Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Biostar P4M890-M7 PCI-E (VIA P4M890) im Test - 4/17
12.03.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Biostar P4M890-M7 PCI-E: Layout #3
Vor den beiden PCI-Express Steckplätzen entdecken wir den ITE IT8712F-A Super I/O, der u.a. die Lüfterregelung und den Hardwaremonitor verwirklicht. Zudem beinhaltet dieser Chip den Floppy-Controller und zeichnet sich für die serielle und parallele Schnittstelle verantwortlich.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Unten links ist der Realtek ALC655 AC'97 6-Kanal Audiocodec zu verorten. Da Biostar die VT8237R+ Southbridge verwendet, müssen die Käufer des P4M890-M7 PCI-E leider auf High-Definition Audio verzichten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Unten rechts befindet sich ein 3-Pin Lüfterabgriff, links daneben folgen die farblich markierten Gehäuseanschlüsse sowie die Buchse zum Anschluss des Diskettenlaufwerkes. Wer seine Floppy sauber verkabeln will, sollte das Kabel unter dem Mainboard hindurchführen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Biostar nutzt die kleine Grundfläche des P4M890-M7 PCI-E sehr gut aus und verwirklicht ein sinnvolles Layout mit kurzen Signalwegen. Bei der Wahl des CPU-Kühlers sollte man auf Experimente verzichten, die Abmessungen der Grafikkarte sind hingegen nicht limitiert.

VIA P4M890 Grafikleistung
Die 2D-Ausgabe des Biostar P4M890-M7 PCI-E ist bis zu einer Auflösung von 1600x1200 Bildpunkten gut, die Bildqualität ist besser als bei dem Foxconn 945G7AD-8EKRS2H, welches Intels 945G Chipsatz verwendet. Über die 3D-Leistung sollte man lieber einen Mantel des Schweigens breiten, dennoch wollen wir sie kurz ansprechen:

3DMark2001SE (1280x1024x32 / kein AA / kein AF): in fps
Foxconn 945G7AD
DDR2-667
BIOS P30
7224
Biostar P4M890-M7
DDR2-533
BIOS B20
1611

Bereits bei 3DMark2001SE sieht die UniChrome Pro Grafikeinheit kein Land gegen Intels 945G.

UT2004 (800x600 / kein AA / kein AF / High Performance / 12 Bots / AS Convoy UT2): in fps
Foxconn 945G7AD
DDR2-667
BIOS P30
62,00
Biostar P4M890-M7
DDR2-533
BIOS B20
41,96

Unreal Tournament 2004 ist bei einer Auflösung von 800x600 Bildpunkten halbwegs spielbar, die Qualität der 3D-Grafik ist jedoch ernüchternd.

F.E.A.R. (640x480 / kein AA / kein AF): in fps
Foxconn 945G7AD
DDR2-667
BIOS P30
4
Biostar P4M890-M7
DDR2-533
BIOS B20
-

Das Spiel F.E.A.R., welches bereits Intels 945G Chipsatz völlig überfordert, startet auf der UniChrome Pro Grafikeinheit erst gar nicht. Für Spiele ist VIAs Lösung nicht einmal annährend geeignet.

Weiter: 5. BIOS und Overclocking

1. Intels 945G Chipsatz
2. Biostar P4M890-M7 PCI-E: Lieferumfang, Anschlüsse, Layout #1
3. Biostar P4M890-M7 PCI-E: Layout #2
4. Biostar P4M890-M7 PCI-E: Layout #3 und onboard Grafik
5. BIOS und Overclocking
6. Kompatibilität, Stabilität und Praxisbetrieb
7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 17:25:19
by Jikji CMS 0.9.9c