Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Das BIOS
Bietet alles, was auch immer man von einem BIOS erwarten mag. Overclocking Features sind hier ebenso zu finden wie die Resourcenvergabe, Speichertuning und eine funktionierende Suspend To RAM Option. Das getestete BIOS 1003 machte einen stabilen und ausgereiften Eindruck, es profitierte mit Sicherheit von den Erfahrungen mit dem i845 Chipsatz.
Die deutsche Webseite von Asus bietet noch keine BIOS-Updates für das Asus P4B266, auf dem taiwanesischen Server finden wir immerhin das aktuelle BIOS: ftp.asus.com.tw

Overclocking
Neben dem Overclocking auf dem Mainboard selber bietet Asus auch alle wichtigen Optionen im BIOS an. Sowohl der Multiplikator (13-24x) als auch der Frontsidebus können manuell eingestellt werden. Leider gibt es so gut wie keine entsperrten Pentium 4 CPUs, weshalb der Multiplikator kaum genutzt werden kann. Das Asus P4B266 kann mit Prozessoren arbeiten, die mit 100 (Willamette) oder 133 MHz (Northwood) Frontsidebus - jeweils quad-pumped - arbeiten. Der VCore der CPU kann zwischen 1,5 und 2,1 Volt eingestellt werden (zwischen den Bereichten 1,5 bis 1,75 und 1,75 bis 2,1 schaltet ein Jumper auf dem Mainboard um), die beim Arbeitsspeicher anliegende Spannung kann auf 2.5 (default), 2.6 oder 2.7 Volt gesetzt werden.

Konfiguaration
Doch Overclocking ist nicht der Schwerpunkt dieser Review, wir wollen wissen, wie sich der Intel i845D Chipsatz so schlägt. Und dafür benutzten wir folgendes System:

  • Mainboard: Asus P4B266 Revision 2.01
  • Gehäuse, Netzteil: Chenbro Servertower mit 420 Watt ChannelWell Netzteil
  • CPU: Intel Pentium 4 1700 MHz (Sockel 478)
  • CPU-Cooler: Papst
  • DDR-RAM Module: 2x DDR-RAM PC2100 CL2.5 (Crucial)
  • Grafikkarte(n): ATI Radeon 64MB ViVo mit Treiber 6.13.3281 Beta
  • Controller: Asus SC875 UW-SCSI-Controller in PCI #2 Treiber Windows XP
  • Netzwerkkarte(n): 3Com 3C905B in PCI #3 Treiber Windows XP
  • Soundkarte(n): Philips Acoustic Edge in PCI #5 Treiber 1.57
  • Multimedia Digital I/O: RME/Synthax Digi32 in PCI #6 Treiber 1.382
  • Primary Master: Festplatte IBM DNJA 371800 18GB 7200RPM
  • Primary Slave: -
  • Secondary Master: Festplatte IBM IC35L040A 40GB 7200RPM
  • Secondary Slave: CD-ROM Teac 40x
  • SCSI ID 5: CD-Brenner Yamaha CDR-100
  • Maus: Neolec Airview 405RF (schnurlos, optisch)
  • Drucker: Epson Stylus 760 via USB
  • Sonstiges: 3COM ISDN TA (extern an COM1)
  • OS: Windows XP Professional

Weiter: 3. Benchmarks

1. Das Mainboard
2. BIOS und Overclocking
3. Benchmarks
4. Kompatibilität und Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 19:23:13
by Jikji CMS 0.9.9c