Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

AMDs ATi Radeon HD 5570 im Vergleich mit GeForce GT 220 und GT 240

Autor: doelf - veröffentlicht am 09.02.2010
s.2/17

Die Karte
Unser Testmuster stammt von AMD und es ist fraglich, ob die Radeon HD 5570 tatsächlich in dieser Form in den Handel kommen wird. Vermutlich werden AMDs Partner zunächst das Referenzdesign der Platine übernehmen, diese aber mit anderen Kühlern bestücken.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das PCB nutzt das Low-Profile-Format, so dass sich diese Karten auch in besonders schmalen Desktop-Gehäusen verbauen lassen. Allerdings liegt unserem Sample keine entsprechende Slotblende bei. Für die TDP von maximal 42,7 Watt reichen die 75 Watt, welche der PCI-Express-Steckplatz liefern kann, locker aus. Somit wird kein Stromanschluss benötigt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Unser Testmodell besitzt drei Ausgänge: Neben dem analogen VGA-Ausgang finden wir je einen digitalen HDMI- und DVI-Anschluss. Die digitalen Ausgänge geben neben dem Bild auch das Audiosignal wieder, die Radeon HD 5570 eignet sich somit gut für den Einsatz in HTPCs. Um AMDs ATi Eyefinity Technology und somit die Anzeige auf drei Bildschirmen nutzen zu können, benötigen wir allerdings auch einen DisplayPort und den bietet unser Testmuster nicht.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Auf der Platine finden wir Speicherchips vom Typ Samsung K4W1G1646E-HC11, welche bis 900 MHz bzw. 1,8 Gbps spezifiziert sind. Es handelt sich um normale DDR3-Chips, welche mit 1,50 Volt betrieben werden. Dass 1024 MByte Grafikspeicher den mäßigen Speichertakt ausgleichen können, halten wir jedoch für unwahrscheinlich. AMD hat einen Kühler verbaut, der vollständig aus Kupfer besteht und die nur 16,8 mm kurze Grafikkarte erstaunlich schwer macht. Ein Lüfter mit 45 mm Durchmesser und sieben Blättern sorgt für eine ausreichende Kühlung.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Anschlusskabel des Lüfters besitzt nur zwei Kontakte, dennoch wird seine Drehzahl temperaturabhägig geregelt. Angesichts des geringen Stromverbrauchs sollte sich ein Grafikprozessor wie der Radeon HD 5570 aber auch leiser bzw. komplett passiv kühlen lassen. Wir sind gespannt, welche Lösungen AMDs Partner in den nächsten Tagen präsentieren werden.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 19:29:13
by Jikji CMS 0.9.9c