Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Aerocool Infinite Frontpanel im Test - 3/10
11.03.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Das 2,5-Zoll Infinity-Drive
Festplatten im 2,5-Zoll Format sind überaus praktisch: Sie bieten bis zu 160 GByte Speicherplatz, passen in die Westentasche und können zumeist ohne ein externes Netzteil betrieben werden. Doch wenn das Gerät nicht in Betrieb ist, fliegt es irgendwo auf dem Schreibtisch herum und bevor man es nutzen kann, muss es zunächst gefunden werden. Dieses Problem hat Aercoool überaus elegant gelöst und parkt die mobile Festplatte einfach im Frontpanel.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Infinity-Drive hat ein kompaktes Aluminiumgehäuse mit Abmessungen von 147 x 75 x 18 mm (TxBxH), in das jede handelsübliche 2,5-Zoll PATA-Festplatte eingesetzt werden kann. An der Vorderseite besitzt das Gehäuse einen Kunststoffgriff, an dem man es aus dem Infinite Frontpanel herauszieht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Rückseite des Infinity-Drive sehen wir eine USB-Buchse, welche auf einen USB-Stecker im Infinite Frontpanel aufgeschoben wird und welche den Datentransfer sowie die Stromversorgung des Gerätes übernimmt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Lieferumfang befindet sich zudem ein Anschlusskabel, mit dem man das Infinity-Drive extern an eine USB-Buchse anschließen kann, ein zweiter Stecker soll auch stromhungrige Festplatten zufrieden stellen:

"Einige sich auf dem Markt befindende 2,5" HDD können mehr als 500 mA zum Betrieb benötigen. Sollte dies der Fall sein, stecken Sie bitte ebenfalls den roten USB-Stecker an einen weiteren USB-Anschluß an, um mehr Strom über das Motherboard zu erhalten."


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das macht erstmal Sinn, doch es stellt sich die Frage, wie der Hersteller bei der internen Verkabelung verfährt. Hier versorgt Aerocool das Infinity-Drive mit einem einzelnen USB-Abgriff (rechts), der linke Stecker verbindet lediglich die LEDs in der Front des Panels und das Schlosses mit der kleinen Platine.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wer eine stromhungrige Festplatte im Infinite Panel betreiben möchte, steht somit vor einem Problem. Die von uns im Test verwendete 80 GByte 2,5-Zoll Festplatte von Fujitsu gab sich genügsam und funktionierte intern wie extern problemlos.

Weiter: 4. Einbau der Festplatte und Testaufbau

1. Lieferumfang und Einbau
2. Frontanschlüsse und Kartenleser
3. Das 2,5-Zoll Infinity-Drive
4. Einbau der Festplatte und Testaufbau
5. SiSoft Sandra 2005
6. HD Tune - Transferrate
7. HD Tune - Burstrate
8. HD Tune - Zugriffzeit
9. HD Tune - CPU-Last
10. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
11.12.2016 03:08:49
by Jikji CMS 0.9.9c