Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Aerocool Infinite Frontpanel im Test - 1/10
11.03.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Blickt man sich auf dem Markt für Frontpanels um, so findet man eine unglaubliche Vielfalt. Einige dieser Produkte konzentrieren sich auf Speichermedien, andere auf Anschlussvielfalt, wieder andere auf die Kühlung des Systems und einige sind in erster Linie optische Gimmicks. Wir werden uns heute Aerocools Infinite Frontpanel ansehen, welches im Bereich der Speichermedien punkten will


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Lieferumfang
Im Karton des Gerätes finden wir:

  • Das Infinite Frontpanel
  • Das 2,5-Zoll Infinity-Drive
  • Ein USB-Anschlusskabel für die externe 2,5-Zoll Festplatte
  • Mehrsprachige Kurzanleitung (auch Deutsch)
  • Treiber-CD
  • 10 Schrauben


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Infinite Frontpanel ist in den Farben schwarz (BLACK-EN42550) und silber (SILVER-EN42567) erhältlich, wir werden die schwarze Version testen. Als Material für das Frontpanel hat Aerocool Kunststoff gewält, das Gerät passt damit gut zu schwarzen Laufwerken. Das Infinity-Drive besteht aus schwarz eloxiertem, gebürstetem Alumimium.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Aerocool verwirklicht mit dem Infinite Frontpanel drei Funktionen:

  1. Integration einer externen 2,5-Zoll Festplatte
  2. 25-in-1 Kartenleser
  3. Frontanschlüsse

Diese Funktionen machen das Gerät zu einer sinnvollen Ergänzung für die meisten Computergehäuse. Aerocool setzt beim Infinite Frontpanel auf ein dezentes Design und verzichtet auf optische Spielereien. Lediglich der Griff des Festplattengehäuses wird rot akzentuiert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Einbau
Das Infinite Frontpanel wird in einem freien 5,25-Zoll Schacht verbaut. Dabei sollte man einen der unteren Einschübe verwenden, denn Aercool geizt bei den Kabellängen. Die USB-Kabel sind 39, 42 bzw. 43,5 cm lang, wenn sich die USB-Abgriffe am unteren Rand des Mainboards befinden und der unterste 5,25-Zoll Einschub oberhalb des Mainboards liegt, hat man bereits schlechte Karten.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Noch problematischer gestaltet sich die Verbindung mit den Audioabgriffen, welche man auf vielen Mainboards in der linken, unteren Ecke findet.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Mit einer Kabellänge von 41 cm kommt man da nicht weit - siehe die Schraubenzieherspitze im obigen Bild. Löst man das Audiokabel aus der Zugsperre, kommt man auf 53 cm - das reicht auf vielen, aber keineswegs auf allen Hauptplatinen.

Weiter: 2. Frontanschlüsse und Kartenleser

1. Lieferumfang und Einbau
2. Frontanschlüsse und Kartenleser
3. Das 2,5-Zoll Infinity-Drive
4. Einbau der Festplatte und Testaufbau
5. SiSoft Sandra 2005
6. HD Tune - Transferrate
7. HD Tune - Burstrate
8. HD Tune - Zugriffzeit
9. HD Tune - CPU-Last
10. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 05:11:05
by Jikji CMS 0.9.9c