Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

ATi Radeon 9600Pro vs. nVidia GeForce FX5600 - 8/9
13.08.2003 by doelf, holger und trebar

Benchmarks:
Die vollständigen Benchmarks könnt ihr in unserem großen Benchmark-Vergleich mit 31 Grafikkarten nachlesen, die Auswertung bieten wir jedoch gleich hier:

Ohne Filter:
Vergleicht man die Leistung des GeForce FX5600 mit der des Radeon 9600Pro, so liegt der ATi-Chip bei DirectX Anwendungen klar vorne. Auch bei Vulpine GL kann nVidias Mittelklasse keine Punkte machen, dafür punktet jedoch die AOpen bei Quake III Arena und Startrek Voyager Eliteforce. Unreal Tournament 2003 geht dann wieder an die ATi-Fraktion. Während die ATis bei nBench vorne liegen, kann sich der GeForce FX5600 bei Cinebench 2003 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Die beiden Grafikchips liegen in der Leistung recht eng beieinander, wir halten jedoch Vorteile für die Radeon 9600Pro Karten fest.

4xAA und 8xAF:
3DMark2000 geht an Sapphire und Gigabyte, 3DMark2001SE an die AOpen - besonders bei hohen Auflösungen und aktiver Filterung bricht der FX5600 weniger ein. Codecreatures kann wegen eines Treiberproblems im Catalyst nicht mit 1600x1200 Bildpunkten gestartet werden, wenn wir gleichzeitig 4xAA und 8xAF nutzen - somit geht dieser Test kampflos an die AOpen Aeolus FX5600. Die ATis können sich die Vulpine GL-Wertung denkbar knapp sichern, bei Quake III Arena, Startrek Voyager Eliteforce sowie Unreal Tournament 2003 fällt der Vorsprung zugunsten von Sapphire und Gigabyte deutlicher aus. nBench und Cinebench 2003 bescheinigen dem ATi Radeon 9600Pro wesentlich weniger Filterarbeit auf die CPU abzuwälzen als der GeForce FX5600 - die Karten von Gigabyte und Sapphire brechen bei 4xAA und 8xAF kaum ein und sichern sich auch diese Wertungen!
Auch bei 4-fachem Anti-Aliasing und 8-facher anisotroper Filterung liegen die beiden Radeon 9600Pro Karten am Ende vorne.

Da die Preise für die GeForce FX5600 Modelle in letzter Zeit deutlich gefallen sind - die hier getestete AOpen Aeolus FX5600 liegt bei 150 Euro - können sich die etwas teureren Radeon 9600Pro Karten (Gigabyte GV-R96P128D: 189 Euro; Sapphire Radeon 9600Pro Atlantis: 179 Euro) bezüglich des Preis-/Leistungs-Verhältnisses nicht mehr so deutlich profilieren. Solange die FX5600 Ultra-Modelle jedoch um die 250 Euro herum kosten, bleiben die Radeon 9600Pro-Karten unsere Favouriten im Preisbereich zwischen 150 und 200 Euro. Dies liegt allerdings hauptsächlich an dem traurigen Umstand, daß Grafikkarten mit Radeon 9500Pro kaum noch zu bekommen sind.

Weiter: 9. Fazit

1. Einleitung
2. Gigabyte GV-R96P128D #1
3. Gigabyte GV-R96P128D #2
4. Sapphire Radeon 9600 Pro Atlantis #1
5. Sapphire Radeon 9600 Pro Atlantis #2
6. AOpen Aeolus FX5600-DV128 #1
7. AOpen Aeolus FX5600-DV128 #2
8. Benchmarks
9. Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 11:39:05
by Jikji CMS 0.9.9c