Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Biostar TForce 590 SLI Deluxe (NVIDIA nForce 590 SLI) im Test - 6/17
18.09.2006 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Speicherkompatibilität
Wir beginnen unseren Stabilitätstest mit der Überprüfung der Speicherkompatibilität. Sechs verschiedene Speicherpaare werden durch je fünf Durchläufe Memtest86+ geschickt.

Speicher MHz Timings Memtest86+
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400 4-3-4-10 1T Fehler
4-3-4-10 2T stabil
Super Talent T800UB1GC4
2x 1 GByte
400 4-3-4-8 1T DDR2-533
4-3-4-8 2T DDR2-533
Corsair CM2X512A-6400
2x 512 MByte
400 5-5-5-12 1T stabil
5-5-5-12 2T stabil
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
400 5-5-5-18 1T Fehler
5-5-5-18 2T stabil
G.Skill F2-4200PHU1-1GBNT
2x 1 GByte
266 4-4-4-12 1T stabil
4-4-4-12 2T stabil
Corsair CM2X512-4300
2x 512 MByte
266 4-4-4-12 1T stabil
4-4-4-12 2T stabil

Das Biostar TForce 590 SLI Deluxe beweist eine sehr gute Speicherkompatibilität, einzig das Pärchen Super Talent T800UB1GC4 stellt uns vor ein Problem: Im SPD dieses Speichers befindet sich lediglich die Programmierung für den DDR2-533 Betrieb und das Mainboard verweigert dem Speicher konsequenter Weise höhere Taktraten. Wer älteren DDR2-Speicher sein eigen nennt, kann mit dem Biostar TForce 590 SLI Deluxe also durchaus auf Probleme stoßen.

Die von AMD ausdrücklich nicht empfohlene Kombination aus DDR2-800 und der 1T Command Rate funktioniert zumindest mit den Corsair CM2X512A-6400 Riegeln, doch wie uns die vorherigen Tests gezeigt haben, kann sich eine solche Kombination im Lasttest dennoch als instabil erweisen.

In einem zweiten Schritt kombinieren wir die erfolgreich getesteten DDR2-800 Riegel und bestücken alle vier DIMM-Slots des Biostar TForce 590 SLI Deluxe für fünf weitere Durchläufe von Memtest86+:

Speicher MHz Timings Memtest86+
Corsair CM2X512A-6400
2x 512 MByte
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400 5-5-5-15 1T kein Boot
5-5-5-15 2T stabil
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400 5-5-5-15 1T kein Boot
5-5-5-15 2T stabil
Corsair CM2X512A-6400
2x 512 MByte
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
400 5-5-5-15 1T kein Boot
5-5-5-15 2T stabil

Werden alle vier Slots bestückt, bootet das Mainboard nicht mehr mit einer Command Rate von 1T - das war bisher bei allen Mainboards so. Auf die Testläufe mit den Super Talent T800UB1GC4 Riegeln haben wir verzichtet, da diese nur mit 266,66 MHz (DDR2-533) möglich gewesen wären. Auch diesen Durchlauf besteht das Biostar Mainboard mit Bravour.

Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Stabilität
Jetzt wird es ernst: Wir lassen das Mainboard mit jeder Speicherkombination 24 Stunden lang unter Last laufen. Dazu verwenden wir Prime95 und Futuremark 3DMark2001SE, welche in der Dauerschleife laufen. Am Ende des Tests darf sich 3DMark2001SE nicht beendet haben und Prime95 keine Rechenfehler melden.

Speicher MHz Timings 24h Lasttest
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400 4-3-4-10 2T stabil
Corsair CM2X512A-6400
2x 512 MByte
400 5-5-5-12 1T Freeze
5-5-5-12 2T stabil
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
400 5-5-5-18 2T stabil
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400 5-5-5-15 2T stabil
Corsair CM2X512A-6400
2x 512 MByte
Mushkin XP2-6400
2x 1 GByte
400 5-5-5-15 2T stabil
Corsair CM2X512A-6400
2x 512 MByte
Adata M20EL6F3H4170A1E0Z
2x 512 MByte
400 5-5-5-15 2T stabil

Wie beim ASUS M2N32-SLI Deluxe WiFi ist auch beim Biostar TForce 590 SLI Deluxe der Betrieb mit DDR2-800 und 1T Command Rate nicht möglich, doch das können wir dem Mainboard nicht anlasten, da AMD diese Kombination nicht freigegeben hat. Ansonsten erweist sich das Mainboard als sehr kompatibel und höchst stabil.

Praxisbetrieb
Der Praxisbetrieb des Biostar TForce 590 SLI Deluxe erwies sich als nicht ganz so problemlos. Grund hierfür war der obere PCI-Express x16 Steckplatz, der über die Northbridge angebunden ist. Bei unserem ersten Testmuster mit der Platinenrevision 1.0 war dieser Steckplatz schlicht und einfach tot, mit keiner Grafikkarte konnten wir ein Bild auf den Monitor zaubern. Das besserte sich mit der Revision 1.2: Nun funktionierten alle Grafikkarten sauber im 2D-Betrieb, doch unsere Referenzkarte, die MSI Radeon RX850XT-PE, verweigerte im oberen PCIe x16 Slot teilweise den 3D-Betrieb. Dies betraf beispielsweise 3DMark06, das keinen Pixel Shader 2.0 erkennen konnte:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Bei F.E.A.R. gab es massive Darstellungsfehler, das Spiel schien komplett ohne Texturen zu laufen:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im unteren PCIe x16 Steckplatz funktionierte die MSI Radeon RX850XT-PE hingegen einwandfrei. Eine Gegenprobe mit einer Radeon X800 XL, einer Radeon X700 Pro und einer GeForce 6660 GT bescheinigte dem oberen PCIe x16 Slot hingegen volle Funktionsfähigkeit. Es scheint, als habe Biostar hier noch ein Kompatibilitätsproblem. Wir wollen dies nicht überbewerten, da das Mainboard keine weiteren Probleme offenbarte.

Cool'n'Quiet
In Zeiten steigender Strompreise ist Cool'n'Quiet ein sehr sinnvolles Feature, welches viele Kunden von der AMD Plattform überzeugen konnte. Wir installierten den AMD Athlon 64 Processor Driver 1.3.2 und stellten in der Systemsteuerung von Windows XP unter "Energieoptionen" das Profil "Tragbar/Laptop" ein. Cool'n'Quiet funktionierte auf Anhieb und in allen Speicherkonfigurationen problemlos und taktete die CPU auf 1004,6 MHz (5 x 200,9 MHz) herunter:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Resourcen
Wir bestücken das Biostar TForce 590 SLI Deluxe mit Erweiterungskarten und erhalten folgende IRQ-Verteilung:

  • 16: PEG #1, PEG #2, PCI #2
  • 17: -
  • 18: PCI #1
  • 19: Firewire
  • 20: LAN, SATA
  • 21: LAN, USB
  • 22: SATA, USB
  • 23: Audio, USB

Weiter: 7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE

1. Hintergründe: nForce 590 SLI Chipsatz, Arbeitspeicher
2. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Revision 1.0 vs. 1.2
3. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Lieferumfang und Layout #1
4. Biostar TForce 590 SLI Deluxe: Layout #2
5. BIOS und Overclocking
6. Kompatibilität, Stabilität und Praxisbetrieb
7. Testumgebung, Audio, USB 2.0 und IDE
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 00:17:06
by Jikji CMS 0.9.9c