Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Foxconn 945G7AD-8EKRS2H (Intel 945G) im Test - 17/17
25.02.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Fazit
Für ca. 80 Euro bekommt man mit dem Foxconn 945G7AD-8EKRS2H ein grundsolides Mainboard mit einer hervorragende Ausstattung. eSATA, Firewire, 8-Kanal HD-Audio und Gigabit-LAN sind in dieser Preisklasse eher die Ausnahme. Zusätzlich zum ATA100-Kanal der RAID-fähigen ICH7R bietet Foxconn einen ATA133-Kanal über einen JMicron JMB361 Controller an. Dadurch können insgesamt fünf Serial-ATA sowie vier Parallel-ATA Laufwerke an dem Mainboard angeschlossen werden. Sowohl der JMicron JMB361 als auch Realteks RTL8111B Gigabit-LAN Controller werden über PCI-Express angebunden, Foxconn verzichtet bei den bandbreitenhrungrigen Controllern somit auf das Nadelöhr PCI.

Die Verarbeitung der Hauptplatine ist gut. Die passiven Kühlkörper auf der North- und Southbridge wurden mit Drahtbügeln befestigt und alle Anschlüsse wurden farbig markiert. Neben dem üblichen ATX+12V-Anschluss finden sich auf dem 945G7AD-8EKRS2H vier weitere Pins, so dass auch ein EPS+12V-Stecker angeschlossen werden kann. Das Layout ist in der oberen Hälfte der Platine hervorragend gelungen, die untere Hälfte weist hingegen einige Mängel auf. Insbesondere die Lage der PATA-Buchsen wurde äußerst unglücklich gewählt. Enttäuscht hat uns die Umsetzung von Realteks ALC861 High-Definition Audio-Codec, wir messen einen mäßigen Dynamikbereich und die Intermodulationsverzerrung ist viel zu hoch.

Die Performance des Foxconn 945G7AD-8EKRS2H kann sich sehen lassen, denn obwohl der Chipsatz das Mainboard auf DDR2-667 limitiert, kann es in der Mehrzahl der Benchmarks mithalten. Bei Komprimierungsaufgaben sowie dem Encoding von Multimediadateien fällt es hingegen ein wenig zurück. Mit dem BIOS P30 hat Foxconn die Übertaktungsoptionen repariert, doch der Chipsatz erlaubt keine großen Sprünge. Während man mit FSB800 Prozessoren durchaus ordentliche Ergebnisse erzielen kann, ist der Spielraum für FSB1066 CPUs bescheiden. Die onboard Grafikeinheit bietet ein ordentliches Bild, ist aber trotz DirectX 9 Unterstützung mit aktuellen Spielen völlig überfordert.

Wer einen hoch stabilen und zugleich preiswerten Untersatz für einen Pentium D oder Core 2 Duo sucht und bei der Ausstattung keine Kompromisse eingehen möchte, sollte sich dieses Mainboard unbedingt ansehen. Der mäßige Klang und die Schwachstellen beim Platinenlayout verhindern leider den Editor's Choice. Dennoch: In seiner Preisklasse ist das Foxconn 945G7AD-8EKRS2H ein sehr gutes Mainboard!


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Hinweis: Unsere Wertung bezieht sich auf das Foxconn 945G7AD-8EKRS2H im Zusammenspiel mit dem BIOS P30.




Unser Dank gilt:

1. Intels 945G Chipsatz
2. Foxconn 945G7AD-8EKRS2H: Lieferumfang, Anschlüsse, Layout #1
3. Foxconn 945G7AD-8EKRS2H: Layout #2
4. Foxconn 945G7AD-8EKRS2H: Layout #3 und onboard Grafik
5. BIOS und Overclocking
6. Kompatibilität, Stabilität und Praxisbetrieb
7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 03:32:06
by Jikji CMS 0.9.9c