www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-antec-h2o-620+h2o-920-print.phtml

Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 1 von 12

Wasserkühlungen oder besser gesagt Flüssigkeitskühlungen gibt es in zahlreichen Varianten. Neben einzelnen Komponenten, aus denen sich komplexe Kühllösungen zusammensetzen lassen, gibt es auch vorgefertigte Systeme, die sich ebenso schnell und einfach verbauen lassen, wie herkömmliche Luftkühler. Zu dieser Gattung gehören die Modelle Antec H2O 920 und H2O 620, welche wir in unserem heutigen Testbericht vorstellen werden.

Fertigkühler...
Aufgrund des Artenreichtums bei Flüssigkeitskühlungen, möchten wir zunächst auf die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Systeme eingehen. Geht es ausschließlich darum, einen einzelnen Prozessor zu kühlen, beispielsweise um höhere Übertaktungen zu ermöglichen, bietet sich ein Fertigkühler an. Dieser wird an Stelle des CPU-Kühlers verbaut und kümmert sich ausschließlich um die Abwärme des Prozessors. Für diesen Zweck reichen kompakte Radiatoren, die einseitig mit einem oder beidseitig mit zwei 120mm-Lüftern bestückt sind. Grafikkarten und Chipsatz müssen weiterhin mit Luft gekühlt werden, gleiches gilt für die Festplatten und das Netzteil. Dafür ist der Einbau ein Kinderspiel und das Risiko von Leckagen bei Fertigkühlern äußerst gering.

...gegen Einzelkomponenten
Wer eine Wasserkühlung aus Einzelkomponenten zusammenstellt, kann auch die Grafikkarten, den Chipsatz und die Festplatten mit Wasser kühlen. Es gibt sogar wassergekühlte Netzteile. Da hier deutlich mehr Wärme abtransportiert werden muss, werden größere Radiatoren benötigt und diese brauchen wiederum ausreichend Platz im Gehäuse. Die Verschlauchung solch komplexer Kühlungen ist aufwändig und muss sorgfältig geplant werden. Grafikprozessoren erzeugen beispielsweise sehr viel Hitze, verkraften andererseits aber auch höhere Temperaturen als die CPU. Somit sollte die CPU im Wasserkreislauf grundsätzlich vor den Grafikkarten kommen. Wurde die falsche Reihenfolge gewählt oder der Radiator zu klein dimensioniert, geht eine solche Kühlung schnell nach hinten los. Und mit jedem Schlauchstück und jeder Verbindung wächst auch das Risiko von Leckagen. Auf der Habenseite steht die Möglichkeit, sehr leistungsstarke Komponenten leise zu kühlen.

Die Testkonfiguration
Genau wie bei den zuvor getesteten Luftkühlern haben wir einen offenen Aufbau auf Basis des Intel Core i7-965X verwendet. Diese Prozessor hat eine TDP von 130 Watt und erzeugt insbesondere im übertakteten Zustand extrem viel Abwärme. Als Mainboard verwenden wir das ASUS P6T Deluxe.

ASUS P6T Deluxe:

Hier die weiteren Eckdaten des Testsystems:

Bei den Luftkühlern hatten wir mit festen Drehzahlen gearbeitet, um drei Szenarien durchzuspielen: Die maximale Kühlleistung, die leise Kühlung und die beinahe lautlose Kühlung. Bei Antecs Flüssigkeitskühlungen ergeben sich hierbei zwei Probleme: Einerseits wird die Lüfterdrehzahl automatisch von der Kühlung anhand der gemessenen Wassertemperatur geregelt, andererseits haben wir mit der Pumpe eine weitere Schallquelle, welche mit in unsere Geräuschpegelwertung einfließt. Wir haben die beiden Flüssigkeitskühlungen daher zunächst mit maximaler Lüfterdrehzahl sowie mit automatischer Regelung vermessen und die Kühlergebnisse entsprechend der Lautstärke mit sechs besonders leistungsstarken Luftkühlern verglichen. Im Fall von Antecs H2O 620 haben wir einen zusätzlichen Messlauf mit zwei Lüftern durchgeführt.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 2 von 12

Antec H2O 620
Wir beginnen mit dem preiswerteren Modell Antec H2O 620, welches sich im Handel zu Preisen ab 46 Euro findet. Damit tritt Antecs H2O 620 gegen Luftkühler der oberen Leistungsklasse an, ist zugleich aber etwas preiswerter als die teuersten Luftkühler. Die H2O-Modelle sind übrigens keine Eigenentwicklung von Antec, sondern stammen von Asetek, einem Experten für Flüssigkeitskühler, der auch Corsairs Hydro-Serie fertigt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

In der Verpackung finden wir den eigentlichen Kühler, welcher auch die Pumpe umfasst. Er ist fest mit dem Radiator verbunden. Neben Montagezubehör für die Sockel AM2, AM3, AM2+ und AM3+ (AMD) sowie LGA775, LGA1155, LGA1156 und LGA1366 (Intel) gehören auch ein Lüfter und vier Schrauben, mit denen Radiator und Lüfter am Gehäuse befestigt werden, zum Lieferumfang.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der schwarze Lüfter hat einen Durchmesser von 120 mm sowie sieben Blätter. Antec hat bei diesem Lüfter auf das Tachosignal verzichtet und schleift den Lüfter in das Anschlusskabel der Pumpe ein. Die Lüfterdrehzahl, welche sich zwischen 1.450 und 2.000 U/min bewegt, wird von der Steuerelektronik automatisch anhand der Wassertemperatur gewählt. Der maximale Luftdurchsatz beläuft sich auf 138,13 m3/h.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kühler und Radiator sind im Lieferzustand bereits fest miteinander verschlaucht. Die beiden Schläuche sind gut 30 cm lang und sehr biegsam, was den Einbau erleichtert. Der Radiator misst 151 x 120 mm und ist 27 mm dick, weitere 25 mm werden für den Lüfter benötigt. Die Verarbeitung des Radiators ist ordentlich, aber keinesfalls perfekt, da einige Bleche kleinere Dellen aufweisen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Kühler, welche auch die Pumpe umfasst, ist ebenfalls 27 mm hoch. Antec veranschlagt die Lebensdauer der Pumpe auf 50.000 Stunden, was der Lebenserwartung eines guten Lüfters entspricht. Antecs H2O 620 ist vorgefüllt und wartungsfrei, was das Risiko eines Flüssigkeitsaustritts deutlich minimiert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Bodenplatte des Kühlers besteht aus Kupfer. Sie ist eben, weist aber sichtbare Riefen auf und wurde nicht auf Hochglanz poliert. Einige Bereiche des Kupfers sind leicht angelaufen, was bei hochreinem Kupfer schnell passiert. Antec hat die Wärmeleitpaste bereits aufgetragen und nimmt seinen Kunden auch diesen Arbeitsschritt ab.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 3 von 12

Antec H2O 920 #1
Die Straßenpreise für Antecs H2O 920, ebenfalls eine Entwicklung aus dem Hause Asetek, beginnen derzeit bei 79 Euro und liegen somit deutliche 33 Euro über denen des Schwestermodells. Aufgrund dieses deftigen Preisunterschieds erwarten wir auch einen deutlichen Mehrwert und öffnen gespannt den Karton:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Abermals finden wir einen Kühler nebst Radiator sowie Montagezubehör für die Sockel AM2, AM3, AM2+ und AM3+ (AMD) sowie LGA775, LGA1155, LGA1156 und LGA1366 (Intel). Beim H2O 920 hat Antec allerdings gleich zwei Lüfter beigelegt. Beide Lüfter sind schwarz, kommen ohne LEDs aus und haben einen Durchmesser von 120 mm. Sie rotieren mit 700 bis 2.400 U/min und erzielen jeweils einen Luftdurchsatz von bis zu 186,89 m3/h.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Im Gegensatz zu dem Lüfter, welcher dem Antec H2O 620 beiliegt, besitzen sie neun Blätter und Anschlüsse mit vier Kontakten. Beide Lüfter werden mit der Pumpe verbunden und diese wiederum mit einer 4-Pin-Buchse des Mainboards. Abermals erfolgt die Regelung automatisch anhand der Wassertemperatur, es gibt jedoch einen Unterschied:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Antec liefert den H2O 920 mit einer CD aus, auf der sich die Software "Chill Control V" befindet. Mit dieser kann man die Wassertemperatur, die Lüfterdrehzahl, die Drehzahl der Pumpe und den Schallpegel überwachen. Bevor wir uns die Software im Detail ansehen, möchten wir zunächst die Betrachtung der Hardware abschließen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Radiator des Antec H2O 920 misst 151 x 120 mm und hat somit die gleiche Grundfläche wie der H2O 620. Während die preiswerte Variante allerdings nur 27 mm dick ist, kommt dieses Modell auf 49 mm - das Volumen ist somit um 81,5 Prozent gewachsen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Durch die größere Bautiefe wächst auch der Luftwiderstand des Radiators deutlich an, weshalb Antec diesmal zwei Lüfter verbaut. Diese lassen die Tiefe der Gesamtkonstruktion um 50 mm auf stattliche 10,0 cm anwachsen, was einige Gehäuse vor Platzprobleme stellt.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 4 von 12

Antec H2O 920 #2
Auch der Kühler selbst fällt beim Antec H2O 920 ein wenig größer aus und baut mit 29 mm exakt 2 mm höher. Die Kupferplatte weist abermals Riefen auf und ist an einigen Stellen angelaufen. Der Kühlleistung tut dies keinen Abbruch, es handelt sich um einen rein optischen Makel. Antec hat die Wärmeleitpaste bereits auf die Kupferplatte aufgetragen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kommen wir nun zur Software "Chill Control V". Damit das Programm auf die Regelelektronik des H2O 920 zugreifen kann, wurde der Kühler mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Auf folgenden Fotos sieht man links den USB-Stecker und rechts die Lüfterkabel:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

In der Software kann man zwischen den Profilen "Extreme" und "Silent" wählen oder eigene Vorgaben machen. Die Auswahl von "Extreme" erfordert einen Gehörschutz, da beide Lüfter ungebremst mit 2.400 U/min lärmen. Während die Software realistische 52 dB(A) anzeigt, nennt die Produktseite des Herstellers lediglich 43 dB(A).


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wesentlich angenehmer ist das Profil "Silent", welches die Drehzahlen auf das Notwendigste reduziert. Im Leerlauf genügen dann 600 U/min und selbst für den übertakteten Prozessor reichen 1.140 U/min völlig aus. Die Drehzahl der Pumpe ändert sich kaum und schwankt zwischen 2.900 und 3.000 U/min.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Abgesehen von Lüfterparametern kann man auch das Startverhalten und das Erscheinungsbild von "Chill Control V" verändern. Zur Auswahl steht zudem die Farbe der Beleuchtung, welche sich auch abschalten lässt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Beleuchtung? Ja, denn die Oberseite des Kühlers erinnert zwar an den H2O 620, doch beim H2O 920 ist der Antec-Schriftzug beleuchtet. Mit Hilfe der Software kann man das Logo in beliebigen Farben leuchten lassen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Dieser letzte Unterschied zwischen den beiden Flüssigkeitskühlern ist mit Sicherheit der unwichtigste, dennoch sollten wir an dieser Stelle festhalten, dass der H2O 920 seinen deftigen Aufpreis mit dem größeren Radiator, dem zweiten Lüfter und der Software durchaus rechtfertigt.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 5 von 12

Der Einbau #1
Die Montage des Kühlers läuft bei Antecs H2O 620 und H2O 920 gleich ab. Da wir ein Mainboard mit dem Sockel LGA1366 verwenden, kommt der runde Rahmen für Intel-CPUs zum Einsatz.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Diesen bestücken wir mit vier blauen Abstandshaltern, die einfach in den Rahmen gedrückt werden. Antec hat die Bohrungen in die Abstandshalter integriert, weshalb man beim Einsetzen auf die richtige Ausrichtung achten muss.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Als nächstes bereiten wir die Konterplatte vor. Diese besitzt an jeder Ecke drei Bohrungen und für den Sockel LGA1366 benötigen wir die jeweils äußeren.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nun stecken wir vier Gewinde in die gewünschten Borhungen. Diese stehen auf der Oberseite der Konterplatte um einige Millimeter hervor.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Das Mainboard wird im nächsten Schritt so auf den Gewinden platziert, dass diese durch die vier Bohrungen, welche den CPU-Sockel umgeben, stoßen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Bei Hauptplatinen der Varianten LGA1366, LGA1156 und LGA1155 gibt es eine kleine Metallplatte auf der Rückseite des CPU-Sockels. Die Konterplatte der Flüssigkeitskühler muss so ausgerichtet werden, dass die Metallplatte in die Aussparung der Konterplatte passt.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 6 von 12

Der Einbau #2
Weiter geht es mit dem bereits vorbereiteten Rahmen, der den Kühler von Antecs H2O 620 bzw. H2O 920 am Mainboard fixieren wird. Wir setzen den Rahmen auf die vier Gewinde:


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Mit vier Schrauben wird der Rahmen nun ganz locker fixiert. Die Schrauben sollten nur minimal greifen, denn für den Moment muss der Rahmen noch beweglich sein. Wärmeleitpaste müssen wir nicht auftragen, denn diese befindet sich bereits auf der Unterseite des Kühlers.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Rahmen besitzt rings herum Zähne und der Kühler die passenden Gegenstücke. Wir platzieren den Kühler auf der CPU, dann heben wir den Rahmen an und drehen den Kühler, bis sich die Zähne genau über den Laschen befinden. Nun ziehen wir die Schrauben an.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Hierbei ist Vorsicht geboten, denn die Köpfe der Schrauben sind recht klein geraten und können die blauen Abstandshalter sehr schnell beschädigen. Wir raten zum Einsatz von Unterlegscheiben, um die Kraft auf eine größere Fläche des Kunststoffs zu verteilen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Antec liefert sogar passende Unterlegscheiben mit, hat diese allerdings für die Lüfter eingeplant. Unserer Ansicht nach sollte Antec in diesem Punkt nachbessern, zumindest sollten ein paar zusätzliche Abstandshalter als Ersatz mitgeliefert werden.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Ansonsten gestaltet sich die Montage der Kühler schnell und unkompliziert. Die Radiatoren ersetzen einen 120mm-Gehäuselüfter, welcher nach hinten oder oben aus dem Gehäuse bläst. Alternativ kann man auch kühle Außenluft ansaugen, sofern das Lüftungskonzept des Gehäuses entsprechend anpasst wurde.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 7 von 12

Kühlleistung: IDLE
Zunächst messen wir die Temperaturen im Leerlauf, d.h. ohne eine Anwendung auszuführen. Die Energiespartechnologie EIST ist hierbei aktiviert, so dass der Multiplikator des Prozessors im lastfreien Betrieb auf 12 herabgesetzt wird. Hierdurch wird der CPU-Takt auf 1,6 GHz reduziert und die Kernspannung von 1,224 auf 1,168 Volt abgesenkt. Wer mit seinem Computer im Internet surft oder Büroanwendungen verwendet, kommt oft auf eine CPU-Auslastung von nicht einmal fünf Prozent. Der IDLE-Betrieb eignet sich hervorragend, um diese Niedriglast-Szenarien nachzustellen.

maximale Lüfterdrehzahl
Wir lassen das System mindestens 20 Minuten ohne Last laufen bis die Temperaturen nicht weiter absinken. Die Kühler sind dabei mit den in ihrem jeweiligen Lieferumfang enthaltenen Lüftern bestückt, welche mit maximaler Drehzahl rotierten. Alle Messungen werden bei einer Raumtemperatur zwischen 23,0 und 24,0°C vorgenommen, der Stromverbrauch des Testsystems liegt bei ca. 122 Watt.

Temperaturen IDLE + EIST: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
hoher Anpressdruck
37
34
33
29
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1220U/min
38
34
33
30
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
normaler Anpressdruck
38
35
33
30
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 2000U/min
38
35
34
30
Antec H2O 920
2x 120mm @ 2400U/min
39
35
34
31
Antec H2O 620
2x 120mm @ 1430U/min
39
35
35
31
Antec H2O 620
1x 120mm @ 2000U/min
39
35
35
31
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1720U/min
39
36
34
31
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1920U/min
39
36
34
31
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1220U/min
1x 120mm @ 1280U/min
40
36
35
32

Die beiden Flüssigkeitskühler Antec H2O 920 und H2O 620 können sich noch nicht von den leistungsstarken Luftkühlern absetzen. Dies ist verständlich, da im Idle-Betrieb nur sehr wenig Abwärme entsteht. Zwischen den einzelnen Kühllösungen liegen gerade einmal 3°C.

leiser Betrieb
Für den leisen Betrieb haben wir die Drehzahl der Lüfter bei den Luftkühlern auf 1.100 U/min (140 mm) bzw. 1.200 U/min (120 mm) reduziert. Mit diesen Geschwindigkeiten erreichen wir einen Geräuschpegel zwischen 23 und 29 dB(A) und in diesem Bereich bewegen sich auch die beiden Flüssigkeitskühler unter Verwendung der automatischen Drehzahlsteuerung. Wir lassen das System ca. 20 Minuten ohne Last laufen bis die Temperaturen nicht weiter absinken. Alle Messungen werden bei einer Raumtemperatur zwischen 23,0 und 24,0°C vorgenommen, der Stromverbrauch des Testsystems liegt bei ca. 122 Watt.

Temperaturen IDLE + EIST: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
hoher Anpressdruck
38
35
34
30
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1100U/min
39
35
34
31
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 1200U/min
39
35
35
30
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
normaler Anpressdruck
39
36
34
31
Antec H2O 620
1x 120mm @ 1430U/min
39
36
35
32
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1100U/min
1x 120mm @ 1200U/min
40
37
35
32
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1100U/min
40
38
35
33
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1200U/min
41
38
37
34
Antec H2O 920
2x 120mm @ 600U/min
42
39
38
35

Die automatische Regelung des Antec H2O 920 bremst die beiden Lüfter bis auf 600 U/min herunter, so dass diese Flüssigkeitskühlung auf den letzten Platz rutscht. Erstaunlicher finden wir indes, dass Antecs H2O 620 trotz 1.430 U/min nur im Mittelfeld zu finden ist.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 8 von 12

Kühlleistung: Volllast
Im nächsten Schritt verwenden wir das Tool Core2MaxPerf, um achts Threads zu erzeugen, welche die vier Kerne des Core i7-965X inklusive Hyper-Threading bis zum Anschlag auslasten. Eine solch hohe Auslastung wird man in der Praxis nur selten antreffen, so dass dieser Durchlauf als Feuerprobe für die zu testenden CPU-Kühler gilt. Wer hier trotz offizieller Freigabe versagt, ist eine Gurke.

maximale Lüfterdrehzahl
Wir lassen das System mindestens 20 Minuten unter Volllast laufen bis die Temperaturen nicht weiter ansteigen. Die Kühler sind dabei mit den in ihrem jeweiligen Lieferumfang enthaltenen Lüftern bestückt, welche mit maximaler Drehzahl rotierten. Da der Turbo-Modus aktiviert ist, läuft die CPU nun mit 3,33 GHz, die Kernspannung liegt bei 1,224 Volt und der Stromverbrauch des Testsystems beläuft sich auf ca. 230 Watt. Alle Messungen werden bei einer Raumtemperatur zwischen 23,0 und 24,0°C vorgenommen.

Temperaturen Volllast: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Antec H2O 920
2x 120mm @ 2400U/min
61
58
58
53
Antec H2O 620
2x 120mm @ 1430U/min
63
59
59
56
Antec H2O 620
1x 120mm @ 2000U/min
63
61
60
57
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 2000U/min
64
60
59
55
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1920U/min
65
62
60
57
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1220U/min
66
63
61
58
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
hoher Anpressdruck
66
64
61
59
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1220U/min
1x 120mm @ 1280U/min
67
63
62
58
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1720U/min
68
66
62
61
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
normaler Anpressdruck
69
67
64
62

Unter Last erobern die beiden Flüssigkeitskühler die Spitze des Feldes, doch der Abstand zu den Luftkühlern ist überraschend gering. Antecs H2O 920 liegt um 1 bis 3°C vor Xigmateks Aegir, dem besten Luftkühler im Testfeld. Bei identischer Lüfterdrehzahl erzielen Antecs H2O 620 und der Xigmatek Aegir in etwa die selbe Kühlleistung. Andere Schwergewichte wie Noctuas NH-D14 oder den be quiet! Dark Rock ProC1 kann Antecs H2O 620 allerdings hinter sich lassen.

leiser Betrieb
Abermals verwenden wir das Tool Core2MaxPerf, um die vier Kerne des Core i7-965X inklusive Hyper-Threading auszulasten, doch diesmal wurde die Drehzahl bei den Luftkühlern (140 mm: 1.100 U/min; 120 mm: 1.200 U/min) reduziert. Ziel ist ein Geräuschpegel zwischen 23 und 29 dB(A), welchen die beiden Flüssigkeitskühler mit automatischer Regelung erreichen. Wir lassen das System mindestens 20 Minuten unter Volllast laufen bis die Temperaturen nicht weiter ansteigen. Da der Turbo-Modus aktiviert ist, taktet die CPU nun mit 3,33 GHz, die Kernspannung liegt bei 1,224 Volt und der Stromverbrauch des Testsystems liegt bei ca. 230 Watt. Alle Messungen werden bei einer Raumtemperatur zwischen 23,0 und 24,0°C vorgenommen.

Temperaturen Volllast: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Antec H2O 620
1x 120mm @ 1430U/min
64
61
60
57
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1100U/min
66
63
61
59
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1100U/min
1x 120mm @ 1200U/min
67
64
62
58
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 1200U/min
67
63
63
59
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
hoher Anpressdruck
68
66
63
61
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1200U/min
70
67
66
63
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1100U/min
70
69
66
64
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
normaler Anpressdruck
71
70
66
64
Antec H2O 920
2x 120mm @ 900U/min
73
70
69
66

Unter Last kann sich Antecs H2O 620 ganz nach vorne durchkämpfen, hat aber auch einen Drehzahlvorteil, da der Lüfter nie unter 1.430 U/min gedrosselt wird. Das sieht beim Schwestermodell H2O 920 ganz anders aus, denn hier reicht einer Lüfterdrehzahl von 900 U/min für die Kühlung des Core i7-965X aus. Die Temperaturen fallen allerdings recht hoch aus, da der hohe LuftWiderstand des tiefen Radiators einen ausreichend starken Luftstrom benötigt.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 9 von 12

Kühlleistung: Übertaktet
Kommen wir nun zur Königsdisziplin: Wir übertakten den Core i7-965X auf 3,73 GHz und heben hierzu die Spannung auf 1,3250 Volt an. Wenn wir nun Core2MaxPerf mit acht Threads ausführen, steigt der Stromverbrauch des Testsystems um weitere 60 Watt auf 290 Watt. Wird sich nun die Spreu vom Weizen trennen?

maximale Lüfterdrehzahl
Wir lassen das System mindestens 20 Minuten unter Volllast laufen bis die Temperaturen nicht weiter ansteigen. Die Kühler sind dabei mit den in ihrem jeweiligen Lieferumfang enthaltenen Lüftern bestückt, welche mit maximaler Drehzahl rotierten. Alle Messungen werden bei einer Raumtemperatur zwischen 23,0 und 24,0°C vorgenommen.

Temperaturen übertaktet: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Antec H2O 920
2x 120mm @ 2400U/min
73
69
68
64
Antec H2O 620
2x 120mm @ 1430U/min
73
71
70
67
Antec H2O 620
1x 120mm @ 2000U/min
75
74
72
70
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 2000U/min
76
73
72
67
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1920U/min
78
75
73
70
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1220U/min
1x 120mm @ 1280U/min
81
78
75
72
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
hoher Anpressdruck
81
80
75
74
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1220U/min
83
80
79
76
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1720U/min
83
82
77
77
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
normaler Anpressdruck
85
85
79
79

Wird der Prozessor übertaktet, kann der Antec H2O 920 seinen Vorsprung auf den Xigmatek Aegir auf 3 bis 4°C ausbauen, während sich Antecs H2O 620 nicht von diesem Luftkühler absetzen kann. Auch der Tuniq Tower 120 Extreme, welcher ebenfalls auf hohe Lüfterdrehzahlen setzt, hält den Anschluss an die Flüssigkeitskühler. Die übrigen Luftkühler fallen nun recht deutlich zurück, arbeiten aber durch die Bank leiser als Antecs H2O-Modelle.

leiser Betrieb
Bereits mit voller Lüfterdrehzahl entpuppte sich der auf 3,73 GHz übertaktete Core i7-965X als echte Herausforderung. Nun müssen die Luftkühler mit 1.100 U/min (140 mm) bzw. 1.200 U/min (120 mm) auskommen, während die beiden Flüssigkeitskühler automatisch regeln. Aufgrund der hohen CPU-Spannung von 1,3250 Volt verbraucht unser Testsystem um die 290 Watt. Wir lassen das System mindestens 20 Minuten unter Volllast laufen bis die Temperaturen nicht weiter ansteigen. Alle Messungen werden bei einer Raumtemperatur zwischen 23,0 und 24,0°C vorgenommen.

Temperaturen übertaktet: Kern 1 bis 4 (niedriger ist besser)
Antec H2O 620
1x 120mm @ 1430U/min
75
75
72
69
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 1200U/min
80
77
76
73
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1100U/min
1x 120mm @ 1200U/min
82
79
77
74
Antec H2O 920
2x 120mm @ 1140U/min
83
82
80
77
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1100U/min
84
81
80
77
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
hoher Anpressdruck
85
84
79
79
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1200U/min
86
85
83
80
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1100U/min
87
86
81
81
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
normaler Anpressdruck
88
88
83
82

Antecs H2O 620 hat mehr als ausreichend Reserven für den übertakteten Prozessor und muss die Lüfterdrehzahl noch nicht einmal anheben, um die Luftkühler hinter sich zu lassen. Bei Antecs H2O 920 arbeiten die beiden Lüfter nun mit 1.140 U/min, was die Flüssigkeitskühlung auf das Niveau der besten Luftkühler bringt. Es sei noch angemerkt, dass wir Temperaturen oberhalb von 85°C nicht für den Dauerbetrieb empfehlen.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 10 von 12

Geräuschpegel
Mit Hilfe eines komplett passiv gekühlten Systems testen wir den Schallpegel der CPU-Kühler. Aufgrund des geringen Schallpegels positionieren wir das Schallpegelmeter in einem Abstand von nur 35 cm seitlich neben dem Kühler. Die gemessenen Werte rechnen wir anschließend auf einen Abstand von 100 cm um, damit eine grobe Vergleichbarkeit mit den Herstellerangaben möglich ist.

Schalldruck in dB(A), Abstand 100 cm
Antec H2O 620
nur Pumpe
22.78
Antec H2O 920
nur Pumpe
22.98
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
23.18
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 1200U/min
23.73
Antec H2O 920
2x 120mm @ 600U/min
23.88
Antec H2O 920
2x 120mm @ 900U/min
25.08
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1100U/min
25.38
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1200U/min
25.58
Antec H2O 620
1x 120mm @ 1430U/min
28.08
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1100U/min
1x 120mm @ 1200U/min
28.78
Antec H2O 920
2x 120mm @ 1140U/min
28.88
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1100U/min
28.88
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
29.78
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1220U/min
31.38
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1220U/min
1x 120mm @ 1280U/min
31.38
Antec H2O 620
1x 120mm @ 2000U/min
34.58
Antec H2O 620
2x 120mm @ 1430U/min
35.88
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 2000U/min
36.13
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1720U/min
36.88
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1920U/min
38.38
Antec H2O 920
2x 120mm @ 2400U/min
53.88

Maximale Kühlleistung bedeutet leider auch maximale Lautstärke und insbesondere Antecs H2O 920 nimmt dies sehr ernst. Die gemessenen 53,88 dB(A) sind nur mit Gehörschutz zu ertragen und alles andere als alltagstauglich! Auch Antecs H2O 620 arbeitet mit voller Drehzahl nicht gerade leise, bleibt mit 34,58 dB(A) aber in einem akzeptablen Bereich, in dem wir auch leistungsstarke Luftkühler finden.

Verwenden wir das Profil "Silent", bewegt sich der Schallpegel des Antec H2O 920 zwischen kaum hörbaren 23,88 dB(A) im Leerlauf, leisen 25,08 dB(A) unter Last und befriedigenden 28,88 dB(A) beim übertakteten Prozessor. Dieser Flüssigkeitskühler eignet sich somit für die leise Kühlung leistungsstarker Prozessoren. Mit einem Schallpegel von 28,08 dB(A) ist Antecs H2O 620 allerdings noch ein wenig leiser und kühlt unseren Core i7-965X bei vergleichbarer Lautstärke auch besser. Die Schattenseite besteht allerdings darin, dass der Antec H2O 620 nie leiser als 28,08 dB(A) ist.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 11 von 12

Schallpegel vs. Kühlleistung
Da wir nun die Kühlleistung und den Schallpegel vermessen haben, bleibt noch eine Frage: Wie schnell muss der Lüfter drehen, damit der Kühler möglichst effizient arbeitet? Um dies herauszufinden, werden wir im folgenden Diagramm den gemessenen Schallpegel durch die Grad Celsius teilen, welche der jeweilige Kühler bei Volllast ohne Übertaktung unterhalb der Abschalttemperatur des Prozessors bleibt: dB(A) / (Tjunction - max°C)

dB(A) / (Tjunction - max°C) (niedriger ist besser)
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
hoher Anpressdruck
0.72
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 1200U/min
0.72
Antec H20 620
1x 120mm @ 1430U/min
0.78
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1200U/min
normaler Anpressdruck
0.80
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1100U/min
0.85
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1100U/min
0.85
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1200U/min
0.85
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
hoher Anpressdruck
0.87
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1100U/min
1x 120mm @ 1200U/min
0.87
Noctua NH-C14
2x 140mm @ 1220U/min
0.92
Antec H20 620
1x 120mm @ 2000U/min
0.93
Antec H20 920
2x 120mm @ 900U/min
0.93
Noctua NH-D14
1x 140mm @ 1220U/min
1x 120mm @ 1280U/min
0.95
be quiet! Dark Rock ProC1
2x 120mm @ 1680U/min
normaler Anpressdruck
0.96
Antec H20 620
2x 120mm @ 1430U/min
0.97
Xigmatek Aegir
1x 120mm @ 2000U/min
1.00
Tuniq Tower 120 Extreme
1x 120mm @ 1920U/min
1.10
Scythe Mine 2
1x 140mm @ 1720U/min
1.15
Antec H20 920
2x 120mm @ 2400U/min
1.38

Das obige Diagramm zeigt also, wie viele Dezibel der Kühler pro Grad Celsius unterhalb von Tjunction investiert. Erstrebenswert sind möglichst niedrige Werte, ein Ergebnis von einem Dezibel pro Grad ist gut, während 1,5 Dezibel ausgesprochen schlecht sind. In der folgenden Tabelle können auch laute Kühler gut abschneiden, sofern sie aus dem Schallpegel eine entsprechend gute Kühlleistung herauskitzeln können.

Bei den Flüssigkeitskühlungen schneidet das Modell Antec H20 620 am besten ab, sofern die automatische Regelung der Lüfterdrehzahl genutzt wird. Bei voller Drehzahl sowie bei Bestückung mit zwei Lüftern steigt der Schallpegel deutlich, doch die Kühlleistung verbessert sich kaum. Der Luftstrom kann folglich weit mehr Wäre abtransportieren, als im Radiator ankommt.

Antecs H20 920 besitzt einen deutlich voluminöseren Radiator und kann einen hohen Luftdurchsatz besser nutzen. Arbeiten die Lüfter mit ihrer maximalen Drehzahl dominiert allerdings die immense Lautstärke. Besser sieht es aus, wenn wir das Profil "Silent" verwenden, denn die Lüfter bleiben nun angenehm leise. Allerdings hat der tiefere Radiator auch einen hohen Luftwiderstand und so lässt die geringe Lüfterdrehzahl die Temperatur ansteigen.




Antec H2O 620 und H2O 920 - Flüssigkeitskühler für jedermann - Druckansicht - Seite 12 von 12

Fazit
Mit seinen H2O-Modellen bietet Antec zwei interessante Flüssigkeitskühler an, die sich auch von Laien schnell und einfach montieren lassen. Ihre Kühlleistung übertrifft die besten Luftkühler, während die Preise im Rahmen bleiben. Insbesondere für Übertakter stellen diese Flüssigkeitskühler eine gute Alternative dar, da sie mehr Reserven bieten als schwergewichtige Luftkühler. Dies gilt insbesondere für das Modell Antec H2O 920, welches über den größeren Radiator verfügt. Steht nicht das Übertakten, sondern ein möglichst leises System im Vordergrund, würden wir allerdings zu einem Luftkühler greifen. Einerseits sind diese besser auf geringe Lüfterdrehzahlen ausgelegt, da die Kühlbleche weiter auseinander stehen und so einen geringeren Luftwiderstand bieten, andererseits fällt die Pumpe und somit eine zusätzliche Quelle von Schall und Vibrationen weg.




Wertung: Antec H2O 620
GutAntecs H2O 620 ist sehr kompakt und daher auch für kleinere Gehäuse geeignet. Dieser Flüssigkeitskühler bietet eine Leistung, welche problemlos mit den besten Luftkühlern mithalten kann. Auch die Straßenpreise, welche bei 46 Euro beginnen, sind sehr verlockend. Nicht ganz so gut gefallen hat uns der Regelbereich des Lüfters, der erst bei 1.430 U/min beginnt und bei 2.000 U/min endet. Unter Last und beim Übertakten erzielt der H2O 620 mit 1.430 U/min zwar sehr gute Temperaturen, doch der Schallpegel von 28,08 dB(A) ist für den lastfreien Betrieb schlicht und einfach zu hoch. Mit einem Regelbereich ab 800 oder zumindest ab 1.000 U/min wäre durchaus eine bessere Wertung als "Gut" möglich gewesen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Wertung: Antec H2O 920
Sehr GutMit Straßenpreisen ab 79 Euro ist Antecs H2O 920 zwar deutlich teurer, kann aber auch mit einem entsprechenden Mehrwert aufwarten. Da wäre der um 81,5 Prozent größere Radiator, welcher beim Übertakten mehr Reserven bietet. Hinzu kommen der zweite Lüfter und die Software "Chill Control V", mit der sich die Lüfterdrehzahl automatisch sowie manuell steuern lässt. Zudem kann man die Wassertemperatur und die Geschwindigkeit der Pumpe auslesen und die Farbe des beleuchteten Antec-Schriftzugs, welcher sich auf der Oberseite des Kühlers befindet, verändern. Insbesondere die flexible Lüfterregelung erhöht den Nutzwert des Antec H2O 920 enorm, denn im lastfreien Betrieb nimmt man diesen Flüssigkeitskühler mit 23,88 dB(A) kaum wahr und auch unter Last bleibt er mit 25,08 dB(A) leise. Aus diesem Grund vergeben wir die Wertung "Sehr Gut".


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...




Unser Dank gilt Antec für die Bereitstellung der H2O-Kühler.







© copyright 1998-2021 by Dipl.-Ing. Michael Doering
www.Au-Ja.de / www.Au-Ja.org / www.Au-Ja.com / www.Au-Ja.net ist eine Veröffentlichung von Dipl.-Ing. Michael Doering.
Alle Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Alle Inhalte spiegeln die subjektive Meinung der jeweiligen Autoren wieder und sind geistiges Eigentum dieser Autoren. Alle Angaben sind ohne Gewähr! Wir setzen bei Nutzung unserer Publikation ausdrücklich die Verwendung des gesunden Menschenverstandes voraus. Sollten Sie mit dieser Voraussetzung nicht einverstanden sein, verstoßen sie gegen unsere Nutzungsbedingungen! Die Verwendung jeglicher Inhalte - auch auszugsweise - ist nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung erlaubt. Die Nutzung kurzer Ausschnitte für Nachrichten-Ticker ist hiervon ausdrücklich ausgenommen! Die geheimdienstliche Erfassung und Verarbeitung dieser Internetseite ist strengstens untersagt!
Sollten Ihnen über Hyperlink verknüpfte externe Inhalte auffallen, welche mit der deutschen oder europäischen Rechtssprechung in Widerspruch stehen, bitten wir um eine kurze Meldung. Kommentare und Hinweise zu rechtswidrigen Inhalten unseres lokalen Angebotes sind natürlich ebenfalls erwünscht. Weitere Informationen finden Sie im Impressum!

www.Au-Ja.de - http://www.au-ja.de/review-antec-h2o-620+h2o-920-print.phtml