Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost im Micro-ATX-Format

Autor: doelf - veröffentlicht am 09.04.2012 - Letztes Update: 25.05.2012
s.20/21
Testnotizen zum ASUS Maximus V Gene
Nachdem das MSI Z77A-GD65 gestern ohne Fehl und Tadel durch unseren Test gekommen war, sind die Erwartungen an das ASUS Maximus V Gene hoch. Abstürze hat sich zwar auch diese Hauptplatine nicht geleistet, doch sie ärgerte uns mit einigen BIOS-Fehlern und Kompatibilitätsproblemen. Inzwischen konnten wir einen Nachtest mit dem BIOS 0701 durchführen:
  • Fehlerhafte Turbostufen:
    ASUS bietet im BIOS des Maximus V Gene drei Optionen für die Steuerung der Turbo-Funktion ("Turbo Ratio") an: "Auto", "By All Cores" sowie "As Per Core". Standardmäßig ist die Option "Auto" aktiv, welche der Beschreibung zufolge die von Intel vorgegebenen Turbostufen des Prozessors verwendet. Bei unserem Core i7 2600K sind dies - abhängig von der Auslastung der Kerne - 35, 36, 37 sowie 38. Das ASUS Maximus V Gene legt allerdings immer 38 an, egal ob nun ein, zwei, drei oder vier Kerne genutzt werden. Dies gilt auch für die Option "By All Cores", wenn dort als Turbostufe "Auto" gesetzt wird. Wählen wir "As Per Core" und geben für alle vier Turbostufen "Auto" an, nutzen die BIOS-Versionen 0262 vom 14.02.2012 und 0602 vom 22.03.2012 ebenfalls immer den Multiplikator 38. Erst das BIOS 0701 vom 29.03.2012 wählt die korrekten Turbostufen 35, 36, 37 und 38 aus, allerdings ist auch hier die Voreinstellung der Turbo-Konfiguration "Auto", so dass standardmäßig der falsche Turbotakt anliegt.

  • Speichertakt verändert Turbo-Einstellung:
    Ändern wir im BIOS des ASUS Maximus V Gene den Speichertakt, stellt das Mainboard zugleich die Option "Turbo Ratio" auf "By All Cores = Auto" um. Das ist besonders ärgerlich, weil damit wieder die falschen Turbostufen genutzt werden. Dieser Fehler betrifft die BIOS-Versionen 0262 vom 14.02.2012, 0602 vom 22.03.2012 und 0701 vom 29.03.2012.

  • CPU Level Up verändert Turbo-Einstellung:
    Aktivieren wir die automatische Übertaktung "CPU Level Up", funktioniert zunächst alles wie von ASUS gewünscht: Das Maximus V Gene startet neu und dabei wird der Multiplikator wird auf 46 angehoben und die CPU-Spannung auf 1,330 Volt erhöht. Nachdem "CPU Level Up" wieder deaktiviert und das Mainboard neu gestartet wurde, bleibt die von der automatischen Übertaktung ausgewählte Taktrate als Turbostufe erhalten - sowohl "By All Cores" als auch "As Per Core" zeigen den Multiplikator 46 als Voreinstellung an. Als besonders problematisch betrachten wir, dass selbst nach der Umstellung des Turbo auf "Auto" weiterhin der Multiplikator 46 genutzt wird. Im BIOS sieht der Benutzer "CPU Level Up = Disabled" sowie "Turbo Ratio = Auto" und dennoch wird die CPU auf 4,6 GHz übertaktet. Übrigens: Auch die höhere Spannung wird beim Deaktivieren von "CPU Level Up" nicht zurückgenommen. Dieses Problem betrifft die BIOS-Versionen 0262 vom 14.02.2012, 0602 vom 22.03.2012 und 0701 vom 29.03.2012.

  • Probleme bei der Laufwerkserkennung am ASMEdia ASM1061:
    Während der untere SATA-6-Gb/s-Anschluss des ASMedia ASM1061 fehlerfrei funktioniert, erkennt der obere unser Solid-State-Laufwerk Crucial M4 64GB (Firmware 0009) nicht. Auch ein Update der SSD-Firmware auf die Version 000F und der Austausch des SATA-Kabels brachten keine Abhilfe. Eine SATA-3-Gb/s-Festplatte wurde an dem betroffenen SATA-Port problemlos erkannt. Dieser Fehler betrifft die BIOS-Versionen 0262 vom 14.02.2012, 0602 vom 22.03.2012 und 0701 vom 29.03.2012.

  • Keine BIOS-Anzeige über HDMI:
    Wenn der HDMI-Ausgang des ASUS Maximus V Gene mit dem HDMI-Eingang unseres Acer B233HU bmidhz verbunden wird, sehen wir zwar die POST-Meldungen des Mainboards und das Betriebssystem, doch beim Zugriff auf das grafische UEFI-BIOS bleibt der Bildschirm schwarz. An einem Samsung 245B funktionierte die Anzeige unter Verwendung eines HDMI-zu-DVI-Adapters hingegen einwandfrei. Andere Hauptplatinen, darunter die Modelle MSI Z77A-GD65 und MSI Z68A-GD80 (B3), zeigten keine Probleme am Acer B233HU bmidhz. Dieser Fehler betrifft die BIOS-Versionen 0262 vom 14.02.2012 und 0602 vom 22.03.2012. Er wurde mit dem BIOS 0701 vom 29.03.2012 behoben.

  • Leistungseinbruch bei "Alien vs Predator":
    Beim DX11-Benchmark "Alien vs Predator" fällt das ASUS Maximus V Gene deutlich hinter seine Mitbewerber von MSI zurück. Warum dies so ist, können wir zwar nicht erklären, doch die mäßigen Frameraten lassen sich reproduzieren. Diese Abweichung zeigten die BIOS-Versionen 0262 vom 14.02.2012, 0602 vom 22.03.2012 und 0701 vom 29.03.2012. Auch Intels DZ77GA-70K liegt in diesem Test zurück, bricht aber nicht ganz so stark ein.
Einige der von uns entdeckten Fehler konnte ASUS zwischenzeitlich beseitigen, darunter die HDMI-Ausgabe am Acer B233HU bmidhz. Die Inkompatibilität zwischen dem ASMedia ASM1061 und dem Solid-State-Laufwerk Crucial M4 64GB konnte ASUS bisher nicht reproduzieren und die Auslegung der Turbostufen halten wir auch weiterhin für fehlerhaft, da die Vorauswahl "Auto" von Intels Vorgaben abweicht. Insgesamt macht das BIOS des ASUS Maximus V Gene deutliche Fortschritte und Käufer dieser Hauptplatine sollten in nächster Zeit regelmäßig bei ASUS vorbeischauen, um nach neuen Updates zu sehen.
Die Lüfterregelung per BIOS
Maximal lassen sich fünf Lüfter am ASUS Maximus V Gene betreiben. Zur Regelung stehen die Profile "Standard", "Silent", "Turbo" und "Manual" zur Auswahl, wobei sich die beiden CPU-Lüfter eine Konfiguration teilen. Die manuelle Einstellung umfasst eine obere und untere Temperaturgrenze in Grad Celsius sowie eine minimale und maximale Drehzahl in Prozent. Optional kann man eine Mindestdrehzahl (200 bis 600 U/min in 100er-Schritten) hinterlegen, bei deren Unterschreitung das Mainboard warnt. Folgende Optionen finden sich im BIOS 0701:
  • CPU-Lüfter: Regelt nur 4-Pin-Lüfter:
    • obere Temperaturgrenze in Grad Celsius: 20 bis 75°C
    • untere Temperaturgrenze in Grad Celsius: 20 bis 75°C
    • maximale Drehzahl in Prozent: 20 bis 100%
    • minimale Drehzahl in Prozent: 20 bis 100%

  • System-Lüfter 1, 2, 3: Regelt 3- und 4-Pin-Lüfter:
    • obere Temperaturgrenze in Grad Celsius: 40 bis 75°C
    • untere Temperaturgrenze in Grad Celsius: 40°C - kann nicht verändert werden!
    • maximale Drehzahl in Prozent: 60 bis 100%
    • minimale Drehzahl in Prozent: 60 bis 100%
Grundsätzlich kann die Lüftersteuerung überzeugen, doch für die System-Lüfter hätten wir uns einen größeren Regelbereich gewünscht. 60 Prozent als Mindestdrehzahl ist für viele Lastzustände schlicht und einfach übertrieben und macht den Computer unnötig laut.
Video: Das UEFI-BIOS
Folgendes Video verleiht einen Eindruck vom grafischen UEFI-BIOS des ASUS Maximus V Gene. Zu Anfang sieht man die Anpassung des Speichertaktes, welche zugleich eine Änderung der Turbo-Einstellung verursacht. Da es zwischen den beiden Optionen keinen logischen Zusammenhang gibt, gehen wir hierbei von einem BIOS-Fehler aus.

Video: Das UEFI-BIOS des ASUS Maximus V Gene
Danach steuern wir kurz die einzelnen Tafeln des UEFI-BIOS an, die übersichtlich gestaltet und klar strukturiert sind. Dann wird die Lüfterregelung aufgerufen, welche das Maximus V Gene wahlweise automatisch oder anhand manuell definierter Parameter vornimmt.
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 18:46:58
by Jikji CMS 0.9.9c