Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Review: ASUS P4C800 Deluxe mit Intel Canterwood - 19/19
18.05.2003 by holger

Fazit und Empfehlung
Ohne Zweifel ist das Asus P4C800 Deluxe ein sehr, sehr schnelles Canterwood-Board. Teilweise müssen wir die Vermutungen bezüglich der Benchmark-Ergebnisse des Intel 875PBZ revidieren: Der neue FSB 800-Prozessor konnte sich zum Launch gerade bei Encoding-Aufgaben nicht gegenüber dem „alten“ 3.06 GHz-Prozessor mitsamt Rambus-Plattform durchsetzen. Insbesondere diese Applikationen verlangen nach einem hohen CPU-Takt, daher vermuteten wir, dass der geringe Taktvorsprung des alten FSB533-Boliden diesem den Sieg in dieser Disziplin eingebracht hatte. Auf dem Asus P4C800 scheint der sprichwörtliche (Encoding-) Knoten geplatzt zu sein, Instabilitäten aufgrund des Performance-Vorsprungs konnten wir jedenfalls nicht ausmachen. Erinnern wir uns an die Pressemitteilung zur Wiederauslieferung der FSB800-CPU, da war von einem Bios-Update die Rede, um manche, nicht erwartete Ergebnisse wieder zurechtzurücken. Tatsächlich wissen wir vom Beta Bios1003.004, dass es ein MCH-Update in der Revision 1.3 enthält.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass wir das Intel 875PBZ demnächst noch einmal durch unseren Benchmark-Parcours schicken müssen – insofern besagtes MCH-Update verfügbar ist. Apropos Bios-Updates, die gab es im Laufe der Testphase bis Redaktionsschluss tatsächlich zu Haufe. Die Performance-Wertungen wurden mit dem Bios 1004.005 absolviert; das zuletzt getestete Bios 1006.003 brachte keine signifikanten Veränderungen zu Tage – es wurde ausschließlich getestet, um evtl. integrierte Fixes zu verifizieren. Trotzdem müssen wir die abschließende Bewertung des Asus aussetzen, die während des Testlaufs festgestellten Probleme (nicht funktionsfähiger Virtual Cable Tester, Instant Music sowie die oben genannten USB-Probleme) sind eindeutig atypisch und sind unter anderem auf die sehr frühe Testphase zurückzuführen. Auf der anderen Seite verfügt das Board über ein derart hohes Performance-Niveau, dass man einen solchen Vorsprung kaum für möglich hält.

Checkliste Asus P4C800:

  • Ausstattung: Gut*
  • Verarbeitung: Gut
  • CPU Performance: Überragend
  • Speicher Performance: Überragend
  • Grafik Performance: Überragend
  • Stabilität: Gut *2
  • Preis: Gut
* nur 4 USB 2.0 zugänglich (davon nur einer funktionsfähig!), nur ein Firewire nutzbar
*2 abhängig vom jeweiligen BIOS-Release, Tendenz steigend

Unser Dank gilt Asus Deutschland für die Bereitstellung des P4C800 sowie Corsair für die Bereitstellung des TWINX- und PC3500-Speicher.

1. Einleitung und Intel Canterwood
2. Ausstattung
3. AI-Funktionen
4. Overclocking Optionen
5. Layout: ATX-Panel und Stromversorgung
6. Layout: CPU-Sockel, DIMMs, Laufwerksanschlüsse
7. Layout: MCH und RAID
8. Layout: PCI, Audio, LAN
9. Ressourcen, PCI- und AGP-Takt
10. IRQ-Routing und USB 2.0 Performance
11. IDE-Performance, ICH5
12. IDE-Performance, Promise
13. RightMark Audio Analyzer
14. Stabilität
15. Benchmarks: BAPCO SYSmark2002
16. Benchmarks: MAGIX mp3 maker platinum, SiSoft Sandra
17. Benchmarks: PCMark2002, 3DMark2001SE, VulpineGL, CodeCreatures, Cinebench
18. Benchmarks: TMPEG und Mainconcept
19. Fazit und Empfehlungen

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
10.12.2016 17:31:21
by Jikji CMS 0.9.9c