Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Albatron PX915G4PRO - Sockel 478 Northwood trifft Intel i915G - 4/7
04.01.2005 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Das BIOS
Wir haben das Albatron PX915G4PRO mit dem BIOS in der Version R1.23 getestet. Albatron bietet alle wichtigen Einstellungen für einen problemlosen Betrieb und ein erfolgreiches Übertakten. Auch das Absenken der CPU-Spannung für einen kühleren Betrieb ist möglich:

Taktraten

  • PCI Speed: Auto / 33,3 / 37,7 / 44,0 MHz
  • PCI-E Speed: Auto / 100,0 MHz
  • Memory Frequency: Auto / 333 / 400 MHz
  • CPU Host Frequency: 133/200 bis 333 MHz
Memory
  • CAS: 2,0 / 2,5 / 3,0
  • RAS to CAS Delay: 2 / 3 / 4
  • RAS Precharge: 2 / 3 / 4
  • Precharge Delay: 5 / 6 / 7 / 8
Voltages
  • DDR Voltage: +0,1 / +0,2 / +0,3 V
  • NB Voltage: +0,1 / +0,2 / +0,3 V
  • CPU Voltage: 0,85 bis 1,90 V

Albatron bietet die Möglichkeit, den CPU-Lüfter abhängig von der CPU-Temperatur regeln zu lassen. Dies funktionierte bei uns leider nicht, auch wenn das aktuelle BIOS gerade Probleme mit dieser Lüfterregelung beheben sollte.

Stabilität
Konfrontiert mit 2x 256 MB TakeMS (11/03) und 2x 512 MB TakeMS (11/03) arbeitete die Platine ebenso stabil wie bei der Kombination dieser Speicherriegel mit unserem Satz Corsair TWIMX XMS512-4000. Während bisher jedes Testboard mit den beiden TakeMS Modulen 256 MB (07/03) zurecht kam, hatten wir mit der überarbeiteten Version von 11/03 bisher immer wieder Probleme auf Mainboards mit Intels Canterwood Chipsatz, Platinen mit Sprigdale Chipsatz liefen hingegen zumeist problemlos. Der Grantsdale scheint hier seinem Vorgänger nachzueifern, das Albatron PX915G4PRO verhielt sich in Hinblick auf die Speicherkompatibilität absolut vorbildlich!
Unseren 24 Stunden Last-Test (Dauerschleife: SiSoft Sandra Burn-In + Prime95 Torturetest + 3DMark2001SE) verrichtete die Platine ohne irgendwelche Probleme.

Overclocking
Overclocking wurde nur auf die Funktion getestet, diese ist gegeben. Früher hätten wir hier ein Übertaktungsergebnis genannt, doch Bestleistungen in dieser Disziplin erkaufen sich etliche Hersteller mit stark angehobenen Spannungen, die ein frühzeitiges Ableben der Platine nach sich ziehen können. Diesen Blödsinn machen wir nicht mehr mit.

Resourcen
In Ermangelung von PCI Express x1 Erweiterungskarten war es uns leider nicht möglich, ein vollständig bestücktes System nachzustellen.

  IRQ16 IRQ17 IRQ18 IRQ19 IRQ20 IRQ21 IRQ22 IRQ23
PCI-E Root X - - - - - - -
PCI-E x16 X - - - - - - -
PCI#1 - - - - - - - X
PCI#2 - - X - - - - -
PCI#3 - - - X - - - -
Audio X - - - - - - -
VIA LAN - - - - X - - -
Marvell LAN - - - - - X - -
ITE RAID - - - - - - X -
USB 2.0 #A X - - - - - - -
USB 2.0 #B - - X - - - - -
USB 2.0 #C - - - X - - - -
USB 2.0 #D - - - - - - - X
USB 2.0 - - - - - - - X

Weiter: 5. Setup, Audio, USB, IDE, Taktraten

1. Einleitung und Lieferumfang
2. Der Intel i915G Chipsatz
3. Das Layout
4. BIOS, Stabilität und Resourcenvergabe
5. Setup, Audio, USB, IDE, Taktraten
6. Benchmarks
7. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 13:15:05
by Jikji CMS 0.9.9c