Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Asus A7V133 - Problemkind mit VIA 686B Southbridge, Teil 3

Zum Benchmarking habe ich Winbench 99 und 3DWinMark 2000 von ZD, 3DMark von MadOnion und Quake III Arena 1.17, Timedemo 1, Demo001 verwendet. Zum Einsatz kamen Windows 2000 SP1 (unter Windows 98/ME testet doch jeder), die ATI Radeon Treiber v5.13.01.3100, DirectX 8a und die VIA 4.28v(a) Treiber. Das Bios (Version 1004) war auf die höchste Leistung eingestellt.

Abit KT7A-RAID
7,5x133MHz
Asus A7V133
7,5x133MHz
Epox 8KTA-3+
7,5x133MHz
CPUMark 999492,892,8
FPU WinMark 99548055005500
3DWinMark92,891,087,2
3DWinMark/CPU2,072,052,00
3DMark2000445644244389

In den Benchmarks liegen das Asus A7V133 und das Abit KT7A-Raid Kopf an Kopf. Das Epox 8KTA-3+ liegt deutlich zurück. Dem Asus A7V133 gelingt es jedoch nur in einem Test, das Abit KT7A-Raid zu überholen.

Abit KT7A-RAID
7,5x133MHz
Asus A7V133
7,5x133MHz
Epox 8KTA-3+
7,5x133MHz
640x480x32111,1110,8112,3
800x600x3298,098,196,3
1024x768x3269,269,467,6
1280x1024x3245,345,143,3

Bei Quake III Arena fällt das Duell Asus vs Abit noch knapper aus, hier zeigen sich die beiden Mainboards sehr ausgeglichen mit einem knappen Vorsprung für Abit, der jedoch an der Meßbarkeitsgrenze liegt. Bei einer Auflösung von 640x480 gelingt dem Epox 8KTA-3+ der erste Sieg in diesem Test - aber leider auch der einzige!

Raid ist nicht Raid
Der Promise-Controller auf dem Asus A7V133 kann Raid 0, er kann also zwei gleiche Festplatten zu einem Verbund zusammenschließen, der auf höheren Datendurchsatz ausgelegt ist. Hierunter leidet jedoch die Sicherheit, denn wenn eine der beiden Festplatten ausfällt, sind die Daten auf beiden Platten futsch. Raid 1 wäre der Sicherheitsmodus, indem der Inhalt einer Platte ständig auf die zweite gespiegelt wird. Dies bringt jedoch keine Leistungssteigerung und diesen Modus beherrscht das Asus A7V133 auch nicht. Gleiches gilt für Raid 0+1, wo mit 4 Festplatten sowohl die Sicherheit als auch die Leistung gesteigert wird. Es gibt eine zweite Variante des Asus A7V133 mit dem Zusatz "Raid". Diese beherrscht dann auch Raid 1 und 0+1. Bei Abit und Epox gibt es lediglich eine Variante des Mainboards mit und eine ganz ohne Raid. Der bei diesen Herstellern eingesetzte Highpoint Controller beherrscht alle drei Raid-Modi.

PCI, IRG & Probleme?
Wir haben den Promise-Controller lediglich angetestet, da wir mit dem Asus A7V133 ganz andere Probleme hatten - dazu mehr auf der nächsten Seite. Als normaler IDE-Controller kümmerte er sich um unsere IBM DTLA 30GB Festplatte. Hierbei gab es zunächst Probleme, da sich Grafikkarte, Soundblaster Live 1024 und Promise den gleichen IRQ teilten. Nachdem der Promise-Controller sich den IRQ nicht mehr teilen mußte, lief das System deutlich stabiler. Raid haben wir nicht getestet.
Aus vielen Mails ist uns bekannt, daß der Promise-Controller den Benutzern oft Probleme bereitet. Er wird bei Asus und MSI eingesetzt und etwa 90% der Raid-Anfragen, die wir bekommen, drehen sich um diesen Controller. In unserem Test zeigte sich, daß sich die AGP Grafikkarte die Resourcen mit den PCI-Steckplätzen 1+2 teilte, der Promise-Controller zusätzlich noch mit PCI 2! Nur solange PCI 1+2 frei blieben, lief das Mainboard wirklich sauber. Damit bleiben dem Aufrüstwilligen eigentlich nur noch 3 PCI Slots und das ist nicht viel!

Weiter: 4. Probleme und Fazit

1. Ausstattung
2. Overclocking & Benchmarks
3. Promise-Raid Controller
4. Probleme und Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 05:43:14
by Jikji CMS 0.9.9c