www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-amd-phenom-x3-8750-x4-9550-print.phtml

AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 1 von 13

Mitte Mai präsentierten wir den AMD Phenom X4 9750, einen Quad-Core Prozessor mit 2,4 GHz Taktrate, dessen Verlustleistung vom Hersteller mit 125 Watt angegeben wird. Im Vergleich mit Intels 45 nm Prozessoren hatte der Phenom X4 9750 nicht den Hauch einer Chance und auch gegen den zum damaligen Zeitpunkt bereits über ein Jahr alten Core 2 Quad Q6600, welcher ebenfalls mit 2,4 GHz taktet, zog AMDs nativer Quad-Core den Kürzeren. In der Zwischenzeit hat AMD sein Angebot weiter ausgebaut und die Preise gesenkt, so dass Phenom Prozessoren mit drei oder vier Kernen nun mit Intels Dual-Core CPUs konkurrieren.

Die Rechnung ist simpel: Intel erreicht mehr Leistung pro MHz und kann höhere Taktraten bieten, also muss AMD diese Defizite durch den Einsatz zusätzlicher Kerne ausgleichen. Doch wird diese Rechnung aufgehen? In unserem heutigen Test treten die Modelle Phenom X4 9550 mit 2,2 GHz Taktrate und vier Kernen sowie Phenom X3 8750 mit 2,4 GHz Taktrate und drei Kernen gegen Intels Dual-Core CPUs Core 2 Duo E8500 (3,16 GHz) und Core 2 Duo E8200 (2,66 GHz) an. Zudem werden wir auch den Core 2 Quad Q6600, Intels preiswertesten Prozessor mit vier Kernen, nicht aus den Augen verlieren. Während AMDs Prozessoren mit einer TDP von 95 Watt antreten, werden Intels Dual-Core CPUs mit 65 Watt und der Core 2 Quad Q6600 mit 95 oder 105 Watt spezifiziert.

Marktübersicht
Verschaffen wir uns zunächst einen Überblick des aktuellen Angebotes, denn dieses ist - wie gesagt - deutlich gewachsen. Wir berücksichtigen lediglich jene Prozessoren, welche bereits im B3-Stepping gefertigt werden, denn die B2-Varianten, bei denen eine Race Condition die sichere Nutzung des Translation Lookaside Buffer (TLB) des L2-Cache verhinderte, spielen auf dem Markt keine Rolle mehr.

CPUTakt in GHzL2/L3 in MBBus in MHzTDP in W
65 nm Quad-Core
X4 99502,602/24000125/140
X4 98502,502/24000125
X4 97502,402/23600125/95
X4 96502,302/2360095
X4 95502,202/2360095
X4 9350e2,002/2360065
X4 9150e1,802/2360065
65 nm Triple-Core
X3 87502,401,5/2360095
X3 86502,301,5/2360095
X3 84502,101,5/2360095

Auffällig ist die Wärmeabgabe der Triple-Core Modelle, welche ausnahmslos bei 95 Watt und somit auf dem Niveau der gleich hoch getakteten Quad-Core Prozessoren liegt. Auch durch die Abschaltung eines Kerns kann AMD anscheinend nicht allzuviel Strom einsparen, weshalb der "Toliman" zumindest auf dem Papier nicht sonderlich energieeffizient zu sein scheint.

Das Testsystem
Für unseren Test verwenden wir das ASUS M3N-HT Deluxe auf Basis von NVIDIAs nForce 780a SLI Chipsatz. Wir hatten dieses Mainboard auch im Test des AMD Phenom X4 9750 eingesetzt, waren damals jedoch auf ein paar Probleme gestoßen, welche ASUS mit neuen BIOS Versionen beheben konnte. Das BIOS wurde folglich von den Versionen 0701 und 0702 auf die aktuelle Version 1401 aktualisiert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Um auch beim Übertakten ausreichende Reserven bei der Kühlung zu haben, verwenden wir den CPU-Kühler Xigmatek HDT-S1284 Achilles mit vier direkt aufliegenden 8 mm starken Heatpipes.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Vergleichswerte liefern uns die Intel Quad-Core Prozessoren Core 2 Extreme QX9770, Core 2 Extreme QX9650, Core 2 Extreme QX6850, Core 2 Extreme QX6800, Core 2 Quad Q6700 und Core 2 Quad Q6600 sowie die Intel Dual-Core CPUs Core 2 Duo E8500 und Core 2 Duo E8200. Zudem verwenden wir für unseren Test die folgende Hardware:

Im Rahmen der Benchmarks wurden die fett hervorgehobenen Komponenten eingesetzt.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 2 von 13

CPU-Leistung (synthetisch)
Traditionell prüfen wir zunächst die mathematische Leistung der Prozessoren mit Hilfe synthetischer Benchmarks. Hierzu verwenden wir SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098):

SiSoft Sandra 2007.1098: Dhrystone ALU in MIPS; Whetstone iSSE3 in MFLOPS
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
58994
45138
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55434
42729
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
55373
37336
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
54198
36356
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
49271
33099
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
44046
29611
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
36383
30627
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
32493
28064
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
29221
23259
Phenom X3 8750#
2,40GHz/DDR2-1066CL5
27354
22873
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
24611
19585

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.
# Diese Version von SiSoft Sandra funktioniert mit 3-Kern-CPUs nur, wenn ein Kern deaktiviert wurde.

Mit seinen vier Kernen kann der AMD Phenom X4 9550 die Rechenleistung des Intel Core 2 E8500 toppen. Das mag zwar nicht spektakulär klingen, doch man muss sich ins Gedächtnis rufen, dass Intels Dual-Core CPU im Laden rund 35 Euro teurer ist. Auch der Abstand zum 200 MHz höher getakteten Phenom X4 9750 ist keineswegs gewaltig, so dass der Phenom X4 9550 durchaus hoffnungsvoll in diesen Vergleich startet.

Anders sieht es beim dreikernigen Phenom X3 8750 aus, doch dies liegt an unserer Version von SiSoft Sandra, welche mit drei Kernen nicht viel anfangen kann und den Testlauf nur dann erlaubt, wenn wir einen Kern deaktivieren. Da es uns leider nicht möglich ist, alle bereits getesteten Prozessoren nochmals mit einer aktuelleren Version von SiSoft Sandra zu testen, haben wir die Resultate anhand der 2-Kern Messungen (18236/15249) und der Benchmarks des gleichschnell getakteten Phenom X4 9750 hochgerechnet. Nun schiebt sich die 3-Kern-CPU zwischen Intels Core 2 E8500 und E8200, wobei bereits letzterer im Handel ca. 15 Euro teurer ist.

Ein zweiter Testlauf mit SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) soll die Multimedia-Performance offenbaren:

SiSoft Sandra 2007.1098: Integer X8 iSSE4 in it/s; FloatingPoint X4 iSSE2 in it/s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
352543
191021
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
332022
178818
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
331316
179469
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
324763
174965
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
295239
159102
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
264465
142502
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
175523
94819
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
147771
79853
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
122692
117796
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
113125
108441
Phenom X3 8750#
2,40GHz/DDR2-1066CL5
92037
88879

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.
# Diese Version von SiSoft Sandra funktioniert mit 3-Kern-CPUs nur, wenn ein Kern deaktiviert wurde.

Einen recht gemischten Eindruck hinterlassen die Phenoms beim Test der Multimedialeistung. Da die verwendete Version von SiSoft Sandra nocht nicht auf AMDs K10 optimiert wurde, dominiert Intel dank SSE4 die Ganzzahlendisziplin. Der Gleitkommadurchlauf verwendet nur SSE2, so dass die Phenoms zumindest mit Intels Dual-Core-Modellen mithalten können. Abmermals mussten wir für den Phenom X3 8750 eine Messung mit zwei Kernen (61358/59253) hochrechnen.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 3 von 13

Multithreaded (synthetisch)
PC Wizard 2007.1.73 kann die Performance im Multi-Threaded-Betrieb analysieren. Dabei wird zunächst nur ein Thread ausgeführt, danach zwei Threads parallel und schließlich vier Threads. Ausgegeben wird die Bearbeitungszeit pro Thread, niedrige Ergebnisse sind also besser:

PC Wizard 2007.1.73: 4 Threads in s; 2 Threads in s; 1 Thread in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
3.45
6.89
13.78
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.66
7.31
14.66
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
3.67
7.33
14.67
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
3.73
7.45
14.92
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4.11
8.22
16.44
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4.56
9.13
18.28
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5.06
10.16
20.36
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
5.50
11.03
22.11
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
6.77
10.09
20.27
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6.95
6.95
13.91
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
8.27
8.25
16.52

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Drei Kerne mit einer Taktrate von 2,4 GHz genügen dem Phenom X3 8750, um Intels deutlich teureren Core 2 Duo E8500 in Zaum zu halten. Nutzt die Software jedoch nur einen einzigen Kern, ist Intels CPU fast ein Drittel schneller und auch der Core 2 Duo E8200 schneidet um 18,5 Prozent besser ab. Wie zu erwarten war, kann sich der Phenom X4 9550 nur dann durchsetzen, wenn alle vier Kerne zum Einsatz kommen. Mit einem oder zwei Kernen ist er hingegen chancenlos.

Auch CPU RightMark Lite 2005 v1.3 bietet die Möglichkeit, eine Anwendung auf mehrere Threads zu verteilen und somit mehrere CPU-Kerne auszulasten. Hierzu berechnet das Programm ein komplexes 3D-Gefüge mit 400 Objekten und 4 Lichtern, wir wählten das Modell 1. Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, größere Werte sind also besser. Wir sortieren nach der maximal erreichten Framerate:

CPU RightMark Lite 2005 v1.3: 4 Threads in fps; 2 Thread in fps; 1 Thread in fps
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
35.10
22.90
13.10
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
33.10
21.10
12.40
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
25.60
17.40
10.70
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
25.00
17.00
10.30
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
23.50
15.00
8.60
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
23.00
15.40
9.40
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
22.30
22.30
12.90
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
22.10
13.90
8.20
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
20.50
14.00
8.50
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
19.90
15.10
8.80
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
18.80
18.80
11.00

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Phenom X4 9550 liegt bei Verwendung aller vier Kerne nur knapp hinter Intels Core 2 Duo E8500 und sogar vor dem vierkernigen Core 2 Quad Q6600. Mit einem einzelnen Kern ist der Phenom X4 9550 diesem zwar noch unterlegen, doch die Rechenkraft von vier Kernen kann er bei CPU RightMark Lite effizienter in Szene setzen als Intels betagte 65 nm CPU. So kommt dem Core 2 Quad Q6600 auch der Phenom X3 8750 recht nahe, der aufgrund seiner höheren Taktrate in den Durchläufen mit ein oder zwei Kernen sogar besser abschneidet.

Bevor wir uns dem Speicherdurchsatz zuwenden, betrachten wir noch einen letzten CPU-Test, welcher mehrere CPU-Kerne auslastet. Die Molecular Dynamics Simulation von ScienceMark 2.0 untersucht das thermodynamische Verhalten von Materialien anhand fester physikalischer Gesetze. Je schneller die Berechnung beendet ist, desto performanter ist die CPU. Die Resultate werden in Sekunden angegeben, niedrigere Werte sind folglich besser:

ScienceMark 2.0 32-Bit Build 21032005: Molecular Dynamics in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
43.59
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
43.91
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
46.44
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
51.65
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
52.32
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
52.75
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
58.41
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
62.75
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
62.54
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
64.18
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
67.63

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Molecular Dynamics Testlauf von ScienceMark 2.0 benutzt nur zwei Kerne und diesmal kann sich der AMD Phenom X3 8750 gegen den gleichschnell getakteten Intel Core 2 Quad Q6600 durchsetzen. Da der Phenom X4 9550 nur mit 2,2 GHz taktet, fällt dieser Prozessor hingegen zurück.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 4 von 13

Datendurchsatz von Speicher und Cache
Unser Testsystem ist mit 2x 1 GByte DDR2-1066 vom Typ Mushkin XP2-8500 bestückt. Wir verwenden diesen Arbeitsspeicher mit Latenzen von CL5-5-5-15, auf dem AMD-System wurde der Speicher unganged betrieben.

Zum Ausloten der Speicherbandbreite ziehen wir zunächst wieder SiSoft Sandra 2007 Pro Business (Build 1098) heran:

SiSoft Sandra 2007.1098: Int Buff'd iSSE2 in MB/s; Float Buff'd iSSE2 in MB/s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
7690
7675
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
7239
7243
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7173
7162
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7100
7092
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6677
6673
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5652
5667
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
5611
5621
Phenom X3 8750#
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5599
5602
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
5507
5507
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5505
5516
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5548
5560

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.
# Diese Version von SiSoft Sandra funktioniert mit 3-Kern-CPUs nur, wenn ein Kern deaktiviert wurde.

Den AMD Phenom X4 9750 hatten wir seinerzeit auf dem ASUS M3N-HT Deluxe mit dem BIOS 0702 getestet, doch mit diesem BIOS ließ dieses Mainboard noch einiges zu wünschen übrig. Für unseren heutigen Test verwendeten wir das BIOS 1401, doch zumindest dem Speicherdurchsatz hat es nicht viel gebracht. Oder liegt Sandra mit seiner Messung einfach nur falsch?

Mit ScienceMark 2.0 versuchen wir festzustellen, wie schnell die Zugriffe auf den L1- und L2-Cache erfolgen, zudem messen wir auch den Speicherdurchsatz ein zweites Mal:

ScienceMark 2.0 32-Bit Build 21032005: Memory in MB/s; L2 Cache in MB/s; L1 Cache in MB/s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
8172
20140
66725
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
7432
14155
44577
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
7300
13013
40951
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
7053
22429
73966
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
6995
14131
44470
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6915
26610
87779
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6804
25211
83641
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
6341
25204
83612
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
5266
24640
80804
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
5198
22397
74349
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
5193
20099
66048

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

ScienceMark 2.0 bewertet die Phenoms viel besser und sieht bei identischer Taktrate zudem eine deutliche Leistungssteigerung um mehr als 400 MB/s durch das neue BIOS.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 5 von 13

Primzahlen und Pi
Die schnelle Fourier-Transformation (FFT) ist ein Algorithmus, welcher zur Berechnung von Primzahlen genutzt wird. Wir verwenden Prime95 v24.14 im Benchmark-Modus, um die Rechenleistung der CPU zu untersuchen. Die Resultate werden in Millisekunden angegeben, kleinere Werte sind also besser:

Prime95 v24.14 - 10 Iterationen mit 4096K FFT Länge: in ms
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
77.461
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
78.205
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
82.302
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
82.336
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
91.999
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
92.753
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
102.88
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
114.383
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
116.988
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
125.510

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Für Prime95, welches offiziell nur einen Kern verwendet, fehlt es den Phenoms an Taktrate. Doch auch im Vergleich zum gleich hoch getakteten Intel Core 2 Quad Q6600 liegen Phenom X4 9750 und X3 8750 um durchschnittlich 13 ms zurück.

Und was passiert, wenn wir die Nachkommstellen von Pi berechnen?

Super PI 1.1e, 1M Stellen: Dauer in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
14
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
14
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
15
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
16
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
17
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
17
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
18
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
22
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
31
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
32
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
33

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei Super PI sind die Phenoms klar unterlegen, bei gleicher Taktrate ist der Intel Core 2 Quad Q6600 knapp ein Drittel schneller.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 6 von 13

Raytracing und Rendering
Die frei erhältliche Raytracing-Software POV-Ray unterstützt in der Version 3.7 beta 23 mehrere CPU-Kerne. Wir lassen das offizielle Benchmarkscript zweimal laufen: Zunächst als ein Thread, danach multi-threaded.

Wir sortieren anhand der höchsten Punktzahl, höhere Werte sind besser:

Povwin 3.7 beta 23 Benchmark: Multi Thread in PPS; Single Thread in PPS
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
2962
749
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
2762
697
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
2730
684
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
2650
666
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
2386
611
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
2151
550
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
1661
420
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
1529
388
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
1494
733
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
1256
423
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
1248
625

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Das Resultat des Intel Core 2 Quad Q6600 verfehlt bereits der AMD Phenom X4 9750 deutlich und Gleiches gilt auch für die beiden Neulinge. Mit seinen vier Kernen kann der Phenom X4 9550 bei Povwin 3.7 beta 23 immerhin den Core 2 Duo E8500 in seine Schranken weisen und zieht somit wieder einmal die Karte des Preisvorteils.

Auch der AMD Phenom X3 8750 kann sich dank des dritten Kerns gegen den Intel Core 2 Duo E8200 durchsetzen. Doch wenn die Software nur einen Kern verwendet, fehlt AMDs Prozessoren einfach eine entsprechend hohe Taktrate.

Mit Cinebench in der aktuellen Version 10.0 kann die Leistung des Computers im Zusammenspiel mit der professionellen 3D-Anwendung Cinema 4D von MAXON bewertet werden.

Wir wählen den Rendering-Test, welcher auf einem oder mehreren CPU-Kernen ausgeführt werden kann. Höhere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

Cinebench Version 10.0 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
12547
3481
Core 2 QX9650
DDR2-1066CL5 5 4 12/2T
11862
3314
Core 2 QX6850
DDR2-1066CL5 5 4 12/2T
10957
3093
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
10589
3007
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
9672
2736
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
8723
2466
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
7630
2074
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
7091
1947
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6676
3501
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5877
2130
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
5680
2942

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Die Ergebnisse von Cinebench 10 fallen ganz ähnlich wie bei Povwin aus, allerdings können sich die beiden AMD Prozessoren diesmal noch deutlicher von den Intel Doppelkernen absetzen.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 7 von 13

Kompression und mp3-Encoding
7-Zip ist eine kostenlose Kompressionssoftware, die gegenüber vielen Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil hat: Sie ist multi-threaded programmiert und kann mehrere CPU-Kerne nutzen. Ein eingebautes Benchmark-Tool schätzt die Leistung des Prozessors ab:

7-Zip 4.42 Benchmark: Multi Thread in MIPS; Single Thread in MIPS
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
4858
3241
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
4816
3329
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4639
3159
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4476
3028
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4247
2903
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
4112
2797
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
3982
2661
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
3582
2408
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
3344
2290
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
3267
2247
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
3141
2134

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

7-Zip verwendet lediglich zwei Kerne, daher werden AMDs Phenom X4 9550 und X3 8750 nach hinten durchgereich. Im Vergleich mit Intels 65 nm Core 2 Quad Q6600 liegen Phenom X4 9750 und X3 8750 bei gleicher Taktrate um ca. zehn Prozent zurück. Der Drei-Kern-Prozessor schneidet etwas besser ab, was auf einen höheren Speicherdurchsatz durch das neue BIOS hindeutet.

Doch wie sieht es in der Praxis aus? Wir packen das 451 MByte große Multiplayer-Demo von F.E.A.R. als .7z-Datei mit normaler Kompressionsrate. Gemessen wird in Sekunden, geringere Werte sind also besser:

7-Zip 4.42 - 451 MByte packen: Multi Thread in s; Single Thread in s
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
110
175
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
112
180
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
113
178
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
116
193
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
117
187
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
126
196
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
129
207
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
139
235
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
144
250
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
165
267
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
190
281

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Beim Packen gibt es die erste dicke Überraschung: Mit dem BIOS 1401 zeigen AMDs Phenom Prozessoren eine deutliche Steigerung, so dass der Vorsprung des Intel Core 2 Quad Q6600 auf durchschnittlich ca. fünf Prozent zusammenschmilzt. Der Leistungsgewinn macht deutlich mehr als 200 MHz aus, was sich beim Vergleich von Phenom X4 9750 und X4 9550 zeigt.

Als nächstes testen wir die Leistung beim mp3-Encoding. Wir verwenden hierfür das Programm PC Wizard 2007.1.73 und komprimieren eine 60 MByte große WAV-Datei. Gemessen wird in Sekunden, niedrige Werte sind somit besser:

PC Wizard 2007.1.73: mp3-Encoding mit Lame; Normale Qualität in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
7.08
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
7.16
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
7.95
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
8.52
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
9.00
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
9.53
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
10.22
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
11.16
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
11.18
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
11.64
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
12.20

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Das mp3-Encoding absolvieren die Phenoms bei gleicher Taktrate etwas schneller als Intels 65 nm Core 2 Quad Q6600. Abermals fehlt es ihnen schlicht und einfach an Taktrate, um eine bessere Platzierung erreichen zu können.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 8 von 13

Video-Encoding
Betrachten wir nun zwei Video-Encoder. Zunächst werden wir eine 455 MByte große AVI-Datei (huffyuv lossless Codec) mit TMPGEnc 2.512.52.161 ins DVD-Format (PAL) umwandeln. Wir verwenden hierbei die höchste Qualitätsstufe.

Das Ergebnis wird in Sekunden gemessen, kleinere Werte spiegeln eine höhere Leistung wieder:

TMPGEnc 2.512.52.161 - DVD PAL, Highest Quality: in s
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
108
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
111
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
119
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
122
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
122
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
125
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
129
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
141
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
145
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
155
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
169

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Unsere veraltete Version von TMPGEnc nutzt alle vier Kerne und - unglaublich, aber wahr - wir finden Phenom X3 8750 und X4 9550 zwischen Intels Core 2 Extreme 9770 und 9650. Wenn es auf rohe Rechenleistung für veralteten Code geht, zeigt AMDs K10 seine Stärke.

Wandeln wir das Video nochmals, diesmal jedoch mit dem Windows Media Encoder 9.

Die Zieldatei im WMV-Format soll hochwertige 5384 kbit/s haben. Abermals messen wir die Sekunden, so dass kürzere Zeiten die bessere Leistung angeben:

Windows Media Encoder 9 - WMV 5384 kbit/s: in s
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
409
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
429
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
439
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
454
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
470
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
504
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
513
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
578
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
584
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
584
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
623

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Der Windows Media Encoder 9 verwendet nur zwei Kerne. Abermals wirkt sich das BIOS 1401 positiv auf die Leistung der Phenom Prozessoren aus, so dass sich der Phenom X3 8750 gegen den gleichschnell getakteten Intel Core 2 Quad Q6600 durchsetzen kann. Dem Phenom X4 9550 fehlen hingegen 200 MHz, so dass diesem Prozessor nur der letzte Platz bleibt.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 9 von 13

3DMark06 und F.E.A.R.
Für die 3D-Tests verwenden wir eine MSI NX7900GT-VT2D256E mit NVIDIAs ForceWare 162.18, DirectX 9 befindet sich auf dem Stand von Juni 2007. Soweit nicht anders angegeben, wurden die Standardeinstellungen des Treibers verwendet.

Die Aussagekraft von Futuremarks 3DMark06 v102 konzentriert sich auf die Grafikkarte, die CPU spielt eine untergeordnete Rolle. Dennoch wollen wir das Ergebnis der Vollständigkeit halber aufführen:

Futuremark 3DMark06 v102
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
4971
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4933
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
4921
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
4915
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
4878
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
4860
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
4848
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
4835
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
4745
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
4723
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
4715

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

3DMark2006 macht von allen CPU-Kernen Gebrauch, so dass wir nun wieder die Duelle vom Anfang unserer Benchmarkreihe sehen. Der AMD Phenom X4 9550 kann sich recht deutlich gegen den Intel Core 2 Duo E8500 durchsetzen, während sich der AMD Phenom X3 8750 knapp vor dem Intel Core 2 E8200 platziert.

Kommen wir nun zum Ego-Shooter F.E.A.R.:

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben, höhere Werte sind besser:

F.E.A.R. 1280x960; 4xAA + 8xAF: in fps
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
50
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
50
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
50
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
50
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
50
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
49
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
49
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
49

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

F.E.A.R. interessiert sich gar nicht für den Prozessor, alle Durchläufe liegen im Bereich von einem Frame pro Sekunde.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 10 von 13

UT2004 und Riddick
Unreal Tournament 2004 ist zwar schon ein wenig älter, aber immer noch ein guter Leistungsindex für die Speicherbandbreite.

Abermals geben wir die Frames pro Sekunde an:

UT2004 (1280x1024 / AA: 4 / AF: 8 / High Image Quality / 16 Bots / AS Convoy UT2): in fps
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
112.34
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
109.92
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
105.00
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
97.68
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
91.92
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
86.27
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
85.39
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
78.91
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
72.41
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
67.54
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
67.29

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Unreal Tournament gehört zu den wenigen Spielen, die deutlich auf Bandbreite reagieren und abermals sorgt das neue BIOS des ASUS M3N-HT Deluxe für eine Leistungssteigerung der Phenom Prozessoren. Dennoch hat Intel in diesem Test ganz klar die Oberhand.

Zuletzt lassen wir "The Chronicles of Riddick" laufen, einen weiteren 3D-Shooter.

Die Ergebnisse werden in Frames pro Sekunde angegeben:

The Chronicles of Riddick (1280x960 / AA: 4 / AF: 8 / PS2.0 / No Sound / Sodini01): in fps
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
74.90
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
74.67
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
74.31
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
73.22
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
70.27
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
69.29
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
69.16
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
69.00
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
68.45
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
68.38
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
68.16

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Bei "The Chronicles of Riddick" fallen die beiden Dual-Core Prozessoren von Intel sowie AMDs Phenom X3 8750 und X4 9550 aus dem Rahmen und setzen sich an die Spitze. Auch hier scheint das neue BIOS für mehr Bandbreite gesorgt zu haben. Fünf Monate Reifezeit haben NVIDIAs nForce 780a eindeutig gut getan.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 11 von 13

Stromverbrauch
Für die Messung des Stromverbrauchs verwenden wir auf der AMD-Plattform die Chipsatzgrafik des NVIDIA nForce 780a SLI Chipsatzes, beim Intel-System kommt eine PCI-Grafikkarte vom Typ S3 Trio32 zum Einsatz, deren Stromverbrauch sehr gering ist. Liegt keine Last an, takten die Stromspartechnologien AMD Cool'n'Quiet und Intel EIST die Prozessoren herunter.

Phenom X3 8750:

Phenom X4 9550:

Die anliegende Spannung wird bei beiden Prozessoren auf 1,040 Volt reduziert. Beim Phenom X3 8750 sinkt die Taktrate von 2,40 auf 1,20 GHz, wobei ein Multiplikator von 6,0 anliegt. Die Taktrate des Phenom X4 9550 lässt sich von 2,20 GHz auf 1,10 GHz halbieren, wobei ein Multiplikator von 5,5 zum Einsatz kommt.

Stromverbrauch in Watt: IDLE + EIST, niedrigere Werte sind besser
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
83
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
90
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
90
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
97
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
99
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
102
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
104
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
109
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
113
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
118

Wir messen die Stromaufnahme des gesamten Systems. Ohne Last liegen beide 95 Watt Phenom Prozessoren um die 100 Watt, wobei der Quad-Core um 3 Watt besser abschneidet, da sein Takt um 100 MHz tiefer abgesenkt werden kann als der des Triple-Core Prozessors. Der AMD Phenom X4 9550 schneidet bei dieser Messung etwas schlechter ab als der 3,0 GHz schnelle und deutlich leistungsstärkere Intel Core 2 Extreme QX9650. Auf die Dual-Core Prozessoren verliert der Phenom X4 9550 akzeptable 9 Watt und ist immerhin 5 Watt besser als der Core 2 Quad Q6600.

Ein Punkt ist noch anzumerken: Das beeindruckende Ergebnis des Core 2 Extreme QX9770 im Vergleich zum Core 2 Extreme QX9650 liegt in den Mainboards begründet: Das ASUS Rampage Formula (Intels X48) arbeitet ohne Last deutlich effizienter als das ASUS P5K Premium (Intels P35), mit dem die übrigen Prozessoren getestet wurden.

Im zweiten Durchlauf messen wir den Stromverbrauch bei 100 Prozent Last auf allen Kernen. Die Volllast erzeugen wir mit vier Instanzen von Prime95 (Option: In-place large FFTs, max. heat + power consumption):

Phenom X3 8750:

Phenom X4 9550:

Bei voller Taktrate von 2,40 GHz liegen am AMD Phenom X3 8750 nun 1,200 Volt an, der mit 2,20 GHz getaktete Phenom X4 9550 begügt sich mit lediglich 1,152 Volt.

Stromverbrauch in Watt: 100% CPU-Last, niedrigere Werte sind besser
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
132
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
135
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
180
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
184
Core 2 QX9650
3,00GHz/DDR2-1066CL5
190
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
206
Core 2 QX9770
3,20GHz/DDR2-1066CL5
224
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
226
Core 2 QX6800
2,93GHz/DDR2-800CL4
238
Core 2 QX6850
3,00GHz/DDR2-1066CL5
244

Trotz höherer Taktrate und Spannung erweist sich der AMD Phenom X3 8750 im Vergleich zum Phenom X4 9550 als minimal sparsamer. Abermals liegen die 95 Watt Phenoms im Bereich des Intel Core 2 Extreme QX9650 und können in Bezug auf Watt pro MHz gegenüber Intels 45nm-Generation nicht punkten. Deutlich besser schneiden sie im Vergleich zum Core 2 Quad Q6600 ab, dessen TDP um 10 Watt höher liegt und der im Test zwischen 22 und 26 Watt mehr verbraucht.

Leistungstechnisch müssen sich die beiden Phenoms jedoch eher an den Dual-Core Prozessoren Core 2 Duo E8500 und E8200 messen lassen, doch hier liegt der Verbrauch des Testsystems deutliche 50 Watt niedriger. AMD hat angekündigt, in Kürze seine ersten CPUs auf Basis der 45 nm Fertigung vorstellen zu wollen und es wird auch höchste Zeit. Der ehemalige Primus in Sachen Energieeffizienz hat für den Moment jedenfalls seinen Meister gefunden.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 12 von 13

Übertakten
Wenn AMD schon keine hohen Taktraten liefern will, liegt der Gedanke nahe, dass man der Leistung dieser preiswerten Prozessoren selber auf die Sprünge hilft und sie übertaktet. Doch wieviel Potential lässt sich aus der 65nm-Architektur überhaupt herauskitzeln? Für unsere Versuche haben wir den Teiler der HTT-Verbindung auf 7 herabgesetzt und den Arbeitsspeicher auf DDR2-800 CL5-5-5-15 2T unganged bei 2,20 Volt eingestellt. Beim Übertakten wird der Speichertakt natürlich ebenfalls ansteigen.

Phenom X3 8750:

Beim Phenom X3 8750 konnten wir den Referenztakt um 44 MHz auf 244 MHz anheben, mit dem standardmäßigen Multiplikator von 12 erreichten wir 2925 MHz, was einer Taktsteigerung um 21,88 Prozent entspricht. Das Mainboard erhöhte die CPU-Spannung hierfür um moderate 0,1 Volt. Die HTT-Anbindung lief dabei mit 1706 MHz und der Arbeitsspeicher als DDR2-975 CL5-5-5-15 2T.

Phenom X3 8750:

Auch wenn wir uns den 3 GHz nähern, ist eine Übertaktung um knapp 22 Prozent eher enttäuschend. Bei Intels 45 nm Prozessoren kann man deutlich höhere Steigerungen erzielen.

Phenom X4 9550:

Der Referenztakt des Phenom X4 9550 ließ sich sogar auf 250 MHz anheben und wir erzielen mit dem Multiplikator von 11 eine Taktrate von 2750 MHz. Obwohl wir diesmal klar unter 3 GHz bleiben, entspricht dies immerhin einer Taktsteigerung um 25 Prozent. Auch diesmal hob das Mainboard die CPU-Spannung um 0,1 Volt an. Die Taktung der HTT-Anbindung betrug 1750 MHz, der Arbeitsspeicher wurde als DDR2-1000 CL5-5-5-15 2T angesprochen.

Phenom X4 9550:

Immerhin übertreffen wir AMDs aktuelle Top-CPU Phenom X4 9950 um 150 MHz und sparen zugleich ca. 35 Euro. Das ist zwar ganz respektabel, mehr aber auch nicht.

Übertakten: Benchmarks
Für den Praxistest der übertakteten Prozessoren haben wir zwei anwendungsnahe Tests ausgesucht, welche alle Kerne nutzen können. Anhand des Single- und Multi-Core-Ergebnisses kann man die unterschiedlichen Leistungsprofile der Prozessoren besonders gut einordnen.

Povwin 3.7 beta 23 Benchmark: Multi Thread in PPS; Single Thread in PPS
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
2386
611
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
2151
550
Phenom X4 9750
3,04GHz/DDR2-1066CL5
2036
532
Phenom X4 9550
2,75GHz/DDR2-1000CL5
1895
483
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
1661
420
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
1529
388
Phenom X3 8750
2,92GHz/DDR2-975CL5
1525
512
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
1494
733
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
1256
423
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
1248
625

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Cinebench Version 10.0 Rendering: X CPUs in CB-CPU; 1 CPU in CB-CPU
Core 2 Q6700*
2,66GHz/DDR2-800CL4
9672
2736
Phenom X4 9750
3,04GHz/DDR2-1066CL5
9477
2558
Phenom X4 9550
2,75GHz/DDR2-1000CL5
8767
2394
Core 2 Q6600
2,40GHz/DDR2-800CL4
8723
2466
Phenom X4 9750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
7630
2074
Phenom X4 9550
2,20GHz/DDR2-1066CL5
7091
1947
Phenom X3 8750
2,92GHz/DDR2-975CL5
6870
2546
Core 2 E8500
3,16GHz/DDR2-1066CL5
6676
3501
Phenom X3 8750
2,40GHz/DDR2-1066CL5
5877
2130
Core 2 E8200
2,66GHz/DDR2-1066CL5
5680
2942

* Die Leistung des Core 2 Quad Q6700 wurde mit Hilfe des Core 2 Extreme QX6800 emuliert.

Die übertakteten Konfigurationen wurden mit drei Durchläufen Memtest+ sowie einem sechsstündigen Lasttest unter Windows auf ihre Stabilität hin geprüft.




AMD Phenom X4 9550 und Phenom X3 8750 im Test - Druckansicht - Seite 13 von 13

Fazit
AMD hat derzeit keine echte Top-CPU am Start und so tummelt sich die gesamte Phenom-Familie zur Zeit zwischen 90 (Phenom X3 8450) und 150 Euro (Phenom X4 9950). Zum einen fehlt es AMD an einer ausreichend hohen Taktrate, das Spitzenmodell Phenom X4 9950 bringt es auf lediglich 2,60 GHz, während Intels Core Extreme QX9770 mit 3,20 GHz aufwarten kann. Doch auch in Bezug auf die Leistung pro MHz, den Stromverbrauch und die Übertaktbarkeit können die 65 nm Phenoms nicht mit Intels 45 nm Architektur mithalten. Also muss AMD seine CPUs über den Preis attraktiv machen und verkauft sozusagen vier bzw. drei Kerne zum Preis von zweien. Diese Rechnung kann aufgehen, allerdings kommt es sehr auf die verwendete Software an. Formulieren wir es mal so: Vier Zwerge können zwar äußerst effizient graben, doch wenn es darum geht, eine Glühbirne zu wechseln, fragt man lieber einen Basketballspieler, denn es kann dauern, bis sich die Zwerge gestapelt haben.

AMD Phenom X4 9550
BildMit einem Straßenpreis von 115 Euro ist der mit 2,2 GHz getaktete AMD Phenom X4 9550 derzeit die preiswerteste Vierkern-CPU auf dem Markt. Intels günstigstes Angebot ist der 65 nm Core 2 Quad Q6600, welcher zu Preisen ab ca. 145 Euro zu finden ist. Der Dual-Core Prozessor Core 2 Duo E8500, mit dem sich der Phenom X4 9550 immer dann messen kann, wenn die Software vier Kerne verwendet, kostet sogar 150 Euro. Wer CAD- oder Video-Software nutzt, welche alle vier Kerne des Phenom X4 9550 anspricht, erhält somit sehr viel Leistung für wenig Geld. Doch sobald die Programme, wie beispielsweise die große Mehrzahl der aktuellen Spiele sowie ältere Anwendungen, primär nur einen Kern belasten, muss man sich mit zwei Dritteln oder gar der halben Leistung begnügen. Wer dies ein wenig kompensieren will, erhält für zehn Euro mehr den Phenom X4 9650 (2,3 GHz) und für zwanzig Euro Aufpreis den Phenom X4 9750 (2,4 GHz). Unsere Wertung für den billigsten Quad-Core Prozessor am Markt lautet: Preistipp.

AMD Phenom X3 8750
Mit einer Taktrate von 2,4 GHz ist der Phenom X3 8750 derzeit AMDs schnellster Triple-Core Prozessor. Sein Straßenpreis beginnt bei 105 Euro und somit zehn Euro unterhalb des Phenom X4 9550. Wie jene Benchmarks, welche vier Kerne nutzen können, belegen, ist diese Einstufung durchaus gerechtfertigt, denn 4 x 2,2 GHz leisten mehr als 3 x 2,4 GHz. Während sich der Phenom X4 9550 zuweilen recht deutlich vom Core 2 Duo E8500 absetzen kann, ist der Abstand zwischen Core 2 Duo E8200 und Phenom X3 8750 zumeist recht knapp. Werden nur ein oder zwei Kerne genutzt, zieht der Phenom X3 8750 am X4 9550 vorbei, doch in diesen Durchläufen wird auch der 200 MHz höher getaktete Triple-Core Prozessor von Intels Dual-Core Modellen eindeutig deklassiert. Somit befindet sich der Phenom X3 8750 irgendwo im Niemandsland: Für echte Multi-Core-Anwendungen fehlt ihm der vierte Kern, während seine Taktrate für single- und dual-threaded programmierte Applikationen recht niedrig bleibt. Obwohl sein Preis durchaus attraktiv ist, finden wir den Stromverbrauch des AMD Phenom X3 8750 für eine CPU mit drei Kernen etwas zu hoch.




Unser Dank gilt:







© copyright 1998-2020 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-amd-phenom-x3-8750-x4-9550-print.phtml