Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Intel Pentium 4 Mainboard Roundup, Sommer 2002 - 24/40
21.08.2002 by doelf

Der Intel i845G Chipsatz
Vergleicht man Intels i845E und i845G Chipsatz, so gibt es nur einen Unterschied: der i845G bietet integrierte Grafik. Ein zweiter Unterschied mutet etwas seltsam an: viele der i845G Mainboards bieten DDR333 Unterstützung. Diese Speichermodule werden zwar vom Chipsatz nicht unterstützt, aber als Tweaking Option auf den meisten i845G Mainboards dennoch angeboten. Auf die jeweilige Speicherunterstützung kommen wir bei den einzelnen i845G Mainboards noch zu sprechen, handeln wir also zunächst einmal die onboard Grafik ab.

Intel Extreme Graphics
Intels Extreme Graphics haben wir mit dem Treiber 1.12 getestet. Dabei zeigte sich, daß einige Benchmarks und Spiele noch kleinere Grafikbugs mit diesen Treibern aufweisen. Die Probleme waren jedoch alle rein kosmetischer Natur. Die 3D Qualität der onboard Grafik machte einen überraschend guten Eindruck. Mainboards mit dem i845G bieten neben der onboard Grafik auch einen ATX Steckplatz, der abgespeckte i845GL verzichtet auf AGP und bietet auch nur den 400 MHz Systembus an, auf 533 MHz CPUs muß man bei der Sparvariante also verzichten - aus diesem Grund haben wir auf den Test von i845GL Platinen auch verzichtet.

Im BIOS der i845G Mainboard finden wir die Möglichkeit, der onboard Grafik 1 oder 8 MB Speicher zuzuweisen - die onboard Grafik benutzt ja den Systemspeicher mit. Nun erscheinen 1 bis 8 MB als arg wenig, doch der Eintrag im BIOS ist etwas irreführend, da Intel durch die Dynamic Video Memory Technology bis zu 64 MB für die onboard Grafik nutzen kann. Im Normalfall werden der onboard Grafik 1 oder 8 MB zugestanden, der Rest des Arbeitsspeichers bleibt für Programme frei. Nur wenn eine grafiklastige Anwendung mehr Grafikspeicher benötig, wird dieser dynamisch auf bis zu 64 MB erweitert. Diese Lösung ist flexibel und bietet je nach Anforderungen die optimale Leistung für Grafik oder Software.
Mit der Zone Rendering Technology möchte Intel die Speicherbandbreite, die bei 3D-Darstellungen auftritt, reduzieren. Hierzu wird der Frame Buffer in rechteckige Zonen unterteilt und die zu berechnenden Dreiecke anhand der Zonen sortiert. Dann wird die Zone komplett berechnet und die Pixeldaten in den Speicher geschrieben, erst danach wird die nächste Zone berechnet.
Eine weitere eingesetzte Technik nennt sich Rapid Pixel and Texel Rendering Engine Technology. Spezielle Pipelines erlauben hierbei, daß sich 2D und 3D Operationen überlappen. Der Grafik-Core ist also in der Lage, zwischen 2D und 3D Operationen zu wechseln, ohne die Aufgaben eines Modus voher vollständig abschließen zu müssen - der Overhead wird somit auf ein Minimum reduziert. Die Grafik-Engine kann in einem Durchgang bis zu vier Texturen gleichzeitig bearbeiten. Durch achtfache Kompression wird abermals die Speicherbandbreite geschont.

Weiterhin verspricht Intels Intelligent Memory Management Technology ein großes Problem von integrierter Grafik zu lösen. Da die integrierte Grafik auf den Systemspeicher zurückgreifen muß, ist sie mit einem vergleichbar langsamen Grafikspeicher ausgestattet. Schlimmer noch: der gemeinsame Zugriff auf den Speicher, bremst auch den Arbeitsspeicher für Anwendungen aus. Intels Maßnahmen gehen allesamt in die Richtung, die knappen Resourcen so gut wie möglich zu nutzen, also durch Kompression den Speicherbedarf und die Bandbreite zu reduzieren, durch die Zerlegung in Zonen mit kleineren "Stückchen" zu arbeiten und durch dynamische Speicherbelegung nur soviel Resourcen zu belegen, wie gerade eben benötigt werden. Von einem solchen Ansatz kann man zwar keine Höchstleistungen erwarten, doch solide 3D und Speicherperformance erhoffen wir uns schon.
Die Mainboardhersteller gehen etwas direkter an das Problem heran und bieten - wie gesagt - inoffizielle DDR333 Unterstützung. Hierdurch erhalten System und onboard Grafik einen schnelleren Speicher und erzielen somit einen höheren Speicherdurchsatz.

Hier die Features von Intel Extreme Graphics in Überblick:

Specifications Enhanced 2D

  • 256-bit internal path
  • 8/16/32bpp
  • DirectDraw, GDI, GDI+
  • Anti-aliased text support
  • Alpha blending
  • Alphas stretch blitter
  • Hardware alpha blended RGB cursor
  • Color space conversion
  • 5x2 overlay support
  • Rotate, scale and translate operations
High-performance 3D
  • 256-bit internal path
  • 32bpp/ 24ZorW/ 8 Stencil
  • DX7 / DX8 / OGL 1.1
  • DXTn texture compression
  • Up to 4 textures / pixel on a single pass
  • Cubic reflection map
  • Embossed/DOT3 bump mapping
  • Multi-texture
  • DOT3 bump-mapping
  • Point sprites
Video and Display
  • DirectShow / DirectVA
  • Hardware motion compensation support for DVD playback
  • 4x2 overlay filter
  • 350 MHz DAC frequency
  • Maximum DVO pixel rate of up to 330MP/s
  • Flat panel monitors and TV-out support via AGP Digital Display (ADD) cards
  • 350 MHz DAC for 1800x1440 @ 85Hz max CRT resolution or 2048x1536@60Hz max FP resolution
  • Synchronous display for dual monitor capabilities
  • 350MHz RAMDAC for up to QXGA analog monitor support
  • Dual DVO ports for up to QXGA digital display support
  • Multiple display types (LVDS, DVI, TV-out, CRT)

Weitere Informationen Weiter: 25. Asus P4B533-V, Speicher und BIOS

1. Einleitung und Setup
2. Asus P4S533, der SiS 645DX Chipsatz
3. Asus P4S533, Besonderheiten und Ausstattung
4. Asus P4S533, BIOS und Layout
5. Asus P4S533, Stabilität und Kompatibilität
6. Asus P4B533-E, der Intel i845E Chipsatz
7. Asus P4B533-E, Chipsatz und Mainboard
8. Asus P4B533-E, Ausstattung
9. Asus P4B533-E, BIOS und Layout
10. Asus P4B533-E, Stabilität und Kompatibilität
11. MSI 845E MAX2-BLR, der Intel i845E Chipsatz
12. MSI 845E MAX2-BLR, Chipsatz und Mainboard
13. MSI 845E MAX2-BLR, Ausstattung
14. MSI 845E MAX2-BLR, BIOS und Layout
15. MSI 845E MAX2-BLR, Stabilität und Kompatibilität
16. MSI 845E MAX, Chipsatz und Resourcen
17. MSI 845E MAX, Ausstattung, BIOS und Layout
18. MSI 845E MAX, Stabilität und Kompatibilität
19. EPoX 4BEA-R, Intels i845E Chipsatz und Resourcen
20. EPoX 4BEA-R, Speicher und RAID
21. EPoX 4BEA-R, Ausstattung
22. EPoX 4BEA-R, BIOS und Layout
23. EPoX 4BEA-R, Stabilität und Kompatibilität
24. Asus P4B533-V, Intels i845G Chipsatz
25. Asus P4B533-V, Speicher und BIOS
26. Asus P4B533-V, Ausstattung und Resourcen
27. Asus P4B533-V, Stabilität und Kompatibilität
28. Albatron P4845G Pro II, Ausstattung und RAID
29. Albatron P4845G Pro II, Resourcen und Layout
30. Albatron P4845G Pro II, Speicher und BIOS
31. Albatron P4845G Pro II, Overclocking
32. Albatron P4845G Pro II, Stabilität und Kompatibilität
33. Benchmarks: SiSoft Sandra
34. Benchmarks: MadOnion
35. Benchmarks: OpenGL
36. Benchmarks: Video
37. Benchmarks: Auswertung
38. Fazit: Asus P4S533, Asus P4B533-E, MSI 845E MAX2-BLR
39. Fazit: MSI 845E MAX, EPoX 4BEA-R, Asus P4B533-V
40. Fazit: Albatron P4845G Pro II und Übersicht

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 23:08:47
by Jikji CMS 0.9.9c