Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

FRITZ!Fon M2 - Lange Laufzeit und viele Extras

Autor: doelf - veröffentlicht am 02.09.2012
s.1/6
zurück back
DECT-Telefone sind an und für sich kein allzu spannendes Thema mehr, es sei denn man besitzt eine FRITZ!Box des Herstellers AVM. Diese Router, welche zumeist auch das DSL-Modem und eine Telefonanlage integrieren, bieten im Zusammenspiel mit dem passenden FRITZ!Fon nämlich einen deutlichen Mehrwert. Wir betrachten heute das Einstiegsmodell FRITZ!Fon M2.
Für ein Einstiegsmodell ist das FRITZ!Fon M2 überraschend teuer: Knapp 50 Euro ruft AVM für dieses Telefon auf, bei unserem Partner HiQ24 kostet es beispielsweise 49,90 Euro inklusive der Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten. Einfache DECT-Telefone findet man im Handel bereits ab 15 Euro, doch diese klingen bescheiden und haben keinen allzu standfesten Akkus. Zudem sind Verarbeitung und Haltbarkeit dieser Geräte eher mäßig. Und genau hier will sich das FRITZ!Fon M2 von den billigen DECT-Telefonen absetzen: AVM verspricht HD-Telefonie am Hörer und beim Freisprechen, einen leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku, viele Zusatzfunktionen und zwei Jahre Herstellergarantie.
Die Eckdaten des FRITZ!Fon M2
Verschaffen wir uns zunächst einen Überblick, welche Eigenschaften das FRITZ!Fon M2 hat und welche Funktionen es bietet. AVM hat dieses Telefon primär für Kunden konzipiert, die damit telefonieren wollen und lange Gesprächs- und Stand-by-Zeiten wünschen. Zugunsten dieser Kriterien hat der Hersteller auf ein Farb-Display mit Touch-Bedienung verzichtet und setzt ganz unspektakulär auf eine monochrome Anzeige und herkömmliche Tasten.
  • Modell: FRITZ!Fon M2
  • Standards: DECT-GAP, SIP-konform nach RFC3261
  • Telefonbuch: 300 Einträge plus Online-Telefonbuch
  • Reichweite: 300 m im Freien, 40 m in Gebäuden
  • Anzeige: 112 x 65 Pixel, monochrom, beleuchtet
  • Bedienung: Tasten, beleuchtet
  • Freisprechen: Full-Duplex, in HD-Qualität
  • verschlüsselte Sprachübertragung: ab Werk
  • Funktionen: Anklopfen, Halten, Makeln, Vermitteln und Dreierkonferenz
  • in Verbindung mit einer DECT-fähigen FRITZ!Box:
    • Anrufbeantworter: Ansage und Aufnahme oder nur Ansage
    • Erweiterte Funktionen: Weckruf, Rufumleitung, Babyfon
    • Internetfunktionen: E-Mail, Radio, RSS-Feeds, Podcasts
  • Gesprächsdauer: bis zu 15 Stunden
  • Stand-by: bis zu 10 Tage
  • Ladezeit: ca. 6 Stunden (Tiefentladeschutz)
  • Akku: Lithium-Ionen (750 mAh, 3,7 V)
  • Abmessungen: 145 x 48 x 18 mm (L x B x H)
  • Gewicht: 105 g
  • Herstellergarantie: 2 Jahre
Wer ein Telefon für den Büroeinsatz sucht, ist beim FRITZ!Fon M2 an der richtigen Adresse. Der leistungsstarke Akku des Telefons hält selbst bei Dauernutzung den ganzen Arbeitstag durch, die Sprachqualität ist ausgesprochen gut und alle notwendigen Funktionen sind vorhanden. Einzig die Buchse zum Anschluss eines Headsets vermissen wir.
Richtig Sinn macht der Einsatz des FRITZ!Fon M2 allerdings nur an einer FRITZ!Box, da man hier das Telefonbuch auf dem Router anlegen kann und neben einem Anrufbeantworter und einer Rufweiterleitung auch interessante Zusatzfunktionen erhält. Und eine Basisstation wird sowieso benötigt, da im Lieferumfang des FRITZ!Fon M2 keine enthalten ist.
Die Alternativen: FRITZ!Fon C3...
Bleibt noch die Frage, welchen Mehrwert die teureren FRITZ!Fons bieten: Das FRITZ!Fon C3 ist mit 133 Gramm kein Leichtgewicht, besitzt dafür aber ein farbiges Display (262.000 Farben) mit einer höheren Auflösung von 128 x 160 Bildpunkten. Seine drei AAA-Batterien sind mit 650 mAh jedoch schwächer, weshalb die Gesprächszeit mit maximal zehn Stunden um ein Drittel kürzer ausfällt. Die Stand-by-Zeit reduziert sich sogar um 40 Prozent auf sechs Tage. Die Straßenpreise für das FRITZ!Fon C3 beginnen knapp unter 60 Euro.
...und FRITZ!Fon MT-F
Auch das 92 Gramm leichte Spitzenmodell FRITZ!Fon MT-F muss sich mit diesen kürzeren Laufzeiten begnügen, obwohl es den leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku verwendet. Hier fordert offenbar das 240 x 320 Pixel große Farb-Display seinen Tribut. Einen echten Mehrwert stellt hingegen die 3,5-mm-Klinkenbuchse dar, über die man ein Stereo-Headset oder einen Kopfhörer anschließen kann. Mit Straßenpreisen unter 70 Euro ist das FRITZ!Fon MT-F deutlich interessanter als das Modell C3.
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 12:40:41
by Jikji CMS 0.9.9c