Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Asus A7A266 - Alleskönner mit ALi MAGiK 1, Teil 2 (Update vom 31.5.2001)

Konfiguration:

  • Mainboard: Asus A7A266 Revision 1.03. mit BIOS 1.004
  • Gehäuse, Netzteil: Chenbro Servertower mit 420 Watt ChannelWell Netzteil
  • CPU: Athlon-C 1,2GHz (Socket-A, 9x133MHz)
  • CPU-Cooler: Alpha PAL6035 Power
  • SD-RAM Module: 2x SD-RAM 128MB PC133 CL3 (PQI), 2x SD-RAM 256MB PC133 CL2 (Apacer)
  • DDR-RAM Module: 2x DDR-RAM PC2100 CL2.5 (TwinMos), 2x DDR-RAM PC2100 CL2.5 (Crucial)
  • Grafikkarte(n): ATI Radeon 64MB ViVo, ATI Radeon 32MB VE, Pixelview GeForce 2MX 64MB
  • Controller: Promise ATA100 (kein Raid) in PCI #3
  • Soundkarte(n): Soundblaster Live 1024, Hercules Game Theater XP, Soundblaster 128PCI in PCI #4
  • Netzwerkkarte(n): 3Com 3C905B in PCI #5
  • Primary Master: Festplatte IBM DNJA 371800 18GB 7200RPM
  • Primary Slave: -
  • Secondary Master: DVD Laufwerk Toshiba DVD-ROM SD1212
  • Secondary Slave: CD-Rekorder Ricoh MP7125A
  • Promise Secondary Master: IBM DTLA 307030 30GB 7200RPM
  • Promise Secondary Slave: -
  • Drucker: Epson Stylus 760
  • Sonstiges: Asus iPanel, 3COM ISDN TA (extern an COM1)
  • OS, Treiber: Windows 2000 SP1, ATA100 Patch, ALI AGP 1.73

Ein frühes BIOS
nämlich die Version 1.002B fand sich auf unserem Mainboard. Stellten wir die Option "Plug & Play OS" auf Enabled, blieb der Rechner bei der BIOS Initialisierung stets hängen. Laut Asus sollte eigentlich das BIOS Release 1.003 (Initial Release) auf allen Mainboards zu finden sein, welches etliche Fixes enthält, aber da waren wir wohl wieder mal zu schnell. Mit der BIOS Version 1.004 gab es dann nur noch ein Problem: wenn wir das Toshiba DVD-ROM als Primary Master verwendeten und die IBM DNJA als Slave anschlossen, wollte sie nach dem ersten Einschalten nicht als Bootplatte arbeiten. Windows 2000 fuhr zwar an, blieb dann aber mit der Meldung "Inaccessible Boot Device" hängen. Nach einem Reset startete Windows 2000 normal. Wenn wir die IBM DNJA als Master an den Primary IDE-Controller anschlossen, gab es keine Probleme mehr.

Problem: Asus iPanel
Alle 30 Sekunden blieb unser Asus A7A266 kurz hängen, nach dem Bruchteil einer Sekunde lief dann alles normal weiter. Bei der Soundwiedergabe erzeugte das ein lästiges Stottern. Als wir das Asus iPanel, eine Diagnoseeinheit, welche Temperatur, Lüfterstatus und Stromwerte anzeigt, abklemmten, war der Spuk vorbei. Auch auf anderen Asus Mainboards zeigte sich das iPanel zickig. Das iPanel gehöhrt nicht zum Lieferumfang des Asus A7A266 und derzeit raten wir vom Kauf des iPanels ab, da es uns nur Scherereien gemacht hat.

Kompatibilität
Die oben aufgeführten 21 Geräte verrichteten ihren Dienst im Asus A7A266 ohne ein einziges Problem. Weder die 6 RAM-Bausteine noch die 4 IDE-Geräte oder die 8 Steckkarten bereiteten irgendwelche Schwierigkeiten. Im Belastungstest liefen Tsunami MPEG und BB MPEG im Hintergrund, während gleichzeitig CDs mit zwölffacher Geschwindigkeit gebrannt wurden und Webseiten in Netscape und dem Internetexplorer aufgerufen und per USB an den Epson 760 geschickt wurden. Mit Pam 2.88 wurden zusätzlich mp3-Dateien abgespielt. Dabei entstand über 5 Stunden hinweg eine Systemlast von 100%. Im Anschluß liefen MadOnion's 3DMark2000 und 2001 jeweils 50 Schleifen, danach erzeugten wir mit dem IDE-Stress-Tool 750 Kopiervorgänge vom Secondary Master auf den Primary Master, dann 500 Durchläufe vom Primary Master auf den Promise Primary Master, danach 500 Durchläufe vom Promise Primary Master auf den Promise Secondary Master. Während der IDE-Tests lief ein MPEG-Video in der Dauerschleife.
Es gab während der ganzen Testphase nicht einen einzigen Absturz, keine Datenkorruptionen oder irgendwelche Inkompatibilitäten. Ich freue mich sehr, das Asus A7A266 als 100% ROCK SOLID bezeichnen zu dürfen!

Nachtrag: TV-Karten
Bei Problemen mit TV-Karten, sollte das BIOS 1.004 oder höher und der ALi AGP Treiber in der Version 1.74e weiterhelfen. Der WDM-Treiber der TV-Karte muß installiert sein. Wer eine Asus Grafikkarte hat, sollte zudem die AsusLive! Software verwenden. Die von uns getestete ATI Radeon hat keine TV-Funktionen sondern unterstützt lediglich TV-in und TV-out.

Weiter: 3. Benchmarks, Overclocking

1. Ausstattung
2. Kompatibilität, BIOS
3. Benchmarks, Overclocking
4. Anmerkungen und Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2017 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
16.01.2017 22:46:49
by Jikji CMS 0.9.9c