Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Antec Veris MX-1 - 3,5" HDD-Gehäuse für USB 2.0 und eSATA - 11/12
25.06.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Schallpegelmessung
Zum Abschluß möchten wir uns ansehen, wie laut bzw. leise die externen Festplatten ihre Arbeit verrichten. Bei unserer Schallpegelmessung ist zu beachten, daß wir hier eine reine Vergleichsmessung durchführen und keinesfalls die Herstellerangaben verifizieren wollen. Zum einen mangelt es uns an einem schalltoten Raum, zum anderen kosten Messgeräte für die Bereiche unterhalb von 30 dB(A) deutlich mehr, als unser Budget verkraftet. Für diesen Test verwenden wir ein Mastech MS6701 Schallpegelmeter, welches die Anforderungen für die Normen IEC 651/EN 60651 type 2 und ANSI S1.4 type 2 erfüllt und einen Messbereich von 30 bis 130 dB(A) bietet.

Nun mag sich der eine oder andere Leser fragen, ob eine Empfindlichkeit von 30 dB(A) hier überhaupt ausreichend ist, um den Schalldruck einer externen Festplatte zu messen. Während normalerweise für Schallmessungen ein Abstand von einem Meter gewählt wird, messen wir aus einem Abstand von lediglich 5 cm oberhalb der Front der liegenden Festplatte.

Da uns zu einigen Gehäusen für SATA-Festplatten keine Messdaten vorliegen, geben wir zum Vergleich drei Modelle an, welche eine PATA-Festplatte einsetzen. Wir verwenden hierbei eine Maxtor DiamondMax Plus 8 40GB, die natürlich von der Samsung HD160JJ abweichende Schallcharakteristika aufweist. Während die Festplatte im Revoltec File Protector passiv gekühlt wird, setzen Jou Jye JJ-23VRU und Silverstone MS01 einen Lüfter ein.

Schalldruck, Abstand 5 cm: IDLE, Lesen, Zufallszugriff
Revoltec Alu Book 2
SATA2, extern
33.9
34.3
40.0
Antec MX-1
SATA2, extern
35.1
35.4
42.2
Revoltec File Protector
USB 2.0, extern
36.9
37.1
38.8
Jou Jye JJ-23VRU
USB 2.0, extern
42.7
43.0
44.3
Silverstone MS01
USB 2.0, extern
48.6
48.6
49.4

Obwohl Antecs Veris MX-1 einen Lüfter verwendet, macht sich dieser nur mit einer Steigerung des Schallpegels um 1,1 bis 2,2 dB(A) bemerkbar. Der Lüfter dreht sehr langsam und sorgt mit seinem leisen Rauschen für ein Verwischen der Zugriffsgeräusche, so dass die externe Festplatte subjektiv sogar weniger störend arbeitet, als im passiv gekühlten Revoltec Alu Book 2. Die Temperatur der Festplatte lag bei lediglich 30°C bei dauerhaften Zugriffen, deutlich weniger als die 44°C, welche wir mit Revoltecs Gehäuse gemessen hatten. Antec verspricht im Prospekt einen bis zu 15°C kühleren Betrieb der Festplatte und kann dieses hoch gesteckte Ziel in etwa erreichen.

Weiter: 12. Fazit

1. Lieferumfang und technische Details
2. Äußeres und Kühlkonzept
3. Dämmung und Inneres
4. Einbau der Festplatte
5. Setup und SiSoft Sandra 2005 - Leserate
6. SiSoft Sandra 2005 - Schreibrate
7. HD Tune - Transferrate
8. HD Tune - Burstrate
9. HD Tune - Zugriffzeit
10. HD Tune - CPU-Last
11. Schallmessung
12. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 23:21:39
by Jikji CMS 0.9.9c