Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Biostar TForce 590 SLI Deluxe (NVIDIA nForce 590 SLI) im Test - 2/17
18.09.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Revision 1.0 vs. 1.2
Bevor wir uns nun die Platine näher ansehen, müssen wir erwähnen, dass wir gleich zwei Versionen des Biostar TForce 590 SLI Deluxe im Test hatten: Die Revision 1.0 sowie die Revision 1.2.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Biostar hat zahlreiche Änderugen vorgenommen, welche wir hier kurz betrachten wollen. Auffällig ist vor allem die Molex-Buchse, die als zusätzliche Stromversorgung am unteren Rand der Platine eingeführt wurde.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Revision 1.0 sollte ursprüglich mit zwei externen Serial-ATA Anschlüssen auf den Markt kommen, doch kurz vor der Auslieferung stellte Biostar ein Problem fest und beschränkte sich auf eine eSATA-Buchse. Für unsere Revision 1.0 Platine bedeutet dies, dass man eine der Buchsen nachträglich entfernt hat und zwei neue Kontakte legte. Diese Änderung wurde in der Revision 1.2 ins Platinenlayout übernommen:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der nForce 590 SLI Chipsatz bietet bis zu sechs Serial-ATA 3 Gb/s Ports und da ein externer Anschluss entfernt wurde, aber kein neuer interner aufgelötet werden konnte, finden sich auf der Revision 1.0 lediglich vier interne Serial-ATA Anschlüsse. Im Bereich der Serial-ATA Anschlüsse und des BIOS Chips hat Biostar weitreichende Änderungen am Platinenlayout vorgenommen und nun einen fünften internen Serial-ATA Anschluss integriert:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Rechts vom BIOS Chip wurde der Lüfteranschluss untergebracht, für den es aufgrund der neuen Molex-Buchse am unteren Platinenrand keinen Platz mehr gab. Die CMOS-Batterie wanderte ein Stück nach links:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Weitere Änderungen finden sich im Bereich des Audio-Codecs. Hier wurden zwei ELKOs und zwei Quartze (für die Marvell PHYs) hinzugefügt:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Zudem hatte Biostar bei unserer Revision 1.0 Platine offensichtlich einen Baustein gleich links neben der Northbridge ausgetauscht:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Anschluss des Chipsatzlüfters wurde ebenfalls verlegt:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das größte Problem der Revision 1.0 kann man von außen allerdings nicht erkennen: Zumindest bei unserem Mainboard war der obere PCI-Express x16 Steckplatz ohne Funktion. Angesichts der zahlreichen Änderungen werten wir die Revision 1.0 als Vorserie, dennoch wollen wir hier festhalten, dass auch die Revision 1.0 im Test bereits sehr stabil geabreitet hat. Das Mainboard mit der Revision 1.2 macht einen hochwertigen und ausgereiften Eindruck, auf dieser Platine finden sich keine nachträglichen Verbesserungen.

Banane Nummer 3
Der genervte Hardware-Tester muss an dieser Stelle anmerken, dass wir die Revision 1.0 mit zwei BIOS-Versionen jeweils komplett durchgetestet haben. Leider hatte sich der BIOS-Baustein zwischenzeitlich verabschiedet, so dass sich der Test immer weiter in die Läge zog. Mit der Revision 1.2 bekamen wir vor einer Woche zwar den aktuellen Stand des Biostar TForce 590 SLI Deluxe zu Gesicht, doch die weitreichenden Änderungen am Layout und ein drittes BIOS verlangten auch einen dritten Testlauf - Benchmarks, Soundcheck, Kompatibilität... Um es kurz zu machen: Das Biostar TForce 590 SLI Deluxe blockierte zusammen mit dem ASUS M2N32-SLI Deluxe WiFi und dem MSI K9N SLI Platinum unseren Testcenter seit Juni! Da kann man den Käufern eigentlich nur raten, gut abgehangene und ausgereifte Mainboards zu erwerben und einen Bogen um nagelneue "Bananen" zu machen, die erst monatelang beim Kunden reifen.

Weiter: 3. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Lieferumfang und Layout #1

1. Hintergründe: nForce 590 SLI Chipsatz, Arbeitspeicher
2. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Revision 1.0 vs. 1.2
3. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Lieferumfang und Layout #1
4. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Layout #2
5. BIOS und Overclocking
6. Kompatibilität, Stabilität und Praxisbetrieb
7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 04:56:36
by Jikji CMS 0.9.9c