Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Antec Fusion Remote im Test

Autor: Martin - veröffentlicht am 30.12.2008
s.7/7
weiter next

Fazit
Sehr Gut Wie schon beim Antec Three Hundred schlagen auch beim Fusion zwei Herzen in unserer Brust. Sollten wir nur das reine Gehäuse mit seinem genialen Lüftungskonzept, den cleveren Detaillösungen, der sauberen Verarbeitung und wohnzimmertauglichen Optik bewerten - der Editors Choice wäre ihm sicher. Auf der anderen Seite hat uns das Display maßlos enttäuscht und bei der Mediacenter-Software und der Fernbedienung gibt es nur Standardkost. Hinzu kommen die beiden TriCool-Lüfter, deren manuelle Geschwindigkeitsregelung ganz und gar nicht ins Konzept eines HTPCs passt und die selbst auf der niedrigsten Stufe noch deutlich wahrnehmbar sind. In ein modernes Gehäuse gehören stufenlos regelbare Lüfter - Punkt. Angesichts des durchdachten Drei-Kammer-Konzepts hätten normale Standardlüfter mit 3-Pin-Anschluss ein extrem leises und dennoch ausreichend gekühltes System ermöglicht, sofern das Mainboard deren Regelung übernehmen kann.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nun gut, wir bewegen uns beim Antec Fusion Remote im Preisbereich von 149,90 Euro (silber / schwarz) wie ein Blick in den Shop unseres Partners Caseking.de zeigt. Somit gehört dieses Gehäuse zu den preiswerteren HTPC-Modellen mit Display, Fernbedienung und Mediacenter-Software. Insofern geht die Standardkost von Soundgraph schon in Ordnung, einmal abgesehen vom Display. Bleiben noch die billig aussehenden hinteren Standfüße sowie der Umstand, dass die Entkopplung der Festplatten und des Gehäuses nur mittelmäßig umgesetzt wurde. Zudem hat Antec einige Chancen vergeben: So bleibt der 5,25-Zoll-Schacht oberhalb des optischen Laufwerks normalerweise ungenutzt, da das Display den Einbau eines zweiten Laufwerks verhindert und für Festplatten kein Adapter beiliegt. Auch über die Möglichkeit, eine 2,5-Zoll Festplatte oder SSD einbauen zu können, hätten wir uns gefreut. Und zu guter Letzt fehlt ein Kartenleser, welcher eigentlich zu einem HTPC dazugehört.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Am Ende haben wir ein Gehäuse, welches unseren "Editor's Choice" verdient hätte, und eine HTPC-Ausstattung, die es gerade noch auf ein "Gut" bringt. Somit lautet unsere Wertung "Sehr Gut" und es bleibt dem Käufer überlassen, sein Antec Fusion Remote in Eigenregie aufzuwerten.

Pro:
  • hochwertige Verarbeitung
  • edles Aussehen
  • sehr gutes Kühlkonzept
  • entkoppelte Festplatten
  • Blende für optische Laufwerke
  • Mediacenter-Software mit Fernbedienung
Contra:
  • Lüfter nicht temperaturabhängig regelbar
  • schlecht lesbares Display
  • kein Kartenleser




Unser Dank gilt Antec für die Teststellung des Fusion Remote.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 15:27:38
by Jikji CMS 0.9.9c