Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

ASUS P5K Deluxe WiFi-AP (Intel P35) im Test - 17/18
06.06.2007 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Soundcheck
Während auf dem ASUS P5B-E Plus ein Analog Devices AD1988A zum Einsatz kam, findet sich auf dem ASUS P5K Deluxe der High-Definition Audio-Codec ADI1988B. Laut Hersteller wurde beim AD1988B der Dynamik-Bereich des Digital-Analog-Konverters von 96 auf 101 dB und der des Analog-Digital-Konverters von 90 auf 92 dB verbessert. MSI greift beim P35 Neo, welches wir ebenfalls zum Vergleich anführen, wieder zu einer Audio-Lösung von Realtek. Es handelt sich dabei um den HD-Codec ALC888. Die Digital-Analog-Konverter arbeiten beim ALC888 mit 97 dB, die Analog-Digital-Konverter mit 90 dB. Auf dem Papier bietet das ASUS P5K Deluxe die etwas bessere Soundlösung.

RMAA 5.0
24-Bit/96kHz
ASUS
P5B-E Plus
ASUS
P5K Deluxe
MSI
P35 Neo
Frequency response, dB
Bezugsfrequenz: 40Hz,15KHz
(geringere=besser)
+0,02;-0,07 +0,03;-0,09 +0,02;-0,05
Noise level, dBA
Eigen-Rauschpegel
(niedriger=besser)
-89,5 -78,2 -88,6
Dynamic range, dBA
Dynamik-Bereich
(größer=besser)
89,2 77.9 88,1
Total Harmonic Distortion
(Klirrfaktor) %
(niedriger=besser)
0,012 0,011 0,0033
Intermodulation
distortion, %
(niedriger=besser)
0,022 0,050 0,030
Stereo crosstalk, dB
Übersprechen
(niedriger=besser)
-87,6 -75,4 -85,5

Erstaunlich: Das ASUS P5K Deluxe zeigt deutliche Schwächen beim Eigen-Rauschpegel, Dynamik-Bereich und Übersprechen, es fehlen satte 10 dB zu den Ergebnissen des ASUS P5B-E Plus und des MSI P35 Neo. Während die Audio-Eigenschaften des ASUS P5K Deluxe mit viel Wohlwollen als "Befriedigend" bewertet werden können, liegen die beiden anderen Hauptplatinen zwischen "Gut" und "Sehr Gut".

USB 2.0-Performance
Mit HDTach 3.0.1.0 nehmen wir die Messung der USB 2.0-Performance vor. In einem externen USB 2.0-Case (Revoltec File Protector 3,5") befindet sich eine 3,5" Festplatte mit 40 GB und 7200 U/Min von IBM (IC35-L040), wir schließen diese via USB 2.0 an die Testkandidaten an und messen die Performance:

USB 2.0 - HDTach 3.0.1.0: Burstraten (Lesen)
Biostar TForce965PT
ICH8, BIOS 914
35.1
Foxconn 945G7AD
ICH7R, BIOS P30
35.1
Intel D975XBX
ICH7R, BIOS 1304
35.1
MSI P35 Neo
ICH9, BIOS BI34
35.1
MSI P965 Neo-F
ICH8, BIOS 1.6
35.1
ASUS P5B-E Plus
ICH8R, BIOS 304
35.0
Biostar P4M890-M7
VT8237+, BIOS B20
35.0
ASUS P5K Deluxe
ICH9R, BIOS 0304
34.8

Die Leistungsunterschiede sind minimal, doch während das MSI P35 Neo einen Bestwert zeigt, finden wir das ASUS P5K Deluxe am Ende der Tabelle.

IDE-Performance
Mit HDTach 3.0.1.0 haben wir die IDE-Burstrate gemessen. Folgende Festplatten kamen hierbei zum Einsatz:

  • ATA133: Maxtor DiamondMax Plus8 40 GB
  • S-ATA: Maxtor MaxLine III 250 GB

ATA133 - HDTach 3.0.1.0: Burstraten (Lesen)
Biostar P4M890-M7
VT8237+, BIOS B20
117.4
Biostar TForce965PT
VIA, BIOS 914
116.1
MSI P35 Neo
Marvell, BIOS BI34
116.1
Foxconn 945G7AD
JMicron, BIOS P30
113.8
ASUS P5B-E Plus
JMicron, BIOS 304
113.7
MSI P965 Neo-F
JMicorn, BIOS 1.6
113.6
ASUS P5K Deluxe
JMicron, BIOS 0304
112.5
Foxconn 945G7AD
ICH7R, BIOS P30
92.0
Intel D975XBX
ICH7R, BIOS 1304
90.7

Intel hat die Parallel-ATA Schnittstelle mit der Einführung seiner 965er-Chipsätze im letzten Jahr zu einem Relikt vergangener Zeiten erklärt. Wenn die Mainboardhersteller auch weiterhin einen Parallel-ATA Anschluss anbieten wollen, müssen sie einen zusätzlichen Controller integrieren. VIA und Marvell erzielen mit ihren ATA133-Controllern die beste Leistung, die Lösungen von JMicron können hier nicht ganz mithalten. Intels ICH7R Southbridge liegt deutlich zurück, da der Hersteller nur ATA100 unterstützt.

S-ATA 3.0 Gb/s - HDTach 3.0.1.0: Burstraten (Lesen)
ASUS P5B-E Plus
JMicron, BIOS 304
150.1
ASUS P5K Deluxe
JMicron, BIOS 0304
149.8
MSI P965 Neo-F
JMicorn, BIOS 1.6
149.0
Foxconn 945G7AD
JMicron, BIOS P30
148.7
MSI P35 Neo
ICH9, BIOS BI34
137.2
ASUS P5K Deluxe
ICH9R, BIOS 0304
135.6
Foxconn 945G7AD
ICH7R, BIOS P30
134.8
Intel D975XBX
ICH7R, BIOS 1304
134.4
ASUS P5B-E Plus
ICH8R, BIOS 304
134.3
MSI P965 Neo-F
ICH8, BIOS 1.6
133.9
Biostar TForce965PT
ICH8, BIOS 914
133.6
Biostar P4M890-M7
VT8237+, BIOS B20
133.0
MSI P35 Neo
Marvell, BIOS BI34
130.5

Intels neue Southbridges ICH9R und ICH9 schlagen sich im Vergleich mit ihren Vorgängern etwas besser. An der Spitze des Feldes sehen wir nach wie vor die Controller von JMicron, VIA und Marvell können da nicht ganz mithalten.

Weiter: 18. Fazit

1. Intels P35 Chipsatz
2. ASUS P5K Deluxe WiFi-AP: Lieferumfang und Anschlüsse
3. ASUS P5K Deluxe WiFi-AP: Layout #1
4. ASUS P5K Deluxe WiFi-AP: Layout #2
5. Testumgebung, Taktraten und BIOS
6. Übertaktung
7. Kompatibilität, Stabilität und Praxisbetrieb
8. CPU-Leistung (synthetisch)
9. Multithreaded (synthetisch)
10. Datendurchsatz von Speicher und Cache
11. Primzahlen und Pi
12. Raytracing und Rendering
13. Kompression und mp3-Encoding
14. Video-Encoding
15. 3DMark06 und F.E.A.R.
16. Riddick und UT2004
17. Audio, USB 2.0 und IDE Performance
18. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
11.12.2016 07:09:12
by Jikji CMS 0.9.9c