Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

ASUS H87-PRO - Intels Haswell (fast) ohne OC-Ambitionen

Autor: doelf - veröffentlicht am 05.07.2013
s.9/21

Benchmarks: Synthetisch / PCMark

PCMark 05 v120_1901: CPU-Suite
Die Test-Suite PCMark 05 der Firma Futuremark stammt aus dem Jahr 2005, gehört aber nach wie vor zu den meistgenutzten Benchmark-Programmen. PCMark 05 skaliert ordentlich und kann mehrere Kerne nutzen, doch HyperThreading ist in diesem Test eher von Nachteil. Wir beginnen mit der CPU-Suite, welche acht Einzeltests umfasst. Dabei werden Daten ge- und entpackt, ver- und entschlüsselt, Bilder dekomprimiert, Audiodaten komprimiert und zwei spezielle MultiThread-Tests durchgeführt.
PCMark 05 v120_1901: CPU-Suite (höhere Werte sind besser)
MSI Z87-G43
16GB DDR3-1600CL9
14338
ASUS H87-PRO
16GB DDR3-1600CL9
14322
PCMark 05 v120_1901: Memory-Suite
Die Memory-Suite von PCMark 05 führt Lese-, Schreib- und Kopieroperationen im Speicher aus. Zudem sollen Zufallszugriffe die Latenzen ermitteln. Diese Tests reagieren somit auf die Größe des Arbeitsspeichers, die Speicherbandbreite sowie die Cache-Architektur des Prozessors.
PCMark 05 v120_1901: Memory-Suite (höhere Werte sind besser)
MSI Z87-G43
16GB DDR3-1600CL9
12687
ASUS H87-PRO
16GB DDR3-1600CL9
12638
PCMark 7 v1.4.0: Computation-Suite
PCMark 7 ist der neueste Ableger der Reihe und wurde im Jahr 2012 veröffentlicht. Wir verwenden die Computation-Suite, welche zwei Videoumwandlungen und eine Serie von Bildmanipulationen durchführt. Auch dieser Test reagiert sowohl auf die CPU-Architektur, die Taktrate und die Zahl der Kerne, kommt aber deutlich besser mit HyperThreading zurecht.
PCMark 7 v1.4.0: Computation-Suite (höhere Werte sind besser)
MSI Z87-G43
16GB DDR3-1600CL9
8090
ASUS H87-PRO
16GB DDR3-1600CL9
8035
Wie bei SiSoft Sandra zeigen auch die PCMark-Messungen einen kleinen Rückstand für das ASUS H87-PRO und den Intel H87. Doch auch hier sind die Unterschiede so gering, dass sie für den Alltag bedeutungslos bleiben.

Benchmarks: Kryptographie

TrueCrypt 7.1a
Zum Test der Kryptographieleistung verwenden wir das frei erhältliche Programm TrueCrypt in der Version 7.1a. TrueCrypt kann sowohl komplette Datenträger als auch einzelne Dateien verschlüsseln, zudem beinhaltet die Software eine Benchmarkmessung. Mit dieser messen wir den Datendurchsatz (Puffergröße: 100 MB) und beginnen mit AES. Unser Core i7-4770K profitiert hierbei von seiner AES-Beschleunigung und der schnellen Cache-Architektur.
TrueCrypt 7.1a - AES in GB/s
MSI Z87-G43
16GB DDR3-1600CL9
4.4
ASUS H87-PRO
16GB DDR3-1600CL9
4.4
Im zweiten Durchlauf von TrueCrypt 7.1a wiederholen wir unsere Messung mit Serpent (Puffergröße: 100 MB):
TrueCrypt 7.1a - Serpent in MB/s
MSI Z87-G43
16GB DDR3-1600CL9
398
ASUS H87-PRO
16GB DDR3-1600CL9
397
Für die abschließende Messung verwendet TrueCrypt 7.1a die Twofish-Verschlüsselung (Puffergröße: 100 MB):
TrueCrypt 7.1a - Twofish in MB/s
MSI Z87-G43
16GB DDR3-1600CL9
684
ASUS H87-PRO
16GB DDR3-1600CL9
682
TrueCrypt sieht ebenfalls das MSI Z87-G43 vorne, dennoch bleiben die Vorteile minimal und sind daher rein statistischer Natur.
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
07.12.2016 17:21:23
by Jikji CMS 0.9.9c