-15 (entspricht SPD-Programmierung)
    • manuell: DDR2-800, 3-4-3-18
  • Super Talent T800UB1GC4 (DDR2-800, 4-4-3-8):
    • automatisch: DDR2-533, 4-4-4-11 (entspricht SPD-Programmierung)
    • manuell: DDR2-800, 3-4-3-18

Wir raten vom Einsatz der Low-Latency Module im Zusammenspiel mit dem MSI P965 Neo-F ab, denn das Mainboard setzt ziemlich sinnfreie Timings und bremst sich - wie die Benchmarks noch zeigen werden - damit auch aus. Die SPD-Timings liest das Mainboard hingegen sauber aus, die einzige Ausnahme sind die Module von A-DATA, die wir manuell auf DDR2-800 zwingen müssen. Unser Speicher-Kit von Super Talent hat zwar eine DDR2-800 Freigabe, doch nur eine DDR2-533 Programmierung, die SPD-Erkennung ist somit richtig, die Umsetzung der manuellen Werte allerdings nicht.

Nun ist es an der Zeit, sieben verschiedene DDR2-800 und DDR2-1067 Speicherpaare durch je fünf Durchläufe von Memtest+ zu schicken:

Speicher MHz Timings Memtest+
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
400 5-5-5-23 stabil
Corsair TWIN2X1024A-6400
2x 512 MByte
400 5-5-5-18 stabil
Kingston KHX8500D2K2/1G
2x 512 MByte
400 5-5-5-16 stabil
Kingston KVR800D2N5K2/2G
2x 1 GByte
400 5-5-5-16 stabil
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400@2,1V 3-4-3-18 Fehler
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400@2,1V 5-5-5-15 stabil
Super Talent T800UB1GC4
2x 1 GByte
400@1,85V 3-4-3-16 stabil

Trotz verkorkster Latenzen schlägt sich das Mainboard wacker, lediglich unsere Mushkin XP2-6400 Module müssen wir mit den langsameren SPD-Timings laufen lassen, um einen fehlerfreien Betrieb zu erreichen.

In einem zweiten Schritt kombinieren wir die erfolgreich getesteten DDR2-800 Riegel und bestücken alle vier DIMM-Slots des MSI P965 Neo-F für fünf weitere Durchläufe von Memtest+:

Speicher MHz Timings Memtest+
Super Talent T800UB1GC4
2x 1 GByte
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400@2,10V 5-5-5-23 stabil
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
Kingston KVR800D2N5K2/2G
2x 1 GByte
400@1,85V 5-5-5-23 stabil
Corsair TWIN2X1024A-6400
2x 512 MByte
Kingston KVR800D2N5K2/2G
2x 1 GByte
400@1,95V 5-5-5-18 Fehler

Während zwei Kombinationen fehlerfrei arbeiten, lassen sich die Module von Corsair und Kingston nicht miteinander kombinieren. Das scheint allerdings an den Speicherlatenzen zu liegen, denn hier verwendeten wir die SPD-Timings, welche die TRAS auf 18 setzen. Bei Mushkin und Super Talent sowie A-DATA und Kingston haben wir 5-5-5-15 ausgewählt, das Mainboard stellt jedoch 5-5-5-23 ein. Wir mussten zur manuellen Einstellung greifen, da der Arbeitsspeicher ansonsten mit 266 MHz taktet, denn das MSI P965 Neo-F erkennt die Module von A-DATA (fälschlicherweise) und Super Talent (richtigerweise) als DDR2-533. Laut Hersteller hätten wir für die Speicherrigel von A-DATA Latenzen von 5-5-5-18 einstellen müssen, doch MSI bietet als maximalen Wert für die TRAS lediglich 15 an. Im Gegenzug hätten die Module von Mushkin und Super Talent auch mit 4-4-3-10 laufen sollen, doch mit dieser Auswahl startet das Mainboard erst gar nicht.

Stabilität: Dauerlast (CPU+3D)
Zum Abschluss lassen wir das MSI P965 Neo-F mit jeder Speicherkombination 24 Stunden lang unter Last laufen. Für die Last verwenden wir Prime95 und Futuremark 3DMark2001SE, welche in der Dauerschleife laufen. Am Ende des Tests darf sich 3DMark2001SE nicht beendet haben und Prime95 keine Rechenfehler melden.

Speicher MHz Timings 24h Lasttest
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
400 5-5-5-23 stabil
Corsair TWIN2X1024A-6400
2x 512 MByte
400 5-5-5-18 stabil
Kingston KHX8500D2K2/1G
2x 512 MByte
400 5-5-5-16 stabil
Kingston KVR800D2N5K2/2G
2x 1 GByte
400 5-5-5-16 stabil
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400@2,1V 5-5-5-15 stabil
Super Talent T800UB1GC4
2x 1 GByte
400@1,85V 3-4-3-16 stabil
Super Talent T800UB1GC4
2x 1 GByte
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400@2,10V 5-5-5-23 stabil
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
Kingston KVR800D2N5K2/2G
2x 1 GByte
400@1,85V 5-5-5-23 stabil

Nach acht Tagen Dauerlast steht fest, dass MSIs P965 Neo-F durchaus ein stabiles Mainboard ist. Doch aufgrund seiner Macken bei der Verwendung manueller Speichertimings verdient sich die Platine alles andere als Lob. Zudem muss der Speicher für einen fehlerfreien Betrieb mit vier Modulen deutlich heruntergebremst werden. Wir sind jedenfalls ganz und gar nicht zufrieden und raten dazu, das P965 Neo-F nur mit zwei DIMM-Modulen und SPD-Timings zu betrieben.

Der Praxisbetrieb
Im Praxisbetrieb schlug sich das MSI P965 Neo-F besser, hier störte vor allem die Eigenart des Mainboards, immer von USB-Datenträgern booten zu wollen. Egal welche Bootreihenfolge wir auswählten und ob wir andere Bootgeräte erlaubten oder nicht, das P965 Neo-F griff immer auf den USB-Datenträger zu. Mit Steckkarten und Laufwerken gab es hingegen keinerlei Kompatibilitätsprobleme.

Das Mainboard taktet kompatible Prozessoren mit Hilfe von EIST herunter, um Strom zu sparen. Diese Funktion sollte man nutzen, da sie sich nicht negativ auf die Systemleistung auswirkt und den Takt nur dann verringert, wenn keine nennenswerte Last anliegt. Wer die Lüfterdrehzahl des CPU-Kühlers vom Mainboard regeln läßt, kann zudem die Lautstärke des Computers deutlich senken.

Allerdings gibt es auch hier wieder ein Problem: Zumeist senkt das MSI P965 Neo-F die CPU-Spannung ab, ab und zu vergisst das Mainboard dies aber auch. Diese Eigenart konnten wir mit den BIOS Versionen 1.50 und 1.60 feststellen.

Weiter: 7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE

1. Intels P965 Chipsatz
2. MSI P965 Neo-F: Lieferumfang, Anschlüsse, Layout #1
3. MSI P965 Neo-F: Layout #2
4. MSI P965 Neo-F: Layout #3
5. BIOS und Overclocking
6. Kompatibilität, Stabilität und Praxisbetrieb
7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
06.12.2016 22:55:39
by Jikji CMS 0.9.9c